Kommentare - Bundesnetzagentur warnt vor steigenden Gaspreisen

24. Juni 2022 - 09:48 Uhr

Die Gaspreise haben sich laut Bundesnetzagentur zuletzt teils versechsfacht. Noch sind die Mehrkosten nicht bei den Verbrauchern gelandet, doch die Behörde warnt. Kanzler Scholz will die Abhängigkeit von russischem Gas weiter verringern.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich wüsste Entlastungen:…

Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter. Ist aber nicht beliebt weil die Politik dann weniger Geld zum Verschenken hat.

Weitergabe der Preissprünge an den Verbraucher

Seitdem habe sich der Gaspreis Stand vergangene Woche vervierfacht und inzwischen sogar versechsfacht. Das seien "riesige Preissprünge", die zwar nicht alle eins zu eins an die Verbraucher weitergegeben würden. "Aber Verdoppeln bis Verdreifachen kann je nach Gebäudehülle durchaus drin sein", sagte Müller.

Was hat denn die Gebäudehülle mit der Durchreiche der Gaspreises zu tun? Das eine schlechte Dämmung (Gebäudehülle) den absoluten Verbrauch erhöht, ist klar. Aber die relative Gaspreiserhöhung ist doch davon unabhängig. Oder werden die Kundenpreise pro kWh je nach Dämmwert unterschiedlich gestaltet?

Tja,

Spekulanten werden wieder gerettet... "too big to fail".

""Das Risiko, dass Energieversorger möglicherweise in eine ökonomische Lage kommen, wo sie nicht mehr Geld am Markt aufnehmen können, um Gas einzukaufen" sei hoch, sagte Habeck in den tagesthemen. Es müsse verhindert werden, "dass sie aus dem Markt rausfallen". Er befürchte "eine Art Lehman-Brothers-Effekt im Energiemarkt", der dann auch die Stadtwerke, die Wirtschafts- und Industrieunternehmen und die Verbraucher betreffe. "Und dann hat man einen Dominoeffekt, der zu einer schweren Rezession führen würde", sagte der Grünen-Politiker. Er werde dafür Sorge tragen, das zu verhindern."

09:52 Uhr von SGEFAN99 I

 

"Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter"

...

 

Und warum? Weil es beim Tankrabatt so toll funktioniert hatte?

"Habeck kündigte neue Entlastungen an"

Tja, auf solche Ankündigen gebe ich wenig. Wenn überhaupt, kommen sie viel zu spät und werden nur einen tropfen auf den heißen Stein bleiben.

Wann kommt endlich eine dauerhafte, spürbare Entlastung? Darauf können wir wahrscheinlich lange warten!

Kein wirklicher Plan B ... Habeck spricht schon von Dominoeffekt und Rezession. Dann würde Habeck auf jeden Fall Geschichte schreiben, der 1. grüne Wirtschaftsminister der Deutschland in die Rezession geführt hat.

@ 10:01 Uhr von FritzF

"Die Energiewende kommt schneller als gedacht, dank dem Herrn

ohne weitere 20 Jahre über Brückentechnolgien diskutieren zu müssen. Kein Windrad, keine Stromtrasse, keine Energie, guckst du nur mit kaltem Hinterteil in die Winterlandschaft."

Genau, die Energiewende rückwärts, indem die Braunkohlekraftwerke wieder hochgefahren werden!

Danke, Frau Merkel!

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

Komisch das

BRICS Staaten sich online treffen koennen um Ideen und Gedanken auszutauschen... EU, G7 und Nato muessen sich in Person treffen; Corona, Klimawandel und Energiekrise sind da unwichtig ..man muss ja Fotos machen ... und grinsen nicht vergessen. Nach der Wahl ist vor der Wahl.

09:52 Uhr von SGEFAN99

Besser, Sanktionen in diesem Bereich beenden und nordstream2 doch noch in Betrieb nehmen.

Energiewende weiter vorantreiben und weiter und besser fördern, zumindest für Privatpersonen.

wir müssen endlich begreifen, dass die Sanktionen uns mehr schaden. Aber nein, wir nehmen unsere Kohlekraftwerke wieder in Betrieb!

 

Ursache der Gaspreisexplosion nicht nur in Rußland

Mein Gaspreiserhöhung auf 350% (4,7ct/kWh auf 15,21ct/kWh)  wurde mir am 11.01.2022 mit Wirkung zum 23.02.2022  mitgeteilt. Bei Bekannten von mir kamen bereits Ende letzten Jahres Erhöhungen. Ursache war also nicht der russisch-urainische Krieg. Vielmehr wurden auf Drängen von Polen und damals noch UK seitens der EU beschlossen, keine langfristigen Lieferverträge einzugehen, sondern alles auf dem Spotmarkt zu kaufen.

Erster Schritt kein Export von Gas

Wäre nicht der erste Schritt, kein Gas mehr aus Deutschland zu exportieren? Im Februar und März wurde Gas nach Osten exportiert - wieso wird das zugelassen? Wenn Polen und die Ukraine offiziell erklären unabhängig von russischem Gas zu sein, sollten wir uns doch dem nicht in den Weg stellen!!!

Die Daten sind transparent und hier einsehbar:

https://tron.gascade.biz/

Fragen

Hat es eigentlich schon Sanktionen gegen Russland gegeben, die Russland mehr getroffen habe als uns?

Northstream2: Wurde diese Pipeline nicht mit Krediten von Wintershall et.al. bei westlicher Banken bezahlt? Was passiert mit dem Gaspreis, wenn diese Banken ihr Geld zurückfordern?

Wann hört 'man' endlich auf damit, emotional motivierte Entscheidungen zu treffen und uns diese als rational begründet zu verkaufen?

@09:59 Uhr von sonnenbogen

Spekulanten werden wieder gerettet... "too big to fail".

 

Haben sie den Artikel gelesen? Das steht dort nicht. Was sie schreiben ist lediglich ihre eigene Stammtischmeinung.

Zitat:" "Das Risiko, dass Energieversorger möglicherweise in eine ökonomische Lage kommen, wo sie nicht mehr Geld am Markt aufnehmen können, um Gas einzukaufen"

Woher bekommen sie ihre Energie?

 

Sanktionitis

Wieso ist nun Russland an der  Gaspreisexplosion Schuld, wenn die EU Sanktionen verhängt, eine Bezahlung in Euro deshalb nicht mehr in Russland ankommt und verschiedene Länder dann nicht mit der Alternative Rubel zahlen wollen.

Die Turbine kann wegen eigener Sanktionen nicht geliefert werden - auch hier kann Russland nichts tun.

Wie gestern in den Medien gesagt wurde, ist wohl auch die turnusmäßige Wartung von NS1 um diese Zeit nicht unüblich.

Was mir Bauchschmerzen macht: Bisher wurden Sanktionen zB. von den USA gegen China oder Europa immer mit Gegensanktionen beantwortet.  Was ist, wenn auch Russland dies tut? Beispielsweise nur noch an die BRICS-Staaten liefert. Das sind 40% der Welt - also völlig ausreichend um wirtschaftlich gut zu leben.

@09:58 Uhr von UweLi

Seitdem habe sich der Gaspreis Stand vergangene Woche vervierfacht und inzwischen sogar versechsfacht. Das seien "riesige Preissprünge", die zwar nicht alle eins zu eins an die Verbraucher weitergegeben würden. "Aber Verdoppeln bis Verdreifachen kann je nach Gebäudehülle durchaus drin sein", sagte Müller.

Was hat denn die Gebäudehülle mit der Durchreiche der Gaspreises zu tun? Das eine schlechte Dämmung (Gebäudehülle) den absoluten Verbrauch erhöht, ist klar. Aber die relative Gaspreiserhöhung ist doch davon unabhängig. Oder werden die Kundenpreise pro kWh je nach Dämmwert unterschiedlich gestaltet?

Mein Gott: Wollen Sie das nicht verstehen?

Wenn ich aufgrund hervorragender Dämmung fast nichts verbrauche, kann ich auch einem hohen kWh-Preis mit großer Gelassenheit entgegenblicken.

an der richtigen Stelle sparen

wie wäre es die 'Legionellenverordnung ' zu ändern?

Trotz gedämmter Leitungen sind bei uns die Kosten für das Wasser erwärmen höher als die Kosten Raumerwärmung. Ursache: ständig sinnlos hohe Vorlauftemperatur wegen Legionellen (Trinkwasserverordung 60° ab 400l Speicher).

Wenn der Hausmeister 1* pro Woche in einer festgelgten Zeit die Temp. auf die 65° hochfährt wäre das i.O. und würde 40-50% der Warmwasserenergie sparen. Warum redet darüber niemand? Ich kenne Miethäuser die das von sich aus gemacht haben auf Risiko ( Verordnung nicht eingehalten).

Bundesnetzagentur warnt vor steigenden Gaspreisen....

Die Bundesnetzagentur sagt dabei, daß es durchaus drin sein kann, daß sich der Gaspreis für die Verbraucher verdoppelt bis verdreifacht. Minister Habeck spricht von Entlastungen, hält sich jedoch mit konkreten Aussagen, was  nun in welchem Ausmaß entlastet werden soll, bedeckt.

Und so wird es wohl sein, daß eher ärmere Verbraucher die Lasten tragen müssen. Die haben ja auch eher keine Lobby.

Preise

nach meiner Meinung nach rächt sich jetzt die falsche Wirtschafts- und Finanzpolitik der letzten Jahrzehnt und nur zu einen kleinen Teil wegen dem Krieg. das kann eigentlich jeder sehen wenn Er/Sie in die Tiefe schauen würde und nicht den Halbwahrheiten der Politik, denn die Preise gehen schon seit Jahren nur nach oben egal ob bei Gas ,Öl oder Strom.

und wieder soll der normale Bürger die Zeche zahlen warum eigentlich , wer hat uns in die Abhängigkeit zu Russland geführt das waren die Altparteien die in den letzten 30 Jahren die Regierungen gestellt haben, so sieht es doch in der Wirklichkeit aus . 

und jetzt werde Redaktion können Sie wie immer zensieren, 

@10:05 Uhr von sonnenbogen

BRICS Staaten sich online treffen koennen um Ideen und Gedanken auszutauschen... EU, G7 und Nato muessen sich in Person treffen; Corona, Klimawandel und Energiekrise sind da unwichtig ..man muss ja Fotos machen ... und grinsen nicht vergessen. Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Was soll man dazu sagen? Vielleicht: ein sehr schlichtes Weltbild.

@10:05 Uhr von sonnenbogen

BRICS Staaten sich online treffen koennen um Ideen und Gedanken auszutauschen... EU, G7 und Nato muessen sich in Person treffen; Corona, Klimawandel und Energiekrise sind da unwichtig ..man muss ja Fotos machen ... und grinsen nicht vergessen. Nach der Wahl ist vor der Wahl.

Die BRICS-Staaten müssen eben sparen und tun so noch etwas fürs Klima.

Lange wird das aber nicht mehr gehen. Schließlich scheinen zu diesem Kreis weitere Staaten hinzuzukommen. Lawrow führte dieser Tage Gespräche mit dem Iran, der ebenfalls vom Westen massiv sanktioniert wird. Auch die Absagen einiger Länder beim Amerikagipfel zeigt, wohin die Reise geht.

Habecks Kommunikation ist manipulativ

Seine Einlassungen in dem SPIEGEL Interview lassen die Verbreitung einer Erzählung erkennen, die die Ursache des Preisauftriebs - „Putin treibt die Preise hoch“ - insgesamt vor allem aber im Energiebereich allein im Kreml sieht und nicht etwa im Spekulantentum und Kapitalismus. Damit ist Habeck sozusagen aus der Verantwortung. Gleichzeitig wird so versucht, kritische Nachfragen nach eigenen Fehlern und Fehleinschätzungen der Sanktionsfolgen im Keim zu ersticken. 
 

 

Der absolute Hammer aber ist seine Aussage das die „Deutschen mit großer Geschlossenheit die steigenden Preise ertragen, was ein deutliches Signal an Putin ist: Du kannst uns nicht auseinanderdividieren!“

 

Damit vermittelt er die Botschaft: „wer die Inflation kritisiert, hilft Putin“. Und da für Habeck die Gleichung „Putin = Verbrecher“ gilt, bedeutet das: „wer die Situation in der Bundesrepublik kritisch beleuchtet betreibt Feinbegünstigung und setzt sich automatisch ins Unrecht“.

 

Sehr geschickt. 

 

@ 10:09 Uhr von Denkerist

"Wäre nicht der erste Schritt, kein Gas mehr aus Deutschland zu exportieren? Im Februar und März wurde Gas nach Osten exportiert - wieso wird das zugelassen? Wenn Polen und die Ukraine offiziell erklären unabhängig von russischem Gas zu sein, sollten wir uns doch dem nicht in den Weg stellen!!!"

Tja, die Regierenden scheinen wohl lieber den anderen zu helfen, als der eigenen Bevölkerung! Damit handeln sie m.E. gegen den Amtseid.

@10:07 Uhr von putzfee02

Besser, Sanktionen in diesem Bereich beenden und nordstream2 doch noch in Betrieb nehmen.

Energiewende weiter vorantreiben und weiter und besser fördern, zumindest für Privatpersonen.

wir müssen endlich begreifen, dass die Sanktionen uns mehr schaden. Aber nein, wir nehmen unsere Kohlekraftwerke wieder in Betrieb!

Das was Sie schreiben sag ich auch nur wurden bisher immer meine Kommentare dazu nicht freigegeben...

 

 

@10:05 Uhr von Giselbert

"Die Energiewende kommt schneller als gedacht, dank dem Herrn

ohne weitere 20 Jahre über Brückentechnolgien diskutieren zu müssen. Kein Windrad, keine Stromtrasse, keine Energie, guckst du nur mit kaltem Hinterteil in die Winterlandschaft."

Genau, die Energiewende rückwärts, indem die Braunkohlekraftwerke wieder hochgefahren werden!

Ich hatte schon vor, mir ein paar Module aufs Dach zu legen. Aber nun fließt das Geld in die Gasrechnungen. Ein Teufelskreis.

@10:08 Uhr von Denkerist

Mein Gaspreiserhöhung auf 350% (4,7ct/kWh auf 15,21ct/kWh)  wurde mir am 11.01.2022 mit Wirkung zum 23.02.2022  mitgeteilt. Bei Bekannten von mir kamen bereits Ende letzten Jahres Erhöhungen. Ursache war also nicht der russisch-urainische Krieg. Vielmehr wurden auf Drängen von Polen und damals noch UK seitens der EU beschlossen, keine langfristigen Lieferverträge einzugehen, sondern alles auf dem Spotmarkt zu kaufen.

Ich verstehe das nicht. Ist Ihr Vertrag ausgelaufen? Ich wechsle jedes Jahr den Anbieter und schließe den neuen Vertrag im September ab. Die Konditionen gelten dann ab März für ein Jahr, d,h. mein Gaspreis ist bis Ende Februar 23 fix, es sei denn, Herr Habeck erlaubt Preiserhöhungen während eines laufenden Vertrages.

Herr Habeck sollte es mal…

Herr Habeck sollte es mal auf den Punkt bringen denn letztes Jahr im Herbst waren die Gasspeicher ganz schön leer und dieses Versäumnis sollen wir jetzt ausbaden. Wenn das so kommt ist es mit der Solidarität mir der Ukraine vorbei. Vielleicht hätte man auch Nord stream 2 zulassen sollen um Putin zu besänftigen schließlich wurden da Milliarden investiert um sie dann zu versenken.

Aber so ist nun mal unsere Politik jede Regierung macht Fehler nur lernt man nicht daraus, ich bin  für Germany first.

10:07 Uhr von putzfee02

@09:52 Uhr von SGEFAN99

Besser, Sanktionen in diesem Bereich beenden und nordstream2 doch noch in Betrieb nehmen.

Energiewende weiter vorantreiben und weiter und besser fördern, zumindest für Privatpersonen.

wir müssen endlich begreifen, dass die Sanktionen uns mehr schaden. Aber nein, wir nehmen unsere Kohlekraftwerke wieder in Betrieb!

--------------------------

Warten wir erstmal bis zum 18. Juli, dann werden die Wartungsarbeiten an NS1 fertig sein und dann sehen wir ja, was passiert.

Kann gut sein, dass Wladi den Gashahn wieder voll aufdreht und es keine Probleme gibt, hat er jedenfalls so gesagt, aber drauf Wetten, würd ich nicht.

 

@10:07 Uhr von putzfee02

Besser, Sanktionen in diesem Bereich beenden und nordstream2 doch noch in Betrieb nehmen.

Was hat denn die gegenwärtige Problematik mit Nordstream 2 zu tun? Leitungskapazitäten sind ausreichend vorhanden. Der Diktator will halt Druck ausüben: mit oder ohne Nordstream 2.

Entlastungen?!

Um es mit den Worten von Kevin allein....  zu sagen "das geht doch garnicht".

Das muss heißen "wir pumpen uns das Geld für die Spekulanten aus der Zukunft", mittels Schulden die dann auch noch verzinst sind.....

Rechte Tasche, linke Tasche.

Schlechte Krisenbewältigung anderen in die Schuhe schieben....

Der "Westen" wollte über Sanktionen durch Auflehnung der russischen Bevölkerung Putin zu fall bringen.

Für mich sieht das momentan so aus, als wenn Putin den Spieß umgedreht hat.

 

@09:52 Uhr von SGEFAN99

Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter. Ist aber nicht beliebt weil die Politik dann weniger Geld zum Verschenken hat.

 

Ach, wenn einfach die Steuern gesenkt werden haben wir mehr Gas?

Interessant....

 

@10:08 Uhr von Denkerist

Mein Gaspreiserhöhung auf 350% (4,7ct/kWh auf 15,21ct/kWh)  wurde mir am 11.01.2022 mit Wirkung zum 23.02.2022  mitgeteilt. Bei Bekannten von mir kamen bereits Ende letzten Jahres Erhöhungen. Ursache war also nicht der russisch-urainische Krieg. Vielmehr wurden auf Drängen von Polen und damals noch UK seitens der EU beschlossen, keine langfristigen Lieferverträge einzugehen, sondern alles auf dem Spotmarkt zu kaufen.

Genau richtig, Sie sprechen genau das aus was die Lieferanten (vor allem die führenden) in der Beschaffungsstrategie gemacht haben, deshalb wurden die Gasspeicher auch nicht gefüllt, es wurde nichts auf Vorrat gekauft....der Energiemarkt ist zum reinen Zockermarkt verkommen, deshalb die intranzparenten Preissprünge, danke EU, danke D. Regierungen, so wird eine Nation nicht sicher versorgt!

Noch ...

... gibt es gar keinen Gasmangel und trotzdem versechsfachen sich die Preise.

Lt. div. Quellen liegen die aktuellen Gasvorräte 2,2% unter den Durchschnittswerten von 2011-2019.

 

Wie hoch steigen die Preise erst, wenn tatsächlich Gasmangel vorliegt?

 

 

Habeck ist eventuell das Debakel mit SIEMENS ganz recht

Kann er so doch die Schuld an der erwartbaren Misere allein dem Kreml in die Schuhe schieben. 
 

Gleichzeitig versucht er die Toleranzschwelle der Menschen zu erhöhen, in dem er sie bereits jetzt auf einen „Preisschock“ vorbereitet. 

dicke Ende

Wenn Nordstream II durch die Politik nicht verhindert worden wäre, dann wären die Befürchtungen gar nicht erst aufgekommen. Aber in Erfüllung amerikanischer Vorgaben waren die Grünen nicht zu stoppen. Jetzt die Verantwortung Richtung Russland schieben ist billigste Polemik. Die jetzigen Probleme sind von den Grünen mitverursacht - dann bitte auch dazu stehen! Jetzt müssen Milliarden aufgewendet werden um einen "Volksaufstand" zu verhindern, aber das dicke Ende kommt erst noch wenn die Rechnungen mit den neuen Abschlagzahlungen die Kunden erreichen. Nach den Milliarden für die Rüstung sind jetzt die Verbraucher zu berücksichtigen - heißt Verzicht von Steuern auf die Energie.

@10:10 Uhr von perchta

Hat es eigentlich schon Sanktionen gegen Russland gegeben, die Russland mehr getroffen habe als uns?

Northstream2: Wurde diese Pipeline nicht mit Krediten von Wintershall et.al. bei westlicher Banken bezahlt? Was passiert mit dem Gaspreis, wenn diese Banken ihr Geld zurückfordern?

Wann hört 'man' endlich auf damit, emotional motivierte Entscheidungen zu treffen und uns diese als rational begründet zu verkaufen?

Ja, wann?!

Wann wird ein Politiker seine Fehler eingestehen?

Wenn Hunde anfangen Wurstvorräte an zu legen?

@10:10 Uhr von perchta

Wann hört 'man' endlich auf damit, emotional motivierte Entscheidungen zu treffen und uns diese als rational begründet zu verkaufen?

Sie haben recht, Reaktionen auf einen Angriffskrieg sind erstmal emotional, dann muss man aber rational reagieren. Deshalb greift die NATO auch nicht direkt ein, sondern reagiert mit Sanktionen und Unterstützung der Ukraine.

Übrigens ist Empathie auch eine Emotion, die aber nicht jedem gegeben ist.

Mit € 0,14 / kWh ist Erdgas…

Mit € 0,14 / kWh ist Erdgas immer noch ein preiswerter Energieträger. Man vergleiche mal z.B. mit den Kosten für elektrische Energie.

Die Möglichkeiten zur Bewältigung des

Energiemangels werden m.E. immer noch nicht realistisch dargestellt. In dieser Lage jetzt muss alles an Energiegewinnungsmöglichkeiten ins Auge gefasst werden, auch die Fortführung der Atomenergie zur Stromerzeugung. Ich höre dann in Kommentaren dazu: Wir haben kein Strommangelproblem, sondern ein Heizproblem; als ob man mit Strom nicht auch Wärme erzeugen könnte. Ich erinnere mich an meine Studentenzeit, wo ich nicht ausreichende Heizung durch Wärme aus einem Elektroölradiator ausgleichen konnte. Was hindert uns daran, wenn wir genügend Strom haben und die Heizung wegen Gasmangel heruntergeregelt wird, durch eine elektrische Wärmeerzeugung die für Viele (z.B. Kranke, Alte) gesundheitsbedenkliche Wohnungstemperatur durch elektrische Wärmeerzeugung zu ergänzen und so die niedrige Wohnungstemperatur wieder anzuheben?

@09:52 Uhr von SGEFAN99

Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter. Ist aber nicht beliebt weil die Politik dann weniger Geld zum Verschenken hat.

Steuern runter ist die unüberlegteste Idee überhaupt. Damit macht man den Staat letztendlich handlungsunfähig.

Es gibt andere Maßnahmen: Gewinndeckelung durch Steuern, Handel mit Gas mit Russland wieder aufnehmen.

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

 

Noch ist es Zeit die Verfehlungen der Merkel Politik zu revidieren. Ob wir jetzt oder in 5 Jahren auf alternative Energieformen zurückgreifen müssen ist zweitrangig. Wichtig ist es im Hinblick auf das Klima, es in Angriff zu nehmen.

 

@10:05 Uhr von Giselbert

"Die Energiewende kommt schneller als gedacht, dank dem Herrn

ohne weitere 20 Jahre über Brückentechnolgien diskutieren zu müssen. Kein Windrad, keine Stromtrasse, keine Energie, guckst du nur mit kaltem Hinterteil in die Winterlandschaft."

Genau, die Energiewende rückwärts, indem die Braunkohlekraftwerke wieder hochgefahren werden!

Das ist der Preis für bescheuerte Ideologie. Ohne Sinn und Verstand konnten unsere Politiker vielleicht zur Schulzeit agieren, aber hier hängt das Wohl von 84 Millionen Menschen an ihren Entscheidungen.

Das ist der Nachteil, wenn Selbstdarsteller Politik machen.

@10:01 Uhr von Tada

 

"Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter"

...

 

Und warum? Weil es beim Tankrabatt so toll funktioniert hatte?

Vielleicht ist er bei der FDP und hofft dadurch, auch einen lukrativen Anschlussposten zu erhaschen, wie Lidner ja auch.

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

 

 

 

Sie haben den unnötigen und übereilten Atomausstieg vergessen.

 

Der wäre schon noch gekommen, aber erst sichert man neue Energieträger bevor man alte vernichtet.

 

Die AKW wurden ja nicht nur stillgelegt, sondern gleich in die Luft gesprengt.

 

Die Angst der Merkel vor den Grünen.

 

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

---

Glückwunsch, soviel Blödsinn in so wenigen Zeilen kann auch nicht jeder.

 

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

Und auch die Geothermie.

Die DDR nahm 1984 ihr erstes Nahwärmenetz was sich aus Geothermie speist in Waren (Müritz) in Betrieb - kurze Zeit später erfolgte in Neubrandenburg die Einspeisung von Geothermie ins städtische Fernwärmenetz.

In ca. 30 weiteren Städten waren bis 1989 die Bohrungen (für weitere Förderungen) bereits getätigt - dutzende weitere in Vorbereitung.

axo - wir im Nordost haben KEINEN Gips-Keuper - bei Undichtigkeiten hebt sich auch nix.

Nach der Wende und dem "Beitritt" verhinderten die Gasversorger (zumeist mittels politischem Druck ihrer Lobbyisten) diese Projekte fertiggestellt wurden.

Auch in Brandenburg und Berlin wurden solche Projekte zur Versorgung von mehreren tausend Wohnungseinheiten via Geothermie verhindert - in Berlin sogar von Den Grünen selbst. (an zwei dieser Projekte hatte sich selbst mitgearbeitet)

kostenlose Energie aus der Erde? Niemals!

Et hätt noch immer jot jejange

Das ist alles kein Problem, sagt mein Mann. In unserer Jugend hieß es: Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald. Ab jetzt ist Flexibilität und Vernunft gefragt.

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

Aber aber... Sie war doch die "Mutti". Die Presse liebte sie. Es gibt sogar Bürger, die mit der Arbeit von Frau Merkel zufrieden sind. Wenn man diese Menschen dann aber fragt, was konkret Frau Merkel denn gut gemacht hat, herrscht Ratlosigkeit und Stille..

Ja, die Merkelregierungen haben Deutschland vom Weltmarktführer in Entwicklung und Ausbau von regenrativen Energien zum "...unter ferner liefen" degradiert.

Steigende Gaspreise

Es ist schlimm, wenn für den jahrelangen Tiefschlaf weniger ganze Völker dafür zahlen müssen und dies vielfach gar nicht mehr können.

Fazit:

Die EU und damit auch D hätte schon 2014, als man begann Putin und Russland zunehmend zu sanktionieren, voraussehen müssen, dass dies evtl. eine Energieknappheit in Europa zur Folge haben könnte.

Nun hat Putin im "richtigen" Moment zurückgeschlagen.

Traurig ist die Hilflosigkeit, mit der die europäischen "Führungsriegen" hier gerne "kontern" würden.

Nüchtern betrachtet

schaden uns die Sanktionen mehr als Putin, der auch noch an der Preissteigerung verdient hat (siehe Geschätsberichte russ. Ölkonzerne). Bisher hat er dieses Jahr z.B. schon doppelt soviel nach China u.a. geliefert wie 2021. Wenn Power of sibiria 2 fertig ist wird er die Eu Lieferung ausgleichen. Er wird uns stückweise abkoppeln. Kein billiges GAs mehr aus Ru sondern teures Fracking aus USA. Die  Preiserhöhungen werden bleiben. Bis neue Lieferketten stehen haben wir auch noch ein Mengenproblem. Aber das Gas ist auf dem Weltmarkt da- es ist nur ein Verteilungsproblem und das bringt insbesondere für uns hohe Kosten. Der Staat kann diese Mehrkosten nicht ausgleichen-eine Stagflation wird für den Exportweltmeister Deutschland kommen, der von billigen Rohstoffen lebte.

Kommando Marktrettung

Das Problem: die Politik ist zuständig und die hat bis jetzt noch nichts beschlossen. 

Auch nicht, dass Versorgungsunternehmen gestiegene Einkaufspreise sofort an die Vertragspartner weitergeben können, ohne an die zuvor eigentlich vereinbarten Vertragsentgelte gebunden zu sein.

Diese Regelung wird aber kommen, denn mit ihr will die Ampel das Marktsystem beim Gas retten. 

Das werden sich viele BürgerInnen finanziell nicht leisten können. 

 

steigenden Gaspreisen

Leider sind die Politiker die und so von russicher Energie Abhäng gemacht haben nicht persönlich dafür zu bestrafen. Jetzt können anständige Bürger durch Ihr Wahlverhalten ein zeichen setzen.

@10:10 Uhr von perchta

"Hat es eigentlich schon Sanktionen gegen Russland gegeben, die Russland mehr getroffen habe als uns?"

Ja, die gibt es. Zuletzt war es die Stilllegung der Transportrouten nach Kaliningrad. Das hat Russland nicht kalt gelassen wie sie in den Medien lesen können.

"Northstream2: Wurde diese Pipeline nicht mit Krediten von Wintershall et.al. bei westlicher Banken bezahlt? Was passiert mit dem Gaspreis, wenn diese Banken ihr Geld zurückfordern?"

Das hat auf den Gaspreis keine Auswirkungen.

"Wann hört 'man' endlich auf damit, emotional motivierte Entscheidungen zu treffen und uns diese als rational begründet zu verkaufen?"

Was bezeichnen sie als emotional motiviert? Das wir Putin übel nehmen Völkermord zu begehen und wir uns aus der Abhängigkeit lösen müssen?

ist jetzt in Zeiten der vorübergehenden Verknappung des Angebots an einem essentiellen und daher von allen benötigten Wirtschaftsgut (wegen der Noch-Abhängigkeit von fossilen Energieträgern) das Wichtigste, dass verhindert wird, dass die gesellschaftliche Fraktion der rücksichtslosen Egoisten jetzt für astronomische „Marktpreise“ sorgt, indem sie den ganzen Markt „leerkauft“. Weil ihre "Mitglieder" sich das „leisten“ können (und wollen) und ihnen egal ist, wo die anderen dabei bleiben. Da sie auf dem Standpunkt stehen, dass jeder, der sich ein solches Verhalten nicht auch „leisten“ kann „selber Schuld“ sei und überhaupt das alles nicht ihr (der vermeintlichen "Leistungsträger") Problem sei.

@10:18 Uhr von Bernd Kevesligeti

Die Bundesnetzagentur sagt dabei, daß es durchaus drin sein kann, daß sich der Gaspreis für die Verbraucher verdoppelt bis verdreifacht. Minister Habeck spricht von Entlastungen, hält sich jedoch mit konkreten Aussagen, was  nun in welchem Ausmaß entlastet werden soll, bedeckt.

Und so wird es wohl sein, daß eher ärmere Verbraucher die Lasten tragen müssen. Die haben ja auch eher keine Lobby.

Naja, ich glaube H4 bekommt doch die Heizkosten ohnehin erstatten. Oder? Strom zahlen sie wohl selbst.

Untere Einkommensgruppe sollen entlastet werden. Kritisch sehe ich es für die Mittelschicht. Die sind zu reich für Entlastungen, können es sich aber ohne massive Einschnitte dennoch nicht leisten. Sind sie dann noch auf dem land aufs Auto angewießen, wars das.

Die Verdreifachung habe ich hinder mir. Die aktuellen Preise sind für mich bereits eine Vervierfachung. Wenn es noch auf 20-22ct/kWh steigt wäre das fast das  Fünffache. Kaum machbar. Alles andere steigt ja mit: Lebensmittel, Strom, Sprit.

@10:16 Uhr von rr2015

wie wäre es die 'Legionellenverordnung ' zu ändern?

Trotz gedämmter Leitungen sind bei uns die Kosten für das Wasser erwärmen höher als die Kosten Raumerwärmung. Ursache: ständig sinnlos hohe Vorlauftemperatur wegen Legionellen (Trinkwasserverordung 60° ab 400l Speicher).

Wenn der Hausmeister 1* pro Woche in einer festgelgten Zeit die Temp. auf die 65° hochfährt wäre das i.O. und würde 40-50% der Warmwasserenergie sparen. Warum redet darüber niemand? Ich kenne Miethäuser die das von sich aus gemacht haben auf Risiko ( Verordnung nicht eingehalten).

Ich weiss ja nicht wo sie ihre Zahlen herhaben - stimmen tun sie auf keinen Fall - wenn Speicher UND Leitungen korrekt nach Vorschrift isoliert sind.

Mir als TGA-Ing. sind die Verluste von WW-Zirkulationsystemen durchaus bekannt - so etwas berechne ich sogar bei der Planung selbiger.

Ich tippe da ehr auf etwas anderes falsche oder gar manipulierte Abrechnung des Vermieters bzw. des Betreibers.

 

@09:52 Uhr von SGEFAN99

Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter. Ist aber nicht beliebt weil die Politik dann weniger Geld zum Verschenken hat.

Das Problem bei Steuersenkungen ist, und das hat die Vergangenheit eindrucksvoll gezeigt, dass die Wirtschaft Mitnahmeeffekte generiert, was dem Endverbraucher nichts von den Steuersenkungen übrig lässt. Thema „Steuereinnahmen verschenken“: wenn Sie mal in Ruhe überlegen, wo Sie täglich Nutznießer staatlicher Investitionen sind, dann relativieren sich solche harten Urteile, was nicht bedeuten soll, dass es sie nicht gibt.

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

Tumbes Merkelbashing?

Wirklich?

Die Dame hatte immer einen Koalitionspartner. Meistens war dieser ROT.

.

Aber Merkel hat es kaputt gemacht? 

Hat dein Schröder denn vorher was aufgebaut?

.

Etwas mehr Sachlichkeit  wäre gut.

@10:16 Uhr von rr2015

wie wäre es die 'Legionellenverordnung ' zu ändern?

Trotz gedämmter Leitungen sind bei uns die Kosten für das Wasser erwärmen höher als die Kosten Raumerwärmung. Ursache: ständig sinnlos hohe Vorlauftemperatur wegen Legionellen (Trinkwasserverordung 60° ab 400l Speicher).

Wenn der Hausmeister 1* pro Woche in einer festgelgten Zeit die Temp. auf die 65° hochfährt wäre das i.O. und würde 40-50% der Warmwasserenergie sparen. Warum redet darüber niemand? Ich kenne Miethäuser die das von sich aus gemacht haben auf Risiko ( Verordnung nicht eingehalten).

Heiße Kiste. Legionellenerkrankungen treten auf Grund dessen immer mal wieder auf und enden insbesondere bei älteren Menschen nicht selten tödlich!

@10:07 Uhr von putzfee02

Besser, Sanktionen in diesem Bereich beenden und nordstream2 doch noch in Betrieb nehmen.

Energiewende weiter vorantreiben und weiter und besser fördern, zumindest für Privatpersonen.

wir müssen endlich begreifen, dass die Sanktionen uns mehr schaden. Aber nein, wir nehmen unsere Kohlekraftwerke wieder in Betrieb!

Die Energiewende ist richtig und wichtig. Aber wir merken so langsam alle, dass es mit der Holzhammermethode nicht geht. Gas war und ist nunmal die Brückentechnologie. Solche gewichtigen Entscheidungen müssen Politiker auf lange Sicht planen. Aber aus Ideologie uns selbst von Energie abschneiden, das grenzt an Dummheit.

Dabei haben die SPD und Grünen beim 1. Mal vor 20 Jahren neben den Schandtaten mit HarzIV, Sozialversicherung und Rente immerhin mit dem Atomausstieg und der Förderung des EE auch was gutes, langfristig geplantes entschieden.

Naja, danach kam Merkel.

@09:52 Uhr von SGEFAN99

"Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter. Ist aber nicht beliebt weil die Politik dann weniger Geld zum Verschenken hat."

Ich warte noch auf Öffnung eines Spendenkontos für die Regierung und Herrn Habeck. Wir sollen ja jetzt sparen und man könnte auch ein Spendenkonto einrichten.

@10:01 Uhr von FritzF

guckst du nur mit kaltem Hinterteil in die Winterlandschaft.

Dann kann man sich wenigstens schonmal dran gewöhnen wie es dann künftig ist, wenn alles nur noch über erneuerbare Energien laufen soll und an einem grauen Wintertag der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint.

@10:14 Uhr von paulpanther666

Spekulanten werden wieder gerettet... "too big to fail".

 

Haben sie den Artikel gelesen? Das steht dort nicht. Was sie schreiben ist lediglich ihre eigene Stammtischmeinung.

Zitat:" "Das Risiko, dass Energieversorger möglicherweise in eine ökonomische Lage kommen, wo sie nicht mehr Geld am Markt aufnehmen können, um Gas einzukaufen"

Woher bekommen sie ihre Energie?

Quatsch, die Energeiversorger bieten Vertraege mit 1 Jahr Laufzeit zu bestimmten Kosten an...

a.) der Preis bleibt ueber das Jahr stabil .. nix

b.) der Spotpreis verdoppelt sich... oh, die armen Gasversorger .. denen muss geholfen werden

c.) der Spotpreis halbiert sich....pssst, aber hurra hurra, der Aktienkurs steigt und hoehere Dividenden werden gezahlt.

 

@10:18 Uhr von Michael Klaus Möller

nach meiner Meinung nach rächt sich jetzt die falsche Wirtschafts- und Finanzpolitik der letzten Jahrzehnt und nur zu einen kleinen Teil wegen dem Krieg. das kann eigentlich jeder sehen wenn Er/Sie in die Tiefe schauen würde und nicht den Halbwahrheiten der Politik, denn die Preise gehen schon seit Jahren nur nach oben egal ob bei Gas ,Öl oder Strom.

und wieder soll der normale Bürger die Zeche zahlen warum eigentlich , wer hat uns in die Abhängigkeit zu Russland geführt das waren die Altparteien die in den letzten 30 Jahren die Regierungen gestellt haben, so sieht es doch in der Wirklichkeit aus .

Nicht in die Abhängigkeit von Russland, sondern in die Abhängigkeit von Rohstoffen für Energie, die wir importieren müssen.

Es ist ja nicht so, dass wir mit Abkehr von Russland unabhängig sind. Jetzt muss Deutschland auf dem Weltmarkt um Ressourcen konkurrieren. Zu entsprechenden Preisen. Saudi Arabien, Qatar, USA, Kanada usw. sind ja jetzt auch in gleicher Position wir Russland bis vor kurzem.

@10:10 Uhr von perchta

Hat es eigentlich schon Sanktionen gegen Russland gegeben, die Russland mehr getroffen habe als uns?

Ja.

Northstream2: Wurde diese Pipeline nicht mit Krediten von Wintershall et.al. bei westlicher Banken bezahlt? Was passiert mit dem Gaspreis, wenn diese Banken ihr Geld zurückfordern?

Nichts, was ohne das nicht auch passiert wäre:

Wann hört 'man' endlich auf damit, emotional motivierte Entscheidungen zu treffen und uns diese als rational begründet zu verkaufen?

Oder auch:

Wann hört 'man' endlich auf damit, emotional motivierte Kommentare zu schreiben und uns diese als rational begründet zu verkaufen?

...wird wohl nicht passieren...

@10:18 Uhr von Michael Klaus Möller

 

und wieder soll der normale Bürger die Zeche zahlen warum eigentlich ,

 

Weil immer diese  Bürger Partein gewählt haben die genau diese Politik, mehr Staat, weniger Eigenverantwortung, mehr EU und mehr Nettozahlungen haben wollten.

@10:18 Uhr von Michael Klaus Möller

...

und wieder soll der normale Bürger die Zeche zahlen warum eigentlich , wer hat uns in die Abhängigkeit zu Russland geführt das waren die Altparteien die in den letzten 30 Jahren die Regierungen gestellt haben, so sieht es doch in der Wirklichkeit aus . 

und jetzt werde Redaktion können Sie wie immer zensieren, 

...trotzdem ist Ihre "Neupartei" nur ein verfassungsfeindliches Randphänomen, Ihre Hoffnung auf Zensur wahr leider vergebens.

Für die Diskussion hat das trotzdem keine Auswirkungen...

 

@09:52 Uhr von SGEFAN99

Ich wüsste Entlastungen: Steuern runter. Ist aber nicht beliebt weil die Politik dann weniger Geld zum Verschenken hat.

 

Die übliche Leier. Die "Politik" (wahlweise auch die Politiker, Deutschland, "wir") verschenken Geld in alle Welt. 

@10:18 Uhr von Michael Klaus Möller

nach meiner Meinung nach rächt sich jetzt die falsche Wirtschafts- und Finanzpolitik der letzten Jahrzehnt und nur zu einen kleinen Teil wegen dem Krieg. das kann eigentlich jeder sehen wenn Er/Sie in die Tiefe schauen würde und nicht den Halbwahrheiten der Politik, denn die Preise gehen schon seit Jahren nur nach oben egal ob bei Gas ,Öl oder Strom.

und wieder soll der normale Bürger die Zeche zahlen warum eigentlich , wer hat uns in die Abhängigkeit zu Russland geführt das waren die Altparteien die in den letzten 30 Jahren die Regierungen gestellt haben, so sieht es doch in der Wirklichkeit aus .

Ich denke das mit den Gaslieferungen aus Russland hat Europa Jahrzehnte Wohlstand beschert.

Als Problem stellte sich aber nun heraus, dass dieser Wohlstand extrem inhomogen verteilt ist. Ich höre nun, dass 30% der Bevölkerung gar nicht in der Lage sind, höhere Gaspreise zu zahlen. Die Politik hat Jahrzehnte akzeptiert, dass Millionen am Monatsende nichts über hatten, andere Milliarden scheffeln

@10:07 Uhr von putzfee02

Besser, Sanktionen in diesem Bereich beenden und nordstream2 doch noch in Betrieb nehmen.

Energiewende weiter vorantreiben und weiter und besser fördern, zumindest für Privatpersonen.

wir müssen endlich begreifen, dass die Sanktionen uns mehr schaden. Aber nein, wir nehmen unsere Kohlekraftwerke wieder in Betrieb!

 

Das hatte ich bereits gestern geschrieben nur etwas anders dafür habe ich den roten Balken kassiert. Ich stimme Ihnen voll umfänglich zu. 

Nord Stream 2

Nord  Stream 2 steht unter Druck und nach dem Gazprom Chef könnte Gas dadurch geliefert werden.

Ist doch egal durch welche Röhre wir Gas erhalten.

Da sollten unsere Politiker pragmatischer denken.

@09:52 Uhr von SGEFAN99

Die Politik "verschenkt" kein Geld, auch wenn ich den Tankrabatt und das 9,- EUR Tickewt durchaus kritisch sehe.

 

Dass es nicht nur "um etwas"…

Dass es nicht nur "um etwas" frieren geht, dürfte langsam Realität werden.

 

Ob die Sanktionen wirklich die Auswirkungen auf RU haben, auch das wird sich beweisen müssen.

"Vielleicht können wir noch Gas von Indien kaufen, die ja wohl im Moment gut von RU beliefert werden."

 

Man wird sehen, ob noch Geld da ist oder als Sondervemögen aktiviert wird, um den einkommensschwachen Menschen zu helfen.

 

Heizung muss bei Hilfsempfängern voll übernommen werden, da die Steigerungen nicht auf unwirtschaftlches Verhalten gehen, sondern in der Regel der Preissteigerung zuzuordnen sind.

 

Ob Menschen durch die gestiegenen Kosten Anspruch auf Hilfen haben, muss jeder für sich ggf. prüfen (lassen).

@10:05 Uhr von Coachcoach

PV kaputtgemacht, Windkraft kaputtgemacht, Nahwärme war Neuland wie IT - 16+ verschenkte Jahre für D und Mitteleuropa.

 

Ich bin immer ganz gerührt wenn Putin/AfD-Anhänger Ihr Herz für erneuerbare Energien entdecken.

Darstellung: