Kommentare - Anteil von Omikron-Subtyp BA.5 nimmt auch in Deutschland zu

03. Juni 2022 - 08:03 Uhr

In Portugal steigen die Corona-Zahlen wieder deutlich, Grund dürfte die Variante BA.5 sein. Und in Deutschland? Hier dominiert zwar noch eine andere Virusvariante, doch der Anteil von BA.5 verdoppelt sich von Woche zu Woche.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Oha

"Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hält BA.5 für "ansteckender und gefährlicher" als die ursprüngliche Omikron-Variante BA.1. Auf Twitter schrieb der SPD-Politiker, "dies könnte im Herbst die nächste Welle werden".

Und ich wollte meinen Sommerurlaub in Portugal verbringen, hab ich scheinbar verpasst, in Portugal scheint schon Herbst zu sein....

Jetzt beeinflusst Corona schon die Jahreszeiten...naja, Zeitenwende halt.

Steigende Zahlen sind kein Grund zur Sorge

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 
 

 

"Kein Hinweis auf anderen Krankheitsverlauf"

Da dieser Subtyp auch nicht anders ist als die anderen braucht man auch nicht versuchen künstlich Panik zu erzeugen. Egal was kommt werden wir damit leben müssen - No Covid ist ja auch keine Alternative - siehe Shanghai.
In etlichen Nachbarländern ist das Ganze schon längst kein Thema mehr. Islands Gesundheitsminister hat erst gestern gesagt, dass schon mehr als die Hälfte deren Bevölkerung durchseucht wäre; und die Dunkelziffer weit höher da Viele Covid einfach zuhause aussitzen würden ohne Meldung zu machen. Deswegen geht man dort davon aus, dass man die Herdenimmunität mehr oder weniger erreicht hat - und damit basta

Egal...

Ob man nun an BA5 oder BA2 nicht krank wird macht ja nun wirklich keinen großen Unterschied.

Nach Plan

Wird hier wieder Panik erzeugt - es ist erschreckend

Wenn sich die Tendenz…

Wenn sich die Tendenz fortsetzt, wird die Omikron-Sublinie BA.5 in 4 Wochen auch bei uns über 80 Prozent der Corona-Infektionen ausmachen. Wir brauchen nicht erst für den Herbst eine neue Strategie, sondern jetzt. Maskenpflicht in bestimmten Bereichen, AHAL-Regeln und eine Intensivierung der Impfungen sind unabdingbar, auch wenn die

Agitation

fachfremder

Denkverweigerer

im gleichen Maße steigen wird wie der neue Omikron-Subtyp.

 

gez. NieWiederAfd

hier wird man noch zum Mathematiker

>>Machte BA.5 Ende April noch 0,6 Prozent der auf Varianten untersuchten positiven Proben aus, so waren es in den Folgewochen 1,2 und 2,5 Prozent. Der aktuellste verfügbare Wert für vorvergangene Woche liegt bereits bei 5,2 Prozent. Sollte sich der Trend fortgesetzt haben, wäre aktuell von einem noch höheren Anteil auszugehen.<<

 

noch höherer Anteil ? ....  wenn es so weitergeht

10 % in dieser  Woche dann 20 %

in der   darauffolgenden Woche 40 %

 in 10 Tagen dann 100 %

stimmt es ist von einem höherer Anteil auszugehen

wirkungslos

Ein Drittel der Deutschen hat sich per PCR-Test nachgewiesen infiziert. Bei einer Dunkelziffer von 2 haben sich somit 2 Drittel aller Deutschen mit Corona angesteckt. Die Durchseuchung hat also trotz aller Maßnahmen stattgefunden.

Wie will man denn jetzt noch argumentieren, dass die Maßnahmen wirksam sind? Wir können sie uns in Zukunft komplett sparen und wieder unbeschwert leben.

@08:19 Uhr von NieWiederAfd

Unabdingbar wäre, den Panikmodus endlich zu verlassen, die bisherigen Maßnahmen zu evaluieren und ehrlich über das Ergebnis zu berichten, und sich um tatsächliche Probleme zu kümmern statt pausenlos neue zu erzeugen.

 

@08:14 Uhr von vriegel

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 
 

 

Selten habe ich zu Viren und der Corona-Pandemie einen solchen exakt faktenverdrehenden Unsinn gelesen.

Mehrfachinfektionen Ungeimpfter wie Geimpfter sind möglich und dokumentiert.

Die Impfung schützt nachweislich gegen schwere Verläufe. 
Das ignorieren lediglich die 

allseits bekannten

fundamentalen 

Denkverweigerer.

 

gez. NieWiederAfd

Mal wieder

Herr Lauterbach rührt wieder die Trommel. Persönlich halte ich es wie Herr Stöhr , der es richtig gesagt hat.

@08:19 Uhr von Sternenkind - Keine Panik, sondern Vorsorge

Sie scheinen immer wieder Panik und Vorsorge zu verwechseln. Ich bin froh und dankbar, wenn die Politik auf drohende Gefahren rechtzeitig reagiert. Wer natürlich Corona leugnet oder als leichte Grippe abtut, der wird immer ein Problem mit wissenschaftlichen Erkenntnissen und dem Prinzip Vorsorge haben.

 

They never come back

Unser Bundesgesundheitslobbyist saß ja kürzlich bei Lanz und sagte, er habe, weil er nicht wisse was kommt, "Impfungen" gegen drei bekannte Varianten bestellt. Sicher sei, dass man davon etwas wegwerfen müsse, und die Kosten beliefen sich auf Milliarden.

Man kann den Leuten natürlich auch unwirksames Zeug spritzen. Ansonsten ist sicher, dass wir alles wegwerfen müssen, denn eine bekannte Variante, gegen die die Menschen Abwerkräfte entwickelt haben, kommt in dieser Form nie wieder: Lauterbach ist der Scheuer unter den Gesundheitsministern.

Anteil von BA.5 verdoppelt sich....

Für mich Panikmache. Ich lese hier erst am Ende des Berichtes absolute Zahlen. Wenn sich eine Virusart von 0,6 Prozent auf 1,2 Prozent verdoppelt, ist doch die Frage, wieviele Menschen dahinter stecken...

Absolute Zahlen wurden die letzten Tage in Verbindung mit Nikotin und Alkohol veröffentlich (Todesfälle) . Richtig: Das entscheidet jeder für sich selbst. Nur die Krankheiten in Verbindung mit Nikotin und Alkohol belasten unsere Krankenhäuser und das Gesundheitssystem ebenso. Nur wird das Thema nicht scharf angegangen.

Wer sich vor Corona schützen will, kann eine FFP2 Maske tragen und diese täglich wechseln und sich zusätzlich impfen. Wer es nicht will, lässt es sein.

Für mich ist das Thema endgültig Panikmache.

@08:19 Uhr von Sternenkind

Wird hier wieder Panik erzeugt - es ist erschreckend

Dass Sie immer noch nicht zwischen Information und Panikmache unterscheiden wollen oder können: Das ist erschreckend.

 

gez. NieWiederAfd

Man

sollte sich ueberlegen ob man mit der Testmania aufhoert, und das Geld fuer die kostenlosen Test nicht lieber als Heizkostenzuschuss auszahlt. Man testet, und zieht dann keine Konsequenzen, bis auf,, bleib ein paar Tage zu Hause...., das koennte man auch durch Eigenverantwortung erreichen.

Denn eine "mittelschwere Grippe oder Corona" ohne Heizung im Winter wird nicht lustig fuer einige.... 

Corona wurde doch beendet…

Corona wurde doch beendet. Was soll das jetzt wieder?

Ein totes Pferd kann man nicht ewig reiten.

.

Oder war es noch gar nicht tot, und wir wurden fehlinformiert? 

.

Was ein Glück habe ich immer noch nichts im Vergleich zur Hauptphase der Pandemie geändert. Ich meide weiterhin Menschenmassen und trage weiter meine Maske.

Auch wenn mich alle anderen blöd anschauen.

.

Mir egal 

@08:14 Uhr von vriegel

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 
 

 

Diesen Unsinn glaubt seit 2 Jahren nur die Schwurbelfraktion. Wieso schwurbelst du es dann schon wieder?

.

Die Impfung hat gar nichts kaputt gemacht.

Wie auch? 

@08:21 Uhr von Sisyphos3

>>Machte BA.5 Ende April noch 0,6 Prozent der auf Varianten untersuchten positiven Proben aus, so waren es in den Folgewochen 1,2 und 2,5 Prozent. Der aktuellste verfügbare Wert für vorvergangene Woche liegt bereits bei 5,2 Prozent. Sollte sich der Trend fortgesetzt haben, wäre aktuell von einem noch höheren Anteil auszugehen.<<

 

noch höherer Anteil ? ....  wenn es so weitergeht

10 % in dieser  Woche dann 20 %

in der   darauffolgenden Woche 40 %

 in 10 Tagen dann 100 %

stimmt es ist von einem höherer Anteil auszugehen

ganz allgemein. Die Exponentialfunktion muss nicht zwangsweise die 2 als Basis haben. Sie kann auch die Basis 1 haben, dann würde die Kurve einfach nur horizontal verlaufen.  Bleiben wir bei der 2. Wenn sich die Zahl der Erkrankten an einem Tag jeweils verdoppelt, ist die Folge eine andere, als wenn sich die Zahl in 5 Jahren verdoppelt. Außerdem, wenn ich heute 60cm hoch springen kann und morgen 1,2m, dann kann ich in einem Monat nicht auf den Mond springen. 

Wahrnehmung

Momentan kann man sehr gut sehen, wie verschoben unsere Wahrnehmung im Bezug auf Corona ist:

 

Nach der virologischen Analyse des RKI haben wir seit etwa 6 Wochen mehr Influenza- als SARS-CoV-2 Infektionen. Wir haben also aktuell 2 Infektionswellen, die beide eine sehr ähnliche Gefährdung darstellen.

 

Während die Menschen die Influenza aber gar nicht bemerken, haben viele echte Panik, sich mit Corona zu infizieren.

 

Die Pandemie wird dann endemisch, wenn wir es wollen. Packen wir es an, reflektieren unsere Wahrnehmung und arbeiten an unserer Risikomündigkeit. Dann kommen wir auch ohne Einschränkungen durch den nächsten Winter.

 

Naja ich werde mich da…

Naja ich werde mich da Vertrauensvoll an meinem Hausarzt wenden! Dafür habe ich ihn ja. 

@08:37 Uhr von Bender Rodriguez

Die Impfung bzw. die Impfpflicht für bestimmte Gruppen und z.B. der Ausschluß Ungeimpfter aus vielen Bereichen der Gesellschaft  hat erheblichen Schaden bei  nicht so wenigen Ungeimpften verursacht. Ist ein Umstand der einige Mio Mitbürger betrifft irrelevant?

 

Es ist an der Zeit, durch…

Es ist an der Zeit, durch Studien zu klaeren, welche Massnahmen (mich schuettelt es mittlerweile bei dem Wort) wirklich was gebracht haben und welche unter purem Aktionismus zu verbuchen waren und mehr Kollateralschaeden verursacht haben als das Virus selbst.

Bis jetzt wird selbst in Portugal vor Ort eher abgewartet und auf Freiwilligkeit (z.B. beim Maskentragen) bei der Bevoelkerung gesetzt.

Ich jedenfalls bin strikt gegen die Wiedereinfuehrung von Kontaktbeschraenkungen und Lockdowns, lasse mich hoechstens auf das Masketragen in Innenraeumen ein und auf eine 4. Impfung im Herbst, mit einem angepassten Impfstoff. Auf KEINEN FALL moechte ich wieder solche Grundrechtseinschraenkungen wie in der Vergangenheit erleben.

Bei allen exponentiellen Funktionen in der Realitaet ist das exp. Wachstum nur zu Beginn zu beobachten, es findet aber recht schnell seine Grenzen und geht dann in ein lineares Wachstum ueber, um dann ein unterproportionales Wachstum zu zeigen, d.h. es ist schnell endich.

 

 

@08:14 Uhr von vriegel

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann.

 

Nur mal Interesse halber: Glauben Sie den unsagbaren Blödsinn eigentlich selber, den Sie hier verbreiten? Ist das Verbreiten von Fake Nonsens so eine Art Hobby oder so was? Oder eher Obsession?
 

Ich meine die Moderation sollte diese Art Fake hier verhindern. Wenn so etwas auf Facebook und Co. erscheint ist man dagegen empört, auch der ÖR.
 

Impfungen haben nachweislich viele Millionen Leben gerettet und schützen immer noch viele Gefährdete vor schwerer Erkrankung. Aber so manch ein Zeitgenosse flüchtet wohl lieber in die selbstgestrickte Wirklichkeit.

BA.5 - ein Sommervirus?

Allein die "kalte Jahreszeit" allein befördert einen rasanten Anstieg der Infektionen nicht.

Es ist der mangelnde direkte Schutz vor dem Virus, der der Ausbreitung des Virus wieder Vorschub leistet.

Vor noch gar nicht allzu vielen Monaten wurde Portugal bewundert für seine niedrigen Inzudenzien. Nach dem Wegfall aller Maßnahmen zeigt sich nun, dass dieser Wegfall der Schutzmaßnahmen - als da wären Maske tragen und Abstand halten - das Einfallstor für den Virus wieder öffnet. Der Impfung ist es zu verdanken, dass schwere Covid-Erkrankungen nicht überborden. 

Desweiteren wird klar, dass es jetzt schon so gut wie zu spät für die Einführung eines angepassten Impfstoffen ist, denn "... Nach ersten Erkenntnissen entkämen sie [die Subtypen BA.4 u. NA.5] Erbgutveränderungen noch stärker den Antikörpern von Geimpften und Genesenen."

Wo bleibt da der Druck auf die Impfstoffhersteller?

Im Sommer könnten wir sicherlich BA.5 dominierend haben.

@08:29 Uhr NieWiederAfd - Wieso so aggressiv?

 

Selten habe ich zu Viren und der Corona-Pandemie einen solchen exakt faktenverdrehenden Unsinn gelesen.

Mehrfachinfektionen Ungeimpfter wie Geimpfter sind möglich und dokumentiert.

Die Impfung schützt nachweislich gegen schwere Verläufe. 
Das ignorieren lediglich die 

allseits bekannten

fundamentalen 

Denkverweigerer.

 

gez. NieWiederAfd

Grundsätzlich gilt was Prof. Stöhr von Anfang an gesagt hatte:

1. es werden sich alle Menschen infizieren. Das kann niemand verhindern 

2. die Pandemie ist dann vorbei, wenn alle Menschen infiziert waren und immun geworden sind

 

Dazu gibt es mittlerweile mehrere Studien die zu dem Schluss kommen, dass die Impfungen das Immunsystem schlecht konditionieren und dadurch die Entwicklung einer umfassenden natürlichen Immunität zumindest erschwert wird. 
 

spätestens seit Qatar weiß man, dass einmal Infizierte sich zwar immer wieder infizieren, aber so gut wie nie einen schweren Verlauf haben. 
 

Wieso blenden Sie wissenschaftliche Erkenntnisse völlig aus..?!

Diskussionsstil

2 Beispiele aus der heutigen Diskussion:

 

"... auch wenn die

Agitation

fachfremder

Denkverweigerer

im gleichen Maße steigen ..."

 

"Das ignorieren lediglich die 

allseits bekannten

fundamentalen 

Denkverweigerer."

 

Wieso wagt der Teilnehmer den anderen die Kompetenz abzusprechen (fachfremd), sie als fundamental zu bezeichnen oder sie gar als Denkverweigerer zu bezeichnen. Ist er vielleicht selbst fachfremd und Fundamentalist und schliesst von sich auf Andere?

Da diese Menschen argumentativ argumentierten, kann man sie wohl nicht als Denkverweigerer bezeichnen. Menschen, die keine Argumente bringen, sondern Unterstellungen sind da wohl eher Denkverweigerer.

 

Ob die genannten Argumente zutreffen, steht auf einem anderen Blatt. Aber dann soll man sie mit Gegenargumenten entkraeften statt mit Platitueden. Und sich dann darueber aufregen, wenn "Coronagegener" ebenfalls unsachlich antworten.

@08:12 Uhr von sonnenbogen

..., in Portugal scheint schon Herbst zu sein....

Jetzt beeinflusst Corona schon die Jahreszeiten...naja, Zeitenwende halt.

Allein die Einsicht, sich dauerhaft gegen eine Ansteckung zu schützen, fehlt.

Und es ist nicht der biologische Schutz durch die Impfung, die vor der Ansteckung schützt, es ist der mechanische Schutz, der - aufgrund der stark gesunkenen Hospitalisierungsraten sicherlich gut begründbar - hier fehlt.

Dank Impfung bleibt vielen ein Kkhs-Aufenthalt erspart.

 

Es ist immer wieder …

Es ist immer wieder "erfrischend" zu sehen, das es Menschen gibt, denen andere am A.... vorbei gehen.

 

Es gibt nun mal viele (nicht in Heimen untergebrachte) Menschen, die sich nicht (z.B. mit Corona oder auch Influenza) infizieren dürfen - ob Krebs-, Lungen - oder sonst wie vor erkrankt.

 

Aber die "dürfen"(müssen) sich ja selber schützen.

 

Bloß nicht andere in die Verantwortung nehmen - und schon gar nicht einen selber.

 

 

@08:14 Uhr von vriegel

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 
 

 

Sie sind seit wann unser führender Viruloge? 

@08:19 Uhr von Sternenkind

Wird hier wieder Panik erzeugt - es ist erschreckend

Nein. Es wird zur Vorsicht geraten. Viele Menschen tun so, als sei Corona vorbei. UND DENEN werden wir im Herbst wieder viele Einschränkungen verdanken. 

@Tagesschau

Ihr hattet erst vor 2 Tagen über die Entwicklung eines neuen Impfstoffes berichtet. 
Taugt der denn dann auch für diese neue Corona - Variante? 
Und wird er rechtzeitig, also wohl in den nächsten 1 - bis 2 Monaten, zur Verfügung stehen und verteilt sein? 
Da die volle Wirkung erst nach ca 4 Wochen eintritt, müßte ja ab ca August 2022 mit den Impfungen begonnen werden. 
Ausserdem: Wie weit ist die digitale und personelle Aufrüstung der Gesundheitsämter fortgeschritten? 
Selbst wenn Corona in neuen Varianten weniger gefährlich sein könnte, ist jederzeit mit ganz neuen Krankheiten zu rechnen. 
Die Affenpocken sind da nur eine Möglichkeit. 
Aber es kann auch schlimmer kommen. 
Wie wird denn die Bekämpfung einer neuen Corona - Variante in der Ukraine umgesetzt werden? 
Dazu müssen eigentlich schon längst umfangreiche Pläne existieren. 
Und wie sieht es mit Corona (und anderen) - Impfungen bei den ukrainischen Flüchtlingen aus? 

@08:46 Uhr redfan96 - es gibt schon viele Studien dazu

Es ist an der Zeit, durch Studien zu klaeren, welche Massnahmen (mich schuettelt es mittlerweile bei dem Wort) wirklich was gebracht haben und welche unter purem Aktionismus zu verbuchen waren und mehr Kollateralschaeden verursacht haben als das Virus selbst.

 

 

Es gibt schon unzählige Studien dazu. Am einfachsten ist es aber selber zu vergleichen:

 

Welche Staaten haben was gemacht und was waren die Auswirkungen. 
 

Da kommt man zu einem ganz klaren Schluss:

quasi alle (!) Maßnahmen in Deutschland waren falsch und kontraproduktiv. 
 

Eine Notfallimpfung für die 2-5% der Bevölkerung hätte vollkommen ausgereicht. 
 

Dazu eine Empfehlung für Risikogruppen sich selber zu schützen oder selbst zu isolieren etc. 
 

Masken nur als Selbstschutz wer will. 
 

Es war sicher richtig die Ausbreitung etwas zu verlangsamen, aber die von uns hier genutzten Maßnahmen waren zu 90% überflüssig und haben nur gigantische Schäden verursacht. 
 

Ziel ist immer die Immunisierung durch Infektion. Impfen bringt relativ wenig..

Herr Lauterbach, bitte mehr Optimismus

Am 25. März 2022 lag der bundesweite Wert der 7-Tage-Inzidenz noch bei 1.756. Jetzt beläuft sich die aktuelle 7-Tage-Inzidenz auf 261. Aber was tun unsere Gesundheitspolitiker und Virologen vom RKI? Trotz dieser Entwicklung wird unablässig vor dem "bösen Herbst" gewarnt, der eine neue (und noch nie dagewesene) Infektionswelle mit sich bringen könnte. Die Bundesbürger sollten sich auf "Schlimmes" gefasst machen. Dazu nur die eine Feststellung: Optimismus geht anders.

 

Ich freue mich

Bin jetzt schon auf den medialen Irrsinn im Herbst gespannt. Da reicht dann wieder Zeitung oder TS und das Geld fürs Kabsrett wird gespart

@sonnenbogen 8:32 Uhr

"Denn eine "mittelschwere Grippe oder Corona" ohne Heizung im Winter wird nicht lustig fuer einige...."

 

--

 

Auch mit Heizung volle Pulle bis Anschlag wird 'ne Infektion mit Corona im Winter alles andere als lustig für einige, fürchte ich.

@08:29 Uhr von Dr. Cat

Herr Lauterbach rührt wieder die Trommel. Persönlich halte ich es wie Herr Stöhr , der es richtig gesagt hat.

Ein Schelm der böses dabei denkt, dass Herr Stöhr von der CDU vorgeschlagen wurde..... 

@08:46 Uhr von Mut-Bürger

Die Impfung bzw. die Impfpflicht für bestimmte Gruppen und z.B. der Ausschluß Ungeimpfter aus vielen Bereichen der Gesellschaft  hat erheblichen Schaden bei  nicht so wenigen Ungeimpften verursacht. Ist ein Umstand der einige Mio Mitbürger betrifft irrelevant?

 

Allerdings. Wieso lässt man sich nicht einfach impfen, wenn man 'mitspielen' will?

.

Ohne Eintritskrte, kein Kino, Stadion,Konzert, Oper, Zoo,  ....

Ohne Einladung  keine Party.

Ohne Impfung...

09:01 Uhr von Parsec   Auch…

09:01 Uhr von Parsec

 

Auch Ihnen erstmal ein Danke für den Kommentar.

 

Anmerken möchte ich noch:

 

die Impfstoff - Hersteller müssen bestimmte Vorgaben einhalten, da hilft auch kein "Druck" (wäre mMn. auch kontraproduktiv).

 

 

@09:09 Uhr von vriegel

 

Ziel ist immer die Immunisierung durch Infektion. Impfen bringt relativ wenig..

Es geht also immer noch eine Stufe mehr.

Welch Wissenschaftler konsultiert du denn so?

.

Dr.No? Dr. Evil? 

09:02 Uhr von vriegel      …

09:02 Uhr von vriegel

 

 

 

Wieso blenden Sie wissenschaftliche Erkenntnisse völlig aus..?!

 

Weil das völliger Unsinn,  und nicht wissenschaftlich ist.

 

.

 

 

@08:14 Uhr von vriegel

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen.

Doch! Der Infizierte ist gg genau die eine Variante sehr gut geschützt, mit der er sich angesteckt hat.

Es besteht für diese Gruppe aber erhöhte Gefahr, durch andere Varianten schwer zu erkranken, insofern ungeimpft.

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt.

Negativ wogegen?

Die Impfung erlaubt doch eine viel breitere Immunantwort auf div Corona-Virusvarianten, als die bloße Ansteckung durch 1 Variante.

Auch gg eine weitere Variante schützt die akt. Impfung dtl. besser, als die Antikörper einer einzigen Variante nach einer Ansteckung.

Dennoch wird die Impfstoffanpassung dringender denn je, wie aus dem Artikel herauszufinden ist.

... und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 

Muss es auch nicht.

Ein angepasster Impfstoff ist da eher ein "Upgrade" als eine neue "Version".

Die Immunatwort nach einer Impfung ist einfach breiter, als nach 

@08:12 Uhr von sonnenbogen

"Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hält BA.5 für "ansteckender und gefährlicher" als die ursprüngliche Omikron-Variante BA.1. Auf Twitter schrieb der SPD-Politiker, "dies könnte im Herbst die nächste Welle werden".

Und ich wollte meinen Sommerurlaub in Portugal verbringen, hab ich scheinbar verpasst, in Portugal scheint schon Herbst zu sein....

Jetzt beeinflusst Corona schon die Jahreszeiten...naja, Zeitenwende halt.

 

 

Ist Karl Lauterbach für Portugal zuständig?

 

@09:13 Uhr von Bender Rodriguez

Ganz einfach, weil es unverhältnismässig war und ist. Eine gezielte Hilfe für die Risikogruppen und eine entsprechende Stärkung des Gesundheitssystems hätte ich jederzeit unterstützt. Aber Maßnahmen die nun mangels Daten nicht einmal evaluiert werden können, sind niemals eine Rechtfertigung für die Einschränkung der Grundrechte aller. Außerdem ist in vielen anderen Ländern zu sehen wie es ausging ohne diese Maßnahmen.

Außerdem hinkt ihr Vergleich sehr, denn es ist sehr wohl zu unterscheiden ob ich nicht mehr ins Kino darf oder vom Broterwerb durch Arbeit mangels Impfung einfach ausgeschlossen werde, wichtige Termine nicht mehr wahrnehmen kann, etc.

 

@08:16 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

Da dieser Subtyp auch nicht anders ist als die anderen braucht man auch nicht versuchen künstlich Panik zu erzeugen.

Sie verschweigen, dass ein angepasster Impfstoff immer wichtiger wird.

In etlichen Nachbarländern ist das Ganze schon längst kein Thema mehr.

Schauen Sie sich Portugal doch an! Kein Thema mehr beim einstigen Impfquote-Musterland?

Maßnahmen weg = Infektion hoch.

Klingelt es da nicht?

Oder haben Sie keine Zeile des Berichtes hier gelesen.

Entschuldigung, aber mit jünstlicher Erzeugung von Panik hat das ja wohl überhaupt nichts zu tun.

Allein der Anstieg der Krankenhausaufenthalte ist ein überdeutliches Alarmsignal.

Island ... mehr als die Hälfte deren Bevölkerung durchseucht wäre;

Ja womit denn? Mit einer Variante? Und das in einem dünn besiedelten Gebiet?

Also bitte!

... Herdenimmunität [in Island] mehr oder weniger erreicht hat - und damit basta

Und damit ist in Island der Fisch gegessen?

Allein der Glaube daran fehlt mir.

 

@08:17 Uhr von Seebaer1

Ob man nun an BA5 oder BA2 nicht krank wird macht ja nun wirklich keinen großen Unterschied.

Solange man durch die Impfung geschützt ist.

In Portugal droht sich gerade genau dieses Blatt, nicht schwer zu erkranken, zu wenden.

 

 

Die übliche "Masche" des Virus

"Hier dominiert zwar noch eine andere Virusvariante, doch der Anteil von BA.5 verdoppelt sich von Woche zu Woche"

Das war bei allen anderen Virusvarianten bisher auch nicht anders.

Am 03. Juni 2022 - 09:09 Uhr von vriegel

Na da Unterscheiden sich bei ihrer Meinung und der Meinung der Deutschen Krankenhaus Gesellschaft sowie die der Intensivmediziner aber ganz gewaltig! Kompetenzmäßig vertraue ich da eher Ärzten als der Wirtschaft.

Ja ... und?

Ist vom Verlauf her eine Grippe. Wenn Magen-Darm grassiert (was für vulnerable ja riskant sein kann), dann interessiert das kein Aas. Und wg dieser mittlerweile harmlosen Krankheit gibt es Berichte, PKs und bereits wieder Planungen zu Maßnahmen. Die anfängliche Gefährlichkeit von C. war groß, Maßnahmen berechtigt - nicht immer richtig. Zurück zur Normalität! 

@08:39 Uhr von Schaefer

Die Exponentialfunktion muss nicht zwangsweise die 2 als Basis haben. Sie kann auch die Basis 1 haben, dann würde die Kurve einfach nur horizontal verlaufen.  Bleiben wir bei der 2. Wenn sich die Zahl der Erkrankten an einem Tag jeweils verdoppelt, ist die Folge eine andere, als wenn sich die Zahl in 5 Jahren verdoppelt. Außerdem, wenn ich heute 60cm hoch springen kann und morgen 1,2m, dann kann ich in einem Monat nicht auf den Mond springen. 

 

 

warum lesen sie nicht ganz einfach den Artikel ?

ich bezog mich auf die Angaben dort

Zitat :>>doch der Anteil von BA.5 verdoppelt sich von Woche zu Woche.<<

Machte BA.5 Ende April noch 0,6 Prozent der auf Varianten untersuchten positiven Proben aus, so waren es in den Folgewochen 1,2 und 2,5 Prozent. Der aktuellste verfügbare Wert für vorvergangene Woche liegt bereits bei 5,2 Prozent.

wäre vielleicht der eleganter Weg vom gleichen zu sprechen

 

 

 

@08:19 Uhr von Sternenkind

Wird hier wieder Panik erzeugt - es ist erschreckend

Erschreckend ist allein die Uneinsichtigkeit derer, die die Gefährlichkeit des Virus nicht erkennen ...

... trotz steigender Infekte in Portugal

... trotz steigender Hospitalisierungen dort

... trotz dessen, dass Portugal einstiger Impfweltmeister mit niedrigsten Infektionszahlen war

... letztendlich trotz wieder erneut sichtbar werdender Indizien, die solange verkannt werden, bis sie zu Beweisen werden.

 

Anteil von Omikron-Subtyp BA.5

Na und? 

Das ist das Einzige was mir dazu einfällt. Und das ist gut so. 

@08:21 Uhr von Sisyphos3

>>Machte BA.5 Ende April noch 0,6 Prozent der auf Varianten untersuchten positiven Proben aus, so waren es in den Folgewochen 1,2 und 2,5 Prozent. Der aktuellste verfügbare Wert für vorvergangene Woche liegt bereits bei 5,2 Prozent. Sollte sich der Trend fortgesetzt haben, wäre aktuell von einem noch höheren Anteil auszugehen.<<

 

noch höherer Anteil ? ....  wenn es so weitergeht

10 % in dieser  Woche dann 20 %

in der   darauffolgenden Woche 40 %

 in 10 Tagen dann 100 %

stimmt es ist von einem höherer Anteil auszugehen

Sie wissen doch, wie es ist. Man muss nur auf die Experten hören! Wenn ein Experte vorhersagt „das aufgrund der steigenden Inflation mit höheren Preisen zu rechnen ist“, dann hat hinterher der Experte mal wieder recht behalten. 

@08:19 Uhr von NieWiederAfd

Denkverweigerer?

Gegenfrage: wozu Maßnahmen, wenn keine Gefahr mehr davon ausgeht? Die Gefährlichkeit hat sich extrem reduziert, besonders für Geimpfte und Genesene. Werden andere Krankheiten auch so rigoros bekämpft? Z.B. Fettleibigkeit und Zucker-Industrie?

Begriffe

Vielleicht sollte man, bevor man über dieses Thema diskutiert wird, erstmal die korrekten Begriffe benutzen:

Corona ist nicht die Krankheit, sondern der Überbegriff für Viren mit Spike-Proteinen (Kronenähnlich).

Der Virus, um den es die ganze Zeit mit seinen Untertypen geht, heißt: SARS-COV-2.

Und dieser Virus löst die Krankheit COVID-19 aus.

Ebenso werden Long Covid und die Folgeerkrankungen nach einer (auch leichten) Infektion mit Covid-19 in dieser Diskussion völlig ausgeblendet. Derzeit leiden an Long Covid über 3 Mio. Deutsche (ca. 10% der Infizierten). Es besteht nach Untersuchungen in den USA für 20-25% der Infizierten dazu noch erhöhte Gefahren an Folgeerkrankungen zu erkranken: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenembolie, Nierenerkrankung etc..

Wenn also wirklich jemand meint, Covid-19 sei halb so schlimm, dann sollte man sich nach über 2 Jahren Pandemie (und diese ist NOCH NICHT VORBEI) endlich richtig informieren.

 

 

 

 

@09:06 Uhr von ich1961

Es gibt nun mal viele (nicht in Heimen untergebrachte) Menschen, die sich nicht (z.B. mit Corona oder auch Influenza) infizieren dürfen - ob Krebs-, Lungen - oder sonst wie vor erkrankt.

 

Dann können sich diese Leute ja gegen z.B. Corona oder auch Influenza impfen lassen.

 

Wir verbieten ja auch nicht generell den Geschlechtsverkehr nur weil man sich mit HIV infizieren kann. Auch dort schützt man sich eigenverantwortlich z.B. durch ein Kondom wenn man nicht weiss ob der Partner Virusträger ist.

 

Aber die "dürfen"(müssen) sich ja selber schützen.

 

Genau. Sie haben es doch verstanden. Wobei sie das "müssen" ruhig streichen können. Menschen dürfen und können sich schützen. Aber wenn dieser Mensch sich nicht schützen will, haben wir kein Recht durch das Tragen von Masken diesen Menschen "zwangszuschützen". 

@09:37 Uhr von Gassi

Ist vom Verlauf her eine Grippe. Wenn Magen-Darm grassiert (was für vulnerable ja riskant sein kann), dann interessiert das kein Aas. Und wg dieser mittlerweile harmlosen Krankheit gibt es Berichte, PKs und bereits wieder Planungen zu Maßnahmen. Die anfängliche Gefährlichkeit von C. war groß, Maßnahmen berechtigt - nicht immer richtig. Zurück zur Normalität! 

Sprechen Sie bitte mit den Angehörigen, die durch diese "Grippe" Menschen verloren haben. Vielleicht, aber nur vielleicht, werden Sie Ihre Meinung dann ein wenig revidieren. 

Wenn man die Ausbreitung nicht verhindert ...

Offenbar ist es erwünscht und gewollt, dass sich die Menschen anstecken. Dass es immer noch Tote durch die Infektion gibt, wird dabei in Kauf genommen.

Dass das Gesundheitssystem durch diejenigen, die zwar schwer erkranken, aber nicht sterben, belastet wird, ist wohl auch egal. Die Gemeinschaft der Versicherten zahlt auch das mit.

Das Einzige, was unser B-Gesundheitsminister (BGM) zu bieten hat, sind Impfungen mit Impfstoffen, die nicht jeder Bürger bekommen darf, wenn er die schweren Vorerkrankungen bereits hatte, die als Nebenwirkung der Impfstoffe möglich sind.

Wer schwerbehindert ist, weil er eine Sinusvenenthrombose (SVT) hatte, dem rät kein Arzt zu einer Impfung mit einem Impfstoff, der solche SVT schon verursachte.

 

Leider interessiert das den BGM nicht:

Es gibt weltweit insges. 36 zugelassene Impfstoffe u. er könnte andere hierher bringen (ggf. mit Notfallzulassung). 

Totimpfstoffe? Fehlanzeige (Novavax ist keiner).

Andere Impfstoffe? Auch nicht. 

Hat er evtl. andere Interessen? 

 

Das 9-Euro-Ticket wird die Virusverbreitung fördern

Durch das 9-Euro-Ticket werden in D Busse und Bahnen in den nächsten 3 Monaten so voll werden, dass nicht mal der Mindestabstand von 1,50 Meter mehr eingehalten werden wird. 

Viele tragen dann noch den untauglichen Op-Mundschutz, der m. E. eine Virusausbreitung dann besonders gut fördern wird.

Was tut die Regierung dagegen? 

Nichts.

Die Krankheitskosten, die entstehen, zahlen wir alle als Solidargemeinschaft und die werden pro Bürger viel höher sein als die Einsparung durch das 9 Euro-Ticket.

@09:44 Uhr von gesund1

Vielleicht sollte man, bevor man über dieses Thema diskutiert wird, erstmal die korrekten Begriffe benutzen:

Corona ist nicht die Krankheit, sondern der Überbegriff für Viren mit Spike-Proteinen (Kronenähnlich).

Der Virus, um den es die ganze Zeit mit seinen Untertypen geht, heißt: SARS-COV-2.

Und dieser Virus löst die Krankheit COVID-19 aus.

Ebenso werden Long Covid und die Folgeerkrankungen nach einer (auch leichten) Infektion mit Covid-19 in dieser Diskussion völlig ausgeblendet. Derzeit leiden an Long Covid über 3 Mio. Deutsche (ca. 10% der Infizierten). Es besteht nach Untersuchungen in den USA für 20-25% der Infizierten dazu noch erhöhte Gefahren an Folgeerkrankungen zu erkranken: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Lungenembolie, Nierenerkrankung etc..

Wenn also wirklich jemand meint, Covid-19 sei halb so schlimm, dann sollte man sich nach über 2 Jahren Pandemie (und diese ist NOCH NICHT VORBEI) endlich richtig informieren.

Ich stimme ihnen da voll zu.

 

@08:14 Uhr von vriegel

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 

 

Mich wundert, daß es immer noch Menschen gibt, die sich trauen, einen solchen xfach widerlegten Bullshit immer noch Menschen unterjubeln zu wollen.

@08:19 Uhr von NieWiederAfd

Wenn sich die Tendenz fortsetzt, wird die Omikron-Sublinie BA.5 in 4 Wochen auch bei uns über 80 Prozent der Corona-Infektionen ausmachen. Wir brauchen nicht erst für den Herbst eine neue Strategie, sondern jetzt. Maskenpflicht in bestimmten Bereichen, AHAL-Regeln und eine Intensivierung der Impfungen sind unabdingbar, auch wenn die

Agitation

fachfremder

Denkverweigerer

im gleichen Maße steigen wird wie der neue Omikron-Subtyp.

__

Ich bin 4fach geimpft, habe alle Regeln eingehalten. Als man feststellte, dass die Omikron-Variante weit weniger gefährlich ist, als die Vorgänger, hat man bei Inzidenzen von +/- die Beschränkungen weitestgehend ausgesetzt. Warum sollte man jetzt, wo die Zahlen bei +/- 200 liegen, die Regeln verschärfen ? solange nichts für eine grössere Gefahr spricht ? Das wird zu keinerlei Akzeptanz führen. Im Gegenteil, wenn dann wirklich eine gefährlichere Variante vllt auftritt, wird man abwinken. Man muss sich Strenge für den Ernstfall verwahren.

 

 

 

@10:01 Uhr von Margitt.

Unser Bundesgesundheitslobbyist saß ja kürzlich bei Lanz und sagte, er habe, weil er nicht wisse was kommt, "Impfungen" gegen drei bekannte Varianten bestellt. Sicher sei, dass man davon etwas wegwerfen müsse, und die Kosten beliefen sich auf Milliarden.
....
Lauterbach ist der Scheuer unter den Gesundheitsministern.

 
Das sehe ich mittlerweile auch so.
Er ist als Gesundheitsminister ungeeignet.
Wo bleiben denn die Totimpfstoffe, auf die so viele der Ungeimpften immer noch warten? 
Wieso sorgt er nicht dafür, dass wenigstens ein paar Totimpfstoffe in Deutschland verimpft werden? Es gibt das Instrument der "Notfallzulassung".
Aber Lauterbach hat ein Problem damit, dass er nur bestimmte Impfstoffe "mag". 
Wie Sie schon gesagt haben ... "Bundesgesundheitslobbyist" 

@09:09 Uhr von Raho59

Ich fürchte, wir werden STERNENKIND nicht überzeugen können. In ihrer Vorstellung scheint Corona nicht zu existieren. Alle Massnahmen gegen das Virus sind willkürlich  und  ein unzulässiger Eingriff in die Freiheitsrechte.  Dass durch Impfungen, Testungen u.a. Menschenleben gerettet und schwerwiegende Langzeitfolgen vermieden werden, passt einfach nicht in die Vorstellungskraft. Ich jedenfalls bin froh, dass Herr Lauterbach Vorkehrungen für die voraussichtlich im Herbst einsetzende nächste Welle trifft.

 

@09:09 Uhr von vriegel

Es war sicher richtig die Ausbreitung etwas zu verlangsamen, aber die von uns hier genutzten Maßnahmen waren zu 90% überflüssig und haben nur gigantische Schäden verursacht. 
 

Ziel ist immer die Immunisierung durch Infektion. Impfen bringt relativ wenig..

 

Das ist falsch. In den Ländern in D reichen die Todeszahlen je 100.000 Einwohner zwischen 110 und knapp 400 und das korreliert mit 0,78 mit dem Anteil Ungeimpfter je Bundesland. Diese Wirksamkeiten sind mehrfach erwiesen.

 

Vielleicht informieren Sie sich mal bevor Sie hier peinlicherwiese den Hobbynobelpreisträger mimen.

09:44 Uhr von gesund1   Sie…

09:44 Uhr von gesund1

 

Sie haben natürlich recht.

 

Aber bei den Skeptikern usw. werden Sie da keinen Erfolg haben. Denen geht das sonst wo vorbei - mangels Interesse, Verständnis oder was auch immer.

 

 

@08:46 Uhr von Mut-Bürger

Die Impfung bzw. die Impfpflicht für bestimmte Gruppen und z.B. der Ausschluß Ungeimpfter aus vielen Bereichen der Gesellschaft  hat erheblichen Schaden bei  nicht so wenigen Ungeimpften verursacht. Ist ein Umstand der einige Mio Mitbürger betrifft irrelevant?

--

Der ist insofern irrelevant, als sich 99% der Ungeimpften jederzeit hätte impfen lassen können. Offenbar wollten sie es nicht anders. Die allerwenigsten dürfen aus med. Gründen nicht geimpft werden. Das dürften weniger als 1% sein.

Die "erheblichen" Schäden, die die Ungeimpften hatten, haben sie schon selbst und ganz alleine auch zu vertreten. Das hätte nicht sein brauchen.

 

 

diese Kommentare nerven, Herr nie wieder Afd

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 
 

 

Selten habe ich zu Viren und der Corona-Pandemie einen solchen exakt faktenverdrehenden Unsinn gelesen.

Mehrfachinfektionen Ungeimpfter wie Geimpfter sind möglich und dokumentiert.

Die Impfung schützt nachweislich gegen schwere Verläufe. 
Das ignorieren lediglich die 

allseits bekannten

fundamentalen 

Denkverweigerer.

 

gez. NieWiederAfd

 

@09:58 Uhr von Anderes1961

Warum?

 

Weil es völlig normal ist, dass sich respiratorische Viren verbreiten und dabei anpassen. 
 

Wer schon mal infiziert war, der muss sich ohnehin keine Sorgen machen. 
 

wer dagegen 3-4x geimpft ist und noch nicht infiziert war, der hat sein Immunsystem bereits negativ gepolt. 
 

Und wenn sich das Virus wandelt, besteht für diese Gruppe eine gewisse Gefahr schwerer zu erkranken, weil das Immunsystem schwerer darauf reagieren kann und es anderseits nie einen genau passenden Impfstoff geben kann. 

 

Mich wundert, daß es immer noch Menschen gibt, die sich trauen, einen solchen xfach widerlegten Bullshit immer noch Menschen unterjubeln zu wollen.

Ich befürchte allerdings, dass diese Menschen das wirklich glauben. 

09:44 Uhr von Zille1976   /…

09:44 Uhr von Zille1976

 

//Genau. Sie haben es doch verstanden. Wobei sie das "müssen" ruhig streichen können.//

 

Nein, kann und werde ich nicht. Denn auch Sie haben - zumindest für mich - auch moralisch, loyal gegenüber Ihren Mitmenschen zu handeln!

 

//Menschen dürfen und können sich schützen.Aber wenn dieser Mensch sich nicht schützen will, haben wir kein Recht durch das Tragen von Masken diesen Menschen "zwangszuschützen".//

 

Die sog. vulnerablen schützen sich.

Aber es gibt auch die, die sich nicht impfen lassen können - und die brauchen den Schutz der Allgemeinheit.

Also auch Ihren!

 

 

Eigenverantwortung gehlanzeige

Wie gut das mit der Eigenverantwortung klappt, sieht man das kaum noch Masken in Innenräumen wie Supermärkten getragen werden.

Die große Masse ist dumm. Dazu kommt das Schröder eine unsoziale, egoistische Gesellschaft gezüchtet hat.

Die FDP ist mit ihrem Freiheitsgelaber sehr nah bei der AFD. Ich hoffe beide fliegen bald wieder ganz aus dem Bundestag. 

@08:12 Uhr von sonnenbogen

"Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hält BA.5 für "ansteckender und gefährlicher"  

-

Gefährlicher ? Klar, was soll Karl denn sonst sagen. 

 

@10:01 Uhr von Margitt.

Unser Bundesgesundheitslobbyist saß ja kürzlich bei Lanz und sagte, er habe, weil er nicht wisse was kommt, "Impfungen" gegen drei bekannte Varianten bestellt. Sicher sei, dass man davon etwas wegwerfen müsse, und die Kosten beliefen sich auf Milliarden.
....
Lauterbach ist der Scheuer unter den Gesundheitsministern.

 
Das sehe ich mittlerweile auch so.
Er ist als Gesundheitsminister ungeeignet.
Wo bleiben denn die Totimpfstoffe, auf die so viele der Ungeimpften immer noch warten? 
Wieso sorgt er nicht dafür, dass wenigstens ein paar Totimpfstoffe in Deutschland verimpft werden? Es gibt das Instrument der "Notfallzulassung".
Aber Lauterbach hat ein Problem damit, dass er nur bestimmte Impfstoffe "mag". 
Wie Sie schon gesagt haben ... "Bundesgesundheitslobbyist" 

Wie "tot" muss ein Impfstoff für Sie sein. Der erste war ja wohl nicht tot genug. 

@09:37 Uhr von Gassi

Ist vom Verlauf her eine Grippe. Wenn Magen-Darm grassiert (was für vulnerable ja riskant sein kann), dann interessiert das kein Aas. Und wg dieser mittlerweile harmlosen Krankheit gibt es Berichte, PKs und bereits wieder Planungen zu Maßnahmen. Die anfängliche Gefährlichkeit von C. war groß, Maßnahmen berechtigt - nicht immer richtig. Zurück zur Normalität! 

Um mal ein paar zarte Fakten in die Diskussion zu bringen: Die infektiöse Magen-Darm Erkrankung wird in der Regel durch den Noro Virus verursacht. Diese Erkrankung ist meldepflichtig. Ein Ausbruch in Schulen, Kitas oder Seniorenheimen wird durch das Gesundheitsamt gemanaged und hat schwerwiegende Auswirkungen für den Träger.

@10:01 Uhr von Adeo60

Ich fürchte, wir werden STERNENKIND nicht überzeugen können. In ihrer Vorstellung scheint Corona nicht zu existieren. Alle Massnahmen gegen das Virus sind willkürlich  und  ein unzulässiger Eingriff in die Freiheitsrechte.  Dass durch Impfungen, Testungen u.a. Menschenleben gerettet und schwerwiegende Langzeitfolgen vermieden werden, passt einfach nicht in die Vorstellungskraft. Ich jedenfalls bin froh, dass Herr Lauterbach Vorkehrungen für die voraussichtlich im Herbst einsetzende nächste Welle trifft.

 

Kann ich Ihnen nur zustimmen. Bei allem. 

Trotzdem versucht man es ja immer wieder bei den Impfgegnern und Corona Leugnern. :-) 

Darstellung: