Kommentare - Sturmtief "Ylenia": Orkane überqueren Deutschland

17. Februar 2022 - 08:16 Uhr

Von Westen her ziehen zwei Sturmtiefs über Deutschland hinweg. Mancherorts fällt der Unterricht aus. In Hamburg wurde erneut der Fischmarkt überflutet - auch an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste gab es in einigen Orten eine Sturmflut.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

P A N I K

Schulschliessungen, die Bahn stellt den Fernverkehr ein.... Coronazahlen werden durcheinander gepustet....

Ja, es ist ein Sturm, aber nicht mehr .....
Falls das so weiter geht, wird morgen vor 2 Sonnenstunden gewarnt und Kindergaerten geschlossen, da Kleinkinder sich ja ein Sonnenbrand holen koennten.....

Wetter ist jetzt schon ein…

Wetter ist jetzt schon ein Thema? Sonnenbogen hat recht. Sowas gibt's halt .

Es ist richtig von der Bahn…

Es ist richtig von der Bahn den Verkehr zu beschränken. Lieber die Züge stehen lassen als einen vollbesetzten Zug umkippen zu lassen und Tote in Kauf zu nehmen.

Wie man´s macht, ´s ist immer falsch!

Beim Hochwasser im Ahrtal, wo ja "nur" einige Dutzend Häuser zerstört wurden und "nur" über 100 Menschen umkamen, hatte man zu spät gewarnt.
.
Nun, da man vorsorglich warnt, wird das als Panikmache verballhornt. Allerdings, sonnenbogen, einfach nochmal im Wörterbuch nachblättern, was der Unterschied zwischen Sturm und Orkan ist!
.
Das ganze dann auch noch mit Corona zu verzwirbeln, das schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht!

P A N I K

P A N I K? oder U m s i s i c h t ! das ist hier die Frage

@sonnenbogen - P A N I K (Echt Trollig vom warmen PC aus)

Plopp Gluck Gluck
Sie würden dann nicht in einem kalten Zug irgendwo in der Pampa sitzen,
müssen bei Orkanstärken und nässe keine Bäume fällen , keine Dächer sichern , etc.......
Das machen viele Einsatzkräfte stellenweise unter Gefahr des eigenen Lebens.

08:42 Uhr von Treualp1

Das ist für mich keine Frage!
Vorsicht/Umsicht - nicht mehr aber auch nicht weniger.

@ sonnenbogen

Panik ist es nicht, man hält nur die Rettungswege frei.
Denn dass Keller leer gepumpt und Bäume entsorgt werden müssen ist sicher wie das Amen in der Kirche.
.
Hitzefrei gibt es in den Schulen manchmal auch. Das junge Volk vergisst vor lauter sozialen Kontakten ausreichend zu trinken, überschätzt sich und kippt um.

@08:40 Uhr von DeHahn

"Das ganze dann auch noch mit Corona zu verzwirbeln, das schlägt dem Fass die Krone ins Gesicht!"
So kennen wir doch unsren User sonnenbogen, die Haptsache was von sich geben und wenn es Mist ist.

Sonnenbogen hat recht. Es…

Sonnenbogen hat recht. Es ist Panik. Bei ein wenig Wind, lässt man halt mal einen Zug stehen oder einen Flieger. Darüber zu berichten, als wäre die Sintflut im Anmarsch, ist Panik.
Wie soll man das steigern, sollte wirklich mal was Aussergewöhnliches kommen?

Wetter

Die Jahundertflut im Sommer wurde klein geredet. Der Wintersturm hingegen wird aufgeblasen.

Bahn muss Berufstätige befördern. Ärzte müssen ihre Arbeitsstätte erreichen.

Erinnert mich an 62

Vor 50 Jahren die Sturmflut hier im Norden und besonderst in Hamburg als die Deiche nicht mehr hielten.Die sind inzwischen verstärkt und erhöht worden,doch Sorge macht mir die Elbvertiefung für immer größere Schiffe .Dadurch strömt jetzt viel mehr Wasser von der Nordsee nach Hamburg und auch die Obst Plantagen im Alten Land bekommen salziges Meerwasser in zunehmenden Maße.Das ist nicht gut.

@Bender Rodriguez

" Bei ein wenig Wind, lässt man halt mal einen Zug stehen oder einen Flieger. "
...
Zum Flieger kann ich nichts sagen, ich könnte mir vorstellen, dass das Starten schon nicht klappt.
Lassen Die Mal einen Lenkdrachen bei dem Wetter steigen, dann reden wir weiter. ;-)
.
Was Züge angeht, so lässt man sie nicht wegen Wind, sondern wegen der auf die Schienen gefallenen Bäume stehen.
Was nützt, wenn der ICE super schnell ist. 1 Baum auf der Strecke und er steht.

@09:02 Uhr von Bender Rodriguez

"Sonnenbogen hat recht. Es ist Panik. Bei ein wenig Wind, lässt man halt mal einen Zug stehen oder einen Flieger. Darüber zu berichten, als wäre die Sintflut im Anmarsch, ist Panik.
Wie soll man das steigern, sollte wirklich mal was Aussergewöhnliches kommen?"
Aha, und wenn ihnen durch den Wind eine Ziegel auf den Kopf fällt schreien sie nach Grechtigkeit, weil niemand sie gewarnt hat.

Und was ich auch nicht mehr…

Und was ich auch nicht mehr lesen möchte, sind Berichte über angebliche Dürreschäden oder Hitzewellen, nach 2 Tagen Sonnenschein.
Hier ist der Wald so matschig, dass die Bäume lieber umfallen, als zu vertrocknen.
Gerade bei dem Wind ist das doof. Die Pampe hält nämlich nicht viel.
Letztes Jahr gab es überhaupt keine Hitzewelle. Nur drei Tage normalen Sommer.

09:02 Uhr von Bender Rodriguez

Sie wären also lieber überrascht worden? Dann machen Sie Augen und Ohren einfach zu. Aber ein kleiner Tipp: nur weil Sie nichts sehen/hören, geht es den anderen nicht genau so.
Ich freue mich über die Vorhersagen und kann dann noch mal im Garten alles "zurecht rücken und vorbereiten" u.a. damit niemand anderer zu Schaden kommt.

Bevor es einer sagt

Nein, das hier hat nichts, aber auch überhaupt gar nichts mit dem "Klimawandel " zu tun.

@Initiative Neu…

Bahn muss Berufstätige befördern. Ärzte müssen ihre Arbeitsstätte erreichen."
...
Erzählen Sie das den Bäumen, die auf der Strecke liegen.
Da heißt es "rien ne va plus".

Gibt es nicht @09:02 Uhr von Bender Rodriguez

>>>Es ist Panik. Bei ein wenig Wind, lässt man halt mal einen Zug stehen oder einen Flieger. Darüber zu berichten, als wäre die Sintflut im Anmarsch, ist Panik.>>>

Böen bis 120St/km ein wenig Wind... Ja ok, nach der Definition ist keine Warnung mehr vor irgendwelchen Wetterlagen mehr notwendig!
Starkregen ist nieseln, Hitze ist einfach nur noch lauwarm, Übeschwemmungen ein bißchen Feuchtigkeit auf dem Boden.....

>>>Wie soll man das steigern, sollte wirklich mal was Aussergewöhnliches kommen?>>>

Also umdefiniert gibt es ja kein "außergewöhnliches Wetter" mehr..... nur noch Windhauch statt Sturm oder Orkan.
(Ironie)

09:07 Uhr von Initiative Neu…

Ach, da müssen Menschen zur Arbeit und die Bahn fährt nicht? Was für ein Sch... aber auch.
Wie laut würden Sie (und die anderen Verharmloser) wohl schreien, wenn Sie in einem Zug säßen, der "Bekanntschaft mit einem umgestützten Baum macht" und entgleist.
:-((

Ich finde es gut das gewarnt…

Ich finde es gut das gewarnt wird so können sich die Leute vorbereiten. Allerdings verstehe ich auch nicht warum man wegen eines Sturms das halbe Land lahmlegen muss. Der Nahverkehr wird teilweise eingestellt, ich muss aber trotzdem zur Arbeit. Stürme gab es früher schon vorallem hier in Norddeutschland kann mich aber nicht erinnern das man früher deswegen den Zugverkehr eingestellt hätte. Fähren ja ok, das ist richtig die einzustellen aber Züge. Ich dachte immer der Fortschritt sollte uns das Leben leichter und sicherer machen.

@Bender Rodriguez

"Am 17. Februar 2022 - 09:13 Uhr von Bender Rodriguez
Und was ich auch nicht mehr…

Und was ich auch nicht mehr lesen möchte, sind Berichte über angebliche Dürreschäden oder Hitzewellen, nach 2 Tagen Sonnenschein.
Hier ist der Wald so matschig, dass die Bäume lieber umfallen, als zu vertrocknen.
Gerade bei dem Wind ist das doof. Die Pampe hält nämlich nicht viel.
Letztes Jahr gab es überhaupt keine Hitzewelle. Nur drei Tage normalen Sommer."

Dann lesen Sie es doch einfach nicht. Dann ersparen Sie sich und anderen auch solche blödsinnigen Kommentare.

Am 17. Februar 2022 - 09:08 Uhr von schiebaer45

"Vor 50 Jahren die Sturmflut hier im Norden und besonderst in Hamburg als die Deiche nicht mehr hielten.Die sind inzwischen verstärkt und erhöht worden,doch Sorge macht mir die Elbvertiefung für immer größere Schiffe .Dadurch strömt jetzt viel mehr Wasser von der Nordsee nach Hamburg und auch die Obst Plantagen im Alten Land bekommen salziges Meerwasser in zunehmenden Maße.Das ist nicht gut."

Genau, aber falls man Angst hat das die Deiche nicht halten, dann muss ab Windstaerke 4 und Flut gewarnt werden.....

Bender R.

Am 17. Februar 2022 - 09:02 Uhr von Bender Rodriguez
Sonnenbogen hat recht. Es…
Sonnenbogen hat recht. Es ist Panik. Bei ein wenig Wind, lässt man halt mal einen Zug stehen oder einen Flieger. Darüber zu berichten, als wäre die Sintflut im Anmarsch, ist Panik.
Wie soll man das steigern, sollte wirklich mal was Aussergewöhnliches kommen?
—————————
Es ist Bei vielen ein Ausdruck von Panik aber nicht durch die Medien verursacht. Für mich klingt es nach Information und Achtsamkeit. Völlig ok, nur manche steigern sich da wieder so rein und sehen den Baum schon auf sich landen.

Leute, der Wetterdienst hat…

Leute, der Wetterdienst hat Wind und Sturm gemeldet. Das langt für normale Menschen völlig aus. Da weiß man, was man machen muss.
.
Btw, als vor 60 Jahren Sturmflut war, ist die dlh noch geflogen.
.
Woher kommt dieses 'Bedürfnis ', ständig 267%ig informiert sein zu müssen?
.
Das nutzt mir überhaupt nichts. Euch?

Gerne @09:17 Uhr von Einfach Unglaublich

>>>Nein, das hier hat nichts, aber auch überhaupt gar nichts mit dem "Klimawandel " zu tun.>>>

Doch ich sage es Ihnen gerne, die vermehrte Anzahl extremer Wetterlagen in immer kürzerer zeitlicher Abfolge hat definitiv mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun!
Und das nicht erst seit der Flutkatastrophe im Juli 21.

"Aha, und wenn ihnen durch…

"Aha, und wenn ihnen durch den Wind eine Ziegel auf den Kopf fällt" Da ist sie wieder die Angst es könnte was passieren. Ja es ist möglich das mir ein Ziegel auf den Kopf fällt, mich ein Auto überführt, ich stolpere und mir ein Bein breche. Es soll sogar Leute geben die wurden vom Blitz getroffen, wenn sie vor all dem Angst haben bleiben sie am Besten den ganzen Tag im Bett. Ich gehe trotzdem raus und vertraue drauf das nichts passiert. Allerdings werde ich heute sicher nicht mit dem Fahrrad unterwegs sein.

Ohje

>>Am 17. Februar 2022 - 09:02 Uhr von Bender Rodriguez
Sonnenbogen hat recht. Es…

Sonnenbogen hat recht. Es ist Panik. Bei ein wenig Wind, lässt man halt mal einen Zug stehen oder einen Flieger. Darüber zu berichten, als wäre die Sintflut im Anmarsch, ist Panik.
Wie soll man das steigern, sollte wirklich mal was Aussergewöhnliches kommen?<<<

Spätestens wenn es die ersten Todesopfer, wenn dann doch mal ein Zug entgleist, der Baum auf den Schulbus fällt, der Flieger beim Landen, vom Orkan erfasst wird, möchte ich nicht wissen, wie sie das erklären.

Ich irgendwas

"Was für ein Sch... aber auch.
Wie laut würden Sie (und die anderen Verharmloser) wohl schreien, wenn Sie in einem Zug säßen, der "Bekanntschaft mit einem umgestützten Baum macht" und entgleist.
:-(("
.
Du hast mitbekommen, dass die Bahn dorthin, wo nötig, den Betrieb eingestellt hat?
.
Lustig ist es, wenn die Paniker Alle nichtpaniker, als Verharmloser titulieten.
.
Geht's nicht auch ne nummer normaler? Warum kann ich mich an solche Meldungen in den 79ern 89ern 90ern nicht erinnern?
Genau, weil es die da nicht gab .Da reichte noch der Wetterbericht.

Diese Bäume @ 09:25 Uhr von heribix

>>>Fähren ja ok, das ist richtig die einzustellen aber Züge. Ich dachte immer der Fortschritt sollte uns das Leben leichter und sicherer machen.>>>

Also diese im Fühling u Sommer größeren grünen Dinger namens Bäume kippen leider bei "Windhauch mit Nieselregen u anschließender Bodenfeuchtigkeit" immer auf Zugschienen.
Was halten Sie davon, deutschlandweit einfach Bäume um Schienen herum großflächig für immer abzuholzen?
Das wäre ja ein "Fortschritt".... (Oh Ironie)

@ 09:13 Uhr von Bender Rodriguez

Wo waren Sie denn letztes Jahr? Die verheerenden Überschwemmungen in der Eifel schon verdrängt? Die bedrohlichen Entwicklungen des Weltklimas verniedlicht? Die Stürme dieser Tage sind zunächst einmal Wetter - aber wer sich mit den Entwicklungen des Klimas insgesamt befasst, kommt nicht umhin festzustellen, dass Orkane und Hurricane signifikant an Häufigkeit und Stärke zunehmen. Banalisierende und lächerlich-machende Statements braucht da niemand.

09:25 Uhr von heribix

Ich kann mich erinnern das ich auch nicht zur Schule musste - wegen Sturm. Und das ist 50 Jahre her.

Und was ich auch nicht mehr…

>>>Und was ich auch nicht mehr lesen möchte, sind Berichte über angebliche Dürreschäden oder Hitzewellen, nach 2 Tagen Sonnenschein.
Hier ist der Wald so matschig, dass die Bäume lieber umfallen, als zu vertrocknen.
Gerade bei dem Wind ist das doof. Die Pampe hält nämlich nicht viel.
Letztes Jahr gab es überhaupt keine Hitzewelle. Nur drei Tage normalen Sommer.<<<
Ja wenn man versucht sich die Welt schönzureden.
Sie wissen schon das viele Bäume von der Dürre der letzten Jahre, bzw. den langen Trockenabschnitten davor, sowie Schädlingsbefall, mehr oder wenig geschädigt sind. Dann kommt, ihrer Lesart noch ein wenig Pustewind dazu.
Die Pampe ist übrigens nur die ersten 5 - 10 cm im Boden!

@heribix

"Ich dachte immer der Fortschritt sollte uns das Leben leichter und sicherer machen."
...
Ich selbst habe den Eindruck, dass "der Fortschritt" zwar vieles verbessert, aber auch gegen Störungen viel empfindlicher ist.

@Ich1961

"
Am 17. Februar 2022 - 09:25 Uhr von ich1961
09:07 Uhr von Initiative Neu…

Ach, da müssen Menschen zur Arbeit und die Bahn fährt nicht? Was für ein Sch... aber auch.
Wie laut würden Sie (und die anderen Verharmloser) wohl schreien, wenn Sie in einem Zug säßen, der "Bekanntschaft mit einem umgestützten Baum macht" und entgleist.
:-(("

Es gibt Menschen, die müssen immer und über alles meckern. Jetzt meckern sie "Mein Zug fährt nicht, Skandal!" Würde der Zug fahren, würden sie meckern "Mein Zug fährt und mußte auf der Strecke stehen bleiben, warum wurde nicht gewarnt oder der Zugverkehr eingestellt. Skandal!"

Manchen Menschen kann man eben nichts recht machen.

09:29 Uhr von sonnenbogen

Welche Windstärke waren nochmal Orkanboen? Und welche Wasserhöhe wäre Ihnen denn recht, bevor gewarnt werden muss?
Reicht Ihnen in HH z.B. + 3,65m und + 4,15m oder darf es etwas mehr sein?
Quelle:
https://warnung.bund.de/meldungen

Flaute

Beim Ahrtal wurde hinterher rumgejammert, warum keine Dauerwarnungen auf allen Kanälen, warum keine Sirenen usw.
Aber jetzt? Das bißchen Wind.
Die Dachdecker sollen sich auch nicht so anstellen. Rauf auf's Dach.

Anderes

Dann lesen Sie es doch einfach nicht. Dann ersparen Sie sich und anderen auch solche blödsinnigen Kommentare."
.
Also bitte.
Was ist da Blödsinn? Eigentlich nur deine Antwort.
.
Wir werfen wetterbeiträgen dermaßen zugemüllt, dass es kaum zum aushalten ist.
.
Kaum etwas davon entspricht der Realen Situation .
.
Was soll ich davon halten?

@Initiative Neu…ADF - Bahn -Lokfüher, Pilot, Arzt -- MUSS --

Die müssen nicht nur das Leben ihrer Fahrgäste/Patienten schützen,sondern auch ihr eigenes.
Anders als bei dem Kanonenfutter , welche auf die Partei oder einen Führer hört....und ohne eigenes Hirn und Gewissen,andere mit in den Tod nimmt.

Bei solchen Windstärken ist nahezu jede Landung nicht mehr Sicher,
als auch fahrten über 40km/h ohne dass eine Hochspannungsleitung/Baum
auf das Dach eines Zuges fällt.

Vielleicht @09:36 Uhr von Bender Rodriguez

>>>Warum kann ich mich an solche Meldungen in den 79ern 89ern 90ern nicht erinnern?>>>

Vielleicht weil es weniger extreme Wetterlagen in größeren zeitlichen Abfolgen gab?
Also nur so mal..... könnte ja sein, oder die Erinnerungen trüben Dich oder mich....

@Bender Rodriguez

"Am 17. Februar 2022 - 09:36 Uhr von Bender Rodriguez
Ich irgendwas

"Was für ein Sch... aber auch.
Wie laut würden Sie (und die anderen Verharmloser) wohl schreien, wenn Sie in einem Zug säßen, der "Bekanntschaft mit einem umgestützten Baum macht" und entgleist.
:-(("
[...]
.
Lustig ist es, wenn die Paniker Alle nichtpaniker, als Verharmloser titulieten.
.
Geht's nicht auch ne nummer normaler? Warum kann ich mich an solche Meldungen in den 79ern 89ern 90ern nicht erinnern?
Genau, weil es die da nicht gab .Da reichte noch der Wetterbericht."

Vielleicht liegt es aber einfach nur an Ihrem Gedächtnis. Denn ich kann mich erinnern. Auch daran, daß ich solche Warnungen als Journalist damals geschrieben habe, in den 80ern und 90ern. Und darüber, daß bei uns der Keller eines Krankenhauses abgesoffen war und die Schäden immens hoch waren, weil die Verantwortlichen Unwetterwarnungen in den Medien nicht ernst nahmen und unvorbereitet waren.

Wo ist das Problem?

Ich verstehe nicht, worüber sich manche schon wieder aufregen. Das Wetter ist heute so, wie es die Meteorologen gestern vorhergesagt haben. Sturm mit Orkanböen im Norden, bei uns im Süden Wind. Davor kann man schon mal warnen. Aber anstatt sich zu freuen, wenn es nicht so schlimm kommt, wie es sein könnte, wird wieder gemeckert. "Kein ICE in einen Baum gerast, niemand gestorben, kein Flieger abgestürzt? Warum wird das gemeldet, warum soll ich das lesen?"

Dann lest es eben nicht. Wartet darauf, dass "richtige" Katastrophen kommen, damit sich das Lesen lohnt. Ich lese z.B. keine Artikel über das englische Königshaus oder über Vorkommnisse im Dschungelcamp. Dann muss ich dazu auch keine Kommentare schreiben. Ginge beim Wetter auch.

@09:34 Uhr von heribix

" Da ist sie wieder die Angst es könnte was passieren. Ja es ist möglich das mir ein Ziegel auf den Kopf fällt, mich ein Auto überführt, ich stolpere und mir ein Bein breche. Es soll sogar Leute geben die wurden vom Blitz getroffen, wenn sie vor all dem Angst haben bleiben sie am Besten den ganzen Tag im Bett. Ich gehe trotzdem raus und vertraue drauf das nichts passiert. Allerdings werde ich heute sicher nicht mit dem Fahrrad unterwegs sein."
Warum denn nicht mit dem Fahrad fahren, ist doch nur ein Lüftchen was weht? Trauen ist gut, Vorsicht ist besser wegen dem Wetter.

09:36 Uhr von Bender Rodriguez

Ich habe einiges mitbekommen. Aber warum Sie sich nicht erinnern können, weiß ich doch nicht. Da gäbe es wohl unterschiedliche Erklärungen für.
Wie ich bereits anmerkte, habe ich die Erinnerung das ich
- wegen Sturm - nicht zu Schule musste. Da wurde auch schon vor 50 Jahren gewarnt.
Ich bin kein "Paniker", aber ich bin vorsichtig und jeder, der das nicht ist, ist ein Verharmloser.
Übrigens sind es diese Menschen, die u.a. dafür sorgen, das sich andere (z.B. Rettungsdienste, Polizei, Feuerwehr usw.) teilweise in Lebensgefahr begeben müssen.

Panik

Wahrscheinlich fällt jeden Tag in China ein Sack Reis um, und jeden Tag in Deutschland ein Baum.
Vorhersage eines (privaten aber populären) Wetterdienstes für meine Gegend: Orkan (110km/h Windgeschwindigkeit). Klicks bringen halt Einnahmen. Eingetroffen laut aktualisiertem Wetterbericht mit Kurzfrist-Vorhersage von wetteronline.de: 49km/h, Regen. Selber gehört (Mittelgebirge, keine besonders geschützte Lage, Waldrand): nix, es hätte nicht mal eine Feder von der Biotonne vor dem Haus geweht.
Das Argument vieler Foristen, eine Warnung bei auch nur geringer Eintreffenswahrscheinlichkeit könne Leben retten, ist stichhaltig und zu bedenken. Aber wird hier nicht so übertrieben, daß der Zweck in's Gegenteil verkehrt wird? Klar, an der Ahr die Warnungen beim Jahrhunderthochwasser nicht weiterzugeben, war unglaublich fahrlässig. Aber war das nicht auch der eine Fall von: "Ach, schon wieder eine Maximalwarnung, wie sie zehnmal im Jahr vorkommt und sich immer als heisse Luft erweist"?

Sinn

Was soll diese abduchtliche verrühren von völlig verschiedenen Dingen?
.
Letztes Jahr war besonders. Muss deshalb alles aufgebauscht werden, nur weil man letztes Jahr etwas vergessen hat? .
.
Noch 3 solche Blödnachrichten und man kann es ganz bleiben lassen, weil eh keiner mehr glaubt, es könnte was passieren..
.
Wo bleibt hier die Mashaltigkeit?
Jeder Furz wird komplett übertrieben

@Tada, 08.56h

Sie werden es kaum glauben, aber auch ich gehörte mal zum Jungvolk.
Wir liefen nicht ständig mit Trinkflaschen und Becher herum.
Wenn wir Durst hatten, tranken wir vom Wasserhahn.
Da ist weder einer umgefallen noch verdurstet.

Beförderungssicherheit

Die Menschen wollen Beförderungssicherheit. Es werden hier im Forum Baum Erzählungen verbreitet. Belege fehlen.

Strassen und der Nahverkehr sind trotz des Sturms geöffnet. Bäume sollen angeblich nur den Fernverkehr gefährden. Tatsachenberichte über Bäume die tatsächlich Schienen blockieren fehlen.

Mobile Einsatzteams müssen die Beförderungssicherheit sicherstellen. Kommerz und Gewinnmaximierung darf nicht auf dem Rücken der Erwerbsbevölkerung ausgetragen werden. Egoistische Profitgier ist einfach für die Volkswirtschaft zu teuer.

@Kristallin 9.40 Uhr Da…

@Kristallin 9.40 Uhr
Da haben sie sicher recht, nur sind die Bäume früher auch bei dem Wetter umgefallen, deswegen wurde aber nicht gleich der Bahnverkehr vorsorglich eingestellt. Übrigens werden die meisten Bäume entlang der Bahnstrecken abgeholzt, schon wegen der Gefahr für die Oberleitung.

Erinnerungen @09:44 Uhr von ich1961

>>>Ich kann mich erinnern das ich auch nicht zur Schule musste - wegen Sturm. Und das ist 50 Jahre her.>>>

Ich kann mich an selten Hitzefrei in den späten 70ern bis Mitte 80er Jahre erinnern. Sommer waren in der Köln Bonner Bucht meist von Regen u seltenen "Hitzetagen" bestimmt.
"Hitzewellen" waren was für 3-4 Tage und das war schon ziemlich Wow....30° für 3-4 Tage.... Hammer.

@Alter Brummbär Sie wissen…

@Alter Brummbär Sie wissen schon das viele Bäume von der Dürre der letzten Jahre, bzw. den langen Trockenabschnitten davor, sowie Schädlingsbefall, mehr oder wenig geschädigt sind." Stimmt unserem Wald geht es schlecht und die Veränderung des Klimas spielt eine Rolle dabei, das Hauptproblem ist sind aber die riesigen Monokulturen mit Bäumen die nicht in unsre Breitengrade gehören. Das Problem ist die Forstindustrie.

Schwierig @09:44 Uhr von Alter Brummbär

>>>Ja wenn man versucht sich die Welt schönzureden.
Sie wissen schon das viele Bäume von der Dürre der letzten Jahre, bzw. den langen Trockenabschnitten davor, sowie Schädlingsbefall, mehr oder wenig geschädigt sind. Dann kommt, ihrer Lesart noch ein wenig Pustewind dazu.
Die Pampe ist übrigens nur die ersten 5 - 10 cm im Boden!>>>

Richtig, aber das sind halt Fakten die anscheindend sehr schwierig zu verstehen sind so insgesamt....

@ heribix um 9.25 Uhr, Zugverkehr einstellen

"Ich finde es gut das gewarnt wird so können sich die Leute vorbereiten. "Das sehe ich genauso. Ich weiß allerdings nicht, wo die nörgelnden Kommentatoren leben, vielleicht ist bei ihnen kein Sturm. Laut Regionalfunk hatten wir bis zu 11 Windstärken hier am Stadtrand, da sollte man seine Gartenmöbel schon mal wegräumen oder festbinden. Ich bin froh, dass ich mich gestern vorbereiten konnte.
" Stürme gab es früher schon vorallem hier in Norddeutschland kann mich aber nicht erinnern das man früher deswegen den Zugverkehr eingestellt hätte." Das ist richtig. Früher gab es Dieselloks, die bei Unwetter, bei Schnee und Eis eingesetzt wurden, die waren robuster.

Empfindsam @09:45 Uhr von Tada

>>>Ich selbst habe den Eindruck, dass "der Fortschritt" zwar vieles verbessert, aber auch gegen Störungen viel empfindlicher ist.>>>

Ihr Eindruck ist sicher richtig, wenn man hinzunimmt das extreme Wetterlagen in recht kurzen Zeiträumen die "Empfindlichkeit" nicht verbessert.

09:48 Uhr von Anderes1961

Das stimmt.
Ich habe dankenswerter Weise noch nichts von Todesopfern gehört - und hoffe inständig, das das so bleibt. Aber die Rettungsdienste, Feuerwehren, Polizei u.a. müssen trotzdem raus und Ihre Arbeit machen - zum Teil wegen solcher Menschen, denen alles egal ist.

@Tada "Ich selbst habe den…

@Tada "Ich selbst habe den Eindruck, dass "der Fortschritt" zwar vieles verbessert, aber auch gegen Störungen viel empfindlicher ist" Jeh mehr Technik um so störanfälliger das ist richtig. Leider habe ich aber im Moment das Gefühl das vieles davon unser Leben auch komplizierter macht. Das beste Beispiel sind doch die vielen Passwörter und Pins die man sich heute merken muss.

Warnungen sind richtig

Bei uns in BW sind armdicke Äste und Mülleimer durch die Gegen geflogen. Das hätte Kinder erschlagen können.

Gut die Warnungen und gut, das in betroffenen Landkreisen die Schulpflicht aufgehoben wurde, so das die Kinder nicht unnötig auf Straßen, Bahnen und Bussen gefährdet wurden.

@09:59 o'clock by Bender Rodriguez

Was soll diese abduchtliche verrühren von völlig verschiedenen Dingen? . Letztes Jahr war besonders. Muss deshalb alles aufgebauscht werden, nur weil man letztes Jahr etwas vergessen hat? . . Noch 3 solche Blödnachrichten und man kann es ganz bleiben lassen, weil eh keiner mehr glaubt, es könnte was passieren.. . Wo bleibt hier die Mashaltigkeit? Jeder Furz wird komplett übertrieben

 

Das ist eine komplette Übertreibung

09:33 Uhr von Kristallin

Ich gebe dem Foristen Einfach Unglaublich ungern Recht, aber das, was er schreibt, ist in der Sache schon richtig: Das aktuelle (!) Wetterereignis kann man seriös nicht auf den vom Menschen gemachten Klimawandel zurückführen. Übrigens genauso wenig, wie die katastrophale Petriflut, die im Jahr 1651 die Insel Juist in zwei Teile zerriss.
Bevor Sie aber wieder - wie gestern Abend - gegen mich lospoltern, kann ich Sie beruhigen: Die "vermehrte Anzahl extremer Wetterlagen in immer kürzerer zeitlicher Abfolge hat definitiv mit dem menschengemachten Klimawandel zu tun!." Das sind ihre Worte. Und ich gebe Ihnen absolut Recht.
Nochmal und nochmal und nochmal und nochmal: Halten wir doch bitte die Begriffe Klima und Wetter auseinander!

Keine Panik..

Ähnlich wie bei Corona geht es darum, die Bevölkerung zu warnen.

Dazu gibts Wettervorhersagen und Unwetterwarnungen.

Wir hatten heute nacht ordentlich Sturm..wir wohnen auf einem Hügel mit freier Sturmrichtung Nordwest..da kann es einem schon Angst und Bang werden, zumal in unserem Denkmalhaus nicht alles DIN - gerecht gebaut ist..

@Initiative neue...

"werden hier im Forum Baum Erzählungen verbreitet. Belege fehlen.

Strassen und der Nahverkehr sind trotz des Sturms geöffnet. Bäume sollen angeblich nur den Fernverkehr gefährden. Tatsachenberichte über Bäume die tatsächlich Schienen blockieren fehlen"

.

Schauen Sie im Liveblog. Dort finden Sie Belege. Bäume verursachen Stromausfälle, Streckensperrungen.

LKW auf Brücke umgekippt usw. 

Nichts passiert?

den letzten beißen die Hunde

Ich bin dafür, dass rechtzeitig gewarnt wird, weil man nie mit Sicherheit voraussieht wie sich eine Naturgewalt entwickelt, deshalb, lieber einmal zu viel gewarnt.

.

Ich bin aber dagegen, dass es letztlich der Arbeitnehmer ausbaden kann, wenn z.B. keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr fahren. Den schwarzen Peter wie er zur Arbeit kommt hat immer der Arbeitnehmer.

.

Bei höherer Gewalt sollte da eine gerechte Lösung gefunden werden, z.B. halbe/halbe mit dem Arbeitgeber.

@10:04 o'clock by Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen wollen Beförderungssicherheit. Es werden hier im Forum Baum Erzählungen verbreitet. Belege fehlen. Strassen und der Nahverkehr sind trotz des Sturms geöffnet. Bäume sollen angeblich nur den Fernverkehr gefährden. Tatsachenberichte über Bäume die tatsächlich Schienen blockieren fehlen. Mobile Einsatzteams müssen die Beförderungssicherheit sicherstellen. Kommerz und Gewinnmaximierung darf nicht auf dem Rücken der Erwerbsbevölkerung ausgetragen werden. Egoistische Profitgier ist einfach für die Volkswirtschaft zu teuer.

@Bender Rodriguez

Also ehrlich der einzige, der hier richtig viel Wind macht, sind Sie selbst. Warum müssen Sie allen ungefragt erzählen was Sie alles nicht interessiert oder was Ihnen egal ist? Gehen Sie doch einfach zu einem anderen Thema.

Dankeschön!

 

@meta:

Herzlichen Dank für das Wiederherstellen vieler vermisster Funktionen!

 

-man landet wieder beim angeklickten Kommentar!

 

-unter "Neueste Kommentare" werden wieder alle aktuellen Threads angezeigt und man kann zurückblättern.

 

-Antwortenfunktion geht wieder - wird allerdings auch für die alten Threads angezeigt!!

 

-durch zweimaliges Drücken der Entertaste wird eine leere Leerzeile generiert!!

 

zum Thema:

ich war heute schon mit dem Rad unterwegs, allerdings nur auf Straßen mit wenig Autoverkehr und musste sehr aufpassen aufgrund der plötzlichen Windböen. Bitte an die Autofahrer um besondere Rücksichtnahme die nächsten Tage!

@10:04 o'clock by Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen wollen Beförderungssicherheit. Es werden hier im Forum Baum Erzählungen verbreitet. Belege fehlen. Strassen und der Nahverkehr sind trotz des Sturms geöffnet. Bäume sollen angeblich nur den Fernverkehr gefährden. Tatsachenberichte über Bäume die tatsächlich Schienen blockieren fehlen. Mobile Einsatzteams müssen die Beförderungssicherheit sicherstellen. Kommerz und Gewinnmaximierung darf nicht auf dem Rücken der Erwerbsbevölkerung ausgetragen werden. Egoistische Profitgier ist einfach für die Volkswirtschaft zu teuer.

 

Au Weia. Jetzt trägt es Sie aus der Kurve
Ich versuche mal zu übersetzen: Meinen Sie Einsatzteams müßten eingesetzt werden und man dürfe auf die Kosten keine Rücksicht nehmen, damit die notleidende Erwerbsbevölkerung weiter aus egoistischer Profitgier ihrem Erwerb nachgehen kann, weil egoistische Profitgier einfach zu teuer für die die Volkswirtschaft ist?

Ja, ich habe nur geraten. Denn Ihr Beitrag ist komplett unverständlich und widerspricht sich selbst.

Wer hat denn etwas gegen…

Wer hat denn etwas gegen eine Warnung?

.

Nur dieser permanente Ausnahmezustand  geht mir auf den Keks. Alles wird immer medial komplett übertrieben. 

.

Früher fielen auch weniger Bäume auf Verkehrswege, weil die viel weiter zurückgeschrieben wurden.

@12:12 Uhr von Carpe noctem

>>>>>>Nochmal und nochmal und nochmal und nochmal: Halten wir doch bitte die Begriffe Klima und Wetter auseinander!>>>

Ja?

>>>Das sind ihre Worte. Und ich gebe Ihnen absolut Recht.>>>

OK ...

 

Ich konnte Ihnen gestern Abend nicht mehr mitteilen, dass sich mein Kommentar, sich incl auf den Kommentar bezog, auf welchen Sie gaeantwortet hatten. Das ist alles.... Sie haben sich "angesprochen" gefühlt, weil ich nicht klar geschrieben habe, mich auch auf den Kommentar zu beziehen, welchen Sie kommentiert haben.

Aus dem Liveblog

"Für Freitagfrüh wird erneut eine Sturmflut erwartet, wie ein Sprecher sagte. Sturmfluten an sich seien durchaus normal, in der Häufigkeit wie im Moment jedoch schon ungewöhnlich, so der Sprecher weiter. "Ich kann mich nicht erinnern, dass wir in den vergangenen 20 Jahren so viele Sturmfluten hintereinander hatten." Seit dem 29. Januar hat das BSH bereits vor acht Sturmfluten gewarnt."

Sagt ein Sprecher des Bundesamts für Seeschiffahrt und Hydrographie. Kann reiner Zufall sein, kann aber auch daran liegen, dass extreme Wetterereignisse mehr werden. 

09:59 Uhr von Zuschauer49

 

Panik Wahrscheinlich fällt jeden Tag in China ein Sack Reis um, und jeden Tag in Deutschland ein Baum.

 

Was den Pandemieschutz angeht, plädieren Sie doch durchaus für vorsichtige und sogar recht einschneidende Maßnahmen. Beim Thema Unwetter finden Sie vorausschauendes Handeln (Warnungen, Schulschließungen, Einstellen des Zugverkehrs) übertrieben. Das verstehe nun, wer will.

Joh @10:07 o'clock by heribix

>>>Übrigens werden die meisten Bäume entlang der Bahnstrecken abgeholzt, schon wegen der Gefahr für die Oberleitung.>>>

Ja macht "die Bahn" jedes Jahr, Rückschnitt der Begrünung an den Gleisen mit teilweiser Abholzung. Dennoch fallen eben trotzdem noch Bäume auf Schienen, wenn mal so ein Sturmtief/Orkan "vorbeikommt"....

@12:27 o'clock by Bender Rodriguez

Wer hat denn etwas gegen eine Warnung? . Nur dieser permanente Ausnahmezustand  geht mir auf den Keks. Alles wird immer medial komplett übertrieben.  . Früher fielen auch weniger Bäume auf Verkehrswege, weil die viel weiter zurückgeschrieben wurden.

 

Genau, früher war alles besser.

Am 17. Februar 2022 - 10:07 Uhr von heribix

>>>@Kristallin 9.40 Uhr Da haben sie sicher recht, nur sind die Bäume früher auch bei dem Wetter umgefallen, deswegen wurde aber nicht gleich der Bahnverkehr vorsorglich eingestellt. Übrigens werden die meisten Bäume entlang der Bahnstrecken abgeholzt, schon wegen der Gefahr für die Oberleitung.<<<

Die Bäume können gar nicht abgeholzt werden, weil sie zu ca 80 % auf Privatgrundstücken stehen und da steht der Eigentümer für gerade.

Das nützt den schnöden Bahnkunden zwar nichts, aber dafür sind der NABU usw. zufrieden.

Dasselbe gilt naürlich auch für Strassen und Wege, sowie Dächer.

Also lieber den Bahnverkehr einstellen. Wurde lange genug davor gewarnt.

Zeit schneller? @12:33 o'clock by harpdart

>>>...kann aber auch daran liegen, dass extreme Wetterereignisse mehr werden. >>>

Früher gabs nur Wetter und Heute gibts auch nur Wetter. Die Zeiten sind aber "schneller" geworden, was "uns" vorspielt, Extremwetterereignisse wären was häufiger...(homuristisch gemeint!)

Darstellung: