Kommentare - Corona: Sieben-Tage-Inzidenz liegt wieder über 1300

09. März 2022 - 08:41 Uhr

Die Omikron-Welle nimmt erneut Fahrt auf: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist den siebten Tag in Folge gestiegen, sie liegt nun bei 1319,0. Binnen eines Tages wurden 215.854 Neuinfektionen registriert.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pandemie

Das die Inzidenz wieder steigt und die Krankenhäuser weiter am oder sogar über dem Limit arbeiten (seit 2 Jahren bei/über 100%) ist wenig überraschend. MAn steigt halt nicht aus einem fahrenden Auto (= Pandemie) aus; erst recht nicht, wenn es beschleunigt.

Was ist da los?

In nächster Zeit möchte der Bundestag gerne über die Impfpflicht in Deutschland abstimmen. Seit Tagen wird wieder von einer steigenden Inzidenz berichtet. Wenn das mal kein Zufall ist. Es geht bei den Infizierten aber scheinbar immer nur um Ergebnisse der PCR-Tests. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass 7 von 8 Selbsttests für zu Hause fehlerhaft anzeigen. Auch die Testergebnisse der Testzentren werden mit solchen Selbsttests durchgeführt. Mit einem negativen Ergebnis wird aber kein PCR-Test zugelassen. Woher kommt also dieser plötzliche Anstieg der positiven PCT-Testergebnisse? Gestern war noch zu lesen, dass sehr viele der Flüchtlinge aus der Ukraine eine gesteigerte Anfälligkeit gegen Infektionen haben, da die meisten nicht geimpft sind. Sollten die Zahllen deswegen wider ansteigen? Rechtfertigt dies dann eine Impfpflicht in Deutschland?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Das Thema ist völlig zu Recht in den Hintergrund getreten

Mangels anderer Probleme haben wir zwei Jahre lang Corona im Kreis diskutiert, zumindest im letzten halben Jahr ohne Grund und Sinn. Seit der Möglichkeit sich impfen zu lassen und seit Omikron alle gefährlichen Varianten zurückgedrängt hat ist es zunehmend ein Streit um des Kaisers Bart gewesen.

Jetzt wird es Zeit das stilvoll zu beenden, wegen mir lasst die Maskenpflicht im Pflegeheim bestehen, aber die Dauerpanik unter normalen Menschen muss enden. Ich sehe immer noch Menschen allein im Auto mit Maske sitzen oder auf dem Fahrrad, das ist doch absurd. Wir müssen lernen, uns wieder angstfrei und sozial normal zu verhalten. Wer die Angst nicht ablegen kann, kann sich schützen oder sollte vielleicht nach professioneller Hilfe suchen.

(Andere Länder machen es vor (fast alle)

Andere Länder in Europa machen vor, dass es geht: Fast alle Beschränkungen sind gefallen, Inzidenzen (wenn sie denn noch überhaupt ernsthaft ermittelt werden) steigen und fallen, und das Leben geht trotzdem und endlich wieder normal weiter.

.

Es ist längst überfällig, dass das Theater auch in Deutschland endet.

.

Und wenn jetzt wieder jemand mit der Impfquote kommt: Wenn die so entscheidend ist, dann führt sie endlich ein, die Impfpflicht! Und wenn die Impfpflicht nicht kommt, kann sie ja wohl nicht mehr entscheidend sein, die Impfquote.

Es ist an der Zeit das Thema zu beenden und aufzuarbeiten

Nachdem sich nun sehr viele Länder von den Maßnahmen verabschiedet haben, manche nie Massnahmen angewandt haben und dennoch keine Katastrophe erleben mussten, sich z.B. in Dänemark sogar ein Medienunternehmen für die unausgewogene Berichterstattung zu Corona entschuldigt hat, die Impfpflicht fast nirgens durchgesetzt werden konnte, sollten sich hiesige Verantwortliche langsam überlegen wie die Häufung von Irrtümern und ungebremste Panikmache mit enormen Folgen für die Bevölkerung zu erklären ist und wer dafür in welchem Umfang Verantwortung übernimmt. Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen. Das darf nun nicht vergessen werden! 

Impfmüdigkeit + gelockerte Maßnahmen

08:56 Uhr von Lusil:

"In nächster Zeit ... über die Impfpflicht in Deutschland abstimmen. ...steigenden Inzidenz... Wenn das mal kein Zufall ist"

Doch, ist es. Die Durchsetzung der Impfpflicht würde auch ohne dem aktuellen Anstieg verhandelt werden. Schließlich ist die Impfung vor allem mit Sicht auf den kommenden Herbst 22 u Winter 22/23 ein wichtiger Baustein im Kampf gg eine Covid-19-Infektion.

Ich hoffe, dass das im Bundestag nicht vernachlässigt wird, denn eine Impfmüdigkeit zum Frühling u Sommer hin und der alles überschattende russische Krieg gg. Die Ukraine ist zu befürchten.

"Gestern war noch zu lesen, ...Flüchtlinge aus der Ukraine ... Anfälligkeit gegen Infektionen haben, da die meisten nicht geimpft sind. Sollten die Zahllen deswegen wider ansteigen? "

Halte ich für unwahrscheinlich, eine derartige Auswirkung wäre m.E. noch deutlich zu früh.

Der Grund dürfte vornehmlich in gelockerten Maßnahmen zu finden sein. 

@11:55 Uhr von M. Höffling

 Es ist längst überfällig, dass das Theater auch in Deutschland endet.  

.

Sehe ich auch so. Dänemark z.B. hat wenig Todesfälle zu verzeichnen. Die meisten sterben dort mit Corona (die Dänen unterscheiden das sinnvollerweise ob mit oder an). Das wird hier nicht anders sein. Corona ist ein Nebenbefund oder Zufallsbefund. Nur Deutschland hält an der Inzidenz und an den Einschränkungen fest. Ich fürchte, daas wird sich auch nicht ändern.  

@08:56 Uhr von Lusil

"In nächster Zeit möchte der Bundestag gerne über die Impfpflicht in Deutschland abstimmen. Seit Tagen wird wieder von einer steigenden Inzidenz berichtet. "

Es ist doch einfach Mathematik, dass bei Lockerungen die Zahlen steigen...die Frage ist, wieviel ist tragbar, ohne dass es wieder kritisch wird . Wieviele Tote/Langzeitkranke ist uns die Freiheit wert ? ( nebenbei auch gerade eine Frage in der Ukraine...)

"Gestern war noch zu lesen, dass sehr viele der Flüchtlinge aus der Ukraine eine gesteigerte Anfälligkeit gegen Infektionen haben, da die meisten nicht geimpft sind. Sollten die Zahllen deswegen wider ansteigen? Rechtfertigt dies dann eine Impfpflicht in Deutschland?"

JA !  und zwar gerade auch deshalb !!!  Wollen wir etwa wieder einen lockdown riskieren?? Hätten wir uns gleich zu einer Impfpflicht entschlossen, hätten wir das ganze Theater nicht... ( ohne Zwang wäre es mir lieber-aber leider fehlt ja hierzulande die Einsicht...)

Gg09:16 Uhr von Donousa: …

Gg09:16 Uhr von Donousa:

"Das Thema...zu Recht in den Hintergrund"

Angesichts des russ. Krieges ja. Aus Sicht der Erkrankungsgefahr zu Covid-19 nein.

.

"Jetzt wird es Zeit das stilvoll zu beenden,..."
Das ist die falsche Einstellung.
Sie plädieren dafür, alles laufen zu lassen.
Ich garantiere Ihnen mindestens die Maßnahmen, die Sie diese Winter ertragen müssen, wenn nicht die Vernunft siegt, endlich die Impfpflicht einzuführen.
.
"...die Dauerpanik unter normalen Menschen muss enden..."
Diese "Dauerpanik" aber wird solange nicht enden, bis endlich durch eine Impfpflicht dem Spuk massiven Einhalt geboten wird.
.
"Wir müssen lernen, uns wieder angstfrei und sozial normal zu verhalten."
Mit Angst hat das überhaupt nichts zu tun.
Es ist das uneinsichtige Verhalten der angebl. auf den Totimpfstoff Wartenden, die jetzt zu feige sind, sich auf ihren Totimpfstoff einzulassen, wo er endlich da ist.
Gegen Unvernunft gibt es leider nicht.

Am 09. März 2022 - 12:04 Uhr von Mut-Bürger

................sich z.B. in Dänemark sogar ein Medienunternehmen für die unausgewogene Berichterstattung zu Corona entschuldigt hat......

.

Das wird in einem Land, wo der Gesundheitsminister mittlerweile in einer eigenen Welt lebt, nicht passieren. 

Doch keine Einsicht bei Impfverweigerern

Es ist, wie viele es geahnt haben: Kein Anstieg der Impfquote trotz des Totimpfstoffes Novavax, der ja ach so sehnlichst von wenigstens 10 Mio Menschen erwartet wurde.
Jetzt stellt sich das ganze Thema zum Totimpfstoff als heiße Luft, produziert von den Impfgegnern, heraus. Novavax hätte man sich aus Sicht der IQ schenken können.
Erschwerend hinzu kommen die Lockerungen der Maßnahmen. Da hätte man wenigstens noch bis Ostern durchhalten müssen.
Ich wage noch die Prognose einer fallenden IQ bereits um Frühling, da viele die gesundheitl. Auswirkung einer Covid-Erkrankung als geringer ggü letztem Jahr einschätzen.
Diese Einschätzung ist so zutreffend wie auch verlockend, die Lage dann doch zu unterschätzen. Der nächste Herbst/Winter kommt so sicher wie das Amen in der Kirche.
Ich hoffe, eine allg Impfpflicht wird eingeführt, sonst werden wir erneut Weihnachten nur innerhalb des eigenen Haushaltes verbringen dürfen.

Supie

Und im Sep/ OKT dürfen wir wieder Zuhause im trauten Heim die Familie Genießen.

Die Kneipiers werden wieder Jammern und Wehklagen mit den Künstlern und anderen zusammen!

@12:04 Uhr von Mut-Bürger

"Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen."

 

Sie meinen, dass sich die Regierenden bei denjenigen entschuldigen müssen, die die Impfungen und Maßnahmen verweigert haben und so die Pandemie hier in die Länge gezogen haben und zu unnötigen Toden und Langzeiterkrankten geführt haben. Hätten sich alle Impfen lassen und bis dahin die Maßnahmen eingehalten, hätte Deutschland Ende letzten Jahres die endemische Lage erreicht.

Zu Am 09. März 2022 - 09:16 Uhr von Donousa

Ihr „Ich sehe immer noch Menschen allein im Auto mit Maske sitzen oder auf dem Fahrrad, das ist doch absurd. “

An dieser Aussage ist zu erkennen, wie unaufgeklärt viele in der Gesellschaft sind.

Masken tragen manche Menschen, vielleicht ihr Leben lang,

die von COVID genesen sind, einen sog. leichten Verlauf hatten aber danach an den LongCovid leiden, z.B. an Immunschwäche, Atemwegserkrankungen usw.

Dagegen gibt es noch keine Heilungsmittel, die Leute haben dauerhaft Leistungsschwäche, Luftnot und sind weniger immun gegen Infektionen aller Art.

Deshalb tragen die Masken.

Zahlen die für sich sprechen

Zumindest in den Coronacharts belegt Deutschland laufend Spitzenplätze. Testen die" Anderen" etwa noch weniger ? Aus den Schlagzeilen vielleicht gebannt aber nicht wirklich vorbei. Über eine 1 Million Fälle und 1400 Todesfälle wöchentlich sind und bleiben traurige Norm. Oberflächlichkeiten und Alltagsbanalitäten haben jedenfalls die Schlagzeilen zurückerobert, Medizin die Routine zurück .Die Politik einige Sinneswandel vollzogen. Die Impfkampagne dümpelt  mal wieder ,die Impfpflicht bleibt bis auf weiteres verschoben wenn nicht gar aufgehoben .

Von Nix  dagegen tun kommt halt so viel zusammen .

Immer das gleiche

Blabla. Inzidenz hin, Inzidenz her … man möge sich diesen unreflektierten Blödsinn bitte endlich einfach mal sparen.

 

Während die Leute sich mit den üblichen leichten Symptomen munter weiter anstecken, völlig egal ob oder wie oft geimpft (!), geht allen Ernstes die Diskussion um die Einschränkungen oder gar eine allgemeine Impfpflicht krampfhaft weiter, wobei wir natürlich eine vollkommen unbegründete Sonderstellung einnehmen.

(btw: Obwohl es ja noch nicht mal viele 4-fach-geimpfte gibt, sind auch in meiner Region bereits Infektionen dieser Menschen bekannt)

 

Man kann das ohnehin stark ramponierte Vertrauen in Politik und Gesellschaft auch so lange malträtieren, bis man sich irgendwann der kompletten Lächerlichkeit preis gibt und eine breite Masse der Bevölkerung einem überhaupt nichts mehr abkauft.

Impfverweigerer oder Leugner

Sind die unser Problem? Oder sollen diese Personen nicht besser stehen gelassen werden und selbst die Folgen tragen? Wir haben mittlerweile von Tabletten und Spritzen alles im Angebot, was man gegen eine Pandemie zu bieten hat. Wer nun meint, nichts wahrnehmen zu wollen, hat sich frei entschieden. Unsere Gesellschaft, besser unsere Gemeinschaft baut auf Zusammenhalt und Solidarität. Wer trotz langer Überzeugungsarbeit noch nicht Mitmachen will, dessen Teilhabe ist eben auf seinen ungeimpften Status und Beschränkungen begrenzt. Ich sehe lieber auf die Resistenzen und neuen Varianten. Die sind auch künftig für uns die unbekannten Gegner. Da wir nun hören, die Inzidenzen sanken, wurde gelockert. Das Ergebnis kommt nicht unerwartet. Es steigt wieder an.Also müssen wir weiter impfen und Schritt mit den Viren halten. Und wer dann immer noch nicht geimpft werden will, muss eben seinen Weg gehen. Die Diskussion sollte hier enden. Der Schutz der Menschen steht im Vordergrund. Das zählt.

Wir in Schule und Kita baden es aus….

Ich kann den Wunsch nach Kaufen, Lockern, Masken fallen lassen, Feiern, frei sein uvm. sehr verstehen. Leider gibt es nicht nur Menschen, die sich von Tiefgarage zu Büro bewegen, sondern auch die, die viel Kontakt zu ungeimpften Menschen beruflich haben müssen. Wir in Schule, Kita, bei der Polizei usw. müssen es ausbaden. Viele Lehrerinnen und Lehrer und Kitapersonal erkrankt und arbeitet mit Angst, je nach individuellem Risiko. Und da frage ich mich, ob da Party und Club wirklich so wichtig sind, wenn alleine heute wieder 315 Menschen sterben…- 

Für jeden hier.....

der immer noch eine Impfpflicht befürwortet, es gibt genug Studien und auch Statisken die eine Impfpflicht ausschließen.

Das Verhältnis positiv Getesteter zwischen geimpft und ungeimpft hält sich die Waage, einen Fremdschutz gibt es auch so gut wie nicht mehr (nachzulesen auf der Seite des RKI).

Es wird tatsächlich wie bei der Grippe werden, der Mensch läuft dem Virus hinterher.

Ich kann nicht nachvollziehen,

dass immer noch so viele User hier sich (und anderen) unbedingt einreden wollen, mit einer noch höheren Impfquote gäbe es kein nennenswertes Infektionsgeschehen mehr bzw. wären wir „schon längst aus der Pandemie draußen“.

 

Immerhin liegt diese Quote bereits weit höher, als sie zu Beginn der Impfkampagne für notwendig dargestellt wurde. 
 

Man beachte doch bitte endlich einfach mal die Anzahl der sogenannten „Impfdurchbrüche“. Als könnte man auch nur im Geringsten von einer „Schuld“ der nicht geimpften Menschen am Infektionsgeschehen sprechen. Selten so einen kollektiven Realitätsverlust gesehen.

 

Die wirklich schweren Fälle sind inzwischen auch statistisch dermaßen selten, nicht anders als bei einer gewöhnlichen Grippe. Ansonsten Erkältungserscheinungen oder Zufallsbefunde. Wacht mal auf, echt jetzt.

12:11 Uhr von Parsec

Sie wissen sicher, daß 88,6% der über 60- jährigen vollständig geimpft sind, 77,9% geboostert und diese Zahlen um bis zu 5 Prozentpunkte zu niedrig angesetzt sind, da es Meldefehler gab, so das RKI?

Quelle: "https://impfdashboard.de/"

Laut RKI sind ca. 91% der Ü-60 mind. einmal geimpft. (RKI- Wochenberichte)

Angenommen es sind 90% vollständig und diese Zahl ist eher zu niedrig, so gibt es unter den restlichen 10% genau wie im jüngeren Teil der Bevölkerung auch, offiziell Genesene. Im Schnitt der Bevölkerung waren ca. 20% bereits einmal dokumentiert infiziert. Dann gibt es unerkannt infizierte, so daß am Ende der Rechnung nur noch sehr, sehr wenige "Vulnerable" tatsächlich ungeschützte übrig bleiben.

Kubicki: "Wen wollen wir eigentlich noch schützen?"

Ab welcher Impfquote der Ü- 60 jährigen und jüngeren "Vulnerablen" brauchen wir nach Ihrer Ansicht keine allgemeine Impfpflicht mehr?

 

@12:15 Uhr von Carlos12

"Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen."   Sie meinen, dass sich die Regierenden bei denjenigen entschuldigen müssen, die die Impfungen und Maßnahmen verweigert haben und so die Pandemie hier in die Länge gezogen haben und zu unnötigen Toden und Langzeiterkrankten geführt haben. Hätten sich alle Impfen lassen und bis dahin die Maßnahmen eingehalten, hätte Deutschland Ende letzten Jahres die endemische Lage erreicht."

Das ist schlicht nicht wahr. Die Impfung ist schwach, sie bietet keine sichere Sterilität, gerade bei der Omikron-Welle, und schützt nur bedingt vor schweren Verläufen.

Die endemische Lage bedeutet keinesfalls, dass keiner mehr sterben würde (s. Influenza, Malaria) oder nur wenige ekranken. Es gäbe, grob gesagt, nur ein Abflachen der Infektionswellen.

Das Andere ist die Durchseuchung der Population. Die findet gerade statt. Das Virus mutiert zurzeit noch ziemlich schnell. Irgendwann pendelt sich das ein und das Virus findet eine oder mehrere "optimale" Varianten, die dann gehäuft in der Zeit von Herbst bis Frühling auftreten werden, weil in der Zwieschenzeit sich Menschen mehrfach infinzieren und auf diese Weise ihre Immunität im Falel von Überleben verbessern werden. Möglicherweise wird der Mensch andere, bessere Impfstoffe entwickeln. Und auf jeden Fall braucht man eine Arznei, die mehr oder weniger universell (also gegen jede Spike-Proteinart) wirkt und somit die Entstehung von Resistenzen ausschließt.

Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Haben Sie Geduld und atmen sie tief ein.

Interessant ist nur

das Menschen (Vorstand einer Krankenkasse),entlassen werden Artikel hier auf TS, die offiziell u.a. an das RKI schreiben, das bei den, zum nicht unerheblichen Teil, gefährlichen Nebenwirkungen die Zahlen weit hinter den Fällen liegen könnten, . Ärzte sich nicht trauen Atteste, nicht Impfbar, auszustellen. Jede Anmerkung in Bezug "gegen Impfpflicht", offiziell, auch von den Medien, verunglimpft werden, in sozialen Medien kritische Kommentare gesperrt werden. Kritische Fragen z.B. an Biontec nicht beantwortet werden können. Das Studien in Bezug auf doch mögliche  Genveränderung durch mRNA und Boosterimpfungen ggf. kontraproduktiv sind, nicht beachtet werden. Das Impfstoffhersteller jetzt schon ihre Umstatzprognosen deutlich erhöht haben, das und nur die "offiziellen" Meldungen" und Faktenchecks ala "Volksverpetzer" wahr und richtig" im Sinne einer "Impfpflicht um jeden Preis" Politik sind, das gibt mehr als zu denken. Schon daher lehne ich eine Impfpflicht konsequent ab.

 

Dänemark

Von welchem Dänemark schreiben die Foristen hier?

In dem, das ich immer auf worldometers sehe, ist die Zahl der Toten in den letzten Wochen so hoch wie nie zuvor in der Pandemie. 

Dänemark lag in den vergangenen 2 Jahren immer deutlich unter dem weltweiten Wert von Toten pro Million Einwohner, jetzt ist das anders: über diesem Wert!

@12:29 Uhr von RASchmho

Ich kann den Wunsch nach Kaufen, Lockern, Masken fallen lassen, Feiern, frei sein uvm. sehr verstehen. Leider gibt es nicht nur Menschen, die sich von Tiefgarage zu Büro bewegen, sondern auch die, die viel Kontakt zu ungeimpften Menschen beruflich haben müssen. Wir in Schule, Kita, bei der Polizei usw. müssen es ausbaden. Viele Lehrerinnen und Lehrer und Kitapersonal erkrankt und arbeitet mit Angst, je nach individuellem Risiko. Und da frage ich mich, ob da Party und Club wirklich so wichtig sind, wenn alleine heute wieder 315 Menschen sterben…-

Ihr badet es aus, weil die Regierung aus ideologischen Gründen an der Idee des Präsenzunterrichts hält, um ihre Unzulänglichkeiten bei der Digitalisierung der Schule und dem Corona-Management zu vertuschen.

@12:04 Uhr von Mut-Bürger

 Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen. ::::::::::::
Wo wollen Sie den dan Anfangen? Also ich würde dann erstmal bei den rauchern Anfang. Ich hoffe das sinnlosen Einschränkungen wie rauchen oder schnellfahren jetzt auch neu überprüft werden.

@12:31 Uhr von palüm

der immer noch eine Impfpflicht befürwortet, es gibt genug Studien und auch Statisken die eine Impfpflicht ausschließen. Das Verhältnis positiv Getesteter zwischen geimpft und ungeimpft hält sich die Waage, einen Fremdschutz gibt es auch so gut wie nicht mehr (nachzulesen auf der Seite des RKI). Es wird tatsächlich wie bei der Grippe werden, der Mensch läuft dem Virus hinterher.

 

genau so ist das!

 

@12:08 Uhr von Schweriner1965: MIT oder AN

 "Es ist längst überfällig, dass das Theater auch in Deutschland endet.   . Sehe ich auch so. Dänemark z.B. hat wenig Todesfälle zu verzeichnen. Die meisten sterben dort mit Corona (die Dänen unterscheiden das sinnvollerweise ob mit oder an). Das wird hier nicht anders sein. Corona ist ein Nebenbefund oder Zufallsbefund. Nur Deutschland hält an der Inzidenz und an den Einschränkungen fest. Ich fürchte, daas wird sich auch nicht ändern." 

Ob MIT oder AN ist belanglos, denn die richtige Frage lautet:"Wäre der Menschen OHNE Corona noch am Leben?" 

Dänemark hat bei den Ü60 eine Impfquote von über 95%. Davon sind wir weit entfernt und darum sterben bei uns immer noch viel zu viele aus dieser Altersgruppe an Corona.

​​

Sieben-Tage-Inzidenz liegt wieder über 1300

Wir haben vor den Impfverweigern,Querdenkern feier und Urlausfreunden kapituliert.

Die täglichen neuen Coronatoten nehemn wir für unser Freiheit "gerne" jetzt in kauf?  Bis jetzt mehr als 125.000.

@12:17 Uhr von Nettie

Ich hoffe nur, dass wir die Sch…masken nicht bis an unser seliges Ende tragen werden müssen. Weil alle ihren Teil dazu beitragen, dass das schnellstmöglich nicht mehr nötig sein wird.

Tragen sie immer eine?! Warum? Ich trage so gut wie nie eine Maske, nur beim Einkauf, Tanken.

Oder sind Sie Schülerin? Dann habe ich mein MItleid mit Ihnen.

@12:56 Uhr von craic

dass immer noch so viele User hier sich (und anderen) unbedingt einreden wollen, mit einer noch höheren Impfquote gäbe es kein nennenswertes Infektionsgeschehen mehr bzw. wären wir „schon längst aus der Pandemie draußen“.   Immerhin liegt diese Quote bereits weit höher, als sie zu Beginn der Impfkampagne für notwendig dargestellt wurde.    Man beachte doch bitte endlich einfach mal die Anzahl der sogenannten „Impfdurchbrüche“. Als könnte man auch nur im Geringsten von einer „Schuld“ der nicht geimpften Menschen am Infektionsgeschehen sprechen. Selten so einen kollektiven Realitätsverlust gesehen.   Die wirklich schweren Fälle sind inzwischen auch statistisch dermaßen selten, nicht anders als bei einer gewöhnlichen Grippe. Ansonsten Erkältungserscheinungen oder Zufallsbefunde. Wacht mal auf, echt jetzt.
Absolut richtig. Mit diesen Impfstoffen kann man keien Impflicht rechtfertigen.

@parsec

"Ich hoffe, eine allg Impfpflicht wird eingeführt, sonst werden wir erneut Weihnachten nur innerhalb des eigenen Haushaltes verbringen dürfen." 

Das können Sie gerne machen, ich lebe weiter. 

@12:04 Uhr von Mut-Bürger

>> Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu

>> entschuldigen

 

Ähh, wer soll sich bei irgendjemand, der willentich(!) ungeimpft ist, die Maßnahmen verweigert und sich damit selber ausgrenzt, dazu noch permanent 'in der Opferrolle suhlt', auch noch entschuldigen? oO

 

Und wieso genau sollte das dieser ominöse 'Wer' dies tun? -.-

@12:29 Uhr von RASchmho.

Ich kann den Wunsch nach Kaufen, Lockern, Masken fallen lassen, Feiern, frei sein uvm. sehr verstehen. Leider gibt es nicht nur Menschen, die sich von Tiefgarage zu Büro bewegen, sondern auch die, die viel Kontakt zu ungeimpften Menschen beruflich haben müssen. Wir in Schule, Kita, bei der Polizei usw. müssen es ausbaden. Viele Lehrerinnen und Lehrer und Kitapersonal erkrankt und arbeitet mit Angst, je nach individuellem Risiko. Und da frage ich mich, ob da Party und Club wirklich so wichtig sind, wenn alleine heute wieder 315 Menschen sterben…- 

 

Sorry, aber das ist nun mal Berufsrisiko, das Thema gab es hier auch schon x mal. Geht mir im Gesundheitswesen übrigens nicht anders.

 

Das in der KiTa bspw. auch RSV- oder Rotaviren usw. verstärkt auftreten können, liegt in der Natur der Sachen

@11:55 Uhr von M. Höffling

Andere Länder in Europa machen vor, dass es geht: Fast alle Beschränkungen sind gefallen, Inzidenzen (wenn sie denn noch überhaupt ernsthaft ermittelt werden) steigen und fallen, und das Leben geht trotzdem und endlich wieder normal weiter. . Es ist längst überfällig, dass das Theater auch in Deutschland endet. . Und wenn jetzt wieder jemand mit der Impfquote kommt: Wenn die so entscheidend ist, dann führt sie endlich ein, die Impfpflicht! Und wenn die Impfpflicht nicht kommt, kann sie ja wohl nicht mehr entscheidend sein, die Impfquote.

 

Nach einem neuen Gesetzentwurf wird dieses Theater hier NIE enden, den Maske in Pflegeheimen, Khs und ÖPNV und Testpflicht für Schüler soll weiter gelten und alles andere dürfen dann die Länder entscheiden und wenn da einer wie Herr Weil in Nds sitzt, wird er alles laufen lassen wie bisher, weil er ja zum "Team  Übervorsichtig" gehört. Die Quittung wird es dann hoffentlich im Herbst bei den Wahlen geben.

Das Corona-Virus wird nicht verschwinden wie das Pockenvirus,

denn es findet immer wieder einen nicht geimpften Wirt und greift dann massiv an. Wer geimpft oder genesen ist hat natürlich Glück, was den Verlauf der Krankheit angeht.

Die nicht geimpften werden aber durch die Solidargemeinschaft für bis zu 100Tausend Euro auch auf Intensivstationen behandelt und brauchen es eventuell nur mit ihrem Leben bezahlen.

@12:31 Uhr von palüm

der immer noch eine Impfpflicht befürwortet, es gibt genug Studien und auch Statisken die eine Impfpflicht ausschließen. Das Verhältnis positiv Getesteter zwischen geimpft und ungeimpft hält sich die Waage, einen Fremdschutz gibt es auch so gut wie nicht mehr (nachzulesen auf der Seite des RKI). Es wird tatsächlich wie bei der Grippe werden, der Mensch läuft dem Virus hinterher.

 

die Impfverweigerer profitieren doch von den Geimpften, weil dadurch die Virenlast bei Ansteckung geringer ist und die Verläufe weniger intensiv.

Davon profitieren die Geimpften bei den Durchbrüchen, wie auch die assozialen Verweigerer, die schmarotzen.

Das Impfen verhindert nicht, das weiß man längst, aber es mildert und je mehr Geboostert sind, desto geringer ist die Anzahl schwerer Fälle.

@12:53 Uhr von werner1955

Wir haben vor den Impfverweigern,Querdenkern feier und Urlausfreunden kapituliert. Die täglichen neuen Coronatoten nehemn wir für unser Freiheit "gerne" jetzt in kauf?  Bis jetzt mehr als 125.000.

Nein, wir kapitulieren vor Statistiken. Legen Sie Ihren Feier-Urlaubs-Neid ab, gehen Sie unter Menschen, treffen Sie Freunde, fahren Sie in die Welt. Sie werden merken, was wir alle hier 2 Jahre vermisst haben. Für, mit Verlaub, mittlerweile 3 Tage Halskratzen für Geboosterte (in meinem Umfeld waren so viele zuletzt infiziert, von denen aber auch niemand ernsthaft krank war).

@12:47 Uhr von craic

"... Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Haben Sie Geduld und atmen sie tief ein."

Das ist mir, speziell jetzt während der Pollensaison, wegen der Maske nicht dauerhaft möglich, ohne Kreislaufprobleme zu kriegen.   

Was soll das noch?

Wenn man geimpft und geboostert ist dann hat man in den allermeisten Fällen einen ziemlich hohen Schutz - jedenfalls vor einer ernsten Erkrankung.
Wer sich trotzdem nicht impfen lassen will, muss eben ggf. die Konsequenzen tragen. Ich habe das in meinem Bekanntenkreis leider selbst erleben müssen.
Deswegen kann man die ganzen Maßnahmen jetzt sofort aufheben - unsere Nachbarländer mit teilweise deutlich höheren Inzidenzen sind diesen Schritt teilweise bereits gegangen. Die Alternative ist dass wir die Einschränkungen bis in alle Ewigkeiten haben und bis ans Ende unserer Tage (das wird nun eher durch Putin herbeigeführt) mit dem Lappen vor dem Gesicht herumlaufen müssen; denn mehr als impfen wird niemals gehen.

@12:51 Uhr von GeMe

"Ob MIT oder AN ist belanglos, denn die richtige Frage lautet:"Wäre der Menschen OHNE Corona noch am Leben?"  Dänemark hat bei den Ü60 eine Impfquote von über 95%. Davon sind wir weit entfernt und darum sterben bei uns immer noch viel zu viele aus dieser Altersgruppe an Corona."

Die Frage ob MIT oder AN Corona ist schon wichtig, oder wollen Sie mir erzählen, das z.B. jemand nach einem schweren Unfall an diesen Folgen stirbt, aber im Kh  positiv auf Corona getestet wird, das so jemand ohne Corona überlebt hätte? Ich weiß,  das ist ein extremes Beispiel, aber es zeigt die Wichtigkeit der Unterscheidung an.  ​​

@13:05 Uhr von Tino Winkler

denn es findet immer wieder einen nicht geimpften Wirt und greift dann massiv an. Wer geimpft oder genesen ist hat natürlich Glück, was den Verlauf der Krankheit angeht. Die nicht geimpften werden aber durch die Solidargemeinschaft für bis zu 100Tausend Euro auch auf Intensivstationen behandelt und brauchen es eventuell nur mit ihrem Leben bezahlen.

Was sagen Sie zu einem geboosterten Menschen, der auf der Intensivstation landet? Er habe alles Mögliche für sein Land getan?

Schämen Sie sich etwa Ihrer Solidarität oder sind sie auf die Ungeimpften auf der Intensivstation gar neidisch, weil sie so eine teure Behandlung bekommen, obwohl sie selber nichts geleistet?! Was haben Sie bis jetzt bezahlt?!

Ist die Solidargemeinschaft etwas diktatorisch Auferlegtes? Hören Sie sich selbst überhaupt?

Lassen Sie alle Menschen so leben wie sie möchten, im Rahmen des Gesetzes natürlich. Sonst kommt mir mittlerweile vor, als hätte die Geboosterten einen moralischen Vorteil vor den Ungeimpften. Hören Sie damit auf.

@12:54 Uhr von craic

"Ich hoffe nur, dass wir die Sch…masken nicht bis an unser seliges Ende tragen werden müssen. Weil alle ihren Teil dazu beitragen, dass das schnellstmöglich nicht mehr nötig sein wird. Tragen sie immer eine?! Warum? Ich trage so gut wie nie eine Maske, nur beim Einkauf, Tanken. Oder sind Sie Schülerin? Dann habe ich mein MItleid mit Ihnen.".

Das reicht schon und wer z.B. im Einzelhandel oder vielen anderem Berufen, wo kein Homeoffice möglich ist, tätig ist, muss die auch den ganzen Tag tragen.

Mein Mann z.B. ist gerade in Reha und der einzige Ort im Gebäude wo er keine Maske tragen braucht, ist sein Zimmer. Selbst dort im Fitnesstudio muss er Maske tragen, trotz regelmäßiger Coronatests.

Also ist es bei vielen MEHR als nur beim Einkaufen.

 

 

@12:31 Uhr von palüm

>> Für jeden hier der immer noch eine Impfpflicht

>> befürwortet

 

Bei Kommentaren dieser Art wünsche ich mir fast(!!!) schon das Kaiserreich zurück. oO

 

Da gab es nämlich einen 'ordentlichen' Impfzwang. Und bei Mißachtung 3 Tage Zuchthaus (inkl. Impfung). -.-

@ kurtimwald 13:07

Das einzige was hier „asozial“ ist, ist Ihre Wortwahl.

 

(mit einem „s“ übrigens, aggressiv werden und dann gerade die Kampfbegriffe falsch schreiben ist extra-peinlich)

Impfpflicht?

Österreich hat diese ausgesetzt. 

@08:52 Uhr von DerOstbayer

"Das die Inzidenz wieder steigt und die Krankenhäuser weiter am oder sogar über dem Limit arbeiten (seit 2 Jahren bei/über 100%) ist wenig überraschend. MAn steigt halt nicht aus einem fahrenden Auto (= Pandemie) aus; erst recht nicht, wenn es beschleunigt."

 

Welches Krankenhaus war denn ueberlastet?

zu Am 09. März 2022 - 13:18 Uhr von craic

Ihr "als hätte die Geboosterten einen moralischen Vorteil vor den Ungeimpften. "

Selbstverständlich haben Geboosterte einen moralischen Vorteil,

den Vorteil, ein soziales und konstruktives Mitglied einer Gesellschaft zu sein. Kein egoistischer ichbezogener Schmarotzer der nur Vorteile nimmt aber sich nicht an der gesellschaftlichen Verantwortung beteiligt.

@12:47 Uhr von craic

>>Hätten sich alle Impfen lassen und bis dahin die Maßnahmen eingehalten, hätte Deutschland Ende letzten Jahres die endemische Lage erreicht.<<

 

"Das ist schlicht nicht wahr. Die Impfung ist schwach, sie bietet keine sichere Sterilität, gerade bei der Omikron-Welle, und schützt nur bedingt vor schweren Verläufen."

 

Aber sicher ist es wahr. Geimpfte übertragen im Schnitt wesentlich weniger Viren,  landen wesentlich seltener in Kliniken und versterben wesentlich seltener an Covid19. Wenn jetzt trotz hoher Inzidenzen alles allmählich geöffnet werden kann, liegt es daran, dass die Bevölkerung und insbesondere die vulnerablen Gruppen im hohen Maße durchgeimpft sind.

Covid19 ist gekommen um zu bleiben. Und ohne die ganzen Querulanten und Verweigerer wären wir schneller und mit weniger Einbußen in die neue Normalität gekommen.

@12:50 Uhr von werner1955

 Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen. :::::::::::: "Wo wollen Sie den dan Anfangen? Also ich würde dann erstmal bei den rauchern Anfang. Ich hoffe das sinnlosen Einschränkungen wie rauchen oder schnellfahren jetzt auch neu überprüft werden."

 

Sie uebertreffen sich taeglich mit der Sinnfreiheit Ihrer Kommentare.

@13:07 Uhr von kurtimwald

der immer noch eine Impfpflicht befürwortet, es gibt genug Studien und auch Statisken die eine Impfpflicht ausschließen. Das Verhältnis positiv Getesteter zwischen geimpft und ungeimpft hält sich die Waage, einen Fremdschutz gibt es auch so gut wie nicht mehr (nachzulesen auf der Seite des RKI). Es wird tatsächlich wie bei der Grippe werden, der Mensch läuft dem Virus hinterher.   die Impfverweigerer profitieren doch von den Geimpften, weil dadurch die Virenlast bei Ansteckung geringer ist und die Verläufe weniger intensiv. Davon profitieren die Geimpften bei den Durchbrüchen, wie auch die assozialen Verweigerer, die schmarotzen. Das Impfen verhindert nicht, das weiß man längst, aber es mildert und je mehr Geboostert sind, desto geringer ist die Anzahl schwerer Fälle.

Die Virenlast bei Geimpften ist nicht geringer. Es existiert so gut wie kein Fremdschutz.

Assozial und Schmarotzen? In dem Moment, in welchem Sie solche Wörter benutzen, sind Sie kein Deut besser.

 

@13:23 Uhr von Dany39

"Ich hoffe nur, dass wir die Sch…masken nicht bis an unser seliges Ende tragen werden müssen. Weil alle ihren Teil dazu beitragen, dass das schnellstmöglich nicht mehr nötig sein wird. Tragen sie immer eine?! Warum? Ich trage so gut wie nie eine Maske, nur beim Einkauf, Tanken. Oder sind Sie Schülerin? Dann habe ich mein MItleid mit Ihnen.". Das reicht schon und wer z.B. im Einzelhandel oder vielen anderem Berufen, wo kein Homeoffice möglich ist, tätig ist, muss die auch den ganzen Tag tragen. Mein Mann z.B. ist gerade in Reha und der einzige Ort im Gebäude wo er keine Maske tragen braucht, ist sein Zimmer. Selbst dort im Fitnesstudio muss er Maske tragen, trotz regelmäßiger Coronatests. Also ist es bei vielen MEHR als nur beim Einkaufen.

Das ist schlimm. Aber die Maske wird nicht so schnell verschwinden, fürchte ich.

Sport mit Maske ist kontraproduktiv, gerade Fitness, wo man als Laie oft im aeroben Bereich trainiert.

@13:47 Uhr von Carlos12

>>Hätten sich alle Impfen lassen und bis dahin die Maßnahmen eingehalten, hätte Deutschland Ende letzten Jahres die endemische Lage erreicht.<<   "Das ist schlicht nicht wahr. Die Impfung ist schwach, sie bietet keine sichere Sterilität, gerade bei der Omikron-Welle, und schützt nur bedingt vor schweren Verläufen."   Aber sicher ist es wahr. Geimpfte übertragen im Schnitt wesentlich weniger Viren,  landen wesentlich seltener in Kliniken und versterben wesentlich seltener an Covid19. Wenn jetzt trotz hoher Inzidenzen alles allmählich geöffnet werden kann, liegt es daran, dass die Bevölkerung und insbesondere die vulnerablen Gruppen im hohen Maße durchgeimpft sind. Covid19 ist gekommen um zu bleiben. Und ohne die ganzen Querulanten und Verweigerer wären wir schneller und mit weniger Einbußen in die neue Normalität gekommen.

Es liegt nur an der Schwäche von Omikron, nicht an der Impfung.

@12:04 Uhr von Mut-Bürger

Nachdem sich nun sehr viele Länder von den Maßnahmen verabschiedet haben, manche nie Massnahmen angewandt haben und dennoch keine Katastrophe erleben mussten, ....

 

Frage: Sind 3,5-mal so viele Tote/100.000 EW eine Katastrophe? Ich denke ja. Ist so in Ländern mit geringerer Impfquote.

 

.... die Impfpflicht fast nirgens durchgesetzt werden konnte, ...

 

In vielen Ländern musste man gar keine Impffplicht durchsetzen weil sich viele haben impfen lassen. DK und andere haben auf Basis einer hohen Inpfquote aufgemacht. Verdrehen Sie die Realitäten bitte nicht.

 

Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen.

 

Die armen ausgegrenzten Impfverweigerer sollten sich dafür entschuldigen, die Pandemie in die Länge gezogen, Menschen gesundheitlich und wirtschaftlich vollkommen unnötig gefährdet u. ruiniert zu haben indem SIE Panik geschürt haben, nämlich vor dem Impfen.

Auch das ist eine Realitätsverdrehung.

 

@13:58 Uhr von palüm

der immer noch eine Impfpflicht befürwortet, es gibt genug Studien und auch Statisken die eine Impfpflicht ausschließen. Das Verhältnis positiv Getesteter zwischen geimpft und ungeimpft hält sich die Waage, einen Fremdschutz gibt es auch so gut wie nicht mehr (nachzulesen auf der Seite des RKI). Es wird tatsächlich wie bei der Grippe werden, der Mensch läuft dem Virus hinterher.   die Impfverweigerer profitieren doch von den Geimpften, weil dadurch die Virenlast bei Ansteckung geringer ist und die Verläufe weniger intensiv. Davon profitieren die Geimpften bei den Durchbrüchen, wie auch die assozialen Verweigerer, die schmarotzen. Das Impfen verhindert nicht, das weiß man längst, aber es mildert und je mehr Geboostert sind, desto geringer ist die Anzahl schwerer Fälle. Die Virenlast bei Geimpften ist nicht geringer. Es existiert so gut wie kein Fremdschutz. Assozial und Schmarotzen? In dem Moment, in welchem Sie solche Wörter benutzen, sind Sie kein Deut besser.  

Ich pflichte Ihnen bei. Solche Wortwahl disqualifiziert solche Menschen für ein gemeinschaftliches Leben.

@14:13 Uhr von Margitt.

Es ist, wie viele es geahnt haben: Kein Anstieg der Impfquote trotz des Totimpfstoffes Novavax, der ja ach so sehnlichst von wenigstens 10 Mio Menschen erwartet wurde. Jetzt stellt sich das ganze Thema zum Totimpfstoff als heiße Luft, produziert von den Impfgegnern, heraus.
-.-.-.-
Novavax ist KEIN Totimpfstoff, auch wenn es noch so oft wie auch falsch behauptet wird.
Unter einem -klassischen- Totimpfstoff versteht man einen Impfstoff, der ganze abgetötete Viren verwendet. Auch wird ein klassischer Totimpfstoff nicht mit Gen- und Nanotechnik hergestellt.
Novavax verwendet keine ganzen Viren und Novavax wird mit Gen- und Nanotechnik hergestellt.
Der Hersteller von Novavax bezeichnet den Impfstoff als einen PROTEIN-basierten Impfstoff und nicht als "Totimpfstoff".
Daher werden die Ungeimpften, die auf einen klassischen Totimpfstoff warten, sich nicht mit Novavax impfen lassen - es sei denn, sie fallen auf die in den Medien oft falsch verwendete Bezeichnung "Totimpfstoff" für Novavax herein.
Bitte googeln, wer diese Infos nicht glaubt. Man findet im Internet alles, was ich gerade geschrieben habe.
 
 
 

Natürlich steigen die Zahlen…

Natürlich steigen die Zahlen wieder, schließlich fließen auch wieder Tests von Geboosterten mit ein, die vorher nicht testen mussten. Wann legt man endlich die wenig aussagekräftige Inzidenz zur Seite, wie man es vor geraumer Zeit schon mal vor hatte. Wobei man muss die Angst natürlich hochhalten und ich vermisse seit der Ukraine schon fast den daily Lauterbach mit seinen düsteren Prognosen.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe User,

wir werden die Kommentarfunktion um 14:45 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

omg

Die Gesellschaft ist doch schon längst gespalten. -.-

Eine Datingplattform hat unter ihren Mitgliedern eine Umfrage gemacht, Ergebnis:
* 75% der Geimpften wollen keinen Sex mit Umgeimpften
* 66% der Ungeimpften wollen keinen Sex mit Geimpften

DAS läßt tief blicken. oO

@13:45 Uhr von kurtimwald

Ihr "als hätte die Geboosterten einen moralischen Vorteil vor den Ungeimpften. " Selbstverständlich haben Geboosterte einen moralischen Vorteil, den Vorteil, ein soziales und konstruktives Mitglied einer Gesellschaft zu sein. Kein egoistischer ichbezogener Schmarotzer der nur Vorteile nimmt aber sich nicht an der gesellschaftlichen Verantwortung beteiligt.

Und die doppelt Geboosterten (4 Impfungen)? Sind sie dann noch "moralischer"? Also haben Sie was nachzuholen, echt.

Ein Ungeimpter ist nicht automatisch Schmarotzer. Das sind doch eher die, die keine Steuern oder keine KK-Beiträge zahlen usw., obwohl sie es könnten. Ich würde an Ihrer Stelle diese Wörter nicht in den Mund nehmen -- es ist beleidigend. Egoist ist ok (auch wenn es in dem Fall nicht stimmt), aber Schmarotzer ist was anderes.

Nicht jeder Geboosterter ist ein konstruktives Mitglied einer Gesellschaft. Wenn er keine Steuern zahlt und sonst nix leistet, ist er per Definition ein Schmarotzer, nicht wahr...

Same sh.., different day

Abweichende Meinungen werden inzwischen meistens sofort gerügt oder sanktioniert, anstatt sich auf einer sachlichen Diskussionsebene zu bewegen. Andersdenkende werden, egal wie begründet ihre Argumente auch sein mögen, reflexartig diskreditiert. 
 

Das sieht man heute auch wieder hier an der herablassenden und völlig indiskutabelen Ausdrucksweise von bspw. kurtimwald oder Carlos12.

Die Entlassung des BKK ProVita-Vorstandes nach 21 Jahren (!) in dieser Position nur Aufgrund seiner durchaus berechtigten Anmerkungen ist lediglich ein weiteres überdeutliches Indiz für eine Art kollektive Wahrnehmungsverzerrung. Meines Erachtens ist dieser Sachverhalt absolut erschreckend und bestärkt eine breite Masse von Menschen sicherlich noch eher darin, Politik, Gesellschaft und Medien mit steigendem Misstrauen entgegenzutreten.

 

Keine Impfpflicht, auch nicht in Einrichtungen des Gesundheitswesens. Keine Maskenpflicht und keine Einschränkungen, es ist längst Zeit.
 

@14:16 Uhr von saschamaus75

Die Gesellschaft ist doch schon längst gespalten. -.- Eine Datingplattform hat unter ihren Mitgliedern eine Umfrage gemacht, Ergebnis: * 75% der Geimpften wollen keinen Sex mit Umgeimpften * 66% der Ungeimpften wollen keinen Sex mit Geimpften DAS läßt tief blicken. oO

Sex ist keine Spaltaxt der Gesellschaft, aber lustig ist die Statistik schon. :-)

@14:16 Uhr von saschamaus75

Die Gesellschaft ist doch schon längst gespalten. -.- Eine Datingplattform hat unter ihren Mitgliedern eine Umfrage gemacht, Ergebnis: * 75% der Geimpften wollen keinen Sex mit Umgeimpften * 66% der Ungeimpften wollen keinen Sex mit Geimpften DAS läßt tief blicken. oO

Da kann sich die Gesellschaft in Deutschland mal Gedanken machen, ob es das Wert war . Man muss sich schämen für solche Ignoranz seinen Mitmenschen gegenüber.

@ Humanokrat 14:12

Sie sind es, der hier die Realität verdreht. Ihre vielfach gepriesene Impfung schafft nicht mal einen kleinen Bruchteil dessen, was jede Impfung eigentlich schaffen sollte bzw. muss.

 

Leichtere Verläufe dürften viel eher in der Charakteristik von Omikron begründet sein, als in der Impfung. Wo sind denn wirklich evaluierte Studien, die anderes belegen? Bemerkung am Rande: Bekannte (Mutter die wir aus dem Kiga kennen), Anfang 40, „geboostert“, ist seit ihrem dritten Schuss bereits zwei mal hintereinander an Covid erkrankt. 
 

Impfen lassen haben sich auch hierzulande bereits genügend Menschen, auch das stellen Sie verzerrt da.

 

Schützen muss doch der Impfstoff und nicht die, die dieses Medikament nicht wollen.

@14:12 Uhr von Humanokrat

Nachdem sich nun sehr viele Länder von den Maßnahmen verabschiedet haben, manche nie Massnahmen angewandt haben und dennoch keine Katastrophe erleben mussten, ....   Frage: Sind 3,5-mal so viele Tote/100.000 EW eine Katastrophe? Ich denke ja. Ist so in Ländern mit geringerer Impfquote.   .... die Impfpflicht fast nirgens durchgesetzt werden konnte, ...   In vielen Ländern musste man gar keine Impffplicht durchsetzen weil sich viele haben impfen lassen. DK und andere haben auf Basis einer hohen Inpfquote aufgemacht. Verdrehen Sie die Realitäten bitte nicht.   Es ist an der Zeit sich bei den Ausgegrenzten zu entschuldigen und Verantwortung zu übernehmen.   Die armen ausgegrenzten Impfverweigerer sollten sich dafür entschuldigen, die Pandemie in die Länge gezogen, Menschen gesundheitlich und wirtschaftlich vollkommen unnötig gefährdet u. ruiniert zu haben indem SIE Panik geschürt haben, nämlich vor dem Impfen. Auch das ist eine Realitätsverdrehung.  

Das die Pandemie in die Länge gezogen wurde , ist einfach der Grund , das die Gesellschaft in Deutschland Überaltert ist , gepaart mit einer geschrumpften medizinischen Flächendeckung und zum Teil sinnfreien Anordnungen und Maßnahmen.

@14:13 Uhr von Margitt

>> Man findet im Internet alles

 

Der Teilsatz stimmt sogar. oO

@14:16 Uhr von saschamaus75

 

Eine Datingplattform hat unter ihren Mitgliedern eine Umfrage gemacht, Ergebnis: * 75% der Geimpften wollen keinen Sex mit Umgeimpften * 66% der Ungeimpften wollen keinen Sex mit Geimpften DAS läßt tief blicken. oO

 

Ganz besonders belämmert diese 66%. Wollen die dann auch keinen Sex mit gegen Tetanus, Mumps, Gelbsucht, und Sumpffieber Geimpften …?

Corona und die Folgen !

Es mag schon so sein, dass andere Ereignisse den Corona- Virus in den Hintergrund geschoben haben. Und ich denke, all die Verweigerer und Leugner werden mehr als froh darüber sein, können sie sich doch weiter gegen jegliche Solidarität stemmen, sie jeden weiteren Toten in Kauf nehmen, nur wegen ihres Egoismus und Sturheit, die zu elementaren Lügen führte, und sogar zur Gewalt.

Das sind genau die Menschen, die als erstes schreien, wenn sie in Not geraten sind, und die bestmögliche Versorgung fordern, ohne nur einen Funken nach zu denken.

Aber auch die Politik hat keinen Plan, der wirklich endlich für ein Ende der Pandemie sorgt, weil wieder viele Maßnahmen nur wegen der Wirtschaft zurück gefahren werden, und nicht zuerst auf die Gesundheit geachtet jedes Einzelnen wird, sondern immer die Kohle das wichtigste Kriterium für Entscheidungen sind. Klar viele wollen wieder feiern, saufen, in Urlaub fahren. Aber wo bleiben all die Geschädigten, die Long Covid haben ???? 

Eine Frage noch

an alle, die sich so vehement gegen die Menschen stellen, die sich nicht impfen lassen wollen oder C-Maßnahmen kritisieren:

 

Macht ihr auch so einen Aufschrei wegen der jährlichen 1,3 Millionen Todesfälle durch resistente Keime?

 

Schränkt ihr aufgrund dieser Zahl euren Fleisch- und Milchkonsum ein?

 

Nein? Seid ihr dann nicht „Leugner“ und „Verharmloser“ von der Gefahr durch potentiell tödliche Keime?

@14:37 Uhr von Traumfahrer

Es mag schon so sein, dass andere Ereignisse den Corona- Virus in den Hintergrund geschoben haben. Und ich denke, all die Verweigerer und Leugner werden mehr als froh darüber sein, können sie sich doch weiter gegen jegliche Solidarität stemmen, sie jeden weiteren Toten in Kauf nehmen, nur wegen ihres Egoismus und Sturheit, die zu elementaren Lügen führte, und sogar zur Gewalt. Das sind genau die Menschen, die als erstes schreien, wenn sie in Not geraten sind, und die bestmögliche Versorgung fordern, ohne nur einen Funken nach zu denken. Aber auch die Politik hat keinen Plan, der wirklich endlich für ein Ende der Pandemie sorgt, weil wieder viele Maßnahmen nur wegen der Wirtschaft zurück gefahren werden, und nicht zuerst auf die Gesundheit geachtet jedes Einzelnen wird, sondern immer die Kohle das wichtigste Kriterium für Entscheidungen sind. Klar viele wollen wieder feiern, saufen, in Urlaub fahren. Aber wo bleiben all die Geschädigten, die Long Covid haben ???? 

Für Ihre Gesundheit sind Sie selber verantwortlich und kein anderer. Sie können nicht die Verantwortung dafür abgeben.

Übrigens

war ich kürzlich verletzungsbedingt 5 Tage stationär auf einer Chirurgie inklusive OP.

 

Die Teststäbchen wurden mir gefühlt bis ins Hirn und den Magen gerammt, aber nach meinem Impfstatus wurde ich kein einziges Mal gefragt.

 

Das spricht Bände.

Darstellung: