Zahlreiche brennende Grablichter stehen zum Gedenken an Corona-Tote an einem Gedenkort.

Ihre Meinung zu Mehr als 100.000 Corona-Tote in Deutschland seit Pandemie-Beginn

In der vierten Welle der Pandemie steigen die Corona-Infektionszahlen in Deutschland weiter rasant. Die Zahl der Menschen, die im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt inzwischen bei mehr als 100.000.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
155 Kommentare

Kommentare

Wolf1905

Ich weiß noch ganz genau, als vor knapp 2 Jahren die ersten Menschen an oder mit Corona gestorben sind (v. a. Region Bergamo) und manche dieses Virus verharmlost haben (mit Hinweis auf die ca. 25.000 Grippetoten ca. 2 Jahre zuvor) - jetzt sind wir hier in D bei der 4-fachen Zahl, über 100.000 Tote an oder mit Corona… was für eine brutale Realität dies geworden ist.

Parsec
Die Krise muss mit glasklaren Regeln bekämpft werden

Eine Impfung senkt das Erkrankungsrisiko erheblich, ohne wenn und aber!
Wir haben vollen Zugriff auf ausreichend hochwirksamen Impfstoff.
Die Entlastung der Krankenhäuser kann nur über den Weg einer ausreichenden Anzahl rechtzeitig (Nach-)Geimpfter erfolgen.
Den Pflegekräften und Ärzten der Kliniken kann nicht mehr länger zugemutet werden, dass Ihr Arbeitsplatz zum Sterbekarussel vernunftresistenter Impfverweigerer verkommt und Impfverweigerer sogar im Intensivbett eine Covid-Erkrankung leugnen, trotz nunmehr >100.000 Tote lt. rki.
Den Impfverweigerern darf nicht länger die Entscheidung überlassen werden, eine Impfung ohne med. Begründung einfach so abzulehnen.
Was wir also nicht gebrauchen können sind Ablenker und Relativierer, die die Überlastung der Kliniken auf unzureichende Kapazitäten schieben. Denn das sind auch die, die bewußt unter den Teppich kehren, dass Impfverweigerer andere Patienten gesundheitl. gefährden, indem sie Klinikkapazitäten selbst verschuldet binden.

Bender Rodriguez
Anders

ausgedrĂĽckt waren es 0.1% im zwei Jahren.
Wenn wir dann noch die abziehen, die mit und nicht wegen corona gestorben sind, sieht unser Gesundheitssystem gar nicht so schlecht aus.

Tada
@ Wolf1905

"und manche dieses Virus verharmlost haben (mit Hinweis auf die ca. 25.000 Grippetoten ca. 2 Jahre zuvor) " Am 25. November 2021 um 08:08 von Wolf1905

*

Vergessen Sie bitte nicht, dass es die Grippe-Toten trotz Grippe-Impfungen gibt und das obwohl die Bevölkerung weitesgehend immunisiert ist. Es trifft Senioren und Vorerkrakte.

Daher ist es selbst mit Corona-Impfung zu erwarten, dass weiterhin jedes Jahr -zig Tausende Personen an Corona sterben werden, weil ihr Immunsystem es wegen Vorerkrakungen oder dem Alter nicht schafft. Jeden Herbst/Winter wird es eine Welle geben.

Jimi58

Es ist einfach nur Traurig das es so weit kommen mußte. Durch Versagen der Politik bis Heute und Leugnern von Corona bis hin zur Impfverweigerung sind die meisten Tote geschuldet. Ich bin froh wenn ich Anfang nächsten Jahres meine Boosterimpfung bekomme und wenn ich danach noch mals geimpft werden muß, werde ich mich impfen lassen. Die vielen Tote mußten nicht sein und mich macht es traurig, das in der Gesellschaft die Gleichgültigkeit immer mehr Überhand nimt. Ich kann nur sagen, liebe User laßt euch impfen, denn ein kleiner Picks kann dein Leben retten. Das Virus fragt nicht, es nimt einfach und möchte Leben zerstören. Ein Danke an die User hier im Forum, die hier durch Wissen und Kampfgeist auch dazu beitragen, das die Gleichgültigkeit einiger User hier keine Chance haben. Ich mußte dies mal los werden.

Möbius
@Wolf1905: ich weiĂź noch ganz genau ...

Wie alle Verantwortlichen in Deutschland das Geschehen in China heruntergespielt haben und als „chinesisches“ Problem gesehen haben, wohlfeile Kritik am chinesischen System inklusive.

Dann hatte ich mir kurz nach Beginn des Lockdowns in Wuhan mal die Flugbewegungen aus der 11-Millionen Metropole bis 25.01.20 angeschaut .. dann war fĂĽr mich klar, das es bald soweit ist das die Epidemie sich ĂĽber den Globus ausbreitet. Es gab auch genug andere Warnzeichen.

Doch in Deutschland hat man weiterhin nichts getan und die Hände in den Schoß gelegt. Bis dann mit den Ereignissen in Norditalien die „Einschläge“ näher kamen.

SinnUndVerstand

Die Regelungen Abstand, ffp2-Maske, Handhygiene bleiben zentral für Geimpfte wie Nichtgeimpfte. Und ansonsten müssen darüber hinaus Geimpfte und Nichtgeimpfte unterschiedliche Beiträge leisten: die Geimpften tun es hauptsächlich durch die Impfung, die Nichtgeimpften müssen 2G und Teillockdowns als ihren Beitrag begreifen. Das ist schon auch ein Gradmesser, ob man Verantwortung nicht nur für sich sondern auch für andere zu übernehmen bereit ist.

Jimi58
08:10 von Bender Rodriguez

"Wenn wir dann noch die abziehen, die mit und nicht wegen corona gestorben sind, sieht unser Gesundheitssystem gar nicht so schlecht aus."
Jeder Tote ist einer zu viel. Übrigens, unser Gesundheitssystem steht am Anschlag. oder haben sie es nicht mit bekommen? Reicht es nicht, das Pflerger/innen kündigen müßen weil sie nicht mehr können? Das immer noch zum Gesundheitsamt gefaxt werden muß? Ich könnte noch mehr aufzählen, aber das haben hier schon einige User getan und es reicht.

Parsec
"Finanzielle Anreize" schaffen fĂĽr Impfverweigerer

Ich kann nur hoffen, dass neben einer flächendeckenden Einführung der 2G-Regel auch eine allg. Impfpflicht auf den Weg gebracht wird und dass die Kosten einer stationären Covid-Behandlung eines/r Impfverweigerers/in oh. med. Begründung ihm/ihr auferlegt werden können.
Die drohenden Kosten zwischen 30.000 und 90.000 € für eine stat. Klinkbehandlung sehe ich für die (noch) Impfverweigerer als
" finanziellen Anreiz "
an, ihre egoistische Haltung nochmal zu ĂĽberdenken.
Denn wie im Bericht zu lesen, muss lt. H. Drosten "die Zahl der Corona-Toten aber dauerhaft niedrig" gehalten werden und dazu mĂĽssten "deutlich mehr Menschen in Deutschland geimpft sein."
Weitere 100.000 Tote dĂĽrfen wir uns nicht leisten.

Klausewitz

...im Zusammenhang mit dem Virus...in einem Zeitraum von rund zwei Jahren

jgbellmer
Tote

Auch - wahrscheinlich zum Leidwesen der Meisten Leser - einem Fakt, und soviel ist sicher, gestorben wird immer. So oder so. Das ist die Realität, die nur keiner hören will. Was ich mich in diesem Zusammenhang mit den Bettenbelegungen frage: Haben wir da nicht auch schon eine Zwei-Klassen-Gesellschaft? Warum werden notwendige Operationen verschoben? Warum sind da Corona Patienten da -zumal die meisten ungeimpft - wie ja immer gebetsmühlenartig wiederholt wird - im Vorteil? Ist das gerecht oder ethisch vertretbar? In der Haut der Ärzte, die solche Entscheidungen treffen müssen, möchte ich nicht stecken. Das geht alles eben auch zu Lasten von 70% der Bevölkerung, also dem Großteil der Bevölkerunhmg, wegen Menschen, die die Ernsthaftigkeit der Lage nicht anerkennen bzw. Anerkennen wollen. Ich denke berechtigte Fragen. Mal sehen ob der Beitrag Nettiquette-Konform bewertet wird. Aber kritische Fragen stellen sollte ja konstruktiv sein.

Dany39
08:08 von Wolf1905

"Ich weiĂź noch ganz genau, als vor knapp 2 Jahren die ersten Menschen an oder mit Corona gestorben sind (v. a. Region Bergamo) und manche dieses Virus verharmlost haben (mit Hinweis auf die ca. 25.000 Grippetoten ca. 2 Jahre zuvor) - jetzt sind wir hier in D bei der 4-fachen Zahl, ĂĽber 100.000 Tote an oder mit Corona..."

Der Unterschied ist, das die Grippetoten in einem Winter waren und nicht innerhalb von fast 2 Jahren. Außerdem sagt die Zahl auch nichts darüber aus, wieviele tatsächlich am und nicht nur mit dem Virus gestorben sind.
Mich nervt einfach nur noch die ganze Panikmache und der übertriebene Aktionismus (z.B. 2G+ +FFP2-Maskenpflicht, wie in Niedersachsen bald) , die in meinen Augen nur vom politischen Versagen ablenken sollen. Wie z.B. Schließung der Impfzentren, zu spät mit den Boosterimpfungen begonnen und wieder zu wenig Biontech besorgt, weswegen Spahn jetzt an alle Moderna verimpfen will.

Im ĂĽbrigen bin ich und meine ganze Familie auĂźer unser Sohn (11) geimpft.

MrEnigma
Fast alle ĂĽber 80

Naja, je nachdem wo man die Altersgrenze zieht wird deutlich, dass fast alle Todesfälle über 65 davon die meisten dann über 70 sind.
Das ist nun nicht neu, sondern seit März 2020 bekannt.
.
Also ich kann nicht erkennen, dass sich diese Gruppe nun besonders zurĂĽckhaltend reagiert und damit im Kern unsolidarisch.
.
Zugleich bedeutet das auch, dass nahezu alle Arbeitnehmer ein geringeres Risiko haben.
.
Das geringste Risiko haben alle unter 20. Daher spannend dass man den Fokus so sehr auf Kinder legt. Bei der Impfung. Aber Aktionismus ist eben hilfreich. Und Kinder demonstrieren auch nicht.
.
Entsprechend einfach dann auch Kinder einzusperren und nicht alle ĂĽber 70.
.
100.000 klingt zudem ja wahnsinnig viel, bei 80.000.000 Mio Menschen. Allerdings eben auf 2 Jahre verteilt.
.
Also reden wir ĂĽber 50.000 Tote von denen die meisten ĂĽber 70 sind.
Die größte Pandemie ever relativiert sich damit schon etwas.

sonnenbogen

da hat die neue Koalition aber eine ungesicherte Baustelle geerbt....

Hauptsache es gibt dann wieder Umarmungen, Händeschütteln und Blumen zur Kanzlerwahl... und ein Gruppenbild ohne Maske aller MdBs..... "the game must go on" ...
und dann schnell durch Europa touren, man muss sich ja noch vor Weihnachten persönlich vorstellen oder verabschieden.

und wichtig, liebe MitbĂĽrger: "Bitte reduziert Eure Kontakte".... wir machen was wir wollen.

RainerHeiner

aus Tagesschau.de von gestern:
"Die Corona-Impfstoffe vermindern die Übertragung der hochansteckenden Delta-Variante des Virus nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nur um 40 Prozent. "Die Datenlage deutet darauf hin, dass die Übertragung vor dem Auftreten der Delta-Variante durch die Impfstoffe um etwa 60 Prozent reduziert wurde. Mit Delta ist dieser Wert auf etwa 40 Prozent gesunken", erklärte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus."

Warum erscheint diese Meldung in allen deutschen Medien "unter ferner liefen"???
Etwa, weil der WHO-Chef das öffentlich macht, was "Verschwörungstheoretiker" schon seit Monaten sagen? Oder, weil es die "öffentliche Meinung" in Deutschland, dass die Geimpften ein "um Größenordnungen geringeres Infektionsrisiko darstellen, erschüttert?
Klar ist:
1) 2G ohne Testung kann mit 40% Schutz gegen Infektion nicht funktionieren;
2) Der Infektionsschutz lag wohl noch nie so hoch, wie das gerne verbreitet wurde, bei alten Varianten auch nur bei 60%

Karl Klammer
Impfgegner sollen PatientenverfĂĽgung unterschreiben

Wer sich nicht vor Corona schĂĽtzen will,
soll auch auf alle Lebensverlängernden Maßnahmen verzichten.

Somit werden die Krankenhäuser/Ärzte/Pleger entlastet

Ist ja genauso, als wenn jemand in der WĂĽste
das Lebensrettente Wasser verweigert

SinnUndVerstand
@ 08:10 von Bender Rodriguez

Es ist längst klar, dass diese semantischen Geschichten "mit oder an Corona gestorben" nicht wirklich zielführend sind, weil bei ernsten Vorerkrankungen natürlich das Virus schwerere Verläufte generiert, wo es müßig ist aufzuteilen in "mit" oder "an". Aber wer Verharmlosung betreiben will, nimmt das natürlich nicht zur Kenntnis.

dr.bashir
Pro Impfung

Wir haben heute absurd hohe Inzidenzen und "nur" in etwa so viele Tote wie letztes Jahr, mit deutlich geringeren Inzidenzen. Das ist ein Effekt der Impfung. Wer das nicht glauben will (und davon gibt es ja genug), der schaue in den RKI Wochenbericht (Stand: 18.11.21).

Dort sind in den KW 42 bis 45 514 Tote Ü60 verzeichnet, die vollständig geimpft waren und 709 Ungeimpfte, die verstorben sind. Das wird gerne als Hinweis genommen, dass "man ja trotz Impfung sterben kann". Stimmt schon.

Wenn man jetzt aber weiß, dass es 24,1 Mio Geimpfte Ü60 gibt und leider immer noch 3,4 Mio. Ungeimpfte, dann lässt sich leicht errechnen, dass pro 100000 Geimpfter etwa 2,1 Menschen an Corona versterben, pro 100000 Ungeimpfter versterben 21. Das heißt schlichtweg, das Risiko an Corona zu versterben ist ungeimpft ziemlich genau 10x so hoch.

Und wenn wir jetzt noch rechtzeitig mit dem Boostern begonnen hätten, dann wäre das Verhältnis vermutlich noch überzeugender.

Tada
@Parsec

"Die Entlastung der Krankenhäuser kann nur über den Weg einer ausreichenden Anzahl rechtzeitig (Nach-)Geimpfter erfolgen" Am 25. November 2021 um 08:09 von Parsec

*

Nein!
Alle haben sich an die AHA-Regeln zu halten, denn aktuell wandern - typisch fĂĽr die Jahreszeit -mehr Viren ĂĽber die Menschen, als nur Corona.

Kinder sind zum Beispiel aktuell stark von RS-Viren bedroht, insbesondere als Folge der Kita-Schließungen. Die Infektionen werden nachgeholt, die Kinderärzte und Kinderstationen in Krankenhäusern arbeiten am Limit, weil statt altersentsprechend nach und nach nun sehr viele Kinder gleichzeitig krank werden. Das interessiert die meisten Erwachsenen nur nicht, weil sie nichts mit Kindern zu tun haben.

Deswegen hilft nur AHA für alle, weil das alle Infektionen minimiert und Ärzte und Krankenhäuser entlastet.

Bigbirl
Impfen - gut und schön

aber zur Zeit ist ja wohl die sofortige Anordnung eines harten Lockdowns - mit Ausgangsverbot und Herunterfahren der Wirtschaft - auch des produzierenden Gewerbes - und SchulschlieĂźung das absolute Gebot der Stunde.
Die Entscheidungsträger drücken sich schon wieder vor diesem dringend notwendigen Beschluss.

Impfen - auch mit Impflicht - ist nur eine der notwendigen MaĂźnahmen.

Sich aber auf das Impfen als „die Lösung“ zu verlassen, ist naiv und verantwortungslos.

Cillie21

Erstmal so schlimm das ist müssen wir doch feststellen, dass die Zahl der Toten nicht exorbitant steigt wie letztes Jahr. Und wahrscheinlich wird sich das aufgrund der impfquote nicht ändern. Machen wir uns doch nichts vor, es sind doch hauptsächlich Menschen mit geschwächtem immunsystem, seien sie nun alt oder vorerkrankt. Wir hätten uns auch im Sommer strikt an die AHAregeln halten, die Maske aufbehalten müssen, auch als geimpfte. Und jetzt machen wir den gleichen Fehler, schließen Weihnachtsmärkte, wollen am liebsten wieder einen Lockdown und treiben die Leute wieder zu hauf in die Innenbereiche.

CK19
Niemand will die Schuld auf sich laden, aber leider...

Naja, nun sind schon fast 2 Jahre vergangen mit Covid 19 und was hat die Gesellschaft gelernt. NICHTS!!!!Jeder gibt dem anderen die Schuld warum wir immer noch über Belastungen, Lockdowns,Coronatoten, Inzidenzen ect. reden müssen nach 2 Jahren, wenn der überwiegende Teil der Gesellschaft nicht endlich sich am Riemen reißt werden wir noch bis 500000 Coronatote zu beklagen haben, der Hauptgrund ist nicht das Virus, oder die Geimpften sind nicht Schuld, somit die Ungeimpften,das Grundproblem dieser Gesellschaft ist das jeder überall hin muss ob geimpft oder nicht,wir werden über Schulschließungen und Lockdowns auch in diesem Winter reden müssen, anders ist diese Gesellschaft nicht im Zaum zu halten, der Virus geht immer mit von wegen ich muss mal wieder raus? Was soll das?Leute die die Regeln eingehalten haben sind die Dummen und die die wegen anderen ins Krankenhaus müssen wegen Covid.Kann es nicht fassen, aber es wird irgendwann zu einer Impfpflicht kommen und dann ist das Geplärre groß

Möbius
Ich verstehe die „laid back“ Haltung von Scholz nicht

Merkel hatte offenbar einen erneuten sofortigen umfassenden harten Lockdown gefordert, evtl sogar mit Schulschliessungen.

Scholz lehnte ab.

Jetzt bin ich gespannt, wie man durch diese Situation durchkommen will.

Als die Pandemie begann in Deutschland dachte ich noch, man würde sich dem Thema von Seiten der Politik mit Rationalität nähern, versuchen mit Logik, Testreihen und mathematischen Methoden der Pandemie Herr zu werden. Schließlich war Deutschland mal das Land der „Denker“, sagte man.

Doch ich bin bitter enttäuscht worden. Vieles was gemacht wurde war widerspüchlich, uninformiert bis ignorant, ineffektiv und dumm. Es sind offenbar nicht nur „Querdenker“ die sich der Rationalität verschließen ...

Den intellektuellen Anforderungen die die Bewältigung einer solchen Krise den Verantwortlichen abverlangt, ist kaum jemand gerecht geworden. Frau Merkel hat sich dabei noch mit am besten geschlagen.

Mal schauen wie das jetzt weitergeht...

sonnenbogen
Am 25. November 2021 um 08:32 von Parsec

"Die drohenden Kosten zwischen 30.000 und 90.000 € für eine stat. Klinkbehandlung sehe ich für die (noch) Impfverweigerer als
" finanziellen Anreiz "
an, ihre egoistische Haltung nochmal zu ĂĽberdenken."

Warum schlagen Sie denn nicht einfach vor, das auch geimpfte diese Kosten ĂĽbernehmen wollen,die Impfverweigerer glauben halt nicht an die Effekivitaet von Impfungen.... Sie ja, also sind Sie sicher bereit dafĂĽr finanziell einzustehen, falls sich herausstellt das Sie individuell falsch lagen.

Francis Fortune
Mein Beileid

100.000 Tote, - es ist ja "nur" eine Zahl. Und im Vergleich und ĂĽberhaupt...
Für mich sind es 100.000 Einzelschicksale, Väter, Mütter, Geschwister, Kinder, ... jeder Einzelne hinterlässt Familie, Trauer und Leid! Mein Beileid an alle Betroffenen. Leider gehöre ich auch dazu, musste Anfang des Jahres auch eine Beerdigung beiwohnen und einen Familienangehörigen verabschieden. Und wenn man dann so am Grab steht, ist es nicht wirklich wichtig, ob die korrekte Formulierung "mit, an oder wegen" Corona heißt.

Garden.of.Eden

Die vergangenen 20 Monate sind nicht mehr wichtig. Wir wissen an welchem Punkt wir stehen und dass dem Volk das Leben mit Corona sehr wichtig ist. Einschränkungen gefallen ihnen mehr als Trallalla .. ist mir wirklich neu.
Ich bin viel mehr interessiert, was die neuen Regierung in der Zukunft zu bieten hat.

dr.bashir
@08:34 von Klausewitz

"...im Zusammenhang mit dem Virus...in einem Zeitraum von rund zwei Jahren"

Klingt fĂĽr mich so, als verstĂĽnden Sie nicht, warum "wegen der paar Toten, in der langen Zeit, bei denen die Ursache noch gar nicht klar ist" so ein Aufstand gemacht wird.

Sollte ich Sie missverstanden haben, entschuldigen Sie. Falls ich Sie richtig verstanden habe, sollten Sie noch mal nachdenken oder warten Sie einfach, bis Sie einen geliebten Angehörigen verlieren.

Kristallin
Grippe böse Covid 19 nicht? @ 08:23 von Tada

>>>Vergessen Sie bitte nicht, dass es die Grippe-Toten trotz Grippe-Impfungen gibt und das obwohl die Bevölkerung weitesgehend immunisiert ist. Es trifft Senioren und Vorerkrakte.>>>

Ju wenig Senioren u Vorerkrankte, lassen sich leider gegen Grippe impfen, weil diese ebenfalls als "harmlos" angesehen wird!

Aber was hat das mit dem tödlichen Covid 19 zu tun?

>>>Daher ist es selbst mit Corona-Impfung zu erwarten, dass weiterhin jedes Jahr -zig Tausende Personen an Corona sterben werden, weil ihr Immunsystem es wegen Vorerkrakungen oder dem Alter nicht schafft. Jeden Herbst/Winter wird es eine Welle geben.>>>

Dagegen hilft auch deutlich Impfen, auch Corona Verharmloser/Innen!

Cillie21

Vielleicht sollte auch endlich mal bekannt gegeben werden, wie viele wirklich durch das Virus und wie viele gestorben sind und positiv getestet wurden, aber nicht am Virus erkrankt waren. Aber in der DigitalisierungswĂĽste Deutschland wird es dazu keine belastbaren Zahlen geben.

IBELIN
Bravo

Seit Fruehjahr 2020 fast alles falsch gemacht.

Die Bremser, Verschwoerungstheoretiker, Hobby Epidemiologen und Bedenkentraeger haben leider die Massnahmen bestimmt und sollten fuer das Desaster auch Verantwortung uebernehmen, zusammen mit den Politikern, die nicht den Fachleuten aber wenigen quasi Waehlern gefolgt sind.

1. Das Virus nicht reinlassen
2. Verdaechtige von Gesunden trennen
3. Impfen

So einfach waere es gewesen mehr als zigtausend zu retten und wirtschaftliche und Langzeitfolgen weitgehend zu vermeiden.

Doch das Grundgesetz liess dies offensichtlich nicht zu, oder doch ?

GeMe
08:10 von Bender Rodriguez: mit und nicht wegen corona

"Anders ausgedrĂĽckt waren es 0.1% im zwei Jahren.
Wenn wir dann noch die abziehen, die mit und nicht wegen corona gestorben sind, sieht unser Gesundheitssystem gar nicht so schlecht aus."

Das erklären Sie doch bitte genauso den Angehörigen der 100.000 Toten.

Es interessiert überigens nicht ob jemand AN oder MIT Corona gestorben ist. Die einzige Frage die man stellen darf ist: "Wäre dieser Menschen ohne Corona noch am Leben?"

Bender Rodriguez

Jeder Tote ist einer zu viel. Ăśbrigens, unser Gesundheitssystem steht am Anschlag. "
.
Jeden Toten wird man nicht vermeiden können.
Es hilft absolut nichts, das Unvermeidliche auszublenden.
Und ich schrieb auch nicht, unser System sei gut. Ich sagte, unser System sei nicht so schlecht.
.
Alles was da noch fehlt, ist mit ein bisschen Geld, zb aus dem nutzlosen Verteidigungshaushalt, leicht zu beheben.

Kristallin
Abgegriffen @ 08:38 von Dany39

>>>Außerdem sagt die Zahl auch nichts darüber aus, wieviele tatsächlich am und nicht nur mit dem Virus gestorben sind.>>>

Das abgegriffene Argument (welches keins mehr war/ist!

Genügend Menschen welche mit oder an Covid 19 starben, waren nicht "so extrem" vorerkrankt, dass sie ohnehin "bald gestorben" wären! Sehen Sie das Bitte ein.

>>>Mich nervt einfach nur noch die ganze Panikmache und der ĂĽbertriebene Aktionismus (z.B. 2G+ +FFP2-Maskenpflicht, wie in Niedersachsen bald) , die in meinen Augen nur vom politischen Versagen ablenken sollen. >>>>

Ja Politik versagt, Gesundheitwesen "zerspart" (Stimmt ĂĽbrigens .... na sowas) Sind aber ALLES keine Argumente sich nicht impfen zu lassen!

Sind nur sinnlose Nebenkriegsschauplätze, welche nichts ändern!

Cillie21

Wenn man jetzt sieht, wie alte Menschen stundenlang am impfbus anstehen und im schlimmsten Fall keine boosterimpfung kriegen und am nächsten Tag dem nächsten impfbus hinterher jagen und wieder in der Kälte stehen, finde ich die ganze Diskussion hier absurd.

Karl Klammer
@Parsec "Finanzielle Anreize" schaffen fĂĽr Impfverweigerer

Das ist doch nicht ihr Ernst !!!

Impfverweigerung als Geschäfts Model

Fehlt nur noch dazu dann der Spendenaufruf in den social Medien
einer gewissen Impfgegner Partei des Bundestags

Francis Fortune
@ MrEnigma - 08:39 Uhr

Ich bitte um Entschuldigung, aber dieser Beitrag ist pietätlos! Jeder Mensch hat ein Recht auf unversehrtes und freies Leben. Und daher klingt dieser Satz "Also reden wir über 50.000 Tote von denen die meisten über 70 sind.
Die größte Pandemie ever relativiert sich damit schon etwas." extrem brutal.

Der kleine Olli
@Wolf1905 - 8:08 Uhr

"Ich weiß noch ganz genau, als vor knapp 2 Jahren die ersten Menschen an oder mit Corona gestorben sind (v. a. Region Bergamo) und manche dieses Virus verharmlost haben (mit Hinweis auf die ca. 25.000 Grippetoten ca. 2 Jahre zuvor) - jetzt sind wir hier in D bei der 4-fachen Zahl, über 100.000 Tote an oder mit Corona… was für eine brutale Realität dies geworden ist."

--

Ach, verharmlost wird heute noch. Wird auch noch so sein, wenn wir in D. noch viel mehr Tote zu verzeichnen haben. Gibt da keine Obergrenze.

Achten Sie mal auf die Kommentare, bzw. welche Antworten Sie bekommen.

Tada
@Parsec

"dass die Kosten einer stationären Covid-Behandlung eines/r Impfverweigerers/in oh. med. Begründung ihm/ihr auferlegt werden können."Am 25. November 2021 um 08:32 von Parsec

*

Ich bin mir sicher, dass das ein Vertragsbruch wäre, weil jeder seine Krnkenversicherungsbeiträge zahlt.

Sollte das dennoch möglich werden könnten die Krankenkassen auch alle anderen Versicherten auf ihren Lebenswandel prüfen und öfter die Kostenübernahme für eine Behandlung verweigern.
Stellen Sie sich nur als Beispiel vor: Alle Ăśbergewichtigen mĂĽssten die Kosten fĂĽr die Behandlung ihrer Folgeerkrankungen ĂĽbernehmen.

Curieux
Pandemie und Zukunft

Wenn wir so etwas wie hier mit Covid-19 in Zukunft besser hinbekommen wollen, sollte man schleunigst darĂĽber nachdenken, ob wir die Aussetzung der Wehrpflicht nicht wieder aufheben und sogar noch auf beide Geschlechter ausdehnen. Wir wĂĽrden damit gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
1. Sie beinhaltet den Zivildienst, der fĂĽr unser Sozial- und Gesundheitswesen eine absolute Bereicherung darstellte.
2. Wir hätten durch die Kasernen (leider die meisten veräußert) regional die Möglichkeit für schnell und kurzfristig zu errichtende medizinische Notversorgungs- und Impfzentren, etc.
3. unsere "Braune Neosuppe" wĂĽrde duch ein gemischteres Rekrutenangebot viel eher durch den regen Austausch unterschiedlichen Gedankenguts im Keim erstickt.
Dabei noch eine Rückführung der Krankenhäuser aus diesen unsäglichen Kapitalgesellschaften würde dann auch das Rosinenpicken für lukrative med. Anwendungen ad absurdum führen.

Bleibt nur noch zu sagen: Leute reduziert Eure Kontakte, sofort !

GeMe
Die neue 3G Regel

Meine Frau diskutiert gerade mit einem Impfgegner, der sich darüber beschwert, dass er gemobbt, weil er jetzt täglich zum Test muss. Er ist Fillialleiter eines Supermarktes und das nächste Testzentrum ist 40 Minuten Fußweg entfernt. Den Bus zum Testzentrum darf er nicht nehmen, weil im Bus auch 3G gilt, also heißt es laufen.

Bei mir in der Firma fĂĽhlen sich einige Ungeimpfte auch diskrimiert, weil Sie vor Arbeitsbeginn einen Test machen mĂĽssen. Unsere Teststation ist in einem Raum direkt am Eingang. Wenn man die Firma betritt, sieht man natĂĽrlich, wer auf den Test wartet. Da wurden gestern schon Leute mit den Worten "Wie? Du bist nicht geimpft?" begrĂĽĂźt.

Immerhin bietet unsere Firma kostenlose Tests unter Aufsicht an, so dass die Ungeimpften nicht zum Testzentrum müssen, aber diese Möglichkeit könnten die Kollegen ja alternativ nutzen. Dann sieht niemand, dass Sie nicht geimpft sind.

dr.bashir
@08:37 von jgbellmer

"...gestorben wird immer. So oder so"

Schon. Und trotzdem versuchen wir, Tote zu verhindern, wo wir es schaffen. Wir holen Menschen von der Brücke, wenn sie drohen zu springen, wir machen unsere Autos immer sicherer, zwingen Menschen beim Motorradfahren einen Helm zu tragen (Unfreiheit?) und wir behandeln ansonsten tödliche Krankheiten und schenken so Manchem noch ein paar Jahre, bis er natürlich irgendwann an etwas anderem stirbt.

"Warum werden notwendige Operationen verschoben? Warum sind da Corona Patienten da -zumal die meisten ungeimpft - wie ja immer gebetsmĂĽhlenartig wiederholt wird - im Vorteil?"

Weil Corona in dem Stadium, in dem es um Intensivbehandlung geht, eine akut lebensbedrohlich Erkrankung ist. Eine Hüft-OP eben nicht. Da muss der Patient eben noch ein paar Wochen mit den Schmerzen leben. Bei anderen OPs muss man eben abwägen, wie akut nötig sie sind. Andere lassen sich nicht verschieben und konkurrieren dann eben mit den Covid-Patienten.

Jimi58
@08:42 von sonnenbogen

"Hauptsache es gibt dann wieder Umarmungen, Händeschütteln und Blumen zur Kanzlerwahl... und ein Gruppenbild ohne Maske aller MdBs..... "the game must go on" ...
und dann schnell durch Europa touren, man muss sich ja noch vor Weihnachten persönlich vorstellen oder verabschieden.

und wichtig, liebe MitbĂĽrger: "Bitte reduziert Eure Kontakte".... wir machen was wir wollen."
Die MdBs wie sie nennen sind getestet und geimpft. Aber es gibt Personen, die beides nicht haben und umarmen sich.
Sind sie geimpft?

dr.bashir
@08:39 von MrEnigma

"Die größte Pandemie ever relativiert sich damit schon etwas."

Und Relativierung hat ja schon bei vielen Themen geholfen, wenn man anderer Meinung ist.

"Also reden wir ĂĽber 50.000 Tote von denen die meisten ĂĽber 70 sind."

Also finden Sie 50000 noch nicht genug, um sich aufzuregen und bei Menschen ĂĽber 70 nicht so schlimm?

Kristallin
Joh ist ne Möglichkeit @08:43 von Karl Klammer

>>>Impfgegner sollen PatientenverfĂĽgung unterschreiben
Wer sich nicht vor Corona schützen will, soll auch auf alle Lebensverlängernden Maßnahmen verzichten.>>>

Tja einige "harte Impfgener/Innen" haben das sicherlich auch getan.

Aber ich glaube die größter Anzahl Menschen aus dieser Gruppe, würden das dann doch nicht tun wollen! Weil sterben für die "krude Meinung" wollen Notfalls die Wenigsten.

SinnUndVerstand
@ 08:38 von Dany39

Panikmache? Patienten können nicht mehr aufgenommen werden und müssen in manchen Regionen in andere Länder verlegt werden.
Gestern ist ein Bekannter von mir in den Niederlanden im Krankenwagen verstorben, weil er in 3 Kliniken nicht aufgenommen werden konnte. Liebe Leute, werdet mal langsam wach: 2G, FFP2-Maske und weitere klare Regelungen sind kein "ĂĽbertriebener Aktionismus" sondern absolut notwendig, sinnvoll und angemessen,

ich1961

08:43 von SinnUndVerstand

Es wird ja von den Verharmlosern auch nicht zur Kenntnis genommen, das in Hamburg bei Obduktionen festgestellt wurde, das ĂĽber 80% (ich meine es waren 86%) AN Corona verstorben sind!

Nachfragerin
@Wolf1905 - "gestorben mit" ist keine Ursache

08:08 von Wolf1905:
"(mit Hinweis auf die ca. 25.000 Grippetoten ca. 2 Jahre zuvor)"

Während der Grippewelle 2017/18 sind überdurchschnittlich viele Menschen gestorben. Das hat die Auswertung der Sterbestatistik ergeben. Man nimmt daher an, dass diese 25.000 Menschen wegen(!) der Grippeepidemie gestorben sind.

Die Zählung der Coronatoten hingegen erfasst alle Infizierten, die während(!) der Coronaepidemie sterben.

Hätte man damals jeden Fall von "gestorben mit/an Influenza" erfasst, wäre man womöglich auch auf 100.000 gekommen. Das hat aber keiner getan, weil es sinnlos ist.

palĂĽm
@Karl Klammer 08:43 Uhr

Ausweislich des Divi vom 23.11.2021- und das wird heute nicht anders sein- liegen derzeit 2.477 Menschen Ăś60. 1.336 Menschen sind ab 17-59 Jahre alt.

Es liegen jetzt Menschen der Gruppe auf Intensiv, die geschützt werden sollt. Ältere. Es kann selbstverständlich sein, dass ja alle diese Menschen ungeimpft sind, was ich allerdings nicht glaube.

Shantuma
@dr.bashir um 08:45

"Wenn man jetzt aber weiß, dass es 24,1 Mio Geimpfte Ü60 gibt und leider immer noch 3,4 Mio. Ungeimpfte, dann lässt sich leicht errechnen, dass pro 100000 Geimpfter etwa 2,1 Menschen an Corona versterben, pro 100000 Ungeimpfter versterben 21. Das heißt schlichtweg, das Risiko an Corona zu versterben ist ungeimpft ziemlich genau 10x so hoch."

Oh, endlich fängt man mal an auch in den Doktorenkreisen differenziert zu denken. Glückwunsch dazu.

Dennoch gibt es Anmerkungen, da Sie den offiziellen Wortlaut verletzen.

Dies ist der ĂĽberarbeitete und korrekte Satz. Er entspricht dem genutzen Vokabular bezĂĽglich der Verstorbenen und geht nochmals explizit auf die Risikogruppe ein. Bitte ĂĽbernehmen!
"Das heiĂźt schlichtweg, das Risiko an oder mit Corona zu versterben ist ungeimpft ziemlich genau 10x so hoch, bei der o.g. Gruppe."

Nurmal so als Hinweis. Sie wissen schon was Sie mit Ihren Zahlen aussagen oder?
Nichtgeimpft 0,021%
Geimpft 0,0021%
Es sind Ihre Zahlen.

Sailor1974
Welche Konsequenz?

@Möbius: Das Virus hat sich über die Welt ausgebreitet. Das ist so, bei einer Pandemie... Welche Konsequenz hätte man Ihrer Ansicht nach ergreifen sollen?

Abschottung? Lockdown bereits bei den ersten Fällen ?!? Wäre interessant, das in einer Modellierung zu erfassen, wenn die Verbreitung dann irgendwann auf eine nicht immunisierte Bevölkerung trifft...

Fallsterblichkeiten und Infektionswahrscheinlichkeiten sind schlicht naturwissenschaftlicher Fakten. Nur eine Impfung vulnerabler Gruppen ändert hieran etwas. Abschottungsmaßnahmen können die "Wellen" nur verlängern (flatten the curve). Dies kann man gerade in GB, aber z.B. auch in Dänemark betrachten, wo die Gesamtimmunisierung wohl deutlich größer ist. Ohne "Durchseuchung" gibt es kein Ende der Pandemie. Dies auszusprechen ist aber derart unpopulär, dass man lieber auf Impfpflichten etc. ausweicht.

Kristallin
Nur "Olle"? @ 08:47 von Cillie21

>>>Machen wir uns doch nichts vor, es sind doch hauptsächlich Menschen mit geschwächtem immunsystem, seien sie nun alt oder vorerkrankt. >>>

Nein, zZ sind es viele an sich "relativ gesunde" Ungeimpfte welche versterben!

Oh und geimpfte, schwer Vorerkrankte mit geschwächten Immunsystem!

Nachfragerin
@Parsec - Ablenker und Relativierer

08:09 von Parsec:
"Den Pflegekräften und Ärzten der Kliniken kann nicht mehr länger zugemutet werden, dass Ihr Arbeitsplatz zum Sterbekarussel vernunftresistenter Impfverweigerer verkommt [...]"
> Aber das bisherige Sterbekarussel aus vernunftresistenten Kettenrauchern und Freizeit-Alkoholikern kann man ihnen zumuten.

"Den Impfverweigerern darf nicht länger die Entscheidung überlassen werden, eine Impfung ohne med. Begründung einfach so abzulehnen."
> An sich stimme ich Ihnen zu. Mir fehlt nur eine Idee, wie man das praktisch umsetzen könnte.

"Was wir also nicht gebrauchen können sind Ablenker und Relativierer, die die Überlastung der Kliniken auf unzureichende Kapazitäten schieben."
> Wir brauchen auch keine Ablenker und Relativierer, die den Ungeimpften die Schuld geben, dass das Gesundheitssystem kaputtgespart, die Impfkampagne verbockt und die Warnungen aus der Wissenschaft ignoriert wurden.

Gestorben mit/an Einsparungen und politischer Unfähigkeit.

Cillie21
08:47 von Bigbirl

Also ich bin bestimmt nicht renitent, habe mich impfen und boostern lassen, weiter Abstand gehalten und Maske getragen und das nicht um jetzt wieder wegen impfverweigerern und sich nicht an die Regeln halten wollende geimpfte im Lockdown zu landen. Nein ich habe es fĂĽr mich getan, weil vorerkrankt, fĂĽr meine Kinder, weil die 8 Monate im Lockdown waren. Jetzt dĂĽrfen sie endlich wieder arbeiten und das soll auch so bleiben. Nein also meine schmerzgrenze hinsichtlich Lockdowngefasel ist erreicht. Sperrt von mir aus die ungeimpften weg, haltet euch weiter an die HygienemaĂźnahmen, impft endlich die, die mit den vulnerablen in engstem Kontakt sind.

Curieux
@ CK19 um 08:47

Danke fĂĽr Ihre Worte.

Ich hoffe, dass sie gehört werden, aber mir fehlt mitlerweile der Glaube daran.
Solange SIE dĂĽrfen, werden SIE es auch tun - leider.

GruĂź Curieux.

Sailor1974
Und die Konsequenz?

@bigbirl:

Und in Konsequenz Ihres Vorschlags vollführen wird dies in jährlichem Abstand bis in alle Ewigkeit?

Nein, der einzige Weg aus der Pandemie ist die "Endemie" des Corona-Virus, auch so unschön als "Durchseuchung" bezeichnet.

Wer das, was Sie fordern, ernst meint, kann eigentlich nur davon ausgehen, dass die "Versorgung" unserer Gesellschaft hundertprozentige Aufgabe des Staates ist. Vermutlich sind Sie Rentner oder anderweitig alimentiert. Sehr wahrscheinlich ("SchulschlieĂźungen") auch in keinerlei Kontakt mit Familien oder Kindern.

sonnenbogen
Am 25. November 2021 um 08:51 von IBELIN

Wir sind halt eine Nation von Erfindern, Entrepreneuren etc.....
wir schaffen es sogar das Rad neu zu erfinden.

logig
um 08:35 von Cologne 59

"Langwierige kontroverse Diskussionen zum Pro und Contra einer allg. Impfpflicht verunsichern die Menschen. "

Diese Diskussion erscheint mir völlig unverständlch.

Wenn bei uns Verfassungsrechtler zum juristischen Problem Stellung nehmen, so ist überraschend, dass sie die neue Situation, dass Medikamente zur Verfügung stehen und in absehbarer Zeit auch in hinreichender Menge (wenn unsere Politiker nicht versäumen, sich rechtzeitig darum zu kümmern) übergehen.
In der NZZ wird in diesem Zusammenhang ausdrĂĽcklich darauf verwiesen.
Wenn ein derart wichtiger Sachverhalt ĂĽbergangen wird, ist die Expertise nichts wert.

Nachfragerin
@Jimi58 - Nicht alle Todesfälle lassen sich verhindern.

08:24 von Jimi58:
"Die vielen Tote muĂźten nicht sein [...]"

Die ungeimpften Toten mĂĽssen nicht sein. Die geimpften Toten lassen sich aber kaum verhindern. Zuletzt waren 41% der "Coronatoten" geimpft und deren Anteil wird weiter steigen.

ich1961
08:56 von Francis Fortune Bei

08:56 von Francis Fortune

Bei so manchem Kommentar denke ich mir immer öfter, die Steine auf einem Feld haben mehr Empathie. Manches kann ich einfach nicht fassen.

Nachfragerin
@SinnUndVerstand - Verantwortung ĂĽbernehmen

08:30 von SinnUndVerstand:
"Die Regelungen Abstand, ffp2-Maske, Handhygiene bleiben zentral fĂĽr Geimpfte wie Nichtgeimpfte."
> Ich würde noch das Testen ergänzen.

"Und ansonsten müssen darüber hinaus Geimpfte und Nichtgeimpfte unterschiedliche Beiträge leisten: die Geimpften tun es hauptsächlich durch die Impfung, die Nichtgeimpften müssen 2G und Teillockdowns als ihren Beitrag begreifen. Das ist schon auch ein Gradmesser, ob man Verantwortung nicht nur für sich sondern auch für andere zu übernehmen bereit ist."
> Die Geimpften haben sich selbst geschützt und dürfen sich so verhalten, als wären sie kein Bestandteil des Infektionsgeschehens. Sie dürfen uneingeschränkt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, wo sie sich und andere anstecken. Und das nennen Sie "Verantwortung für andere übernehmen"?

Ein verantwortlicher Geimpfter verhält sich genauso wie ein Ungeimpfter, der sich nicht infizieren will.

Kristallin
Kann funktionieren @ 08:56 von Karl Klammer

>>>@Parsec "Finanzielle Anreize" schaffen fĂĽr Impfverweigerer
Das ist doch nicht ihr Ernst !!!
Impfverweigerung als Geschäfts Model
>>>

Das kann aber durchaus fuktionieren, quasi als "Lotterie" aufgebaut. Gier ist oft stärker als "Meinung"!

Tja und selbst, wenn die freiwillig Geimpften auch an einer Form dieser "Lotterie" teilnehmen könnten, wäre es unterm Strich friedlicher und preiswerter, suchmaschinen Sie Modellrechnungen dazu, wenn es Sie näher interessiert.

Shantuma
@Cillie21 um 08:51

"Vielleicht sollte auch endlich mal bekannt gegeben werden, wie viele wirklich durch das Virus und wie viele gestorben sind und positiv getestet wurden, aber nicht am Virus erkrankt waren."

DafĂĽr mĂĽsste man jeden Verstorben obduzieren, dies wird nicht gemacht.

Man mĂĽsste desweiteren die Vorerkrankungen entsprechend werten und und und.

Am Ende wird man dann feststellen das Covid-19 der berĂĽhmte Tropfen war, der das Fass zum ĂĽberlaufen brachte.

Natürlich gibt es Leute die völlig illusioniert sind und meinen das Menschen im Alter von 83 Jahren und mehr, mit mehreren schweren Vorerkrankungen noch 10 Jahre hätten leben können und zwar im Durchschnitt.

Das dies aber nur mehr Glauben ist, welcher sich nur bewahrheitet wenn man die schweren Vorerkrankungen missachtet will keiner von den Gläubigen verstehen.

ich1961
08:58 von Tada Zum gefĂĽhlt

08:58 von Tada

Zum gefĂĽhlt 1000sten Mal : nicht jeder Ăśbergewichtige ist "selbst Schuld" daran - oft genug hat das u.a. auch gesundheitliche GrĂĽnde (Medikamente oder Krankheit).
Oder wollen Sie ernsthaft behaupten, das jeder Ăśbergewichtige sich ĂĽber sein Ăśbergewicht freut?
AuĂźerdem ist es mĂĽssig, immer wieder darauf hinweisen zu mĂĽssen, das es sich bei Corona um ein hoch ansteckendes Virus handelt und nicht um "Pillepalle".

ONYEALI
mehr-als-100-000-corona-tote-

Um 08:09 Uhr schreibt Parsec, Zitat:"Den Impfverweigerern darf nicht länger die Entscheidung überlassen werden, eine Impfung ohne med. Begründung einfach so abzulehnen." ZitatEnde.
.
Also, aus meiner Sicht haben Sie mit diesem Aussagesatz,.... die Demokratie verlassen.....(Die letztendliche "Entscheidung" über meinen Körper habe ich als Mensch selber!!!)
Ist Ihnen denn nicht bekannt, dass in einer Demokratie =>keiner tun ->muss,
…was er nicht will ?! ( Sonst ist es keine Demokratie mehr !)
.Jeder muss sich darĂĽber klar sein :
=>Wer den Impfzwang durchsetzt, —>der schafft damit die Demokratie ->AB !
Das, ...was medizinisch wünschenswert ist, kann eben aus demokratischer Sicht =>unzulässig sein.... Parsec....!
Wenn Sie das nicht akzeptieren wollen, empfehle ich noch heute Unterricht in Demokratie zu nehmen.

Sailor1974
@GeMe - Kausalität

Kausalität nennt man die Antwort auf die Frage, die Sie aufgeworfen haben: "Wäre dieser Mensch ohne Corona noch am Leben".

FĂĽr Menschen, fĂĽr die es nur Schwarz und WeiĂź gibt, ist diese Frage leicht zu beantworten....

Aber: Verstirbt nicht auch derjenige, der aus "Angst" einen ärztlichen Vorsorgetermin nicht wahrnimmt, "an" Corona? Oder das Kind, das am Schwimmunterricht nicht teilnehmen kann, weil Schulen und Schwimmbäder geschlossen sind?

So bitter das Los für die Verstorbenen und deren Angehörigen ist... Der Tod gehört zum Leben. Und das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit ist kein über allen anderen Grundrechten stehendes Recht. Der Staat "schuldet" nicht das ewige Leben.

Wesentlich ist Art. 1 GG, die Menschenwürde. Zu dieser zählt auch, selbstbestimmt Entscheidungen treffen zu können (und zu müssen)... Etwa auch, als Risikopatient lieber Kontakte zu haben, als in Einsamkeit (aber dafür "ohne" Corona) sterben zu müssen...

Dany39
08:55 von Kristallin

"Ja Politik versagt, Gesundheitwesen "zerspart" (Stimmt ĂĽbrigens .... na sowas) Sind aber ALLES keine Argumente sich nicht impfen zu lassen!"

Wenn Sie meinen Kommentar bis zu Ende gelesen hätten, wüssten Sie das ich und alle engeren Familienmitglieder (sofern Altersmöglich) doppelt geimpft sind. Von daher brauchen sie mir nicht mit fehlendem Impfwillen kommen. Zumal die "noch Regierung" ja selbst da wieder am Versagen ist. Mein Mann würde sich sogar gerne schon boostern lassen, weil er nur mit AstraZeneca geimpft ist und bald in Reha muss, aber er bekommt keinen Termin weil noch keine 6 Monate und zu jung.
Und solange es keine Boostermöglichkeit für alle gibt (auch wenn Herr Spahn was anderes sagt) braucht es auch keine Diskussion über die Länge der Impfgültigkeit (war ja auch schon mal aufgekommen).

Nachfragerin
@jgbellmer - Behandlung immer nach Dringlichkeit

08:37 von jgbellmer:
"Warum sind da Corona Patienten da -zumal die meisten ungeimpft - wie ja immer gebetsmĂĽhlenartig wiederholt wird - im Vorteil? Ist das gerecht oder ethisch vertretbar?"

Ja, das ist es.

Unethisch wäre es, für alle Patienten einen "Selbst schuld!"-Index zu erstellen und die mit der höchsten Eigenschuld immer nach hinten durchschieben zu wollen.

Auch wenn es gerade populär ist, auf den Impfverweigerern herumzuhacken, sollte man nicht aus den Augen verlieren, dass auch die meisten anderen Patienten eine Teilschuld an ihrer Krankheit tragen werden.

Was unterscheidet den ungeimpften Coronapatienten von einem Krebspatienten, der nicht zur Vorsorge ging?

RainerHeiner
@09:07 von ich1961

Sie haben (mal wieder) eine kleine Randinformation weggelassen.
Die genannte Untersuchung aus HH stammt meines Wissens nach aus Februar 2021, also noch vor der Impfung.

Ist das heute noch anwendbar?

Corona Obermayer
@ Möbius

Wie alle Verantwortlichen in Deutschland das Geschehen in China heruntergespielt haben und als „chinesisches“ Problem gesehen haben, wohlfeile Kritik am chinesischen System inklusive.

China ist eine Diktatur, die mit Mitteln des Polizeistaates gegen Ärzte vorgegangen ist, die die Existenz eines neuen Virus öffentlich gemacht haben. Das darf man wohl noch kritisieren. Es ist einigermaßen albern, eine Diktatur für unantastbar zu erklären, nur weil sie wirtschaftlich momentan mächtig ist.

Adeo60
@Jimi58, 08:24

Danke, dass Sie so eindringlich dafür werben, dass sich alle Bürger impfen lassen. Ein wesentlicher Grund für die drastisch steigenden Infektionszahlen liegt in nachlässigem Verhalten sowie in der Agitation von Gruppierungen, die den Menschen noch immer einreden wollen, Corona sei eine Grippe-ähnliche Erscheinung und vergleichsweise harmlos, während sie die Impfungen als gefährlich dämonisieren. Die Politik hat vieles, wenn auch nicht alles richtig gemacht. Frau Merkel wirbt fast schon flehentlich für die Impfung, während andere immer wieder gebremst und die Freiheitsrechte über den Gesundheitsschutz der Bürger gestellt haben. Schlimm auch, dass gerade heute, da wir mehr als 100.000 Corona-Tote zu beklagen haben, die epidemische Notlage auslaufen soll. Wer soll das noch verstehen...

fwq
@Jimi58

Was fuer ein Unfug ein Grossteil der Toten ist dem simplen Umstand geschuldet das Menschen nun mal sterblich sind. Ein Grossteil der Verstorbenen waren in einem Alter in dem man durchaus gehen darf, ob die Todesursache am Ende Covid, P. Aeruginosa oder einfach Altersschwaeche heisst ist fuer das Endergebnis relativ egal, keiner von uns wird ewig leben nicht mit Impfung und auch nicht ohne.

Corona Obermayer
@ MrEnigma

Fast alle ĂĽber 80
Naja, je nachdem wo man die Altersgrenze zieht wird deutlich, dass fast alle Todesfälle über 65 davon die meisten dann über 70 sind. Das ist nun nicht neu, sondern seit März 2020 bekannt.

Das hat sich deutlich geändert. Wenn heute geimpfte Patienten auf die Intensivstation verlegt werden müssen sind sie fast immer Risikopatienten oder alt oder sehr alt.

Bei den ungeimpften Patienten (die auf Intensiv deutlich in der Mehrheit sind) ist der Altersdurchschnitt der Verstorbenen mittlerweile bei unter 60.

Corona Obermayer
@ Nachfragerin

Hätte man damals jeden Fall von "gestorben mit/an Influenza" erfasst, wäre man womöglich auch auf 100.000 gekommen. Das hat aber keiner getan, weil es sinnlos ist.

Das ist keineswegs sinnlos. Influenza ist eine in der Bundesrepublik meldepflichtige Infektion und sie wird genau wie SARS-CoV-2 mit einer Laboruntersuchung (PCR) bestätigt. Dazu ist jeder Arzt und jedes Krankenhaus verpflichtet. Die Zahl der Toten mit oder an Influenza wird sehr genau erfasst, liegt aber deutlich unter Ihrer Phantasiezahl.

tagesschlau2012
Am 25. November 2021 um 08:56 von Francis Fortune

Die größte Pandemie ever relativiert sich damit schon etwas.
#
#
Die Pest hat im Mittelalter 33 % der Bevölkerung in Europa das Leben gekostet.

ich1961
10:00 von RainerHeiner Zuerst

10:00 von RainerHeiner

Zuerst mal: ich habe nichts weggelassen und schon gar nicht "mal wieder". Wenn ich das so schnell gefunden hätte, hätte ich auch den Link gepostet.

// Ist das heute noch anwendbar?//

Warum denn nicht?
Damit Sie sich nicht bemĂĽhen mĂĽssen:

** ... Die meisten Patienten sterben an Corona, nicht mit
Gerade am Anfang der Pandemie war noch unklar, ob Corona-Infizierte primär an oder mit Covid-19 sterben. Inzwischen herrscht in dieser Hinsicht mehr Klarheit: Laut der Deutschen Gesellschaft für Pathologie konnten bei einer Untersuchung von 154 gestorbenen Covid-19-Patientinnen und -Patienten 86 Prozent der Todesfälle auf direkte Folgen einer Corona-Infektion zurückgeführt werden. ...**

"https://www.rnd.de/gesundheit/corona-patienten-mit-covid-19-sterben-hau…"