Die moderne Rasierklinge wurde vor 120 Jahren zum Patent angemeldet

02. Dezember 2021 - 11:30 Uhr

Vor 120 Jahren meldete der US-Erfinder King Camp Gillette seinen "Safety Razor" zum Patent an - die moderne Rasierklinge war geboren. Für die Hersteller ist sie heute ein Milliardengeschäft. Von Alexander Noodt.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

11:41 von H. Hummel

"Das soll in dieser Zeit ...

.. wirklich zur Diskussion kommen? Ernsthaft?"

Naja, immer nur Corona, China, Russland wird ja auf die Dauer auch langweilig.

Und was ist mit den Frauen?

"Ob vor dem Spiegel oder unter der Dusche - Männer verbringen im Schnitt etwa 3300 Stunden ihres Lebens mit der Rasur"

Frauen rasieren sich auch. Wann gab es denn den ersten Rasierer für die Frau? Bestimmt hat das auch wieder ewig gedauert.

11:41 von H. Hummel

Ich musste auch schmunzeln, dass das Thema "Rasierklingen" es "in dieser Zeit" in ein Diskussionsforum schafft. Vielleicht wollen auch die Moderatoren mal was anderes lesen als die immer gleichen Argumente für oder gegen Impfungen?
Wie dem auch sei: ich habe nie kapiert, wofür die Nassrasier-Apparate mehr als Zweifachklingen brauchen, es sei denn, die Konzerne reicher zu machen. Und die Zweifachklingen nur, weil sie so schmal sind, dass sie überall hinkommen.
Einfachklingen sind immer noch das Maß der Dinge für mich, aber nicht die vielbeworbenen aus Nordeuropa, sondern diverse türkische, die in Tests und Foren viel besser abschneiden.
(Vorsicht, Schockgefahr) Ich benutze so eine Klinge wochen-, und im Wechsel mit dem Rasierapparat sogar monatelang. Die Haut erst einölen (Babyöl ist genausogut wie das schwer zu kriegende Rasieröl) und dann Rasierschaum anwenden, klassisch alkalischer, der die Barthaare tatsächlich etwas erweicht, ist das Geheimnis.
Frdl. Gruß, Zuschauer49

Glatt und schön muss es sein

um 11:41 von H. Hummel:
"Das soll in dieser Zeit ...
.. wirklich zur Diskussion kommen? Ernsthaft?"
.
Zur Beruhigung der Gemüter. Bevor gleich die nächste Corona-Runde eingeläutet wird.
Mit der Klingenrasur tun sich manche schwer und kratzen sich da schonmal die eine oder andere "Erhöhung" auf. Dafür wird es halt glatter, als mit dem Elektro-Rasierer.
Und seitdem die Ganzkörper-haarlos-Modewelle bei uns schwappt, werden jedes Jahr Tonnen von Haaren entsorgt.

Für Frauen teurer ...

>>> Für Frauen wird es bei gleicher Klinge im Schnitt meist teurer als für die Männer. <<<
.
Ist doch kein Geheimnis. Die stehen im Regal meist nebeneinander. Auch der Rasierschaum für die Frau kostet tlw. das doppelte, nur weil die Verpackung anders gestaltet ist.
Aber Achtung, jetzt kommt der Lifehack eines sparsamen Schwaben (schaffe, schaffe, Häusle bauen):
Meine Frau benutzt zum rasieren meine Utensilien (also für Männer). Und man glaubt es kaum, es funktioniert. Verrückt, oder?

12:00 von Parsec

"Und seitdem die Ganzkörper-haarlos-Modewelle bei uns schwappt, werden jedes Jahr Tonnen von Haaren entsorgt."

Ja wer kennt das nicht; Montags Restmüll, Donnerstags Papiermüll, Freitags Haarmüll...

@ Bobinho

>>> Frauen rasieren sich auch. Wann gab es denn den ersten Rasierer für die Frau? Bestimmt hat das auch wieder ewig gedauert. <<<
.
Wittern Sie Diskriminierung?
Weil es erst später das selbe Produkt in einer anderen Farbe, dafür doppelt so teuer, für die Damenwelt gab?
Die Diskriminierung ist hierbei aber, das es unterschiedliche Preiskategorien für Männer und Frauen gibt, wahrscheinlich mit der Annahme, das Frauen meistens bereit sind mehr Geld für ihr Äußeres auszugeben als Männer.

@ Parsec

>>> Und seitdem die Ganzkörper-haarlos-Modewelle bei uns schwappt, werden jedes Jahr Tonnen von Haaren entsorgt. <<<
.
Die kommen auf den Kompost. Die Gurken und Tomaten freuen sich darüber.

Naturwelle gibts auch @ 12:00 von Parsec

>>>Und seitdem die Ganzkörper-haarlos-Modewelle bei uns schwappt, werden jedes Jahr Tonnen von Haaren entsorgt.>>>

Es gibt aber auch eine Naturhaar Gegenwelle!

Und so oft hören Mädchen u Frauen von Partner/Innen "Bei Frauen, mag ich nur Haare auf dem Kopf!"

So ist die Körperhaarelosigkeit, anscheindend bei vielen Männern u Frauen ein "must do!"

12:18 von Kristallin

"So ist die Körperhaarelosigkeit, anscheindend bei vielen Männern u Frauen ein "must do!""

Vielleicht hat sich etwas durchgesetzt, weil es die meisten einfach schöner finden? Ganz ohne irgendeine Agenda...

@12:18 von Kristallin

"So ist die Körperhaarelosigkeit, anscheindend bei vielen Männern u Frauen ein "must do!""

Wahrscheinlich eine Mode, die irgendwann auch mal wieder wechselt. Eine Zeit lang gingen ja auch Männer mit Bart gar nicht, seit es die Hipster gibt, ist das wieder angesagt. Kann ja auch jeder halten, wie er oder sie möchte. Mir wär´s zu viel Arbeit.

Hier geht es wenigstens nur um Rasierklingen

Wenn Streit um „Rechte“, „exklusiv“ Geld zu verdienen dazu führen, dass einmal verfügbare Mittel, von deren allgemeiner Verfügbarkeit Leben abhängen (wie es zum Beispiel bei Patenten auf Impfstoffe oder potentiell lebensrettende Medikamente der Fall ist), wird es schon problematischer.

Da sollten (und müssen) andere als finanzielle „Anreize“ die ausschlaggebende Handlungsmotivation sein. Zum Beispiel Wissensdurst, Forschergeist und vor allem das Bedürfnis nach (Selbst-) Bestätigung und Anerkennung.

Düngen @ 12:15 von Mischpoke West

>>>Die kommen auf den Kompost. Die Gurken und Tomaten freuen sich darüber.>>>

Die freuen sich in der Tat über Haare aus der Haarbürste.

Über Körperhaar/Rasierzeug Matsch wohl eher weniger....

@12:13 von Mischpoke West

"Die Diskriminierung ist hierbei aber, das es unterschiedliche Preiskategorien für Männer und Frauen gibt..."

Naja - wenn jemand das teurere Produkt kauft, weil es rosa ist, statt blau, dann ist das ja eine freie Entscheidung. Wird ja keine gezwungen. Haare abschneiden tun beide, unabhängig von der Farbe und das sollte allen KundInnen auch einleuchten.

Diskriminierung wäre das nur, wenn Frauen die teuren Rasierer kaufen müssten.

Ein wirklich unnützer Beitrag

Und uninteressant obendrein, trifft die Kritik doch auf viele Produkte zu, die sich abnutzen und erneuert werden müssen.

Man sollte auch beachten, daß eine Klinge für mehrere Euro pro Stück auch wesentlich länger hält als ein günstigeres No-name-Produkt und die Rasur von Anfang an schmerzfreier ist.

Aber vielleicht hat der Autor ja auch nur die allgemeine Kritik am kapitalistischen System im Blick. Es sieht für mich fast danach aus. Aber Vorsicht, sägt man sich doch den Ast ab, auf dem man sitzt.

@ Kristallin

>>> So ist die Körperhaarelosigkeit, anscheindend bei vielen Männern u Frauen ein "must do!" <<<
.
Zum Glück.
Von daher, ein Hoch auf Herrn King Camp Gillette, der dies allen die es wünschen ermöglichte, schöne, glatte Haut zu haben, ohne mit einem Messer hantieren zu müssen.

Was er/sie/es @ 12:25 von Bobinho

>>>Vielleicht hat sich etwas durchgesetzt, weil es die meisten einfach schöner finden? Ganz ohne irgendeine Agenda...>>>

An sich selbst "schön" findet ist reine Privatsache selbstverständlich!

Wer andere Menschen aufgrund des eigenen Geschmacks, zur Körperhaarentfernung nötigen will, macht aber eindeutig was falsch!

Oder?

Nassrasur ist gut

Ich rasiere mich gerne nass. Ist gründlicher als mit dem Elektrohobel und v.a. im Urlaub oder auf Dienstreise muss ich nicht noch ein Gerät (im Urlaub mit Kabel) einpacken. Ist heutzutage sowieso schon eine Qual.

Und ich muss sagen, seit es die modernen Klingen gibt, nicht mehr die Klassiker aus meiner Jugend, schneide ich mich auch nur noch selten. Also gutes Produkt, warum Herr Gillette uns so viele verschiedenen Modelle beschert hat, weiß ich allerdings nicht. Da bin ich beim Klingenkauf schon oft rätselnd im Drogenmarkt gestanden...

@Zuschauer49..

" ich habe nie kapiert, wofür die Nassrasier-Apparate mehr als Zweifachklingen brauchen, es sei denn, die Konzerne reicher zu machen"

mehr als 2 Klingen sind hautverträglicher und reduzieren die Verletzungsgefahr..zumindest ich hab es so erlebt..

@Bobinho 11:55

"Wann gab es denn den ersten Rasierer für die Frau?"

Zeitgleich. Denn das Patent ist Unisex. Mr. Gilette war seiner Zeit also schon weit voraus.

Dieser Konzern betreibt, auch

Dieser Konzern betreibt, auch durch rigerose Ausschaltung jeglicher Konkurrenz, mittels astronomisch teuren Rasierklingenpreisen, mittlerweile sind Elektrorasierer billiger, mit dem Kunden eine mittlerweile typische Trustpolitik und ich verstehe nicht, warum man dies hier damit unterstützt, in dem in diesem Staat nichts dagegen unternommen wird. Das liegt wohl daran, weil das nur der kleine, blöde Verbraucher bezahlen muss, -Wir sind ja so reich-...

Frage: Gibt es eigentlich noch das Bundeskartellamt, oder wurde das mittlerweile auch “stillgelegt“, weil es nicht mehr “zeitgemäß“ ist?

Am 02. Dezember 2021 um 12:00 von Zuschauer49

ch musste auch schmunzeln, dass das Thema "Rasierklingen" es "in dieser Zeit" in ein Diskussionsforum schafft. Vielleicht wollen auch die Moderatoren mal was anderes lesen als die immer gleichen Argumente für oder gegen Impfungen?
___
Wobei ich ein gewisses "Diskussionspotenzial" in einem Kommentarbereich schon wichtig finde. Was will man hier "diskuttieren "?
Davon abgesehen, musste ich bei Ihrem Beitrag an meinen Opa denken, dem ich als Kind immer fasziniert zugeschaut habe, wenn er sich rasiert hat, so richtig mit Rasierseife und Dachshaarpinsel.
Alle 14 Tage kam der "Barbier" ins Haus, schnitt dem Opa die Haare und rasierte ihn mit dem Rasiermesser, was er natürlich über dem Leder abzog. Das war so richtig spannend, vor allem im Halsbereich ;)))

In Zeiten von Plastikmüll und

In Zeiten von Plastikmüll und dessen Vermeidung, bin ich zur Messerrasur übergegangen.
Den Schaum macht man mit einem Pinsel.
Das ist dann eine Aufgabe für das Wochenende; wenn Mann dafür Zeit hat.
Wer sich albernen Modediktaten unterwirft, macht grundsätzlich etwas falsch.

12:32 von Kristallin

"An sich selbst "schön" findet ist reine Privatsache selbstverständlich!

Wer andere Menschen aufgrund des eigenen Geschmacks, zur Körperhaarentfernung nötigen will, macht aber eindeutig was falsch!

Oder?"

Selbstverständlich. Haben sie schonmal von einem Menschen gehört, der ander zur Körperhaarentfernung nötigt?

Alternativen @ 12:34 von dr.bashir

>>>Da bin ich beim Klingenkauf schon oft rätselnd im Drogenmarkt gestanden...>>>

Es gibt durchaus Herrn, welche den alternativen Einsatz von "Rasierhobeln", oder dem "guten alten Rasiermesser", loben....

Ich weiß aber nicht, ob diese Herren recht haben, mangels Anwendung.

Rasiermesser

Für mich kommt nur ein Rasiermesser in Frage. Wenn man darin Übung hat , kann es locker mit der Klingenrasur mithalten. Der einzige, aber unwichtige Faktor ist , das man länger braucht.

Am 02. Dezember 2021 um 12:47 von Kambrium2

Dieser Konzern betreibt, auch durch rigerose Ausschaltung jeglicher Konkurrenz, mittels astronomisch teuren Rasierklingenpreisen, mittlerweile sind Elektrorasierer billiger, mit dem Kunden eine mittlerweile typische Trustpolitik und ich verstehe nicht, warum man dies hier damit unterstützt, in dem in diesem Staat nichts dagegen unternommen wird. Das liegt wohl daran, weil das nur der kleine, blöde Verbraucher bezahlen muss, -Wir sind ja so reich-...
__
Also, dass jetzt sogar im Bereich "Rasierklinge" nach dem Staat gebrüllt wird, setzt dem ganzen die Krone auf. Sind Sie nicht in der Lage, sich eigenständig Rasier- -Klingen, -Messer, - Apparate zu kaufen ?
Wenn Ihnen Gillette zu teuer ist, kaufen Sie doch Billigdinger, oder lassen sich einen Bart wachsen.
Also manchmal geht der Wunsch nach Pamperei entschieden zu weit. Wie kriegen solche Menschen ihr Leben gemanagt ?

12:39 von Sigrun_1954

""Wann gab es denn den ersten Rasierer für die Frau?"

Zeitgleich. Denn das Patent ist Unisex. Mr. Gilette war seiner Zeit also schon weit voraus."

Danke, da bin ich ja beruhigt. Aber warum hat er dann 1915 einen Rasierer nur für Frauen entwickelt?

was mich ärgert ...

Die Einwegrasierer mit einem mehrfachen an Plastikverbrauch sind wesentlich günstiger als die Aufsätze für einen Mehrwegrasierer. Obwohl vom gleichen Hersteller!

So wird das nix mit dem Reduzieren des Plastikmülls.

@ Bobinho

>>> Selbstverständlich. Haben sie schonmal von einem Menschen gehört, der ander zur Körperhaarentfernung nötigt? <<<
.
Ja. Meine Frau. Wenn ich mir nicht mindestens einmal in der Woche den Bart stutze, bekomme ich keinen Kuss mehr.

13:25 von Mischpoke West

"Ja. Meine Frau. Wenn ich mir nicht mindestens einmal in der Woche den Bart stutze, bekomme ich keinen Kuss mehr."

Okay, okay. Der Punkt geht an Sie.

@H.Hummel

Tja diese Frage stelle ich mir auch gerade. An der russischen Grenze marschieren Truppen auf und hier wird über das beste vom Mann diskutiert. Kann Russland in gewisser Weise verstehen, Kennedy hat genau so reagiert, als Russland sich auf Kuba breit machen wollte.

@13:09 von Kristallin

"Es gibt durchaus Herrn, welche den alternativen Einsatz von "Rasierhobeln", oder dem "guten alten Rasiermesser", loben....

Ich weiß aber nicht, ob diese Herren recht haben, mangels Anwendung"

Das Schöne an dem Thema ist, hier gibt es kein "recht haben" oder nicht. Ist alles Geschmackssache. Ich habe auch einen Elektrohobel und entscheide nach Laune. Aber wie gesagt, lieber nass. Und für´s traditionelle Messer habe ich glaube ich zu sehr "2 linke Hände".

Aber die, zugegeben teuren, Klingen von Herrn Gillette sind merklich besser, als so manch´ billiges Einwegprodukt, dass ich schon mal aus der Not (weil Rasierer vergessen) benutzen musste. Kratzt schon beim ersten Gebrauch und dank meiner 2 linken Hände sah ich danach aus, wie ein Unfallopfer. Nichts für mich.

Und wie teuer die Klingen wirklich sind, habe ich nie ausgerechnet, da ich sie immer so lange benutze, bis sie anfangen, zu kratzen. Also pro Rasur vielleicht nicht teurer als die Einwegteile.

13:29 von V.Scho

"Tja diese Frage stelle ich mir auch gerade. An der russischen Grenze marschieren Truppen auf und hier wird über das beste vom Mann diskutiert. Kann Russland in gewisser Weise verstehen, Kennedy hat genau so reagiert, als Russland sich auf Kuba breit machen wollte."

Meine Güte, dann kommentieren Sie halt nicht auch noch hier. Muss es denn immer Krise, Totschlag, Unwetter, Katastophe, Skandale sein?

Dem Verlauf nach, haben doch einige was dazu zu schreiben.

11:55 von Bobinho

Frauen rasieren sich auch.
------------

neuerdings vielleicht !
also in meiner Jugendzeit eher nicht.
Zumindest ich erinnere mich an keine, die sich an Achsel oder Beinen rasierte,
vom Rest ganz zu schweigen

12.00 - Zuschauer 49 Warum mehr als 2 Fach Klingen

Weil die Barthaare sehr widerspenstig sind ( Wie die Männer) und immer wieder zurückspringen und somit bei einem Schneidevorgang nicht perfekt geschnitten werden.
Weiteres Faktum, je älter man wird desto eigensinniger werden die Barthaare und umso mehr Klingen braucht man.
( Die kann man natürlich eine Frau nicht erklären ....)

Interessant finde ich …

… in diesem Zusammenhang, dass (viele) Männer offenbar bereit sind, bis zu 250 Euro (und auch mehr bei limitierten Editionen) auszugeben für ein Gerät, das ihnen die Haare aus dem Gesicht schneidet. Die Technik hat sich in den vergangenen 50 Jahren nach meiner Erfahrung kaum geändert, das Ergebnis der Rasur heute ist nur minimal besser als mit einem jahrzehntealten Br*un Sixtant XYZ.

Aus Bequemlichkeit und zur Hautschonung schneide ich meinen Bart einmal die Woche ab auf 0,8 mm, dies mit einem Bartschneider, den ich seit sieben Jahren benutze und der unverwüstlich scheint … Rasur mit Klinge endet bei mir regelmäßig in einem Blutbad.

13:46 von Sisyphos3

"neuerdings vielleicht !
also in meiner Jugendzeit eher nicht.
Zumindest ich erinnere mich an keine, die sich an Achsel oder Beinen rasierte,
vom Rest ganz zu schweigen"

Jetzt bin ich verwirrt. Eine Userin hat heute geschrieben, dass der erste Rasierer Uni-sex war. Aber dann hatte der Herr Gilette villeicht doch nicht an die Frauen gedacht als er den Rasierer entwickelte.

Männer verbringen im Schnitt etwa 3.300 Std i

hres Lebens mit der Rasur.
-------------

erstaunlich

ich brauche bestenfalls 5 Minuten zum Rasieren,
Das wäre ne gute 1/2 Std pro Woche oder 30 Stunden im Jahr.
Entsprechend verbrachte ich bisher 1.500 Stunden beim Rasieren
Wobei ich mich die letzten Jahre nicht mehr jeden Tag rasierte
rumlaufe wie der Christian Lindner

13:57 von Bobinho

Jetzt bin ich verwirrt.
Aber dann hatte der Herr Gilette villeicht doch nicht an die Frauen gedacht als er den Rasierer entwickelte.
---------------

dem habe ich doch nicht widersprochen !
Ich schrieb lediglich, dass in meiner Jugendzeit keine meiner Bekanntschaften einen Rasierer verwendete
was ja jetzt nicht allgemeingültig sein muß, für alle Frauen, weltweit ohnehin nicht :-)

13:50 von Thomas D.

"Interessant finde ich …

… in diesem Zusammenhang, dass (viele) Männer offenbar bereit sind, bis zu 250 Euro (und auch mehr bei limitierten Editionen) auszugeben für ein Gerät, das ihnen die Haare aus dem Gesicht schneidet. Die Technik hat sich in den vergangenen 50 Jahren nach meiner Erfahrung kaum geändert, das Ergebnis der Rasur heute ist nur minimal besser als mit einem jahrzehntealten Br*un Sixtant XYZ. "

Das ist ja das schöne in unserer Zeit. Jeder kann machen wie er will. Auf die Schnelle gefunden:

"Kein Wunder, denn die Klinge des streng limitierten Rasierers von US-Hersteller .... besteht aus weißem Saphir. Mit 100.000 Dollar ist er der teuerste Rasierer der Welt."

13:59 von Sisyphos3

bist ja auch noch nich tot. warte halt ab, falls mir denn heute diese offene aussage gestattet ist

14:03 von Sisyphos3

"dem habe ich doch nicht widersprochen !
Ich schrieb lediglich, dass in meiner Jugendzeit keine meiner Bekanntschaften einen Rasierer verwendete
was ja jetzt nicht allgemeingültig sein muß, für alle Frauen, weltweit ohnehin nicht :-)"

Das habe ich etwas anders interpretiert. Ich zitiere mich und Sie nochmals.

Ich: "Frauen rasieren sich auch"

Sie: "neuerdings vielleicht !
also in meiner Jugendzeit eher nicht.
Zumindest ich erinnere mich an keine, die sich an Achsel oder Beinen rasierte,
vom Rest ganz zu schweigen"

Früher konnte

man für paar Pfennige ein Packung Klingen bekommen, dann irgendwann vor 40 Jahren, hab ich aufgehört mich zu ärgern.
Jetzt nehme ich alle 4 Wochen mal die Schere, um das Kraut zu bändigen, spart Zeit und Kosten, auch wenn man dann öfter mit was verwechselt wird ;-).
Also an mir ist da nix zu verdienen.

Ein wenig Bart darf ja @13:25 von Mischpoke West

>>>Ja. Meine Frau. Wenn ich mir nicht mindestens einmal in der Woche den Bart stutze, bekomme ich keinen Kuss mehr.>>>

Oh, na ja Bart stutzen u gleich glatt rasieren, dazwischen liegen ja noch einige CM Wuchs.

Insofern, dürften Sie u Ihre Gattin, mit der Thematik klar kommen.

13:47 von friedrich peter...

ja der Bart

Kumpel von mir hatte nen starken Bartwuchs
und vor allem waren der Bart unheimlich hart.
Einen elektrischen Rasierer konnte der nie verwenden
da war Scherblatt/kopf schnell kaputt.
Auch Rasierklingen waren schnell stumpf, aber die bessere Variante.
Ob der sich jetzt vor oder nach dem Duschen rasierte .... ?
keine Ahnung

@13:50 von Thomas D.

"...dass (viele) Männer offenbar bereit sind, bis zu 250 Euro (und auch mehr bei limitierten Editionen) auszugeben für ein Gerät, das ihnen die Haare aus dem Gesicht schneidet"

Hat mich vor ein paar Jahren auch gewundert. Da hat mein uralter Br*un Sixtant XYZ den Geist aufgegeben. Im Planetenshop musste ich dann überfordert feststellen, dass es von dieser Firma zahlreiche Modelle von zwei- bis deutlich dreistelligen Preisen gibt. Und ich war wie Sie der Meinung, dass mir alle diese Geräte die Haare aus dem Gesicht schneiden werden. Die Unterschiede erschlossen sich mir sowieso nicht.

Also - das Auslaufmodell vom Grabbeltisch. Funktioniert jetzt auch schon wieder ein paar Jahre und war nach dem Auspacken tatsächlich besser, als der alte.

14:10 von Bobinho 14:03 von Sisyphos3

Ich: "Frauen rasieren sich auch"

Sie: "neuerdings vielleicht !
also in meiner Jugendzeit eher nicht.
------------

was stört sie an meiner Feststellung ?
wo widerspreche ich ihnen !
ich sprach von meinen Erfahrungen früher
sie von ihren Erfahrungen heute

Darstellung: