Kommentare - Neue Corona-Regeln am Arbeitsplatz

16. März 2022 - 15:29 Uhr

Ab Sonntag dürfen Betriebe selbst entscheiden, welche Corona-Regeln sie am Arbeitsplatz festlegen - das Kabinett segnete eine entsprechende Verordnung ab. Unter anderem entfällt damit die Homeoffice-Pflicht.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

die 29te Welle

Es ist ja okay, angesichts der aktuellen Zahlen nochmal ein Wenig auf die Bremse zu treten. Aber wir sollten in der Tat nicht denselben Fehler machen wie letztes Jahr: Den Sommer über "sparen", damit der Virus dann im Herbst freie Fahrt hat. Warum haben wir in Deutschland wohl die höchsten Inzidenzen europaweit?
Mit dem Frühling müssen wir den Virus als endemisch definieren, und uns wieder um andere Dinge kümmern. Sonst schlagen wir uns nochmal ein Jahr lang damit herum ---

Wichtig wäre doch ...

... dass die Arbeitnehmer eine Möglichkeit haben, auf teure Autofahrten zu verzichten und den Job vom Homeoffice aus machen 

.

In der Pandemie haben wir alle gesehen, dass das klappt - egal was die Arbeitgeber vorher gesagt haben. 

.

Daher muss es weiterhin ein Recht auf Homeoffice geben.

Vieles geht, manches nicht

Nach 2 Jahren Erfahrung gibt es gut eingespielte Homeoffice-Abläufe und es gibt Dinge, die nicht klappen. Es gibt Menschen, denen tut Homeoffice gut, und anderen nicht. Es gibt familiäre Umfelder, da ist Homeoffice ein Gewinn und andere, da ist es nicht so.

Wir brauchen da kein Recht und keine Pflicht, sondern individuell abgestimmte Konzepte. Für jedes Unternehmen, jede Abteilung, jeden Arbeitsplatz.

Einen Rechtsrahmen dazu, was der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber an Rechten und Pflichten eingehen.

Aber keine Haudrauf-Verordnungen. Wie es generell bei Corona längst wieder sinnvoll wäre.

Schutz der Kundschaft ist egal?

Ich denke an die Situation in Krankenhäusern.

Wenn dort die Corona-Regeln des Pflegepersonals ganz entfallen, wird dies für die durch Krankheit geschwächten Patienten nachteilig auswirken.

Da nutzt es den Patienten auch nichts, wenn das Personal geimpft ist. Denn ansteckend ist auch geimpftex Personal wie man weiß.

Überhaupt würde ich als Patient es dann lieber sehen, wenn  bei den 3G-Regeln ich von einem ungeimpften Pfleger, der wegen 3G täglich getestet wird, gepflegt würde. Einen nicht getesteter geimpfter Pfleger würde ich ablehnen.

Der Schutz der Patienten sollte nämlich immer wichtiger sein als der Impfschutz für einen Geimpften. Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient.

 

 

 

Homeoffice - grds. unternehmerische Entscheidung

Homeoffice macht natürlich nicht für jeden Arbeitsplatz Sinn. Es sollte grds. dem Arbeitgeber erlaubt sein  festzulegen, in welchen Bereichen er Homeoffice einführen und etablieren  möchte.

Homeoffice

sollte ja nicht zuletzt wegen dem kaum noch zumutbaren Berufsverkehr und der daraus resultierenden Umweltbelastung ein großes Thema sein. 
 

Nach meiner Erfahrung tun sich viele Vorgesetzte noch etwas schwer damit. So wurde in der Firma, in der ich arbeite, die Hälfte der Bürokräfte jeweils abwechselnd ins Home Office geschickt. Seit heute gibt es dafür wieder eine tägliche Testpflicht für alle (nahezu alle „geboostert“).

Ein Fortsetzen der…

Ein Fortsetzen der Homeoffice Pflicht könnte den  Benzinbedarf  senken. Zusätzlich würde die Pandemie gebremst.

Wie kommt man nur auf die Idee, die Maßnahmen zu einem bestimmten Datum zu lockern, ohne  die Fallzahlen zu berücksichtigen?  

Oder dieses Orientieren an anderen Ländern. Einfach mal die verschiedenen Kurven betrachten. (Inzidenz/ Hospitalisation/Todesfälle) Da gibt es deutliche Unterschiede.

 Alle wollen wieder frei sein.  Aber das Ende der Massnahmen wird nicht das  Ende der Pandemie sein. So herum läuft das nicht.

@15:54 Uhr von Margitt.

 Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient.      

 

... natürlich nur bis auf den erhöhten Schutz  vor einer so hohen Virenlast die die Verbreitung begünstigt. ... aber das vergessen Menschen wie Sie ja nur allzugern.

 

@ KeinWeiterSo

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt.

Putin wird sich freuen.

.

Ich bin mir sicher, dass wir in drei Jahren völlig autark von Russland sind. Dann gibt es keinen Cent deutsches Geld mehr für das Putin-Regime.

Corona Regeln am Arbeitsplatz sollen entfallen?

In welchem Bundesland wird das durchgeführt? Ich gehe davon aus,  dass wieder Uneinigkeit und Flickenteppich Einzug halten. Als wenn durch das Durcheinander von sporadischen und hektischen Verordnungen, Rücknahmen und Umbau von Maßnahmen nicht schon genug angerichtet und verwirrt wurde. Wie viele Ministerpräsidenten haben nicht schon heute Freiheit verkündet und wenig später alles zurück genommen. Wenn die Zahl der erkrankten Mitarbeitenden durch die Decke gehen und die Personallücken wieder aufreißen, werden sich manche noch wünschen, diesen Wahnsinn nicht mitgemacht zu haben. Und was sollen wir noch weiter durchkauen: das Hin und Her, die Widersprüche von Wissenschaft und Politik oder die Euphorie derjenigen, die wider jede Vernunft durchstarten wollen? Sport mit Maske wie Tanzen mit Maske? Massenveranstaltungen und anschließend dutzenfacher Ausfall von Arbeitskräften, die sich ansteckten? Schon jetzt höre ich von Versammlungen, bei denen hinterher 50 Prozent Corona hatten.

@15:44 Uhr von KeinWeiterSo

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen.

Aber das war doch klar, dass die hiesigen Arbeitgeber von großen Firmen, Konzernen, staatlichen Behörden nur ihren Gewinn im Auge haben, der sich durch direkte Aufsicht über ihre untergebenen Arbeiter erzielen lässt. Bei kleinen und mittleren Firmen (mit energieaufwendiger Produktion) ist es allerdings anders herum: die gehen gerade reihenweise Pleite (Gaspreise verzehnfacht!).

Langsam ist anscheinend egal

Inzidenzen sind inzwischen komplett irrelevant, 175 Tote pro haben die Märkte inzwischen eingepreist. Also schaffen wir alles ab. Wer bis jetzt nicht geimpft ist, der lässt sich auch nicht mehr impfen, egal wie tot der Impfstoff ist. Hauptsache wieder Party, Stadion und Büro.

Also - am besten reden wir gar nicht mehr darüber. Ich beteilige mich schon lange nicht mehr an diesen fruchtlosen Diskussionen hier und hoffe, ich halte das auch in Zukunft durch.

Ich warte noch auf die Diskussionen darüber, dass eine Testpflicht in Pflegeeinrichtungen diskriminiert und die Freiheit einschränkt. Dann sind wir endgültig im FDP-regierten Irrenhaus angekommen.

@15:39 Uhr von Einfach Unglaublich

" ... dass die Arbeitnehmer eine Möglichkeit haben, auf teure Autofahrten zu verzichten und den Job vom Homeoffice aus machen  . In der Pandemie haben wir alle gesehen, dass das klappt - egal was die Arbeitgeber vorher gesagt haben.  . Daher muss es weiterhin ein Recht auf Homeoffice geben. "

-

Das mag ja gut sein für einen kleinen Teil der Menschen, aber alle anderen müssen schon vor Ort arbeiten.

Bei wie viel Prozent ist das überhaupt möglich,das wird wohl etwas überbewertet von Menge her,betrifft ja nur ganz bestimmte PC Arbeitsplätze.

Und was diesen Sommer wird, kann heute in der Situation und Lage noch keiner sagen, auch wenn alle Urlaubsanbieter werben wie verrückt.

Wir laufen von einem Problem in ein weiteres.

 

@15:44 Uhr von KeinWeiterSo

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen.

 

 

Ja klar, und auch die Autofahrer, die Putin bezahlen.

wenn die Rahmenbedingungen stimmen

sollte es ein Recht auf Homeoffice geben. In der Firma wo ich bis Rente gearbeitet habe, gibt es einen Mix. 4 Tage Homeoffice, ein Tag Firma. Allerdings ist das auch eine riesige Firma, wo ausschließlich Bürotätigkeit angesagt ist.    

@16:00 Uhr von Adeo60

Homeoffice macht natürlich nicht für jeden Arbeitsplatz Sinn. Es sollte grds. dem Arbeitgeber erlaubt sein  festzulegen, in welchen Bereichen er Homeoffice einführen und etablieren  möchte.

 

Na das ist doch endlich mal ein sinnvoller Kommentar.

@15:54 Uhr von Margitt.

 

Ich denke an die Situation in Krankenhäusern. Wenn dort die Corona-Regeln des Pflegepersonals ganz entfallen, wird dies für die durch Krankheit geschwächten Patienten nachteilig auswirken. Da nutzt es den Patienten auch nichts, wenn das Personal geimpft ist. Denn ansteckend ist auch geimpftex Personal wie man weiß. Überhaupt würde ich als Patient es dann lieber sehen, wenn  bei den 3G-Regeln ich von einem ungeimpften Pfleger, der wegen 3G täglich getestet wird, gepflegt würde. Einen nicht getesteter geimpfter Pfleger würde ich ablehnen. Der Schutz der Patienten sollte nämlich immer wichtiger sein als der Impfschutz für einen Geimpften. Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient.  

 

 

Da erteilt eine Blinde Farblehre.

 

Sie lehnen doch eh alles ab und machen sich Ihre eigenen Regeln bei allem, was irgendwie mit Impfen zu tun hat.

Und da stellen Sie sich hin und möchten Ihre Pflegekräfte bitteschön handsortiert am Bette...

 

Im übrigen:

Wie kommen Sie bloß auf die abstruse Idee, in den Krankenhäusern entfielen die Corona-Regeln fürs Personal?

 

Ach, was redet man...

Homeoffice ist auch eine Anti-Corona-Mßnahme

15:38 Uhr von MamasLiebling:

"Aber wir sollten in der Tat nicht denselben Fehler machen wie letztes Jahr: Den Sommer über "sparen", damit der Virus dann im Herbst freie Fahrt hat."

Vor allem sollten wir nicht am Verstand sparen, denn Homeoffice ist eine Möglichkeit, Infektionen weiter zu vermeiden, das Andere ist die Impfung. 

Und solange sich bei Impfen nichts tut, befürchte ich ein erneutes Deja-vu im kommenden Herbst und Winter.

Befürworter der Totimpfstoffe haben, wie vorhersehbar, sich nicht mehr erinnern können an die von ihnen hoch und heilig gepriesene Forsa-Umfrage, wonach 50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet. Haha, wer das je geglaubt hat, hat sich ordentlich hinters Licht führen lassen.

Aber sehen wir dich erstmal zu, wie die Inzidenzen dann ab in 2 Wochen nochmal an Fahrt aufnehmen werden und im 8 Monaten bereiten wir uns dann schonmal in geübter Manier auf ein Weihnachten mit dem eigenen Haushalt vor.

 

wer hätte das gedacht

aber wann entscheidet scholz über die mögliche impfpflicht? erst nach dem krieg und der coronapandemie? würde ja sinn ergeben bei unserer regierungsarbeit

@15:44 Uhr von KeinWeiterSo

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen.

>>>Haben Sie schon mal nachgedacht, wer noch alles daran verdient?<<<<

Ich meine ES gibt zwei Krisen auf dieser Welt und die sind die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine und ich meine da verdienen wieder die Reichen und der Bürger bezahlt dafür. Oder glauben Sie, das durch die Waffenlieferungen in die Ukraine, die Schere zwischen Reich und Arm geringer und der Staat durch Freiheitseinschränkungen und Preiserhöhungen demokratischer wird?

@15:54 Uhr von Margitt.

"Ich denke an die Situation in Krankenhäusern. Wenn dort die Corona-Regeln des Pflegepersonals ganz entfallen, wird dies für die durch Krankheit geschwächten Patienten nachteilig auswirken....."

 

Ich glaube das sie sich da keine Sorgen machen müssen. Denn ich traue dem Personal in Krankenhäusern schon zu, das sie sehr Verantwortungsvoll damit umgehen werden. Zumal sie die Auswirkungen von Corona am stärksten miterlebt haben. Und einen Pfleger/Krankenschwester ablehnen wird bei dem Personalmangel der in Khs herrscht wohl nicht möglich sein.

Sie wollen anscheinend das wir nie mehr "normal" leben dürfen, nur weil sie wohl nicht in der Lage sind sich selber zu schützen. Man kann z.B. auch zu Zeiten einkaufen gehen, wenn wenig los ist im Geschäft, was eine Freundin von mir auch macht, da sie Lungenkrank ist, aber sie habe ich noch nicht einmal rumjammern gehört, denn sie weiß sich auch selber zu schützen.

@15:53 Uhr von Donousa

Nach 2 Jahren Erfahrung gibt es gut eingespielte Homeoffice-Abläufe und es gibt Dinge, die nicht klappen. Es gibt Menschen, denen tut Homeoffice gut, und anderen nicht. Es gibt familiäre Umfelder, da ist Homeoffice ein Gewinn und andere, da ist es nicht so. Wir brauchen da kein Recht und keine Pflicht, sondern individuell abgestimmte Konzepte. Für jedes Unternehmen, jede Abteilung, jeden Arbeitsplatz. Einen Rechtsrahmen dazu, was der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber an Rechten und Pflichten eingehen. Aber keine Haudrauf-Verordnungen. Wie es generell bei Corona längst wieder sinnvoll wäre.

 

Dem kann ich nur zustimmen. 

@16:15 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen. Aber das war doch klar, dass die hiesigen Arbeitgeber von großen Firmen, Konzernen, staatlichen Behörden nur ihren Gewinn im Auge haben, der sich durch direkte Aufsicht über ihre untergebenen Arbeiter erzielen lässt. Bei kleinen und mittleren Firmen (mit energieaufwendiger Produktion) ist es allerdings anders herum: die gehen gerade reihenweise Pleite (Gaspreise verzehnfacht!).

>>> "Nach meinem Eindruck haben wir derzeit eine Entkopplung zwischen der tatsächlichen Entwicklung des Infektionsgeschehens und der politischen Diskussion über Lockerungen und einen Freedom Day", sagte der Leiter der Virologie an der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität."

Unsere staatlichen Experten können doch nicht einmal eine längerfristige Prognose aufstellen und deshalb geht der Mittelstand langsam aber beständig in Ruin<<<

@16:15 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen. Aber das war doch klar, dass die hiesigen Arbeitgeber von großen Firmen, Konzernen, staatlichen Behörden nur ihren Gewinn im Auge haben, der sich durch direkte Aufsicht über ihre untergebenen Arbeiter erzielen lässt. Bei kleinen und mittleren Firmen (mit energieaufwendiger Produktion) ist es allerdings anders herum: die gehen gerade reihenweise Pleite (Gaspreise verzehnfacht!).

Sie wissen schon, dass kleine und mittelständische Unternehmen, selbst wenn man Produktionsbetriebe heraus nimmt, diese die Mehrzahl der Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Und woher nehmen Sie die Gewissheit, dass es die grossen Firmen sind, die auf Präsenz dringen ? Meine Infos durch Bekannte in Köln z.B. Ford, Bayer, Lanxess sind andere. Ford hat bereits kommuniziert, auch in Zukunft auf HO zu  setzen, da wo es möglich ist.

@16:08 Uhr von geselliger misanthrop

 Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient.         ... natürlich nur bis auf den erhöhten Schutz  vor einer so hohen Virenlast die die Verbreitung begünstigt. ... aber das vergessen Menschen wie Sie ja nur allzugern.  
 

Bitte hören Sie doch damit auf, den Eindruck erwecken zu wollen, dass geimpfte Personen entscheidend weniger zur Verbreitung des Virus beitragen würden. Wäre das wahr, hätten wir kaum Ansteckungen. Schließlich gibt es nur wenige ungeimpfte.

Sehr gut

In der Firma gibt es wenigstens Arbeitsschutzbestimmungen und es darf im Büro weder zu warm noch zu kalt sein, da brauch dort auch keiner für den Frieden zu frieren, aber wie wäre es "Benzien"sparen für den Frieden durch HO?

Wuah... bei den Inzidenzen ? Arbeitgeber haben Fürsorgepflicht

Das ist jetzt kein schlechter Scherz der Regierung, oder ?  Wenn man nicht abwechselnd ALLEIN im kleineren  Büro sitzt und auch sonst nur eine(r) pro Tischreihe, ist die Präsenz ja wohl absolut kein Thema derzeit.

Oder ist Omikron wissenschaftlich nachgewiesen nur noch wie eine Erkältung ohne weitere Spätfolgen ??

Und solange der Spritpreis über 2 € residiert sind mehr als 2 Tage Präsenz pro Woche ohnehin absolut kein Thema! Außer natürlich mit einer recht großen Gehaltserhöhung.

@16:10 Uhr von na ihr Sofahelden: Glaube bewirkt alles.

"Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen. . Ich bin mir sicher, dass wir in drei Jahren völlig autark von Russland sind. Dann gibt es keinen Cent deutsches Geld mehr für das Putin-Regime."

Oh ja - bei den lächerlichen Marktanteilen (z.B. 80% bei Saphirglas)  wird das ganz sicher klappen. Man muss nur fest dran glauben.

@15:44 Uhr von KeinWeiterSo

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen.

 

Wie sagte ein Landwirtschaftsminister um den Apfelumsatz anzukurbeln der unter der russischen Gegensanktion litt: „an apple a day, keeps Putin away“... :-) 

 

Über den Verbrauch kann man den Preis nicht beeinflussen, denn der Mineralölmarkt ist wie so viele „Märkte“ gar kein echter Markt. 

@16:52 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

 

aber wann entscheidet scholz über die mögliche impfpflicht? erst nach dem krieg und der coronapandemie? würde ja sinn ergeben bei unserer regierungsarbeit

 

 

Scholz hat überhaupt nix über die Impfpflicht zu entscheiden.

Der entscheidet, ob der Krieg in der Ukraine beendet oder wir Gas aus Venezuela importieren.

Und wann und wo morgens die Sonne aufgeht.

 

Wer hätte das gedacht...

Es ist durchaus verständlich, dass

es für viele ganz angenehm ist, den Arbeitsplatz gegen HO einzutauschen. Spart Geld und Zeit, man ist freier in seinem Zeitmanagement, alles nachvollziehbar. Wer ehrlich ist, gibt aber zu, dass viele HO-Plätze einfach nicht wirklich der Arbeit förderlich sind, und am Küchentisch oder im Kinderzimmer ist m.M. kein gutes Arbeiten möglich. Wer zu Hause über einen Büroraum verfügt, ist da schon besser dran. Fakt ist aber halt, die meisten Jobs lassen sich nicht von daheim erledigen. Z.B. alle mit Kundenkontakt und die Leute sind zudem auch noch gefährdeter. Wo es passt und der AG zustimmt, macht es Sinn. Wo es nicht geht, geht es halt nicht. Letztlich gilt der Arbeitsvertrag, wenn kein Gesetz dagegen steht.

@15:54 Uhr von Margitt.

"Ich denke an die Situation in Krankenhäusern. Wenn dort die Corona-Regeln des Pflegepersonals ganz entfallen, wird dies für die durch Krankheit geschwächten Patienten nachteilig auswirken. Da nutzt es den Patienten auch nichts, wenn das Personal geimpft ist. Denn ansteckend ist auch geimpftex Personal wie man weiß. Überhaupt würde ich als Patient es dann lieber sehen, wenn  bei den 3G-Regeln ich von einem ungeimpften Pfleger, der wegen 3G täglich getestet wird, gepflegt würde. Einen nicht getesteter geimpfter Pfleger würde ich ablehnen. Der Schutz der Patienten sollte nämlich immer wichtiger sein als der Impfschutz für einen Geimpften. Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient."     

.

.

Krankenhaeuser waren schon immer Infektionsherde   und werden es auch immer bleiben. Mit oder ohne "Corona Regeln"

Sie sind voller Kranker Menschen. Sonst hiessen sie Gesundenhaeuser. Viele sind auch ansteckend. Solange man die nicht in einer hermetrischen Blase abriegelt, kann man Ansteckungen nicht verhindern ohne ins Absurdum zu gehen.

 

@16:10 Uhr von na ihr Sofahelden

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen. . Ich bin mir sicher, dass wir in drei Jahren völlig autark von Russland sind. Dann gibt es keinen Cent deutsches Geld mehr für das Putin-Regime.

__

Dass DEU u.U. nicht mehr von RUS abhängig ist, mag man eventuell gedeichselt kriegen, aber autark ? In 3 Jahren ? Nie im Leben. Wie denn ? Hier in ITA werden soeben die schon teilweise stillgelegten Kohlekraftwerke wieder reaktiviert. ITA braucht vor allem Strom und weniger (Heizungs-)Gas. Wenn ich sehe, was meine Tante hier JETZT schon im Sommer an Stromkosten zu zahlen hat, wird das ganz schön teuer, obwohl die Preise bislang etwas niedriger sind als in DEU.

@17:17 Uhr von Vector-cal.45

 

Bitte hören Sie doch damit auf, den Eindruck erwecken zu wollen, dass geimpfte Personen entscheidend weniger zur Verbreitung des Virus beitragen würden. Wäre das wahr, hätten wir kaum Ansteckungen. Schließlich gibt es nur wenige ungeimpfte.

 

 

Nu isses aber erwiesenermaßen so, dass "nur wenige ungeimpfte" immer zu viele Ungeimpfte sind.

@16:52 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

"aber wann entscheidet scholz über die mögliche impfpflicht? erst nach dem krieg und der coronapandemie? würde ja sinn ergeben bei unserer regierungsarbeit"

 

Das hat Scholz nicht zu entscheiden. Wir haben immer noch eine Demokratie

Finde ich grundsätzlich…

Finde ich grundsätzlich vernünftig, weil es vermutlich in einigen Betrieben besser für das Klima ist. Es gibt wohl in jedem Kollegium die Besorgten und die Realisten. Die können jetzt mehr als ohnehin schon vielleicht mehr in Eigenverantwortung so handeln, wie sie es für richtig halten. Macht man ja ohnehin schon, aber eben mehr oder weniger so `unter der Hand´.

@Parsec "Befürworter der…

@Parsec "Befürworter der Totimpfstoffe haben, wie vorhersehbar, sich nicht mehr erinnern können an die von ihnen hoch und heilig gepriesene Forsa-Umfrage, wonach 50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet. Haha, wer das je geglaubt hat, hat sich ordentlich hinters Licht führen lassen."  Auch wenn Sie es nochso oft behaupten Novavax ist kein Totimpfstoff. Aber solche Kleinigkeiten sind für sie ja nicht wirklich relevant, Hauptsache sie können gegen Ungeimpfte schießen. Nur falls es Ihnen entgangen ist Geimpfte sind genauso ansteckend wie Ungeimpfte, nur das die Ungeimpften nachweisen das sie nicht infiziert sind. Nun können sie 3 x raten wer mir im Moment lieber ist.

An der„Grundregel“- dem Gebot verantwortlichen Handelns -

ändert sich nichts

 

„Arbeitsschutz dürfe "keinesfalls zur Privatsache der Beschäftigten werden", sagte DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel“

 

Der wird auch weiterhin vor allem Sache des Arbeitgebers bleiben („vor allem“ deshalb, weil er den größten Einfluss darauf hat, dass seine Mitarbeiter bei ihrer Arbeit keinen vermeidbaren Gesundheitsgefahren ausgesetzt sind).

 

"Die Pandemie ist eben noch nicht vorbei, und deshalb bleibt Homeoffice - da wo es möglich ist - auch weiterhin nützliches Instrument, um Kontakte und damit Infektionsgefahren einzuschränken."

 

Das stimmt.

@17:43 Uhr von Möbius

 

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen.  

Wie sagte ein Landwirtschaftsminister um den Apfelumsatz anzukurbeln der unter der russischen Gegensanktion litt: „an apple a day, keeps Putin away“... :-)   

Über den Verbrauch kann man den Preis nicht beeinflussen, denn der Mineralölmarkt ist wie so viele „Märkte“ gar kein echter Markt. 

 

 

Sie können ja richtig Humor! :-)

 

Der Preis ist sehr wohl über den Verbrauch zu beeinflussen.

 

Denken Sie an die Zeit zurück, als der Rohölpreis während der heißen Coronaphase gegen 20 € pro Barrel ging und wir uns an der Tanke mit Preisen um einen Dieseleuro pro Liter fast beschenkt fühlten.

Der geringe Verbrauch hat das bewirkt.

 

Aber im Moment sahnen die Mineralölis so richtig ab.

Schweinebacken...

@17:17 Uhr von Vector-cal.45

 Bitte hören Sie doch damit auf, den Eindruck erwecken zu wollen, dass geimpfte Personen entscheidend weniger zur Verbreitung des Virus beitragen würden. Wäre das wahr, hätten wir kaum Ansteckungen. Schließlich gibt es nur wenige ungeimpfte.

.

Wollen Sie bitte aufhören sich sinnbefreit zu äußern bis Sie sich endlich mit den Aussagen von Experten auseinander gesetzt haben?

.

Bitte?

@16:36 Uhr von harry_up

     Da erteilt eine Blinde Farblehre.   Sie lehnen doch eh alles ab und machen sich Ihre eigenen Regeln bei allem, was irgendwie mit Impfen zu tun hat. Und da stellen Sie sich hin und möchten Ihre Pflegekräfte bitteschön handsortiert am Bette...   Im übrigen: Wie kommen Sie bloß auf die abstruse Idee, in den Krankenhäusern entfielen die Corona-Regeln fürs Personal?   Ach, was redet man...

__

Genau das Gleiche habe ich auch gedacht und mich gewundert, welche Anspruchshaltung bei gleichzeitiger vollkommener Ignoranz, da teilweise vorhanden ist. Dabei hat mich nicht einmal in erster Linie gestört, dass die Foristin für sich selbst die Impfung ablehnte, sondern dass sie selbige immer schlecht redete und andere dahingehend versuchte zu beeinflussen. DAS hat mich viel mehr gestört.

Apell-Alarm!

Jeder Arbeitgeber schätzt die Gefährdung durch Corona dann selbst ein? 

Was werden die meisten wohl machen, sobald die Bundesregierung am Freitag die Maskenpflicht auf ein Minimum reduziert hat? 

Meine Vermutung: Plakate aufhängen.

Mit dem Motto: "Gemeinsam gegen Corona."

 

Auf den Infektionsschutz zu achten liegt nicht zuletzt im

Interesse des Arbeitgebers 

 

Denn die möglichen (und nicht unwahrscheinlichen) Folgen von dessen Vernachlässigung hätten auch für das Unternehmen unmittelbare negative Konsequenzen. Wie - unter anderem - den Ausfall von in der Regel gleich mehreren Mitarbeitern gleichzeitig.

 

@18:50 Uhr von Schleswig Holsteiner

@16:10 Uhr von na ihr Sofahelden
Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen. . Ich bin mir sicher, dass wir in drei Jahren völlig autark von Russland sind. Dann gibt es keinen Cent deutsches Geld mehr für das Putin-Regime.
------------------
Niemals in 3 Jahren....

@18:53 Uhr von Schleswig Holsteiner

@15:44 Uhr von KeinWeiterSo
Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen.
--------------------------------
Der Kraftstoffverbrauch steigt evt....dafür sinken aber die Heizkosten und Stromkosten  in den Privathaushalten, weil die Leute weniger Heizen und Wasser verbrauchen . Und die Büros werden immer geheizt. Ich sehe es nicht ein, dass mein AG seine Bürokosten auf mich abwälzt

Der Impfstoff muss angepasst…

Der Impfstoff muss angepasst werden sonst ist eine Impfpflicht sinnlos und leider hält die Wirkung nicht lange an.

@17:59 Uhr von weingasi1

Durch den Entfall der Homeoffice-Pflicht wird der Kraftstoff-Verbrauch angekurbelt. Putin wird sich freuen. . Ich bin mir sicher, dass wir in drei Jahren völlig autark von Russland sind. Dann gibt es keinen Cent deutsches Geld mehr für das Putin-Regime. __ Dass DEU u.U. nicht mehr von RUS abhängig ist, mag man eventuell gedeichselt kriegen, aber autark ? In 3 Jahren ? Nie im Leben. Wie denn ? Hier in ITA werden soeben die schon teilweise stillgelegten Kohlekraftwerke wieder reaktiviert. ITA braucht vor allem Strom und weniger (Heizungs-)Gas. Wenn ich sehe, was meine Tante hier JETZT schon im Sommer an Stromkosten zu zahlen hat, wird das ganz schön teuer, obwohl die Preise bislang etwas niedriger sind als in DEU.

>>>Gauck mit seinen hat uns ja schon auf das was auf uns zukommt vorbereitet, er hat ja mit seinen 18.000,00€ im Monat gut reden. Die Leute, welche die Einfuhr von russischen Gas, Oel, Kohle, Weizen, Gold, Diamanten usw. fordern, möchte ich gerne wissen, woher soll das alles für niedrige Preise kommen? Die weitere Verarmung der meisten Bürger ist vorprogrammiert, der innere Frieden ist gefährdet und dies braucht keine drei Jahre. Wer die gegenwärtigen Demos genau betrachtet, es geht nicht nur gegen den Krieg in der Ukraine und wenn dieser zu Ende ist was kommt dann?

Viele verstehen das Wesen von HO falsch

Ich lese immer Freiheit, gesparte Zeit & Geld. .. 

Wo leben wir denn ? 
 

im kapitalistischen Wirtschaftsleben zählt allein die Effizienz, d.h. hier: die Produktivität. Und die ist bei den abhängig Beschäftigten laut Unternehmern deutlich aufgrund von Home-Office zurückgegangen (wobei die abhängig Beschäftigten selbst sinnigerweise das Gegenteil behaupten ..).

 

Das Home-Schooling war   zB eine Art Home-Office für Schüler. Da hieß es am Anfang überall, die „Schulpflicht“ wurde ausgesetzt! Ne, es war nur die „Präsenzpflicht“. Die Schulpflicht wurde durchgesetzt zumindest in den weiterführenden Schulen durch eine beispiellose Online-Überwachung die selbst George Orwell überrascht hätte ... 

@16:05 Uhr von soseheichdas

//Wie kommt man nur auf die Idee, die Maßnahmen zu einem bestimmten Datum zu lockern, ohne  die Fallzahlen zu berücksichtigen?//   

 

Das Datum ist nicht willkürlich gewählt. Das kann man leicht überall nachlesen und Herr Kubicki (FDP) wird ja auch nicht müde, darauf hinzuweisen.

 

>>Die "epidemische Notlage von nationaler Tragweite" wird nicht verlängert, sie endet mit Ablauf des 25. November 2021. Die weiterhin möglichen infektionsschutzrechtlichen Schutzmaßnahmen sind bis zum 19. März 2022 befristet und können einmalig durch Beschluss des Deutschen Bundestages um drei Monate verlängert werden.<<

@15:39 Uhr von Einfach Unglaublich

. Daher muss es weiterhin ein Recht auf Homeoffice geben.

 

Aber denken Sie auch an die Kinder; Frauen und Angehöhrige die stark unter dem Homoffic gelitten haben?

@15:54 Uhr von Margitt.

Ich denke an die Situation in Krankenhäusern. Wenn dort die Corona-Regeln des Pflegepersonals ganz entfallen, wird dies für die durch Krankheit geschwächten Patienten nachteilig auswirken. Da nutzt es den Patienten auch nichts, wenn das Personal geimpft ist. Denn ansteckend ist auch geimpftex Personal wie man weiß. Überhaupt würde ich als Patient es dann lieber sehen, wenn  bei den 3G-Regeln ich von einem ungeimpften Pfleger, der wegen 3G täglich getestet wird, gepflegt würde. Einen nicht getesteter geimpfter Pfleger würde ich ablehnen. Der Schutz der Patienten sollte nämlich immer wichtiger sein als der Impfschutz für einen Geimpften. Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient.      

Niemand will den Schutz von Patienten gefährden, das erfinden mal wieder Sie, so wie alle Fakes von Margitt schwurbeln Sie mal wieder völlig orientierungslos herum.

 

@17:17 Uhr von Vector-cal.45

 …. Schließlich gibt es nur wenige ungeimpfte.

Vollständig, also geboostert, sind nur ca. 57 %. Also sind fast die Hälfte von uns dabei, uns ein Einpegeln in einen professionellen Umgang mit dem Virus zu verhindern.

So lange nicht alle gemeinsam dagegen vorgehen, werden wir von einer in die andere Katastrophe wandern.

Wer sich nicht bemüht aktiv zu sein ist faul,

wer sich nicht impfen lässt darf sehen wo er bleibt, wird aber auf der Intensivstation von der Solidargemeinschaft hoffentlich gerettet.

@18:12 Uhr von harry_up

Der Preis ist sehr wohl über den Verbrauch zu beeinflussen.   Denken Sie an die Zeit zurück, als der Rohölpreis während der heißen Coronaphase gegen 20 € pro Barrel ging und wir uns an der Tanke mit Preisen um einen Dieseleuro pro Liter fast beschenkt fühlten. Der geringe Verbrauch hat das bewirkt.   Aber im Moment sahnen die Mineralölis so richtig ab. Schweinebacken...

 

Ich gebe Ihnen recht in Bezug auf „Preissenkungen“. „Preissteigerungen“ sind aber entweder oft Folge der Preispolitik von Monopolen oder von Spekulation. Das kann man in vielen „Märkten“ beobachten, zB bei Immobilien, aber auch bei PKW, bei der Telefonie, der Mobilität allgemein, Energie, vielen Lebensmitteln, Versicherungen bzw. allen Finanzprodukten uvm.

@18:04 Uhr von heribix

 

@Parsec "Befürworter der Totimpfstoffe haben, wie vorhersehbar, sich nicht mehr erinnern können an die von ihnen hoch und heilig gepriesene Forsa-Umfrage, wonach 50% der Ungeimpften auf einen Totimpfstoff wartet.

Haha, wer das je geglaubt hat, hat sich ordentlich hinters Licht führen lassen." 

 

Auch wenn Sie es nochso oft behaupten Novavax ist kein Totimpfstoff. Aber solche Kleinigkeiten sind für sie ja nicht wirklich relevant, Hauptsache sie können gegen Ungeimpfte schießen. Nur falls es Ihnen entgangen ist Geimpfte sind genauso ansteckend wie Ungeimpfte, nur das die Ungeimpften nachweisen das sie nicht infiziert sind. Nun können sie 3 x raten wer mir im Moment lieber ist.

 

 

Ja, lieber heribix, ich warne schon immer die Leute, mit denen ich zusammentreffe, dass ich, weil ich geboostert bin, wahrscheinlich eine  besonders hohe Virenlast mit mir rumschleppe und bitte um Nach- und Vorsicht. 

 

Demnächst wird auch noch eine Entschuldigung folgen, wenn's so weitergeht.

@vector cal

Wenige Ungeimpfte?

19,6 Millionen in D sind nicht geimpft. Da hat Omicron noch viele potentielle Wirte, bei denen es zu schwerem Verlauf kommen kann. 

 

Zu Novavax: in Bremen wurden bisher von 12.000 gelieferten Dosen gerade mal 400 verimpft. 

Ohne Worte.

@17:07 Uhr von Dany39

 Denn ich traue dem Personal in Krankenhäusern schon zu, das sie sehr Verantwortungsvoll damit umgehen werden. Zumal sie die Auswirkungen von Corona am stärksten miterlebt haben.

Ja, eben ... Gerade in Krankenhäusern gab es doch viele Ansteckungen. Das RKI hat gesondert für das Personal in den Krankenhäusern die Zahlen ausgewiesen.

Ich weiß aus den Medien, dass sich Patienten, die wegen eines Unfalls ins KH gekommen sind, sich dort infizierten u. an Corona verstarben.

Ich habe seit 2 Jahren viele nötige Untersuchungen (bei Tumorverdacht) gestoppt - weil ich mich nicht anstecken darf. 

Sie wollen anscheinend das wir nie mehr "normal" leben dürfen, nur weil sie wohl nicht in der Lage sind sich selber zu schützen.

Und ob ich mich selbst schütze:
Ich war bisher nicht infiziert, trotzdem ich (aus med. Gründen) ungeimpft bin.

Aber ich will endlich wieder nötige Untersuchungen machen können ... ohne Risiko.

 

 

 

 

 

 

 

 

@16:08 Uhr von geselliger misanthrop

 Denn vom Status "geimpft" hat nur der Geimpfte etwas und nicht der Patient.         ... natürlich nur bis auf den erhöhten Schutz  vor einer so hohen Virenlast die die Verbreitung begünstigt. ... aber das vergessen Menschen wie Sie ja nur allzugern.

Es stecken sich aber viele Geimpfte auch gegenseitig an. Wenn die Geimpften alle eine geringe Virenlast hätten, dürfte es dies nicht geben.

@16:36 Uhr von harry_up

Wie kommen Sie bloß auf die abstruse Idee, in den Krankenhäusern entfielen die Corona-Regeln fürs Personal?   Ach, was redet man...

 

 

 

Es geht hier doch um die Corona-Regeln am Arbeitsplatz.

Ein Krankenhaus hat viele Arbeitsplätze ...

Es ist bereits vor diesen neuen Regeln so, dass jedes Krankenhaus seine eigenen Regeln festlegt.

 

@19:24 Uhr von kurtimwald

  Niemand will den Schutz von Patienten gefährden, das erfinden mal wieder Sie, so wie alle Fakes von Margitt schwurbeln Sie mal wieder völlig orientierungslos herum.  

Ihr Ton und ihre Wortwahl ist "unterirdisch".

Zu Ihrer Behauptung, dass niemand den Schutz von Patienten gefährden wolle:

Es gibt Krankenhäuser, die nur das ungeimpfte Personal täglich testen.

Das geimpfte Personal wird viel weniger getestet.

Fazit:

DAS ist für die Patienten kein optimaler Schutz vor einer Ansteckung.

Oder glauben Sie, dass Geimpfte das Virus nicht bekommen und übertragen können?
 

@18:13 Uhr von geselliger misanthrop

 Bitte hören Sie doch damit auf, den Eindruck erwecken zu wollen, dass geimpfte Personen entscheidend weniger zur Verbreitung des Virus beitragen würden. Wäre das wahr, hätten wir kaum Ansteckungen. Schließlich gibt es nur wenige ungeimpfte. . Wollen Sie bitte aufhören sich sinnbefreit zu äußern bis Sie sich endlich mit den Aussagen von Experten auseinander gesetzt haben? . Bitte?

 

Mit Aussagen von „Experten“ … wie Ihnen? Oder denen Ihrer Wahl? Haben Sie auch sachliche Argumente gegen meinen Kommentar oder bleibt es bei inhaltsleeren Aussagen Ihrerseits?

@19:16 Uhr von werner1955

." Daher muss es weiterhin ein Recht auf Homeoffice geben.   Aber denken Sie auch an die Kinder; Frauen und Angehöhrige die stark unter dem Homoffic gelitten haben?"

 

Deswegen ja in Zukunft ein Recht und keine Pflicht, so das es jeder individuell mit seinem Arbeitgeber aushandeln kann, je nach dem wo einer besser arbeiten kann.

@18:00 Uhr von harry_up

  Bitte hören Sie doch damit auf, den Eindruck erwecken zu wollen, dass geimpfte Personen entscheidend weniger zur Verbreitung des Virus beitragen würden. Wäre das wahr, hätten wir kaum Ansteckungen. Schließlich gibt es nur wenige ungeimpfte.     Nu isses aber erwiesenermaßen so, dass "nur wenige ungeimpfte" immer zu viele Ungeimpfte sind.

 

 

Wären die Impfungen auch nur halb so wirksam wie angekündigt, wären Ansteckungen längst kein Thema mehr. Das ist nun mal Fakt, da können Sie sich noch so sehr das Gegenteil einreden.

@20:14 Uhr von Margitt.

  Niemand will den Schutz von Patienten gefährden, das erfinden mal wieder Sie, so wie alle Fakes von Margitt schwurbeln Sie mal wieder völlig orientierungslos herum.   Ihr Ton und ihre Wortwahl ist "unterirdisch". Zu Ihrer Behauptung, dass niemand den Schutz von Patienten gefährden wolle: Es gibt Krankenhäuser, die nur das ungeimpfte Personal täglich testen. Das geimpfte Personal wird viel weniger getestet. Fazit: DAS ist für die Patienten kein optimaler Schutz vor einer Ansteckung. Oder glauben Sie, dass Geimpfte das Virus nicht bekommen und übertragen können?  
 

Das ist Wieder eine Erfindung von Ihnen. Alle Krankenhäuser müssen alle testen

Nachtrag @ harpdart

Das können Sie nochmal ein paar Millionen abziehen, da die Zahlen wegen ungenauer Erfassung ja stets ca. 5% zu niedrig sind.

Zudem rechnen Sie bitte noch die Kinder und aus gesundheitlichen Gründen nicht impfbaren Menschen raus. 
 

Wenn schon mit zahlen hantieren, dann bitte halbwegs sauber.

@16:10 Uhr von na ihr Sofahelden

Ich bin mir sicher, dass wir in drei Jahren völlig autark von Russland sind. Dann gibt es keinen Cent deutsches Geld mehr für das Putin-Regime.

Wenn das klappt, gebe ich einen aus!

Neue Corona-Regeln am Arbeitsplatz....

Im Artikel heißt es, daß ab Sonntag die Betriebe frei entscheiden können, welche Corona-Regeln sie anwenden. Die Beschäftigten können aber nicht frei entscheiden. Fleischwirtschaft und Paketzentren waren Infektionsherde. Diese Verordnung ist im Interesse der Unternehmen, entsprechend positiv äußerte sich ja auch vor ein paar Tagen Rainer Dulger, der Vorsitzende des BDA. 

Am 16. März 2022 - 19:02 Uhr von Omikron

Die Leute, welche die Einfuhr von russischen Gas, Oel, Kohle, Weizen, Gold, Diamanten usw. fordern, möchte ich gerne wissen, woher soll das alles für niedrige Preise kommen?

__

Leider verstehe ich nicht, was Sie damit sagen wollen ?

Bei den Preisen von Öl und Gas spielen ja auch die Steuern, die darauf liegen, eine entscheidende Rolle, sonst müssten die Verbraucherpreise dieser Energien bei importierenden Ländern ja in etwa vergleichbar sein, was sie aber nicht sind.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: