Wie kommt die deutsche Wirtschaft durch den Winter?

07. Dezember 2021 - 17:16 Uhr

Die weltweiten Folgen der Pandemie belasten die exportabhängigen deutschen Unternehmen besonders stark. Nun sind neue Corona-Sorgen dazugekommen. Wie wird die Wirtschaft durch den Winter kommen? Von Constantin Röse.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

@teachers voice - neutraler Standpunkt

16:22 von teachers voice:
"Und schon sind wieder mal ,alle gleich'!"
> Beide Seiten setzen dieselben politischen und militärischen Mittel ein. Das reicht von der finanziellen Unterstützung der jeweils präferierten Seite bis hin zu militärischen Drohgebärden.

"Pardon für den Querverweis, aber ,wissenschaftlich' kommt mir das nicht vor."
> Selbstverständlich nicht. Wer die Sichtweise der einen Seite vertritt, wird die ganze Situation auch nur aus dieser Perspektive wahrnehmen. Wissenschaftlich wäre es, einen neutralen Standpunkt einzunehmen und die Gesamtsituation nach einheitlichen Maßstäben zu bewerten.

"Auf einer naturwissenschaftlichen Schule lernt man dieses Gleichsetzen, Relativieren und Ablenken meines Wissens eher nicht."
> Doch, das lernt man dort. Man nennt es allerdings messen, vergleichen und bewerten.

Die Impfverweigerer ...

... kosten die deutsche Wirtschaft und damit die ganze Gesellschaft am Ende Milliarden.
Wir haben es viel zu lange mit guten Worten probiert. Folgt jetzt endlich klare Kante? Ab jetzt ist die Impfung keine Privatsache mehr. Wissen wir noch, was das Wort Pflicht bedeutet?

Mehr oder weniger gut!

Da haben wir die Automobilindustrie, die Kohle- und Energieindustrie und Technologiekonzerne, Lebensmittelkonzerne, Agrarkonzerne. Die bekommen reichlich aus der Gießkanne.
.
Und dann haben wir den Kulturbetrieb, Selbständige, Gastronomie und Tourismusbranche etc., die nagen am Hungertuch.
.
Wie mag das nur zusammenhängen? - Bei den großen Konzernen (siehe DB: Pofalla 1,4 Mio pro Jahr, Fischer BMW etc.) gibt es wunderbare Jobs für (ggf. Ex-)Politiker. bei den anderen Branchen nicht.

Winterfreuden

U.a. da mir gerade mein Gasanbieter wegen der hohen Einkaufspreise gekündigt hat, möchte ich dafür plädieren, dass die Gasversorgung Deutschlands, dh. für Industrie und privat endlich auf ein zukunftssicheres Niveau gehoben wird. Und dazu zählt nunmal Nordstream 2 und nicht amerikanisches Fracking-Gas.
Mag ja sein, dass CO2 richtig übel ist, aber auch in Gegenwart und relativ ferner Zukunft (also bevor Fusion etc. anlaufen) wird gelegentlich weit mehr Strom gebraucht, als diverse Propeller und Solarparke (schöne Landschaften) sicher produzieren können. Kindliche Gemüter wünschen sich offenbar nahezu steinzeitliche Verhältnisse zurück, aber der Mensch ist zu erfindungsreich, als dass er sich vom Vorwärtsdrang abhalten lässt.
Das Geschwätz vom Millionenjahre einzulagernden Atommüll (richtig: Aufbereitung ist mit gegenwärtigen Mitteln zu teuer) sitzt offenbar so tief, dass nach der Kernenergie nun auch noch die Kohle (richtigerweise) und die Brückentechnologie Gas verteufelt wird.

@ Wolfgang Wodrag 17:28

"Die Impfverweigerer kosten die deutsche Wirtschaft und damit die ganze Gesellschaft am Ende Milliarden.
Wir haben es viel zu lange mit guten Worten probiert. Folgt jetzt endlich klare Kante? Ab jetzt ist die Impfung keine Privatsache mehr. Wissen wir noch, was das Wort Pflicht bedeutet?"

Wenn Sie den Bericht gelesen haben, werden Sie erkennen, dass es sich um Probleme der Lieferketten vornehmlich aus Asien handelt. Jedwedes Thema Richtung Impfverweigerer zu kapern geht m. E. an der Realität vorbei. Der Artikel beschäftigt sich vordergründig mit der Entwicklung der Industrie. Dass Impfverweigerer immens den Kulturbetrieben und der Gastro in DE schaden bleibt natürlich Fakt. Hier gebe ich Ihnen absolut recht.

2G am Arbeitsplatz?

Bei einer pessimistischen Prognose für die Wirtschaft (Volkswirtschaft) wird sich die Situation durch 2G am Arbeitsplatz sicherlich nicht entschärfen!

Es geht nicht nur um den Winter, man weiß das nicht

Wenn die Bevölkerung höchstmöglich immunisiert ist, gibt es die geringsten Ausfälle durch Einschränkungen und Krankheitsfälle. Wer eine gute Wirtschaft für sinnvoll hält, sollte sich auch aus diesem wirtschaftlichen Grund von einer Impfung überzeugen lassen.

@17:31 von DeHahn

„Wie mag das nur zusammenhängen? - Bei den großen Konzernen (siehe DB: Pofalla 1,4 Mio pro Jahr, Fischer BMW etc.) gibt es wunderbare Jobs für (ggf. Ex-)Politiker. bei den anderen Branchen nicht.“

Ein wirklich sehr schlichtes Weltbild, das Sie da offenbaren.

Kapitalismus pur, anstatt mal

Kapitalismus pur, anstatt mal einen Gang zurück zu schalten und in sich zu gehen denn alle wollen das Klima retten und das geht nun mal nicht mit mehr Konsum, Stichwort modebranche die mit 10% am CO2 Ausstoß beteiligt ist. Das gejammere um die Autobranche kann ich auch nicht mehr hören denn wenns denen gut hört und die können ihre fetten Boni zahlen ist alles in Butter aber wehe es kommt eine Krise dann kommt das große jammern, Pech gehabt sag ich mal.
Wer denkt denn eigentlich an die Bürger für die alles teurer wird, keiner.

die deutsche Wirtschaft durch den Winter?

Wie kommen Arbeitnehmer, Rentner und die Bürger im Ahrtal mit der Maßnahmen der „Ampel“ durch den Winter.

Das ist die viel wichtigere Frage?

Für viel wird das Verzicht, Pullover, laufen und Fahrradfahren bedeuten. Mehr können sich viel wegen der ausufernden Energiekosten und der Inflation nicht mehr leisten.

Reiche leben von den Provisionen, hohen Alimentierungen und Preiserhöhungen Ihrer Produkte, Gebühren und Subventionen. Damit bekommen Sie mehr als vorher. Hierdurch wird die „Schere“ immer weiter geöffnet.

Wie kommt die deutsche Wirtschaft durch den Winter?

Wie kommt die deutsche Wirtschaft durch den Winter?
so der Titel.

Die erste Frage sollte sich stellen: Wie kommt man mit Corona durch den Winter? Denn je höher Corona, desto schlechter die Wirtschaft.

@ wampi 17:47

"Bei einer pessimistischen Prognose für die Wirtschaft (Volkswirtschaft) wird sich die Situation durch 2G am Arbeitsplatz sicherlich nicht entschärfen!"

Ich konnte im TS Beitrag keinen Hinweis darauf erkennen, dass 2G am Arbeitsplatz ein Kriterium für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands im Winter 21/22 darstellt. Oder möchten Sie das Thema Richtung Impfflicht verbiegen? Muss hier nicht wieder sein, meinen Sie nicht auch?

Wolfgang Wodrag

Folgt jetzt endlich klare Kante?

Nee! Die Impfverweigerer belasten sicher die Wirtschaft, aber die Politik schaut zu, anstatt dass man vor allem den Rädelsführern auf die Finger klopft.

Kommt darauf an

Kommt darauf an. Wenn Herr Lauterbach seine Null Covid Strategie inkls. Ausgangssperren und Lockdown umsetzen möchte, dann wird es ganz ganz düster. Noch ist es vielleicht nicht zu spät. Aber nur Wenn man der Wirtschaft endlich wieder ausreichend Luft lässt

Ich wäre da

nicht ganz so sicher, weil die Preise für viele Dinge ja steigen.
" Profitieren dürften dann Hotels oder Restaurants und natürlich der Einzelhandel, wenn Verbraucher die Konsumfreude wieder packt. "Wir rechnen damit, dass im nächsten Jahr ein richtig ordentlicher Wachstumsschub kommt, mit mehr als vier Prozent Wachstum"

So gut wie alle müssen mehr zahlen, für Energie alles Formen, die Miete ist auch wieder gestiegen, mehr Geld gibt es zumindest für die Rentner in diesem Jahr nicht, was nächstes Jahr ist, wird man sehen.
Auch der CO2 Preis steigt ja wieder.
Und es gibt einige Artikel die letzten Tage, wo noch ein paar andere Sichtweisen zu lesen sind, für die Zukunft.
Hotels und Restaurants und Einzelhandel werden die Preise auch anheben, da verteilt sich das Geld neu, zwei genannte Branchen nutze ich so gut wie nicht, ich bin sicher auch eine Ausnahme.
Schaun mer mal.

Ich gehe mittlerweile im Nachbarland Einkaufen

Ich gehe mittlerweile im Nachbarland Einkaufen, Essen und mich amüsieren. Dort sind die Corona-Regeln zumindest erträglich. Schade für den Mittelstand in Deutschland.

>>Hoffnung auf den

>>Hoffnung auf den KonsumDafür ist der Blick in das kommende Jahr deutlich positiver - auch weil dann Corona-Beschränkungen wieder wegfallen könnten. Profitieren dürften dann Hotels oder Restaurants und natürlich der Einzelhandel, wenn Verbraucher die Konsumfreude wieder packt. "Wir rechnen damit, dass im nächsten Jahr ein richtig ordentlicher Wachstumsschub kommt, mit mehr als vier Prozent Wachstum",...<<

Und da meldet er sich wieder, der Wachstumsgott. Wachstum, um Maßnahmen u.a. für den Klimaschutz bezahlen zu können? In meinen Augen ist das alles ziemlich schizophren. Es kann kein ewiges Wachstum geben.

Die...

deutsche Wirtschaft kommt nur in Schwung wenn die Impfrate in Deutschland steigt. Ebenso ist für eine Export Nation wie geht es den anderen Staaten auf der Erde? Langfristig hilft das Deutschland nicht so abhängig vom Export ist. Risiko ist ebenfalls die Wende der Energie. Wenn diese Wende glückt können wir profitieren. Wenn aber nicht dann sehe ich für die deutsche Wirtschaft keine guten Aussichten.

17:47 von Opa Klaus

«… dass es sich um Probleme der Lieferketten vornehmlich aus Asien handelt. Jedwedes Thema Richtung Impfverweigerer zu kapern geht m. E. an der Realität vorbei. Der Artikel beschäftigt sich vordergründig mit der Entwicklung der Industrie.»

Der Chipmangel. Enorm große Menge insgesamt, und vergleichsweise sehr geringer Stückpreis. In einfacheren Produkten ist ein Chip bis wenige Stück davon drin.

Kann man nicht über Nacht aus dem Boden stampfen eine einheimische Chip-Poduktion. Pro Stück was teurer als aus Asien importiert wären die Dinger dann auch. Aber nicht schlagartig das Hundertfache.

Kommt regelmäßig wie Vollmond oder Schaltjahre das Klagen über zu große Importabhängigkeit von Asien bei Basiskomponeten für Industrieproduktion. Und alles bleibt unverändert bis zum nächsten Mal trotz allem.

Was ist wohl besser?

Produktionsstillstand wegen Liefermangel, oder 100 doppelt so teurer Chips in einem Produkt wie Auto von insg. Kaufpreis von 20.000 bis 50.000 Euro oder noch mehr.

Die deutsche Wirtschaft und der gefährliche Winter

Ja. Der Winter ist dunkel, kalt und lang und Corona ist ja auch noch da. War es nicht ein gewisser Herr Merz, der unbedingt etwas mehr Kapitalismus Wagen wollte und der nun zum dritten Mal den Weg an die Spitze der Union wagen will? Wieso nicht auch jetzt volle Kraft voraus mit der Wirtschaft. Aber natürlich ohne die Ungeimpften. Die sollten ohne Impfung erst mal draussen bleiben und dann erst zur Wirtschaft ihren Teil beitragen.

//"Denn die Deutschen haben

//"Denn die Deutschen haben während der Krise auch relativ viel Geld beiseite gelegt, was sie zum Teil ausgeben wollen."//

Für einen Teil der Deutschen mag das zutreffen, der andere Teil wird vorsichtig bleiben.

Heute war ich beim Friseur. Dort lag eine Mitteilung für die Kunden aus, warum man sich gezwungen sah, die Preise um 10% anzuheben.
Es wurden nicht nur die gestiegenen Kosten für Strom usw. angegeben, sonder auch der Umstand, dass jetzt die Corona-Hilfen zurückgezahlt werden müssen - termingerecht, wie mir der Chef noch erzählte. Ich wusste das gar nicht und frage mich, ob diese Rückzahlungen auch von der Autoindustrie verlangt werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass unter solchen Umständen kleine Geschäftsleute dem Konsum zugeneigt sind. Und bei solchen Preissteigerungen viele andere Menschen auch nicht.

18:39 von schabernack

offenbar wird auch in diesem block sehr darauf geachtet, wer/divers wie was sagen darf oder nicht. den cpipeinkauf hat die autoindurstrie weltweit verschlafen. billigstchips fertigen die asiaten nun mal nicht mehr. deshalb ist die nuee härte der AM gegen china nur ichtich. schliesslich hat deutschland das patent

>>Wie kommt die deutsche

>>Wie kommt die deutsche Wirtschaft durch den Winter?<<

Und ich habe mich heute frierend einmal mehr gefragt: Wie kommen die Obdachlosen durch den (Corona-)Winter?

Tut mir leid, aber das musste jetzt mal sein.

@ 18:32 von Anna-Elisabeth

"Und da meldet er sich wieder, der Wachstumsgott. Wachstum, um Maßnahmen u.a. für den Klimaschutz bezahlen zu können? In meinen Augen ist das alles ziemlich schizophren. Es kann kein ewiges Wachstum geben."

Eben, man sollte sich mal entscheiden was man nun eigentlich will, quantitatives Wachstum oder Klimaschutz, denn im Grunde widerspricht sich dies.

Lebensqualität statt Quantität, Klasse statt Masse. Langlebige, reparierbare Produkte statt Schrott für die Mülltonne. Die Erwartungen der Wirtschaft an ein ständiges Wachstum sind da nicht mehr realistisch und zielführend.

@Karl Maria ..., 18:47

offenbar wird auch in diesem block sehr darauf geachtet, wer/divers wie was sagen darf oder nicht. den cpipeinkauf hat die autoindurstrie weltweit verschlafen. billigstchips fertigen die asiaten nun mal nicht mehr. deshalb ist die nuee härte der AM gegen china nur ichtich. schliesslich hat deutschland das patent

Naja, zumindest beim wie scheint man doch eher großzügig zu sein. Ich würde gerne auf Ihren Beitrag antworten, aber viel mehr als die Hälfte verstehe ich nicht bzw. kann es nicht entziffern.

Am 07. Dezember 2021 um 18:44 von Anna-ElisabethHeute war ich be

" Heute war ich beim Friseur. Dort lag eine Mitteilung für die Kunden aus, warum man sich gezwungen sah, die Preise um 10% anzuheben.
Es wurden nicht nur die gestiegenen Kosten für Strom usw. angegeben, sonder auch der Umstand, dass jetzt die Corona-Hilfen zurückgezahlt werden müssen - termingerecht, wie mir der Chef noch erzählte. Ich wusste das gar nicht und frage mich, ob diese Rückzahlungen auch von der Autoindustrie verlangt werden. "

Dann lesen hier mal nach, wer seine Hilfen ganz oder zum Teil zurückzahlen muss, da hat wohl jemand einen Fehler gemacht, oder reichlich Geld auf der Bank ;-)).

" https://www.klugo.de/blog/corona-soforthilfe-rueckzahlung "

@18:48 von Anna-Elisabeth

Und ich habe mich heute frierend einmal mehr gefragt: Wie kommen die Obdachlosen durch den (Corona-)Winter?
Tut mir leid, aber das musste jetzt mal sein.

Ihre Frage könnten Sie im Kleinen selbst beantworten.
Vielleicht eine obdachlose Person für den Winter in Ihre Wohnung aufnehmen?

Am 07. Dezember 2021 um 18:20 von Opa Klaus

Das Thema wird täglich ausführlich diskutiert, das stimmt!

Sofern es aber von der Politik (Quellen gibt es ausreichend bei google) gefordert wird, wäre es sinnvoll, diesen Umstand in die Prognosen (Aussichten) zu berücksichtigen.

Wie kommt die Wirtschaft durch den Winter?

Die Wirtschaft erholt sich schon wieder ganz von selbst. Uns wurde zu Schulzeiten noch der Begriff "Jobless Growing" um die Ohren geschlagen. Danach laufe die Wirtschaft ganz von selbst in der modernen technischen Arbeitswelt. Da braucht es eben keine Arbeitnehmer. Und die Umsätze werden einfach verwendet für Roboter und noch kompliziertere Techniken, die selbst die Arbeit machen. Dies erspart Arbeitslöhne und ermöglicht noch mehr Umsätze und die Wirtschaft kreist nur um sich selbst. Egoismus pur.

@Anna-Elisabeth, 18:48

>>Wie kommt die deutsche Wirtschaft durch den Winter?<<
Und ich habe mich heute frierend einmal mehr gefragt: Wie kommen die Obdachlosen durch den (Corona-)Winter?

Da stehen die Cancen wohl eher schlecht. Auf Wachstum werden die kaum setzen können. Außer, dass voraussichtlich ihre Anzahl wächst, was ihrem Markt noch mehr Konkurrenz bescheren dürfte.

18:48 von Anna-Elisabeth

«Und ich habe mich heute frierend einmal mehr gefragt:
Wie kommen die Obdachlosen durch den (Corona-)Winter?
Tut mir leid, aber das musste jetzt mal sein.»

Obdachlose kommen noch schlechter durch einen Winter mit Corona als durch einen Winter ohne. Das war auch schon im Winter 2020/21 so, und es nervt um so mehr, dass es auch für den Winter 2021/22 nicht anders zu erwarten ist.

Für Obdachlose ist es gravierend, und unter Umständen sogar tödlich.
Für alle anderen ist es nervig ohne Ende

Was die Automobilwirtschaft nicht wahr haben will,

ist, dass längst keine Neuwagen benötigt werden, sondern nur Ersatzteile und neue Antriebstechnologien. Ab und zu kann man ja einen Prototypen bauen, aber Massenproduktion sollte verboten werden. Die bringt keinen Fortschritt, sondern nur Bereicherung einzelner.

@ Anna-Elisabeth 18:48

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass unter solchen Umständen kleine Geschäftsleute dem Konsum zugeneigt sind. Und bei solchen Preissteigerungen viele andere Menschen auch nicht."

Ich kann Ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen. Ihre Kommentare sind stets bodenständig und schildern die Realität. Hierfür bin ich Ihnen sehr dankbar und ich weiß, jedwede Mainstreammeinungen gehen Ihnen sonst wo vorbei. Ich wünschte, es gäbe mehr Foristen *Innen Ihres Formats.

Und ja, es wird einen Schnitt geben in in der deutschen Gesellschaft. Jedoch in anderer Form, als die üblichen Verdächtigen hier oft proklammieren. Traurig festzustellen, dass es künftig nur schwerlich möglich sein wird, ein Gemeinschaftsgefühl aller wieder herzustellen. Das Internet trägt einen nicht unwesentlichen Beitrag hierzu bei. Unsere Generation hatte auch so ihre Probleme, dennoch war die Gesellschaft nie so gespalten wie jetzt. Dies an der Politik festzumachen ist genauso simpel wie dumm. Es wird kalt in Deutschland..

DAs macht doch riochtig Hoffnung:

"Wir rechnen damit, dass im nächsten Jahr ein richtig ordentlicher Wachstumsschub kommt, mit mehr als vier Prozent Wachstum", sagt Sebastian Dullien vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung. "Denn die Deutschen haben während der Krise auch relativ viel Geld beiseite gelegt, was sie zum Teil ausgeben wollen."

Jaja, man merkt förmlich, wie die Leute darauf brennen, endlich wieder irgendwelchen unsinnigen Quatsch zu kaufen, damit die Geldschubläden leer werden.

Ich habe vielmehr das Gefühl, dass die allermeisten ihr Geld deshalb zusammenhalten, weil sie nicht wissen, wie dicke es mit den Energie- und Lebensmittelpreisen noch kommen wird.

Erst Wachstumsschub, dann Gehaltserhöhungen, dann vorsichtig Geld ausgeben, das wird die Reihenfolge sein, denke ich.

@ Kasparov Fan. 19:11

"dass längst keine Neuwagen benötigt werden, sondern nur Ersatzteile und neue Antriebstechnologien. Ab und zu kann man ja einen Prototypen bauen, aber Massenproduktion sollte verboten werden. Die bringt keinen Fortschritt, sondern nur Bereicherung"

Ihren Idealismus in allen Ehren. Sicherlich haben Sie auch schon eine Idee, wie die 500. 000 Arbeitslosen der Automobilindustrie und deren Zulieferbetriebe ihre Familien ernähren sollen? Gerne erwarte ich Ihre sachlich fundierten Vorschläge..

@19:11 von WM-Kasparov-Fan

aber Massenproduktion sollte verboten werden. Die bringt keinen Fortschritt, sondern nur Bereicherung einzelner.

Falscher geht nicht, und atemberaubend elitär zugleich.
Massenproduktion bedeutet mehr Angebot und günstigere Preise, damit auch finanziell schwächere Menschen sich Lebensstandard- und Lebensqualität- erhöhende Produkte leisten können.

@ Opa Klaus, 19:15

re @ Anna-Elisabeth 18:48

Darf ich mich Ihrem sehr netten Kommentar anschließen?

mehr als 99%

Wenn alle geimpft sind, dann klappt's auch mit der Wirtschaft.

Immer dran denken:
In den USA hatten vor ein paar Monaten 10.000 Cops gedroht, zu kündigen, falls die Impfpflicht eingeführt würde. Und dann haben nur 34 (!) wirklich gekündigt. Das heißt: Mehr als 99% der Impfgegner glauben überhaupt nicht an den ganzen Blödsinn, den sie erzählen. Die wollen bloß "dagegen!!1!" sein.

Mit der Impfpflicht können die sich impfen lassen und trotzdem "dagegen!" sein. Es ist genau das Hintertürchen, das diese Leute brauchen.

Geben wir es ihnen! Davon profitieren wir alle.
_

@19:15 von Opa Klaus @ Anna-Elisabeth 18:48

Lieber Opa Klaus,

Danke für Ihren netten Kommentar. Ich bin sehr erleichtert, dass Sie nicht beleidigt sind, weil ich Ihnen öfter mal widerspreche. Und dies auch nicht immer in freundlicher Manier.

//Unsere Generation hatte auch so ihre Probleme, dennoch war die Gesellschaft nie so gespalten wie jetzt. Dies an der Politik festzumachen ist genauso simpel wie dumm. Es wird kalt in Deutschland..//

Das sehe ich auch so. Ganz entlasten würde ich die Politik allerdings nicht. Politiker sind ja auch ein Teil dieser schwierigen Gesellschaft.

rer Truman Welt

Darüber mache ich mir nun gar keine Sorge. Das Wachstum der Pharmaindustrie sollte ein gewaltiger Konjunkturantreiber sein!

Am 07. Dezember 2021 um 17:31 von DeHahn

Die, die lt Ihres Beitrages "reichlich aus der Giesskanne" bekommen, sind die, die auch einen Grossteil der Arbeitsplätze zur Verfügung stellen. Der Inhalt der "Giesskanne" besteht übrigens aus günstigen Krediten, die nebst Zinsen zurückgezahlt werden müssen, siehe Lufthansa. Bei den Selbständigen kommt es ganz auf die Art der Tätigkeit an, es gibt Leidtragende, aber bestimmt auch Profiteure. In der Gastro, wie in der Touri-branche ist das Übel, dass es bis auf wenige Ausnahmen, wie z.B. grosse Hotelketten, oder Reiseveranstalter, meist kleine, kleinst und Familienbetriebe sind, die keine laute Stimme haben.
Der "Kultur"-Betrieb war und ist immer ein Zusatzgeschäft und noch nie ohne Subvstitionen überlebensfähig gewesen, mit Ausnahme vllt einiger weniger Event-Veranstalter.
In grossen Konzernen, die einen Aufsichtsrat haben(müssen), liegt es in der Natur der Sache, dass dort (auch)Politiker vertreten sind, was per se nichts schlechtes sein muss.
Dieses ständige "Haudrauf" geht mir ....

Am 07. Dezember 2021 um 17:47 von wampi

Bei einer pessimistischen Prognose für die Wirtschaft (Volkswirtschaft) wird sich die Situation durch 2G am Arbeitsplatz sicherlich nicht entschärfen!
___
Doch, genau das wird der Fall sein.

18:59 von frosthorn

da ich nicht ahnen konnte, daß der beitrag nach den vielen fehlversuchen zum süffisanten beitrag des musikanten, veröffentlicht werden würde, habe ich die probleme mit meiner tastatur (warum eigentlich wird nicht jeder tastendruck angezeigt) natürlich nicht korrigiert. und da wir schon mal beisamen sind, kritik am genderwahnsinn ist nicht gleich rassismus (wurde mir aber auch untersagt) und zu jetzt. die autoindustrie hat die chipkrise versemmelt, weil sie nicht mitbekommen haben, daß die chinesen keine lust mehr auf deie centchips haben. hoffe geholfen zu haben, wenn dir denn die ARD mein wissen anvertraut

@18:53 von Giselbert @ 18:32 von Anna-Elisabeth

//Lebensqualität statt Quantität, Klasse statt Masse. Langlebige, reparierbare Produkte statt Schrott für die Mülltonne. Die Erwartungen der Wirtschaft an ein ständiges Wachstum sind da nicht mehr realistisch und zielführend.//

Eine schöne Zusammenfassung.

18:15 von werner1955

>>>Wie kommen Arbeitnehmer, Rentner und die Bürger im Ahrtal mit der Maßnahmen der „Ampel“ durch den Winter.
Das ist die viel wichtigere Frage?<<<

Meine Güte, lassen Sie doch Ihre Abqualifizierung der Ampel einfach mal stecken. Mit der werden Sie leben müssen. So wie ich mit CDU/CSU leben musste.
Wer hat das im Ahrtal denn bisher gemanagt? Die Ampel war es wohl nicht. Vielleicht kommen Sie - wenn Sie scharf nachdenken - selbst drauf, warum nicht. Und wer's dann war.

In Ihrer Aufzählung fehlen noch die Leistungsträger. Die waren doch auf immer gern in Ihrem Repertoire zu finden.

Am 07. Dezember 2021 um 18:30 von dito

Ich gehe mittlerweile im Nachbarland Einkaufen

Ich gehe mittlerweile im Nachbarland Einkaufen, Essen und mich amüsieren. Dort sind die Corona-Regeln zumindest erträglich. Schade für den Mittelstand in Deutschland.
___
Wenn Sie jetzt wüssten, was man unter dem Begriff "Mittelstand" versteht, wäre Ihnen klar dass es diesem am Allerwertesten vorbeigeht, wo Sie Ihr Waschpulver kaufen, Ihre Currywurst essen und table-dance schauen.

19:20 von harry_up

«Ich habe vielmehr das Gefühl, dass die allermeisten ihr Geld deshalb zusammenhalten, weil sie nicht wissen, wie dicke es mit den Energie- und Lebensmittelpreisen noch kommen wird.»

Um mich herum schleicht schon lange das Gefühl herum, dass viele Menschen möglicherweise erspartes Geld bevorzugt für wieder unbeschwertes Reisen ausgeben würden.

Reisen innerhalb von Deutschland, in Europa auch ans Mittelmeer. Oder sie wären zufrieden mit einer Reise zum Skifahren, oder in ferne Sonne- und Strandparadiese wie bspw. Thailand, um kurzzeitig dem Winter Blues in Deutschland zu entgehen.

So was wie Computer Games, Dinge zur Wohnumfeldverschönerung wurden ja trotz Corona recht viele gekauft. So unverständlich ist das nicht. An Geldausgaben für Gastro, Konzerte, andere Events haben sehr viele Leute so einiges eingespart. Sie wahrscheinlich auch.

Bei uns im Sparschwein schlummert das Geld, dass wir eigentlich zu Olympia Tokyo 2020 für 8 Wo. in Japan verprassen wollten. Still schläft es …

Nun,

ich kann nur für meine Familie sprechen, aber wir haben auch in der Pandemie das gleiche Geld ausgegeben wie davor, eher sogar noch mehr. Ursachen : Stark gestiegene Einkaufspreise für Gemüse und Gegenstände des täglichen Lebens, wie zum Beispiel Milch oder auch Kaffee. Dabei gehört meine Familie rein vom Einkommen her zum unteren Mittelstand. Selbst ich als Dialysepatient versuche, soviel wie möglich mit dem Fahrrad zu erledigen, um das Auto so wenig wie möglich zu bewegen. Trotzdem kommen wir kaum auf einen grünen Zweig, und die steigenden Strom und Gaspreise machen das ganze nicht einfacher.

@ Anna-Elisabeth. 19:33

"Danke für Ihren netten Kommentar. Ich bin sehr erleichtert, dass Sie nicht beleidigt sind, weil ich Ihnen öfter mal widerspreche. Und dies auch nicht immer in freundlicher Manier.".

Wiederspruch ist das Salz in der Suppe einer Diskussionskultur.

Ich mache mir Sorgen um Deutschland. Uns hatte man seinerzeit wegen unserer Haarpracht verurteilt und den Klammotten. Wir skandalierten Ho Ho Che Minh... Alles ok. Heute prügeln sich Menschen um Parkplätze, zeigen den Nachbarn wegen eines Obstbaumes an, Fehlgeleitete wünschen sich grausame politische Zeiten zurück und vor allem ist es en vogue dagegen zu sein, egal gegen was und Mitmenschen als Feinde oder Konkurrenten zu sehen. Religion und Gläubigkeit wird als Esoterik abgetan, der eigene Wille als ultima ratio fabuliert. Quo vadis Gesellschaft?

um 18:26 von dito

Die Größe des Schadens ist nicht auf eine Null Covid Strategie zurückzuführen. Die hat es nie gegeben. Sondern sie ist auf die Duldung einer hohen Inzidenz mit einem unerträglichen Dauer-Logdown Light und die eklatanten Fehleinschätzungen im letzten Sommer und Herbst mit nicht verantwortbaren Lockerungsphantasien und entsprechendem Handeln zurückzufühern.
Auch das zu erwartende Problem mit Impfverweigerern wurde nicht gerade professionel angegangen.
Und jetzt werden die Ungeimpften als Alleinschuldige ausgemacht und eine Impfplicht als Wundermittel angepriesen, ohne sich hnreichende Gedanken über deren Wirksamkeit und Durchführbarkeit zu machen, zumal uns ein zentrales Impfregister fehlt.

Der einzige Ausweg ist, bald möglichst den Weg über eine extreme Inzidenzsenkung zu gehen, was wohl im nächsten Sommer möglich sein müsste, ggf. auch früher, wenn die Wirksamkeit der Impfung durch untertützende
Maßnahmen (Hemmung der Wirusvermehrung) auf 100% erhöht werden kann..

Darstellung: