Neue Virusvariante: Omikron wohl schon länger in Europa

Kommentare

Nachträgliche Grenzschließungen sind sinnlos.

"Neue Coronavirus-Variante Omikron wohl schon länger in Europa"

Jede bisher bekannte Variante war schon im Land, bevor die Politik in ihrem aktionistischen Eifer versuchte, die bereits erfolgte Verbreitung rückgängig zu machen. Das war beim Urtyp so, das war bei der Delta-Variante so. Und nun heißt sie halt Omikron.

Dass die neue Variante ansteckender als die bisherige ist, steht dabei eigentlich außer Frage. Denn wenn sie es nicht wäre, könnte sie sich nicht gegen Delta durchsetzen. Die wichtigen Fragen sind, ob die Impfungen genauso gut helfen und wie das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufs ist.

Das beste, was uns passieren könnte, wäre übrigens eine superhochansteckende [griechischer Buchstabe]-Variante, die keine schweren Verläufe verursacht.

Ruhe bewaren..

".Beide Kardiologen seien dreifach mit dem BioNTech/Pfizer-Vakzin geimpft, erklärte der Sprecher. Sie zeigten bisher einen milden Krankheitsverlauf und hätten sich zuhause isoliert."

Offensichtlich ist der Biontech-Impfstoff auch hier wirksam. Offensichtlich, wenn man den Berichten aus Südafrika glauben schenkt, spezialisiert sich diese Mutante eher auf die Zielgruppe u50.

Fazit, Impfen, Boosterimpfung. Was Omikron angeht, ist das Geschwurbel ü60 oder nur die Alten wegsperren obsolet.

Anpassung der Impfstoffe

Die mRNA Impfstoffe kann man relativ gut und schnell anpassen und benötigt keine erneute Zulassung. Wie ist das mit den anderen Impfstoffen? Müssen die nicht jetzt wieder bei Null anfangen?

rer Truman Welt

Es kommt mir wirklich vor wie im Film-> "Und täglich grüßt das Murmeltier".
Kann sich noch jemand an so ca. Mitte Dezember letztes Jahr erinnern?
Totale Panik-> Delta Variante in England und die armen Fernfahrer mußten zu Hunderten Weihnachten in England verbringen, damit sie bloß diese Mutation nicht einschleppten.
Anfang Januar die. J. hat man dann bemerkt, die war schon lange im Land unterwegs.
Ein Jahr später und nichts dazugelernt!
Aufregung, Panik und blanke Angst jetzt wieder mit Omikron. Keiner weiß Genaues aber der Fuchs wird schon einmal in den Hühnerstall gelassen. Mir passt das gerade zu gut in die lauten Rufe nach einer Impflicht, wobei über 70% der Covid-19 Verstorbenen Ü60 vollständig geimpft waren und im selben Alterscluster die Mehrheit auf den Intensivstationen ausmachen, Tendenz weiter steigend. Was soll die Impflicht konkret bringen?
Sie hilft den Alten und Vorerkrankten hinsichtlich schwerer Verläufe. Da reden wir von ca. 30 Millionen bis 35 Millionen Menschen!

@Opa Klaus "Biontech-Impfstoff auch hier wirksam"

Ihre Aussage:

"Offensichtlich ist der Biontech-Impfstoff auch hier wirksam"

Kann ich nur so kommentieren: "???"
Also wenn ich 3-fach geimpft bin und infiziere mich und kann andere wieder infizieren, dann ist der Wirkstoff wohl nicht wirksam.
Vielleicht schützt er wenigstens vor schweren Verläufen-das weiß man aber erst, wenn man Omikron untersucht hat.
Dann wäre der Impfstoff zum Teil wirksam.

Evtl ist Omikron aber mild im Verlauf und aggresiv in der Verbreitung.
Das wäre schön, denn dann hört das Geschwurbel um Nicht-Geimpft oder Geimpft endlich auf.
Und Biontech Aktionär*innen müssten schnell Aktien abstossen. Da geht es dann um große Millarden Beträge...

@Opa Klaus 17:57

"Offensichtlich, wenn man den Berichten aus Südafrika glauben schenkt, spezialisiert sich diese Mutante eher auf die Zielgruppe u50.

Fazit, Impfen, Boosterimpfung. Was Omikron angeht, ist das Geschwurbel ü60 oder nur die Alten wegsperren obsolet."

Ich staune, dass Sie schlauer sind als die Virologen ...

Haben Sie eigentlich in Betracht gezogen, dass Südafrika eine völlig andere, nämlich eine viel jüngere Altersstruktur hat als Deutschland?

@Meinung zu unse... rer Truman Welt

Ja, stimme zu.
Impfplicht über 60 Jahe, so wie Griechenland es macht, wäre auch hier in Deutschland eine logische Maßnahme...

Und noch ein anderes Thema:
Wussten Sie, dass Impfdurchbrüche nicht gezählt werden, wenn keine symptomatische Erkrankung vorliegt?

Das bedeutet, wenn sich vollständig Geimpfte infizieren, nicht erkranken, aber andere mit Corona anstecken können,
wird es NICHT als Impfdurchbruch gezählt u taucht in der RKI Impdurchbruchstatistik NICHT auf.

Quelle: RKI "Definition wahrscheinlicher Impfdurchbruch"

@ Nachfragerin 17:53

"Das beste, was uns passieren könnte, wäre übrigens eine superhochansteckende [griechischer Buchstabe]-Variante, die keine schweren Verläufe verursacht."

Konsens. Offensichtlich greift diese Mutante vermehrt auf jüngere Menschen zu - aber nicht nur. Sie ist offenbar sehr ansteckend, wobei Infizierte sehr differnzierte Symptome gegenüber der Delta Variante wahrnehmen. Kein Geschmacksverlust, keine Lungenbeschweden (wichtig!) sondern nur grippeähnliche Symptome wie Müdigkeit und Gliederschmerzen. Also abwarten und impfen. Ich denke es wird nicht so schlimm werden, mit entsprechendem Schutz.

Da kann man ja von Glück sagen,

dass andere Flughäfen das mit den Kontrollen ernster nehmen, als z.B. Köln, wo, wie ich bereits schilderte, Passagiere aus dem Ausland ohne irgendeine Kontrolle (Wieder-)einreisen konnten. Wenn die mRNA-Impfstoffe wegen Omikron verändert werden müssten, bin ich nicht sicher, ob das ohne erneutes EMA-Verfahren möglich ist. Aus dem Bericht ging das m.M. nicht klar hervor. Auf jeden Fall braucht man erheblich mehr Daten, als bis jetzt vorliegen, hat der Moderna-Chef nachvollziehbar erklärt. Bis diese, vor allem im Hinblick auf Infektionspotenzial und potenzielle Schwere der Infektionen, vorliegen, sollte man sich besser mit Vermutungen, Prognosen und Prophezeiungen zurück halten. Das alles erfahren wir noch früh genug. Also ich jedenfalls, weil es unsinnig ist, das jetzt schon zu diskutieren, weil "nix Genaues weiss man nicht."

@Opa Klaus - Wirksamkeit des Impfstoffs

17:57 von Opa Klaus:
"Offensichtlich ist der Biontech-Impfstoff auch hier wirksam."
> Wenn dreifach Geimpfte einen Impfdurchbruch erleiden, spricht das nicht für die Wirksamkeit des Impfstoffs.

"Was Omikron angeht, ist das Geschwurbel ü60 oder nur die Alten wegsperren obsolet."
> Eine Impfpflicht für Ü60 wäre eine gute Alternative, sofern die Impfung gegen die neue Variante hilft.

15:09 von weingasi1(geschlossen)

>>>M.M. bitte berichtigen Sie mich, wenn ich irre, wurde der PCR-Test nie als "Reihentest" gemacht,...<<<

Konnte leider nicht mehr antworten.
Das ist schon richtig, was Sie schreiben. Ich würde meinen, dass bei einer positiven Person im Haushalt, der Partner ebenfalls einen PCR-Test machen sollte. Ich persönlich hatte zum "frei testen" nach Quarantäne zwei! Schnelltests. Beide negativ. Da es mir noch nicht wirklich gut ging, aber keine typischen Covidsymptome mehr, machte ich zusätzlich einen PCR-Test. Der war dann positiv, was für mich Quarantäneverlängerung bedeutete.
Wie viele eigentlich "positive" laufen draussen herum?

18:15 von objektive @Meinung zu unse... rer Truman Welt

Ja, stimme zu.
Impfplicht über 60 Jahe, so wie Griechenland es macht, wäre auch hier in Deutschland eine logische Maßnahme.
------------

wenn man schaut, wie alt der Durchschnittspatient auf einer Intensivstation ist,
erscheint das ja auch für nen medizinischen Laien logisch

15:07 von Parsec (geschlossen)

>>>Ist das Testen tatsächlich "Freizeit" die Sie als Arbeitnehmer/in in Form von Überstundenabbau opfern müssen??<<<

Antwort, die es vorher nicht mehr geschafft hat :)
Da es sich um Besuche im Seniorenwohnheim meiner Mutter, im Sportstudio und eben auch mal im Kulturbereich handelt, ist das meine Privatsache.
Mein Arbeitgeber erwartet auch von den Geimpften und Genesen zwei Selbsttests. Diese stellt er unentgeltlich zur Verfügung. Um ständige Kontrollen zu vermeiden, mussten wir unterschreiben, dass das zuverlässig durchgeführt wird. Ungeimpfte werden täglich vor Ort von geschulten Kräften getestet. Ebenfalls kostenfrei. Erst bei negativen Ergebnis darf der Betrieb betreten werden.
Dass das so läuft, darüber sind alle froh.
Leider kann ich diese Tests aber nicht für Privat verwenden, da kein schriftlicher Nachweis. Wenn es möglich ist, gehe ich nach Feierabend. Ansonsten "verlängere" ich deshalb eben immer wieder meine Mittagspause.

Prognose

So wie die Lage derzeit ist, wird das Masken tragen, Abstand halten und regelmäßiges Impfen (alle 6- x Mon.) nicht mehr aufhören, da eine Herdenimmunität nicht erreicht werden kann.

Warum?

Liegt die Schuld bei Ungeimpften?

Nein!

Weil auch Geimpfte sich wieder anstecken können.

Ich hoffe, ich irre mit meiner Prognose!

15:18 von Impflücken schließen (geschlossen)

"@ MargaretaK.
Herr Spahn!!! hat mehrfach gesagt, dass genug Impfstoff zur Verfügung steht.
Wohlgemerkt Herr Spahn. Nicht, dass am Ende die Ampel schuld ist am Mangel.
Ich glaube nämlich, dass es tatsächlich einen Mangel gibt."

>>>Sorry, da glaube ich eher der Regierung. Es gibt keinen Mangel, nur die Logistik hakt ein wenig.<<<

Ich möchte Ihnen gerne noch darauf antworten.
Gerade habe ich auf 'phoenix' eine Pressekonferenz unter anderen mit Herrn Woitke gesehen. Es liegt nicht an der Logistik, sondern am Mangel.
Herr Spahn (Regierung) ist nicht sonderlich glaubwürdig, was dererlei Dinge (Impfung, Test, Masken, Schutzkleidung ...) angeht.

Aber, selbst wenn es wie Sie schreiben "ein wenig" an der Logistik haken würde, ist es gegenüber Praxen die bereits Termine vergeben weil sie sich auf Lieferzusagen verlassen haben, eine Sauerei. Ich schreibe das so deutlich, weil ich das so meine.

@ Opa Klaus 17:57

Wenn , dann hilft sie nur den schweren Verlauf zu verhindern. Haben Sie mal in Betracht gezogen, das es sich bei der Pandemie nur darum dreht, das die Menschen, so ab 60 und Menschen mit Vorerkrankungen geschützt werden sollen , damit sie nicht reihenweise sterben.

@ Nachfragerin 18:16

"Wenn dreifach Geimpfte einen Impfdurchbruch erleiden, spricht das nicht für die Wirksamkeit des Impfstoffs."

Wenn Sie Müdigkeit als Impfdurchbruch interpretieten, dann haben Sie natürlich recht. Aber auch nur dann.. "

Eine Impfpflicht für Ü60 wäre eine gute Alternative, sofern die Impfung gegen die neue Variante hilft."

Natürlich, da diese Variante überwiegend jüngere Menschen betrifft, ist das natürlich die alternativlose Alternative.

18:11 von objektive

Evtl ist Omikron aber mild im Verlauf und aggresiv in der Verbreitung.
------

auch das wäre eine Möglichkeit
passt aber nicht in die Welt der Sensationspresse

logisch eigentlich
"Oma Erna kam nach nem mitternächtlichen Waldspaziergang gesund zu Hause an"
damit lockt man keinen Leser

30. November 2021 um 15:28 von weingasi1

Bitte unterlassen Sie Äußerungen über meine von Ihnen vermuteten Verhältnisse. Sie können sachlich argumentieren, Sie wissen überhaupt nichts von mir und sollten sich entschuldigen. Dass die Tagesschau das durchgelassen hat war hoffentlich nur ein Fehler. Es wundert mich ohnehin öfter was da so durchgelassen wird und was nicht. Denken Sie mal darüber nach, dass ich vielleicht mehr über den von Ihnen kritisierten Sachverhalt wissen könnte als Sie. Sie können es nicht wissen und eine persönliche Sache einfach zu unterstellen hat nichts mit Meinung oder sachlicher Diskussion zu tun.

@MargaretaK. - Dunkelziffer

18:21 von MargaretaK.:
"Wie viele eigentlich 'positive' laufen draussen herum?"

Eine Antikörperstudie aus dem Frühjahr ergab, dass 42% aller Infektionen unerkannt blieben. Da die Impfquote seitdem gestiegen ist und Geimpfte noch immer von der Testpflicht befreit sind, dürfte inzwischen ein größerer Anteil unerkannt bleiben.

Alternativ könnte man eine repräsentative Gruppe regelmäßig testen. Das würde nicht nur die Dunkelziffer offenlegen, sondern gäbe auch eine direkte Rückmeldung über die Wirksamkeit der Maßnahmen. Aber dieser Wunsch nach einem wissenschaftsbasierten und systematischen Krisenmanagement wird mir wohl nicht mehr erfüllt werden.

Am 30. November 2021 um 18:21 von MargaretaK.

Wie viele eigentlich "positive" laufen draussen herum?
___
Das ist ja eben die Crux, aus der man kaum herauskommt. Die Kapazitäten für PCR-Tests sind labortechnisch am Limit. Auch aus diesem Grund werden sie wohl nur gemacht, wenn es unumgänglich ist, d. h. wenn eindeutige Symptome bestehen und weilweise in Alten-/Pflegeheimen. Der Ruf nach noch mehr Tests für die Geimpften ist auch sinnlos, weil die Gesundheitsämter schon längst mit der Kontaktverfolgung nicht mehr nachkommen; trotz Hilfe der BW ist das einfach nicht mehr zu leisten. Insofern kann man nur an die Bürger appellieren, sich zu isolieren, wenn sie Symptome feststellen. Grundsätzlich müssen sich, wenn nur begrenzte Möglichkeiten bestehen, natürlich in erster Linie die Ungeimpften testen, weil diese meist schwerer erkranken u.a. Wie soll ein GA, bei dem täglich z.B. 500 Neuinfektionen oder mehr mit durchschnittlich 30-40 Kontakten gemeldet werden, das schaffen ? Unmöglich !

Am 30. November 2021 um 18:15 von objektive

Wussten Sie, dass Impfdurchbrüche nicht gezählt werden, wenn keine symptomatische Erkrankung vorliegt
___
Welch bahnbrechende neue Erkenntnis Sie hier verbreiten. Das ist doch gleiche, wie mit der Dunkelziffer bei den "Genesenen". Richtig wissen, wer sich im Laufe der Zeit asymptomatisch infiziert hat, kann man nicht. Deshalb heisst das Ganze auch "Dunkelziffer" und das ist bei den Geimpften, die sich vllt bei irgendwem infiziert haben, es jedoch garnicht gemerkt haben, weil sie keine Symptome hatten, genau das gleiche. Das ist doch ein alter Hut, den Sie da aus der Mottenkiste gezaubert haben. Was wollen Sie damit erreichen ? Ist doch nur ein Beleg, dass die Impfung wirkt, zumindest in Bezug auf Krankheit. Dass es in Bezug auf Infektionen noch Luft nach oben gibt, na, das wissen wir doch alle längst.

Rationalität

Ich denke, ob man drinnen mit jemandem Kaffee trinkt, der eine Infektion mit Delta hat, oder mit jemandem, der mit der Omikron-Variante infiziert ist, ist eigentlich egal.
In beiden Fällen wird man sich wohl infizieren.
Deshalb nutzt 2G, 2G+, oder 3G auf der Arbeit und in dem öffentlichen Bereich auch wenig, solange im privaten Bereich enge Kontakte möglich sind. Die Frage ist auch, wie rational man sich angesichts des Virus verhält, auch sprachlich. Wenn ich hier auf tagesschau.de die Schlagzeile lese "Carsten Breuer ist Deutschlands Corona-General", habe ich aber leise Zweifel, ob diese Rationalität überall in einem hinreichenden Maß vorliegt.

Das tut schon weh

WAS für eine Überraschung. Als wäre die Mutante erst am Tag ihrer offiziellen Verkündigung entstanden. Diese Naivität und dieser sinnlose und nutzlose Aktionismus der Politik tut wirklich weh.

Auch Sputnik V wird angepaßt

Und etwa in 45 Tagen, so Experten des Gamaleja -Zentrums, könnte schon die Massenproduktion beginnen. Sputnik V hat sich auch in Ungarn als hervorragend erwiesen. Also los, mit den Verantwortlichen in Russland verhandeln.

Bekannt ist auch, dass sich auch die erwiesenermaßen sehr nebenwirkungsarmen Totimpfstoffe relativ schnell auf neue Varianten einstellen lassen. Auch diesen schnell zulassen, eventuell eben auch ohne die EMA wie in Ungarn.

Neue Mutante und längst nicht die letzte

Sieht man wie schnell und variantenreich Covid mutiert, muss man endlich einsehen, dass dieses Virus uns noch Jahre beschäftigen wird.
Die Annahme, dass Virus würde zwangsläufig immer ungefährlicher, ist widerlegt. Es hat keinen Mutationsplan, es wird weniger gefährliche geben und viel Schlimmere. Der reichere Teil der Menschheit, impft mehr, oder weniger erfolgreich dagegen an, das Virus hat aber reichlich Wirte bei denen es mutieren kann.
Umso fataler ist das Signal, dass man die Menschen weniger betreuen und keine Kontakte verfolgen will, um ein paar Millionen Euro einzusparen.
Ganz abgesehen von der Gleichgültigkeit, mit der man dabei Menschen in ihrer Verzweiflung alleine lässt und eine Verbreitung der Krankheit unterstützt, wird es am Ende auch noch teurer.

Die Planlosigkeit ist unerträglich, Gesundheitsämter schrumpfen ihr Personal zusammen und MP´s meinen, sie hätten schon was geleistet, wenn sie ein paar Tage früher zusammenkommen, nachdem sie viele Monate verpennt haben.

Nächste Impfung

Gegen Omikron = 1 Impfung/2 Impfung/Booster/ 4 Impfung dann 2 / 4 dann Booster. Das wird ein Spaß

Der Omikron-Hype...

… kommt wie gerufen. Für Typen wie Söder, die sonst fürchten müssten, dass die Medien sie nicht mehr so umschwärmen und vielleicht sogar sowas wie kritisch über zumindest die Qualitäten des hier beispielhaft Genannten berichten würden. Dann doch lieber aus Nichts ein paar fette Schlagzeilen machen und dem Teil der Bevölkerung, der sowieso alles schluckt, noch ein `Argument´ mehr verklickern. Weil ja auch die alten Sprüche nicht mehr so ziehen.
Aber natürlich auch für Pharma. Moderna hat es direkt mindestens verstanden und sagt:
Moderna-Chef Stephane Bancel geht indes von einer geringeren Wirksamkeit der gegenwärtigen Covid-19-Impfstoffe gegen die neue Omikron-Variante aus.

Für AZ hat sich vielleicht der Falsche gemeldet, denn die Universität Oxford ist ja nicht irgendwer und checkt vielleicht nicht so ganz, in welches Horn man hier blasen muss.
Aber da wird sich bestimmt noch jemand finden, der dafür sorgt, dass dieses Milliardengeschäft nicht ohne AZ abgehen wird.

@MargaretaK.

um 18:31 von MargaretaK.:
"Antwort, die es vorher nicht mehr geschafft hat :)
Da es sich um Besuche im Seniorenwohnheim meiner Mutter, im Sportstudio und eben auch mal im Kulturbereich handelt, ist das meine Privatsache."
Ja das stimmt. Das hatte ich leider überlesen.

Am 30. November 2021 um 18:54 von weingasi1

"Der Ruf nach noch mehr Tests für die Geimpften ist auch sinnlos, weil die Gesundheitsämter schon längst mit der Kontaktverfolgung nicht mehr nachkommen"

Da haben Sie Recht, aber die Gesundheitsämter kommen darum nicht hinterher, weil sie massiv Personal abbauen und die Kontaktverfolgung einstellen, die Menschen sich selbst überlassen!
Die hessische Landesregierung hat genau das beschlossen! Von einer hessischen Großstadt weiß ich die Zahlen: im letzten Winter haben gut 100 Mitarbeiter die Situation geradeso mit unglaublichem Engagement bewältigt.
Nun sind nur noch 25 übrig, die erfahrenen Betreuer hat man entlassen!

Die Infizierten und deren Kontakte werden im Stich gelassen, sollen sich selber im Internet informieren und die Situation bewältigen, eine Schande!

Ganz abgesehen davon, dass ich es Ihnen überlasse, ob Sie glauben, dass sich ungeimpfte Infizierte und Kontakte selber in Quarantäne setzten, wissend, dass sie dann keine Lohnfortzahlung erhalten!

Eindämmungsversuche sinnlos

Wie schon bei "Alpha" und "Delta": Ist die Variante erstmal in der Welt, ist sie auch schon vor Entdeckung bei uns. Ist sie bei uns und ist sie infektiöser als die "alte" dominierende Variante, wird sie sich auch durchsetzen. Egal was man macht.

Ich denke, man kann die Flüge wieder aufnehmen. Die neue Sorte ist da. Nun muss man sehen, wie sie sich verhält und wie man mit ihr umgehen muss.

Und über jeden einzelnen "Fund" in jedem einzelnen Bundesland zu berichten, kann man sich ab morgen eigentlich auch sparen...

@ 19:43 von Sternenkind

Nein, das wird kein Spaß. Da geht es eher um in Kauf zu nehmende Notwendigkeiten, wenn man denn die Pandemie gemeinsam bewältigen will, im Maßnahmenpaket mit AHAL-Regeln, Kontaktreduzierung und Teststrategie. Und wie sich die Impfnotwendigkeit entwickeln wird, kann man derzeit nicht mit Sicherheit sagen.
Was schlagen Sie denn zur Bewältigung der Pandemie vor?

@Opa Klaus - Impfdurchbruch = Geimpfter mit Symptomen

18:45 von Opa Klaus:
"Wenn Sie Müdigkeit als Impfdurchbruch interpretieten, dann haben Sie natürlich recht. Aber auch nur dann."
> Ein Coronafall mit klinischer Symptomatik und vollständiger Impfung ist ein Impfdurchbruch. So erklärt es das RKI.

>>Eine Impfpflicht für Ü60 wäre eine gute Alternative, sofern die Impfung gegen die neue Variante hilft.<<
"Natürlich, da diese Variante überwiegend jüngere Menschen betrifft, ist das natürlich die alternativlose Alternative."
> Auf welcher Studie basiert Ihre Annahme? Und was bedeutet es, wenn überwiegend Jüngere "betroffen" sind - gibt es mehr Infektionen, ein höheres Infektionsrisiko oder ein höheres Erkrankungsrisiko?

Wir sollten auf die ERFAHRENEN (!) Experten hören

Dies sind z. B. Prof Dr. Kaus Stöhr und Prof. Dr. Detlev Krüger.

Beide der Politik wohl bekannt und beim Team Angela Merkel gar nicht gern gesehen. Deren Wissen steht oft dem was Merkel wollte konträr entgegen...

Jedenfalls sagt Stöhr schon immer, dass man einen Virus auch nicht mit Grenzschließungen oder ähnlichem aufhalten kann.

Im Gegenteil: Er sagt das Virus findet ALLE Menschen und damit ist gemeint, auch alle GEIMPFTEN.

Und er sagt die Pandemie ist dann vorbei, wenn alle immun geworden sind. Immun wird man durch die Infektion, oder durch einen Impfstoff, der immun macht.

Einen solchen Impfstoff gibt es aber (noch) nicht.

Ob Omikrom eine Variante ist, mit der man sich gefahrlos infizieren und gegen alle Corona Viren immunisieren kann, das ist noch nicht bekannt.

In jedem Fall ist jeder gut geschützt, der schon mal mit einer anderen Variante infziert war und/oder über Kreuzimmunität verfügt von anderen Corona Viren oder humanen Herpesviren.

um 19:02 von weingasi1

"Richtig wissen, wer sich im Laufe der Zeit asymptomatisch infiziert hat, kann man nicht."

Das kommt darauf an, was Sie meinen. "Richtig wissen" im Sinne von, die genaue Zahl - das kann man natürlich nicht. Aber die Größenordnung ist selbstverständlich bekannt, da man sie aus der Gesamtzahl der Inifizierten schließen kann.

@ objektive - die Impfung wirkt deutlich

Also wenn ich 3-fach geimpft bin und infiziere mich und kann andere wieder infizieren, dann ist der Wirkstoff wohl nicht wirksam.

Einen 100%igen Impfschutz gibt es nicht, übrigens bei keinem Impfstoff. Aber nach einer Impfung mit dem mRNA-Impfstoff gegen Covid ist die Viruslast bei einer Infektion im Mittel deutlich geringer, die Zeit der Infektiosität im Mittel nur 3 statt 10-12 Tage und die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs um etwa 90% gemindert.

@19:11 Forfuture- Varianten - Impfungen-natürliche Immunität

"Sieht man wie schnell und variantenreich Covid mutiert, muss man endlich einsehen, dass dieses Virus uns noch Jahre beschäftigen wird.
Die Annahme, dass Virus würde zwangsläufig immer ungefährlicher, ist widerlegt. Es hat keinen Mutationsplan, es wird weniger gefährliche geben und viel Schlimmere. Der reichere Teil der Menschheit, impft mehr, oder weniger erfolgreich dagegen an, das Virus hat aber reichlich Wirte bei denen es mutieren kann."

Keine Sorge, so ist es nicht.

Corona Viren sind weit weniger wandlungsfreudig wie Influenza Viren. Und die Änderungen sind auch nicht besonders groß.

Es ist eher ein Problem für die sog. Impfstoffe. Diese zielen rein auf das Spike Protein ab und wenn sich das Virus wegen des Immundrucks - vor allem durch unwirksame Impfungen - anpasst, dann ist das für die, auf natürliche Art Immunsierten kein Problem.

Aber diejenigen, die nur geimpft sind und keine eigene Immunität entwickelt haben, für die ist die neue Variante möglicherwesie gefährlich.

Kommt die Impfpflicht zu spät?

Ja und Nein.

Grundsätzlich gilt natürlich "ja". Das braucht nicht näher erklärt zu werden.

Warum also auch "nein"? Na weil es schwierig ist, so etwas in einer Bevölkerung durchzusetzen, solange dort die Notwendigkeit nicht gesehen wird. Da wir ein Rechtsstaat mit mehr Freiheiten als irgendwo sonst sind, ist es schwierig, eine Impfpflicht durchzusetzen, wenn 20% der Bürger dann gleich dagegen aufbegehren und die Gerichte mit Klagen zuschütten.

Man darf eben nicht vergessen, dass 100.000 Tote bedeutet, dass mehr als 70 Millionen Deutsche keines der Opfer persönlich kannten, und daraus leiten sich dann die 20 Millionen ab, die immer noch fest davon überzeugt sind, dass es Covid19 gar nicht gibt.

Aber zum Glück ist der Rest der Bevölkerung jetzt umso entschlossener, Covid19 zu besiegen.
_

@ 19:10 von aaaa

Zitat: "Sputnik V hat sich auch in Ungarn als hervorragend erwiesen."

Impfquote Ungarn 60,65.

7-Tage-Inzidenz: 737,2

Gruß, zopf.

Sputnik | 19:10 von aaaa

1. Ob Sputnik angepasst wird, interessiert nun wirklich niemanden, vor allem in Russland nicht. Da will sich schon jetzt kaum jemand mit Sputnik impfen lassen.

2. Von welchen "Totimpfstoffen" gegen Covid-19 haben Sie wirklich Nachweise darüber, dass sie sehr nebenwirkungsarm wären? Welche?

@ aaaa

Sputnik V hat sich auch in Ungarn als hervorragend erwiesen.

Das wurde nicht bewiesen. Russische und ungarische Stellen haben eine unabhängige europäische Untersuchung verhindert.


Also los, mit den Verantwortlichen in Russland verhandeln.

Es steht dem russischen Investmentfonds, der die Rechte an dem Vakzin besitzt frei, in der EU eine Zulassung zu beantragen. Dazu wäre eine volle Transparenz der Daten notwendig.

Bekannt ist auch, dass sich auch die erwiesenermaßen sehr nebenwirkungsarmen Totimpfstoffe relativ schnell auf neue Varianten einstellen lassen.

Totimpfstoffe haben durch Aluminium haltige Adjuvantien relativ starke Nebenwirkungen. In der Immunisierung reichen sie nicht an die mRNA-Impfstoffe heran.

Neue Virusvariante

Welche Rolle neue Virusvariante spieln ist doch egal.
Jetzt eine Politik die Bürger schützt. Und verhindert das zu den mehr als 100.000 corona toten noch sehr viel mehr hinzukommen.

Also Impfpflicht und Lockdown schnell und umfassend.

@weingasi1 - Das Testergebnis gibt es auch ohne Gesundheitsamt

18:54 von weingasi1:
"Der Ruf nach noch mehr Tests für die Geimpften ist auch sinnlos, weil die Gesundheitsämter schon längst mit der Kontaktverfolgung nicht mehr nachkommen [...]"

Sie haben ja schon einmal angedeutet, dass Sie mit der Impfung Ihr Soll als erfüllt ansehen und von freiwilliger Isolation nicht so viel halten.

Andere wären womöglich rücksichtsvoller und würden sich nach einem positiven Selbsttest(!) auch ohne eine amtliche Bescheidung des Fachdienstes Gesundheit in häusliche Isolation begeben.

Was ich Ihnen damit erneut sagen will: Es braucht überhaupt keine Nachverfolgung, um eine Infektionskette unterbrechen zu können.

"Grundsätzlich müssen sich, wenn nur begrenzte Möglichkeiten bestehen, natürlich in erster Linie die Ungeimpften testen, weil diese meist schwerer erkranken [...]."
> Wer schwer erkrankt, braucht keinen Test, sondern medizinische Hilfe. Getestet werden müssen die möglichen Überträger.

Druck auf Ungeimpfte

@ Sparpaket:
Deshalb nutzt 2G, 2G+, oder 3G auf der Arbeit und in dem öffentlichen Bereich auch wenig ...

Der Sinn von 2G im Einzelhandel, also der Ausschluss Ungeimpfter vom Handel, besteht darin, den Druck auf Ungeimpfte zu erhöhen. Das muss kombiniert werden mit einem breiten und leicht erreichbaren Impfangebot. Die Impfung ist kostenlos und praktisch ohne Nebenwirkungen.

Wir warten noch auf eine Variante, die "ADE" erzeugt.

Coronaviren sind nämlich bekannt dafür, und die bisherigen Tierstudien der letzten fünfzehn Jahre mit mRNA- und Vektorimpfstoffen gegen Corona sind genau daran gescheitert.
Viel Glück.

um 19:11 von Forfuture

"Die Annahme, dass Virus würde zwangsläufig immer ungefährlicher, ist widerlegt."

Ich weiß nicht, ob das jemand behauptet hat. Fakt ist aber, dass das Virus den Naturgesetzen unterliegt. Omikron ist ja nicht gefährlicher als die anderen Varianten, sondern infektiöser. Sprich: Wer es trotz Impfung kriegt, hat nach wie vor dank Impfung bessere Chancen, es zu überstehen.

Und die ersten Medikamente gegen Covid19 befinden sich in der letzten Testphase und werden 2022 auf den Markt kommen.

Ich denke nicht, dass sich die reichen Länder 2023 noch mit Covid19 herumplagen werden.
Für die armen Länder sieht das allerdings ganz anders aus.
_

Am 30. November 2021 um 19:11 von Forfuture

Die Planlosigkeit ist unerträglich, Gesundheitsämter schrumpfen ihr Personal zusammen .
__
So ein Quatsch. Gestern noch im TV gesehen. Die G.-Ämter haben durch die Bank ihr Personal aufgestockt UND zusätzlich hilft die BW. Trotzdem kommt die Nachverfolgung, die man ja wegen fehlender Digitalisierung und dem dann befürchteten Verlust an Datenschutz, vernachlässigt bzw. ganz hat sein lassen, an ihre Grenzen. Was bitte hat das mit der Leistung der MP's zu tun ? Das ist doch wieder nur haltloses Politik-bashing. Wie wollen Sie denn bei z.B. 500 + xx Meldungen täglich mit durchschnittl. 30-40 Kontakten noch eine Nachverfolgung ermöglichen ? Per Telefon, wohlgemerkt.
Natürlich geht es immer mit noch mehr Personal und noch mehr Ämtern, nur muss das alles auch noch irgendwer bezahlen.
Im Allgemeinen der Steuerzahler, also ich und vllt auch Sie.

Es gibt relativ selten Impfdurchbrüche

@ Nachfragerin:
> Ein Coronafall mit klinischer Symptomatik und vollständiger Impfung ist ein Impfdurchbruch. So erklärt es das RKI.

In der Nachbarschaft gab es kürzlich eine Corona-Infektion trotz vollständiger Impfung (ohne Booster). Die Symptome waren grippig mit Husten, Geschmacksverlust, Fieber und dauerten etwa 4 Tage lang an. Tee trinken, früh ins Bett gehen.

Das war nach Einstufung der Mediziner kein Impfdurchbruch, weil man davon ausgehen kann, dass die Impfung ihre Wirkung entfaltet hat und eine richtig schlimme Infektion verhindert hat.

Am 30. November 2021 um 20:12 von MartinBlank

um 19:02 von weingasi1

"Richtig wissen, wer sich im Laufe der Zeit asymptomatisch infiziert hat, kann man nicht."

Das kommt darauf an, was Sie meinen. "Richtig wissen" im Sinne von, die genaue Zahl - das kann man natürlich nicht. Aber die Größenordnung ist selbstverständlich bekannt, da man sie aus der Gesamtzahl der Inifizierten schließen kann.
__
Aufgrund welcher Basis berechnen Sie das denn wenigstens einigermassen zuverlässig ?
Und wie ?

Da die Omikron-Mutante längst in der EU unterwegs ist ...

... muss jetzt schnell auch in Deutschland der zentrale Fokus auf die Infizierten gelegt werden. Und dabei muss es völlig egal sein, ob die Betroffenen geimpft sind oder nicht.

Die Fokusierung auf Ungeimpfte als Sündenböcke muss sofort aufhören.

Wie der Chef von Moderna sagt, muss ein neuer angepasster Impfstoff her.

Die Entwicklung dieses Impfstoffes dauert, die Studien dazu dauern, die Zulassung des neuen Impfstoffes dauert, und die Produktion und Auslieferung in geeigneten Mengen dauert ebenfalls, und das Monate.

Jetzt muss Deutschland und die EU dafür Sorge tragen, dass Infizierte nicht einreisen können
Ein Weiter-So an dieser Stelle ist nicht mehr möglich.
Die Corona-Politiker/innen und die Wissenschaftler/innen denken schon über LockDown und ähnliche grundrechtseinschränkenden Massnahmen nach.

Es kann nicht sein, wenn andere Länder in der EU versuchen die Einreise für Infizierte möglichst zu unterbinden, dass dann Deutschland für diese Infizierten die Einreise möglich macht.

Darstellung: