Kommentare - Annullierte Flüge: Keine Vorkasse mehr beim Ticketkauf?

02. Juli 2022 - 21:05 Uhr

Reihenweise fallen in diesen Tagen Flüge aus. Das Verbraucherschutzministerium ruft die Airlines nun auf, zügig bereits gebuchte Tickets zu erstatten. Ansonsten stehe eine Prüfung der Vorkasse-Praxis an. Von O. Neuroth.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Tagesschau

In den letzten Tagen hatte ich es schon mal geschrieben: In irgendeiner Frühstücksfernsehsendung letzte Woche sagte ein Rechtsanwalt, dass bei Verzögerungen durch oder wegen Sicherheitsüberprüfungen und einem daraus resultierenden Verpassen eines Fluges, nicht die Fluggesellschaften haftbar sind, sondern die Bundesrepublik Deutschland. Und das man dann eben auch die Bundesrepublik verklagen muß. 
Stimmt das nicht? Oder warum wird das in diesem Artikel nicht erwähnt?

Drohung einer Pruefung

"Ansonsten stünde eine Prüfung der Vorkasse-Praxis an."

 

Da werden die Airlines aber jetzt schon zittern wenn hier mit einer Pruefung ihrer Zahlungsbedingungen durch das Verbraucherschutzministerium gedroht wird.

So sehr die Praxis der Airlines auch zu verurteilen ist...

Es scheint als ueberschaetzt hier ein Amtsschimmel Reiter seine Kompetenzen.

 

 

Vorteile

“die Rechtslage für die Passagiere [ist] eindeutig. Die Unternehmen sind laut Fluggastrechteverordnung verpflichtet, die Kosten "binnen sieben Tagen" (!) zu erstatten“

Das ist die Theorie. Und das die Praxis:

Doch oft lassen sich Fluggesellschaften mehr Zeit. Als zu Beginn der Corona-Pandemie Tausende Flüge annulliert wurden und der weltweite Flugverkehr praktisch zum Erliegen kam,

>> mussten Kunden teils Monate << auf ihr Geld warten“.

Geld, über das die Fluggesellschaften währenddessen „verfügen“ bzw. es für ihre eigenen Zwecke „einsetzen“ konnten. Und das während dieser Zeit den Passagieren zur Begleichung ihrer finanziellen Verpflichtungen nicht zur Verfügung stand (in deren „Haushaltskasse“ fehlte).

Aha, sehr schön

Und wenn man schon mal dabei ist sollte man die gleiche Praxis bei der Bahn auch mal näher Prüfen.

Diese Regierung macht ernst

Diese Regierung hat keinen Respekt vor Lobbyinteressen und fühlt der Industrie auf den Zahn. ut so.

antiwerbung

wer die kundschaft vergrault, leistet auch einen kleinen beitrag zu klimaschutz!

Übliches Verfahren, auch mit Vorteil für den Verbraucher

Die Vorkasse ist sicherlich ein Ärgernis, aber in der Praxis seit langem etabliert. Und immerhin auch von Vorteil: Günstige Frühbucherrabatte können letztlich nur nach diesem Prinzip gewährt werden. Zudem ist die Vorkasse keine Besonderheit der Luftverkehrsunternehmen, sondern gilt auch für die Bundesbahn und den ÖPNV. Deshalb wird man an diesem Prinzip nichts ändern können. Richtig ist aber, dass die Kunden bei der Annulierung eines Fluges zeitnah ihre Flugpreiserstattung erhalten müssen. Darauf haben sie einen Rechtsanspruch. Zudem geht es letztlich auch um Vertrauenstatbestände. Eine Unternehmen wie die LH wird sich daher Verzögerungen bei  der Erstattung kaum leisten können, wenn man die Kundenbindung nicht gefährden möchte.

Wenn mein Bäcker

kein Mehl hat verkauft er kein Brot. Das sollten die Fluggesellschaften auch so machen. Da sie wissen das sie nicht können, nenne ich es Betrug. Daher sollte ein ausgefallener Flug eine hohe Entschädigung ergeben. Denn der Kunde muss ja irgendwie ans Ziel kommen

Schlimm

Es ist natürlich schlimm, wenn Menschen, die sich auf ihren Urlaub gefreut haben, plötzlich mit der Situation konfrontiert sind, dass ihr Flug gecancelt wird. Selbstverständlich sollten diese zumindest keine finanziellen Einbußen hinnehmen müssen und dies so schnell wie irgend möglich. 

Trotzdem: ich, als jemand, der noch nie ein Flugzeug bestiegen hat, der, um seinen Urlaub zu genießen, nicht irgendwohin jetten musste, bin jedesmal hin und hergerissen zwischen Mitleid mit den Urlaubern und der Frage, muss das unbedingt sein oder kann man es auch anders machen?

Urlaub heißt ja erstmal strenggenommen nur, dass man in dieser Zeit nicht arbeiten muss. Egal, wo man sich dann aufhält. 

Aber na ja, ich weiß, mit dieser Einstellung werde ich kaum auf viel Zustimmung hoffen können. 

da wäre doch zuerst Energie zu sparen oder?

Kerosin wird ohnehin nicht besteuert. Das empfinde ich als...... Außerdem ist das fliegen sehr umweltschädlich durch die ultrafeinen Zusätze (Additiven). Die Lobby ist groß und eine internationale Einigung zur Besteuerung damit wohl auch.

Muss man in den Urlaub fliegen ? Nein, man kann auch mit den Zug fahren. Urlaub daheim oder in den angrenzenden Ländern. Wir alle müssen sparen. In der Ukraine sterben Menschen und wir beschweren uns im  Urlaub  nicht "sonstwohin  "  fliegen zu können.

Fliegen ist ohnehin zu billig und das wird auch noch gefördert von der Politik ( Flughafengebühren für Billigflieger). Unser Nachbar ist vor 6 Wochen für 500€ nach Tailand hin und retour geflogen. Dazu kamen noch 700€ für all -inklusive vor Ort-  Noch Fragen?

Nachsatz: fliegen ist wichtig

aber für Unternehmen für wichtige Geschäftsreisen . Die Urlaubsfliegerei sollte man drastisch einschränken in Zeiten wie diesen und schon werden Kapazitäten frei.

Das Risiko war absehbar. Schon bei Corona gab es Probleme . Jetzt ballen sich überall Probleme.

@ nie wieder spd

... nicht die Fluggesellschaften haftbar sind, sondern die Bundesrepublik Deutschland. Und das man dann eben auch die Bundesrepublik verklagen muß. 

Stimmt das nicht? Oder warum wird das in diesem Artikel nicht erwähnt?

 

Es geht hier ja um ausgefallene Flüge, nicht darum, dass jemand einen stattfindenden Flug verpasst. Es ist hin und wieder denke ich gar nicht verkehrt, vorher mal den Artikel zu lesen.

Am besten den Anwalt walten lassen

Die Unternehmen sind laut Fluggastrechteverordnung verpflichtet, die Kosten "binnen sieben Tagen" zu erstatten.

--------------------------------------------------------------------

Am 8. Tag würde ich der Fluggesellschaft mit einem Anwalt drohen. Am 12. Tag würde ich den Anwalt einschalten. Normalerweise müsste aber die Drohung wirken, denn die Kosten für den Veranstalter könnten höher sein als der Flugpreis.

@21:46 Uhr von gestört aber geil

"Diese Regierung hat keinen Respekt vor Lobbyinteressen und fühlt der Industrie auf den Zahn. ut so."

Der war gut.

 

@ stgtklaus

Daher sollte ein ausgefallener Flug eine hohe Entschädigung ergeben. Denn der Kunde muss ja irgendwie ans Ziel kommen

 

Nein, nicht unbedingt. Es gibt in diesen Tagen deutlich weniger Plätze in Flugzeugen als Passagiere. Ein Teil der Urlauber wird einfach zu Hause bleiben müssen. Anders kann es ja nicht sein.

@ Bauer Tom

 

Drohung einer Pruefung "Ansonsten stünde eine Prüfung der Vorkasse-Praxis an."

Da werden die Airlines aber jetzt schon zittern ...

 

Zittern nicht, aber wenn der Flug per Gesetz erst bezahlt werden muss, wenn der Passagier gelandet ist, dann würde das den Fluggesellschaften nicht unbedingt gefallen.

@21:52 Uhr von harpdart

 

 

Urlaub heißt ja erstmal strenggenommen nur, dass man in dieser Zeit nicht arbeiten muss. Egal, wo man sich dann aufhält. 

Aber na ja, ich weiß, mit dieser Einstellung werde ich kaum auf viel Zustimmung hoffen können. 

Doch ich gebe Ihnen Recht. Als ich noch beruftstätig war musste ich dienstlich auch fliegen, da wir weltweit tätig waren.
In den Urlaub fliegen-never. Die Welt ist groß und schön.   Urlaub in der Nähe ist am Schönsten und erholsam. Viele fliegen, da der Flug billig ist und es so oft billiger ist als im Inland (1 Wo Madera für 600€ eine Bekannte). Ich habe Verständnis für die Leute aber in diesen Zeiten ? Land und Leute kennenlernen toll - aber nicht in den Urlaubsburgen wo die Meisten sind.

 

@ Der Golem-

Am 8. Tag würde ich der Fluggesellschaft mit einem Anwalt drohen. Am 12. Tag würde ich den Anwalt einschalten. Normalerweise müsste aber die Drohung wirken, denn die Kosten für den Veranstalter könnten höher sein als der Flugpreis.

 

Bekannte haben nach einem ausgefallenen Flug im Mai 2020 genau das gemacht. Das Geld war dann aber trotzdem erst im September vollständig da. Und die Anwaltskosten hat die Airline nicht übernommen.

@21:58 Uhr von rr2015

 "In der Ukraine sterben Menschen und wir beschweren uns im  Urlaub  nicht "sonstwohin  "  fliegen zu können.

Sie schlagen also vor mit dem Urlaub zu warten bis keine Menschen mehr sterben und wenn, dann nur mit der Bahn und nicht so weit weg.

 

Interessantes Konzept.

@ rr2015

Nachsatz: fliegen ist wichtig aber für Unternehmen für wichtige Geschäftsreisen . Die Urlaubsfliegerei sollte man drastisch einschränken in Zeiten wie diesen und schon werden Kapazitäten frei.

 

Ich fände es gut, wenn alle sich mit Flügen völlig einschränklen würden. Das heißt ganz klar, keine privaten Urlaubsflüge mehr. So können wir entscheidend Energie sparen und unabhängig vom Kriegsverbrecher werden.

@ Bauer John

So sehr die Praxis der Airlines auch zu verurteilen ist...
Es scheint als ueberschaetzt hier ein Amtsschimmel Reiter seine Kompetenzen.

 

Habeck ist der erste Wirtschaftsminister, der mit krummen Dingern der Industrie wirklich Null Toleranz macht. Der zieht es durch. Hart aber fair.

Vorkasse hat so seine Gefahren

Wieso auch Vorkasse machen? Wenn Putin sagt, dass es nur noch Erdgas gegen Vorkasse gibt, Krieg inklusive, dann bekommt Deutschland das Erdgas vielleicht überhaupt nicht. Wie mag das dann bei solchen Flugtickets sein. Auch wenn die Vorkasse in der weltweiten Marktwirtschaft ja eigentlich gar nicht so selten ist.

@21:50 Uhr von Adeo60

Die Vorkasse ist sicherlich ein Ärgernis, aber in der Praxis seit langem etabliert. Und immerhin auch von Vorteil: Günstige Frühbucherrabatte können letztlich nur nach diesem Prinzip gewährt werden. Zudem ist die Vorkasse keine Besonderheit der Luftverkehrsunternehmen, sondern gilt auch für die Bundesbahn und den ÖPNV. Deshalb wird man an diesem Prinzip nichts ändern können. Richtig ist aber, dass die Kunden bei der Annulierung eines Fluges zeitnah ihre Flugpreiserstattung erhalten müssen. Darauf haben sie einen Rechtsanspruch. Zudem geht es letztlich auch um Vertrauenstatbestände. Eine Unternehmen wie die LH wird sich daher Verzögerungen bei  der Erstattung kaum leisten können, wenn man die Kundenbindung nicht gefährden möchte.

Mir ist heute in einem anderen Kommentarbereich schon einmal dieses Wort aufgefallen. Und auch wenn es nicht unbedingt zum Thema passt muss ich jetzt mal fragen: was ist denn die Bundesbahn? Gibt's seit 1994 nicht mehr. Sollte doch bekannt sein dachte ich...

 

@22:14 Uhr von gestört aber geil

 

Drohung einer Pruefung "Ansonsten stünde eine Prüfung der Vorkasse-Praxis an."

Da werden die Airlines aber jetzt schon zittern ...

 

"Zittern nicht, aber wenn der Flug per Gesetz erst bezahlt werden muss, wenn der Passagier gelandet ist, dann würde das den Fluggesellschaften nicht unbedingt gefallen."

Sie schlagen vor per Gesetz Unternehmen ihre Zahlungsbedingungen zu diktieren?

Wie soll das in einer freien Welt gehen?

 

@21:37 Uhr von Nettie

Vorteile

“die Rechtslage für die Passagiere [ist] eindeutig. Die Unternehmen sind laut Fluggastrechteverordnung verpflichtet, die Kosten "binnen sieben Tagen" (!) zu erstatten“

Das ist die Theorie. Und das die Praxis:

Doch oft lassen sich Fluggesellschaften mehr Zeit. Als zu Beginn der Corona-Pandemie Tausende Flüge annulliert wurden und der weltweite Flugverkehr praktisch zum Erliegen kam,

>> mussten Kunden teils Monate << auf ihr Geld warten“.

Geld, über das die Fluggesellschaften währenddessen „verfügen“ bzw. es für ihre eigenen Zwecke „einsetzen“ konnten. Und das während dieser Zeit den Passagieren zur Begleichung ihrer finanziellen Verpflichtungen nicht zur Verfügung stand (in deren „Haushaltskasse“ fehlte).

Man nennt es au h Kapitalismus und die Vertreter des Kapitals sitzen in  der Regierung

@ Bauer Tom

Sorry, der Tippfehler war keine Abscht.

@21:58 Uhr von rr2015

"Unser Nachbar ist vor 6 Wochen für 500€ nach Tailand hin und retour geflogen. Dazu kamen noch 700€ für all -inklusive vor Ort-  Noch Fragen?"

Ich frage mich, wie das mit dem Thema der Rueckerstattung zu tun hat?

 

Wir müssen Treibstoff sparen

Ich finde, wir sollten die Urlaubsflüge wirklich ganz einschränken. Wir müssen Energie sparen und sollten uns dafür rüsten, dass Putin vertragswidrig bald gar kein Gas mehr liefert. Ich denke das wird so kommen. Der Kriegsfürst ist unberechenbar. Und da wäre es wirklich wichtig, Kerosin einzusparen.

@ rjbhome

Man nennt es auch Kapitalismus und die Vertreter des Kapitals sitzen in der Regierung

 

Wo haben Sie das gelesen? In der jetzigen Bundesregierung sitzen jedenfalls nur Vertreter der Bevölkerung. Wir haben ja frei gewählt.

@ von Bauer Tom

Sie schlagen vor per Gesetz Unternehmen ihre Zahlungsbedingungen zu diktieren?

Wie soll das in einer freien Welt gehen?

 

Ganz einfach. Ein Handwerker z.B. darf erst die Rechnung stellen, wenn die Leistung erbracht ist. Das ist gesetzlich festgelegt. Warum auch nicht?

@21:47 Uhr von mitbürger

wer die kundschaft vergrault, leistet auch einen kleinen beitrag zu klimaschutz!

Na, super! Wieso in Deutschland nicht auch einen Eigenanteil für den Klimaschutz zahlen müssen? Was bei dem Häuslebau, der Pflege und dem Tod schon selbstverständlich ist, könnte doch auch darauf erhoben werden.

Am 02. Juli 2022 - 21:58 Uhr von rr2015

„Muss man in den Urlaub fliegen ?

Nein, man kann auch mit den Zug fahren.

 

…bin jedesmal hin und hergerissen.....

 

Ja, hin- und hergerissen.

 

Ein Mann hatte zufällig eine Flasche mit einem Geist gefunden, der ihm einen Wunsch erfüllen wollte.

 

Weil der Mann immer Flugangst hatte, wünschte er sich eine Autobahn nach  Mallorca.

 

„Viel zu teuer, viel zu kompliziert,“

sagte der Geist. „Wünsch Dir etwas anderes.“

 

„Ja, dann möchte ich die Frauen verstehen.“

 

„OK, wie breit soll die Autobahn werden?“

 

Ich kann mir durchaus vorstellen,

dass Herr Özdemir,

der Finder der Flasche war.

@21:52 Uhr von harpdart

Es ist natürlich schlimm, ....

Ich stelle auch - und das seit langem - das Vielfliegen (nicht die jahrelang ersehnte und ersparte Urlaubsreise in das Land meiner Träume) in Frage, aber das hat ja nichts mit der Erstattung zu tun.

Wer unbedingt vielfliegen muss hat zwar nicht meine Sympathie, aber auch nicht meine Schadenfreude wenn er/sie dabei Geld verliert.

 

 

@22:36 Uhr von gestört aber geil

Ich finde, wir sollten die Urlaubsflüge wirklich ganz einschränken. Wir müssen Energie sparen und sollten uns dafür rüsten, dass Putin vertragswidrig bald gar kein Gas mehr liefert. Ich denke das wird so kommen. Der Kriegsfürst ist unberechenbar. Und da wäre es wirklich wichtig, Kerosin einzusparen.

Ich finde, das sollte jedem selbst überlassen bleiben. Und was Urlaubsflüge mit Gas zu tn haben, würde mich interessieren. Neiddebatten bringen selten was.

@ Robert Wypchlo

Vorkasse hat so seine Gefahren

Wieso auch Vorkasse machen? Wenn Putin sagt, dass es nur noch Erdgas gegen Vorkasse gibt, Krieg inklusive, dann bekommt Deutschland das Erdgas vielleicht überhaupt nicht.

 

Ich bin sicher, dass Putin uns den Gashahn abdrehen wird. Denn er kann sich von dem verdienten Buchgeld ja nichts mehr kaufen. Es kommen keine westlichen Ersatzteile mehr und die Industrieproduktion in Russland sinkt und sinkt.

 

Wie mag das dann bei solchen Flugtickets sein. Auch wenn die Vorkasse in der weltweiten Marktwirtschaft ja eigentlich gar nicht so selten ist.

 

Vorkasse ist die Ausnahme. Bei allen Dienstleistungen bin ich erst nach Erbringen der Leistung zur Zahlung verpflichtet, wenn ich mit der Leistung zufrieden bin. Nur bei Flugtickets muss ich vorher zahlen? Das könnte der Gesetzgeber stoppen.

@21:52 Uhr von harpdart

Es ist natürlich schlimm, wenn Menschen, die sich auf ihren Urlaub gefreut haben, plötzlich mit der Situation konfrontiert sind, dass ihr Flug gecancelt wird. 

Die Enttäuschung möchte ich auch nicht erleben.

Urlaub heißt ja erstmal strenggenommen nur, dass man in dieser Zeit nicht arbeiten muss. Egal, wo man sich dann aufhält. 

Aber na ja, ich weiß, mit dieser Einstellung werde ich kaum auf viel Zustimmung hoffen können. 

Für mich hieß Urlaub meist: Ausschlafen, endlich Zeit und Muße für die Hobbys, abends nicht dauernd auf die Uhr gucken. Draußen vor schönen Pflanzen stehenbleiben, um deren Schönheit zu bestaunen, in Regenklamotten auch mal bei starkem Regen raus. Éndlich mal in die Museen und Parks, die man schon immer mal besuchen wollte usw.

Meinen ersten Flug habe ich allerdings auch nie vergessen. Bei Regen starten und auf einmal hat mein weiße Wolken unter sich und den strahlend blauen Himmel über sich. Die französischen Alpen von oben sehen... All das war schon toll. 

 

 

@22:29 Uhr von SGEFAN99

.... was ist denn die Bundesbahn? Gibt's seit 1994 nicht mehr. Sollte doch bekannt sein dachte ich...
 

ja, ist uns allen bekannt, wenn Sie regelmässig hier lesen sollte Ihnen aufgefallen sein dass der User "Adeo60" durchaus etwas BIldung für sich beanspruchen kann. Ältere Leute (so wie ich) sagen das halt manchmal so, wie z.B. Schraubenzieher statt Schraubedreher, aber offen gestanden hat mich deswegen noch nie jemand in einer Diskussion deswegen gerüffelt, im Freundeskreis bleiben wir bei sachlicher Argumentation.

 

@21:52 Uhr von harpdart

Es ist natürlich schlimm, wenn Menschen, die sich auf ihren Urlaub gefreut haben, plötzlich mit der Situation konfrontiert sind, dass ihr Flug gecancelt wird. Selbstverständlich sollten diese zumindest keine finanziellen Einbußen hinnehmen müssen und dies so schnell wie irgend möglich. 

Trotzdem: ich, als jemand, der noch nie ein Flugzeug bestiegen hat, der, um seinen Urlaub zu genießen, nicht irgendwohin jetten musste, bin jedesmal hin und hergerissen zwischen Mitleid mit den Urlaubern und der Frage, muss das unbedingt sein oder kann man es auch anders machen?

Urlaub heißt ja erstmal strenggenommen nur, dass man in dieser Zeit nicht arbeiten muss. Egal, wo man sich dann aufhält. 

Aber na ja, ich weiß, mit dieser Einstellung werde ich kaum auf viel Zustimmung hoffen können. 

.

.

Meine Zustimmung haben Sie.

@ Donousa

 

Ich finde, das sollte jedem selbst überlassen bleiben.

 

Ja, aber Solidarität ist etwas sinnstiftendes. Solidarität gegen einen Diktator noch mehr.

 

Und was Urlaubsflüge mit Gas zu tn haben, würde mich interessieren. Neiddebatten bringen selten was.

 

Gas ist auch ein fossiler Energieträger und wenn uns ein Imperialist versucht das Gas abzudrehen, dann sind wir aufgerufen, kreativ damit klarzukommen und zu sparen. Also auch Kerosin zu sparen. Wir sitzen dann auf jeden Fall am längeren Hebel, und nicht der Kriegsverbrecher.

22:42 Uhr von gestört aber geil @ rjbhome

"Wo haben Sie das gelesen? In der jetzigen Bundesregierung sitzen jedenfalls nur Vertreter der Bevölkerung. Wir haben ja frei gewählt."

Die Wahlberechtigten wählen; die von ihnen gewählten Politiker müssen deshalb noch lange nicht deren Interessen vertreten.

War ja nicht zu erwarten!

.

.

Ganz plötzlich wurde es Sommer und wie ein Tornado kam dann noch die Ferienzeit. Damit konnten die Konzerne doch nicht rechnen.

.

Deshalb muss die Regierung nun die Konzerne bei der Suche nach "Facharbeitern" unterstützen.

.

Gute Löhne und gute Arbeitsbedingungen für gute Arbeit sind dabei nur hinderlich.

@22:29 Uhr von SGEFAN99

Mir ist heute in einem anderen Kommentarbereich schon einmal dieses Wort aufgefallen. Und auch wenn es nicht unbedingt zum Thema passt muss ich jetzt mal fragen: was ist denn die Bundesbahn? Gibt's seit 1994 nicht mehr. Sollte doch bekannt sein dachte ich...

Meine Güte, sonst keine Probleme? Ich habe auch schon Pfennig gesagt, obwohl mir der Cent "bekannt" ist.

 

@22:12 Uhr von gestört aber geil

Daher sollte ein ausgefallener Flug eine hohe Entschädigung ergeben. Denn der Kunde muss ja irgendwie ans Ziel kommen

 

Nein, nicht unbedingt. Es gibt in diesen Tagen deutlich weniger Plätze in Flugzeugen als Passagiere. Ein Teil der Urlauber wird einfach zu Hause bleiben müssen. Anders kann es ja nicht sein.

.

.Der war noch besser!

@ Werner Krauss

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Herr Özdemir, der Finder der Flasche war.

 

Ja. Er ist unter den top 5 der beliebtesten Politiker Deutschlands. Das hat in den letzten 50 Jahren vermutlich kein Agrarminister geschafft. Türkische Herkunft, schwäbische Schnauze, fährt mit'm Fahrrad zur Vereidigung: "Was isch, sis doch net weit".

@22:25 Uhr von gestört aber geil

So sehr die Praxis der Airlines auch zu verurteilen ist...
Es scheint als ueberschaetzt hier ein Amtsschimmel Reiter seine Kompetenzen.

 

Habeck ist der erste Wirtschaftsminister, der mit krummen Dingern der Industrie wirklich Null Toleranz macht. Der zieht es durch. Hart aber fair.

Wirklich?

"Es gebe zwei Möglichkeiten: Entweder der Staat unterstütze die Unternehmen mit Steuergeld. "Oder man erlaubt den Unternehmen, die Preise weiterzugeben."

Oder eine dritte Möglichkeit, hart und fair, Verstaatlichung des Spekulanten.

 

@22:56 Uhr von Donousa

Neiddebatten bringen selten was.

Die bringen überhaupt nie was. Es kann in einer den Anforderungen bzw. den Bedürfnissen aller gerecht werden könnenden Wirtschaft immer nur um erfolgreiche konstruktive Zusammenarbeit gehen. Und nicht um „Umverteilung“. Welchen Sinn sollte es dabei machen, andere um irgendwas zu „beneiden“? Das wäre sogar in höchstem Maße „kontraproduktiv“. Also dumm.

@22:47 Uhr von gestört aber geil

Sie schlagen vor per Gesetz Unternehmen ihre Zahlungsbedingungen zu diktieren?

Wie soll das in einer freien Welt gehen?

 

"Ganz einfach. Ein Handwerker z.B. darf erst die Rechnung stellen, wenn die Leistung erbracht ist. Das ist gesetzlich festgelegt. Warum auch nicht?"

Es scheint als haben Sie lange keinen Handwerker gebraucht. Wenn Sie das tun, viel Glueck.

 

@22:47 Uhr von gestört aber geil

Sie schlagen vor per Gesetz Unternehmen ihre Zahlungsbedingungen zu diktieren?

Wie soll das in einer freien Welt gehen?

 

"Ganz einfach. Ein Handwerker z.B. darf erst die Rechnung stellen, wenn die Leistung erbracht ist. Das ist gesetzlich festgelegt. Warum auch nicht?"

Weil es einen schweren Eingriff in die unternehmerische Freiheit waere.

 

@ 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

22:42 Uhr von gestört aber geil @ rjbhome

"Wo haben Sie das gelesen? In der jetzigen Bundesregierung sitzen jedenfalls nur Vertreter der Bevölkerung. Wir haben ja frei gewählt."

Die Wahlberechtigten wählen; die von ihnen gewählten Politiker müssen deshalb noch lange nicht deren Interessen vertreten.

 

Ich habe nur gesagt, dass in der Regierung Vertreter der Bevölkerung sitzen. Was Sie dazu fügen, sollten Sie mir nicht ankreiden.

@21:58 Uhr von rr2015

rr2015..meinen Beifall haben Sie.

Aber es scheint doch seit längerem eine Art von Bürgerrecht auf Auslandsurlaub per Flugzeug zu geben.

In den 60-iger und 70-iger Jahren ist unsere historische Stadt Zielpunkt von Pauschalreisen, die von England aus 5-6000 Pfund für 10 Tage Europa kosteten.

Da waren betuchte Amis unterwegs, die Geld in der Stadt liessen..

Aber heute..bist auf Arbeit ein Aussenseiter, wenn man vom Urlaub im eigenen Land schwärmt..

 

@22:57 Uhr von gestört aber geil

Vorkasse hat so seine Gefahren

Wieso auch Vorkasse machen? Wenn Putin sagt, dass es nur noch Erdgas gegen Vorkasse gibt, Krieg inklusive, dann bekommt Deutschland das Erdgas vielleicht überhaupt nicht.

 

Ich bin sicher, dass Putin uns den Gashahn abdrehen wird. Denn er kann sich von dem verdienten Buchgeld ja nichts mehr kaufen. Es kommen keine westlichen Ersatzteile mehr und die Industrieproduktion in Russland sinkt und sinkt.

 

Wie mag das dann bei solchen Flugtickets sein. Auch wenn die Vorkasse in der weltweiten Marktwirtschaft ja eigentlich gar nicht so selten ist.

 

Vorkasse ist die Ausnahme. Bei allen Dienstleistungen bin ich erst nach Erbringen der Leistung zur Zahlung verpflichtet, wenn ich mit der Leistung zufrieden bin. Nur bei Flugtickets muss ich vorher zahlen? Das könnte der Gesetzgeber stoppen.

Wie schön, dass Sie Konzertkarten, Sportveranstaltungen, Freizeitparks, die Buskarte und das Kino (ließe sich beliebig fortsetzen) immer erst nach der Leistung bezahlen…

@21:30 Uhr von nie wieder spd

In den letzten Tagen hatte ich es schon mal geschrieben: In irgendeiner Frühstücksfernsehsendung letzte Woche sagte ein Rechtsanwalt, dass bei Verzögerungen durch oder wegen Sicherheitsüberprüfungen und einem daraus resultierenden Verpassen eines Fluges, nicht die Fluggesellschaften haftbar sind, sondern die Bundesrepublik Deutschland. Und das man dann eben auch die Bundesrepublik verklagen muß. 
Stimmt das nicht? Oder warum wird das in diesem Artikel nicht erwähnt?

Warum soll denn dann die BRD dafür haftbar gemacht werden. Die, die Sicherheitsüberprüfungen machen, werden doch vom Flughafenbetreiber über externe Firmen eingestellt. Damit hat die BRD doch nichts zu tun. Und die Fluggesellschaften könnten doch ihre Check in Schalter früher öffnen um alles etwas zu entzerren, damit dann auch mehr Zeit für die Sicherheitsüberprüfung ist. Und es ist auch eher ein Hausgemachtes Problem, statt das Personal zu erhalten, wurden viele entlassen.  

@22:57 Uhr von gestört aber geil

Vorkasse hat so seine Gefahren

Wieso auch Vorkasse machen? Wenn Putin sagt, dass es nur noch Erdgas gegen Vorkasse gibt, Krieg inklusive, dann bekommt Deutschland das Erdgas vielleicht überhaupt nicht.

 

Ich bin sicher, dass Putin uns den Gashahn abdrehen wird. Denn er kann sich von dem verdienten Buchgeld ja nichts mehr kaufen. Es kommen keine westlichen Ersatzteile mehr und die Industrieproduktion in Russland sinkt und sinkt.

 

Wie mag das dann bei solchen Flugtickets sein. Auch wenn die Vorkasse in der weltweiten Marktwirtschaft ja eigentlich gar nicht so selten ist.

 

Vorkasse ist die Ausnahme. Bei allen Dienstleistungen bin ich erst nach Erbringen der Leistung zur Zahlung verpflichtet, wenn ich mit der Leistung zufrieden bin. Nur bei Flugtickets muss ich vorher zahlen? Das könnte der Gesetzgeber stoppen.

.

.

Dann sind Sie also der Meinung, Putin hat den Fluggesellschaften den Gashahn? abgedreht? Bemerkenswerte These!

@21:50 Uhr von Adeo60

Richtig ist aber, dass die Kunden bei der Annulierung eines Fluges zeitnah ihre Flugpreiserstattung erhalten müssen. Darauf haben sie einen Rechtsanspruch. Zudem geht es letztlich auch um Vertrauenstatbestände. Eine Unternehmen wie die LH wird sich daher Verzögerungen bei  der Erstattung kaum leisten können, wenn man die Kundenbindung nicht gefährden möchte.

Anscheinend kann es sich ein Unternehmen wie die LH sich solche Verzögerungen doch leisten, denn sonst würden sie das Geld zeitnah erstatten, was sie aber wohl oft nicht macht. Mal ganz abgesehen davon, das man Stundenlang in der Warteschleife der Hotline hängt, um dann letztlich rausgeschmissen zu werden. 

@ sonnenbogen

 

@22:25 Uhr von gestört aber geil

Habeck ist der erste Wirtschaftsminister, der mit krummen Dingern der Industrie wirklich Null Toleranz macht. Der zieht es durch. Hart aber fair.

Wirklich?

 

Wirkllich!

 

"Es gebe zwei Möglichkeiten: Entweder der Staat unterstütze die Unternehmen mit Steuergeld. "Oder man erlaubt den Unternehmen, die Preise weiterzugeben."

 

Oh, anderes Thema: Gasversorger. Aber auch da hat Habeck recht. Es nutzt uns gar nichts, wenn die Versorger ihre Kosten nicht weiter geben können und pleite gehen. Wir brauchen die Versorger und sie brauchen uns. Zusammen sind wir stark. Damit hat Putin nicht gerechnet. Mit unserer Konsequenz, mit unserer Solidarität, mit unserem Stolz und unserem Rückgrat.

@22:19 Uhr von gestört aber geil - falscher Anwalt

Am 8. Tag würde ich der Fluggesellschaft mit einem Anwalt drohen. Am 12. Tag würde ich den Anwalt einschalten. Normalerweise müsste aber die Drohung wirken, denn die Kosten für den Veranstalter könnten höher sein als der Flugpreis.

 

Bekannte haben nach einem ausgefallenen Flug im Mai 2020 genau das gemacht. Das Geld war dann aber trotzdem erst im September vollständig da. Und die Anwaltskosten hat die Airline nicht übernommen.

------------------------------------------------------

Dann war das der falsche Anwalt

 

@ Bauer Tom

Es scheint als haben Sie lange keinen Handwerker gebraucht. Wenn Sie das tun, viel Glueck.

 

Ich kenne mich in der Landwirtschaft nicht aus, aber ich bin Handwerker. Und bei mir hält kein Handwerker die Hand auf, bevor das Gewerk fertig ist. Ehrensache.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 00:00 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@21:52 Uhr von harpdart

Trotzdem: ich, als jemand, der noch nie ein Flugzeug bestiegen hat, der, um seinen Urlaub zu genießen, nicht irgendwohin jetten musste, bin jedesmal hin und hergerissen zwischen Mitleid mit den Urlaubern und der Frage, muss das unbedingt sein oder kann man es auch anders machen?

Urlaub heißt ja erstmal strenggenommen nur, dass man in dieser Zeit nicht arbeiten muss. Egal, wo man sich dann aufhält. 

Aber na ja, ich weiß, mit dieser Einstellung werde ich kaum auf viel Zustimmung hoffen können. 

Geht alles. Von Schwerin bis in die kretischen Bergdörfer komme ich auch mit Zug und Schiff schon in ca. 70 Stunden. 

Bevor Fragen kommen, ich liebe es das griechische Leben in den Bergdörfern zu erleben, das geht aus Büchern nicht. Manches muss man live erlebt haben.

@23:27 Uhr von gestört aber geil

Es scheint als haben Sie lange keinen Handwerker gebraucht. Wenn Sie das tun, viel Glueck.

 

Ich kenne mich in der Landwirtschaft nicht aus, aber ich bin Handwerker. Und bei mir hält kein Handwerker die Hand auf, bevor das Gewerk fertig ist. Ehrensache.

.

.

Warum sollte ein Handwerker die Hand aufhalten? Der fängt erst gar an zu arbeiten:

@ berelsbub

Wie schön, dass Sie Konzertkarten, Sportveranstaltungen, Freizeitparks, die Buskarte und das Kino (ließe sich beliebig fortsetzen) immer erst nach der Leistung bezahlen…

 

Nein vorher, ich glaube es Ihnen. Aber da habe ich auch sofort im Blick, dass es nicht ausfällt. Bei manchen körpernahen Dienstleistungen zahle ich im voraus, je nach Etablissemt. Beim Friseur zahle ich interessanterweise hinterher. Ist aber auch eine Handewerkerin.

@23:32 Uhr von Schweriner1965

Trotzdem: ich, als jemand, der noch nie ein Flugzeug bestiegen hat, der, um seinen Urlaub zu genießen, nicht irgendwohin jetten musste, bin jedesmal hin und hergerissen zwischen Mitleid mit den Urlaubern und der Frage, muss das unbedingt sein oder kann man es auch anders machen?

Urlaub heißt ja erstmal strenggenommen nur, dass man in dieser Zeit nicht arbeiten muss. Egal, wo man sich dann aufhält. 

Aber na ja, ich weiß, mit dieser Einstellung werde ich kaum auf viel Zustimmung hoffen können. 

Geht alles. Von Schwerin bis in die kretischen Bergdörfer komme ich auch mit Zug und Schiff schon in ca. 70 Stunden. 

Bevor Fragen kommen, ich liebe es das griechische Leben in den Bergdörfern zu erleben, das geht aus Büchern nicht. Manches muss man live erlebt haben.

Reisen bildet und wenn einige dann nicht aus dem Gebiet der eigenen Buslinie hinauskommen, erklärt das dann wohl schon alles 

23:17 Uhr von gestört aber geil

"Ich habe nur gesagt, dass in der Regierung Vertreter der Bevölkerung sitzen. Was Sie dazu fügen, sollten Sie mir nicht ankreiden."

Der Kontext hat mir dies vorgeschrieben. 

@22:29 Uhr von SGEFAN99

 

Mir ist heute in einem anderen Kommentarbereich schon einmal dieses Wort aufgefallen. Und auch wenn es nicht unbedingt zum Thema passt muss ich jetzt mal fragen: was ist denn die Bundesbahn? Gibt's seit 1994 nicht mehr. Sollte doch bekannt sein dachte ich ...

 

Die Teile fahren immer noch auf Rädern auf Schienen oder Gleisen durch die Bundesrepublik. Easy Wings gibt es auch nicht mehr … Flugzeuge aber schon. Seltsam das … wo kommen die her?

@ Schweriner

Geht alles. Von Schwerin bis in die kretischen Bergdörfer komme ich auch mit Zug und Schiff schon in ca. 70 Stunden. 

 

Mit dem Schiff ins Bergdorf. Als bibelfester Christ weiß man, dass das schon vorgekommen ist.

@23:25 Uhr von gestört aber geil

Oh, anderes Thema: Gasversorger. Aber auch da hat Habeck recht. Es nutzt uns gar nichts, wenn die Versorger ihre Kosten nicht weiter geben können und pleite gehen. Wir brauchen die Versorger und sie brauchen uns. Zusammen sind wir stark. Damit hat Putin nicht gerechnet. Mit unserer Konsequenz, mit unserer Solidarität, mit unserem Stolz und unserem Rückgrat.

Oh je, so viel Pathos vertrage ich um diese Uhrzeit nicht mehr.

Wünsche allen eine erholsame Nacht.

 

Am 02. Juli 2022 - 23:27 Uhr von gestört aber geil

„Und bei mir hält kein Handwerker die Hand auf, bevor das Gewerk fertig ist. Ehrensache.“

 

Sie haben Recht.

 

Zuerst ein Angebot auf eine Anfrage.

Anschließend der Auftrag oder eine Nachverhandlung.

Ausführung der beauftragten Arbeit.

 

Nachdem die Arbeit wie beauftragt ausgeführt wurde, erfolgt die Bezahlung.

 

@ ... Einstein

Warum sollte ein Handwerker die Hand aufhalten? Der fängt erst gar an zu arbeiten:

 

Stimmt. Erst die Arbeit, dann die Rechnung.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: