Kommentare - G7: Baerbock spricht von "globaler Krise" wegen Ukraine-Krieg

12. Mai 2022 - 20:12 Uhr

Wegen des Kriegs sitzen Millionen Tonnen Getreide in der Ukraine fest. Außenministerin Baerbock warnte vor einer weltweiten Ernährungskrise - die G7-Staaten dürften andere Länder nicht im Stich lassen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun sollte man darüber nachdenken, ob

die Waffenlieferungen nicht diese Krise verschärfen, denn der Krieg kann auf diese Art noch sehr lang dauern. Aber die eigene Position wird nie überdacht, auch wenn sie die Menschen weltweit bedroht.

Putin wird zum Hehler

"Kiew wirft Russland vor, ukrainische Getreidelager geplündert und Agrarprodukte ins eigene Land gebracht oder vernichtet zu haben. 

Russlands Präsident Wladimir Putin kündigte an, dass er in diesem Jahr eine Rekordernte beim Weizen erwartet und die Exporte steigern will."

...

Ja, das hat man im Kreml immer gut gekonnt, das kennt man von früher.

Im Ostblock gingen viele Waren der Ostblockstaaten nach Russland für nix oder fast nix (ähnlich wie in Finnland). Es deckte nicht einmal die Produktionskosten.

Und dann konnte sich der Kreml großzügig zeigen.

 

Bald wird "russische Ware" ein Synonym für Geklautes sein.

 

...

Ich habe bereits mehrmals geschrieben, dass Putin das Getreide zur Erpressung nutzen wird in seinem Hybridkrieg gegen den Westen.

Zum einen will er die armen Länder erpressen, damit sie auf Kommando hören, zum anderen will er mit weiteren Flüchtlingsbewegungen den Westen destabilisieren (jede Wette Lukaschenko kam nicht selbst auf die Idee mit den Flüchtlingen aus Irak).

Beschämend

Ja, es ist unglaublich traurig und auch frustrierend, dass durch einen solchen unmenschlichen Krieg auch Menschen zu leiden haben, die weit entfernt leben und nicht das Geringste mit dem zu tun haben, was in der Ukraine geschieht. Es drohen Hunderttausende Hungernde oder Verhungerte.

Putin scheint dies vollkommen egal zu sein. Hauptsache sein Traum vom wiederhergestellten Russischen Großreich lebt weiter. 

 

@20:19 Uhr von ex_Bayerndödel

>>“die Waffenlieferungen nicht diese Krise verschärfen, denn der Krieg kann auf diese Art noch sehr lang dauern. Aber die eigene Position wird nie überdacht, auch wenn sie die Menschen weltweit bedroht.“<<
.

und wie würde Ihr Gegenvorschlag aussehen wenn Sie gegen Waffenlieferungen sind? Ich bin jedenfalls dafür.

 

@20:37 Uhr von Tada

>>“Zum einen will er die armen Länder erpressen, damit sie auf Kommando hören, zum anderen will er mit weiteren Flüchtlingsbewegungen den Westen destabilisieren (jede Wette Lukaschenko kam nicht selbst auf die Idee mit den Flüchtlingen aus Irak).“<<
.

da kann was Wahres dran sein?

 

Oder nun sollte man darüber nachdenken

ob man nicht in Russland einwandert, das russische Volk von der Tyrannei befreit, das Land entmillitarisiert und der russichen Bevölerung die Möglichkeit gibt demokratisch eine neue Führung zu wählen.

Historisch gesehen schulden wir das Russland und macht endlich Schluß mit der Ignoranz und dem Wegschauen bei jeglicher Diktatur oder Tyrannei auf diesem Planeten.

Die Menschen wollen frei sein und haben auch das Recht dazu!

Naja,

dann ist die selbsternannte Weltpolizei der G7 sicherlich bereit, militaerisch die Hafenblockade aufzuheben....

natuerlich wieder einmal mit dem Grund selbstlos den armen Hungernden zu helfen....

@20:42 Uhr von harpdart

>>“Putin scheint dies vollkommen egal zu sein. Hauptsache sein Traum vom wiederhergestellten Russischen Großreich lebt weiter.“<<
.

Ich kann immer noch nicht verstehen das es Menschen gibt die Putin immer noch die Stellung halten (darunter einige Linke Foristen hier) und Putins hinterhältigen Angriffskrieg noch zu rechtfertigen versuchen.

 

 

Am 12. Mai 2022 - 20:47 Uhr von eine_anmerkung .

"und wie würde Ihr Gegenvorschlag aussehen wenn Sie gegen Waffenlieferungen sind? Ich bin jedenfalls dafür."

 

Es gibt einen offenen Brief, den zum Beispiel Gerhard Polt und Alice Schwarzer unterschrieben haben, dieser ist bestimmt auch Ihnen zugänglich ... und die vernünftigste Lösung. Waffen fordern immer Opfer, auf beiden Seiten ... schon die Molotowcocktails haben viele zivile Opfer verursacht, wie man an den verbrannten Opfern sehen kann.

@20:51 Uhr von sonnenbogen

dann ist die selbsternannte Weltpolizei der G7 sicherlich bereit, militaerisch die Hafenblockade aufzuheben....

natuerlich wieder einmal mit dem Grund selbstlos den armen Hungernden zu helfen....

Könnte auch der Scheinriese machen, einfach sein unfähiges Militär nach Hause schicken.

@20:19 Uhr von ex_Bayerndödel

die Waffenlieferungen nicht diese Krise verschärfen, denn der Krieg kann auf diese Art noch sehr lang dauern. Aber die eigene Position wird nie überdacht, auch wenn sie die Menschen weltweit bedroht.

Ohne Waffen gehört die Kornkammer Europas nicht mehr ihren rechtmäßigen Eigentümern, 50 Millionen Menschen sind ihrer Freiheit beraubt und niemand weiß, wen Russland als nächstes ins Visier nimmt. Es darf nicht nur auf den eigenen Vorteil oder die vermeintlich "friedliche" Lösung geschaut werden, wenn Menschen dadurch bedroht werden. 

@20:50 Uhr von Jim456

ob man nicht in Russland einwandert, das russische Volk von der Tyrannei befreit, das Land entmillitarisiert und der russichen Bevölerung die Möglichkeit gibt demokratisch eine neue Führung zu wählen.

Historisch gesehen schulden wir das Russland und macht endlich Schluß mit der Ignoranz und dem Wegschauen bei jeglicher Diktatur oder Tyrannei auf diesem Planeten.

Die Menschen wollen frei sein und haben auch das Recht dazu!

Wir wollen nicht denselben Fehler begehen wie Russland und uns in innenpolitische Angelegenheiten fremder Länder einmischen. Das hat bisher einmal funktioniert und sonst eher verheerende Folgen.

Es ist ein Trauerspiel

Tonnenweise liegt Getreide in den Speichern und kann nicht abgefahren und zu den hungernden Menschen gebracht werden,weil Putin mit seinen Krieg es verhindert.

Ukrainischer Weizen

Wenn so viel Weizen da Ist, ist die Ukraine gut versorgt. Es könnten Polnische LKW den Weizen nach Deutschland fahren, wo der Weizen, ohne Abzug, dann nach Afrika weiter geleitet wird. Der Weizen is natürlich eine Spende der Ukraine.

Großmaul Putin

Putin ist ein Lügner und Ankündigungsweltmeister. Wer glaubt jetzt wirklich, dass Russland seine Getreideproduktion und Getreideexporte steigert, wenn Putin dies ankündigt?

Es passiert doch immer just das Gegenteil von dem, was Putin verspricht!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@21:01 Uhr von Anita L. Wem gehört die Kornkammer

Ohne Waffen gehört die Kornkammer Europas nicht mehr ihren rechtmäßigen Eigentümern, 50 Millionen Menschen sind ihrer Freiheit beraubt und niemand weiß, wen Russland als nächstes ins Visier nimmt. Es darf nicht nur auf den eigenen Vorteil oder die vermeintlich "friedliche" Lösung geschaut werden, wenn Menschen dadurch bedroht werden. 

Soweit ich informiert bin, gehören in dieser Kornkammer etliche Flächen bereits China.

Handelsblatt:
https://www.handelsblatt.com/politik/international/riesige-flaechen-chi…

SZ:
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ringen-um-nahrungsmittel-china-p…

@sonnenbogen

"dann ist die selbsternannte Weltpolizei der G7 sicherlich bereit, militaerisch die Hafenblockade aufzuheben....

natuerlich wieder einmal mit dem Grund selbstlos den armen Hungernden zu helfen...."

 

Es sieht fast so aus, als ob Sie gegen diese Hafenblockaden nichts einzuwenden haben. Anscheinend verstehen Sie überhaupt nicht, dass darunter neben der Ukraine viele weit entfernt lebende Menschen massiv zu leiden haben. 

Sind Ihnen die Hungernden so egal?

@21:07 Uhr von willi18

Wenn so viel Weizen da Ist, ist die Ukraine gut versorgt. Es könnten Polnische LKW den Weizen nach Deutschland fahren, wo der Weizen, ohne Abzug, dann nach Afrika weiter geleitet wird. Der Weizen is natürlich eine Spende der Ukraine.

War das witzig gemeint? Irgendwie verstehe ich diesen Kommentar nicht.

Es ist echt erstaunlich. …

Es ist echt erstaunlich.  Wenn  die Ukraine ausfällt, merkt das die ganze Welt. Würde Deutschland mal ausfallen,  wäre das nicht der Rede wert. Man würde es nichtmal merken, daß was fehlt, da wir gar nichts haben, was die Welt wirklich braucht. Ausser Autos gibt's hier nix. 

.

Wenn die Ukraine so wichtig ist, sollten wir den Krieg direkt beenden und mit der Nato direkt dagegen gehen. Schließlich hat Putin so der GANZEN WELT den Krieg erklärt.

@21:05 Uhr von Anita L.

ob man nicht in Russland einwandert, das russische Volk von der Tyrannei befreit, das Land entmillitarisiert und der russichen Bevölerung die Möglichkeit gibt demokratisch eine neue Führung zu wählen.

Historisch gesehen schulden wir das Russland und macht endlich Schluß mit der Ignoranz und dem Wegschauen bei jeglicher Diktatur oder Tyrannei auf diesem Planeten.

Die Menschen wollen frei sein und haben auch das Recht dazu!

Wir wollen nicht denselben Fehler begehen wie Russland und uns in innenpolitische Angelegenheiten fremder Länder einmischen. Das hat bisher einmal funktioniert und sonst eher verheerende Folgen.

-----------------

also doch weiter wegschauen? Hauptsache mir gehts gut, ich habs im Winter warm.

Ganz schön feige ander dafür vor unsere Türe der EU sterben zu lassen.

Wenn Putin sagt, er erwarte sehr gute Ernten

Was heisst das wirklich: die Ernte ist mies.  Nicht umsonst haben sog. Russ. Soldaten Mähdrescher u.ä. in der Ukraine gestohlen. Weil in Russ. nichts mehr ohne den Westen klappt. 

@21:07 Uhr von willi18 - 1 Mio. LKW schnell mal organisieren

Wenn so viel Weizen da Ist, ist die Ukraine gut versorgt. Es könnten Polnische LKW den Weizen nach Deutschland fahren....

Bei 10 Mio. Tonnen bräuchte man 1 Mio. LKW mit 10 t Ladekapazität. Den Rest bezüglich Sprit, CO2, LKW-Fahrer etc.  können Sie sich ja selbst ausrechnen... 

 

@21:07 Uhr von willi18

....wo der Weizen, ohne Abzug, dann nach Afrika weiter geleitet wird. Der Weizen is natürlich eine Spende der Ukraine.

Warum das denn? Die Ukraine kann jeden H? gebrauchen.

Eine Spende Russlands wäre wohl angebrachter (obwohl die dann wieder als Wohltäter dastünden, Mist).

Wenn das eine “globale Krise…

Wenn das eine “globale Krise“ ist, frage ich mich, warum dann z.B. in Italien der Sprit nur um 5 Cent teurer wurde und hier um ca. 50 Cent und auch die Lebensmittelpreise im Ausland bei weitem nicht so hoch gestiegen sind, wie hier?

@20:52 Uhr von eine_anmerkung .

>>“Putin scheint dies vollkommen egal zu sein. Hauptsache sein Traum vom wiederhergestellten Russischen Großreich lebt weiter.“<<
.

Ich kann immer noch nicht verstehen das es Menschen gibt die Putin immer noch die Stellung halten (darunter einige Linke Foristen hier) und Putins hinterhältigen Angriffskrieg noch zu rechtfertigen versuchen.

 

Immerhin haben vier Abgeordnete aus "Ihrer" Partei dem Antrag auf umfassende Unterstützung für die Ukraine zugestimmt (66 dagegen). Bei der Linken hat niemand dafür (32 dagegen) gestimmt.

@21:11 Uhr von harpdart

"dann ist die selbsternannte Weltpolizei der G7 sicherlich bereit, militaerisch die Hafenblockade aufzuheben....

natuerlich wieder einmal mit dem Grund selbstlos den armen Hungernden zu helfen...."

 

Es sieht fast so aus, als ob Sie gegen diese Hafenblockaden nichts einzuwenden haben. Anscheinend verstehen Sie überhaupt nicht, dass darunter neben der Ukraine viele weit entfernt lebende Menschen massiv zu leiden haben. 

Sind Ihnen die Hungernden so egal?

Es ist Krieg... und egal, nein. Aber die Frage ist ob man wirklich seit >70 Tagen nur noch ueber Eskalationen nachdenken muss.... oder ob die G7 einfach Lebensmittel auf dem Weltmarkt kauft anstatt in Waffen zu investieren, und es dann spendet... aber das hat ja schon mit den Impfstoffen nicht geklappt. Dann fragt man sich doch wem die Hungernden egal sind... aber man kann ja mal heuchlerisch so tun....

 

@harpdart, 21:11 re @sonnenbogen

 

Es gibt sicherlich gute Gründe, hinter dem Post des Foristen das zu vermuten, was Sie vermuten. Ich rede hier trotzdem der Fairneß das Wort.

 

Es sieht fast so aus, als ob Sie gegen diese Hafenblockaden nichts einzuwenden haben.

 

Steht da nicht. Spekulation.

 

Anscheinend verstehen Sie überhaupt nicht, dass darunter neben der Ukraine viele weit entfernt lebende Menschen massiv zu leiden haben.

 

Er schrieb von der G7, nicht von den weltweit Hungernden. Spekulation.

 

Sind Ihnen die Hungernden so egal?

 

Ist dem Post nicht zu entnehmen. Spekulation.

 

Bleiben Sie fair.

@20:52 Uhr von eine_anmerkung .

>>“Putin scheint dies vollkommen egal zu sein. Hauptsache sein Traum vom wiederhergestellten Russischen Großreich lebt weiter.“<<
.

Ich kann immer noch nicht verstehen das es Menschen gibt die Putin immer noch die Stellung halten (darunter einige Linke Foristen hier) und Putins hinterhältigen Angriffskrieg noch zu rechtfertigen versuchen.

 

Das von einem bekennenden AfDler. Ihnen ist wirklich nichts peinlich. Aber das passt dann ja auch wieder hervorragend zu Ihrer Parteiwahl.

 

Verdrehung eindeutigster Fakten „beherrschen“  Putin und sein Regime genauso wie die AfD.

 

Dieses Liebespaar sollte einen eigenen Staat Absurdistan gründen.

@21:15 Uhr von Bender Rodriguez

Es ist echt erstaunlich.  Wenn  die Ukraine ausfällt, merkt das die ganze Welt. Würde Deutschland mal ausfallen,  wäre das nicht der Rede wert. Man würde es nichtmal merken, daß was fehlt, da wir gar nichts haben, was die Welt wirklich braucht. Ausser Autos gibt's hier nix. 

.

Wenn die Ukraine so wichtig ist, sollten wir den Krieg direkt beenden und mit der Nato direkt dagegen gehen. Schließlich hat Putin so der GANZEN WELT den Krieg erklärt.

Ihre Idee ist gut durchdacht,vielen Dank. Habe nur ein Problem: ist verstrahltes Getreide noch genießbar? Und, wer wird es ernten.

Mit Ihre Aussage zu D: vom Inhalt ein komplettversagen, Medikamente Made in Germany könnten helfen.

@20:51 Uhr von sonnenbogen - Gartenarbeiten

dann ist die selbsternannte Weltpolizei der G7 sicherlich bereit, militaerisch die Hafenblockade aufzuheben....natuerlich wieder einmal mit dem Grund selbstlos den armen Hungernden zu helfen....

Ich nehme an, Sie können Ihre Beiträge schon seit längerer Zeit nicht so formulieren, dass man sie ernst nimmt.  Man kann sich auch anderweitig beschäftigen, z.B. mit Gartenarbeiten....

 

Baebock

Sie sollte es besser wissen , der Hunger in der Welt liegt an den den reichen, fetten und satten Staaten. Auch die Überbevökerung spielt eine Rolle.

Wir können ja ein wenig hungern, passt zum frieren im nächsten Winter.

@21:24 Uhr von KunstPause

 

Ihre Idee ist gut durchdacht,vielen Dank. Habe nur ein Problem: ist verstrahltes Getreide noch genießbar? Und, wer wird es ernten.

Mit Ihre Aussage zu D: vom Inhalt ein komplettversagen, Medikamente Made in Germany könnten helfen.

Wieso strahlt das Getreide? Und das bisschen Medikamente kann sonst keiner? Also wirklich. Hier läufts doch nur, weil wir sehr gut veredeln können. Aber wirklich lebensnotwendig ist nichts. Nicht ein Auto, nicht eine Maschine, nix. 

Getreide aber schon.

@21:07 Uhr von willi18

Wenn so viel Weizen da Ist, ist die Ukraine gut versorgt. Es könnten Polnische LKW den Weizen nach Deutschland fahren, wo der Weizen, ohne Abzug, dann nach Afrika weiter geleitet wird. Der Weizen is natürlich eine Spende der Ukraine.

Sehr gut!Eine gute Idee.

Frieden auf Erden?

Zumindest was Europa betrifft, wird es diesen nicht geben, solange Putin an der Macht ist. 
 

Und er wird wohl Zeit seines Lebens an der Macht bleiben. 
 

Hoffentlich bleibt er nicht mehr so lange an der Macht. 

Aphorismus

"Jeder kann sich informieren. Wer das nicht will, wird informiert. Das nennt man Freiheit." 

Dieser Aphorismus des politisch weltvergessenen Autoren Seethaler ist treffend wie Lichtenberg. Nur helfen kann er den Lebenden nicht. Die Warnung vor gigantischer Verteuerung des bloßen Daseins sollte das Gemeine Volk veranlassen, über höhere Ziele wie Opferbereitschaft und europäische Vielväterlandsgesinnung zu räsonieren. Denn morgen ruft die NATO mit Kanzlers Beifall dasselbe hurra, das aus Moskau zu uns herüber schallt. 

 

Wohin soll das führen? Diplomatisches Genie ist gefordert!

Ich verstehe den Impuls auf diesen verbrecherischen Überfall und die weltweiten Folgen mit immer mehr Waffen antworten zu wollen, spüre ihn selber auch. Ich bin auch dafür, die Ukraine bei der Verteidigung gegen diesen russischen Staatsterror zu unterstützen, aber die Eskalationsspirale der Waffengewalt dreht sich immer schneller, soll man nun den Weg für die Getreideschiffe freibomben? Was machen wir mit den Ländern, die in naher Zukunft Getreide, Gas, Öl und andere Rohstoffe von Russland, vermutlich sogar – im Verhältnis zum Weltmarkt- zu Schnäppchenpreisen, kaufen? Auch mit Sanktionen belegen und was machen, wenn die das dann nicht nur achselzuckend hinnehmen? Der russische Überfall hat – zumindest noch – eine starke, demokratische Gemeinschaft geformt, aber ebenso hat die westliche Reaktion noch mehr Russen hinter Putin vereint und führt evtl. auch zu einer Staatengemeinschaft hinter Russland, Opportunismus, oder Überzeugung ist dabei egal.

Ich befürchte zu sehen, wohin das führt!

@20:50 Uhr von Jim456

ob man nicht in Russland einwandert, das russische Volk von der Tyrannei befreit, das Land entmillitarisiert und der russichen Bevölerung die Möglichkeit gibt demokratisch eine neue Führung zu wählen.

Historisch gesehen schulden wir das Russland und macht endlich Schluß mit der Ignoranz und dem Wegschauen bei jeglicher Diktatur oder Tyrannei auf diesem Planeten.

Die Menschen wollen frei sein und haben auch das Recht dazu!

Sehr gewagt, auf die Ellipse zu setzen. Um dieses Stilmittel im Kommentar einsetzen zu können, muss eine quantifizierbare Restmenge an Sinn bestehen.

Fehlt hier. 

@20:42 Uhr werner1955 - bereits über 50 Länder…

Dann sollten jetzt alle anständigen Demokratischen Länder der Ukraine massi Waffen Liefern damit wir unser die Ukraine diesen wiederlichen Krieg von Putin beenden kann.

 

… unterstützen die Ukrainer. Und ich kann mir gut vorstellen, dass insbesondere die USA mit ihrem gerade erst verabschiedeten Lend-Lease-Act, der das erste mal seit dem 2. Weltkrieg wieder aktiviert wurde, hier massiv dazu beitragen werden, dass die russischen Truppen eine vernichtende Niederlage erleiden werden. 
 

 

Ernährungsumstellung im "Westen"

Der Krieg wird den Hunger in den ohnehin armen Ländern verschlimmern, da die Preise für  Getreide wohl leider steigen werden und man sich Importe kaum noch leisten können.

Aber die Bevölkerungen im Westen könnten viel dagegen tun. Z. B. stärker gegen unsere Lebensmittelverschwendung vorgehen. Jährlich werfen die Deutschen sowohl in privaten Haushalten als auch im Einzelhandel zig Tonnen an Lebensmitteln weg.

Außerdem: 59 % der Ackerfläche in D wird für den Anbau von Tierfutter verwendet, für Getreide für Brot o. ä. Nicht mal 20 %. Würde der "Westen" seinen Fleischkonsum halbieren, würden dieser deutliche Getreideüberschüsse produzieren, was auch wieder deutlich den Preis senken würde,sowohl bei uns in D als auch international. 

Nebenbei wäre würden wir gesünder leben, weniger klimaschädliches Methan produzieren und könnten uns mehr ums Tierwohl und Insektenschutz kümmern.

Das vorzuschlagen wäre politischer Selbstmord (der Fleischkonsum der Deutschen ist unantastbar), würde aber helfen.

@20:53 Uhr von ex_Bayerndödel

"und wie würde Ihr Gegenvorschlag aussehen wenn Sie gegen Waffenlieferungen sind? Ich bin jedenfalls dafür."

 

Es gibt einen offenen Brief, den zum Beispiel Gerhard Polt und Alice Schwarzer unterschrieben haben, dieser ist bestimmt auch Ihnen zugänglich ... und die vernünftigste Lösung. Waffen fordern immer Opfer, auf beiden Seiten ... schon die Molotowcocktails haben viele zivile Opfer verursacht, wie man an den verbrannten Opfern sehen kann.

Da gab es noch einen offenen Brief - von wesentlich mehr und wesentlich schlaueren Leuten - Alice Schwarzer ist kein Maßstab!

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte UserInnen,

wir werden die Kommentarfunktion um 22:00 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@21:28 Uhr sosprach - geografische Gründe

Sie sollte es besser wissen , der Hunger in der Welt liegt an den den reichen, fetten und satten Staaten. Auch die Überbevökerung spielt eine Rolle.

Wir können ja ein wenig hungern, passt zum frieren im nächsten Winter.

 

Es wächst eben nicht alles überall. das hat also weniger damit zu tun wieviel wir hier produzieren und essen. 
 

Und frieren wird niemand. Auch nicht im nächsten Winter. 
 

Wir heizen mit Strom und brauchen kein Gas. Gas kann man oftmals ersetzen. Es ist schlicht so viel genutzt worden, weil es eben billig ist. 
 

Aber Kernenergie ist viel besser auch für fas Klima…

 

 

@21:38 Uhr von Palas

Dann fehlen woanders auch wieder wichtige Proteinressourcen, denn wir exportieren Fleisch. So einfach ist es halt nicht.

@21:38 Uhr von Palas

...
Außerdem: 59 % der Ackerfläche in D wird für den Anbau von Tierfutter verwendet, für Getreide für Brot o. ä. Nicht mal 20 %. Würde der "Westen" seinen Fleischkonsum halbieren, würden dieser deutliche Getreideüberschüsse produzieren, was auch wieder deutlich den Preis senken würde,sowohl bei uns in D als auch international. 

Nebenbei wäre würden wir gesünder leben, weniger klimaschädliches Methan produzieren und könnten uns mehr ums Tierwohl und Insektenschutz kümmern.

Das vorzuschlagen wäre politischer Selbstmord (der Fleischkonsum der Deutschen ist unantastbar), würde aber helfen.

Genau das hat Özdemir letzte Woche bei Maischberg aber getan. Soweit ich weiß - lebt er auch politisch noch.

@20:42 Uhr von harpdart

Ja, es ist unglaublich traurig und auch frustrierend, dass durch einen solchen unmenschlichen Krieg auch Menschen zu leiden haben, die weit entfernt leben und nicht das Geringste mit dem zu tun haben, was in der Ukraine geschieht. Es drohen Hunderttausende Hungernde oder Verhungerte.

Putin scheint dies vollkommen egal zu sein. Hauptsache sein Traum vom wiederhergestellten Russischen Großreich lebt weiter. 

 

Ich würde es nicht ganz so pathetisch  ausdrücken. Aber wenn hier ein/e Ukrainerin/Ukrainer mitliest, muss es für sie/ihn unglaublich zynisch klingen, auf welch hohem Niveau hierzulande gejammert wird. 

@21:37 Uhr von Forfuture

 

Ich befürchte zu sehen, wohin das führt!

So ein Quatsch! So einfach kann Russland seine Ölpipelines nicht verlegen! In Russland wird sich die Wahrheit   über diesen verbrecherischen Krieg immer mehr herumsprechen - dann wird Putin zum Teufel gejagt! Es hat schon mal geklappt (Jelzin) - auch wenn es im Nachhinein durch viele Fehler schief ging. Putin hat Angst vor Wahrheit, Freiheit und Demokratie- daher seine Kriege und Unterstützung für Belarus.

@21:07 Uhr von willi18

Wenn so viel Weizen da Ist, ist die Ukraine gut versorgt. Es könnten Polnische LKW den Weizen nach Deutschland fahren, wo der Weizen, ohne Abzug, dann nach Afrika weiter geleitet wird. Der Weizen is natürlich eine Spende der Ukraine.

???

@20:19 Uhr ex_Bayerndödel / siegen ohne Waffen?!

..die Waffenlieferungen nicht diese Krise verschärfen, denn der Krieg kann auf diese Art noch sehr lang dauern. Aber die eigene Position wird nie überdacht, auch wenn sie die Menschen weltweit bedroht.

 

Sie sind wirklich ein Dödel. Wie soll die Ukraine diesen Krieg gewinnen ohne Waffen?!

 

Wenn das Schicksal der Ukraine an Deutschland hing, dann wäre Polen schon längst verloren. 
 

Zum Glück hat die Ukraine mit den USA und dem UK zwei Schutzmächte, die die Ukraine fast im Alleingang retten. 

Übrigens: 

der Krieg ist im so schneller beendet, je schneller und je mehr Waffen die Ukraine bekommt. 
 

Aktuell ist es noch so, dass es ungefähr gleich steht. Und solange die Ukraine nicht haushoch überlegen ist, wird der Krieg noch lange dauern. 
 

Es ist im Interesse von uns allen, dass die Ukraine schnell und haushoch gewinnt…

Dann fehlen woanders auch wieder wichtige Proteinressourcen, denn wir exportieren Fleisch. So einfach ist es halt nicht.

Die Fleischexporte sind durchaus kritisch zu betrachten. Denn sie zerstören oftmals lokale Märkte. Unser subventioniertes Fleisch ist dort zu billig.

@21:15 Uhr von Bender Rodriguez

 

Es ist echt erstaunlich.  Wenn  die Ukraine ausfällt, merkt das die ganze Welt. Würde Deutschland mal ausfallen,  wäre das nicht der Rede wert. Man würde es nichtmal merken, daß was fehlt, da wir gar nichts haben, was die Welt wirklich braucht. Ausser Autos gibt's hier nix.

 

Produktionsmaschinen für quasi alles kommen aus Deutschland oder aus Japan. Beide zusammen mit einem Weltmarktanteil von mind. > 80%. Bei hochwertigen Optiken aller Art ist es genau so. Würde Deutschland irgendwie «ausfallen» bei einem von den beidem (oder gar von beidem in Kombination).

 

Dann ist wieder von Hand dengeln angesagt für Dinge wie vom Toaster bis zu Autos in vielen Ländern auf der Welt. Die tollen Smartphones von Samsung oder Apple hätten dann auch keine Optik mehr von Leitz oder von Zeiss. Sondern wieder das Loch von der Lochkamera.

 

Ein noch besseres Stichwort ist:

«Hidden Champions from Germany».

 

Nur mit Autos wurde nie wer … wird nie …«Export-Weltmeister».

Auch nicht bei Touristen nach da & dort.

21:17 Uhr von -Der Golem-

Sie sollten die Idee mit den LKWs noch mal überdenken. Ich halte sie für durchführbar.

Denn man muss das Getreide nicht auf einmal abtransportieren. Statt 1 million LKWs tun es auch 10 000 LKWs. Und diese Anzahl LKWs ist bereitstellbar. Es reicht ja, bis zum nächsten polnischen Güterbahnhof zu fahren. Wenn es sein muss, bis zum nächsten polnischen Hafen um das Getreide dort zu verschiffen. Innerhalb von 3 bis 4 Wochen kann das Getreide auf dem Markt sein.

@21:16 Uhr von Jim456 @21:05 Uhr von Anita L.

ob man nicht in Russland einwandert, das russische Volk von der Tyrannei befreit, das Land entmillitarisiert und der russichen Bevölerung die Möglichkeit gibt demokratisch eine neue Führung zu wählen.

 

Wir wollen nicht denselben Fehler begehen wie Russland und uns in innenpolitische Angelegenheiten fremder Länder einmischen. Das hat bisher einmal funktioniert und sonst eher verheerende Folgen.

-----------------

also doch weiter wegschauen? Hauptsache mir gehts gut, ich habs im Winter warm.

Ganz schön feige ander dafür vor unsere Türe der EU sterben zu lassen.

 

Vermutlich kennen Sie die Beiträge der Userin zu diesem Thema nicht - gerade ihr tun Sie mit Ihrem Post sehr unrecht.

Und es ist eine Sache die Ukraine militärisch zu unterstützen - eine ganz andere ist es Russland zu überfallen.

Und wie kommen Sie darauf, dass ein größerer Teil der russ. Bevölkerung sich das wünscht? Zudem würde ein hoffentlich baldiger Frieden in Europa für lange Zeit unmöglich. Das können Sie nicht ernsthaft wollen?

@20:53 Uhr von ex_Bayerndödel

"und wie würde Ihr Gegenvorschlag aussehen wenn Sie gegen Waffenlieferungen sind? Ich bin jedenfalls dafür."

 

Es gibt einen offenen Brief, den zum Beispiel Gerhard Polt und Alice Schwarzer unterschrieben haben, dieser ist bestimmt auch Ihnen zugänglich ... und die vernünftigste Lösung. Waffen fordern immer Opfer, auf beiden Seiten ... schon die Molotowcocktails haben viele zivile Opfer verursacht, wie man an den verbrannten Opfern sehen kann.

.Ich habe tatsächlich selten etwas so Anmaßenderes gelesen wie diesen Brief. Ich kann nur hoffen, dass er mit besseren Absichten gedacht war als er formuliert ist.

@21:42 Uhr von vriegel

Sie sollte es besser wissen , der Hunger in der Welt liegt an den den reichen, fetten und satten Staaten. Auch die Überbevökerung spielt eine Rolle.

Wir können ja ein wenig hungern, passt zum frieren im nächsten Winter.

 

Es wächst eben nicht alles überall. das hat also weniger damit zu tun wieviel wir hier produzieren und essen. 
 

Und frieren wird niemand. Auch nicht im nächsten Winter. 
 

Wir heizen mit Strom und brauchen kein Gas. Gas kann man oftmals ersetzen. Es ist schlicht so viel genutzt worden, weil es eben billig ist. 
 

Aber Kernenergie ist viel besser auch für fas Klima…

 

Vielleicht für Sie und Ihre Restlaufzeit. Ignoranz für das unfassbare Problem der Endlagerung ergibt ja immerhin ne brauchbare Dämmung für den Winter hier. 

@20:50 Uhr Jim456 - Einmarsch in Russland?!

ob man nicht in Russland einwandert, das russische Volk von der Tyrannei befreit, das Land entmillitarisiert und der russichen Bevölerung die Möglichkeit gibt demokratisch eine neue Führung zu wählen.

Historisch gesehen schulden wir das Russland und macht endlich Schluß mit der Ignoranz und dem Wegschauen bei jeglicher Diktatur oder Tyrannei auf diesem Planeten.

Die Menschen wollen frei sein und haben auch das Recht dazu!

 

Gefühlt haben Sie natürlich recht. Und hätte Russland keine Atomwaffen, wäre das wohl auch schon passiert. 
 

Aber leider müssen die Russen (und die Belorussen) ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. So wie die Ukrainer ja auch. 
 

Der Westen kann nur damit helfen die russische Armee so massiv zu dezimieren, dass innerhalb Russlands diese zu schwach ist um gegen Separatisten und Freiheitskämpfer vor zu gehen. 
 

Aber das ist ja auch schon was. 

Am 12. Mai 2022 - 21:46 Uhr von Zufriedener Optimist

Sie machen Ihrem Namen alle Ehre und ich wünsche uns allen, Sie behalten Recht, die aktuelle Entwicklung spricht allerdings sehr deutlich dagegen. Auch sei gesagt, Ihre, oder sagen wir, die westliche Wahrheit ist eine ganz andere, als die der russischen Bevölkerung. Da prallen völlig unterschiedliche Parameter zur Bewertung einer Situation aufeinander und kommen zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen. Sie denken, Sie beurteilen das mit rationaler Vernunft, die rationale Vernunft ist in Russland eine ganz andere.

@21:48 Uhr von Questia

Dann fehlen woanders auch wieder wichtige Proteinressourcen, denn wir exportieren Fleisch. So einfach ist es halt nicht.

Die Fleischexporte sind durchaus kritisch zu betrachten. Denn sie zerstören oftmals lokale Märkte. Unser subventioniertes Fleisch ist dort zu billig.

Das ist eine Legende. Unser billiges Fleisch trägt dazu bei, dass die Ärmsten überhaupt Fleisch auf den Teller bekommen. Das war vorher nicht so.

@21:42 Uhr von vriegel

...Wir heizen mit Strom und brauchen kein Gas. Gas kann man oftmals ersetzen. Es ist schlicht so viel genutzt worden, weil es eben billig ist.

Und der Strom, mit dem Sie heizen, wird wo erzeugt? Vielleicht Gaskraftwerke?

Aber Kernenergie ist viel besser auch für fas Klima…

Das ist ein weites Feld. Hab nicht mehr so viel Zeit:
Die Altlasten, die Endlagerung, der Uranabbau, die Sicherheitsrisiken, die Unkontrollierbarkeit - sind die Stichworte, die hier in aller Kürze reichen müssen, um meinen Widerspruch deutlich zu machen.

Dann sollte Frau Baerbock…

Dann sollte Frau Baerbock ihrem grünen Kollegen im Landwirtschaftsministerium mal ins Gewissen reden das dieses und evtl. nächstes Jahr mal ausnahmsweise die Brachflächen zum Getreideanbau zu nutzen. Denn dann könnten wir zumindest einen Teil des ukrainischen Weizens ersetzen, was sich dann vielleicht auch positiv auf die Börsenspekulationen auswirken könnte.

@frosthorn 21:23

Entschuldigung, aber ich möchte Ihnen hier widersprechen.

Was ich aus dem Beitrag von @sonnenbogen herausgelesen habe ist, dass er ein Durchbrechen der Blockade der ukrainischen Häfen als verwerflicher ansieht als die Blockade selbst, dass er die Bezugnahme auf Hungernde anderswo in der Welt als Heuchlerei sieht.

Ich finde nicht, dass meine Interpretation "Spekulation" sind, bloß weil der user dies in andere Worte gekleidet hat. Dazu habe ich in den letzten paar Jahren zu viele Beiträge dieses users gelesen. Irgendwann merkt man halt  wie jemand tickt.

 

"Bleiben Sie fair."

 

Ja, ich werde mich weiterhin darum bemühen, fair zu bleiben. 

Nur möchte ich noch anmerken, dass Fairness nicht bedeutet, dass man dem Gegenspieler (Fairness ist ein Begriff aus dem Sport) nicht auch offen seine Meinung sagen sollte, wenn dieser sich selbst nicht an die Regeln (der Fairness - des menschlichen Miteinanders) hält. 

G 7: Baerbock spricht von "globaler Krise" wegen Ukraine-Krieg..

Sie macht überhaupt öfters große Worte. "Die G 7-Länder dürfen andere nicht im Stich lassen". Eher ein Null-Satz. Denn was taten und tun die G 7 ? Sie treiben Globalisierung und Privatisierung voran.

Hilfe, Kredite gibt es doch nur gegen strenge Auflagen, wie Strukturreformen und dem Abbau von Zöllen, damit die Produkte der G 7-Länder freie Bahn haben.

 

@21:15 Uhr von Bender Rodriguez

Es ist echt erstaunlich.  Wenn  die Ukraine ausfällt, merkt das die ganze Welt. Würde Deutschland mal ausfallen,  wäre das nicht der Rede wert. Man würde es nichtmal merken, daß was fehlt, da wir gar nichts haben, was die Welt wirklich braucht. Ausser Autos gibt's hier nix. 

.Nicht umsonst wird die Ukraine als Kornkammer Europas bezeichnet. 

 

Wenn die Ukraine so wichtig ist, sollten wir den Krieg direkt beenden und mit der Nato direkt dagegen gehen. Schließlich hat Putin so der GANZEN WELT den Krieg erklärt.

Das sehe ich auch so. Alle warnen vor einen 3. Weltkrieg, dabei haben wir ihn eigentlich schon, auch wenn nicht direkt mit Waffen.

Man könnte sich ja auch selbst darum kümmern...

Es wäre natürlich sehr naheliegend, dass sich die Ukraine selbst um ihre Getreideexporte per Schienennetz kümmert. Warum haben sie das bisher nicht gemacht? Weil es als ein weiteres Druckmittel genutzt wird, den Westen über sein schlechtes Weltgewissen in einen Weltkrieg reinzuziehen. 

@21:52 Uhr von Winni-ed

.Ich habe tatsächlich selten etwas so Anmaßenderes gelesen wie diesen Brief. Ich kann nur hoffen, dass er mit besseren Absichten gedacht war als er formuliert ist.

Und dann der Auftritt von dem Weller bei Anne Will. Anschauen ohne Ton. Nur die Körpersprache. Arroganz in Person. Der Ton in dem er spricht - ebenso.

@21:53 Uhr von Forfuture

Sie machen Ihrem Namen alle Ehre und ich wünsche uns allen, Sie behalten Recht, die aktuelle Entwicklung spricht allerdings sehr deutlich dagegen. Auch sei gesagt, Ihre, oder sagen wir, die westliche Wahrheit ist eine ganz andere, als die der russischen Bevölkerung. Da prallen völlig unterschiedliche Parameter zur Bewertung einer Situation aufeinander und kommen zu völlig unterschiedlichen Ergebnissen. Sie denken, Sie beurteilen das mit rationaler Vernunft, die rationale Vernunft ist in Russland eine ganz andere.

Erzählen Sie uns nicht sowas. In Russland regiert nicht die Vernunft und das bemängeln auch viele Russen. Solchenizyn hat es so gesagt:

"Wir wissen, sie lügen. Sie wissen, sie lügen. Sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Wir wissen, dass sie wissen, dass wir wissen, sie lügen. Und trotzdem lügen sie weiter."

@21:56 Uhr von harpdart

Entschuldigung, aber ich möchte Ihnen hier widersprechen.

Was ich aus dem Beitrag von @sonnenbogen herausgelesen habe ist, dass er ein Durchbrechen der Blockade der ukrainischen Häfen als verwerflicher ansieht als die Blockade selbst, dass er die Bezugnahme auf Hungernde anderswo in der Welt als Heuchlerei sieht.

Ich finde nicht, dass meine Interpretation "Spekulation" sind, bloß weil der user dies in andere Worte gekleidet hat. Dazu habe ich in den letzten paar Jahren zu viele Beiträge dieses users gelesen. Irgendwann merkt man halt  wie jemand tickt.

 

"Bleiben Sie fair."

 

Ja, ich werde mich weiterhin darum bemühen, fair zu bleiben. 

Nur möchte ich noch anmerken, dass Fairness nicht bedeutet, dass man dem Gegenspieler (Fairness ist ein Begriff aus dem Sport) nicht auch offen seine Meinung sagen sollte, wenn dieser sich selbst nicht an die Regeln (der Fairness - des menschlichen Miteinanders) hält. 

Alles gut ...... ein schoenen Abend.

 

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte UserInnen,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: