Kommentare - Österreichs Ex-Kanzler Kurz will sich aus Politik zurückziehen

02. Dezember 2021 - 11:19 Uhr

Korruptionsvorwürfe hatten Sebastian Kurz bereits zum Rücktritt als Österreichs Kanzler gezwungen, nun will der ÖVP-Chef übereinstimmenden Medienberichten zufolge von allen seinen restlichen Ämtern zurücktreten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gut so.

In so kurz-er Zeit so viele
Negativ-Schlagzeilen, dass schickt sich nicht.
Sebastian Kurz, Kanzler.
Sebastian, kurz Kanzler.
Satzzeichen, soo wichtig :-)

Es gibt bessere Karrieren als in der Politik

Karriere wird er auf jeden Fall machen, so jung und schon so gut und selbstsicher. Er braucht die Politik nicht. Irgendwo in der Wirschaft wird er landen und man wird noch von ihm hören.
Schade, eigentlich halte ich ihn für einen sehr cleveren Politiker den Österreich eigentlich gebraucht hätte, aber er braucht Österreich nicht.
Man darf gespannt sein was aus ihm wird.

fathaland slim 11:23

„Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.“
….
Er könnte ja zur Abwechslung mal wirklich der österreichischen Bevölkerung dienen und zum Beispiel eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen. Jung genug ist er ja

11:23 von fathaland slim

Korrekt.
Nur steht er ja gerade diese Woche nicht ganz allein da.
Sollte es in China etc. nicht klappen sind die mit Berufserfahrung die die für diese Spezies zahlen und wenns mal nicht so klappt im Ruhestand alles abfedern.
Das passt schon.

PS:
Ich find persönlich den Grund Vatersein sehr korrekt, auch wenn ich mir das nicht leisten konnte

11:44 von Demokritisch

>>Schade, eigentlich halte ich ihn für einen sehr cleveren Politiker den Österreich eigentlich gebraucht hätte<<

Sie meinen Österreich braucht einen Politiker der Staatsgelder für eigene Zwecke zweckentfremdet, und eventuell wegen Korruption angeklagt wird?
Das halte ich für ein merkwürdiges Politikerbild.

Ausgekungelt?

Das glaube ich nicht, denn sein Gekungel mit Lobbies und den Rechten hat sich doch ausgezahlt. Und so ein "kleiner" Fehltritt ist in der freien Wirtschaft in der Regel mit einer Millionenabfindung gekoppelt. Kungeln kann man da ungeniert, und wenn man sich da reinbegibt, hat man ausgesorgt.

Kanzler Kurz hat´s gut....

Respekt. Das muss man sich leisten können. Ich hätte mir das auch gewünscht, als meine Tochter zur Welt gekommen ist.
Leider musste ich und muss immer noch arbeiten, um Geld zu verdienen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

11:23 von fathaland slim

>>Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.<<

Bei der Diskussion im Nachbarthread wurde heute morgen schon ausführlich fehlende Berufsausbildung bemängelt.

Taschentuch bereithalten!

"Ich find persönlich den Grund Vatersein sehr korrekt, auch wenn ich mir das nicht leisten konnte" @oooohhhh
.
Der Herr Kurz hatte ja schon immer so ein quasi adeliges Edeltum an den Tag gelegt, aber nun übertrifft er sich selber! Da muss ich mir glatt die Augen tupfen!

Schade

Wirklich sehr schade, aber ich denke, er wird zurückkommen. Die Untersuchung gegen ihn wird ja weitergehen und sein weiteres politisches Engagement wird von dem Ergebnis abhängig sein.

Immerhin

11:23 von fathaland slim:

Er tritt immerhin zurück. Das ist mehr als man von manchem deutschen Politiker behaupten kann. (Scholz, Spahn,Giffey, Scheurer usw.....)

Und nun ab in die Wirtschaft, Herr Kurz

Was machen Politiker, wenn sie ihre politische Laufbahn beenden?
Sie gehen in die Wirtschaft und können so ihr Gehalt wohl immer aufbesseren.

Oder Balljunge

.. für Roger Federer, auch einem der young leaders des WEF. So lange er diesen Titel behalten darf mache ich mir um seine Zukunft keine Sorgen.

@fathaland 11:23

Da braucht man sich wohl keine Sorgen machen wie's mit ihm weitergeht. Vom Anforderungsprofil käme das so etwas wie Chef in einem großen Baukonzern in Frage.

11:23 von fathaland slim

>>>Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.<<<

Er will sich seinem Kind widmen. Die Finanzen, um zunächst einen auf Privatier zu machen, wird er schon auf der Seite haben. Außerdem gehe ich davon aus, dass er sich Aussichten auf eine spätere Anschlussverwendung im Laufe seiner politischen Jahre "erarbeitet" hat.
Vielleicht aber entschließt er sich einen Abschluss in einem sozialen Beruf anzustreben. Dienst am Volk, sozusagen.
Dass Herr Kurz keinen einzigen Abschluss von Irgendwas vorweisen kann, ist doch kein Problem. Ein Bundeskanzler ohne Qualifikation und Erfahrung zu werden das ist völlig in Ordnung. Wehe aber es geht um eine Frau, eine Grüne, die Aussenministerin werden soll. Also das geht gar nicht.
Ich gehe davon aus, dass Herr Kurz sich "zurück zieht", weil der ganze Dreck nun nach oben kommt.
Etliche (auch hier) werden sehr enttäuscht sein, dass dieser fähige Mann sich zurück zieht. *)

Er ist ein Beispiel des Scheiterns ...

.. eines jungen Politikers. Er ist nicht mit den Aufgaben gewachsen, sie sind ihm über den Kopf gewachsen.
Es ist wie bei Popstars die so von jetzt auf gleich ganz nach oben kommen: Sie denken "alles geht". Da ist es nur ein Katzensprung bis "nicht geht mehr". Was dem einen dann sein Rauschgift ist dem anderen die Macht ... beides kann süchtig machen. Dann ist es nur noch ein ganz schmaler Grad bis zur Verstrickung und zum Fall.
Das hat nicht unbedingt mit Kurz zu tun. Für bestimmte Sachen und Lebenslagen braucht man einfach Lebenserfahrung, einen festen, "geerdeten" Stand. Je größer die Verantwortung, desto wichtiger. Da werden auch wir Deutschen noch Beispiele bekommen.
Grönemeyers "Kinder an die Macht" ...ist eben nicht wirklich ein Beispiel fürs richtige Leben.

Windbeutel oder Fähnrich

Alles Gute im Familienstand, Herr Kurz!
Ich wünsche Ihnen, dass Sie dort lernen verantwortungsbewusst und langfristig zu handeln. Als geliebter Papa muss man nicht auf kurzfristige Umfragewerte schauen. Man sieht zu, dass der Nachwuchs in einigen Jahren einen guten Start ins Leben hat und selbständige Entscheidungen treffen kann. Man verfolgt damit ein nachhaltiges Ziel.

Mögen Sie diese Erfahrungen machen und auch bei allen Enttäuschungen genießen. Lernen Sie, was wirklich zählt im Leben.
Danach wäre Ihre Rückkehr in die Politik für mich kein Drama.

Nochmal alles Gute Herr Kurz!

Gruß
Grille

@11:45 von BuriedBumper (Kurz als Krankenpfleger ?)

"Er könnte ja zur Abwechslung mal wirklich der österreichischen Bevölkerung dienen und zum Beispiel eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen. Jung genug ist er ja"

Würden Sie das machen ? Ich meine wenn Sie die Ausbildung, die Fähigkeiten und das Auftreten hätten ? ?
Wenn Sie gesagt hätten, er hätte auch gerne eine leitende Führungsaufgabe im sozialen Bereich einer großen Organisation übernehmen können und für mehr Ausbildung zu Krankenpfleger/innen zu sorgen, hätte ich es verstanden. Das hätte sicherlich den Effekt gehabt, den Sie meinen.

Es ist gut

Für die Demokratie in Österreich.
So hoffe ich doch zumindest.
Einige Dinge,die hier so bekannt wurde,waren ja nicht gerade so vorbildlich.
Mit der Geburt seines Sohnes,hat er ja jetzt einen schönen Grund,den er vorschieben kann.

Am 02. Dezember 2021 um 11:28 von Parsec

Hübscher Hinweis auf die Effektivität von Satzzeichen - sollten einige Kommentatoren beachten. Jedoch ganz kurz zu Kurz : Wahrscheinlich werden viele ÖstereicherInnen ihm etwas nachtrauern, nicht ganz ohne Grund. Denn er hätte - wenn er bessere Berater gehabt hätte - durchaus politische Potential - und könnte nicht zuletzt manchem deutschen Politiker etwas auf die Sprünge helfen.

11:23 von fathaland slim

>>Österreichs Ex-Kanzler Kurz will sich aus Politik zurückziehen

Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.<<

Politikberater vielleicht? Genug Leute die ihn prima finden gibt es ja und Erfahrung gerade in unappetitlichen Angelegenheiten kann er ja durchaus vorweisen.

Gute Entscheidung

Das A.Kurz sich zurückziehen will ist eine der Sinnvollsten Entscheidungen seiner Karriere.
Er hat wahrscheinlich zu viel Gegenwind gespürt?!

@11:49 von Tremiro

"Sie meinen Österreich braucht einen Politiker der Staatsgelder für eigene Zwecke zweckentfremdet, und eventuell wegen Korruption angeklagt wird?
Das halte ich für ein merkwürdiges Politikerbild."
Das ist Realismus. Oder leben Sie im Wolkenkuckucksheim ?
Nennen Sie mir den Politiker der auf der einen Seite nicht korrupt ist und auf der anderen Seite aber auch etwas Positives für die Bevölkerung bewirkt.
Ja, die Merkel vielleicht, die ist nicht korrupt. Und was sie bewirkt hat, darüber denkt jeder unterschiedlich.

Kein Vorbild

Von vielen wurde Kurz ja lange Zeit als ein Kanzler hochgejubelt, der auch für Deutschland ein Vorbild sein könnte. Ein kluger Kopf, ja das war er durchaus. Aber eben auch ein Narzisst, immer etwas abgehoben und sehr flexibel, wenn es um den eigenen Vorteil ging. Während Frau Merkel eine wohltuende Distanz zu Trump wahrte, sparte Kurz nicht mit Schmeicheleinheiten. Ich denke Deutschland war mit seien Kanzlern und zuletzt mit Frau Merkel recht erfolgreich.

11:44 von Demokritisch

>>>Schade, eigentlich halte ich ihn für einen sehr cleveren Politiker den Österreich eigentlich gebraucht hätte, aber er braucht Österreich nicht.
Man darf gespannt sein was aus ihm wird.<<<

Sie meinen, Österreich braucht jemanden, der (ziemlich wahrscheinlich) Gelder veruntreut hat? Der unter Korruptionsverdacht steht? Dann frage ich mich, warum auf Frau Baerbocks unfertigen Lebenslauf und den fehlerhaften Buch (das keine wissenschaftliche Arbeit war) so herumgeritten wird. Herr Kurz hat das Volk geschädigt, Frau Baerbock sich selbst.
Dass "was aus Herrn Kurz wird", davon ist ausgehen. Seine Anschlussverwendung (ohne vorzuweisende Qualifikationen, Ausbildung, Abschluss) hat er sich in seinen politischen Jahren bestimmt "erarbeitet".

Ich wünsche Herrn

Kurz alles Gute als Vater....
Möge er seinem Kind ein vorbildhafter Papa sein, in dem Sinne, dass Ehrlichkeit wichtig ist und Betrug am Menschen meist nur temporär von Vorteil ist....

Vatersein

heißt mehr Verantwortung und ja auch mehr Geldverdienen... ob das nach seinen Maßstäben in der Politik geht, ist zu bezweifeln.

Opfergnom

Der Rückzug von Kurz aus der Politik klingt von Ihm wie der Leidgesang eines beleidigten Opfers. Nein, gut dass er weg ist.

Zeit für‘s Kind

Löblich, wenn er sich seinem Kind widmen will. Bleibt nur zu hoffen, dass er das mit der Erziehung zu Anstand besser hinbekommt, als seine Eltern bei ihm. Ich wage das aber zu bezweifeln.

11:45, oooohhhh

>>11:23 von fathaland slim
Korrekt.
Nur steht er ja gerade diese Woche nicht ganz allein da.<<

Sie spielen auf Frau Baerbock an? Die hat einen Masterabschluss einer höchst renommierten Hochschule.

>>Sollte es in China etc. nicht klappen sind die mit Berufserfahrung die die für diese Spezies zahlen und wenns mal nicht so klappt im Ruhestand alles abfedern.
Das passt schon.<<

Ja klar, wir Steuerzahler zahlen immer für alles. Wer auch sonst?

>>PS:
Ich find persönlich den Grund Vatersein sehr korrekt, auch wenn ich mir das nicht leisten konnte<<

Was genau konnten Sie sich nicht leisten?

rer Truman Welt

Ja, daß solch ein Karriere-Senkrechtstarter nun wegen der Geburt seines Sohnes aus der Politik ausscheidet, erscheint mir wirklich glaubwürdig und zeigt jetzt auch einmal dem schöneren Geschlecht,
- darf ich das ungestraft so überhaupt noch sagen? Ups, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht -
was Männer bereit sind, an Karriere für die Familie, für den Nachwuchs zu opfern. Na, für sowas gibt's doch bestimmt ein Vorbild-Preis.

Oder war es vielleicht doch nur ein taktischer Rückzug aus der Öffentlichkeit, um die drohende Anklage und Verurteilung etwas mehr aus dem Scheinwerferlicht des öffentlichen Interesses zu bringen?

Karriere | 11:23 von fathaland slim

"Was will er denn jetzt machen?
Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht."

Der wird schon was finden, wo er seine Qualitäten noch lukrativer und sogar legal ausspielen kann. Wir wissen doch, dass es in der Wirtschaft ausschließlich nach Leistung geht, sodass dort nur hochqualifizierte Männer zum Zug kommen.

@ fathaland slim

>>> Was genau konnten Sie sich nicht leisten? <<<
.
Ich vermute, Vatersein als Hauptberuf, wie Herr Kurz.
Kann ich mir nämlich auch nicht leisten.

Ergänzung

In anderen Quellen kann man lesen, dass Kurz als Motivation das „Klima des Hasses“ genannt hat. Das als Ergänzung.

11:52 von Tremiro

>>>Bei der Diskussion im Nachbarthread wurde heute morgen schon ausführlich fehlende Berufsausbildung bemängelt.<<<

Bemängelt aber nur bei Grünen-Politkern und bei Frau Baerbock im besonderen.
Für Herrn Kurz, daran erinnere ich mich, fanden sich immer Bewunderer. Gerade bei denen, die Frau Baerbock für unqualifiziert halten und schlecht reden. Es wurde der Wunsch laut, dass wir auch so einen Herr Kurz bräuchten.
Da fällt mir ein: wie konnte Herr Hans CDU eigentlich Ministerpräsident werden?

@ Tremiro um 11.52 Uhr, fehlende Berufsausbildung

>>Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.<<

Damit steht Kanzler Kurz nicht alleine da. Claudia Roth, Katrin Gö-Eckard, Joschka Fischer, Kevin Kühnert ... das gibt es auch bei uns einige - leider.
Aber aufgrund ihrer Beziehungen kommen die immer irgendwo unter. Müssen sie aber nicht. Wir SteuerzahlerInnen sind unterhaltspflichtig.

So mancher Kommentar

empfiehlt hier Erziehung zu Anstand beim Sohn des Herrn K. und bemängelt dies bei seinen Eltern ...

Nun wer frei von Sünde ist, werfe den ersten Stein.

Allerdings scheint mir hier bei vielen glasklar schon anhand der sündhaften Kommentare, sie sitzen im Glashaus.

11:49 von Tremiro

Bei uns gilt immer noch die Unschuldsvermutung, aber es ist natürlich einfacher, wenn man sein Urteil schon vor dem des Gerichts fällt. Da geht einem die Kritik gleich viel leichter von der Hand. ;-)

Und was die Bemerkungen über seine fehlende Berufsausbildung betrifft, verweise ich auf einige Politiker bei uns, von denen es eine sogar zum Posten der Bundestagsvizepräsidentin geschafft hat.

12:04 von Demokritisch

>>... Wenn Sie gesagt hätten, er hätte auch gerne eine leitende Führungsaufgabe im sozialen Bereich einer großen Organisation übernehmen können und für mehr Ausbildung zu Krankenpfleger/innen zu sorgen, hätte ich es verstanden. Das hätte sicherlich den Effekt gehabt, den Sie meinen.<<

Naja, wenn ich die kurze Laufbahn des Ex Kanzlers richtig deute, hätte er in so einer leitenden Funktion dafür gesorgt, dass in der Öffentlichkeit das Bild von ihm entstehen würde, er würde für mehr Ausbildung sorgen ohne sie allerdings auch zu liefern. Für dieses Bild könnten dann Steuergelder herangezogen werden weil sie den Glauben an "das Gute" stärken würden.

11:51, Kristof Szymanski

>>Kanzler Kurz hat´s gut....
Respekt. Das muss man sich leisten können. Ich hätte mir das auch gewünscht, als meine Tochter zur Welt gekommen ist.<<

Ich vermute dann einfach mal, daß Ihre Frau zu Hause geblieben ist. Oder mussten Sie beide weiterarbeiten?

Herr Kurz kann sich eine Auszeit natürlich leisten. Versorgungsansprüche und so. Ich beglückwünsche ihn dazu, aber Respekt? Wofür denn?

Demokratisch 12:04

„Würden Sie das machen ? Ich meine wenn Sie die Ausbildung, die Fähigkeiten und das Auftreten hätten ? „
…. Ach das würde schon werden. Eine Ausbildung in einem sozialen Beruf sorgt üblicherweise für einen deutlichen Schub vorwärts was Lebenserfahrung angeht. Er hätte es da sicher bald nicht mehr nötig sein eigenes Selbstbildnis durch eine Fake Berichterstattung aufpolieren zu müssen

11:23 fathaland slim

„Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.“

Da machen sie sich mal keine Sorgen. Kurz ist ein klar denkender und hochtalentierter Mensch und vielerlei einsetzbar. Und gestatten Sie mir die Bemerkung: Er steht damit im krassen Gegensatz zu den von Ihnen offenbar bevorzugten Person*Innen.

Mensch @12:15 von Meinung zu unse...

>>>Oder war es vielleicht doch nur ein taktischer Rückzug aus der Öffentlichkeit, um die drohende Anklage und Verurteilung etwas mehr aus dem Scheinwerferlicht des öffentlichen Interesses zu bringen?>>>

Dass ich Ihnen mal zustimmen kann....
Ja so kann das sein, wie Sie es vermuten.

12:04 von Demokritisch

>>>Ich meine wenn Sie die Ausbildung, die Fähigkeiten und das Auftreten hätten ? ?<<<

1. Welche Ausbildung hat Herr Kurz?
2. Welche Fähigkeiten?
3. Welches Auftreten?
1. keine
2. Linke Dinger drehen.
3. Laut sein können.

>>>Wenn Sie gesagt hätten, er hätte auch gerne eine leitende Führungsaufgabe im sozialen Bereich einer großen Organisation übernehmen...<<<
Herr Kurz hat keine Erfahrung in einem sozialen Beruf. Meinen Sie nicht, dass wenigstens ein bisschen Ahnung davon gut wäre?

11:55, Guitar23

>>Immerhin
11:23 von fathaland slim:

Er tritt immerhin zurück. Das ist mehr als man von manchem deutschen Politiker behaupten kann. (Scholz, Spahn,Giffey, Scheurer usw.....)<<

Scheuer.

Sie scheinen ja der Meinung zu sein, Politiker sollten generell beim geringsten Anlass zurücktreten.

Aber haben Sie sich mal damit beschäftigt, warum Herr Kurz vom Amt des Bundeskanzlers zurückgetreten ist?

Keiner der von Ihnen genannten Politiker hat sich auch nur ansatzweise vergleichbares geleistet.

richtig lesen und denken

das alte unergründliche Geheimnis.....

Wer scheidet denn noch aus dem gleichnamigen Amt....?

Was interessiert mich eine weitere ... Besetzung des AA?

Wir reden doch über Pensionär*Innen

Dieser Rücktritt ist ein

Dieser Rücktritt ist ein entscheidender Sieg für die Kräfte, die die Selbstbestimmung Ōsterreichs vor allem in der “Flüchtlings“Frage endlich ausgebremst sehen will und auch genau dieser Seite unterstelle ich, dazu mit organisierten Beweisen, diesen Kanzler zur Strecke gebracht zu haben. Damit ist die letzte, einigermaßen Vernunft begabte Instanz, in der Flüchtlingsfrage der EU, endlich niedergemacht und so einer Politik der gefährlich maßlosen Einwanderungspolitik, im wahrsten Wortes Sinne, Tür und Tor geöffnet worden. Also dann, dann rast endlich ohne Bremse weiter, den politischen Abhang hinunter…
Die entsprechenden Kliquen werden schon den Krimsekt öffnen.

12:09 von Adeo60

«Kein Vorbild. Von vielen wurde Kurz ja lange Zeit als ein Kanzler hochgejubelt, der auch für Deutschland ein Vorbild sein könnte.»

Die Fanboys and Fangirls von der AfD wollten den Kurzen ja schon am liebsten nach Deutschland importieren, als der seine Kanzlerschaft in Österreich verlor. Damit er die neue Frau Merkel werden solle. Hosenanzug tragen kann er ja schon.

12:04, Demokritisch

>>@11:45 von BuriedBumper (Kurz als Krankenpfleger ?)
"Er könnte ja zur Abwechslung mal wirklich der österreichischen Bevölkerung dienen und zum Beispiel eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen. Jung genug ist er ja"

Würden Sie das machen ? Ich meine wenn Sie die Ausbildung, die Fähigkeiten und das Auftreten hätten ? ?
Wenn Sie gesagt hätten, er hätte auch gerne eine leitende Führungsaufgabe im sozialen Bereich einer großen Organisation übernehmen können und für mehr Ausbildung zu Krankenpfleger/innen zu sorgen, hätte ich es verstanden. Das hätte sicherlich den Effekt gehabt, den Sie meinen.<<

Ihnen ist aber schon bekannt, daß Herr Kurz keinerlei Berufsausbildung hat?

Wäre schon beruhigend

Wenn Österreich hoffentlich nicht in Richtung Ungarn oder Polen abdriftet.
Ich lehne es nämlich ab,in solchen Ländern Urlaub zu machen.
Polen,Ungarn,Türkei und andere die hier noch zu erwähnen wären,da reise ich sowieso nicht hin.
Aber nicht mehr nach Österreich,das würde mir schon fehlen.
Aber Kurz ist ja weg,noch ist es ja zum Glück nicht so weit und jetzt ist nur noch zu hoffen,dass es auch nicht so weit kommt.
Bis jetzt haben zumindest die Verfassunsorgane in Österreich noch funktioniert.

12:05 von Esche999

>>>Denn er hätte - wenn er bessere Berater gehabt hätte ... <<<

Sie glauben, eigentlich sind die Berater an Korruption und für die restlichen Skandale verantwortlich? Gar nicht Herr Kurz? Haben die ihm vielleicht nicht gesagt wie es geht, sich bei "linken Dingern" nicht erwischen zu lassen? Da sollte er sich aber schleunigst wehren. Tut man am Ende dem bedauernswerten Herrn Kurz ganz furchtbar unrecht?

12:13 richtig lesen und denken

das alte unergründliche Geheimnis.....

Wer scheidet denn noch aus dem gleichnamigen Amt....?

Was interessiert mich eine weitere ... Besetzung des AA?

Wir reden doch über Pensionär*Innen

@BuriedBumper..

"Er könnte ja zur Abwechslung mal wirklich der österreichischen Bevölkerung dienen und zum Beispiel eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen. "

Naja..da müsste er auf ältere Kollegen hören und nicht immer recht haben wollen..

Solche Leute sind eher nicht für den Pflegedienst geeignet..

@11:23 von fathaland slim

„Was will er denn jetzt machen?“

Vermute mal, dass Sie sich da nicht ernsthaft Sorgen machen: Ich gehe davon aus, dass seine wirtschaftliche Situation auch in Zukunft besser sein wird als zB meine, und die ist gewiss nicht schlecht :-)

„Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.“

Da befindet er sich ja in ‚guter‘ Gesellschaft zB mit Kevin Kühnert oder Claudia Roth (um zwei der bekannteren Personen zu nennen).
Offenbar benötigt man das als Politiker nicht zwingend.

12:17, Mischpoke West

>>@ fathaland slim
>>> Was genau konnten Sie sich nicht leisten? <<<
.
Ich vermute, Vatersein als Hauptberuf, wie Herr Kurz.
Kann ich mir nämlich auch nicht leisten.<<

Viele Männer glauben ja, sie könnten sich das nicht leisten. Vielleicht sollten die sich einfach mal ein Beispiel an den Frauen nehmen. Meine Mutter hat ihren relativ gut bezahlten Job sofort aufgegeben, als ich geboren wurde.

Kurz´ Zukunft

Um die Zukunft von Sebastian Kurz muss man sich glaube ich keine Sorgen machen. Zunächst einmal wird man auch in Österreich mit ein paar Jahren Politik einen ordentlichen Pensionsanspruch erwerben.

Ansonsten kann er bestimmt ein Buch schreiben (lassen), für das es einen schönen Vorschuss gibt und das bestimmt auch viele kaufen.

Vorträge sind auch sehr gut bezahlt.

Und last but not least gibt es bestimmt auch in Österreich Aufsichtsratsposten und Beraterfunktionen bei Firmen, die gut honoriert sind, wenn man die Telefonnummern wichtiger Leute hat.

Und wenn er sich dann 2 Flugzeuge zusammenverdient hat, kann er ja wieder als Parteivorsitzender kandidieren. Seine Fans verzeihen ihm ja alles, wofür sie andere kreuzigen würden.

Richtig gendern @ 12:23 von Dr.Hans

>>>...offenbar bevorzugten Person*Innen.>>>

Gendern wird nur genutzt, wenn es von einem Wort auch eine "weibliche Version" gibt.

In diesem Fall, haben Sie das Gendern leider falsch angewendet, denn eine Person, ist eine Person..... m/w/non binär.....bleiben Personen!

Zu 11:55 von Margitt "Und nun ab in die Wirtschaft"

Was machen Politiker, wenn sie ihre politische Laufbahn beenden?
Sie gehen in die Wirtschaft und können so ihr Gehalt wohl immer aufbesseren.

Nicht so überheblich gegenüber Nachbarn und Ex-Kanzler Kurz. Wir haben keinen Grund dazu, wenn man sich nur z.B. die Karriere unseres letzten deutschen Kanzlers vor Augen führt. Auch beim Kanzler in spe ist nicht alles Gold was glänzt. Die Nähe zu einer bestimmten Bank auch schon wieder vergessen?!

Mandate werden nur auf Zeit vergeben. Danach ist eine neue Orientierung weder verboten noch anrüchig.
Korruption ist verboten, sowohl während eines Mandats als auch danach.

Ein Wechsel in jede Richtung ist kein Nachteil, im Gegenteil! Die damit verbundenen Regeln sind in Gesetzen festgeschrieben. Sie müssen eingehalten, angewandt und Verstöße sanktioniert werden.

Die Erwerbstätigkeit oder Beschäftigung kann für die ersten 18 Monate nach dem Ausscheiden untersagt werden. z.B. usw....
https://www.gesetze-im-internet.de/bming/__6b.html

12:23 von Dr.Hans

«Kurz ist ein klar denkender und hochtalentierter Mensch und vielerlei einsetzbar. Und gestatten Sie mir die Bemerkung: Er steht damit im krassen Gegensatz zu den von Ihnen offenbar bevorzugten Person*Innen.»

Könnte der Herr klar denken, hätte er sich erst gar nicht auf die politische Zusammenarbeit mit den Ibiza-Kaspern eingelassen. Das war nämlich der Anfang vom kurzen Ende.

DIE Person hat bereits grammatisch ein weibliches Geschlecht. Kann man es gar nicht bleiben lassen, auch hierbei zu gendern. Dann muss man das hin zu maskulin gendern als Person*Er.

Am 02. Dezember 2021 um 12:00 von MargaretaK.

Dass Herr Kurz keinen einzigen Abschluss von Irgendwas vorweisen kann, ist doch kein Problem. Ein Bundeskanzler ohne Qualifikation und Erfahrung zu werden das ist völlig in Ordnung. Wehe aber es geht um eine Frau, eine Grüne, die Aussenministerin werden soll. Also das geht gar nicht.
__
Mir persönlich ist es absolut wumpe, ob Mann oder Frau und welche Abschlüsse man vorweisen kann. Man muss für ein Amt je nach dem, um welches Amt es sich handelt, über bestimmte Charaktereigenschaften verfügen. Herr Kurz war aufgrund seiner Fehler, die ihm (mit recht) angelastet wurden, wohl nicht geeignet. Frau Baerbock ist das m.M. auch nicht aber aus völlig anderen Gründen. Das mit dem Buch und dem Lebenslauf, geschenkt, uninteressant. Was viel schwerer wiegt, ist ihre Unbedarftheit, die manchmal ja ganz putzig ist aber eben nicht im Amt des Aussenministers. Da muss man auf Diplomatie, Gewandheit und Taktik im Umgang mit schwierigen Menschen setzen.
Das sind Eigenschaften, die ich an ihr vermisse.

12:17, Dr.Hans

>>In anderen Quellen kann man lesen, dass Kurz als Motivation das „Klima des Hasses“ genannt hat. Das als Ergänzung.<<

Ja, er ist ein armes Opfer. Wo er doch derart von Liebe erfüllt ist.

Gottseidank

Bin froh, dass er weg ist. Nicht auszudenken was der in 30 Jahren Kanzlerschaft für ein System der Abhängigkeiten und Mauscheleien installiert hätte. Macht kann so schnell korrumpieren, selbst in einer Demokratie. Der hat zu früh zu viel erreicht und hat mit seiner Selbstüberschätzung sein eigenes politisches Grab geschaufelt. In diesem Sinne: Baba, mochs guad.

Der kommt zurück!

5 Jahre Erziehungsurlaub, danach ist das Gras hoch genug.
Da wird sicher ein Platz in Brüssel frei, machen wir in Deutschland ja auch nicht anders, da reicht selbst ein Versagen im Ministeramt, für eine Spitzenposition!

11:55 von Guitar23

>>Er tritt immerhin zurück. Das ist mehr als man von manchem deutschen Politiker behaupten kann. (Scholz, Spahn,Giffey, Scheurer usw.....)<<

Haben diese Vier einschl. der usw alle Staatsgelder zur persönlichen Verwendung verwendet? Und wird gegen alle Vier plus usw. wegen Korruption ermittelt?

Der Ruf wird gut ge-timed erfolgen

Bei so einem selbst-inszenierten Politikdarsteller darf man voraussehen, dass auch dieser Schritt Teil der weiteren Karriereplanung ist.

Vermutung also, rechtzeitig vor den nächsten Wahlen, und seien es auch erst die übernächsten, lässt er sich von "Volkes Stimme", verkündet durch die "Kronenzeitung" wieder selbstaufopferungsvoll "in die Pflicht" nehmen.

Vielleicht hat er ja Zeit mal seinen Uni-Abschluss nachzuholen. Aber auch hier sind seine rechtskonservativen Fans ja überaus großzügig.

Beisp. Kühnert. Da reicht der in einer Biografie ja sehr individuell (oftmals gut begründete) Studienabbruch ja jemanden runterzumachen.

Auf rechts darf das ja sein. Heuchelei pur.

Der traurige Zustand deutscher Konservativer ist, dass sich viele dort ja nach "sowas wie Kurz" sehnen, der verkleidet hinter "jugendlichem Schwung" uralte, machiavellistische Machtpolitik betreibt.

Da die Rechtskonservativen in der Union nichts adäquates im Beritt haben, projizieren sie alles auf den Jungstar Merz

12:23, Dr.Hans

>>11:23 fathaland slim
„Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.“

Da machen sie sich mal keine Sorgen. Kurz ist ein klar denkender und hochtalentierter Mensch und vielerlei einsetzbar. Und gestatten Sie mir die Bemerkung: Er steht damit im krassen Gegensatz zu den von Ihnen offenbar bevorzugten Person*Innen.<<

Ja, das tut er.

Auch wenn ich das wohl anders verstehe als Sie.

Aber wirklich interessant, wie Sie die fehlende Berufsausbildung bei den von mir geschätzten Personen (der Genus des Substantives „Person“ ist weiblich) immer anprangern, aber im Falle Kurz sogleich eilfertig relativieren. Etwas arg plump.

@Dr.Hans, 12:23 (re 11:23 fathaland slim)

„Was will er denn jetzt machen?
Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.“
—-
„Da machen sie sich mal keine Sorgen. Kurz ist ein klar denkender und hochtalentierter Mensch und vielerlei einsetzbar. Und gestatten Sie mir die Bemerkung: Er steht damit im krassen Gegensatz zu den von Ihnen offenbar bevorzugten Person*Innen“

Worin genau ist Herr Kurz denn Ihrer Meinung nach „hochtalentiert“?

12:05 von Esche999

>>...und könnte nicht zuletzt manchem deutschen Politiker etwas auf die Sprünge helfen.<<

Sie meinen in Bezug auf Korruption, Machtmissbrauch usw.?
Lieber nicht.

Das is ja höchstbedauerlich

Schade, ich Fand ihn höchst unterhaltsam.

Jeder Politiker ist ein Selbstdarsteller und wir Deutsche wissen das seit Gerhard Schröder und Joschka Fischer nur zu gut.

Und Kurz hat ja längst nicht so viel auf dem Kerbholz wie die beiden oben genannten.

Umfragen sind ja eh Schall und Rauch. Die beeinflussen die Wähler ja eher wenig, sonst wären ja Al Gore und Hilary Clintom gewählt worden und das UK wäre immer noch Teil der EU.

Um es mit unseren britischen Freunden zu sagen:
Much Ado about Nothing

12:17 von Dr.Hans

>>Ergänzung
In anderen Quellen kann man lesen, dass Kurz als Motivation das „Klima des Hasses“ genannt hat. Das als Ergänzung.<<

Die Menschen fordern Aufklärung und werden "stinkig" bei so viel Chuzpe. Das als Hassklima zu empfinden kann man wohl nur als Betroffener.

Aber meinen Sie, diese Klima ist ganz ohne das Zutun des vormals mächtigsten Politikers des Landes so ganz von allein entstanden? Oder kann man auch in Erwägung ziehen, er ernte auch die Früchte seiner Aussaat?

12:18, draufguckerin

>>@ Tremiro um 11.52 Uhr, fehlende Berufsausbildung
>>Was will er denn jetzt machen?

Einen Abschluss oder irgendwelche Berufserfahrung außerhalb der Politik hat er ja nicht.<<

Damit steht Kanzler Kurz nicht alleine da. Claudia Roth, Katrin Gö-Eckard, Joschka Fischer, Kevin Kühnert ... das gibt es auch bei uns einige - leider.
Aber aufgrund ihrer Beziehungen kommen die immer irgendwo unter. Müssen sie aber nicht. Wir SteuerzahlerInnen sind unterhaltspflichtig.<<

Erstens antworten Sie auf einen Kommentar von mir, und zweitens tappen Sie stantepede in die von mir bösartigerweise aufgestellte Falle:=}
Diejenigen, die die angeblich oder tatsächlich fehlende Berufserfahrung bei den von Ihnen genannten Hassobjekten einer fest umrissenen Szene bemängeln, haben bei Herrn Kurz immer großzügig darüber hinweggeblickt.

Kurz dürfte genügend Fäden

Kurz dürfte genügend Fäden gezogen haben für eine lukrative Anschlussverwendung.

12:17 von MargaretaK.

>>Da fällt mir ein: wie konnte Herr Hans CDU eigentlich Ministerpräsident werden?<<

Nach glaubwürdigen Berichten soll er vom saarländischen Landtag gewählt worden sein.

in der Politik hochgekommen und gefallen

Wenn die Politkerblase glaubt über den Dingen zu stehen, verliert sie Augenmaß und Mitte, wenn man nicht genau hinschaut.
Schuld sind wir alle für solche Zustände.
Schade um Kurz obwohl mitunter ein Populist war er ein schlauer Kopf mit logischen Urteilsvermögen und hat viele Dinge vom Ende her gedacht.
Er wird deshalb seinen Weg machen. de Rücktritt war unausweichlich.
Unsere neue Riege hat vielfach eine noch schlechtere Erwerbsbiografie über die Lebensjahre gesehen und muss erst noch beweisen, dass es sich um Vorurteile handelt. Ich persönlich würde mich nicht um eine Stelle als Projektleiter im Bauwesen bemühen wenn ich z.B. Arzt wäre. Sich allein auf Zuarbeit von Anderen zu verlassen ist eine Gefahr, hinsichtlich der Urteilskraft. Ich wünsche jedenfalls Kurz, Baerbock , Kühnert und wie sie alle heißen viel Glück und das sie auf den Boden bleiben. Man wird sehen.

Darstellung: