Kommentare - Was hinter Erdogans Lira-Maßnahmen steckt

23. Dezember 2021 - 17:31 Uhr

Der türkische Präsident Erdogan verfolgt mit aller Macht seine Politik niedriger Zinsen - trotz hoher Inflation. Monatelang verlor die Lira deshalb an Wert. Die jüngsten Stabilisierungsschritte könnten einen hohen Preis haben. Von Oliver Mayer-Rüth.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Erdogan berufe sich auf den…

„Erdogan berufe sich auf den Koran, in dem Zinsen als Sünde bezeichnet werden“
…..
So gehts, wenn religiöser Fundamentalismus auf Finanzpolitik trifft. Interessant finde ich wie dies in der anderen großen Präsidialdiktatur in Europa gehandhabt wird. …. ….. „Russlands Präsident Wladimir Putin wurde auf seiner heutigen Jahrespressekonferenz gefragt, ob er der russischen Zentralbank Unabhängigkeit gewähre. Die Journalistin Nataliya Vasilyeva twitterte seine Antwort: "Wenn wir das nicht machen, enden wir wie die Türkei."
……
Da scheint man in Russland deutlich schlauer als in der Türkei zu sein

So seh ich das

„Der türkische Präsident Erdogan verfolgt mit aller Macht seine Politik niedriger Zinsen - trotz hoher Inflation.“
Was machen unsere hochbezahlten Eliten, um unsere Einlagen zu sichern? Im Euroland kann niemand so agieren wie Erdogan, deshalb schufen sie für uns Bürger ein rundum sicheres Finanzkonstrukt.
Die Deutschen haben nur im 1. Quartal 2021 ca. 8,1 Milliarden Euro bei ihren Spareinlagen verloren. Das sind 97 Euro, die jeder Bürger, dank Euro und EZB weniger auf seinem Konto hatte. Auch hier ist der Hintergrund die anhaltend niedrigen Zinsen und die gestiegenen Preise. Im neuen Jahr wird noch einmal zugeschlagen, dann wird die CO2-Steuer 2022 wirksam. Wie gewohnt nutzen das die Tankstellen rigoros aus und schlagen noch einige Cent bei Benzin und Diesel drauf.
Die Not der Menschen interessiert doch keinen Konzern. Hauptsache den Anteilseignern geht es gut.
Das ändert auch nicht diese aktuelle Regierung.

Die Spitze der Nahrungskette

Warum sollte es jemanden, der an der Spitze der Nahrungskette steht, scheren, ob den weniger Betuchten und Gutverdienenden ihr Einkommen noch zur Deckung der Grundbedürfnisse reicht, sei es nun das Staatsoberhaupt der Türkei, ein hoher Tier von der EZB oder jemand anderes, der von der Niedrigzinspolitik profitiert? Diese Leute können sich wahrscheinlich den besten Security-Schutz leisten, um sich nicht vor dem Unmut der Bevölkerung fürchten zu müssen. Ganz wie im Mittelalter: Es sprach der Fürst zum Priester: Du hältst sie dumm, und ich halt sie arm.

@ BuriedBumper

Auch für Jesus war der Zins Teufelszeug. Und er hatte bzw. hat damit recht, genauso wie der Koran.
Zins ist Gift für die Gesellschaft, denn er dient einzig der Unterdrückung und Sklaverei.
Was Erdogan freilich egal ist, der sucht nur eine Ausrede.

@ Buried Pumper

Da scheint man in Russland deutlich schlauer als in der Türkei zu sein

Was der Kreml sagt und was der Kreml macht, das sind zwei Paar Schuhe.

Ich hoffe doch, dass da…

Ich hoffe doch, dass da schlauere Leute drüber nachdenken, als der kleine möchtegern Kalif.
.
Er könnte der Türkei mit sofortigem Rücktritt am besten und nachhaltigsten helfen. Warum macht er das nicht?

@ nenene

Die Deutschen haben nur im 1. Quartal 2021 ca. 8,1 Milliarden Euro bei ihren Spareinlagen verloren. Das sind 97 Euro, die jeder Bürger, dank Euro und EZB weniger auf seinem Konto hatte.

Die Zinsen sind in allen Industrieländer niedrig. Da ist die EZB sicherlich nicht schuld dran. Dennoch sind Ihre Zahlen falsch. Nach meinen Informationen hat das Spar Vermögen der Deutschen in diesem Zeitraum um 10,3 Milliarden Euro zugenommen.
Quelle Financial Times Deutschland.

>>Beobachter sagen, der…

>>Beobachter sagen, der islamisch-konservativ geprägte Erdogan berufe sich auf den Koran, in dem Zinsen als Sünde bezeichnet werden.<<

Richtig, wie auch in allen anderen Weltreligionen.

Banken nennen es Aufwandsentschädigung, Bearbeitungsgebühren oder ......

Herr Erdogan, vom 5-maligen Beten ist noch nie einer satt geworden, und auf internationaler Finanzebene erst recht nicht.

Ihre Verdienste um die Türken sind längst Vergangenheit und interessieren heute niemand mehr.

Verlassen sie im Geiste das Jahr 632 und kommen im Jahr 2021 an.

@ Wolfes74

Auch für Jesus war der Zins Teufelszeug. Und er hatte bzw. hat damit recht, genauso wie der Koran.

Das sagen zeitgenössische Chronisten. Für Jesus als historische Figur gibt es hingegen leider keine Belege.

18:00 Uhr von NeNeNe

Die Deutschen haben nur im 1. Quartal 2021 ca. 8,1 Milliarden Euro bei ihren Spareinlagen verloren.
Das sind 97 Euro, die jeder Bürger, dank Euro und EZB weniger auf seinem Konto hatte.
-------------------

jeder bastelt sich seine Theorien zusammen.

Wird nicht gelegentlich behauptet, der arme Bürger könnte gar nichts sparen weil seine Einkünfte so gering wären,
er von "der Hand in den Mund" leben müsste ?
Also wen definieren sie jetzt als "den Deutschen" ?
Wer hat denn nennenswert Geld auf dem Konto ?
(wer spart z.B. für seine Rente)

Im übrigen,
ein entgangener Gewinn ob Aktienzuwachs oder Zins ist kein Verlust !

@ Rosemarie Hängele

... oder jemand anderes, der von der Niedrigzinspolitik profitiert?

Ich bekenne freimütig, dass ich mit meiner Familie davon profitiere. Baudarlehen, 1,85% Darlehenszins fest auf 10 Jahre.

18:26 Uhr von Sisyphos3

ein entgangener Gewinn ob Aktienzuwachs oder Zins ist kein Verlust !

Verminderte Kaufkraft von Erspartem bei Inflationsrate höher als Zinsrate ist schon ein realer Verlust beim Mittel des Tauschhandels Geld «in modernen Zeiten».

Aber das, was mit der Türkischen Lira seit längerer Zeit geschieht, ist viel gravierender für die Menschen in der Türkei, deren «Sparquote» definitiv (viel) geringer ist als die der Deutschen. Die große Mehrheit der Türken wäre sehr zufrieden, hätten sie keine anderen finanziellen Probleme als nur die Kaufkraftentwertung von erspartem Vermögen.

18:28 Uhr von Waldimir Pudding @ Rosemarie Hängele

... oder jemand anderes, der von der Niedrigzinspolitik profitiert?

Ich bekenne freimütig, dass ich mit meiner Familie davon profitiere. Baudarlehen, 1,85% Darlehenszins fest auf 10 Jahre.
----------------

des einen Glück des anderen Leid
vor 40 Jahren mußte ich 7 % Zins für meine Hütte bezahlen
(teilweise sogar mehr)
dann hatte ich vor 10 Jahren als ich meinen Job an den Nagel hängte mehrere hundertausend auf der Seite,
um damit mein Leben zu finanzieren
da hätte ich den vormals bezahlten Guthabenzins gut brauchen können ....

was soll´s ich bin nicht verhungert
musste das Kapital aufbrauchen statt nur vom Zins zu leben

18:28 Uhr von Waldimir Pudding

>>Ich bekenne freimütig, dass ich mit meiner Familie davon profitiere. Baudarlehen, 1,85% Darlehenszins fest auf 10 Jahre.<<
Sorry, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, denn meine Aussage bezog sich natürlich vor allem auf Entscheidungsträger und Strippen-Zieher, die sich mit profitablen Deals eine goldene Nase verdienen.
Höhere Bauzinsen wären allerdings bei realistischen Kauf- und Baukosten weit weniger tragisch, denn der abenteuerliche Anstieg der Immobilienpreise und Mieten in letzter Zeit ist ja eben eine direkte Folge der Niedrigzinspolitik, die einen Hype auf den Immobilienmarkt verursacht hat.
So werden niedrige Bauzinsen von überteuerten Anschaffungskosten mehr als überwogen, und der Staat und die Makler und Notare verdienen kräftig mit.

18:39 Uhr von schabernack

rechtfertige ich hier die Situation der Menschen in der Türkei ?
deren Problem wird wohl die Preissteigerung sein, die dieses Land heimsucht
offiziell bei 20 % inoffiziell wohl noch höher
aber das Volk hat ja diesen Erdogan (und seine Politik) gewählt
von daher
wie man sich bettet so liegt man

18:28 Uhr von Waldimir Pudding

"18:28 Uhr von Waldimir Pudding

@ Rosemarie Hängele

... oder jemand anderes, der von der Niedrigzinspolitik profitiert?

Ich bekenne freimütig, dass ich mit meiner Familie davon profitiere. Baudarlehen, 1,85% Darlehenszins fest auf 10 Jahre."
.

Und wievielbezahlen Sie für die zugehörige Versicherung?
.

Das sollte man nicht vernachlässigen.

schon längst am Boden

Die Lira wäre doch schon längst am Boden, wenn nicht ständig Euros von der EU und D fließen würden.
.
Angefangen von den EU-Beitrittshilfen bis hin zu den Geldern für die Migrationskontrolle.
.
Wobei ein EU-Beitritt mittlerweile so weit in die Ferne gerückt ist, dass die EU-Beitrittshilfen nicht mehr gerechtfertigt sind.
.
Auf der anderen Seite hat man Angst die Türkei als Verbündeten zu verlieren. Raketenabwehrsysteme wurden ja schon von Russland gekauft. Aber auf so einen windigen Partner sollte man lieber ganz verzichten.

@ Sisyphos

Also wen definieren sie jetzt als "den Deutschen" ?
Wer hat denn nennenswert Geld auf dem Konto ?

Die große Mehrzahl.

@ Leipzigerin59

Ich bekenne freimütig, dass ich mit meiner Familie davon profitiere. Baudarlehen, 1,85% Darlehenszins fest auf 10 Jahre."
.
Und wievielbezahlen Sie für die zugehörige Versicherung?

Nichts. Gegen was sollte ich mich versichern?

18:23 Uhr von Waldimir Pudding @ Wolfes74

Auch für Jesus war der Zins Teufelszeug. Und er hatte bzw. hat damit recht, genauso wie der Koran.

Das sagen zeitgenössische Chronisten. Für Jesus als historische Figur gibt es hingegen leider keine Belege.
----------------

aber dass Geldverleihen ne Sünde war
laut Alten Testament !!
darüber gibt es wohl keinen Zweifel !

@ Giselbert

Angefangen von den EU-Beitrittshilfen bis hin zu den Geldern für die Migrationskontrolle.

Das sind Peanuts im Vergleich zu den Summen, die Deutschtürken in die Heimat überweisen.

@ Rosemarie Hängerle

Sorry, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, denn meine Aussage bezog sich natürlich vor allem auf Entscheidungsträger und Strippen-Zieher, die sich mit profitablen Deals eine goldene Nase verdienen

Woher wollen Sie wissen, ob die sich was dazu verdienen? Haben Sie Belege? Oder ist das nur Hörensagen?

18:56 Uhr von Waldimir Pudding

Die große Mehrzahl.
-------

was wollen sie betrachten das Geldvermögen oder das Gesamtvermögen ?

dazu kommt lt Böckler Stiftung und ähnlichen Gruppen
dass 50 % der Bevölkerung eben mal (durchschnittlich) 3.700 Euro besitzen

@ Sisyphos

aber dass Geldverleihen ne Sünde war laut Alten Testament !! darüber gibt es wohl keinen Zweifel !

Davon weiß ich nichts. Was spricht gegen Geldverleihen? Haben Sie da einen Beleg, vielleicht ein Zitat aus dem Talmud? In den 10 Geboten steht davon auch nichts.

19:05 Uhr von Waldimir Pudding

Sorry, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, denn meine Aussage bezog sich natürlich vor allem auf Entscheidungsträger und Strippen-Zieher, die sich mit profitablen Deals eine goldene Nase verdienen

>>Woher wollen Sie wissen, ob die sich was dazu verdienen? Haben Sie Belege? Oder ist das nur Hörensagen?<<

Ich habe ja nicht behauptet, dass alle Entscheidungsträger Deals machen, aber ein Teil davon definitiv. Hinreichend belegen dürfte das sich bei deren Ausscheiden aus der Politik nahtlose Übergehen in einen hochdotierten Posten in der freien Wirtschaft.

Zu Wolfes74 um 18:14 Uhr:

"...Zins ist Gift für die Gesellschaft..."
Ich wundere mich auch immer, dass ausgerechnet der Normalbürger ("der kleine Mann") als Leidtragender der Niedrigzinspolitik angeführt wird. Die Kapitalismusskritik sieht doch im Zins und den damit verbundenen Wachstumszwängen ein Problem für die arbeitende Bevölkerung. Die Zinsen müssen in einer Volkswirtschaft ja erst einmal erwirtschaftet werden. Da ist dann viel mehr Druck im Kessel.

@ nenene

Die Not der Menschen interessiert doch keinen Konzern. Hauptsache den Anteilseignern geht es gut.

So groß kann die Not der Menschen mit dem immer noch zu niedrigen Spritpreise nicht sein, wenn man sieht, mit welchen fetten Spritschuckern unnütz in der Gegen herum gedüst wird.

18:47 Uhr von Sisyphos3 / @schabernack

rechtfertige ich hier die Situation der Menschen in der Türkei ?

Nö … und das hat ja auch niemand behauptet.

@ Sisyphos3

aber dass Geldverleihen ne Sünde war laut Alten Testament !!
darüber gibt es wohl keinen Zweifel !

. - .
Im Gegenteil. Das alte Testament verbietet an keiner einzigen Stelle das Geldverleihen oder die Zinsen. Geldverleihen war auch schon im Altertum ein wesentlicher Bestandteil der Wirtschaft und des Handels.

@ Wolfes74

Zins ist Gift für die Gesellschaft, denn er dient einzig der Unterdrückung und Sklaverei.
. - .
Ohne wirklichen Einblick sollte man keine volkswirtschaftlichen Themen kommentieren.
Zinsen als Gebühr für den Schuldner und als Belohnung für den Sparer, für dessen zeitweiligen Verzicht auf Konsum, sind volkswirtschaftlich höchst sinnvoll und gerecht.
Wenn es in einem Wirtschaftssystem Sklaverei gibt, dann hat das völlig andere Gründe.

@ Wolfes74

Sie können nicht Kapitalismus-Kritik üben und gleichzeitig höhere Zinsen fordern. Das widerspricht sich doch offensichtlich.

@ Rosemarie Hägele

Ich habe ja nicht behauptet, dass alle Entscheidungsträger Deals machen, aber ein Teil davon definitiv.
. - .
Und der User W. Pudding hat Sie dafür um Belege gebeten. Die haben Sie aber noch nicht geliefert.

Ich ärgere mich darüber,…

Ich ärgere mich darüber, dass in diesen Zeiten in der BRD unbefristet Angestellten und Beamten Kredite zu minimalen Zinsen (oder sogar wie bei den Bundesanleihen zu Minus-Zinsen) angeboten werden, während man als Selbstständiger 15 bis 20 % pro Jahr für einen Kredit bezahlen muss.
In der Türkei gibt es m.W. weit mehr Selbstständige als bei uns - wie sieht es da mit Kreditgewährung und Zinsen aus?

wenn religiöser Fundamentalismus auf Finanzpolitik trifft

von BuriedBumper@

Für mich als Sparer ist es doch vom Ergebniss egal warum ich keine Zinsen bekommen. Die Politik der EZB und die der Fundis bringen für mich persönliche keinen Unterschied.

18:58 Uhr @ Waldimir Pudding

@ Leipzigerin59


.
Und wievielbezahlen Sie für die zugehörige Versicherung?
.
"Nichts. Gegen was sollte ich mich versichern?"《
.
In der Regel werden Darlehen nur gegen eine Absicherung, wieder i.d.R. mit einer (Risiko)Lebensversicherung ausgereicht.
.
Für den Fall, dass der Kreditnehmer den Kredit nicht mehr bedienen kann.
.
So kenne ich das und ganz sicher viele andere auch .

Waldbeutler

Allerdings. Demnächst muss man Strafe zahlen, weil die Bank ihr Geld nicht verliehen bekommt.
.
Dass das völliger Blödsinn ist, liegt auf der Hand.

@ waldbeutler

Ich ärgere mich darüber, dass in diesen Zeiten in der BRD unbefristet Angestellten und Beamten Kredite zu minimalen Zinsen (oder sogar wie bei den Bundesanleihen zu Minus-Zinsen) angeboten werden...
°
Kredite zu Minus-Zinsen sind lediglich ein Webegag. Sie bekommen maximal 1000 Euro Kredit für - 0,4% Zinssatz. Die Bank zahlt Ihnen also 4 Euro für Ihre Daten und die Informationen über ihre wirtschaftlichen Verhältnisse. Das würde ich nicht empfehlen.
°
... während man als Selbstständiger 15 bis 20 % pro Jahr für einen Kredit bezahlen muss.
°
Ich bin Selbständig (Freiberufler) und erhalte bei meiner Bank wesentlich günstigere Kreditkonditionen. Bei einem Baudarlehen z. B. unter 2% p. a.

@ Leipzigerin59

In der Regel werden Darlehen nur gegen eine Absicherung, wieder i.d.R. mit einer (Risiko)Lebensversicherung ausgereicht.
Für den Fall, dass der Kreditnehmer den Kredit nicht mehr bedienen kann.

°
Da scheinen Sie sich zu wenig auszukennen. Baudarlehen werden normalerweise mit einer Hypothek im Grundbuch besichert.

Am 23. Dezember 2021 - 19:15 Uhr von Waldimir Pudding

Am 23. Dezember 2021 - 19:15 Uhr von Waldimir Pudding

So groß kann die Not der Menschen mit dem immer noch zu niedrigen Spritpreise nicht sein, wenn man sieht, mit welchen fetten Spritschuckern unnütz in der Gegen herum gedüst wird.
__
Bei einer Summe von 48,2 Mio zugelassener KFZ haben die SUV's einen Anteil von 4,3 Mio, bei denen es sich ausserdem zu einem grossen Teil um Firmenfahrzeuge auf leasing-Basis handelt. D.d. dass weniger als 10% SUV's fahren. Was ist denn mit den anderen über 90%, die häufig garnicht ohne Auto könnten, selbst wenn sie wollten ? Egal ? Hauptsache der SUV-Fahrer wird bestraft, selbst wenn es DEN noch am wenigsten jucken wird. Manchmal sehr unverständliche Kommentare und sehr einseitige Betrachtungen.

Am 23. Dezember 2021 - 19:50 Uhr von Leipzigerin59

So kenne ich das und ganz sicher viele andere auch .
__
Da haben Sie vollkommen recht. Es sei denn, man kann andere Sicherheiten bieten. Sehen die Kreditgeber aber nicht allzu gerne, weil sie natürlich an der Versicherung auch nochmal verdienen und sich das nur ungern durch "die Lappen gehen lassen". Aber normalerweise sind das immer derartige Kombi_verträge.

Am 23. Dezember 2021 - 19:52 Uhr von Bender Rodriguez Waldbeutle

Allerdings. Demnächst muss man Strafe zahlen, weil die Bank ihr Geld nicht verliehen bekommt.
Dass das völliger Blödsinn ist, liegt auf der Hand.
-----
Warum schreiben Sie so unqualifiziert?
Die Bundesanleihen der Bundesbank werden milliardenfach mit Negativzinsen verkauft.
Und das Banken UND Sparkassen ihre Verluste dank EZB, Merkel und Draghi auf die Kunden abläd, liegt doch wohl auf der Hand.

@Saul Oppenheimer 19.24 Zinsen

"Im Gegenteil. Das alte Testament verbietet an keiner einzigen Stelle das Geldverleihen oder die Zinsen. Geldverleihen war auch schon im Altertum ein wesentlicher Bestandteil der Wirtschaft und des Handels."

Das ist leider nicht richtig. Meine kurze Recherche bei Wikipedia ergab folgende Auskunft:

Altes und Neues Testament
Der Tanach, die hebräische Bibel bzw. das Alte Testament, schreibt ein Verbot des Zinsnehmens in mehrfach belegten Varianten fest.[5]

Der älteste Text entstammt dem so genannten Bundesbuch. In Ex 22,24 ELB findet sich die Forderung:

„Falls du (einem aus) meinem Volk, dem Elenden bei dir, Geld leihst, dann sei gegen ihn nicht wie ein Gläubiger; ihr sollt ihm keinen Zins auferlegen.“
Die übliche Forschungsmeinung sieht hier eine Regelung, die ursprünglich auf „verelendete Verwandte und Nachbarn“ bezogen war, nun aber durch den Einschub von „meinem Volk“ ausgeweitet wurde.[6]

19:39 Uhr von Saul Oppenheimer

Ich habe ja nicht behauptet, dass alle Entscheidungsträger Deals machen, aber ein Teil davon definitiv.
. - .
Und der User W. Pudding hat Sie dafür um Belege gebeten. Die haben Sie aber noch nicht geliefert.

Belege für Deals, nahtlose Karrieren und Vorteilsnahmen?

Masken-Deal, Wirecard-Affäre, Maut-Affäre, Schwarzgeld-Affäre Kohl

zahlreiche Nebentätigkeiten von Politikern:

Nebeneinkünfte im Bundestag: Was Abgeordnete ... - Spiegel https://www.spiegel.de › Politik › Deutschland

nahtlose Karrieren ausgeschiedener Politiker (z. B. Lothar Späth, Stefan Mappus, Roland Koch, Martin Bangemann, Gerhard Schröder...)

Aber Gegenfrage: Gibt es Belege, dass meine Behauptung völlig aus der Luft gegriffen ist?

20:05 Uhr @ Saul Oppenheimer

"Da scheinen Sie sich zu wenig auszukennen. Baudarlehen werden normalerweise mit einer Hypothek im Grundbuch besichert"
.

Dir Hypothek kommt hinzu.
.

Sorry, ich werde wohl wissen, wie das bei unserem Haus war, und mein Ex-Mann war bei einer Bank und Versicherung.

Das ist nicht Erdogans Kompetenz

Die nächste Sitzung der Zentralbank ist im Januar und in der Türkei gehen viele davon aus, dass der türkische Präsident nach der hohen Volatilität der vergangenen Tage, den Druck auf die Zentralbank etwas zurückfahren wird. Grundsätzlich scheint Erdogan allerdings fest an eine Politik der Zinssenkung zu glauben. Diese hat er immer wieder proklamiert.

Die Zins Politik ist allein Sache eines unabhängigen Zentralbankrates. Wieso hat Erdogan darauf überhaupt Einfluss? Da hat er doch auf jeden Fall seine Finger raus zu halten.

In der Türkei fehlt es offenbar an klaren Regeln und klarer Abgrenzung. Wie soll da Stabilität und Vertrauen entstehen.
Aber bei Putin ist das ja auch nicht anders.

20:08 Uhr von weingasi1

«So groß kann die Not der Menschen mit dem immer noch zu niedrigen Spritpreise nicht sein, wenn man sieht, mit welchen fetten Spritschuckern unnütz in der Gegen herum gedüst wird.»

Bei einer Summe von 48,2 Mio zugelassener KFZ haben die SUV's einen Anteil von 4,3 Mio, bei denen es sich ausserdem zu einem grossen Teil um Firmenfahrzeuge auf leasing-Basis handelt. D.d. dass weniger als 10% SUV's fahren.


«Fette Spritschlucker» sind nicht zwangsläufig SUV. Erstens das, und zweitens kommt es immer darauf an, wie viele Kilometer man mit dem Schlucker so umher fährt. Drittens stellt sich die Frage, ab wann der Schlucker zum fetten Spritschlucker wird. Für so manche wird er das schon alleine dadurch, dass er mehr Durst hat als der eigene. Der SUV und der Schlucker werden gerne als Projektionsfläche und als Prügelknabe daher genommen.

@ Rosemarie Hägele

Aber Gegenfrage: Gibt es Belege, dass meine Behauptung völlig aus der Luft gegriffen ist?
.
Selbst wenn es die nicht gibt, sind Ihre Behauptungen dadurch ja noch lange nicht bewiesen.
Sie haben übrigens nur Politiker aufgezählt, die übrigens nichts mit dem Thema zu tun haben. Belegt haben Sie aber nichts.

@ Leipzigerin59

Um es nochmal klar zu sagen, ich musste im Zusammenhang mit dem Baudarlehen keine Lebensversicherung oder eine andere Versicherung abschließen. Danach hat die Bank nicht mal gefragt. Und ich kenne im Bekanntenkreis auch niemanden, der das musste.

Einmischung in die Zinspolitik

Ein US-Präsident würde sich nie in die Zins Politik der Zentralbank einmischen, weil das nicht in seine Zuständigkeit fällt. In der Türkei scheint da alles möglich zu sein und Erdogan mischt sich massiv ein. Leider hat er aber von den Zusammenhängen keine Ahnung.

Es ist eine merkwürdige STrategie, die einzig mir ...

... verständliche Begründung ginge etwa so: Erdogan will Investitionen ins Land holen, die von den günstigen Exportpreisen durch die Lira profitieren. Ein zweites ARgument könnte sein Aufbau eines militärisch-industriellen Komplexes sein, der seine internationalen Machtambitionen unterstützen soll: mit günstigen Militärexporten sich bei den Käuferländern in Afrika und Nahem Osten politischen Einfluß sichern.
Dazu müsste er diese Strategie sehr lange durchhalten, damit mögliche Investoren zu dem Schluß kommen: das bleibt wohl so, die Konstellation ist stabil. Und er müsste bei den Investoren das Vertrauen erzeugen, dass sie nicht plötzlich Gegenstand seiner erratischen Aktionen werden. Schließlich hat auch Deutschland sein "Wirtschaftswunden" mit billigen Exporten hingestellt.
Aber ob das heute noch so funzt, und Erdogan einen so langen wirtschaftlichen und politischen Atem hat,.....
ich glaub's nicht. Er fährt eine gigantische Zockerei.

@FrischDenk, 20:57

„Es ist eine merkwürdige STrategie, die einzig mir ...
... verständliche Begründung ginge etwa so: Erdogan will Investitionen ins Land holen, die von den günstigen Exportpreisen durch die Lira profitieren. Ein zweites ARgument könnte sein Aufbau eines militärisch-industriellen Komplexes sein, der seine internationalen Machtambitionen unterstützen soll: mit günstigen Militärexporten sich bei den Käuferländern in Afrika und Nahem Osten politischen Einfluß sichern“

Ich tippe auf Letzteres.

18:58 Uhr von Sisyphos3

"aber dass Geldverleihen ne Sünde war
laut Alten Testament !!
darüber gibt es wohl keinen Zweifel !"

,.,.,

Aber jede MENGE Zweifel.

Wer soll denn der Herr oder die Frau "Altes Testament" gewesen sein, der oder die eine derartige Aussage getätigt hat?

Er oder sie existierte überhaupt nicht.
Es kann höchstens eine Einzelperson gewesen sein, die diese Ansicht geäußert hat und dann zufällig von Irgendjemandem sehr viel später in die Testsammlung "ALTES TESTAMENT" reingepackt wurde.

Kann aber genauso gut auch sein, dass diese Textpassage von dem Chronisten erfunden worden ist.

Wir haben solche Zusammenhänge schon in der Schule im Religionsunterricht erfahren.

18:58 Uhr von Sisyphos3

"aber dass Geldverleihen ne Sünde war
laut Alten Testament !!
darüber gibt es wohl keinen Zweifel !"

Unabhängig davon, ob das stimmt, fände ich es interessant, was Erdogan dazu zu sagen hätte, wenn er wüsste, dass man seine Niedrigzinspolitik mit dem Alten Testament stützt ;-)

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: