Kleeblatt-System aktiviert: Luftwaffe fliegt Corona-Patienten aus

Kommentare

Warum ist es so weit gekommen?

"Am Nachmittag soll eine spezielle Maschine sechs Schwerkranke von Bayern nach Nordrhein-Westfalen ausfliegen."

Was sagt eigentlich Herr Söder dazu, dass in seinem Land solche Maßnahmen nötig sind?

@ Nachfragerin

Was sagt eigentlich Herr Söder dazu, dass in seinem Land solche Maßnahmen nötig sind?

Warum ist Ihnen das wichtig? Wozu jetzt nachkarten?
Gäbe es nicht dringendere Probleme?

Wir haben viel falsch gemacht

Wir alle haben viel falsch gemacht. Wir alle haben beschwichtigt, es uns schön geredet. Nicht begriffen, dass Corona noch nicht vorbei ist.

Ich finde es jetzt albern, das alte Politiker-Schimpfen-Narrativ auszupacken. Wer Sündenböcke sucht, wird keine Lösungen finden.

Es wird immer ernster und teurer

Das Rumzögern der alten Regierung zu durchgreifenden Maßnahmen hat die Lage vorhersehbar verschärft.
Vielleicht kommt man ja jetzt mal auf den Trichter, die Wissenschaftler zu erhören.
Doof nur, dass es jetzt zu spät ist.
Die Überlastungen bald aller Kliniken ist nicht mehr abzuwenden dank voreilig und unüberlegter Schließungen von Impfzentren und dem wachsweichen Umgang mit penetranten Impfverweigerern.
Ein teurer Spaß, den sich die alte Regierung da erlaubt hat, kostet viele Leben und massiv Geld.

Die Impfkampagne ...

... nimmt jetzt Fahrt auf, aber leider sehr sehr spät. Wir sind zu langsam mit dem Lernen.
Die Impfung ist ein minimaler Eingriff, praktisch ohne ernsthafte Nebenwirkungen. Und auf der anderen Seite stehen tausende Todesopfer. Das haben die Impfverschlepper zu spät kapiert.

@Humanokrat - Inzidenz unter Schülern

12:11 von Humanokrat:
"Und die 1000 Todesfälle haben wir derzeit nicht, weil wir die Impfungen haben."
> Genau. Ohne die Impfungen wäre die Lage noch ernster. Siehe letzten Winter.

"Die Pandemie wird von Infizierten am Laufen gehalten."
> Richtig. Ohne die Infizierten gäbe es keine Pandemie.

"Das sind zum allergrößten Teil ungeimpfte Jüngere."
> Das ist falsch. Ich vermute, dass Sie die Inzidenz mit den Fallzahlen verwechseln. Bei den drei Tests pro Woche bleibt keine Infektion unter Schülern unentdeckt.
Im Rest der Bevölkerung wird nach Schätzungen des RKIs aber nur jede zweite bis dritte Infektion erfasst. Folglich ist die Inzidenz dort zwei- bis dreimal niedriger.

"Wer hier Lügen dazu verbreitet ist mitverantwortlich."
> Die größten Probleme sind Unwissenheit und Ignoranz. Wer sich verhält, als wäre er kein Teil der Pandemie (mehr), der verhält sich falsch. Daran ändern auch die stetigen Schuldzuweisungen gegen andere nichts.

Kleeblattsystem funktioniert

".Weltärztebund-Chef Frank Ulrich Montgomery plädierte dafür, Patienten nicht nur innerhalb Deutschlands, sondern auch in Kliniken in anderen EU-Ländern zu verlegen."

Es wird Zeit, dass alle Schönrechner, Verharmloser und trotzigen Querulanten die Augen öffnen. Den Kampf gegen die 4.Welle haben wir bereits verloren. Es gilt jetzt zu boostern und sich morgens in den Spiegel zu sehen. Ich hatte gestern meine 3. Impfung. Ohne Termin, einfach mal im Netz schlau gemacht. Kann man, wenn man will. Die Bundeswehr wird nun wochenlang täglich fliegen müssen. Und komme mir niemand mit dem Argument, die Politik hätte versagt, weil nicht genügend IS Betten und Personal verfügbar wären. Versagt hat die Allgemeinheit, weil die Impfsolidarität fehlt. Was wir brauchen ist Gemeinschatssinn, Solidarität und Einsicht. Geht in DE aber nicht, weil es uns zu gut geht. Da prügeln sich Menschen um einen Parkplatz am Supermarkt. Prozesse werden geführt, wegen Obstbäunen vom Nachbarn.

Die Geister, die der Kapitalismus mit seiner Doktrin der

maximalen Geldvermehrung rief - er wird sie nicht mehr los:

„Die Ausbreitung einer neuen, möglicherweise sehr gefährlichen Variante des Coronavirus' im südlichen Afrika hat international Besorgnis ausgelöst. Experten befürchten, dass die Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen nicht nur hoch ansteckend sei, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte“

Die ist jetzt u.a. auch in Europa angekommen (heute im Liveblog: „Belgien meldet ersten Fall neuer Variante“).

"Obwohl die Datenlage noch beschränkt ist, machen [Südafrikas] Experten mit allen Überwachungssystemen Überstunden, um die neue Variante und die damit möglicherweise verbundenen Implikationen zu verstehen"

Wie alle, die seit bald 2 Jahren gegen diese Seuche ankämpfen.

Ich halte den Umstand, dass Mensch und Tier sich wegen der „Zwänge“ des Kapitalismus und der damit einhergehenden Zerstörung natürlichen Lebensraums immer enger "auf die Pelle rücken" für die Hauptursache des Übels.

Was dann, wenn alle Kliniken voll sind?

Wenn bald alle Kliniken voll sind, wird es Entscheidungen geben, die über Leben und Tod von Patienten bestimmen.
Und die neue Variante ist schon in Belgien.
.
Am 26. November 2021 um 08:59 von Sailor1974
"Dass sich eine extrem letale Variante ausbreitet ist naturwissenschaftlich unwahrscheinlich, denn die Virenträger versterben und können das Virus gerade nicht weiter verbreiten."
.
Ach wirklich???

Krankentransporte ...

... sind nur in einer Übergangszeit sinnvoll. In einigen Wochen sind auch die Kliniken im Norden und Westen der Republik überlastet. Dann müssen Bayern, Sachsen und Thüringen allein klar kommen. Dann können nicht mehr alle Menschen beatmet werden.
Aber wie kann es sein, dass sich in einzelnen Kreisen in Sachsen innerhalb der letzten 7 Tage 2% der gesamten Bevölkerung angesteckt haben?

@Karl Maria Josef..., 12:28 Uhr

Die Regierung Merkel/Scholz gibt es de facto nicht mehr. Zudem ist die Pandemiebekämpfung Ländersache. Sie wissen natürlich, dass Frau Merkel die Kakophonie der Ministerpräsidenten für nicht zielführend hielt. Mit der epidemischen Notlage hatte sie dem Bund weitreichende Zuständigkeiten in der Krise ermöglicht. Nun ist die pandemische Notlage für beendet erklärt worden. Was kann Frau Merkel da noch tun, außer flammende Appelle an den designierten Kanzler und seine Mannschaft, vor allem aber an die Bürger zu richten. Und ja, was Sie in Frage stellen ist tatsächlich eine Krise. Entscheidungen müssen getroffen werden - und das möglichst schnell. Ich wünsche der neuen Regierung dazu eine glückliche Hand, den es geht nicht um Parteipolitik oder Ideologien, sondern um die Zukunft von Deutschland, seiner Bürger - und in einem weiteren Sinne um die Entwicklung der Welt.

@Carlos12 12:57 Vorgängerthread: ITS Belegung

Was Sie behaupten ist schlichtweg falsch! Der Altersdurchschnitt auf ITS ist deutlich höher als 50 Jahre! Derzeit wieder näher bei 80 ...

Was sagt eigentlich Herr Söder dazu, dass in seinem Land solche

Was sagt eigentlich Herr Söder dazu, dass in seinem Land solche Maßnahmen nötig sind? Der Söder hat sehr oft gewarnt aber unsere liberale freiheitlich egoistische Gesellschaft lässt keinerlei Bedenken zu. Friede Freude Eierkuchen! Vielleicht müssen noch Millionen Bürger sterben bis man hier im Wunderland Deutschland anfängt endlich konsequent mit dieser Pandemie umzugehen ohne aus Parteitaktischen Gründen mit Juristischen Winkelzügen jede Maßnahme außer Kraft zu setzen.

Airbus-Verlegung

Mich würde es interessieren, wie viele Patienten per ITH oder Ambulanzjet verlegt werden. Bei ersten entfielen die Transporte zum und vom Flughafen in die Klinik..

Auch fuer die neue Virusvariante gilt

1. Nicht hereinlassen
2. Verdaechtige von den Gesunden fernhalten
3. Impfen

Wenn man Pech hat muss dazu erst der Impfstoff angepasst werden.

Auch bei der spanischen Grippe

hat damals unfaehige Buerokratie die Verbreitung beguenstigt und tausende Opfer gefordert.

Ist seit 100 Jahren einschlaegig nachzulesen.

Ich beziehe mich hier auf eine Dokumentation von ZDF info von heute.

Am 26. November 2021 um 16:46 von Parsec

Zitat: Die Überlastungen bald aller Kliniken ist nicht mehr abzuwenden dank voreilig und unüberlegter Schließungen von Impfzentren und dem wachsweichen Umgang mit penetranten Impfverweigerern.
Ein teurer Spaß, den sich die alte Regierung da erlaubt hat, kostet viele Leben und massiv Geld.

Wurden die Impfzentren vom Bund betrieben und geschlossen?

Die Freiheit in meinem Arm

Das Einklagen des "Grundrechts" einen Pieks in den Arm verweigern zu dürfen, kostet uns täglich über 300 Menschenleben. Die Menschen sterben unter Atemnot teils unter unsäglichen Bedingungen. Und es werden mehr, viel mehr. Das Virus verzeiht keine Fehler.

@Corona Obermayer - effizientes Krisenmanagement

16:41 von Corona Obermayer:
"Warum ist Ihnen das wichtig? Wozu jetzt nachkarten?"
> Weil Einsicht der erste Schritt zur Besserung wäre. Aber ich gebe ehrlich zu, dass ich diese Hoffnung inzwischen aufgegeben habe.

"Gäbe es nicht dringendere Probleme?"
> Ja, die gibt es. Aber diese Probleme wurden maßgeblich von einem fehlerhaften Krisenmanagement verursacht, das noch immer völlig überfordert ist.

Es wäre naiv zu glauben, dass die Ursache dieser Probleme nun zu deren Lösung beitragen könnten.

Der Quell allen Übels sind und bleiben die Impfverweigerer

Um 16:47 von Corona Obermayer:
"Die Impfkampagne ...
... nimmt jetzt Fahrt auf, aber leider sehr sehr spät. Wir sind zu langsam mit dem Lernen.
Die Impfung ist ein minimaler Eingriff, praktisch ohne ernsthafte Nebenwirkungen. Und auf der anderen Seite stehen tausende Todesopfer. Das haben die Impfverschlepper zu spät kapiert."
.
Und es gibt die Impfvetweigerer, die es auch nie verstehen wollen.
Die, die jetzt reumütig zu den Impfstationen rennen müssten sich in Grund und Boden schämen.

Infektionsgeschehen durch Transmission erklären

Nicht durch Impfquote.

Die Rot-lila RKI Inzidenzmap kann man natürlich so deuten das in BL mit niedriger Impfquote die Inzidenzen besonders hoch sind.

Man kann aber inzwischen auch feststellen, wie das „lila“ langsam nach Westen und Norden kriecht. Einfach weil sich die Ansteckungen in diese Richtung ausbreiten - Impfquote hin, Impfquote her !

Wann kollabiert unser Gesundheitssystem?

Die Priorität bei der Intensivbettenbelegung besitzen, so habe ich das verstanden, die ungeimpften Covit 19 Patienten. Warum ist das eigentlich so?
Jetzt lesen wir in der Zeitung, dass so eine Covit 19 Behandlung in der Intensivmedizin 95 000 € Kosten nach sich zieht und die Gemeinschaft diese Kosten über Ihre Krankenkassenbeiträge zu bezahlen hat. Da sind die Flugkosten, welche die Impfverweigerer zusätzlich noch verursachen, noch nicht eingepreist.

Und die Politik, oder ist es nur die FDP, kann sich immer noch nicht zu einer sofortigen Impfplicht durchringen. Dabei steht die neueste Mutation in Südafrika schon in den Startlöchern und es ist nur eine Frage von Tagen, wann wir diese Variante auch in Deutschland begrüßen können.

Es stellt sich für uns nicht die Frage nach dem "OB", sondern "WANN" das Gesundheitssystem finanziell und personell kollabieren wird.

Am 26. November 2021 um 12:52 von double1972

@ Möbius 11:52 und viele andere Gestezveränderer
Wie sieht es aber in der Zukunft aus, wenn eine Regierung auf einmal Maßnahmen beschließt, die Ihnen nicht mehr in den Kram passen?

Ist diese Tür erst mal aufgestoßen, wird es schwer sein diese wieder zu schließen.

Gilt auch für den unliebsamen Datenschutz.
__
Es muss eine Möglichkeit geben, wenn die Situation es erfordert auch Wege zu gehen, die u.U. die hlg. Kuh des Datenschutzes für eine gewisse Zeit aufweicht. Es kann doch nicht angehen, dass wir nur an belastbare Zahlen und Studien kommen, weil uns diese von anderen Ländern zur Verfügung gestellt werden. Dauernd werden unzuverlässige Daten des RKI bemängelt. Wären unsere Daten ordentlich digitalisiert, wäre das Problem vermutlich schnell und zuverlässig gelöst. So haben wir vllt unsere Daten geschützt, aber unsere Bürger nicht (richtig). Was ist da wohl sinnvoller.
Und nein, man kann nicht das eine tun, ohne das andere zu lassen.

@ 16:47 von Corona Obermayer

"Wir sind zu langsam mit dem Lernen.
Die Impfung ist ein minimaler Eingriff, ... Und auf der anderen Seite stehen tausende Todesopfer. Das haben die Impfverschlepper zu spät kapiert."

Tja, jetzt geht doch die Angst vor einer Ansteckung bei den Impfverschleppern um.

Das war keine gute Haltung/Strategie nach dem Motto: sollen sich erst mal die Anderen impfen lassen, vielleicht reicht das für die Pandemiebekämpfung. Leider müssen wegen dieser Fehleinschätzung jetzt viele um ihr Leben kämpfen.

@Parsec, 16:46 Uhr

Ich stimme Ihnen zu, dass die Schließung von Impfzentren ein Fehler war, ebenso die zögerliche Vorbereitung der Booster-Impfungen. Im übrigen aber hat die Bundesregierung vieles richtig gemacht. Vor allem hat Frau Merkel immer wieder auf die drohende nächste Welle hingewiesen - und das in Zeiten, als sich die meisten ob niedruger Inzidenzen sicher fühlten. Die Regierung hat den Bürgern bittere Wahrheite verkauft und an die Vernunft appelliert. Schärfere Maßnahmen wurden nicht beschlossen, weil sie möglicherweise nicht gerichtsfest gewesen wären. Noch dazu in einer Zeit, in der rechtsnationale Gruppen der Kanzlerin Angstmacherei und Hysterie vorwarfen. Frau Merkel hat leider Recht behalten. Wir alle haben ein Stück weit versagt, weil wir bzw. viele von uns die Warnungen in den Wind geschlagen haben.

Keine Angst vor der Südafrika-Variante !

Man sollte sich besser auf das Delta konzentrieren was hier ist!

Delta hat ein R0 von 7, was dem von Windpocken entspricht: mehr geht fast nicht, bereits ein Virion kann zur Ansteckung ausreichen !

Es ist SEHR unwahrscheinlich das die neue Mutante noch „fitter“ ist.

Allerdings könnte sie letaler sein, oder resistenter.

Im letzteren Fall birgt sie das Potential für eine 5. Welle in Deutschland.

Die Corona-Patienten in andere Kliniken umverteilen ...

... ist ein Norfall-Plan und besser als gar nichts, aber dieser Plan bringt nur kurzfristig was. Und dann ?

Was benötigt wird sind zusätzliche Intensivkapazitäten für die Corona-Patientinnen/en.

Hier hat der zuständige Bundesinnenminister versagt.
Er hätte schon längst das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe als zentrale Einrichtung für den zivilen Bevölkerungsschutz in Deutschland aktivieren müssen, sodass hier betriebsfertige mobile Intensivkapazitäten zur Verfügung gestellt werden.

Leider Null !

@ Nachfragerin

Bei den drei Tests pro Woche bleibt keine Infektion unter Schülern unentdeckt.

Noch immer werden die meisten Infektionen nicht mit Tests, sondern durch Beginn der Symptome entdeckt. Auch in der Schule sind viele schließlich symptomatisch erkrankte Schüler*innen bis zum Beginn der Symptome im Schnelltest negativ. Der Schnelltest ist zu ungenau und reagiert erst viel zu spät. Die Infektion grassiert längst in unseren Schulen. Viel stärker als wir es wahrhaben wollen.
Ich bin übrigens Lehrerin und weiß wovon ich rede.

@Opa Klaus, 16:50

Wieder einmal ein Kommentar von Ihnen, der die Lebenswirklichkeit treffsicher beschreibt.

Gut das es

in einigen Ländern noch Plätze gibt, die Seiten sind voll mit neuen Nachrichten, die meisten sind weniger gut.
Die Ampel bekommt ein Problem, wenn sie nicht bald reagiert, die neue Mutante ist schon an unseren Grenzen, und die ist sehr schnell, wenn ich richtig gelesen habe.
Und das ist nicht das einzige wo Probleme entstehen, hier in der TS wird sicher auch noch einiges kommen.

Söders Versagen.

@16:41 von Corona Obermayer
Es ist deshalb wichtig, hier nachzufragen, um Fehler zu vermeiden.
Söder hat ganz offensichtlich Drosten, Streeck, Kekulé nicht verstanden. Sonst hätte er anders reagiert. Und wäre auch informiert, dass 2G keine Lösung ist.

Überfüssiger Streit

Das Gezerre um die Impfpflicht ist völlig überflüssig, denn DIE war gar nicht der Schlüssel zur Abbremsung der Inzidenz. Die ausreichende Kontaktbeschränkung war und ist DIE unstrittige Maßnahme - und ausreichend bedeutet im Grenzfall das,was nun mal als Lockdown bezeichnet wird. Sowohl der wie auch die Impfpflicht sind einschneidende Maßnahmen, die u.U. einer Nachprüfung durch das Bundesverfassungsgericht würden unterzogen werden. Na Und ? Wir erinnern uns : es gab schon lange den Vorwurf, daß in Deutschland die Politik sich HINTER dem BVG einordnet statt für das Primat der Politik zu kämpfen. Man nenn das normative Kraft des Faktischen.Wäre ich Regierungschefin gewesen - ich hätte mich von meiner Richtlinienkompetenz nicht trennen lassen und hätte das Notwenige und Wirksame angeordnet. Die Welle wäre gebrochen worden und dann hätte das BVG entscheiden können was es für richtig hält - notfalls wäre ich zurückgetreten oder hatte mich dem Gericht gestellt. Leider war ich noch zu jung.

Wirklich "wir Alle"?

Am 26. November 2021 um 16:44 von Corona Obermayer
Wir haben viel falsch gemacht
Wir alle haben viel falsch gemacht. Wir alle haben beschwichtigt, es uns schön geredet. Nicht begriffen, dass Corona noch nicht vorbei ist.

Ich für meinen Teil war schon Anfang des Jahres 2021 für eine Impfpflicht. Vorsicht mit Verallgemeinerungen.
Die Pocken wurden ausgerottet. Aber ob das mit Corona mit all seinen Mutationen uns ebenso gelingt, möchte ich bezweifeln.

@ Sailor1974

Dass sich eine extrem letale Variante ausbreitet ist naturwissenschaftlich unwahrscheinlich, denn die Virenträger versterben und können das Virus gerade nicht weiter verbreiten.

Ich bewundere Ihren naiven Optimismus. In Wirklichkeit ist es reiner Zufall, wie tödlich eine neue Mutation ist. Was Sie mit Ihrer Hoffnung beschreiben, ist ein sehr langfristiger Effekt, also auf Jahrzehnte gesehen. Kurzfristig kann das ganz anders aussehen.

Was wir aber bisher aus Lesotho und Südafrika wissen, ist die Gefährlichkeit der Mutation nicht wesentlich erhöht, wohl aber die Infektiosität.

Das Irrationale in der Politik

Es ist irrational wie die Politik das Schlüsselwort "Lockdown" umgeht. Aber die Politik kann berechtigt darauf hinweisen, daß solche Irrationalitäten im Umgang mit dem Volk begründet sind. Andererseits kann man sich den Vorwurf der Verschleierung sparen, denn was anderes soll eigentlich unter "Kontaktvermeidung " verstanden werden !
Alle haben es gewußt, seit mindestens 3 Monaten - und feiern Karneval, füllen Märkte und Stadien. Ob 1G, 2G, 3G - jeder weiß, daß nichts davon eine Infektionsverbreitung ausschließt. Gewarnt wurde genau so vor der unbedenklichen Freigabe des Schulunterrichtes und jeder kann sich anschauen was geschehen ist : die Inzidenzahlen in der Gruppe der 5-15 -Jährigen ist explodiert und überragt alle anderen Gruppen, obwohl schon seit langer Zeit inden Schulen regelmäßig und mehrfach getestet wird. Das Volk drückt sich um die Notwendigkeit herum - und die heißt Lockdown in eigener Verantwortung, und zwar völlig unabhängig davon ob jemand geimpft ist oder nicht!

Etwas Grundsätzliches zur Impfproblematik:

Keine Impfung immunisiert so umfassend wie eine überstandene Infektion. Für alle, die sich ein wenig mit dem Wirkprinzip einer Impfung auskennen, ist dies direkt einsichtig.

Nun ist schon länger, lange vor dem Auftreten von SARS-CoV-2, bekannt, daß eine überstandene Infektion mit einem Coronavirus nicht zu einer lang andauernden Immunität führt. Das ist der Unterschied zum Masern-, Pocken-, Gelbfieber- und einigen anderen Viren. Man kann sich also mit SARS-CoV-2 auch nach überstandener Infektion irgendwann wieder anstecken.

Dies ist der Grund, warum die Impfung nicht lange vorhält und auch gar nicht lange vorhalten kann.

Weswegen die „Boosterimpfung“ absolut notwendig ist, und zwar so lange, wie der Virus weltweit epidemisch unterwegs ist.

Es führt kein Weg daran vorbei, und es wird auch keinen wesentlich wirksameren Impfstoff als die mRNA-Impstoffe geben, aus oben ausgeführten Gründen.

Was wäre es schön, wenn der Virus sich wie ein Masernvirus verhalten würde. Tut er aber nicht.

@AufgeklärteWelt, 12:25 Uhr

Ihren Vorwurf, ich würde "Propaganda" betreiben, kann ich natürlich nicht stehen lassen. Bleiben wir doch bitte sachlich. "Propaganda" bedeutet, Erkenntnisse zu manipulieren. Meine Aussage, dass die AFD seit Beginn der Pandemie versucht hat, Corona zu negieren bzw. zu verharmlosen und gegen die Impfungen zu opponieren, dürfte unbestritten sein. Wenn Sie der Regierung dagegen 100 Tds Todesopfer "anhängen" wollen, dann ist dies eine Behauptung, die ich - vornehm ausgedrückt - als tendenziös bewerten muss.

@Opa Klaus

Wir haben gerade die Zahlen, die Israel in der 4. Welle hatte.

Hat die deutsche Regierung gedacht, die 4. Well erreicht uns nicht?
Ich weiß es nicht, vielleicht ja, vielleicht nein. Aber, anstatt sich auf die 4. Welle zu konzentrieren, wurden Test für Ungeimpfte kostenpflichtig gemacht. Geimpfte und Genesene mussten sich gar nicht mehr testen (ich gönne diesen Menschen diese Freiheit absolut).

Letztes Jahr im Dezember wurde die Zulassung für Comirnaty erteilt. Ein Impfstoff, der auf den ursprünglichen Virus entwickelt wurde. Dem Immunsystem wurde nur das Spike-Protein präsentiert. Zwischenzeitlich ist dieses Virus zu Delta mutiert. Ergo, auch das Spike-Protein ist mutiert. Und das ist das Problem. Die Impfung hat vielleicht zum Anfang geholfen, ist jetzt aber m. E. nicht mehr sehr wirkungsvoll.

@Corona Obermeder

"Aber wie kann es sein, dass sich in einzelnen Kreisen in Sachsen innerhalb der letzten 7 Tage 2% der gesamten Bevölkerung angesteckt haben?"

Vermutlich sind auch dort die Geimpften schuld, die sich zu sicher fühlen und alle infizieren...;-))
Nein, dort wo die Impfquote niedrig ist, sind die Inzidenzen und in Folge die Intensivpatientenzahlen am höchsten.
Mich wundert das nicht, zu wenige Menschen dort halten sich an die Regeln. Sehr gut in dieser Woche auch zu sehen in Hildburghausen (Thüringen), wo zweimal ohne Maske, Abstand usw demonstriert wurde.

@ Parsec. 16:49

"Und es gibt die Impfvetweigerer, die es auch nie verstehen wollen.
Die, die jetzt reumütig zu den Impfstationen rennen müssten sich in Grund und Boden schämen."

Und nein, niemand muss sich schämen. Im Gegenteil, wenn Mitbürger zur Einsicht gelangen, dass die Impfung sinnvoll ist, dann ist es angebracht, diesen Menschen freundschaftlich auf die Schulter zu klopfen. Welcome im Kreise der Vernünftigen. Niemand muss sich schämen, wenn er seine Meinung revidiert.

@ Möbius

Delta hat ein R0 von 7, was dem von Windpocken entspricht: mehr geht fast nicht, bereits ein Virion kann zur Ansteckung ausreichen !
Es ist SEHR unwahrscheinlich das die neue Mutante noch „fitter“ ist.

Dennoch deuten die bisherigen Beobachtungen darauf hin.

Corinna

Am 26. November 2021 um 16:44 von Corona Obermayer
Wir haben viel falsch gemacht
Wir alle haben viel falsch gemacht. Wir alle haben beschwichtigt, es uns schön geredet. Nicht begriffen, dass Corona noch nicht vorbei ist.

Ich finde es jetzt albern, das alte Politiker-Schimpfen-Narrativ auszupacken. Wer Sündenböcke sucht, wird keine Lösungen finden.

Wenn er nicht so laut getönt hätte und über andere gelästert hätte dann würde jetzt sicher niemand diesen Herrn jetzt ins Spiel bringen.

um 16:44 von Corona Obermayer

Wir haben viel falsch gemacht
Wir alle haben viel falsch gemacht. Wir alle haben beschwichtigt, es uns schön geredet. Nicht begriffen, dass Corona noch nicht vorbei ist.

Ich finde es jetzt albern, das alte Politiker-Schimpfen-Narrativ auszupacken. Wer Sündenböcke sucht, wird keine Lösungen finden.
-------------------------
Sie haben ja recht, allerdings wäre es schön, wenn die verantwortlichen mal aus dem Debattenmodus in den Handlungsmodus wechseln würden.

@Parsec 16:59 Uhr

Impfverschlepper, Impfverweigerer, minimaler Eingriff, praktisch ohne ernsthafte Nebenfolgen, reumütig

Schauen Sie sich den letzten RKI -Bericht an.

Am 26. November 2021 um 12:52 von double1972

@ Möbius 11:52 und viele andere Gestezveränderer
Wie sieht es aber in der Zukunft aus, wenn eine Regierung auf einmal Maßnahmen beschließt, die Ihnen nicht mehr in den Kram passen?

Ist diese Tür erst mal aufgestoßen, wird es schwer sein diese wieder zu schließen.

Gilt auch für den unliebsamen Datenschutz.
__
Es muss eine Möglichkeit geben, wenn die Situation es erfordert auch Wege zu gehen, die u.U. die hlg. Kuh des Datenschutzes für eine gewisse Zeit aufweicht. Es kann doch nicht angehen, dass wir nur an belastbare Zahlen und Studien kommen, weil uns diese von anderen Ländern zur Verfügung gestellt werden. Dauernd werden unzuverlässige Daten des RKI bemängelt. Wären unsere Daten ordentlich digitalisiert, wäre das Problem vermutlich schnell und zuverlässig gelöst. So haben wir vllt unsere Daten geschützt, aber unsere Bürger nicht (richtig). Was ist da wohl sinnvoller.
Und nein, man kann nicht das eine tun, ohne das andere zu lassen.

...ttestEineMeinung @26. November 2021 um 16:56 von Möbius

"@Carlos12 12:57 Vorgängerthread: ITS Belegung

Was Sie behaupten ist schlichtweg falsch! Der Altersdurchschnitt auf ITS ist deutlich höher als 50 Jahre! Derzeit wieder näher bei 80 ..." [sic!]

Der Altersdurchschnitt liegt (Stand 19.11.) bei ca. 62 Jahren.

Das heisst der User Carlos hat gewonnen, weil er näher dran liegt.

Ausserdem zeigt das, dass die aktuelle Situation eben nicht nur ein Problem der über 60jährigen ist - über ein Drittel der Intensivpatienten ist jünger!

@krittkritt, 17:06 - Söder handelt - gut so!

"Söder hat ganz offensichtlich Drosten, Streeck, Kekulé nicht verstanden. Sonst hätte er anders reagiert. Und wäre auch informiert, dass 2G keine Lösung ist".

Söder hat immerhin reagiert, während manch anderer noch fromme Reden geschwungen hat. Im übrigen bleiben Sie die Antwort schuldig, wie Söder denn hätte reagieren sollen...! Ich sehe in 2G durchaus eine zielführende Regelung. Die Bekämpfung der Pandemie kann effektiv nur über die Impfungen laufen. Wenn man sich aktuell den Run auf die Impfstellen ansieht, scheint diese Botschaft nun auch einen Großteil der bisherigen Impfverweigerer erreicht zu haben. Wohl weniger aus eigener Erkenntnis,
als aufgrund einer reduzierten Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

@Auch fuer die neue Virusvariante gilt 16:57 von IBELIN

"Wenn man Pech hat muss dazu erst der Impfstoff angepasst werden."

Davon können Sie fast sicher ausgehen.
Denn 'der Neue' hat ca. 10x mehr Mutationen als die 'erste' B-Variante.

Allerdings sind diese Orte (>100) bereits sequenziert, es laufen schon
die ersten Studien mit angepassten Sera.

Möglich dass wir im nächsten Sommer schon etwas Benutzbares haben werden.

Zu Am 26. November 2021 um 17:03 von Möbius

Ihr „… Es ist SEHR unwahrscheinlich das die neue Mutante noch „fitter“ ist...“

Ist doch wieder mal komplett daneben. Es ist beschämend wie hier herumfantasiert wird.

Darstellung: