Kommentare - Bundesregierung prüft Kauf eines Raketenschutzschirms

Kommentare

Na, das passt ja!

Denn dank des "Sondervermögens" (Schulden) von 100 Milliarden ist das ja ein Klacks!

Das kostet 200 Mrd und bringt wenig

Russland ist nicht die Hamas. Man hat das deshalb in Israel mit Gleichmut zur Kenntnis genommen. Gegen Hyperschallwaffen hilft auch der Iron Dome nicht ... 
 

Aber vielleicht geht es auch um ein psychologisches Sicherheitsbedürfnis. Aber für diesen Preis ? Wäre da nicht ein neuer KSZE Prozess mit gegenseitigen Sicherheitsgarantien preiswerter und zielführender? 

Wenn Deutschland in naher oder ferner Zukunft

... angegriffen werden sollte, dann mit Nuklearwaffen, nicht mit konventionellen Waffen. "Viel Spaß" dann bei der Abwehr mit einem Raketenschutzschild.

Schade, dass nicht erkannt wird, dass es keine "Zeitenwende" seit vielen tausenden Jahren gibt! Es gibt nur immer mal wieder in der Menschheitsgeschichte unglückliche Zufälle, die größenwahnsinnige und brutale Menschen ganz an die Spitze von Super- oder auch Atommächten gelangen lassen, oder es gibt diese furchtbaren Zufälle eben nicht.

Nein!

Klingt wie das "Rundherum-Sorglos-Paket" von Yazid aus "Hubert und Staller".

Und kostet nur 2 Milliarden?

Dann nehmen wir doch gleich zwei.

Sicher ist sicher.

Das war jetzt Ironie. 

Im Ernst:

Ich bin dagegen!

Mit Waffen verhindert man keinen Krieg. 

Besser in die Bildung finanzieren. 

 

 

schon 2025 ?

Das ist ja überschaubar. Vielleicht wartet P aus M solange.

„"Arrow 3" könnte 2025 einsatzbereit sein“

Hoffentlich wird dann kein Abwehrsystem mehr gebraucht. Weil dann feige Angriffe auf die Zivilisation - von welcher Seite auch immer -  Geschichte sind.

 

Die Welt hat gerade jetzt wirklich Dringenderes zu tun, als durch den weiteren Verbrauch fossiler Energieträger (und deren „Verwertung“ u.a. zum Bau von Waffen) die Kriege immer weiter zu „befeuern“. Und den Klimawandel immer weiter „anzuheizen“.

@16:06 Uhr von DeHahn

Denn dank des "Sondervermögens" (Schulden) von 100 Milliarden ist das ja ein Klacks!

Und wann würden Sie etwas für die Verteidigung unseres Landes planen? Wenn Putins Panzer am Rhein stehn und Berlin so wie Maripol aussieht?

Nachvollziehbar

Die Investition in einer solchen Raketenschutzschirm ist in Anbetracht der neuen Bedrohungslage absolut nachvollziehbar. 

16:06, DeHahn

>>

Na, das passt ja!

 

Denn dank des "Sondervermögens" (Schulden) von 100 Milliarden ist das ja ein Klacks!<<

 

Ich bin ja immer noch der Meinung, daß Putin insgeheim Lobbyist des militärisch-industriellen Komplexes ist. Anders kann ich mir diesen Krieg kaum erklären.

@16:06 Uhr von DeHahn

 

Denn dank des "Sondervermögens" (Schulden) von 100 Milliarden ist das ja ein Klacks!

 

wo nur aktuell das viele Geld herkommt

war es in der Vergangenheit unmöglich ner Alleinerziehenden 5 Euro mehr zu geben oder nem Hartz 4ler

sprudeln jetzt die Milliarden ob bei Corona oder hierbei

 

@16:12 Uhr von Sparpaket

 

Mit Waffen verhindert man keinen Krieg.  Besser in die Bildung finanzieren.

 

 vielleicht ohne Waffen ?    

ahja

Aus dem Artikel: "Die Radargeräte sind dem Blatt zufolge so leistungsstark, dass der Schutzschirm auch Polen, Rumänien oder das Baltikum abdecken könnte. Die Nachbarländer müssten sich dann "Arrow 3"-Raketen kaufen, das Radarbild würde Deutschland liefern. SPD-Verteidigungsexperte Schwarz sagte der Zeitung: "Wir können den Iron Dome auch über unsere Nachbarländer spannen."

 

Ist man sich denn sicher, dass die anderen Staaten sich auf Deutschland verlassen wollen? Und ob man dieser Verantwortung dann auch nachkommen kann?

 

Ich meine, diese Radardaten müssten durch zwei Militärhierarchien, über mehrere Grenzen und hunderte Kilometer ... und womöglich ist dann auch noch Politik im Spiel.

@16:11 Uhr von Möbius

Ich hätte Ihnen in Sachen Sicherheitsgarantieen noch vo kurzem vollinhaltlich zugestimmt. Nun aber musste die Weltgemeinschaft erkennen, dass die Zusagen und Ankündigungen von Putin nicht das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt sind. Wir alle  waren naiv zu glauben, dass es eine Sicherheitspartnerschaft mit Russland und anderen Staaten geben könnte...

Na ja ... Kauf eines Raketenschutzschirms aus Israel ...

Bleibt die Frage, ob die Franzosen oder die Briten auch so was anzubieten hätten, und das sofort.
Das hätte den Vorteil, dass die gleichen Waffensystem und die dazu gehörige Ausbildung in der EU weiter ausgebaut werden können.
Frieden Schaffen ohne Waffen geht mit Putin derzeit leider gar nicht. Von daher ist leider eine Aufrüstung zu Verteidigungszwecken von Nöten.

Hää???

Ich dachte bisher immer, wir hatten bereits mit dem Patriot-System eine entsprechende Abwehr! Und wieso dauert der Kauf und die Indienststellung bis 2025? Müssen wir uns mal wieder dumm und dusselig planen?

16:11 Uhr von Möbius   Auch,…

16:11 Uhr von Möbius

 

Auch, wenn es Ihnen persönlich weh tun mag, es muss eine Sicherheitslücke geschlossen werden - und das wegen diesem Herrn P. aus M. Im Artikel steht (und Sie können die Reden ja sicherlich auswendig):

**Mit Blick auf die teils unverhohlenen Drohungen aus dem Kreml vor einer weltweiten Eskalation des Ukraine-Kriegs beginnen Diskussionen über ein Raketenschutzschild für Deutschland**

Nur 2 Milliarden?

Na da sollte Deutschland gleich 50 Stck. kaufen, da wären die 100 Milliarden gleich weg und die Politiker bräuchten nicht noch lange nachdenken wie der Rest der Kohle verschleudert wird.

Diese Regierung versteht es Deutschland an die Wand zu fahren und zwar noch wesentlich schneller als ich gedacht hatte.

@16:11 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Ist doch Quatsch, was Sie schreiben. Der Schutzschild ist ja gerade gegen die Atomwaffenträger wirkungsvoll,. Im Artikel heißt es: "Das "Arrow"-System ist in der Lage, anfliegende ballistische Langstreckenraketen zu zerstören, und wirkt dazu sehr hoch über der Erde, bis in die Stratosphäre hinein."

@Gegen Hyperschwallwaffen 16:11 von Möbius

hilft erstrecht nix.

 

Nur derjenige der sie zuerst benutzt weiss, wie bei Atomwaffen, dass er als Zweiter dran ist.

Insofern müssig zu spekulieren.

Aber als Zeichen dafür, dass man sich ggf. nicht einschüchtern lässt,

sind die zwei Milliarden doch günstig.

 

Insbesondere bei Leuten die in ihrer Scheinwelt aufgehen.

Dagegen helfen eh nur Hyperknallwaffen.

@16:11 Uhr von Möbius

 

...Wäre da nicht ein neuer KSZE Prozess mit gegenseitigen Sicherheitsgarantien preiswerter und zielführender? 

 

 

Gegenseitige Sicherheitsgarantien?

Sie können aber nicht solche mit Putin-Russland meinen, oder?

 

Innerhalb der NATO gibt es die ja, und denen vertraue ich auch.

 

 

Aber nach dem, was man, besonders seit dem Beginn des Krieges gegen die Ukraine von Ihnen lesen kann, meinen Sie das.

Raketenschirm ?,Wenns hilft !

Immer her damit, wenns hilft Atomraketen abzufangen.

Langsam wird der wert einer funktionierenden Landesverteidigung deutlich.

Die Schweiz bietet angeblich für jeden Bürger einen Bunkerplatz.

Da schauts hier ganz mau aus.

Man sollte wieder mehr unter die Erde bauen :-)

16:12 Uhr von Sparpaket   /…

16:12 Uhr von Sparpaket

 

//Im Ernst:

Ich bin dagegen!//

 

Das bleibt Ihnen überlassen.

 

//Mit Waffen verhindert man keinen Krieg.//

 

Aber man kann sich - im Falle eines Angriffs - ohne Waffen auch nicht verteidigen

 

//Besser in die Bildung finanzieren.//

 

Das muss selbstverständlich auch passieren. Es hilft aber niemandem,  wenn wir hier in D. die schlauesten Menschen der Welt haben, in anderen Ländern aber Menschen wie Herr P. aus M. das Sagen haben. Sieht man gerade in der Ukraine.

@16:21 Uhr von Adeo60

Ich hätte Ihnen in Sachen Sicherheitsgarantieen noch vo kurzem vollinhaltlich zugestimmt. Nun aber musste die Weltgemeinschaft erkennen, dass die Zusagen und Ankündigungen von Putin nicht das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt sind. Wir alle  waren naiv zu glauben, dass es eine Sicherheitspartnerschaft mit Russland und anderen Staaten geben könnte...

==============================================================================================================================================================================

 

Diplomatisch ist Putin nicht mehr Ernst zu nehmen.

Pure Zeitverschwendung.

@16:11 Uhr von Möbius

Russland ist nicht die Hamas.

 

Die Hamas feuert keine Langstreckenraketen ...

 

Gegen Hyperschallwaffen hilft auch der Iron Dome nicht ...

 

Eine Langstreckenrakete ist eine Hyperschallwaffe.

@16:12 Uhr von Sparpaket

 

...Im Ernst: Ich bin dagegen! Mit Waffen verhindert man keinen Krieg.  Besser in die Bildung finanzieren.   

 

 

Aber ein Atomsprengkopf unterscheidet nicht zwischen gebildet und weniger gebildet.

Nicht mal zwischen ganz  Gescheiten und Blitzgescheiten... :-)

Deutschland macht klar Schiff für den Ernstfall "Putin-Krieg"

Nur der Zivilschutz ist noch nicht im Fokus. Aus dem Artikel:
"... Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) sieht Deutschland für zivile Katastrophenfälle unzureichend aufgestellt ..."
In den letzten mehr als 2Jahren Corona...Corona...Corona...Politik war immer die Rede aus der Ecke der Politik, dass es um die Bevölkerung gehen müsse. Die Meschen müssen geschützt werden.
Da es aber kaum genügend Bunkeranlagen - mit weit reichenden und großzügig angelegten Krankenstationen / Intensivstationen / OP-Bereiche -  für die Bevölkerung gibt, damit die Bevölkerung einen konventionellen Erstschlag durch den Putin-Krieger auch gut überstehen kann, muss ersthaft gefragt werden, wieso nur die Rede von der Anschaffung eines Raketenschirms die Rede ist.
 

SDI 3.0, jetzt aber richtig

Schon 2020 beklagte der Cheflobbyist der Nato, dass Europa zur US-Raketenabwehr kaum etwas beisteuert.

Insofern mag diese Anschaffung ein weiteres Zugeständnis (nach der F-35 Beschaffung) an die USA sein. Womöglich "darf" man dafür das begehrte Flüssiggas in den USA kaufen.

Man könnte sich damit trösten, dass es wohl besser ist, wenn D diesen Schirm aufspannt und nicht die USA, gleichwohl machen wir uns damit natürlich zu einem primären Ziel eines eventuellen russischen Angriffes.

.

Mal schauen, was noch alles auf dem Wunschzettel der Nato steht, den wir mit unserem Sondervermögen bezahlen dürfen.

Vielleicht lässt dann der Druck der "Partner" ein wenig nach, bei dem für uns selbstzerstörerischen Energieembargo mitmachen zu müssen.

Der eingefleischte Transatlantiker Röttgen sah aber für eigenständige deutsche Politik in dem Punkt kaum eine Chance.

Geld scheint

in einer wundersamen Vermehrung zu sein, dank Phönix Runde weiß ich jetzt wenigstens wie viele solche Sondervermögen es gibt, das ist deutlich mehr als die 100 Milliarden.

Für den Katastrophenschutz sehe ich die Summe ja ein, das macht zumindest mehr Sinn als Raketensysteme, aber es muss ja auch potenzielle Angriffsziele geben.

Gut ist dabei nur, wenn das nicht vor der Haustür steht, da ich gegen alle Waffen bin, ist auch klar was ich darüber denke.

Und haben wir nicht andere Problem in Größenordnungen, hab ich zumindest heute in anderen Artikeln gelesen.

16:22 Uhr von DB_EMD   //Ich…

16:22 Uhr von DB_EMD

 

//Ich dachte bisher immer, wir hatten bereits mit dem Patriot-System eine entsprechende Abwehr!// 

 

Das "Arrow System" ist wohl nicht so veraltet?

 

//Und wieso dauert der Kauf und die Indienststellung bis 2025? Müssen wir uns mal wieder dumm und dusselig planen?//

 

Ich kann mir vorstellen, das Israel die Dinger nicht auf Halde herstellt. Aber auch eine gute Planung sollte stattfinden - wie bei den meisten Sachen.

@16:12 Uhr von Sparpaket

Klingt wie das "Rundherum-Sorglos-Paket" von Yazid aus "Hubert und Staller". Und kostet nur 2 Milliarden? Dann nehmen wir doch gleich zwei. Sicher ist sicher. Das war jetzt Ironie.  Im Ernst: Ich bin dagegen! Mit Waffen verhindert man keinen Krieg.  Besser in die Bildung finanzieren. 

Man kann das eine tun, ohne das andere zu lassen. Leider lässt sich der Zar und andere nicht durch Bildung von irgendetwas abhalten.  

@16:20 Uhr von Phonomatic

 

Aus dem Artikel:

 

//"Die Radargeräte sind dem Blatt zufolge so leistungsstark, dass der Schutzschirm auch Polen, Rumänien oder das Baltikum abdecken könnte. Die Nachbarländer müssten sich dann "Arrow 3"-Raketen kaufen, das Radarbild würde Deutschland liefern. SPD-Verteidigungsexperte Schwarz sagte der Zeitung:

"Wir können den Iron Dome auch über unsere Nachbarländer spannen." //

 

Ist man sich denn sicher, dass die anderen Staaten sich auf Deutschland verlassen wollen? Und ob man dieser Verantwortung dann auch nachkommen kann?  

 

Ich meine, diese Radardaten müssten durch zwei Militärhierarchien, über mehrere Grenzen und hunderte Kilometer ... und womöglich ist dann auch noch Politik im Spiel.

 

 

Oha, das stimmt.

Und wenn dann noch der Bundestag abstimmen müsste, nach soundsovielen Debatten - das würde eng.

Hallo   Dann hoffe ich mal,…

Hallo

 

Dann hoffe ich mal, dass RU uns bis 2025 nicht angreift.

So eine Win-Win Situation wie mit der Gaslieferung.

 

Friedensforscher gehen von einer Erfolgsrate für das Abfangen eines stärkeren Angriffs in Höhe von 50% aus.

Natürlich wird das in den Hochglanzprospekten der Waffenschmiede anders aussehen.

 

 

 

 

@16:22 Uhr von DB_EMD

 

Ich dachte bisher immer, wir hatten bereits mit dem Patriot-System eine entsprechende Abwehr! Und wieso dauert der Kauf und die Indienststellung bis 2025? Müssen wir uns mal wieder dumm und dusselig planen?

 

 

Einfach Artikel nochmal lesen und neuen Kommentar schreiben...

Durchatmen ....

Könnten vielleicht alle mal wieder zu sich kommen?

Könnten sich alle primär beteiligten Akteure noch einmal zusammensetzen und ausloten, was eigentlich zu dieser idiotischen Eskalation führt?

Mit primär meine ich nicht Präsident Biden - seine Aktionen waren bis jetzt sehr enttäuschend und gipfelten darin, dass ein US-Präsident, dessen Land zu seinen Lebzeiten in Stellvertreterkriegen für Millionen Kriegstote verantwortlich wurde, Putin einen Kriegsverbrecher nannte - das ist er sicher, aber was waren dann die US-Präsidenten (Das Massaker von Mỹ Lai z. B. ist nicht vergessen, auch nicht Agent Orange, oder die Uranmunition im Irak, die liegenblieb und immer noch Opfer fordert, auch nicht die "erweiterten Verhörtechniken", waterboarding etc.)"

 

Also bitte: keine Wildwest-Duelle sondern Gespräche unter den Betroffenen. Und: wir haben alle zusammen andere Sorgen als Milliarden um Milliarden in Hi-Tech-Waffen zu stecken: Da ist unsere Rückentwicklung in vollem Gange.

Heute haben Ukrainer ein russisches High-Term System erbeutet

Dieses wird zur elektronischen Luftabwehr von Drohnen und der Abwehr der Fernaufklärung (AWACS) und Störung des gegnerischen Radars benutzt.
 

Das System wird jetzt nach Deutschland verbracht und danach in die USA um dann analysiert zu werden.
 

Wenn der Westen jetzt ein ähnliches Waffensystem mittels „Reverse Engineering“ entwirft, braucht man evtl. kein Iron Dome mehr...

 

Allerdings handelt es sich nur einen Teil des Kommandomoduls was in einem Wald bei Kiew gefunden wurde. Das Ergebnis der Analyse wird wohl eine Enttäuschung werden ... 

@16:14 Uhr von Adeo60

Die Investition in einer solchen Raketenschutzschirm ist in Anbetracht der neuen Bedrohungslage absolut nachvollziehbar

.

Sie meinen, nachdem Russland uns jetzt unmissverständlich demonstriert hat, dass ihre Hyperschallwaffen funktionieren und jeden Raketenschirm durchdringen können?

Das macht eigentlich nur Sinn für diejenigen, die in israelische Rüstungsaktien investiert haben.

 

@16:25 Uhr von Phonomatic

 "Das "Arrow"-System ist in der Lage, anfliegende ballistische Langstreckenraketen zu zerstören, und wirkt dazu sehr hoch über der Erde, bis in die Stratosphäre hinein."

Danke für den Hinweis. Letztens habe ich auch gehört, dass "kleinere" "taktische" Atomwaffen weniger Zerstörung anrichten, als wenn z.B. sogar schon stillgelegte Atomanlagen (Tschernobyl mit seinen "verbrauchten" Brennelementen) zerbombt werden. Die Hiroshima- und Nagasaki-Bomben z.B. sollen weniger Zerstörungskraft gehabt haben, weil sie noch nicht am Boden waren, als sie gezündet wurden.

Deutschland sollte sich schützen

Dafür brauchen wir schnell einen deutschlandweiten Raketenschutzschirm", sagte der Hauptberichterstatter im Haushaltsausschuss für den Verteidigungsetat, Andreas Schwarz (SPD) [...] "Das israelische System 'Arrow 3' ist eine gute Lösung."

.

Da wird die große Mehrheit der Bevölkerung sicherlich zustimmen.

Hunderte Milliarden

aufgrund Covid-19 rausgehauen (ob und wo mehr oder weniger sinnvoll, darüber lässt sich streiten), Herr L. kündigt bereits KV-Beitragserhöhungen an.

… jetzt hunderte Milliarden für Aufrüstung. Ich halte davon nichts, das ist für mich Aktionismus und Symbolpolitik, wie so oft.
Als wenn so ein „Raketenschirm“ wirklich irgendetwas spürbares bringt, wenn es wirklich mal richtig kracht auf der Welt.

 

Für einen Teil Bevölkerung gibt es wegen der Inflation und Sprit/Gaspreise ein sehr kleines temporäres Trostpflaster, welches dann sowieso wieder auf den Steuerfreibetrag angerechnet wird (Diäten um 300€ erhöht nebenbei).

 

Investitionen in Bildung, Reform des Gesundheitssystems oder der Landwirtschaft etc. etc.

 

Alles kein Thema mehr.

 

@Nettie (16:12)

Hoffentlich wird dann kein Abwehrsystem mehr gebraucht. Weil dann feige Angriffe auf die Zivilisation - von welcher Seite auch immer -  Geschichte sind.

 

Was soll sich ausgerechnet in den nächsten drei Jahren ändern, was sich in den letzten sechstausend oder so Jahren nicht geändert hat?

 

Nichts gegen Hoffnung, aber das wäre schon ein ziemliches Wunder.

@16:35 Uhr von w120

".... Friedensforscher gehen von einer Erfolgsrate für das Abfangen eines stärkeren Angriffs in Höhe von 50% aus. Natürlich wird das in den Hochglanzprospekten der Waffenschmiede anders aussehen ... "
Ein bischen mehr Respekt und Können an die Armee von Israel ist da schon angesagt.
Wenn die israelische Armee ihren Raketenschirm einsetzt, dann kommt von der gegnerischen Seite (als Raketenbeschuss) kaum was auf dem Gebiet von Israel an. Ist doch schon mal was.

 

 

@16:27 Uhr von Charlys Vater

Hallo Charlys Vater

Immer her damit, wenns hilft Atomraketen abzufangen. Langsam wird der wert einer funktionierenden Landesverteidigung deutlich. Die Schweiz bietet angeblich für jeden Bürger einen Bunkerplatz. Da schauts hier ganz mau aus. Man sollte wieder mehr unter die Erde bauen :-)

 

Die Bundesregierung baut bereits atomsichere Anlagen.

Da diese erst vonn der übern

@16:24 Uhr von Kein Einstein

 

Na da sollte Deutschland gleich 50 Stck. kaufen, da wären die 100 Milliarden gleich weg und die Politiker bräuchten nicht noch lange nachdenken wie der Rest der Kohle verschleudert wird. Diese Regierung versteht es Deutschland an die Wand zu fahren und zwar noch wesentlich schneller als ich gedacht hatte.

 

 

Nein, obwohl Sie richtig gerechnet haben - ein Einstein sind Sie nicht, aber das ist keine Schande.

 

Aber warum schreiben Sie einen derartigen Unfug?

Wie und wodurch wird Deutschland durch diese Regierung an die Wand gefahren?

 

Bitte konkret werden und nicht einfach Suppe auskippen.

@16:16 Uhr von fathaland slim

Anders kann ich mir diesen Krieg kaum erklären?

Dann sollten Sie außer der TS auch mal ander Medien nutzen.

Dort wird klar uns nachvollziebar erklärt warun Putin die Ukraiene angreift.

Er hat Angst vor freien anständigen und demokratischen Menschen die Ihre eigenes Land selbstbestimmt und eigenverantwortlich in eine gute westliche orientierte Zukunft führen wollen. Das passt nicht in seinen linken kommunistischen UDSSR 2.0 Plan.

Telekolleg Physik - Folge 1: Die Schwerkraft

Was hoch geschossen wird, fällt (meistens) auch irgendwann wieder runter.
Klingt komisch, ist aber so.

Mit dem "Schutzschirm" gibt es zwei mögliche Szenarien.

1. Die Abfang-Rakete trifft: Trümmer gehen auf vermutlich bewohntem Gebiet nieder.
2. Die Abfangrakete trifft nicht: Angriffsrakete trifft ihr Ziel. Abfangrakete (oder Trümmer bei Selbstzerstörung) geht auf bewohntem Gebiet nieder.

So oder so, die normalen Bürger sind angeschmiert.

Der Schutzschirm dient primär dem Schutz der militärischen Infrastruktur - nicht uns Bürgern.

@16:12 Uhr von Sparpaket

Klingt wie das "Rundherum-Sorglos-Paket" von Yazid aus "Hubert und Staller". Und kostet nur 2 Milliarden? Dann nehmen wir doch gleich zwei. Sicher ist sicher. Das war jetzt Ironie.  Im Ernst: Ich bin dagegen! Mit Waffen verhindert man keinen Krieg.  Besser in die Bildung finanzieren.     

 

In Wehrkunde ?

@16:12 Uhr von Nettie

Welche Welt wollen Sie retten? Wenn es Ihnen um die Erde geht, die hat schon viele überlebt und wird auch die Menschheit überleben. Aber sich hinter globalen Themen zu verstecken, damit man sich der akuten Bedrohung nicht stellen muss und seine bisherigen Überzeugungen hinterfragen löst keine Probleme. Sich zu wünschen, dass alles von alleine gut wird, ist verständlich aber das haben sich zuviele zu lange gewünscht. Auch Scholz hat lange die offensichtlich notwendigen Investitionen in die Wehrfähigkeit der Bundeswehr als Finanzminister verhindert. Mancher braucht oft drastispoche Geschehnisse und ändert seine Einstellung. Andere träumen weiter. Ich hoffe dass die Träumer jetzt in der Politik weniger Einfluss bekommen. Als Privatperson dürfen Sie natürlich weiterhin träumen und hoffen dass alles gut wird.

@ Möbius

Russland ist nicht die Hamas.

.

Trotzdem schießen beide mit Raketen auf zivile Ziele.

 

Man hat das deshalb in Israel mit Gleichmut zur Kenntnis genommen. Gegen Hyperschallwaffen hilft auch der Iron Dome nicht ... 

.

Was hat Russland denn gegen uns vor? Russland setzt diese Waffen ja aktuell ein. Wissen Sie warum?

Also, lieber Mensch,…

Also, lieber Mensch, Bundesbürger, wenn Du darauf angewiesen bist eine (zwei, drei, vier?) abgefeurte atomare Raketen aus dem Weltall per Satellit abzuschießen, hast Du oder Deine liebe Regierung eine Ausfahrt zuvor- auf der Erde- auf dem Weg zur totalen Zerstörung verpaßt. 

@Möbius (16:11)

"Das kostet 200 Mrd und bringt wenig"

 

Was kostet 200 Milliarden? Das System, um das es im Artikel geht, soll zwei Milliarden kosten. Und der tiefgreifenden Analyse "bringt wenig" möchte ich nach dieser Faktenverwirrung auch nicht unbedingt folgen.

@ Möbius

Russland fürhrt einen brutalen Invasionskrieg. Da finde ich die leichte glorifizierung des Putin-Reiches, die Sie hier anklingen lassen, völlig geschmacklos.

@16:21 Uhr von Adeo60

Wir alle  waren naiv zu glauben, dass es eine Sicherheitspartnerschaft mit Russland und anderen Staaten geben könnte...

.

Jetzt aber mal konkret: welchen Versuch der Nato, mit Russland eine Sicherheitspartnerschaft einzugehen gab es denn?

Ansonsten waren wir höchstens so naiv, den Lippenbekenntnissen unserer Politiker zu glauben, sie würden das tatsächlich ernsthaft versuchen.

@16:38 Uhr von Möbius

Das Ergebnis der Analyse wird wohl eine Enttäuschung werden ... 

....wie bei allem, was (zur Zeit) aus Russland kommt.

@16:38 Uhr von Möbius

"... Heute haben Ukrainer ein russisches High-Term System erbeutet ... Allerdings handelt es sich nur einen Teil des Kommandomoduls was in einem Wald bei Kiew gefunden wurde ..."
Seit wann ist Elektronik-Schrott so wertvoll geworden ?

@ 16:16 Uhr von fathaland slim

„Ich bin ja immer noch der Meinung, daß Putin insgeheim Lobbyist des militärisch-industriellen Komplexes ist. Anders kann ich mir diesen Krieg kaum erklären.“

Tja, das wärs noch. 
In diesem Zusammenhang dachte ich vor ein paar Tagen schon an die CIA und heute wurde auch schon im „Presseclub“ darüber gewitzelt.  
Genau solche Ungeheuerlichkeiten sind den US - Geheimdiensten sicher zuzutrauen. 
Wie auch sinngemäß Trump letztens sagte „ … und dann lehnen wir uns zurück und gucken zu, wie sie sich gegenseitig bekämpfen.“
Oft ist die Realität viel schlimmer, als man sich ausdenken kann.

@16:38 Uhr von Möbius

Das System wird jetzt nach Deutschland verbracht und danach in die USA um dann analysiert zu werden.   Wenn der Westen jetzt ein ähnliches Waffensystem mittels „Reverse Engineering“ entwirft, braucht man evtl. kein Iron Dome mehr...  

 

Bitte, machen Sie sich doch nicht lächerlich. Die Russen sind in der Radartechnik längst abgehängt. Wenn die Ukrainer das Teil nicht selbst zur Artilleriebekämpfung nutzen können, ist es Schrott, der in der Landschaft steht ...

Bundesregierung prüft Bau eines Raketenschutzschirms...

Und wo wird dann dieser Raketenschutzschirm aufgebaut ? Sylt, Köln-Marienburg, Frankfurter Bankenviertel ? 

 

Aber es gibt doch bereits einen Abwehrschild gegen ballistische Raketen: Seit 2016 in Deveselu/Rumänien. Vereinbart wurde die Errichtung im Jahre 2011. Und außerdem noch in Redzikow/Polen( AAMDS), seit 2018. Den Beschluss dazu fasste die NATO am 19.11. 2011. 

Und das war aber lange vorher geplant: Die USA traten am 13.6. 2002 vom ABM-Vertrag zurück (Anti-Ballistic Missile). 

Ein

unverzeihliches Versäumnis der Verantwortlichen, ein solches Abwehrsystem nicht schon längst gekauft und installiert zu haben. Stattdessen wurden - offenbar schlecht ausgerüstete und noch schlechter geschützte- BW-Soldaten für viele Milliarden Euro  in Auslandseinsätze geschickt.

Auf was hat man sich dabei verlassen ? Dass der Protagonist im Osten harmlos ist ? Dass uns die Amis und Briten (die man beide ansonsten gerne kritisiert hat) im Ernstfall schon schützen würden ? Man kann nur hoffen, dass uns diese Nachlässigkeit nicht noch auf die Füße und -frei nach Asterix- der Himmel nicht auf den Kopf fällt.

 

Waffen

Zitat von Sparpaket (16:12 Uhr) : "Mit Waffen verhindert man keinen Krieg."

Doch. In Kalten Krieg hat das ganz wunderbar funktioniert. Ohne Waffen dagegen verhindert man definitiv keine völkerrechtswidrigen Angriffskriege seiner Nachbarstaaten.

@16:27 Uhr von Charlys Vater

Hallo Charlys Vater

Immer her damit, wenns hilft Atomraketen abzufangen. Langsam wird der wert einer funktionierenden Landesverteidigung deutlich. Die Schweiz bietet angeblich für jeden Bürger einen Bunkerplatz. Da schauts hier ganz mau aus. Man sollte wieder mehr unter die Erde bauen :-)

 

Die Bundesregierung baut angeblich bereits atomsichere Anlagen.

Da diese erst von einer Generation in weiter Zukunft verlassen werden kann, ist der Zugang reglementiert.

 

PS. Da bin ich doch eben auf den roten Knopf gekommen und schon war das Hyperschallbeitragsfragment weg.

@16:38 Uhr von Möbius

 

Dieses wird zur elektronischen Luftabwehr von Drohnen und der Abwehr der Fernaufklärung (AWACS) und Störung des gegnerischen Radars benutzt.  

Das System wird jetzt nach Deutschland verbracht und danach in die USA um dann analysiert zu werden.   Wenn der Westen jetzt ein ähnliches Waffensystem mittels „Reverse Engineering“ entwirft, braucht man evtl. kein Iron Dome mehr...  

Allerdings handelt es sich nur einen Teil des Kommandomoduls was in einem Wald bei Kiew gefunden wurde. Das Ergebnis der Analyse wird wohl eine Enttäuschung werden ... 

 

 

Hach, Sie sind mir ja einer! Hat ja fast schon sadistische Züge...

 

Erst den Mund wässrig machen, und dann verpufft die Hoffnung, endlich mal ein modernes Kriegsgerät ergattert zu haben, von dem der Rest der Welt was hätte lernen können...

 

 

Aber notfalls kann man ja bei Ihnen nachfragen, der Kreml schickt Ihnen auf Anfrage sicher die gewünschten Unterlagen.

 

 

Man schlägt sich vor .... (copyright Karl Maria...)

Wo soll

denn das Geld herkommen?

100Mrd. werden doch sicherlich fuer die Umruestung der Marine, des Heeres und der Luftwaffe auf e-Mobilitaet gebraucht.... naja, die Gorch Fock ist ja schon mit Wind unterwegs, da haben wir dann noch Luft fuer 3 Fahrradhelme fuer die Nachschubtruppe.

@16:36 Uhr von Einmal

 

re @ Möbius

Woher haben sie diese Zahl?

 

 

Wie, das wissen Sie nicht?? :-)

@16:16 Uhr von Sisyphos3

//Denn dank des "Sondervermögens" (Schulden) von 100 Milliarden ist das ja ein Klacks!   wo nur aktuell das viele Geld herkommt war es in der Vergangenheit unmöglich ner Alleinerziehenden 5 Euro mehr zu geben oder nem Hartz 4ler sprudeln jetzt die Milliarden ob bei Corona oder hierbei// 

 

Das frage ich mich auch die ganze Zeit. Auch für die Pflege war und ist nie Geld da.

 

Ich habe da gerade einen makaberen Gedanken, aber der würde die Schranken der Moderation wohl nicht überwinden. Es wird aber nicht lange dauern, bis ein Politiker diesen Gedanken ausspricht und damit hoffähig macht.

 

An die Wand

Zitat von Kein Einstein (16:24 Uhr) : "Diese Regierung versteht es Deutschland an die Wand zu fahren und zwar noch wesentlich schneller als ich gedacht hatte."

Ist es Ihnen lieber, daß wir so wie die Ukraine von Russland an die Wand gefahren werden ? Ihre Untergangsphantasie erinnern mich an die Prognose von Karl Marx über das Ende des Kapitalismus.

 

@ Möbius

Dieses wird zur elektronischen Luftabwehr von Drohnen und der Abwehr der Fernaufklärung (AWACS) und Störung des gegnerischen Radars benutzt.

.

Ein AWACS kann man nicht abwehren oder stören.

Die Ukraine erhält von der NATO Daten der Luftaufklärung in Echtzeit und hat eine gute dezentrale und mobile Luftabwehr. Sie kann aber nicht alles abfangen. Trotzdem hat die russische Armee auch nach vier Wochen keine Lufthoheit.

.

Außerdem gibt die NATO Satellitenbilder sofort weiter. Viele russische Panzer werden so zum Ziel. Die Verluste an Menschen und Material sind auf russischer Seite ungleich höher.

@16:11 Uhr von WM-Kasparov-Fan

(...) Es gibt nur immer mal wieder in der Menschheitsgeschichte unglückliche Zufälle, die größenwahnsinnige und brutale Menschen ganz an die Spitze von Super- oder auch Atommächten gelangen lassen, oder es gibt diese furchtbaren Zufälle eben nicht.

 

Das sind keine Zufälle oder ein unentrinnbares Schicksal. Das verantworten Menschen.

 

Wichtig wäre die weltweite Verständigung darüber, Einzelne oder Gruppen, die sich anschicken, Menschenwürde / freie Meinungsäußerung / Opposition / Rechtsstaatlichkeit u.ä. einzuschränken, sofort in die Schranken zu weisen, bevor diese auch nur in die Nähe von autoritärer Macht und lebensverachtender Waffen kommen.

@16:12 Uhr von Sparpaket - zu spät!

  Im Ernst: Ich bin dagegen! Mit Waffen verhindert man keinen Krieg.  Besser in die Bildung finanzieren.   

 

Es geht ja nicht um die Verhinderung des Krieges sondern um die Minimierung des Schadens durch den Angreifer.  Und für die Bildung Putins ist es zu spät. Da hilft nur noch ein Umerziehungslager in China.

 

@16:37 Uhr von Kokolores2017

Ich stimme Ihnen absolut nicht zu, wenn sie von einer Eskalation sprechen, die primär von Joe Biden zu verantworten sei. Ich finde, der US-Präsident und die NATO haben sich bisher ausgesprochen zurückhaltend und verantwortungsvoll verhalten in Anbetracht des barbarischen Krieges, den Putin gegen sein Bruderland UKR führt. Im Vorfeld hatten fast alle europ. Politiker und auch Biden mäßigend auf Putin einzuwirken versucht. Er hat seine Gesprächspartner, ja selbst die eigenen Soldaten dreist belogen, als er sie in den Krieg schickte. Eine Nach-Kriegs-Ära mit diesem Kriegsverbrecher ist in der Tat nur schwer vorstellbar. Richtig ist aber auch, dass er der gewählte Präsident eine Landes ist, das nicht frei entscheiden kann. Biden zeigt sich in der Krise als tatkräftiger, empathischer Führer des westlichen Bündnisses, Putin als Egomane und brutaler "butcher". Kaum zu glauben, dass erfahrene, zivilisierte  und intelligente Personen wie Lawrow ihn in seinem irrsinnigen Kriegswahn auch noch bestätigen.

 

Man kann es kaum noch lesen

Man hat inzwischen den Eindruck, auch hier wird vielfältig (ein-?) ein Atomkriegsszenarium verbreitet.

Dass der Herr Putin möglicherweise wirklich glaubte, eine Hälfte der Ukraine würde ihn mit Blumen begrüßen, ist schon hirnrissig genug. Aber nun gleich die immerhin gut halbe Welt erobern zu wollen? Wie denn? Womit denn? Der hat ja nicht einmal genug Soldaten, geschweige denn Waffen, um ein Land wie die Ukraine besetzen zu können.

Vielleicht hofft er immer noch auf Ukrainer (ja, es gibt nicht nur Westukrainer), die auch die Asows u.ä. nicht mögen - aber alle Ukrainer, ich vermute mal auch die bösen paar Millionen "Separatisten", sind sich vermutlich sehr einig darin, keinen Krieg zu wollen. Vielleicht denkt doch mal einer darüber nach, was dieses Desaster mit Kompromissen beenden könnte. Aus der Westukraine hört man bis jetzt nur Maximalforderungen und Schrei nach kriegsverlängernden möglichst großen Waffen. Gesicht wahren - welches eigentlich? Und auf wessen Kosten?

@ Möbius

Wenn der Westen jetzt ein ähnliches Waffensystem mittels „Reverse Engineering“ entwirft, braucht man evtl. kein Iron Dome mehr...

.

Quatsch. High-Term hat mit Iron Dome gar nichts zu tun. Und "Reverse Engeneering" gibt es nur im Spionage-Thriller.

16:37 Uhr von Kokolores2017 …

16:37 Uhr von Kokolores2017

 

//Also bitte: keine Wildwest-Duelle sondern Gespräche unter den Betroffenen. //

 

Es wird "am laufenden Band" mit "den Russen" geredet. 

Herr Macron, Herr Scholz, Herr Erdogan, der Papst usw. 

 

Leider will Herr P. nicht einsehen, das der Krieg in der Ukraine falsch war, die Bedingungen nicht annehmbar für die Ukraine sind und sich zurück ziehen.

 

//Und: wir haben alle zusammen andere Sorgen als Milliarden um Milliarden in Hi-Tech-Waffen zu stecken: Da ist unsere Rückentwicklung in vollem Gange.//

 

Was tun "wir" denn, wenn Herr P. noch weiter ausrastet und D. angreift?

 

Still halten und die andere Wange hinhalten?

 

Oder uns einfach bedingungslos in unser Schicksal ergeben?

 

Alles an "Verteidigungswaffen wurde kaputt gespart", den Erfolg kann man doch gerade hervorragend studieren.

@16:11 Uhr von Möbius

Russland ist nicht die Hamas. Man hat das deshalb in Israel mit Gleichmut zur Kenntnis genommen. Gegen Hyperschallwaffen hilft auch der Iron Dome nicht ...    Aber vielleicht geht es auch um ein psychologisches Sicherheitsbedürfnis. Aber für diesen Preis ? Wäre da nicht ein neuer KSZE Prozess mit gegenseitigen Sicherheitsgarantien preiswerter und zielführender? 

 

Ja das wäre für Europa gut und sinnvoll aber da gibt es noch ein Player der ganz zufrieden ist wie es so läuft LNG Verkauf abgeschlossen, Waffen sind wieder der Renner, Vasallen wieder unter Kontrolle, Russland als Konkurrent ausgeschaltet besser kanns nicht laufen und das Sahnehäupchen alles sehr weit weg vom eigenen Territorium.

@16:38 Uhr von Möbius

>>Heute haben Ukrainer ein russisches High-Term System erbeutet<<

Sie meinen es wurde im Stich gelassen.

>>Dieses wird zur elektronischen Luftabwehr von Drohnen und der Abwehr der Fernaufklärung (AWACS) und Störung des gegnerischen Radars benutzt.<<

Hat ja nicht viel gebracht.

>>Das System wird jetzt nach Deutschland verbracht und danach in die USA um dann analysiert zu werden.<<

Das wird Deutschland nie sehen.

>>Wenn der Westen jetzt ein ähnliches Waffensystem mittels „Reverse Engineering“ entwirft, braucht man evtl. kein Iron Dome mehr... <<

Die USA hat sowas bestimmt irgendwo rumstehen.

>>Allerdings handelt es sich nur einen Teil des Kommandomoduls was in einem Wald bei Kiew gefunden wurde. Das Ergebnis der Analyse wird wohl eine Enttäuschung werden ... <<

Warum enttäuscht? Ist halt Hitech-Schrott und den braucht man nicht anlysieren.

Darstellung: