Kommentare - Versorger geben Gaspreise verstärkt an Kunden weiter

30. Juni 2022 - 08:36 Uhr

Die Gaspreise explodieren. Das bekommen inzwischen viele Verbraucher durch massive Preiserhöhungen ihrer Versorger zu spüren. Der mögliche Wechsel zu einem anderen Anbieter birgt Risiken. Von Anke Heinhaus.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Na,

dann warten wir mal entspannt auf die Bildschlagzeile im Februar:

"RentnerIn im Haus erfroren aufgefunden"

Dämliche Sanktionspolitik trifft die ärmeren 2/3

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Zusammen mit den Lebensmittelpreisen und der allgemeinen Preissteigerung werden Millionen in die Armut stürzen - in eine Armut, die das Leben verkürzt und Teilhabe bis zur Unmöglichkeit erschwert.

Die bisherigen Maßnahmen der Regierungen zeigen die Hilflosigkeiten der Modernisierer.

An wenn denn sonst

sollen die Versorger den Gaspreis verstärkt weitergeben. Vielleicht an Herrn Putin oder an unsere Regierung .

Bitte nicht meckern!

Bitte nicht meckern! Wenn man den Umfragen Glauben schenken kann, dann wollen viele Bürger aus Solidarität für die Ukraine frieren. Auch der Tenor hier im Forum ist gleichlautend.

Also bitte, friert. Aber das dann auch still und leise.

Ich frage mich immer wieder,…

Ich frage mich immer wieder, warum das bei kohlenwasserstoffprodukten anders ist, als bei molkereierzeugnissen.

.

Da diktiert der Kunde den Produzenten den Preis.

.

Wenn der Produzent mehr haben muss, jammert sofort der Kunde, das dies nicht möglich sei. 

.

Wenn bei Kohlenwasserstoffprodukten der Kunde jammert, erhöht der Anbieter grad nochmals,  um zu zeigen, wer hier den Ton angibt.

.

Es hilft halt nichts. Der Markt ist unfähig, zu regeln. Deshalb muss der Energieeinkauf verstaatlicht werden.

Die Zwischenhändler müssen aus dem System raus. 

Im ländlichen Raum, da wo viele kleine

Existenzen leben, wurde mehrheitlich auf Gas umgestellt. Demographisch eine überalterte Gemeinde. Abgehängt vom Schienenverkehr in den 70/80 Jahre. Kleine Renten, wenig Möglichkeiten zum Hinzuverdienst. Auf das Auto angewiesen. Sparsamkeit gewohnt. Diese Menschen werden jetzt gerade im Rummel um die Rettung der Demokratien in der großen weiten Welt von den Ampel -Politikern vergessen. 600 Milliarden Euro beschlossen bei G7 für die weite Welt - Als Kleinverdiener oder Rentner in Deutschland mit der Inflation, den Energiepreisen und zukünftigen Folgen dieser Politik alleingelassen. Verehrte Welt.

Die Fehler der Vergangenheit

Diese horrenden Gaspreise hätte man sich ersparen können. Bezeichnenderweise nimmt der grüne Bundeswirtschaftsminister das Wort "Atomenergie" kaum noch in den Mund. Verständlich, denn sonst müsste er zugeben, dass eine links-grüne Ideologie dazu führte, dass in den vergangenen Jahren Dutzende AKW’s in Deutschland abgeschaltet wurden. Und die ehemalige CDU-Kanzlerin Merkel ließ sich von dieser Ideologie mitreißen, in dem sie im Jahr 2011 unter Hinweis auf das Reaktorunglück in Fukushima die vollkommene Stilllegung aller noch laufenden Atom-Meiler bis Ende 2022 verfügte. Als wenn eine 12 m hohe Flutwelle (wie in Fukushima) über Deutschland hinwegrollen könnte. Zum Vergleich: Unser Nachbar Frankreich verfügt über 56 (!) Kernkraftwerke, die für rund 70 Prozent des gesamten Strombedarfs sorgen. Dazu sagt Präsident Emmanuel Macron im vergangenen Jahr: "Die Atomkraft ist ein Glück für unser Land".

Kommt dabei raus wenn man…

Kommt dabei raus wenn man mit Sanktionen nur so um sich wirft und die Folgen nicht bedenkt! Tja Russland verkauft sein ÖL /Gas weiter und die EU schaut blöde aus der Wäsche. Die Broker an der Börse lassen die Sektkorken knallen und die EU ist zu Dumm oder zu Träge denen das Spielchen zu verderben.

Ich habe....

vor 4 Jahren meine Gasheizung erneuert und 2 Solarzellen für das Warmwasser auf das Dach gesetzt. Dadurch brauche ich sehr viel weniger Gas.

Wenn ich aber den Plan von Meister Habeck sehe, der ja bis 2030 6 Mio. Erdwärmeheizungen bauen will, habe mal nachgerechnet: Es müssten jetzt ab sofort täglich über 2000 Erdwärmeheizungen gebaut werden und in Betrieb gehen. Einschließlich Sonn- und Feiertage. Neben den vollkommen ungeklärten Rohstoff und Materialkosten dafür, fehlen ja auch noch 60.000 Heizungsfacharbeiter. Warum werden dann solche Luftnummerparolen rausgehauen?

Oh je?!?

@08:59 Uhr von sonnenbogen

Hm, hier könnte die Klimakrise mal nützlich sein ;-)

09:10 Uhr von Coachcoach Dämliche Sanktionspolitik trifft die ärmeren 2/3

Nun, das ist "leider" der Preis für unsere Freiheit! Ohne Sanktionen würde "Herr P aus M" immer weiter nach Westen "Reisen"!

                                     

Alternativlos

Im Januar (nein, kein Krieg) musste mein Lieferant mein "Produkt" einstellen (hoher Gaspreis). Da sind wir dann zum örtlichen Grundversorger gekommen, der "natürlich" rd. 150€ (gut 50mehr) haben wollte und auch bekam. Langer Schrieb, kurzer Sinn: Nun sind es gute 200€. Da warten wir doch als total einsichtiger (na ja...) Mitkämpfer gegen den üblen Puutin auf 300€, trotz zwei Jahren Preisbindung. Das Kleingedruckte macht alles möglich.

Was für eine Schrecklichkeit würde eigentlich passieren, entzöge man Puutin das klägliche Pumpenargument und würde die Ns2 laufen lassen? Dass die Bindung der Russen an China verzögert würde?

Geht ja garnicht. Schließlich sind wir ja im Krieg. Oder?

@09:10 Uhr von Coachcoach

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Die bisherigen Maßnahmen der Regierungen zeigen die Hilflosigkeiten der Modernisierer.

Volle Zustimmung. Wirkungslose und nur für den Sanktionierenden nachteilhafte Sanktionen sind einfach nur dumm. Politischer Aktionismus um bloß nicht als unsolidarisch dazustehen. Wenn die besagten Sanktionen tatsächlich wenigstens ein bisschen dazu beitragen würden, Putin in die Schranken zu weisen, würde ich voll dahinter stehen. So aber: Nur die eigene Bevölkerung ist getroffen und auch das Öl kommt am Ende immer noch aus Russland. Kostet nur mehr und schadet durch den Umweg über Indien noch dazu der Umwelt. Das Schlimme ist, dass die Kriegskasse des Kriegsverbrechers besser gefüllt wird als ohne die Importsanktionen.

 

Bitte inhaltlich korrigieren

Liebe Redaktion,

bitte korrigieren Sie diesen Artikel inhaltlich. 

Mit Nachbesserung des Gesetzes zum Heizkostenzuschuss beträgt der Zuschuss für eine Person ab sofort das Doppelte des Ursprungsbetrags - also 270 €.

Ebenfalls in den Kreis der Berechtigten aufgenommen wurden nachträglich
BaföG-Empfänger. Auch das ist in Ihrem Artikel noch nicht aktualisiert.

Vgl. HeizkZuschG (gesetze-im-internet.de)

 

Klimaschutz und politische Katastrophe.

Das von Europa verschmähte Öl/Gas, eingesetzt als Embargo u. Sanktion im RF Krieg gegen UKR wird jetzt/demnächst u.a.in Indien eingesetzt. Laut einer Studie erhält Indien inzwischen vertraglich 6 x soviel Öl und Gas wie vor den EU Sanktionen gegen RF. Als wenn die Nutzung und die Ausstöße beim Verbrauch dieser fossilen Energie Klima schonend sei. Diese Sanktionen halte ich für zu kurz gedacht. Wer sich als EU Staat seiner eigenen Kraft beraubt, eben um die Energie, die er braucht um die Zukunft zu gestalten, kann am Ende mit leeren Händen dastehen. 

@09:10 Uhr von Coachcoach

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Zusammen mit den Lebensmittelpreisen und der allgemeinen Preissteigerung werden Millionen in die Armut stürzen - in eine Armut, die das Leben verkürzt und Teilhabe bis zur Unmöglichkeit erschwert.

Die bisherigen Maßnahmen der Regierungen zeigen die Hilflosigkeiten der Modernisierer.

Ernsthaft? Die ärmeren 2/3? Noch reißerischer geht es nun wirklich nicht. Natürlich trifft es alle, die Gas verbrauchen. Und diejenigen, die wenig haben, kommen dadurch in größere Schwierigkeiten. Soweit kein Widerspruch. Aber das in Deutschland 2/3 arm wären ist wirklich an den Haaren herbeigezogen. Tut mir leid. Da sollten Sie vielleicht noch einmal auf Informationssuche gehen. Beispiel? Wer wirklich arm ist, dem zahlt das Amt die Miete und auch die Heizkosten. Die sind von der Preissteigerung gar nicht betroffen. Schlimmer sind die dran, die gerade so über dem Limit lagen.

Besser schluß mit dem…

Besser schluß mit dem Wirtschaftskrieg gegen Rußland.

Kneipenbesitzer Georgeos…

Kneipenbesitzer Georgeos Theodosius aus Wiesbaden traut seinen Augen nicht: Sein Versorger, die EGR Energie Vertrieb GmbH, hat den Gas-Tarif um 250 Prozent erhöht: Statt monatlich 220 Euro zahlt er jetzt 774 Euro. Andernfalls müssen seine Gäste im Winter im Kalten sitzen.

#

#

Welchen Vorschlag holt da jetzt Herr Habeck aus der Tasche? Kürzer Duschen hilft dem Wirt kaum.

 

Gaspreise explodieren

Seit 2014 bis vor Kurzem hat der Westen geglaubt, Russland, Putin & Co. "ungestraft" sanktionieren zu können.

Mich verwundert die Blauäugigkeit unserer Verantwortlichen, mit der sie sich fast 8 Jahre lang nicht um alternative Energielieferanten und -quellen gekümmert haben.

Aber klar, die zahlen die allumfassenden Preissteigerungen ja noch aus der "Portokasse", während zwischenzeitlich 14 Millionen (!!!) Bundesbürger unter die Armutsgrenze gerutscht sind.

Vielleicht sollte man unsere Verantwortlichen mal zu Sozialstunden verpflichten, damit sie aus der Nähe erleben, was sie angerichtet haben. Zynismus Ende.

Verschwörungstheorien

Für viele werden die tatsächlichen Gründe für die Gas- und Stromverteuerung wohl nur Themen bleiben, über die sie sich nicht informieren wollen und die sie lieber als Verschwörungstheorien abtun werden.

Was hat man denn erwartet?…

Was hat man denn erwartet? Das die Energiekonzerne ihre soziale Ader entdecken? Ich würde mal sagen Deutschland bekommt jetzt das was es bestellt hat. Ist ja nicht so das die Grünen je ein Geheimnis draus gemacht hätten was sie wollen. Energie verteuern, Lebensmittel nicht mehr zu Ramschpreisen verkaufen und den kompletten Ausstieg aus Fossilier Energie. Genau das passiert jetzt. Jedem der gleich wieder kommt der Ukraine Krieg ist schuld, dem sei gesagt einfach mal nach Berichten über gestiegene Preise und Inflation aus dem letzten Herbst suchen und da war kein Krieg. Aber alles wird gut gibt ja bald 300€ Energiekosten Pauschale, die natürlich noch voll versteuert werden muss. 

Santionen müssen eigentlich von der UNO beschlossen werden.

... von der Vollversammlung der UNO oder ersatzweise vom Sicherheitsrat.

Die europäischen Sanktionen sind aber auch wirtschaftspolitisch einfach dämlich: Nicht mal vorher auszurechnen, wie es weitergeht, wenn die Sanktionen tatsächlich greifen.

Dass das Ganze ein Booster für das umweltschädliche und bisher unwirtschaftliche Frackinggas war, ist angesichts der grünen Regierungsbeteiligung ein i-Tüpfelchen.

Immer diese verwirrenden…

Immer diese verwirrenden Aussagen von explodierenden Gaspreisen. Eine Explosion ist ein einmaliger Vorgang und nicht permanent, wie es zurzeit bei den Gaspreisen ist.

.

Zur Sache:

Je höher die Gaspreise, desto stolzer können die Menschen in Deutschland sein, wie sehr sie es jetzt dem Herrn Putin zeigen. Und wenn über 15% der Bevölkerung im Winter vieleicht frieren werden, sollten sie sich an die Aussage von Herrn Gauck erinnern. Dann könnte ihnen warm ums Herz werden, weil er sich mit ihnen solidarisiert - vielleicht. (Ironiemodus aus)

.

Nun ernsthaft:

Die Ampel-Regierung hat einen gefährlichen Weg eingeschlagen, indem sie durch die Sanktionen gegen Russland immer mehr Menschen in D. in die Armut treiben werden. Die Ausgleichszahlung ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

.

Sie muss allerdings aufpassen, dass die Unzufriedenheit nicht noch mehr wächst; denn das kann zu sozialen Unruhen, also zu einer Explosion führen.

 

 

Armut nimmt rasant zu

Die Armut in Deutschland hat nach Angaben des Paritätischen Wohlfahrtsverbands im Jahr 2021 einen neuen Höchststand erreicht. Die entsprechende Quote habe bei 16,6 Prozent gelegen, heißt es im neuen Armutsbericht des Verbands, der am Mittwoch veröffentlicht wurde. Demnach müssen 13,8 Millionen Menschen hierzulande derzeit zu den Armen gerechnet werden, 600.000 mehr als zu der Zeit, bevor die Pandemie ausgerufen wurde.

Diese Leute werden im Winter frieren. Gas können sie sich nicht mehr leisten, in ihren Wohnungen, so sie diese noch halten können, wird sich der Schimmel ausbreiten. Was zu Erkrankungen führen wird.

Und die Armut wird ständig mehr, immer mehr werden betroffen sein.

Man hat die Kunden in eine Falle gelockt

Beispielsweise mit dem Argument:“ Russland hat immer zuverlässig Gas geliefert.“ Das würde Russland wahrscheinlich auch heute tun bei entsprechendem Wohlverhalten Deutschlands. Aber der Ukrainekrieg hat die Einstellung zu Russland verändert. Der Krieg hat das Vertrauen in die Zuverlässigkeit Russlands als Partner zerstört. Das Urvertrauen in die immer zuverlässige Lieferung Russlands war falsch, so wie es generell falsch ist, sich in übermäßige Abhängigkeit von einem Lieferanten zu begeben, insbesondere wenn die Umstellung auf andere Lieferanten wegen der zu großen Umstellungsanpassung nicht von heute auf morgen möglich ist.

Ampel Eigentor

Das zu forsche Auftreten der EU Außenminister*innen und die gerade frisch gewählte Regierung in Berlin haben sich ein dickes Ei ins Nest gelegt. Gejagt von forschen Botschaftern haben sie sich zu selbstzerstörerischen Sanktionen hinreißen lassen. Das Gegenteil tritt ein. Die Preise im Euroland explodieren. Ausgelöffelt wir die Suppe in den nächsten Jahren von den Bürgern ganz unten und in der Mitte. Wie beim Corona Bonus werden die Zahlungen oben abgeschöpft und unten kommen ein paar Krümel, nicht mal für alle an.  Verkehrte Welt. 

Bildhafter Vergleich

Da stehen sich im wilden Westen zwei Revolverschützen gegenüber und ballern.Wir wollen aus verschiedenen Gründen einer Partei helfen  Aber weshalb halten wir unseren Revover denn um Gottes Willen an den eigen Kopf?

Statt Tankrabatt …

Statt Tankrabatt und Steuervorteil für Dienstwagen sollte es lieber einen direkten Geldausgleich geben, den auch Studenten, Ehrenamtliche und Rentner erhalten.

Dann wären die Autobahnen nicht so voll und die Menschen könnten ihre Heizkosten begleichen und Ehrenamtliche die sozialen Dienstleistungen erbringen.

Wohl dem der noch einen …

Wohl dem der noch einen „sparvertrag“ mit ner Laufzeit bis wenigstens Ende des Jahres hat. Da ist dann noch etwas Luft. 
wer kann sollte das bis dahin hochgerechnet eingesparte Geld zurück legen.

also wir haben ohnehin jeden Abschlag, ob Gas oder Strom immer von uns aus erhöht. Lieber kriege ich das Geld zurück statt es nachzuzahlen.

 

@09:43 Uhr von krittkritt

... von der Vollversammlung der UNO oder ersatzweise vom Sicherheitsrat.

Die europäischen Sanktionen sind aber auch wirtschaftspolitisch einfach dämlich: Nicht mal vorher auszurechnen, wie es weitergeht, wenn die Sanktionen tatsächlich greifen.

Dass das Ganze ein Booster für das umweltschädliche und bisher unwirtschaftliche Frackinggas war, ist angesichts der grünen Regierungsbeteiligung ein i-Tüpfelchen.

In einer Demokratie sollten solche Maßnahmen von gewählten Parlamenten beschlossen werden, nicht von supranationalen NGOs., der UNO, dem Sicherheitsrat oder der EU-Kommission.

@sonnenbogen

"dann warten wir mal entspannt auf die Bildschlagzeile im Februar:

"RentnerIn im Haus erfroren aufgefunden" "

Na, na, na, das kann ein sehr langes Warten werden. 

Um in einer Wohnung zu erfrieren, müssten draußen wochenlang Temperaturen herrschen wie im tiefsten Sibirien und die Heizung müsste aus sein oder kaputt.

Wenn man, um Kosten zu sparen, die Temperatur etwas absenkt, nicht alle Räume gleich lang heizt und gleich warm macht, wenn man vielleicht noch ein warmhaltendes Kleidungsstück mehr anzieht, dann besteht null Gefahr.

09:37 Uhr von tagesschlau2012

„Welchen Vorschlag holt da jetzt Herr Habeck aus der Tasche? Kürzer Duschen hilft dem Wirt kaum.“

vielleicht „Sushi verkaufen. Kühlschrank läuft eh.. Sorry.

es ist erschreckend was wir für eine Regierung gewählt haben. Vielleicht sollte der vereidigungsspruch umgeschrieben werden.

@09:10 Uhr von Coachcoach

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Zusammen mit den Lebensmittelpreisen und der allgemeinen Preissteigerung werden Millionen in die Armut stürzen - in eine Armut, die das Leben verkürzt und Teilhabe bis zur Unmöglichkeit erschwert.

Die bisherigen Maßnahmen der Regierungen zeigen die Hilflosigkeiten der Modernisierer.

.

Das sehen wir gerade beeindruckend an den deutschen Flughäfen.

 

@09:10 Uhr von Coachcoach

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Zusammen mit den Lebensmittelpreisen und der allgemeinen Preissteigerung werden Millionen in die Armut stürzen - in eine Armut, die das Leben verkürzt und Teilhabe bis zur Unmöglichkeit erschwert.

--------------------------------

Es ist besorgniserregend, in welch abgeschlossener Blase unsere Politiker denken, sind sie doch total überrascht, dass der grössere Teil der Welt, sich für den Ukraine Krieg, so rein gar nicht interessiert und ihren Nutzen aus der Situation ziehen. Wir sagen, der Ukraine Krieg bildet das Zentrum der Welt und alles andere hat sich unter zu ordnen und die spuren einfach nicht, merkwürdig.

Man hätte ja einfach mal, bevor man die Sanktionen einführte rum fragen können, ob alle mitziehen, dann hätte man sich das sparen können, tja, jetzt steht besonders D mit runter gelassenen Hosen da.

Pokern sollte man nur, wenn man ein Blatt in der Hand hat.

Ja natürlich, was denn sonst…

Ja natürlich, was denn sonst ? Wer den WK2 und die Zeit danach noch  zumindest aus Erzählungen noch nacherfahren hat, kann sich über das derzeitige Gejammere nur wundern. Putin führt Krieg in Europa, auch mit der Gaswaffe. 

09:32 Uhr von Gondarin

„ Wer wirklich arm ist, dem zahlt das Amt die Miete und auch die Heizkosten.“

aber nur wenn Sie angemessen sind. Also wer seine Wohnung auf 25 grad wohlfühltemperatur hochheizt kriegt es auch nicht. Wäre ja wohl auch nicht gerechtfertigt.

Steigende Gaspreise

Das die Gaspreise steigen war ja nach Beginn des Krieges und der Verschärfung der Sanktionen gegen Russland war zu erwarten. 

Das man erfrorene Rentner in der Wohnung findet, ist hoffentlich ein markaberer Scherz eines Users. 

Unserer Lieferpreis für die Heizung soll 2022 stabil bleiben und im neuen Jahr moderat steigen. Wir haben eine Bürgerenergieanlage, welche alle möglichen Holzabfälle verbrennt. Das teuerste ist die Entsorgung des Rußes aus der Filteranlage.

Das geht natürlich nur in kleineren Ortschaften, in Großstädten ist das nicht machbar 

 

 

@09:45 Uhr von morgentau19

Immer diese verwirrenden Aussagen von explodierenden Gaspreisen. Eine Explosion ist ein einmaliger Vorgang und nicht permanent, wie es zurzeit bei den Gaspreisen ist.

.
 

.

Nun ernsthaft:

Die Ampel-Regierung hat einen gefährlichen Weg eingeschlagen, indem sie durch die Sanktionen gegen Russland immer mehr Menschen in D. in die Armut treiben werden. Die Ausgleichszahlung ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

.

Sie muss allerdings aufpassen, dass die Unzufriedenheit nicht noch mehr wächst; denn das kann zu sozialen Unruhen, also zu einer Explosion führen.

 

 

Unzufriedenheit und Elend werden wachsen.

Die sozialen Unruhen hat Klaus Schwab bereits vorausgesagt. Nachzulesen in Schwabs Buch Covid-19: Der Große Umbruch. Schlauer Mann, der Schwab - was der bereits im Frühjahr 2020 alles wußte...

@09:35 Uhr von Klausewitz

Besser schluß mit dem Wirtschaftskrieg gegen Rußland.

Das finde ich auch

 

Unsere Regierung

Unsere Regierung sollte sich drum kümmern, dass die Turbinen aus Kanada nach Russland kommen. Dann würden wir wieder die vollständige Gasmenge bekommen. Die Preise würden dann wahrscheinlich wieder sinken.

@09:45 Uhr von morgentau19

Immer diese verwirrenden Aussagen von explodierenden Gaspreisen. Eine Explosion ist ein einmaliger Vorgang und nicht permanent, wie es zurzeit bei den Gaspreisen ist.

.

Zur Sache:

 

.

Nun ernsthaft:

Die Ampel-Regierung hat einen gefährlichen Weg eingeschlagen, indem sie durch die Sanktionen gegen Russland immer mehr Menschen in D. in die Armut treiben werden. Die Ausgleichszahlung ist ein Tropfen auf den heißen Stein.

.

Sie muss allerdings aufpassen, dass die Unzufriedenheit nicht noch mehr wächst; denn das kann zu sozialen Unruhen, also zu einer Explosion führen.

 

 

Das hat die Explosion mit der Pandemie gemeinsam - es handelt sich um einmalige Vorgänge. Pandemiewellen wurden erst 2009 von der WHO definiert.

@09:23 Uhr von bürgerschreck

@08:59 Uhr von sonnenbogen

Hm, hier könnte die Klimakrise mal nützlich sein ;-)

09:10 Uhr von Coachcoach Dämliche Sanktionspolitik trifft die ärmeren 2/3

Nun, das ist "leider" der Preis für unsere Freiheit! Ohne Sanktionen würde "Herr P aus M" immer weiter nach Westen "Reisen"!

Wenn ich das richtig verstanden habe, treffen Herrn P aus M die Energieembargos ohnehin nicht. In der TS wurde vor einigen Tagen gemeldet, dass er jetzt mehr Einnahmen erzielt als je zuvor. Insofern wird ihn das kaum bei seinen "Westreisen" stören.

 

                                     

 

@09:22 Uhr von -Der Golem-

Kein Wunder bei den Preisen......

Dafür steigt die Zahl der Todesfälle durch Erfrieren, Erkrankungen, Hunger...

Die Armen und Alten gehen zuerst drauf. Das ist gut für den maroden Staatshaushalt, denn weniger Steuergelder müssen für HARTZ IV und Renten ausgegeben werden.

Gesetzlich angeordnete Knappheit

Das Gesetz zu den Füllständen der Gasspeicher ist natürlich mit schuld an den hohen Gaspreisen. Sozusagen staatlich verordnet. 
 

Alles was künstlich verknappt wird steigt im Preis. Politiker verstehen das offenbar nicht, oder aber sie fühlen sich auf Grund gesetzlicher Verpflichtungen außer Stande das anders zu lösen…

 

Dazu kommt ja noch, dass man die Verstromung von Gas weiter betreibt, anstatt die AKW (meinetwegen auch KKW) alle anzuschmeißen und das Gas dort zu nutzen, wo man es nicht so leicht substituieren kann. 

Auch Biogas kann so aufbereitet werden, dass man es in die Erdgaspipelines einleiten kann, anstatt es zu verbrennen zur Stromerzeugung. 
 

Natürlich muss man die Betreiber von Biogasanlagen finanziell ggf. entschädigen. Sollte bei dem hohen Gaspreis aber kein Problem sein…

Es gibt genügend Gas. Ohnehin ist Gas nicht sauberer als Kohle und fracking Gas erst recht nicht. 
 

Druck - sprich Gasverbraucher - raus nehmen und dann sinkt mit der Nachfrage auch der Preis..

@09:47 Uhr von silgrueblerxyz

Beispielsweise mit dem Argument:“ Russland hat immer zuverlässig Gas geliefert.“ Das würde Russland wahrscheinlich auch heute tun bei entsprechendem Wohlverhalten Deutschlands. Aber der Ukrainekrieg hat die Einstellung zu Russland verändert. Der Krieg hat das Vertrauen in die Zuverlässigkeit Russlands als Partner zerstört. Das Urvertrauen in die immer zuverlässige Lieferung Russlands war falsch, so wie es generell falsch ist, sich in übermäßige Abhängigkeit von einem Lieferanten zu begeben, insbesondere wenn die Umstellung auf andere Lieferanten wegen der zu großen Umstellungsanpassung nicht von heute auf morgen möglich ist.

Deutschland hat Verträge mit Rußland abgeschlossen. Auch wenn die Bundesregierung kein Gas abnehmen will, muß sie trotzdem dafür bezahlen.

Deutschland hat es ja. Es ist ja so ein reiches Land.

Und das ist nur der Gaspreis

Die Notlösung, statt Gas nun mehr Kohle zu verstromen dürfte die Preise für diesen Strom wegen des erhöhten CO2-Ausstoßes ebenfalls weiter steigen lassen.

Auch die Sekundäreffekte für den inländischen Konsum und für die Investitionstätigkeit kleinerer und mittlerer Unternehmen sind fatal.

.

Und zur "zweiten Miete" kommt oft noch eine Erhöhung der ersten dazu.

Momentan in der politische Wille zur Entlastung nicht mehr zu erkennen. 9-Euro-Ticket und Tankrabatt sollen auslaufen, das Energiegeld dürfte bei vielen schon durch die letzten Erhöhungen von vor dem Krieg aufgebraucht sein.

.

Es müsste irgendeine Krisensituation erklärt werden, um die Schuldenbremse auszusetzen, aber das wird die FDP kaum mitmachen. Selbst wenn: diesen Preistsunami wird auch die wohlwollendste Regierung nicht auf Dauer abfedern können.

Und auch das Naheliegendste, Steuererhöhungen für die obersten 10% sind mit den Neoliberalen ausgeschlossen.

.

So erzeugt der Wirtschaftskrieg gegen Putin auch bei uns viele Opfer.

@09:35 Uhr von Klausewitz

Besser schluß mit dem Wirtschaftskrieg gegen Rußland.

Stimmt. Alleine deshalb, weil er Russland offenbar gar nicht schadet. Exportverbote sollten aber beibehalten werden, denn die scheinen wirklich etwas zu bewirken. 

 

Versorger?

Versorger-Unternehmen? Wohl eher Sorgenmacher.

.

Mit durch kapitalistische Marktprinzipien geleiteten Unternehmen ist in Krisenzeiten erst Recht kein Staat zu machen. Die sind von der Veranlagung her schon Kriegsgewinnler. Doch an Prinzipien ruehren, Paradigmen zu aendern - das traut sich mal wieder keiner, selbst das Denken wird abgeschmettert, keinen Mut die Unternehmen an die Leine zu nehmen, das Angstgebruell "Verstaatlichung!" ertoent, ausdifferenzierte Regulierungsmassnahmen im Keim erstickt. Stattdessen wird die Gelegenheit genutzt um Rot-Gruen zu schelten. Wie nennt man diese Angreifer: Politgewinnler?

@09:48 Uhr von schokoschnauzer

Das zu forsche Auftreten der EU Außenminister*innen und die gerade frisch gewählte Regierung in Berlin haben sich ein dickes Ei ins Nest gelegt. Gejagt von forschen Botschaftern haben sie sich zu selbstzerstörerischen Sanktionen hinreißen lassen. Das Gegenteil tritt ein. Die Preise im Euroland explodieren. Ausgelöffelt wir die Suppe in den nächsten Jahren von den Bürgern ganz unten und in der Mitte. Wie beim Corona Bonus werden die Zahlungen oben abgeschöpft und unten kommen ein paar Krümel, nicht mal für alle an.  Verkehrte Welt. 

Verkehrte Welt auch, aber vor allem Neue Normalität.

@09:10 Uhr Coachcoach - 2 Fehler bei Ihnen

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Zusammen mit den Lebensmittelpreisen und der allgemeinen Preissteigerung werden Millionen in die Armut stürzen - in eine Armut, die das Leben verkürzt und Teilhabe bis zur Unmöglichkeit erschwert.

Die bisherigen Maßnahmen der Regierungen zeigen die Hilflosigkeiten der Modernisierer.

1. die Sanktionen wirken. Mit jedem Tag besser. Der Fehler ist es noch kein vollständiges Gasembargo verhängt zu haben. Bis in drei Jahren hat Putin andere Abnehmer und die Infrastruktur dazu. Jetzt würde ihm das noch extrem weh tun…

 

2. Wir haben keine 2/3 der Ärmeren… 

Die Inflation (Kerninflation) hat wenig mit Energie zu tun. Das kommt von politischen Fehlern seit Jahrzehnten und über die EZB, die aber da keine direkte Schuld trifft. 
 

Die Meisten Menschen kommen noch klar. Es wird Gehaltserhöhungen geben, die Renten steigen auch stark. 
 

Kaum jemand wird in Armut abstürzen deswegen. 

Das  ist  nicht  mal  legal,…

Das  ist  nicht  mal  legal,  was  die  Versorger  da  an  Gaspreistreiberei  veranstalten.  Denn  die  hätten  erst  mal  1  Jahr  Preisbindung  seit  dem  1.  Januar  2022.

@09:23 Uhr von ednew

vor 4 Jahren meine Gasheizung erneuert und 2 Solarzellen für das Warmwasser auf das Dach gesetzt. Dadurch brauche ich sehr viel weniger Gas.

Wenn ich aber den Plan von Meister Habeck sehe, der ja bis 2030 6 Mio. Erdwärmeheizungen bauen will, habe mal nachgerechnet: Es müssten jetzt ab sofort täglich über 2000 Erdwärmeheizungen gebaut werden und in Betrieb gehen. Einschließlich Sonn- und Feiertage. Neben den vollkommen ungeklärten Rohstoff und Materialkosten dafür, fehlen ja auch noch 60.000 Heizungsfacharbeiter. Warum werden dann solche Luftnummerparolen rausgehauen?

 

Weil er‘s kann. 

@09:23 Uhr von bürgerschreck

@08:59 Uhr von sonnenbogen

Hm, hier könnte die Klimakrise mal nützlich sein ;-)

09:10 Uhr von Coachcoach Dämliche Sanktionspolitik trifft die ärmeren 2/3

Nun, das ist "leider" der Preis für unsere Freiheit! Ohne Sanktionen würde "Herr P aus M" immer weiter nach Westen "Reisen"!

                                     

Verkennung der Realität - die NATO hat sich seit dem Mauerfall nach Westen ausgedehnt, nicht umgekehrt. Die Aufnahme von Schweden und Finnland tut ihr übriges.

Versorger geben Gaspreise verstärkt an Kunden weiter...

Und es wäre ja auch merkwürdig wenn sie das nicht tun würden. Der Gaspreis lag im Jahr 2021 bei 6,22 Cent pro kwh. Im März diesen Jahren aber schon bei 13,02 Cent pro kwh. Man kann also von einer Verdopplung ausgehen. Und von einer Verschärfung der sozialen Probleme. Wohl kaum wird es darauf eine adäquate Antwort der Koalition geben. Die ärmeren Verbraucher werden auf sich gestellt sein und bleiben. Und wie es bis jetzt aussieht, werden auch die meisten Gewerkschaften nicht hin gehen und einen angemessenen Inflationsausgleich durchsetzen.

@09:23 Uhr von bürgerschreck

@08:59 Uhr von sonnenbogen

Hm, hier könnte die Klimakrise mal nützlich sein ;-)

09:10 Uhr von Coachcoach Dämliche Sanktionspolitik trifft die ärmeren 2/3

Nun, das ist "leider" der Preis für unsere Freiheit! Ohne Sanktionen würde "Herr P aus M" immer weiter nach Westen "Reisen"!

                                     

Nato hat sich natürlich nach Osten ausgedehnt, nicht nach Westen...

@09:32 Uhr schokoschnauzer - Gas nach Indien?!

Das von Europa verschmähte Öl/Gas, eingesetzt als Embargo u. Sanktion im RF Krieg gegen UKR wird jetzt/demnächst u.a.in Indien eingesetzt. Laut einer Studie erhält Indien inzwischen vertraglich 6 x soviel Öl und Gas wie vor den EU Sanktionen gegen RF.
 

 

Und wie kommt das Gas nach Indien? Was das Öl betrifft haben Sie recht. Aber die Mengen sind gesamt gesehen trotzdem sehr gering im Vergleich dazu, was die EU nicht mehr abnimmt. 
 

Und beim Gas geht das fast gar nicht. Es gibt keine Pipeline Kapazitäten und LNG ist auch sehr begrenzt. 
 

So einen Tanker samt Verladestation bauen Sie mal nicht eben so in ein paar Monaten…

und die vorhandenen Kapazitäten sind auch mit Sanktionen belegt. 

@09:35 Uhr von Klausewitz

Besser schluß mit dem Wirtschaftskrieg gegen Rußland.

 

Dieser Wirtschaftskrieg hat 2014 begonnen und wird noch lange weitergehen, auch wenn der Ukrainekrieg längst aus den Schlagzeilen verschwunden sein wird. Allenfalls der Flug- und Postverkehr wird wohl irgendwann wieder aufgenommen werden. Das die Sanktionen gegen russische Banken oder Schiffe eine zweischneidige Sache sind, hat man jetzt bei Getreide und Dünger oder auch Landwirtschaftsmaschinen gemerkt. Die Kunden können die Lieferungen nämlich nicht bezahlen, die Schiffe können sie nicht transportieren. Doch die EU wäscht ihre Hände in Unschuld. 

@09:14 Uhr von fruchtig intensiv

Bitte nicht meckern! Wenn man den Umfragen Glauben schenken kann, dann wollen viele Bürger aus Solidarität für die Ukraine frieren. Auch der Tenor hier im Forum ist gleichlautend.

Also bitte, friert. Aber das dann auch still und leise.

Aber es heißt doch: tue Gutes und rede darüber !  Und manche sind scheint‘s so solidarisch, die würden für die Ukraine sogar aufs Essen verzichten! 

@09:29 Uhr von CovMag

Die Folgen der wirkungslosen Sanktionen treffen jetzt alle - aber für die ärmeren 2/3 der Bevölkerung sind das Wirkungstreffer.

Die bisherigen Maßnahmen der Regierungen zeigen die Hilflosigkeiten der Modernisierer.

Volle Zustimmung. Wirkungslose und nur für den Sanktionierenden nachteilhafte Sanktionen sind einfach nur dumm. Politischer Aktionismus um bloß nicht als unsolidarisch dazustehen. Wenn die besagten Sanktionen tatsächlich wenigstens ein bisschen dazu beitragen würden, Putin in die Schranken zu weisen, würde ich voll dahinter stehen. So aber: Nur die eigene Bevölkerung ist getroffen und auch das Öl kommt am Ende immer noch aus Russland. Kostet nur mehr und schadet durch den Umweg über Indien noch dazu der Umwelt. Das Schlimme ist, dass die Kriegskasse des Kriegsverbrechers besser gefüllt wird als ohne die Importsanktionen.

 

Man könnte bei der Ampel-Politik fast an Inkompetenz denken, aber nein - sie setzen nur den Koaltitionsvertrag erfolgreich um.

@09:46 Uhr Für Demokratie..- relative Armut

Die Armut in Deutschland hat nach Angaben des Paritätischen Wohlfahrtsverbands im Jahr 2021 einen neuen Höchststand erreicht. ..Demnach müssen 13,8 Millionen Menschen hierzulande derzeit zu den Armen gerechnet werden, 600.000 mehr als zu der Zeit, bevor die Pandemie ausgerufen wurde.

Diese Leute werden im Winter frieren…

Und die Armut wird ständig mehr, immer mehr werden betroffen sein.

 

Niemand wird erfrieren. Und echte Armut gibt es in Deutschland nicht. Armut wird hier relativ gemessen. Wenn zudem Löhne und Gehälter stark steigen, dann steigt die Relation bei der Bemessung von Armut ja mit. 
 

Das erklärt den statistischen Anstieg. 
 

Die Corona-Maßnahmen  hatten sicher in 2021 mit dazu geführt, das mehr Menschen kein eigenes Einkommen mehr erzielen konnten. In 2022 werden da viele wieder arbeiten und Geld verdienen können. 
 

Es wird also in 2022 eher besser werden als schlechter. 
 

Und Hartz IV zahlt ja die Heizkosten…

wozu so einen Wind machen?!

@09:24 Uhr von hbacc

Im Januar (nein, kein Krieg) musste mein Lieferant mein "Produkt" einstellen (hoher Gaspreis). Da sind wir dann zum örtlichen Grundversorger gekommen, der "natürlich" rd. 150€ (gut 50mehr) haben wollte und auch bekam. Langer Schrieb, kurzer Sinn: Nun sind es gute 200€. Da warten wir doch als total einsichtiger (na ja...) Mitkämpfer gegen den üblen Puutin auf 300€, trotz zwei Jahren Preisbindung. Das Kleingedruckte macht alles möglich.

Was für eine Schrecklichkeit würde eigentlich passieren, entzöge man Puutin das klägliche Pumpenargument und würde die Ns2 laufen lassen? Dass die Bindung der Russen an China verzögert würde?

Geht ja garnicht. Schließlich sind wir ja im Krieg. Oder?

Tatsächlich ist Habecks Aussage, „Russland führe einen Wurtschaftskrieg gegen die EU“ an der Realität vorbei. Denn die Knappheit an Gas wäre sofort Geschichte, würde Habeck NS 2 endlich freigeben! Gazprom hat bereits darauf hingewiesen. Stattdessen überlegt sich Habeck wie er die Pipeline teilweise demontiert...

@09:23 Uhr von bürgerschreck

09:10 Uhr von Coachcoach Dämliche Sanktionspolitik trifft die ärmeren 2/3

.

Nun, das ist "leider" der Preis für unsere Freiheit! Ohne Sanktionen würde "Herr P aus M" immer weiter nach Westen "Reisen"!

.

Es besteht langfristig die Gefahr, dass eine wachsende Zahl von Bürgern sich "Herrn P aus M" herbeisehnen könnte, damit sie endlich wieder billiges Gas bekommen.

.

Ich halte es für irrationale Angstmacherei, dass Herr P Reisen auf Natogebiet plant. Mit welchen Truppen will er das tun?

.

Dass uns der bislang (am ausgegeben Ziel gemessen) wirkungslose Wirtschaftskrieg gegen Herrn P als "Preis der Freiheit" verkauft wird sehe ich eher als Zeichen der Unfreiheit und als die größte Massenpsychose und Volksverdummung seit 9/11.

Bin gespannt, wie lange man diesen politischen Kurs gegen jede Evidenz durchhalten kann. Denn mal ehrlich: volle Schuldnerberatungen und lange Schlangen vor den Tafeln helfen weder der Ukraine noch schaden Sie Hernn P.

Hurra,der erste Wartungstechniker

ist bei unserer Wohnanlage eingetroffen und hat im Heizung Keller die Temperatur auf 21 Grad für die Wohnungen runter geregelt.Es wird die Anlage mit Gas betrieben.

@09:37 Uhr von pemiku

Seit 2014 bis vor Kurzem hat der Westen geglaubt, Russland, Putin & Co. "ungestraft" sanktionieren zu können.

Mich verwundert die Blauäugigkeit unserer Verantwortlichen, mit der sie sich fast 8 Jahre lang nicht um alternative Energielieferanten und -quellen gekümmert haben.

Aber klar, die zahlen die allumfassenden Preissteigerungen ja noch aus der "Portokasse", während zwischenzeitlich 14 Millionen (!!!) Bundesbürger unter die Armutsgrenze gerutscht sind.

Vielleicht sollte man unsere Verantwortlichen mal zu Sozialstunden verpflichten, damit sie aus der Nähe erleben, was sie angerichtet haben. Zynismus Ende.

 

Das Kuriose daran ist, dass die Kostenexplosion und die Versorgungsengpässe nicht etwa an russischen Gegenmaßnahmen liegen, sondern Kollateralschäden der eigenen Sanktionen des Westens sind. Das kann man allerdings den Bürgern nicht so verkaufen. 

Wie wir alle wissen hat der…

Wie wir alle wissen hat der Krieg Putins gegen die Ukraine schon in 2014 begonnen. 
Und in 8 Jahren hat sich kein einziges europäisches oder transatlantisches Gremium in der Lage gesehen, Sanktionen zu konstruieren, die tatsächlich Putin und seine Clique treffen, anstatt die ganze Welt in katastrophale Lagen zu versetzen. Und nun muss die ganze Welt für einen Krieg bezahlen, der auch nach Meinung von westlichen Experten nur deshalb passiert ist, weil die westlichen Länder und Gemeinschaften es sich nicht verkneifen konnten an den Grenzen zu Russland herumzugrapschen. 
Also ich hätte von unseren Politdilettanten und deren Experten schon etwas mehr Weitsicht erwartet. Man sollte meinen, das Zeit genug vorhanden war.

@09:15 Uhr von schokoschnauzer

Existenzen leben, wurde mehrheitlich auf Gas umgestellt. Demographisch eine überalterte Gemeinde. Abgehängt vom Schienenverkehr in den 70/80 Jahre. Kleine Renten, wenig Möglichkeiten zum Hinzuverdienst. Auf das Auto angewiesen. Sparsamkeit gewohnt. Diese Menschen werden jetzt gerade im Rummel um die Rettung der Demokratien in der großen weiten Welt von den Ampel -Politikern vergessen. 600 Milliarden Euro beschlossen bei G7 für die weite Welt - Als Kleinverdiener oder Rentner in Deutschland mit der Inflation, den Energiepreisen und zukünftigen Folgen dieser Politik alleingelassen. Verehrte Welt.

 

Allerdings leben die Millionäre in Deutschland meist nicht in den Großstädten...

@10:09 Uhr von putzfee02

„ Wer wirklich arm ist, dem zahlt das Amt die Miete und auch die Heizkosten.“

aber nur wenn Sie angemessen sind. Also wer seine Wohnung auf 25 grad wohlfühltemperatur hochheizt kriegt es auch nicht. Wäre ja wohl auch nicht gerechtfertigt.

 

 

Wenn die bisherigen Heizkosten angemessen waren, dann erkennt man ja, dass die Erhöhung durch die Preissteigerung verursacht wird.

 

Wenn es jetzt ums Absenken geht, da werden erst mal wieder Klagen fällig.

 

@09:15 Uhr von Bender Rodriguez

Ich frage mich immer wieder, warum das bei kohlenwasserstoffprodukten anders ist, als bei molkereierzeugnissen.

.

Googeln Sie mal nach Ölkrise, "Kein Blut für Öl" und Milchseen, Butterbergen, dann kommen Sie einer Antwort näher.

@09:19 Uhr Louis2013 - Glück für Frankreich

Bezeichnenderweise nimmt der grüne Bundeswirtschaftsminister das Wort "Atomenergie" kaum noch in den Mund…dass eine links-grüne Ideologie dazu führte, dass in den vergangenen Jahren Dutzende AKW’s in Deutschland abgeschaltet wurden. Und die ehemalige CDU-Kanzlerin Merkel ließ sich von dieser Ideologie mitreißen,… Frankreich verfügt über 56 (!) Kernkraftwerke, die für rund 70 Prozent des gesamten Strombedarfs sorgen. Dazu sagt Präsident Emmanuel Macron im vergangenen Jahr: "Die Atomkraft ist ein Glück für unser Land".

 

Ich frage mich ja immer noch, ob nicht Putin persönlich Angela Merkel damals geraten hatte aus der Atomkraft auszusteigen. 

Getreu dem Motto „cui bono“ muss es eigentlich fast so gewesen sein.

 

Es gibt aber keine Indizien dafür, alles Spekulation. 
 

Kann es nur am Unvermögen der Kanzlerin gelegen haben?! An fehlender Weitsicht? Dinge nicht vom Ende her zu denken?!

 

Ja. Frankreich steht besser da. Versorgungssicherheit und weniger CO2-Ausstoß. 
 

Deutschland, oh weh..

@10:08 Uhr von Werner40

Ja natürlich, was denn sonst ? Wer den WK2 und die Zeit danach noch  zumindest aus Erzählungen noch nacherfahren hat, kann sich über das derzeitige Gejammere nur wundern. Putin führt Krieg in Europa, auch mit der Gaswaffe. 

 

Warum vergleichen Sie den Krieg in der Ukraine mit dem II WK???

Es sind zu jederzeit in vielen Länder der Welt Kriege, alles wie der II WK???

Vielleicht hat der II WK auch nie geendet und wir haben diesen nur verdrängt. Werde mal in dem alten Geschichtsbuch vom Georg letzte Ausgabe 1984 nachlesen.

 

Wir Verbraucher werden…

Wir Verbraucher werden schlecht informiert. Wir können nicht nachvollziehen, wo das Geld gerade abgeschöpft wird. Die Gaslieferungen nach Deutschland kommen ja nicht von Ländern, sondern von Firmen. Kassieren z.B niederländische oder norwegische Firmen diese horrenden Aufschläge, obwohl die Gasnachfrage im Sommer ja niedrig sein sollte. Wem gehört das Gas in den Speichern. Warum ist die immer vorgeschobene Börse nicht transparent ?

@09:14 Uhr von fruchtig intensiv

Bitte nicht meckern! Wenn man den Umfragen Glauben schenken kann, dann wollen viele Bürger aus Solidarität für die Ukraine frieren. Auch der Tenor hier im Forum ist gleichlautend....

Umfragen sind Schall und Rauch. Die Solidarität mit der Ukraine und die Zustimmung zu den Sanktionen in Umfragen fände ein jähes Ende, wenn die Medien nicht aktuell so darauf achten würden (fast) immer nur Gutes über Selenskiy und seine Truppe zu schreiben und Russland als die „dunkle Seite der Macht“ zu charakterisieren. 

@10:28 Uhr von vriegel

"Die Meisten Menschen kommen noch klar. Es wird Gehaltserhöhungen geben, die Renten steigen auch stark. 
Kaum jemand wird in Armut abstürzen deswegen. "

Neueste Studien ergaben, daß bereits 1/3 der Bevölkerung Mahlzeiten ausfallen läßt, weil die Inflation alles zu teuer gemacht hat.

Aber - "Kaum jemand wird in Armut abstürzen deswegen. "

Hat ja auch gar nichts mit Armut zu tun, wenn die Leute hungern müssen, oder?!

Darstellung: