Kommentare - Theranos-Gründerin Holmes wegen Betrugs schuldig gesprochen

04. Januar 2022 - 08:18 Uhr

Die einstige Silicon-Valley-Ikone Elizabeth Holmes ist wegen Betrugs schuldig gesprochen worden. Die Gründerin der Firma Theranos hatte Investoren über die Wirksamkeit von neuen Bluttests getäuscht und damit mehr als 900 Millionen Dollar erschwindelt. Von Marcus Schuler.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Harte Strafe

Wenn Frau Holmes zu 15 Jahren verurteilt werden sollte, fände ich das zu hart. In Deutschland würde ihr nur ein Bruchteil dessen drohen.

...ttestEineMeinung #Grandioses Scheitern

Was hat Frau Holmes da bloss falsch gemacht?

Vermutlich liegt es daran, dass sie sich im Bereich der Beweisbasierten Medizin bewegt hat und Kapitalanleger betrogen hat.

In der "Alternativmedizin" zocken Betrüger allein in Deutschland jedes Jahr Milliarden ab, für angebliche Medikamente und Therapien, die im günstigsten Fall keinerlei Wirkung haben, im ungünstigsten sogar Schaden anrichten.

Die wissen wie es geht - vage bleiben bei öffentlichen Heilsversprechen und hinter verschlossenen Türen verzweifelten Patienten das Blaue vom Himmel runterlügen.

Die Ursache des Übels abstellen ist auch hier besser als es

hinterher zu beklagen:

„Das Motto vieler junger Unternehmen lautet: "Fake it till you make it". Fälsche, solange bis Du es geschafft hast.“
.
Da stellt sich schon die Frage, woran es liegt, dass in großen Teilen der „Geschäftswelt“ offenbar Konsens darüber herrscht, dass vorsätzliche Falschbehauptungen und die Vorspiegelung falscher Tatsachen - also Betrug an allen - quasi Voraussetzung dafür sind, um sich als Unternehmer/Unternehmen dort durchsetzen zu können (sonst wäre der Ausdruck dieser menschenverachtenden Einstellung ja gar nicht erst zu Motto geworden bzw. hätte sich sonst dort nicht als sozusagen „allgemeingültig“ etablieren können).

09:16 Uhr von Corona vergib uns

900 Millionen zu ergaunern ....
Der Vergleich mit Deutschland
andere Länder andere Sitten
ohne jetzt darauf einzugehen was angemessen wäre.
Was mich an der ganzen Sache stört dieses hochstilisieren einer Hochstaplerin
"Himmelhochjauchzend zu Tode betrübt"
so was erlebt man doch sonst nur bei Teenagern in der Pubertät

@Corona vergib uns, 9:16


Wenn Frau Holmes zu 15 Jahren verurteilt werden sollte, fände ich das zu hart. In Deutschland würde ihr nur ein Bruchteil dessen drohen.

Ja natürlich. In Deutschland gilt ja Betrug auch als Kavaliersdelikt. Und Betrüger sind "clever", keine Verbrecher, sondern eher sympathische Schlitzohren.
Aus dem Artikel geht auch nicht hervor, ob die Betrogenen ausschließlich Geldsäcke waren, denen der Verlust nichts ausmacht. Vielleicht hat sie auch manchen armen Schlucker hereingelegt.

...ttestEineMeinung @04. Januar 2022 - 09:16 Uhr von Corona ve

"Harte Strafe

Wenn Frau Holmes zu 15 Jahren verurteilt werden sollte, fände ich das zu hart. In Deutschland würde ihr nur ein Bruchteil dessen drohen." [sic!]

Kommt halt immer auch auf den Schaden an und ob der Betrug gewerbs- oder bandenmässig betrieben wird, was in diesem Fall wohl gegeben ist.

In Deutschland also bis zu 10 Jahre, wenn ausser dem reinen Betrug noch andere Aspekte dazukommen.

Viel heftiger finde ich, dass man in den USA für 900 Mio $ Betrug 15 Jahre absitzen muss, während jemand für den Diebstahl von ein paar Rippchen im Supermarkt 50 Jahre absitzen muss.

Beim dritten Delikt, fast egal was, gibts da, soweit ich weiss, schon die Möglichkeit lebenslang zu verhängen.

Das investierte Geld war…

Das investierte Geld war eine Wette auf einen möglchen großen Gewinn bei erfolgreicher Entwicklung. Also Spekulationsgeld. Man kann auch intelligenter Investoren-Geld verbrennen. Trotzdem bleibt Betrug natürlich Betrug.

.Vielleicht hat die Angeklagte....

.. selbst "ganz fest daran geglaubt" , daß sie den Stein der Weisen gefunden hat. Das erinnert an die Versprechen von Politikern , die - meist vor Wahlen - uns ihre Phantasien mitteilen, um hernach von gutgläubigen Wählern die Stimmen zu kassieren.

Bei der ergaunerten Summe ...

.. noch dazu im medizinischen Bereich, hielte ich 15 Jahre auch für angemessen.
Wenn sich findige "Anlagejongleure" allerdings in Erwartung schneller, möglichst hoher, Spekulationsgeschäfte um jeden Preis abzocken lassen, wären auch 5 Jahre genug. Bestes Beispiel ist der Rohöl- und Strommarkt ... wo oft genug mit Geld gehandelt wird, dass der Handelnde garnicht besitzt. Den Preis dafür zahlen die Endkunden.

@ frosthorn,@ Corona vergib…

@ frosthorn,@ Corona vergib uns

Hallo, ich lese wohl nicht richtig, oder erkenne ich die Ironie nicht?. Betrug ist Betrug, da kann man diese Betrügerin, die sich da mal eben die Kleinigkeit von 900 Millionen unter den Nagel gerissen hat, wegen besonderer Sympathie für Schlitzohrige, gerade so laufen lassen. Wenn‘s nicht so ernst wäre, vor allem, wenn man bedenkt, was aus solchem Rechtsempfinden noch alles entstehen könnte, würde ich Ihnen ein komisches Rechtsempfinden unterstellen, aber so…

Überredung = Werbung = Betrug

„Die zwölf Geschworenen sahen es als erwiesen an, dass Elizabeth Holmes Investoren dazu überredet hatte, Millionenbeträge in das von ihr gegründete Bluttest-Unternehmen Theranos zu stecken, obwohl die Technologie nie so funktionierte, wie es die 37-Jährige versprochen hatte.“
Wo genau liegt denn der Unterschied zwischen Überredung und Werbung?
Spätestens Werbung ist in unzähligen Fällen organisierter Betrug.

Das ist doch nur 1/3 von WireCard

Da ist allerdings der Drahtzieher untergetaucht, und unsere Behörden und Betriebsprüfer konnten ja nix dafür.

@ 09:16 Uhr von Corona vergib uns

Abgesehen davon, dass die USA ein anderes System zur Festlegung des Strafmaßes haben: Sie spielen sicher auf die Masken-Betrüger in der csu an, oder welchen Vergleich wollen Sie da ziehen?

ob die Tagesschau Worte wie..

Bei einem Betrug mit einem Schaden von 900 Millionen $ sollte die Tagesschau doch bitte Worte wie "erschwindelt" nicht benutzen.

Hier hat doch keiner in der Sandkiste seinem Freund den Lolli streitig gemacht. Hier geht es um Existenzen.

09:29 Uhr von BILD.DirEinDuH…

"In der "Alternativmedizin" zocken Betrüger allein in Deutschland jedes Jahr Milliarden ab, für angebliche Medikamente und Therapien, die im günstigsten Fall keinerlei Wirkung haben, im ungünstigsten sogar Schaden anrichten."

In der "Normal"-Medizin auch. In diesem Bericht ist nichts zu finden, was ein Kritisieren der einen oder anderen Methode gestatten koennte, bzw. ein Polarisieren statuiert. Komplett anderes Thema. Worum geht es hier also? Um eine Mischung aus gesellschaftlicher Dynamik im Kapitalismus ("Fake it until you can make it") und einer persoenlichen Entscheidung, skrupellos zu sein. Ein etwas prominenterer Kanditat dafuer: Elon Musk.

Meine Güte

Da wird mir doch wieder bewusst, dass wir in Deutschland auch ein komisches Weltbild haben. Die CDU verschiebt Millionen hin und her und dafür gibt's auf die Pfoten und ein Du-du-du, aber Schwarzfahren ist eine Straftat, durch die ärmere Mitmenschen durchaus im Knast landen können.

Theranos-Gründerin Holmes wegen Betrugs schuldig gesprochen....

Ihr drohen bis zu 20 Jahre Haft. Das ist mehr als hiesigen Cum-Ex oder Wirecard-Akrobaten drohen kann. Das ist aber eher auch dem härteren Strafrecht in den USA geschuldet. Aber ob das Silicon-Valley daraus lernt ? Eher wohl nicht.

Im Februar kommt einer aus Österreich dort hin. Als Berater des Milliardärs Thiel (Thiel-Capital). Wird da vielleicht Insider-Wissen aus einer Amtszeit einfließen ?

Verkaufe Grundstücke auf dem Mond !

„Sie erhalten: Grundsteuer-befreite Filet-Grundstücke in Top-Lage mit Erdblick 24x7 in sauberer Natur! Niedrige Schwerkraft sorgt für anstrengungsarme Beweglichkeit bei Sport und Freizeit. 100% Finanzierung möglich, zahlbar in bequemen Raten.“

So ähnlich war das Leistungsversprechen von Frau Holmes für ihr „Wunderprodukt“.

„too Good to be True“

Aber die Investoren sind ihr trotzdem reihenweise auf den Leim gegangen und suchen nun einen Schuldigen für ihre Naivität (gepaart mit Gier).

In Deutschland wäre dieses „Produkt“ wohl nie auf den Markt gekommen. Im Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“ ist der Glaube an das unmögliche noch ungebrochen.

Hätte Holmes mit eigenem Kapital das Gerät produziert und vermarktet, wäre ihr nichts passiert. Ihr Problem war das sehr reiche und mächtige Leute an diese „medizinische Revolution“ geglaubt haben. Wer an so etwas glaubt ist schließlich selbst schuld. Sonst müssten in Deutschland alle Homöopathie Produkte verboten werden.

@10:04 Uhr von Quakbüdel

"Vielleicht hat die Angeklagte.... .. selbst "ganz fest daran geglaubt" , daß sie den Stein der Weisen gefunden hat."

Gut möglich, das man besonders im Silicon Valley denkt, allein mit bunten Visionen schon die Welt verändern zu können. Im Ingenieurwesen war man dort aber noch nie besonders stark. Diese Zaubermaschine, von der Sie schwadronierte, lässt sich einfach nicht konstruieren. Mich wundert wirklich, wie sie die breite Öffentlichkeit überhaupt so lange täuschen konnte. Noch dazu mit dieser absurden Stimmenverstellung und dem Steve Jobs Rollkragen-Getue. Das finde ich das eigentlich Interessante an diesem Fall.

@Kambrium2, 10:06 re @frosthorn

Es würde mich wirklich interessieren, ob noch irgendjemand anderes aus meinem Beitrag das herausgelesen hat, was Sie da hineininterpretieren. Zwischen Missverstehen und Verdrehen ist ja wohl immer noch ein Unterschied.

10:17 Uhr von nie wieder spd

"Spätestens Werbung ist in unzähligen Fällen organisierter Betrug."

Das wuerde offiziell natuerlich nie so gesagt werden (duerfen). Aber durch die Folgen (wie hier) wird es deutlich. ... und wird weiterhin nie so klar gesagt werden. Werbung ist heute eine Perversion, die sich durch verbesserte Methoden aufgrund besserer Erkenntnisse bezuegl. Psychologie entwickelt hat. Allerdings nur durch Agenturen mit hohem Werbeetat verwirklichbar. Bei Kleinuntermehmern und Mittelstand ist Werbung wegen der fehlenden Finanzkraft noch "normale" Werbung.

@10:29 Uhr von fruchtig intensiv

"ob die Tagesschau Worte wie..
Bei einem Betrug mit einem Schaden von 900 Millionen $ sollte die Tagesschau doch bitte Worte wie "erschwindelt" nicht benutzen.
Hier hat doch keiner in der Sandkiste seinem Freund den Lolli streitig gemacht. Hier geht es um Existenzen."

Sehr richtig. Ich wundere mich warum vor Gericht nicht die ganze Dimension aufgearbeitet wurde. Der Druck zur Markteinführung wurde so gross, dass in Walgreens-Märkten Tausende echte Bluttests stattfanden, die dann im Labor mit gehackten Siemens-Maschinen und teils auf mit dem Zauberkasten durchgeführt wurden. Letzterer lieferte sehr ungenaue Werte, mit dem Resultat, das kranke Patienten falsche Blutbilder erhielten.
Den dadurch entstandenen Schaden kann natürlich niemand genau auswerten.

Aus wenigen Tropfen Blut hunderte Krankheiten diagnostizieren.

Dass Blut weitaus mehr kann als Sauerstoff transportieren und Blutzuckerwerte offenbaren ist ja nichts Neues; auch die zahllosen weiteren Blutwerte geben oftmals Hinweise oder gar Nachweise für vorhandene Krankheiten.
Im Artikel steht zwar: "...auf hunderte Krankheiten hin zu untersuchen..." - letzten Endes wohl dasselbe.

Aber hunderte Krankheiten klingt auch mir als medizinischem Laien mehr als unwahrscheinlich.
Ich glaube eher, dass es die Murdochs & Co., die der Verlust einiger zig Millionen nicht schmerzt, gar nicht interessiert hat - die Dollarzeichen in deren Augen haben schlicht den Blick auf das, was denkbar und möglich ist, verstellt.

Andererseits bin ich weit davon entfent, der Dame Sympathie entgegenzubringen und Pfiffigkeit zu bescheinigen. Wenn jemand gewusst hat, dass das Ganze nicht funktioniert, war es sicher Frau Holmes.
Über die Höhe des Strafmaßes kann und möchte ich mich nicht auslassen, das ist Sache der Justiz.

das hier finde ich auch etwas verwirrend


Im Zeugenstand hatte sich sie sich als Visionärin im männerdominierten Silicon Valley dargestellt und behauptet, ihr Ex-Geliebter und Geschäftspartner Ramesh Balwani habe sie sexuell und emotional missbraucht.

Was soll das? Soll sich das günstig auf das Urteil oder das Strafmaß auswirken? Eine Erklärung, gar eine Rechtfertigung sein? Ist damit zu rechnen, dass künftig ein (behaupteter) erlebter Missbrauch zum Standardrepertoire der Verteidigung wird, den man mal prophylaktisch mit einbringt, weil er ja aus der Täterin ein Opfer machen könnte?
Sexuelle Gewalt gegen Frauen ist einfach ein viel zu ernstes Thema, als dass sie zum Stilmittel von Strafverteidigern verkommen dürfte.

Wer so massiv betrogen hat

Die USA haben ihren Strafenkatalog und den bekommt die Täterin nun mit einem heftigen Strafmaß zu spüren. Ob wir in Deutschland anders urteilen würden, steht hier nicht zur Debatte. Wer Luftschlösser verkauft und hartes Geld dafür nimmt, hat sich als asozialer Betrüger entlarvt. Damit muss ich nicht diskutieren, ob die Frau zu Recht verurteilt und das Strafmaß angemessen ist. Sie kannte die Illegalität, sie kannte den Strafrahmen- so viel Bildung wird sie haben. Und was sie nach Verbüßung der Strafe mit dem Geld macht, das sie beiseite geschafft haben mag- man wird sehen.

10:29, fruchtig intensiv

>>Bei einem Betrug mit einem Schaden von 900 Millionen $ sollte die Tagesschau doch bitte Worte wie "erschwindelt" nicht benutzen.
Hier hat doch keiner in der Sandkiste seinem Freund den Lolli streitig gemacht. Hier geht es um Existenzen.<<
.
So wie ich das verstehe, wurden sehr, sehr reiche Leute geschädigt. Die Existenz der Murdochs oder Waltons wurde wohl dadurch nicht bedroht.

Wie bei Raumschiff Enterprise

Doc McCoy alias „Pille“ musste nur mal im Abstand von 20 cm oder so ein Gerät von der Größe eines Handys über den Patienten bewegen und schon bekam er angezeigt was der Person fehlt. Die Sowjetunion hat sogar ernsthaft solche Geräte entwickeln wollen...

Im Prinzip wie bei Theranos.
Nur halt eben mit ein paar Tropfen Blut.

Nun können Tiere, zB Hunde, beim Menschen alles mögliche „erschnüffeln“, von Krebs über Diabetes bis zu Corona. Aber um das technisch umzusetzen müsste man zuerst mal wissen, was die Hunde da riechen.

Die vermeintliche Revolution bei Theranos’ Wundermaschine bestand vor allem in der Geschwindigkeit der Analyse und der Vielzahl der diagnostizierbaren Krankheiten.

Ein solcher Betrug setzt aber IMMER ein Behördenversagen voraus (Siehe Wirecard). Und das war hier auch nicht anders: die für die Zulassung von Medizinprodukten zuständige FDA hat nur EINEN einzigen Test erfolgreich zertifiziert: den auf Herpes Simplex Typ 1.

@12:24 Uhr von fathaland slim

"So wie ich das verstehe, wurden sehr, sehr reiche Leute geschädigt. Die Existenz der Murdochs oder Waltons wurde wohl dadurch nicht bedroht."

Henry Kissinger sass auch mit im Board und investierte vermutlich. Was mich persönlich sehr amüsiert, das der grosse Durchblicker sich diese Peinlichkeit nicht ersparen konnte.

weitere Klagen?

Es bleibt abzuwarten ob nicht auch noch bald Klagen gegen die Hersteller der Impfstoffe folgen.
Scheinbar erfuellen sie ja auch nicht die Erwartungen.

Theranos-Gründerin Holmes wegen Betrugs schuldig gesprochen

Gut so. Wieviele andere werden erwischt, aber nie verurteilt, weil alle jemanden kennen der jemand kennt.
Man kann nie mit ehrlicher Arbeit, mehrfacher Millionär, bzw. Milliardaär werde!

wer hätte das gedacht

versorgt uns doch unsere anstalt auch mit diesem wahnsinnig wichtigen thema. liebsten dank dafür

Erschwindelt

Ja, vermutlich. Aber auch nur wieder Geld von Leuten erschwindelt die gierig waren und noch gieriger werden wollten.

Fakt ist, dass es Betrug ist. In den USA geht man da gerne 20-30 Jahre in den Knast. Eine Dauer die man in Deutschland auch gerne einmal ansetzen sollte! Die Gerichte hier sind viel zu lasch und hast hier viel Geld, bist auch schnell wieder draußen.

@12:18 Uhr von frosthorn

Was soll das? Soll sich das günstig auf das Urteil oder das Strafmaß auswirken? Eine Erklärung, gar eine Rechtfertigung sein?

Es ist gängige Praxis im Feminismus die Frau als Opfer (hier des bösen männerdominierten Silicon Valleys) darzustellen, das keine Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen muss. Diese Argumentation dann auch in der Verteidigung zu bringen ist nur folgerichtig, aber genauso absurd.

11:13 Uhr von Möbius

<>

Ich weiß jetzt nicht, was Sie mit "Produkt" meinen, aber in den USA waren die Tests auch nie auf dem Markt, da sie eben nicht funktionieren.

@fathaland slim

"So wie ich das verstehe, wurden sehr, sehr reiche Leute geschädigt. Die Existenz der Murdochs oder Waltons wurde wohl dadurch nicht bedroht."

ich bitte sie! sie wissen ganz genau, dass unter den investoren auch eine ganze menge waren, die eben nicht Murdoch oder Walton heissen, sondern eine hübsche summe an erspartem investiert haben, das ihnen jetzt fehlt. da ziehe ich gerne als beispiel Wirecard heran. das durch den konkurs dieses unternehmens hunderte vor den scherben ihrer existenz stehen, sollten auch sie wissen/ schon einmal gehört haben.

mir scheint es eher, dass sie sich darin gefallen, ganz egal welchem nutzer dieser plattform hier, einfach mal einen "mitzugeben". zum thema selbst haben sie ja, wieder mal, keine eigene meinung, die sie uns mitteilen möchten.

12:18, frosthorn

>> Ist damit zu rechnen, dass künftig ein (behaupteter) erlebter Missbrauch zum Standardrepertoire der Verteidigung wird, den man mal prophylaktisch mit einbringt, weil er ja aus der Täterin ein Opfer machen könnte?
Sexuelle Gewalt gegen Frauen ist einfach ein viel zu ernstes Thema, als dass sie zum Stilmittel von Strafverteidigern verkommen dürfte.<<
.
Die Tendenz, behauptete sexuelle Gewalt zum Mittel in ganz anderen Auseinandersetzungen zu machen, ist immer wieder erkennbar. Eine katastrophale Entwicklung, weil dadurch tatsächliche sexuelle Gewalt oft heruntergespielt wird. "Das sagt der/die ja nur, um sich einen Vorteil zu verschaffen" usw.
.
Auf das Vortäuschen sexueller Gewaltsituationen sollten saftige Strafen stehen. Im Interesse der tatsächlichen Opfer.

13:56, suomalainen

>>@fathaland slim
"So wie ich das verstehe, wurden sehr, sehr reiche Leute geschädigt. Die Existenz der Murdochs oder Waltons wurde wohl dadurch nicht bedroht."
.
ich bitte sie! sie wissen ganz genau, dass unter den investoren auch eine ganze menge waren, die eben nicht Murdoch oder Walton heissen, sondern eine hübsche summe an erspartem investiert haben, das ihnen jetzt fehlt.<<
.
Nein, das weiß ich nicht. Die Berichterstattung sagt anderes.
.
>>da ziehe ich gerne als beispiel Wirecard heran.<<
.
Der Fall war wohl ein wenig anders gelagert.
.
>> mir scheint es eher, dass sie sich darin gefallen, ganz egal welchem nutzer dieser plattform hier, einfach mal einen "mitzugeben". zum thema selbst haben sie ja, wieder mal, keine eigene meinung, die sie uns mitteilen möchten.<<
.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie Ihren seit vielen Jahren andauernden Privatkrieg gegen mich endlich mal einstellen würden.

Frohes neues Jahr!

Christian Rannenberg

@13:44 Uhr von 1988WM

"Ich weiß jetzt nicht, was Sie mit "Produkt" meinen, aber in den USA waren die Tests auch nie auf dem Markt, da sie eben nicht funktionieren."

Waren sie. Es gab eine Kooperation mit Walgreens, in deren stores natürlich die übliche grosse Menge Blut gezapft wurde um dann heimlich im Labor auf gehackten Siemens-Maschinen und dem kaum funktionierenden Zauberkasten die unterschiedlichen Tests durchzuführen und letztlich wenig exakte Blutbilder an die Kunden zurück zu liefern, was das ganze gemeingefährlich machte. Möglicherweise kommt da noch ein Prozess oder es wird unter den Teppich gekehrt, weil da natürlich auch die Gesundheitsbehörde versagt hat, die den Laden viel zu spät lahmlegte.

13:34, mispel

>>Es ist gängige Praxis im Feminismus die Frau als Opfer (hier des bösen männerdominierten Silicon Valleys) darzustellen, das keine Verantwortung für sein eigenes Handeln übernehmen muss.<<
.
Es geht hier nicht um Feminismus. Über den Sie, nebenbei bemerkt, ganz offensichtlich wenig wissen.

13:34 Uhr von mispel

"Es ist gängige Praxis im Feminismus die Frau als Opfer (...) darzustellen (...)"

Als Opfer Ihrer Einstellung ganz gewiss.

Glück gehabt!

Wenn man hört, wie man in den USA mit Abgas- und Finanzsündern umgeht, dann können unsere Abgas- und Finanzspezialisten (Scheuer, CumEx, WireCard, Schwarzgeld, Leiharbeit etc.) ja von Glück sagen, dass ihnen bei uns nix geschehen kann!

Darstellung: