Kommentare - Vierte Corona-Welle: Forscher halten Lockdown für vermeidbar

29. November 2021 - 12:39 Uhr

Die Corona-Inzidenz steigt täglich, die Kliniken sind teils überlastet. Trotzdem hält eine Gruppe von Forschern um die Physikerin Priesemann einen Lockdown für abwendbar - wenn bestimmte Maßnahmen schnell ergriffen werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das fände ich gut

Lockdowns sind keine Lösung an sich. Sie ruinieren zu viel im Umfeld. Außerdem scheinen sich die Zahlen derzeit zu stabilisieren. Ich habe Hoffnung.

Objectibe und ich1961, Vorgängerthread

Danke für Ihre Hinweise auf den RKI-Wochenbericht. Ich fürchte aber, dass die Sache komplizierter ist. Denn im Bericht werden "Fälle" aufgeführt und damit sind offenbar die erstmaligen "Zuführungen" gemeint, nicht aber die Belegung der Stationen, die wesentlich von der Verweildauer abhängt. Die soll gerade bei jüngeren Patienten erheblich länger sein als bei älteren, die leider oftmals nach kurzer Zeit versterben. Ob man mit dieser Erkenntnis nun genau bei 90 % Ungeimpften auf Intensivstationen landet, das weiß ich nicht. Vielleicht weiß das genau niemand, zumal das RKI ja selbst auch noch auf Meldeverzögerungen hinweist. Prof. Kluge aus der Uni-Klinik HH-Eppendorf hat auch von 90 % gesprochen und das ist eine recht große Station mit Aussagekraft.

Wenn die Maßnahmen ergriffen....

...und eingehalten werden.
Sonst sind sie nämlich Makulatur.

Nur
ca 30% machen nicht nur nicht mit sondern sabotieren sogar vorsätzlich...was die Maßnahmen unter 50% Wirksamkeit drückt.

Private Kontaktbeschränkungen sind auch Gerne wieder zu Weihnachten durchaus ein Härterer Grundrechtseingriff als schliessung "nicht Systhemrelevanten" Gewerbes...nur halt billiger, dafür aber auch eigentlich überhauptnicht kontrollierbar
...was wiederum zurückführt zu Punkt 1

und 1,6 mio Impfungen am Tag?
Wenn vor der vorsätzlichen Zerschlagung der Impfinfrastruktur unter der scheidenden Regierung das absolute Maximum bei 1,4 mio lag?
...ich denke nicht das die nötigen Ausweitungen dafür gegen den erklärten Willen der KV durchgesetzt werden wird,

Also haben wir ein paar notwendige Bedingungen zum verhindern eines Lockdowns die nicht eintreten werden, und somit einen klaren Appel FÜR einen Lockdown

Was immer noch fehlt :

Die - strikte - Quarantäne-Startegie und dazu die - strikte - Test-Startegie.

Alle müssen getestet werden, seien sie geimpft oder nicht.

Alle Infizierten gehören dann in eine Qurantäne-Einrichtung in - strikter - Einzelunterbringung.

Auch solche Massnahmen sind Kontaktbeschränkungen, die - strikt - dazu führen, dass Infizierte nicht in der Gegend rum laufen können und Andere infizieren, - seien sie geimpft oder nicht.

Wie längst bekannt sein muss, landen immer mehr Geimpfte (insbesondere Betagte und Hochbetagte) auf den Intensivstationen.

Auch der Bundesinnenminister, und der zuständig für das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, muss jetzt endlich mal dahin gehen tätig werden, dass mobile Intensivstationen zur Verfügung gestellt werden. Hier ist der Bundesinnenminister nicht tätig geworden, und das 2jahre lang nicht.

10:47 von ich1961 - //(...) die sich u.a. aus medizinischen

Gründen (..) nicht impfen lassen können/dürfen?//

>>Das wird zu gerne angeführt, läuft aber ins Leere.

Es gibt kaum Menschen ( auch nur wenige Kranke) die sich nicht impfen lassen dürfen! "Beste" Beispiele: mein Mann und ich. Beide mit gravierenden Vorerkrankungen aber 2x geimpft (mit BioNTech - Booster ist am 15.12.) und super vertragen. Denn die Impfung ist nicht so riskant, wie eine Erkrankung mit Covid 19!<<

Hier läuft gar nichts ins Leere!

Sie können ihr I-system nicht mit meinem oder anderen vergleichen!

Ich glaube ihnen, dass sie und ihr Mann die Impfungen vertragen haben.

Aber nicht alle!

Wenn ich sage, dass ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, dann haben sie das zu akzeptieren und nicht als „ins Leere läuft“ zu bezeichnen!

Sie kennen mich nicht und haben keine gesundh. Kenntnisse.

Halten sie sich zurück mit Pauschalisierungen.

Neben Herzmuskelerkrankungen durch die Impfung gibt es mehr Erkrankungen/Nebenwirkung die zum Tode führen können.

10:47 von Sparpaket - "General"

"ich hätte nie gedacht, dass ein sozialdemokratischer Bundeskanzler in spe einen Bundeswehrgeneral beauftragt (...) Was qualifiziert Herrn Breuer denn eigentlich für diese Aufgabe?"
Ich sehe seit langem, daß die Seuchenbekämpfung in den Händen von Politikern ist, die von Berufs wegen einen täglich gleichbleibenden Job gelernt haben.
Selber stamme ich beruflich u.a. aus der Bauindustrie - Auslandsbaustellen. Hier wird am Tag 1 ein Vermesserteam und ein Zelt irgendwo in der Wüste oder im Dschungel abgesetzt, neun Monate später sind dreitausend Arbeitskräfte und ein riesiger Park Baumaschinen tätig und zwei Jahre später steht da ein Flughafen oder ein Staudamm. Das will erst einmal organisiert werden - und zwar nicht durch Buchhalter oder Anwälte.
Ich musste zwar auch bei der Besetzung durch einen General stutzen, aber die Fähigkeiten, mit denen er sich bewiesen haben muss, schlagen genau in die Richtung - kontrollieren, reagieren, Menschen einsetzen, bis zum Erfolg durchplanen.

12:43 von Donousa

Das fände ich gut
--------------

ich hoffe sie haben bevor sie jetzt in Euphorie verfallen,
auch das Kleingedruckte gelesen
"das Impfen und Boostern von 2 % der Bevölkerung pro Tag".
(Das entspräche mehr als 1,6 Millionen Impfungen pro Tag - und damit deutlich mehr als je zuvor.)
Hierzu zählten vor allem 3G- bis 2G-Plus-Regeln inklusive des Tragens eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.
In besonders betroffenen Bundesländern seien außerdem weiterreichende Maßnahmen
wie Kontaktbeschränkungen notwendig - was ja wohl Lockdown bedeutet.

Lockdown vermeidbar?

Nun die Herren Forscher müssen es ja wissen, man kann nur hoffen das ihre Vorgaben auch umgesetzt werden.
Impfen was das Zeug hält, ist sehr sinnvoll. Aber es gibt auch Menschen welche der Meinung sind wenn der erste Picks gesetzt wurde, dann gilt 2G. Heute gesehen und gehört bei einer Kaffeeröster Filiale. Der gute Mann wurde sehr pampig zu der Verkäuferin.
Verschärfte Ausgangssperren für ungeimpfte Personen sehe ich kaum kontrollierbar.
Viele treffen sich dann in der Wohnung, feiern und verbreiten ggf. den Virus.
Gestern Abend kam im SWR 3 Fernsehen ein Ausschnitt aus einem Film für angehende Intensivmediziner, für eine bestimmte Personengruppe sicher ein interessanter Film.
Unter deutsches Ärzteblatt kann man sich diesen Film über die Behandlung eines Coronapatienten anschauen.

Offensichtlich zu hohe Ansprüche an die Massnahmen

Aus dem Artikel :
">> ... Als wichtigste Maßnahme hierfür erachten die Forscher "das Impfen und Boostern von zwei Prozent der Bevölkerung pro Tag". Das entspräche mehr als 1,6 Millionen Impfungen pro Tag ... <<"

Hier kann schon mal gesagt werden:
Das schaffen wir nicht !

Wo ist denn hierzu die Infrastruktur geblieben ?

Die jetzt kommisarisch tätige Bundesregierung und der Bundesgesundheitsminister haben erst kürzlich dafür Sorge getragen, dass die Infrastruktur zum Impfen abgebaut worden ist.
Die muss jetzt erst mal wieder aufgebaut werden, um auf den Stand zu kommen, wie es mal war. Und dann muss noch mehr her.
Wo sind denn hierzu die - strikten - Massnahmen zu sehen ?

@ 12:43 von Donousa

"Lockdowns sind keine Lösung an sich. Sie ruinieren zu viel im Umfeld. "

Versus: keine Lockdowns ruinieren/töten zu viel Leben.

Ich würde behaupten: Leben geht vor Kapital- oder Sachschaden.

Zumal noch nicht klar ist, wie sich die neuen Variante verhält. Besser man ist vorsichtig, ein Verschätzen wäre nicht mehr umkehrbar.

Ob der Lockdown

verhindert werden kann, liegt jetzt tatsächlich an jedem selbst. Egal ob Geimpft oder Ungeimpft.

Wir sind in der Vorweihnachtszeit, das Fest der Liebe steht vor der Tür. Reißen wir uns doch für zwei Wochen zusammen und minimieren unsere Kontakte.

Forscher halten Lockdown für vermeidbar ?

Leider sehen das die Ampel Politiker ganz anders.
Aber die fehleinschätzungen kennen wir ja seit dem "Händewaschen"

Leider werden deshalb zu den schon jetzt mehr als 100.000 zusätzlichen Corona toten noch weitere dazu kommen.

Hoffentlich wird die Justiz oder der EGuH einmal diese Fälle von "Entscheidungen" aufarbeiten und die Verantwortlichen juristisch wenn nötig zur Verantwortung ziehen.

Ironie...

Vermutlich ist es reine Ironie, dass das Bild zu diesem Artikel die Fußgängerzone von Weimar zeigt. Nachdem Thüringen lange allen voran die Inzidenzzahlen angeführt hatte und bewiesen hat, dass die Coronamaßnahmen der Landesregierung komplett versagt haben. Traurig daran ist, dass Thüringen eine rote Regierung hat, die aber gelernt hat, dass sie auf die Wirtschaft angewiesen ist. Ein gutes Beispiel für eigene Werte und opportunes Verhalten um bestimmte Ziele zu erreichen. Ein gesundes Miteinander mit der Wirtschaft wünsche ich mir auch, jedoch gehen ethische, moralische und vor allem humanistische Werte - wie das Leben selbst - vor allem Anderen. Ich hoffe darauf, dass wir nicht erst einen sehr hohen Preis dafür bezahlen müssen um uns dessen zu besinnen.

Die Verhältnismäßigkeit muss gewahrt bleiben. Hier geht es um Menschenleben!!!

Panikgeschreie

Wow, die tagesschau wendet sich mal kurzzeitig von ihrer (und anderen ) Panikmache ab und lässt "moderater" denkende Wissenschaftler zu Wort kommen. Aber nur kurz, im selben Artikel kommen dann natürlich wieder die Hardliner zu Wort.

Sinnvoll wäre es, nun die Intensivbettenkapazitäten zu erhöhen, und dem Personal zB mal eine monatliche Prämie von 1.000 € zu zahlen, damit die abgewanderten wieder zurück kommen. Aber, wie man hört (von einer Einkäuferin in einem großen Krankenhaus) fehlt es nicht an Betten an sich, sondern an Beatmungsschläuchen, die ständig gewechselt werden müssen.

@ morgentau19

Wenn ich sage, dass ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, dann

Auf Ausflüchte und Geschwätz können wir jetzt keine Rücksicht mehr nehmen. Jetzt muss ein Ruck durch dieses Land gehen. Jetzt wird geimpft. Jeder muss jetzt mitmachen, jetzt gilt es.

@Klärungsbedarf Impfung

bei dem RKI Bericht sind auch die bedauerlichen Todesfälle aufgeführt. Wenn man alle Zahlen summiert, kommt man in etwa auf die Bettenanzahl.
Die "90%" können anhand der Zahlen jedenfalls nicht stimmen, egal wer davon spricht.

Es ist klar, dass der Impfschutz gut in der Risikogruppe (40 oder 50+) wirkt und evtl die Delta Variante weniger tödlich ist, als die Alpha Variante.
Jugendliche und Kinder sind zum Glück so gut wie nicht belastet.

Meine Diskussion ging nicht um Impfwirksamkeit oder ähnlcihes. Ich will nur "ehrliche" Zahlen.

Schluss mit Zaudern

Wir haben lange genug gezögert, gezaudert, Bedenken breit getreten. Jetzt muss auch mal Schluss sein. Jetzt werden alle geimpft. Alle.

@ich1961 Vorgängerthread

Ich weiß nicht, weshalb Sie gleich so aggresiv reagieren.
Ich wollte die "90%" widerlegen und das habe ich getan.
Jeder kann sich selbst dazu eine Meinung bilden.

Ihren Focus Bericht habe ich gelesen. Eine Stelle könnte man falsch interpretieren:

"Würden beispielsweise neun Personen auf die Intensivstation eingeliefert, wären drei davon geimpft und sechs davon ungeimpft. Von 91 Geimpften würden also lediglich drei auf der Intensivstation behandelt."

Unfassbar...

Unfassbar wie hier Kommentare nicht zugelassen werden, die sich gegen die Macht der Wirtschaft und prominente Lobbyisten aus der Politik richten.

...das Ende der epidemischen Notlage wäre auch vermeidbar gewesen, jedoch nicht gewollt - weil die ach so mächtige Wirtschaft in Deutschland sicher gehen wollte, dass es keine flächendeckenden Schließungen mehr gibt. Wer etwas anderes behauptet hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Die Begründung das es juristisch nicht mehr vertretbar sei geht in´s Leere, da sich das Virus nicht um juristische Inhalte schert - was wir derzeit erleben.
Eine Zeit lang, konnte uns die Wirtschaft....sorry, ich meine natürlich die Politik es so verkaufen, als wäre es der Willen des Volkes, dass nun alles auf bleibt - schließlich leben wir ja in einer Demokratie. Mit Blick auf die Schweiz (Volklentscheid Coronamaßnahmen) sollten sich die Verantwortlichen mal Gedanken machen, wer zum Schluss die Verantwortung übernehmen soll - bestimmt ja das Volk!

Seit 2Jahren sagen Wissenschaftlerinnen/er ...

... den verantwortlichen der Corona-Politik was sie tun müssen.

Und das geht über Impfen und Kontaktsperren und LogDown nicht drüber hinaus.
Wie bekannt, gibt es immer mehr Impfdurchbrüche, und immer mehr Betagte und Hochbetagte landen auf den Intensivstationen.

Wir sind (fast) immer noch da, wo wir am 1.1.20 mit Corona gestartet sind. Die Ideen der Wissenschaftler/innen haben sich kaum verändert. Es herrscht für neue Möglichkeiten Ideenlosigkeit.

Es ist - längst - Zeit, dass die Wissenschaftler/innen mal der Bevölkerung zuhören.

Die Wissenschaftler/innen haben bisweilen nichts vorgelegt, wie denn endlich mal - die zukünftigen Wellen - zum Abflachen und zu eleminieren sind. Da kommen mehr Ideen aus der Bevölkerung, als aus der Ecke der Verantwortlichen der Corona-Politik oder aus der Ecke der Wissenschaftler/innen.

12:56 von Zuschauer49

Was qualifiziert Herrn Breuer denn eigentlich für diese Aufgabe?"
-----

Konsequentes Handeln
Also bei der Flutkatastrophe in Hamburg war ein Macher gefordert (wie Schmidt)
und kein Buchhalter der erst mal Zuständigkeiten abklärt

um 12:55 von morgentau19

>>
Ich glaube ihnen, dass sie und ihr Mann die Impfungen vertragen haben.

Aber nicht alle!
<<

Alle wissen, dass es Menschen gibt, die sich nicht impfen lassen können. Vielleicht gehören Sie dazu. Dafür gibt es Ärzte - Sie haben offenbar welche. Ihre Ärzte werden Sie beraten - eine Grundlage für eine öffentliche Diskussion hier, kann das nicht sein.

Umgekehrt sollten Sie endlich aufhören, aus Ihrer persönlichen Situation und insbesondere Ihrer persönlichen Meinung Rückschlüsse auf gesamtgesellschaftliche Notwendigkeiten zu ziehen. Sie wollten, glaube ich, auf Totimpfstoffe warten. Machen Sie das. Wobei man wohl feststellen darf, dass toter als mRNA- Sequenzen eigentlich überhaupt nicht mehr geht.

Also Ihnen alles Gute, aber bitte nicht mehr das tägliche Murmeltier durch den Chat jagen.

@klärungsbedard Impfdurchbrüche

Ich gehe davon aus, dass der Prod. Dr. von seiner eigenen ITS sprach und nicht deutschlandweit.
Und auch interessant zu wissen:
Impfdurchbrüche werden nicht gezählt,
wenn keine symptomatische Erkrankung vorliegt.

Das bedeutet, wenn sich vollständig Geimpfte infizieren, nicht erkranken, aber andere mit Corona anstecken können,
wird es nicht als Impfdurchbruch gezählt u taucht in der RKI Impdurchbruchstatistik nicht auf....

Quelle: RKI "Definition wahrscheinlicher Impfdurchbruch"

@12:55 von morgentau19

"Sie kennen mich nicht und haben keine gesundh. Kenntnisse"

Das stimmt, niemand hier kennt Ihren Gesundheitszustand. Es kann also gut sein, dass Sie persönlich nicht geimpft werden können.

Es ist aber keine unzulässige Pauschalisierung, wenn jemand sagt, dass das insgesamt nur extrem wenige Menschen in D zutrifft. Das dürfte sich im Promillebereich abspielen.

Also - aus medizinischer Sicht gibt es nur extrem wenige Grunderkrankungen, die eine Impfung gegen Covid-19 ausschließen. Und auf gar keinen Fall 20% der erwachsenen Bevölkerung.

Hoffnung allein reicht nicht

um 12:43 von Donousa:
"Lockdowns sind keine Lösung an sich. Sie ruinieren zu viel im Umfeld. Außerdem scheinen sich die Zahlen derzeit zu stabilisieren. Ich habe Hoffnung."
Hoffnung ist hier ein völlig unzuverlässigen Partner.
Und in falscher Sicherheit haben wir uns schonmal gewogen.
Jetzt können es viele nicht mehr erwarten, eine Impfung zu bekommen.
Doch jetzt ist es höchstwahrscheinlich zu spät. Und an dem Best Case glaube ich schon ganz lange nicht mehr.

Wenn Sie Erfahrung mit Impffolgen hätten, redeten Sie anders.

@11:06 von Bender Rodriguez vom vorigen Thread.

Ich habe das aus nächster Nähe mitbekommen: 2x Aufenthalt in der Klinik bei einer zugegebenermaßen geschwächten Person. Aber wenn das jedesmal in wahrscheinlicher Verbindung mit einer Impfung erfolgt??

@morgentau19

>Wenn ich sage, dass ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, dann haben sie das zu akzeptieren und nicht als „ins Leere läuft“ zu bezeichnen!

Ob bei ihnen eine Kontraindikation bzgl des Impfens gibt , entscheidet bzw. beurteilt normalerweise ihr Arzt. Und nicht man selbst. Denn da fehlt einem das notwendige Wissen dazu.

>Neben Herzmuskelerkrankungen durch die Impfung gibt es mehr Erkrankungen/Nebenwirkung die zum Tode führen können.
Im Vergleich zur einer Covid-infektion sind die Nebenwirkungen der Impfung deutlich kleiner bzw. deutlich seltener.
Wenn man aus Angst vor der einen Partrone im Lauf beim Russisch Roulette nicht mitspielen will und stattdessen nebenan beim Russisch Roulette mit drei Patronen in der Waffe mitspielt, dann ist das nicht unbedingt klug.

Gerade gelesen...

... in Niedersachsen gilt ab Mittwoch für diverse Bereiche, unter anderem auch für Gastronomie und Hotellerie, 2G+. Das ist sicher vernünftig, aber ich frage mich, wie viele Leute sich testen lassen, nur um ein Bier zu trinken oder eine Kleinigkeit zu essen. Vermutlich werden etliche Betriebe wegen ausbleibender Kundschaft den Laden zusperren.

Und am Horizont zeichnet sich schon der nächste Schritt ab: 2G+*, wobei das "plus mit*" dann einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test bedeutet. Das macht auch Sinn, da die Schnelltests gerade bei sehr vielen Geimpften versagen und außerdem zweifelhaft ist, ob die vorhandenen Schnelltests auf Omikron überhaupt ansprechen. Nur bedeutet das dann einen faktischen Lockdown, ohne dass man dieses Wort in den Mund nehmen muss. Und Hilfen muss man für die Betriebe auch nicht bezahlen: sie können ja geöffnet bleiben. Nur Kunden gibt's dann halt keine mehr...

@ um 12:56 von Zuschauer49

„Ich musste zwar auch bei der Besetzung durch einen General stutzen, aber die Fähigkeiten, mit denen er sich bewiesen haben muss, schlagen genau in die Richtung - kontrollieren, reagieren, Menschen einsetzen, bis zum Erfolg durchplanen.“
Das hört sich gut an, so wie Sie es erklären.
Vielleicht sollten in jedem Ministerium Generäle genau mit diesen Qualifikationen eingesetzt werden.
Vernünftiger als sie zum Hindukusch oder nach Afrika zu schicken, wäre das allemal.
Allerdings fragt man sich auch, warum Menschen mit solchen Qualifikationen nicht sowieso und immer schon in jedem Ministerium beschäftigt sind?

@ morgentau19, um 12:55

re @ 10:47 von ich1961

Wenn Sie eine Zweit- und möglicherweise auch eine Drittmeinung dazu haben, dass Ihnen derzeit eine Impfung mehr Scherereien bereiten als dass sie Sie vor Schlimmerem bewahren könnte, müssen Sie wohl oder übel weiterhin sehr vorsichtig sein.
Und hoffen, dass in absehbarer Zeit ein für Sie geeigneter Impfstoff zur Verfügung stehen wird, dem Sie und Ihr Arzt hinreichend vertrauen.

Dann müssten Sie sich nur noch selber trauen...

@12:55 von morgentau19: Infektion mit Corona ausgeschlossen

"Neben Herzmuskelerkrankungen durch die Impfung gibt es mehr Erkrankungen/Nebenwirkung die zum Tode führen können."

Sicherlich gibt es bei der Impfung die geringe Chance eine solche Nebenwirkung zu erleiden.

Was man dabei aber nicht vergessen darf, ist die Tatsache, dass diese Nebenwirkugen bei einer Coronainfektion ebenfalls eintreten können, aber mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit.

Bei der Herzmuskelentzündung liegt die Wahrscheinlichkeit um den Faktor 100 höher und bei Thrombosen um den Faktor 25.

Wer sich also aus diesen Gründen nicht impfen lässt, sollte sicher sein, dass er sich niemals mit Corona infiziert.

Wenn dann für alle

Ab der Einführung der 2 und 3g regeln sind die Zahlen explodiert? Und hier wird auf die unsolidarischen ungeimpften verwiesen die sich testen müssen. Nun erkläre mir doch bitte einer den Sinn dahinter

Forscher halten Lockdown für vermeidbar

Ich auch.

- So lange Flugzeuge aus aller Welt in allen deutschen Städten landen-

- so lange Fußballstadien voll sind

- so lange Karneval gefeiert wird-

- so lange Partys/Bälle - auch von Politikern- gefeiert werden-

soll/darf es kein Lockdown für die Bevölkerung geben!

@ palüm, um 13:04

Ihrem sehr angenehmen Kommentar möchte man nur noch eine Empfehlung anfügen:

"...und lassen Sie sich einfach impfen."

Ein schnelles Vorgehen,

ist laut diesen schlauen Köpfen erforderlich. Das ist wohl auch das, was sich der Großteil der Bevölkerung wünscht, aber leider nicht vollzogen wird. Es wird sich getroffen, beraten und wieder ziehen ein paar Tage ins Land bis entschieden wird. Oft zu spät, sodass wir immer wieder hinter diesem Virus herlaufen. Agieren statt reagieren, würde uns allen den Alltag erleichtern, denn so laufen wir immer vor der und der nächsten Welle her statt sie zu brechen.
Liebe Regierung,
übernimm nun bitte die Verantwortung, die dir die Bürger dieses Landes übertragen hat und handele schnell und konsequent.
Danke!

@Giselbert

"Lockdowns sind keine Lösung an sich. Sie ruinieren zu viel im Umfeld. "

"Versus: keine Lockdowns ruinieren/töten zu viel Leben.
Ich würde behaupten: Leben geht vor Kapital- oder Sachschaden."

Das lässt sich leicht sagen, wenn man Angestellter und vielleicht sogar in einer Branche ist, die von Schließungen nicht betroffen ist.

Sagen Sie das mal den Kneipenbetreibern, Gastronomen, Discobesitzern, Konzertveranstaltern, Schaustellern, Einzelhändlern, Hoteliers,.... man könnte diese Auflistung wahrscheinlich bis ins unendliche treiben, aber Sie verstehen sicher was ich meine.

In unserem Bereich Medizintechnik (Geräte zur Instrumentenaufbereitung) ist der Umsatz in 2021 um fast 50% Rückläufig, da Projekte außerhalb von Corona-Bedarf, fast überall erst einmal aufgeschoben wurden.

um 10:47 von Sparpaket

""Na ja, ich hätte nie gedacht, dass ein sozialdemokratischer Bundeskanzler in spe einen Bundeswehrgeneral beauftragt, ein Problem von nationaler Tragweite zu lösen.
Frage:
Was qualifiziert Herrn Breuer denn eigentlich für diese Aufgabe?
Die Uniform?""

Als Schul- oder Studienabbrecher werden sie nicht General, können aber Bundestagsabgeordneter und Kanzler werden.
Als Kanzler muß ich nicht Alles selbst machen, ich muß es Jemanden machen lassen, der es auch kann. Ist viel wichtiger.
Und da ist die ehemalige Merkelgeführte Regierung ein Top Negativbeispiel.
Lasst jetzt Herrn Breuer eine Chance!

@ Donousa

Lockdowns sind keine Lösung an sich. Sie ruinieren zu viel im Umfeld.

Was meinen Sie mit Umfeld? Wenn da was ruiniert wird, dann sicher nicht durch den Lockdown, sondern durch die Infektion und durch Krankheit und Tod.

Natürlich ist ein Lockdown keine Lösung, aber wenn wir die Infektion nicht anders runter kriegen, brauchen wir selbstverständlich einen Lockdown.

„Forscher halten Lockdown für vermeidbar -

… wenn bestimmte Maßnahmen schnell ergriffen werden“

Hoffentlich werden die bzw. die zu deren Umsetzung nötigen Regeln - die dann natürlich von allen eingehalten werden müssen (weil sie im allgemeinen Interesse bzw. ganz offensichtlich dem der großen Mehrheit der Bevölkerung sind) dann auch schnell aufgestellt - und ihre Einhaltung überall durchgesetzt.

13:06 von werner1955

das habe ich auch schon mehrfach versucht, zu schreiben

Eine Überlastung der Intensivstationen / Gesundheitssystem ...

... wird auch dann - langfristig - endgegen gewirkt, wenn endlich mal die Finanzierung der Gesundheitskassen und der Krankenhäuser/Kliniken und der Uni-Kliniken auf ein Ebene gebracht wird, so dass nicht jedes Jahr ab Oktober das Geld ausgeht und das frische Geld im folgenden Jahr im Januar immer noch nicht ausgezahlt ist. Das ist ein Zustand der dauert nunmehr auch schon etliche Jahre an (mehr als 2Jahre).

Die Kapazitäten für Intensivbehandlung sind massiv hoch zu fahren, und auch das Personal dazu bereit zu stellen. Desgleichen gilt für die Kapazitätserhöhung der Krankenhäuser/Kliniken (ist auch in den letzten 2Jahren immer mehr reduziert worden).

Der Arbeitsüberlastung des pflegenden Personals ist entgegen zu wirken.
Wenn dem nicht geschieht, kündigen noch mehr Pflegekräfte den Job und machen lieber etwas anderes als Dauerarbeitsüberlastung in der Pflege (das private Leben kommt ggf als Belastung auch noch dazu).

Die Wissenschaftler/innen müssen das auch mal sehen.

@13:08 von 01548616671439565158

"Auf Ausflüchte und Geschwätz können wir jetzt keine Rücksicht mehr nehmen. Jetzt muss ein Ruck durch dieses Land gehen. Jetzt wird geimpft. Jeder muss jetzt mitmachen"
koste es wen es wolle...? fehlt noch.
Natürlich gibt es wenige Menschen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können. Aber die sind idR nicht das Problem

Was qualifiziert einen

Was qualifiziert einen General zur Seuchenbekämpfung?
--
Wer überhaupt mal bei einer Armee "gedient" hat - hört faktisch vom ersten Tag an das Hygiene eines der wichtigsten Elemente ist Seuchen zu vermeinden.
Warum?
Weil Seuchen in den letzten 5000 Jahren mehr Soldaten das Leben gekostet hat als sämtliche Schlachten zusammen genommen!
--
Also hat eine moderne Armee heute grosse Erfahrung in Vermeidung und Bekämpfung von Seuchen bzw. Pandemien
und
die Chefs - also die Generäle - sind geschult und erfahren in der Organisation der entsprechenden Gegenmaßnahmen.
--
ehr gibt es eigentlich nicht dazu zu sagen

Unrealistische Forderung

Ich war zu Jahresbeginn ärztlicher Leiter eines Impfzentrums.
An guten Tagen konnten wir zwischen 1200 und 1400 Patienten impfen, sechs Tage die Woche. Wir hätten die Leistung sogar noch bis auf 2000 steigern können, wenn wir von 6:00 bis 22:00 Uhr gearbeitet hätten, dafür reichte das Personal aber nicht.
Das Impfzentrum wurde im Oktober geschlossen und abgebaut. Der Landkreis hätte es gerne behalten, durfte aber nicht.
Jetzt mal rechnen: wir brauchen in unserem Landkreis noch 100.000 Booster Impfungen. Die Praxisärzte haben in sechs Wochen 11.000 geschafft.
Diese tolle Forderung aus der Wissenschaft ist absolut nicht umsetzbar.

Omikron wird leider in einigen Wochen übernehmen. Mir graut vor dem Winter…

Das die Intensivstationen "überlaufen"....

hat viele Ursachen, das Gesundheitssystem wurde Neoliberal vor die Wand gefahren jetzt zeigt Corona nur die "Schwachstellen" auf die von der Politik der letzten 25 Jahre
zu verantworten sind.
Mit Klatschen und Sonntagsreden ist das System nicht zu retten. Jetzt braucht es eine solidarische Bürgerversicherung und eine Abkehr von der Falschen Philosophie des Wachstums. Kliniken gehören Vergesellschaftet und nicht Privatisiert.
Die Ungeimpften sind auch nur Opfer einer falschen Sparpolitik auf dem Rücken der Gesellschaft.

Witzbolde

1. Impfen ist wichtig, aber in der derzeitigen Welle nicht das Mittel der Wahl, denn der Geimpfte benötigt zwischen den beiden Impfungen eine Wartezeit und erst nach der 2. Impfung (+ 10 Tage) besteht Vollschutz. Also: Wirkung erst bei der nächsten Welle. Ich habe mich für die Boosterimpfung angemeldet, Ergebnis: Hausarzt: Termin Anfang März 2022, Facharzt vermutlich noch im Februar 2022; Impfzentrum: noch im Dezember, wenn möglich. Nachfrage beim Impfzentrum für Erstimpfungen; Antwort: nicht vor Januar. Diskussion Impfpflicht aber keine Kapazitäten!!!!! Lachhaft!!
2. Ja, Lockdown ist schlecht, aber das einzige Mittel, was etwas funktioniert. Je mehr kontrolliert wird, desto höher die Effizienz. Der Bürger bleibt aber mit in der Verantwortung, Abstand, Masken.... Da hapert es gewaltig. Überall fehlt der Abstand an Kassen, Wühltischen, Veranstaltungen...
3. Man hätte bei den Verantwortlichen wissen sollen, dass es eng wird mit den Intensivbetten. Was hat man getan: nichts!

13:08 von Chrriss

Sinnvoll wäre es, nun die Intensivbettenkapazitäten zu erhöhen
.............

das wurde zu Beginn der Pandemie gefordert,
und was ist geschehen, die Kapazität ging sogar zurück.
.... und man hört so viel - aktuell
überlastetes Personal in Intensivstationen, ebenso wie ungeimpftes

Unerträglich

Jeder redet etwas anderes. Lockdown. Kein Lockdown. Schlimmer Krankenhaus Zustand, andere Ärzte sagen wieder es geht. Man muss koordinieren.
Noch schlimmere neue Variante, andere Virologen sagen wieder, man muss erst mal schauen ….
Wir müssen Impfen. Leider nicht möglich. Zu wenig Impfstoff. Stundenlang Anstehen. Leute werden weggeschickt.
Brandenburg macht Weihnachtsmärkte zu. ALLE kommen nach Berlin. Es ist Unerträglich wie das alles gehandhabt wird

Herr Lauterbach und Co.

Herr Lauterbach und Co. können nur Angst- und Panik verbreiten, während gestern eine südafrikanische Virologin sich überhaupt nicht panisch zu Omikron geäußert hat.

Anstatt die Menschen zu einen und für´s impfen werben, sind es die o.g. Herrschaften, die Angst machen ( "Am Ende dieses Winters ist jeder in Deutschland geimpft, genesen oder gestorben". (Jens Spahn Bundesminister für Gesundheit, Welt Online) und dei Menschen im Lande verunsichern!

Ich darf den Forschern zustimmen bezüglich kein Lockdown.

So lange Ränge in Fußballstadien gefüllt sind, Partys, Karneval oder Bälle auch von Politikern gefeiert werden, sollte die Restbevölkerung nicht in den Lockdown (eingesperrt) gebracht werden.

Gigantische Intensivsatationen werden uns nicht retten

@ Chrriss:
Wow, die tagesschau wendet sich mal kurzzeitig von ihrer (und anderen ) Panikmache ab

Für Beschwichtiger muss das schlimm sein.


Sinnvoll wäre es, nun die Intensivbettenkapazitäten zu erhöhen, und ...

Gigantische Intensivstationen, weil wir zu bequem sind, die Regeln einzuhalten?
Wollen wir nicht endlich mal Schluss machen mit Ausflüchten und Beschwichtigungen und an der Ursache ansetzen?


... fehlt es nicht an Betten an sich, sondern an Beatmungsschläuchen, die ständig gewechselt werden müssen.

Was bringen mehr Beatmungsschläuche? Wenn die Beatmung schon mal läuft, ist die statistische Überlebenswahrscheinlichkeit kaum mehr als 50%. Auch mit den besten Geräten und den besten Schläuchen.

Egoismus führt zu keinem Ziel

um 12:55 von morgentau19:
"Wenn ich sage, dass ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, dann [ist das]... zu akzeptieren ... ...durch die Impfung gibt es...Nebenwirkung die zum Tode führen können."
.
Das sollte eigentlich jeder wissen.
Wie auch jeder wissen sollte, dass es medizinisch begründete Fälle gibt, die sehr sehr selten sind.
Nur wenn Sie so völlig pauschale Parolen durch die Gegend posaunen, wie etwa:
"Alle Maßnahmen nutzen nur für kurze Zeit; bringen tun sie nichts. Deshalb alles öffnen, keine Masken und zurück zu 2019",
dann gehören Sie zu den Verharmmosern der ersten Reihe.
Sowas kann man einfach nicht mehr ernst nehmen und wenn Sie sich aus med. Gründen nicht impfen lassen können, dann lassen Sie es einfach und lassen den Gesunden Ihre Impfung.

13:08 von 01548616671439565158

>>Auf Ausflüchte und Geschwätz können wir jetzt keine Rücksicht mehr nehmen.<<

Sie kennen das Sprichwort mit den drei Fingern?

@Chrriss 13:08

"Aber, wie man hört (von einer Einkäuferin in einem großen Krankenhaus) fehlt es nicht an Betten an sich, sondern an Beatmungsschläuchen"

Auch wieder hausgemachte Probleme. In vielen Häusern werden die Beatmungsschläuche nach wie vor in der Sterilgutaufbereitung in Reinigungsgeräten gereinigt und desinfiziert. (Dauer 2-3 Stunden) Seit etwa 10 Jahren geht der Trend jedoch zu Single-Use-Schläuchen (günstig aus China) und die neuen Abteilungen haben in der Regel den notwendigen Beladungsträger für die Reinigungsgeräte nicht mehr. Diese sind auch nicht schnell mal beschafft - Lieferzeiten aktuell ca. 8 Wochen. Danach noch Einstellen der Geräte und validieren der Prozesse.

Richtig ist, es fehlen keine Betten, die stehen mit 50.000 € / Bett gesponsert von Herrn Spahn im Lager. Leider hatte Herr Spahn nicht die Bedingung gestellt, dass auch das Personal für die Betten da sein muss. Ersatzteillager Intensivbetten somit für die nächsten Jahre erst einmal gefüllt.

Lockdown vermeidbar?

Für mich ist es keine Frage ob der Lockdown wieder kommt, nur wann. Die Inzidenzen steigen und was will die Politik schon anderes machen, als den Hammer rauszuholen.
Also Klopapier kaufen und schon mal den nächsten Lockdown irgendwie nutzbringend einplanen.

@morgentau19 - 12:55 Uhr

"Wenn ich sage, dass ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, dann haben sie das zu akzeptieren und nicht als „ins Leere läuft“ zu bezeichnen!"

--

Weshalb dieser barsche Ton?

"Hart aber fair" letzten Montag. Lt. Aussage Lungenfacharzt Cihan Çelik gibt es nur "sehr wenige", die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen dürfen. Und zwar lediglich Personen, die auf Inhaltsstoffe der Impfstoffe allergisch reagieren.

Schluss mit Ausflüchten

@ objektive:
Meine Diskussion ging nicht um Impfwirksamkeit oder ähnlcihes. Ich will nur "ehrliche" Zahlen.

Ehrliche Zahlen? Wozu? Um ein wenig relativieren zu können, dass auch ein geringer Prozentsatz von Geimpften ins Krankenhaus muss? Um ein wenig an der Impfung rum zu knapsen und zu kritteln?
Ich finde, diese Haltung ist jetzt irgendwie am Ende angelangt. Jetzt heißt es ehrlich sein und Impfen.

Vermeidbarer Lockdown?

um 13:06 von werner1955:
"Forscher halten Lockdown für vermeidbar ?
Leider sehen das die Ampel Politiker ganz anders.
Aber die fehleinschätzungen kennen wir ja..."
.
Nun, wenn die Ampel den Lockdown beschließt obwohl einige Forscher das für (noch) vermeidbar erachten, dann verlangt mir das großen Respekt ab.
Wie ich schon schrieb, die Hoffnung auf einen Best Case habe ich schon lange aufgegeben und somit traue ich dem Braten, der Lockdown ließe sich vermeiden, nicht.

Impfgegner

Manchmal geh ich in den Wald und schreie. Hilft nur für den Moment, tut aber gut.
Meine Güte, es ist kaum noch zu glauben für mich, wie man sich so vehement gegen etwas wehren kann, obwohl man eigentlich verstehen müsste, dass es hilft.
Bin schon schwindelig vom Kopf schütteln.
Danke an alle, die hier versuchen zu überzeugen.
Meine Antwort an Impfunwillige, welche diskutieren möchten, ist nur noch, dass ich eine andere Meinung habe. Und dass man das diskutieren kann, aber nicht muss. Ich hab aufgegeben und bin es so leid.

um 13:08 von objektive

>>
bei dem RKI Bericht sind auch die bedauerlichen Todesfälle aufgeführt. Wenn man alle Zahlen summiert, kommt man in etwa auf die Bettenanzahl.
Die "90%" können anhand der Zahlen jedenfalls nicht stimmen, egal wer davon spricht.
<<

Nach den Tagesschauzahlen sind per heute ca. 4.600 Intensivbetten mit Coronapatienten belegt. Etwa die Hälfte davon wird beatmet. Die RKI-Zahlen sind doch wohl die Einweisungsdaten von 4 Wochen. Sonst würden ja auch die Todesfälle keinen Sinn machen. Es bleibt also dabei, dass über die Verweildauer keine Aussage gemacht wird. Und ohne Verweildauer ist keine Aussage darüber möglich, in welchem Verhältnis Ungeimpfte und Geimpfte auf den Intensivstationen liegen.

Leopoldina macht kein Panikgeschrei

29. November 2021 um 13:08 von Chrriss:
"Panikgeschreie
Wow, die tagesschau wendet sich mal kurzzeitig von ihrer (und anderen ) Panikmache ab und lässt "moderater" denkende Wissenschaftler zu Wort kommen."
.
Moderates Denken war gestern.
Wenn wir heute "moderat: denken, werden wir es schon morgen bereuen.
Oder glauben Sie, das Corona-Virus sei auch nur irgendwie moderat?
Sie denken, Leopoldina macht Panikgeschrei?

2G plus vs lockdown

Mittlerweile bin ich mir nicht mehr sicher, was besser ist. 2G plus ist für die Gastro quasi ein lockdown, nur ohne finanzielle Unterstützung. Einige Lokale sind bereits zu, mit 2G plus kommt kaum ein Gast. Andererseits, ein jährlicher lockdown über mehrere Monate ist auch nicht finanzierbar. Ein Dilemma.

Am 29. November 2021 um 13:13 von objektive

Regen Sie sich bitte nicht auf. Die "Dame" ist dafür bekannt, sehr trollhaft auf jedwede Art von Kritik einzugehen.

Morgentau19

Wenn ich sage, dass ich mich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, dann haben sie das zu akzeptieren und nicht als „ins Leere läuft“ zu bezeichnen!".
.
Ad1:Wir müssen mal gar nichts.
Ad2:es gibt so viele, die das behaupten, dass man schwer davon ausgehen kann, dass sich reihenweise impfgegner hinter dieser Behauptung verstecken.
Und das ist nicht nur dumm, sonder niederträchtig, da es die Glaubwürdigkeit derer unterminiert, bei denen es wikich so ist.
Da ich davon aus gehe, dass du nicht zu dieser Gruppe gehörst, wünsche ich dir ohne Impfung viel Glück das hier gesund zu überstehen.

rer Truman Welt

Das ist alles kompletter Blödsinn!
Der 4. Welle hätte schon lange gebrochen werden können, wäre die Testpflicht für alle wieder eingeführt worden. Ungeimpfte hätten dann auch überhaupt nicht ausgeschlossen werden müssen, denn negativ ist negativ, egal ob geimpft oder ungeimpft!
Weshalb entscheidet das die Politik nicht?
Das ist die wirklich entscheidende Frage!
Soll die 4. Welle gebrochen werden oder nicht?

Wie man so hört....

um 13:08 von Chrriss:
"Aber, wie man hört (von einer Einkäuferin in einem großen Krankenhaus) fehlt es nicht an Betten an sich, sondern an Beatmungsschläuchen, die ständig gewechselt werden müssen."
.
Ah ja? Es liegt also nicht an I-Betten, sondern an Schläuchen.
Und das glaubt also irgendeine Einkäuferin zu wissen.
Sollen mehr Leute sich impfen lassen, dann braucht es weniger Schläuchen. Oder Betten. Oder Pfleger und Ärzte; die könnten sich dann nämlich um die Patienten kümmern, die auf eine Krebs-OP oder andere wichtige Behandlungen warten.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, um Ihre Kommentare zum Thema „Corona“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/150332/neue-variante-kommt-ein-omikron-impfstoff Viele Grüße Die Moderation
Darstellung: