Corona-Pandemie: Inzidenz sinkt den zweiten Tag in Folge

01. Dezember 2021 - 08:07 Uhr

Nach wochenlangem Anstieg ist die Inzidenz in Deutschland den zweiten Tag in Folge zurückgegangen: Sie liegt nun bei 442,9. Unterdessen äußern sich Experten skeptisch über das von Olaf Scholz angepeilte Impfziel bis Weihnachten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ein Zahlenvergleich zur Impfpflicht

Jährlich sterben in Deutschland ca 140tsd Menschen durch Nikotin-Folgen.
Quelle:
"statista themen rauchen"

In 10 Jahren mehr als 1Mio Menschen.
Viele sind in Folgen des Rauchens wohl im Hospital u auf den ITS und das geht seit Jahren so.

Diese Zahlen mal als Relation.
Dh durch Tabakkonsum sterben jährlich deutlich mehr Menschen als durch C.
Wo ist die Diskussion über einen Nichtraucherpflicht?
Und wo die Diskussion, dass wegen Tabakkonsum die ITS u Kliniken überlastet sind?

Die junge Altersgruppe+Kinder haben statistisch fast nur milde Corona Verläufe (mit ganz ganz seltenen Ausnahmen).
Diese Nicht-Riskogruppe verpflichtet impfen, wenn es nachweislich Nebenwirkungen gibt?
Quelle:

"PZ offene fragen 129357"

Inzidenz von 1 auf 6637 Impfungen.
Nach jeder mindestens 6637 Impfung gibt es statistisch ein Myokarditis Verlauf (Gruppe Männer 16-19Jahre).
In welchen EU-Ländern gibt es keine allgemeine Impfpflicht? Fast alle?

Impfung nur 6 Monate gültig

Über ein Verfallsdatum für den Impfschutz kann man erst dann reden wenn auch die Logistik steht - und das dauert in Deutschland besonders lange. Frühestmöglicher Termin beim Hausarzt: Anfang März, auf der Website unseres Impfzentrums steht zu jeder Tages- und Nachtzeit der lapidare Hinweis "Derzeit sind keine Termine verfügbar" Klar bei derzeit 500 Impfungen pro Wochentag.

rer Truman Welt

Das glaube ich sofort.
Weshalb?
Die Geimpften sehen und müssen zur Kenntnis nehmen, daß sie andere potentiell ungetestet gefährden und selbst gefährdet sind.
Gestern war ich im selben Restaurant zum Abendessen wie exakt vor einer Woche. Es war vielleicht noch die Hälfte der Gäste dort in Vergleich zur Vorwoche. Was die Politik nicht umzusetzen bereit war trotz der dramatischen Zahlen, macht nun ein erheblicher Teil der Geimpften freiwillig. Die Ungeimpften sind eh schon lange ausgeschlossen.
Die Vernunft vieler Bürger wirkt hier, nicht die weiterhin desaströse, dilettantisch und völlig versagende Politik unserer Herrn Politiker.
Ich hoffe jetzt endlich, dass sie zur Vernunft kommen, sofort eine Testpflicht für alle einführt und entsprechende Kapazitäten aufbauen lassen. Wir Bürger müssen auf uns aufpassen. Von der Politik erwarte ich das nämlich nicht (mehr)!

... aber doch wieder einen neuen Höchststand an Infektionen

Ich hatte gestern gedacht, dass es vielleicht schon zu einer Wende kommt, nachdem ich keinen Anstieg am Sonntag und Montag in den Zahlen gesehen habe im Vergleich zur Vorwoche.
Die heutigen Zahlen sind ein neuer Höchststand.
Kann es vielleicht sein, dass die Zahlen durch Nachmeldungen sooo stark schwanken?
Dann sind die Vergleiche mit den Zahlen der Vorwoche wenig zielführend.

Ich rate weiterhin zu vielem Testen (und dabei den Abstand in der evtl. Warteschlange immer gut wahren).

Testen bringt dann am meisten, wenn man sich 3 Mal in der Woche testet bzw. testen lässt, weil ein evtl. mal falsch negativer Befund dann beim nächsten Test sicher korrigiert würde.

Impfen wirkt sich, derzeit noch nicht aus,
wenn es überhaupt sich auswirkt.
Man wird in den nächsten Tagen auch keine 30 Mio Bürger impfen können, um diese hohen Neuinfektionen damit zu beeinflussen.

Es wurde mal wieder vieles verschlafen...

Wie drittklassig Deutschland doch ist, muss ich zum wiederholten Mal leider sagen

Impflicht - aber bitte medizinisch sinnvoll

Auch eine allgemeine Impfpflicht soll auf den Weg gebracht werden.
Es besteht hier die große Gefahr, dass dabei das Kind mit dem Bade ausgekippt wird.
Ich bspw bin - wie viele - seit dem Sommer geimpft. Damit würde eine Auffrischung im Frühjahr fällig. Dann wäre ich im Sommer unnötig geschützt und ab Herbst, wenn die Infektionssaison wieder startet, ließe der Impfschutz nach. Daher will ich eine Auffrischung nicht vor September, wie es medizinisch sinnvoll ist.
Eine Impflicht darf nicht dazu führen, dass die Menschen zu azyklischen Impfungen gezwungen werden.

Zahlen sinken

Interessant, die Zahlen sinken ohne Lockdown, ohne Impfpflicht, ohne Ausgangssperren, ohne …
-
Sollte zu denken geben!

Wie seit Begin der Pandemie - Alles zu lasch und zu spät!

Die Impfpflicht kommt erst zum tragen wenn die 4.Welle nahezu vorbei sein wird. Auch die ganzen anderen Maßnahmen haben immer erst einer wochen- wenn nicht monatelangen Diskussion bedurft. Unsere Politiker müssen endlich lernen auch unpopuläre Maßnahmen zu treffen. Die Gesundheit und das Leben vieler steht hier auf dem Spiel! Und es ist schon verdammt viel verspielt worden! Alles aus Angst die Maßnahmen könnten die "Freiheit" einschränken. Natürlich - genau darum geht es ja bei Kontaktbeschränkungen!
Und die Einsicht dass Freiwilligkeit hier nicht hilft ist in der Politik immer noch nicht so wirklich angekommen. Jeder sollte mal überlegen wie vielen Pflichten er im täglichen Leben nachkommt und ob dann eine zusätzliche Impfpflicht eine wirkliche Einschränkung der persönlichen Freiheit ist.
Auch wenn die Inzidenz ganz leicht rückläufig ist - Corona ist noch lange nicht vorbei.

@ 08:16 objektive- Schutz vor dem übergriffigen Staat..?!

„ Die Ja-Sager aus Karlsruhe“

So titelte gestern die NZZ.

„ Der Bürger hat keine Verbündeten mehr
Das Gericht hat sich von «sachkundigen Dritten» beraten lassen, und zwar teilweise von denselben Experten, die auch schon die Bundesregierung beraten hatten. Als ob die nötige Kontrolle so überhaupt möglich wäre. Schon damals gab es den Vorwurf der Einseitigkeit.“

Glauben Sie ernsthaft, dass die Politik mit diesem „Freibrief“ sich noch irgendwelche Gedanken macht über die Verfassungsmäßigkeit von Maßnahmen..?! Gar der Impfpflicht..?!

Zumal selbst bei unzulässigen Maßnahmen ja keine Strafe droht für Politiker.

Die NZZ hat recht.

Wir haben keinen Schutz mehr vor dem übergriffigen Staat.

Und das ist eine sehr bedenkliche Entwicklung. Hätte es zu anderen Zeiten ein vergleichbares Urteil in bspw Russland gegeben, wir hätten das massiv als Verstoß gegen die Demokratie gewertet und wären empört gewesen.

Realitätsfremd...

"Der Impfstatus soll bereits nach sechs Monaten seine Anerkennung verlieren, heißt es in dem SPD-Papier. Bis Ende Januar/Februar soll es aber eine Übergangszeit geben - hier ist von sieben, acht, neun Monaten die Rede. Details müssen auch hier noch diskutiert werden."

Alles beruht ab jetzt auf 2G,
naja, und das orientiert sich angeblich an der Wissenschaft..
6 Monate max. hält der Schutz... aber oops, wir können nicht so schnell so viele boostern.. naja dann gibt es eine Übergangszeit (es ist ja bald Karneval und es sind Wahlen in NRW).
Nach bo Ostern geht es dann wieder von vorne los....eine nahtlose Impfkampagne.
Impfpflicht... die armen Kinder ab 5.

Und das unter der Annahme das Omicron keine bösen Absichten hat; falls das aber schon eine Impffluchtvariante ist, dann braucht man angepasste Impfstoffe, und ooops, in 100 Tagen vielleicht zugelassen, aber gibt es dann wirklich genug für die ganze Welt an Tag 1?

Frohe Weihnachten

Dunkelziffer

Dunkelziffer, auch Dunkelfeld oder Untererfassung genannt.

Diese kann durch Vergleichsstudien abgeschätzt werden.

Die Dunkelziffer ist eine Folge der Teststrategie, jede Teststrategie erzeugt ihre eigene Dunkelziffer.

Quelle RKI:
Welle 1 = 10 (je nach Studie 5-15)
Welle 2 = 4-6
Welle 3 = 4-6
Welle 4 = 2-3

Hausaufgabe:
Nehmen Sie die erfassten Zahlen für die jeweiligen Zeiträume (Wellen), multiplizieren Sie diese mit den jeweiligen Dunkelziffern und addieren Sie schließlich die einzelnen Werte.

Sonderfrage für Extrapunkte:
Wann ist die Herdenimmunität / Durchseuchung erreicht?

Nun stellt sich die Frage, was mit all den nicht erfassten ist?
Warum werden keine Immunitätszertifikate auf Basis Antikörpertests / T-Zellen-Immunisierung erstellt?
(und kommt mir nicht mit fehlenden Grenzwerten, nach fast zwei Jahren sollte das doch wohl abschätzbar sein…)

Objektiv

Leider viel Text ohne Relevanz. Wenn Du für Dich rauchst, wie belastet mich das dann? Raucherlunge oder Rachenkrebs ist nicht ansteckend.
Und wo hast du die Myokarditis her? Sowas gibt's auch völlig ohne besonderen Anlass. Einfach so. Bei mir wurde jedenfalls kein Auslöser ermittelt. Das kann also auch weiter purer Zufall sein.

Welle scheint gebrochen

Wie schon in früheren Wellen, wird die Welle hauptsächlich durch die freiwillige Zurückhaltung der Bevölkerung im Anbetracht des hohen Infektionsgeschehens gebrochen und weniger durch (oft erst danach) verhängte strikte Maßnahmen.
Auch jetzt sind wir höchstwahrscheinlich schon über den Zenit hinaus, aber man diskutiert über Verschärfung der Maßnahmen. Das gibt zu bedenken.
Dann wird damit gedroht, daß ja die neue Variante kommt und alles noch viel schlimmer wird...
Bisher gab es allerdings die Info, daß es durch die Omikron-Variante so gut wie keine schweren Krankheitsverläufe gab. Das wäre doch mal ein Lichtblick, wenn Omekron Delta verdrängt...

Nichtraucherschutz

@objektive Es gibt das Nichtraucherschutzgesetz. Rauchen ist dort Verboten wo Raucher andere gefärden können. Und das, obwohl Nichtraucher, die mal Rauch ausgesetzt sind dann nicht selbst zum Raucher werden.

Am 01. Dezember 2021 um 08:16 von objektive

"Und wo die Diskussion, dass wegen Tabakkonsum die ITS u Kliniken überlastet sind?"

Ihre Zahlen mögen stimmen, Ihre Schlüsse daraus nicht.
Rauchen, Alkohol, Sport, Arbeit und vieles mehr sind Gründe für Krankenhausaufenthalte.
Die Coronapandemie sorgt aber für viele Krankheitsfälle innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums einer Infektionswelle. Würden die sich regelmäßig übers Jahr verteilen, wären die Probleme in den Krankenhäusern noch immer vorhanden, aber es würde keine akute Katastrophe drohen.
Auch sind wir auf einem Level angekommen, wo zu fragen ist, steigen die Infektionszahlen nicht, weil die Gesundheitsämter zu wenig Personal haben, um die Eingabe der aktuellen Fälle und somit die Meldung an das RKI tagesaktuell leisten zu können.

In einer nordhessischen Großstadt klappt das schon seit Wochen nicht mehr, weil die Zahl der Mitarbeiter um ¾ (!) reduziert wurde, da bleiben täglich hunderte von neuen Coronafällen unbearbeitet und somit auch ungemeldet.

Was jetzt noch fehlt!

Jetzt fehlt nur noch, das sich unsere Politiker auf die Schulter klopfen und der Rückgang auf ihre Maßnahmen zurückführen.
Aber ich traue eh keinen Zahlen mehr.
In der Weihnachtszeit vorigen Jahres war die Hospitalisierungsinzidenz drei (3) mal so hoch wie derzeitig. Aber man spricht davon, das heute die Krankenhäuser volllaufen. Wie voll waren sie denn dann vorigen Jahres?
Hier kann doch was nicht stimmen und das ist es, was die Menschen verunsichert.

Mit

selbstgehäckelten Masken sind wir gut durch die erste Welle gekommen, Bilder aus Bergamo reichten.
Dann hat sich die Politik eingemischt und aus einer Krise eine Katastrophe gemacht...

Kein Impfregister aber Impfpflicht?

Ohne zentrales Impfregister und die entsprechende Vernetzungen aller Beteiligten funktioniert eine Impfpflicht nicht. Bei einer "Boosterpflicht" aller 6 Monate wären bereits jetzt die meisten wieder "ungeimpft". Es gibt also weder Impfkapazitäten, noch ausreichender und vor allem an Mutationen angepasster Impfstoff, keine Impfregister und keine notwendige Software/Vernetzung. Wie soll das bis März funktionieren und was soll es bringen. Was soll eine verpflichtende Boosterimpfung wenn bis heute keine Anpassung an die Delta-Variante existiert, die aber aktuell das Problem darstellt? Wir Boostern jetzt 30 Mio. mit Impfstoff ohne Anpassung an Delta oder gar Omikron, die 5. Welle ist also hausgemacht und vorhersehbar. Doch unsere Politiker werden dann wieder ganz überrascht sein.

08:20 von Advocatus Diabo...: Mißstände führen zu hohen Zahlen

Wenn Sie erst Anfang März einen Termin zur Drittimpfung bekommen haben, der Impfstoff aber nur für 6 Monate gültig ist (und nur 4 Monate wirkt), so stimmt doch fast gar nichts in diesem Land.
Es wird 2G gemacht, also ohne Masken und Abstand wie 2G nun definiert ist, mit UNGETESTETEN Geimpften ohne gültigen Impfschutz.
Getestete Ungeimpfte aber werden als die Infektionstreiber zu Unrecht gescholten:
Denn Ungeimpfte werden so oft getestet, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie eine unerkannte C-Infektion haben.

Bei nicht getesteten Geimpften, deren Impfung aber mehr als 4 Monate zurück liegt, ist dies eher wahrscheinlich.
Ich weiß von einer 58-jährigen Frau, die an Corona erkrankte, trotzdem sie 4 Monate zuvor 2-fach geimpft worden war.

Wenn man nicht dazu übergeht, auch von allen Geimpften Tests zu verlangen, werden wir noch sehr lange so hohe Zahlen bei den Neuinfektionen haben.

Die Ratschläge, sich impfen zu lassen, sind bei fehlenden Kapazitäten nicht sehr realistisch ...

Es ist erfreulich ...

das leichte Absinken der Zahlen zu sehen, dies geschah übrigends in fast allen Bundesländern, außer Schleswig-Holstein. Bei einigen anderen stagnierten die Zahlen.

Besonders erfreulich war es natürlich in Sachsen und dass die Zahlen auch in Thüringen stagnieren. Zwar auf hohem Niveau, aber immerhin.
Die Welle bricht also auch von fast alleine. Was logisch und epidimologisch auch nachvollziehbar ist.
Nur Dummschwätzer erzählen einem irgendwas mit einem Tropfen und einem Stadium.

Die Politik wird aber unwissenschaftlichen Kurs weiterhin fortsetzen. Warum unwissenschaftlich?
Niemand in der Wissenschaft vergleich Impfdurchbrüche (geimpft und Symptome) mit PCR-positiv getesteten Nichtgeimpften (also symptomelose und symptomatische Fälle bei nichtgeimpften/genesenen Personen). Nicht verstanden? Nicht schlimm. Tuen viele nicht!

Ich kann nur hoffen das man am morgigen Donnerstag endlich das Problem Pflege angeht. Hier muss was getan werden. Weiteres Abwarten führt zur Triage!

objective

Das Coronavirus ist wie ein Heckenschütze im Dunkeln, und Sie laufen als womöglich ungeimpfter mit Beleuchtung herum. Zum relativieren mit den Nikotintoten: Ob sie jetzt mit dem Rauchen anfangen oder aufhören ändert nichts an der Todesrate in den nächsten Monaten. Ob Sie sich impfen lassen oder nicht jedoch schon.

Gestern und heute

In einem gestrigen Corona Thread hier auf der TS war ich entsetzt über Kommentare, die aggressives Verhalten von geimpften Menschen gegenüber ungeimpfte Menschen damit rechtfertigten, dass es Covidioten gibt, die beispielsweise medizinisches Personal angreifen. Selbstverständlich ist Letzteres völlig inakzeptabel, es rechtfertigt jedoch in keiner Weise die angesprochenen Aggressionen. Fehlverhalten anderer rechtfertigt kein eigenes Fehlverhalten, man stellt sich sonst auf dieselbe Stufe.
Wir können nicht beruhigt aufatmen, aber wir sehen, dass im Moment die bisherigen Maßnahmen erfolgreich sind. Wenn jeder sich mit seinen Möglichkeiten engagiert, werden die Fallzahlen weiter zurückgehen, Aggression ist inakzeptabel.

@ 08:20 Advocatus Diabo...- Verfallsdatum der Impfung..?!

„ Über ein Verfallsdatum für den Impfschutz kann man erst dann reden wenn…“

Die Diskussion geht am Thema vorbei. Impfen ist ja kein Selbstzweck, außer natürlich für die Politik, die damit vom eigenen Versagen ablenken will.

Ich habe den Eindruck man hat sich hinter den Kulissen darauf geeinigt über die Impfpflicht einen juristischen Ausweg aus der Sackgasse zu finden.

Medizinisch wird nur die natürliche Immunität diese Pandemie beenden.

Das steht außer Frage.

Mir geht es daher um was ganz anderes: was ist mit den - vermutlich weit über 60 Millionen Menschen hier - die bereits eine stabile Grundimmunität gegen sars cov 2 haben..?!

Wieso müssen sich sogar Genesene nochmals impfen lassen? In der Schweiz bspw muss man das nicht. Da gilt man wie ein Geimpfter.

Und wer einmal immun ist, der hat eine lebenslange Grundimmunität gegen alle - auch zukünftigen - Varianten von sars cov 2.

Wieso wird ein solcher Nachweis, bspw mit T-Zellen-Test nicht anerkannt?!

um 08:16 von objektive

// ein Zahlenvergleich zur Impfpflicht

Jährlich sterben in Deutschland ca 140tsd Menschen durch Nikotin-Folgen.//

Hören Sie doch bitte auf mit diesem immerwährenden Whatsaboutism.
Es nervt!
Jährlich sterben xyz Millionen durch Kriege! Lasst uns die Verkehrsregeln abschaffen!
Jährlich gehen abc Milliarden durch Steuerflucht verloren, lasst uns die Hundesteuer abschaffen!

Freiheit hat ihren Preis. Auch an Menschenleben. Traurig aber wahr.
Die Freiheit, Auto zu fahren, kostet Menschenleben.
Die Freiheit, rauchen zu dürfen, kostet Menschenleben.

ABER:
Ein Leben zu nehmen im Straßenverkehr wird als Straftat behandelt.
Der Raucher gefährdet nur sich. Überall, wo er andere gefährdet, dürfen diese es ihm untersagen oder es ist bereits verboten.

Suchen Sie als Impfgegner, der diese Argumente nutzt, also aus: Knast, wenn Sie einen anstecken oder: Jeder darf Sie wegschicken. Auch der Arzt, Verkäufer, Tankwart. Sie dürfen nur noch dort sein, wo Sie "ein Recht zu Rauchen" hätten.

@08:21 von Meinung zu unse...

Die Politik "passt nicht auf uns auf", das ist nicht ihre Aufgabe. Bundes- und Landesregierungen, Ministerien und Parlamente treffen Entscheidungen und verabschieden rechtliche Grundlagen für die Bewältigung der Pandemie, und die sind dynamisch und werden laufend angepasst, was auch adäquat und notwendig ist, weil sich auch das Virus und dessen Verbreitung und Mutation sich ständig verändern.
Ich finde alles in allem die politische Linie in unserem Land angemessen und verantwortungsbewusst, ärgere mich manchmal über Leute wie Söder, der zuviel in den Medien präsent ist und zu wenig klare Linie in seiner Corona-Politik zeigt, und über Leute in den C-Parteien, die ihre Ämter missbrauchen für persönliche Bereicherung wie in den Maskenskandalen offen zutage tritt.
Wir kommen am besten durch die Pandemie, wenn politische Rahmenbedingungen und persönliche Verantwortung und 'Aufeinander-aufpassen' Hand in Hand gehen.

Das heisst dann alle die von

Das heisst dann alle die von Publikum abhängen werden früher oder später, eher früher die sind eh schon am Boden, Pleite sein. Herzlich Willkommen in einer Welt ohne Freizeitangebote.

es ist nicht nur die Politik die versagt.

Mal ein Beispiel aus RLP. Das Impfzentrum in Trier hat an 7 Tagen pro Woche geöffnet. Hört sich richtig gut an. Aber leider nur von 8:30 bis 15:30 Uhr. Es gibt in RLP auch Impfzentren, die nur an 3 Tagen pro Woche öffnen, zu ähnlichen Öffnungszeiten.
So wird das nichts.

Durch zu zögerliches Handeln haben wir jetzt 2G+

Vom Ansatz her ist 2G+ sicher eine Maßnahme das Infektionsgeschehen weiter einzudämmen.
Aber das funktioniert nur wenn genügend Tests zur Verfügung stehen. Und das ist offenbar nicht überall der Fall.
Und da wo nicht genügend Tests in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen kommt die 2G+ Regel einem Lockdown auch für Geimpfte und Genesene gleich. Eigentlich das was man vermeiden wollte.
Geimpfte und Genesene werden jetzt z.T. auf das Leben der ungeimpften zurückgestuft.
Vielen Dank dafür!!!
Und gleichzeitig gibt es immer noch Diskussionen ob und wie die Bundesliga stattfinden darf. Vielleicht können sich einige ja noch an den Lockdown der 1.Welle erinnern - gab es da Bundesliga? Nein!
Statt dessen wird auf den kleinen und kleinsten Sportstätten z.T. auch 2G+ verlangt was einige aus obigen Gründen an der Teilnahme an ihrem Sport ausschließt.
Auch dafür herzlichen Dank!!!
Mittlerweile haben wir eigene "Hochinzidenzgebiete" in der BRD.

Das ganze passt einfach nicht zusammen.

08:16 von objektive "Nichtraucherpflicht"

"Wo ist die Diskussion über einen Nichtraucherpflicht?"

Raucher stecken nicht an und die ggf. tödlichen Folgen ihres freiwilligen Tuns tragen sie selber. Sie fliegen bei mir höchstens raus, weil meine durch einen Unfall vor 50 Jahren verengten Nebenhöhlen usw. zuschwellen, wenn jemand in der gleichen Wohnung raucht.
Diese haben, glaube ich, auch eine andere Auffassung von Rücksichtsnahme und Gesundheit als ich.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

Zitat

"Experten halten 30-Millionen-Impfziel für ehrgeizig"

Und insofern finde ich eine allgemeine Impfpflicht wo dann das ganze Land alle halbe Jahre wieder erneut zur Spritze geführt werden soll einfach nur lächerlich, wenn man sieht wie chaotisch die Impfkampagne Anfang diesen Jahres verlaufen ist und wie sie jetzt wieder verläuft.

@Klauserich

Also meinen Sie die Maßnahmen hätten keine Effekte neben Corona? Reden sie mal mit Leuten die in der Kinder- und Jugendpsychatrie tätig sind, dort gibt es Bundesweit eine Triage in den Einrichtungen. Aber das Interesse daran besteht nicht, Hauptsache die sind geschützt die Gefährdet sind, was interessiert die Zukunft.

um 08:21 von Meinung zu unse...

//Wir Bürger müssen auf uns aufpassen. Von der Politik erwarte ich das nämlich nicht (mehr)!//

Genau das! Wir Bürger müssen auf uns und auf einander aufpassen.

Füreinander statt ständiges Fingerpointing und Whatsabauotism.

Bis die Politiker sich ausgemärt haben und erkenen, daß man das Virus nicht mit "Treffen", "Gipfeltreffen" und anderen Stuhlkreis-jeder-darf-was-sagen-Spielchen besiegt, kann noch einige Zeit vergehen.

Demokratie ist schön. Nur erfordert sie, daß sich alle an die Beschlüsse halten.
Soweit ich das mit meinem laienhaften Erkenntnishorizont einschätze, zeigt sich das Virus hierbei aber unkooperativ.
Auch das RKI, die Charité und andere Institute haben noch nichts davon berichtet, daß das Virus verhandlungsbereit sei.

um 08:21 von Meinung zu unse...

Auch ich gehe davon aus. dass es im Wesentlichen auch auf die Vernunft der Mehrheit zurückzuführen ist, dass es zu einer Abnahme der Inzidenz kommt.
Das ändert nichts daran, dass ein strikter lockdown genau diese Bürgern helfen würde, bei dem Versuch die Inzidenz massiv zu senken. So weit ich weiß, sind ewa 2/3 der Bürger für eine logdown.
Die Politik meint aber weiterhin gegen die Mehrheit der Vernünftigen, Zögern und Versuchen sei besser als Handeln.
Die von dern Poltikern jetzt forcierte Diskussion um eine Imppfplicht, erscheint mir völlig an den Möglichkeiten vorbei zu gehen.
Mehrere Prognosen zur Wirksamkeit sprechen gegen sie. Die Tatsache, dass Mittel zur Behandlung zur Verfügung stehen werden, macht deutlich, dass eine allgemeine Impfplicht auch verfassungsrechtlich sehr angreifbar ist.
Ja, es ist verständlich, das sie von der Politik nicht mehr erwarten, dass sie das Notwendige macht.

NEIN zur Impfpflicht

vor allem nicht zur einer allgemeinen!

Impfen muß immer freiwillig bleiben.

Corona zeigt eines ganz deutlich: wie einfach es ist, in einer Kriesenzeit zu polarisieren und damit die Demokratie zu demontieren und das durch falsche (oder geplante?) Maßnahmen Stück für Stück durchzuziehen.

Jetzt wurde wieder 8 Wochen nichts sinnvolles getan außer Koalisationsverhandlungen zu führen, ab und zu taucht ein Minister auf und gibt meinungsbildende Worthülsen von sich, befürwortet pandemietreibende Ausgrenzerregelungen (2G etc.pp.) anstatt frühzeitig effektive Sofortmaßnahmen (speziell im Südwesten) zu starten. DAS hat die Intensivstationen gefüllt. Alle ruhen sich nur aufs "Impfen" aus, alles andere wird auße acht gelassen, oder absichtlich nicht angewendet.
Mit Impfen und deren Pflicht kommen wir aus dieser Nummer nicht raus, werder kurz noch langfristig. Wir werden nur mit 3 Säulen weiterkommen. Testen, AHA, und Impfen aber OHNE Pflicht und vor allem ohne Ausgrenzungen. Schluß damit!

Zitat Lothar Wieler

"Das Beste wäre, wenn sich alle impfen ließen, die geimpft werden können"

So lange es nur mRNA- oder Vektorimpfstoffe gibt, die man durchaus als "Gentherapie" bezeichnen darf - so die Worte des Bayer-Chefs in seiner Rede vor dem WHO-Kongress im Oktober - und von denen der Vorgänger von Herrn Drosten in einem ZDF-Interview wörtlich gesagt hat, man wisse nicht wie sich diese Impfstoffe langfristig auswirken (auch wenn wir von der Politik und ihren Haus-Virologen dazu jeden Tag das Gegenteil zu hören kriegen) lautet meine Antwort dazu ganz klar: Nein. Lieber zahle ich ein Bußgeld.

Inzidenzwert sinkt

Guten Morgen liebe " Hobby Virologen" und Freunde unserer Politiker. (Ironie)
Es liest sich natürlich toll, die Inzidenzwerte sinken. Aber das ist nur der Durchschnitt aller Bundesländer zusammen.
Unser Landkreis ist der Wert gestiegen, auf 865 Anstieg der Infizierten neu plus 100 innerhalb 1 Tages.
Im Landkreis wurden 3 Impfzentren eröffnet, ohne Anmeldung. Die ersten vier Tage, standen die Impfwilligen Schlange.
Wohl gemerkt in 2 Einkaufszentren, erreichbar mit jedem Fortbewegungsmittel!
In der 2. Woche waren es im Schnitt 100 Personen am Tag die zum Impfen kamen. PCR und Schnelltest waren auch möglich.
Öffnungszeiten von 8 - 21 Uhr, nur Samstag bis 20 Uhr.
Da hätte also jeder der sich impfen lassen will, kommen können.

08:27 von Margitt.

>>Impfen wirkt sich, derzeit noch nicht aus,
wenn es überhaupt sich auswirkt.<<

Diese Aussage ist nicht nur falsch sondern geradezu fahrlässig.
Ohne dass viele Menschen mittlerweile geimpft sind wäre das Gesundheitssystem schon vor vielen Wochen zusammen gebrochen.
Dass Sie sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können/wollen bedaure ich. Aber dass Sie das Impfen grundsätzlich in Frage stellen, kann zu gesundheitlichen Schäden von Menschen führen, die auf solche Aussagen hereinfallen.

@ objektive

Dh durch Tabakkonsum sterben jährlich deutlich mehr Menschen als durch C.
Wo ist die Diskussion über einen Nichtraucherpflicht?

Ich fänd's gut, wenn Sie sich da engagieren würden.
Und ich hoffe narürlich, dass das nicht nur eine Ablenkung von der Corona-Krise sein soll.
Ich bin für die Impfpflicht.

Vorlaufende und nachlaufende Indikatoren

Inzidenzen sind per se eine gute Sache. Das Problem ist eher sie richtig zu messen. Die Fehlerquellen und damit auch die Manipulationsmöglichkeiten sind riesengroß.

Hätte man bei der Bundesnotbremse nicht die Inzidenzen, sondern andere Parameter genutzt, dann hätte schon das Bundesverfassungsgericht erkennen können, dass diese nicht mehr nötig war, eben weil keine "äußerste Gefahrenlage der Pandemie" mehr vorlag, wie das BVG fälschlicherweise in seinem Urteil angenommen hatte. Die 3. Welle war längst am abfallen.

Doch zurück zur aktuellen Situation:

Die Verdopplung der Tests hatte dazu geführt, dass in den letzten 2 Wochen die Inzidenz nochmals optisch „angehoben“ wurde, de facto wurde nur das Dunkelfeld etwas stärker ausgeleuchtet.

Der Hospitalisierungsindex wird durch Nachmeldungen ebenfalls verzerrt als steigend dar gestellt.

Die Zahl der neuen Intensivpatienten ist ein nachlaufender Index. Ca. 3 Wochen Nachlauf.

Die 4. Welle scheint von alleine zu enden…

@ 08:32 von Stop-Covid

Die Zahlen sinken nicht: Die Inzidenzzahl stagniert, die Überlastung der Kliniken und Intensivstationen steigt weiter.
Und die Zahlen stagnieren nicht "ohne Lockdown, ohne Impfpflicht, ohne Ausgangssperren, ohne …", sondern weil die Mehrheit verantwortlich Kontakte reduziert, AHAL-Regeln beachtet und mehr und mehr Menschen sich impfen lassen, in Verbindung mit verschiedenen Lockdown-Maßnahmen, 3G- und 2G-Regelungen.
Sollte Ihnen zu denken geben.

@08:21 von Meinung zu unse...

"Die Geimpften sehen und müssen zur Kenntnis nehmen, daß sie andere potentiell ungetestet gefährden und selbst gefährdet sind"
Gefährdet ist man immer so wie das ganze Leben ein Risiko ist, aber nehmen Sie bitte auch zur Kenntnis dass die überwiegende Mehrheit der Covid-Kranken auf den Intensivstationen ungeimpft sind!
Ich bin nicht der Meinung dass es die Aufgabe der Geimpften ist Leute die sich nicht impfen lassen möchten zu schützen; diese können sich (wenn sie wollten) ja selbst schützen indem sie sich impfen lassen würden.
Und was die Risikogruppen betrifft, sollten diese bei der Drittimpfung bevorzugt werden. Und erst wenn das alles durch ist kann man mal über eine Befristung des Impfschutzes nachdenken; nicht schon jetzt wo es noch nicht einmal genügend Impfkapazitäten gibt.

08:16 von objektive: Impfpflicht

Sie weisen zu Recht auf die hohe Zahl an Toten durch das Rauchen hin und ein fehlendes Rauchverbot hin.

Viele hier wollen dass die ungeimpften Corona-Erkrankten ihre Krankheitskosten selbst bezahlen.
Würde man dies ernst nehmen, müsste man zuvor aber die Raucher ihre Krankheitskosten bezahlen lassen. Das wäre eine viel höhere Entlastung der Versicherten.

Sie kritisieren zu Recht, dass das erzwungene Impfen gegen das C-Virus in keinem Verhältnis zum Nutzen steht, weil es schwerste Nebenwirkungen bei den Impfstoffen, die wir nur haben, gibt.

Es gibt weltweit 23 zugelassene Impfstoffe mit mind. 5 Impfstoff-Typen.
Deutschland interessiert sich nicht für andere Impfstoffe:
Es soll hier für Biontech eine Monopolstellung geben.

Man will nicht mal die von der Mehrheit der Ungeimpften wegen Vorerkrankungen geforderten KLASSISCHEN Totimpfstoffe anbieten.
Ist aber eine Impfpflicht für nur einen Impfstoff durchsetzbar?

Kontaktreduzierung

Corona zeigt vor allem eines, wir Deutschen sind einfach unfähig einen Rest an Eigenverantwortung zu übernehmen. Das gilt für Geimpfte und Ungeimpfte, den beide Gruppen verhalten sich fragwürdig.
.
Warum muss ich als geimpfte Person unbedingt in der Welt rumjetten oder dringend ins Stadion? Warum? Weil das diese sog "Normalität" sein soll? Naja.
.
Wieso muss ich mit 80 noch unbedingt dann in den Supermarkt , wenn alle gehen? Weil es keine Alternativen gibt?
Naja.
.
Kontakte reduzieren schützt und zwar seit März 2020. Offensichtlich interessiert das aber nur, wenn es einen LockDown gibt.
.
Und letztlich ist eben jeder auch in der Verantwortung. Und diese endet nicht mit der Impfung, zumindest nicht, wenn man meint solidarisch zu sein.
.
Es gibt viele Berufsgruppen, die wir brauchen und die wir schützen müssten. Dazu kann jeder beitragen ohne die Schuld bei den Ungeimpften zu suchen.
.
Abgesehen davon Ungeimpfte stecken sich auch irgendwo an, sicher auch bei Geimpften.

@ objektive

Nach jeder mindestens 6637 Impfung gibt es statistisch ein Myokarditis Verlauf (Gruppe Männer 16-19Jahre).

Jetzt muss man sagen, dass Myokarditis auch ohne Impfungen auftritt und verhältnismäßig gut zu behandeln ist.
Die Abwägung von Nutzen und Risiko fällt überwältigend eindeutig für die Impfung aus.

Bedenken

Natürlich ist es erfreulich, dass die Inzidenz zurückgeht.
Ich fürchte jedoch, dass die Politiker sich jetzt wie im Lockdown light, bei jeder Senkung auf die Schulter klopfen und das Notwendige versäumen.
So bereiten sie die nächste Welle vor.

um 08:32 von Stop-Covid

//Zahlen sinken

Interessant, die Zahlen sinken ohne Lockdown, ohne Impfpflicht, ohne Ausgangssperren, ohne …
-
Sollte zu denken geben!//

Ja, sollte es:
1) Warten wir mal ab, wie lange und wie weit.
2) Warten wir mal ab, wie hoch der Wellenberg auf die ITS durchschlägt. Da sind ja einige Tage Versatz drin.
3) Nur, weil Bürger von sich aus zu Hause bleiben statt durch staatliche Aufforderung, heißt das nicht, daß das zu-Hause-Bleiben falsch ist.

Nehmen wir Ihre Anregung zum Weiterdenken also mit und lassen in 14 Tagen die Zahlen einfließen. Und dann in 3 Monaten die Zahlen an Toten durch diese Welle.

um 08:27 von Margitt….

Impfen wirkt sich, derzeit noch nicht aus,
wenn es überhaupt sich auswirkt…
Es wurde mal wieder vieles verschlafen...
Wie drittklassig Deutschland doch ist, muss ich zum wiederholten Mal leider sagen

Die Drittklassigkeit liegt zum großen Teil an uns Bürgern. Die erkennt man am besten daran, dass sie den Impferfolg in Frage stellen.

Mit Rauchen angesteckt? @ 08:16 von objektive

>>>Dh durch Tabakkonsum sterben jährlich deutlich mehr Menschen als durch C.
Wo ist die Diskussion über einen Nichtraucherpflicht?>>>

Sie wurden schon von Viren zum Kettenraucher infiziert?

>>>Die junge Altersgruppe+Kinder haben statistisch fast nur milde Corona Verläufe (mit ganz ganz seltenen Ausnahmen).
Diese Nicht-Riskogruppe verpflichtet impfen, wenn es nachweislich Nebenwirkungen gibt?>>>

Die Altersgruppe Kinder u Jugendliche, hat das gleiche Recht auf Gesundheitsschutz u Impfung wie die Erwachsenen!

Und jedes Kind welches durch ungeschützte Durchseuchung, gesundheitlich auf der Strecke bleibt, ist ein Kind zu viel, verdammt nochmal!

6 von 100 Kindern leiden an Longcovid, diese 6% zu fordern, ist absolut unglaublich und ja verächtlich gegenüber Kindern.

08:16 von objektive

"Dh durch Tabakkonsum sterben jährlich deutlich mehr Menschen als durch C.
Wo ist die Diskussion über einen Nichtraucherpflicht?"

Am Tabak verdienen sowohl Staat und Industrie sich einen goldenen Stengel, daher das ewige Zoegern, vorallem von der CDU. An Corona verdient ausser Pharma niemand und weltweit geht alles andere kaputt. Ihr Vergleich (Der Grippe Vergleich ist out? Muss was Neues her?) hat den Geruch eines mit Kippen gefuellten Aschenbechers.

Darstellung: