Kommentare - Ukraine: Mehr als 260 Soldaten aus Stahlwerk evakuiert

17. Mai 2022 - 07:59 Uhr

Ukrainischen Angaben zufolge sind mehr als 260 Soldaten aus dem belagerten Asow-Stahlwerk aus Mariupol evakuiert worden. Darunter sind auch 53 Schwerverletzte. Viele der Soldaten sollen in einem Gefangenenaustausch zurückkehren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ukraine- Russland !

Mit diesen jetzt gefangenen Soldaten wird Putin versuchen die Ukraine und den Westen weiter zu erpressen. Es mag vielleicht sein, dass sie versorgt werden, aber ich traue diesen Russen keinen Zentimeter. Denn sie hätten sie auch in die Ukraine gehen lassen können. So aber wird Putin behaupten, sie hätten gesiegt, wie er nur lügt und betrügt. Diesen Soldaten und ihren Familien wünsche ich alles Gute !  

Welcher Begriff ist korrekt?

Nun kenne ich mich mit militärischen Begriffen nicht gut aus. Aber für mich klingt der Sachverhalt eher danach, dass sich die betreffenden Soldaten ergeben haben und in Kriegsgefangenschaft gerieten. Absolut nachvollziehbar übrigens.

Aber klar- Evakuierung hört sich irgendwie weniger nach Niederlage an.

Das sind doch mal gute Nachrichten

Das sind doch mal gute Nachrichten und diese Soldaten sind wirkliche Helden. Mögen die Verletzten darunter schnellstmöglich genesen.

@08:19 Uhr von Hans_Silberblick

Im Augenblick ist die Tatsache, dass in der Ukraine auch problematische Kämpfer agieren,nicht opportun. In meiner Tageszeitung lese ich eine Heldengeschichte von einem ukrainischen Kämpfer, der 2014 in einem Freiwilligenbatallion kämpfte, welches von Amnesty International schwerer Kriegsverbrechen beschuldigt wurde. Asow-Kämpfer sind auch keine "normalen" Soldaten. 2014 traute sich die ARD noch, über das Problem zu berichten.
"https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Putsch-in-Kiew-Welche-Roll…"

: es wird Zeit, Putin zurück…

: es wird Zeit, Putin zurück zu drängen. Der Westen schaut nun 2 Monate zu und sein einziges Problem ist Erdgas. Warum sind da nicht längst Natotruppen und Trägerverbände, die den Beschuss unterbinden?

 

Putin kann den Knopf nicht drücken. Das ist sein einziger Bluff.

 

.

 

Dann kann Russland wieder in seine richtigen Bestandteile zerlegt werden. Ohne Zar oder Sowjet-murks.

 

Die Menschen könnten seit 1000 Jahren endlich frei 

 

Btw, Menschen werden nicht evakuiert

Die wichtige Nachricht: sie verhandeln

Die vielleicht wichtigste Nachricht verbirgt sich zwischen den Zeilen dieses Bericht: Ukraine und Russische Föderation (sowie weitere Parteien) reden offenbar miteinander, besitzen und nutzen Gesprächskanäle, verhandeln, haben sich gegenseitig etwas anzubieten, zeigen Vertrauen trotz aller Verbrechen, öffentlichen Worte der Niedertracht und der gegenseitigen Beschuldigungen.

Nach der überraschend eher demütigen Symbolik, die Herr Putin am 09. Mai auf dem "Roten Platz" demonstrierte, nun eine weitere Geste. Vielleicht ein weiteres Zeichen eines Eingeständnisses, dass der Autokrat im Kreml Hoffnungen auf einen Sieg in dem allein von ihm ohne Not vom Zaun gebrochenen Krieg aufgegeben hat und nun versucht, einigermaßen das Gesicht wahrend aus der kriegerischen Eskalation herauszukommen? Weil die Wirtschaft seines Landes unter den Sanktionen leidet, weil die Schwächen seiner Armee offenkundig sind, weil er den Menschen in seinem Land die zahlreichen Opfer nicht mehr plausibel erklären kann?

Wer hätte das erwartet?

Endlich erhalten die Geplagten Hilfe und können auf einen Austausch hoffen. Möge den restlichen Soldaten im Stahlwerk ebenfalls eine solche Lösung möglich sein!

"Asow 2014" ist nicht mehr "Asow 2022"

 @08:21 Uhr von Hans_Silberblick

Im Augenblick ist die Tatsache, dass in der Ukraine auch problematische Kämpfer agieren,nicht opportun. In meiner Tageszeitung lese ich eine Heldengeschichte von einem ukrainischen Kämpfer, der 2014 in einem Freiwilligenbatallion kämpfte, welches von Amnesty International schwerer Kriegsverbrechen beschuldigt wurde. Asow-Kämpfer sind auch keine "normalen" Soldaten. 2014 traute sich die ARD noch, über das Problem zu berichten.
"https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Putsch-in-Kiew-Welche-Roll…"

Das Asow-Freiwilligenbataillon von 2014 ist nicht gleichzusetzen mit dem Asow-Regiment von 2022, auch wenn dieses Symbole aus der Anfangsphase des von der Russischen Föderation geschürten Konflikts weiterhin getragen werden.

Aber klar, dass dieser Verweis auf die Ursprünge des Regiments seitens der russischen Propaganda weiterhin gepflegt werden.

Übrigens: sollten Sie den Bezugsartikel gelesen haben, dann wüssten Sie, dass das Asow-Regiment nicht allein kämpft.

@08:21 Uhr von Hans_Silberblick - Randnotiz

Im Augenblick ist die Tatsache, dass in der Ukraine auch problematische Kämpfer agieren,nicht opportun. In meiner Tageszeitung lese ich eine Heldengeschichte von einem ukrainischen Kämpfer, der 2014 in einem Freiwilligenbatallion kämpfte, welches von Amnesty International schwerer Kriegsverbrechen beschuldigt wurde. Asow-Kämpfer sind auch keine "normalen" Soldaten.

-------------------------------------------------------------

Sie berichten nichts Neues. Es stellt sich auch kaum die Frage, ob ein radikaler, nationalistischer und para-militärischer Gewalttäter weniger kritikwürdig ist, wenn er ausländische Invasoren und Massenmörder attackiert. Für mich ist interessant, wie die Ukraine mit den Asow-Kämpfern nach dem Krieg umgehen wird - d.h. ob diese Bataillone aufgelöst werden (oder ob man meint, sie noch brauchen zu können......)

 

@08:24 Uhr von Bender Rodriguez

: es wird Zeit, Putin zurück zu drängen. Der Westen schaut nun 2 Monate zu und sein einziges Problem ist Erdgas. Warum sind da nicht längst Natotruppen und Trägerverbände, die den Beschuss unterbinden?

 

Putin kann den Knopf nicht drücken. Das ist sein einziger Bluff.

 

.

 

Dann kann Russland wieder in seine richtigen Bestandteile zerlegt werden. Ohne Zar oder Sowjet-murks.

 

Die Menschen könnten seit 1000 Jahren endlich frei 

 

Btw, Menschen werden nicht evakuiert

##

Wenn das alles so einfach wäre mit den Nato Truppen wären sie längst schon dabei,aber dann ist die Möglichkeit den Krieg auf ganz Europa auszudehnen sehr groß.Und das gilt zu vermeiden.

 

@08:08 Uhr von Traumfahrer

Mit diesen jetzt gefangenen Soldaten wird Putin versuchen die Ukraine und den Westen weiter zu erpressen. Es mag vielleicht sein, dass sie versorgt werden, aber ich traue diesen Russen keinen Zentimeter. Denn sie hätten sie auch in die Ukraine gehen lassen können. So aber wird Putin behaupten, sie hätten gesiegt, wie er nur lügt und betrügt. Diesen Soldaten und ihren Familien wünsche ich alles Gute !

Na ja für diese Stadt stimmt es ja auch.

Evakuierung von Menschen aus Mariupol

 @08:24 Uhr von Bender Rodriguez

Warum sind da nicht längst Natotruppen und Trägerverbände, die den Beschuss unterbinden?

Noch nicht einmal die Ukraine will das. Weshalb also Sie?

Putin kann den Knopf nicht drücken. Das ist sein einziger Bluff.

Klar doch, die NATO greift direkt russische Einheiten an und Herr Putin bleibt ganz cool, weil Ihrer Expertise gemäß hilflos.

Dann kann Russland wieder in seine richtigen Bestandteile zerlegt werden. Ohne Zar oder Sowjet-murks.

Und wer will das? Und warum dürfen das die Menschen in der Russischen Föderation nicht selbst entscheiden?

Die Menschen könnten seit 1000 Jahren endlich frei

Aha.

Btw, Menschen werden nicht evakuiert

Sondern?

Ach ja, welchen Bezug hat Ihr Beitrag zum hier zu kommentierenden Artikel? Oder doch nur ein weiterer Versuch des Ablenkens, Agenda Setting, der Desinformation?

Nach Russland evakuiert?

Der Artikel liest sich recht merkwürdig.
Oder evakuieren Russen jetzt schon ukrainische Soldaten, um sie in Sicherheit zu bringen? Wenn es sich um Zivilisten gehandelt hätte, wäre doch kein Gefangenenaustausch später möglich.
Entweder ist der ganze Artikel "Lost in Translation" oder es zeigt einfach mal wieder wie jede Seite die Geschehnisse nach belieben ausformuliert bzw. ihre eigene Geschichte schreibt.

@08:24 Uhr von Bender Rodriguez

: es wird Zeit, Putin zurück zu drängen. Der Westen schaut nun 2 Monate zu und sein einziges Problem ist Erdgas. Warum sind da nicht längst Natotruppen und Trägerverbände, die den Beschuss unterbinden?

 

Putin kann den Knopf nicht drücken. Das ist sein einziger Bluff.

 

.

 

Dann kann Russland wieder in seine richtigen Bestandteile zerlegt werden. Ohne Zar oder Sowjet-murks.

 

Die Menschen könnten seit 1000 Jahren endlich frei 

 

Btw, Menschen werden nicht evakuiert

Illusorisch

@08:26 Uhr von DeHahn

Endlich erhalten die Geplagten Hilfe und können auf einen Austausch hoffen. Möge den restlichen Soldaten im Stahlwerk ebenfalls eine solche Lösung möglich sein!

Nach meinem Kenntnisstand hätte es diese Option schon viel länger gegeben. Warum es erst jetzt dazu kam, darüber kann man trefflich spekulieren...

 

Propagandamärchen in Dauerschleife

 @08:31 Uhr von -Der Golem-

Sie berichten nichts Neues. Es stellt sich auch kaum die Frage, ob ein radikaler, nationalistischer und para-militärischer Gewalttäter weniger kritikwürdig ist, wenn er ausländische Invasoren und Massenmörder attackiert. Für mich ist interessant, wie die Ukraine mit den Asow-Kämpfern nach dem Krieg umgehen wird - d.h. ob diese Bataillone aufgelöst werden (oder ob man meint, sie noch brauchen zu können......)

Die Einheiten des sogenannten Asow-Regiments sind längst Teil der regulären ukrainischen Armee. Da ist nichts mehr mit "nationalistischen paramilitärischen Gewalttätern", auf welche die Propaganda aus dem Kreml und die Putins Marionetten in den Foren der sozialen Medien gerne immer noch verweisen lässt.

Ach ja, bitte beachten Sie den Hinweis im Artikel, dass neben dem Asow-Regiment offenbar noch weitere Einheiten den Asowstal-Komplex von Mariupol verteidigen.

@08:31 Uhr von schiebaer45

 dann ist die Möglichkeit den Krieg auf ganz Europa auszudehnen sehr groß.Und das gilt zu vermeiden.

 

Ich weiß nicht, ob du es mitbekommen hast, der Krieg hat weltweite Auswirkungen. Selbst bei Uns wird Salatöl knapp. Demnöchstxeird Getreide ausfallen.

Das können wir Putin nicht durchgehen lassen, nur weil er mit der Atombombe blufft. 

Was wird er dann wollen? Polen? Deutschland? Die Türkei? Griechenland?

 

Soldaten im Asow-Werk

Auch wenn die westlichen Medien, inklusive die ÖR in Deutschland, immer wieder behaupten, es sind Soldaten im Asow-Werk von Russen eingeschlossen.

Nur, es sind keine Soldaten der Ukraine.

Im Asow-Werk haben sich bewaffnete Kämpfer des ASOW-Regimentes und der Aidar-Bataillone usw. verschanzt.

Und Asow-Bewaffnete sind nicht in die ukrainische Armee integriert, unterstehen ihr nicht, gehören einfach nicht zum offiziellen staatlichen Militär.

Es sind Freiwilligenverbände mit zweifelhaftem Anstrich, demnach paramilitärische Verbände, die wesentlich von ukrainischen Oligarchen und vom Sicherheitsdienst des Innenministers der Ukraine unterhalten werden.

Und da es keine staatlichen Soldaten sind, stehen ihnen das Kriegsrecht nach den Genfer Konventionen und der Haagener Landkriegsordnung formal auch nicht zu.

Höchstens die moralische Verpflichtung zur humanitären Behandlung der Gefangenen Asow-Kämpfer greift.

Ablenkungsmanöver

 @08:43 Uhr von Bender Rodriguez

Was wird er dann wollen? Polen? Deutschland? Die Türkei? Griechenland?

Die vermutlichen Pläne des Herrn Putin, sein Traum von einem russisch dominierten Euro-Asien, wurden hier bereits häufig diskutiert. Warum ist Ihnen wichtig, mit derartigen Einlassungen vom eigentlichen Inhalt des Bezugsartikels abzulenken?

Weshalb meinen Sie, ist Herr Putin auf den intendierten Gefangenenaustausch eingegangen? Weshalb meinen Sie, droht offenbar nicht mehr das bislang befürchtete Szenario einer Exekution der Kämpfer im Asowstal-Komplex nach einer Gefangennahme?

08:21 Uhr von Hans…

08:21 Uhr von Hans_Silberblick

 

Und was mir das jetzt sagen? Die Kreml Propaganda verfängt hier nicht!

Hier können Sie sich mal neueren Datums informieren.

 

**...   „Mittlerweile hat sich das Asow-Regiment entideologisiert“

Zum Zeitpunkt seiner Gründung 2014 habe das Asow-Bataillon tatsächlich einen „rechtsextremen Hintergrund“ gehabt, sagte Andreas Umland, der in der Ukraine lebt und fürs Stockholm-Zentrum für Osteuropastudien arbeitet, der Nachrichtenagentur AFP. Mittlerweile habe sich das Regiment aber „entideologisiert“ und zu einer normalen Kampfeinheit entwickelt. Auch das nach wie vor vom Asow-Regiment verwendete Wolfsangel-Symbol habe in der Ukraine keine faschistische „Konnotation“ mehr. Viele Rekruten würden sich der Einheit wegen ihres Rufs anschließen, „besonders hart“ zu kämpfen, bestätigte Umland.   ...**

 

https://www.deutschlandfunk.de/asow-regiment-stepan-bandera-ukraine-100…

 

@08:24 Uhr von Bender Rodriguez

: es wird Zeit, Putin zurück zu drängen. Der Westen schaut nun 2 Monate zu und sein einziges Problem ist Erdgas. Warum sind da nicht längst Natotruppen und Trägerverbände, die den Beschuss unterbinden?

Putin kann den Knopf nicht drücken. Das ist sein einziger Bluff.

Dann kann Russland wieder in seine richtigen Bestandteile zerlegt werden. Ohne Zar oder Sowjet-murks.Die Menschen könnten seit 1000 Jahren endlich frei Btw, Menschen werden nicht evakuiert

"Russland in seine Bestandteile zerlegen" Zum Glück verfügen Sie nicht über den Knopf zum Abschuss von Nuklearwaffen, sonst wäre Ihnen zuzutrauen, Russland damit zu atomarisieren. Die Lösung zu Freiheit und Demokratie liegt in den Händen des russ. Volkes selber! Sie sind größtenteils wirklich gute, friedfertige und freundliche Menschen, müssten nur ihre von Propaganda durchdrungenen Ansichten ablegen, und danach zur Einsicht gelangen, im Kreml eine freiheitl. demokr. rechtsstaatl. Regierung zu installieren. Siehe DDR 1989-1990.

Naja ...

soweit im Krieg möglich, ging doch alles recht human ab.

Kein Massaker der sich ergebenden Soldaten, wie einige eingeschlossene Soldaten prophezeiten. Habe noch den Satz im Ohr, die werden uns alle umbringen wenn wir uns ergeben.

@08:30 Uhr von wie-

 @08:21 Uhr von Hans_Silberblick

 

Das Asow-Freiwilligenbataillon von 2014 ist nicht gleichzusetzen mit dem Asow-Regiment von 2022, auch wenn dieses Symbole aus der Anfangsphase des von der Russischen Föderation geschürten Konflikts weiterhin getragen werden.

Aber klar, dass dieser Verweis auf die Ursprünge des Regiments seitens der russischen Propaganda weiterhin gepflegt werden.

 

.

Soso ... nun kann man sagen, dass das Asow-Regiment nur einen kleinen Teil der ukrainischen Armee ausmacht und deren politischer Einfluss in der Ukraine begrenzt ist, aber zu behaupten, dass es sich hierbei kristallklar um Rechtsextreme bis Nazis handelt, lässt sich jenseits jeglicher Propaganda jenes Oberschurken aus dem Kreml faktisch konstatieren.

Komisch, dass das hier in D niemanden interessiert, wo man ja sonst bei den klitzekleinsten Andeutungen immer in den lautesten Tönen von "man macht nicht gemeinsame Sache mit Rechtsextremen" geredet wird.

Klassischer Doppelstandard.

@08:42 Uhr von wie- - ich muss Sie korrigieren

 Die Einheiten des sogenannten Asow-Regiments sind längst Teil der regulären ukrainischen Armee.

 

----------------------------------------------------------

Das ist nicht richtig.  Wie andere paramilitärische ukrainische Verbände untersteht das Regiment dem Innenministerium der Ukraine bzw. der Nationalgarde und ist somit nicht in die ukrainische Armee eingegliedert.

 

@08:42 Uhr von wie-

 @08:31 Uhr von -Der Golem-

 

Die Einheiten des sogenannten Asow-Regiments sind längst Teil der regulären ukrainischen Armee. Da ist nichts mehr mit "nationalistischen paramilitärischen Gewalttätern", auf welche die Propaganda aus dem Kreml und die Putins Marionetten in den Foren der sozialen Medien gerne immer noch verweisen lässt.

 

Dass das Asow-Regiment höchstwahrscheinlich nur eine untergeordnete Rolle sowohl in der aktuellen ukrainischen Armee als auch Politik, mag ich wohl glauben, auch wenn mir dazu tatsächliche Zahlen über Regimentsstärke etc. fehlen.

So zu tun, als ob es sich bei dem Asow-Regiment, welches nach allen bekannten Kriterien sich um Rechtsextreme bis Nazis handelt, ist die eigentlich Propaganda oder Verdummung und zeugt mal wieder von den klassischen Doppelstandards, denen man überall begegnet.

@08:50 Uhr von Giselbert

soweit im Krieg möglich, ging doch alles recht human ab.

Kein Massaker der sich ergebenden Soldaten, wie einige eingeschlossene Soldaten prophezeiten. Habe noch den Satz im Ohr, die werden uns alle umbringen wenn wir uns ergeben.

Naja, die haben sich ja nicht ergeben, die haben sich evakuieren lassen.....

 

@08:08 Uhr von Traumfahrer

Denn sie hätten sie auch in die Ukraine gehen lassen können. So aber wird Putin behaupten, sie hätten gesiegt, wie er nur lügt und betrügt. Diesen Soldaten und ihren Familien wünsche ich alles Gute !  

Ein echter Traumfahrer. Eingekesselte Kämpfer ergeben sich nicht, trotz mehrfacher Angebote der Russen und Traumfahrer fordert, diese doch einfach gehen zu lassen.

Demnach den Kessel aufmachen und die Asow-Bewaffneten ziehen mit ihren Waffen zu ihren Befehlsstellen in der Ukraine zurück und munitionieren sich dann für neue Kämpfe gegen die Russen auf. Mein Gott - die Militär- und Kriegsstrategen vom Sofa.

Und im Übrigen, die Asow-Kämpfer sind keine Soldaten, weil sie nicht zur staatlichen ukrainischen Armee gehören und auch nicht in deren Befehlsgewalt sind.

Es sind sogenannte Freiwilligenverbände, sprich Paramilitärs und damit gilt auch formal nicht das int. Kriegsrecht für die Gefangenen, ähnlich wie bei Partisanen.

Deshalb kann man humanitären Umgang einfordern, nur Kriegsrecht nicht.

@08:50 Uhr von Giselbert

soweit im Krieg möglich, ging doch alles recht human ab.

Kein Massaker der sich ergebenden Soldaten, wie einige eingeschlossene Soldaten prophezeiten. Habe noch den Satz im Ohr, die werden uns alle umbringen wenn wir uns ergeben.

Sie versuchen aber auch immer noch eine Schippe drauf zu legen. Leben sie auf dem Mond oder was wollen sie verrkörpern? Sind ihnen die grausam getöteten Zivilisten und Soldaten nicht genug und das nennen sie human? Ich fass es nicht.

Russischer Fokus auf Mariupol: warum eigentlich?

 @08:50 Uhr von Giselbert

soweit im Krieg möglich, ging doch alles recht human ab.

Kein Massaker der sich ergebenden Soldaten, wie einige eingeschlossene Soldaten prophezeiten. Habe noch den Satz im Ohr, die werden uns alle umbringen wenn wir uns ergeben.

Tja, für die im Bericht genannten 260 Soldaten stimmt die Sache wohl. Zumal ja einige dringend kompetente medizinische Versorgung benötigen, weil die Provisorien des Truppenverbandplatzes eben nicht mehr genügen. Die überwiegende Zahl der Verteidiger scheint aber offenbar weiter im Asowstal-Komplex durchzuhalten, trotz aller Widrigkeiten, Bombardements und Kämpfe. Eigentlich reichlich sinnlos, dass die russländischen Truppen da immer noch Munition und Aufmerksamkeit verwenden - vielleicht nur, um Bilder zu generieren, welche von den Niederlagen an den anderen Frontabschnitten ablenken sollen?

Putin wird weich , noch nicht einmal für Propaganda zwecke gut

Wieder ein Teilerfolg mit Zeitgewinn für die Ukraine

Der Einsatz von Brandbomben kam weltweit und selbst in China nicht gut an

Die Waffen und Rüstungsfabriken ist schon wegen Materialmangel zum erliegen gekommen und es fehlt überall.

Am köstlichsten sind wieder die Adf Sponsor Putin Huldiger, welche immer mit Asow 2014 kommen.

Diese würden schell "Ja,aber" sagen, denn ein Lucke hatte sie einst gegründet :-)

@08:24 Uhr von Bender Rodriguez

 

Btw, Menschen werden nicht evakuiert.

 

Seit wann das denn nicht mehr?

«Evakuieren» stammt von Latein: «vacus, -a, -um / evacuare» =

«leer / leer machen».

 

Man kann einen Raum leer machen, bspw. alle Luft entfernen. Entsteht dann ein physikalische Vakuum = Leere. Oder man kann Menschen (aus einem Gebäude) evakuieren, und das dann grammatisch so ausdrücken wie die so einigen Beispielsätze im Duden:

 

«Alle Menschen wurden von der Feuerwehr wegen Explosionsgefahr aus dem Haus evakuiert».

Wilde Behauptungen statt Fakten: wie üblich

 @08:55 Uhr von Blitzgescheit

So zu tun, als ob es sich bei dem Asow-Regiment, welches nach allen bekannten Kriterien sich um Rechtsextreme bis Nazis handelt, ist die eigentlich Propaganda oder Verdummung und zeugt mal wieder von den klassischen Doppelstandards, denen man überall begegnet.

Sie dürfen gerne jetzt und hier mit Belegen aus seriöser Quelle den Nachweis führen, dass Ihre Mär von einer Verdummung und Doppelstandards mit Sachargumenten begründet ist. Schaffen Sie doch sicherlich leicht und überzeugend, so wie immer, nicht wahr?

@08:30 Uhr von wie-

Das Asow-Freiwilligenbataillon von 2014 ist nicht gleichzusetzen mit dem Asow-Regiment von 2022, auch wenn dieses Symbole aus der Anfangsphase des von der Russischen Föderation geschürten Konflikts weiterhin getragen werden.

Das Asow-Bataillon wurde im Mai 2014 gegründet, nachdem die ukrainische Nationalgarde am 9. Mai 2014 von der Bevölkerung Mariupols aus der Stadt vertrieben wurde. Sie kamen wieder, Asow mit der Nationalgarde, und übernahmen die Stadt.

Insofern ist es fast egal, ob das heute viel liebere Nazis sind oder nicht (auch das ist zu bezweifeln): Ihre Funktion ist dieselbe geblieben. Aber die Ukraine hat sich durch sie verändert, und damit vermutlich ihre Aussenwahrnehmung. 

 

Pest gegen Cholera

Aus Sicht der Soldaten ist die Entscheidung nachvollziehbar, vorallem wenn sie verletzt sind und medizinische Hilfe benötigen. Aber wenn man bedenkt, was die Russen schon für Kriegsverbrechen begangen haben und ich auch nicht glaube, das sie jetzt humaner als im 2.WK gegenüber Kriegsgefangenen sind, befürchte ich, das die Soldaten wohl nur "Pest gegen Cholera" getauscht haben.

@08:48 Uhr von wie-

 @08:43 Uhr von Bender Rodriguez

Was wird er dann wollen? Polen? Deutschland? Die Türkei? Griechenland?

Die vermutlichen Pläne des Herrn Putin, sein Traum von einem russisch dominierten Euro-Asien, wurden hier bereits häufig diskutiert. Warum ist Ihnen wichtig, mit derartigen Einlassungen vom eigentlichen Inhalt des Bezugsartikels abzulenken?

Weshalb meinen Sie, ist Herr Putin auf den intendierten Gefangenenaustausch eingegangen? Weshalb meinen Sie, droht offenbar nicht mehr das bislang befürchtete Szenario einer Exekution der Kämpfer im Asowstal-Komplex nach einer Gefangennahme?

Warum verschanzt du dich hinter komischen Fragen? Völlig belanglos, was Putin noch will. Er muss jetzt 'abgesetzt' werden.

Das wirdmit Bitte bitte nicht gehen.

 

@ sonnenbogen

Naja, die haben sich ja nicht ergeben, die haben sich evakuieren lassen.....

.

Vom Feind evakuieren lassen, ohne sich zu ergeben?
Wie soll das denn gehen?

@08:50 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Und diesen Prozess gilt es,   zu beschleunigen .

Wozu sollte man da a Waffen brauchen? 

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: