Kommentare - Geywitz: "Gesetzlich verordnetes Frieren" unsinnig

17. Juni 2022 - 16:34 Uhr

Trotz der von Russland gedrosselten Gaszufuhr hält Bauministerin Geywitz eine gesetzlich verordnete Absenkung der Mindesttemperatur in Wohnungen für unsinnig. Wirtschaftsminister Habeck setzt vor allem aufs Energiesparen. 

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gesetzlich verordnetes Frieren" unsinnig

Aber das ist doch die logische Folge von hohen Steueren.

Seit Jahren mach die Politk Energie immer teurer. Viele Arbeitnehmer und Renter können sich eine warme Wohnung und regelmäsiges Duschen/Baden kaum noch leisten. Das war auch schon lange vor dem Krieg in der Ukraine so,

Seit der ersten Ölkriese in den 70igern müssen die Arbeitnehmer und Rentner für immer weniger Verbrauch immer mehr bezahlen. Egal ob bei Wärme, Strom oder Benzin.

Vernünftig sparen

Wir werden sparen müssen und wir werden uns aus Solidarität mit der Ukraine ein wenig einschränken. In absehbarer Zeit sind wir vollkommen unabhängig von russischem Gas und Öl. Wir werden uns lösen von der fatalen Abhängigkeit von Kriegsverbrechern.

Aber sonst werden wir von den Sanktionen hier im Westen wenig spüren. Die russische Wirtschaft aber wird es hart treffen.

Kein Problem wegen des…

Kein Problem wegen des Gasstopps.

Die privaten Endkunden sind abgesichert.

 

Wie immer sind solche Aussagen unklar.

 

Der Bezug wird gesichert, aber die Menge, die Bezugszeit oder z.B. die Begrenzung der Temperaturhöhe, das kann natürlich der Situation angepasst werden.

 

Kommt dann die behördliche Inaugenscheinnahme der eingestellten Temperatur?

Als Ordnungswidrigkeit Bussgeld behaftet?

 

Gibt es einen Bonus 70+ oder einen Pflegegradbonus?

 

Wie auch immer, die Stunde der Wahrheit kommt.

Gesetzliche Mindesttemparaturen

Wie sollen wir uns das denn vorstellen? Kommt die Polizei und mißt die Temperatur in den Häusern und wer sie überstritten hat, soll bestraft werden?
Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten. Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter. Die Familien mit eigenen Immobilien dürfen sich regelrecht heizen oder sie werden auch streng kontrolliert.

Ist das noch Deutschland?

Wir stecken das weg

Die Gaszufuhr wird gedrosselt und wir müssen sparen. Wir, der freie Westen, werden die Einschränkungen relativ gut und kreativ wegstecken. So viel werden wir davon nicht merken. Aber für Russland wird es mit den Sanktionen noch knüppelhart kommen. Putin wird unterwegs durch den Donbas noch militärisch der Atem ausgehen.

Frieren für den Frieden

Auf NTV hörte ich den Slogan "Frieren für den Frieden"     Da finde ich den Slogan "Stinken für die Ukraine" deutlich besser. Wir wissen doch. Es sind schone Viele erfroren aber Keiner erstunken.

Trotz der von Russland gedrosselten Gaszufuhr ...

... hält Bauministerin Geywitz eine gesetzlich verordnete Absenkung der Mindesttemperatur in Wohnungen für unsinnig.

 

Wir werden uns einschränken müssen, wir sparen, aber wir schaffen das. Für Putin und seinen Krieg gegen den Westen nach dem Vorbild Zar Peters des Großen wird es hart werden. Da hat sich Putin mächtig übernommen.

Hmmm....

"Sollten die Gaslieferungen nach Deutschland künftig weiter deutlich eingeschränkt werden und es zu einer Mangelsituation kommen, sollte der Rechtsrahmen so angepasst werden, dass weitere Absenkungen der Mindesttemperatur auf eine maximale Untergrenze von 18 Grad tagsüber und 16 Grad nachts möglich werden"

Dann kriegen wir noch Corona, und ohne Lueftungsanlagen wird es in den Klassenraeumen dann ein wenig kaelter mit offenen Fenstern... ich denke 10 Grad sollten reichen, die Kinder koennten ja ein wenig turnen im Sprachlabor und hinterher kalt duschen.

niedriger Blutdruck

"Gesetzlich verordnetes Frieren halte ich für unsinnig", sagte Geywitz der Deutschen Presse-Agentur.

----------------------------------------------------------------------

Zur DIskussion steht eine Absenkung um 1 oder 2 oder gar 3 Grad -  also auf etwa 19 Grad.

Wenn Frau Geywitz berits bei 19 Grad anfängt zu frieren, dann sollte sie vielleicht mal zum Arzt gehen und den vermutlich niedrigen Blutdruck prüfen lassen.

 

 

Gaspreis deckeln

Warum kann Putin einfach die Preise erhöhen? Ist es nicht sinnvoll, wenn die deutsche Regierung den Gaspreis deckelt?

Der Schimmel freut sich!

Bei den Preisen wird jeder freiwillig sparen. Arme Menschen so sehr, dass Sie bald in schimmeligen Wohnungen sitzen. Vielleicht wird auch der ein oder andere an einer Kohlenmonoxidvergiftungsterben, weil er illegale Wärmequellen nutzt und Putin verkauft sein Gas an anderere Länder. Willkommen in der neuen Welt, bin gespannt wie lange es dauert, bis die Menschen auf die Straße gehen. Dazu vielleicht noch ein kleiner Solidaritätszuschlag für den Aufbau in der Ukraine?

Ich denke jeder Normalverdiener

und Rentner braucht keine Vorschläge zum Energiesparen. Die können sich Energieverschwendung gar nicht leisten. Auch Firmen sind darauf bedacht die Energiekosten so niedrig wie möglich zu halten. Also wen genau will man mit diesen Maßnahmen belehren?

Gesetzlich verordnetes Frieren" unsinnig

Fangen wir mal wieder in den Büros an. Die werden Tag und Nacht und an Wochenenden, rund um die Uhr beheizt.

Warum wird nicht nur geheizt, wenn auch jemand da ist.

Die Beispiele lassen sich endlos fortsetzen.

Ich heize nur wenn ich auch da bin.

Nachts brauche ich keine Heizung.

Wenn Gas teurer wird, dann…

Wenn Gas teurer wird, dann wird automatisch weniger geheizt. Der Staat sollte sich hüten, hier zu subventionieren.

zum Beispiel Hausmeister

"Zum anderen müssen wir auch bei denen an die Tür klopfen, die die Heizungsanlagen im Blick haben, also zum Beispiel Hausmeister", sagte Geywitz. Die Ministerin kündigte an, gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft "etwas bereitzustellen".

Und wie genau soll das funktionieren? Sollen die Hausmeister vielleicht strafrechtlich belangt werden, wenn sie nicht genug Gas sparen?

Mindesttemperatur gegen Gesetz ohne Klimalogik?

Temperatur- und Beleuchtungsbedarf wird wohl NIE in Europa klug bewirtschaftet. Im Norden sagt man nicht nur: Moin. Nein, man befindet sich inmitten der Region mit den geringsten Sonnenhitze- Tagen! Es hat meistens die Kaltzeiten für Mensch und Hauswände. Selbst Herbst und Frühling moppen gefühlt jeden gestreckten Sommer. Strom und Heizung braucht es wie Butter bei die Fische im Norden. Alljährlich, meist nasskalt!  Auch heuer im Juni 22, Wolkenverhang bei ca. 18 Grad. Im Süden strahlt die Sphäre sonnig wolkenfrei. Im Norden braucht es: Logo allseits viel Heizung und Lungenärzte. Im Südlichen Deutschland wiederum über Monate hinweg eher die Handfächer, Sonnenmilch, Hautärzte und Karten fürs Schwimmbad. Und gut! Mindesttemperatur darf deshalb nicht die Nordlichter betreffen!- Bundesweite Ladenschluss- Zeiten hingegen wie in den Siebzigern zur Not- Energie- Entlastung wäre allseits top! 18 Uhr Laden stur dicht spart echte Energie! Samstag um !4 Uhr. Und Leucht-Reklame aus! Frau D. Brauer

Wieso eigentlich nicht?

Wo wir doch einem neuen Feudalzeitalter (Superreiche und viele Arme) entgegensteuern, sei doch daran erinnert, dass Adelige imWinter ihre Burgen mit Kaminen heizten, während arme Bauern das Vieh zur Aufbesserung der Temperaturmit ins "Wohnzimmer"  nahmen.

@16:49 Uhr von Orfee

Wie sollen wir uns das denn vorstellen? Kommt die Polizei und mißt die Temperatur in den Häusern und wer sie überstritten hat, soll bestraft werden?
Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten. Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter.

Ist das noch Deutschland?

Verstehen Sie das Thema wirklich nicht, oder wollen Sie provozieren?

Bei Mietwohnungen ist der Vermieter zurzeit Verpflicht mindestens 20 Grad während der Heizperiode für seine vermieteten Wohnungen zu gewährleisten (Sie dürfen auch weniger heizen).

Wird dieser Wert unterschritten, besteht Mietminderungsgrund. Würde dieser Wert um ein Grad gesenkt, könnten ca. 7% Heizkosten gespart werden.

Ein solcher Vorschlag will also nur ein bereits existierendes Gesetz verändern und kein neues erfinden.

Ob dies gut oder angemessen ist, ist durchaus diskutabel, aber bitte mit realistischen Szenarien.

@16:42 Uhr von werner1955

 

Seit der ersten Ölkriese in den 70igern müssen die Arbeitnehmer und Rentner für immer weniger Verbrauch immer mehr bezahlen. Egal ob bei Wärme, Strom oder Benzin.

 

Seit den 1970-ern ist alles teurerer geworden, und Energie besonders. Der Preisanstieg seit 24.02.2022 hat gar nichts zu tun mit Steuern und / oder Abgaben auf Energie.

@Waldimir Pudding, 17:00

 

Warum kann Putin einfach die Preise erhöhen? Ist es nicht sinnvoll, wenn die deutsche Regierung den Gaspreis deckelt?

 

Der Kunde soll den Preis deckeln? Ist Ihnen nicht klar, welchen Unsinn Sie hier schreiben?

Wenn ich in den Laden gehe und sage "ich deckele den Pries für dieses Sofa auf 500€", dann gebe ich zwar nicht mehr als 500€ aus. Aber ich gehe auch ohne Sofa wieder raus.

@17:03 Uhr von Alter Brummbär

Fangen wir mal wieder in den Büros an. Die werden Tag und Nacht und an Wochenenden, rund um die Uhr beheizt.

Warum wird nicht nur geheizt, wenn auch jemand da ist.

Die Beispiele lassen sich endlos fortsetzen.

Ich heize nur wenn ich auch da bin.

Nachts brauche ich keine Heizung.

 

Ja, da haben Sie vollkommen Recht.

Leider wird in Büros, aber auch Schulen (Corona-Maßnahme: alle 15 Minuten lüften); Turnhallen (Heizung oft kaum regulierbar, da das zu heizende Volumen eines Raumes zu groß ist) extrem viel Energie verschwendet.

 

@17:06 Uhr von Werner40

Wenn Gas teurer wird, dann wird automatisch weniger geheizt. Der Staat sollte sich hüten, hier zu subventionieren.

 

Wenn die Lebensmittelpreise steigen, dann wird automatisch weniger gegessen.

Wenn die Mieten stärker steigen, wird automatisch weniger gewohnt.

 

Also frieren, fasten und zelten.

kann mann mal ...

... bei den Fakten bleiben und da liegt die Ursache für den geringen Durchlauf von Gas in den Pipelines von Nord Stream 1 nach Deutschland bei Herrn Trudeau und seiner kanadischen Regierung. Die blockieren die Siemensersatzteile von Siemens Energy zur Reparatur der defekten Gas-Kompressoren der Pipeline in wohlfeiler Ausführung der Sanktionitis des Wertewestens gegenüber Russland.

Es existieren Wirtschaftsverträge von Siemens Energy, wonach Siemens die Wartung und Reparatur der Gas-Kompressoren mit Siemens-Ersatzteilen gewährleistet.

Nur kommt Siemens nicht an die Ersatzteile ran, weil Kanada sie blockiert und nicht an Siemens freigibt. Eben, weil die West-Sanktionitis es verlangt.

Und das hat doch Siemens Energy schon längst offiziell so erklärt.

Nur warum wird diese Siemenserklärung in den Nachrichten zum Gasdurchlauf aus Russland nicht gebracht??

Also ist doch Fakt, dass für die gedrosselte Gaszufuhr nicht Russland oder Gazprom die Schuld trägt, sondern eindeutig der Wertewesten selbst.

 

@17:23 Uhr von schabernack

 

Seit der ersten Ölkriese in den 70igern müssen die Arbeitnehmer und Rentner für immer weniger Verbrauch immer mehr bezahlen. Egal ob bei Wärme, Strom oder Benzin.

 

Seit den 1970-ern ist alles teurerer geworden, und Energie besonders. Der Preisanstieg seit 24.02.2022 hat gar nichts zu tun mit Steuern und / oder Abgaben auf Energie.

 

Aber, zumindest bei mir, war die Endabrechnung fast gleich, da noch etwas Verbrauch eingespart werden konnte.

 

Aber, die Hütte (Bungalow) in der ich wohne, ist durch die Bausubstanz sparsam.

 

Es gibt aber Menschen, die nicht das Glück einer guten Wohnsituation haben, da wird es zu einer Preisexplosion kommen.

@16:48 Uhr von w120

Kein Problem wegen des Gasstopps.

Die privaten Endkunden sind abgesichert.

 

Wie immer sind solche Aussagen unklar.

 

Der Bezug wird gesichert, aber die Menge, die Bezugszeit oder z.B. die Begrenzung der Temperaturhöhe, das kann natürlich der Situation angepasst werden.

 

Kommt dann die behördliche Inaugenscheinnahme der eingestellten Temperatur?

Als Ordnungswidrigkeit Bussgeld behaftet?

 

Gibt es einen Bonus 70+ oder einen Pflegegradbonus?

 

Wie auch immer, die Stunde der Wahrheit kommt.

 

Sie haben recht. Es ist tatsächlich fraglich wie die Absenkung der „Mindesttemperatur“ durchgesetzt werden soll. Schon von der Logik her. Das ist alles wohl mal wieder unausgegorener politischer Aktivismus. 
 

Übrigens Vielen Dank, Sie hatten zu einem anderen Thema vor einiger Zeit einen Link zu solitonischen Lösungen von Feldgleichungen gepostet („Warp-Antrieb“). Das kannte ich noch nicht. 

@17:02 Uhr von jukep

Normalverdiener

und Rentner braucht keine Vorschläge zum Energiesparen. Die können sich Energieverschwendung gar nicht leisten. Auch Firmen sind darauf bedacht die Energiekosten so niedrig wie möglich zu halten. Also wen genau will man mit diesen Maßnahmen belehren?

Normalverdiener?

Das hier ist Standard:

Netflix, Spotify, sky, Amazon Prime usw.…
Tätowierer, Webergrill, Vorwerk (Thermomix) machen Umsätze ohne Ende
Riesenfernseher, Handys > 300€ mit Handyvertrag und zugehöriger smart watch, natürlich plus Tablet und plus PC.

E-Bikes statt selber treten, Mäh- und Saugroboter – was sonst?
Regelmäßig auswärts essen oder auch kommen lassen. 12 Mrd. Umsatz allein bei zwei DAX Unternehmen sagen ja wohl einiges.
Urlaub – sowieso – kontinental-übergreifend wenn’s grad geht… Flughäfen während des Urlaubs überfüllt und Engpass bei Versorgung mit Reisepässen (!).
Ansonsten kauft man halt ein Wohnmobil…

 

Hab ich schon mal so gepostet. Beim nächsten Mal sind einige Punkte mehr :-)

 

@17:21 Uhr von DeHahn

Wo wir doch einem neuen Feudalzeitalter (Superreiche und viele Arme) entgegensteuern, sei doch daran erinnert, dass Adelige imWinter ihre Burgen mit Kaminen heizten, während arme Bauern das Vieh zur Aufbesserung der Temperaturmit ins "Wohnzimmer"  nahmen.

Entschuldigung - aber mit solch einem Vergleich machen Sie sich lächerlich.

 

Schade, dass die Ministerin…

Schade, dass die Ministerin sich zu diesem dreisten Vorschlag der sicher total unabhängigen Bundesnetzagentur und den feudalistischen Ausbeutern Wohnungswirtschaft nicht sehr viel deutlicher geäußert hat. Sie hätte z.B. mal was von einem bundesweiten und somit auch dem Bundesverfassungsgericht zusagenden Mietendeckel andeuten können. Oder was von Enteignungen ohne die blödsinnige Entschädigung. Der Wohnungswirtschaft geht es eindeutig um weniger Kosten für Heizen, ganz sicher ohne das auch irgendwie in geringere Nebenkosten zu übertragen.

Die Ausbeuter sollten vorsichtig sein, was sie glauben, sich erlauben zu können.

@16:42 Uhr von werner1955

Aber das ist doch die logische Folge von hohen Steueren.

Seit Jahren mach die Politk Energie immer teurer.

Könnte daran liegen, dass Energie ein knappes Gut ist und wir bisher dieses knappe gut zu Schacherpreisen bekommen haben. 

Viele Arbeitnehmer und Renter können sich eine warme Wohnung und regelmäsiges Duschen/Baden kaum noch leisten. Das war auch schon lange vor dem Krieg in der Ukraine so,

Seit der ersten Ölkriese in den 70igern müssen die Arbeitnehmer und Rentner für immer weniger Verbrauch immer mehr bezahlen. Egal ob bei Wärme, Strom oder Benzin.

Ja, die Ölkrise vor nun über 50 Jahren - Irgendwie hat niemand etwas daraus gelernt, sondern kaum dass der Schreck überstanden war, wurde weiter lustig verplempert. 

warum sollte der Privatverbraucher

für eine verfehlte Einkaufs- und Versorgungspolitik büßen. Gesetzlich muß die Industrie die Sache ausbaden. Nur die Armen werden sparen (müssen). Und - bevor es in Deutschland keine Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen gibt, kann man die deutsche Politik ohnedies nicht ernst nehmen.

Zähneklappern beim Zaren, ...

... war es nicht das, was die vielen Sanktionen gegen Moskau bewirken sollten? Stattdessen stielt hier die dadurch angeheizte Inflation den Bürgern das Geld aus der Tasche. Passend dazu der Vorschlag des weniger Heizens, der genauso sinnfrei ist, wie einige der gerade erst abgeschüttelten Corona-Maßnahmen. Russland begründet den Gasstop mit zurückgehaltenen Maschinenteilen. Lasst sie durch und schaut, was passiert. Wenn Iwan dann trotzdem nicht liefert, muss er sich neue Ausreden einfallen lassen. Warum sollen denn immer wir die Dummen sein?

@17:47 Uhr von Bernd66

Also mir sind 18 Grad in der Wohnung nicht nur zu kühl, sondern zu kalt.
Ich fühle mich bei 22; 23 Grad wohl.
Und das ich in der Bude nen Pullover anzieh?
Wenn ich hier schreibe was ich von dem Vorschlag halte bekomm ich ne Beleidigungsanzeige.
Ich mach meinen Job und fahre Züge. Und "Andere" sollen Ihren Job machen und für ausreichend Energie sorgen.
Derzeit is ja draußen warm - vielleicht sogar zu warm.
Aber ich nehme in den kalten Tagen auch sehr gern mal ein heißes Bad - 40 Grad+ und dann das Bad auch deutlich wärmer als gut 20 Grad.
Und glücklicherweise kann ich mir das leisten.
Da verbitte ich mir "wen auch immer", der mir vorschreiben will was ich für angenehm zu halten habe!

@17:28 Uhr von Oberlehrer

@17:03 Uhr von Alter Brummbär

Fangen wir mal wieder in den Büros an. Die werden Tag und Nacht und an Wochenenden, rund um die Uhr beheizt.

Warum wird nicht nur geheizt, wenn auch jemand da ist.

Die Beispiele lassen sich endlos fortsetzen.

Ich heize nur wenn ich auch da bin.

Nachts brauche ich keine Heizung.

 

Ja, da haben Sie vollkommen Recht.

Leider wird in Büros, aber auch Schulen (Corona-Maßnahme: alle 15 Minuten lüften); Turnhallen (Heizung oft kaum regulierbar, da das zu heizende Volumen eines Raumes zu groß ist) extrem viel Energie verschwendet.

 

.

Warum hohlen Sie beide nicht mal eine kostenlose Energieberatung der Verbraucherberatung ein? Das würde Ihren Wissens- und evtl. Bildungsstand erheblich erweitern.

 

16:45 Uhr von Putinschnitzel

Erstens müssen `wir´ ganz sicher nicht sparen oder uns aus `Solidarität mit der Ukraine´ einschränken. Lassen.

Zweitens beziehen wir nahezu all unsere Energieträger aus Kriegsverbrecher-Staaten. Einzige Ausnahme, die mir gerade einfällt, ist Norwegen.

 

Im Übrigen treffen die Sanktionen uns ungefähr im gleichen Maße wie Russland. In diesem Fall bedeutet `uns´ natürlich die Bürger, nicht etwas irgendwelche Konzerne. Die jetzt hier aktuell wieder eine neue Möglichkeit sehen, ihren Gewinn zu vergrößern.

Gesetzlich geregelt Temperatur

Wer bitteschön so das kontrollieren, wenn bei uns das Ordnungsamt klingelt soll ich die reinlassen? Stelle mir das gerade bildlich vor, an der Gartentür stehen die beiden Kontrolleure hinterm Tor unsere beiden Rottweiler. 

Könnte mir vorstellen in Mehrfamilienhäuser oder Hochhäuser kann man die Temperatur runter regeln aber im Einfamilienhaus bestimmt der Besitzer. 

Gut das wir noch genügend Holz aus dem eigenen Wald haben. Vor 2 Jahren haben wir uns die neueste Generation von Schwedenofen einbauen lassen. 

 

@16:58 Uhr von -Der Golem-

"Gesetzlich verordnetes Frieren halte ich für unsinnig", sagte Geywitz der Deutschen Presse-Agentur.

----------------------------------------------------------------------

Zur DIskussion steht eine Absenkung um 1 oder 2 oder gar 3 Grad -  also auf etwa 19 Grad.

Wenn Frau Geywitz berits bei 19 Grad anfängt zu frieren, dann sollte sie vielleicht mal zum Arzt gehen und den vermutlich niedrigen Blutdruck prüfen lassen.

 

 

Gesetzliche Mindesttemperatur tagsüber: 20 Grad

abzüglich Ihre 3 Grad = 17 Grad

.

.

Um Ihre Worte zu gebrauchen: Vielleicht sollten Sie mal zum Arzt gehen und Ihren Taschenrechner prüfen lassen.

@17:09 Uhr von Tarek94

"Zum anderen müssen wir auch bei denen an die Tür klopfen, die die Heizungsanlagen im Blick haben, also zum Beispiel Hausmeister", sagte Geywitz. Die Ministerin kündigte an, gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft "etwas bereitzustellen".

Und wie genau soll das funktionieren? Sollen die Hausmeister vielleicht strafrechtlich belangt werden, wenn sie nicht genug Gas sparen?

##

Wenn ich hier als Hausmeister an der Heizung drehe,habe ich schon einmal gemacht,dann ist der Deibel bei meinen Mitmietern los. Wir bezahlen was wir verbrauchen und lassen uns nicht von Ihnen vorschreiben was wir zu verbrauchen haben ! Bekomme ich zu hören.

 

Die Heuchelei der Kriegstreiber...

...und Kriegsgewinnler widert mich schon lange an:

"Aus Solidarität mit der Ukraine..." werden immer dreistere und perfidere Parolen in die Welt geblasen!

"Frieren für die Freiheit!" - Pahhh! Wollen wir doch mal sehen, ob die großmäulig daherkommenden Damen und Herren auch bei sich in der gepanzerten Mercedes-S-Klasse die Heizung abschalten oder im Bundestagsplenum in Wintermantel und Filzstiefeln sitzen. Beinahe schon wieder lustig...!

@16:52 Uhr von Waldimir Pudding

... Aber für Russland wird es mit den Sanktionen noch knüppelhart kommen. Putin wird unterwegs durch den Donbas noch militärisch der Atem ausgehen.

heisst es schon seit Wochen. Und? Ich denke, es wird Zeit, daß ihm das jemand sagt.

In unserem Altbau..

..aus dem 15. Jahrhundert sind wir eh gewöhnt, dass nie mehr wie 18-19 Grad im Winter herrschen. Mehr würde den Heizölverbrauch zu sehr steigerm!

Wir haben es immer überlebt..

@17:23 Uhr von Oberlehrer

Wie sollen wir uns das denn vorstellen? Kommt die Polizei und mißt die Temperatur in den Häusern und wer sie überstritten hat, soll bestraft werden?
Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten. Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter.

Ist das noch Deutschland?

 Ein solcher Vorschlag will also nur ein bereits existierendes Gesetz verändern und kein neues erfinden.

Ob dies gut oder angemessen ist, ist durchaus diskutabel, aber bitte mit realistischen Szenarien.

 

Das Mietrecht sieht lediglich vor, dass die Wohnung nicht zu kalt sein darf.

Das der Vermieter eine Mindesttemperatur von 20 Grad (21 Grad Bad) vorhalten muss, das ist diversen Urteilen (unter anderem auch BGH)  geschuldet.

Das bedeutet abweichende Festsetzungen im Mietvertrag sind nicht zulässig.

 

Es wäre jetzt die Frage, wie die Gerichte reagieren.

@16:49 Uhr von Orfee

 

Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten. Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter. Die Familien mit eigenen Immobilien dürfen sich regelrecht heizen oder sie werden auch streng kontrolliert.

Ist das noch Deutschland?

 

Die weitaus meisten Jahre meines Lebens als Erwachsener habe ich in Mietwohnungen gewohnt. Immer war (wäre) es möglich (gewesen), die Wohnung auch wärmer zu beheizen, als auf eine Mindesttemperatur, die der Vermieter gesetzlich verpflichtet ist, zu gewährleisten.

 

Ohne Wissen um Wärmephysik ist dies komplett logisch, denn die Wohnung muss sowohl bei plus 10℃ Außentemperatur so zu beheizen sein, wie auch dann, wenn es draußen minus 25℃ sind.

 

Man kann so was «Reserve-Heizwärme» nennen, und diesen sinnlosen halluzinierten Panikmodus zu Bett schicken.

 

Genau in diesem reflexartigen Panikmodus dreht aber Deutschland am Rad, und es wird quasi Tag für Tag noch schlimmer.

@16:49 Uhr von Orfee

Wie sollen wir uns das denn vorstellen? Kommt die Polizei und mißt die Temperatur in den Häusern und wer sie überstritten hat, soll bestraft werden?
Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten.

Nein, aktuell ist der Vermieter ver pflichtet, mind. 20 Grad Celsius sicherzustellen. Macht er das nicht, kann sich der Mieter beschweren und notfalls die Miete mindern, bis der Mangel behoben wurde. Dass in solchen Fällen die Polizei vorbeigekommen wäre, davon habe ich noch nichts gehört.

Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter. Die Familien mit eigenen Immobilien dürfen sich regelrecht heizen oder sie werden auch streng kontrolliert.

Auch jetzt kann ein Eigentümer bereits ganz gusto heizen - unsere Heizung steht beispielsweise jetzt schon nur auf 19 Grad Celsius, wenn sie nicht wie aktuell im Sommerbetrieb und deshalb bis auf Warmwasserbereitung ausgestellt ist.

Ist das noch Deutschland?

Ja.

@17:30 Uhr von w120

Wenn Gas teurer wird, dann wird automatisch weniger geheizt. Der Staat sollte sich hüten, hier zu subventionieren.

 

Wenn die Lebensmittelpreise steigen, dann wird automatisch weniger gegessen.

Wenn die Mieten stärker steigen, wird automatisch weniger gewohnt.

 

Also frieren, fasten und zelten.

Ich hoffe das war Ironie. Anders kann ich mir eine solch eindimensionale Denkweise nicht vorstellen.

Würde man nicht vorher den Handyvertrag in einen Prepaid Tarif ändern und Netflix kündigen? Auto kleiner?

Warum glaubt eigentlich jeder, dass man bei 18 Grad friert? Schon mal in Irland gewesen? Die wechseln bei 18 Grad zu Shorts und T-Shirt. Kein Witz.

 

@17:32 Uhr von wolf 666

Nein, das Problem liegt nicht bei Premierminister Trudeau, sondern beim Oligarchenfürst Putin. Die Geschichte mit dem Turbinenersatzteil ist eine Winzigkeit und keineswegs für die Drosselungen bei uns und in Italien bzw. den Lieferstopp in Frankreich verantwortlich. 
Das wissen auch alle, 

aber Putins Propagandaabteilung will uns auch hier ein X für ein U vormachen. 
 

gez. NieWiederAfd

@16:49 Uhr von Orfee

Wie sollen wir uns das denn vorstellen? Kommt die Polizei und mißt die Temperatur in den Häusern und wer sie überstritten hat, soll bestraft werden?
Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten. Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter. Die Familien mit eigenen Immobilien dürfen sich regelrecht heizen oder sie werden auch streng kontrolliert.

Ist das noch Deutschland?

 

Umgekehrt wird ein Schuh draus: GENAU das ist Deutschland! Erst solche krisenhaften Szenarien fördern das zu Tage. Deutschland - leider - ist mir das unsozialste Land in der OECD. 

@ 16:42 Uhr von werner1955

"Seit Jahren mach die Politk Energie immer teurer. Viele Arbeitnehmer und Renter können sich eine warme Wohnung und regelmäsiges Duschen/Baden kaum noch leisten...."

Was heißt hier kaum noch, viele können es sich NICHT mehr leisten.

Während sich die einen nur noch wenig Energie leisten können, heizen/kühlen Wohlhabende ihre xxx m² Villa und ihren privaten Pool, fahren Spritschleudern, Motorboote, Jetski .... fahren 5 x in Urlaub.

Vielleicht sollte man dort mal mit den gesetzlichen  Beschränkungen beginnen!

@supafri

"Bei den Preisen wird jeder freiwillig sparen. Arme Menschen so sehr, dass Sie bald in schimmeligen Wohnungen sitzen. Vielleicht wird auch der ein oder andere an einer Kohlenmonoxidvergiftungsterben, weil er illegale Wärmequellen nutzt..."

Oha, wir werden alle sterben?

Was soll die Panik? Meine Wohnung ist frei von Schimmel, obwohl ich immer schon mit weniger Wärme ausgekommen bin und sogar meine Wäsche in der Wohnung trockne. Man muss ja nicht im Winter nur mit T-Shirt rumsitzen...

 

@16:45 Uhr von Putinschnitzel

Wir werden sparen müssen und wir werden uns aus Solidarität mit der Ukraine ein wenig einschränken.
 

Wer ist „wir“? Und was ist mit denen, die sich gar nicht mehr weiter einschränken können?

In absehbarer Zeit sind wir vollkommen unabhängig von russischem Gas und Öl.

 

Schön wär‘s, ich würde das begrüßen, aber … (siehe nächster Punkt)

Wir werden uns lösen von der fatalen Abhängigkeit von Kriegsverbrechern.

Ja, genau. Wir kaufen dann nur noch bei Demokratiehochburgen, Menschenrechtskämpfern und Peaceniks wie Qatar und co.

Aber sonst werden wir von den Sanktionen hier im Westen wenig spüren. Die russische Wirtschaft aber wird es hart treffen.

Manchmal habe ich den Eindruck, der russische Durchhaltewille wird unterschätzt oder versucht, dieses „hart treffen“ quasi herbeizureden.

Es wäre für die ganze Welt das Beste, die russische Bevölkerung würde sich endlich mal entscheidend zur Wehr setzen gegen diesen Irrsinn. Leider scheint sowohl die Indoktrination als auch die Propaganda immer noch wirksam.

Was man hier wieder alles…

Was man hier wieder alles lesen muss, bis hin zu verqueren Überlegungen, ob die Polizei kommt, um die Raumtemperatur zu überprüfen...

Es passt die Lebensweisheit:

"Wer nichts ändern will,

sucht Gründe.

Wer etwas ändern will,

sucht Wege."

 Und genau damit sind viele in den Ministerien von Habeck, Geywitz u.a. beschäftigt. 
 

Mit welcher Klarheit, Konsequenz, Transparenz und politischer Durchsetzungskraft v.a. Robert Habeck den Weg sucht zwischen Unabhängig von Kriegs-Putins Gas und Öl, unserer Versorgungssicherheit und ökologischen Richtlinien

und welche Fähigkeiten zur Prioritätensetzung und zum Kompromiss er zeigt, nötigt mir allergrößten Respekt ab.

@17:49 Uhr von Kein Einstein

@17:03 Uhr von Alter Brummbär

Fangen wir mal wieder in den Büros an. Die werden Tag und Nacht und an Wochenenden, rund um die Uhr beheizt.

Warum wird nicht nur geheizt, wenn auch jemand da ist.

Die Beispiele lassen sich endlos fortsetzen.

Ich heize nur wenn ich auch da bin.

Nachts brauche ich keine Heizung.

 

Ja, da haben Sie vollkommen Recht.

Leider wird in Büros, aber auch Schulen (Corona-Maßnahme: alle 15 Minuten lüften); Turnhallen (Heizung oft kaum regulierbar, da das zu heizende Volumen eines Raumes zu groß ist) extrem viel Energie verschwendet.

 

Warum hohlen Sie beide nicht mal eine kostenlose Energieberatung der Verbraucherberatung ein? Das würde Ihren Wissens- und evtl. Bildungsstand erheblich erweitern.

 

Lassen sie uns doch auch noch teilhaben welche Wissenslücken sie denn hier sehen.

 

@17:40 Uhr von warumeigentlichwer

Normalverdiener

und Rentner braucht keine Vorschläge zum Energiesparen. Die können sich Energieverschwendung gar nicht leisten. Auch Firmen sind darauf bedacht die Energiekosten so niedrig wie möglich zu halten. Also wen genau will man mit diesen Maßnahmen belehren?

Normalverdiener?

Das hier ist Standard:

Netflix, Spotify, sky, Amazon Prime usw.…
Tätowierer, Webergrill, Vorwerk (Thermomix) machen Umsätze ohne Ende
Riesenfernseher, Handys > 300€ mit Handyvertrag und zugehöriger smart watch, natürlich plus Tablet und plus PC.

E-Bikes statt selber treten, Mäh- und Saugroboter – was sonst?
Regelmäßig auswärts essen oder auch kommen lassen. 12 Mrd. Umsatz allein bei zwei DAX Unternehmen sagen ja wohl einiges.
Urlaub – sowieso – kontinental-übergreifend wenn’s grad geht… Flughäfen während des Urlaubs überfüllt und Engpass bei Versorgung mit Reisepässen (!).
Ansonsten kauft man halt ein Wohnmobil…

 

E-Bike, ein Stück Teilhabe am Leben, wenn Sie z.B. COPD haben.

Riesenfernseher, z.B. bei Sehproblem usw.

 

@16:53 Uhr von heinzi123

>> Frieren für den Frieden

 

Sollte es nicht besser 'Frieren für den PetroDollar' heißen? -.-

@17:02 Uhr von jukep

und Rentner braucht keine Vorschläge zum Energiesparen. Die können sich Energieverschwendung gar nicht leisten. Auch Firmen sind darauf bedacht die Energiekosten so niedrig wie möglich zu halten. Also wen genau will man mit diesen Maßnahmen belehren?

Die Unverbesserlichen....

Die, die denken, es ginge alles so weiter wie bislang

17:32 Uhr von wolf 666

Wenn das so ist, dann sanktionieren wir uns doch selbst.

bin ich froh, das wir einen Ofen haben. Also nix frieren.

@17:56 Uhr von Doktor Alban

...und Kriegsgewinnler widert mich schon lange an:

"Aus Solidarität mit der Ukraine..." werden immer dreistere und perfidere Parolen in die Welt geblasen!

"Frieren für die Freiheit!" - Pahhh! Wollen wir doch mal sehen, ob die großmäulig daherkommenden Damen und Herren auch bei sich in der gepanzerten Mercedes-S-Klasse die Heizung abschalten oder im Bundestagsplenum in Wintermantel und Filzstiefeln sitzen. Beinahe schon wieder lustig...!

HERVORRAGENDER VORSCHLAG!

Aber vermutlich würde dann überhaupt Niemend mehr zu Sitzungen anwesend sein. Denn leider besteht ja keine Anwesenheitspflicht - Kohle gibt's ja trotzdem zu 100%.

Der Bundestag is komplett besetzt - alle 700+ Abgeordneten sind anwesend.

Und eine Kamera bildet eine Temperatur von 18 oder höchstens 19 Grad ab.

Dann spare auch ich und senke meine Temperatur.

@17:59 Uhr von 91541matthias

..aus dem 15. Jahrhundert sind wir eh gewöhnt, dass nie mehr wie 18-19 Grad im Winter herrschen. Mehr würde den Heizölverbrauch zu sehr steigerm!

Wir haben es immer überlebt..

 

Es geht ja nicht ums Überleben.

 

Der Eiswal, habe ich im TV gesehen, der wird auf Grund der Temperaturen in Arktis oder Antarktis, bis zu 500 Jahre alt.

Wie sähe das bei uns aus."g"

 

Aber es gibt Menschen, die aufgrund persönlicher Probleme, es wärmer brauchen.

@17:56 Uhr von Doktor Alban

Die Heuchelei der Kriegstreiber...und Kriegsgewinnler widert mich schon lange an:

"Aus Solidarität mit der Ukraine..." werden immer dreistere und perfidere Parolen in die Welt geblasen!

"Frieren für die Freiheit!" - Pahhh! Wollen wir doch mal sehen, ob die großmäulig daherkommenden Damen und Herren auch bei sich in der gepanzerten Mercedes-S-Klasse die Heizung abschalten oder im Bundestagsplenum in Wintermantel und Filzstiefeln sitzen. Beinahe schon wieder lustig...!

 

Die Kriegstreiber sitzen im Kreml, und deren Heuchelei widert mich und viele andere schon lange an, genau wie die

   aberwitzigen

   faktenverdrehenden

   Desinformationen

seiner Anhängerschaft hier in den Kommentaren,

gepaart mit dem üblichen blaubraun gefärbten Politikerbashing.

 

gez. NieWiederAfd

@ De Hahn

während arme Bauern das Vieh zur Aufbesserung der Temperaturmit ins "Wohnzimmer"  nahmen.

 

Ich bin kein Bauer, aber unsere Katze ist trotzdem tagsüber oft im Wohnzimmer.

Trotz der von Russland… …

Trotz der von Russland…

Trotz der von Russland gedrosselten Gaszufuhr hält Bauministerin Geywitz eine gesetzlich verordnete Absenkung der Mindesttemperatur in Wohnungen für unsinnig.

.

Nach dem völkerrechtswidrigen Einmarsch von Russland in die Ukraine, und die daraus entstehenden Menschenrechtsverletzungen, war es die Ampel- Regierung und die EU, die sich für sofortige Energie-Sanktionen gegen Russland aussprachen und dies entsprechend umsetzten.

.

Die Folge: Die EU/ D. hat den Rückstoßeffekt der eigenen Sanktionen und der russischen Reaktion darauf grob unterschätzt. Den Preis für diese gravierende Fehlkalkulation werden die Bürger in naher Zukunft teuer bezahlen. Ferner ist das gesamte Wirtschafts- und Wohlstandsmodell des EU-Europa sehr gefährdet.

Sparen

Wir werden Energie sparen und machen uns nach und nach unabhängig von Russland. Uns fällt das nicht schwer, aber der Wirtschaft des Kriegstreiber wird es schwer schaden.

@18:35 Uhr von Bernd66

..aus dem 15. Jahrhundert sind wir eh gewöhnt, dass nie mehr wie 18-19 Grad im Winter herrschen. Mehr würde den Heizölverbrauch zu sehr steigerm!
Wir haben es immer überlebt..

Das Angenehm-Empfinden is halt unterschiedlich.
Unsere  Ur-Ur-...-Urahnen überlebten auch die Winter in ner Höhle mit nem Mini-Lagerfeuer.

@16:42 Uhr von werner1955

 

Aber das ist doch die logische Folge von hohen Steueren.

Seit Jahren mach die Politk Energie immer teurer. Viele Arbeitnehmer und Renter können sich eine warme Wohnung und regelmäsiges Duschen/Baden kaum noch leisten. Das war auch schon lange vor dem Krieg in der Ukraine so,

Seit der ersten Ölkriese in den 70igern müssen die Arbeitnehmer und Rentner für immer weniger Verbrauch immer mehr bezahlen. Egal ob bei Wärme, Strom oder Benzin.

 

 

Nein, das ist diesmal nicht die Folge von hohen Steuern.

Die derzeitige Situation ist doch eine vollkommen andere, das kriegen doch auch Sie mit.

"Die Politik" ist hier der falsche Prügelknabe.

(und bitte, schreiben Sie wenigstens das täglich hundertmal zu lesende Wort "Krise" richtig, das tut weh.)

 

@ Dokter Alban

... oder im Bundestagsplenum in Wintermantel und Filzstiefeln sitzen.

 

Alle bringen Opfer, so geht Solidarität. Wir halten zusammen für die Ukraine.

@16:45 Uhr von Putinschnitzel

Wir werden sparen müssen und wir werden uns aus Solidarität mit der Ukraine ein wenig einschränken. In absehbarer Zeit sind wir vollkommen unabhängig von russischem Gas und Öl. Wir werden uns lösen von der fatalen Abhängigkeit von Kriegsverbrechern.

Aber sonst werden wir von den Sanktionen hier im Westen wenig spüren. Die russische Wirtschaft aber wird es hart treffen.

Reden Sie in diesem Zusammenhang bitte nicht von "wir". Das bringt mich auf die Palme. Niemand hier sollte sich als Maßstab für andere sehen.

 

@17:47 Uhr von Hans Schwafel

... war es nicht das, was die vielen Sanktionen gegen Moskau bewirken sollten? Stattdessen stielt hier die dadurch angeheizte Inflation den Bürgern das Geld aus der Tasche. ................................Warum sollen denn immer wir die Dummen sein?

´Wer dumm ist, der muss dann auch der Dumme sein! Wir sind doch alle solidarisch, bin gespannt wie lange?

@16:52 Uhr von Waldimir Pudding

Die Gaszufuhr wird gedrosselt und wir müssen sparen. Wir, der freie Westen, werden die Einschränkungen relativ gut und kreativ wegstecken. So viel werden wir davon nicht merken. Aber für Russland wird es mit den Sanktionen noch knüppelhart kommen. Putin wird unterwegs durch den Donbas noch militärisch der Atem ausgehen.

Wenn ich friere - und ich friere leicht - fühle ich mich nicht frei.

 

@ Silverfuchs

Klar treffen uns die Sanktionen auch selbst. Aber wir können sie abfedern. Die Sanktionen treffen Russland ungleich härter, weil es technologisch rückständig ist.

@17:32 Uhr von wolf 666

Ich habe überall gesucht ob ich erfahre mit wem in Deutschland die kanadische Regierung in Kontakt ist. Nichts. Es kann aber eigentlich nur Habecks Ministerium sein. 
 

Offenbar versucht die deutsche Seite das unter den Teppich zu kehren. Die Reuters Meldung ging von den Kanadiern aus, obwohl die Deutschen Auslöser der Gespräche sind..

 

Es ist alles ... pssst .. streng geheim ...pssst ... da sonst der Eindruck entstehen könnte das der Westen sich durch die Sanktionen ein Eigentor geschossen hätte ... psssst...dabei heißt es doch das die Drosselung der Gasversorgung „politisch motiviert“ sei und eine „Machtdemonstration“ des „Kremlfürsten“.... :-) 

@17:21 Uhr von DeHahn

Wo wir doch einem neuen Feudalzeitalter (Superreiche und viele Arme) entgegensteuern, sei doch daran erinnert, dass Adelige imWinter ihre Burgen mit Kaminen heizten, während arme Bauern das Vieh zur Aufbesserung der Temperaturmit ins "Wohnzimmer"  nahmen.

 

Das Gesinde in Burgen kroch tatsächlich mit dem Vieh zusammen ins Stroh (Winter) um warm zu schlafen! War bestimmt nett, wenn sich Tier u Menschenfloh das "Futter" teilten.

 

Also riesen Strohhaufen ins Wohnzimmer drapieren, 3-4 Hunde oder Katzen zulegen (sind kuscheliger als Federvieh u Schweine) Joh und perfekt ist Schlafen wie das Burgesinde 2022....

@16:58 Uhr von -Der Golem-

"Gesetzlich verordnetes Frieren halte ich für unsinnig", sagte Geywitz der Deutschen Presse-Agentur.

----------------------------------------------------------------------

Zur DIskussion steht eine Absenkung um 1 oder 2 oder gar 3 Grad -  also auf etwa 19 Grad.

Wenn Frau Geywitz berits bei 19 Grad anfängt zu frieren, dann sollte sie vielleicht mal zum Arzt gehen und den vermutlich niedrigen Blutdruck prüfen lassen.

 

 

Frauen frieren meist schneller als Männer.

Und haben oftmals auch einen niedrigen Blutdruck - damit wäre Frau Geywitz keine Ausnahme.

 

Doch 19 Grad sind sehr am Rande eines Wohlfühlbereichs, auch wenn ein Polarforscher wohl allein schon beim Gedanken daran das Schwitzen anfängt.

 

@17:59 Uhr von 91541matthias

..aus dem 15. Jahrhundert sind wir eh gewöhnt, dass nie mehr wie 18-19 Grad im Winter herrschen. Mehr würde den Heizölverbrauch zu sehr steigerm!

Wir haben es immer überlebt..

Worum geht es eigentlich?

Um pure überleben?

Oder darum das sich die Höhe von Rauminnentemperaturen aus mehr als 150 Jahren Erfahrung und Forschung aus Medizin, Hygiene und Gesundheitstechnik (Heizen gehört nun mal fachlich da mit rein) ergeben. Diese sind u.a. auch in diversen technischen Verordnungen eingeflossen an die ich mich als Planer von Gebäuden (Bauing.-Wesen als auch heizungs- und Klima-Technik) halten muss.

Und für alle die hier schreiben und die alle keine fachliche Ausbildung als Meister für Heizungsbau oder TGA-Ing. haben:

Die Raumtemperatur die in den diversen Vorschriften angesprochen wird kann man NICHT direkt mit einem simplen Thermometer messen.

Warum nicht? - für die Erklärung reichen keinen 1000 Zeichen - dafür braucht es  eine 90 min Einführungsvorlesung über med. und techn. Grundlagen im Hz-Bau

@ Doktor Alban

Die Heuchelei der Kriegstreiber...  ...und Kriegsgewinnler widert mich schon lange an:

 

Mich auch. Daher bin ich sicher, dass Putin am Ende militärisch und wirtschaftlich scheitert.

@17:48 Uhr von Bernd66

Also mir sind 18 Grad in der Wohnung nicht nur zu kühl, sondern zu kalt.
Ich fühle mich bei 22; 23 Grad wohl.
Und das ich in der Bude nen Pullover anzieh?

Ja, so wie alle anderen auch.

Ich mach meinen Job und fahre Züge. Und "Andere" sollen Ihren Job machen und für ausreichend Energie sorgen.

Wenn es keine Energie mehr gibt, geht das nicht. 

Übrigens: Niemand verbittet Ihnen, was Sie für angenehm zu halten haben. Wenn es kein Gas mehr gibt, wird das mit dem Heizen auch für Sie schwierig. Entweder weil es irgendwann nicht mehr für Haushalte reicht. Oder weil die Industrie nichts mehr produzieren kann, die Leute ihre Jobs verlieren und die Mobilität stillsteht. Spätestens dann ist es auch mit dem fröhlichen Züge fahren vorbei. 

@16:49 Uhr von Orfee

Wie sollen wir uns das denn vorstellen? Kommt die Polizei und mißt die Temperatur in den Häusern und wer sie überstritten hat, soll bestraft werden?
Die Vermieter sind verpflichtet 20-24 Grad zu gewährleisten. Herr Landsberg hat auch gefordert das zu ändern. 18-19 soll reichen. Die Vermieter drehen also den Mietern die Temperaturen runter. Die Familien mit eigenen Immobilien dürfen sich regelrecht heizen oder sie werden auch streng kontrolliert.

Ist das noch Deutschland?

.

Ich stelle mir das so vor: Zukünftig werden alle Neubauten mit Wärmesensoren ausgestattet. Sobald die Höchstwärmegrenze überschritten wird, wird durch den Temperaturregler der Wohnraum automatisch angepasst. Bei mehrfachen Verstößen, was eine Ordnungswidrigkeit ist, erfolgt die Geldstrafe.

.

Ältere Bauten werden mit den Sensoren nachträglich ausgestattet.

.

Ob das noch Deutschland ist? So was ähnliches....

 

Darstellung: