Kommentare - Bundesnetzagentur: Abschläge für private Gasnutzer schon jetzt erhöhen

02. April 2022 - 18:11 Uhr

Die hohen Energiepreise spüren Verbraucher derzeit vor allem an der Tankstelle. Doch wenn die Heizkostenabrechnung kommt, könnte es ein böses Erwachen geben, mahnt die Bundesnetzagentur. Viele Haushalte würden Nachzahlungen nicht stemmen können.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die kluge Frau baut vor...

... schon Ende Februar erledigt, liebe Bundesnetzagentur. Vorsichtshalber auch den Abschlag für Strom erhöht. Frau weiß ja nie...

So langsam dämmert es einem

Ohne Kernkraft wir es in D in absehbarer Zeit dunkel.Der Klimawandel ist nicht wegzuleugnen nur wir werden damit leben müssen ,um damit zu leben braucht man sehr viel Energie. Der Mensch braucht nicht nur Gas und Öl ,er braucht vor allem Trinkwasser .Es gibt genügend Wasser auf der Welt aber leider zuwenig Trinkwasser und da kann nur die Entsalzung von Meerwasser helfen und das braucht sehr, sehr viel Energie. Oder sollen unser Kinder auch noch Kriege ums Wasser führen. Man hat seit der Wende Russland mit erfolg in die Arme von China getrieben jetzt bekommen wir die Rechnung. China ist der wirkliche Gegner und von denen gilt es sich zu emanzipieren ,Keine weitere Verlagerung von Produktion nach China sondern wieder das zurückholen der Produktion ist das Gebot der Stunde.Wir müssen vermehrt auf Südamerika und auch Richtung Afrika schauen. Die Amerikaner wollten Russland ausbremsen aber jetzt haben wir uns selbst ins Bein geschossen.Eine friedliche Zukunft haben wir uns verbaut.

Na dann

Ich denke, bei vielen Endverbrauchern im privaten Bereich werden im Winter die Heizungen aus bleiben, denn ich rechne mit massiven Sperrungen, wenn die Nachzahlungen nicht fristgerecht ausgeglichen werden. Dann kommt zu der sozialen Kälte in Deutschland auch noch die häusliche Kälte. Bin mal gespannt, ob, wann und wie unsere Politik reagieren wird.

Putins Krieg bringt viel Zerstörung

In der Ukraine müssen die Menschen sterben oder fliehen. In fast allen Teilen der Erde leiden sie unter steigenden Preisen und einer schrumpfenden Wirtschaft.

Nur Spekulation?

Eigentlich ist es ungeheuerlich, wie die Preise für die Verbraucher derzeit steigen.

 

Noch fließen Öl und Gas ungehindert nach DEU!

Von den teilweisen Preissenkungen am Weltmarkt spürt der dt. Verbraucher auch kaum was.

Wer macht sich hier die Taschen voll?

Erst wenn uns Putin das Gas sperrt und den Ölhahn zudreht, entsteht der Mangel.
Ich für dafür, die AKWs länger laufen zu lassen. Mit ihnen könnte man neben Strom auch den "grünen" Wasserstoff erzeugen.

Durchhalten

Für die Ukraine, für die Freiheit. Lieber friere ich und kaufe mir nur alle 10 Jahre ein neues Auto, als Putin und seinem System auch nur einen Finger zu geben. 

Vorsorge für schlechte Zeiten

In diesen Krisenzeiten ist jeder Verbraucher gut beraten rechtzeitig etwas beiseite zu legen für die steigenden Preise. Wir haben es uns nicht ausgesucht. Putin hat uns nicht gefragt, ob er ein Nachbarland mit Krieg überziehen soll.

Preiserhöhungen

"Experten rechnen damit, dass der Krieg in der Ukraine Rohstoffe wie Gas, Öl, aber auch Weizen dauerhaft verteuern wird. "Wir erleben das Ende einer Ära billiger Rohstoffe", sagte etwa der Chef des luxemburgischen Rohstoffkonzerns Eurasian Resources Group, Benedikt Sobotka, der Nachrichtenagentur dpa.

Die internationalen Sanktionen trügen zu einem beispiellosen Preisanstieg bei. "In den kommenden Monaten werden viele wichtige Elemente unseres täglichen Lebens tendenziell teurer - von Brot und Kaffee über Computer und Autos bis hin zu Baumaterialien, Häusern und der Art und Weise, wie wir unsere Haushalte mit Strom versorgen."

>Die Energiepreise sind ja schon vor den Sanktionen etappenweise enorm  gestiegen. Aus welchem Grund? Es gab doch keine Knappheit. Welcher Mechanismus steckt dahinter?  Börsenspekulationen? Könnte die Bundesnetzagentur mal detailliert veröffentlichen wer in der Wertschöpfungskette sich auf Kosten der Allgemeinheit dabei über Gebühr bereichert? Hat es was mit der allseits hochgelobten Liberalisierung zu tun? Also: Wer oder welcher Mechanismus dreht an der Schraube?

@18:29 Uhr von albexpress

 Die Amerikaner wollten Russland ausbremsen aber jetzt haben wir uns selbst ins Bein geschossen.Eine friedliche Zukunft haben wir uns verbaut.

Ihr Beitrag ist Balsam für meine Nerven. Zeigt er doch, daß es noch Menschen gibt, die in der Lage sind, Zusammenhänge zu erkennen.

@18:22 Uhr von spacyalia

... schon Ende Februar erledigt, liebe Bundesnetzagentur. Vorsichtshalber auch den Abschlag für Strom erhöht. Frau weiß ja nie...

 

 

Da haben Sie der Netzagentur aber ein richtiges  Schnippchen geschlagen. :-)

 

Bloß gibt's da noch eine große Anzahl Mieter, die weiterhin mit einigem Herzklopfen auf die Abrechnung warten.

@18:38 Uhr von Hansi2012

 

 

Ich für dafür, die AKWs länger laufen zu lassen. Mit ihnen könnte man neben Strom auch den "grünen" Wasserstoff erzeugen.

 

man sollte sich schon entscheiden !

was man will

mit der verlängerten AKW Laufzeit ein paar % Gas einsparen

oder Steinkohle die man nicht mehr hat

oder Wasserstoff erzeugen

 

„Konsumiere jetzt, zahle später“ -

dass dieses „Geschäftsmodell“ ausgedient haben muss (und das nicht nur bei den Gaspreisen) ist nicht „nur“ eine Frage der Vernunft, sondern schlicht eine der Fairness:

 

„Doch wenn die Heizkostenabrechnung kommt, könnte es ein böses Erwachen geben, mahnt die Bundesnetzagentur. Viele Haushalte würden Nachzahlungen nicht stemmen können“.

 

Und der Transparenz. Gerade deswegen (der Fairness).

@ albexpress

Der Klimawandel ist nicht wegzuleugnen nur wir werden damit leben müssen ,um damit zu leben braucht man sehr viel Energie. Der Mensch braucht nicht nur Gas und Öl ,er braucht vor allem Trinkwasser.

.

Der Mensch braucht kein Gas und kein Öl, aus dem Gas und Öl müssen wir so bald wie möglich aussteigen. Trinkwasser wird es immer geben. Die Wassermenge auf der Erdoberfläche wird nicht abnehmen.

Bundesnetzagentur: Abschläge für private Gasnutzer

Was genau treibt denn derzeit die Preise so sehr - was bewirkt überhaupt den derzeitigen Inflationsschub??  Die diesjährige Sonnenblumenernte steht doch noch nicht an, warum also ist das Öl schon jetzt knapp?? Warum ist schon wieder das Papier knapp, was hat das mit der Ukraine zu tun, oder womit sonst - m. a. W. wer füllt sich derzeit auf unsere Kosten die Taschen??

@18:29 Uhr von albexpress

 

Ohne Kernkraft wir es in D in absehbarer Zeit dunkel.Der Klimawandel ist nicht wegzuleugnen nur wir werden damit leben müssen ,um damit zu leben braucht man sehr viel Energie. Der Mensch braucht nicht nur Gas und Öl ,er braucht vor allem Trinkwasser .

Es gibt genügend Wasser auf der Welt aber leider zuwenig Trinkwasser und da kann nur die Entsalzung von Meerwasser helfen und das braucht sehr, sehr viel Energie. Oder sollen unser Kinder auch noch Kriege ums Wasser führen.

Man hat seit der Wende Russland mit erfolg in die Arme von China getrieben jetzt bekommen wir die Rechnung. China ist der wirkliche Gegner und von denen gilt es sich zu emanzipieren ,Keine weitere Verlagerung von Produktion nach China sondern wieder das zurückholen der Produktion ist das Gebot der Stunde.Wir müssen vermehrt auf Südamerika und auch Richtung Afrika schauen. Die Amerikaner wollten Russland ausbremsen aber jetzt haben wir uns selbst ins Bein geschossen.

Eine friedliche Zukunft haben wir uns verbaut.

 

 

Trauen Sie sich morgens noch aus dem Bett?

 

Von Schwarzmalerei wird nix besser.

Seriös bleiben!


Die Bundesnetzagentur rät dazu, private Gaskundinnen und -kunden nicht zu spät mit den momentan steigenden Preisen zu konfrontieren. Sie sollten schon jetzt höhere Abschläge auf ihren Verbrauch zahlen.

Dabei ist aber die Reihenfolge und das Recht einzuhalten!

Strom- und Gasanbieter haben bekanntlich bereits Verträge rechtswidrig gekündigt und die Versorgung eingestellt. Unterjährig wurden vertragswidrig drastische Abschlagserhöhungen trotz vertraglichem Festpreis verlangt.☹️
Was hat die Bundesnetzagentur dazu geraten?

Abschlagsänderungen sind (nur) dann vorzunehmen, wenn sich der Verbrauch oder die rechtmäßigen Preise verändern. Das gilt für Änderungen in jeder Richtung.

Selbstverständlich müssen sich die Verbraucher auf die Inflation einstellen. Die Verantwortung liegt aber inbesondere bei der Politik, beim Staat, der EZB ...

 

@ Icke 1

Dann kommt zu der sozialen Kälte in Deutschland auch noch die häusliche Kälte. Bin mal gespannt, ob, wann und wie unsere Politik reagieren wird.

 
.

Hoffentlich mit einem warmen Apell gegen die soziale Kälte.

@18:35 Uhr von KowaIski

>>

In der Ukraine müssen die Menschen sterben oder fliehen. In fast allen Teilen der Erde leiden sie unter steigenden Preisen und einer schrumpfenden Wirtschaft.

<<

Aktuell ist es jedenfalls so, dass sich bei der Belieferung mit Öl und Gas nichts verändert hat. Von Spekulation abgesehen gibt es also keinen Grund für steigende Preise. Und das mit der schrumpfenden Wirtschaft stimmt auch nicht.In der EU gibt es fast überall Wachstum, wenngleich vom Corona-Niveau ausgehend.

Es gibt nur einen kleinen Haken...

Die Idee, die Abschläge schon mal zu erhöhen damit die Nachzahlung nicht vier- oder fünfstellig ausfällt, ist geschickt. 
 

Der Haken an der Sache ist nur das sich die Kosten nicht nur temporär erhöhen sondern für praktisch immer. Wer also jetzt sein Gas, Öl oder was auch immer nicht mehr zahlen kann, wird es in Zukunft auch nicht können und müsste sich evtl. eine Wohnung mit kleinerer Kaltmiete suchen. 
 

 

Industrievertreter haben auch verstanden, das die Zeit preiswerter Rohstoffe und Nahrungsmittel generell zu Ende geht, zumindest in Deutschland. Beispiel Holz und Papier oder Stahl, Aluminium und andere Metalle. 
 

Zur Zeit der Sowjetunion zB konnte man 100 g Kaviar in Russland für 20 DM kaufen, während das in Deutschland locker 400 DM im Feinkosthandel kostete ... 

@18:29 Uhr von albexpress

 China ist der wirkliche Gegner und von denen gilt es sich zu emanzipieren ,

Wieso?  Unsere große transatlantische Führungsmacht hat schon lange festgelegt dass Russland  der Feind ist. China ist nur der böse Konkurrent.

@18:43 Uhr von KowaIski

 

In diesen Krisenzeiten ist jeder Verbraucher gut beraten rechtzeitig etwas beiseite zu legen für die steigenden Preise. Wir haben es uns nicht ausgesucht. Putin hat uns nicht gefragt, ob er ein Nachbarland mit Krieg überziehen soll.

 

 

Sie haben ja vollkommen Recht.

 

 

Bloß gibt es trotzdem Menschen, deren Einkünfte einfach nicht dazu reichen, angesichts der seit Wochen verrückt spielenden Preise auch noch Geld zurück zu legen.

 

@18:33 Uhr von Icke 1

Ich denke, bei vielen Endverbrauchern im privaten Bereich werden im Winter die Heizungen aus bleiben, denn ich rechne mit massiven Sperrungen, wenn die Nachzahlungen nicht fristgerecht ausgeglichen werden. Dann kommt zu der sozialen Kälte in Deutschland auch noch die häusliche Kälte. Bin mal gespannt, ob, wann und wie unsere Politik reagieren wird.

 

reagieren??? Die Politik sollte lieber agieren denn reagieren...immer zu spät - die Konsequenzen dürfen die BürgerInnen tragen...  

@ JustMe90

Für die Ukraine, für die Freiheit. Lieber friere ich und kaufe mir nur alle 10 Jahre ein neues Auto, als Putin und seinem System auch nur einen Finger zu geben. 

.

Angenommen jemand würde Putin einen Finger geben, Diktatoren haben ja kurioserweise auch in freiheitlichen Demokratien noch Fürsprecher, dann hätte der ja nicht mehr zum Heizen. Die Putinapplaudierer frieren ja genau so.

18:42 Uhr von Sisyphos3

Viele Haushalte würden Nachzahlungen nicht stemmen können

 

warum ?

weil man nicht in der Lage ist aktuell 30 .... 40 Euro/mtl  (wegen mir 50) auf die Seite zu legen

klar >>das Böse Erwachen<< kommt so plötzlich und unerwartet wie Weihnachten

 

Nun, bei Gas-Nachzahlungen, welche im Bereich von bis zu 2.000 € liegen können, sind 50 € zusätzliche Rücklagen nicht wirklich hilfreich.

 

Nicht alle Haushalte sind finanziell so unabhängig wie der Ihre - zumindest wie Sie es hier gerne immer wieder darstellen. 

@18:39 Uhr von JustMe90

Für die Ukraine, für die Freiheit. Lieber friere ich und kaufe mir nur alle 10 Jahre ein neues Auto, als Putin und seinem System auch nur einen Finger zu geben. 
 

 

 

Ihre Solidarität mit der ukrainischen Regierung in allen Ehren - aber es ist nicht „Putin“ der jetzt alles so teuer macht. Da müssen Sie sich mit ihren Beschwerden schon an Brüssel und Berlin wenden ... 

@ Hansi2022

Ich für dafür, die AKWs länger laufen zu lassen. Mit ihnen könnte man neben Strom auch den "grünen" Wasserstoff erzeugen.

.

Das wäre "Greenwashing" aus dem Lehrbuch.

Bei mir sind Strom- und…

Bei mir sind Strom- und Gaspreise unverändert geblieben, obwohl nach Vertragslage Erhöhungen möglich gewesen wären. Es gibt ja auch keinen Grund für Erhöhungen. Gazprom pumpt Gas in maximal möglicher Größenordnung, Kohle und Öl wird bei uns ersetzt, aber das weltweite Angebot verringert sich ja nicht.

Viele versuchen auf der Welle der Verunsicherung zu reiten und die Profite zu steigern. Das Kartellamt ermittelt ja nicht von ungefähr.

@18:42 Uhr von Sisyphos3

// Doch wenn die Heizkostenabrechnung kommt, könnte es ein böses Erwachen geben, mahnt die Bundesnetzagentur. Viele Haushalte würden Nachzahlungen nicht stemmen können...//

 

Genau deshalb! Ich weiß, die Vorstellungskraft vieler Menschen reicht da nicht. Das passiert, wenn man sich selbst für einen brauchbaren Maßstab hält.

 

@18:29 Uhr von albexpress

...Man hat seit der Wende Russland mit erfolg in die Arme von China getrieben jetzt bekommen wir die Rechnung. China ist der wirkliche Gegner und von denen gilt es sich zu emanzipieren ,Keine weitere Verlagerung von Produktion nach China sondern wieder das zurückholen der Produktion ist das Gebot der Stunde.Wir müssen vermehrt auf Südamerika und auch Richtung Afrika schauen. Die Amerikaner wollten Russland ausbremsen aber jetzt haben wir uns selbst ins Bein geschossen.Eine friedliche Zukunft haben wir uns verbaut.

 

 

So ungefähr. Während die Chinesen in Afrika Straßen und Schulen gebaut haben, war der Westen nur an Kupfer aus dem Kongo interessiert ...ok auch noch an Öl aus Nigeria. 

 

 

was die „Produktionsverlagerung“nach China betrifft, nehmen Sie bitte zur Kenntnis das dies aus Profitstreben entstand - gefördert von der Bundesregierung und zum Nachteil von Verbrauchern und Arbeitnehmern in Deutschland. 

 

@18:29 Uhr von albexpress

Ohne Kernkraft wir es in D in absehbarer Zeit dunkel.Der Klimawandel ist nicht wegzuleugnen nur wir werden damit leben müssen ,um damit zu leben braucht man sehr viel Energie. Der Mensch braucht nicht nur Gas und Öl ,er braucht vor allem Trinkwasser .Es gibt genügend Wasser auf der Welt aber leider zuwenig Trinkwasser und da kann nur die Entsalzung von Meerwasser helfen und das braucht sehr, sehr viel Energie.

---------------------------------------

es ist auch möglich, Meerwasser nur mit Sonnenenergie in grossen Becken zu entsalzen. Ebenso wäre es möglich, in der Sahara Trinkwasser durch Verdunstung von Meereswasser zu gewinnen. Es wird nur nicht gemacht.

18:42 Uhr von Sisyphos3

""Viele Haushalte würden Nachzahlungen nicht stemmen können warum ?

weil man nicht in der Lage ist aktuell 30 .... 40 Euro/mtl  (wegen mir 50) auf die Seite zu legen klar >>das Böse Erwachen<< kommt so plötzlich und unerwartet wie Weihnachten""

.

Was ein erbärmlicher Kommentar!

es gibt in Deutschland viele, denen tuen auch 40€ weh, Rentner, Aufstocker, Leute die für ihr Geld hart arbeiten müssen.

Immer mehr leute gehen zur Tafel, dass machen Alle nur zum Spaß.

@18:48 Uhr von gman

…Die Bundesnetzagentur rät dazu, private Gaskundinnen und -kunden nicht zu spät mit den momentan steigenden Preisen zu konfrontieren. Sie sollten schon jetzt höhere Abschläge auf ihren Verbrauch zahlen. … Dabei ist aber die Reihenfolge und das Recht einzuhalten! … Strom- und Gasanbieter haben bekanntlich bereits Verträge rechtswidrig gekündigt und die Versorgung eingestellt. Unterjährig wurden vertragswidrig drastische Abschlagserhöhungen trotz vertraglichem Festpreis verlangt.☹️ Was hat die Bundesnetzagentur dazu geraten?

------------------

Die Strom und Gasanbieter haben Insovenz angemeldet. Aber auch nicht alle sonderen nur diejenigen, die auf bestimmte Preisentwicklungen spekuliert haben. Spätestens seit der Teldafax Pleite sollte die Leute dazugelernt haben..... manche aber eben doch nicht

@18:39 Uhr von JustMe90

//Für die Ukraine, für die Freiheit. Lieber friere ich und kaufe mir nur alle 10 Jahre ein neues Auto, als Putin und seinem System auch nur einen Finger zu geben.//

 

Mein Auto ist 14Jahre alt und ich denke noch gar nicht daran ein neues zu kaufen. 

@18:45 Uhr von Barbarossa 2

 

Die Amerikaner wollten Russland ausbremsen aber jetzt haben wir uns selbst ins Bein geschossen. Eine friedliche Zukunft haben wir uns verbaut.・・・Ihr Beitrag ist Balsam für meine Nerven. Zeigt er doch, daß es noch Menschen gibt, die in der Lage sind, Zusammenhänge zu erkennen.

 

Sollten auch Sie beim Heizen von Erdgas- oder Erdölpreisen abhängig sein, dann hat auch Ihnen Wladimir ins Knie geschossen. Kein Barbarenkrieg, keine Debatte um Energieembargo, keine Diskussion um möglicherweise ausbleibende Lieferungen wegen Energiebezahl-Gedöne in Rubel. Kein Tod von Gerd Stream 2.

 

Kein Garnix, dessen Verantwortlichkeit und Urheberschaft gar nicht eindeutiges sein kann als bei Wladimir Wladimirowitsch aus Moskau am Rhein.

Wir sparen

Wir haben die Raumtemperatur im Wohnbereich auch runter gedreht auf 19°C. Im Schlafzimmer ist's ja ohnehin kälter. Und ein Tempolimit von 100 halten wir auch ein.

@18:47 Uhr von KowaIski

 

Der Mensch braucht kein Gas und kein Öl, aus dem Gas und Öl müssen wir so bald wie möglich aussteigen. Trinkwasser wird es immer geben. Die Wassermenge auf der Erdoberfläche wird nicht abnehmen.

--- 

 

Vielerorts ist Trinkwasser jetzt schon knapp. Das Wasser an der Erdoberfläche ist noch la ge kein Trinkwasser, oder möchten Sie Salzwasser trinken?

 

In Deutschland wurde im Sommer in den vergangenen Jahren schon das Trinkwasser knapp, obgleich auch viel verschwendet wird.  

 

Denken Sie also über Ihre Behauptung noch mal gründlich nach!

 

Hallo   Menschen, die zu den…

Hallo

 

Menschen, die zu den Geringverdienern (oder RenterInnne) zählen, würde ich empfehlen sich mal vor Ort beraten zu lassen.

 

Durch höhere Abschläge könnte sich Hilfsbedürftigkeit ergeben.(ALG II, Grundsicherung SGB XII).

Das kann sich auch durch (zusätzlich) den Rundfunkbeitrag ergeben.

 

Auch Wohngeld wäre ggf. zu überprüfen.

 

Das gilt auch, wenn es zur Endabrechnung kommt.

 

Leider hängt die Berechnung von vielen Faktoren ab.

 

Wenn es gestattet ist:

Ein erster Versuch wäre:

https://www.biallo.de/arbeitslosengeld-2/

 

Wobei es natürlich zu Veränderungen kommen kann durch Hilfen der Regierung

(Stichwort Zuschuss Energiekosten).

 

 

 

 

@18:54 Uhr von Thomas D.

>>

Nun, bei Gas-Nachzahlungen, welche im Bereich von bis zu 2.000 € liegen können, sind 50 € zusätzliche Rücklagen nicht wirklich hilfreich.   Nicht alle Haushalte sind finanziell so unabhängig wie der Ihre - zumindest wie Sie es hier gerne immer wieder darstellen. 

<<

Ich lebe im Einfamilienhaus. Die Gasrechnung im Jahr beträgt etwa 1.000,- €. Noch ist es überall ziemlich warm - am Absenken der Zimmertemperaturen arbeite ich.

Wenn man jetzt 2.000,- € mehr zahlen soll, dann müsste sicher Preis verdreifachen. Davon habe ich noch nicht gehört. Wer in einer Etagenwohnung lebt, der müsste noch deutlich geringere Heizkosten haben, schließlich heizen die Nachbar da auch. Um auf 2.000,- € Steigerung zu kommen, muss man gezielt nach schlechten Konditionen suchen. Die würde ich gerne mal sehen.

@18:29 Uhr von albexpress

>> Ohne Kernkraft wir es in D in absehbarer Zeit

>> dunkel.

Bitte nicht schon wieder die selbe Leier. Für die Atomkraft hat Dtl.:

* immer noch kein Konzept für die Endlagerung

* marode  Meiler

* könnte ohne MILLIARDEN(!!!)-Subventionen garnicht überleben

* führt Krieg im Mali

* ...

 

>> So langsam dämmert es einem...

...anscheinend nach Jahrzehnten immer noch nicht. oO

 

 

 

@18:54 Uhr von KowaIski

Für die Ukraine, für die Freiheit. Lieber friere ich und kaufe mir nur alle 10 Jahre ein neues Auto, als Putin und seinem System auch nur einen Finger zu geben.  . Angenommen jemand würde Putin einen Finger geben, Diktatoren haben ja kurioserweise auch in freiheitlichen Demokratien noch Fürsprecher, dann hätte der ja nicht mehr zum Heizen. Die Putinapplaudierer frieren ja genau so.

 " Ein bisschen frieren oder nur alle 10 Jahre ein Auto ist das geringste Problem. Es wird einfach nicht funktioniern eines der flächen mäßig größten und mit ungemein viel Bodenschätzen ausgestattetes Land auf Dauer aus dem Welthandel auszuschließen das haben unsere Politiker längst begriffen und wir lernen es garade jeden Tag beim Tanken beim Einkaufen beim Heizen. Im übrigen wundert es mich schon das es in einer freiheitlichen Demokratie noch Fürsprecher  Brutaler Diktaturen gibt von den wir jetzt Öl, Gas kaufen dagegen ist Russland direkt eine Vorzeigedemokratie. Aber nicht besser 

Nehmen wir mal den „worst case“ an

Russland sperrt die Lieferungen, weil deutsche Firmen keine Rubelkonten eröffnen möchten. 
 

 

Dann fehlt halt in der Industrie die Prozesswärme. Zumindest aus Deutschland gibt es dann  keinen Stahl, Aluminium oder Glas mehr.

 

Aber auch wenn das nicht eintritt, werden die Preise sehr hoch werden und bleiben undzwar für immer. 
 

 

Beispiel LNG: die Kosten pro 1000 cbm liegen etwa 40% über denen von russischem Pipelinegas. Dazu kommt  die Investition in die Infrastruktur die (wie bei der Intel Chipfabrik in Sachsen-Anhalt) fast überwiegend aus Steuermitteln bezahlt werden müsste, weil ein privater Investor das unternehmerische Risiko nicht tragen will und kann und weil es sich überhaupt nicht wirtschaftlich rechnet. 

 

Das bedeutet aber eben nicht nur das „Gas“ teurer wird, sondern zahlreiche Industrieprodukte, was wiederum Deutschlands Stellung auf dem Weltmarkt beeinträchtigt und dann auch deutsche Arbeitsplätze. 

@18:48 Uhr von harry_up

//China ist der wirkliche Gegner und von denen gilt es sich zu emanzipieren...

....

Trauen Sie sich morgens noch aus dem Bett? Von Schwarzmalerei wird nix besser.//

 

Nee, aber man freut sich, wenn es nicht so dicke kommt. Im Ernst: Auch ich sehe in China eine große Gefahr und halte es diesbezüglich mit Herrn Gysi. China und Russland zusammen bilden eine Macht, der der Westen nichts entgegenzusetzen hat.

Davon unabhängig habe ich das Gefühl, dass die Umbrüche in unserem bisher recht gemütlichen Dasein immer schneller und heftiger über uns hereinbrechen. Da versucht man halt, jeden Tag, den man noch in Frieden leben darf, besonders bewusst und dankbar zu genießen.

q Möbius

Ihre Solidarität mit der ukrainischen Regierung in allen Ehren - aber es ist nicht „Putin“ der jetzt alles so teuer macht. Da müssen Sie sich mit ihren Beschwerden schon an Brüssel und Berlin wenden ... 

 
.

Das verstehe ich nicht. Wieso mit der ukrainischen Regierung? Wir sind solidarisch mit der ganzen Ukraine. Wollen Sie von Putins Kriegsschuld ablenken und statt dessen einen Keil zwischen uns und die EU treiben?

Es ist auf jeden Fall besser…

Es ist auf jeden Fall besser, wenn Abbuchungen für Energiekosten vorab monatlich leicht erhöht werden. Eine erhöhte Gesamtabrechnung zum Ende des Jahres wäre dann ggf. leichter zu verkraften. Im günstigsten Falle gäbe es dann eine Rückzahlung. Möglicherweise wird das Ergebnis der morgigen Parlamentswahlen in Ungarn ein deutliches Signal für Russland sein und einen Waffenstillstand bzw. neue Verhandlungen mit der Ukraine in Aussicht stellen. Prognosen sagen eine Ablösung Orbans voraus zugunsten eines westlich orientierten Bündnisses.

 

 

 

"Wir erleben das Ende einer Ära billiger Rohstoffe"

Würde eher behaupten, wir erleben eine Regierung die nicht weiß was zu tun ist! Die Regierung hätte sehr viel Spielraum um die Bürger zu entlasten, tut dies aber nur tröpfchenweise.

 

Der Inflation wirkt man überhaupt nicht entgegen. Eine Zinzerhöhung (das Mittel der Wahl) wird gar nicht erst in Erwägung gezogen. Man lässt es auf Kosten des Verbrauches gerade so verkehrt weiterlaufen. Stattdessen erheben Banken Verwahrentgelt (ein netteres Wort für Negativzinsen) schon ab wenigen €.

 

Wo bleiben die versprochenen 30 Cent Entlastung beim Sprit?

@ Möbius

So ungefähr. Während die Chinesen in Afrika Straßen und Schulen gebaut haben, war der Westen nur an Kupfer aus dem Kongo interessiert ...ok auch noch an Öl aus Nigeria. 

.

Umgekehrt, humanitäre Entwicklungshilfe kommt ausschließlich vom Westen, China geht es nur ums Geld und die Bodenschätze.

9 Monate Tenpolimit

ich bin dabei und meinetwegen auch auf Autobahnen dauerhaft 130 Km .Und im Sommer werde ich noch mehr mit dem Fahrrad meine kleinen Einkäufte erledigen.

@19:15 Uhr von KowaIski

Zitat: "Wir haben die Raumtemperatur im Wohnbereich auch runter gedreht auf 19°C. Im Schlafzimmer ist's ja ohnehin kälter. Und ein Tempolimit von 100 halten wir auch ein."

Da bringt aber vergleichsweise nur sehr wenig, wenn Sie weiterhin in den Urlaub fliegen, sich laufend neue Konsumwaren kaufen usw. Darüber scheiben Sie aber leider nichts. 

@18:42 Uhr von Sisyphos3

" warum ? weil man nicht in der Lage ist aktuell 30 .... 40 Euro/mtl  (wegen mir 50) auf die Seite zu legen klar >>das Böse Erwachen<< kommt so plötzlich und unerwartet wie Weihnachten "

-

Weihnachten kommt immer völlig unerwartet ;-).

Aber es ist ja nicht nur Gas zum kochen, es kommt noch Heizung und Strom dazu, das kann dann 150 pro Monat sein, und manche bekommen ja auch kein Weihnachtsgeld, oder Urlaubsgeld.

Ich verstehe ...

...nicht warum sich die Regierung deutschlands von Moral leiten lässt um grundlegende Entscheidungen zu treffen ohne die Folgen zu berücksichtigen!

DAFÜR GIBT ES KEINEN ECHTEN GRUND!

@18:43 Uhr von KowaIski

//In diesen Krisenzeiten ist jeder Verbraucher gut beraten rechtzeitig etwas beiseite zu legen für die steigenden Preise. Wir haben es uns nicht ausgesucht. Putin hat uns nicht gefragt, ob er ein Nachbarland mit Krieg überziehen soll.//

 

Etwas beiseite zu legen.

Das habe ich schon immer so gemacht.

Unabhängig davon, ob gerade ein Krieg oder sonst eine Krise statt findet.

Das was ich brauche gebe ich aus und was übrig ist kommt auf die Seite.

Bin damit immer sehr gut gefahren und es hat für mich nie wirklich Verzicht bedeutet.

Kenne Leute die definitiv mehr Einnahmen haben als ich und es reicht bei denen hinten und vorne nicht.

@19:27 Uhr von IBELIN

keine Kohle dafuer Abhaengigkeit von Laendern, die Kohle verfeuern UND Nuklearstrom erzeugen.
 
Bravo und dann ist man so abhaengig, dass die Usurpatoren und Oligarchen einen beliebig vor sich hertreiben koennen.
 
Vielleicht braucht Putin gar nicht weiter als die Ukraine. Den Rest hat er schon im Griff. 
 
Soll die Politik zusehen wie sie uns da rausmanoevriert.
 

@19:05 Uhr von Rudolf238

Was ein erbärmlicher Kommentar! es gibt in Deutschland viele, denen tuen auch 40€ weh, Rentner, Aufstocker, Leute die für ihr Geld hart arbeiten müssen. Immer mehr leute gehen zur Tafel, dass machen Alle nur zum Spaß.

 

Wir sind doch ein so reiches Land

ist doch ein populärer Spruch

und ... waren sie mal in einer Tafel, haben geschaut wie es da zugeht ?

als Kunde als dort Beschäftigter

@ Leipzigerin59

Trinkwasser ist tatsächlich ein Problem und wir müssen es möglichst gut aufbereiten, am besten mit regenerativen Energien. Ich habe lediglich festgestellt, dass die Wassermenge auf der Erde im Wesentlichen konstant bleibt.

@18:39 Uhr von JustMe90

Für die Ukraine, für die Freiheit. Lieber friere ich und kaufe mir nur alle 10 Jahre ein neues Auto, als Putin und seinem System auch nur einen Finger zu geben. 

__

Chapeau, vor soviel Leidensfähigkeit, allerdings wage ich die Prognose, dass die wenigsten Bürger dazu bereit sind. Davon abgesehen, ist die Industrie der Hauptenergieverbraucher und die wird kaum ihre Produktion einstellen. Insofern dürfen Sie sich gerne gut fühlen, ob Ihr Verhalten etwas bringt, wage ich zu bezweifeln. Ich würde jedenfalls nicht frieren wollen.

Teilen geht auch @19:08 Uhr von Naturfreund 064

>>> Mein Auto ist 14Jahre alt und ich denke noch gar nicht daran ein neues zu kaufen. >>>

 

Ich teile mir seit 10 Jahren ein Auto mit meiner Schwester (auch Versicherung/Steuern) wir wurden (werden) dafür immer ein wenig belächelt (Ökos) klappte aber insgesamt immer ganz gut. Ich glaube ich habe in der Zeit mur 3-4x nen Leihwagen gebraucht, weils nicht anders ging.

 

Wenn ich meine Eltern zum Arzt fahren muss zB. Ich fahre mit dem ÖPNV oder Rad zum Job, meine Schwester braucht dafür "unser" Auto. Sowas geht also...

 

Aber das ist Vielen wahrscheinlich zu "unfelxiebel" Na ja.

wehe wenn die Heizkostenabrechnung kommt ...

dies wird bei vielen die Situation noch wesentlich verschärfen. 

Schon jetzt sehe ich viele Punkte aus dem Parallelartikel über Ägypten, die man auf Deutschland übertragen kann:

 

"Essensspenden - wichtiger denn je"

 

"Sparen - für viele kaum möglich"

 

"Doch viele Ägypter haben ohnehin keinen Cent übrig."

 

Dort gibt es wenigsten subventionierte Grundnahrungsmittel.

@19:18 Uhr von Löwe 48

... " Ein bisschen frieren oder nur alle 10 Jahre ein Auto ist das geringste Problem. Es wird einfach nicht funktioniern eines der flächen mäßig größten und mit ungemein viel Bodenschätzen ausgestattetes Land auf Dauer aus dem Welthandel auszuschließen das haben unsere Politiker längst begriffen und wir lernen es garade jeden Tag beim Tanken beim Einkaufen beim Heizen. Im übrigen wundert es mich schon das es in einer freiheitlichen Demokratie noch Fürsprecher  Brutaler Diktaturen gibt von den wir jetzt Öl, Gas kaufen dagegen ist Russland direkt eine Vorzeigedemokratie. Aber nicht besser 

 

 

Danke, das ist auch meine Meinung. Leider ist die Demokratie in Russland (die übrigens nicht so schlecht war wie im Westen immer dargestellt) im Moment „ausgesetzt“ ist. Ich hoffe das diejenigen die das Land aus Sorge um ihre Sicherheit und Arbeit verlassen haben, nach der Krise wieder zurückkehren ... 

 

Russland vom Welthandel auszuschließen ist ein Irrweg! 

@ Möbius

Nehmen wir mal den „worst case“ an. Russland sperrt die Lieferungen, weil deutsche Firmen keine Rubelkonten eröffnen möchten.

.

Sie werden keine Konten in Rubel eröffnen. Vielleicht findet Putin jemand, den er in seine Zirkusnummer einbauen kann. Uns sicher nicht.

@19:25 Uhr von KowaIski

So ungefähr. Während die Chinesen in Afrika Straßen und Schulen gebaut haben, war der Westen nur an Kupfer aus dem Kongo interessiert ...ok auch noch an Öl aus Nigeria.  . Umgekehrt, humanitäre Entwicklungshilfe kommt ausschließlich vom Westen, China geht es nur ums Geld und die Bodenschätze.

 

Das ist nicht richtig. China leistete zB auch selbstlos europäischen Ländern Hilfe in der Corona Pandemie. 

@18:51 Uhr von Möbius

 

Die Idee, die Abschläge schon mal zu erhöhen damit die Nachzahlung nicht vier- oder fünfstellig ausfällt, ist geschickt.

 

Wer wie Sie ein Schloss zu beheizen hat, und auch noch eine Fußbodenheizung im Schlosswald betreibt, damit der Schnee nicht liegen bleibt, muss sogar eine sechs- bis sieben-stellige Nachzahlung berappen.

 

Der Haken an der Sache ist nur das sich die Kosten nicht nur temporär erhöhen sondern für praktisch immer. Wer also jetzt sein Gas, Öl oder was auch immer nicht mehr zahlen kann, wird es in Zukunft auch nicht können und müsste sich evtl. eine Wohnung mit kleinerer Kaltmiete suchen. 

 

Sie müssen Ihr Schloss verkaufen mit dem monatlichen Abschlag von 10.000 Euronen. Aber dafür wird Ihr Abschlag auf dem Golfplatz ersatzlos gestrichen. Alles gleicht sich aus im Leben. Seien Sie zufrieden, dass nicht auch noch der Obschtschjak erhöht wird.

 

Zur Zeit der Sowjetunion zB konnte man 100 g Kaviar in Russland für 20 DM kaufen, während das in Deutschland locker 400 DM im Feinkosthandel kostete ...

 

Bedauerlich, dass man Kaviar nur essen, nicht aber damit heizen kann.

So was wie ein Feinkostfernkaviarheizkraftwerk von Gerd Gazprom.

@19:18 Uhr von Klärungsbedarf

 

 

 

Wenn man jetzt 2.000,- € mehr zahlen soll, dann müsste sicher Preis verdreifachen. Davon habe ich noch nicht gehört. Wer in einer Etagenwohnung lebt, der müsste noch deutlich geringere Heizkosten haben, schließlich heizen die Nachbar da auch. Um auf 2.000,- € Steigerung zu kommen, muss man gezielt nach schlechten Konditionen suchen. Die würde ich gerne mal sehen.

 

schon allein daran erkennt man wie hier mit Kosten jongliert wird

Was zahlt man denn an Heizung/Warmwasser im Jahr ?

das wäre die erste Frage

allein durch das Runterdrehen der Heizung um 1° senkt den Verbrauch um 6 %

Raumtemperatur war früher mal 18° im Wohnzimmer !

da dürften heutzutage einige davon entfernt sein - weit entfernt

@19:19 Uhr von Anna-Elisabeth

Hallo Anna-Elisabeth

 

//China ist der wirkliche Gegner und von denen gilt es sich zu emanzipieren... .... Trauen Sie sich morgens noch aus dem Bett? Von Schwarzmalerei wird nix besser.//   Nee, aber man freut sich, wenn es nicht so dicke kommt. Im Ernst: Auch ich sehe in China eine große Gefahr und halte es diesbezüglich mit Herrn Gysi. China und Russland zusammen bilden eine Macht, der der Westen nichts entgegenzusetzen hat. Davon unabhängig habe ich das Gefühl, dass die Umbrüche in unserem bisher recht gemütlichen Dasein immer schneller und heftiger über uns hereinbrechen. Da versucht man halt, jeden Tag, den man noch in Frieden leben darf, besonders bewusst und dankbar zu genießen.

 

Für mich ist es wie ein Dampfkessel ohne Überdruckventil.

 

Ich fürchte, dass er bald platzen wird.

 

 

 

 

 

@ Giselbert

Wo bleiben die versprochenen 30 Cent Entlastung beim Sprit?

 
.

Wo bleibt der Verzicht auf das überflüssige Rumgegurke? Wann fahren die Kinder mit dem Bus in die Schule? Was ist mit dem Versprechen, den ÖPNV zu benutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden?

@18:38 Uhr von Hansi2012

Eigentlich ist es ungeheuerlich, wie die Preise für die Verbraucher derzeit steigen.   Noch fließen Öl und Gas ungehindert nach DEU! Von den teilweisen Preissenkungen am Weltmarkt spürt der dt. Verbraucher auch kaum was. Wer macht sich hier die Taschen voll? Erst wenn uns Putin das Gas sperrt und den Ölhahn zudreht, entsteht der Mangel. Ich für dafür, die AKWs länger laufen zu lassen. Mit ihnen könnte man neben Strom auch den "grünen" Wasserstoff erzeugen.

__

Unabhängig vom Krieg in der UKR stiegen die Energiekosten bereits vorher. Ich könnte mir als Erklärung vorstellen, dass die Energieversorger, die ja wissen, dass man zumindest in der EU und hier zuvorderst in DEU schnellstmöglich auf EEG's umsatteln wollte. Wenn ich als Unternehmer befürchten müsste, dass mein Geschäft wegbricht, würde ich auch versuchen, noch etwas zu erwirtschaften, bevor mir der Hahn zugedreht wird. Ihren letzten beiden Sätzen stimme ich zu, obwohl ich von "grünem" Wasserstoff nicht wirklich Ahnung habe.

Die Zeit der billigen Rohstoffe

ist vorbei.

Das es so nicht ewig weiter gehen konnte, das hat sich jeder der einigermaßen klar denken kann schon lange denken können.

Dieser Krieg in der Ukraine hat das ganze nur etwas beschleunigt.

@ Möbius

Das bedeutet aber eben nicht nur das „Gas“ teurer wird, sondern zahlreiche Industrieprodukte, was wiederum Deutschlands Stellung auf dem Weltmarkt beeinträchtigt und dann auch deutsche Arbeitsplätze.  

.

Sollen wir vor Putin kuschen wegen ein paar Arbeitsplätzen und ein paar Prozenten in der Wirtschaft?

Sorry, ich kusche nicht vor Kriegsverbrechern. Und je mehr Sie unterschwellig Putin verteidigen, desto misstrauischer werde ich. Ich glaube Ihnen kein Wort.

@18:47 Uhr von KowaIski

 >> Der Klimawandel ist nicht wegzuleugnen nur wir werden damit leben müssen ,um damit zu leben braucht man sehr viel Energie. Der Mensch braucht nicht nur Gas und Öl ,er braucht vor allem Trinkwasser. . Der Mensch braucht kein Gas und kein Öl, aus dem Gas und Öl müssen wir so bald wie möglich aussteigen. Trinkwasser wird es immer geben. Die Wassermenge auf der Erdoberfläche wird nicht abnehmen. <<

.

.

Also ich bin immer wieder erstaunt über Ihre unendliche Unwissenheit

18:45 Uhr von Barbarossa 2 @18:29 Uhr von albexpress

 

 "Die Amerikaner wollten Russland ausbremsen aber jetzt haben wir uns selbst ins Bein geschossen.Eine friedliche Zukunft haben wir uns verbaut."

 

Ihr Beitrag ist Balsam für meine Nerven. Zeigt er doch, daß es noch Menschen gibt, die in der Lage sind, Zusammenhänge zu erkennen.

 

In letzter Zeit habe ich den Eindruck Sie halten sich für einen der Wenigen, die die Zusammenhänge auf der Weltbühne durchschauen. Anderen Usern unterstellen Sie mangelndes Denken. Das ist sehr schade. Sie ziehen andere Rückschlüsse, aber was macht Sie so sicher, dass diese richtiger oder besser sind? Mir erscheint Ihre vorgebliche nüchterne Betrachtungsweise doch ein wenig prorussisch und antiwestlich eingefärbt. Aber vielleicht überzeugen Sie mich ja noch vom Gegenteil.

@18:45 Uhr von harry_up

... schon Ende Februar erledigt, liebe Bundesnetzagentur. Vorsichtshalber auch den Abschlag für Strom erhöht. Frau weiß ja nie...     Da haben Sie der Netzagentur aber ein richtiges  Schnippchen geschlagen. :-)   Bloß gibt's da noch eine große Anzahl Mieter, die weiterhin mit einigem Herzklopfen auf die Abrechnung warten.

__

Nun, zumindest der Ungewissheit könnte man entgehen, indem man seine Vorjahreszählerstände mit den aktuellen vergleicht und auf der homepage des Versorgers die aktuellen Preise ermittelt. So liesse sich das "böse Erwachen" schonmal verhindern und vllt wirklich jeden Monat schon etwas mehr bezahlen. Besser, als wenn man plötzlich aus allen Wolken fällt.

@19:20 Uhr von KowaIski

Ihre Solidarität mit der ukrainischen Regierung in allen Ehren - aber es ist nicht „Putin“ der jetzt alles so teuer macht. Da müssen Sie sich mit ihren Beschwerden schon an Brüssel und Berlin wenden ...    . Das verstehe ich nicht. Wieso mit der ukrainischen Regierung? Wir sind solidarisch mit der ganzen Ukraine. Wollen Sie von Putins Kriegsschuld ablenken und statt dessen einen Keil zwischen uns und die EU treiben?

 

 

Was bitte ist die „ganze Ukraine“? Putins „Kriegsschuld“ muss meiner Meinung nach von der UN untersucht und festgestellt werden. Ein durch Druck der USA zustandegekommenes Votum der Vollversammlung reicht jedenfalls nicht aus. 
 

 

Bitte bedenken Sie: der „Westen“ umfasst insgesamt höchstens ein Achtel der Menschheit ! Die verbleibenden 7/8 haben nicht unbedingt einen mit Washington und Brüssel übereinstimmenden Standpunkt. 

@19:26 Uhr von schiebaer45

 

 

ich bin dabei und meinetwegen auch auf Autobahnen dauerhaft 130 Km .Und im Sommer werde ich noch mehr mit dem Fahrrad meine kleinen Einkäufte erledigen.

 

wie viele ihrer Kilometer fahren sie denn über 130 ?

bestenfalls doch 1 % wenn überhaupt

drehen sie lieber ihre Heizung zurück da sparen sie mehr

und um beim Verkehr zu bleiben

hilft ein vorausschauendes Fahren bedeutend mehr

es gibt eben nicht nur Vollgas/Vollbremsung

Aber ich weiß das Oberlehrerhafte liegt uns im Blut

der Sprit/ das Öl/Gas  ist teurer liegt doch an jedem selber da was zu tun und sparen

der eine beim Tempo, der andere indem er weniger fährt oder sparsamer,

der andere wenn er eben keine tropischen Temperaturen im Wohnzimmer hat

oder beim Kochen nen Deckel benutzt oder beim Teemachen so viel Wasser erhitzt wie er eben brauchts

und nicht das Doppelte/dreifache

19:18 Uhr von Klärungsbedarf

@18:54 Uhr von Thomas D.

 

>>Nun, bei Gas-Nachzahlungen, welche im Bereich von bis zu 2.000 € liegen können, sind 50 € zusätzliche Rücklagen nicht wirklich hilfreich.   …<<

 

Ich lebe im Einfamilienhaus. Die Gasrechnung im Jahr beträgt etwa 1.000,- €. Noch ist es überall ziemlich warm - am Absenken der Zimmertemperaturen arbeite ich.

Wenn man jetzt 2.000,- € mehr zahlen soll, dann müsste sicher Preis verdreifachen. Davon habe ich noch nicht gehört.

 

Nun, der Gaspreis ist auch noch nicht bei seinem Höchststand angekommen.  

 

Zum Thema Tempolimit

Das ist die einfachste, billigste und am schnellsten durchführbare Maßnahme, die machbar ist.

Mir unverständlich, warum das nicht einfach gemacht wird.

Darstellung: