Kommentare - Corona-Pandemie: Gesundheitsminister planen für den Herbst

23. Juni 2022 - 15:32 Uhr

Angesichts der steigenden Infektionszahlen bereits im Sommer wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern möglichst schnell einen Plan für den Herbst ausarbeiten. Konkrete Maßnahmen sollen Anfang Juli präsentiert werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gute Vorbereitung auf die nächste Corona-Welle

Vorausschauendes Handeln ist insbesondere in Corona-Zeiten besonders wichtig. Niemand möchte noch einmal Zustände erleben, wie wir sie während der Pandemie weltweit erleben mussten. Wenn Deutschland gut vorbereitet in die zu befürchtende nächste Corona-Welle geht, werden wir gestärkt aus dieser hervorgehen.

Ich gehe nachher meine 4. Impfung abholen

Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade.

Alles ...

... sieht nach vorausschauendem Handeln aus.

Ich bin zuversichtlich.

15:39 Uhr von Adeo60

du glaubst, im 3. coronajahr kommt die politik mit ihrem geballt angesammelten wissen um die ecke?  ich fürchte eher, es bleibt, wie es immer war. man/frau/divers ist wieder überrascht

Vorbeugen

Vorbeugen ist besser als Heilen

So lautet ein Spruch aus meiner Jugend.

In dem Sinne...

Vorausdenken und -planen ist besser als (zu spät) Nachbessern.

Vorbereitung

Das werden unsere Landerfürsten in den Sand setzen, wie bisher jede getroffene Absprache. Das wird das einzig sichere an der zu erwartenden Herbstwelle sein.

Ansonsten wird es sein wie immer. Veranstaltungen verboten--- Geschrei bei den Leugnern. 

Maskenpflicht - - - Geschrei bei den Leugnern. 

Viele zusätzliche Tote - - - Geschrei bei den Leugnern. 

Ich hab nun jetzt schon keinen Bock auf den farbenfrohen Herbst. 

 

"Gesundheitsminister planen für den Herbst"

Hoffentlich nützt es diesmal was. Die nächsten "großen" Wahlen stehen schließlich erst in der 2. Jahreshälfte 2025 an.

Dann werden die meisten Bürger hoffentlich besser einschätzen können, wer von den (jetzt drei) Koalitionspartnern in ihrem Sinne arbeitet und wer eher im eigenen bzw. gegen sie.

Wetten dass,…

…das nix wird? Dazu sind die Vorstellungen zwischen den Parteien, den Länder und vielen anderen viel zu unterschiedlich. Da wird bestenfalls unverbindliches Geschwurbel zu Papier gebracht. Kleinste gemeinsame Nenner, die möglichst unkonkret sind. Und wenn es dann ernst werden sollte, geht der alte Streit sowieso wieder viel zu spät los. Also welche Maßnahmen bei welchen Zahlen, was ist der wichtigste Parameter. Und bis man sich da wieder einig ist, hilft wieder nur noch die Schließung von allem Möglichen. Und bis zum Schluss ist die FDP dagegen, weil die Freiheit eingeschränkt wird.

@15:46 Uhr von -Der Golem-

Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade.

Der Sie hoffentlich nur kurz nachgegeben haben :-) 

Die bisherigen Pläne zur…

Die bisherigen Pläne zur Eindämmung der Pandemie sind höchstwahrscheinlich die gleichen, die Herr Lauterbach Anfang Juli präsentieren wird: Verbote von soziale Kontakte, Lockdown und sonstige Maßnahmen, die nichts gebracht haben außer psychische Schäden bei Kindern und andere. Von den wirtschaftlichen Schäden ganz abgesehen.   

@15:46 Uhr von -Der Golem-

>>"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."<<

.

Ich bin zweimal geimpft und geboostert und habe von den ersten beiden Impfungen keine Nebenwirkungen verspürt. Von dem Boostern (anderer Wirkstoff) schon, denn ich leide unter sehr unangenehmen temporären Kopfschmerzen seit dem boostern die ich vorher nicht hatte. Ich werde versuchen keine weiteren Impfungen über mich ergehen zu lassen wenn dies irgendwie möglich sein wird.

 

Killervariante

Also, wieder mal nix, Aktionismus wird als Vorbereitung verkauft.

Jede Massnahme klingt ueberzogen falls Omikron im Herbst noch ansteckender und noch weniger toetlich wird.

Anderenfalls, also falls irgendwo eine Lauterbachsche Killervariante auftaucht, dann weiss man es etwa nach 3-4 Monaten das die wirklich extrem toetlich ist; gegebenenfalls nur mit geringem Impfschutz.

Passiert das Auftreten zuerst im Spaetherbst in Deutschland, dann sind die Weihnachstfeiern, der Fussball WC, andere Massenveranstaltungen die super spreader events die uns dann wie "damals" lokal in Bologna in Italien beschaeftigen....ob die Bundeswehr Ihre Kuehltransporter vorbereitet hat?

Also, auf was bereitet man sich vor?

 

Was nützt die beste Planung ......

Wenn die politisch aufgehetzten ADF Impfgegner sich nicht impfen lassen

Eine Durchseuchung wird es niemals geben , wenn der Virenstamm nicht ausgerottet wird,

endstehen immer neue Mutationen.

Moderna hat schon diesen Impfstoff

@15:53 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

>>"..du glaubst, im 3. coronajahr kommt die politik mit ihrem geballt angesammelten wissen um die ecke?  ich fürchte eher, es bleibt, wie es immer war. man/frau/divers ist wieder überrascht.."<<

.

Warten wir´s ab? Bisher hatte ich eher immer den Eindruck dass der werte Herr Lauterbach eher durch blinden Aktionismus denn durch präventive wohlüberlegte Taten aufgefallen ist. Das finde ich ärgerlich denn seinem Vorgänger von der Union hatte man gerade das (Aktionismus) immer vorgeworfen und mit Herrn Lauterbach sollte doch alles besser werden....

 

@15:46 Uhr von -Der Golem-

Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade.

 

Fürs Protokoll: Die Grippe-Impfung hinkt ebenfalls den Virusvarianten mit ihrer Wirksamkeit hinterher (deswegen jährlich, wer unbedingt will). Eine (wirksame) Impfung gegen die üblichen Herpesviren existiert ebensowenig wie eine gegen Lepra. Gegen Tollwut lässt sich doch auch quasi niemand impfen.

Aber Sie sprachen ja nur von „Schutz“, vielleicht schützen Sie sich ja auf andere Weise vor Lepra oder Herpes. :rolleyes:

Ich hab das jetzt 2 Jahre…

Ich hab das jetzt 2 Jahre lang nicht bekommen, auch wenn die Äpp alarm schlug.   Dass ich so viel Glück hatte, kann ich nicht glauben. Dass ich genetisch gefeit bin, schon eher. Also sogar noch mehr Glück gehabt. Grippe will mich ja auch nicht.  Eigentlich gar nix, mit Vieren. Deshalb mache ich mir um die nächste Welle such keine Gedanken mehr. Wenn mich umhauen sollte, isses eben so. Aber bis dahin will ich meinen Spass haben. Das ist nämlich der Sin des Lebens: Spass. Nicht Verantwortung oder Arbeit. SPASS. 

@15:53 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

Die Politik wird sich vernünftigerweise mit dem Rat von Experten befassen - Mediziner, Virologen, Epidemiologen. Nicht anders als ein Richter prüfen sie die vorgelegten Expertisen und treffen dann Entscheidungen. Auch ich bin kann und will mir keine Sachkenntnis anmaßen, aber ich finde, wir sind bisher mit den Entscheidungen unserer Politiker ganz gut gefahren. Leider gibt es aber noch immer Querdenker, Reichsbürger, Rechts- und Linksextremisten, die sich ohne wissenschaftlich fundierte Grundlage ihre eigene Lebenswirklichkeit zurecht basteln. Das verunsichert so manchen. Ich hoffe aber, dass die Bürger vernünftig handeln und den Rat der Fachleute nach den politischen Vorgaben befolgen werden. Viel zu viele sind gestorben, weil sie tumben Ideologien gefolgt sind.

 

@16:06 Uhr von dr.bashir

…das nix wird? Dazu sind die Vorstellungen zwischen den Parteien, den Länder und vielen anderen viel zu unterschiedlich. Da wird bestenfalls unverbindliches Geschwurbel zu Papier gebracht. Kleinste gemeinsame Nenner, die möglichst unkonkret sind. Und wenn es dann ernst werden sollte, geht der alte Streit sowieso wieder viel zu spät los. Also welche Maßnahmen bei welchen Zahlen, was ist der wichtigste Parameter. Und bis man sich da wieder einig ist, hilft wieder nur noch die Schließung von allem Möglichen. Und bis zum Schluss ist die FDP dagegen, weil die Freiheit eingeschränkt wird.

Freiheit ist schon echt was schlimmes und muss unbedingt eingeschränkt werden oder? Zwinkersmiley

 

Grundregeln

Impfung, Maskenschutz und Mindestabstand - wer diese Grundregeln befolgt, ist grds. auf der sicheren Seite, ganz gleich, was die Politik vorschlägt.  Ich jedenfalls und viele andere tragen beim Einkaufen im Supermarkt eine Maske. Das ist zumutbar und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.

@16:06 Uhr von dr.bashir

…das nix wird? Dazu sind die Vorstellungen zwischen den Parteien, den Länder und vielen anderen viel zu unterschiedlich. Da wird bestenfalls unverbindliches Geschwurbel zu Papier gebracht. Kleinste gemeinsame Nenner, die möglichst unkonkret sind. Und wenn es dann ernst werden sollte, geht der alte Streit sowieso wieder viel zu spät los. Also welche Maßnahmen bei welchen Zahlen, was ist der wichtigste Parameter. 

Und genau dafür wurde uns der Föderalismus beschert. Den müssen wir gut finden.  Auch wenn wir nicht verstehen können, warum massnahmen nicht überall gleich sind. Das StGB oder die StVO gelten ja auch bundesweit. 

@15:39 Uhr von Adeo60

Vorausschauendes Handeln ist insbesondere in Corona-Zeiten besonders wichtig. Niemand möchte noch einmal Zustände erleben, wie wir sie während der Pandemie weltweit erleben mussten. Wenn Deutschland gut vorbereitet in die zu befürchtende nächste Corona-Welle geht, werden wir gestärkt aus dieser hervorgehen.

Genau? Deshalb wurde auch des 9 Euro-Ticket ins Leben gerufen, damit Deutschland richtig gut infektiös vorbereitet ist.

interessante Prioritäten

interessante Prioritäten. Während bei uns grad die Wirtschaft runterfährt, wir "vor dem kalten Winter" ohne Gas gewarnt werden, die Inflation grad von einem Rekord zum anderen geht, wird über Beschränkungen einer Viruskrankheit gesprochen, wo 80% (!) aller Bürger vollständig gegen geimpft sind, die restlichen 20 zum Großteil eine Infektion (und entsprechende Immunantwort) hinter sich haben und jede neue Variante ansteckender und gleichzeitig ungefährlicher ist. Na denn..

@15:46 Uhr von -Der Golem-

Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade.

Glückwunsch und Daumen hoch!

@15:48 Uhr von Parsec

... sieht nach vorausschauendem Handeln aus.

Ich bin zuversichtlich.

Oder Panik schüren.

@16:10 Uhr von morgentau19

Die bisherigen Pläne zur Eindämmung der Pandemie sind höchstwahrscheinlich die gleichen, die Herr Lauterbach Anfang Juli präsentieren wird: Verbote von soziale Kontakte, Lockdown und sonstige Maßnahmen, die nichts gebracht haben außer psychische Schäden bei Kindern und andere. Von den wirtschaftlichen Schäden ganz abgesehen.   

Genau, weil diejenigen, die geschützt wurden durch die Maßnahmen, die kann man ja nicht zählen. Sie leben ja zum noch. 

@16:10 Uhr von morgentau19

Die bisherigen Pläne zur Eindämmung der Pandemie sind höchstwahrscheinlich die gleichen, die Herr Lauterbach Anfang Juli präsentieren wird: Verbote von soziale Kontakte, Lockdown und sonstige Maßnahmen, die nichts gebracht haben außer psychische Schäden bei Kindern und andere. Von den wirtschaftlichen Schäden ganz abgesehen.   

Ach was, der Lauterbach hat doch noch andere Maßnahmen im Köcher. Ganz bestimmt..

@16:10 Uhr von morgentau19

>>"Die bisherigen Pläne zur Eindämmung der Pandemie sind höchstwahrscheinlich die gleichen, die Herr Lauterbach Anfang Juli präsentieren wird: Verbote von soziale Kontakte, Lockdown und sonstige Maßnahmen, die nichts gebracht haben außer psychische Schäden bei Kindern und andere. Von den wirtschaftlichen Schäden ganz abgesehen."<<

.

Hätte der werte Herr Lauterbach nur nicht bei der Privatisierung unserer Krankenhäuser so tatkräftig mitgeholfen dann hätten wir vielleicht mehr Intensivbetten wenn es eng werden sollte?

 

@Raho59 - 16:00 Uhr

"Maskenpflicht - - - Geschrei bei den Leugnern. 

Viele zusätzliche Tote - - - Geschrei bei den Leugnern. 

Ich hab nun jetzt schon keinen Bock auf den farbenfrohen Herbst."

 

--

 

Auf den Herbst u. den Winter hab ich auch keinen Bock. 

Die " Einschläge" werden dann noch sehr viel näherkommen. Und jetzt ist schon schlimm 

 

Die Leugner werden wieder laut pöbeln, sofern Maßnahmen angesagt sind. Ach wie gern wünsche ich denen ein kostenloses Oneway-Ticket mit Ziel ganz weit weg.

 

Wenn es denn schon…

Wenn es denn schon Unterscheidungen geben soll zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Tests, sollte man die Grenze da ziehen:

Wer freiwillig zu einem Konzert, Fußballspiel oder anderem Großevent geht, kann auch 8,50 für den Schnelltest zahlen.

 Wer seine Liebsten in Klinik oder Einrichtungen besucht, sollte weiterhin kostenfreie Schnelltests in Anspruch nehmen können. 
Und die Qualitätskontrollen und -Standards für Anbieter von Schnelltests gehören auf dem Prüfstand, um Qualität zu sichern und Betrug zu minimieren.

 

@16:18 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."<<

.

Ich bin zweimal geimpft und geboostert und habe von den ersten beiden Impfungen keine Nebenwirkungen verspürt. Von dem Boostern (anderer Wirkstoff) schon, denn ich leide unter sehr unangenehmen temporären Kopfschmerzen seit dem boostern die ich vorher nicht hatte. Ich werde versuchen keine weiteren Impfungen über mich ergehen zu lassen wenn dies irgendwie möglich sein wird.

 

Was sagen die Ärzte? Kommt dies wirklich von der Impfung? 

Alles Schmarrn

Wie lange besteht Personalmangel im Gesundheitssektor?

 

Und jetzt braucht keiner damit kommen, dass die Ausbildung zu lange dauert, denn die Pandemie dauert schon so lange, dass die Leute fast ausgebildet wären.  

Noch in 10 Jahren werden die Politiker "Corona-Maßnahmen für den Herbst" diskutieren und es wird immer noch Personalmangel herrschen.

Ich frage mich wie groß der Bundestag da sein wird. Ich tippe auf 5.000 Abgeordnete. Bietet jemand dagegen?

 

@Der Golem- 15:46 Uhr

"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."

 

--

 

4 x geimpft. 4 x lächerliche "Schmerzen" an der Einstichstelle. Wie leicht auf Arm geboxt oder Muskelkater. Nicht anders als bei Grippe. Viel schlimmer als Schokoladen-Heißhunger war das aber nicht.;-)

 

 

@16:06 Uhr von dr.bashir

…das nix wird? Dazu sind die Vorstellungen zwischen den Parteien, den Länder und vielen anderen viel zu unterschiedlich. Da wird bestenfalls unverbindliches Geschwurbel zu Papier gebracht. Kleinste gemeinsame Nenner, die möglichst unkonkret sind. Und wenn es dann ernst werden sollte, geht der alte Streit sowieso wieder viel zu spät los. Also welche Maßnahmen bei welchen Zahlen, was ist der wichtigste Parameter. Und bis man sich da wieder einig ist, hilft wieder nur noch die Schließung von allem Möglichen. Und bis zum Schluss ist die FDP dagegen, weil die Freiheit eingeschränkt wird.

 

Nein, sie ist dagegen, weil es wohlfeil ist, dem Wahlvolk zu sagen, was es gerne hören will.

 

Die Freiheit ist eine Abwägung von verschiedenen Interessen und wer das nicht nur bis zum eigenen Tellerrand betrachtet, weiss, das eine ungehindete Pandemie eine extreme Einschränkung der Freiheit für einen grossen Teil der Bevölkerung bedeutet.

 

@15:53 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

re@15:39 Uhr von Adeo60

du glaubst, im 3. coronajahr kommt die politik mit ihrem geballt angesammelten wissen um die ecke?  ich fürchte eher, es bleibt, wie es immer war. man/frau/divers ist wieder überrascht

 

@afd-Presseabteilung:

 

Mal eine wahre Aussage von ihnen - vermutlich unabsichtlich.

 

Wir wussten von Anfang an genug um mit der Pandemie umzugehen.

Deswegen wurden Maßnahmen getroffen und das wird auch weiter so sein.

Die Erkenntnisse die wir inzwischen gewonnen haben, ermöglichen uns nur Verfeinerungen und bessere Abstufung.

 

Habe ich das richtig verstanden ...

... die Regierung plant für Herbst eine Corona-Pandemie und legt "Anfang Juli konkrete Maßnahmen" vor.

 

Die Herrschaften planen

Na dann lassen wir Sie planen, genug schiefgelaufen ist ja schon aber nun sitzt ein Fachmann an der Spitze dann wird es schon klappen. 

Ich habe im August meinen Besuch beim DMP - Arzt, da werde ich zusätzlich zur Grippeimpfung gleich einen Termin für den 4. Picks machen. Wollen ja auf Weihnachtsmarkt in Erfurt, Dresden und Eisenach. Bis jetzt hatte ich zweimal AstraZeneca und einmal BionTech, da hatte ich einen Tag etwas Schwindel das war es. Also keine Probleme trotz Einnahme von Blutverdünner und Prednisolon. 

Ich vertraue nicht auf die Gesundheitsapostel in Berlin oder Stuttgart, sondern auf meinen Arzt. 

@Vector-cal.45 - 16:29 Uhr

"Fürs Protokoll: Die Grippe-Impfung hinkt ebenfalls den Virusvarianten mit ihrer Wirksamkeit hinterher (deswegen jährlich, wer unbedingt will)."

 

--

 

Ja und? Diese uraltbekannte Tatsache macht die Impfung doch deswegen nicht per se unwirksam.

 

Ich fahre auch viel lieber mit nicht ganz so heilen Bremsen als mit gar keinen.

 

Rolleyes.

@16:18 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."<<

.

Ich bin zweimal geimpft und geboostert und habe von den ersten beiden Impfungen keine Nebenwirkungen verspürt. Von dem Boostern (anderer Wirkstoff) schon, denn ich leide unter sehr unangenehmen temporären Kopfschmerzen seit dem boostern die ich vorher nicht hatte. Ich werde versuchen keine weiteren Impfungen über mich ergehen zu lassen wenn dies irgendwie möglich sein wird.

 

 

 

Wenn man es lapidar ausdrücken wollte, möchte man Sie fragen, ob Ihnen eine heftige Coronaerkrankung weniger Sorge bereitet als Kopfschmerzen. 

Glaub ich jetzt nicht.

Aber Sie schränken am Ende ja auch ein.

@15:53 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

 

du glaubst, im 3. coronajahr kommt die politik mit ihrem geballt angesammelten wissen um die ecke?  ich fürchte eher, es bleibt, wie es immer war. man/frau/divers ist wieder überrascht

 

 

Sie haben schon gestern am Wissen "der Politik" (man/frau/divers?) gezweifelt.

 

Sagen Sie doch mal, welches Wissen über was Sie denn glauben, dass die Regierung nicht damit um die Ecke käme; bleiben Sie doch nicht so diffus.

@16:18 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."<<

.

Ich bin zweimal geimpft und geboostert und habe von den ersten beiden Impfungen keine Nebenwirkungen verspürt. Von dem Boostern (anderer Wirkstoff) schon, denn ich leide unter sehr unangenehmen temporären Kopfschmerzen seit dem boostern die ich vorher nicht hatte. Ich werde versuchen keine weiteren Impfungen über mich ergehen zu lassen wenn dies irgendwie möglich sein wird.

 

 

Ich empfehle mal zu vergleichen, was Lauterbach am 14/08/2021 auf Twitter zum Thema Impfnebenwirkungen schrieb und was er im am 16/06/2022 auf Twitter veröffentlichten Videobotschaften dazu sagte.

 

Komplett entgegengesetzte Aussagen. Dabei geht er im Video lediglich auf die Hirnvenenthrombosen ein, von den ebenfalls bekannten kardialen Problemen oder anderen Nebenwirkungen ist keine Rede.

 

 

@16:00 Uhr von Raho59

 

Das werden unsere Landerfürsten in den Sand setzen, wie bisher jede getroffene Absprache. Das wird das einzig sichere an der zu erwartenden Herbstwelle sein.

Ansonsten wird es sein wie immer. Veranstaltungen verboten--- Geschrei bei den Leugnern. 

Maskenpflicht - - - Geschrei bei den Leugnern. 

Viele zusätzliche Tote - - - Geschrei bei den Leugnern. 

Ich hab nun jetzt schon keinen Bock auf den farbenfrohen Herbst. 

 

 

Ja, man ist der ewigen alten neuen Diskussionen echt überdrüssig.

Ein Appell an den gesunden Menschenverstand müsste an sich reichen, und wenn alle Leute gelassener mit, ja: allem umgingen, wäre viel mehr Zeit, sich über andere Dinge zu unterhalten (nich aufzuregen!) :-)

Nichts Ernsthaftes mehr zu befürchten

Erinnere mich noch gut an letztes Jahr um etwa diese Zeit tobte der Wahlkampf und kein Waschechter Krieg . Die Prävention ist ja soweit optimiert, vulnerable Gruppen  geboostert soweit und gut es eben geht. Die Vergangenheit zeigte der Bund reagiert Scholz like, passiv , träge bis ungern egal ob  200.000 oder 1.000 000 Infektionen wöchentlich.

Maskenpflicht in Geschäften des Täglichen Bedarfs und verstärkte Schultestungen wären schon das Nonplusultra an Reaktion auf steigende Fall +Todeszahlen . Virologen wie Streck , Stöhr ,Schmidt -Chanasit  stoßen sofort Entwarnungen ins Freedom Horn  , Unser aller Kassen Ärzte wie  Dr. Gassen pflichten chronisch bei.

Jetzt warten wir

einfach mal ab, bis die Beschlüsse verkündet werden bevor wir meckern, dass es wahrscheinlich so und so werden wird und uns dieses nicht passt.

Was ich mich frage, ob angesichts all der drängenden Probleme: 

Gas-Krise, Teuerung, Corona, Hungersnot, Waffen/Munitionslieferungen, EU Beitrittsverhandlungen, Probleme UN, Gespräche Verhandlungen zum Waffenstillstand/Beendigung des Krieges/weitere Sanktionen, Flüchtlinge, Verbrechen, Klimaerwärmung, Mißbrauch, Betrug, Personalmangel im Sozialsektor und Handwerk bzw. zu niedrige Löhne, Cyberattaken, Internetsicherheit, Polizei, Gewaltbereitschaft, sexualisierte Gewalt, sich abzeichnende neue Blockbildung Russland,China,Iran... versus USA, EU...., Umbau des globalisierten Welthandels...

nicht die Sommerpause des BT verkürzt werden sollte. Frei brauchen sie sicher um mal den Kopf und Körper auszulüften. Glaube nicht, dass tatsächlich für auslüften viel Zeit bleibt. Zumal Putin das sicher auszunutzen wüßte bzw. zu verhindern weiß.

@16:43 Uhr von fruchtig intensiv

interessante Prioritäten. Während bei uns grad die Wirtschaft runterfährt, wir "vor dem kalten Winter" ohne Gas gewarnt werden, die Inflation grad von einem Rekord zum anderen geht, wird über Beschränkungen einer Viruskrankheit gesprochen, wo 80% (!) aller Bürger vollständig gegen geimpft sind, die restlichen 20 zum Großteil eine Infektion (und entsprechende Immunantwort) hinter sich haben und jede neue Variante ansteckender und gleichzeitig ungefährlicher ist. Na denn..

Was spricht denn gegen einen Fahrplan, den man, je nach Infektionslage, rechtlich abgesichert, aus der Schublade ziehen kann?

@16:35 Uhr von Bender Rodriguez

Ich hab das jetzt 2 Jahre lang nicht bekommen, auch wenn die Äpp alarm schlug.   Dass ich so viel Glück hatte, kann ich nicht glauben. Dass ich genetisch gefeit bin, schon eher. Also sogar noch mehr Glück gehabt. Grippe will mich ja auch nicht.  Eigentlich gar nix, mit Vieren. Deshalb mache ich mir um die nächste Welle such keine Gedanken mehr. Wenn mich umhauen sollte, isses eben so. Aber bis dahin will ich meinen Spass haben. Das ist nämlich der Sin des Lebens: Spass. Nicht Verantwortung oder Arbeit. SPASS. 

Naturwissenschaft ist keine Religion und hat nichts mit “glauben” zu tun. Ob Sie immer noch großen “Spaß” haben, wenn Sie sich infizieren und andere damit anstecken, bleibt abzuwarten. 

SGEFAN99 - 16:37 Uhr

"Freiheit ist schon echt was schlimmes und muss unbedingt eingeschränkt werden oder? Zwinkersmiley"

 

--

 

Ach was. Freiheit ist überhaupt nichts schlimmes. Aber die Zeiten sind nun mal besonders. Und die "Freiheit", auf die Sie pochen und die Sie ohne Rücksicht auf Verluste ausleben wollen, kostet nun mal Gesundheit u. Leben. Auch von Unbeteiligten.

 

3xGeimpft+2xGehabt

Hab nichts von der Inf gespürt, etwas müde vielleicht. Seit Omikron ist diese Pandemie eine Grippe, womit sich jeder möglichst schnell durchinfizieren sollte. M.E. sind die Maßnahmen schiere Hysterie, die anfängliche Gefährlichkeit vorüber. Früher musste man Krankheit nachweisen, heute muss man nachweisen, dass man gesund ist - das ist krank! Und die Q-Regeln verursachen mehr Schäden als sie welche verhindern. Da müssen Leute zu Hause bleiben, obwohl sie gar nichts merken. Einfach nicht zum Test gehen ist die beste Strategie. Oder testet jemand wegen Magen-Darm? Auch daran können Volatile sterben! Aber da passiert: NICHTS. Niemand konnte bis jetzt die Maßnahme  wissenschaftlich untermauern/belegen - deshalb mache ich da auch nicht mehr mit!

@16:24 Uhr von Karl Klammer

 

Eine Durchseuchung wird es niemals geben , wenn der Virenstamm nicht ausgerottet wird,

endstehen immer neue Mutationen.

Moderna hat schon diesen Impfstoff

 

 

Bitte, was für einen Impfstoff gegen welche neue Mutanten hat Moderna schon?

 

Oder verstehe ich Sie da verkehrt, und Sie wollen für das Impfen gegen den derzeit vorherrschenden Virenstamm plädieren?

 

 

@16:38 Uhr von Adeo60

Impfung, Maskenschutz und Mindestabstand - wer diese Grundregeln befolgt, ist grds. auf der sicheren Seite, ganz gleich, was die Politik vorschlägt.  Ich jedenfalls und viele andere tragen beim Einkaufen im Supermarkt eine Maske. Das ist zumutbar und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.///

Wo gehen Sie einkaufen? Hier, in Dresden, trägt fast keiner eine Maske. Immer daran denken, in der Seilbahn ist eine Maske wichtig.

Kann ich mir einfach nicht verkneifen.

 

@16:38 Uhr von Adeo60

Impfung, Maskenschutz und Mindestabstand - wer diese Grundregeln befolgt, ist grds. auf der sicheren Seite, ganz gleich, was die Politik vorschlägt.  Ich jedenfalls und viele andere tragen beim Einkaufen im Supermarkt eine Maske. Das ist zumutbar und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.

Mache ich auch, nur Ihr "viele" kann ich nicht teilen. Gestern 20Leute ca. beim Discounter. Nur ich hatte eine Maske auf :-(

Der Mensch ist für "Eigenverantwortung" (FDP Geschwurbel) nicht gemacht. Er benötigt jemanden der ihm sagt "Mach das" 

@17:43 Uhr von harry_up

 
... Wenn Deutschland gut vorbereitet in die zu befürchtende nächste Corona-Welle geht, werden wir gestärkt aus dieser hervorgehen.

 
 
Genau? Deshalb wurde auch des 9 Euro-Ticket ins Leben gerufen, damit Deutschland richtig gut infektiös vorbereitet ist.

 
 
Sie haben kein solches Ticket gekauft und benutzt? Dann haben Sie doch schon mal alles richtig gemacht. 

@16:00 Uhr von Raho59

Warum sollen alle rational Denkenden Leugner sein? Ich war von den Maßnahmen anfangs überzeugt, als 4-8% der Infizierten verstarben. Dann die Impfung, dann Omikron: jetzt minimale Sterberaten - und danei sind sogar noch die Zahlen wachsweich/wenig aussagefähig! (Stichwort MIT oder WEGEN). Man muss eine Situation auch mal neu taxieren und die Fakten zu neuem Verhalten zusammenführen. Nach dem 1. Jahr Lockdown wäre das 2. mit einer konsequenten Impfung viel lockerer zu handhaben gewesen. Eine neuerliche Welle sehe ich nur auf dem Papier, also in Inzidenzen, nicht aner in Gefährlichkeit. Und das ust keine Leugnung, sondern rationale Datenlage.

Im Übrigen

sind die Infektionszahlen durchaus besorgniserregend, da locker x 2,5 zu nehmen und in den Altenheimen wieder erhebliche Ausbrüche. Und nicht nur da. Ich 3x geimpft, trage weiter Maske beim Einkauf, im öPNV, in Altenheimen und KH. Ich meide Menschenmassen und halte Abstand. Nehme meine Sozialkontakte mit ein oder wenigen Personen war. Vor Besuchen in AH oder KH, kleineren Veranstaltungen und langen Zugfahrten teste ich mich, manchmal wenns eng war oder ich auf Schwurbler traf, teste ich auch danach. Leider machen das zu viele nicht. Genau deswegen brauchen wir Gesetze und Kontrolle. Diejenigen, die über angeblich verlorene Freiheit schwafeln, müssen sich deshalb an die eigene Nase fassen, statt die Politiker für verordnete Schutzmaßnahmen zu verurteilen.

@16:44 Uhr von fruchtig intensiv

... sieht nach vorausschauendem Handeln aus.

Ich bin zuversichtlich.

 

 

Oder Panik schüren.

 

 

Panik schüren - aus sadistischen Gründen, oder gar zum Zweck der politischen Selbstbefriedigung?

 

Och nee...

@15:46 Uhr von -Der Golem-

Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade.

Dazu brauche ich nicht einmal eine Impfung; allerdings konnte ich damit auch bereits 4x meinen Heisshunger darauf begründen. Insofern freue ich mich schon auf Nr.5 ;))

 

@16:29 Uhr von Vector-cal.45

Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade.

 

Fürs Protokoll: Die Grippe-Impfung hinkt ebenfalls den Virusvarianten mit ihrer Wirksamkeit hinterher (deswegen jährlich, wer unbedingt will). Eine (wirksame) Impfung gegen die üblichen Herpesviren existiert ebensowenig wie eine gegen Lepra. Gegen Tollwut lässt sich doch auch quasi niemand impfen.

Aber Sie sprachen ja nur von „Schutz“, vielleicht schützen Sie sich ja auf andere Weise vor Lepra oder Herpes. :rolleyes:

Doch, ich bin gegen Grippe und Tollwut geimpft. Demnächst erkundige ich mich mal wegen Gürtelrose, hörte das soll sinnnvoll sein. Habe dazu aber noch keine Infos.

@16:50 Uhr von eine_anmerkung.

 

Hätte der werte Herr Lauterbach nur nicht bei der Privatisierung unserer Krankenhäuser so tatkräftig mitgeholfen dann hätten wir vielleicht mehr Intensivbetten wenn es eng werden sollte?

 

 

 

Und hätte Eva dem Adam nicht den Appel hingehalten, wären Sie und ich heute ohne Erbsünde.

 

Meine Güte, das Ding hat sooo 'nen Zopf...

 

@16:50 Uhr von eine_anmerkung.

re@16:10 Uhr von morgentau19

>>"Die bisherigen Pläne zur Eindämmung der Pandemie sind höchstwahrscheinlich die gleichen, die Herr Lauterbach Anfang Juli präsentieren wird: Verbote von soziale Kontakte, Lockdown und sonstige Maßnahmen, die nichts gebracht haben außer psychische Schäden bei Kindern und andere. Von den wirtschaftlichen Schäden ganz abgesehen."<<

.

Hätte der werte Herr Lauterbach nur nicht bei der Privatisierung unserer Krankenhäuser so tatkräftig mitgeholfen dann hätten wir vielleicht mehr Intensivbetten wenn es eng werden sollte?

 

@afd-Presseabteilung:

 

Interessant anzusehen, wie sie sich selbst die immer wieder gleichen Lügenbälle zuwerfen.

 

Dass die Maßnahmen wirken, ist hier im Forum schon oft genug hinreichend belegt worden.

Hier ein interessanter Artikel zu Krankenhausschliessungen und Karl Lauterbach:

tagesspiegel.de/politik/bertelsmann-studie-nur-ueberzogen-spd-experte-lauterbach-will-die-richtigen-kliniken-schliessen/24596684.html

 

Ich finde sein Argumentation richtig!

 

 

@17:59 Uhr von Bernd66

...
oder lassen wir's einfach mal laufen?
Wer geimpft is und sich vorsichtig verhält sollte kaum Chancen haben sich zu infizieren- oder zumindest dann nich schwer zu erkranken.
Und die Unvernünftigen - um nich Id***en zu sagen, und die Ungeimpften haben leider das Nachsehen.
Fest steht: los werden wir das NIE MEHR.
Aber wir können doch nich jeden Winter Vieles/Alles zu machen!

@16:53 Uhr von Raho59

>>"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."<<

.

Ich bin zweimal geimpft und geboostert und habe von den ersten beiden Impfungen keine Nebenwirkungen verspürt. Von dem Boostern (anderer Wirkstoff) schon, denn ich leide unter sehr unangenehmen temporären Kopfschmerzen seit dem boostern die ich vorher nicht hatte. Ich werde versuchen keine weiteren Impfungen über mich ergehen zu lassen wenn dies irgendwie möglich sein wird.

 

Was sagen die Ärzte? Kommt dies wirklich von der Impfung? 

Man dreht bei Nebenwirkungen, Toxikologie normalerweise die Frage um: Sind wir uns sicher das es nicht an der Impfung lag.

 

@16:38 Uhr von Adeo60

Impfung, Maskenschutz und Mindestabstand - wer diese Grundregeln befolgt, ist grds. auf der sicheren Seite, ganz gleich, was die Politik vorschlägt.  Ich jedenfalls und viele andere tragen beim Einkaufen im Supermarkt eine Maske. Das ist zumutbar und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.

Insbesondere an Tagen wie heute ist die Maske für mich nahezu unerträglich ! Ich bin 4fach geimpft und ja, ich gehe das Risiko ohne Maske ein. Zu unangenehm ist für mich als Asthmatikerin das Atemgefühl unter der Maske, und von FFP 2 bekomme ich unter dem Kinn und auf den Wangen fiesen Ausschlag. Daneben habe ich ein echtes Attest meiner Ärztin, das mich vom Masketragen zur Not befreit. Ihnen mag die Maske ein Gefühl der Sicherheit geben. Mir gibt sie das Gefühl keine Luft zu bekommen. Insofern lehne ich auch ab mir dieses Gefühl zum eventuellen Schutz der Impfunwilligen anzutun. Wer glaubt, keine Impfung zu benötigen, hat halt im Notfall Pech gehabt. Das ist mir dann ehrlich gesagt, auch ziemlich egal.

 

@16:53 Uhr von Raho59

>>"Für mich waren und sind Corona Impfungen nichts anderes als Schutz gegen Grippe, Herpes, Lepra oder Tollwut.

Nebenwirkungen gab es bei mir bisher keine. Ausser verstärkte Lust auf Schokolade."<<

.

Ich bin zweimal geimpft und geboostert und habe von den ersten beiden Impfungen keine Nebenwirkungen verspürt. Von dem Boostern (anderer Wirkstoff) schon, denn ich leide unter sehr unangenehmen temporären Kopfschmerzen seit dem boostern die ich vorher nicht hatte. Ich werde versuchen keine weiteren Impfungen über mich ergehen zu lassen wenn dies irgendwie möglich sein wird.

 

Was sagen die Ärzte? Kommt dies wirklich von der Impfung? 

 

Kann gar nicht sein. Auf keinen keinen Fall. Eigentlich ausgeschlossen. Versprochen.

 

Ein reflexartiges Infragestellen oder Relativieren oder Verharmlosen selbst von offensichtlichen Nebenwirkungen finde ich unter aller Kanone.

@16:29 Uhr von Vector-cal.45 - Korrektur

Eine (wirksame) Impfung gegen die üblichen Herpesviren existiert ebensowenig wie eine gegen Lepra. Gegen Tollwut lässt sich doch auch quasi niemand impfen.

----------------------------------------------

Das stimmt nicht.  Gürtelrose wird auch durch einen Herpes-Virus verursacht. Und die Impfung ist sehr wirksam. Habe ich auch schon bekommen -  den Virus (vor 40 Jahren) und die Impfung vor 1 Jahr - seitdem es sie flächendeckend gibt.

 

 

@16:43 Uhr von fruchtig intensiv

interessante Prioritäten. Während bei uns grad die Wirtschaft runterfährt, wir "vor dem kalten Winter" ohne Gas gewarnt werden, die Inflation grad von einem Rekord zum anderen geht, wird über Beschränkungen einer Viruskrankheit gesprochen, wo 80% (!) aller Bürger vollständig gegen geimpft sind, die restlichen 20 zum Großteil eine Infektion (und entsprechende Immunantwort) hinter sich haben und jede neue Variante ansteckender und gleichzeitig ungefährlicher ist. Na denn..

Mit der Immunität ist es bei Omikron genauso schlecht bestellt, wie mit der Infektion trotz Impfung ! Lediglich ein schwerer Verlauf wird sehr, sehr wahrscheinlich durch die Impfung vermieden. Man hört und liest immer wieder von Bürgern, die sich bereits mehrfach infiziert haben, also mit Immunität wg. überstandener Infektion, ist nicht !

 

Steuerzahler sollen Tests bei Großveranstaltungen zahlen?

Wenn man Geld einsparen will bei den Schnelltests, würde ich vorschlagen, dass die Besucher und der Veranstalter von Großveranstaltungen die Tests selbst bezahlen. 

Ich verzichte, auf den Besuch von Großveranstaltungen, weil ich mich nicht anstecken will. Wieso soll ich für diejenigen, die unvorsichtiger sind, deren Tests durch meine Steuern mitbezahlen?

 

Hingegen finde ich es wichtig, wenn in Krankenhäusern und in Pflegeheimen alle nötigen Tests bezahlt werden.

Denn dort sind keine "Spassveranstaltungen", die man so einfach meiden kann. 

@17:02 Uhr von Tada

Wie lange besteht Personalmangel im Gesundheitssektor?

 

Und jetzt braucht keiner damit kommen, dass die Ausbildung zu lange dauert, denn die Pandemie dauert schon so lange, dass die Leute fast ausgebildet wären.  

Noch in 10 Jahren werden die Politiker "Corona-Maßnahmen für den Herbst" diskutieren und es wird immer noch Personalmangel herrschen.

Ich frage mich wie groß der Bundestag da sein wird. Ich tippe auf 5.000 Abgeordnete. Bietet jemand dagegen?

 

 

Hätten Sie denn Lust gehabt, angesichts der Diskussionen über die personellen Zustände an Kliniken in den Beruf zu starten?

Und tatsächlich hatte man dort, wie ich hörte Zulauf, trotzdem.

 

Ja, es braucht Diskussion um künftige Coronamaßnahmen. 

Alles schien ausgereizt, deshalb muss über solche mit weniger negativen Begleiterscheinungen nachgedacht werden.

 

Was Ihre Tippwette bzgl. der künftigen Größe des Bundestags anlangt, die liegt neben dem Spielfeld.

@16:50 Uhr von eine_anmerkung.

Hätte der werte Herr Lauterbach nur nicht bei der Privatisierung unserer Krankenhäuser so tatkräftig mitgeholfen dann hätten wir vielleicht mehr Intensivbetten wenn es eng werden sollte?

Immer wieder der gleiche Quatsch ! Nur knapp 1/3 der Krankenhäuser werden privat betrieben ! Die anderen 2/3 befinden sich in kommunaler oder gemeinnütziger Trägerschaft. Personalnot besteht überall ! Nicht nur in den priv. Häusern. Trotzdem gibt es nirgendwo mehr ITS-Betten als in DEU. Das Problem ist, dass es viel zuviele Krankenhäuser gibt. Es gibt nirgendwo auch nur annähernd sooo viele und dennoch ist die Versorgung z.B. in NDL angeblich besser, was ich auch glaube. Lieber weniger KH mit ausreichend Personal und besserer Qualität, als ein KH an jeder Milchkanne mit rudimentärer Qualität und (zu) wenig Personal.

 

 

@16:52 Uhr von Bruno14

Wenn es denn schon Unterscheidungen geben soll zwischen kostenfreien und kostenpflichtigen Tests, sollte man die Grenze da ziehen:

Wer freiwillig zu einem Konzert, Fußballspiel oder anderem Großevent geht, kann auch 8,50 für den Schnelltest zahlen.

 Wer seine Liebsten in Klinik oder Einrichtungen besucht, sollte weiterhin kostenfreie Schnelltests in Anspruch nehmen können. 
Und die Qualitätskontrollen und -Standards für Anbieter von Schnelltests gehören auf dem Prüfstand, um Qualität zu sichern und Betrug zu minimieren.

 

„Super“ Idee: Den Leuten für -bei den neuesten Varianten zunehmend unzuverlässigen- Schnelltests das Geld aus der Tasche ziehen, nur weil Sie ihre Freizeit gestalten wollen. Gerade jetzt, wo das Geld bei fast allen deutlich knapper wird.

Sie haben Nerven.

16:51 Uhr von Der kleine…

16:51 Uhr von Der kleine Olli

 

 

//Auf den Herbst u. den Winter hab ich auch keinen Bock. 

Die " Einschläge" werden dann noch sehr viel näherkommen. Und jetzt ist schon schlimm//

 

Das befürchte ich auch. 

 

//Die Leugner werden wieder laut pöbeln, sofern Maßnahmen angesagt sind. Ach wie gern wünsche ich denen ein kostenloses Oneway-Ticket mit Ziel ganz weit weg.//

 

Aber bitte den anderen, die sich nicht wohl damit fühlen sich und andere zu schützen. Ich würde gerne hier bleiben!

 

 

 

 

 

@16:52 Uhr von Bruno14

Wer freiwillig zu einem Konzert, Fußballspiel oder anderem Großevent geht, kann auch 8,50 für den Schnelltest zahlen.

 Wer seine Liebsten in Klinik oder Einrichtungen besucht, sollte weiterhin kostenfreie Schnelltests in Anspruch nehmen können. 

Diejenigen, die durch die, durchaus richtigen Massnahmen, zumindest bis zur Omikron-Variante, beeinträchtigt waren, waren die jungen Leute, die sehr zurückstecken mussten um die Vulnerablen zu schützen. Und diese jungen Leute, die jetzt vllt mal ins Stadion oder zu einem Konzert möchten, sollen bezahlen und die, die immer noch Ungeimpft die Krankenhäuser und Pflegeheime unsicher machen, sollen die Tests gratis erhalten ? Komische Einstellung. M.M. haben die älteren hier allen Grund, der Jugend etwas wiederzugeben ! Sie gehören vermutlich der älteren Generation an. Ich bin nun wirklich schon viele Jahre nicht mehr "jugendlich", kann sie aber noch sehr gut verstehen. Sie offenbar nicht. Alles, was Spass machen könnte, gehört reglementiert?

 

 

 

 

 

@17:08 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Die Erkenntnisse die wir inzwischen gewonnen haben, ermöglichen uns nur Verfeinerungen und bessere Abstufung.

 

Welche "Erkenntnisse" haben wir denn?

 

- Wieviele Infektionen wurden durch Masken in Innenräumen verhindert?

- Wieviele Infektionen wurden durch die Schließung von Hotels verhindert?

- Wieviele Menschen haben sich in öffentlichen Verkehrsmitteln mit Corona infiziert?

- Wieviele Menschen haben sich auf der Arbeit mit Corona infiziert?

- Da es 2 Winter offiziell keine Grippe gab: Ist die Grippe nun ausgerottet? Warum glaubt man man könne bei Corona schaffen, was nachweislich bei Grippeviren nicht funktioniert hat (0 Covid = aussterben)?

 

Wir wissen nichts, aber auch überhaupt nichts über die Wirksamkeit der Maßnahmen.

 

Übrigens: Österreich hat heute die Impfpflicht aufgehoben, weil man zu der Erkenntnis gekommen ist, die Impfpflicht habe nicht einen Menschen mehr zum Impfen lassen bewegt.

 

17:02 Uhr von Tada   //Und…

17:02 Uhr von Tada

 

//Und jetzt braucht keiner damit kommen, dass die Ausbildung zu lange dauert, denn die Pandemie dauert schon so lange, dass die Leute fast ausgebildet wären.//

 

Ich komme jetzt trotzdem damit:

  

Ausbildung zu Gesundheits/Krankenpfleger*in dauert 3 Jahre.

Ausbildung zur Intensivpflege nochmal 2 Jahre!

 

 

@16:38 Uhr von Adeo60

Impfung, Maskenschutz und Mindestabstand - wer diese Grundregeln befolgt, ist grds. auf der sicheren Seite, ganz gleich, was die Politik vorschlägt.  Ich jedenfalls und viele andere tragen beim Einkaufen im Supermarkt eine Maske. Das ist zumutbar und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit.

Jeder so wie er es will, ich finde es OK wenn andere Masken tragen um sich zu schützen. Aber die Leute sollten es auch OK finden wenn jemand keine Maske trägt weil er keine Angst hat.

Oje ...

blicke ich zurück, habe ich berechtigte Zweifel, dass es besser laufen wird.

Personal fehlt weiterhin, die meisten Schulen sind immer noch nicht mit entsprechenden Lüftungs-/Filteranlagen ausgestattet.

Wo bleiben die Impfstoffe für die neuen Varianten? Oder kommt man von dieser Strategie ab? Hat man festgestellt, dass das Impfen doch weniger gebracht hat und mehr Nebenwirkungen als gedacht?

Anstatt koordinierte, überwachte Maßnahmen, versickern Steuergelder ungeprüft in dubiose Testzentren, in fragwürdige Software, überteuerte Masken und manch anderer sinnlosen Aktionen.

Darstellung: