Corona-Lage an Schulen: "Stehen kurz vor dem Kontrollverlust"

16. November 2021 - 08:55 Uhr

Distanzunterricht, Luftfilteranlagen, Maskenpflicht - während der Pandemie mangelte es nicht an Reizthemen im Schulalltag. Nun rollt die nächste Welle auf Schüler und Lehrkräfte zu. Experten mahnen dazu, entschieden zu handeln. Von René Bucken.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jetzt besonnen nach vorn schauen und fragen

Besonders Kinder haben unter der Pandemie gelitten.
Um so mehr stellt sich die Frage:
Was bringt den größten Effekt in der Pandemiebekämfung?
Ich sehe zwei Bereiche:
1. Drittimpfung
2. Neue Medikamente
Zu 1. Der Impfschutz läßt nach und vor allem "Vulnerable" müssen jetzt durch eine Drittimpfung geschützt werden. Das erfordert viel Anstrengung, bringt aber auch viel.
Israel zeigt, daß es gut funktioniert.
Zu 2 : Neue Medikamente lassen hoffen. Eine Wirkung von 70% bis 80% der Verhinderung von schweren Verläufen bringt einen Riesenfortschritt in der Krankheitsbekämpfung und entlastet die Krankenhäuser. Jetzt gibt es endlich auch die Zulassung. Früh eingesetzt, vor allem bei „Vulnerablen", ist dies ein echter Fortschritt. Nein, eine (Dritt)- Impfung ersetzen die Medikamente nicht, da der Schutz schneller nachläßt. Bislang gab es keine festgestellten Nebenwirkungen.

Es tut mir leid,...

aber ich kann und will es nicht mehr hören. Immer wieder wird über Schulen, Kinder und Jugendliche gesprochen, diskutiert und berichtet, als seien dies die in dieser Pandemie gefährdeten Einrichtungen und Risikogruppen. Maßnahmen dort werden mit als erstes verhängt und als letztes gelockert.

Und mal ganz im Ernst: solange der Karneval läuft, volle Stadien erlaubt sind, Weihnachtsmärkte öffnen und Clubs und Discos ihre Gäste oftmals unkontrolliert bespaßen dürfen, will ich einfach nichts mehr über strengere Maßnahmen an Schulen hören!!!

Wieviele Kinder erkranken?

Die Lehrer sollten geimpft sein, wenn nicht, können sie dies nachholen - sofern es Impftermine gibt.
Aber wie viele Kinder zeigen denn Symptome, erkranken??
Und wie groß ist für sie das Risiko einer Impfung im halbjährlichen Abstand?
Da in Europa nur Impfstoffe aus der EU und den USA zugelassen werden, Totimpfstoffe also nicht verfügbar sind, werden wir noch lange mit ständigen (halbjährlichen) Impfungen leben müssen. Diese ständigen Impfungen sind zwar profitabel, aber nicht ohne Risiko!
Aber leider sind derzeit auch diese Impfungen schwer zu bekommen: In Sachsen beispielsweise sind die Impfzentren geschlossen worden, Hausärzte impfen kaum - Impftermine für dieses Jahr - selten! Wenn dann mal das DRK impft, stehen Hunderte Interessenten - der Impfstoff reicht nie! Das muss geklärt werden.

Naja, für corona konnte man

Naja, für corona konnte man die Schulen nicht planen. Aber im 21jahrhundert keine Klimaanlagen zu haben, ist echt mau. Schon zu meiner Zeit war die Luft beschi...eiden, wenn 36 Schüler (SchülerInnen gab es damals nicht) um die Wette atmeten.
Warum wird jetzt nicht Flächendeckend nachgebessert? Geld ist im Überfluss vorhanden. Selbst China bekommt von uns noch Aufbauhilfe.
Warum weigert man sich, hier mit extrem viel Geld in Infrastruktur und Personal zu investieren?
Weil die Wirtschaft bessere Anschlussverwendung anbietet.

Denker ist

"Da in Europa nur Impfstoffe aus der EU und den USA zugelassen werden, Totimpfstoffe also nicht verfügbar sind, werden wir noch lange mit ständigen".....
.
GESCHWURBEL leben müssen.
.
Wie oft muss man Euch noch erklären, daß nur zugelassen werden kann, wofür eine Zulassung beantragt wurde?

Ich glaube nicht, dass es

Ich glaube nicht, dass es sich um eine Gefährdung der Schüler handelt. Ein Kontrollverlust? Ja, weil man ganz unklare Verhältnisse schafft. Es gibt überhaupt nur Unklarheit, über die Impfquote zum Beispiel. Da wird allen Ernstes gleichzeitig davon gesprochen, wir bräuchten eine Auffrisdchung alle 5-6 Monate und es wird gleichzeitig die Impfquote von 60% genannt. Oder sind es 80%? Denn das RKI weiss ja nicht und nimmt an, wenn man den Impfstatus von Infizierten ím Krankenhaus liegenden Personen nicht kennt, handelt es sich um Ungeimpfte. Eine Telefonumfrage habe dann eine höhere Impfquote ergeben. Und wieviele von den 60 oder 80% sind nun geimpft vor einem Zeitraum von 6 Monaten? Ich würde diese Verantwoprtlichen gerne daran erinnern, dass es um sehr ernste Dinge hier geht, und die Massenmedien sollten ruhig erinnert werden, dass sie als Kontrollinstanz gelten. Sie suggerieren uns aber immer nur: Gefahr, Gefahr, Gefahr. Es ist das alles m.E. nicht mehr seriös.

Die "Experten"

Jeder, der weiss was ein Virus ist, ist heute Experte. Das nur am Rande.
"So würden nur noch infizierte Schülerinnen und Schüler nach Hause geschickt - nicht aber die Klassenkameradinnen und -kameraden, die um die betroffenen Kinder herum sitzen. "
Die Schüler begüßen sich auf dem Schulweg, gehen dann gemeinsam in die Schule - ohne Maske etc - wäre ja auch Quatsch. In der Schule dann Maske. Dann nachhause und dort gemeinsam was unternehmen - Auch ohne Maske.
Ich glaube, man sollte akzeptieren, dass Kinder nicht geschützt werden können, aber auch nicht müssen - sie haben kaum Symptome.
Und Erwachsene können sich schützen. Aber auch bei denen ist eine (auch unter Impfschutz milde) durchgemachte Erkrankung der beste Schutz. Ob das ständige Impfen mit den kurzlebigen mRNA-Impfstoffen eine Dauerlösung ist??? Leider werden bei uns nur westliche Impfstoffe zugelassen, sonst könnten auch wir auf chinesische Vakzine zugreifen.

09:06 von Denkerist

der Impfstoff reicht nie! Das muss geklärt werden.
----

erstaunlich
wenn ich so in die Medien schaue
heißt es man muß den Impfstoff in die 3.Welt verschenken weil er hier sonst vergammelt
ebenso mit Impfterminen bekommen
ich wurde gefragt "wann willst du geimpft werden"
vor deiner ausstehenden Tetatanusimpfung oder danach

Jemand, dem ich gar nicht

Jemand, dem ich gar nicht widersprechen möchte, schrieb: "Diese ständigen Impfungen sind zwar profitabel, aber nicht ohne Risiko!"
Ich glaube, das Risiko einer Infektion ist von den Langzeitfolgen her um viele Größenordnungen höher.

"Da (...) Totimpfstoffe also nicht verfügbar sind, werden wir noch lange mit ständigen (halbjährlichen) Impfungen leben müssen".
Also mir ist es lieber, mit den MRNA-Impfstoffen behandelt zu werden, die schon siebeneinhalb Milliarden mal verabreicht wurden. Wenn plötzlich lauter Spezialisten aus dem Boden schießen, die genau wissen, daß Totimpfstoffe vieeel besser sind, bin ich ihnen dankbar, wenn sie sie auch zwei Jahre in Massen ausprobieren. Vielleicht revidiere ich dann meine Skepsis.

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@ FritzF

"Handeln wäre ein guter Ansatz.
Hoffentlich setzt sich das bald durch."

Wie denn, wenn es keine Impftermine gibt????
Glücklicherweise bin ich geimpft.

Strategie für die Schulen - Vorbild Schweden

Vorneweg: ich habe selbst 3 Kinder im Schulalter.

Und: alle Experten wissen, dass die Influenza für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene deutlich gefährlicher ist als Sars cov 2.

In Schweden haben sich alle Kinder mit Corona infiziert und sind dadurch immun geworden.

Das hat man erreicht indem man KEINE Masken trägt, indem man KEINE Schnelltests macht und nur bei einem symptomatischen Verlauf überhaupt getestet wird.

Es war und ist eine große Dummheit, dass man bei uns versucht Infektionen in diesen Altersklassen zu verhindern.

Es sollte inzwischen auch der letzte verstanden haben, dass NUR die natürliche Immunität diese Pandemie beendet.

Das System Lauterbach etc. ist längst gescheitert.

Die 4. Welle gibt es nur WEIL wir permanent versuchen alle Infektionen zu verhindern.

Selbst Drosten hat das ja mittlerweile erkannt.

09:13 von Bender Rodriguez

"Totimpfstoff" steht unmittelbar vor der Zulassung und das ist gut so, denn es ermöglicht den Menschen, die bislang aus Angst vor dem Neuen sich nicht haben impfen lassen einen Ausweg.
Jeder Geimpfte mehr ist ein Fortschritt. Wenn es denn nicht anders geht, so ist dies ein gangbarer Weg. Der Schutz soll übrigens sehr gut sein und weltweit erprobt ist er ebenfalls. Deshalb sollte man diesen auch nicht schlechtreden. Ich hätte mir gewünscht, daß die beteiligten Firmen von vornherein auch einen solchen Impfstoff anbieten und ein solcher in der EU genauso schnell zugelassen worden wäre wie die bislang erhältlichen. Das hätte Allen viele unergiebige Diskussionen erspart, denn jedem Impfskeptiker hätte man erwiedern können: "Dann nimm doch den traditionellen Impfstoff!"
Am Ende wären dann noch ca. 3% der Bevölkerung übrig geblieben, die sich unter gar keinen Umständen impfen lassen wollen.
Nein, auch "Geschwurbel" hätte keine Chance gehabt, Gehör zu finden und billiger ist es auch.

Mir klingen die Worte noch in

Mir klingen die Worte noch in den Ohren. "Kinder haben kaum ein Risiko sich mit Corona zu infizieren, Kinder tragen kaum zum Infektionsgeschehen bei. Jeder der was anderes ach nur dachte war ein Querdenker oder Aluhut Träger. Mehr als 23000 infizierte Schüler Anfang November sprechen glaube ich eine deutliche Sprache. Und wieder ist ein Sommer vergangen und getan wurde nichts.

Vielleicht sollte man eine

Vielleicht sollte man eine Testpflicht NACH einer G2 Veranstaltung einführen (mehrmaliges testen innerhalb 10-14 Tagen). Ich wäre auf die Ergebnisse gespannt. Dann könnte man die Inzidenz Ungeimpfter (Kinder) mit Geimpften etwas vergleichen.

Für die Kinder in den Kitas

und für die Schüler*innen müssen wir alles tun, damit ein geregelter Schulunterricht stattfinden den kann. Wir können es uns nicht erlauben, dass unsere Kinder, also unsere Zukunft,durch falsche Entscheidungen der Regierungen geschädigt werden. Es ist ja nicht nur der Lehrstoff, der den Kindern ohne Behinderungen beigebracht werden muss, es ist auch immens wichtig, unsere Kinder "bei Laune" zu halten. Frustrierte Jugendliche können nicht gut lernen und ihre menschlichen Kontakte unter den Schülern werden auch dadurch stark gebremst. Unzufriedene Kinder und Jugendliche sind unbedingt zu vermeiden. Da sind wir als Eltern genau so gefordert wie unsere Politiker.
Auch hier sollten die Impfverweigerer mal in sich gehen und umdenken: nicht nur an dich selber denken!

09:23 von Zuschauer49

mit den MRNA-Impfstoffen

jeder hat ein "Bauchgefühl" keine Frage
Aber wie das Thema angegangen wird,
vor 2 Jahren hat kein Mensch gewusst,
was das eine und was das andere ist
und jetzt glaubt bald jeder Vorlesungen an der Uni darüber halten zu können

ARD könnte mal Faktencheck über Impftermine machen

Die Mächtigen in Deutschland fürchten um ihre parlamentslose Regierungsmöglichkeiten wenn das Ende der pandemischen Lage droht.
Derzeit wird eine Hetzjagd auf Ungeimpfte gemacht, es werden repressive Maßnahmen verhängt. Die Ungeimpften sind Schuld (sicher Mitschuld,aber nicht allein) !!!!
Aber können die sich überhaupt impfen lassen? Gibt es freie Termine? Die Lokalmedien berichten anderes. Mein Hausarzt bot mir einen Drittimpfungstermin für 22.3.2022 an.
Wird geimpft, kommen Hunderte Impfwillige.
Will man vom eigenen Versagen ablenken,will man die - für Landesfürsten angenehme - epidemische Lage verlängern?

Oje ...

"Die Schülerinnen und Schüler scheinen lernfähiger zu sein als die Politik."

Diese Aussage von Bartsch trifft es leider nur zu gut!

"Kontrollverlust in Hotspot-Regionen"

Gesundheitsämter sind schon alleine mit den Meldungen überfordert.

Die Raumluftfilteranlagen wurden noch nicht einmal abgerufen, geschweige den eingebaut.

Und wie erwähnt, die Schulen sind ja keine Inseln die nehmen das Virus mit zu den Großeltern ...

Was für eine Regierung, mir wird schwindlig vom Kopfschütteln.

Ansteckungen unter Schülern

"Nun rollt die nächste Welle auf Schüler und Lehrkräfte zu."
> Die Welle ist längst da.

"Die Schülerinnen und Schüler scheinen lernfähiger zu sein als die Politik. Ich würde mal sagen, drei Viertel von ihnen tragen nach wie vor die Maske."
> Vielleicht ist das bei Herrn Bartsch so. Ich würde eher sagen, dass drei Viertel keine Maske tragen.

Ich bezweifle auch, dass die Maskenpflicht für Schüler einen großen Nutzen bringt. Die Kinder und Jugendlichen verbringen genug private Zeit miteinander, um sich außerhalb der Schule anzustecken. Kinder stecken sich auch eher bei Eltern an als umgekehrt.

Die Schlüsselrolle sehe ich eindeutig bei der Lehrkraft. Diese hat den mit Abstand höchsten Redeanteil und stößt somit im Falle eine Infektion die meisten Viren aus. Hier ist die Maske definitiv Pflicht.

Es ist wohl

zu spät, wenn man die Hotspots in Zahlen ansieht, sieht man auch das die Jungen zur Zeit die höchsten Zahlen haben.
Auch einige Schulen wurden schon geschlossen.
Man kann sich ja alles schön reden, aber am Ende geht das nicht auf, sollte man eigentlich aus den Wellen von vorher wissen.
Weihnachten wird richtig nett in diesem Jahr.

PS: Mein Beitrag hat einen

PS: Mein Beitrag hat einen Satz enthalten an einer falschen Stelle über die Impfdurchbrüche in Krankenhäusern, der sollte eigentlich am Ende des Absatzes kommen. Sorry.
Zum Thema habe ich einen Beitrag von dem berüchtigten Faktencheckverein correctiv gefunden: https://correctiv.org/faktencheck/hintergrund/2021/11/12/meldung-erfolg…
Zu finden über „Meldung erfolgt per Fax“: Warum in Deutschland niemand weiß, wie viele Geimpfte an Covid-19 erkranken

Das Angesprochene und vieles andere ist für mich der Kontrollverlust.

@ Sisyphos3

"erstaunlich
wenn ich so in die Medien schaue
heißt es man muß den Impfstoff in die 3.Welt verschenken weil er hier sonst vergammelt
ebenso mit Impfterminen bekommen
ich wurde gefragt "wann willst du geimpft werden"
vor deiner ausstehenden Tetatanusimpfung oder danach"

Das dachte ich auch. In Sachsen wurden alle Impfzentren geschlossen. Die Hausärzte können die Impfungen nicht stemmen, viele machenes gar nicht mehr. Wenn mal ein "mobiles Impfteam" mit 200 Impfdosen kommt, stehen die Leute 3 Stunden vorher an. Die meisten gehen leer aus.
Die Lokalmedien berichten z.B. im Vogtland (FreiePresse) wie auch in Teilen Bayerns darüber. Aber eben nur die.

09:06 von Denkerist Was für

09:06 von Denkerist

Was für "Risiken" meinen Sie?
Seit Dezember 2020 sind weltweit
Stand 14.11.2021 7.491.794.548 Menschen - incl. Kindern - geimpft worden.
Für Deutschland finden Sie die Zahlen hier
( oder suchen selber, schauen beim RKI oder, oder, oder):

"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-impfungen-deutschland-bundeslae…"

Zu den "Totimpfstoffen" u.a. hier:

"https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Impfung-Totimpfstoff-mRNA…"

//Diese ständigen Impfungen sind zwar profitabel, aber nicht ohne Risiko!//

Ja, es gibt - immer - Nebenwirkungen, aber...

"https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-impfungen-spaetfolgen-101…"

ganz kurz aus der Praxis

Was wir sehen ist das erwartete: in den hotspots in den Schulen idR erst ab 12 und nur 30-40% geimpft läuft jetzt die Welle durch. (vor einem Jahr nicht getestet also neu), das kann man auf den simplen Inzidenzalterverteilungen sehen.
Die Eltern bekommen es dann oft auch, hier meist geimpft manchmal auch die Großeltern, fast immer geimpft.
Deshalb korreliert die Kurve der ITS Beatmeten nicht identisch wie vor 12M mit dem Inzidenzanstieg.
Auch weil öffentlich medial immernoch nicht bei den Inzidenzen nach geimpft/ungeimpft differenziert wird.
Was tun?: umfassende Inzidenzinformation, boostern. Beatmungsbetten bundesweit nutzen.
UND endlich kommunizieren und finanzieren das Gesundheit viel mehr Geld kostet!!!!! SO wie bisher geht es nicht mehr.
Verwaltungsarbeitsplätze behandeln Euch nicht.
Es gibt keinen Arbeitskräftemangel sondern falsch Verteiltes Einkommen zuviel Geld beim Verwalten zu wenig Geld beim Gesundheitsarbeiten.

Fachkräfte wandern zu Kassen, Versicherungen etc ab!

Krieg d Impfstoffe? @09:13 von Bender Rodriguez

>>>Da in Europa nur Impfstoffe aus der EU und den USA zugelassen werden, Totimpfstoffe also nicht verfügbar sind, werden wir noch lange mit ständigen".....
.GESCHWURBEL leben müssen.>>>

Ja!

Es soll ja ein "heiliger Totimpfstoff" zugelassen werden! Bitteschön und Wer sich damit tatsächlich impfen lassen wird, auch Bitteschön!

Ich irre mich auch sehr gerne, indem ich behauptet habe, Sehr viele Totimpfstoff
fordernde Ungeimpfte, werden sich dann doch nicht damit impfen lassen und die nächste Ausrede vorschieben!

Ist doch prima, wenn mein "Schwarzsehen" kompletter Müll ist! Und ich ein/e Vollidiot/In! Ja gerne bin ich das dann! Sehr gerne!

Nachdem die Horrorstorys aus dem Milieu der unterirdischen Fantasy Fiction, Millionen ungeimpfte Menschen bisher total verunsichert und grundlos "fertig" gemacht haben, wäre das sehr positv!

Impftermine

Meine Frau hat gestern den Hausarzt wegen eines Impftermins angesprochen. Vor Januar geht nichts, sagte dieser. In den umliegenden Impfzentren konnten wir sofort einen Termin vereinbaren! Danke Herr Söder.

09:23 von Zuschauer49

Sowohl der chinesische als auch der russische Impfstoff sind "Totimpfstoffe" und wurden weltweit milliardenfach verimpft.
"Also mir ist es lieber, mit den MRNA-Impfstoffen behandelt zu werden"- das ist Ihr gutes Recht.
Das wird denn auch die liefernden Firmen freuen.

Der Präsident des NRW Lehrerverbandes….

„Bartsch freut sich über so viel Vernunft, erlebt aber auch zunehmend Streitereien zwischen Schülerinnen und Schülern, die freiwillig Maske tragen und denen, die darauf lieber verzichten. Nicht nur wegen des sozialen Friedens in den Klassen wünscht er sich die Maskenpflicht in NRW zurück: "Schule ist ja keine Insel oder keine Isolierstation. Schüler gehen nach Hause, in die Familien hinein, zu den Großeltern. Und das ist die große Sorge, dass hier eben dann auch das Virus übertragen wird."

Solche Aussagen sind wenig zielführend und manipulativ. Aber was will man erwarten. Der Großteil der Lehrer ist geimpft, für Kinder ist eine Infektion in 99,999% aller Fälle ungefährlich.

Da nützt es wenig weiterhin Masken zu tragen.

Wieso schaut man nicht auf die erfolgreichen Länder? Dort wo man keine Masken getragen hat, ist die Pandemie überwunden.

Das permanente Verhindern von natürlicher Immunität ist kontraproduktiv und hat erst zur 4. Welle geführt.

Schulen, Discos, Bars, ... und die Luca-App

um 09:04 von RenamedUser:
"... aber ich kann und will es nicht mehr hören. Immer wieder ... Schulen, Kinder und Jugendliche ... Karneval läuft, volle Stadien ... Weihnachtsmärkte ... Clubs und Discos ..."
.
Und vielfach wird lasch kontrolliert.
Die Diskussion um Schulen ist in der Tat höchst albern. Man hat ja noch nicht einmal versucht, die viel gepriesenen Lüftungsanlagen in nennenswerter Anzahl zu installieren.
Heute Morgen aktuell im Morgenprogramm sehen:
Schulen spielen bei den Inzidenzen mit 1-2% eine untergeordnete Rolle, die Masken werden dort auch überwiegend freiwillig getragen.
Lt Auswertung der Luca-App: Treiber der Inzidenzen sind Discos mit fast 50%, Bars mit rd. 25% und Restaurants irgendwas mit 10%.
Schwimmbäder spielen überhaupt keine Rolle.
Sie haben also im Prinzip völlig Recht, die Schulen sollten nicht das heiße Thema sein.
Hotspots sind Discos, Bars, Restaurants und auch Treffpunkte vor Fußballspielen wie etwa Kneipen.
Aber im Ernst: Sind das wirklich neu? NEIN!

@bolligru

Keine festgestellten Nebenwirkungen heisst nicht nebenwirkungsfrei. Tetrazepam, Thallodomid usw. lassen gruessen.
Wir sollten uns davor hueten, nur aufgrund des Erfolgs der Impfstoffe einen Praezendezfall fuer moeglicherweise gewinnorientierte Notfallzulassungen zu schaffen.
Die bisherigen Verfahren wurden etabliert, weil es in der Vergangenheit zu viel unnoetigem Leid durch derartiges Vorgehen kam.

Die Lage ist ernst

Wenn man sich einmal die Detaildaten für die Inzidenzien nach Altersgruppen pro Landkreis ansieht, liegt diese in einigen Landkreisen für 0-12 jährige in Bayern und Sachen bei 2000. Das ist nicht mehr akzeptabel. Und das Virus verbreitet sich dann schnell und landet auch zu Hause bei Eltern und ggfs. Grosseltern. Ich finde es verantwortungslos, z.B. in NRW die Maskenpflicht aufzuheben. Wenn sich die Delta Variante, wie in Australien nachgewiesen sogar draussen im Vorbeigehen überträgt, dann ist es im Klassenraum wohl viel wahrscheinlicher. Es läuft zur Zeit auf eine schleichende Durchseuchung hin und ob es dadurch wirklich eine Immunisierung gibt und keine Langzeitfolgen ist auch nicht sicher. Ich glaube auch ehrlich gesagt nicht, dass eine Filteranlage wirklich bei so einem Virus zuverlässig sicheren Schutz bietet. Der Filter ist ja irgendwo im Raum und die belastete Luft muss ja erstmal von diesem Gerät aufgesogen werden und Filtergeräte sind na nun keine superstarken Staubsauger.

09:09 von Bender Rodriguez

Schon zu meiner Zeit war die Luft beschi...eiden, wenn 36 Schüler
--------------

wir waren zu "Glanzzeiten" 43 SchülerInnen
Der Lieblingsspruch des Klassenlehrers, weil nicht gern gelüftetet wurde.
"Erfroren sind schon der viele erstunken noch keiner"
und fehlendes Geld ....
"wir sind ein soooooo reiches Land"
hört man doch überall (vor allem bei denen die wenig zur Gesellschaft beitragen).
Alles eine Frage der Prioritätensetzung

Szenario 1) Durchseuchung der Schulen

"Dies Durchseuchung an Schulen könne man aufgrund der unvorhersehbaren Langzeitwirkungen allerdings in keinem Fall verantworten."

Welche unvorhersehbaren Langzeitwirkungen sind denn nach zwei Jahren Beobachtungzeit noch zu erwarten?

Es sind doch nicht die Schüler, die nach einer Infektion mit schweren, gesundheitlichen Problemen zu kämpfen haben. Von denen sind - wenn überhaupt - deren familiäre Kontakte betroffen. Das gilt es in der aktuellen Situation zu vermeiden.

Ansonsten ist es kontraproduktiv, die Bevölkerungsgruppen vor einer Infektion schützen zu wollen, die gar nicht oder nur leicht erkranken. Jeder Genesene bringt uns dem Ende der Pandemie ein Stück näher.

@Bender Rodriguez

Danke auf ihre von Fachkenntnis weitgehend unberuehrten "Erklaerungen" kann ich und vermutlich ein Grossteil anderer Leute auch gut verzichten.
Leute die Kampfbegriffe wie Geschwurbel nutzen um andere Meinungen zu diffamieren, braucht es in zivilisierten Diskussionen nicht.

Am 15. November 2021 um 19:50 von DrBeyer

Ich hatte ausdrücklich die Summe aus beiden Maßnahmen (Kontaktreduktion bzw Impfung) als das eigentlich Sinnvolle benannt. In der politischen Debatte werden beide aber im Sinne von Alternativen aufgeführt (obwohl - wie Sie betont haben - die Mechanismen hinsichtlich der Virusbekämpfung nicht identisch sind; letztlich das Endziel aber das selbe ist : Reduktion der Virusausbreitung). Meine Überlegung war - angesichts dieser Alternativvorstellung der Politik - welche Maßnahme am ehesten durchsetzbar wäre - und das habe ich geäußert im Sinne einer Prognose. Die müssen Sie nicht teilen. Nochmals : die Summe ALLER Maßnahmen ist die Konsequenz aus den bisherigen Erfahrungen - weil die differenzielle Effizienz nicht hinreichend bekannt ist.Ich verweise auf den Podcast Nr.102 von NDR. Im übrigen : die 1000-Zeichen-Regel begrenzt nun mal die Feinheit der Meinungsdarstellung.

Todimpfstoffe

Der Virologe Kern hat in einem Interview folgendes zu Todimpfstoffen gesagt:

"Der Totimpfstoff nutzt dafür das Originalmaterial, also ein abgetötetes, abgeschwächtes, aber komplettes Virus. Darum kommt die Immunreaktion des Körpers derjenigen sehr nah, die auch eine echte Infektion hervorrufen würde. Und genau diese "Original"-Reaktion wollen wir ja haben, denn sie schützt zehnmal besser als die Immunantwort auf das mRNA-Vakzin.

Dadurch ist die Immunantwort auf den Totimpfstoff also passgenauer als die auf den mRNA-Impfstoff?

Ja, denn die mRNA-Vakzine imitieren nur einen Baustein und nicht den gesamten Erreger. "

Warum gibt es dann für die chinesischen Impfstoffe keine EU Zulassung? In China gibt es kaum nennenswerte Ausbrüche obwohl es sich um sehr dicht besiedelte Gebiete handelt.
Und eventuell sind das ja sogar schon tote Delta Viren. Warum sind die MRNA Impfstoffe noch nicht angepasst? Es hiess von Biotech, das dauert nur 4 bis 6 Wochen.

PCR-Test und Infektion

"... Anfang November bundesweit mehr als 23.000 infizierte Schülerinnen und Schüler sowie 1770 erkrankte Lehrkräfte."
Wieder Falschnachrichten, denn die genannten Zahlen sind keine "infiziert Schüler" oder "erkrankte Lehrkräfte" wie es so vollmundig heißt, sondern per PCR positiv Getestete.
Es muss sich doch endlich bis in den letzten Winkel herumgesprochen haben, dass PCR-Tests weder eine Infektion noch eine Krankheit nachweisen bzw. anzeigen.

Die Impfung wird die Pandemie NICHT beenden

Sogar Prof. Drosten hat das jetzt ja erkannt!

Jeder der will kann sich ja vor der Infektion impfen lassen. Die das wollten haben das schon gemacht.

Daher sollte man es endlich verstehen und es in den Schulen laufen lassen. Die Kinder haben ein Recht darauf sich ihren natürlichen Schutz aufzubauen, so wie das mit allen respiratorischen Viren passiert.

Prof. Dr. Klaus Stöhr und viele andere erfahrene Experten, darunter auch Pädiater haben das schon rauf und runter dekliniert.

Aber solange solche Theoretiker wie Lauterbach und Co hier das Sagen haben, werden wir die Pandemie nicht beenden.

Und falls jemand meint man müsste die Kinder impfen, obwohl der Impfstoff schon für 12-17 Jährige als gefährlicher angesehen wird als eine Infektion…. Hallo?!

Ich weiß es werden sicherlich 30-40% der Eltern ihre Kinder dem Risiko der Impfung aussetzen.

Meine Kinder und die von vielen anderen werden jedenfalls mit den vorhandenen Impfstoffen nicht geimpft werden.

Die Politik hat den Geimpften eine Rückkehr zum normalen

Leben versprochen. Wahr nicht sehr clever. Mittlerweile wurde wenigstens erkannt, dass auch Geimpfte weiterhin infektiös sind. Immer wieder wird verkündet, ich bin doch geimpft und kann wieder alles machen. Egal welche G-Regelung, das Virus freut sich über neue Opfer auch unter den Geimpften. Nochmal - Corona lebt von den Kontakten der Menschen untereinander. Karnevalsveranstaltungen, volle Fußballstadien, Weihnachstmärkte usw. in diesen Zeiten zu erlauben, ist einfach nur blöd. Aber wie immer, geht es nur ums Geld. Impfen alleine reicht nicht aus. Verzicht ist in dieser Gesellschaft leider nur bei wenigen Menschen vorhanden und so schaufeln wir uns munter weiter unser eigenes Grab. Einfach Hirn einschalten und kurz darüber nachdenken, wie wirklich Verantwortung für die Gesellschaft übernommen werden kann. Weiter wie bisher mit dem grünen Impfpass ist der falsche Weg. Vielleicht wird das klar, wenn eine genügend große Anzahl von Geimpften auf den Intensivstatioen gestorben ist.

Szenario 2) Schulschließungen

"Wir steuern wieder auf Schulschließungen zu, was wir auf keinen Fall wieder wollen."

Schulschließungen gehen mit Unterrichtsausfall, fehlenden sozialen Kontakten und Bewegungsmangel einher. Die psychischen und gesundheitlichen übertreffen die Long-Covid-Fälle bei Weitem. Hinzu kommen die nur schwer aufzuholenden Bildungsrückstände.

Schulschließungen sollten die letzte aller möglichen Maßnahmen sein. (Aber sie sind so verlockend, weil Kinder und Jugendliche weder ein Wahlrecht, noch eine Lobby haben.)

09:18 von Denkerist // Leider

09:18 von Denkerist

// Leider werden bei uns nur westliche Impfstoffe zugelassen, sonst könnten auch wir auf chinesische Vakzine zugreifen.//

Da die Zulassungsunterlagen NICHT vollständig eingereicht wurden ( warum wohl nicht?), kann in der EU auch keine Zulassung erfolgen. So verhält es sich auch mit "SputnikV"!
Außerdem gibt es kaum "bessere + verträglichere Impfstoffe" wie "unsere" eigenen!

Bitte informieren Sie sich z.B. hier:

"https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfsto…"

@Zuschauer49

Der Virologe Kern hat in einem Interview gestern bei ntv gesagt, dass Todimpfstoffe eine passgenauere Immunantwort bringen und 10 mal besser schützen, weil durch das Originalvirus vom Immunsystem eine bessere Reaktion erreicht wird. Warum wird das nicht einmal objektiv untersucht. Wenn in solchen Metropolen wie Peking oder Shanghai Covid positive einige Tage in der Stadt unterwegs sind, müsste es eigentlich mehr Ansteckungen geben, das wäre eigentlich plausibel. Es werden dann aber immer alle Einwohner Pool-PCR getestet und man sieht dann sehr schnell, wie gross der Ausbruch ist. Eventuell schützen die Todimpfstoffe wirklich besser und Nebenwirkungen gibt es keine, wir haben einen grossen Bekanntenkreis, alles sind mit dem chinesischen Todimpfstoff geimpft und keiner hatte irgendwelche Nebenwirkungen, maximal nach der Zweitimpfung 2 Stunden Müdigkeit.

09:06 von Denkerist

Diese ständigen Impfungen sind zwar profitabel, aber nicht ohne Risiko!

Von welchem Risiko sprechen Sie?

Und was genau stört Sie daran, dass privatwirtschaftliche Unternehmen mit ihren Produkten Gewinn erzielen?

Kinder als Träger der Pandemie zu sehen

sagt viel über die Einstellung unserer Gesellschaft zu Kindern aus. Es sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben dass Kinder zwar Corona weiterverbreiten - aber selbst nur in SELTENEN Fällen daran schwer erkranken. Und nein, Kinder sind nicht dazu da Erwachsene zu schützen die sich selbst schützen könnten - wenn sie sich impfen lassen würden!
Wir müssen der Realität ins Auge schauen: Corona ist gekommen und wird bleiben. Wir werden gerade über die Kinder am ehesten die Herdenimmunität erreichen. Und die Erwachsenen müssen sich eben selbst schützen indem sie sich entweder impfen lassen oder das Risiko eigenverantwortlich in Kauf nehmen. Und es ist nicht Aufgabe des Staates jedes Leben zu schützen das sich nicht selbst schützen WILL.

Szenario 3) Luftfilter, Masken, Tests

"Maskenpflicht, endlich mal diese Hunderte von Millionen für Raumluftfilteranlagen abrufen, sowie eng getaktete Testungen."

Ich bezweifle, dass man in kurzer Zeit so viele Filteranlagen abrufen kann. Hinzu kommt, dass die Anlagen auch korrekt installiert und gewartet werden müssen. Im ungünstigsten Fall wird die Raumluft lediglich umgewälzt und die Viren verteilt.

Die Maskenpflicht ist auch so eine Sache. Die wenigsten haben noch Lust darauf - weder Schüler, noch Lehrer. Das ist seit Monaten so und wird sich durch die aktuelle Situation nur wenig ändern.

Was bleibt sind die Tests.
Diese halte ich für die beste Maßnahme überhaupt, da sie weit über den Schulbetrieb hinaus wirken. An jedem positiv getesteten Schüler hängt ein ganzer Haushalt aus Eltern und Geschwistern. Somit können viele Infektionsketten unterbrochen werden.

Die Wirksamkeit der Testpflicht ließ sich bereits im April beobachten.

Die Schule ist das Sinnbild unserer

inneren Verfassung. Reden, fordern, lamentieren. Schon mal geistreiche Entscheidungen erlebt, die aus Schulen, Schulministerien, Lehrern entschlüpft sind? Nicht während der Pandemie, Mundschutz der running Gag in fast jeder Schule. Mein Vorschlag: 2 Experten entscheiden wie es weiter geht. Alle anderen sind ruhig.

Wenn ein Kind Coronapositiv

Wenn ein Kind Coronapositiv ist, wieviele weitere Kinder aus derselben Klasse werden dann auch positiv getestet? Bei meinem Sohn an der Schule (OBS) gab es bis jetzt während der ganzen Pandemie nicht mal 10 positive Fälle und von angesteckten Kontaktpersonen habe ich noch weniger gehört. Auch bei uns im Landkreis (in Nds) liest man auf der Infoseite immer nur von einzelnen Fällen in Schulen und Kitas, aber bis jetzt noch nie so, das ganze Schulen dicht oder Jahrgänge deswegen zu Hause waren.
Kinder waren von Anfang an nicht die Treiber, wenn eins erkrankte passierte das meistens im privaten Umfeld und nur ganz selten in Schulen und Kitas. Zumal die Kinder auch mehrmals wöchentlich getestet werden und Infektionen so auch frühzeitig erkannt werden.
Wer wieder über Schulschließungen nachdenkt, sollte sich das im Klaren sein. Auch das die Kollateralschäden höher als der Nutzen sind, sollte mittlerweile bekannt sein.

Unwahr @ 09:27 von covid-strategie

>>>Es sollte inzwischen auch der letzte verstanden haben, dass NUR die natürliche Immunität diese Pandemie beendet.>>>

Das ist eine falsche Aussage, welche grundlos Menschenleben gefährdet!

Und das hat auch Prof Drosten nicht so gesagt! (Bevor dieses Argument kommt!) "https://correctiv.org/faktencheck/2021/09/17/coronavirus-nein-drosten-s…"

Ich finde es grob fahrlässig, sich am "Horrorstory Buschfunk" aktiv und bewusst zu beteiligen! Eine schwere bis tödliche Erkrankung zu relativieren...

Alle "Horrorstory Funker/Innen" machen sich schuldig!

Darstellung: