Kommentare - Amoklauf: "Wir werden sein Umfeld durchleuchten"

25. Januar 2022 - 08:08 Uhr

Eine 23-Jährige starb, drei Kommilitonen wurden verletzt - nach dem Angriff an der Uni Heidelberg sind die Hintergründe weiter unklar. Fragen gibt es auch zu den Waffen des Täters sowie den 100 Schuss Munition, die er bei sich hatte.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Der Hörsaal war in…

"Der Hörsaal war in Todesangst", niemand hätte den Angreifer auf die Schnelle überwältigen können. Warum der Mann die Tat nach drei Schüssen unterbrach, ist unklar.

->
... außer sein Gewissen?
.. nur meldet sich das immer erst hinterher her, wenn es zu spät ist..

Falsches Sicherheitsdenken mit Gesetzen

Die deutsche Waffengesetzgebung ist schon längstens derart feinmaschig, dass sie nur noch die gesetzestreuen Bürger beschäftigt. Potentielle Straftäter wissen wie man sich auf dem Grau- und Schwarzmarkt eindeckt! Die dümmliche Sicherheitsmanie findet ihre Spitze in den Anschlägen vom Batanclan und in Brüssel, bei denen automatische Waffen eingesetzt wurden, die nachweislich aus einem EU Entwaffnungsprogramm stammten, aber unsachgemäss "nichtbehandelt" wurden. Währenddem der Bürger x Kontrollen durchlaufen muss und gegängelt wird, wenn er zu Sportzwecken eine Handfeuerwaffe kaufen will, pfuschen die europäischen Behörden bei einfachsten Prozessen massiv. Das Resultat ist dann eine Gesetzesverschärfung für den kleinen Mann und nicht ein Vorgehen gegen die Unterlassungen der Behörden!

Wenn der Täter kurz vor…

Wenn der Täter kurz vor dieser grausamen Tat an seinen Vater geschrieben hat, "dass Leute jetzt bestraft werden müssen", spricht einiges für eine psychotische Erkrankung, um das mit aller Vorsicht bei der jetzigen Faktenlage anzudeuten.
Das macht die Tat nicht weniger schlimm für die Opfer, alle Beteiligten und die Angehörigen.

Diffamierung

Auf Twitter und sozialen Netzwerken wird spekuliert. Der Täter wird fälschlicherweise als Querdenker dargestellt.

Das ist das Ergebnis der Stigmatisierung der Demonstranten. Die Spaltung der Gesellschaft vergiftet das Klima.

@ 08:45 Uhr von Initiative Ne…

Heut lassen Sie's aber krachen! Im Parallelbericht stilisieren Sie Biden als Feind der Pressefreiheit, und hier verbiegen Sie eine schreckliche Tat zur Opferstilisierung der Querdenker.
Wouh.

„Schlimmeres konnte verhindert werden“?

So wie ich das verstanden habe, hat sich der Täter selbst umgebracht, bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Inwiefern hat sich also spezielle Ausbildung und die Anschaffung von Amokausrüstung bewährt? Die Polizei hat nach aktuellem Sachstand gar nichts verhindert. Wieso wird hier die Aussage eines Polizeilobbyisten unkommentiert wie eine Tatsache wiedergegeben, vor allem noch als Überschrift?

Eine schlimme Tat

Eine schlimme Tat durch einen jungen Menschen der scheinbar bisher nicht in irgendeiner Weise aufgefallen ist. Meine Anteilnahme ist bei dem getöteten Opfer, den Verletzten und deren Angehörigen.
Der Täter hatte keinen Führerschein wie anderen Pressemeldungen zu entnehmen ist und hat sich diese Waffen, nach Deutschem Recht, illegal im Ausland beschafft. Ich frage mich wie der Mann diese illegale Waffen nach Deutschland verbringen konnte?

08:54 Uhr von SinnUndVerstand

>>"Heut lassen Sie's aber krachen! Im Parallelbericht stilisieren Sie Biden als Feind der Pressefreiheit, und hier verbiegen Sie eine schreckliche Tat zur Opferstilisierung der Querdenker.
Wouh."<<
.
Die ist eine äußerst schlimme Tat und hier sollten alle einen kühlen Kopf bewahren und die Ermittlungsergebnisse abwarten und keine voreiligen Schlüsse ziehen. Behalten Sie also bitte Ihre unterschwelligen Giftpfeile (..Opferstilisierung) im Köcher. Vielen Dank im Voraus.

@ 09:05 Uhr von eine_anmerkung.

Sie scheinen meinen Kommentar nicht verstanden zu haben: Der angesprochene Forist meinte, die Tat vereinnahmen zu müssen für ganz andere Interessen: (Zitat) "Der Täter wird fälschlicherweise als Querdenker dargestellt.
Das ist das Ergebnis der Stigmatisierung der Demonstranten. Die Spaltung der Gesellschaft vergiftet das Klima."
Vielleicht überlegen Sie doch nochmal, wer der Adressat Ihrer Wertung 'unterschwellige Giftpfeile' sein könnte, wenn Sie denn bei Ihrer Formulierung bleiben wollen.
Übrigens noch eine Antwort auf Ihre rhetorisch anmutende Frage, wie der Täter illegal im Ausland beschaffte Waffen ohne Führerschein nach Deutschland bringen konnte: eine Variante ist: mit dem Zug; eine andere: mit dem Bus.

08:59 Uhr von eine_anmerkung.

Ihre Frage:
"Ich frage mich wie der Mann diese illegale Waffen nach Deutschland verbringen konnte?"

Mit Bahn, Bus oder zu Fuss ueber die Grenze gebracht in einer Tasche oder einem Koffer. Wenn der Zoll kontrolliert, schaut er nach Narkotika und nur wenn der Spuerhund was anzeigt, wird genauer geschaut.
Wer rechnet schon bei einem unbescholtenen Buerger damit, dass er Waffen im Gepaeck hat?

Gegen den schutzlosen,…

Gegen den schutzlosen, gesetzestreuen Bürger wirken die Waffengesetze perfekt. Es sind schon Leute empfindlich bestraft worden, weil sie ein bestimmtes Öffnungswerkzeug für Sicherheitsgurte bei Unfällen im Auto griffbereit liegen hatten (Klinge von vier Zentimetern, aber auf Knopfdruck herausschnellend und somit verboten). Wie kommt es jedoch, dass Abermillionen illegale Waffen in der Hand von Kriminellen und Wahnsinnigen sind, ohne daß wirksame Maßnahmen getroffen wurden? Das Hobbe'sche Konstrukt vom Gesellschaftsvertrag hat zwei Seiten: der Bürger verzichtet auf eigene Gewalt (der Staat hat das absolute Gewaltmonopol), und der Staat schützt ihn. Da sehe ich nichts von. In meinem Nachbarkreis schützte der Staat (im weitesten Sinne - die Baubehörde) die Bürger eines Dörfchens davor, daß ein Bausparkassenvertreter ein großes Werbeplakat in sein Fenster gehängt hat, kein Witz. Er musste ein vierstelliges Bußgeld zahlen, weil er keine Baugenehmigung dafür beantragt hatte.

@ eine_anmerkung.

>>> Ich frage mich wie der Mann diese illegale Waffen nach Deutschland verbringen konnte? <<<
.
Anders als beim Waffenkauf, wird beim Autokauf nicht nachgeprüft ob der Kaufende dieses führen darf.
Ansonsten sehe ich das als das kleinste Problem. Im Flixbus mit Gitarrenkoffer z.B., falls er kein Auto hatte.

Am 25. Januar 2022 - 08:39 Uhr von SinnUndVerstand

Wenn der Täter kurz vor dieser grausamen Tat an seinen Vater geschrieben hat, "dass Leute jetzt bestraft werden müssen", spricht einiges für eine psychotische Erkrankung,
#
#
Für mich ist das der Beweis das dieser Irre kaltblütig und gezielt gehandelt hat.

Anmerkung

". Ich frage mich wie der Mann diese illegale Waffen nach Deutschland verbringen konnte?"
.
Echt? Das fragst du dich?
Wie wäre es mit dem Zug? Dem Fernbus? Mitfahrzentrale?
.
Du würdest dich besser mal fragen, warum es so viele Waffen gibt. Oder woher man wissen kann, wo es die gibt.
.
Wäre das in USA geschehen, würden wir hier wieder nach schärferen Gesetzen rufen.
Und jetzt!? Noch schärfer könnten unsere Gesetze nicht sein. Trotzdem passiert sowas.
.
Und ich befürchte, dass sowas noch oft passieren wird. Man sieht es den Leuten ja nicht vorher an, dass sie durchdrehen.
.
Ind die illegalen Waffen bekommen wir auch nicht so schnell weg.
.

09:12 Uhr von Juergen

>>"Mit Bahn, Bus oder zu Fuss ueber die Grenze gebracht in einer Tasche oder einem Koffer. Wenn der Zoll kontrolliert, schaut er nach Narkotika und nur wenn der Spuerhund was anzeigt, wird genauer geschaut."<<
.
Zumindest merkwürdig? Mindestens eine Schrotflinte war dabei. Wenn es eine Bockdoppel- oder Querflinte war lässt die sich auf ein kleineres Maß zerlegen. Wenn es ein Pumpgun war ist diese länger, oder diese wurde verkürzt. Diese dann in einem Bus oder mit der Bahn zu transportieren ist aber schon eine ziemlich harte Nummer? Der Mensch muss Nerven wie Drahtseile gehabt haben oder aber es kommt ein anderer Weg in Frage? Hinzu kommt ein Kaufbeleg. Das zeigt doch aber das die Waffen scheinbar, nach der im betreffenden Land gültigen Gesetzgebung, erworben wurden sonst gäbe es doch kein Kaufbeleg oder? Alles Spekulationen, ich vertraue da auf die Ermittlungsergebnisse unserer Behörden.

@ 09:18 Uhr von tagesschlau2012

Noch ist nicht wirklich klar, was mit dem Täter los war. Aber es könnte nicht schaden, wenn Sie sich mit den tragischen Phänomenen psychotischer Menschen auseinandersetzen; was von außen 'kaltblütig und gezielt' anmutet, ist oft die Tat eines Menschen, der in seiner psychischen Erkrankung die Realitätsorientierung verloren hat, innen und außen, Phantasie und Wirklichkeit nicht (mehr) unterscheiden kann und im Extremfall zu Taten getrieben wird, die tatsächlich der Unzurechnungsfähigkeit psychotische Episoden zuzurechnen sind.
Das nimmt der Grausamkeit und dem unfassbaaren Leid der Opfer nichts.

Wer waren die Opfer?

Wieso wissen wir so wenig über die Opfer? Hatten die vielleicht einen Migrationshintergrund? Wurden die gezielt ausgewählt?

Bei Anschlägen mit sog. "religiösem" Hintergrund wird das doch auch sofort erwähnt. Da gibt es keine Nachrichtensperre. Wer verheimlicht hier was aus welchem Grund?

SinnUndVerstand

Auch ich bin mir sicher, daß der Schütze psychisch krank war und möglicherweise unter Wahnvorstellungen litt. Der Waffen-und Munitionskauf erfolgte im Ausland, wo die Waffengesetze deutlich großzügiger sind als in der BRD. Es sind Quittungen dafür vorhanden. Aus diesen ist wohl die "Vorlaufzeit" für die Tat zu ersehen. Das Mitführen von gleich zwei Langwaffen und 100 Patronen deutet darauf hin, daß der Todesschütze ein wirklich großes Blutbad plante, zu welchem es - gottlob - nicht mehr kam.

@ 09:27 Uhr von pxslo

Au Backe! Da konstruieren Sie mal schnell aus dem Handgelenk einen "religiösen Hintergrund" und garnieren das dann mit der Frage "Wer verheimlicht hier was aus welchem Grund?"
Wie würden Sie reagieren, wenn ich diese Strickart übernähme und fragen würde: "Wieso wissen wir so wenig über die politische Zugehörigkeit des Täters? Hatte der eine afd-Mitgliedschaft? Kamen die Waffen aus Frankreich aus dem Umfeld des FrontNationale? ... Wer verheimlicht hier was aus welchem Grund?" Sehen Sie? Das wäre in der momentanen Situation - gelinde gesagt - grober Unfug.

09:34 Uhr von SinnUndVerstand

>>"... Hatte der eine afd-Mitgliedschaft? Kamen die Waffen aus Frankreich aus dem Umfeld des FrontNationale? ..."<<
.
Ich hatte Sie doch aber gebeten Ihre unterschwelligen Suggestionen (Giftpfeile) zu unterlassen.

Es ist tragisch was passiert…

Es ist tragisch was passiert ist und ich bin in Gedanken bei allen Angehörigen! Attentäter gibt es aber nicht erst seit kurzem, das geht schon so weit zurück seit die Menschheit besteht und wird es auch in Zukunft geben. Ob ein schärferes Waffengesetz die Lösung dazu wäre, daß bezweifle ich stark. Wer eine Waffe möchte bekommt sie auch, egal wie und wo, oder stellt sie selber her. Es wird immer korrupte Menschen ohne Gewissen geben, denen es egal ist an wen sie Waffen verkaufen!

Und ob der Täter psychisch krank war ist nur reine Spekulation in allen Medien, daß hätte nur eine medizinisch psychologische Untersuchnung feststellen können. Und wer die Opfer waren und woher sie kamen oder kommen spielt letzt endlich keine Rolle. Es waren Menschen, nur das ist wichtig!

Nochmals mein Mitgefühl mit allen Angehörigen!

Wäre möglich das es sich um…

Wäre möglich das es sich um eine Beziehungstat handelte, der Täter auch nur die Verstorbene töten wollte und die leicht verletzten darauf zurück zu führen sind das er eine Schrotflinte benutzte. Dafür würde auch sprechen das er sich dann selbst tötete. Genaues wird noch zu ermitteln sein, scheint mir aber bei dem was bis jetzt veröffentlicht wurde doch wahrscheinlich. Das ändert aber nicht an der Tatsache das der Täter wahrscheinlich psychisch Krank war.

Tragisch

Anscheinend ein Amoklauf nach klassischem Strickmuster. Junger Mann fühlt irgendwie von der Welt unverstanden, ungerecht behandelt und will andere bestrafen. Bevor er erwischt wird, erschießt er sich selbst. Das leider typische Schulmassaker jetzt eben an einer Uni. Wahrscheinlich lesen wir bald, dass alle, die ihn kannten, als ruhigen, in sich gekehrten, aber freundlichen jungen Mann beschreiben, von dem niemand so etwas gedacht hätte. Wäre jedenfalls die übliche Beschreibung.

Waffen über die Grenze bringen? Was sollte daran schwer sein. Wer der Anwesenden ist den jemals ernstlich kontrolliert worden (vom Flughafen abgesehen). Das einzige Mal, dass ich kontrolliert wurde war an der schweizer Grenze von der deutschen Polizei. Ich hatte leihweise ein schickes Firmenauto und einen Anzug an. Da wurde nach Geld in Koffern gesucht...

Am 25. Januar 2022 - 09:25 Uhr von SinnUndVerstand

Noch ist nicht wirklich klar, was mit dem Täter los war. Aber es könnte nicht schaden, wenn Sie sich mit den tragischen Phänomenen psychotischer Menschen auseinandersetzen; was von außen 'kaltblütig und gezielt' anmutet, ist oft die Tat eines Menschen, der in seiner psychischen Erkrankung die Realitätsorientierung verloren hat,
#
#
Ist jetzt der Täter wieder das Opfer?
Wenn Sie es möchten ist jede abscheuliche Tat für Sie entschuldbar.
Dieser Irre ist in ein anderes Land gereist um sich eine Schusswaffe zu besorgen um Menschen zu ermorden. Kurz vor der Tat schreibt er seinem Vater das es jetzt los geht.
Wenn Sie sich in solch einen Menschen hineinversetzen können und wollen, bitte sehr. Ich nicht.
Das einzig tragische sind die Unschuldigen Opfer, sonst niemand.

@ 09:42 Uhr von eine_anmerkung.

Reißen Sie meinen Kommentar nicht einfach aus dem Kontext, dass er eine Antwort war, um die Unsinnigkeit der Hypothesen eines anderen Foristen aufzuzeigen. Dann klappt's auch mit dem Verstehen.

09:42, eine_anmerkung.

>>09:34 Uhr von SinnUndVerstand
>>"... Hatte der eine afd-Mitgliedschaft? Kamen die Waffen aus Frankreich aus dem Umfeld des FrontNationale? ..."<<
.
Ich hatte Sie doch aber gebeten Ihre unterschwelligen Suggestionen (Giftpfeile) zu unterlassen.<<
.
Absichtliche Textverständnisprobleme?
.
Ich bin sicher, Sie haben den ganzen Kommentar gelesen, aus dem Sie zitieren.

Traurig traurig

>>>Der Mann hatte neben den Kaufbelegen für zwei Waffen mehr als 100 Schuss Munition in einem Rucksack bei sich.<<<
Ist ja anscheinend sehr einfach an Waffen zu kommen, wenn er sogar einen Kaufbeleg hat.
Abgesehen davon, kursieren hier schon viel zu viel Waffen in Privatbesitz und das sogar legal.
Mir tun nur die Opfer leid.

@ 09:51 Uhr von tagesschlau2012

Nein, die Opfer bleiben die Opfer und der Täter bleibt der Täter. Aber wir haben dankenswerterweise ein Rechtssystem, dass auch differenziert z.B. zwischen Vorsatz, Mord aus niederen Beweggründen auf der einen Seite und z.B. Unzurechnungsfähigkeit und psychische Erkrankung als Hintergrund auf der anderen Seite. Es ist ein zivilisatorischer Fortschritt, diese Unterschiede zu machen. Sie scheinen dazu nicht so den Zugang zu haben.

09:51, tagesschlau2012

>>Ist jetzt der Täter wieder das Opfer?<<
.
Seien Sie doch bitte nicht albern.

@ 08:59 Uhr von eine_anmerkung.

"Ich frage mich wie der Mann diese illegale Waffen nach Deutschland verbringen konnte?"
.
Ist doch nicht verwunderlich, innerhalb der EU wird doch an den Grenzen nicht mehr kontrolliert. Vielleicht wird mal stichprobenartig in Grenznähe ein Fahrzeug rausgewunken, ansonsten sind die Grenzen weit offen.

09:55 Uhr von SinnUndVerstand

>>"Reißen Sie meinen Kommentar nicht einfach aus dem Kontext, dass er eine Antwort war, um die Unsinnigkeit der Hypothesen eines anderen Foristen aufzuzeigen. Dann klappt's auch mit dem Verstehen."<<
.
Ich denke eher Sie wollen mal wieder die von Ihnen genannten Organisationen unterschwellig in Misskredit bringen da niemand außer Ihnen diese in dem genannten Zusammenhang (offensichtlicher Amoklauf) gebracht hat.

@ 10:03 Uhr Der_Wunderer_1970 & 10:06 Uhr eine_anmerkung.

Aus Respekt vor dem Geschehen reagiere ich jetzt nicht weiter auf Ihre Provokationen und stelle noch einmal klar: Ich habe in großem Respekt vor den Opfern und Angehörigen geschrieben und deshalb alle vereinnahmenden und ablenkenden Kommentare (die Querdenken sind eigentlich die Opfer; die Ablenkung auf die echauffierte Frage, wie man denn ohne Führerschein illegale Waffen ins Land schaffen kann etc.) als solche bezeichnet.
Alle, die die Kommentare hier lesen, mögen sich darüber ihr eigenes Bild machen.

10:02 Uhr von Giselbert

>>"Ist doch nicht verwunderlich, innerhalb der EU wird doch an den Grenzen nicht mehr kontrolliert. Vielleicht wird mal stichprobenartig in Grenznähe ein Fahrzeug rausgewunken, ansonsten sind die Grenzen weit offen."<<
.
Darf ich das so verstehen das wir damit ein Einfallstor für illegale Waffen haben weil der Erwerb von Schusswaffen in anderen EU-Mitgliedsstaaten vielfach einfacher als in Deutschland ist?

Wieder einer mit einem Fanal

Irgendwelche Unzufriedenheiten mit einem Fanal lösen zu wollen ist m.E. nicht nur eitel, sondern in erster Linie feige und idiotisch. Und ich benenne diese Leute genau so abschätzig wie sie ihre Opfer behandelt haben. Das Gesülze des Psychoten nehme ich denen nicht ab: das war eine geplante Tat, mit möglichst großem Schaden geplant:Vorsatz! Für mich ist das ein Depp - man könnte es noch heftiger ausdrücken.

10:03, Der_Wunderer_1970

Ihr Versuch, einen Shitstorm loszutreten, wird kläglich versanden.
.
Zum Glück.

Am 25. Januar 2022 - 09:57 Uhr von SinnUndVerstand

Unzurechnungsfähigkeit und psychische Erkrankung als Hintergrund auf der anderen Seite. Es ist ein zivilisatorischer Fortschritt, diese Unterschiede zu machen. Sie scheinen dazu nicht so den Zugang zu haben.
#
#
Es bleibt ein über längerer Zeit geplanter und ausgeführter Mord.

09:25 Uhr von SinnUndVerstand


Noch ist nicht wirklich klar, was mit dem Täter los war … tragisches Phänomenen psychotischer Menschen … was von außen 'kaltblütig und gezielt' anmutet, ist oft die Tat eines Menschen, der in seiner psychischen Erkrankung die Realitätsorientierung verloren hat …

Immer, wenn wer in einem Gebäude oder in der Öffentlichkeit wahllos auf ihm unbekannte Menschen schießt, die er nicht kennt, und mit denen ihn keine emotionale Vorgeschichte verbindet, die ein Motiv begründen könnte, ist ein Soziopath und Psychopath unterwegs.

Auch nur annähend psychisch gesund sind solche Menschen nie. Der Täter ist tot, und kein Psychiater wird ihn mehr befragen und beurteilen können für eine Gerichtsverhandlung, die es auch nicht geben wird.

Man wird versuchen, so viel wie möglich zu Hintergründen / Motiven herauszufinden. Psychotisch getrieben oder nicht, beides mag sein. Nebensache weit hinten.

Die vereinfachende Annahme, wieder ein irrer Idiot, ist immer zutreffend.

Unangemessen

Ich finde es im höchsten Maße unangemessen bei diesem Thema eine Kommentarfunktion freizuschalten.

..08:39 Uhr von SinnUndVerstand..

Wenn der Täter... welche Art Psychologie immer das sagt - ich würde solch eine Anmeldung eher für den Ausdruck eines sozialisatorischen Problem halten. Schade, das es dergleichen immer wieder gibt.

10:24 Uhr von fathaland slim

>>"10:03, Der_Wunderer_1970
Ihr Versuch, einen Shitstorm loszutreten, wird kläglich versanden.
.
Zum Glück."<<
.
Könnten Sie vielleicht zur Abwechslung auch mal sachlichere Inhalte liefern als nur billige Polemik wie albern, Shitstorm usw. Das würde die Qualität der Beiträge hier sicherlich steigern?

Wieso Diskussionen über das WaffG

Hallo zusammen,
ich lese schon wieder hier Beiträge über das WaffG.
Das steht aber garnicht in Bezug zur Tat, denn die Waffen waren illegal besessen. Damit ist das WaffG außen vor.
(Außer, daß man sieht, daß eine WaffG-Verschärfung hier nichts gebracht hätte...)

Von außen betrachtet, auf der Basis der TS-Meldungen, sieht es für mich wie ein erweiterter Selbstmord aus: Erst die vermeintlichen "Schuldigen" und dann sich selbst töten.

Oder aber eine Tat aus Rache. Angesichts der in Stellung gehenden Polizei dann "lieber tot als in Gefangenschaft". Das erklärt dann auch den Bezug zu der sich bewährt habenden Polizeiausrüstung.

@ Gassi: "Möglichst großen Schaden"? Na ja. Dann hätte er andere Tatmittel gewählt, die an jeder Tanke zu haben sind.
Ja, Ihre Vermutung, daß da einer geplant mit nem Fanal abgehen wollte, teile ich. Aber wir erden es nie erfahren.
Solche Taten sind schlicht nicht zu verhindern. Nur verringern können wir sie durch gütigen und achtsamen Umgang miteinander.

@ 10:13 Uhr von eine_anmerkung.

"Darf ich das so verstehen das wir damit ein Einfallstor für illegale Waffen haben weil der Erwerb von Schusswaffen in anderen EU-Mitgliedsstaaten vielfach einfacher als in Deutschland ist?"
.
Kann Ihnen die Frage nicht zu allen Mitgliedsstaaten beantworten, kenne es nur von Österreich. Dort kann jeder 18-jährige EU-Bürger mit Wohnsitz in Österreich, eine Waffe der sogenannten Kategorie C kaufen (glaube dies sind Langwaffen die nicht autom. nachladen können).

Also ich bin in den letzten 2,5 Jahren ...

... mit meinem WoMo, soweit möglich, durch große Teile Europas gekommen. In dieser Zeit wurden 2x unsere Pässe durch zivile Polizeikräfte kontrolliert, 2x durch Kräfte des Zolls. Keine Spürhunde, keine Durchsuchungen, keine Fragen nach dem woher und wohin ... lediglich das obligatorische "haben sie zollflichtige Waren anzumelden?"
Das ist das schöne, aber auch gefährliche in Europa.

Spekulation pur

Da wird über eine noch nicht aufgeklärte Tragödie berichtet und hier wird.. gestritten? Worüber eigentlich?
Es gab einen nicht näher beschriebenen Täter. Es gab eine grauenvolle Tat, die durchaus hätte schlimmer sein können. Alles weitere ist reine Spekulation und Zeitverschwendung. Mein Beileid an alle Beteiligten! (Sowohl bei der Tat als auch hier)

@10:33 Uhr von paganus65

"ich lese schon wieder hier Beiträge über das WaffG.
Das steht aber garnicht in Bezug zur Tat, denn die Waffen waren illegal besessen. Damit ist das WaffG außen vor."
.
Sehe die Beiträge als berechtigt, lesen Sie doch mal im Artikel "Es gebe Kaufbelege". Wüsste jetzt nicht, dass es zu einer illegalen Waffe/Munition ein Kaufbeleg gibt.

10:33 Uhr von paganus65

>>"Hallo zusammen,
ich lese schon wieder hier Beiträge über das WaffG.
Das steht aber garnicht in Bezug zur Tat, denn die Waffen waren illegal besessen. Damit ist das WaffG außen vor."<<
.
Spätestens zum Zeitpunkt als feststand das es sich um illegale Waffen gehandelt hat war unser deutsches WaffG außen vor. Deshalb diskutiert auch niemand in diese Richtung, oder doch? Das deutsche WaffG gehört zu den strengsten auf unserem Erdball und das ist sicherlich gut so. Wir leben aber im Zeitalter der EU und da wäre es doch sinnvoll, unsere Regularien auf unsere EU-Partner in diesem Fall zu übertragen und ein Waffentransfer über die grüne deutsche Grenze wäre damit obsolet? Bliebe dann nur das Einsammeln aller illegalen alten Waffenbeständen in unseren EU-Partnerländern was nicht von heute auf morgen zu realisieren wäre?

Nochmal WaffG

Okay, jetzt können wir es nicht aufs Deutsche WaffG beziehen, dann kann man ja darüber Spekulieren, welche "Einfallstore für illegale Waffen" es gibt.

über 90% der Tötungsdelikte werden ganz ohne Shcußwaffen begangen.
Aber es ist sooo einfach: Die Herkunft der Waffe suchen, Forderungen aufstellen... fertig. Sich gut fühlen.

So einfach ist es nicht. Wieso verroht ein Mensch so, daß er seinem Nächsten das Leben mißgönnt? Was trage ICH zu einer liebevollen und friedvollen Gemeinschaft bei?
Das ist eine Daueraufgabe.
Und wenn man sich die Verläufe der Häufigkeit von Tötungsdelikten seit 1945 in D ansieht, kann man mit Stolz erkennen: Wir alle haben uns richtig Mühe gegeben. Es werden immer weniger.
Und weil das gut ist, sollten wir uns gut fühlen, wann immer wir einen Streit entschärft haben, Versöhnung ermöglich, Unfrieden verhindert. Das ist mühsam, aber diese Tat zeigt, daß es immer, überall unf für Jeden wichtig ist.

wer jemandem ohne Waffenbesitzkarte eine Waffe verkaufe.

gelegentlich frage ich mich ob derlei Bemerkungen ernster Natur sind
Wenn die Kohle stimmt ist doch für einige die Sache in Ordnung
bei Zigaretten, bei Alkohol .... bei Waffen

Am 25. Januar 2022 - 10:24 Uhr von fathaland slim

Ich weiß jetzt wirklich nicht, was das Problem eines Wirtshausklimperers ist.

Ich lasse mir garantiert von Ihnen nichts unterstellen, Herr Forenpolizist.

10:43 Uhr von Giselbert

>>"Sehe die Beiträge als berechtigt, lesen Sie doch mal im Artikel "Es gebe Kaufbelege". Wüsste jetzt nicht, dass es zu einer illegalen Waffe/Munition ein Kaufbeleg gibt."<<
.
Ihre Argumentation unterliegt meiner Meinung nach einem Fehler. Der Kauf der Schusswaffen kann im Land wo sie gekauft worden sind legal erfolgt sein (Kaufbeleg). Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass der der Besitz dergleichen in Deutschland unter Strafe steht.

08:59 Uhr von eine_anmerkung.

Ich frage mich wie der Mann diese illegale Waffen nach Deutschland verbringen konnte?
-------
echt !
das fragen sie sich
also ich wurde noch nie kontrolliert, wenn ich aus Benelux, Frankreich, Österreich kam
... sie ?

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe User,

wir werden die Kommentarfunktion um 11:30 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

10:47 Uhr von eine_anmerkung

//Wir leben aber im Zeitalter der EU und da wäre es doch sinnvoll, unsere Regularien auf unsere EU-Partner in diesem Fall zu übertragen und ein Waffentransfer über die grüne deutsche Grenze wäre damit obsolet?//

Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen! Nur: Diese Staaten sind eigenständig. Die bestehen auf ihrer eigenen Gesetzgebung...

//Bliebe dann nur das Einsammeln aller illegalen alten Waffenbeständen in unseren EU-Partnerländern was nicht von heute auf morgen zu realisieren wäre?//

Illegale Bestände Einsammeln. Nur: Bürger, die illegale Waffen haben, handeln offensichtlich nicht nach dem Gesetz. Wie soll das also laufen? Jede Wohnung durchsuchen?

Das verhindert immernoch nicht die Selbstherstellung:
Sogar aus Kochsalz kann man Giftgasgranaten machen. Alles verbieten?

Nein, das ist eine trügerische Scheinsicherheit.
Motive und motivierende Situationen verhindern. Mühsam aber einzig wirkungsvoll.

@ Der_Wunderer_1970

Einfach herrlich. Ihre zur Sache beitragenden Kommentare sind für mich mich sehr lehrreich! Unseren "Forumspolizisten" allerdings als Wirtshausklimperer zu verunglimpfen hingegen ist unterirdisch!

10:50 Uhr von paganus65

Wieso verroht ein Mensch so, daß er seinem Nächsten das Leben mißgönnt?
-----
.
krank ?
kommt gelegentlich vor
Wie kann man so was ausschließen ?
wahrscheinlich gar nicht
oder will man jeden einsperren der sich etwas außerhalb der Norm bewegt
(zumal das Erkennen einer solchen Person sich schwierig darstellt)
dann wären wahrscheinlich 30 % der Menschen in der Psychiatrie

11:01 Uhr von paganus65

>>"Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen! Nur: Diese Staaten sind eigenständig. Die bestehen auf ihrer eigenen Gesetzgebung..."<<
.
Nach dem Lesen Ihrer Zeilen muss ich Ihnen recht geben. Mein Vorschlag lässt sich sicherlich nicht in der Praxis umsetzen und die absolute Sicherheit gibt es leider in Bezug auf Schusswaffen nicht.

@Am 25. Januar 2022 - 08:45 Uhr von Initiative Neu…

Zitat: "Auf Twitter und sozialen Netzwerken wird spekuliert. Der Täter wird fälschlicherweise als Querdenker dargestellt.

Das ist das Ergebnis der Stigmatisierung der Demonstranten. Die Spaltung der Gesellschaft vergiftet das Klima."

Von welcher "Spaltung der Gesellschaft" sprechen Sie?

Unser niemals ausreichend gelobter, unfehlbarer und mit moralischer Überlegenheit ausgestatteter Bundeskanzler hat doch schon erklärt, dass es keine Spaltung der Gesellschaft gibt.

Haben Sie dieses Memo denn nicht erhalten?

Q:

"https://www.cicero.de/kultur/aufgewuehlte-gesellschaft-spaltung-olaf-sc…"

10:53 Uhr von eine_anmerkung.

"Ihre Argumentation unterliegt meiner Meinung nach einem Fehler. Der Kauf der Schusswaffen kann im Land wo sie gekauft worden sind legal erfolgt sein (Kaufbeleg). Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass der der Besitz dergleichen in Deutschland unter Strafe steht."
.
Danke für den Hinweis, aber dies war für mich selbstredend (dass in D illegal), stand ja auch im Artikel (dass im Ausland gekauft), deshalb erwähnte ich es gar nicht mehr. Dachte ich muss es nicht extra erwähnen, dass ich damit meinte, dass die Waffe wahrscheinlich legal im Ausland gekauft wurde.

11:03 Uhr von Sisyphos3

//Wieso verroht ein Mensch so, daß er seinem Nächsten das Leben mißgönnt?
-----
.
krank ?
kommt gelegentlich vor
Wie kann man so was ausschließen ?
wahrscheinlich gar nicht
//
Eben!
Und wie Sie anklingen lassen: Man kann nicht jeden sofort wegsperren, der mal aus der Norm läuft. Das wäre die sog. "100%ige Sicherheit", aber kein Leben.

Deswegen verweise ich ja immer wieder darauf, daß wir nur durch unsere Art des Umganges miteinander die Häufigkeit solcher Taten vermindern können.

10:32, eine_anmerkung.

>>10:24 Uhr von fathaland slim
>>"10:03, Der_Wunderer_1970
Ihr Versuch, einen Shitstorm loszutreten, wird kläglich versanden.
.
Zum Glück."<<
.
Könnten Sie vielleicht zur Abwechslung auch mal sachlichere Inhalte liefern als nur billige Polemik wie albern, Shitstorm usw. Das würde die Qualität der Beiträge hier sicherlich steigern?<<
.
Danke. Ihre Wertschätzung meiner Kommentare beruht auf Gegenseitigkeit. Vorsichtig ausgedrückt.

11:06 Uhr von eine_anmerkung.

//Nach dem Lesen Ihrer Zeilen muss ich Ihnen recht geben. Mein Vorschlag lässt sich sicherlich nicht in der Praxis umsetzen und die absolute Sicherheit gibt es leider in Bezug auf Schusswaffen nicht.//

Nein, die absolute Sicherheit gibt es im Bezug auf Menschen nicht.

Wie ich woanders schrieb: Über 90% der Tötungsdelikte geschehen ganz ohne Schußwaffe. Die Restlichen paar Prozent der Täter würden es im Zweifelsfall so machen wie die ersten über 90%.

Das Tatmittel ist austauschbar. Der Tatwille aber nicht.

Bekämpfen wir den Tatwillen, haben wir was wirksames geleistet.

Gütigsein klingt so schwach, so hilflos. Aber es ist viel stärker als Verbote und staatliche (waffen-)Gewalt.
Denn es kann Tatwillen besiegen. Und das hat es seit 1945 mit großem Erfolg getan. Wir leben immer sicherer. Objektiv gesehen. Trotz solcher Irrläufer.
Ja, jetzt trauern wir. Aber morgen geht es weiter. Und da kann nur auf dem Plan stehen, die Richtung zu halten, weiter zu machen. Jeden Tag etwas besser.

11:11 Uhr von paganus65

Deswegen verweise ich ja immer wieder darauf, daß wir nur durch unsere Art des Umganges miteinander die Häufigkeit solcher Taten vermindern können.
----
.
wenn derjenigen krank ist - wie ich anklingen ließ
oder von Natur aus etwas aggressiver reagiert
(sieht man ja hier im Thread, wie unterschiedlich Menschen sein können)
was schlagen sie dann vor

10:13 Uhr von eine_anmerkung.


Darf ich das so verstehen das wir damit ein Einfallstor für illegale Waffen haben weil der Erwerb von Schusswaffen in anderen EU-Mitgliedsstaaten vielfach einfacher als in Deutschland ist?

Das Deutsche Waffenrecht ist vergleichsweise streng. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gibt es unter den 26 anderen Staaten der EU welche mit weniger strengem Waffenrecht. Eine Regulationsinstanz, die das EU-weit vereinheitlicht, gibt es nicht.

Gäbe es eine solche Instanz, dann müsste es die EU sein.
Das Bürokratiemoster. Der Moloch. Der Euronenvernichter.
Der Selstbedienungsladen für Pöstchensitzer. Der Club of Brüssel mit viel zu viel Macht hat auch noch die Grenzen für Waffen offen gemacht.

Auf welches Niveau von Waffenrecht soll denn der Bevormunder EU die Regeln vereinheitlichen? Auf zusammenklappbare doppelläufige Bärenbüchse ohne Repetiteur wie in den Abruzzen gegen Meister Petz verwendet?

Oder was sonst oder so was … bitte kreuzen Sie an.

11:02, Francis Fortune

>>@ Der_Wunderer_1970 (10:35)
Einfach herrlich. Ihre zur Sache beitragenden Kommentare sind für mich mich sehr lehrreich! Unseren "Forumspolizisten" allerdings als Wirtshausklimperer zu verunglimpfen hingegen ist unterirdisch<<
.
Den Begriff „Wirtshausklimperer“ führen Sie in die Diskussion ein. Im Kommentar, auf den Sie antworten, steht er nicht.
.
Davon abgesehen:
.
Ich bin ein Wirtshausklimperer. Ein Forumspolizist allerdings nicht. Oder welche Exekutivbefugnisse habe ich Ihrer Ansicht nach?

10:53 Uhr von eine_anmerkung.

Ihre Argumentation unterliegt meiner Meinung nach einem Fehler. Der Kauf der Schusswaffen kann im Land wo sie gekauft worden sind legal erfolgt sein (Kaufbeleg). Das ist aber nicht gleichbedeutend damit, dass der der Besitz dergleichen in Deutschland unter Strafe steht.
----------------
.
warum so kompliziert
warum soll ein 14 Jähriger keine 5 Flaschen Schnaps und ne Stange Zigaretten im Rucksack haben können
dazu noch nen Kaufbeleg von Bahnhofskiosk ?

11:21 Uhr von Sisyphos3

//wenn derjenigen krank ist - wie ich anklingen ließ
oder von Natur aus etwas aggressiver reagiert
(sieht man ja hier im Thread, wie unterschiedlich Menschen sein können)
was schlagen sie dann vor//

Wir werden nicht jede einzelne Tat verhindern.
Aber wir sind doch schon dabei, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, in dem:
Gewalt als Lösungsstrategie geächtet ist.
es weitreichende und niederschwellige Hilfsangebote bei belastenden Situationen gibt.
Konfliktbewältigung in den Schulen thematisiert und unterrichtet wird...

Jeder Einzelne kann durch Empathie, Ausgleich, Konfliktbereinigung OHNE Streit, durch Anerkennen berechtigter Interessen anderer und durch ähnliche Verhaltensweisen zu einer besseren Gesellschaft beitragen.
Wie ich schrieb: Das klingt schwach, ist es aber nicht. Und es ist das einzige, was dem Tatwillen vorbeugt.
Im akuten Tatgeschehen ist wahrscheinlich nur Gegengewalt, also Kampf das einzige Mittel. Traurig, aber wahr.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihren Meinungsaustausch.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

Darstellung: