Kommentare - Mehrere Bundesländer verlängern Corona-Maßnahmen

Kommentare

Vernünftig

Die Infektionszahlen sind hoch, die Verlängerung der Beschränkungen ist also zu unser aller Schutz nur vernünftig.

Virus

Man darf also gespannt sein, ob und wie die Bundesländer die Vorgaben und Empfehlungen der Bundesregierung umsetzen werden ...

Flickenteppich,

alles wie immer. Inzwischen haben wir Deutschen es in der Welt bis fast nach ganz oben gebracht mit den täglichen Infektions- und Opferzahlen.

Alles richtig gemacht? Lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre.

Maßnahmen wirklich so wirkungsvoll?

Deutschland hat aktuell die höchsten Inzidenzen in Europa und das obwohl wir zeitgleich immer noch die schärfsten Regeln haben. Wie kann es sein, daß Länder die seit Wochen ohne Maskenpflicht usw. sind jetzt besser dastehen als wir? Sind die ganzen Maßnahmen evtl. doch nicht so wirksam wie man uns immer erzählt, oder brauchen wir auch endlich eine Durchseuchung? Mit der jetzigen Strategie habe ich mittlerweile jedenfalls Zweifel, das wir überhaupt irgendwann mal aus den Coronamaßnahmen rauskommen, weil immer wieder eine neue Variante kommt (wie jetzt B.A.2) die es für die Poitiker unmöglich macht sich von ALLEN Maßnahmen zu verabschieden. 

Kniefall vor der FDP

Die FDP wurde in der letzten Zeit ja nicht müde, sich als Freiheitspartei darzustellen. So scheint das neue Gesetz wohl ein Kniefall vor der FDP zu sein. Wenn die Bürger des Landes soviel Selbstverantwortung hätten, wie die FDP immer behauptet, hätten wir doch wohl nicht schon wieder dermaßen steigende Zahlen. Zumindest die Maskenpflicht, von den meisten Experten als einfach und sicher erachtet, hätte man da beibehalten sollen, da wo es eben eng wird. Ich hoffe sehr die FDP hat nichts dagegen, wenn ich meine Maske da trage wo ich mich ohne unwohl fühlen könnte. Manche Mitbürger fühlen sich ja da schon wieder unter Druck gesetzt, wenn man in ihrer Anwesenheit eine Maske trägt.

@Dany39

Nie werden wir aus dem Irrsinn rauskommen, so wie bisher jedenfalls nicht. Lieber zeigt man mit dem Finger auf Ungeimpfte, bloß nicht die eigene Strategie hinterfragen...es macht mich inzwischen nur noch wütend nach drei Impfungen und zwei Infektionen.

Wiederholung des Schwachsinns aus politischer Profilierungsgier

Was wir da jetzt erleben ist unglaublich. 2020 hat uns das Partikularverhalten der Länder  in größte Schwierigkeiten bei der Virusbekämpfung gebracht. Mit Mühe sind diese politisch motivierten Separatisten halbwechs zur Vernunft gebracht worden. Doch jetzt beginnt dieser Schwachsinn von vorne - und allen voran natürlich der "Held der Liberalisierung ohne Rücksicht auf Verluste". daß die Ampel zum Schlucken von Kröten führen würde war leider nicht zu umgehen. Aber nicht bei so lebensgefährlichen Positionen!

Der Bevölkerung wurde gesagt…

Der Bevölkerung wurde gesagt, dass am 20. März alle Maßnahmen fallen und Corona beendet ist.

.

Nur unser Bundespanikminister Lauterbach möchte nicht mitmachen und den Menschen ihre Freiheit zurückgeben (keine Masken) und verbreitet weiterhin Angst und Schrecken

.

Herr Lauterbach, ich wurde heute getestet und bin negativ. Wir stehen vor dem Frühjahr, ich bin weder genesen noch gestorben, wie sie prognostiziert haben.

.

Ihre Angsterzeugenden Nachrichten erreichen mich nicht - und viele andere auch nicht mehr.

.

In immer mehr Länder kehrt Normalität ein- nur in Deutschland nicht.

.

Was soll das?

 

 

 

@15:32 Uhr von Dany39

Sie sollten mittlerweile mitbekommen haben dass wir die Maskenpflicht lebenslang brauchen und ein Leben wie vor Corona nie wieder kommt.

Team German Angst hat gesiegt

Das Virus ist in Deutschland ein völlig anderes als in Dänemark, in der Schweiz und sonstwo. Drum brauchen wir schärfere Maßnahmen damit die Inzidenz hoch bleibt. Finde den Fehler.

ein Wunder

das dieses Interview mit Prof. Förster gestern im WDR bei Hier und Heute veröffentlich werden durfte. Es gibt tatsächlich noch andere Meinungen als die von Herrn Lauterbach. 

@15:43 Uhr von morgentau19

Der Bevölkerung wurde gesagt, dass am 20. März alle Maßnahmen fallen und Corona beendet ist. . Nur unser Bundespanikminister Lauterbach möchte nicht mitmachen und den Menschen ihre Freiheit zurückgeben (keine Masken) und verbreitet weiterhin Angst und Schrecken . Herr Lauterbach, ich wurde heute getestet und bin negativ. Wir stehen vor dem Frühjahr, ich bin weder genesen noch gestorben, wie sie prognostiziert haben. . Ihre Angsterzeugenden Nachrichten erreichen mich nicht - und viele andere auch nicht mehr. . In immer mehr Länder kehrt Normalität ein- nur in Deutschland nicht. . Was soll das?      

Niemand hat Angst, Schrecken oder Panik. Auch in den letzten Monaten konnte ich nichts davon beobachten oder selbst empfinden. Einzig die alternativinformierten, gläubigen Jünger von Schiffmann & Co scheinen aus dem Panikmodus nicht mehr herauszufinden. Angst vor Diktatur, Angst vor Impfung, Angst vor DNA-Schäden, ja sogar vor einer blöden Stoffmaske hatte man Todenangst...

@15:53 Uhr von Schweriner1965

Ich meine es vor allem ironisch weil ich von Anfang an gegen die Maskenpflicht war und auch in 1.000 Jahren dagegen sein werde. Egal ob ich dann tot bin oder nicht.

Fragwürdiger Nutzen

Es wird allmählich albern. Erst wurde vollmundig verkündet, das Impfen der Weg aus der Pandemie sei. In Dänemark ist sowohl die Impfquote als auch die Inzidenz höher. Die Maßnahmen wurden aber aufgehoben. Wo ist die Logik?

Am besten genießt einfach…

Am besten genießt einfach die wenigen Wochen die wir überhaupt eine Lockerung haben, spätestens im Herbst wird eh wieder alles angezogen.

Wieder einmal zeigt die FDP,…

Wieder einmal zeigt die FDP, wie man die Freiheit des Stärkeren vertritt. Ich bin nur immer noch auf der Suche nach den 5,3 Mio. Einkommensmillionären in Deutschland, oder wählt sonst jemand so eine Partei. Aber man verdient, was man wählt. Ich bin nur ein bisschen erschrocken, dass der BDI meine Meinung teilt.

@15:35 Uhr von Bauer Tom

 Wenn etwas offensichtlich nicht funktioniert, sollte das einem dann nicht zu denken geben.

 

in dieesem land wird nicht mehr gedacht, nachgedacht noch weniger. alles ist den wünschen und der gesinnung untergeordnet. falls diese wahrheit in der ÖR-Anstalt erlaubt ist!

  Also die Maßnahmen, die…

 

Also die Maßnahmen, die hohe Inzidenzwerte  nicht verhindern sollen hier und da verlängert werden?

 

Wir sind aktuell alle 5 Infiziert (nein, wir haben das erste Infizierte Kind nicht in seinem Zimmer eingesperrt; jetzt haben es alle durch und gut ist). 3 sind Ungeimpfte Kinder und 2 zweifach geimpfte Erwachsene, wo die 2. Impfung noch keine 3 Monate her ist (Impfdurchbruch).

Wir hatten wirklich alle schon schlimmere Erkältungen.

 

Beim Arzt gab es nur Abstriche für PCR, aber noch nicht Mal abgehorcht wird man nur weil man Corona und erhöhte Temperatur hat.

 

In der Verwandtschaft haben sich auch schon die meisten infiziert, da gibt es keinen Unterschied zwischen Geimpften und Ungeimpften. Noch nicht Mal im Krankheitsverlauf.

 

Es reicht langsam.

 

Ja, es sterben noch Menschen an Corona, aber jeden Tag sterben in Deutschland rund 2.500 Menschen und Ursache Nr. 1 sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen (fast 1.000 pro Tag) Nr. 2 Krebs. (ca. 650 pro Tag). Danach kommen alle Atemwegserkrankungen.

 

Ich jedenfalls will vor dem Nuklearen Winter noch etwas das Leben genießen.

Meiner Meinung nach

sollte sich Lauterbach erst wieder zu Wort melden, nachdem er eine Angsttherapie abgeschlossen hat.

Am 15. März 2022 - 15:58 Uhr von SGEFAN99

In 1000 Jahren werden Sie vermutlich tot sein. Alle die hier schreiben. In der Mediathek vom WDR ist das Interview von Prof. Förster noch zu sehen. Es war am Anfang der Sendung (16:15 Uhr Hier und Heute). Es ist weder eine Verschwörungstheorie noch eine alternative Informationsquelle. Sorry nochmal, ich hatte die Ironie in Ihrem Beitrag nicht wahrgenommen. Wir sind der gleichen Meinung. 

@ 15:49 morgentau19

Der Bevölkerung wurde gesagt, dass am 20. März alle Maßnahmen fallen und Corona beendet ist. . Nur unser Bundespanikminister Lauterbach möchte nicht mitmachen und den Menschen ihre Freiheit zurückgeben (keine Masken) und verbreitet weiterhin Angst und Schrecken . Herr Lauterbach, ich wurde heute getestet und bin negativ. Wir stehen vor dem Frühjahr, ich bin weder genesen noch gestorben, wie sie prognostiziert haben. . Ihre Angsterzeugenden Nachrichten erreichen mich nicht - und viele andere auch nicht mehr. . In immer mehr Länder kehrt Normalität ein- nur in Deutschland nicht. . Was soll das?      
 

Meiner Meinung nach werden Sie an dieser Stelle belogen, ebenso wie beim Thema Impfpflicht. Prof. Bonelli auf Ihr Frage 3 Punkte:

 

Zwangsneurose (rational nicht davon abzubringen),

Narzissmus (ich muss recht behalten),

wirtschaftliche Aspekte (Tests, Masken etc.)

 

Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf. Eine andere Erklärung gibt es m. E. nicht.

@15:59 Uhr von matthiasarnold

Es wird allmählich albern. Erst wurde vollmundig verkündet, das Impfen der Weg aus der Pandemie sei. In Dänemark ist sowohl die Impfquote als auch die Inzidenz höher. Die Maßnahmen wurden aber aufgehoben. Wo ist die Logik?

Wissen Sie , die dahinter ist keine Logik mehr . Meiner  Meinung nach ist das nur noch eine reine politische Pandemie, wo nur noch mehr Verdruss erzeugt wird.

Herr Lauterbach wo bleiben Sie! Die FDP erdrückt sie!

Herr Lauterbach und auch seinetwegen die SPD wurden bei der Bundestagswahl unter anderem deshalb gewählt, weil man sich dadurch versprochen hat, es werde eine effektive Pandemiebekämpfung stattfinden.

Wenn Herr Lauterbach dies nunmehr so schnell vergessen sollte, kann Ihn und mit ihm die SPD sehr schnell der politische Absturz einholen.

Bevor sich Herr Lauterbach und die SPD vollständig von der FDP erdrücken lassen, sollten sie sich ganz schnell darauf zurück besinnen.

@15:36 Uhr von Fuchs123

Ich hoffe sehr die FDP hat nichts dagegen, wenn ich meine Maske da trage wo ich mich ohne unwohl fühlen könnte. Manche Mitbürger fühlen sich ja da schon wieder unter Druck gesetzt, wenn man in ihrer Anwesenheit eine Maske trägt.

__

Das hat sie ganz bestimmt nicht. Durfte und darf man auch von Corona ganz abgesehen. Einige Menschen mit besonderen Dispositionen haben immer schon in gewissen Situationen einen MNS getragen. Sie können die Maske, wenn Sie möchten, rund um die Uhr, oder sogar mehrere übereinander tragen. Alles erlaubt.

Seit wann kritisiert der BDI Lockerungen?

"Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) kritisierte das neue Infektionsschutzgesetz scharf: "Eine großzügige Lockerung der Corona-Maßnahmen ist angesichts neuer Rekordwerte bei den Infektionszahlen schwer zu verantworten. Sie widerspricht auch vorherigen politischen Ankündigungen", erklärte BDI-Präsident Siegfried Russwurm."

 

Ich bin etwas überrascht über diesen Sinneswandel. Kam vom BDI sonst nicht immer scharfe Kritik an Maßnahmen, die - mit dem Ziel einer Senkung der Infektionsrate - Kontaktbeschränkungen bedeuteten? Weil sie geschäftsschädigend sein könnten?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@15:57 Uhr von RaketoQ

Niemand hat Angst, Schrecken oder Panik. Auch in den letzten Monaten konnte ich nichts davon beobachten oder selbst empfinden. Einzig die alternativinformierten, gläubigen Jünger von Schiffmann & Co scheinen aus dem Panikmodus nicht mehr herauszufinden. Angst vor Diktatur, Angst vor Impfung, Angst vor DNA-Schäden, ja sogar vor einer blöden Stoffmaske hatte man Todenangst...

Finde ich gut!

Passend dazu eine Definition von Panik "Unter dem Begriff Panik versteht man den Zustand der intensiven Angst vor einer tatsächlichen und/oder angenommenen Bedrohung."

@ 16:01 Tada

>>Beim Arzt gab es nur Abstriche für PCR, aber noch nicht Mal abgehorcht wird man nur weil man Corona und erhöhte Temperatur hat.<<

 

Diagnosemedizinisch m. E. eine absolute Fahrlässigkeit, nicht mal die Lunge abzuhören. Wundert aber auch nicht wirklich im „besten deutschen Gesundheitssystem aller Zeiten“.

 

Daran sieht man aber auch, wie sehr die Infektion bereits zur Normalität geworden ist, trotz der ganzen Impfungen.

@15:48 Uhr von Donousa

Das Virus ist in Deutschland ein völlig anderes als in Dänemark, in der Schweiz und sonstwo. Drum brauchen wir schärfere Maßnahmen damit die Inzidenz hoch bleibt. Finde den Fehler.

__

Hier in ITA sind immer noch die strengen Regeln aktuell. 2G in Hotels und Gastro OHNE Ausnahme. MNS in Innenräumen, im ÖPNV und überall, wo es eng werden könnte. Tests müssen und mussten immer privat bezahlt werden.

Der Unterschied ist lediglich, dass hier nicht so ein Bohei gemacht wird und es allem Anschein nach kaum Verpeilte gibt. Das heisst, hier wird nicht gehetzt und gemeutert und hintertrieben, sondern alles geht seinen ruhigen Gang. Hysterie ist hier nirgends zu bemerken. Schön.

@15:50 Uhr von Schweriner1965

das dieses Interview mit Prof. Förster gestern im WDR bei Hier und Heute veröffentlich werden durfte. Es gibt tatsächlich noch andere Meinungen als die von Herrn Lauterbach. 

 

Das liegt daran, dass wir in einem Land mit Meinungsfreiheit leben, auch wenn manche Menschen uns etwas anderes weismachen wollen. 

@15:32 Uhr von Dany39

Deutschland hat aktuell die höchsten Inzidenzen in Europa und das obwohl wir zeitgleich immer noch die schärfsten Regeln haben. …

Es liegt wohl daran das wir Deutschen das egoistischste, unsozialste Benehmen haben. 
Wir ignorieren Distanz, vermeiden höfliches aus dem Weg gehen.

Denken nicht nach, wollen unbedingt Karneval und volle Stadien 

und wenn es uns niemand vorschreibt kommen die meisten bei uns nicht auf die Idee, Abstand zu halten und Maske zu tragen. Wir brauchen für alles Vorschriften, von allein sind wir nicht in der Lage für ein gesundes Miteinander zu sorgen.

Und das es mit der Bildung von uns Deutschen nicht weit her ist wissen wir nicht erst seit Pisa. Darum gibt es bei uns so viele Menschen ungeimpft, die nicht begriffen haben das moderne Medizin, das ist Impfen, schon immer das beste Mittel gegen Seuchen war. Deshalb liegen wir bei den Geboosterten europaweit ebenfalls auf den hinteren Plätzen, bei denen die nichts verstanden haben.

@16:01 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

 "Wenn etwas offensichtlich nicht funktioniert, sollte das einem dann nicht zu denken geben.   in dieesem land wird nicht mehr gedacht, nachgedacht noch weniger. alles ist den wünschen und der gesinnung untergeordnet. falls diese wahrheit in der ÖR-Anstalt erlaubt ist!"

 

Unter diesen Umstaenden sollte man vieleicht dringend ueber eine Denkpflicht diskutieren. Bundesweit. Fuer Politiker sowie Foristen.

 

@15:27 Uhr von wasserman

alles wie immer. Inzwischen haben wir Deutschen es in der Welt bis fast nach ganz oben gebracht mit den täglichen Infektions- und Opferzahlen. Alles richtig gemacht? Lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre.

 

Welche Statistik legen Sie Ihrer Aussage zugrunde? Deutschland hat laut Corona in Zahlen eine Letalität von 0,7. Da sind noch eine ganze Menge Länder, die vor Deutschland stehen...

@SGEFAN99 - 15:46 Uhr

"Sie sollten mittlerweile mitbekommen haben dass wir die Maskenpflicht lebenslang brauchen und ein Leben wie vor Corona nie wieder kommt."

 

 

Wie in einem Folgekommentar von Ihnen erklärt, meinten Sie das zwar sarkastisch. Aber man muss es so sehen, wie geschrieben, ganz ohne Sarkasmus:

 

Die Welt seit Corona wird einfach NIE mehr wie zuvor sein! Die Jungen werden Corona vermutlich auch weiterhin relativ gut wegstecken. Die Älteren ab 50 aufwärts befinden sich mit der Existenz von Corona ständig auf einem brandgefährlichen Terrain. Heute und in Zukunft. Wer das nicht erkennen will, hat schon verloren.

@16:49 Uhr von weingasi1, Antwort auf Donousa

Das Virus ist in Deutschland ein völlig anderes als in Dänemark, in der Schweiz und sonstwo. Drum brauchen wir schärfere Maßnahmen damit die Inzidenz hoch bleibt. Finde den Fehler. __

 

Hier in ITA sind immer noch die strengen Regeln aktuell. 2G in Hotels und Gastro OHNE Ausnahme. MNS in Innenräumen, im ÖPNV und überall, wo es eng werden könnte. Tests müssen und mussten immer privat bezahlt werden. Der Unterschied ist lediglich, dass hier nicht so ein Bohei gemacht wird und es allem Anschein nach kaum Verpeilte gibt. Das heisst, hier wird nicht gehetzt und gemeutert und hintertrieben, sondern alles geht seinen ruhigen Gang. Hysterie ist hier nirgends zu bemerken. Schön.

 

Hoppla. Blöd, wenn die Realität dem Verschwörungsechauffismus widerspricht.. Danke, weingasi, fürs Geraderücken.

@15:22 Uhr von Corona vergib uns

"Die Infektionszahlen sind hoch, die Verlängerung der Beschränkungen ist also zu unser aller Schutz nur vernünftig."

 

Scheint mir unter den Umstaenden (leichte Verlaeufe, keine Ueberlastungen) vergleichbar vernuenftig wie das horten von Klopapier vor 2 Jahren.

Die Vorschlaege kommen vermutlich auch von denselben Leuten.

16:40 Uhr von Vector-cal.45

Normalität trifft tatsächlich am besten zu.

 

Ob das fahrlässig ist weiß ich nicht.

Ich bin noch nie wegen einer Erkältung beim Arzt gewesen (mit den Kindern, als sie ganz klein waren und ich mir unsicher war).

Jetzt geht man halt zum Testen zum Arzt und nicht zum Behandeln.

Panikhochburg Deutschland oder Impfmarketing?

Da läuft nun eine Verordnung regulär aus, weil schlichtweg die Gründe dafür wegfallen, schon werden die Länder zur Nutzung der Schlupflöcher animiert um dies zu verhindern. Das Gesetz begründet das Auslaufen der Maßnahmen aufgrund nicht mehr vorhandener Gefährdung und daran sollte Politik sich halten wenn sie seriös sein möchte. Aber was nun geschieht beruht auf inszenierter Panik oder (hoffentlich nicht) auf monetären Interessen diverser Lobbyisten. Beinahe alle Länder um uns herum schätzen Corona nun als normale Krankheit ein, die mit mehreren Therapien behandelt werden kann, und verabschieden sich von Maßnahmen und Impfpflicht. Was ist mit Deutschland passiert? War es nicht das Land das einst so bekannt war für seine Gründlichkeit und Ordnung? Das ist Geschichte, ich erkenne es nicht wieder!

Die höchsten Infektionsraten - warum?

Zum einen sind wir sehr spät dran mit Omikron, anderen Staaten, wie z.B. die USA waren viel früher dran, im Januar und dann sind die Zahlen weit nach unten gefallen. Zum anderen verhindern unsere Maßnahmen, dass wir in unserem dicht besiedelten Land wirklich so ganz hoch gehen, es verteilt sich mehr über die Zeit, bis es wieder nach unten geht. Aber es kann kein Zweifel daran bestehen, dass das sicherste Mittel gegen eine Infektion eine gut sitzende FFP2-Maske ist. Ist das soviel zuviel verlangt? In Asien tragen Menschen, wenn sie ein bisschen erkältet sind, aus Rücksicht auf andere freiwillig eine Maske. Warum gibt es bei uns nicht ganz selbstverständlich eine solche Rücksichtnahme? Weil wir rücksichtslos sind? Ich kenne inzwischen eine Reihe Leute, die gerne bestätigen, dass auch geimpft eine Corona-Erkrankung kein Spaß ist und man das keinem anderen wünscht. Also: Maske tragen. Die Impfung hat die lebensgefährlichen Verläufe deutlich reduziert (im Verhältnis zu den Infektionen).

Es ist ja

auch nicht förderlich bei stark steigenden Zahlen, alle kleinen Einschränkungen weg zu machen.

Ich hab kein Problem mein Hände zu desinfektionieren und die Maske aufzusetzen, wenn ich in dem Markt gehe zum einkaufen.

Und alle anderen Stellen, meide ich einfach, hab ich vorher auch nicht genutzt, draußen halte ich nicht ohne auf, das hat die ganzen vielen Monate funktioniert, 3 mal Geimpft bin ich auch.

Warum soll man bewährtes in aktueller Zeit, aufgeben, so richtig verständlich ist das auch nicht.

Wer es anders braucht, wird sich eben anstecken und die Folgen in Kaufen nehmen müssen, meine persönlichen Einschränkungen waren marginal.

@16:49 Uhr von weingasi1

Das Virus ist in Deutschland ein völlig anderes als in Dänemark, in der Schweiz und sonstwo. Drum brauchen wir schärfere Maßnahmen damit die Inzidenz hoch bleibt. Finde den Fehler. __ Hier in ITA sind immer noch die strengen Regeln aktuell. 2G in Hotels und Gastro OHNE Ausnahme. MNS in Innenräumen, im ÖPNV und überall, wo es eng werden könnte. Tests müssen und mussten immer privat bezahlt werden. Der Unterschied ist lediglich, dass hier nicht so ein Bohei gemacht wird und es allem Anschein nach kaum Verpeilte gibt. Das heisst, hier wird nicht gehetzt und gemeutert und hintertrieben, sondern alles geht seinen ruhigen Gang. Hysterie ist hier nirgends zu bemerken. Schön.

Sie müssen aber auch schreiben , das die Ansteckungsrate im Moment bei 22,87% liegt und die Inzidenzkurve wieder steigt , trotz dem ganzen. 

@15:57 Uhr von RaketoQ

." Einzig die alternativinformierten, gläubigen Jünger von Schiffmann & Co scheinen aus dem Panikmodus nicht mehr herauszufinden. Angst vor Diktatur, Angst vor Impfung, Angst vor DNA-Schäden, ja sogar vor einer blöden Stoffmaske hatte man Todenangst..."

Treffend formuliert!

Wer sich etwas mit Gesundheit auskennt wie ich weiss, dass momentan nicht der Zeitpunkt zum Lockern ist.

Außerdem ist Virologie eine Wissenschaft, deren Erkenntnisse sich ständig ändern.

 

@17:05 Uhr von Tada

" Jetzt geht man halt zum Testen zum Arzt und nicht zum Behandeln."

 

Das nannte man frueher Hypokondri.

@15:35 Uhr von Bauer Tom: meiste Infektionen?

 Wenn etwas offensichtlich nicht funktioniert, sollte das einem dann nicht zu denken geben.

 

Welche Statistik legen Sie Ihrer Aussage zugrunde? Laut Corona in Zahlen steht Deutschland bei der 7-Tage-Inzidenz an 16. Stelle, bei der Gesamtinfektionsrate (21%) lassen wir einer ganzen Menge mehr Ländern den Vortritt. 

Verlängerung der Maßnahmen

Nun ja, es soll Bundesländer geben die haben sehr hohe Infektionszahlen. Das diese Landesregierung vorsichtig ist, mag verständlich sein. 

Man versteht, dass die Bevölkerung müde ist und die Maßnahmen endlich der Vergangenheit angehören.

Nun stelle man sich vor, alle Maßnahmen werden beendet und spätestens nach dem Urlaub steigen die Zahlen und schweren Fälle.(Gott bewahre)

Dann schreit alles hätte man nur nicht gelockert, wenn wir ehrlich sind ist es doch so.

Was hat man über J.Spahn gemeckert  jetzt ist ja ein Fachmann Gesundheitsminister und wird schon als Panikminister tituliert. 

@16:49 Uhr von weingasi1

Daneben in Slowenien gab es nie so tiefgreifende Massnahmen, ein Verfassungsgericht welches eine Impfpflicht nicht zulässt, und eine recht entspannte Bevölkerung. Es geht auch anders, alle die ich kenne sind wohlauf ....

@15:35 Uhr von Bauer Tom

 Wenn etwas offensichtlich nicht funktioniert, sollte das einem dann nicht zu denken geben.

Denken: Kann es sein, dass man weniger Infektionen hat, wenn man keine Maske trägt (eine gut sitzende FFP2-Maske reduziert die Ansteckungswahrscheinlichkeit in den Promille-Bereich)? Nein? Dann kann es nicht an den Masken liegen, sondern an den Leuten, die sie tragen oder eben nicht oder falsch tragen, weil sie nicht denken. Schauen wir uns die Jugendlichen an Karneval oder bei Partys an. Und das bei einem Virus, der so infektiös ist wie Windpocken - ein Luftzug aus Richtung eines Infizierten reicht. Abstand halten im Supermarkt, mit Maske unter der Nase - wozu denn das? Denken? Wer denkt denn in unserem Land.

@SGEFAN99 (15:46)

Sie sollten mittlerweile mitbekommen haben dass wir die Maskenpflicht lebenslang brauchen

Hoffentlich nicht, ich erkenne schon viele meiner neueren Kollegen ohne Maske nicht.

 

und ein Leben wie vor Corona nie wieder kommt.

Leider vermutlich war, auch wenn es nicht immer möglich war und ist, das so deutlich zu sagen.

 

@17:07 Uhr von Autograf

" . Aber es kann kein Zweifel daran bestehen, dass das sicherste Mittel gegen eine Infektion eine gut sitzende FFP2-Maske ist. Ist das soviel zuviel verlangt? "

Ja, ist es, meiner Meinung nach.

"In Asien tragen Menschen, wenn sie ein bisschen erkältet sind, aus Rücksicht auf andere freiwillig eine Maske."

Vernuenftig und verantwortungsvoll waere, wenn sie zuhause bleiben, wenn sie krank sind.

 

 "Ich kenne inzwischen eine Reihe Leute, die gerne bestätigen, dass auch geimpft eine Corona-Erkrankung kein Spaß ist und man das keinem anderen wünscht."

Keine Krankheit macht Spass.  

 

@15:27 Uhr von wasserman

alles wie immer. Inzwischen haben wir Deutschen es in der Welt bis fast nach ganz oben gebracht mit den täglichen Infektions- und Opferzahlen. Alles richtig gemacht? Lächerlich, wenn es nicht so traurig wäre.

Ich find's auch traurig, dass angeblich vernunftbegabte Wesen mehrheitlich "Anweisung und Durchsetzung von oben" zu brauchen scheinen.

Wem verdanken wir denn die anhaltende Fortsetzung der Pandemie?

Wer hindert denn wen daran, Maske zu tragen, Massenveranstaltungen, Discos etc. zu meiden, sich impfen zu lassen (da gibt's allerdings eine Lücke in der staatlichen Vorsorgepflicht, denn für medizinisches, pflegerisches und Betreuungspersonal müsste als selbstverständliche Auflage bei Pandemie schon seit Verfügbarkeit der Impfstoffe auch Impfpflicht gelten)?

Und wer hindert ganz allgemein Leute daran, sich über Seuchen schlau zu machen, dankbar zu sein, dass uns so früh schon Gegenmittel gegeben wurden, und die eigene Freiheit gegen das Gebot der Stunde abzugleichen?

Verantwortung darf gerne zurück an den Einzelnen

Nach 2 Jahren Pandemie sollten wir doch erkannt haben das wir mit diesem Virus leben müssen. Die genannten Todesfälle sind natürlich bedauerlich aber wie hier schon genannt sterben PRO TAG in D rund 2500-3000 Menschen. Wir dürfen nicht so tun, als ob Menschen nicht an Krankheiten sterben. Es sterben extrem viele an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber wir verbieten kein Alkohol, kein Rauchen, kein fettes Essen....

Die Gefährlichkeit von Corona sollte sich nun überall herumgesprochen haben. Wer sich weiter schützen möchte kann doch gerne eine Maske tragen oder großen Feiern oder z.B. Konzerten fernbleiben. Das sollte doch jedem nun selbst überlassen werden wie er es handhaben möchte. Der Staat sollte nicht auf ewig Vorschriften hierzu machen.

Hauptargument war immer, die Überlastung des Gesundheitswesens zu verhindern. Solange das nicht auf dem Spiel steht sollten auch die Maßnahmen zurückgefahren werden. 

Allzu schnelle Rückkehr in eine vermeintliche Normalität

Ich werde mich auch weiterhin an die bisherigen Schutzmaßnahmen halten, d.h. in geschlossenen Räumen, etwa beim Einkaufen im Supermakrt selbstverständlich MNS tragen und auf Mindestabstand achten. Diese Beschränkungen sind zumutbar und sinnvoll. Ich hoffe, die Lockerungen werden uns nicht eines Tages einholen. Ich hatte gehofft, SPD und Grüne würden nicht vor den "Entfesselungskünstlern" aus der FDP kuschen.

@17:09 Uhr von Anita L.

 "Wenn etwas offensichtlich nicht funktioniert, sollte das einem dann nicht zu denken geben.   Welche Statistik legen Sie Ihrer Aussage zugrunde? Laut Corona in Zahlen steht Deutschland bei der 7-Tage-Inzidenz an 16. Stelle, bei der Gesamtinfektionsrate (21%) lassen wir einer ganzen Menge mehr Ländern den Vortritt."

 

Gestern Platz 3 weltweit bei Neuinfektionen nach S Korea und Vietnam. Vor 2 Tagen Platz 2

Quelle": https://www.worldometers.info/coronavirus/#nav-today

 

Och joh. Ich werd weiter mit…

Och joh. Ich werd weiter mit Maske rumlaufen. Da können die machen was sie wollen. Ich werd mich doch nach 2 Jahren nicht von ignoranten Impfverweigereen anstecken lassen. Das sollen die bitte ohne mich austragen. 

@17:08 Uhr von wenigfahrer

Wir auch aber es gibt leider allzu viele Zeitgenossen, die ihre Freiheit über alles andere setzen..

@17:05 Uhr von Mut-Bürger

Kosten einer Impfung mit BNT 162b2 in Deutschland 20 Dollar. Stand 01.12.2020 Statistika

@17:22 Uhr von Adeo60

"Ich werde mich auch weiterhin an die bisherigen Schutzmaßnahmen halten, d.h. in geschlossenen Räumen, etwa beim Einkaufen im Supermakrt selbstverständlich MNS tragen und auf Mindestabstand achten. Diese Beschränkungen sind zumutbar und sinnvoll."

Das ist Ihr gutes Recht wenn Sie das fuer sinnvoll halten.

Um das auch von anderen zu verlangen, sollte es allerdings schon Sinn machen. Meiner Meinung nach ist das hier nicht mehr gegeben.

 

@15:43 Uhr von morgentau19

Die Normalität heißt, dass die Inzidenzwerte seit Tagen deutlich steigen, das Corona Virus ist noch immer existent und hoch ansteckend. Lauterbach macht in dieser Situation das, was ich von einem Gesundheitsminister erwarte. Er mahnt vor den Folgen von Nachlässigkeit. Das hat nun überhaupt nichts mit Panikmache zu tun, sondern mit Verantwortung und Weitsicht. Erst vor wenigen Tagen ist eine 64-jährige aus meinem Bekanntenkreis an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Für uns alle überraschend. Ich jedenfalls werde auch weiterhin bewusst leben und die kleinen Sicherheitsventile wie MNS und Sicherheitsabstand nutzen, um zugleich  unbeschwert leben zu können. Die Asiaten haben es uns vorgemacht, zunächst belächelt für ihren Maskenschutz, aber de facto in weiser Voraussicht...!

Unsere Maßnahmen fördern die Infektionen

Ich gehe davon aus, dass es gewollt ist, dass die bei uns geltenden "Maßnahmen" nicht Infektionen verhindern sollen, sondern die Durchseuchung der Bevölkerung bewirken sollen.

Wollte man Infektionen verhindern, müsste man dafür sorgen, dass sich alle Zuschauer oder Teilnehmer an Veranstaltungen, etc. vorher testen lassen - also auch die Geimpften und Genesenen.

Ebenso müssten die Quarantäne-Regeln für alle Infizierten streng eingehalten werden und nicht für Geboosterte Ausnahmen zugelassen werden.

D. h. unsere Maßnahmen sind zu lasch, um Infektionen ernsthaft zu bremsen oder gar zu verhindern.

Aber:
Bei tgl. 200.000 Infektionen dauert es max. 60 Tage, bis die Ungeimpften alle Infiziert sind, WENN von den Neu-Infektionen ausschließlich Ungeimpfte betroffen sind.

Danach stellt sich die Frage, ob die Impfpflicht noch Sinn macht, wenn alle Ungeimpften zu Genesenen geworden sind. 

 

 

@17:22 Uhr von Adeo60: Können Sie gerne.

"Ich werde mich auch weiterhin an die bisherigen Schutzmaßnahmen halten, d.h. in geschlossenen Räumen, etwa beim Einkaufen im Supermakrt selbstverständlich MNS tragen und auf Mindestabstand achten. Diese Beschränkungen sind zumutbar und sinnvoll. Ich hoffe, die Lockerungen werden uns nicht eines Tages einholen. Ich hatte gehofft, SPD und Grüne würden nicht vor den "Entfesselungskünstlern" aus der FDP kuschen."

Jeder darf sich nach Belieben selbst foltern / kasteien - das ist erlaubt. Ich werde mich an keine Maßnahmen mehr halten, wenn sie aufgehoben sind.

Immer noch Fragen über Fragen

Beispielsweise zum Thema Impfung/Impfpflicht:

 

1.) Wie oft muss man sich denn dann impfen lassen, sollte es so entschieden werden? Laut Herrn Lauterbach 3 mal, aber die „Wirkung“ lässt doch innerhalb von 3 Monaten wieder nach. Wie lange soll das dann so weiter gehen, und gilt das dann auch für jeden weiteren Impfstoff der kommt? Impfabo auf Lebenszeit?

 

2.) Fakt ist: Alle erkranken, egal ob nicht geimpft, doppelt, oder 3 oder 4 mal.
Worauf begründet sich denn die Behauptung, dass nur die Impfung einen schwereren Verlauf unwahrscheinlicher macht und das nicht in Wirklichkeit einfach an den neuen Varianten liegt? Gibt es dazu wirklich valide Studien, die das belegen oder eben auch nicht?

 

Ich habe sehr große Zweifel an der Effizienz dieser Impfung und halte es ehrlich gesagt für naiv, das immer noch nicht zu hinterfragen.

@17:31 Uhr von Adeo60

 " Ich jedenfalls werde auch weiterhin bewusst leben und die kleinen Sicherheitsventile wie MNS und Sicherheitsabstand nutzen, um zugleich  unbeschwert leben zu können."

Nach all Ihren Kommentaren kann ich mir schlecht vorstellen, dass fuer Sie ein "unbeschwertes" Leben noch denkbar ist mit all den Bedenken und Aengsten, die Sie hier oft bekunden.

Ich glaube eher, dass Sie sich bereits vom sozialen Leben abgetrennt haben. Oder?

Keine erhöhte Gesundheitsgefahr

* nicht mehr Patienten wegen akuter Atemwegserkrankungen in den Krankenhäusern, als vor der Pandemie zu dieser Zeit im Jahr

* eine Letalität von 0,11%, also am unteren Rand der Letalität einer durchschnittlichen Grippe

* keine Übersterblichkeit im Februar

Corona ist nicht verschwunden, aber die damit assoziierte Gesundheitsgefahr ist nicht höher, als zu dieser Zeit im Jahr üblich. Daher besteht absolut kein Grund mehr für irgendeine Maßnahme.

 

Schade, dass es die Corona-Massnahmen weiterhin gibt

Es entsteht der Eindruck, dass die Bevölkerung stets wachsam gehalten werden müsse, als ob über der gesamten Bevölkerung eine Bedrohung läge, die bald Wirklichkeit sein wird.
Dabei sind es die Betagten und Hochbetagten in den Pflegeeinrichtungen oder im Bereich der häuslichen Krankenpflege, sowie Bewohner/innen in Betreuungsanlagen, oder Lungengeschädigte, usw., welche von Corona besonders betroffen sind, seien sie geimpft, geboostert, genesen, oder sonst irgend so was.
Auch aktuell ist es so, dass weit überwiegend wieder diese v.g. Gruppen auf den Corona-Krankenstationen u. Corona-Intensivstationen aufwendig und langwierig behandelt werden müssen. Das Impfen hat hier keine Abhilfe geschaffen.
Eine andere Abhillfe hat auch die jetzige Bundesregierung nicht geschafft. Es geht immer weiter so ...

@17:23 Uhr von Bender Rodriguez

Wenn Sie geimpft sind, warum haben Sie dann noch solche Angst sich mit dem Virus anzustecken? Das ist doch völlig sinnfrei, oder?

 

 

@17:23 Uhr von Bender Rodriguez

Och joh. Ich werd weiter mit Maske rumlaufen. Da können die machen was sie wollen. Ich werd mich doch nach 2 Jahren nicht von ignoranten Impfverweigereen anstecken lassen. Das sollen die bitte ohne mich austragen. 

-----

Sie können aber genauso gut von Geimpften angesteckt werden. 

Die von Ihnen als "Impfverweigerer" bezeichneten Bürger werden viel häufiger getestet, so dass von denen die geringere Gefahr einer Ansteckung ausgeht wie von den selten getesteten Geimpften.

Hinzu kommt, dass lt. Prof. Drosten die Schnelltests bei Geimpften häufiger als bei Ungeimpften falsch negativ ausfallen können. 

Aber die Idee, die Maske weiter zu tragen, finde ich ist vernünftig. Masken verhindern Ansteckungen besser als Impfungen - meine Erfahrung aus meinem Umfeld.

 

@weingasi1

Immerhin lässt Italien ab 24., volle Fußballstadien zu. Hier in Dresden bereite ich mich auf einen langen Fußballfernsehabend vor. Ich halte natürlich Abstand zum Fernseher. Maske werde ich auch tragen. Man weiß ja nie. Schließlich habe ich mich 3 mal Impfen lassen, um diesen Schwachsinn weiter zu machen.

@17:23 Uhr von Bender Rodriguez

  "Ich werd mich doch nach 2 Jahren nicht von ignoranten Impfverweigereen anstecken lassen. Das sollen die bitte ohne mich austragen."

 

Lassen Sie sich denn jetzt nur noch von schlauen Geimpften anstecken?

@15:32 Uhr von Dany39

 

Deutschland hat aktuell die höchsten Inzidenzen in Europa und das obwohl wir zeitgleich immer noch die schärfsten Regeln haben. Wie kann es sein, daß Länder die seit Wochen ohne Maskenpflicht usw. sind jetzt besser dastehen als wir? Sind die ganzen Maßnahmen evtl. doch nicht so wirksam wie man uns immer erzählt, oder brauchen wir auch endlich eine Durchseuchung? Mit der jetzigen Strategie habe ich mittlerweile jedenfalls Zweifel, das wir überhaupt irgendwann mal aus den Coronamaßnahmen rauskommen, weil immer wieder eine neue Variante kommt (wie jetzt B.A.2) die es für die Poitiker unmöglich macht sich von ALLEN Maßnahmen zu verabschieden. 

 

 

Ich denke, dass man sich von der Idee trennen sollte, dass eine Durchseuchung so etwas wie ein Allheilmittel gegen Corona sei.

 

Die Tatsache, dass gesamte Familien zum wiederholten - und in Einzelfällen sogar bereits zum dritten Mal - an Corona erkrankt sind, spricht leider nicht für die Wirksamkeit einer Durchseuchung; allerdings war unter den 4 mir bekannten Familien niemand, der ins Krankenhaus musste, es gibt wohl aber mehrere Erwachsene, die nach Wochen immer noch nicht wieder “auf'm Damm“ sind.

 

Das kann auch schlimmer verlaufen, weiß man ja, trotzdem ist wohl abzuwägen, ob straffe Regeln wirklich vonnöten sind, um der Inzidenzen Herr zu werden.

Masken zu tragen, Abstand zu halten und Pfötchen desinfizieren - ok., das zähle ich zu den zumutbaren Einschränkungen.

Aber bitte nicht schon wieder...

 

Viel, viel lieber schau ich in ein unverhülltes Gesicht, das mich aus 2 m Entfernung anstrahlt... :-)

@17:22 Uhr von Adeo60

"... Ich hoffe, die Lockerungen werden uns nicht eines Tages einholen ... "
Schon mal auf die Inzidenzzahl von Deutschland geschaut ?
Seit zig Monaten sind wir weit über 100 ... trotz Impfen ...
Fällt da was auf ?

@16:57 Uhr von Bauer Tom

 

Unter diesen Umstaenden sollte man vieleicht dringend ueber eine Denkpflicht diskutieren. Bundesweit. Fuer Politiker sowie Foristen.  

 

 

Ja, da gebe ich Ihnen ganz persönlich unbedingt Recht. Dank der Umsicht und Vorsicht von Leuten wie Lauterbach, Drosten und Co. haben wir in D eine der niedrigsten Raten an Verstorbenen pro 100k EW weltweit, und zwar um den Faktor 2-3,5 niedriger als USA, UK, Bul, Bra etz. und niedriger als Schweden. Sie sind nur dort niedriger wo bei getroffenen Maßnahmen die Bevölkerungsdichte geringer ist und/oder die Impfquoten höher sind. (N, Fn z.B.)

In D sind in den Bundesländern mit niedriger Impfquote 3,5-mal so viele verstorben wie in solchen mit hoher Impfquote. (Thü, Sa, SaA, Bra). Das zur Denkpflicht, statt ohne nachzudenken populistische Sprüche und Politikerschelte von sich geben.

@17:33 Uhr von KeinWeiterSo

Ich gehe davon aus, dass es gewollt ist, dass die bei uns geltenden "Maßnahmen" nicht Infektionen verhindern sollen, sondern die Durchseuchung der Bevölkerung bewirken sollen.
 

Falsch. Würde man eine Durchseuchung forcieren wollen, würde man sämtliche Maßnahmen abstellen, anstatt viele davon weiter zu verlängern.

 

Aber: Bei tgl. 200.000 Infektionen dauert es max. 60 Tage, bis die Ungeimpften alle Infiziert sind, WENN von den Neu-Infektionen ausschließlich Ungeimpfte betroffen sind. Danach stellt sich die Frage, ob die Impfpflicht noch Sinn macht, wenn alle Ungeimpften zu Genesenen geworden sind.     
 

Sie stellen eine Rechnung auf, die Sie im nächsten Satz gleich selber soweit relativieren, dass Sie völlig realitätsfern ist. Dass geimpfte Personen sich genauso infizieren, oft auch mehrmals, sollte inzwischen bei wirklich jedem angekommen sein. Rechnen Sie zudem damit, dass einige Menschen sich gar nicht erst anstecken werden wie bei jedem Virus.
 

Immer wieder wird mit der…

Immer wieder wird mit der Sterblichkeit durch andere Erkrankungen argumentiert, und dass Rauchen und fettes Essen usw. ja auch nicht verboten würden. Der große Unterschied ist aber bekanntlich, dass man beim ungesunden Lebenswandel (fast) nur für sich entscheidet (ich lass jetzt mal Passivrauchen und Fehlernährung der eigenen Kinder u.a. weg...), während COVID hoch ansteckend ist.

 

Die Kosten für das Gesundheitswesen werden natürlich in beiden Fällen sozialisiert.

Außerdem sind viele Kliniken schon im Dauerzustand an der Belastungsgrenze. Durch zunehmende krankheitsbedingte Personalausfälle - auch durch COVID - wird die Versorgung aller PatientInnen immer schwieriger.

Gerade weil sich zeigt, dass Omikron viele Impfdurchbrüche erzeugt und eben auch berufstätige Menschen in die Isolation zwingt, sind Lockerungen noch fehl am Platz.

 

Wir könnten natürlich auch, wie GB (so hatte ich gelesen), auf die Isolationsmaßnahmen für Infizierte verzichten. Das wäre wenigstens konsequent.

Darstellung: