Bund-Länder-Treffen einigt sich auf 2G-Regelung für Einzelhandel

02. Dezember 2021 - 16:12 Uhr

Kanzlerin Merkel sprach von einem "Akt der nationalen Solidarität": Bund und Länder haben auf ihren Beratungen weitere Verschärfungen der Corona-Regeln beschlossen. Ungeimpfte müssen sich auf strenge Kontaktbeschränkungen einstellen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wir kommen nur gemeinsam

Wir kommen nur gemeinsam durch die Pandemie: Alle können sich leicht an freiwilligen Kontaktbeschränkungen und den AHAL-Regeln orientieren; Geimpfte bringen ihren Beitrag durch die Impfung, Ungeimpfte durch den Verzicht auf Veranstaltungen und Einzelhandel. Und alle können sich einfädeln in Teststrategien in bestimmten Situationen.

Warum ist wieder der Einzelhandel schuld ?

Ich verstehe das nicht. Warum wird im Einzelhandel die Schraube angezogen ? Wer steckt in einem kleinen Modeladen jemanden an ? Die kleinen Händler kämpfen auf letzter Rille ums Überleben und werden weiter gegängelt.

Guter Ansatz mit inkonsequenter Umsetzung

"Ungeimpfte müssen sich auf strenge Kontaktbeschränkungen einstellen."

Es ist ein sehr sinnvoller Ansatz, die Kontakte der Personen einzuschränken, bei denen das Risiko einer schweren Erkrankung höher ist.

Die hier genannten Maßnahmen erfüllen diesen Ansatz leider nur teilweise. Denn neben den gefährdeten Ungeimpften werden unnötigerweise auch die ungefährdeten eingeschlossen, während die gefährdeten Geimpften (insbesondere die mit nachlassendem Impfschutz) nicht berücksichtigt werden.

(Davon abgesehen sind Ansteckungen im Einzelhandel praktisch irrelevant.)

Am 02. Dezember 2021 um 16:27 von Donousa Warum ist wieder der E

Eine gute Frage...und der Umgang mit der Pandemie durch die Politik macht mich traurig...offenbar denkt
kein (e) PolitikerIn an die Menschen "unten" die um ihre nackte Existenz kämpfen...und vorher seelisch kaputt gehen...
Sehr schade

Das kleinere Übel

Impfpflicht und Lockdown : es wird einen Prozentsatz an Verweigerern geben.Die notwendige Fragestellung ist : wie groß ist der Unterschied hinsichtlich dieses Prozentsatzes bei a) Appellen an die Vernunft und b) gesetzlicher Verordnung. Es sollte Wahrscheinlichkeitsrechnungen geben, die darauf eine brauchbare Antwort geben. Die Vermutung ist, daß der Unterschied nicht so groß ist um eine Kollision mit grundsätzlichen Persönlichkeitsrechten hinzunehmen. Beim Lockdown kann man diese Kollision sicher vertreten. Bei der Impfpflicht wird das absolute Recht am eigene Körper tangiert - und das ist ohne Zweifel eine Grenzüberschreitung und zwar aus Gründen der theoretischen Grundlagen des Staates. Aus Sicht der Praxis wäre die Corona-Impfpflicht auf der Basis realen Wissens dennoch vertretbar. Also sollte man es umsetzen - aber in der Reihenfolge : zuerst Lockdown , und zwar konsequent, und nach einer Latenzzeit von 3 Monaten ggf. die Impfpflicht.

@Sisyphos 3, 16:24

So sehe ich das auch. Stichprobem der Polizei- und Ordnungsämter sollten genügen, wenn bei Verstössen ein drastisches Strafmaß droht.

2G im Einzelhandel

Gut so!

Allerdings sollte man die Kontrolle nicht dem Einzelhandel auferlegen. Der hat schon so genug Probleme. M. E. ist eine weitgehende und scharfe Kontrolle durch die staatlichen Instanzen angebracht. Dann kann bei Verstößen auch gleich angemessen sanktioniert werden.

Es sollte uns aber klar sein, dass die Pandemie nicht allein durch die (richtige) Isolierung von Impfverweigerern besiegt wird, sondern durch unser aller Verhalten. Auch den Geimpften steht eine Minimierung ihrer Kontakte gut an!

16:18 von SinnUndVerstand

Geimpfte bringen ihren Beitrag durch die Impfung, Ungeimpfte durch den Verzicht auf Veranstaltungen und Einzelhandel. ///

Ich habe meinen Beitrag geleistet! Am Sonntag darf ich trotzdem nicht, zu meinen, Dresdner Dynamos.
Gestern Abend habe ich Premier League geschaut. Überall volle Stadien! Bei vergleichbaren Inzidenzzahlen. Wo ist der Unterschied?
German Angst?

>>Scholz: Diejenigen, die es

>>Scholz: Diejenigen, die es bisher noch nicht gemacht hätten, sollten sich zur Impfung durchringen.<<

Können sie vergessen, Herr Scholz!

Es gab doch zu Beginn die Aufforderung, dass Menschen mit Allergien sich nicht impfen lassen sollen. Ist das alles vergessen?

Nicht nur Nichtgeimpfte können sich anstecken, auch die Zahl der Geimpften, die sich wieder anstecken können, steigt an!

Warum also dürfen nur Geimpfte in Geschäfte?

Das ist Diskriminierung pur!

Interessiert die Regierung nicht, auch wenn diese Maßnahmen - wie bekannt- nichts bringen!

Aber einige in diesem Forum finden diese Art von Diskriminierung gut!

PS. Ich bin gespannt, wann das erste Geschäft öffnet mit dem Hinweis, dass nur Ungeimpfte Zutritt haben.

Dann bin ich auf das laute Geschrei gespannt: Diskriminierung.....

halte das Ganze für nicht zielführend

in der ganzen Diskussion fehlt mir, welchen Beitrag die Genesenen hier leisten. Wie viele sind das eigentlich inkl. Dunkelziffer?
Gerecht wäre eine Impfpflicht und Ausgangsbeschränkungen für Diejenigen, die die Intensivstationen überlasten. Die ungeimpften Kimmichs und Co. sind das nicht. Die sollten für sich selbst abwägen: Infektion mit oder ohne Impfung. Da finde ich den griechischen Ansatz Ü60 gut.

16:27 von Donousa

Wer steckt in einem kleinen Modeladen jemanden an ?
---------

ist das jetzt ne Frage ??

Wenn sie wissen wo man sich ansteckt, sollten sie das sagen,
dann reagiert man entsprechend gezielt, mit Schließungen

sicher wichtig -aber auch Medikamente sollte man bestellen

wie z.B. Paxlovid von Pfizer die Wirkung ist lt. Studien sehr gut. Es gibt auch andere vielversprechende Kandidaten.
Gerade las ich Spahn hat 80000 , Molnupiravir (Lagevrio) bestellt. Das ist mehr als unverständlich da das Medikament weit hinter den Erwartungen zurückbleibt, das schrieb die Ärztezeitung schon vor langen . Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wenn er sich das Medikament vor Wochen gesichert hätte i.O. , da man auf alle Pferde setzen sollte in dieser Situation, aber jetzt..? Selbst der mdr schrieb jetzt :
www.mdr.de/wissen/corona-covid-bringen-neue-medikamente-wende-in-der-pa…
Wir brauchen endlich viele Ansätze, zumachen allein reicht nicht.

@SinnUndVerstand - Impfen reicht nicht.

16:18 von SinnUndVerstand:
"Geimpfte bringen ihren Beitrag durch die Impfung, Ungeimpfte durch den Verzicht auf Veranstaltungen und Einzelhandel."

Diese Beiträge reichen nicht.
Ein Geimpfter darf nicht glauben, dass die Impfung sämtliche Kontakte ungefährlich macht. Genauso gut darf ein Ungeimpfter nicht glauben, dass eine Kontaktreduzierung die Impfung ersetzt.

Diese Denkweise ist es, die uns trotz einer recht hohten Impfquote die aktuellen Zahlen beschert.

@Donousa-Einzelhandel ist nicht schuld,sondern pol impfunwillige

Warum ist wieder der Einzelhandel schuld ?

Immerhin noch besser als ein Lockdown !
Viele Händler haben ja noch erfahrungen bezüglich der Luca-App Registration.

Ein generelles 2G auch für Lebensmitteldiscounter wäre jedoch viel wirksamer.

Gemäß Verfassungsgerichtlichen Urteil sogar rechten,
denn es gibt genügend Alternativen zum einkauf.

Ich fahre täglich 3 Stunden

Ich fahre täglich 3 Stunden mit dem ÖPNV zur Arbeit.
Sowohl im Bus und Zug sitzen immer Leute die die Maske nur am Kinn hängen haben oder komplett ohne.
Eine Kontrolle habe ich in all den Monaten nicht erlebt.
Ehrlich - ich traue mich nicht die meist jungen Männer anzusprechen!

@Donousa, 16:27

Der Einzelhandel wird nicht gegändelt. Andere Länder haben einen harten Lockdown beschlossen. Die jetztigen Maßnahmen bieten dem Einzelhandel immerhin die Chance weiterhin geöffnet zu bleiben, was bei steigenden Infektionszahlen wohl eher nicht der Falöl, sein dürfte. Schon im eigenen Interesse werden die Einzelhändler deshalb auf strikte Kontrollen achten. Die meisten Deutschen sind ja genimpft, so dass nur ein geringer Kundenstamm wegbrechen dürfte.

absolut richtig so...

Diese Entscheidung ist absolut richtig! Noch letztes Jahr, knapp ein halbes Jahr vor der Zulassung des ersten Impfstoffes, lag die Impfbereitschaft bei ca. 70 Prozent. Dann, nachdem der erste Impfstoff zur Verfügung stand, sank die Bereitschaft auf unter 30 Prozent. Das Verhalten vieler Ungeimpfter ist m.E. irrational und gefährdend für andere. Dazu kommt das kleinkarierte Hinterherlaufen hinter Verschwörfungstheorien. Ohne diese Maßnahme bewegt sich nichts. Diese Entscheidungen sind längst überfällig!

2G in Geschäften - Dies gilt unabhängig von den Inzidenzen?

"Auch in Läden - mit Ausnahme solcher für den täglichen Bedarf wie Lebensmittel - kommen jetzt nur noch Geimpfte oder Genesene. Dies gilt unabhängig von den Inzidenzen."

Ich kann verstehen, dass man sich nicht schon wieder an Inzidenzen fest machen möchte, zumal diese ja ohnehin nicht mehr 1:1 verglichen werden können.

Aber trotzdem bleibt die Frage: Heißt das 2G in allen Geschäften (außer Lebensmittel) bis zum St. Nimmerleinstag?

Das ist eine ernstgemeinte Frage, da Minister Spahn dies ja mal vorgeschlagen hat.

Unzureichend

Und wieder werden tausende sterben, bevor die Welle abebbt. Das Infektionsrisiko in den "Geschäften des täglichen Bedarfes" bleibt gleich hoch. Die Risiken der Ansteckung von Geimpften&Genesenen zu Geimpften&Genesenen bleibt gleich hoch. Die Verbreitung in und vor den Schulen bleibt gleich hoch.

nationale Solidarität ist äußerst unzureichend

So lange aus Ländern wie Indien und Südafrika in den nächsten 30-40 Jahren immer weiter Virus-Mutanten zu erwarten sind, nützt nationale Solidarität nur sehr bedingt - internationale, bis die Impfquoten überall auf Erden ganz hoch sind, helfen nur die Pandemie zu überwinden. Oder rigorose Abschottung für immer und Einstellung des kompletten internationalen Flug- Schiffs- und Bahnverkehrs, aber das wiederum würde diese globale Wirtschaftsmacht vernichten. Also ich wäre damit einverstanden, aber Regierung, Verfassungsgericht und Wohlstandsbürger (insbesondere FDP-Anhänger) wahrscheinlich nicht.

Wenn Zahnärzte, Apotheker und Pflegekräfte künftig ...

...ebenfalls endlich impfen dürfen, braucht's

a. genügend Impfstoff, und
b. genügend hochgekrempelte Arme.

Das ist dann zwar immer noch keine Garantie dafür, dass die Epidemie "eingeschläfert" wird, aber es wird vermieden, dass wir uns künftig quasi nur noch in unseren 4 Wänden aufhalten müssen.

Das Schimpfen über die jetzt beschlossenen Maßnahmen wird erwartungsgemäß zunehmen, sie bergen ja in der Tat Härten. Aber der von UserIn Donousa erhobene Vorwurf, der Einzelhandel trage die Schuld, ist so nicht zutreffend.

Andere sind auch die Leidtragenden.

@Sisyphos3

Wer steckt in einem kleinen Modeladen jemanden an ?
---------

ist das jetzt ne Frage ??

Wenn sie wissen wo man sich ansteckt, sollten sie das sagen,
dann reagiert man entsprechend gezielt, mit Schließungen

----------------------------------------------------

Die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung ist gering, wenn ich mit wenigen Menschen wenig Zeit in einem Raum verbringe. Sagen die Aerosolforscher. Das ist beim Einkaufen der Regelfall.

Einschränkungen

so lange es die Ungeimpfte trifft ist es akzeptabel und richtig . Es reicht die Kosten der selbstverursachten Probleme bezahlen müssen. Ob nun finanziell als auch die Tatsache das viele Geschäfte leiden, Operationen ausgesetzt werden, hier geht es um Körperverletzung.
Was die Auflagen betrifft wird es schwierig da viel Geschäfte nur halbherzig prüfen und durchwinken, "ich habe mein Handy vergessen.." Was die falschen Pässe und Attest betrifft helfen nur empfindlich Strafen..Gefängnis Autorisationenzug..Wenn dann noch Europa sich abstimmen würde..aber die schläft wie gewöhnlich genau so wie die noch Regierung, endlich ist sie weg.
Was die Medien bedrift weniger Omicon Katastrophen Meldungen, es nervt., also abwarten was die Forschung ergibt.

@Gregory Bodenhofer, 16:23

Ich denke vor allem an die - unter Einsatz des eigenen Lebens - verzweifelt kämpfenden Ärzte und Schwestern auf den Intensivstationen, an die Menschen, die einen Angehörigen Freund oder Lebenspartner durch Corona verloren haben. Die Einzelhändler werden dank 2G ihre Läden weiterhin geöffnet halten können.

Am 02. Dezember 2021 um 16:18 von SinnUndVerstand

„Wir kommen nur gemeinsam durch die Pandemie: Alle können sich leicht an freiwilligen Kontaktbeschränkungen und den AHAL-Regeln orientieren; Geimpfte bringen ihren Beitrag durch die Impfung, Ungeimpfte durch den Verzicht auf Veranstaltungen und Einzelhandel. Und alle können sich einfädeln in Teststrategien in bestimmten Situationen.“

Sehr gute Idee,

das könnte man so machen,

wenn es nicht diese vielen Schlaumeier geben würde, die sich auf betrügerische Weise einen Vorteil anderen gegenüber verschaffen wollen.

@Sisyphos3 - Eingangskontrolle im Einzelhandel

16:24 von Sisyphos3:
"Die Geschäfte müssen das Einhalten der Regel kontrollieren. ... und wer überprüft dass die jetzt prüfen ?"

Ich habe es gerade erlebt: Am Eingang stand ein Schild "Bitte warten und Impf- bzw. Genesenennachweis bereithalten." Dann kam eine Kassiererin, kontrollierte meinen Impfpass und ließ mich eintreten.

Ich vermute, dass diese Maßnahme in erster Linie erhebliche Umsatzeinbußen bewirkt. Sekundär wird sich vielleicht der ein oder andere Ungeimpfte für die Impfung entscheiden. Die Zahl der Ansteckungen wird dadurch aber nicht reduzieren, da diese im Einzelhandel nie allzu hoch waren.

antwort an rainer 4528 02. Dezember 16:37

"Ich habe meinen Beitrag geleistet! Am Sonntag darf ich trotzdem nicht, zu meinen, Dresdner Dynamos."

Das tut mir sehr leid für sie! Das liegt wohl leider daran, dass eben die meisten anderen ihren Beitrag NICHT geleistet haben!

Die Geschäfte bleiben geöffnet

und niemand kann sich mehr über eine Impfpflicht durch die Hintertür beschweren.
Vordertür geöffnet bis Februar, genügend Zeit.
Klare Sache.

@morgentau19 - Diskriminierung der Ungeimpften

16:39 von morgentau19:
"Warum also dürfen nur Geimpfte in Geschäfte? Das ist Diskriminierung pur!"

Genau darum geht es: Maximale Diskriminierung der Ungeimpften, bis auch der letzte keinen Bock mehr hat und sich impfen lässt.

Und der Einzelhandel ist das Werkzeug, das diese Strategie (er)tragen muss.

Warum soll ich mich,

Warum soll ich mich, inzwischen 3x geimpft testen, wenn ich in ein Restaurant möchte? Aus Solidarität mit den ungeimpften auf den Intensivstationen? Langsam hat mein Verständnis eine Grenze erreicht! Das kommt einem Lockdown der Gastronomie gleich nur diesmal ohne Entschädigung. Bei uns sind die testkapazitäten inzwischen auf Wochen ausgebucht, ob jeder Gastronom genug Tests hat ist fraglich. Und warum soll ich Geld für Selbsttests ausgeben und vor Ort machen, wenn die doch eigentlich kostenlos sind. Man möchte eigentlich schreien, sperrt die ungeimpften weg auch aus den Supermärkten. Wer in Quarantäne ist muss auch sehen, wer ihm die Einkäufe vor die Tür stellt und das von jetzt auf gleich.

um 16:37 von rainer4528

Sie sollten mal wieder die Daten von Johns Hopkins ansehehen. Deutschland hat beim 28-Tage-Schnitt die zweitmeisten Infizierten WELTWEIT nach den USA und bezogen auf die Einwohnerzahl bei weitem die meisten...

NAchsatz: auch vorhandene Medikamentenkombinationen

z.B. Dexamethason +
Spironolacton.
Sicher gibt es schon eine Vielzahl bekannte Mittel die unseren alten Drachen (angeborenes Immunsystem) besänftigen. Einfach der Forschung mehr Raum geben und rechtzeitig bestellen. Ich habe sonst Angst das wir uns in einer Coronaendlosschleife mit Schließungen und 6 monatlichen Impfzyklus befinden. Das ist keine Lösung Menschen und Wirtschaft leiden. Neben den Schließungen erwarte ich hier Bewegung.

Totaler Unsinn

Böllern wird wieder verboten, sich mit 50 Leuten unter den Tisch saufen ist aber kein Problem? Dann auch noch Impfpflicht im 6 Monats-Interval. Ich habe breits 3 Corona Impfung und gehe jedes Jahr zur Grippeimpfung. Ich habe aber keine Lust mich alle 6 Monate um völlig überbuchte Impftermine zu streiten.

@morgentau19, 16:39 Uhr

Die Entscheidung für die 2G-Regel ist natürlich nicht diskriminierend, sondern sachlich begründet. Die Ungeimpften stellen ein deutlich höheres Ansteckungsrisiko dar. Zudem fallen deren Erkrankungen meiste wesentlich folgenschwerer aus, so dass sie auf die Intensivstationen eingeliefert werden müssen und verhindern, dass notwendige Operationen zurückstehen müssen. Die Politik handelt verantwortungsvoll, wenn sie versucht, die Pandemie einzudämmen. Dass dies im wesentlichn nur über Impfung in Kombination mit den üblichen Schutzmaßnahmen gelingen kann, wird von fast allen wiss. Studien belegt. Sie scheinen nach dem Grundsatz zu verfahren, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Supermärkte halten sich im Osten doch an gar nichts

Ich verstehe nicht, warum große Lebensmittelläden und Diskounter wieder außen vor sind und gar nichts machen müssen.

Gerade deren Leiter und Angestellte halten sich meiner Erfahrung nach nicht einmal an die Maskenpflicht und sicherlich wird da auch nix intern überprüft! Und das obwohl gerade diese Läden noch nie eine Einschränkung erfahren haben und zu den Corona-Gewinnlern zählen.

Daher sollten solche Läden regelmäßig kontrolliert werden und auch eine Kontaktverfolgung über Luca und die Überprüfung der Kundenzahlen wäre doch ohne weiteres möglich.

16:47 von Nachfragerin

heute morgen, im Kurbad, wurde mein Impfzertifikat und mein Perso geprüft
davor trank ich in meinem Cafe nen Cappuccino,
eine Person ohne Impfzertifikat wurde höfflich auf die Regeln hingewiesen
und verließ das Cafe (ohne Cappuccino getrunken zu haben)

nur leider halte ich das eher für die Ausnahme
wobei ich hoffe mich zu täuschen

@ 16:32 von Esche999

<"cite>Aus Sicht der Praxis wäre die Corona-Impfpflicht auf der Basis realen Wissens dennoch vertretbar. Also sollte man es umsetzen - aber in der Reihenfolge : zuerst Lockdown , und zwar konsequent, und nach einer Latenzzeit von 3 Monaten ggf. die Impfpflicht."

Das mit dem Lockdown hatten wir doch schon, und wenn Sie jetzt noch eine Bedenkzeit von 3 Monaten einbauen wollen, was glauben Sie, wie es dann mit der Inzidenz und der Intensivbettenbelegung/Sterberate in unserem Land aussehen wird?

Der ehemalige Bundesprädident J. Gauck, der gestern Gast bei "Maischberger, die Woche" war, hat mich mit seinen Antworten tief beeindruckt.
Er respektiert Meinungen wie Ihre, das tue ich übrigens ebenfalls, doch sollte irgendwann, das heißt: bald, die Einsicht einkehren, dass die Verantwortung anderen gegenüber ein gewichtiges Argument ist, die Unversehrbarkeit des eigenen Körpers dahinter einzuordnen und nicht um des Prinzips willen darauf zu bestehen.

Am 02. Dezember 2021 um 16:47 von Nachfragerin

"Ich vermute, dass diese Maßnahme in erster Linie erhebliche Umsatzeinbußen bewirkt. Sekundär wird sich vielleicht der ein oder andere Ungeimpfte für die Impfung entscheiden.

Das denke ich auch.

Wir sind immer ganz froh, wenn unsere Impfnachweise kontrolliert werden.

Zum einen wissen wir dann, dass das bei anderen Leuten auch gemacht wird,
zum anderen ist es wie ein Clubausweis,
Einlass nur für Mitglieder.

Wie viel Impfungen werden Pflicht sein?

Impfpflicht - das müsste man dann mal genauer spezifizieren. Wieviel Impfungen sollen es denn am Ende werden? Weiß man heute etwas über die Auswirkungen der dritten, vierten, ... Impfung? Wie(so) kann ich zu etwas verpflichtet werden, von dem die langfristigen Auswirkungen noch gar nicht bekannt sein können?

Die Impfung ist alternativlos, jaja...
Vielleicht sollte man auch langam mal anfangen darüber nachdenken, wieso eine 10-20%ige Mehrbelastung der Intensivstationen unser Gesundheitssystem schon an den Rand des Kollapses bringt?
Muss man sich wirklich weiterhin von einer Leopoldina beraten lassen, die die Hälfte aller Krankenhäuser aus ökonomischen Gründen schließen wollte?
Wo ist der Diskurs über die Stärkung des eigenen Immunsystems?
Wo eine genauere Auswertung über die Patienten aus Intensivstationen, die über das Alter und den Impfstatus hinausgeht?

Nun also Impfpflicht, weil man nicht mehr weiter weiß. Und man weiß nicht mehr weiter, weil man alles aufs Impfen gesetzt hat.

Bund-Länder-Treffen einigt sich auf 2 G-Regelung

2G-Regelung ist und war fast überall ! Das ging schon mal daneben. Weiterhin heißt es aber : Ungeimpfte müssen sich auf strenge Kontaktbeschränkungen einstellen !
Toll , aber bei den Zahlen hätte es längst sein müssen und nun die Frage : Ab wann wird das denn werden ....... denn die Zeit drängt schon seit M o n a t e n ! Bis zur Stunde ist also wieder nichts passiert ?! Weiter so .....

Und wieder hört die Politik nicht auf die Wissenschaft...

...macht ihre Hausaufgaben nicht.

Weder ist die Impfpflicht medizinisch geboten, wie nun von vielen berufenen Mündern verkündet wird, noch juristisch die "Pflicht" geklärt.

Dieser Eingriff in die intimsten Persönlichkeitsrechte jedes einzelnen Bürgers, kann ja wohl nur erfolgen mit einem "vollständig" zugelassenen Impfstoff. Alles andere wäre juristisch wohl nicht haltbar.
Und welcher bisher verspritzte Impfstoff genügt diesem Anspruch denn ?
Wenn man nun aber erfährt, erfahren muss, dass die US-Zulassungsbedingungen für Pfizer von der FDA (behörde) bis 2076 (!!!) unter Verschluß gehalten werden...wachsen natürlich wieder die Sorgen der zweifelnden Bürger erheblich, verständlicherweise.

Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen...und alle kritischen Stimmen...bewusst überhört. So wie bisher !!!

Die unbelehrbare Politik will gar nicht auf die Totimpfstoffe (wohl erste Jahreshälfte 2022 verfügbar) warten, auf die viele bisherige Zweifler hoffen und viele andere ebenfalls.

tz..tz..tz..

Da bin ich mal gespannt wann man merkt, dass auch die geimpften das Virus weiter verbreiten. Man macht sich einfach einen Feind (die Ungeimpften) auf den man eindreschen kann ...und alles ist gut? Das ist ein typisches Verhalten der Menschen, hat aber noch nie zum Ziel geführt. Es wäre besser sich um ein funktionierendes Gesundheitssytem zu kümmern ...seit fast zwei Jahren hört man immer es sei überlastet - und was ist passiert in dieser Zeit? ...praktisch nichts, das ist erbärmlich.

16:24 von Sisyphos3

Mein Vorschlag beim 1. Verstoß verwarnen,
beim 2. Verstoß den Laden schließen.

Mein Vorschlag: Bereits beim 1. Mal den Laden schließen.

Wenn ein Ladenbesitzer jetzt noch nicht weiß, was Sache ist, dann tut er mir leid. Geschäftsrisiko!

Am 02. Dezember 2021 um 16:31 von Nachfragerin

Es ist ein sehr sinnvoller Ansatz, die Kontakte der Personen einzuschränken, bei denen das Risiko einer schweren Erkrankung höher ist.
__
Sie präferieren also die Möglichkeit, dass man die alten und gesundheitlich gehandicapten Bürger, die in grossen Teilen bereits 3fach geimpft sind (zumindest in NRW) anhält sich zu isolieren, damit die jüngeren, Ungeimpften, denen das mit der Impfung zu lästig war/ist, in Ruhe und überall ihre Weihnachtseinkäufe u.a. erledigen können.
Diejenigen wären nämlich garnicht in die Situation gekommen, hätten sie sich, als es Gelegenheit noch und noch gab und die Politik geradezu darum gefleht hat, sich impfen lassen. Ja, es ist ärgerlich, dass die ungeimpften Ungefährdeten (steht ihnen aber auch nicht auf der Stirn )jetzt eingeschränkt werden aber wissen Sie was?
Es ist mir ziemlich wumpe, das hätte nicht sein müssen, hätte man nicht zu der Fraktion der Besserwisser gehört.

Wenigstens haben wir wieder

Wenigstens haben wir wieder einen ruhigen Jahreswechsel. Das war die einzig erbauliche Entscheidung!

Unsere Politiker sind obsolent geworden

Ich bin als Dialysepatient seid Begin der Pandemie im Krisenmodus, weil sich weder alle Patienten, noch alle Pflegekräfte impfen lassen wollen, können oder sonst welche Gründe angeben, aber keiner richtig hinschaut.
Es findet keine Eingangskontrolle statt, weder bei den Besuchern, noch den Pflegekräften. Jeder kann bei uns rein kommen, die OMa abholen , die Ehefrau oder Freundin.
Aber wenn wir geimpften, geboosterten Patienten was Essen oder Trinken wollen, dann wird das direkt neben den Betten liegende Fenster, von fast 2 qm sperr angelweit geöffnet.
Wenn ich also nicht an Corona sterbe, dann an Lungenenzündung, Ohrenentzündung.
Aber das kommt ja der Kassenärztlichen Vereinigung entgegen, die uns auf der Transplantationsliste stehenden eh auslöschen möchte. Niemand in ganz Deutschland führt Buch über uns Patienten die wir zu 100 jedes Jahr sterben und durch eine Transplantation hätten weiterleben können. Vielen Dank liebe Politker für die --NICHT--Impfpflicht in Pflegeberufen.

Und noch mehr Druck

Damals in der Schule haben wir im Englischunterricht das Buch "Animal Farm" gelesen. Da ist dieses Pferd, das immer sagt: "I will work harder!" Aber egal, wie hart es arbeitet, es reicht niemals aus, also arbeitet es noch härter und noch härter bis irgendwann der Abdecker kommt.

Die Regierung erinnert mich an dieses Pferd. Auf Maßnahmen, deren bisheriger Erfolg nur geringfügig ist, wird mehr Druck gemacht, und noch mehr Druck und noch mehr Druck, bis dann irgendwann für das ganze Land der Abdecker kommt.

Wie wäre es mal mit ein paar neuen Ideen?

Und falls jetzt jemand auf die Idee kommt, zu mir etwas zu sagen wie "Immer nur nörgeln, was sind denn deine Ideen", lautet die Antwort "Zahle mir ein sechsstelliges Jahresnettogehalt, und ich teile dir meine Ideen gerne mit."

Nette Grüße
Gernold Wandrei

@ morgentau19 16.39

Beruhigen Sie sich!
Ich sag' Ihnen mal was: Ich bin bis jetzt 2 x geimpft, 3. Impfung folgt.
Mein Verhalten ist selbst nach den vorgesehenen "Verschärfungen" immer noch zurückhaltender als das, was von Ungeimpften dann verlangt wird.
Ich habe überhaupt kein Problem damit mich einzuschränken - ist zu meinem und zum Besten allen Lebens!
Sie verwechseln Diskriminierung mit Rücksichtslosigkeit!

Darstellung: