Kommentare - Infektionsschutzgesetz: Ampel-Parteien verschärfen Corona-Maßnahmen

Kommentare

Einfache Mathematik hilft

RKI-Chef Wieler hat das dieser Tage auf einfache Weise auf den Punkt gebracht:

- Wenn 50.000 Menschen, die sich infizieren,
- kommen 3.000 ins Krankenhaus
- 200 davon sterben.

Dahinter steckt die einfache Erkenntnis, dass statistisch gesehen

- Menschen zuerst im Topf der Inzidenzen landen
- ein Teil von Ihnen im Topf der Hospitalisierung
- ein weiterer Teil verstirbt.

Da braucht es der relativierenden ‚Buchhaltung‘ und theoretischem Hinterfragen der Korrelationsstärke von Inzidenzen und Hospitalisierung nicht mehr. Die Kausalität zwischen beiden Größen ist eindeutig. Die Sache ist klar und es hilft nur noch Handeln um zuerst die Inzidenzen und damit deren Folgen nach unten zu bringen.

Zu 08:48 von baumgart67 "ohne Impfung - ungeboostert"

@ Sternenkind
Das stimmt, aber man darf daraus nicht schließen, dass die Impfung generell nicht wirkt sondern es muss schnell geboostert werden, eventuell sogar schon nach 4 oder 5 Monaten zumindest bei den Risikogruppen. Sie können sicher sein, dass es ohne Impfung viel mehr Todesopfer geben würde.

So ist es, schnell = unverzüglich! Organisation jetzt sofort! Jede Minute zählt.
Auf jeder Ebene, Politik, Verwaltung, Ärzte, Pfleger .../innen!

Die Begleitschäden nehmen zu! Die Katastrophe wächst mit Exponent.

Auch hier und frei nach António Guterres:
„Es ist ein wichtiger Schritt, aber es ist nicht genug. Es ist Zeit, in den Notfallmodus zu gehen.“

Immerhin etwas

Eigentlich hatte ich erhofft, es käme zu einer 2G+ - Regelung oder besser noch zu einem Lockdown der grundlos Ungeimpften.
Allerdings stelle ich mir das "+" für Bus und Bahn schwierig umzusetzen vor. Alle 24 oder 48 Std. zum Test, das dürfte infrastrukturell in den Testzentren kaum umsetzbar sein.
Ein Lockdown der Ungeimpften dagegen lässt sich einführen.

Wahlkampf Frieden

Könnte es sein, dass die Themen um Corona und damit zusammenhängende unpopuläre Maßnahmen wegen der Bundestagswahlen vermieden wurden? Dass es eher einen Wettbewerb gegeben hat, wer als erster in die ersehnte Normalität führt?
Vielleicht erleben wir in den nächsten Tagen nach der Wiedereinführung der Gratistests und einem gewissen Druck gerade für Ungeimpfte einen deutlichen Anstieg der Inzidenzen. Das tückische an Corona ist ja, dass so viele keine Symptome entwickeln.

Am 15. November 2021 um 09:32 von ich1961

Guten Morgen !
Sie können ja immer so toll recherchieren ;)
Ich hatte die Frage gestern versucht dem Foristen Dr. Bashir zu stellen. Leider wurde die Diskussion geschlossen.
Ich habe kürzlich folg. gelesen, finde es aber leider nicht wieder.
Wenn Geimpfte per Schnelltest getestet werden, ist das Ergebnis nicht wirklich aussagekräftig, weil 1. den Virenbefall sehr viel geringer ist als bei Ungeimpften.
2. weil die Dauer des messbaren Befalls sehr viel kürzer ist.
3. weil die Schnelltests ohnehin nicht sehr genau sind und die o.g. Grüne die Unzuverlässigkeit noch verstärken. Es wäre also in den meisten Fällen eine Art "Alibi-Testung", weil um zu einem "positiven" Testergebnis zu kommen, einige Faktoren zusammenkommen müssten und dass diese Testungen für die wenigen richtig angezeigten Ergebnisse, eigentlich ein viel zu grosser Aufwand für nur ein marginales Ergebnis wäre.
Könnten Sie das nachvollziehen und was halten Sie davon ?
Gruss Weingasi

Ein lockdown für die

Ein lockdown für die Impfgegner, zu ihrem eigenen Schutz,
wie in Österreich ist eine Möglichkeit.
.
Die inzidenzen geimpft/ungeimpft sprechen doch eine ganz klare Sprache.
.
Wir hätten also besser eine Impfpflicht. Komischerweise gibt es sowas bei anderen Krankheiten.
.
Ich bin es jedenfalls leid, permanent auf diese unbelehrbaren Rücksicht nehmen zu müssen.

@MRomTRom, 10:22 Uhr

Ich stimme Ihrer Bewertung vollinhaltlich zu. Die Kausalketten sind schlüssig dargelegt und selbstverständlich waren und sind die Inzidenzwerte ein Frühindikator und Seismograph für die weitere Entwicklung der Pandemie. Länder wie Spanien und Portugal haben gezeigt, dass man Corona in den Griff bekommen kann. Entschlossenes, effizientes Handeln ist unverzichtbar - und dazu gehören in der aktuellen Situation (leider) neben 90% Durchimpfung der Bevölkerung auch die 2G-Regel sowie die strikte Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen.

09:12 von sonnenbogen Ich

09:12 von sonnenbogen

Ich habe nicht nur vielleicht recht! Es wurde von Anfang an kommuniziert, das die Impfungen zu 95% wirksam sind - nie wurde 100% genannt.

Und - jeder ist letztlich für sich selber verantwortlich - kann die AHA+L, Maske tragen usw. für sich selber entscheiden! Das gehört zu der viel beschworenen "Eigenverantwortung", die aber von kaum jemandem auch genutzt wird.

Ungeimpfte dürfen also noch arbeiten und einkaufen

Ist also die Pandemie vorbei, wenn man die Ungeimpften ganz außen vor lässt?

Ist das nicht etwas naiv ?

Schließlich gibt es auch unter Geimpften steigende Inzidenzen und Hospitalisierungen. MaW.: auch unter Geimpften gibt es eine „4. Welle“, sie ist noch relativ flach, aber mit deutlich steigender Tendenz.

Außerdem sind offenbar die Geimpften die Ungeimpften von morgen, weil der Impfschutz doch nicht so dauerhaft ist wie erst erhofft.

09:22 von Jana 2 Zum Thema (

09:22 von Jana 2

Zum Thema ( zu schnelle) Zulassung:

"https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/wirksamkeit-und-si…!

"https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/immunsystem/impfmythen-run…"

" https://www.aok.de/pk/magazin/koerper-psyche/immunsystem/impfmythen-run…"

//Das konventionelle Totimpfstoffe also keine große Wirkung haben wissen Sie? Wer hat Ihnen das gesagt?//

Wurde in einem TV Bericht erwähnt - allerdings weiß ich nicht mehr wo, da ich es nur gehört und nicht gesehen habe, aber es war gestern.
Und zu "Ihren" Totimpfstoffen : niemand - weder die EU noch D können ohne Zulassungsantrag eine Zulassung tätigen!

Novavax hat vor, den kompletten Zulassungsantrag in Q4 ein zu reichen

Sanofi / GSK läuft irgendwie

Aber schauen Sie selber nach:
" https://www.vfa.de/de/arzneimittel-forschung/woran-wir-forschen/impfsto…"

Die neue Regierung muss die Pandemie aktiver bekämpfen

In keinem vernünftig regierten Land der Welt versucht eine Regierung Herdenimmunität durch
‚Laufenlassen‘ zu erreichen. Der Preis an Gesundheit und Menschenleben wäre zu hoch.

Auch wenn fälschlicherweise gerne auf Schweden und Großbritannien verwiesen wird:
in beiden Ländern ist die zentrale Säule der Pandemiebekämpfung die Impfung.
Die Impfquote liegt in beiden Ländern ähnlich wie bei uns, bei 68+ % und soll weiter gesteigert werden.
---
Niemand will einen kompletten Lockdown. Der ‚Corona-Werkzeugkasten‘ muss sich der Dynamik der Pandemie anpassen, egal ob es sich um AHA-Regeln, Kontaktreduzierung, Booster-Impfungen handelt. Die Regierung muss das aber aktiv in die Hand nehmen.

Die klammheimliche Impfpflicht

Das wird mit einem Overkill an Kontrolle verbunden sein. Überall einen QR-Code ist unnütz: Die Zahl der Fälschungen wird weiter zunehmen. Es kostet einen mittel begabten Bildverarbeiter ein paar Minuten, um die notwendigen Informationen glaubhaft unterzujubeln. Das selbe gilt für Tests: einmal gemacht, täglich "angepasst". Die digitale Wüste ist in Deutschland größer als ich dachte. SO wird die Welle gerade bei den Ungeimpften nicht gebrochen! Was wollte/will man eigentlich erreichen? Dass die Krankenhäuser nicht überquellen. Nach wie vor die zentrale Aufgabenstellung - lassen wir die Versäumnisse im Ges-Sektor mal außen vor. Triage wollen wir nicht - Impfen hilft den allermeisten - zumindest verhindert es schwere Verläufe, also I-Station. Wie Dr. Streek meinte: Ich vermisse die Ehrlichkeit: Impfstoffe, Zahlen, usw. Noch immer wissen wir nicht (oder dürfen nicht wissen?), WER auf Intensiv liegt und daran stirbt. Die Geimpften zu 95% nicht! Darüber schreiben die Medien NICHTS. Warum?

Kein genereller Lockdown

Interessant finde ich, dass ein genereller Lockdown, der Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel umfasst, kategorisch ausgeschlossen wird. Das produzierende Gewerbe hat man eh immer in Ruhe gelassen und wird das auch zukünftig tun.

Damit nimmt man sich die einzige wirksame Möglichkeit, in den Kreisen, in denen gerade 1 bis 2% der Bevölkerung akut infiziert sind und sich die Inzidenz alle 7 bis 10 Tage verdoppelt, noch irgendwie in den Griff zu bekommen.

Gestern schrieb ein User "Augen zu und durch", und genau dazu hat sich die Politik entschieden. Wir beenden die Pandemie mittels Durchseuchung. Das gibt man natürlich nicht zu, und so beschließt man ein paar symbolische Maßnahmen und stellt in einigen Wochen völlig überrascht fest, dass die nichts bewirkt haben.

Wo leben unsere Politiker?

Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr soll künftig zusätzlich zur Maskenpflicht eine 3G-Regel gelten. Ungeimpfte müssten dann einen negativen Test vorlegen, um Busse und Bahnen benutzen zu können.///

Einen negativen Test vorlegen!
Bei wem? Beim Bus-oder Straßenbahnfahrer? Oder steht an jeder Eingangstür ein Kontrolleur? Oder öffnet sich nur noch eine Tür, damit die Fahrer kontrollieren können? Das könnte dauern. Besonders im Berufsverkehr.

10:22 von MRomTRom

Sie vergaßen einen wichtigen Faktor:
Je mehr Menschen geimpft sind, insb. sog. "Vulnerable", um so weniger Infizierte werden schwer erkranken.
Auch deshalb ist Impfen wichtig und richtig.
...
In der Gruppe der Ü60-jährigen sind bereits mind. 85,6% geimpft. Diese Zahl muß vorraussichtlich um 5 Prozentpunkte angehoben werden, da es laut RKI zu Meldefehlern kam. Also sind jetzt ca. 10% der Ü60 ungeimpft.
Quelle: "https://impfdashboard.de/"
...
Also muss jetzt mit Nachdruck die Drittimpfung erfolgen für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem. Das muss oberste Priorität haben, besonders wenn die Impfung länger als 6 Monate zurückliegt.

Die Sache ist eben so: Je mehr Menschen, besonders alte Menschen und "Vulnerable" einen Immunschutz haben, um so weniger bedeutsam ist die Inzidenz.

Ich habe noch ...

.. vor Wochen in der Stammrunde gewitzelt:
Jetzt fehlen nur noch die Schilder an Bahn, Bussen und Parkbänken mit der Aufschrift:
"Nur für Geimpfte"
Heute befinden wir uns bereits auf der Zielgeraden dahin.

rer Truman Welt

Im Frühjahr wurde die 3. Welle binnen weniger Wochen mit einer Testpflicht für alle gebrochen und das Leben lief fast normal.
Dann wurde Testpflicht für alle abgeschafft und nur noch Ungeimpfte mussten sich testen lassen, wenn sie am öffentlichen Leben teilnehmen wollten.
Weshalb wird nicht einfach zu dieser simplen Strategie zurückgekehrt?
Es spricht nicht ein einzig wirklich gewichtiger Grund dagegen. Es wäre die effektivste und schnellste Lösung für die sich jetzt weiter zuspitzende Situation.
Weshalb wird das nicht gemacht ?
Was ist der Grund ?

Es gibt einige Mitbürger,

die (angeblich?) auf einen Totimpfstoff warten. Es wird damit hoffentlich nicht mehr allzulange dauern, denn

Zitat: "CoronaVac (Sinovac)
Sinovac kann sich Hoffnungen auf die Zulassung seines Impfstoffes in der EU machen. Am 4. Mai leitete die EMA ein rollierendes Verfahren zur Prüfung ein. In China ist das Vakzin seit Februar 2021 zugelassen. Die WHO hat CoronaVac am 1. Juni 2021 die Zulassung erteilt. Der Impfstoff kommt mittlerweile in mehr als 50 Ländern zum Einsatz."

Vielleicht könnte die EMA "einen Zahn zulegen". In vielen Ländern wird dieser Impfstoff schon verabreicht. Ich bin der Meinung, dass jeder Impfwillige mitgenommen werden muss. Wenn die Wirksamkeit nicht so hoch sein sollte, muss eben, wie derzeit bei Biontech, auch regelmäßig nachgeimpft werden. Es wird sich dann auch herausstellen, für wie viele dieser Totimpfstoffbevorzuger ihr "wenn...dann..." nur Blabla war.

@ich1961

Mit Verlaub, bevor Sie mir falsche Zahlen vorwerfen, lesen Sie meine Aussage nochmal:
"Über 18-Jährige hier in Deutschland sind laut RKI zu 78% voll geimpft u dann weiß man nicht, ob die "5% der Covimo-Studie" + Gensese noch dazu kommen?":

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_
Coronavirus/Daten/Impfquotenmonitoring.html

Wenn die Gruppe 0-17Jahren zum Glück kein großes Risiko hat, muss die Gruppe bei den Impfungen nicht in den Fokus geraten und diffamiert werden. Darum ging es mir!
Impfen hilft natürlich - meiner Meinung hilft noch mehr die AHA Regeln plus MaskenPFLICHT FFP2/FFP3, welche frisch gewechselt werden müssen. Daher finde ich 2G und 3G falsch. Wenn dann 2G+ und 3G+. Diese Maßnahme hätte das ganze Jahr über sein sollen, dann hätten wir jetzt nicht die Probleme. Jetzt wirds wieder falsch gemacht, leider.

Aber nur auf dem Papier.

Eine Umsetzung von geeigneten Maßnahmen ist am Horizont noch nicht einmal zu erkennen.
Selbst die Impfzentren sind noch geschlossen, millonen Impfwillige warten geduldig auf ein Impfangebot / Termin.

10:34, 08-15 Hesse

>>Könnte es sein, dass die Themen um Corona und damit zusammenhängende unpopuläre Maßnahmen wegen der Bundestagswahlen vermieden wurden?<<

Solcherart Verdacht wird immer gern geäußert. Für mich gehört so etwas aber in den Bereich der Verschwörungsmythen. Außerdem spricht der Augenschein dagegen. Ich kann mich eigentlich an keinen Tag der vergangenen Monate erinnern, an dem es hier im Forum nicht mindestens einen Coronathread gab.

2G

Für mich ist 2G teil des Problems. Nicht die Lösung! Die Impfwirkung lässt schneller nach, als erhofft, aber bei 2G Veranstaltungen gelten keine AHA Regeln. Aber wären dann nicht wenigstens Tests sinnvoll? Nicht nur Impfverweigerer verhalten sich egoistisch. Sondern auch die Geimpften, die meinen: "ich bin Geimpft, ich kann alles machen." Die Pandemie ist leider noch nicht vorbei.

@Wahlkampf Frieden 10:34 von 08-15 Hesse

"Das tückische an Corona ist ja, dass so viele keine Symptome entwickeln."

Doch, doch. Es gibt sehr wohl Symptome.
Allerdings sind diese leider 'harmloseren' Krankheiten wie Erkältung
oder leichte Grippe sehr ähnlich, was ihre 'Unterschätzung' begünstigt.

10:45 von Gassi // Es kostet

10:45 von Gassi

// Es kostet einen mittel begabten Bildverarbeiter ein paar Minuten, um die notwendigen Informationen glaubhaft unterzujubeln. .... //

Da bleibt mir nur zu hoffen, das diese Menschen auch wissen, das sie eine Straftat begehen und die Konsequenzen tragen werden.

Und Prof. Streeck hat heute gesagt:
**Streeck: Werden nicht um Kontaktbeschränkungen herumkommen
Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Lage braucht es nach Ansicht des Bonner Virologen Hendrik Streeck auch wieder eine Einschränkung von Kontakten. "Wir werden nicht darum herumkommen, dass wir in gewisser Weise wieder Kontaktbeschränkungen haben werden und dass man Großveranstaltungen in dieser Form vielleicht nicht mehr durchführen kann - oder wenn, dann nur unter strengen Auflagen", sagte der Direktor des Virologie-Instituts der Universität Bonn ...**

"https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-virologe-he…"

10:45, Gassi

>>Wie Dr. Streek meinte: Ich vermisse die Ehrlichkeit: Impfstoffe, Zahlen, usw. Noch immer wissen wir nicht (oder dürfen nicht wissen?), WER auf Intensiv liegt und daran stirbt. Die Geimpften zu 95% nicht! Darüber schreiben die Medien NICHTS. Warum?<<

„Die Medien“ schreiben darüber nichts?

Also wirklich.

Ich bitte Sie.

„Wir“ dürfen nicht wissen?

Wer oder was ist denn die Wissensverbotsinstanz?

Ich bin gespannt darauf, was

Ich bin gespannt darauf, was die impfverweigerer, die ja angeblich auf einen Totimpfstoff warten, dann vorbringen werden?
Falsche Farbe des Mittels? Schmeckt nicht?
.
Die Österreicher machen das schon ganz richtig. Impfen oder schimpfen. Was anderes bleibt halt nicht übrig.
.
Und das Eigenverantwortung, Selbstverpflichtung, und ähnliches nicht funktioniert, sieht man doch überall.

10:35 von weingasi1

>>>Wenn Geimpfte per Schnelltest getestet werden, ist das Ergebnis nicht wirklich aussagekräftig, weil ...<<<

Das ist nicht nur bei Geimpften so.
Ich hatte im April Covid. Um aus der Quarantäne entlassen zu werden, müsste ich mich "frei testen". Zwei Schnelltests an zwei Tagen waren negativ. Weil es mir noch nicht wirklich gut ging, machte ich am dritten Tag noch einen PCR-Test. Dieser war positiv und meine Quarantäne verlängerte sich um 10 Tage.
Soviel zur Zuverlässigkeit der Schnelltests.

Impfpriorisierung

Im Frühjahr 2020 wurden die "jungen" bei der Impfpriorisierung aus guten Gründen hintenan gestellt, da die vulnerablen Gruppen "vorzuziehen" waren. Junge und gesunde Menschen (zu denen ich jetzt mal alle zwischen 12 und 59 Jahren zählen würde) hatten also erst ab Juli die Möglichkeit zu einer Impfung. Begründung: Bei dieser Bevölkerungsgruppe ist das Risiko eines schweren Verlaufs zu vernachlässigen.

Nun heißt es: Wer nicht geimpft ist, der trägt ein exorbitant hohes Risiko dafür, schwer zu erkranken...

Was stimmt denn nun?

Im Übrigen: 12 % der Bevölkerung KÖNNEN gar nicht geimpft werden. Was auch kein Problem darstellt, da bei diesen Kindern das Risiko eines schweren Verlaufs gen Null tendiert.

Hinzu kommen die 5 % Aufschlag im Hinblick auf die "nicht erfassten Impfungen".

Und trotzdem wird alles verschärft, in MV sind z.B. Kinder zwischen 7 und 12 ab Januar wegen der 2G-Regel von sämtlichen Maßnahmen ausgeschlossen, ohne Möglichkeit der Teilnahme!!!!

Geimpfte Infizierte meist >80

Vorgängerthread / um 08:41 von Sternenkind:
"108 der insgesamt gezählten 372 Todesopfer hatten beide Impfungen erhalten, wie die Erlanger Behörde mitteilte."
.
Da steht aber auch - und das unterschlagen Sie hier:
"Die Mehrzahl der Corona-Toten sind 80 und älter, dementsprechend litten viele auch an anderen Krankheiten."
Zudem darf ja wohl angenommen werden, dass unter genau dieser Opfezahl auch jede Menge "nur" 2fach Geimpfte sind -"Dank" an die Politik - die kaum noch einen echten Schutz genießen.
Hier kann sich das jeder selbst durchlesen:
"https://www.google.com/amp/s/www.br.de/nachrichten/amp/bayern/viele-cor…"

Die Coronamaßnahmen der "Ampel" ...

.. werden nicht, wie von vielen für die "Nachmerkelära" erwartet, besser ... nur anders. Ob und in wie weit das zielführend ist, wird sich zeigen; z. B. zu den Feiertagen.
Hatten vorher zwei Probleme ihre Interessen mit den Erfordernissen zu vereinbaren, ist jetzt ein Dritter im Spiel. Und jedem wird um die Ohren geschlagen, was er oppositionell einmal gefordert hat. Bei genauer Betrachtung gibt es da nämlich besonders bei der FDP gewaltige Unterschiede. Will Herr Lindner zukünftig gegen seine eigenen Beschlüsse mit Verfassungsklage drohen?
Der neue Gesundheitsminister könnte einem glatt leid tun ...

Kontaktverlagerungen

Vorgängerthread / um 09:23 von Nachfragerin:
"Herr Lindner hat damit durchaus recht."
Nee, der sieht vornehmlich den wirtschaftlichen Schaden und übersieht politisch motiviert bereits erzielte Erfolge durch Lockdownmaßnahmen, die ich - btw - persönlich gar nicht mehr haben will.
.
"Man gewinnt gar nichts, wenn man Restaurants schließt und die Bürger dadurch zwingt, sich privat in schlecht belüfteten Räumen zu treffen."
Oh doch, es ist unbestritten, dass Restaurantschließungen und andere Maßnahmen Inzidenzen nach unten gedrückt hatten.
.
"Maßnahmen, die Kontakte nur verlagern, aber nicht reduzieren, bringen gar nichts."
Ihr Schluss ist so nicht zulössig: Ausgangsbeschränkungen, z.B. Restaurantbesuche zu reduz. oder zu unterbinden führen keineswegs zwangsläufig zu Kontaktverlagerungen. Zudem gab es ja schon Beschränkungen familiärer Treffen auf 4 Pers/Haushalt +1, da wird's dann schwierig mit der Kontaktverlagerung.

10:46, 31_2_abc

>>Interessant finde ich, dass ein genereller Lockdown, der Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel umfasst, kategorisch ausgeschlossen wird.<<

Zum Glück.

>>Das produzierende Gewerbe hat man eh immer in Ruhe gelassen und wird das auch zukünftig tun.<<

Mit gutem Grund.

>>Damit nimmt man sich die einzige wirksame Möglichkeit, in den Kreisen, in denen gerade 1 bis 2% der Bevölkerung akut infiziert sind und sich die Inzidenz alle 7 bis 10 Tage verdoppelt, noch irgendwie in den Griff zu bekommen.<<

Sie haben schon mal von „Impfung“ gehört?

>>Gestern schrieb ein User "Augen zu und durch", und genau dazu hat sich die Politik entschieden. Wir beenden die Pandemie mittels Durchseuchung. Das gibt man natürlich nicht zu, und so beschließt man ein paar symbolische Maßnahmen und stellt in einigen Wochen völlig überrascht fest, dass die nichts bewirkt haben.<<

Ja, „man“, bzw. „die Politik“ hat sich entschieden, gibt das aber nicht zu.

Meine Güte, was für ein Verschwörungsgeraune.

@10:35 von weingasi1

Ich versuche auf Ihre Frage zu antworten, wobei das meine unmaßgebliche Meinung ist.

Die Impfung ist, wie wir alle wissen, nicht perfekt. Sie wirkt von Anfang an nicht zu 100% und die Wirkung lässt irgendwann nach. Jetzt kann man 2G+ fordern und Geimpfte auch testen. Leider sind jetzt aber die Schnelltests noch viel weniger perfekt. Da gibt es eine hohe Rate an vor allem falsch negativen Ergebnissen. Man hat also bei beiden Maßnahmen immer ein Restrisiko und wenn man beide Maßnahmen kombiniert, würde man dieses tatsächlich weiter verringern können, meinem Gefühl nach aber nicht um besonders viel. Dazu gibt es aber vermutlich keine belastbaren Daten.

Man macht keinen medizinischen Fehler, wenn man Geimpfte testet. Es stellt sich die Frage nach Aufwand und Nutzen. Aber z.B. in einem Pflegeheim würde ich das auf jeden Fall empfehlen. Dort ist alles gut, was das Risiko senkt. Bei anderen Gelegenheiten käme es für mich darauf an, wie nahe man sich kommt, ob Maske ja oder nein. Schwierig

@rainer4528, 10:47

Nicht nur beim Fahren mit dem Bus oder der Straßenbahn, sondern z.B. auch bei der Nutzung von Bergbahnen sollte die 3G-Regel i.V.m. den Corona-Schutzmaßnahmen zwingend Beachtung finden. Ich hatte Ihnen ja bereits meine Erlebnisse dargelegt, als ich im Sommer eine Bergbahn in Bayern betrat, dann aber die Gondel bis auf den letzten Platz mit Fahrgästen gefüllt wurde, so dass ein Ausstieg nicht mehr möglich war. Ich hatte den Betreiber danach angeschrieben und auf die unhaltbaren Zustände in der Corona-Pandemie hingewiesen. Immerhin zeigte sich das Unternehmen einsichtig. Es braucht nicht immer strenge Kontrollen. Mit etwas Zivilcourage können auch wir Bürger Veränderungen herbeiführen.

Unhaltbare Zustände in Pflegeheimen

Vorgängerthread / um 08:54 von Tada:
"Medizinisches und Pflegepersonal war von Anfang an gezwungen gewesen auch in Quarantäne normal (mit Risikogruppen) weiter zu arbeiten. Wegen Personalmangel haben sogar nachweislich Infizierte arbeiten gehen müssen, ..."
Hier gehören die Personalverantwortlichen angezeigt und zu einer fetten Geldstrafe verdonnert. Hier dürfte ebenfalls ein Nachschärfen durch die Anpelkoalition sinnvoll sein.
Ich habe von derartigen Machenschaften aus erster Quelle auch erfahren und konnte es nicht glauben, dass man zum Teil so hohe Risiken fährt.
.
"Die Altenpflege hat schon bekannt gegeben, dass ohne ungeimpfte Mitarbeiter die Versorgung nicht möglich ist."
Da gibt wird es ja bald ein adäquates Mittelchen in Form einer Spritze verpflichtend geben.

Tempo

Herr Steinmeier ruft auf
Frau Merkel mahnt
Die Damen und Herren Ministerpräsidenten beraten
Die Ampelkoalitionäre planen
das Corona Virus entscheidet. !

Etwas überzogen, trotzdem traurig.

um 10:50 von bolligru

"Je mehr Menschen, besonders alte Menschen und "Vulnerable" einen Immunschutz haben, um so weniger bedeutsam ist die Inzidenz."

Die Inzidenz ist einfach deshalb wichtig, weil wir sonst wie bisher immer dem Virus hinterherlaufen werden.

Folgen wir den Annahmen, wie stark Impfung die Weitergabe herabsetzt, so wird dies durch die Vervielfältigung der Kontakte aufgund der Erleichterungen für Geimpfte bei weitem überwogen.
Wir brauchen klare Aussagen zur Inzidenz in der Gruppe der Geimpften, um sicher sein zu können, dass der R-Wert unter 1 gedrückt wird.
Dabei sind weitere Faktoren, wie das Auftreten von Fluchtmutationen noch gar nicht berücksichtigt.
Gern setze ich mich mit sachlichen Gegenargumenten auseinander.

@10:35 von weingasi1

>> 1. den Virenbefall sehr viel geringer ist als
>> bei Ungeimpften.
Richtig, Geimpfte sind weniger infektiös. -.-

>> 2. weil die Dauer des messbaren Befalls
>> sehr viel kürzer ist.
Richtig, Geimpfte sind kürzer infektiös. -.-

>> 3. weil die Schnelltests ohnehin nicht sehr
>> genau sind und die o.g. Grüne die
>> Unzuverlässigkeit noch verstärken.
Falsch, wie kommen Sie darauf? oO

Harter Lockdown sofort

dieses Herumgeeiere nervt:
Es hilft nur ein - tatsächlicher - harter Lockdown mit Ausgangssperre für alle und dem kompletten Herunterfahren der Wirtschaft! ( siehe China).
Statt ständig herumzulamentieren, sollten die MPs in Peking anrufen und sich informieren.

Am 15. November 2021 um 10:43 von Möbius

Außerdem sind offenbar die Geimpften die Ungeimpften von morgen, weil der Impfschutz doch nicht so dauerhaft ist wie erst erhofft.
___
Leider drehen wir uns im Kreis, weil immer wieder das gleiche gefragt, behauptet, angemerkt wird. Nochmal :
Der Impfschutz lässt keinesfalls bei JEDEM so flott nach. Er lässt da nach, wo das Immunsystem aufgrund von Alter/Krankheit/Krebs- oder Medikamenten zur Unterdrückung desselbigen schlecht ist. Geimpfte Patienten u60 auf ITS ohne Immunsystemdefizite sind nicht vorhanden
Deshalb müssen jetzt alle (nach)geimpft werden, die seinerzeit in Prio II erfasst und geimpft wurden und für diese ist die 3. Impfung auch bereits freigegeben. Also nicht nur für Ü70 ! Ich erhalte meine 3. Impfung sogar ein klein wenig früher, als die 6 Monate. Nicht wg. des Alters, sondern aufgrund meines schlimmen Asthmas. Man muss sich halt kümmern und nicht auf eine Einladung warten. Wohne in NRW.

10:47, rainer4528

>>Wo leben unsere Politiker?
Im öffentlichen Nah- und Fernverkehr soll künftig zusätzlich zur Maskenpflicht eine 3G-Regel gelten. Ungeimpfte müssten dann einen negativen Test vorlegen, um Busse und Bahnen benutzen zu können.///

Einen negativen Test vorlegen!
Bei wem? Beim Bus-oder Straßenbahnfahrer? Oder steht an jeder Eingangstür ein Kontrolleur? Oder öffnet sich nur noch eine Tür, damit die Fahrer kontrollieren können? Das könnte dauern. Besonders im Berufsverkehr.<<

Haben Sie schon einmal den Begriff „Stichprobenkontrolle“ gehört?

Wenn Sie zu schnell fahren, werden Sie ja auch nicht jedes Mal erwischt.

Und als ich wegen Coronainfektion unter Quarantäne war, bekam ich auch keine Fußfessel verpasst.

@10:43 von Möbius

Die Meldung, die es hier zu kommentieren gilt dreht sich allein um die Definition der Instrumente, des 'Werkzeugkastens', nicht um deren Einsatz. Es geht darum, wer beschließen darf (Bund oder Länder), ob das Parlament involviert ist (ja bitte, und deswegen keine nationale Notlage mit Pauschalermächtigung für die Regierung mehr).

Es wird nichts an Instrumenten reduziert außer:

"Wir nehmen nur die Möglichkeit weg: flächendeckenden Lockdown ohne Unterscheidung für Geimpfte und Ungeimpfte." (Habeck)

Ich kann daran nichts Unvernünftiges erkennen. Damit sind noch keine Entscheidungen über den tatsächlichen Einsatz von Maßnahmen getroffen. Geht ja auch gar nicht, die Ampel ist ja auch noch gar nicht im Amt.

Aber jedes weitere Schimpfen auf Regierung ist eh nur Verantwortungsverschiebung. Es liegt an unserem Verhalten: AHA+L und Impfen. Alles andere sind letztendlich nur Ausreden.

Und es gibt Booster, also so what?

09:06 von Nachfragerin aus Vorgängerthread

"09:06 von Nachfragerin
@paganus65 - Triage

08:41 von paganus65:
"Jetzt ist der Zug abgefahren. Ich fürchte, wir laufen jetzt auf eine Triage in den ITS zu."

Zwischen Operationen müssen abgesagt werden und Triage liegen Welten. Wir hatten schon fünffach höhere Todeszahlen und trotzdem keine Triage"

Die Todeszahlen von denen sie sprechen liefen in den vorherigen Wellen oft nicht in diesem Masse über die ITS. Wenn Sie sich erinnern, verstarben viele Zuhause oder in Pflegeheimen, da man sie nicht mehr in die Krankenhäuser verbrachte. Pflegeheime wurden zu Quarantänestationen. Dort verstarben Menschen ohne Chance auf Intensivmedizinische Behandlung. Sowas sollten wir in Welle 4 vermeiden. Mehr Mitgefühl würde einigen Foristen guttun.

um 10:47 von rainer4528

>>
Einen negativen Test vorlegen!
Bei wem? Beim Bus-oder Straßenbahnfahrer? Oder steht an jeder Eingangstür ein Kontrolleur? Oder öffnet sich nur noch eine Tür, damit die Fahrer kontrollieren können? Das könnte dauern. Besonders im Berufsverkehr.
<<

In Ihrem Pkw fährt doch auch kein Kontrolleur ständig mit, um Ihre Geschwindigkeit zu überwachen. Da wird stichprobenweise gemessen und bezahlt. Und so auch beim Corona-Nachweis. Gegen GGG verstoßen und gleich mal 1.000,- bezahlt, dann kontrolliert sich fast jeder selbst.

90 % Durchimpfung ?!?

Wie soll das gehen, wenn rund 12 % der Bevölkerung, nämlich alle unter 12-jährigen, keine Impfmöglichkeit haben können ?!?

Ja, wir setzen uns realistische Ziele (Ironie aus....).

Wie wäre der Ansatz, die unter 12-jährigen, wie z.B. in Skandinavien, aber wahrscheinlich auch in Spanien, aus der "Quote" herauszurechnen, zumal diese nicht nachweisbar die Krankenhäuser belasten. Dies ließe sich z.B. auch mit einer gesonderten Hospitalisierungs-Quote für Kinder lösen....

@ Am 15. November 2021 um 10:50 von MargaretaK.

> Vielleicht könnte die EMA "einen Zahn zulegen"

Googlen Sie einfach mal, für welchen Konzern die aktuelle Chefin der EMA zuvor tätig war. Den Rest dürfen Sie sich dann zusammenzählen.

10:50 von MargaretaK.

"Wenn die Wirksamkeit nicht so hoch sein sollte, muss eben, wie derzeit bei Biontech, auch regelmäßig nachgeimpft werden."
Die Wirksamkeit soll besser sein als bei Astra.
Ich frage mich, weshalb nicht von vornherein auch ein solcher Impfstoff zur Verfügung gestellt wurde. Das hätte vielen besorgten Menschen die Angst genommen und jedem, der den neuartigen Impfstoff ablehnt, hätte geantwortet werden können: "Dann nimm doch den traditionell hergestellten Impfstoff!" Uns wären viele Diskussionen erspart geblieben und am Ende gäb es nur die wirklich harten Impfgegner, die ungeimpft blieben und das ist ca. 3% der Bevölkerung.
Aber: Jetzt nach vorn schauen und so schnell wie möglich, selbstverständlich gründlich geprüft, diese Impfstoffe zulassen!

@10:55 von ich1961

Vielen Dank für Ihren Link. Dort steht, was ich in meinem anderen Post, zu erklären versucht habe.

Die Schnelltests haben ja allgemein ihre Grenzen (richtige Probennahme, benötigte Virenkonzentration) und führen deswegen auch ganz allgemein zu relativ vielen falsch negativen Ergebnissen. Und das Problem, den Zeitpunkt mit der ausreichend hohen Virenmenge zu erwischen, ist bei Geimpften natürlich noch mal verschärft.

Aber trotz aller Mängel von Impfung und Testung ist es besser zu impfen und zu testen, als es nicht zu tun.

Schließlich gibt es auch Leute, die trotz angelegtem Sicherheitsgurt bei einem Unfall ums Leben kommen. Der Gurt ist also nicht perfekt. Es ist aber besser, ihn zu haben.

@ Am 15. November 2021 um 10:58 von Zulubeule

> Für mich ist 2G teil des Problems. Nicht die Lösung! Die Impfwirkung lässt schneller nach, als erhofft, aber bei 2G Veranstaltungen gelten keine AHA Regeln.

Sehe ich genauso. Wenn man wirklich die Infektionszahlen runterdrücken will, muss man alle potentiellen "Infektionsquellen" ausschalten. Und dazu zählen halt auch die Geimpften. Ihre Wahrscheinlichkeit, Viren zu verbreiten ist zwar kleiner, aber eben nicht gleich Null.

10:56, FritzF

>>millonen Impfwillige warten geduldig auf ein Impfangebot / Termin.<<

Von welchem Land reden Sie? Oder sind Sie in einer Zeitschleife gefangen?

Wer ungeimpft ist und sich impfen lassen möchte, der kann das heute Nachmittag tun. Und sich den Impfstoff aussuchen. Natürlich nur einen zugelassenen.

um 10:47 von rainer4528

Zur Dürchfürbarkeit wurde im Forum bereits alles Notendige gesagt.
Es reicht aus alle Fahrerlaubnisse für ungültig zu erkären, wenn der geforderte Beleg nicht erbracht werden kann.
Ein entsprechend hohes Busgeld tut das dann das seine. Und es sei daran erinnert, dass Schwarzfahren als Straftat gewertet wird.

11:03 von Bender Rodriguez

"Und das Eigenverantwortung, Selbstverpflichtung, und ähnliches nicht funktioniert, sieht man doch überall."- außer in Schweden...
Sind die Schweden "reifer" für Demokratie? Brauchen wir Deutschen tatsächlich Vorschriften und Verbote, weil wir zu unserem Glück gezwungen werden müssen?

@MRomTRom - Prozess der wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung

10:22 von MRomTRom:
"- [Von] 50.000 Menschen, die sich infizieren, kommen 3.000 ins Krankenhaus
- 200 davon sterben. [...] Da braucht es der relativierenden ‚Buchhaltung‘ und theoretischem Hinterfragen der Korrelationsstärke von Inzidenzen und Hospitalisierung nicht mehr."

Was glauben Sie denn, wie das von Ihnen zitierte Verhältnis zustande kommt?

Ich verrate es Ihnen: Es wurde "relativierende Buchhaltung" betrieben (also Zahlen gesammelt und verglichen), um theoretisch hinterfragte Zusammenhänge praktisch erklären zu können. Das ist Wissenschaft.

Der Prozess der wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung ist damit aber keinesfalls abgeschlossen. Die Zusammenhänge haben sich in der Vergangenheit geändert und sie werden es weiter tun - beispielsweise, weil die Impfquote weiter steigt oder die Impfwirkung nachlässt.

Der Bedarf an "relativierender Buchhaltung" wird also fortbestehen.

PS: Die wissenschaftliche Betrachtung hat übrigens gar nichts mit Politik zu tun.

Heute "nur" 4,7, vor 1 Jahr 15 auf Intensiv.

@08:54 von ich1961 (alter Thread)
Sie liefern auch keine Erklärung. Vielleicht haben Sie etwas missverstanden: Vor einem Jahr waren die Intensivstationen wesentlich mehr belastet:

@dr.bashir - Impfdurchbrüche

08:51 von dr.bashir:
"Wir leisten uns gerade, speziell in Bayern, absurd hohe Inzidenzen, die letztes Jahr noch zu Panik geführt hätten."

Das liegt daran, dass sich der Bewertungsmaßstab der Inzidenz massiv geändert hat. Der direkte Vergleich mit früheren Werten ist daher sinnfrei.

"Leider sind die Daten nie genug spezifisch. Also z.B. wann wurden die Menschen mit Impfdurchbrüchen geimpft?"
> Bei mir sind's vier Monate. Solche Daten werden sich aber nur schwer erheben lassen, da die Wahrscheinlichkeit eines Durchbruchs nicht nur vom Impfschutz, sondern auch von der Inzidenz abhängt.

PS: Impfdurchbruch = Infektion mit Symptomen

Was macht China besser...?

war auch mal eine Frage hier, nun dort wird flächig getestet.
Testen ist das 1. Standbein, Impfen das 2. und der Rest MNS, Hygiene,Abstand, etc. das 3.
Wenn das Standbein "testen" wegfällt für rund 70%, kippt der Hocker um.
Das Standbein "Impfen" ist etwas kürzer der Hocker wackelt.

um 10:45 von Gassi

"Noch immer wissen wir nicht (oder dürfen nicht wissen?), WER auf Intensiv liegt und daran stirbt. Die Geimpften zu 95% nicht! Darüber schreiben die Medien NICHTS."

Ich sehe da, von der mißverständlichen Formulierung abgesehen, einen Widerspruch.
Wenn wir es nicht wissen, wieso behaupten sie dann 5%?

Eigenverantwortung?

NUR die Eigenverantwortung führt zum Ziel einer Rückkehr zu einer Normalität!

Mittlerweile hatte JEDER, der ein ernsthaftes Risiko einer bedrohlichen Erkrankung an Covid hat, die Möglichkeit, dieses Risiko mit einer Impfung um 95 % zu reduzieren.

Alle anderen müssen einfach mit dem Risiko der Erkrankung leben oder sich SELBST isolieren...

GB, Schweden, Dänemark aber auch Spanien und Portugal machen es vor... Nur die Immunisierung der Bevölkerung hilft!

Und eine ehrliche Abkehr von der Inzidienz.

Weshalb wird diese nicht für die Grippe, für Windpocken, für Noro-Viren etc. erfasst? Oder für Schnupfen ?!?

Vielleicht kann mir hier ja

Vielleicht kann mir hier ja jemand meine Frage beantworten. Wenn ,wie wir inzwischen wissen auch Geimpfte sich anstecken und auch andere infizieren können. Welchen Sinn macht dann 3G?

Einfach impfen lassen,

Ich habe die 3. Impfung heute bekommen. Viele andere Schlaue auch. Die Impfärztin sagte, seit heute morgen liegt ein 30 jähriger mit Covid im Sterben. Ich bin nicht schadenfreudig, wie könnte man auch. Impfen, impfen, die Krankheit ist kein Scherz, Dummheit ist traurig, und führt zu Konsequenzen.

@MakeSense, 11:10 Uhr

Die getroffenen Maßnahmen müssen erforderlich, zumutbar und verhältnismäßig sein, um Rechtskraft zu beanspruchen. Die Freiheitsbeschränkungen, welche die GroKo bisher auf den weg gebracht hat, waren alle vergleichsweise moderat, wie ein Blick in unsere Nachbarländer zeigt. Frau Merkel hatte schon vor Monaten darauf hingewiesen, dass die Infektions- und Hospitalisierungszahlen deutlich ansteigen werden. Leider hat ihr und den Wissenschaftlern keiner so recht glauben wollen. Nun aber muss gehandelt werden. Das Recht der Bürger auf Leben und körperliche Unversehrtheit wurde von der Politik immer an die erste Stelle gesetzt. Dabei wurde rechtlich entsprechend den o.g. Kriterien abgewogen, welche Einschränkung von Freiheitsrechten geboten ist. Ich finde man kann der Politik insoweit keinen Vorwurf machen. Allerdings hätte die Booster-Impfung früher angepackt werden müssen.

11:09 von ich1961

Ihre Zahlen stimmen.
Man muß aber differenziert betrachten, nach Altersgruppen und das ist möglich: "https://impfdashboard.de/"
Dabei darf man nicht vergessen, daß die 9,2 Mio. Kinder unter 12 J. in der Statistik mitgezählt werden, obwohl es für diese noch nicht einmal einen zugelassenen Impfstoff gibt. Auch ist zu berücksichtigen, daß es für die 2 bis 18- jährigen noch nicht lange eine Impfempfehlung gibt und deshalb noch nicht lange geimpft wird, weshalb dort die Impfquote mit 43,9 % (vollständig geimpft) niedrig ist.
Entscheidend ist die Impfquote bei den "Vulnerablen" und dabei die älteren Menschen Ü60, denn in dieser Gruppe gab es und gibt es noch die bei weitem häufigsten schweren Verläufe und Todesfälle. Hier ist die Impfquote nach offiziellen Zahlen 85,6 % (vollständig geimpft)- wahrscheinlich um 5 Prozentpunkte höher, wg. "Meldefehler", so das RKI. Vor einem Jahr waren diese Zahlen "Wunschträume".

10:41 von ich1961 Re: 09:12 von sonnenbogen Ich

Ihre Replik auf @sonnenbogen ...

"Ich habe nicht nur vielleicht recht! Es wurde von Anfang an kommuniziert, das die Impfungen zu 95% wirksam sind - nie wurde 100% genannt.

Und - jeder ist letztlich für sich selber verantwortlich - kann die AHA+L, Maske tragen usw. für sich selber entscheiden! Das gehört zu der viel beschworenen "Eigenverantwortung", die aber von kaum jemandem auch genutzt wird."

... diese Aussage ist grundsätzlich richtig bedarf noch einer Konkretisierung, die oftmals vergessen wird:

Die Schutzwirkung.von ca. 95% (bei BioNTech & Moderna) bedeutet ... die Person ist zu 95% sicher nicht (!) mit einem schweren Verlauf auf Intensiv zu versterben o. schwer geschädigt zu überleben.

Das Ansteckungsrisiko besteht für Geimpfte auf jeden Fall auch, nur eben nicht (!) das ansonsten durchaus für Ungeimpfte hohe Risiko schwer zu erkranken.

Diese 95%-Aussage zu den Vakzinen wird leider immer noch fehlinterpretiert.

Hauptproblem ..

... ist meines Erachtens, die falsch suggerierte Sicherheit der Impfung. Impfung schützt nicht vor einer Infektion, sondern vor einem schlimmen Verlauf. Daher sollte die AHA Regel für alle bindend sein und nicht die Fussballstadien voll stopfen. Regelmäßige Testung ist das einzige was hilft.

@ 10:50 von MargaretaK.

Auch mein Nesthaken wartet auf diesen Totimpfstoff.
Wenn der da ist, will sie sich impfen lassen.
Ich selbst, doppelt geimpft mit biontec, würde beim Booster, fällig im Januar, den Totimpfstoff bevorzugen.

Testzuverlässigkeit

Ein Gesundheitsamt verpflichtet Kontaktpersonen 1.Grades zum PCR-Test. Dort wird bei 50 Test eine geimpfte Person ebenfalls positiv PCR-getestet und in Quarantäne geschickt, was erneut einen ganzen Kreis Kontaktpersonen 1.Grades ausmacht...

Ein anderes Gesundheitsamt stellt geimpfte Kontaktpersonen 1.Grades nicht unter PCR-Testpflicht und Quarantäne...

In Österreich z.B. fließen Schnelltestergebnisse in die Inzidenzzahlen mit ein... In Deutschland nicht....

Bei so viel "Unschärfe" in den Verfahrensweisen stellt die Zuverlässigkeit oder Unzuverlässigkeit der Schnelltests nicht wirklich ein Problem dar...

Außer man verfolgt das unrealistische Ziel, Corona ohne "Herdenimmunität" auszulöschen...

Schützt noch jemand Beschäftige im Erziehungsbereich?

Können nach der neuen Gesetzesvorlage auch Kitas und Schulen pandemiebedingt geschlossen werden? Bislang scheint dies ausgeschlossen zu sein. Allerdings arbeiten dort auch Erwachsene, welche mindestens das gleiche Risiko einer Erkrankung haben, wie der Rest der Republik. Bedenkt man, dass sich häufig über 20 Kinder in einem Raum befinden, dessen Lüftung fraglich, aber auf jeden Fall ungewollt ist (zu kalt, Heizkosten), ist das Risiko für diese Beschäftigten deutlich höher, vielleicht das größte Risiko überhaupt momentan. Wie werden diese denn künftig geschützt, wenn bei den Kindern bereits jetzt 800er und 1000er Inzidenzen vorherrschen?

@10:37 von Bender Rodriguez

"Die inzidenzen geimpft/ungeimpft sprechen doch eine ganz klare Sprache."

nein tun sie nicht, im Gegenteil diese verzerren das Gesammtbild.

Geimpft ist von Testungen befreit, nur bei sichtbaren Symptomen kommt es zur Testung.
So entsteht ein völlig falscher Wert.
Ungeimpft müssen bei jeder Gelegenheit testen daher der höhere (echte) Wert.
Schüler werden als einzige Gruppe regelmässig getestet, daher erscheinen die Inzidenzen hier am höchsten, weil hier die meisten Treffer liegen, auch bei wenig Symtomen werden diese erkannt.
Die Trefferquote ist hoch, das weis ich aus rund 1 Jahr Erfahrung. Rund 50.000 Tests, jede Woche 2x je ca. 750 Stück.
Positive ca. 50, mit PCR gegengetestet ca. 25 bestätigt. also 25 falsch positive bei 50.000 ist vernachlässigbar. 0,05%falsch positiv.
Und wer beim 1.Test mit negativ durchgeht, der wird am 3.Tag erwischt....
Die Diskussion um Fehlerquote bei tests ist genauso müssig wie die Impfwirkung. Beide sind Fehlerbehaftet und in Kombination hocheffizient.

Nochmal zum "Totimpfstoff"

Nochmal zum "Totimpfstoff" aus dem Vorgänger Thread:

**... Der Totimpfstoff von Valneva besteht aus Coronaviren, die in einer Zellkultur vermehrt und anschließend abgetötet und zu Impfstoff verarbeitet wurden. Damit das Immunsystem darauf reagiert, wird ein Wirkverstärker (Adjuvans) hinzugefügt, meist ein Aluminiumsalz. Das Gemisch wird in einen Muskel gespritzt und das Immunsystem bildet eine Antwort auf das gesamte Virus, nicht nur gegen das Spike-Protein. ...
...Andererseits kann eine Immunreaktion gegen so viele Proteine auch leicht aus dem Ruder laufen und zu Autoimmunreaktionen führen.
Das sei gerade in Verbindung mit den Adjuvantien schwierig zu kontrollieren, warnen Expertinnen und Experten, zumal das Coronavirus sehr unberechenbar sei. Das mache es schwierig abzuschätzen, welche Nebenwirkungen der Totimpfstoff hervorrufen könnte. ...**
"https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Corona-Impfung-Totimpfstoff-mRNA…"

@weingasi1

Die von Ihnen angesprochen Punkte lassen sich nicht genau beantworten. Der Antigenschnelltest testet auf Virusprotein. Letztlich gibt es da eine Korrelation zwische Virusmenge und positivem Testergebnis, d.h. bei niedriger Viruslast ist ds Ergebns leichter falsch negativ. Andereseits ist bei geringer Virenlast der Infizierte auch weniger infektiös.
Und: Die Antigenschnelltests sind ohnehin meist zu langsam, da sie meist nicht anschlagen, wenn das Virus primär nur im Rachenraum sitzt, was zu Beginn der Infektion der Fall ist. Infektiös ist man dann dennoch.

Schnelltests sind ein wichtiger Baustein, um
unidizierte Fälle herauszufinden und auch Infektionen von Geimpften werden damit gefunden. Nicht alle, aber viele.

@ artist22

Nein, Wahlkampf Frieden hat Recht: Ein Großteil der Infektionen läuft komplett symptomlos und das ist natürlich dahingehend ein Problem, dass viele Infektionen nicht erkannt werden und die Personen dann andere infizieren. Dieser Sachverhalt ist übrigens schon seit den allerersten Fällen in China bekannt.

Darstellung: