Kommentare - "Gastarbeiter" gegen Flugchaos? Chancen und Risiken

27. Juni 2022 - 15:09 Uhr

Warteschlangen, verlorenes Gepäck, Annullierungen: Personalengpässe sorgen derzeit für Chaos an deutschen Flughäfen. Die Bundesregierung will gegensteuern und ausländische Hilfskräfte anwerben. Einfach wird das nicht. Von Kai Küstner.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn man einfach die Kosten…

Wenn man einfach die Kosten der Abfertigung aufs Ticket drauflegen, das Persomal ordentlich bezahlt, und Fliegen endlich wieder das kostet, was es muss, dann reduzieren sich die Fluggastzahlen von ganz alleine UND man findet such wieder genügend Personal.  Bei Griz ist geil, kann man doch leicht 5h in der Abfertigung warten. Wo soll denn da ein Problem sein? 

Kann man nicht?

Über die Hälfte der Asylbewerber bezieht mittlerweile Hartz4. Wäre hieraus nicht ein Potenzial zu generieren welches kurzfristig aushelfen kann? Langwierige Personen- Überprüfungsmechanismen wären überflüssig weil die Damen und Herren bereits aktenkundig sind und Einfliegen/Unterkunft etc. wäre auch überflüssig. Warum kommt niemand auf diese Idee?

1,6 Millionen Flüchtlinge leben vom Staat

Derweil leben immer noch 893.000 der im Zuge der Flüchtlingswelle 2015/16 nach Deutschland gekommenen Migranten von Hartz IV. 235.000 sind arbeitslos, weitere 437.000 arbeitssuchend. Insgesamt handelt es sich also um rund 1,6 Millionen Menschen. Selbst von den 460.000, die Arbeit gefunden haben, ist mehr als die Hälfte in unterqualifizierten Jobs beschäftigt. All das räumte die Bundesregierung kürzlich auf eine Anfrage des AfD-Abgeordneten René Springer ein.

Warum wird nicht ein Teil dieser Menschen bei der Gepäckabfertigung eingesetzt?

Oje ...

Warum denn jetzt gleich schon wieder ausländische Hilfskräfte anwerben? Was besseres fällt den Regierenden wohl nicht ein.

Gerade im Hilfskräftebereich gibt es genügend Einheimische die eine Arbeit suchen und schnell dafür qualifiziert werden können. Alleine schon das Beherrschen der deutschen Sprache bringt entscheidende Vorteile.

Oder wollen die Regierenden einfach nur die Löhne niedrig halten?

Flugchaos

Am Freitag hat die TS gemeldet: "Bereits vor einigen Tagen hat Lufthansa für den gesamten Juli gut 900 innerdeutsche und innereuropäische Flüge an den Drehkreuzen in Frankfurt und München aus dem System genommen." Innerdeutsche und zum Teil auch innereuropäische Flüge sind sowieso völlig überflüssig und könnten gerne gestrichen bleiben. Spart Personal und Kerosin.

Dass ausländische Hilfskräfte das trotzdem weiterbestehende Personalproblem lösen können, glaube ich aufgrund der im Artikel genannten Probleme nicht. Verstehe auch nicht, wieso sich hier Politiker wieder einmischen und Aktionismus vortäuschen müssen. Urlaubsreisen und der damit erzielte Profit der Branche sind nun wirklich rein Sache der Privatwirtschaft und kein gesamtgesellschaftliches Problem für Politiker. Hier gilt tatsächlich mal das FDP-Mantra: Der Markt regelt das schon. 

die Bundesregierung mausert sich

 

zum  Problemlöser der Konzerne. Kaum kann da einer nach jahrelangem Personalabbau oder sonstiger Maßnahmen zur Gewinnmaximierung seinem Kerngeschäft nicht mehr nachkommen, springt der Staat bei und unterstützt die Unternehmen tatkräftig. Mit Manpower aus den Ministerien und, man mache sich keine Illusionen, bestimmt auch bald mit Geld.

Es mutet geradezu rührend an, dass der Arbeitsminister verlangt, dass die Zusatzkräfte anständig bezahlt werden und auch vernünftig wohnen können müssen. Das scheint also weder eine Selbstverständlichkeit zu sein, noch kann man sich offenbar darauf verlassen, dass die Arbeitgeber selbst dafür garantieren.

Nachdem vor 2 Tagen die Bundesregierung schon angeboten hat, zugunsten der Arbeitgeber in die Tarifautonomie einzugreifen (Einmalzahlungen statt Tariferhöhungen, gepusht und gepampert durch die Regierung), fragt man sich, auf welchem Weg wir uns befinden.

@ Tagesschau

Berichtet doch mal bitte, wieviele Arbeitslose in den letzten 20 Jahren erfolgreich zu einer gesuchten Fachkraft ausgebildet wurde?

Wir haben seit 45 Jahren ein Millionenheer von Arbeitslosen, seit 20 Jahren heißt es „Fordern und Fördern“ und trotzdem werden offensichtlich nicht genügend arbeitslose Menschen weiterqualifiziert. 
Allein die 50.000 abschlusslosen Jugendlichen, die jährlich unsere Schulen verlassen, hätten  anständig betreut und weiterqualifiziert, in den letzten 20 Jahren  dafür sorgen können, dass Fachkräfte in Hülle und Fülle zur Verfügung stünden. 
Auch hier zeigt sich einmal mehr ein Staatsversagen, das unsere Politiker nun dazu nötigt, einem Diktator den Hof zu machen. 
Während der Journalisten und Aktivisten einsperren und möglicherweise foltern lässt und sich tagtäglich im Völkermord an Kurden versucht.

Sicherheitsrelevanter Bereich

Die Gepäckabfertigung eines Flughafens ist ein sicherheitsrelevanter Bereich (Waffen, Schmuggelware, Bomben uvm.) und nun sollen dort "Gastarbeiter" aus der Türkei eingesetzt werden? Nein, auch "unsere Facharbeiter" deren genaue Herkunft, weil sie außer ihren Handys alles auf der Flucht verloren habe, nicht feststellen kann sind für diesen Job nicht geeignet. Wo sind die Leute die vorher dort gearbeitet haben? Wegen Corona von ihrem Arbeitgeber nicht nur ent- sondern auch verlassen. Und nun ist das Gejammere groß, weil genau diese Arbeitnehmer die unter niedriger Bezahlung solch einen Job gemacht haben, dass es auch besser/anders geht. Und wenn ich manche Kommentare lese, wird mir übel, weil trotz des ganzen Chaos und Gejammer die Arbeit dieser Menschen nicht WERT geschätzt wird. sondern man lieber "Arbeitssklaven" aus dem H4-Bereich rekrutieren will, damit man selber billig fliegen kann und schnell abgefertigt wird.

@15:25 Uhr von Giselbert

Warum denn jetzt gleich schon wieder ausländische Hilfskräfte anwerben? Was besseres fällt den Regierenden wohl nicht ein.

Gerade im Hilfskräftebereich gibt es genügend Einheimische die eine Arbeit suchen und schnell dafür qualifiziert werden können. Alleine schon das Beherrschen der deutschen Sprache bringt entscheidende Vorteile.

Oder wollen die Regierenden einfach nur die Löhne niedrig halten?

Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu, aber nichjt nur auf die Einheimischen sollte sich der Fokus richten, wir haben zahllose Migranten im Land, die nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen und hier Leistumgem beziehen. Die könnten allesamt etwas zum Gemeinwohl beitragen, anstatt nur davon zu partizipieren. Viele davon tummeln sich gerade bevorzugt in Berliner Schwimmbädern herum...

@15:31 Uhr von nie wieder spd

>>"Wir haben seit 45 Jahren ein Millionenheer von Arbeitslosen, seit 20 Jahren heißt es „Fordern und Fördern“ und trotzdem werden offensichtlich nicht genügend arbeitslose Menschen weiterqualifiziert."<<

.

Ich denke wir "fordern" nicht zu genüge und gerade die Ampel hat ja jetzt unter der SPD-Fuchtel die Aussetzung der Sanktionierungen bis Jahres Ende eingeführt (für Arbeitslose). Für mich ein Schritt in die völlig falsche Richtung. Ein jeder kann und sollte sich an unserem Sozialstaat beteiligen und dazu gehört nunmnal nicht nur die Hand aufzuhalten.

 

Bei Maischberger oder Illner…

Bei Maischberger oder Illner wurde letzte Woche berichtet, dass Fluggäste, die wegen fehlender oder verzögerter sicherheitsrelevanter  Überprüfungen nicht den gebuchten Flug  bekommen, ihre Regressansprüche beim Staat anmelden müssen, da der allein für die reibungslose Funktionieren dieser sicherheitsrelevanten Überprüfungen zuständig ist. Auch wenn er dieses Gewerbe an private Dienstleistern abgetreten hat. 
Vielleicht sollte darauf immer wieder hingewiesen werden. 
 

@15:19 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Warum wird nicht ein Teil dieser Menschen bei der Gepäckabfertigung eingesetzt?

Weil Flüchtlinge NICHT in solchen sicherheitsrelevante Bereiche eingesetzt werden können und dazu zählt nun einmal die Gepäckabfertigung und Zwangsarbeit zum Glück in D-Land noch verboten ist. Machen Sie Flüge einfach teurer und zahlen den Leuten dort angemessene Löhne über H4 Niveau +180€ ( Aufstocker) und es werden sich mit Sicherheit genügend Leute finden die den ganzen Tag, bei Wind und Wetter, in Schichten ihren und alle anderen Koffer und Gepäckstücke auf Förderbänder, Förderwage, in den Flieger rein und rauswuchten oder sie durch den SICHERHEITSCHECK bringen.

Warum?

„Warum nicht ein Teil dieser Menschen, die seit 2015 eingewandert sind und von Transferleistungen leben, nicht bei der Gepäckabfertigung eingesetzt werden kann, sagte keiner der drei Minister.“

@ 15:35 Uhr von Klabautermann 08

sondern man lieber "Arbeitssklaven" aus dem H4-Bereich rekrutieren will, damit man selber billig fliegen kann und schnell abgefertigt wird.

Völlig richtig!
Und mit ausländischen Helfern werden diese schlechten Gehälter auch zusätzlich zementiert.
Das ist staatlich gefördertes Lohndumping.  

@15:35 Uhr von Klabautermann 08

>>"Nein, auch "unsere Facharbeiter" deren genaue Herkunft, weil sie außer ihren Handys alles auf der Flucht verloren habe, nicht feststellen kann sind für diesen Job nicht geeignet."<<

.

Das klingt auf mich schon etwas eigenartig Die Willigkeit unserer Fachkräfte so argumentativ in Abrede stellen zu wollen. Herr Heil sollte mal das Pferd von der richtigen Seite aufzäumen (nicht Türkei, obwohl die Türken sicherlich einen guten Job machen würde, das steht hier außer Frage) und unsere Fachkräfte in diese Jobs überführen denn das von meinen Vorkommentator oben Gesagte kann doch so nicht stehen gelassen werden? Für einen gerechten Mindestlohn wäre da auch bei uns gesorgt.

 

@eine_anmerkung, 15:19

Über die Hälfte der Asylbewerber bezieht mittlerweile Hartz4. Wäre hieraus nicht ein Potenzial zu generieren welches kurzfristig aushelfen kann? [...] Warum kommt niemand auf diese Idee?

 

Wieso, Sie sind doch auf die Idee gekommen. Was mich keineswegs verwundert. Schon allein, dass Sie aus dem Kreis der Hartz-IV-Bezieher ausgerechnet die Asylbewerber zur Rekrutierung vorschlagen, hatte ich nicht anders erwartet.

@15:35 Uhr von Klabautermann 08

sondern man lieber "Arbeitssklaven" aus dem H4-Bereich rekrutieren will, damit man selber billig fliegen kann und schnell abgefertigt wird.

.

Man könnte es auch anderst ausdrücken. Man beschaftt einem Lanzeitarbeitslosen einen halbwegs vernünftigen und vor allem zumutbaren Job.
Sollte eigentlich der normale Vorgang unserer Arbeitsagenturen sein.

@15:31 Uhr von nie wieder spd

Allein die 50.000 abschlusslosen Jugendlichen, die jährlich unsere Schulen verlassen, hätten  anständig betreut und weiterqualifiziert, in den letzten 20 Jahren  dafür sorgen können, dass Fachkräfte in Hülle und Fülle zur Verfügung stünden.

.

Es ist doch für die Politik und die Wirtschaft viel einfacher nach ausländischen Fachkräften zu rufen. Muss man nicht selbst ausbilden, verlangen vielleicht weniger Geld, und falls es nicht wie gewünscht klappt, kann man sie notfalls wieder nach Hause schicken. Oder eben auf Harz4, macht ja nichts, und das Spiel beginnt von vorne.

Was machen eigentlich die Jobcenter so den ganzen Tag ?

Auch  hierbei  wieder  mal  Versagen  der  Agenda  2010  Arbeitsvermittlung  auf  ganzer  Linie  ?   Klar,  wer  in  Vollzeit  mit  Bürokratie   und  viel  Verkehrsaufwand   rund  ums  Existenzminimum  ausgelastet  ist,  hat  keine  Zeit,  Kraft  und  Nerven   mehr,   in  Arbeit  zu  gehen.

@15:19 Uhr von Bender Rodriguez

Wenn man einfach die Kosten der Abfertigung aufs Ticket drauflegen, das Persomal ordentlich bezahlt, und Fliegen endlich wieder das kostet, was es muss, dann reduzieren sich die Fluggastzahlen von ganz alleine UND man findet such wieder genügend Personal.  Bei Griz ist geil, kann man doch leicht 5h in der Abfertigung warten. Wo soll denn da ein Problem sein? 

Da kann ich nur zustimmen! 

@15:31 Uhr von nie wieder spd

Wir haben seit 45 Jahren ein Millionenheer von Arbeitslosen, seit 20 Jahren heißt es „Fordern und Fördern“ und trotzdem werden offensichtlich nicht genügend arbeitslose Menschen weiterqualifiziert.

Und was hat der Staat damit zu tun?

Wenn die Unternehmen Arbeitskräfte brauchen, sollen sie sich welche suchen, ausbilden, qualifizieren, richtig bezahlen und gute Arbeitsbedingungen schaffen.

Der Staat kann den Unternehmen nicht alles abnehmen.

 

Gastarbeiter gegen Flugchaos

Die müssen nicht nur gefunden werden , sondern auch noch ausgebildet werden ....... dann ist die Ferienzeit um.Denn man hätte das früher beginnen müssen und nicht in am Ferienbeginn....... um es kurz zu machen !

Von der global prinzipiellen Ebene aus betrachtet

Ich habe mal gerade bei der Agentur für Arbeit nachgeschaut. So 2.260.000 Arbeitslose. Auf der anderen Seite handelt es bei den auszuführenden Arbeiten (REFA) um verhältnismäßig einfache Arbeiten (ich will da niemandem zu Nahe treten) die eine einfache Qualifikation, überschaubare Anlernphase, aber gutes Führungszeugnis erfordern. Und werter Herr Heil hier kann man Bedarf und  zur Verfügung stehenden Ressourcen nicht in der benötigten Anzahl zusammenbringen? 

Forderung

Ordentlicher Arbeitsvertrag mit Direktanstellung, Gewerkschaftsvertretung, Ueberstunden werden korrekt bezahlt, ungelernt sein ist erlaubt, keine Altersdiskriminierung, Flughafenatmosphaere hat auch was .. und als Schmankerl Unterkunft im Hotel. Klingt menschenwuerdiger als auf dem Feld buckeln oder in einer Fabrikhalle Bleche im Akkord stanzen. Statt von den Arbeitslosen gewollt vage irgendein Strammstehen zu "fordern", waere das mal eine angemessene konkrete Forderung, die es zu erfuellen gaelte. Bringschuld liegt eindeutig beim Staat.

Das  ist  eine …

Das  ist  eine  unverantwortliche  Arbeitsmarktpolitik  für  unverantwortliche  Fluggäste,  die  offenbar  nichts  besseres  zu  tun  haben,  als  weitere  Corona-Varianten  nach  Deutschland  einzuschleppen.  Und  warum  überhaupt  der  hohe  Krankenstand  beim  geimpften  Flughafenpersonal  ?  Genau  deshalb:   Unverantwortliche  Fernreisende  und  wirkungslose  Impfung.

@15:58 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Wieso, Sie sind doch auf die Idee gekommen."<<
.
Bin ich Herr Heil und bin ich armer kleiner Mensch da am Drücker? Nein.
.
Was mich keineswegs verwundert. Schon allein, dass Sie aus dem Kreis der Hartz-IV-Bezieher ausgerechnet die Asylbewerber zur Rekrutierung vorschlagen, hatte ich nicht anders erwartet."<<
.
Es handelt sich doch da um willige Fachkräfte wie Sie immer betont haben. Was sollte also so schlimm daran sein zumal dann Vorurteile (Arbeitswilligkeit) ausgeräumt werden könnten?

 

@15:42 Uhr von Klabautermann 08

 

Weil Flüchtlinge NICHT in solchen sicherheitsrelevante Bereiche eingesetzt werden können und dazu zählt nun einmal die Gepäckabfertigung Machen Sie Flüge einfach teurer und zahlen den Leuten dort angemessene Löhne über H4 Niveau +180€ ( Aufstocker) und es werden sich mit Sicherheit genügend Leute finden die den ganzen Tag, bei Wind und Wetter, in Schichten ihren und alle anderen Koffer und Gepäckstücke auf Förderbänder, Förderwage, in den Flieger rein und rauswuchten oder sie durch den SICHERHEITSCHECK bringen.

Viele deutsche Studenten arbeiten in der Gepäckabfertigung. Unsere Fachkräfte sind doch mehrheitlich junge Männer im wehrpflichtigen Alter. Für diese wird es ein Leichtes sein Koffer zu tragen. Vor allem findet diese Arbeit in Hallen statt und nicht "bei Wind und Wetter" im Freien.

Bevor irgendjemand dort arbeiten darf, wird ein Sicherheitscheck durchgeführt. Diesen werden unsere Fachkräfte wohl bestehen. Oder etwa nicht?

@15:42 Uhr von Klabautermann 08

Warum wird nicht ein Teil dieser Menschen bei der Gepäckabfertigung eingesetzt?

Weil Flüchtlinge NICHT in solchen sicherheitsrelevante Bereiche eingesetzt werden können und dazu zählt nun einmal die Gepäckabfertigung und Zwangsarbeit zum Glück in D-Land noch verboten ist. Machen Sie Flüge einfach teurer und zahlen den Leuten dort angemessene Löhne über H4 Niveau +180€ ( Aufstocker) und es werden sich mit Sicherheit genügend Leute finden die den ganzen Tag, bei Wind und Wetter, in Schichten ihren und alle anderen Koffer und Gepäckstücke auf Förderbänder, Förderwage, in den Flieger rein und rauswuchten oder sie durch den SICHERHEITSCHECK bringen.

Warum können Flüchtlinge nicht in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt werden?

Wieder soll der Staat…

Wieder soll der Staat katastrophale Management-Fehler ausgleichen und das auch noch kostenfrei. Wenn der Staat hier eine Leistung für die Unternehmen anbietet sollte er die kosten in Rechnung stellen.

Die Airlines bieten mehr Flüge an als sie durchführen können. Die Flughäfen lassen mehr Maschienen starten und landen als sie abwickeln können. Vielleicht sollten die Unternehmen überlegen, ob sie sich diese Manager noch leisten können.

@15:45 Uhr von Mischpoke West

 

Man könnte es auch anderst ausdrücken. Man beschaftt einem Lanzeitarbeitslosen einen halbwegs vernünftigen und vor allem zumutbaren Job.
Sollte eigentlich der normale Vorgang unserer Arbeitsagenturen sein.

Und Sie bestimmen, was wem zumutbar ist? Einen Job mit körperlicher schwerer Arbeit, und das ist das Gepäckstückestemmen und -wuchten bei Wind und Wetter und in Schichten, zu H4-Bedingungen + dem 180€ Bonus, ist in meinen Augen nicht zumutbar. Aber Sie können ihn ja gerne übernehmen. Es werden ja Leute gesucht.

@15:41 Uhr von nie wieder spd

Bei Maischberger oder Illner wurde letzte Woche berichtet, dass Fluggäste, die wegen fehlender oder verzögerter sicherheitsrelevanter  Überprüfungen nicht den gebuchten Flug  bekommen, ihre Regressansprüche beim Staat anmelden müssen, da der allein für die reibungslose Funktionieren dieser sicherheitsrelevanten Überprüfungen zuständig ist. Auch wenn er dieses Gewerbe an private Dienstleistern abgetreten hat. 
Vielleicht sollte darauf immer wieder hingewiesen werden. 

 

Ich habe mich auch auch schon gefragt, warum Herr Heil hier die Probleme von Privatunternehmen lösen zu müssen glaubt.

Wäre zumindest eine plausible  Begründung.

Im Artikel steht dazu leider nix. Sofort den Redaktionspraktikanten aufs Moped setzen! 

@15:50 Uhr von FakeNews-Checker

Auch  hierbei  wieder  mal  Versagen  der  Agenda  2010  Arbeitsvermittlung  auf  ganzer  Linie  ?   Klar,  wer  in  Vollzeit  mit  Bürokratie   und  viel  Verkehrsaufwand   rund  ums  Existenzminimum  ausgelastet  ist,  hat  keine  Zeit,  Kraft  und  Nerven   mehr,   in  Arbeit  zu  gehen.

Und manch einer hat vielleicht auch nur keine Lust. Sanktionen sind ja nicht mehr zu befürchten. 

 

@15:45 Uhr von Mischpoke West

sondern man lieber "Arbeitssklaven" aus dem H4-Bereich rekrutieren will, damit man selber billig fliegen kann und schnell abgefertigt wird.

.

Man könnte es auch anderst ausdrücken. Man beschaftt einem Lanzeitarbeitslosen einen halbwegs vernünftigen und vor allem zumutbaren Job.
Sollte eigentlich der normale Vorgang unserer Arbeitsagenturen sein.

Lange Zeiten der Arbeitslosigkeit machen sich nicht gut bei der Jobsuche. Dieser Job könnte für viele den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt bedeuten.

@15:52 Uhr von YVH

Wir haben seit 45 Jahren ein Millionenheer von Arbeitslosen, seit 20 Jahren heißt es „Fordern und Fördern“ und trotzdem werden offensichtlich nicht genügend arbeitslose Menschen weiterqualifiziert.

Und was hat der Staat damit zu tun?

Wenn die Unternehmen Arbeitskräfte brauchen, sollen sie sich welche suchen, ausbilden, qualifizieren, richtig bezahlen und gute Arbeitsbedingungen schaffen.

Der Staat kann den Unternehmen nicht alles abnehmen.

 

Aber Rahmenbedingungen setzen, die gesicherte Einkommen und Arbeitsplaetze indirekt generieren. Anstelle zur Ausbeutung zu motivieren. Unternehmen wollen naemlich nicht das Beste fuer den Arbeitnehmer, sondern das Beste vom ihm. Deswegen ist sein sozialdemokratischer Staat sehr wohl verantwortlich. 

@15:52 Uhr von YVH

Der Staat kann den Unternehmen nicht alles abnehmen.

.

Doch, genau das will der Staat jetzt machen. Aus dem Artikel: Die Bundesregierung will gegensteuern und ausländische Hilfskräfte anwerben.

Also ob es nicht genug hierzulande gibt, die einen Job suchen. Oder zumindest suchen sollten.

@15:52 Uhr von YVH

Wir haben seit 45 Jahren ein Millionenheer von Arbeitslosen, seit 20 Jahren heißt es „Fordern und Fördern“ und trotzdem werden offensichtlich nicht genügend arbeitslose Menschen weiterqualifiziert.

Und was hat der Staat damit zu tun?

Wenn die Unternehmen Arbeitskräfte brauchen, sollen sie sich welche suchen, ausbilden, qualifizieren, richtig bezahlen und gute Arbeitsbedingungen schaffen.

Der Staat kann den Unternehmen nicht alles abnehmen.

 

Es ist der Staat, der immer mehr Kompetenzen und Aufgaben an sich reißt. Mehr Freiheit und Selbständigkeit für Unternehmen und Einwohner dieses Landes wäre durchaus angebracht.

"Das so viel diskutierte "Koffer-Chaos" ist für viele Reisende fast noch das geringste Problem: Deutschlands Flughäfen warten derzeit mit so vielen Überraschungen auf,

>> dass man zum Start in den Urlaub - so man denn den Flieger als Beförderungsmittel wählt - vor allem eines im Handgepäck haben sollte: Zeit."

Und dass man sich fragt, warum so viele sich das alles trotzdem antun.

@15:45 Uhr von Mischpoke West

 

.

Man könnte es auch anderst ausdrücken. Man beschaftt einem Lanzeitarbeitslosen einen halbwegs vernünftigen und vor allem zumutbaren Job.
Sollte eigentlich der normale Vorgang unserer Arbeitsagenturen sein.

 

Scheint für die Bundesanstalt für Arbeit wirklich eine zu schwierige Aufgabe zu sein. Der Verdacht liegt leider nahe, traurig. Schätze mal, die haben irgendeine Ausrede zur Hand.

Da sollte noch mal von der Redaktion genauer nachrecherchiert werden. Bitte den Volontär losschicken, der Praktikant ist ja schon mit dem Moped unterwegs...

Eigentlich hatte ich mir..

.. vorgenommen, mich hier zurückzuziehen, da sich der Umgangston in den letzten Wochen und Monaten auf einem Niveau bewegt, auf welches ich mich nicht herablassen möchte. Aber zum Thema: wer hier den Jobcentern, den Migranten aus Syrien oder den nicht mehr arbeitsfähigen Menschen Faulheit unterstellt, der möge doch bitte mal für einige Wochen in einem Jobcenter seiner Wahl hospitieren. Für mich wäre es undenkbar, Entscheidungen von Chirurgen oder anderen Fachärzten zu kritisieren. Weil ich von diesem Fachbereich nämlich 0,0 Ahnung habe. Aber belegbare Kenntnisse über Sachthenen zu haben ist hier ja offensichtlich schon länger nicht mehr nötig. Hauptsache man wirft einen Kommentar ins Forum... 

@15:55 Uhr von eine_anmerkung.

Ich habe mal gerade bei der Agentur für Arbeit nachgeschaut. So 2.260.000 Arbeitslose. ..

.

Das da keine "drigend gesuchte Fachkräfte" dabei sind, bekommen wir ja ständig zu hören. Aber das da nicht mal eine Handvoll "Hilfskräfte", die jetzt gesucht werden, in Arbeit kommen ist schon mehr als absurd.

@16:14 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Das  ist  eine  unverantwortliche  Arbeitsmarktpolitik  für  unverantwortliche  Fluggäste,  die  offenbar  nichts  besseres  zu  tun  haben,  als  weitere  Corona-Varianten  nach  Deutschland  einzuschleppen.  Und  warum  überhaupt  der  hohe  Krankenstand  beim  geimpften  Flughafenpersonal  ?  Genau  deshalb:   Unverantwortliche  Fernreisende  und  wirkungslose  Impfung."<<
.
Ich denke nicht das man hier den Fluggästen einen Vorwurf machen kann und sollte und der hohe Krankenstand beim Flughafenpersonal resultiert auch (und vielleicht hauptsächlich) aus einer Überlastung.

 

@eine_anmerkung

>>"Wieso, Sie sind doch auf die Idee gekommen."<<
.
Bin ich Herr Heil und bin ich armer kleiner Mensch da am Drücker? Nein.
.
Was mich keineswegs verwundert. Schon allein, dass Sie aus dem Kreis der Hartz-IV-Bezieher ausgerechnet die Asylbewerber zur Rekrutierung vorschlagen, hatte ich nicht anders erwartet."<<
.
Es handelt sich doch da um willige Fachkräfte wie Sie immer betont haben. Was sollte also so schlimm daran sein zumal dann Vorurteile (Arbeitswilligkeit) ausgeräumt werden könnten?

 

Vor allem handelt es sich bei Hartz-IV-Beziehern um Menschen und nicht um Honigbienen, die man zur Bestäubung mal hier und mal dorthin steckt, je nachdem, wo sie ein beliebiger geiziger Arbeitgeber grade brauchen kann.

Menschenwürde, darum geht's. Die Vorurteile, die Sie hier anführen, sind Ihre.

Und in welchem Land will man…

Und in welchem Land will man fragen, ob jemand Lust auf einen Lohnsklavenjob in D hat? 

Wo sich bei 83 Mio. Menschen und >2 Mio. Arbeitslosen kaum einer findet, der zu den Bedingungen arbeiten will?

Ich habe in der Pandemie selbst erfahren, wie freudig die Arbeitgeber sich auf plötzlich verfügbare Kräfte aus Gastronomie, Reisebranche, Veranstaltungen etc. gestützt haben. Widerlich!

unsinniger Aktivismus

ausländische Kräfte lösen das das Sicherheitsprüfungsproblem nicht (nicht kommunikationsfähig, nicht geprüft, etc.). Dass es ggf. am Kofferband dann schneller geht, ist auch kein Trost. Deutschland braucht keine Gastarbeiter, wir haben mehr als genug Asylanten und Arbeitslose sowie EU-Freizügige. Der einzige Vorteil von Gastarbeitern: elende Lohndrückerei. Nein, danke.

@18:01 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Und Sie bestimmen, was wem zumutbar ist? Einen Job mit körperlicher schwerer Arbeit, und das ist das Gepäckstückestemmen und -wuchten bei Wind und Wetter und in Schichten, zu H4-Bedingungen + dem 180€ Bonus, ist in meinen Augen nicht zumutbar. Aber Sie können ihn ja gerne übernehmen. Es werden ja Leute gesucht."<<
.
Man kann es auch übertreiben. Die Jobs um die es hier geht sind sicherlich keine einfachen Jobs, aber durchaus zumutbar. Ich habe selbst in meiner Studentenzeit solche Jobs gehabt. Wenn solche Jobs nicht mehr zumutbar sein sollen dann armes Deutschland. Wer macht diese Jobs künftig dann?

@15:42 Uhr von Klabautermann 08

Warum wird nicht ein Teil dieser Menschen bei der Gepäckabfertigung eingesetzt?

Weil Flüchtlinge NICHT in solchen sicherheitsrelevante Bereiche eingesetzt werden können und dazu zählt nun einmal die Gepäckabfertigung und Zwangsarbeit zum Glück in D-Land noch verboten ist. Machen Sie Flüge einfach teurer und zahlen den Leuten dort angemessene Löhne über H4 Niveau +180€ ( Aufstocker) und es werden sich mit Sicherheit genügend Leute finden die den ganzen Tag, bei Wind und Wetter, in Schichten ihren und alle anderen Koffer und Gepäckstücke auf Förderbänder, Förderwage, in den Flieger rein und rauswuchten oder sie durch den SICHERHEITSCHECK bringen.

In Düsseldorf arbeiten bei der Gepäckabfertigung fast nur Arbeiter mit ausländischen Hintergrund.Mein Sohn hat dort letzte Woche einen schnupper Tag gehabt.Ein Knochenjob.Diese vergeben Zeitarbeitsfirmen.Was die Für ihre Arbeit im Monat verdienen reicht vorne und hinten nicht wenn man Familie hat.Sie machen es trotzdem.Respekt!!

Noch  immer  herrscht  die …

Noch  immer  herrscht  die  NECKERMANN  MACHT´S  MÖGLICH-Mentalität  in  Deutschland  vor,  obwohl  Neckermann  längst  Geschichte und  an  seiner  eigenen  Firmenphilosophie  zugrunde  gegangen    ist.   Wie  wäre  es  stattdessen  mal  mit  Verstand,  Einsicht  und  Vernunft,  daß  man  Dinge  nicht  erzwingen  kann,  die  eh  ungesund,  umwelt-   und  klimaschädlich  sind ?  Und  wenn  so  ein  Overtourismus  nicht  mehr  bewältigt  werden  kann,  und  erst  recht  nicht  in  Corona-Zeiten,  dann  ist  das  eben  so  und  kein  Staat  sollte   mit  noch  mehr  Arbeitskräfte-Import  für  noch  mehr  Krankenstände   dagegensteuern.  Nur  so  bekommt  man  den  Overtourismus  wieder  zurück  in  die  Büchse   der  Pandora.

Im falschen Film

Die politische Diskussion, auch die die sie angestossen haben, die mediale Rezeption und natürlich auch manche Kommentare hier zeigen....immermehr wie  immer wirklichkeitsfremder  viele Akteure einerseits und die Spaltungs der Gesellschaft andererseits uns alle immerweiter in einer selbstverursachte Krise treiben.

Oje?

Nein das ist gewollt Krisen & Spaltung & Haß kann man besser verkaufen, währenddessen seine politischen noch so absurden Ziele besser durchsetzen....

Dejavu?

Ja klar einfach mal 100 Jahre zurückschauen.

Wir haben nichts gelernt.

traurig aber war.

 

@18:01 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Und Sie bestimmen, was wem zumutbar ist? Einen Job mit körperlicher schwerer Arbeit, und das ist das Gepäckstückestemmen und -wuchten bei Wind und Wetter und in Schichten, zu H4-Bedingungen + dem 180€ Bonus, ist in meinen Augen nicht zumutbar. Aber Sie können ihn ja gerne übernehmen. Es werden ja Leute gesucht."<<
.
Man kann es auch übertreiben. Die Jobs um die es hier geht sind sicherlich keine einfachen Jobs, aber durchaus zumutbar. Ich habe selbst in meiner Studentenzeit solche Jobs gehabt. Wenn solche Jobs nicht mehr zumutbar sein sollen dann armes Deutschland. Wer macht diese Jobs künftig dann?

Echt jetzt?Sie wissen aber schon das die Mitarbeiter von Zeitarbeitsfirmen kommen und der Mindestlohn mit Familie vorne und hinten nicht reicht.Es ist ein Wunder das es überhaupt noch einer macht!

@15:59 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

 

Warum können Flüchtlinge nicht in sicherheitsrelevanten Bereichen eingesetzt werden?

Ich will es einmal anders ausdrücken, ich meine die "gut ausgebildeten Facharbeiter" die sich hier ohne irgendwelche gültige Unterlagen und Nachweise in D-Land illegal und nur mit Duldung aufhalten und deren Integrität für solche sicherheitsrelavante Tätigkeiten nicht feststellen lässt. Oder anders wie soll für diese Personengruppe ein polizeiliches Führungszeugnis ausgestellt werden?

@15:19 Uhr von eine_anmerkung.

Über die Hälfte der Asylbewerber bezieht mittlerweile Hartz4. Wäre hieraus nicht ein Potenzial zu generieren welches kurzfristig aushelfen kann? Langwierige Personen- Überprüfungsmechanismen wären überflüssig weil die Damen und Herren bereits aktenkundig sind und Einfliegen/Unterkunft etc. wäre auch überflüssig. Warum kommt niemand auf diese Idee?

Ja das hab ich auch gedacht.

 

@15:27 Uhr von frosthorn

Kaum kann da einer nach jahrelangem Personalabbau oder sonstiger Maßnahmen zur Gewinnmaximierung seinem Kerngeschäft nicht mehr nachkommen, springt der Staat bei und unterstützt die Unternehmen tatkräftig.

 

Woher haben Sie die Info, dass das Personal wegen Gewinnmaximierung abgebaut wurde? Meinem Kenntnisstand nach ist der durch Corona verursachte Einbruch der Passagierzahlen dafür verantwortlich. Das Personal wurde also nicht gebraucht und ein vermindertes Angebot an Personal trifft jetzt auf eine starke Nachfrage.

@18:13 Uhr von harry_up

„Warum nicht ein Teil dieser Menschen, die seit 2015 eingewandert sind und von Transferleistungen leben, nicht bei der Gepäckabfertigung eingesetzt werden kann, sagte keiner der drei Minister.“

 
 
Lesen Sie doch BITTE  den Artikel. Und zwar gründlich.
Dann brauchen Sie sich hier nicht weiter zu echauffieren.
 

@15:44 Uhr von eine_anmerkung.

Das klingt auf mich schon etwas eigenartig Die Willigkeit unserer Fachkräfte so argumentativ in Abrede stellen zu wollen....... Für einen gerechten Mindestlohn wäre da auch bei uns gesorgt.

 

Scheinbar kennen Sie den Unterschied zwischen Willigkeit und Eignung nicht. Ich will auch viel, ob ich aber dafür geeignet bin, ist die zweite Frage und "unsere Fachkräfte" sind schon auf Grund ihrer fehlenden Unterlagen und der Tatsache, dass sich ihre Herkunft nicht einwandfrei feststellen lässt für sicherheitsrelevante Jobs nicht geeignet. Weiterhin ist es Aufgabe der Firmen fehlendes Personal bei vernünftigen Löhnen zu rekrutieren und nicht die Aufgabe fehlendes Personal mit billigen Arbeitslosen und unter Mindestlohn zu decken. Man sollte sich immer vorstellen, ob man den Job unter den Bedingungen selber machen würde. 

@18:17 Uhr von eine_anmerkung.

>>".
Man kann es auch übertreiben. Die Jobs um die es hier geht sind sicherlich keine einfachen Jobs, aber durchaus zumutbar. Ich habe selbst in meiner Studentenzeit solche Jobs gehabt. Wenn solche Jobs nicht mehr zumutbar sein sollen dann armes Deutschland. Wer macht diese Jobs künftig dann?

Echt jetzt?Sie wissen aber schon das die Mitarbeiter von Zeitarbeitsfirmen kommen und der Mindestlohn mit Familie vorne und hinten nicht reicht.Es ist ein Wunder das es überhaupt noch einer macht!"<<
.
Wir haben den Mindestlohn und natürlich ist es schwierig damit eine Familie zu ernähren. Sollten deswegen diese Jobs abgelehnt werden dürfen oder Ingenieursgehälter dafür gezahlt werden?  Es ist doch immer noch besser einer dieser Jobs als gar keinen Job und ich finde es borniert einen solchen Job abzulehnen weil er nicht zumutbar wäre (vorausgesetzt der Kandidat ist körperlich etc. geeignet). 

 

"Gastarbeiter" gegen das Flugchaos ? Chancen und Risiken....

Und was passiert wenn keine Gastarbeiter kommen wollen ? Weil sich die Arbeitsbedingungen vielleicht herumgesprochen haben. Was wird dann gemacht ? 

Aber wahrscheinlich wird das nicht passieren, schließlich gibt es die europäische Peripherie.....

Geimpft und trotzdem weiterbildungsresistent ?

Kaum  ist  die letzte  Coronawelle  ein  paar  Tage  her,  da  eskaliert  der  Massentourismus  schon  wieder,  so  als  hätte  man  nichts  aus  der  Pandemie  und  deren  evolutionärer  Bedeutung  gegen  Erderwärmung  und  Klimawandel  gelernt.  Offenbar  gibt  es  keinen  goldenen  Mittelweg  zwischen  den   mit  Hunnis  um  sich  werfenden  Overtouristen  und  dem  anderen  Extrem,  dem  Armenhaus  Deutschland  im  täglichen  Mangel  an  allem,   in  dem  der  letzte  Urlaub  schon  viele  Jahre  her  ist.   Diesen  goldenen  Mittelweg  kann  den  Menschen  nur  das  BGE  beibringen.  Dann  klappt´s  auch  mit  Umwelt,  Zukunft  und  Klima.

Falsches Sicherheitsgefuehl?

Vieleicht sollte man diese Gelegenheit zum Anlass nehmen, die, meiner Meinung nach voellig ueberzogenen, Sicherheitsmassnahmen gruendlich zu reformieren.

 

Glaubt wirklich jemand, dass Fliegen irgendwie sicherer wird, wenn man Oma den Nagelknipser abnimmt oder irgendwelche Fluessigkeiten begrenzt. Wunschdenken meiner Ansicht nach. Wer ein Flugzeug angreifen will, laesst sich davon auch kaum abhalten.

 

Bei anderen Verkehrsmitteln gibt es auch solche Massnahmen nicht. Kann man mit einem Zug oder einem Bus nicht genausoviel Schaden anrichten wenn man es wollte?

 

Ist ein realitaetsfremdes Sicherheitgefuehl im Flugverkehr wirklich den ganzen Aufwand wert?

 

@18:24 Uhr von eine_anmerkung.

>>"„Warum nicht ein Teil dieser Menschen, die seit 2015 eingewandert sind und von Transferleistungen leben, nicht bei der Gepäckabfertigung eingesetzt werden kann, sagte keiner der drei Minister.“

 .
 
Lesen Sie doch BITTE  den Artikel. Und zwar gründlich.
Dann brauchen Sie sich hier nicht weiter zu echauffieren.
.
Wieso? Die Frage ist doch durchaus berechtigt (wenn auch unangenehm).
 

 

@18:02 Uhr von Nerv1

 

In Düsseldorf arbeiten bei der Gepäckabfertigung fast nur Arbeiter mit ausländischen Hintergrund.Mein Sohn hat dort letzte Woche einen schnupper Tag gehabt.Ein Knochenjob.Diese vergeben Zeitarbeitsfirmen.Was die Für ihre Arbeit im Monat verdienen reicht vorne und hinten nicht wenn man Familie hat.Sie machen es trotzdem.Respekt!!

Schön, wenn sie den Leuten Respekt zollen, besser wären aber anständige Löhne.  Würden Sie ihn unter den gegebenen Umständen selber machen? Und was sagt denn ausländischer Hintergrund aus, solange ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis und sogar eine Geburt in D-Land nachgewiesen werden kann. Können das "unsere Facharbeiter" die alle am 01.01 geboren sind auch? (das soll keine Diskriminierung der echten Neujahrskinder sein)

@18:01 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Und Sie bestimmen, was wem zumutbar ist? Einen Job mit körperlicher schwerer Arbeit, und das ist das Gepäckstückestemmen und -wuchten bei Wind und Wetter und in Schichten, zu H4-Bedingungen + dem 180€ Bonus, ist in meinen Augen nicht zumutbar. Aber Sie können ihn ja gerne übernehmen. Es werden ja Leute gesucht."<<
.
Man kann es auch übertreiben. Die Jobs um die es hier geht sind sicherlich keine einfachen Jobs, aber durchaus zumutbar. Ich habe selbst in meiner Studentenzeit solche Jobs gehabt. Wenn solche Jobs nicht mehr zumutbar sein sollen dann armes Deutschland. Wer macht diese Jobs künftig dann?

Dann sag ich es mal anders, der Job ist vielleicht zumutbar aber auch der Lohn? Und wenn Sie den zu diesen Bedingungen machen aus welchem Grund auch immer, muß er für jemanden anderen nicht zwangsläufig unter den gleichen Bedingungen zumutbar sein. Anders gesagt: Selber Schuld wenn sie damit zufrieden sind für einen Hungerlohn solche Arbeit zu verrichten, aber zwingen Sie nicht andere dazu.

@18:18 Uhr von FakeNews-Checker

"Kaum  ist  die letzte  Coronawelle  ein  paar  Tage  her,  da  eskaliert  der  Massentourismus  schon  wieder,  so  als  hätte  man  nichts  aus  der  Pandemie  und  deren  evolutionärer  Bedeutung  gegen  Erderwärmung  und  Klimawandel  gelernt.  Offenbar  gibt  es  keinen  goldenen  Mittelweg  zwischen  den   mit  Hunnis  um  sich  werfenden  Overtouristen  und  dem  anderen  Extrem,  dem  Armenhaus  Deutschland  im  täglichen  Mangel  an  allem,   in  dem  der  letzte  Urlaub  schon  viele  Jahre  her  ist.   Diesen  goldenen  Mittelweg  kann  den  Menschen  nur  das  BGE  beibringen.  Dann  klappt´s  auch  mit  Umwelt,  Zukunft  und  Klima."

 

Viele Worte, wenig Sinn.

Der spätrömischen Gelehrte Boëthius sagte einmal, sehr passend zu Ihrem Kommentar:

Si tacuisses, philosophus mansisses

 

@18:18 Uhr von Bernd Kevesligeti

 

Und was passiert wenn keine Gastarbeiter kommen wollen ? Weil sich die Arbeitsbedingungen vielleicht herumgesprochen haben. Was wird dann gemacht ? 

Aber wahrscheinlich wird das nicht passieren, schließlich gibt es die europäische Peripherie.....

 

 

Die Arbeitsbedingungen bei Sicherheitsdienst und Gepäckanfertigung an Flugplätzen haben sich doch nicht plötzlich verändert!

Die waren vor Corona nicht anders als heute.

 

Viele Leute wurden entlassen, haben jetzt einen anderen Job und wollen oder können nicht mehr zurück.

Das ist der Grund für das derzeitige Dilemma, und nicht die Arbeitsbedingungen.

 

@18:18 Uhr von Bernd Kevesligeti

Und was passiert wenn keine Gastarbeiter kommen wollen ? Weil sich die Arbeitsbedingungen vielleicht herumgesprochen haben. Was wird dann gemacht ? 

Aber wahrscheinlich wird das nicht passieren, schließlich gibt es die europäische Peripherie.....

Wichtiger wäre zu erfahren, was mit den Gastarbeitern passiert, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Bekommen sie dann die Fahrkarte in die Heimat wie in den meißten Ländern oder fallen sie hier in die soziale Hängematte damit sie ihr Geld in die Heimat schicken und die Familie weiter unterstützen können?

@ Bernd Kevesligeti

Und was passiert wenn keine Gastarbeiter kommen wollen ? Weil sich die Arbeitsbedingungen vielleicht herumgesprochen haben. Was wird dann gemacht ? 

 

Wenn sich die Arbeitsbedingungen, vor allem die Bezahlung, rumsprechen, kommen massenweise Leute. Vielleicht nicht aus Mitteleuropa, aber aus den meisten Ländern dieser Erde schon.

gegen Flugchaos?

Viel hundert Tage im Jahr erleben Arbeitnehemer Chas beim ÖPNV, Bahn oder bei der Autofahrt nach Hause und verlieren viel Stunden.  Werden deshalb Busse oder BAB ausgebaut? Auf dem Land gibts ÖPNV bnur vom höhren sagen. Und selbst bei uns fährt der erste Bus um 5:56Uhr. Für alle Arbeiter die mu 6 Uhr Anfangen müssen witzlos.

Sind die Urlauber die mit diesen schädlichen Fliegern in Urlaub wollen die besse Menschen? Müssen die System für ein paar tage Hochbetrieb jetzt wirklich ausgebaut werden?  Ich persönlich bin der Meinung, nein.

 

Wenn Straßenkleber stundenlag massiv Einschränken greift die Polizei doch auch nur sehr zögerlich ein.

Im Artikel ist ja auch von…

Im Artikel ist ja auch von Fachpersonal die Rede.

Ich denke, das ein Unterschied besteht zwischen dem Flugzeugbelader und dem Bandbelader usw..

 

Wer bezahlt die Unterkunft.

Auch ein Arbeitsloser wohnt nicht unbedingt in einer Stadt mit Flughafen.

 

Sicherheitsüberprüfung und zumindest Sachkundeprüfung, sollte man als Kunde erwarten dürfen.

 

Was bedeutet befristet? Bis August?

@ Bauer Tom

Glaubt wirklich jemand, dass Fliegen irgendwie sicherer wird, wenn man Oma den Nagelknipser abnimmt oder irgendwelche Fluessigkeiten begrenzt.

 

Ja klar.

 

Wunschdenken meiner Ansicht nach. Wer ein Flugzeug angreifen will, laesst sich davon auch kaum abhalten.

 

Mit bloßen Händen oder was?

@18:25 Uhr von Klabautermann 08

 

In Düsseldorf arbeiten bei der Gepäckabfertigung fast nur Arbeiter mit ausländischen Hintergrund.Mein Sohn hat dort letzte Woche einen schnupper Tag gehabt.Ein Knochenjob.Diese vergeben Zeitarbeitsfirmen.Was die Für ihre Arbeit im Monat verdienen reicht vorne und hinten nicht wenn man Familie hat.Sie machen es trotzdem.Respekt!!

Schön, wenn sie den Leuten Respekt zollen, besser wären aber anständige Löhne.  Würden Sie ihn unter den gegebenen Umständen selber machen? Und was sagt denn ausländischer Hintergrund aus, solange ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis und sogar eine Geburt in D-Land nachgewiesen werden kann. Können das "unsere Facharbeiter" die alle am 01.01 geboren sind auch? (das soll keine Diskriminierung der echten Neujahrskinder sein)

In diesen Punkten stimme ich ihnen zu.

@18:18 Uhr von FakeNews-Checker

 

Offenbar  gibt  es  keinen  goldenen  Mittelweg  zwischen  den   mit  Hunnis  um  sich  werfenden  Overtouristen  und  dem  anderen  Extrem,  dem  Armenhaus  Deutschland  im  täglichen  Mangel  an  allem,   in  dem  der  letzte  Urlaub  schon  viele  Jahre  her  ist.

 

Wäre Deutschland tatsächlich dieses ominöse allumfassende Armenhaus mit nur diesen einigen Overtourists, dann würde es nicht rummeln an den Airports, und nirgendwo dort  gäbe es Personalmangel.

@18:24 Uhr von eine_anmerkung.

>>"„Warum nicht ein Teil dieser Menschen, die seit 2015 eingewandert sind und von Transferleistungen leben, nicht bei der Gepäckabfertigung eingesetzt werden kann, sagte keiner der drei Minister.“

 .
 
Lesen Sie doch BITTE  den Artikel. Und zwar gründlich.
Dann brauchen Sie sich hier nicht weiter zu echauffieren.
.
Wieso? Die Frage ist doch durchaus berechtigt (wenn auch unangenehm).
 

 

 

 

Nochmal:

Artikel lesen, dann merken Sie, wie unsinnig Ihre Frage ist.

 

"Unangenehm" ist Ihre, natürlich durchsichtige, nichtsdestotrotz daneben liegende Frage, weil auch diese im Artikel klar beantwortet wird.

@15:27 Uhr von frosthorn

.....zur Gewinnmaximierung seinem Kerngeschäft nicht mehr nachkommen, springt der Staat bei und unterstützt die Unternehmen tatkräftig. Mit Manpower aus den Ministerien und, man mache sich keine Illusionen, bestimmt auch bald mit Geld.

Bundesregierung schon angeboten hat, zugunsten der Arbeitgeber in die Tarifautonomie einzugreifen (Einmalzahlungen statt Tariferhöhungen, gepusht und gepampert durch die Regierung), fragt man sich, auf welchem Weg wir uns befinden.

Darf ich Ihren Ausführungen noch hinzufügen, was man hier heute auch noch lesen kann?

>>...Die vorgeschlagenen Maßnahmen beziehen sich vor allem auf private Haushalte und auch den Verkehr. Dadurch könnten Einschränkungen bei der Industrieproduktion komplett verhindert werden.<<

Ich würde Ihre Frage anders formulieren: Wer wird hier auf welchen Weg geschickt bzw. wem wird welcher Weg versperrt? 

Was die Tarifautonomie betrifft: Ich setze meine ganze Hoffnung auf Frau Yasmin Fahimi.

 

Ich bin mir fast sicher das…

Ich bin mir fast sicher das man genug Personal finden würde wenn die Bezahlung in dem sicherheitsrelevanten Beteich vernünftig vergütet werden würde. Die Stellenanzeigen findet man in jeder jobbörse oder zb bei der Lufthansa  direkt, inklusive Gehalt. Dazu kommt meist ein sehr langer Weg zur Arbeitsstelle, alles nicht wirklich attraktiv. 

 

@18:21 Uhr von Bauer Tom

Vieleicht sollte man diese Gelegenheit zum Anlass nehmen, die, meiner Meinung nach voellig ueberzogenen, Sicherheitsmassnahmen gruendlich zu reformieren.

Klar, kann man mit einem Bus in ein World Trade Center fahren, mit dem Zug wird es schon schwieriger. 

Aber wundern Sie sich bitte nicht wenn Flieger aus D-Land in einigen Ländern, die Sicherheitsstantards etwas genauer nehmen bei solcher "laschen" Abfertigungen nicht mehr landen lassen.

Studentische Hilfskräfte während der Semesterferien

Bis Mitte Oktober könnten während der Semesterferien doch verstärkt geimpfte studentische Hilfskräfte eingesetzt werden, die i.a. die englische Sprache weitgehend beherrschen. Wenn der Stundenlohn stimmt, würde in der Ferienzeit somit einiges aufgefangen.

 

Darstellung: