Corona-Inzidenzwert steigt erneut deutlich

20. November 2021 - 08:53 Uhr

Zum 13. Mal hintereinander ein Höchststand: Der Inzidenzwert ist von 340,7 auf 362,2 gestiegen. Die Gesundheitsämter meldeten fast 64.000 Neuinfektionen - tatsächlich dürften wie immer viele unentdeckt geblieben sein.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfen ist der Weg aus der Krise, aber... (Teil 1)

Norbert Pfeiffer (Vorstandsvorsitzendee der Unimedizin Mainz): "Vektorimpfstoffe können sie in der ganzen Welt kostengünstig produzieren, lagern und verabreichen. Die Präparate sind sehr robust. Das mRNA-Verfahren ist dagegen teuer, und die Inhaltsstoffe sind etwa bei Schwankungen in der Kühlkette sehr anfällig. Auch auf längere Sicht können wir auf die Vektorimpfstoffe nicht verzichten." Tagesschau-Bericht vom 21.04.2021
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/technologie/biontech-
impfstoffe-mrna-corona-101.html
Dann sollte doch langsam mal der politische Wille Druck auf die Zulassung ausüben.

Neu

Intensivbetten-Zahl: 

7.5.2020: 32077
7.5.2021: 23708
19.11.2021: 22178 
(davon belegt mit corona-positiven Patienten: 3509).

Die Regierung begründet die freiheitsbeschränkenden Maßnahmen vor allem mit einer drohenden Überlastung der Intensivstationen. 

Eine Welle hinter der anderen

Nach der vierten Welle ist vor der fünften Welle. RKI-Wieler hat schon eine entsprechende Andeutung gemacht. Dieses Virus werden wir nicht mehr los. Was passiert eigentlich, wenn 100 Prozent aller Menschen in Deutschland geimpft sind – und trotzdem kommt eine Ansteckungswelle nach der anderen?

Pandemie ITS Zahlen zu Alter und Impfquote

Anzahl Covid Fälle auf Intensivstation KW42bis45 2021:
Altersgruppe 12-17 Jahre: 0
Altersgruppe 18-59 Jahre: 518 (68 davon vollständig geimpft=13,1%)
Altersgruppe über60 Jahre:1074 (406 davon vollständig geimpft=37,8%)

Verstorbene Fälle:
Altersgruppe 12-17 Jahre: 0
Altersgruppe 18-59 Jahre: 65 (15 davon vollständig geimpft=23,1%)
Altersgruppe über60 Jahre: 1223 (514 davon vollständig geimpft=42%)

Quelle: RKI aktueller Wochenbericht vom 18.11.21

Meiner Meinung ein weiterer Beleg, dass junge Menschen nicht das Problem sind und daher stellt sich meiner Meinung nach nicht die Frage eines generellen Impfzwangs.
Ein Impfzwang für die Risikogruppe kann sinnvoll sein.
Anhand der o.a. Zahlen, sollte die Risikogruppe leicht erkennbar sein.

Hinter jeder Zahl steckt ein schlimmes Schicksahl, worauf ich ausdrücklich hinweisen möchte.

Wenn hohe Inzidenzen zu keinen hohen Sterberaten/ITS Aufenthalten führen, muss man abwägen, wie wichtig diese Inzidenzen sind.

Hospitalisierungsinzidenz

...steigt auf 5,34
Wenn man zeitlichen Verzug beachtet, dürfte der tatsächliche Wert doppelt so groß sein und bald den Spitzenwert von 15 aus dem vergangenen Winter überschreiten.

Warum Tests momentan besser sind ...

als Impfungen.

Eine Impfung würde erst in ca. 8 Wochen seine Wirkung entfalten.
Dies ist ein Zeitraum in dem die Welle schon von "alleine" bricht. Beispiele dafür gibt es genügend z.B. Rumänien, oder die baltischen Staaten, wobei ich hier explizit anmerke, dass es durchaus Maßnahmen hätte geben können.

Kurz zu Rumänien, einige haben wohl noch die Meldung von Ende Oktober im Kopf.
Seit dem ist die Impfquote um 1/3tel gestiegen von ca 30% auf knapp 39%. Die Inzidenz ist dennoch seit Wochen am fallen, was normal ist. Hat was mit Wahrscheinlichkeitsrechnung zutun.

Zurück zum Test.
Der Test zeigt nur ein momentanes Bild der Lage. Dies ist aber, wenn man es täglich, oder werkstags macht, erst einmal ausreichend.
Nachverfolgung ist in dem Fall sogar zu vernachlässigen, da eine "tägliche" Kontrolle stattfindet.

Eine Impfung ist etwas was, wie am Anfang besprochen, etwas Zeit braucht, aber nachhältiger sein kann, was man durchaus unterschiedlich sehen kann.

Lockdown

Endet doch wieder im Lockdown,wie letztes Jahr,erst Light,dann volle Pulle

Mehr Infektionen als Impfungen

"Zum 13. Mal hintereinander ein Höchststand: Der Inzidenzwert ist von 340,7 auf 362,2 gestiegen."
> Die Zahlen werden auch weiter steigen. Bis die in manchen Bundesländern verhängten Maßnahmen in der Inzidenz sichtbar werden, vergeht noch mindestens eine Woche.

"Die deutschen Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen eines Tages 63.924 Corona-Neuinfektionen."
> Das sind selbst ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer mehr Neuinfektionen als durchgeführte Impfungen. Die Durchseuchung ist in vollem Gange, wird aber selbst bei diesem Tempo noch mehrere Monate dauern.

Inzidenz und Testzahlen

Beim RKI gibt es eine Excel-Datei mit den Infizierten-Zahlen der verschiedenen Altersgruppen. Die sind bei Kindern und Jugendlichen sehr hoch. Ich vermute, weil dort viel getestet wird.

4,6 Mio Genesene

wenn viele Infektionen unentdeckt bleiben, wäre dadurch nicht auch die Zahl der Genesenen höher, bloß sie/wir wissen nix davon?

Corona-Inzidenzwert steigt erneut deutlich

Ungeimpfte hätten sich schon längst informieren müssen, was die Begriffe Verantwortung, Eigenverantwortung und Solidarität für eine und in einer Gemeinschaft bedeuten.
Offensichtlich aber haben sie es bis heute noch nicht getan!!!

Impfplicht

Wann wachen endlich die Verantwortlichen richtig auf und erkennen den Ernst der Lage? Führt die Impfplicht endlich ein denn nur so kann es besser werden.

Viele Kommunen leisten keine Kontaktverfolgung, dies rächt sich

Neben dem Versagen der großen Politik, wird die ungebremste Verbreitung des Virus ebenfalls durch die unterlassene Hilfeleistung vieler Kommunen befeuert.
Große Teile der Kommunen haben im letzten Winter nur sehr zögerlich Personal aufgestockt und seit dem Sommer massiv abgebaut.
Wenn in einer hessischen Großstadt im Frühjahr über hundert Beschäftigte zur Bewältigung der Corona Pandemie nicht ausgereicht haben, so muss man sich fragen, wie man aktuell das Personal in diesem Bereich auf unter 30 (!!!) zusammenstreichen kann.
Die Kontaktverfolgung wird eingestellt, Infizierte werden nicht, zu spät und nur mit allgemeinen Anschreiben kontaktiert.
Wenn in unserem Staat derart skrupellos agiert wird, darf man sich nicht über tausende von Toten, hunderttausende von Infektionen und Langzeitfolgen wundern. Kurzfristig eingespartes Geld wird langfristig ein Vielfaches kosten.
Ohne persönliche Betreuung und Kontaktverfolgung werden wir die Pandemie nicht unter Kontrolle bringen.

Wie lange will die Politik

Wie lange will die Politik eigentlich noch an den meiner Meinung nach völlig verfehlten 2-3 Regeln festhalten. Dies schützen niemanden vor eine Infektion. Die einzigen die in dieser Regelung wahrscheinlich sicher Vieren frei sind, sind die negativ Getesteten. Solange die Corona Regeln nur darauf abzielen die Ungeimpften unter Druck zu setzen werden wir ein böses erwachen erleben. Ja es wäre schön wenn sich alle hätten Impfen lassen, aber selbst dann wäre die Pandemie nicht vorbei, da die Impfung leider nicht so gut hilft wie wir alle gehofft haben. Aber allein den Ungeimpften jetzt dafür die Schuld zu geben halte ich für populistisch. Versagt hat in erster Linie die Politik, die war es die den Menschen versprochen hat "sind erst mal 2/3 doppelt Geimpft dann ist die Pandemie vorbei" Die Politik war es die nicht in der Lage war die Arbeits und Lohnbedingungen der Pfleger*innen so zu verbessern das sie nicht reihenweise Kündigen und wir heute 6000 Intensivbetten weniger haben.

Prof. Wieler hat im Sommer ...

Vor dieser Entwicklung gewarnt, und er warnt immer und immer wieder.

Die Wissenschaftsfeindlichkeit und Ignoranz unserer Politiker*innen ist nicht mehr zu überbieten.

Ich bin maßlos enttäuscht und wütend und sehr müde.

Heute

Inzidenz Indien 5,4. Vom Horror zum Musterschüler

Ungeimpfte auf Intensivstationen

Zwei "Detektive" hier im Forum haben mir Tipps gegeben, wie ich mich mit Hilfe von Daten im RKI-Wochebericht der Zahl der Ungeimpften auf Intensivstationen annähern könnte. Das wäre doch die Aufgabe des RKI, diese Zahlen zu veröffentlichen und die der Wissenschaftsjournalisten, sie ihren Lesern oder Zuschauern zur Verfügung zu stellen. Immerhin stützt sich die Kritik an den Ungeimpften auf diese Zahl.

Politikversagen

Die Anzahl der Infizierten steigt weiter rasant. Dennoch wird in der Beschreibung auf dramatisierende Begriffe wie exponentielles Wachstum verzichtet. Die Kurve der Infizierten zeigt steil nach oben und der Wert verdoppelt sich in 2-3 Wochen.

Schuld wären die Impfgegner. In Israel liegt die Impfquote mit rund 62% Zweitgeimpften übrigens niedriger wie bei uns (66%).Dafür wurden die Impfwilligen in Israel schneller und mit mehr Impfstoff versorgt.

Auch im Bereich des Impfen liegt Politikversagen vor. Es reicht nicht aus ständig mit den Finger auf Impfgegner zu zeigen. Die Politiker müssen ihre Versäumnisse anerkennen und nun endlich handeln. Beispielsweise war die Schließung der Impfzentren in einer Zeit, in der eigentlich die notwendige 3 Impfung erfolgen müsste, unverantwortlich.

Praktisch @ 08:57 von Louis2013

>>>Nach der vierten Welle ist vor der fünften Welle. RKI-Wieler hat schon eine entsprechende Andeutung gemacht. Dieses Virus werden wir nicht mehr los. Was passiert eigentlich, wenn 100 Prozent aller Menschen in Deutschland geimpft sind – und trotzdem kommt eine Ansteckungswelle nach der andere>>>

Dann sind 100% der darauffolgenden Erkrankten Geimpfte! Schwer vorerkrankte Geimpfte bekommen, dann im Ernstfall eine lebensrettende ITS Behandlung!

Die anderen Geimpften kurieren ihre milde Infektion zu Hause aus!

Praktisch was?

Die zweifelhafte Rolle der Union

Ich liste einige Entscheidungen der letzten Monate kurz auf.
1. Abschaffung der Schnelltests ab 11. 10. 21. – wissend, dass diese die Inzidenzen im Frühjahr nach ihrer Einführung stark senkten. Beschluss VOR den Wahlen.
2. Einführung von 2G /3G VOR den Wahlen, trotzdem bei diesen Modellen die Geimpften nicht getestet werden. Schon Ende September (nach der Wahl) zeigte die 2G-Party in Münster mit zahlreichen Infektionen unter den Geimpften (!), was davon zu halten ist.
Gleiches derzeit in Österreich. Dort 2G ab 8. 11. mit Inzidenz-Anstieg um rd 500 bis 18. 11. 21.
3. Verkündigung des Endes der pandemischen Lage (Okt) durch die CDU (Spahn) zum 25. 11. 21. - Man wußte, dass die Inzidenzen durch die Maßnahmen unter 1 + 2 noch viel mehr ansteigen werden wegen 2G/3G u. ohne Tests.

Die Ampel-Koalition übernimmt Nr. 3, aber:
Jetzt tut die Union so, als hätte sie nie die Maßnahme unter 3 gewollt !?
Zwei "C"-Parteien werden sehr unehrlich.

Wollte man also der Ampel "ein Ei ins Nest" legen?

Perfekte Welle

Also es wird keine Impflicht geben, wohl aber eine 5te Welle. Und die Vertreter des RKI heulen rum und fordern Kontaktbeschränkungen?
.
Passt gerade ganz viel zusammen.
.
Am Ende steht der LockDown für alle bis März.
.
Herzlichen Glückwunsch

Am 20. November 2021 um 09:23 von Hans_Silberblick

Am 20. November 2021 um 09:23 von Hans_Silberblick

Ganz egal, wessen Position gestützt wird. Wichtig wäre es, diese Zahlen geliefert zu bekommen und nicht nebulöse Ratespielchen nach eigenem Gutdünken durchzuführen.

Am 20. November 2021 um 09:07 von Shantuma

"Kurz zu Rumänien, einige haben wohl noch die Meldung von Ende Oktober im Kopf.
Seit dem ist die Impfquote um 1/3tel gestiegen von ca 30% auf knapp 39%. Die Inzidenz ist dennoch seit Wochen am fallen, was normal ist. Hat was mit Wahrscheinlichkeitsrechnung zutun."

Ja, das haben die Osterreicher wohl auch gelesen, deshalb gibt es dann ab Feb. eine Impfpflicht... und schwupps, im April Mai wird alles gut... lag an der Impfpflicht.
Herbst, Winter 2022 wird interessant.... mal schauen ob "flog the dead horse" weitergeht.

100% geimpft - wird es nicht geben können

Es gibt immer echte Gründe gegen eine Impfung.
Davon abgesehen ist die Frage nicht, ob bei erfolgter Impfung eine Ansteckung vermieden werden kann (kann nicht, das ist nicht der Job von Impfungen), sondern ob durch die Impfung die Erkrankung in ein tolerables Maß gebracht wird (das genau ist der Fall).
Ihre Frage ist daher trivial zu beantworten: Je mehr Menschen geimpft sind, desto weniger dramatisch ist der Fakt, dass wir auch diesen SARS-Virus - wie all die anderen - "nicht mehr loswerden". DAS ist nicht das Problem.
Die Impfgegner sind das Problem, denn sie stehlen Menschen Krankenhausplätze, die dann eventuell wegen dieser halsstarrigen Ewiggestrigen sterben müssen.
Freiheit: Ja. Freiheit auf Kosten des Lebens anderer: Wie bitte? Selbst unser Grundgesetz sieht DAS nicht vor!

@Sternenkind, 08:57 Uhr

Deutschland verfügt über eine vergleichsweise hohe Zahl an Intensivbetten. Die Betten auf den Intensivstationen nützen Ihnen aber herzlich wenig, wenn Sie nicht entsprechendes Pflegepersonal haben. Und der Mangel an Pflegepersonal ist ein weltweites Problem. Es führt kein Weg daran vorbei: Es muss noch mehr geimpft und natürlich müssen auch die Corona-Schutzmaßnahmen konsequent eingehalten werden. Die Politik hat immer wieder an die Eigenverantwortung jedes Einzelnen appelliert. Die Beschränkung der Freiheitsrechte war in D vergleichsweise moderat. Es ist richtig, dass der Staat nun mit schärferen Massnahmen seine Bürger vor dem Virus schützt.

kein Wunder-kopflos

Keine Priorisierung ??
Impfstoffwirkung :
Az nach 4 Monaten Null
JJ wie AZ
Biontech nach 4-6 Monaten 60%-30%
Moderna nach 6 Monaten über 60%
AZ+ Biontech oder Moderna die beste Impfwirkung, diese Leute können warten
Da viele Alte Az bekamen und bisher keinen Booster ist jetzt Alarm aber keiner reagiert .
2G bei AZ ist somit verantwortungslos.
Ich schrieb schon vor Wochen zu den Studienergebnissen. Ich finde diese Info müssen die ÖR wöchtentlich verbreiten.

Nix wissen @ 09:13 von Susi1960

>>>wenn viele Infektionen unentdeckt bleiben, wäre dadurch nicht auch die Zahl der Genesenen höher, bloß sie/wir wissen nix davon?>>>

Heißt nix messen können! Dunkelziffer bleibt Dunkelziffer....eine undefinierbare!

Überlastung

"Die Regierung" macht einen Fehler nach dem anderen - die Regierung ist aber nicht das Problem, die Impfmuffel sind es.
Fakt ist, dass zu viele Intensivstationen schon längst überlastet SIND (das DROHT nicht erst!). Fakt ist, dass viel zu viele Impfgegner Plätze wegnehmen, die z.B. für NICHT-Corona-Fälle gebraucht werden.
Fakt ist, dass die "freiheitsbeschränkenden Maßnahmen" von denen zu verantworten sind, die ihre persönliche Borniertheit (sie nennen das "Freiheit") über das Wohlergehen aller anderen Menschen in Deutschland stellen.

@Louis2013, 08:57

Mit der Impfung sinkt das Ansteckungsrisiko, vor allem aber die Wahrscheinlichkeit einer schwerwiegenden Erkrankung mit tödlichem Ausgang oder massiven Langzeitfolgen. 90% der Corona-Opfer auf den Intensivstationen sind ungeimpft.

08:57 von Sternenkind: Behauptete Überlastung der ITS

< Intensivbetten-Zahl:

7.5.2020: 32077
7.5.2021: 23708
19.11.2021: 22178
(davon belegt mit corona-positiven Patienten: 3509). >

Ich habe in der Kürze Ihre Zahlen nicht überprüft u. unterstelle aber, sie sind zutreffend, weil Sie diese bestimmt nicht erfunden haben:
Diese Zahlen zeigen für mich, dass die Auslastung der Intensivbetten noch lange nicht gegeben ist.
Wenn man den Menschen schon seit Wochen wieder sagt, man müsse planbare Op´s verschieben, dann ist bei einer Belegung mit nur 3500 Patienten auch bei einem so starken Rückgang der Bettenzahl noch sehr viel Luft nach oben. Natürlich müssen für schwere Notfälle wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Unfall-Op´s Betten auch frei gehalten werden, aber so viele werden das nicht sein.

Andererseits hat man zugesehen, dass die Bettenzahl sich durch Personalabgänge so stark reduziert hat.
Wieso hat man das Personal nicht versucht zu halten?
Mit einem "Dankeschön" allein geht dies natürlich nicht.

Fazit: Fehler, wohin man sieht!

Am 20. November 2021 um 09:32 von Margitt.

Nach der Wahl, ist vor der Wahl...2022 im Mrz, Mai: Saarland, SH, NRW.

Scholz hat die Ampel noch nicht in trockenen Tüchern und befindet sich immer noch im Wahlkampfgesang der alle Frequenzen abdeckt. .... schwach.
Vielleicht wird es zu "Nikolausi" ja alles besser, man kann ja hoffen, aber ich fürchte wir kriegen wieder einmal die Schwester der Hoffnung, und Verzweiflung macht sich breit.

Impfpflicht "Damals" @09:19 von Leipzigerin59

>>>Ich bin maßlos enttäuscht und wütend und sehr müde.>>>

Verständlich, ich denke eine "Damals" sofortige Impfpflicht ohne viel fackeln, hätte zwar für Geschrei und diverse recht unterträgliche "Demos" geführt, aber letztendlich, das Problem Geimpfte und Ungeimpfte eben NICHT der Bevölkerung überlassen.

Jetzt ist die bekannte K***e am dampfen wie man so schön sagt, und jetzt ist eine Impfpflicht auch eher noch eine hilflose Geste.

@ Sternenkind

Sorry aber Ihre Verharmlosung nervt. Erstens gibt es zu wenig Pflegepersonal auf den Intensivstationen und zweitens ist ein Intensivbett nicht zwangsläufig mit einem Beatmungsgerät ausgestattet und drittens ist es nicht das Ziel, Intensivbetten voll auszulasten sondern es sollen ja auch immer Intensivbetten für Notfälle wie Herzinfarkt oder Unfälle freigehalten werden.

@Nachfragerin, 09:10 Uhr

Volle Zustimmung. Ich vermute, dass die Dunkelziffer bei den Inzidenzen, vor allem aber bei den Hospitalisierungen aufgrung des Meldeverzugs noch wesentlich höher sein dürfte. Deshalb muss die Politik handeln. Ein wesentlicher Punkt sollte in der Aufklärungsarbeit liegen. Immerhin beobachtet man mittlerweile lange Schlangen vor den Impfzentren. Es scheint, als hätten viele Impfverweigerer mittlerweile doch erkannt, dass der Impfschutz eine wesentliche Voraussetzung zur persönlichen Gesunderhaltung und ein Akt der Solidarität ist. Ich hoffe, dieser Trend hält an. Bleiben Sie gesund!

Aufklärung zur Impfung

Hallo,
ständig wird gesagt, dass Impfen der einzige Ausweg ist und dass wir mehr aufklären müssen.
ABER: Die Chance dazu wird selten genutzt!

Wo sind hier die Vergleiche von ungeimpft zu geimpft?
Zu Insidenzen?
Zur Hospitalisierungsinsidenz?
Zu Todesinsidenz?

Wo die konkreten Zahlen? Wo die sich daraus ergebenden Faktoren?

Das ist einfach, neutral und sollte in jeden Bericht, jede Sendung, jedes Diagramm aufgenommen werden.

Bitte helft mit, noch einen Teil der Ungeimpften zu überzeugen. Jede Impfung zählt.

Ergänzend dazu vermisse ich und vor allem die vermutlich die Ungeimpften konkrete Statistiken über Nebenwirkungen. Hier wird sehr selten bis gar nicht darüber berichtet und bietet damit Nährboden für wildeste Spekulationen.

Nutzt doch bitte auch dazu eure Reichweite!

Mit freundlichen Grüßen
Drifter219

PS: gerne stehe ich für eine Diskussion zur Verfügung

08:57 von Sternenkind

"Intensivbetten-Zahl: 
7.5.2020: 32077
7.5.2021: 23708
19.11.2021: 22178 
(davon belegt mit corona-positiven Patienten: 3509)...

Was ich gelesen habe ist, das ein Teil der Intensivpatienten eigentlich gar kein Intensivbett bräuchte, sondern dort landet, um die normalen Stationen zu entlasten, weil dort die Pflegekräfte fehlen.

Was die Pflegekräfte in meinen Augen bräuchten wäre neben mehr Geld auch eine psychologische Betreuung, da die meisten ja kündigen weil sie nicht mehr können. Ist aber nicht nur dort so, sondern auch in anderen Bereichen die mit Corona zu tun haben. Ich kenne einen der die PCR -Tests auswertet und der ist kräftemäßig auch am Ende, denn dadurch das es immer mehr werden fehlt im genauso Regenerationszeit.
Wie wäre es denn z.B. mal mit einem vom Staat bezahlten WE -Kurzurlaub für die Pflegekräfte um sich mal zu erholen? Wäre wohl zumindest billiger, als viele Maßnahmen die eingeführt worden sind und es könnte auch deren Motivation wieder steigern.

Problemblindheit

Noch immer besteht eine erhebliche Problemblindheit bzw. die Tendenz zur Verdrängung des Problems. Man arbeitet sich an Disskussionen ab, die zweitrangig sind.
Eine dramatische Überlastung der Intensivstationen ist durch all das, was da propagiert wird, nicht. zu verhindern.

Das einzige was Erfolg verspricht, ist ein strikter Lockdown. Innerhalb kurzer Zeit ist ein Erfolg zu erwarten, der dann durch "mildere" Maßnahmen stabilisiert werde könnte.
Zögern erhöht die Opferzahl und die Schwierigkeiten.

@pemiku "Ungeimpfte hätten

@pemiku "Ungeimpfte hätten sich schon längst informieren müssen, was die Begriffe Verantwortung, Eigenverantwortung und Solidarität für eine und in einer Gemeinschaft bedeuten.
Offensichtlich aber haben sie es bis heute noch nicht getan!!!"
Ich bin Ungeimpft (aus medizinischen Gründen) und ich teste mich deshalb jeden Tag bevor ich zur Arbeit fahre um relativ sicher zu sein das ich niemanden gefährde. Leider kann ich bei vielen Geimpften diese Verantwortungsbewusstsein nicht feststellen. Ja die haben sich impfen lassen, aber leider heißt das eben nicht das sie nicht infektiös sind.

Man muss das positiv sehen.

Man muss das positiv sehen. Wenn die Inzidenz erst bei 80mio angekommen ist, ist es vorbei.
.
Irgendwie bekomme ich den Eindruck, corona lässt die Bevölkerung verblöden.
2g, aha, Abstand, weniger Kontakte, etc kan man doch völlig ohne Vorgaben der Politik machen.
.

@ 08:59 von objektive

Ihr Beitrag blendet die folgenden Sachverhalte vollständig aus:

1. Die Inzidenzen sind auch deswegen hoch, weil Ungeimpfte wesentlich mehr zum Infektionsgeschehen beitragen. Die Korrelation zw. Impfquote und Inzidenz beträgt in D nach Bundesländern > 0,8. Der Zusammenhang ist wissenschaftlich eindeutig.
Insofern geht es beim Impfen darum, Infektionen zu vermindern. Wenn wir den R-Wert unter 1 kriegen, dann würde das Ganze auslaufen. Das wäre möglich gewesen, ist jetzt aber für diese Welle wohl zu spät.

2. Die Spätfolgen von überstandenen Covid Erkrankungen sind gravierend, wenn auch noch nicht vollends erforscht. Sie treten in allen Altersstufen auf. Würde man bei Long Covid dieselbe Hysterie an den Tag legen wie bei Impfnebenwirkungen, dann wären wohl ohne Diskussion alle geimpft.

3. Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen weiterer Lockdowns, Einschränkungen etc. Es geht für viele um Existenz.

'Danke' an die Impfverweigerer, Ihr kostet Leben, Gesundheit und Geld.

Tests werden es nicht richten

meine vor 5 Monaten geimpfte Nichte hatte leichte Erkältungszeichen. An 2 Tagen negativ getestet beim Arzt.
- Am gleichen Tag Ohrenprobleme-> HNO-Ärztin -> PCR Test- positiv
- Diese Ärtztin hielt wenig von den normalen Tests da bis zu 20% falsche Ergebnisse= trügerische Sicherheit unter den Leuten.
- Sofort die Familie getestet = alle positiv

Wo bleibt die Anpassung bei Biontech auf Delta oder noch besser auf das Teilchen das alle Covidviren gemeinsam haben wie eine Studie feststellt? Laut Vertrag ist eine Anpassung doch beinhaltet ( Anpassung dauert lt. BiontechWochen )?
- ein Impfstoff den man nach 4-6 Monaten erneuern muss ist auf Dauer nicht geeignet.
J&J sollte man auch nicht mehr einsetzen, da er einen ähnlichen Wirkungsverlust wie AZ hat.

Wann gibt es vergleichbare Zahlen?

Es gibt keinen Grund bei der Hospitalisierungsinzidenz, diejenigen zu berücksichtigen, die aus anderen Gründen hospitalisiert werden!

Die Inzidenzen, die nach Geimpften und Ungeimpften ausgewiesen werden sind deutlich verzerrt, da bei den Ungeimpften mehr getestet wird.

Die Impfnebenwirkungen/-schäden werden im Vergleich zu Erkrankten klein gerechnet. Bei den Impfnebenwirkungen wird versucht alles auf Vorerkrankungen zu schieben. Bei Erkrankten werden selbst die Fälle mit gezählt, die an einer leichten Erkältung gestorben wären.

Die Ansteckungen von/durch Geimpfte wird schöngeredet. Es gibt keinen ernsthaften Grund mehr für eine Unterscheidung von 2G und 3G.

Neu

Forscher der schwedischen Universität Umeå haben fast 1,7 Millionen Menschen in einer neunmonatigen Langzeitstudie begleitet. Davon ebenso viele Geimpfte wie Ungeimpfte, nämlich je mehr als 840.000.
Bis Ende des zweiten Monats lag der Impfschutz vor einer symptomatischen Covid-19-Erkrankung durchschnittlich bei rund 90 Prozent, dann sank er ab. Wie stark, hing von Alter, Geschlecht und Impfstoff ab. Nach vier Monaten waren rund 28.000 Menschen an Covid-19 erkrankt, davon 6.147 Geimpfte. Es gab also Impfdurchbrüche.
Bei Astrazeneca war nach gerade einmal vier Monaten der Impfschutz vor einer Infektion mit Covid-19 nicht mehr messbar. Bei Biontech/Pfizer lag er nach sechs Monaten bei mageren 23 Prozent.

@Sternenkind - Intensivbetten-Zahl : setzen 6

Die Intensivbetten sind nicht zu 100% für Corona Patienten da !!!!

Für Unfälle,Herzinfakte,Schlaganfälle,OP´s
werden wohl keine Notfallbetten gebraucht ???

Somit ist Posting lediglich ein sinnfreies
aus dem Reich der Impfgegner & Aluhüte.

Übrigens muß bei Corona intubiert werden,
so ist die überlebenschance bei50%

Impfpflicht

Auch Herr Söder hatte gestern in den Tagesthemen keine gute Antwort darauf, warum er eine Impfpflicht erst ab Februar und nicht sofort fordert.

Ich hätte da eine Antwort, aber die ist gar nicht schön:
Stellen wir uns vor, es gäbe ab sofort eine Impfpflicht. Wann sollen denn die dann impfpflichtigen 15-20Millionen Bürger geimpft werden?
Und sollen sie bevorzugt geimpft werden? Wo bleiben dann diejenigen, deren Impfung schon länger als 6 Monate zurückliegt? Das sind alles Leute, die damals aus guten Gründen bevorzugt geimpft wurden. Sollen die jetzt in die Röhre gucken?

Nee Leute, meine Meinung: Diejenigen, die bisher das Impfen verweigert haben, sollen sich schön hinten anstellen und warten, bis die Gefährdeten ihre Auffrischung bekommen haben.

Mehr Geimpfte denn je...

... und trotzdem die höchsten Inzidenzwerte denn je.

Mit Maßnahmen hat man alles nur hinausgeschoben, nicht verhindert. Man hat eben nicht die Natur in der Hand. (Richtig ist, dass man auf eine Impfung gewartet hatte, aber diese ist nun da.)

Der andere Punkt, die Hospitalsiedlung, hat man selbst verschuldet.
Man strebte "bessere Patientenversorgung bei geringeren Kosten" an und hat bei der Patientenversorgung gespart und reduziert.
hxxps://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2019/juli/eine…

Die Arbeitsbedingungen in Berufen mit Fachkräftemangel sind lange bekannt. Mit Rente ab 70 lockt man da keinen. Die Leute kippen jetzt schon mit ca. 60 vom Arbeitsplatz ins Krankenbett. Wer tut sich das noch an?

08:55 von Flockenberg Welchen

08:55 von Flockenberg

Welchen "Vektorimpfstoff" hätten`s denn gerne? SputnikV?
Da muss ich Sie (und alle anderen die darauf warten) enttäuschen. Obwohl - eigentlich sollten Sie alle von den Herstellern enttäuscht sein - denn die sind es, die es nicht gebacken kriegen, die erforderlichen Unterlagen an die EMA zu übermitteln.
Ich stelle mir da ja schon die Frage : warum nicht? Scheint aber, als wäre ich die einzige, die sich das fragt.
Und sonst haben "wir" bereits 2 Vektorimpfstoffe, die zugelassen sind!
AZ und J&J!

@Louis2013 - Es ist noch kein Ende in Sicht.

08:57 von Louis2013:
"Was passiert eigentlich, wenn 100 Prozent aller Menschen in Deutschland geimpft sind – und trotzdem kommt eine Ansteckungswelle nach der anderen?"

Dann sind wieder die Reisenden schuld.

Aber irgendwann werden alle Beteiligten müde sein. Dann werden sie das Coronavirus so zu akzeptieren, wie sie das Grippevirus auch akzeptieren. Auffrischungsimpfungen wird es nur noch für die Risikogruppe geben und alle anderen leben einfach ihr Leben.

Aber bis es so weit ist, werden noch viele Monate ins Land ziehen.

um 09:33 von MrEnigma

Eine Impfpflicht jetzt würde erst in Wochen bzw. Monaten wirken, wenn überhaupt.
Das einzige sicher wirksame Mittel ist die möglichst weitgehende Verhinderung von Kontakten. Das heißt in der jetzigen Lage ein strikter Logdown. Die Dauer dieses Logdowns müsste nur relativ kurz sein, das heißt bis zu 2 Wochen.

@heribix, 09:16 Uhr

Die 2- und 3-G Regeln sind zielführend, wie auch die Verfahren in anderen Ländern zeigen. Sie schützemn selbstverständlich vor Infektionen. Die Impfungen helfen gut, auch wenndie Wirksamkeit der Impfstoffe nach 6 Mo. nachlässt. Sie schützen insbesondere vor einem schweren, möglicherweise tödlichen Krankheitsverlauf. Richtig ist auch, dass wir eine möglichst hohe Durchimpfung benötigen, um die Pandemie steuern zu können. Niemand hat den Bürgern versichert, dass man mit einer 2/3 Impfung das Virus auslöschen könnte. Wenn 90% der Intensivstationen mit Ungeimpften belegt sind, dann ist hierfür nicht die Politik verantwortlich, es sei denn, sie meinen damit die Verharmlosungsversuche und die Hetze gegen die Impfungen und Schutzmaßnahmen durch rechtsextreme Gruppen. Diese Aktivitäten sind in der Tat unverantwortlich und führen viele Menschen in den Tod.

Darstellung: