Kommentare - 40-Jahres-Hoch: US-Inflationsrate steigt auf 8,6 Prozent

Kommentare

Das habe ich nicht erwartet

Ich habe eigentlich gedacht das die FED in USA die Inflation zum Stehen gebracht hätte. Für die EZB heißt das: sie muss jetzt klotzen und nicht kleckern ! 
 

Heizölpreise in USA haben sich VERDOPPELT! Fisch, Fleisch, Geflügel, Eier sind um 14 % teurer geworden, Benzin um 30%. Das ist nicht mehr normal. 
 

 

Wenn die US Regierung jetzt nicht schnell handelt wird es einen solchen Druck geben, dass die USA sogar die ganzen Russland-Sanktionen aufheben könnte ! 
 

 

Viele US Amerikaner haben in ihrem ganzen Leben keine solchen Preissteigerungen gesehen, die höchsten seit 41 Jahren ! 

Inflationsrate

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

 

Das ist ein Desaster

Die FED ist bekannt für ihre weitsichtige Zinspolitik. 
 

Doch jetzt ist Panikmodus angesagt. 
 

Für den Euro sind das keine guten Aussichten, denn die Amerikaner werden jetzt mit allen Mitteln versuchen ihre Währung zu stützen. Dies kann zu stärkeren Kapitalabflüssen aus Europa führen. 
 

Zudem erhöht es den politischen Druck auf die EZB, jetzt endlich zu handeln um die Inflation im Euroraum einzudämmen. Wenn nicht rasch starke Zinsschritte erfolgen, könnte sich die Inflation verselbständigen, wie es in der Türkei bereits geschehen ist. 

Naja,

vor 40 Jahren waren die Zinsen (Fed fund rate) bei leicht ueber 20%.

Wird interessant ob wir den Rekord bald knacken..........

@21:32 Uhr von werner1955

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

 

Das dies aber auf die Umstände in Europa zurückzuführen ist, ist Ihnen schon klar? 

Was bitte möchten Sie denn das getan wird? 

Die EZB hat doch schon die erste Reaktion gezeigt. 

40 Jahres Hoch

Vor 40 Jahren, das war 1982

Damals war Ronald Reagan Präsident.

@21:32 Uhr von werner1955

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

Und was genau soll die Regierung machen ?

 

 

Donald Trump bestellt Champagner !

Diese ökonomische Krise spielt Trump in die Hände. Weil Trump argumentiert das die Krise hausgemacht sei durch ideologie-getriebene Embargopolitik während er (Trump) mit „Putin“ schon längst einen „Deal“ gemacht hätte ! 
 

 

Und derlei verfängt beim US Publikum. 

@21:47 Uhr von Raho59

Was bitte möchten Sie denn das getan wird? 

Die EZB hat doch schon die erste Reaktion gezeigt. 

 

Viel zu spät und viel zu gering.

Trump hatte trotz…

Trump hatte trotz Vollbeschäftigung noch weiter Geld in den Kreislauf gepumpt und Steuern gesenkt. Da ist es kein Wunder, wenn die Inflation anspringt. Man kann davon ausgehen, dass  die FED das in den Griff bekommen wird.

@21:47 Uhr von Raho59

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

 

Das dies aber auf die Umstände in Europa zurückzuführen ist, ist Ihnen schon klar? 

Was bitte möchten Sie denn das getan wird? 

Die EZB hat doch schon die erste Reaktion gezeigt. 

Sie machen wohl Witze ? Nur weil die EZB ein erstes Lebenszeichen von sich gegeben hat und die Leitzinsen homöopathisch um 0.25 % erhöhen will (in einem Monat!) ist das doch noch keine Fiskalpolitik die auch nur annähernd der Situation angemessen wäre, oder ? 

21:31 Uhr von Möbius --- Moskau-Brille über allen Themen ?

 

Den Panik-Modus betreiben primär Sie selbst. Die FED nicht.

 

Wenn die US Regierung jetzt nicht schnell handelt wird es einen solchen Druck geben, dass die USA sogar die ganzen Russland-Sanktionen aufheben könnte ! 

 

Das würde zwar Ihnen gefallen, aber den USA keinen strategischen Nutzen bringen.

 

Da Sie die Welt und alle Themen bekanntlich einzig und allein der Frage unterordnen, "was dient Russland", verwundert diese seltsame Schlussfolgerung nicht. Mit Expertise hat das allerdings nichts zu tun.

Inflationsrate

so hoch wie noch nie in USA.

41% der US Bürger geben dem Präsidenten Biden mit Schuld nicht genug dagegen getan zu haben.

@21:39 Uhr von Möbius

>> denn die Amerikaner werden jetzt mit allen Mitteln

>> versuchen ihre Währung zu stützen

 

Sie meinen, es droht ein zweites(!) Lehman-Brothers??? oO

@21:50 Uhr von Naturfreund 064

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

Und was genau soll die Regierung machen ?

Geduld mein Naturfreund. Die Empfehlungen kommen noch - wenn auch nicht von werner 1955.

 

@21:56 Uhr von Werner40

Trump hatte trotz Vollbeschäftigung noch weiter Geld in den Kreislauf gepumpt und Steuern gesenkt. Da ist es kein Wunder, wenn die Inflation anspringt. Man kann davon ausgehen, dass  die FED das in den Griff bekommen wird.

 

Sie machen allen Ernstes Trumps Wirtschaftspolitik für diese Situation verantwortlich? Kommen Sie, das ist doch lächerlich! 

@21:51 Uhr von Möbius

Diese ökonomische Krise spielt Trump in die Hände. Weil Trump argumentiert das die Krise hausgemacht sei durch ideologie-getriebene Embargopolitik während er (Trump) mit „Putin“ schon längst einen „Deal“ gemacht hätte ! 
 

 

Und derlei verfängt beim US Publikum. 

Was reden sie?

Trump hat klar gemacht, wie er Putin wegbomben würde. (in seinen Worten - wir haben die schöneren und größeren Atomwaffen - mit meinen Worten: GröPaz hat den Größeren als der GröFaz)

 

@21:57 Uhr von schiebaer45

so hoch wie noch nie in USA.

41% der US Bürger geben dem Präsidenten Biden mit Schuld nicht genug dagegen getan zu haben.

Da bekommt man Angst vor den nächsten Wahlen in den USA.

Gruß

 

 

@21:56 Uhr von Werner40

Trump hatte trotz Vollbeschäftigung noch weiter Geld in den Kreislauf gepumpt und Steuern gesenkt. Da ist es kein Wunder, wenn die Inflation anspringt. Man kann davon ausgehen, dass  die FED das in den Griff bekommen wird.

Danke - endlich ein vernünftiger Kommentar.

 

keine angst

wir übertreffen das locker, dank der unfähigkeit der franz. ezb madame

@21:57 Uhr von MehrheitsBürger

 

Den Panik-Modus betreiben primär Sie selbst. Die FED nicht.

 

Wenn die US Regierung jetzt nicht schnell handelt wird es einen solchen Druck geben, dass die USA sogar die ganzen Russland-Sanktionen aufheben könnte ! 

 

Das würde zwar Ihnen gefallen, aber den USA keinen strategischen Nutzen bringen.

 

Da Sie die Welt und alle Themen bekanntlich einzig und allein der Frage unterordnen, "was dient Russland", verwundert diese seltsame Schlussfolgerung nicht. Mit Expertise hat das allerdings nichts zu tun.

 

Ich behaupte ja auch nicht das die ganzen 8.6% den anti-russischen Sanktionen zuzuschreiben wären... aber warten Sie mal die Debatte in den USA die nächsten Tage ab! 

@21:56 Uhr von Möbius

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

 

Das dies aber auf die Umstände in Europa zurückzuführen ist, ist Ihnen schon klar? 

Was bitte möchten Sie denn das getan wird? 

Die EZB hat doch schon die erste Reaktion gezeigt. 

Sie machen wohl Witze ? Nur weil die EZB ein erstes Lebenszeichen von sich gegeben hat und die Leitzinsen homöopathisch um 0.25 % erhöhen will (in einem Monat!) ist das doch noch keine Fiskalpolitik die auch nur annähernd der Situation angemessen wäre, oder ? 

Zum Scherzen ist die Lage zu Ernst. Die EZB hat ja nicht nur Deutschland im Blick. Aber das wissen Sie natürlich.

Wenn einem das Hemd näher als die Hose ist, dann sieht man halt nur seine Geldbörse. Bis jetzt haben wir doch gut gelebt?! 

@22:00 Uhr von saschamaus75

>> denn die Amerikaner werden jetzt mit allen Mitteln

>> versuchen ihre Währung zu stützen

 

Sie meinen, es droht ein zweites(!) Lehman-Brothers??? oO

Nein. „Lehman-Brothers“ (eigentlich war es eine CDO bubble) war ein singuläres Ereignis wie ein Flugzeugabsturz. Was wir hier erleben ist mehr so etwas wie ein Vulkanausbruch ... 

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

„Vor allem wachsende Kosten für Energie und Lebensmittel bereiten immer mehr Menschen großes Kopfzerbrechen“

Die den unserem derzeitigen globalen Finanzsystem inhärenten Kausalketten und die darauf beruhenden Zwänge („Abhängigkeiten“) machen offensichtlich eine richtige bzw. allen Marktteilnehmern gerecht werden könnende(!) Lösung dieses Problems im Sinne der Wahrung der Menschenrechte und Erhaltung der gemeinsamen Existenzgrundlage - allen voran der ökologisch bedingten - und damit der Gewährleistung gleicher Überlebenschancen von vornherein unmöglich.

Weil diese unter dessen Regularien (Bedingungen) quasi der Quadratur des Kreises gleichkäme. Diese führen also letztlich zur „allgemeinen Handlungsunfähigkeit“. Auch der Zentralbanken.

Was sich schon daran erkennen lässt, dass für viele Marktteilnehmer die Probleme mit der „Zinswende“ erst richtig anfangen und gleichzeitig, wenn die EZB die Inflation weiter „ignoriert“ hätte, dies von „anderer Seite“ als Provokation aufgefasst worden wäre.

@21:56 Uhr von Werner40

>> Trump hatte trotz Vollbeschäftigung

Ähh, gogglen Sie doch bitte einfach mal 'Arbeitslosenstatistk USA' und gucken da mal bei statista vorbei.

D.h.:
WIE kommen Sie bitteschön auf "Vollbeschäftigung" unter Trump? Ok, ER hatte bei Amtsantritt(!) praktisch "Vollbeschäftigung", aber danach? DAS war die höchste Arbeitslosenquote der letzten 10(!) Jahre! oO

 

@22:07 Uhr von Möbius

Trump hatte trotz Vollbeschäftigung noch weiter Geld in den Kreislauf gepumpt und Steuern gesenkt. Da ist es kein Wunder, wenn die Inflation anspringt. Man kann davon ausgehen, dass  die FED das in den Griff bekommen wird.

 

Sie machen allen Ernstes Trumps Wirtschaftspolitik für diese Situation verantwortlich? Kommen Sie, das ist doch lächerlich! 

Könnten sie mal beschreiben, was daran lächerlich sein soll, dass die Preise steigen müssen, wenn man zusätzliches Geld in einen satten Markt pumpt? Oder glauben sie tatsächlich, dass die Unternehmen diesen Überhang nicht dankbar mitnehmen?

Nur mal so für sie, der offenbar weder von Wirtschaft noch von Finanzen Ahnung hat:

Solange der Kunde bereit ist einen Preis X für eine Ware Y zu zahlen, wird der Preis X nach oben getrieben, bis Y effektiv zu teuer ist. Das macht ihnen jede KI in Echtzeit. Das ist auch genau der Grund, warum die Steuerermäßigung auf Sprit/Diesel in Deutschland scheitern musste.

 

@21:53 Uhr von Raho59

vor 40 Jahren waren die Zinsen (Fed fund rate) bei leicht ueber 20%.

Wird interessant ob wir den Rekord bald knacken..........

Woher haben Sie nur diese Zahlen? 

Schauen Sie einmal hier:

https://www.laenderdaten.info/Amerika/USA/inflationsraten.php

Da steht was anderes 

Passt doch, Inflation waren bei ungefaehr 10-11% und die Zinsen mussten versuchen die Inflation einzufangen:

https://www.macrotrends.net/2015/fed-funds-rate-historical-chart

 

@ 22:14 Uhr von Möbius

>> „Lehman-Brothers“ [...] war ein
>> singuläres Ereignis

Richtig. -.-

Der damalige US-Präsident George W. Bush hat seinerzeit "singulär" die Chefs der 13 größten US-Banken ins WhiteHouse eingeladen und "singulär" gesagt: "Einen von euch lassen wir jetzt einfach mal pleite gehen und verteilen das Geld auf die anderen 12 Banken."

Darauf Lehman-Bros: "Aber wir haben über 80% unserer Geschäfte in Europa und halten außerdem doch die gesamten Staatsanleihen von Griechenland und Portugal?"

Darauf George W.: "PERFEKT!!! DAS würde auch noch den Euro schwächen? Das ist ja wie 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen! MACHEN WIR!"

was wir hier erleben

 

ist nur eins: eine Verschärfung der Umverteilung von unten nach oben. So wie in jeder Krise. Ganz gleich, wodurch sie ausgelöst wurde. Gute Wirtschaft, schlechte Wirtschaft, zu langer Frieden, Krieg, Fortschritt, Rückschritt ... die Profiteure sind immer die gleichen. Die Verlierer sind auch immer die gleichen.

Das ist leider ein…

Das ist leider ein altbekanntes Muster: Sowohl niedrige Zinsen wie hohe Inflation spielen den Rechtspopulisten in die Hände, weil sie losgelöst von Zusammenhängen ihre Mär von 'denen da oben, die die Sorgen der kleinen Leute nicht kennen' verbreiten können. 
Es wäre eine Tragik und letztlich eine Gefährdung der Demokratie, wenn so in den USA Trump wieder Oberwasser bekäme: Die grausige Vorstellung, dass wir uns vielleicht doch von einem Zeitalter der Demokratie zu einem Zeitalter der Autokratie bewegen, bekäme dadurch Nahrung.

 

gez. NieWiederAfd

@21:57 Uhr von Bolschewist

>> bekanntlich einzig und allein der Frage unterordnen,

>> "was dient Russland",

 

Da kann ich Sie auf jeden Fall bei mir(!) schon mal beruhigen. Bei mit ist "einzig und allein die Frage": 'Was dient der EU'. -.-

 

Und der größte Feind der EU war, ist und wird wahrscheinlich auch immer bleiben: Die USA!!! -.-

21:31 Uhr von Möbius

 

Ich habe eigentlich gedacht das die FED in USA die Inflation zum Stehen gebracht hätte. Für die EZB heißt das: sie muss jetzt klotzen und nicht kleckern !

 

So was denken nur die fiskalpolitisch Planlosen. Die FED muss den Leitzins nur auf 9,0% anheben. Das ist dann knapp über der Inflationsrate, und alles wird automatisch gut. Dumm nur, dass gerade die USA das Land vom Leben mit Privatkrediten sind. Darauf haben höhere Zinsen aber keine Auswirkungen, und schon gar nicht auf Anschlussfinanzierung für Immobilienkredite.

 

Sollen die Amis doch im Trailer Park hausen. Platz genug haben sie ja im Wide Wild West. Die EZB nimmt besser gleich 10% Leitzins. Den Amis gezeigt, wie es richtig geht. Dann wandern auch der Dollar und Uncle Sam in die EU aus, und können dann hier im Trailer Park wohnen.

@22:08 Uhr von Anna-Elisabeth

so hoch wie noch nie in USA.

41% der US Bürger geben dem Präsidenten Biden mit Schuld nicht genug dagegen getan zu haben.

Da bekommt man Angst vor den nächsten Wahlen in den USA.

Gruß

Niemand braucht vor US-Wahlen Angst zu haben. 2022 nicht und 2024 sowieso nicht. Hängt ja auch davon ab, wie lange Biden systematisch der größte Unterstützer der Ukraine darstellt.

 

 

Ursachen?

Ups,kann es sein, dass im Augenblick etwas global schiefläuft?Anders gefragt: gibt es Länder, die nicht unter einer starken Inflation leiden?

Es kommt darauf an, Geld und Besitz nicht mehr als...

Non-Plus-Ultra anzusehen. Ich weiss, dass das nicht nur schwer fällt, sondern sogar als unmöglich angesehen wird - in Industrienationen.

Aber Gesellschaften ändern sich nur grundlegend (zum besseren), wenn Geisteshaltungen sich in der Mehrheit von Völkern sich auch grundlegend ändern. Mein seit Jahren angeführtes Paradebeispiel ist - Bhutan. Macht: unwichtig! Besitz: unwichtig! Die eigene Person: nicht wichtiger, als jeder andere der 8 Mrd. Menschen auch.

Der christliche Grundsatz "liebe deinen Nächsten wie dich selbst" ist eigentlich unnötig, wenn Selbstlosigkeit sowieso das Leben bestimmt.

22:14 Uhr von Raho59 @21:56 Uhr von Möbius

Wenn einem das Hemd näher als die Hose ist, dann sieht man halt nur seine Geldbörse. Bis jetzt haben wir doch gut gelebt?!

Wer ist denn jetzt schon wieder „wir“?

Haben Sie die Wohnungslosen Männer (157.000), Frauen (78.000) und Kinder(!) (20.000) gefragt?

(Zahlen lt. Statista.com von 2020) Zu den in dieser Statistik abgebildeten rund 256.000 Wohnungslosen kommen (bzw. kamen – die Flüchtlinge aus der Ukraine kommen jetzt noch dazu) rund 161.000 wohnungslose anerkannte Flüchtlinge hinzu. 

@21:31 Uhr von Möbius

Ich habe eigentlich gedacht das die FED in USA die Inflation zum Stehen gebracht hätte. Für die EZB heißt das: sie muss jetzt klotzen und nicht kleckern ! 
 

Heizölpreise in USA haben sich VERDOPPELT! Fisch, Fleisch, Geflügel, Eier sind um 14 % teurer geworden, Benzin um 30%. Das ist nicht mehr normal.

 

Wie so oft verstehen sie die Hintergründe nicht.

Mineralölprodukte sind in den USA sehr niedrig besteuert.

Das bedeutet, dass die Steigerung des Ölpreises fast vollständig auf die Heizöl und Spritpreise durchschlägt.

 

@23:08 Uhr von saschamaus75

>> „Lehman-Brothers“ [...] war ein
>> singuläres Ereignis

Richtig. -.-

Der damalige US-Präsident George W. Bush hat seinerzeit "singulär" die Chefs der 13 größten US-Banken ins WhiteHouse eingeladen und "singulär" gesagt: "Einen von euch lassen wir jetzt einfach mal pleite gehen und verteilen das Geld auf die anderen 12 Banken."

Darauf Lehman-Bros: "Aber wir haben über 80% unserer Geschäfte in Europa und halten außerdem doch die gesamten Staatsanleihen von Griechenland und Portugal?"

Darauf George W.: "PERFEKT!!! DAS würde auch noch den Euro schwächen? Das ist ja wie 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen! MACHEN WIR!"

Bei Ihren Beiträgen bin ich nicht immer sicher, wann Sie Satire darstellen sollen. Könnten Sie dies bitte kurz klarstellen?

 

@23:06 Uhr von Nettie

Die den unserem derzeitigen globalen Finanzsystem inhärenten Kausalketten und die darauf beruhenden Zwänge („Abhängigkeiten“) machen offensichtlich eine richtige bzw. allen Marktteilnehmern gerecht werden könnende(!) Lösung dieses Problems im Sinne der Wahrung der Menschenrechte und Erhaltung der gemeinsamen Existenzgrundlage - allen voran der ökologisch bedingten - und damit der Gewährleistung gleicher Überlebenschancen von vornherein unmöglich.

Was für ein Bandwurmsatz!

Liebe Netti, ich schätze Ihre Kommentare und Ihre freundliche Art sehr. Die Länge Ihrer Sätze geht aber häufig auf Kosten der Verständlichkeit und verlangsamt damit zumindest mein Lesetempo enorm. Sie berücksichtigen viele Dinge gleichzeitig, wenn Sie argumentieren und das ist zweifellos positiv. Aber das Lesevergnügen leidet.

Nicht böse sein - ist ja mein Problem.

Gruß

Anna-Elisabeth

@23:07 Uhr von warumeigentlichwer

... Könnten sie mal beschreiben, was daran lächerlich sein soll, dass die Preise steigen müssen, wenn man zusätzliches Geld in einen satten Markt pumpt? Oder glauben sie tatsächlich, dass die Unternehmen diesen Überhang nicht dankbar mitnehmen?

Nur mal so für sie, der offenbar weder von Wirtschaft noch von Finanzen Ahnung hat:

Solange der Kunde bereit ist einen Preis X für eine Ware Y zu zahlen, wird der Preis X nach oben getrieben, bis Y effektiv zu teuer ist. Das macht ihnen jede KI in Echtzeit. Das ist auch genau der Grund, warum die Steuerermäßigung auf Sprit/Diesel in Deutschland scheitern musste.

 

Wir reden hier von der aktuell galoppierenden US Inflation. Was das mit Trump zu tun haben soll, verstehen wohl nur Sie. 
 

 

Der sogenannte Tankrabatt in Deutschland ist Murks. Richtig wäre eine staatliche Preiskontrolle. Aber dafür fehlen wohl leider die gesetzlichen Grundlagen. In der Pandemie hat man innerhalb zwei Wochen vorher nicht existierende gesetzliche Grundlagen geschaffen .. 
 

@23:12 Uhr von frosthorn

 

ist nur eins: eine Verschärfung der Umverteilung von unten nach oben. So wie in jeder Krise. Ganz gleich, wodurch sie ausgelöst wurde. Gute Wirtschaft, schlechte Wirtschaft, zu langer Frieden, Krieg, Fortschritt, Rückschritt ... die Profiteure sind immer die gleichen. Die Verlierer sind auch immer die gleichen.

.

Nein. Die Verlierer sind die, die nicht bereit sind, sich ändernder Realitäten anzupassen.

Man kann wenn ein Reh auf die Straße läuft weiter Gas geben, oder auf die Bremse steigen. Dies Bild ist nicht von mir - es wurde vor einiger Zeit mal hier gepostet. Es beschreibt aber gut, wann es Zeit ist von gewohnten Realitäten abzuweichen. Dies gilt beim Feiern während der Corona Pandemie und beim Reduzieren von Ausgaben während einer Inflation ähnlich.

Haben Sie die Liste der Sparmöglichkeiten in einem vorgehenden Thread von mir gesehen? Keiner der Punkte hat einen nennenswerten Einfluß in die Lebensqualität. Diese haben aber ein enormes Sparpotential - für alle!

 

@23:14 Uhr von NieWiederAfd

Das ist leider ein altbekanntes Muster: Sowohl niedrige Zinsen wie hohe Inflation spielen den Rechtspopulisten in die Hände, weil sie losgelöst von Zusammenhängen ihre Mär von 'denen da oben, die die Sorgen der kleinen Leute nicht kennen' verbreiten können. 
Es wäre eine Tragik und letztlich eine Gefährdung der Demokratie, wenn so in den USA Trump wieder Oberwasser bekäme: Die grausige Vorstellung, dass wir uns vielleicht doch von einem Zeitalter der Demokratie zu einem Zeitalter der Autokratie bewegen, bekäme dadurch Nahrung.

 

gez. NieWiederAfd

Die Befürchtung ist berechtigt. Die Nahrung ist aber nicht die angebliche(!) Mär von "denen da oben, die die Sorgen der kleinen Leute nicht kennen", sondern die zunehmende Ungleichheit.

Und sind Sie wirklich überzeugt, dass "die da oben" die Sorgen der kleinen Leute kennen? Man muss doch nicht AFD-Wähler sein, um daran zu zweifeln.

 

@23:27 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Non-Plus-Ultra anzusehen. Ich weiss, dass das nicht nur schwer fällt, sondern sogar als unmöglich angesehen wird - in Industrienationen.

Aber Gesellschaften ändern sich nur grundlegend (zum besseren), wenn Geisteshaltungen sich in der Mehrheit von Völkern sich auch grundlegend ändern. Mein seit Jahren angeführtes Paradebeispiel ist - Bhutan. Macht: unwichtig! Besitz: unwichtig! Die eigene Person: nicht wichtiger, als jeder andere der 8 Mrd. Menschen auch.

Der christliche Grundsatz "liebe deinen Nächsten wie dich selbst" ist eigentlich unnötig, wenn Selbstlosigkeit sowieso das Leben bestimmt.

Gut. Dann brauchen wir ja auch kein BGE

 

Plus - Minus

Es gibt in jeder "Krise" und in jedem Stellvertreterkrieg Verlierer und Gewinner: das kennzeichnet den Kapitalismus. Diese Gesellschaftsform "lebt" von Krisen,und Inhumanität, denn ohne Gewinner und Verlierer gäbe es mehr Gleichheit und mehr Gerechtigkeit.

Ich komme gerade vom Schachtraining, einem sog. Nullsummenspiel... gegenseitiges Einverständnis, Remis, Gleichstand und beiderseitiges Glück gibt es nur, wenn niemand gewinnt und niemand verliert.

@23:44 Uhr von Möbius

Der sogenannte Tankrabatt in Deutschland ist Murks.

Stimmt.

Richtig wäre eine staatliche Preiskontrolle. Aber dafür fehlen wohl leider die gesetzlichen Grundlagen. 

Und die ließen sich mit "Gelb" auch niemals herbeiführen.

 

@22:11 Uhr von Möbius

 

Ich behaupte ja auch nicht das die ganzen 8.6% den anti-russischen Sanktionen zuzuschreiben wären... aber warten Sie mal die Debatte in den USA die nächsten Tage ab!

 

Die Sanktionen gegen Wladimir und seine Russland ausplündernde Oligarchen-Kleptokraten-Clique haben nur wenig zu tun mit der Inflation.

 

Der sinnlose Barbarenkrieg seit mehr als drei Monaten hat die Weltwirtschaft durcheinander gebracht, Liefer- und Handelswege kaputt gemacht.

 

Groß angelegter systematischer Getreidediebstahl, vorsätzlich zerbombte und zerstörte Felder, und Wladimirs Hungerterror gegen die Ärmsten der Armen auf dieser Erde sind die Basis weltweit steigender Inflationsraten.

 

Der Zusammenhang in der Zeit ist kein Zufall, und es gibt keine Frage nach Henne oder Ei. Der Barbar ist die Henne, und alles andere kroch danach aus dem Ei von Verblendung und Faschismus in der Finsternis von Russland 2022.

 

WW 2nd war ein anderer Krieg anderer Faschisten.

Das Prinzip von Zerstörung von Zivilisation war und ist gleich.

21:47raho

Wie bei uns auch. Und wie bei uns tut die Notenbank und die Regierung zu wenig um Ihre Bürger und besonders die Arbeitnehmer und Rentner zu schützen.

 

Das dies aber auf die Umstände in Europa zurückzuführen ist, ist Ihnen schon klar? 

Was bitte möchten Sie denn das getan wird? 

Die EZB hat doch schon die erste Reaktion gezeigt. 

so isses. lagarde hat angebl. jeden stein umgedreht, um einen fehler zu finden. diese arme schwer arbeitende frau

@23:16 Uhr von schabernack

...So was denken nur die fiskalpolitisch Planlosen. Die FED muss den Leitzins nur auf 9,0% anheben. Das ist dann knapp über der Inflationsrate, und alles wird automatisch gut. Dumm nur, dass gerade die USA das Land vom Leben mit Privatkrediten sind. Darauf haben höhere Zinsen aber keine Auswirkungen, und schon gar nicht auf Anschlussfinanzierung für Immobilienkredite.

 

Sollen die Amis doch im Trailer Park hausen. Platz genug haben sie ja im Wide Wild West. Die EZB nimmt besser gleich 10% Leitzins. Den Amis gezeigt, wie es richtig geht. Dann wandern auch der Dollar und Uncle Sam in die EU aus, und können dann hier im Trailer Park wohnen.

 

Hah ! Sie halten sich wohl für sehr schlau ... Ja, Sie haben einerseits recht: viele Amerikaner sind mit ihren Credit Cards (die es in Deutschland garnicht gibt) hoch verschuldet. 
 

Aber die Inflation ist viel höher als die Verzugszinsen auf die Credit Card Balance. 

Darstellung: