Kommentare - Verbände fordern von Lauterbach effektivere Impfkampagne

07. Dezember 2021 - 08:21 Uhr

Zwar wird Karl Lauterbach erst morgen als Gesundheitsminister vereidigt - aber Verbände und Experten sagen jetzt schon klar, was sie von ihm erwarten: eine viel besser organisierte Impfkampagne.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

Schieflage bei der Impfpriorisierung

"...warten ältere Menschen und Risikopatienten vergeblich auf Termine und kämen telefonisch bei Ärzten oder Zentren nicht durch."
Diese Schieflage der Prioritäten dürfen sich 2 "Lager" teilen: die Politik durch ihre Fehlplanung, Impfzentren zu schließen und den Auffrischungstermin somit nach hinten geschoben zu haben und die Impfverweigerer, die ganz überwiegend nicht zur Risikogruppe gehören und jetzt den eigentlich zu priorisierenden Anteil der Bevölkerung durch ihre Ellenbogenmentalität zurückdrängen, womit sich der Kreis durch die Politik wieder schließt, weil es keine Priorisierung gegeben hat, da dafür mehr Impfstationen erforderlich gewesen wären.

In meiner Ecke meines

In meiner Ecke meines Bundesland, RLP, klappt das auf dem flachen Land fein. Sie kriegen's zwar nicht geregelt, auch nur die marodesten Straßen zu flicken, aber ich sehe jede Woche mehrere Angebote für die Booster-Impfung in praktisch Fahrrad- oder bezahlbarer Taxi-Reichweite in Gemeindehäusern, Einkaufszentren usw., die meisten ohne Anmeldung.

Ich denke, der Ärger (in meinem Fall das Lob) sollte sich auf die jeweiligen Landesregierungen und Kreisverwaltungen konzentrieren. Und natürlich auf die alte Bundesregierung, die genau mit Einsetzen der Vierten Welle die Geldmittel für die Impfzentren eingestellt hat. Das hat man davon, wenn man nur Rechtsanwälte, Staatsrechtler und ein paar Volkswirte an den entscheidenden Stellen hat.
Ich habe mir mal den Spaß gemacht, Politiker auf Wikipedia nachzuschlagen, die sich zur Seuche geäussert haben. Fünf können medizinische Sachverhalte beurteilen (Dahmen, Lucha, Lauterbach, Dittmar, Braun), Dutzende sind völlig fachfremd.

Impfkampagne?

Wenn sich C-Promis die Impfwerbung groß bezahlen lassen, das ist nicht vertrauenswürdig.
Aber wie wäre es noch ein paar Millionen an Werbegelder oder Werbegehälter zu zahlen.
Wie viel Ärzte und Pflegepersonal hätte man mit diesem Geld finanzieren können?
Wer nicht geimpft werden will, den kann man auch mit einer Promiwerbung nicht umstimmen.
Mitglieder ALLER Parteien haben das Vertrauen der Bürger verloren.
Das ganze Hin und Her hat alles nur schlimmer gemacht.
Wenn der Herr Lauterbach das Virus bekämpfen will, dann wird er keine Impfpflicht sondern eine Testpflicht einführen.
Und wenn er die Pflege reformieren möchte, dann soll er in die Krankenhäuser gehen und sich anschauen was da zur Zeit abgeht. Überstunden ohne Ende, Personal wird nicht aufgestockt, Springer bekommen teilweise das Dreifache wie ein Festangestellter...
Es gibt viele Probleme,
und er bekommt auch von mir seine Chance!

Es bedurfte erst eines Regierungswechsel...

... bis endlich Maßnahmen mit u.a. pragmatischen Charakter auf den Plan gerufen wurden.
Im Nachhinein entsteht der Eindruck, die alte Regierung könnte unter einer Regierungsmüdigkeit geschwächelt haben, denn wirklich zielführende Maßnahmen, die nicht Lockdown heißen, kommen jetzt erst auf den Tisch. Mit einem Male können Zahn- und Tierärzte impfen, es gibt seit wenigen Wochen wieder mehr Impfstationen.
Besonders 3G am Arbeitsplatz und 2G generell läßt einen Großteil der Verzögerer wach werden und eine grundgesetzkonforme Impfpflicht könnte bald Einzug halten, wobei eine auf bestimmte Berufsgruppen abzielende Impfpflicht schon in greifbare Nähe gerückt ist.
Wollen wir hoffen, dass es weiter so positiv vorangeht.

Spahn Merkel haben versagt

Sowohl der Test wie auch der RNA Impfstoff sind deutsche Erfindungen. Merkel hat aber den vom Steuerzahler subventionierten Impfstoff zunächst ins Ausland abfließen lassen.

Spahn hat falsch eingekauft, schlecht organisiert, in der eigentlichen Impfperiode im Herbst die Impfzentren geschlossen und Biontech rationiert.

Lauterbach kann es nur besser machen.

Stimmt

Wenn es so ist, dass Risikopatienten etc. keinen Termin bekommen in manchen Teilen Deutschlands, dann verstehe ich das wirklich nicht. Bin keiner und habe mich problemlos spontan und Termin am Wochenende boostern lassen. Internet war allerdings nötig. Ist das vielleicht Teil des Problems?

Impfzentren wieder in "Vollzeit"

Erstmal alle Impfzentren im "Vollzeit" Betrieb laufen lassen, noch geschlossene Zentren, dringend öffnen.

Geht nicht? Dann Impfzelte..... das ging in den im Juli überfluteten Wohngebieten ja auch!

Tierärzte sollen impfen? Ähm also meine TA winkt, da ab ihr ist die grastigste Mieze lieber, als motzende drängelnde Leute.... ich kanns nachvollziehen..

Ob die "med Abteilung" der Bundeswehr nicht auch mitimpfen kann!?

Forderungen

Forderungen von Verbänden sind fast auf dem Niveau von sogenanntem Expertenwissen: man gibt unreflektierte Äußerungen von sich, da die meisten Menschen diese Äußerungen auch unreflektiert hinnehmen. Was sollen diese Forderungen heute? Will man sich wichtig machen? Erstens hat Herr Lauterbach stets gezeigt wo die Lücken sind und es dürfte wohl klar sein, dass er diese anpackt. Zweitens kann auch ein Herr Lauterbach nicht im Handumdrehen die Unfähigkeit seines Vorgängers ausbügeln. Er wird die Fehler der Vergangenheit anpacken, wir werden sehen, wie schnell er aufräumt.
Heute sind die Infektionszahlen gegenüber der Vorwoche um 20 % gefallen, von den Spitzenzahlen sind wir weit entfernt. Trotzdem vermuten sogenannte Experten eine deutliche Untererfassung, obwohl das RKI die Untererfassung für die vergangene Woche ausweist.
Herr Lauterbach hat jetzt viel Arbeit, unreflektierte Äußerungen sind da nicht hilfreich.

Bittere Pille für Risikopatienten

um 08:53 von Eu-Schreck:
"...Risikopatienten etc. keinen Termin bekommen ...
... Internet war allerdings nötig. Ist das vielleicht Teil des Problems?"
Bestimmt ist das ein Teil des Problems, denn viele ältere Mitbürger können nunmal nicht soeben mit dem Internet umgehen und online einen Termin machen.
Da wird es zwar wieder Abwiegler und Relativierer geben, die dann sagen, dass deren erwachsene Kinder unterstützen müssten, wird aber nicht immer klappen.
Der größere Teil des Problems aber liegt bei den Impfverzögerern, die jetzt aufgrund einer Erst(!)-Impfung die Termine blockieren und -wie ich schon schrieb- der pol. Fehlentscheidungen, Impfzentren geschlossen zu haben und ganz offensichtlich wohl auch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung gestellt zu haben.
Bitter.
Das wird auch Karl Lauterbach vermutlich nicht ad hoc lösen können.

Wir brauchen immer auch den

Wir brauchen immer auch den Impfstoff für die Forderungen. Ich weiß dass es nicht zur Überzeugung einer eher linksgerichteten Partei passt aber: die EU hat letztes Jahr bereits versagt. Ein zweites Mal sollte man dieses Risiko nicht eingehen. Bestellungen müssen nun im nationalen Interesse getätigt werden. Von der Menge und vom Zeitpunkt her.

Ich bin nun mal gespannt

ob und wie Herr Lauterbach das Riesenproblem der Pflege angehen wird.
Es ist zwar klar dass man jahrzehntelanges Politikversagen nicht über Nacht abstellen wird können - aber bisher wollte dies ja keiner auch nur angehen weil es nicht schnell lösbar ist. Aber bekanntermaßen werden Probleme nicht kleiner wenn man sie vor sich herschiebt.

An Lauterbach kam Scholz

An Lauterbach kam Scholz nicht vorbei, weil Lauterbach fachlich, politisch und auch organisatorisch der Corona-Pandemie mit am besten gewachsen ist.
Ich hoffe, dass er auch einige Schieflagen der letzten Jahre und Jahrzehnte angeht und diesen zentralen Bereich der Daseinsvorsorge stabil aufstellt.

Frage an Journalisten - Warum nicht mehr Impfstoff?

Ich lebe in Berlin, Impfstoff geht aus, ich kann mich nicht einfach impfen lassen. In ärmeren Ländern ist das noch viel schwieriger. So baut sich die 4. Welle auf, brutal und teuer.

Warum eigentlich kann nicht mehr Impfstoff hergestellt werden?

Gibt es einen absoluten Grund, wie Rohstoffmangel? Technisch unmöglich? Dauert Jahre? Kein Standort denkbar? Ich habe vor einem Jahr gelesen, daß der Biontech Bioreaktor ungefähr so groß ist, wie ein großes Weinfass. Sicher kompliziert und aufwendig. Aber: Davon kann man angesichts der weltweiten Krise nicht vier oder fünf bauen? Und damit viel mehr Impfstoff zur Verfügung zu stellen (z.B. um eine Impfpflicht überhaupt erst sinnvoll umsetzen zu können). Ist das keine offensichtliche Frage?

Die Bewertung der Pandemie

Die Bewertung der Pandemie und der Impferei muss natürlich nach höchsten Maßstäben und seriösen (fachlich dienlichen) weil authentischen Zahlen passieren. Und der Druck auf Ungeimpfte - von dem ich absolkut nichts halte - muss gut erklärt sein. Also denn-.

ADE!

@Parsec um 08:36

"... und die Impfverweigerer, die ganz überwiegend nicht zur Risikogruppe gehören"

Ich war ehrlich gesagt überrascht durch diese Aussage. Anscheinend ging hier ein kleines Licht auf.

Aber dann kam dies:
"und jetzt den eigentlich zu priorisierenden Anteil der Bevölkerung durch ihre Ellenbogenmentalität zurückdrängen ..."

Wir verlangt 2G für den Einzelhandel? Wer verlangt 3G auf Arbeit? Wer hat in letzter Zeit nur den nicht Geimpften die Schuld gegeben?

Nun solle man sich doch bitte freuen, wenn diese sich doch impfen lassen.

Entscheiden Sie sich. Was wollen Sie?
Boostern oder allgemeine Impfquote?

Ich würde klar priorisieren. Jeder unter 60 Jahre, außer es liegen entsprechende Vorerkrankungen vor, sollte derzeit nicht geboostert werden.
Wie Anfang des Jahres kann man hier wieder auf mobile Impfteams setzen.
Dann plant man die Boosterung für alle über 60 + Vorerkrankte durch. Die nötigen Reserven kann man dann für andere Impfwillige einplanen.

Zu viel "Dialog" @ 09:41 von DieADE-Reaktion

>>>Und der Druck auf Ungeimpfte - von dem ich absolkut nichts halte - muss gut erklärt sein. Also denn-.>>>

Darauf gibt es nur eine Antwort, viel zu lange wurde auf "Dialog" gesetzt.

"https://www.tagesschau.de/kommentar/sachsen-corona-demos-101.html"

Wenn Leute mit Fackeln vor der Privatwohnung/Häusern von Politiker/Innen auftauchen, ist einfach Schluss mit "Dialog" und Ja ich weiß, die Leute waren extrem Rechte.

@Family5j um 09:40

Natürlich könnte man mehrere Bioreaktoren aufbauen.

Die Frage ist, ist genug Platz vorhanden? Wenn nein. Ist ein Anbau möglich? Wenn ja, wie lange bis zur Baugenehmigung und Planung?
Hat man Personal? Muss neues angeschult werden?

usw. usw.

Dazu kommt die Frage, ob es sich am Ende lohnt.

Wenn die Produktion an Impfstoff für die zahlenden Klientel ausreicht um damit 6-9 Monate zu überbrücken, warum sollte ich mehr Kapazität schaffen?
Ist nicht auch der Anreiz des Mangels ein Anreis für höhere Preise? Immerhin hat Israel wesentlich mehr pro Impfdose bezahlt als die EU und deshalb auch früher Impfstoff bekommen.
Pharma-Unternehmen sind kein Heilsbringer, auch wenn ihre Produkte für die Heilung verwendet werden.
Sie unterliegen weiterhin den Regeln der Martwirtschaft.

@Parsec

" und die Impfverweigerer, die ganz überwiegend nicht zur Risikogruppe gehören und jetzt den eigentlich zu priorisierenden Anteil der Bevölkerung durch ihre Ellenbogenmentalität zurückdrängen"Am 07. Dezember 2021 um 08:36 von Parsec

*

Keiner von den vielleicht 5% der Bevölkerung an "Impfverweigerer" drängelt nun, um ein Impftermin zu bekommen.

Es ist eine ganz billige und durchschaubar Nummer die aktuellen Zustände auf die 5% der Menschen zu schieben, die Impfungen verweigern.

Gestern kam ein guter Bericht bei NDR, in dem anhand von LKW-Fahrern gezeigt wurde, was für ein Chaos herrscht.

Wer bei den Auftritten Lauterbachs

in letzter Zeit "zwischen den Zeilen" zugehört hat, wird bemerkt haben, dass er verbal nicht mehr so "in die Vollen" geht, etwas moderatere Töne anschlägt. Das ist sicher dem zukünftigen Ministeramt geschuldet. Finde ich aber gut.

Er hat vor Jahren ein Konzept der Bürgerversicherung aufgestellt, eine Reform der KV (und auch der RV) wäre dringend nötig. Mal gespannt, ob es wieder auflebt und ob er sich gegen die mächtigen Lobbygruppen durchsetzen kann.

Bis dahin wäre es eine erste Aufgabe, die tatsächlichen Inzidenzzahlen auf eine realistische Basis zu stellen, damit "Experten" nicht ständig von einer Untererfassung reden können, nach dem Motto "Was nicht sein darf, das nicht sein kann".

Um Hilfe bitten @09:20 von Parsec

>>>Bestimmt ist das ein Teil des Problems, denn viele ältere Mitbürger können nunmal nicht soeben mit dem Internet umgehen und online einen Termin machen.>>>

Viele ältere Menschen, haben einfach ein großes Problem damit um Hilfe zu bitten! Seien es Kinder, Freunde, Bekannte, Nachbarn, oder soziale Einrichtungen.

Wie wäre es denn, wenn "man", älteren Menschen einfach mal Hilfe anbietet?
Ich habe auch einfach bei älteren Leuten welche ich kenne, nachgefragt... Warm auch nicht. Einigen war es recht, und so hatten sie ihren Imftermin sobald Online möglich.

Ich bin ja auch eher skeptisch...

...ob sich mit einer neuen Regierung etwas ändert.
Aber im Stile von "Minority Report" die Leute auf Basis von Prophezeiungen schon vorab unter Beschuss zu nehmen zeigt meiner Meinung nach nur, dass man sich schon höllisch auf ein Scheitern freut und ohne das keinen Sinn mehr im eigenen Leben findet.

@SinnUndVerstand

"weil Lauterbach fachlich, politisch und auch organisatorisch der Corona-Pandemie mit am besten gewachsen ist." Am 07. Dezember 2021 um 09:40 von SinnUndVerstand

*

Dann kann Lauterbach jetzt endlich liefern.

Ich bin gespannt, was er jetzt zu der Fallpauschale zu sagen hat, die er ursprünglich als Berater mit verbockt hatte.
Den aktuellen Zustand der Krankenhäuser und Kliniken hat Lauterbach mit herbeigeführt. (In den Kinderkliniken war es bereits vor Corona so schlimm wie jetzt bei Erwachsenen.)

09:40 von Family5j Ich habe

09:40 von Family5j

Ich habe gerade nicht die Zeit und die Lust, mir das alles durch zu lesen. Aber vielleicht haben
Sie die?

**... Nur mit Hilfe des Originalherstellers kann ein anderes Unternehmen zügig in den Stand versetzt werden, an der Produktion mitwirken. Deshalb sind Kooperationen der schlüssige Weg zur zügigen Ausweitung der Produktionsmengen.

Mehrere westliche Unternehmen kooperieren mit afrikanischen Unternehmen, um mit diesen in Afrika eine eigene Produktion für Covid-19-Impfstoffe aufzubauen: ... **

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/coronavirus/ausweitung-lie…"

Ungeimpfte

Wer bis jetzt ungeimpft ist und den Juli, August und September verpasst hat, sollte sich mal fragen, ob es so toll ist, den Alten jetzt die Booster-Termine weg zu nehmen.

Am 07. Dezember 2021 um 08:36 von Parsec

Diese Schieflage der Prioritäten dürfen sich 2 "Lager" teilen: die Politik durch ihre Fehlplanung, Impfzentren zu schließen und den Auffrischungstermin somit nach hinten geschoben.
__
Das ist wohl von Fall zu Fall unterschiedlich, je nach dem, wo man wohnt, genauso war das im Frühjahr auch. Viele Impf-centren KONNTE man auch garnicht weiter betreiben, da sie ihrer normalen Bestimmung wieder zugeführt wurden. In Köln war das Centrum in den Messehallen. Es finden aber wieder Messen statt. Stattdessen hat man jetzt ein drive-in eingerichtet und lt. TV ist man zufrieden.
Statt Centren sind auch häufig mobile Impfteams unterwegs, die für viele leichter zu erreichen sein dürften, als die Centren, die seinerzeit teilweise für viele (ältere, auf dem Land)nur sehr umständlich zu erreichen waren. Hinzu kommen die Ärzte, die hoffentlich ihre älteren/vulnerablen Stammpatienten bevorzugen.
Diejenigen, die jetzt erwachen, hatten im Sommer ALLE Möglichkeiten. Nun müssen sie eben anstehen.

Freude über Erstgeimpfte

um 09:51 von Shantuma:
"Nun solle man sich doch bitte freuen, wenn diese [Ungeimpften] sich doch impfen lassen."
Klar solle man sich darüber freuen. Die Freude wird aber durch die viel zu späte Entscheidung der Impfverweigerer, sich nun doch impfen zu lassen, deutlich getrübt.
Die Impfverweigerer blieben bis zuletzt stur.
Obwohl man sich den Mund fusselig geredet hat.
Obwohl es überhaupt keinen Zweifel an der Wirksamkeit einer Impfung gegeben hat.
Obwohl es unübersehbar war, dass die ITS überlaufen.
Obwohl überwiegend Ungeimpfte an Covid-19 versterben.
Obwohl Long-Covid schon lange kein Fremdwort mehr ist.
Da bleibt einem die Freude schon ein wenig im Halse stecken.
.
"Entscheiden Sie sich. Was wollen Sie?
Boostern oder allgemeine Impfquote?"
Ganz klar alters- bzw. vulnerabelpriorisiertes boostern. Alles andere führt wie deutlich erkennbar zu Chaos.
Mediziner müssten klarstellen, ab wann Erstzuimpfende dann den jüngeren zu boosternden gleichzusetzen sind. Ich vermute ab U40 abwärts.

08:59 von Zuschauer49

manche Menschen scheinen sich wirklich sehr tappig anzustellen.
Hier im Thread wurde gejammert, man kriegt keinen Termin zur Erstimpfung
bestenfalls im April/Mai
mein Schwager 82, kriegte einen bereits im letzten Jahr, in einem Impfzentrum

Also was soll ich glauben ?

Zügige Boosterimpfung

Unser Hausarzt hat mit einer Helferin am Samstag von 8 bis 16 Uhr geimpft. In seiner Freizeit. Mittlerweile sind alle Patienten dieser Praxis über 70 geboostert. Leider sind nicht alle Ärzte so vorbildlich.

Lauterbach hat wesentlichen Anteil an Schieflage.

@09:40 von SinnUndVerstand
Kurz vor Corona forderte er noch, die Hälfte der Kliniken zu schließen.
Er war der maßgebliche Ratgeber bei der partiellen Privatisierung des Gesundheitswesens, siehe "Fallpauschalen" (und saß auch selbst im Nebenjob im Aufsichtsrat eines Klinikkonzerns).
Das führte dazu, dass heute, wie eine Intensivpflegerin im ÖR erzählte, teilweise 1 Person die Arbeit von früher 4 Personen leisten muss. Dass es in der Pandemie wirtschaftlicher war, dringend benötigte Pflegekräfte in Kurzarbeit zu schicken, um 14% Gewinn zu erwirtschaften.

Ich sehe Prof. Lauterbach bisher nicht als den geeigneten Mann, der diese Fehlentwicklungen korrigieren kann/will.

Eines ist sicher:

Die Nachfolge von Spahn anzutreten, kann eigentlich nur von Erfolg gekrönt sein. Alles, was in den letzten Monaten gründlich mißglückt ist, macht es dem Nachfolger leicht, sich zu profilieren.

Am 07. Dezember 2021 um 08:45 von Der Nachfrager

Wenn der Herr Lauterbach das Virus bekämpfen will, dann wird er keine Impfpflicht sondern eine Testpflicht einführen.
___
Dann würde mich interessieren, was bitte eine Testpflicht bewirken soll. Alle Schüler werden 2-3 Mal wöchentlich getestet. In sämtlichen Analysen stellen sie mit Abstand den grössten Anteil an Infizierten ! Nun müssen Sie mir nur noch erklären, wie dieses Wissen hilft, die Pandemie zu bekämpfen ! Garnicht ! Wenn aber alle geimpft wären, diejenigen, bei denen ein wenig leistungsfähiges Immunsystem zu befürchten ist, nach ca. 5 Monaten, würde Kaum jemand schwer erkranken, das Gesundheitssystem könnte diese Fälle verkraften.
Nochmal : wenn sich 2 Geimpfte treffen, egal ob sie eine Infektion in sich tragen oder nicht, passiert i.d. R. nichts. Wenn sich Ungeimpfte und Geimpfte mischen, kann den Ungeimpften sehr schnell etwas passieren. Im übrigen sind die Tests MOMENTAUFNAHMEN, die sich bereits nach 2 Stunden geändert haben können.
Ist das sooo schwer zu verstehen ?

Was die Verbände jetzt schon fordern ...

... dass dürfte den zukünftigen Bundesgesundheitsminister und sein Background-/Backoffice-Team gründlich überfordern.

Schon alleine den seit Jahrzehnten bestehenden Pflegenotstand in den Alten-Pflegeeinrichtungen, sonstigen Einrichtungen mit zu betreuenden Menschen, in der häusliche Krankenpflege, in Krankenhäusern/Kliniken, und Uni-Kliniken, ist schon ein Blick auf die Überforderung wert.

Dazu kommt die technische Modernisierung / Digitalisierung des gesamten Gesundheitswesens (Bund, Land, Kreise, Gemeinden).

Die Gesundheitsversicherungen müssen endlich ein finanziell gesichertes Fundament haben.
Hier ist sein zig Jahren so gut wie nichts passiert. Das ist jedes Jahr im Oktober sichtbar gewesen, wenn dass Geld bei den Gesundheitsversicherungen ausgegeben ist.

Und dann ist da noch das Impfen.
Das funktioniert logistisch immer noch nicht so wirklich gut. Es holpert und stolpert seit dem 1.1.21 an allen Ecken.
Es gibt immer noch Terminvergabeschwierigkeiten ... usw. ...

10:12 von Impflücken schließen

interessante Frage
man schloss Impfzentren, weil gähnende Leere dort herrschte,
entsorgte den Impfstoff weil man ihn nicht brauchte
und jetzt ?

Erfassung der fehlenden Zahlen (siehe RKI im Oktober 2021)

"https://www.tagesschau.de/inland/corona-rki-impfquote-101.html"

< Tagesschaubericht vom 7. 10. 2021:
Das Robert Koch-Institut (RKI) geht von mehr gegen Covid-19 geimpfte Menschen aus, als in der offiziellen Meldestatistik erfasst sind.
Die Schätzung beruht auf Bürgerbefragungen +Meldedaten.
....
Es sei anzunehmen, dass unter Erwachsenen
bis zu 84 Prozent mindestens einmal
und
bis zu 80 Prozent vollständig geimpft sind, heißt es in einem aktuellen RKI-Bericht. >

6. 10. 21.:
Erstimpfung 68,3 %
Zweitimpfung 64,8 %

Es hätten danach rd. 15 % (80 - 64,8) mehr Menschen eine Zweitimpfung bekommen!

6. 12. 21.:
Erstimpfung 72,0 %
Zweitimpfung 69,0 %
-> 69% +15 = 84%

Es wird für möglich gehalten, dass die Befragungsergebnisse überschätzt wurden, so dass diese etwas zu hoch sein können.

-> Impfpflicht mit so ungenauen Zahlen?
-> Wo bleibt ein Totimpfstoff (Notfallzulassung) für die 50/56 % der Ungeimpften (2 Befragungsergebnisse)?

84% + ~ 7% (50 % Ungeimpfte) = ~ 91 %!
= Ziel erreicht!

@ Impflücken schließen 10:12

Ist anscheinend immer schön für Sie, anderen die Schuld zu geben. Einmal fordern Sie,das jeder sich Impfen soll und jetzt sollen sie verzichten.

@Tada

um 10:03 von Tada
"Keiner von den vielleicht 5% der Bevölkerung an "Impfverweigerer" drängelt nun, um ein Impftermin zu bekommen."
Nur 5% Impfverweigerer, -unwillige, -verzögerer?
Da hätte ich aber bei einer Impfquote von -grober Daumen- 70% eine Quelle, bitte.
Unabhängig von der wahren Verweigerer-Quote drängeln diese aber sehr wohl, um einen Impftermin zu bekommen. Und das weniger aus Überzeugung.
.
"Es ist eine ganz billige und durchschaubar Nummer die aktuellen Zustände auf die 5% der Menschen zu schieben, die Impfungen verweigern."
Ganz billig und durchschaubar ist es, sich nur wegen 2G/3G impfen zu lassen. Die Klientel der Impverweigerer würde sonst nämlich immer noch zu Hause sitzen und nichts tun.
.
"... Bericht ...LKW-Fahrern,... was für ein Chaos herrscht."
Ich kenne diesen NDR-Bericht nicht, aber wenn es darum geht, dass einer Berufsgruppe das Impfen erschwert wird, dann ist das kaum auf den Rest der Impfverweigerer zu übertragen.

@ Family5j

Warum eigentlich kann nicht mehr Impfstoff hergestellt werden?

In Deutschland haben wir für diesen Winter genügend Dosen, die Logistik ist momentan das Nadelöhr, es wird aber.

Von der Produktion her muss man die Rohstoffe bekommen, benötigt geeignetes Personal und muss die Anlagen aufbauen. Das läuft derzeit in Afrika in Kooperation mit Biontech. Dazu gab es einen interessanten Tagesschau-Artikel, den ich hier verlinke (bitte wieder zusammensetzen):

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/biontech-produktion-
afrika-101.html

@Impflücken schließen

"Wer bis jetzt ungeimpft ist und den Juli, August und September verpasst hat, sollte sich mal fragen, ob es so toll ist, den Alten jetzt die Booster-Termine weg zu nehmen." Am 07. Dezember 2021 um 10:12 von Impflücken schließen

*

Und vorher hätte man es keinem weggenommen? Wuchs Impfstoff da auf Bäumen?

Niemand macht es freiwillig.

Sehr viele Universitäten schalten nun auf 2G um.
Damit wären junge, sonst gesunde, Studenten von Veranstaltungen ausgeschlossen, wenn sie sich nicht impfen lassen, obwohl sie dauernd den älteren Vortritt gelassen haben.
(Ausgeschlossen von der Bildung wohlbemerkt.)

Dasselbe gilt bei vielen Arbeitgebern: 2G.
Mein Arbeitgeber schaltet nach Neujahr um.
Bei meinem Mann ist läuft es schleichend in dieselbe Richtung.

Also suchen Sie sich endlich mal ein anderes Opferlamm, als Ungeimpfte, die sich jetzt impfen lassen, um nicht von H4 leben zu müssen.

Sie werden die ganzen Studenten und Arbeitslosen ganz bestimmt nicht von Ihrem eigenen Geld finanzieren.

@08:49 von Parsec

"... eine grundgesetzkonforme Impfpflicht könnte bald Einzug halten, wobei eine auf bestimmte Berufsgruppen abzielende Impfpflicht schon in greifbare Nähe gerückt ist ..."

Damit die Leute einer Impfpflicht Folge leisten können, dazu muss erst mal bundesweit und überall die Terminvergabe Top funktionieren.
Das ist aber so nicht.

Und selbst wenn ein Impftermin ergattert wurde, heisst das noch lange nicht, dass an diesem Termin auch geimpft wird.
Denn dazu muss auch gesichert sein, dass genügend Impfstoff vor Ort ist.
Das ist aber nicht immer so.

Und dann gibt es Länder, die akzeptieren Misch-Masch-Impfungen mit unterschiedlichen Impfstoffen nicht.
Solche Leute gelten bei der Einreise als Ungeimpfte.
Das bedeutet:
Leute, die sich impfen lassen wollen, und nur mit einem Impfstoff geimpft werden dürfen, weil sie eben genau in ein solches Land beruflich/dienstlich reisen müssen, können sich dann nicht impfen lassen.

Es muss der gleiche Impfstoff verwendet werden. Das geht nicht immer.

10:12 von Impflücken schließen

„Wer bis jetzt ungeimpft ist und den Juli, August und September verpasst hat, sollte sich mal fragen, ob es so toll ist, den Alten jetzt die Booster-Termine weg zu nehmen.“
Nein denke ich nicht. Deren Unrechtsbewusstsein existiert nicht. Ihnen ist auch egal ob krebspatienten, Herzinfarkt-oder schlaganfallpatienten im schlimmsten Fall sterben, weil die its mit ungeimpften covidpatienten voll sind. Die sind ungeimpft und wissen genau, dass für sie Kapazitäten frei gehalten werden. Für andere ist das nicht möglich.

Am 07. Dezember 2021 um 09:10 von Kristallin

Erstmal alle Impfzentren im "Vollzeit" Betrieb laufen lassen, noch geschlossene Zentren, dringend öffnen.

Geht nicht? Dann Impfzelte..... das ging in den im Juli überfluteten Wohngebieten ja auch!
___
Dafür sind nun wirklich die Landesregierungen zuständig. Hier in Köln gibt es täglich ca. 8-10 mobile Impfteams, deren Standorte im Netz stehen. Dann gibt es ein sehr grosses grosses drive-in, wo z.Zt. ca. 1500, bald bis zu 3.500 Bürger geimpft werden können. Ausserdem vergibt das Gesundheitsamt Termine, zusätzlich die Arztpraxen. Das ehemalige Centrum ist jeder wieder seiner Bestimmung zugeführt worden, nämlich der Messe. Das konnte man garnicht verlängern bzw. reaktivieren.
Also wenn man will, dann geht das schon. Man muss sich halt bemühen, wie im Frühjahr auch. Die alten Leute haben hoffentlich einen Hausarzt, der impft, und die Schlafmützen hätten ja mal im Sommer aus dem Quark kommen können. Jetzt ist es halt umständlicher. Sie hatten alle ihre Chance mit Wunschtermin.

@ Tada, 10.03h

Natürlich drängeln die bisherigen Impfverweigerer.
Jetzt, nachdem sie nach eigenen Aussagen "nirgends mehr reinkommen", haben sie es plötzlich eilig.
Im Sommer hat sich das Personal in den Impfzentren gelangweilt bis diese Zentren dann mangels Impfwilligen geschlossen wurden.
Der Betrieb für ein paar Hanseln war einfach zu teuer und somit die Entscheidung richtig.
Natürlich ist es wichtig, dass diese Leute jetzt geimpft werden.
Aber drängeln tun sie schon.

Der Fehler: Impfen ist nicht die Lösung.

@10:12 von Impflücken schließen
Da wird den Leuten die nächste Story präsentiert.
Alle mir bekannten Statistiken zeigen, dass auf die Gesamtbevölkerung bezogen, die Impfquote keine Aussage über die Sterblichkeit zulässt.

Im Gegenteil: Statistisch gesehen ist die Übersterblichkeit zur Zeit in D. in Thüringen und Sachsen am Geringsten (mit nur 4% bzw. 2%).

Zudem: Der Virologe und Mitglied der Ständigen Impfkommission Klaus Überla gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland meinte, inzwischen träten fast die Hälfte der symptomatischen Infektionen bei Geimpften auf. "Die Geimpften spielen eine beträchtliche Rolle bei der Ausbreitung des Virus."

@ Die ADE-Redaktion

Und der Druck auf Ungeimpfte - von dem ich absolkut nichts halte - muss gut erklärt sein. Also denn

Wir haben zu lange diskutiert, zu lange nachgegeben, zu lange weggesehen, wenn Verschwörung an die Stelle von Fakten gerückt wurde.
Jetzt muss Schluss sein. Wir brauchen in der Öffentlichkeit konsquent 2G und eine Impfpflicht mit klaren und eindeutigen Sanktionen.

@10:12 von weingasi1

"... Diejenigen, die jetzt erwachen, hatten im Sommer ALLE Möglichkeiten. Nun müssen sie eben anstehen ... "

Na ja, dass wird Geringverdiener/innen (Mindestlohn-Empfänger/innen), Sozialhilfeempfänger/innen, Hartz-IV-Empfänger/innen, Menschen mit kleiner Rente (nicht sonderlich höher als Sozialhilfe), Arbeitslosengeldempfänger/innen und Krankengeldempfänger/innen (bei Beiden das Einkommen nicht sonderlich höher als Sozialhilfe), nicht so sonderlich interessieren.

Die Gruppe der Armen hat eh zu wenig Geld um konsumieren zu gehen.
Sie müssen eh weitgehend zu Hause bleiben.
Die Freizeitgestaltung ist da eher im Kosten günstigen Bereich, wie z.B. Spazieren gehen oder so.

Das Impfen steht da ganz hinten an.

Schuld? @10:10 von Tada

>>>Den aktuellen Zustand der Krankenhäuser und Kliniken hat Lauterbach mit herbeigeführt. (In den Kinderkliniken war es bereits vor Corona so schlimm wie jetzt bei Erwachsenen.)>>>

Richtig, nur hat da ein gewisser Hr. Spahn, wesentlich mehr "zerstört"..... als Hr. Lauterbach mit seiner Zustimmung zu den Fallpauschalen!

Das können Ihnen med Mitarbeiter/Innen absolut bestätigen, so wütend sind sie hauptsächlich auf Hr. Spahn!

10:16 von Impflücken

10:16 von Impflücken schließen

Unser Hausarzt weiß nicht mehr, wo er anfangen oder aufhören soll. Die haben ja neben dem Impfen auch noch anderes " am Hals".
Und unter den gegebenen Umständen, kann ich Ärzte durchaus verstehen, die sagen: erst sind meine "vulnerablen" dran.

10:12 von weingasi1

Gutscheine wurden versprochen
Preisausschreiben für Impfwillige
vor die Haustüre kam man mit Impfbussen

kein Vorschlag war zu abstrus,
um die Menschen zum Impfen zu bewegen

zugegeben ich hätte andere Argumente gewählt
bei Frauen verhindert die Impfung Zellulite
und bei Männern erhöht sie die Potenz
nur mal nebenbei

@10:24 von weingasi1

"... wenn sich 2 Geimpfte treffen, egal ob sie eine Infektion in sich tragen oder nicht, passiert i.d. R. nichts ..."

Wenn dem so richtig sein soll, stellt sich die Frage, wieso so viele Betagte und Hochbetagte auch als Geimpfte (mit Impfdurchbruch) auf den Intenssivstationen oder stationär auf den Corona-Krankenstationen behandelt werden müssen. Tendenz steigend !

@ Kristallin

Wenn Leute mit Fackeln vor der Privatwohnung/Häusern von Politiker/Innen auftauchen, ist einfach Schluss mit "Dialog" und Ja ich weiß, die Leute waren extrem Rechte.

Es sind nicht alle extrem Rechte. Aber die Fackelträger von Grimma würde ich hart bestrafen. Von 25 Personen hat man ja die Identität.

In Dresden wurde gestern Abend von über 100 "Spaziergängern" ohne Abstand und ohne Maske die Personalien festgestellt. Die bekommen ein Bußgeld von 250 Euro. Den "Spaziergang" werden sie wohl nicht jeden Abend machen.

@krittkritt Ablenkungsmanöver fehl am Platz

um 10:20 von krittkritt:
"Lauterbach hat wesentlichen Anteil an Schieflage.
Ich sehe Prof. Lauterbach bisher nicht als den geeigneten Mann, ..."
Gut, dass Sie da einer sehr untergeordneten Minderheit angehören.
Für die Schieflage sind in forderster Front die Impfunwilligen und die Politik des zu Ende gehenden Jahres verantwortlich.

Schön zu lesen das es wieder

Schön zu lesen das es wieder die Ungeimpften sind denen hier im Forum die Schuld gegeben wird das es mit den Boostern der Risikogruppen nicht richtig läuft. Auffällig ist das es genau die selben User sind die vorher die den Ungeimpften die Behandlung in den Krankenhäusern versagen wollten und schlimmeres. Bei mir auf der Arbeit hat sich kein einziger Ungeimpfter impfen lassen die warten nämlich immernoch auf einen Totimpfstoff. Die meisten Geimpften sind aber Geboostert oder haben einen Termin bis Weihnachten. Das Problem ist die Panikmache in den Medien und der Politik, anstatt klare Priotäten zu setzen und den Ablauf zu regeln. Das wird auch Herr Lauterbach nicht von heute auf morgen schaffen, leider.

Schuld

Na toll, erster Tag und schon an allem Schuld.
Nicht zu vergessen Spahn und Merkel, auch an allem Schuld. Natürlich hätte es jeder besser gemacht.

Zu 10:16 von Impflücken schließen -Etwas einseitiges Lob-

Zügige Boosterimpfung
Unser Hausarzt hat mit einer Helferin am Samstag von 8 bis 16 Uhr geimpft. In seiner Freizeit. Mittlerweile sind alle Patienten dieser Praxis über 70 geboostert. Leider sind nicht alle Ärzte so vorbildlich.

Für mich eine zu einseitige Bewertung.

Freizeit? Laut Ärzteblatt sollen Ärzte 28 Euro als Vergütung erhalten, zudem soll es einen Wochenendzuschlag von acht Euro geben.
Die Apotheke bekommt dann noch 18 € für den QR-Code. Ist in drei Minuten erledigt!

Also mit Freizeit ist das doch ungenau bzw. unzutreffend beschrieben. Selbstlos sind weder die Impf- noch die Testaktivitäten.

Außerdem haben Ärztefunktionäre mehrfach gefordert die Impfzentren zu schließen. "Wir schaffen das alleine." Man hat sich da wohl gewaltig überschätzt. Dazu kommt, dass viele Praxen Moderna nicht verimpfen.
Vorbildlich sind nicht nur Praxen, sondern gerade auch Impfzentren.

Ego- Nummer der Impfunwilligen müssen die Senioren ausbaden

um 10:35 von Tada:
"Und vorher hätte man es keinem weggenommen? Wuchs Impfstoff da auf Bäumen?"
Das ist eine ganz billige Nummer, jetzt so zu tun, als ob zu den Impfterminen im Sommer nicht genügend Impfdosen vorrätig gewesen wären.
Ihrer Ansicht nach gibt es doch bloß 5% Impfverweigerer. Und soll es für die paar Leutchen keine Spritze gegeben haben? Das glauben Sie doch selber nicht.
Die Impfzentren wurden im Sommer immer weniger frequentiert, weil sich die Impfgegner mit ihrer Anti-Haltung groß aufspielen wollten.
Jetzt, wo 2G und 3G ihnen den Marsch Blätter, nehmen sie den Älteten die Termine weg.
Hätte alles nicht sein müssen.

Ich glaube auch das

Ich glaube auch das wichtigste in der ganzen impfkampagne sollte auch die terminvergabe sein. Es kann doch nicht sein, dass man stundenlang anstehen soll und am Ende ist der Impfstoff alle. Es stehen ja nicht nur junge, fitte Menschen an. Im impfbus ist es vielleicht schwierig. Und auch sollten alle Hausärzte, die sich jetzt wieder raushalten verpflichtet werden zu impfen. Es ist schon einigermaßen merkwürdig, Tierärzte mit einzubeziehen. Da kriegt erst mein Kater die Tollwutimpfung und danach ich die gegen COVID-19.

Das freut mich.

Endlich ein Minister mit Sachverstand. Hoffentlich bald mehr davon. Lauterbach hat sein Amt nicht Olaf Scholz zu verdanken, das Volk hat ihn gewollt. Ich empfinde dies als deutliches Zeichen der Demokratie.

@DerVaihinger um 10:38

"Natürlich drängeln die bisherigen Impfverweigerer.
Jetzt, nachdem sie nach eigenen Aussagen "nirgends mehr reinkommen", haben sie es plötzlich eilig."

Billige Polemik, welche Teilaspekte des Problems einfach ausblendet.

Neben den verschärften Maßnahmen, welche teilweise absolut unverhältnismäßig sind, denn der Einzelhandel war zu keinem Zeitpunk der Pandie ein Treiber dieser.
Würde man die Treiber der Pandie bekämpfen, dürften wir nicht mehr daheim sein, in den Schulen oder im Krankenhaus/Altersheim etc.

Gleichzeitig baut man auch auf die Gruppe der Geimpften Druck auf. Siehe Niedersachsen, dort gilt 2G+. Dort sind aber ebenso die Schnelltests selten. Dagegen kann man 2G+ umgehen in dem man geboostert ist.

Wer diesen Wahnsinn nicht sieht muss blind sein.
Entweder sorgt man für ausreichend Tests, oder für ausreichend Impfungen, aber beides zu unterlassen ... das gebührt meinen Respekt.

@ Margitt

Wo bleibt ein Totimpfstoff

mRNA-Impfstoffe sind doch Totimpfstoffe.
Wer jetzt noch auf andere Impfstoffe wartet, sollte sich eine bessere Ausrede suchen.

Zu Am 07. Dezember 2021 um 10:28 von Margitt

Sie zitieren da uralte Meldungen aus der Vergangenheit (Oktober 21), dabei haben wir Dezember!
Und das Impfverweigerer- Geschwurbel mit irgendwelchen Totimpfstoffen ist auch nicht hilfreich.

Es gibt unendlich viele seriöse Aufklärungsmöglichkeiten, angefangen bei den örtlichen Landeskliniken.
Nehmen Sie Ihre Arztberichte und zeigen die dort den Fachleuten, lassen Sie sich einfach beraten. Dazu rufen die Ärzte auf und machen das gerne, auch mit einfachen Worten und Vergleiche die Sie als Laie verstehen.

@Tada

Im Sommer gab es keinen Impfstoffmangel und keine Probleme, bei Ärzten oder Zentren einen Termin zu bekommen. Nur, viele haben sich nicht impfen lassen. Warum wohl ist jetzt noch soviel Moderna übrig?

@Tada Partei für Impfunwillige ergreifen

"um 10:35 von Tada:
"Sehr viele Universitäten schalten nun auf 2G um."
Na klar, wieso auch nicht?
.
"Damit wären junge, sonst gesunde, Studenten von Veranstaltungen ausgeschlossen, wenn sie sich nicht impfen lassen,..."
Sie vermuten ganz ernsthaft die Impfverweigerer vornehmlich unter Studenten, ernsthaft?
.
"obwohl sie ["junge, sonst gesunde Studenten"] dauernd den älteren Vortritt gelassen haben."
Das ist ja wohl der Brüller. Also im Sommer noch haben also die -mal ganz allgemein gesprocheb- "Jüngeren" immer noch den Älteren den Vortritt gelassen? Wo schon längst die Priorisierung aufgehoben war?
Ich denke, Sie meinen das bestimmt ganz anders und wollten jetzt nicht noch Partei für Impfverweigeter ergreifen.
Der Akt der Solidarität der Jüngeren wurde allerorts von dieser Gruppe befürwortet, nicht aber von den Impfverweigerern, die nämlich einfach keinen Bock hatten, sich impfen zu lassen.

Ich frage mich ...

.. wen Minister Lindner denn jetzt verklagen will, kommt doch jetzt wohl all das zum tragen weswegen er und die FDP einst sogar mit dem Verfassungsgericht gedroht haben.
Es ist halt Doch etwas anderes, die Beschlüsse anderer aus der Opposition heraus auseinander zu nehmen, als selbst vom Virus durch die Verantwortung getrieben zu werden.
Noch ein/zwei Varianten und es ist die Ampel der ein ähnliches Versagen wie der Vorregierung vorgeworfen wird. Und das, obwohl die Ampel 2 Jahre Zeit hatte, Pandemieerfahrungen zu sammeln. Die Gelegenheit hatten Schwarz/ Rot nicht.
Dieses Virus verhält sich den Regierenden gegenüber nämlich äußerst unkooperativ ...

Verbände fordern von Lauterbach effektivere Impfkampagne...

Ob er dafür sorgen kann ?
Am Montag gab sich Lauterbach vor der Presse optimistisch. "Wir werden den Kampf gegen die Pandemie gewinnen und für weitere Pandemien besser gerüstet sein".
Dafür braucht es aber auch ein starkes Gesundheitssystem.
Karl Lauterbach twitterte am 4.Juni 2019, daß zumindest jedes dritte Krankenhaus geschlossen werden kann.

@ Tada

Also suchen Sie sich endlich mal ein anderes Opferlamm, als Ungeimpfte, die sich jetzt impfen lassen, um nicht von H4 leben zu müssen.

Wer sich erst aus dem von Ihnen genannten Grund impfen lässt, ist selbst schuld. Man könnte ja längst geimpft sein und es gibt wahrlich gute Gründe für die Impfung.

@Impflücken schließen - Impflücken nicht schließen?

10:12 von Impflücken schließen:
"Wer bis jetzt ungeimpft ist und den Juli, August und September verpasst hat, sollte sich mal fragen, ob es so toll ist, den Alten jetzt die Booster-Termine weg zu nehmen."

Sie wollen also gar nicht, dass sich die Ungeimpften impfen lassen, weil sie sonst irgendwem irgendetwas wegnehmen. Kurioserweise nutzen Sie dieselbe Begründung sonst für die Impfung. Aber gut. Wahrscheinlich geht es Ihnen nur darum, Ihren Frust abzulassen. Ohne die Ungeimpften müssten Sie sich eine neue Gruppe suchen.

10:48 von ich1961

„Und unter den gegebenen Umständen, kann ich Ärzte durchaus verstehen, die sagen: erst sind meine "vulnerablen" dran.“
Na da haben Sie einen echt tollen Hausarzt. Meiner würde mich erst im Januar impfen. Zum Glück hatte der andere Arzt im Ort ein einsehen und hat mich geimpft. Ich verstehe eigentlich auch nicht warum die onkologischen Praxen ihre Patienten nicht impfen. Das würde auch die Hausärzte entlasten.

@Cillie21 10:36 Uhr

Eine Frage, welches Durchschnittsalteralter haben Ihrer Meinung nach die Menschen, die keine Impfung haben und jetzt auf ITS liegen?

Kein Mensch nimmt Schlaganfall- oder Herzpatienten- oder Verunfallten ein Intensivbett weg. Sollte das so sein, haben Sie dafür bestimmt auch einen Link unter dem ich Ihre Behauptung nachlesen kann.

Am 07. Dezember 2021 um 10:28 von Margitt.

Zitat: Wo bleibt ein Totimpfstoff (Notfallzulassung) für die 50/56 % der Ungeimpften (2 Befragungsergebnisse)?

E gibt keine verlässlichen Anhaltspunkte dafür, dass sich wirklich 50% und mehr der Impfverweigerer impfen lassen würden, wenn es einen Totimpfstoff gäbe.

Es gibt die FORSA-Umfrage in der das die Impfverweigerer angegeben haben. Ich persönlich glaube das nicht, sondern befürchte vielmehr, dass ihnen dann auch an dem Totimpfstoff etwas nicht passen würde.

Dabei muss man bedenken, dass aus der FORSA-Umfrage (Nr. 6) hervorgeht, dass die Untersuchung gezeigt hat, dass sich die Ungeimpften [.....] in großen Teilen Verschwörungs-„Theorien“ zuneigen.

Lesenswert ist auch die Ergänzungsumfrage zu den Wahlpräferenzen: Zwei Drittel der Ungeimpften wählen AfD oder „Querdenker“-Partei „Die Basis“.

10:49 von Sisyphos3

zugegeben ich hätte andere Argumente gewählt
bei Frauen verhindert die Impfung Zellulite
und bei Männern erhöht sie die Potenz
nur mal nebenbei

Zugegeben, ich hätte die Menschen dazu bewegt, sich impfen zu lassen, wenn sie im Krankheitsfalle die Kosten für eine Behandlung selbst oder zumindest teilweise zahlen (verweis auf § 1 Sozialgesetzbuch 5, Eigenverantwortung).

Drängler

Viele jüngere Ungeimpfte müssen sich impfen lassen damit sie in die Arbeit oder in die Uni dürfen und nicht aus Angst vor Corona.

Am 07. Dezember 2021 um 10:49 von Sisyphos3

Gutscheine wurden versprochen
Preisausschreiben für Impfwillige
vor die Haustüre kam man mit Impfbussen

kein Vorschlag war zu abstrus,
um die Menschen zum Impfen zu bewegen

zugegeben ich hätte andere Argumente gewählt
bei Frauen verhindert die Impfung Zellulite
und bei Männern erhöht sie die Potenz
nur mal nebenbei
__
Lustige Idee. Da ist was dran !
Andere Überlegungen wurden zwar getätigt, dass sie von kompetenter Stelle aber versprochen wurden, ist mir nicht bekannt. Ich glaube in Thüringen gab's ne Bratwurst. Davon abgesehen, finde ich derartige Vorgehensweisen, wie Bezahlung o.ä. geradezu pervers. Tut mir leid.

10:49 von Sisyphos3 - Argumente

"ich hätte andere Argumente gewählt
bei Frauen verhindert die Impfung Zellulite
und bei Männern erhöht sie die Potenz"
*Lach* mal ein Beitrag, der nicht so bierernst ist.
Aber im Ernst (irgendwo gestern oder vorgestern in irgend einem Portal flüchtig gelesen), Covid-19 soll auch die Beweglichkeit der Samenfäden beeinträchtigen. Impfen vermindert die Wahrscheinlichkeit und Schwere, mit der man an Covid-19 erkrankt...

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@ krittkritt

Alle mir bekannten Statistiken zeigen, dass auf die Gesamtbevölkerung bezogen, die Impfquote keine Aussage über die Sterblichkeit zulässt.

Das ist falsch und das wissen Sie.
Ein Zitat aus dem Corona Liveblog der ARD von vergangener Woche:

In Bayern und anderen Bundesländern mit niedriger Impfquote sterben derzeit im Verhältnis erheblich mehr Menschen an und mit Corona als im besser durchgeimpften Norden Deutschlands. Das geht aus statistischen Analysen der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität hervor. Grundlage sind die offiziellen Daten des Robert Koch-Instituts und der Gesundheitsbehörden. In Bayern sind demnach im Verhältnis zur Bevölkerung in sieben Tagen (Stand 1.12.) mehr als dreimal so viele Corona-Patienten gestorben wie in Bremen, dem Land mit der höchsten Impfquote. So gab es im Freistaat 3,9 Todesfälle pro 100.000 Einwohner, in Bremen 1,18. Nachzulesen ist das auf den "Corona Maps" des Instituts für Statistik an der LMU.

@Kristallin um 10:46

"Richtig, nur hat da ein gewisser Hr. Spahn, wesentlich mehr "zerstört"..... als Hr. Lauterbach mit seiner Zustimmung zu den Fallpauschalen!"

Die Fallpauschale ist der Hauptgrund warum Krankenhäuser im derzeitigen Zustand sind.
Warum die Pflege von Patienten im Grund nichts wert ist.
Pflege wird nach der Fallpauschale als reiner Kostenfaktor gesehen. Daher ist die Verweilzeit auch möglichst begrenzt.

Lieber den Patienten krank nach Hause schicken um ihn 2 Tage später als "neuen" Fall wieder frisch aufzunehmen.

Die Finanzierung der Krankenhäuser hängt nicht davon ab, wie gut die Patienten dort gesunden, sondern wieviele Knieoperationen durch geführt werden.

Darstellung: