Kommentare - Türkische Regierung mit immer neuen Ideen gegen den Lira-Verfall

05. Juli 2022 - 11:27 Uhr

Seit Monaten kämpft die türkische Regierung gegen die hohe Inflation und einen Wertverfall der Landeswährung Lira. Statt aber Zinsen zu erhöhen, setzt sie auf andere Schritte. Diesmal betroffen: die Kreditvergabe an Firmen. Von Uwe Lueb.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

andere Währungen werden folgen

"Devisenreserven im Sparstrumpf"

Tja, dies wird langfristig nicht helfen, andere Währungen werden folgen, bzw. sind schon auf dem besten Weg dorthin (zur Ramschwährung).

Seit Jahren dumme Politik - das ist das Ergebnis

Herr E. macht eine Grossmachtspolititk, für ihm schlicht das Geld fehlt, und das seit Jahren. Auch seine völkerrechtswidrigen Kriege gegen die Kurden retten ihn nicht.

Die Inflation wrid weitergehen, die türkische Wirtschaft weiter zusammenbrechen.

Die Zeche zahlen die Armen.

Undurchsichtig und inkompetente Finanzpolitik

Was stutzig macht, sind die sich selbstlobenden Finanzexperten, der Minister und die befremdlichen Versuche, den Kurssturz der Lira zu beheben. Auf der anderen Seite scheint auch die konservativ, islamische Geldpolitik, die sich mehr an religiöse Vorgaben und den Koran klammert, nicht geeignet, die Probleme zu lösen. Gegen Libyen besteht durch UN Mandat ein Waffen- Embargo, das türkische Behörden blockieren und unterlaufen. Ist in der aktuellen Tagespresse zu lesen. So kann man vermuten, dass hier Devisen ins Land kommen, die die Finanzlöcher und Probleme kaschieren sollen. Ich halte die türkische Vorgehensweise für sehr suspekt und die Beschönigungen für ein Damoklesschwert, das die türkischen Menschen teuer zu stehen kommen wird. Ich sehe weder einen Plan noch Transparenz, wie man den eigenen Menschen Sicherheit und Perspektive bzw. Vertrauen geben will.

Na, immerhin haben die Türken Ideen

Wie im Fall von Russland nach Verhängung der Sanktionen neulich versucht man es mit Kapitalverkehrskontrolle. 
 

Im Fall Russlands war die kurzfristige Leitzinsanhebung auf 20% entscheidend. Ganz ähnlich hat auch die Deutsche Bundesbank nach der Ölkrise die Inflation in den Griff bekommen. 
 

Die Inflation in der Türkei hat 79% erreicht, trotz all der kreativen Ideen. Die Inflation beschleunigt sich typischerweise immer weiter von selbst, wenn sie nicht durch massive Zinserhöhungen gebremst wird. 
 

 

Das liegt - ich hatte es hier schon mal erklärt - an Behavioral Finance: der weiteren Inflationserwartung der Marktteilnehmer. Hyperinflation entsteht also aus einem Vertrauensverlust heraus. Das sollten europäische und deutsche Politiker vielleicht beherzigen. 
 

 

Es gibt viele Güterklassen die in der Türkei längst eine dreistellige Teuerungsrate aufweisen. 

 

Was auch m.E. in die Debatte in Deutschland Eingang finden sollte: 

 

Der Ukrainekrieg ist nur noch ein Katalysator, nicht mehr die Ursache. 

Erdogan

ein häufiger Fehler der Despoten ist Selbstüberschätzung und Kritikresistenz. Wenn der Großvisir es befiehlt dann steigen die Zinsen nicht. Wunsch und Wirklichkeit passen nicht überein. Die türkischen Wähler könnten es ändern.  Er wird sicher alle Register ziehen, Krieg z.B.

 

@12:00 Uhr von Coachcoach

Die Inflation wrid weitergehen, die türkische Wirtschaft weiter zusammenbrechen.

Die Zeche zahlen die Armen.

"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)

„Immer neue Ideen gegen den Lira-Verfall“

Von der türkischen Regierung. Interessanter wäre, was das Gros der türkischen Bürger von denen hält. Und vor allem, welche Ideen es selber hätte.

Es ist doch seltsam ...

... dass die Türkei für eine Zinspolitik kritisiert wird, die sich in NICHTS von der der EZB unterscheidet.

.

Und jetzt nicht irgendwas von 0,25 % Zinserhöhung bei Madame Lagarde erzählen.

.

Die EZB fährt weiter wie die Türkei den absoluten Kurs der Niedigstzinsen.

.

Da hat Erdo wohl von Madame gelernt.

3 tolle Möglichkeiten für Erdogan

Erdogan hat die Geldpolitik weitgehend an sich gezogen. Er hat nach eigenen Angaben Wirtschaftswissenschaften studiert. Es ist jedoch unbekannt, in welchem Restaurant.

Die AKP hat nur noch 32,1% der Stimmen gegenüber 42,6% in 2018. Somit bleiben Erdogan nur noch 3 Möglichkeiten:

1. Die gesamte Opposition ins Gefängnis stecken

2.  Jeden, der das Wort Inflation benutzt, ebenfalls einkerkern, denn es handelt sich mitnichten um eine Inflation sondern um eine ausgeklügelte, finanztechnische und auf wenige Monate begrenzte Operation.....

3. Griechenland überfallen, um von der Inflation abzulenken.

Der Finanzminister Nureddin Nebati führt keinen Kampf

sondern hat mit Krampf zu tun.

Da in der Türkei der Präsident  bestimmt was monetär zu tun ist und keinerlei Diskussion zwischen Fachleuten, Spezialisten und Politikern geführt werden kann, ist eine optimale Lösung des Problems nicht zu erwarten.

Das Fehlen von demokratischen Strukturen, wird dem türkischen Wähler hoffentlich noch rechtzeitig auffallen. 

@13:00 Uhr von Tarek94 - gezielte Verdummung

 

"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)

------------------------------------------------

BZ von heute:  "Die Bilanzzahl vom Mai ist kein Trend sondern ein Schnappschuss. Die Sorgen sind völlig unbegründet....!"

Sie betreiben gezielte Verdummung - wie gewohnt! 

 

@13:06 Uhr von Tino Winkler - Führer und Verführer

Das Fehlen von demokratischen Strukturen, wird dem türkischen Wähler hoffentlich noch rechtzeitig auffallen. 
--------------------------------------------------------

Das hätte bereits vor Jahren geschehen müssen. Aber Türken sind immun gegen Diktatoren, die den Staat als ihr Privateigentum und Spielzeug betrachten. Wichtig ist ein starker Führer.

Die Unterscheidung in Führer und Verführer ist sehr schwierig für Orientalen.

 

@13:00 Uhr von Tarek94

Die Inflation wrid weitergehen, die türkische Wirtschaft weiter zusammenbrechen.

Die Zeche zahlen die Armen.

"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)

 

Haben sie den Artikel gelesen? Ich traue ihnen durchaus WELT oder BILD Zeitungsniveau zu.

Was hat der mit der Türkei zu tun?

wo ist der Unterschied

zur Finanzpolitik im Euro Raum. Dort geht es genauso,  ohne Plan in die Inflation.. Mit immer neuen Sondervermögen und sozialen Hilfen auf Pump wird es nicht funktinieren.

@13:00 Uhr von Tarek94

Die Inflation wrid weitergehen, die türkische Wirtschaft weiter zusammenbrechen.

Die Zeche zahlen die Armen.

"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)

Warum kommentieren Sie dann hier?

Und die Situation in der Türkei ist hochgefährlich - seit Jahrzehnten, auch für deutsche Demokraten.

Anstatt Erdogan bashing zu betreiben ...

...sollte man mal lieber die Fundamentaldaten anschauen.

 

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt (Deutschland zum Vergleich 0,2%).

 

 

 

@13:05 Uhr von -Der Golem-

Erdogan hat die Geldpolitik weitgehend an sich gezogen. Er hat nach eigenen Angaben Wirtschaftswissenschaften studiert. Es ist jedoch unbekannt, in welchem Restaurant.

Die AKP hat nur noch 32,1% der Stimmen gegenüber 42,6% in 2018. Somit bleiben Erdogan nur noch 3 Möglichkeiten:

1. Die gesamte Opposition ins Gefängnis stecken

2.  Jeden, der das Wort Inflation benutzt, ebenfalls einkerkern, denn es handelt sich mitnichten um eine Inflation sondern um eine ausgeklügelte, finanztechnische und auf wenige Monate begrenzte Operation.....

3. Griechenland überfallen, um von der Inflation abzulenken.

 

Alle drei Möglichkeiten, die sie nennen, sind gar nicht so unwahrscheinlich.

 

Einen grossen Teil der Opposition hat Erdohan schon mit Wischi-Waschi-Gesetzen kriminalisiert.

Medien die etwas anderes sagen, als Erdogan wünscht, werden behindert, verboten und kriminalisiert.

Erdogan lässt bereits mächtig die Muskeln gegenüber Griechenland spielen.

 

re @13:04 Einfach Unglaublich: Alles gleich!?

... dass die Türkei für eine Zinspolitik kritisiert wird, die sich in NICHTS von der der EZB unterscheidet.

.

Die EZB fährt weiter wie die Türkei den absoluten Kurs der Niedigstzinsen.

.

Da hat Erdo wohl von Madame gelernt.

 

Oder Geldpolitik ist doch nicht so einfach. Weder für „Erdo“ noch für Sie.

 

Gott sei Dank haben wir aber mit der EZB und Madame Lagarde in der EU eine Institution, die unabhängig von populistischen Politikern und Zeitgenossen in der Lage ist, eine komplexe Gesamtsituation im Auge zu behalten.

Auch wenn es immer welche geben wird, die meinen, auch für Geldpolitik reiche der sogenannte „gesunde Menschenverstand“ allemal aus. Womit dann wiederum laut „gesundem Menschenverstand“ immer nur der eigene gemeint sein kann...

 

@13:14 Uhr von -Der Golem-

Das Fehlen von demokratischen Strukturen, wird dem türkischen Wähler hoffentlich noch rechtzeitig auffallen. 
--------------------------------------------------------

Das hätte bereits vor Jahren geschehen müssen. Aber Türken sind immun gegen Diktatoren, die den Staat als ihr Privateigentum und Spielzeug betrachten. Wichtig ist ein starker Führer.

Die Unterscheidung in Führer und Verführer ist sehr schwierig für Orientalen.

 

—— Ja, ist mir schon klar, nur hätte-wäre-könnte hilft nicht, Problem ist, Wahlen werden von herrschenden gefälscht, nur das rechtsschaffende Volk kann das verhindern. Ich gehe von 90% rechtsschaffenden Türken aus und das reicht, den aktuellen Präsidenten in den Ruhestand zu schicken.—-

re @12:10 Möbius: Behavioral Nirvana

Das liegt - ich hatte es hier schon mal erklärt - an Behavioral Finance: der weiteren Inflationserwartung der Marktteilnehmer. Hyperinflation entsteht also aus einem Vertrauensverlust heraus. Das sollten europäische und deutsche Politiker vielleicht beherzigen. 

 

Ja sicher - und endlich mal „Behavioral finance“ studieren! 

Stattdessen alles politisch verblendete Laien, die nicht mal wissen, dass Inflation auch (!) etwas mit Erwartungen zu tun hat. 

 

 

@13:05 Uhr von -Der Golem-

Erdogan hat die Geldpolitik weitgehend an sich gezogen. Er hat nach eigenen Angaben Wirtschaftswissenschaften studiert. Es ist jedoch unbekannt, in welchem Restaurant.

Die AKP hat nur noch 32,1% der Stimmen gegenüber 42,6% in 2018. Somit bleiben Erdogan nur noch 3 Möglichkeiten:

1. Die gesamte Opposition ins Gefängnis stecken

2.  Jeden, der das Wort Inflation benutzt, ebenfalls einkerkern, denn es handelt sich mitnichten um eine Inflation sondern um eine ausgeklügelte, finanztechnische und auf wenige Monate begrenzte Operation.....

3. Griechenland überfallen, um von der Inflation abzulenken.

Es wäre lustig, wenn es nicht soo böse wäre ;-)

Alle drei Punkte sind wurden bereits von anderen Ländern so "erfolgreich" angewendet.

@12:10 Uhr Möbius - Behavioral Finance

Im Fall Russlands war die kurzfristige Leitzinsanhebung auf 20% entscheidend… Die Inflation in der Türkei hat 79% erreicht, trotz all der kreativen Ideen. Die Inflation beschleunigt sich typischerweise immer weiter von selbst, wenn sie nicht durch massive Zinserhöhungen gebremst wird. 

..Behavioral Finance: der weiteren Inflationserwartung der Marktteilnehmer. Hyperinflation entsteht also aus einem Vertrauensverlust heraus. Das sollten europäische und deutsche Politiker vielleicht beherzigen. 
 

Was auch m.E. in die Debatte in Deutschland Eingang finden sollte: 

 

 

Russland manipuliert den Rubel, da es kaum offiziellen Handel gibt. Das ist kein realer Kurs, der auf einem offenen Mark stand halten wird. 
 

und Behavioral Finance.. nun ja. Ein weites Thema. Kann man sogar studieren. 
 

die Lira-Inflation hat eher mit zu viel staatlichen Lenkungsversuchen zu tun. Und es ist nicht im entferntesten vergleichbar mit Deutschland. 
 

Sie versuchen Angst vor Hyperinflation zu konstruieren. Erbärmlich…

re @13:05 Der Golem: Unangenehm - aber wahr

Erdogan hat die Geldpolitik weitgehend an sich gezogen. Er hat nach eigenen Angaben Wirtschaftswissenschaften studiert. Es ist jedoch unbekannt, in welchem Restaurant.

Die AKP hat nur noch 32,1% der Stimmen gegenüber 42,6% in 2018. Somit bleiben Erdogan nur noch 3 Möglichkeiten:

1. Die gesamte Opposition ins Gefängnis stecken

2.  Jeden, der das Wort Inflation benutzt, ebenfalls einkerkern, denn es handelt sich mitnichten um eine Inflation sondern um eine ausgeklügelte, finanztechnische und auf wenige Monate begrenzte Operation.....

3. Griechenland überfallen, um von der Inflation abzulenken.

 

Leider ist es tatsächlich alles wahr, was Sie schreiben! 

Wieder schön mit dem Finger…

Wieder schön mit dem Finger auf andere zu zeigen. Kümmern wir uns doch erst mal ums eigene Land und wenn wir hier die Inflation im Griff haben können wir auch anderen wieder ungebeten Ratschläge erteilen. 

@11:53 Uhr Giselbert - russischer Rubel z. B.

"Devisenreserven im Sparstrumpf"

Tja, dies wird langfristig nicht helfen, andere Währungen werden folgen, bzw. sind schon auf dem besten Weg dorthin (zur Ramschwährung).

 

 

Der russische Rubel wäre längst auf einem ähnlichen Weg, wenn der genauso frei konvertierbar wäre wie die türkische Lira. 
 

Die Finanzmärkte wissen das natürlich und bewerten das auch entsprechend. 
 

Auch auf dem Finanzmarkt ist Russland ein Paria. Sobald die EU ein vollständiges Energieembargo verhängt, wird das russische Kartenhaus genauso zusammen brechen. 
 

Aber Erdogan und Putin haben noch viel mehr gemeinsam.. 

Vorschlag zur Güte:

Herr Erdogan druckt Lira auf Luftballons, dann kann man sie erheblich aufblasen!

13:00 Uhr von Tarek94…

>>"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)<<

.

Zitat Tagesschau vom 04.07.22: „Deutschlands Exporte sind im Mai im Vergleich zum April leicht gesunken. Sie schrumpften um 0,5 Prozent auf 125,8 Milliarden Euro, wie das das Statistische Bundesamt mitteilte.“

 

„Der Rückgang hänge mit Angebotsengpässen zusammen", sagte David Kohl, Chefvolkswirt bei Julius Bär gegenüber tagesschau24. "Die Nachfrage sei robust, aber die Unternehmen könnten nicht in allen Bereichen liefern, da die Produktmengen etwa wegen Lieferengpässen geringer ausfielen, so der Experte„

.

Die „Welt“ ist halt nur die Blödzeitung für Pseudointellektuelle.

@13:31 Uhr von fruchtig intensiv - rein zufällig?!

Erdogan hat die Geldpolitik weitgehend an sich gezogen. Er hat nach eigenen Angaben Wirtschaftswissenschaften studiert. Es ist jedoch unbekannt, in welchem Restaurant.

Die AKP hat nur noch 32,1% der Stimmen gegenüber 42,6% in 2018. Somit bleiben Erdogan nur noch 3 Möglichkeiten:

1. Die gesamte Opposition ins Gefängnis stecken

2.  Jeden, der das Wort Inflation benutzt, ebenfalls einkerkern, denn es handelt sich mitnichten um eine Inflation sondern um eine ausgeklügelte, finanztechnische und auf wenige Monate begrenzte Operation.....

3. Griechenland überfallen, um von der Inflation abzulenken.

Es wäre lustig, wenn es nicht soo böse wäre ;-)

Alle drei Punkte sind wurden bereits von anderen Ländern so "erfolgreich" angewendet.

Sie meinen wohl gewisse Analogien zu Russland sind rein Zufällig und nicht beabsichtigt..

:-)

@13:41 Uhr von grübelgrübel

>>"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)<<

.

Zitat Tagesschau vom 04.07.22: „Deutschlands Exporte sind im Mai im Vergleich zum April leicht gesunken. Sie schrumpften um 0,5 Prozent auf 125,8 Milliarden Euro, wie das das Statistische Bundesamt mitteilte.“

 

„Der Rückgang hänge mit Angebotsengpässen zusammen", sagte David Kohl, Chefvolkswirt bei Julius Bär gegenüber tagesschau24. "Die Nachfrage sei robust, aber die Unternehmen könnten nicht in allen Bereichen liefern, da die Produktmengen etwa wegen Lieferengpässen geringer ausfielen, so der Experte„

.

Die „Welt“ ist halt nur die Blödzeitung für Pseudointellektuelle.

 

Der Artikel in der Welt in ökonomisch gesehen nur Clickbaiting. Das ist wie auf dem Hamburger Fischmarkt . Lautes Geschrei mit wenig Inhalt.

 

 

@13:35 Uhr von heribix

Wieder schön mit dem Finger auf andere zu zeigen. Kümmern wir uns doch erst mal ums eigene Land und wenn wir hier die Inflation im Griff haben können wir auch anderen wieder ungebeten Ratschläge erteilen. 

 

Wir erteilen keine Ratschläge sondern wir schauen mit Grausen auf einen EU Beitrittskandidaten, der wie andere Despoten meint er könne Ökonomie per Dekret erledigen. Dabei kommen dann knapp 80% Inflation in der Türkei heraus.

@13:35 Uhr von heribix

Wieder schön mit dem Finger auf andere zu zeigen. Kümmern wir uns doch erst mal ums eigene Land und wenn wir hier die Inflation im Griff haben können wir auch anderen wieder ungebeten Ratschläge erteilen. 

Also keine Auslandsnachrichten mehr? Nirgendwo?

 

@13:32 Uhr von vriegel

Im Fall Russlands war die kurzfristige Leitzinsanhebung auf 20% entscheidend… Die Inflation in der Türkei hat 79% erreicht, trotz all der kreativen Ideen. Die Inflation beschleunigt sich typischerweise immer weiter von selbst, wenn sie nicht durch massive Zinserhöhungen gebremst wird. 

..Behavioral Finance: der weiteren Inflationserwartung der Marktteilnehmer. Hyperinflation entsteht also aus einem Vertrauensverlust heraus. Das sollten europäische und deutsche Politiker vielleicht beherzigen. 
 

Was auch m.E. in die Debatte in Deutschland Eingang finden sollte: 

 

 

Russland manipuliert den Rubel, da es kaum offiziellen Handel gibt. Das ist kein realer Kurs, der auf einem offenen Mark stand halten wird. 
 

..
Und es ist nicht im entferntesten vergleichbar mit Deutschland. 
 

Der Rubel ist frei konvertibel. Russland kann nichts dafür wenn westliche Banken keine Rubel annehmen aufgrund der Sanktionen.

 

Die Türkei hat Wirtschaftswachstum - und D nicht. Deshalb ist das nicht vergleichbar, stimmt.  

@13:27 Uhr von Tino Winkler - recht- oder rechtsschaffende T.?

 Ich gehe von 90% rechtsschaffenden Türken aus und das reicht, den aktuellen Präsidenten in den Ruhestand zu schicken.

-------------------------------------------------------

Meinen Sie rechts-schaffende oder recht-schaffende?

Ihre 90% wären aber in beiden Fällen unrealistisch.

Ich halte 50% der Türken für nationalistisch, antisemitisch bzw. antiisraelisch und (daher) völlig EU-untauglich.

 

re @13:19 Möbius: Fundamentale Fundamentaldaten

...sollte man mal lieber die Fundamentaldaten anschauen.

 

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt (Deutschland zum Vergleich 0,2%).

 

Wahrlich eindrucksvoll, Ihre fundamentalen Fundamentaldaten!  

Also dann doch lieber „Erdogan-bashing“, wie Sie die Auseinandersetzung mit einer durchaus komplexen Wirklichkeit bezeichnen. 

Aber mal im Ernst: Halten Sie nun die Geldpolitik von Erdogan für genauso gut, für genauso schlecht oder für ganz viel besser als die der EU?

@13:19 Uhr von Coachcoach

Die Inflation wrid weitergehen, die türkische Wirtschaft weiter zusammenbrechen.

Die Zeche zahlen die Armen.

"Welt", 04.07.2022: "Historischer Einbruch der Exporte – Deutschlands Abstieg ist offiziell"

Vielleicht sollten wir uns weniger um die Türkei und mehr um uns selbst sorgen? ;)

Warum kommentieren Sie dann hier?

Und die Situation in der Türkei ist hochgefährlich - seit Jahrzehnten, auch für deutsche Demokraten.

 

Es ging dem User nur um Provokation. Er hat vermutlich weder den Tagesschauartikel zu Erdogans Planwirtschaft, noch den Artikel  in der Welt korrekt gelesen.

Ihre Besorgnis ist verständlich, da die Türkei auch Handelspartner und verlängerte Werkbank für Deutschland darstellt.

 

Erdogan würde uch es…

Erdogan würde uch es zutrauen, die Preistreiber  wegzusperren, wie er das mit Unliebsamen Journalisten auch macht.  Wenn keiner mehr erhöht, ist die  Inflation sofort vorbei.

 

 

 

.

 

 

 

Aber dafür ist er wohl noch nicht mächtig genug.

 

 

 

.

 

 

 

Oder er macht sich mal Gedanken  darüber, warum er sein ehemals aufstrebendes Land ins Mittelalter führen will.  Da kommt nämlich sein Problem  her. Nicht von Ukraine  oder Pandemie. 

Denn das Problem hat er schon länger, als 3 Jahre.

 

 

@13:14 Uhr von -Der Golem-

Das Fehlen von demokratischen Strukturen, wird dem türkischen Wähler hoffentlich noch rechtzeitig auffallen. 
--------------------------------------------------------

Das hätte bereits vor Jahren geschehen müssen. Aber Türken sind immun gegen Diktatoren, die den Staat als ihr Privateigentum und Spielzeug betrachten. Wichtig ist ein starker Führer.

Die Unterscheidung in Führer und Verführer ist sehr schwierig für Orientalen.

Haben Sie ein Problem mit "Orientalen  _was immer das auch sein soll. In DE wählen seit Jahren zwischen 10 und 13 % der Wahlbetrechtigten auch" Verführer". Mitbekommen? 

 

 

@14:21 Uhr von Opa Klaus - Orientalen kommen aus dem Orient

Haben Sie ein Problem mit "Orientalen  _was immer das auch sein soll. In DE wählen seit Jahren zwischen 10 und 13 % der Wahlbetrechtigten auch" Verführer". Mitbekommen? 

-------------------------------------------------

1.  Ja. 

2.  Es ist ein Unterschied zwischen deutschen 10-13%  und türkischen 50%

 

 

 

@13:04 Uhr Einfach U..- EZB vs. türk Nationalbank

... dass die Türkei für eine Zinspolitik kritisiert wird, die sich in NICHTS von der der EZB unterscheidet.

.

Und jetzt nicht irgendwas von 0,25 % Zinserhöhung bei Madame Lagarde erzählen.

.

Die EZB fährt weiter wie die Türkei den absoluten Kurs der Niedigstzinsen.

.

Da hat Erdo wohl von Madame gelernt.

 

 

der Realzins liegt in der Türkei ca. 8x(!) niedriger als in Deutschland. 
 

Fast bei minus 60%, während er bei uns bei ca. -7% liegt. 
 

Da liegen also noch Welten dazwischen. 
 

Aber Ihre Intension ist es natürlich die nicht ganz so hellen Lichter hinter selbiges zu führen..

 

schon klar. Aber neue Gesinnungsgenossen werden Sie dadurch nicht gewinnen..

scheint Ihnen und ihren Gesinnungsgenossen aber irgendwie nicht klar zu sein..?!

Massiv über die Verhältnisse gelebt

Projekte wie der neue Flughafen waren Irrsinn - hat aber bestimmt irgendwelchen Vasallen Geld in die Taschen gespült. Von Geldpolitik versteht E. rein gar nichts und so steuert er sein Land in den Bankrott. Ich sehe da bestimmt Parallelen mit der DDR, als Strauß 4Mrd DM als Kredit gebracht hatte, obwohl das Land schon am Abgrund stand. Es hat den Unrechtsstaat halt weitere 4-5 Jahre am Leben gehalten, bevor er 89 unterging. Ich würde mich nicht wundern, wenn E. für die NATO-Zusage etliche Mrd erhalten hätte. Aber offenbar ist diese Währung bereits so schrottreif, dass diese "Hilfe" schon gar nichts mehr hilft.

Erdogan hat keine Ahnung von…

Erdogan hat keine Ahnung von Volkswirtschaftslehre. Das bekommt die Bevölkerung durch extreme Inflation zu spüren. Die sollte ihn und die AKP abwählen.

Nichts wert

Die Lira ist doch nichts mehr wert, der Verfall der Lira lässt sich nicht aufhalten. Was noch einen Sinn hätte, wäre eine Währungsreform und ein Austausch der Regierung.

Abgewählt

Bis zur Wahl wird es mit dem Werverfall der Lira und dem Niedergang der Wirtschaft weiter gehen. Erdoğan wird dann einfach abgewählt.

@ @13:04 Uhr Einfach ...

Die EZB fährt weiter wie die Türkei den absoluten Kurs der Niedigstzinsen.

 

Die Zinsen sind in der Türkei etwa achtmal so hoch wie in Deutschland. Dort würde ich trotzdem kein Geld anlegen.

@ Bender Rodriguez

Erdogan würde uch es zutrauen, die Preistreiber  wegzusperren, wie er das mit Unliebsamen Journalisten auch macht.  Wenn keiner mehr erhöht, ist die  Inflation sofort vorbei.

 

Gegen Inflation hilft nur eine freie Marktwirtschaft, aber kein Polizeistaat. Inflation bekämpft man nicht, indem man Menschen wegsperrt, die einem nicht in den Kram passen.

@14:38 Uhr Gassi - NATO Erweiterung

Ich würde mich nicht wundern, wenn E. für die NATO-Zusage etliche Mrd erhalten hätte. Aber offenbar ist diese Währung bereits so schrottreif, dass diese "Hilfe" schon gar nichts mehr hilft.

 

Die USA haben sicherlich einen Anteil daran, dass die türkische Lira nicht gut dasteht. Vermutlich hat Erdo von den USA in Aussicht gestellt bekommen, dass die USA den versteckten Wirtschaftskrieg gegen die Türkei etwas abmildern.

 

Interessant wird in dem Zusammenhang sein, ob die Türkei ihr russisches S-400 Flugabwehrsystem an die Ukraine geben wird.

 

Das war ja einer der Steine des Anstoßes, dass ein NATO Land russische Waffen gekauft hat…

 

es soll ja demnächst Teil zwei der Lieferung kommen…

 

@ Möbius

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt

 

Das ist doch Kokolores. Inflationsbereinigt kommt bei den türkischen Wachstumsraten ein fettes Minus raus. Die Inflation ist derzeit über 70%. Also noch mehr als in Russland.

@15:16 Uhr von Deutschtürke

Erdogan würde uch es zutrauen, die Preistreiber  wegzusperren, wie er das mit Unliebsamen Journalisten auch macht.  Wenn keiner mehr erhöht, ist die  Inflation sofort vorbei.

 

Gegen Inflation hilft nur eine freie Marktwirtschaft, aber kein Polizeistaat. Inflation bekämpft man nicht, indem man Menschen wegsperrt, die einem nicht in den Kram passen.

Das weiß eigentlich Jeder. Genau, wie jeder weiß,  dass man Demokratie nicht mit wegsperren aufhalten kann.

Er sollte sich und der Türkei einen gefallen tun und sich selbst nach den Haag ausliefern. 

@13:23 Uhr von teachers voice

... dass die Türkei für eine Zinspolitik kritisiert wird, die sich in NICHTS von der der EZB unterscheidet.

.

Die EZB fährt weiter wie die Türkei den absoluten Kurs der Niedigstzinsen.

.

Da hat Erdo wohl von Madame gelernt.

 

Oder Geldpolitik ist doch nicht so einfach. Weder für „Erdo“ noch für Sie.

 

Gott sei Dank haben wir aber mit der EZB und Madame Lagarde in der EU eine Institution, die unabhängig von populistischen Politikern und Zeitgenossen in der Lage ist, eine komplexe Gesamtsituation im Auge zu behalten.

Auch wenn es immer welche geben wird, die meinen, auch für Geldpolitik reiche der sogenannte „gesunde Menschenverstand“ allemal aus. Womit dann wiederum laut „gesundem Menschenverstand“ immer nur der eigene gemeint sein kann...

du solltest satire als solche bezeichnen.  madame betreibt landesfinanzierung für ihren präsidenten und nun will sie auch klima. sie kann und darf beides nicht. deshalb sollte diese dame eher heute als morgen entfernt werden.  EURO übrigenz auf 20 JahresTief!

 

 

@13:19 Uhr von Möbius

 

...sollte man mal lieber die Fundamentaldaten anschauen.

 

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt (Deutschland zum Vergleich 0,2%).

 

 

Jaja, Fundamentaldaten!

 

Ist so, als ob jemand ohne Taucherausrüstung statt 10 m nur noch 8 m unter der Wasseroberfläche herumrudert.

 

Ich finde es schon eigenartig, dass Sie immer etwas finden, das angeblich besser ist als in Deutschland; daher frage ich mich langsam ernsthaft, ob Sie für Ihre Kommentare von irgendwoher Vorteile ziehen, Rubelchen und/ oder Lira, aber was tun mit letzteren, außer in Rubel tauschen...?

 

 

 

@15:16 Uhr von Deutschtürke

 

Gegen Inflation hilft nur eine freie Marktwirtschaft,....

Angeblich haben wir die hier und trotzdem haben wir hier auch eine massive Inflation.   Daran kann es also nicht liegen.

 

@15:16 Uhr von vriegel

Ich würde mich nicht wundern, wenn E. für die NATO-Zusage etliche Mrd erhalten hätte. Aber offenbar ist diese Währung bereits so schrottreif, dass diese "Hilfe" schon gar nichts mehr hilft.

 

Die USA haben sicherlich einen Anteil daran, dass die türkische Lira nicht gut dasteht. Vermutlich hat Erdo von den USA in Aussicht gestellt bekommen, dass die USA den versteckten Wirtschaftskrieg gegen die Türkei etwas abmildern.

 

Interessant wird in dem Zusammenhang sein, ob die Türkei ihr russisches S-400 Flugabwehrsystem an die Ukraine geben wird.

 

Das war ja einer der Steine des Anstoßes, dass ein NATO Land russische Waffen gekauft hat…

 

es soll ja demnächst Teil zwei der Lieferung kommen…

 

.

Das Herunterwirtschaften macht Erdogan schon selbst. Die USA haben daran keinen Anteil. Schauen Sie sich das Ranking der Handelspartner an.

@14:21 Uhr von Opa Klaus

Haben Sie ein Problem mit "Orientalen  _was immer das auch sein soll. In DE wählen seit Jahren zwischen 10 und 13 % der Wahlbetrechtigten auch" Verführer". Mitbekommen? 

Ich habe kein Problem mit "Orientalen", mit Wählern von Erdogan schon.
t-online vom 25.06.2018
"Der neue und alte türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat in Deutschland ein deutlich besseres Ergebnis erzielt als in der Türkei. Nach Auszählung von fast 80 Prozent der Stimmen in Deutschland kommt er auf 65,7 Prozent – also fast auf zwei Drittel. Das ist deutlich mehr, als er mit 52,6 Prozent insgesamt erhalten hat."

 

 

@12:00 Uhr von Coachcoach

Die Zeche zahlen die Armen.

Also die Menschen die Ihn immer wieder mit grßer Mehrheit gewählt haben. Auch bei uns.

@13:23 Uhr von teachers voice

 

Gott sei Dank haben wir aber mit der EZB und Madame Lagarde in der EU eine Institution, die unabhängig von populistischen Politikern und Zeitgenossen in der Lage ist, eine komplexe Gesamtsituation im Auge zu behalten.

Diese Meinung dürften Sie ziemlich exklusiv haben.

 

 

@13:04 Uhr von Einfach Unglaublich

... dass die Türkei für eine Zinspolitik kritisiert wird, die sich in NICHTS von der der EZB unterscheidet. (...) Die EZB fährt weiter wie die Türkei den absoluten Kurs der Niedigstzinsen.

Unglaublich, was Sie für einen faktenwidrigen Schmarren verbreiten. Der Zinssatz der türkischen Zentralbank (TZ) wurde (TS 22.06.2022) zul. Dez. 2021 v. 15% auf 14% (!) gesenkt, nachdem er 1 Jahr vorher noch bei 19% lag. Von Niedrigzinspolitik á la EZB mit lange 0% keine Spur. Die Zinsen wurden gegen den Willen der TZ und den Rat aller Ökonomen auf Druck des Sultans/erwiesenen Nicht-Fachmanns E. mehrfach gesenkt, er hat dazu mehrfach die Chefs der TZ ausgewechselt, die sich  nicht beugen wollten. Die TZ ist also  in keiner Weise unabhängig und nicht mit der EZB vergleichbar. Die Gründe für die Inflation in T liegen vielmehr in diesen erzwungenen Zinssenkungen, in Kriegskosten (Syrien), in Nepotismus des E-Clans, Verfolgung von Kurden und Opposition, was alles ein investitionsfeindliches Klima schafft.

Warum nicht wie Zimbabwe Goldwährung einführen?

Das hat schon was geniales um die Entwertung zu blockieren. Eine solche Währung kann niemals unter den Einschmelzwert des Metalls fallen.

OK, Zimbabwe hat die Goldminen quasi "im Haus", dennoch würde es sich auch für andere Länder lohnen.

re @15:21 Uhr Maria und Joseph: Satire?

Vielen Dank, dass Sie mir „Satire“ zutrauen - ich sehe dort wirklich nicht meine starke Seite!

 

Aber aus Ihrem Munde...

@15:28 Uhr Werner40 - Rating Agenturen

 

.Das Herunterwirtschaften macht Erdogan schon selbst. Die USA haben daran keinen Anteil. Schauen Sie sich das Ranking der Handelspartner an.

 

Schon klar. 

Aber die Macht der Rating Agenturen entscheidet auch über Wohl und Wehe. 
 

Und die 3 wichtigsten sitzen in den USA und die machen nichts, was der Regierung widerstrebt. Um es mal neutral auszudrücken..

 

Die USA wissen schon, wie sie international Druck ausüben können. 
 

Da gibt es eine große Bandbreite an „Gemeinheiten“…

 

Der Ausblick der Türkei ist weiter negativ. 

@15:33 Uhr von Sparer

 

Gott sei Dank haben wir aber mit der EZB und Madame Lagarde in der EU eine Institution, die unabhängig von populistischen Politikern und Zeitgenossen in der Lage ist, eine komplexe Gesamtsituation im Auge zu behalten.

Diese Meinung dürften Sie ziemlich exklusiv haben.

 

 

Ach, die Situation verstehen die schon in der EZB. Nämlich dass das Finanzsystem der EU  so tief im Dreck steckt, dass es ohne gewaltige "Kollateralschäden" nie wieder rauskommen wird.  Nur sagen tun sie es natürlich nicht - das würde die Bevölkerung verunsichern!

@13:35 Uhr von heribix

 

Wieder schön mit dem Finger auf andere zu zeigen. Kümmern wir uns doch erst mal ums eigene Land und wenn wir hier die Inflation im Griff haben können wir auch anderen wieder ungebeten Ratschläge erteilen. 

 

 

 

Es geht aber nun mal um die Türkei und ausnahmsweise nicht um uns.

Und wer gibt wem denn hier Ratschläge?

 

Darf demnächst auch nicht mehr aus den USA berichtet werden, wenn dort jemand um sich schießt...?

 

@14:21 Uhr von Opa Klaus

 

 

Haben Sie ein Problem mit "Orientalen  _was immer das auch sein soll.

In DE wählen seit Jahren zwischen 10 und 13 % der Wahlbetrechtigten auch" Verführer". Mitbekommen? 

 

 

 

Nur: Das Resultat ist seit Jahren ein anderes - oder?

 

@15:20 Uhr von Deutschtürke

 

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt

 

 

Das ist doch Kokolores. Inflationsbereinigt kommt bei den türkischen Wachstumsraten ein fettes Minus raus. Die Inflation ist derzeit über 70%. Also noch mehr als in Russland.

 

 

 

Oh, oh, sagen Sie dem User nichts, das Russland schlechter darstellt als irgendwas in D oder der Türkei!

Naja, die Türkei kommt ja etwas weniger gut weg als Russland, trotzdem...

 

 

@15:30 Uhr von werner1955

Die Zeche zahlen die Armen.

Also die Menschen die Ihn immer wieder mit grßer Mehrheit gewählt haben. Auch bei uns.

 

 

Ja, das ist ja Ihr Thema.

Die Armen wählen diejenigen, die sie ärmer machen.

Egal, wen sie wählen.

Watt 'ne Krux aber auch!

 

 

re @15:33 Sparer: Exklusivmeinungen

 

Gott sei Dank haben wir aber mit der EZB und Madame Lagarde in der EU eine Institution, die unabhängig von populistischen Politikern und Zeitgenossen in der Lage ist, eine komplexe Gesamtsituation im Auge zu behalten.

Diese Meinung dürften Sie ziemlich exklusiv haben.

 

Ich bin sicher, dass Sie hier falsch liegen. Das sowohl Frau Lagarde als auch die jeweilige Politik der EZB permanent umstritten ist, deutet nämlich exakt auf das Gegenteil dessen hin, was ihr ihre Kritiker permanent vorwerfen. 

Eine multinationale Demokratie erfordert Institutionen und PolitikerInnen, über deren Politik kontrovers diskutiert werden kann. Und genau das ist für mich das Markenzeichen unserer EU incl. der EZB. Eine EZB, der abwechselnd eine deutsche, italienische, griechische oder eben französische Dominanz vorgeworfen wurde und wird. 

Ein profundes Zeichen für eine tatsächliche Weisungsungebundenheit. Ein Begriff, der viel konkreter ist als „Unabhängigkeit“. Nicht nur hier!

 

 

Wie lustig

Da wird über die Türkei gelästert,  aber kein Wort, dass der Euro aktuell erstmalig unter den Schweizer Franken gefallen ist.

Und das ist erst der Anfang

Kampf gegen Inflation

Mir scheint, Herr Erdogan hat den Unterschied zwischen Anreiz und Erpressung noch immer nicht verstanden. Übrigens nicht nur auf wirtschaftlichem Gebiet!

@15:23 Uhr von harry_up

 

...sollte man mal lieber die Fundamentaldaten anschauen.

 

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt (Deutschland zum Vergleich 0,2%).

 

 

Jaja, Fundamentaldaten!

 

Ist so, als ob jemand ohne Taucherausrüstung statt 10 m nur noch 8 m unter der Wasseroberfläche herumrudert.

 

Ich finde es schon eigenartig, dass Sie immer etwas finden, das angeblich besser ist als in Deutschland; daher frage ich mich langsam ernsthaft, ob Sie für Ihre Kommentare von irgendwoher Vorteile ziehen, Rubelchen und/ oder Lira, aber was tun mit letzteren, außer in Rubel tauschen...?

 

 

 

Sie haben sich ja neulich schon nicht mit Ruhm bekleckert als es um ein naturwissenschaftliches Thema ging (Sie wissen schon, N2O ...). 
 

 

Es geht hier doch darum die Fiskalpolitik und die heute verkündete Inflationsrate in der Türkei zu kommentieren. Die Bedingungen in der Türkei sind ganz anders als in Deutschland. 

@16:17 Uhr von EGriesbach - Diktatoren sind keine Politiker

Mir scheint, Herr Erdogan hat den Unterschied zwischen Anreiz und Erpressung noch immer nicht verstanden. Übrigens nicht nur auf wirtschaftlichem Gebiet!

------------------------------------------------------

Herr Erdogan und alle anderen seiner Couleur haben noch nie etwas richtig gemacht. Die wissen überhaupt nicht, was "richtig machen" bedeutet, weil Kleptokraten und Diktatoren völlig andere Dinge im Kopf haben als normale Politiker.

Wenn ein kleptokratisch-diktatorischer Terrorist irgendetwas richtig machen würde, dann bestünde die Gefahr, dass er als Vorbild dienen könnte.

Aber wie bereits heute schon erwähnt - für viele Leute reicht es, wenn jemand Führer-Eigenschaften hat. Egal was dabei rauskommt. 

Huldigen, Stiefel lecken und andere diskriminieren kann auch ein Lebensinhalt sein......

 

@15:20 Uhr von Deutschtürke

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt

 

Das ist doch Kokolores. Inflationsbereinigt kommt bei den türkischen Wachstumsraten ein fettes Minus raus. Die Inflation ist derzeit über 70%. Also noch mehr als in Russland.

Nach Ihrer Logik müsste dann inflationsbereinigt das Wirtschaftswachstum in Deutschland bei minus 7% liegen, oder ? 

@16:24 Uhr von Möbius

Sie haben sich ja neulich schon nicht mit Ruhm bekleckert als es um ein naturwissenschaftliches Thema ging (Sie wissen schon, N2O ...). 

 

Witzig , daß sie anderen Usern so etwas schreiben. Ich erinnere sie gerne an ihre Ausflüchte vorhin.

Zitat:"

Leider lässt mich die Moderation nicht die Zahlen des Energieverbrauchs Deutschlands und der tatsächlichen Erzeugung erneuerbarer Energien posten. 
 

Ist wohl ein „unangenehmer Fakt“ der die Diskussion in eine unerwünschte Richtung lenken könnte. Schade eigentlich. "

Sie wurden beim Verdrehen von Fakten erwischt lieber Möbius und werfen noch der Moderation durch die Blume Zensur vor!!!

@Gar nicht lustig, da erwartbar. 16:15 Uhr von rjbhome

Da wird über die Türkei gelästert,  aber kein Wort, dass der Euro aktuell erstmalig unter den Schweizer Franken gefallen ist.

Und das ist erst der Anfang

 

Weil es eben der Anfang vom Ende eines temporären Effekts ist, der bald verblasst.

Grund ist die etwas geringere Infationsrate in CH.

Das reicht leider nicht für mich, neben dem US-Dollar

auch ein Schweizer Franken Konto aufzumachen.Auf mittlere Sicht nützt WährungsHopping nichts,

um bessere Renditen zu erzielen, da die Inflation Jahre anhalten wird.

@15:23 Uhr von harry_up

 

...sollte man mal lieber die Fundamentaldaten anschauen.

 

Die Türkei hat ein mehr als passables Wirtschaftswachstum in Q1 2022 von 7,2% hingelegt (Deutschland zum Vergleich 0,2%).

 

 

Jaja, Fundamentaldaten!

 

Ist so, als ob jemand ohne Taucherausrüstung statt 10 m nur noch 8 m unter der Wasseroberfläche herumrudert.

 

Ich finde es schon eigenartig, dass Sie immer etwas finden, das angeblich besser ist als in Deutschland; daher frage ich mich langsam ernsthaft, ob Sie für Ihre Kommentare von irgendwoher Vorteile ziehen, Rubelchen und/ oder Lira, aber was tun mit letzteren, außer in Rubel tauschen...?

 

 

 

Es ist noch viel schlimmer:    ;-)

 

Ich bin Überzeugungstäter... 

Wirtschaftswachstum in der Türkei

7,2% im Q1.  Donnerwetter.

Das wird den türkischen Hafenarbeiter, den Tätowierer, den Verkäufer türk. Honigs und den türk. Studenten beeindrucken, die alle nicht wissen, was es heute Abend zum Essen gibt..... Patates çorbası oder doch lieber Patates çorbası  (Kartoffelsuppe).

@16:24 Uhr von -Der Golem-

Mir scheint, Herr Erdogan hat den Unterschied zwischen Anreiz und Erpressung noch immer nicht verstanden. Übrigens nicht nur auf wirtschaftlichem Gebiet!

------------------------------------------------------

Herr Erdogan und alle anderen seiner Couleur haben noch nie etwas richtig gemacht. Die wissen überhaupt nicht, was "richtig machen" bedeutet, weil Kleptokraten und Diktatoren völlig andere Dinge im Kopf haben als normale Politiker.

Wenn ein kleptokratisch-diktatorischer Terrorist irgendetwas richtig machen würde, dann bestünde die Gefahr, dass er als Vorbild dienen könnte.

Aber wie bereits heute schon erwähnt - für viele Leute reicht es, wenn jemand Führer-Eigenschaften hat. Egal was dabei rauskommt. 

Huldigen, Stiefel lecken und andere diskriminieren kann auch ein Lebensinhalt sein......

Aber wieso haben dann auch die vielen türkischen Bürger die hier seit Jahren leben Ihn mit Mehrheit gewählt?

 

Darstellung: