Kommentare - CDU-Parteivorsitz: Merz will offenbar erneut kandidieren

13. November 2021 - 11:17 Uhr

Kanzleramtschef Braun und Bundestagsabgeordneter Röttgen haben ihre Hüte bereits in den Ring geworfen, nun gesellt sich wohl ein weiterer Kandidat hinzu: Medienberichten zufolge will Merz erneut für den CDU-Parteivorsitz kandidieren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist Corona Plus

Gott bewahre uns vor diesem Menschen. Und Gott sei Dank, dass es dieser Mensch bisher nicht geschafft hat einen Ministerposten zu ergattern.

Gruß Curieux.

Ich frage mich

gerade, warum Er sich das ein drittes mal antun muss, Er weiß doch das Er von der Führungsetage verhindert werden soll, die Basis könnte Ihn zwar retten, aber es soll ja nicht bindend sein.
Er ist schon gebrandmarkt durch 2 Ablehnungen, beim dritten mal ist der Schaden dann enorm für ihn, politisch gesehen.
Auf sein Leben hat das dabei weniger Einfluss, Er hat genug Geld und kommt sicher gleich wieder in der Wirtschaft unter.
Zwei haben ihren Hut nicht in den Ring geworfen, ich denke mir, das hat mit Hintergrundaktivitäten zu tun, wir sehen ja nur die Oberfläche.
Auf den Ausgang bin ich sehr gespannt.

CDU-Parteivorsitz

Mein Gott , wie spannend !!! Haben wir im Moment keine größeren Sorgen ? Keiner unserer Vorzeigemenschen macht vernünftige Arbeit in Sachen Corona ! Nichts , außer blah blah blah.....

Merz will offenbar erneut kandidieren

der will es eben ganz genau wissen :-)

Immerhin kann es nicht schaden, wenn eine Partei im Land ein etwas konservativeres Image abgibt
und diese Wählerklientel anspricht.
Also eine gewisse Alternative zu SPD und den GRÜNEN herstellt

Kandidaten

Bei Herrn Merz hätte ich mir gewünscht, dass er erkennt, dass er nicht den notwendigen Neuanfang verkörpert. Er bedient den Wunsch großer Teile der Basis nach konservativen Inhalten, wäre aber wegen seines Stils und seines Ego sowie schlicht seinem Alter eine Fehlbesetzung. Herr Braun wirkt ausgleichend, sympathisch und intelligent, verkörpert aber eher die Fortsetzung des inhaltslosen Merkel Stils und ist wohl eher nur etwas für die ältere Generation. Bei Herrn Röttgen fehlt es an der Hausmacht in der CDU. Er würde zwar nicht so unglücklich auftreten, wie Frau Annegret Kramp Karrenbauer, aber wäre zu schwach und zu wenig konservativ für eine Wiederbelebung der CDU .
Wir sehen dann hier wohl leider das Feld der Übergangskandidaten, bis die nächste Generation an den Start geht.

Hat irgendwer...

...irgendwann daran gezweifelt?

Nach meiner Überzeugung ist Herr Merz nicht der geeignete Kandidat - aber solange er nicht Kanzler will, mag sich die CDU der Vorstellung hingeben, dass er die derzeit profillose Partei zu "erneuern" vermag.

Meine Meinung über ...

... Herrn Merz ist nicht positiv.

Ich wünsche,
er fällt wieder durch.

Viele in der CDU warten auf Merz

Es wird Zeit, dass Friedrich Merz seinen Hut in den Ring wirft.
Er ist der Kandidat, der die CDU wieder zur CDU werden lässt.

Röttgen und Braun haben angekündigt,...

Die Parteizentrale zu modernisieren.

Neue Wandfarben und Sitzmöbel, schnurlose Telefone, Faxgeräte raus? Vielleicht auch das.
Es wäre hilfreich gewesen, wenn sich die Herren dazu konkreter ausgelassen hätten, vielleicht haben sie das ja an anderer Stelle getan.

Für mich beruhigend, dass Herr Spahn seinen Hut (samt Maske) aufbehalten will...

Hitparade

"Mit der Startnummer zwei, Friedrich Merz, zum dritten mal dabei, bitte nicht wieder wählen!"

@ 11:29 von wenigfahrer

Merz als Opfer der bösen Führungsetage. Aha. Glauben Sie das selbst?
Klartext gesprochen: Merz ist nach seinen Jurastudium quasi direkt in die Lobbyarbeit eingestiegen; politisch war und ist er ein Schaumschläger, der Schlagzeilen suchte und provozierte (Stichwort: Steuerreform auf Bierdeckel...) ohne auch nur an einer einzigen Stelle substantiell und seriös politisch zu arbeiten. Merz hat sein frühes politisches Aus bis heute nicht verkraftet. Dass die Merzsche Karriere in der CDU vor gut 20 Jahren endete, ist ein Segen für die Partei gewesen; ihn zum dritten Mal an die Spitze hieven zu wollen, hat schon was von Lemming-Reflex.
Den politischen Konkurrenten kann die CDU in ihrer suizidal wirkenden Selbstaufgabe keinen größeren Gefallen tun als Merz zum Vorsitzenden zu machen.

Polarisierungen

Es tritt einer für einen Posten an und schon geht alles auf die eine Position, als ob hier eine Person und nicht eine Mehrheit im Bundestag politische Entscheidungen trifft.

Merz wäre mir gar nicht lieb

da könnte es mit der CDU ja wieder bergauf gehen. Das wäre dermaßen unverdient, dass einem schon bei dem Gedanken übel wird. Besser jemand aus der Gruppe der Speichellecker rund um die Kanzlerin, also Helge Braun, oder - am besten - der unsägliche Altmaier.

@ Am 13. November 2021 um 11:53 von Leipzigerin59

>>Meine Meinung über ...

... Herrn Merz ist nicht positiv.

Ich wünsche,
er fällt wieder durch.<<

Dem schließe ich mich an.

Seine politischen Positionen, seine Aussagen und seine Einstellungen weichen von vielem ab, was ich für einen verantwortungsvollen Politiker für wichtig erachte.

Ich halte ihn weder für das Amt des Vorsitzenden, noch für sonst eine, wie auch immer geartetete, führende politische Position geeignet.

Merz steht für den Markenkern der CDU

Friedrich Merz steht für den konservativen Markenkern der CDU.

Ich weiß, dass viele damit argumentieren, die CDU würde dann Wähler in der Mitte verlieren. Ich habe da eine andere Sicht.
Eine Partei muss zuerst sagen, wofür sie steht. Dann wirbt sie dafür um Unterstützung bei den Wählern. Die CDU muss für den konservativen Teil der Deutschen stehen. Damit gewinnt sie keine absolute Mehrheit, aber eine Position, aus der sie ihre konservativen Inhalte in eine Koalition einbringen und möglichst viel davon umsetzen kann.

Unter Angela Merkel war es umgekehrt. Das führt aber dann dazu, dass die CDU eben nicht mehr für konservative Werte einstand, sondern für ein Sammelsurium.
Das ist für den politischen Wettbewerb nicht gut.

Merz

Ich hoffe, Gott erhört Sie, Merz ist der finale Todesstoß für die CDU

Also,

wird jetzt schon wieder die Kandidatur von einer Partei diskutiert, die noch nicht mal Bundesweit antritt...

Wie sieht es denn beim Südschleswigsche Wählerverband aus?

Da ich

bei der nächsten Wahl auf Grün-Rot-Rot hoffe begrüße ich Merz Kandidatur.

Der schafft das.

@aufgeklärte Welt, 12:05

Die CDU hat mit Braun und Röttgen durchaus gute Kandidaten. Ich persönlich favorisiere Norbert Röttgen. Er steht erklärtermaßen für die bürgerliche Mitte - und genau dort sollte die CDU verortet sein.

eigentlich gut

ganz ganz böse:

Ich mag Merz nicht.
Ich mag die CDU nicht.
Ich denke, Merz ist außerhalb seiner schillernden Seifenblase unfähig.

Ich denke, Andere sehen das genauso.

Insofern wäre es mir recht, wenn er gewünne...

Am 13. November 2021 um 12:04 von SinnUndVerstand

Das ist Ihre Meinung zu der Sache, die mir auch klar war, da ich aber auch auf den anderen 5 großen Deutschen Seiten Artikel lese, gibt es auch andere Einschätzungen.
Und damit liegen wir eben auseinander, Sie behalten Ihre, und ich werde meine behalten, auch wenn Sie das nicht teilen ;-).

Und in meinem Kommentar steht auch nichts, das ich ihn als nicht mehr CDU Wähler haben möchte, sondern nur meine Gedanken zu dem Vorgang, und was das für Ihn bedeutet.
Wer wem einen Gefallen tut, werden wir ja in paar Jahren erleben, und wer sich bei der letzten Wahl einen Gefallen getan hat auch ;-).
Darf ich eine andere Meinung haben als Sie?.

@ Marta Pfahl 01

"Hitparade... "

...und täglich grüßt... :-)

Ach @ 12:13 von sonnenbogen

>>>Wie sieht es denn beim Südschleswigsche Wählerverband aus?>>>

Von denen möchte auch noch Jemand CDU Parteivorsitzende/r werden?
Wer?

Wie geht das?

Alle Jahre wieder!

Vielleicht schreibt bald jemand ein Lied darüber.

(Mindestens ein Gedicht muss drin sein.)

@ Freiheit-brauch...

Friedrich Merz steht für den konservativen Markenkern der CDU.
Ich weiß, dass viele damit argumentieren, die CDU würde dann Wähler in der Mitte verlieren. Ich habe da eine andere Sicht.
Eine Partei muss zuerst sagen, wofür sie steht.

Das hat sie bisher in über 70 Jahren nicht getan und es war auch nicht nötig. Parteien haben keinen Markenkern und diese Festlegung, die Sie anpreisen, wäre ein Fehler.

@ sonnenbogen, um 12:13

Ich vermute, Sie haben noch nicht ganz verstanden, dass es allein um die Wahl des Parteivorsitzenden der CDU (!) geht.

Zu 11:53 von Leipzigerin59

Meine Meinung über ...
... Herrn Merz ist nicht positiv.
Ich wünsche,
er fällt wieder durch.

@Leipzigerin59, schön, aber da gibt es insbesondere und gerade in Sachsen andere Meinungen:

Ohne Merz sehen in der dortigen CDU wohl eine Mehrheit keinen Frühling im nächsten Jahr. ;)

CDU ist verloren

Auch ein Merz würde es nicht mehr schaffen, die mittlerweile nach links abgedriftete CDU wieder in vernünftige Bahnen zu lenken, zu viel konservative Kräfte wurden in 16 Jahre Merkel ausgetauscht.

Für rechtsorientierte Wähler wird es weiterhin nur eine Alternative geben.

Konservativ sein steht für etwas ein wie Merz

Ich weiß, dass "konservativ" in Deutschland einen faden Beigeschmack hat. Manche möchte das dann abmildern mit der Beschönigung "liberal-konservativ". Was aber so schamhaft und verwässert ankommt, überzeugt niemand.

Es gibt in Deutschland einen Platz für pures konservativ sein, der einfach nicht vernachlässigt werden darf. Merz steht dafür in einer Klarheit wie sonst niemand von den anderen Kandidaten. Seine Chancen sind besser, als viele wahrhaben möchten.

@ um 12:14 von Adeo60

„Die CDU hat mit Braun und Röttgen durchaus gute Kandidaten.“
Naja, Herr Braun ist möglicherweise auch nur so lange gut, bis jemand seine Doktorarbeit überprüft hat.

@freiheit braucht…12:08

Was verstehen Sie unter konservativen Werten? Für mich zählt dazu u.a. auch die Bewahrung der Umwelt, vor allem aber der Erhalt bzw. Ausbau der wirtschaftlichen Stabilität. Das hat die CDU unter Merkel geschafft und darauf wird es auch weiterhin ankommen. Röttgen steht für die Leustungsträger der bürgerlichen Mitte, aber auch für den Klimaschutz. Damit spricht er vor allem die so wichtigen Jungen Wähler an. Der ideale Kandidat für der CDU Vorsitz,

@12:08 von Freiheit-brauch...

Auf mich wirkt Ihre Sichtweise, Merz stehe für "den konservativen Markenkern" und mache "die CDU wieder zur CDU", schon ein bisschen hilflos und weltfremd. Merz ist ein lupenreiner Finanzmarktlobbyist, der mit christlich-demokratischen Grundwerten und -haltungen etwa so viel zu tun hat wie der Besitzer zweier Flugzeuge mit der Mittelschicht. Sein echtes Engagement für die Partei, geschweige denn solide Arbeit für ausdifferenzierte Ziele und Lösungen vermag ich nicht einmal im Ansatz zu erkennen. Bierdeckel-Gerede reicht nicht.

Am 13. November 2021 um 12:14 von Adeo60

" Die CDU hat mit Braun und Röttgen durchaus gute Kandidaten. Ich persönlich favorisiere Norbert Röttgen. Er steht erklärtermaßen für die bürgerliche Mitte - und genau dort sollte die CDU verortet sein. "

Damit sind dann 4 Parteien die das selbe wollen, Die Mitte, und müssen sich dann die Wähler teilen.
Nimmt man Rechts und Links weg, macht das 15 Prozent, dann noch die Nichtwähler mit 24 Prozent, bleiben 61 Prozent der Wähler übrig.
Also erreicht keine der Parteien die Größe einer Volkspartei mehr, sagen die Experten.
Wird also eng, wie es diesmal auch war, wichtiger ist eher, das man ein Programm hat, das man dem Wähler anbieten kann.
Und eine passende Person dazu, und da sehe ich bei den Hutwerfern jetzt keine.

@Peter Kock um 11:33

>> CDU-Parteivorsitz: Mein Gott , wie spannend !!! Haben wir im Moment keine größeren Sorgen ? Keiner unserer Vorzeigemenschen macht vernünftige Arbeit in Sachen Corona ! Nichts , außer blah blah blah..... <<

Soll, weil Sie das nicht interessant finden, diese Nachricht nicht gemeldet werden?
Natürlich gibt’s größere Themen als der CDU-Vorsitz, aber wollen Sie nur noch Nachrichten über Klima und Pandemie (und was noch)?
Wer ist für Sie denn ein „Vorzeigemensch“?

Merz macht die CDU wieder Great Again

Merz nun also doch zum dritten Mal? Ja, verständlich. Er hat ja noch einige Hühnchen zu rupfen seit der verlorenen Bundestagswahl. Also der für Stoiber im September 2002 verlorenen Bundestagswahl. Rasch hatte auch er dann keinen Fraktionsvorsitz mehr. Merz macht die CDU wieder Great Again.

Brinkhaus kandidiert nicht:

Brinkhaus kandidiert nicht: Das ist sehr nachvollziehbar, denn seine Rolle als Fraktionsvorsitzender ist unangefochten, das will er mit einer unsicheren Kandidatur für den Vorsitz nicht ankratzen lassen.
Die Anhänger von Blackrocklobbyist Merz scheinen am meisten Helge Braun zu fürchten, denn sie sprühten schon Gift und Galle: "Das letzte, was die Union derzeit braucht, ist ein Narkosearzt!" Als Außenstehender staune ich, wie die Umgangsformen zusammen mit den Umfragewerten in den Keller gehen. Sieht doch eher nach Selbstzerfleischung statt Lemmingzug aus.
Den verbleibenden Rest erledigt dann Merz schon, falls er denn im 3. Anlauf wirklich gewählt werden sollte.

Röttgen

@adeo60
Röttgen hetzt gegen Russland und ich traue ihm zu, jedes Abenteuer der Amis mitzumachen. Er ist ja sehr präsent im DLF und den anderen öffentlch-rechlichen Medien, aus denen ich meine Informationen hauptsächlich beziehe.

Nach Profiten zurück in die Politik

Merz war Gegenspieler von Merkel. Er hat die aktive Politik verlassen und lieber seine politische Erfahrung bei dem Investmentfond Black Rock versilbert.

Parallel war Merz 10 Jahre Vorsitzender der mächtigen Atlantik Brücke. Dort tauchen sich Konzernchefs, Chefs der Finanzindustrie, Journalisten und Spitzenpolitiker hinter verschlossenen Türen aus.

Jetzt will er nach seinem Ausflug zum großen Geld seine Beziehungen zu Lobbyisten und Journalisten in politische Macht verwandeln.

11:29, wenigfahrer

>>Ich frage mich
gerade, warum Er sich das ein drittes mal antun muss, Er weiß doch das Er von der Führungsetage verhindert werden soll, die Basis könnte Ihn zwar retten, aber es soll ja nicht bindend sein.
Er ist schon gebrandmarkt durch 2 Ablehnungen, beim dritten mal ist der Schaden dann enorm für ihn, politisch gesehen.
Auf sein Leben hat das dabei weniger Einfluss, Er hat genug Geld und kommt sicher gleich wieder in der Wirtschaft unter.
Zwei haben ihren Hut nicht in den Ring geworfen, ich denke mir, das hat mit Hintergrundaktivitäten zu tun, wir sehen ja nur die Oberfläche.
Auf den Ausgang bin ich sehr gespannt.<<

Ich möchte bitten, eine Tatsache nicht zu übersehen:

Der „Mittelständler“ Friedrich Merz ist etwa dreißig Millionen schwer.

Der bräuchte überhaupt nichts mehr zu machen oder zu arbeiten, wenn er nicht wollte.

Entweder treibt ihn der Gestaltungswille oder die Eitelkeit. Oder beides.

Wer möchte ihn denn verhindern?

Gut @ 12:11 von MetaPeter

>>>Ich hoffe, Gott erhört Sie, Merz ist der finale Todesstoß für die CDU>>>

Gut, zerstören um neues zu erschaffen!
Ob das Neue gut sein könnte, ist natürlich nicht zu ermessen.

Aber altes, staubiges, eingefahrenes und Korruption zersetztes zu zerstören, ist was erfrischendes.

Rein bezogen auf diese Partei, natürlich!

CDU-Parteivorsitz: Merz will offenbar erneut kandidieren....

Da badet aber einer nicht in Bescheidenheit. Aber in Bescheidenheit, da sollen nach seiner Ansicht andere baden: Für Hartzer sollen 132 Euro ausreichen (Welt vom 12.9.2008). Die Mitbestimmung soll abgeschafft werden(Merz:Mehr Kapitalismus wagen). Fossile Energieträger sind klimagerecht ! (faz.net 21.8.2010). Alle Sozialversicherungen privatisiert werden (Handelsblatt 1.12.2016). Für private Hochschulen und Schulen (Merz:Mehr Kapitalismus wagen).
Gegen wachsende Arbeits-Armut, die für Merz unausweichlich ist, empfiehlt er den Armen in seinem Buch, mehr Aktien zu kaufen.
Der zeitweise in etwa zwei Dutzend Aufsichtsräten sitzende Herr mit Wirtschaftskompetenz, verdiente allein als Miteigentümer der Kanzlei Mayer Brown 5000 Euro am Tag, bei der erfolglosen Beratung der nordrhein-westfälischen Landesregierung wegen des beabsichtigten Verkaufs der WestLB.

Wird so was mal aufgearbeitet ?

11:58, Freiheit-brauch...

>>Viele in der CDU warten auf Merz
Es wird Zeit, dass Friedrich Merz seinen Hut in den Ring wirft.
Er ist der Kandidat, der die CDU wieder zur CDU werden lässt.<<

Sie meinen, er wird die CDU wieder zum Ahlener Programm zurückzuführen?

Ja für Merz

Ich drücke alle meine Daumen, dass Friedrich Merz der neue CDU-Bundesvorsitzende wird. Damit ein Mann an der Spitze steht, der die "halblinke" und damit gesichtslose CDU wieder in die konservative Spur bringt. Viele der abgewanderten Wählerinnen und Wähler würden wieder zurückfinden.

@SinnUndVerstand um 12:04

>> Klartext gesprochen: Merz ist nach seinen Jurastudium quasi direkt in die Lobbyarbeit eingestiegen; politisch war und ist er ein Schaumschläger, der Schlagzeilen suchte und provozierte (Stichwort: Steuerreform auf Bierdeckel...) ohne auch nur an einer einzigen Stelle substantiell und seriös politisch zu arbeiten.>>
-> lesen Sie mal in Wikipedia den Lebensweg von Herrn Merz - ist sehr aufschlussreich! Bleiben Sie dann bei Ihrer o. g. Meinung?
Übrigens das mit der „Steuererklärung auf einem Bierdeckel“: das Sinnbildliche haben Sie leider nicht verstanden! Sind Sie nicht auch der Meinung, dass die Steuererklärung deutlich vereinfacht werden sollte?

>> Merz hat sein frühes politisches Aus bis heute nicht verkraftet. <<
-> ist das tatsächlich Ihr Eindruck?

>> Den politischen Konkurrenten kann die CDU in ihrer suizidal wirkenden Selbstaufgabe keinen größeren Gefallen tun als Merz zum Vorsitzenden zu machen. <<
-> Ja, dann freuen Sie sich mal als Anhänger der Grünen - passt ja dann?

Kein Zweifel

Ich favorisiere Laschet - und wenn alle in die Tischkante beißen.

12:04, SinnUndVerstand

>>Den politischen Konkurrenten kann die CDU in ihrer suizidal wirkenden Selbstaufgabe keinen größeren Gefallen tun als Merz zum Vorsitzenden zu machen.<<

Weswegen ich die Kandidatur von Friedrich Merz natürlich unterstütze und hoffe, daß er es wird.

Sorry, Adeo60, für meine Boshaftigkeit, aber die Union ist wirklich nicht meine Partei.

@Der Lenz um 12:13

>> Da ich bei der nächsten Wahl auf Grün-Rot-Rot hoffe begrüße ich Merz Kandidatur.
Der schafft das. <<

Also in 2023 … wenn die Ampel auseinanderfliegt und vorgezogene Neuwahlen anstehen - dann schau mer aber erst mal, warum und wegen wem die Ampel auseinandergeflogen ist!
Gell, die FDP ist aber jetzt schon (hoffentlich!) Schuld dafür?

Wie oft ...

.. denn noch? Das trägt langsam Laschets Züge: "Ich will und ich werde ... auch wenn mich keiner will."
Und ich Dummerchen dachte die CDU will einen Neuanfang.

@SinnUndVerstand um 12:35

>> … Den verbleibenden Rest erledigt dann Merz schon, falls er denn im 3. Anlauf wirklich gewählt werden sollte. <<

Ja, jetzt fiebern Sie mal mit und hoffen, dass es Merz wird - dann ist der Weg frei für alles außer AfD und Union. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Ihr Wunsch in Erfüllung geht!
Wie schön wäre GRR, die würden ALLES besser machen, meinen Sie nicht auch?

12:08, Freiheit-brauch...

>>Friedrich Merz steht für den konservativen Markenkern der CDU.<<

Merz steht vor allem für einen ungebremsten Marktradikalismus und ist darin der FDP näher als der CDU Ludwig Erhards.

>>Eine Partei muss zuerst sagen, wofür sie steht. Dann wirbt sie dafür um Unterstützung bei den Wählern. Die CDU muss für den konservativen Teil der Deutschen stehen. Damit gewinnt sie keine absolute Mehrheit, aber eine Position, aus der sie ihre konservativen Inhalte in eine Koalition einbringen und möglichst viel davon umsetzen kann.

Unter Angela Merkel war es umgekehrt. Das führt aber dann dazu, dass die CDU eben nicht mehr für konservative Werte einstand, sondern für ein Sammelsurium.<<

Die CDU stand immer für ein, wie Sie es nennen, Sammelsurium. Sonst hätte sie gar nicht Volkspartei sein können. Das Volk besteht ja nicht nur aus Konservativen.

Der linke Flügel der Union hat den rechten Flügel der SPD schon zu Adenauers Zeiten mühelos links überholt.

Es ist eigentlich total egal,

Es ist eigentlich total egal, wer in dieser Partei Vorsitzender wird, solange der bzw. die nicht Kanzler..in wird. Eigentlich hat diese angeblich christliche Partei sowas wie Merz verdient.

Wachablösung

Bei der nächsten Bundestagswahl ist er 70. Endlich mal ein junger Nachwuchspolitiker aus der CDU.

Und bei Google wird er noch vor Friedrich dem Großen aufgeführt. Respekt.

@Am 13. November 2021 um 12:20 von Tada

Alle Jahre wieder!

Vielleicht schreibt bald jemand ein Lied darüber.

(Mindestens ein Gedicht muss drin sein.)

______

das mit dem Gedicht wird schwierig, da gibt es wenig Löbliches, das sich auf "Merz" reimt.

Scherz, Herz, Kommerz, Ter(t)z, Schmerz, Nerz...

Naja, drei bis vier Treffer, die das Gedicht in eine (mir) passende Richtung lenken, gibt es.

12:13, Der Lenz

>>Da ich bei der nächsten Wahl auf Grün-Rot-Rot hoffe begrüße ich Merz Kandidatur.

Der schafft das.<<

Ich teile Ihre Hoffnung und Einschätzung.

Go, Friedrich Merz, go!

@SinnUndVerstand, 12:04 (re @ 11:29 von wenigfahrer)

„Merz ist nach seinen Jurastudium quasi direkt in die Lobbyarbeit eingestiegen; politisch war und ist er ein Schaumschläger, der Schlagzeilen suchte und provozierte (Stichwort: Steuerreform auf Bierdeckel...) ohne auch nur an einer einzigen Stelle substantiell und seriös politisch zu arbeiten“

Stichwort Jurastudium und Lobbyarbeit: Wer erfolgreich „Schaum schlagen“ will, muss wissen wie es geht. Genauso wie wer erfolgreich Menschen helfen will. Und da Geld in unserer Gesellschaft sozusagen das Maß aller Dinge ist, haben Letztere da leider schlechte Karten.

@wenigfahrer, 11.29h

Frau Merkel wird ihren ganzen, noch vorhandenen, Einfluss in die Waagschale werfen, um F. Merz ein weiteres mal zu verhindern.

Lieber nicht

Zu befürchten war, dass Röttgen und Merz sich um den Parteivorsitz bewerben. Nun ist es leider Wirklichkeit. Schade, dass Herr Brinkhaus keine Bewertung abgeben möchte. Er wäre unverbraucht und mein Favorit.

@Freiheit-brauch..., 11:58

„Viele in der CDU warten auf Merz

Es wird Zeit, dass Friedrich Merz seinen Hut in den Ring wirft.
Er ist der Kandidat, der die CDU wieder zur CDU werden lässt.“

Mit Friedrich Merz zurück in die Zukunft?!
Ich meine, mir kann es egal sein, ich bin nicht Mitglied dieser oder jener Partei und gehe auch eher nicht davon aus, dass schon bald Neuwahlen im Bund anstehen.

Überzeugen kann mich Herr Merz jedenfalls nicht, wenn es darum gehen sollte, jemanden zu finden, der die Bedürfnisse des ganzes Landes und damit auch der Gesellschaft in ihrer Breite aufgreifen könnte. Vom eigenen Flugzeug aus hat er eher einen Blick für die, die sich vieles auch selbst leisten können. Ich sehe nicht, dass er begreift, wie die Lage von Menschen in finanziell oder sozial schwierigen Verhältnissen ist.

@Adeo60 um 12:24

" Röttgen steht für die Leustungsträger der bürgerlichen Mitte, aber auch für den Klimaschutz."

Röttgen hat damals mit Rössel die Deutsche PV Industrie, die den Weltmarkt dominierte und die Technologie rasend schnell vorantrieb, zerschlagen.
Innovationstreibende Mittelständische Unternehmen mit Zehntausenden Arbeitsplätzen geopfert um den Fossilverbrennenden Großkonzernen die Konkurrenz vom Hals zu halten.

Wenn in der Union irgendein Politiker NICHT für Leistungsträger (Im positiven Sinn) und vor allem NICHT für Klimaschutz steht
dann ist das Röttgen.

Nicht das ich den Blackrock-vertreter charmant finde, aber er hat was das betrifft viel weniger dreck an den Fingern (auch wenn es wahrscheinlich nur am Mangel an Gelegenheit liegt)

12:38, Hans_Silberblick

>>Röttgen
@adeo60
Röttgen hetzt gegen Russland und ich traue ihm zu, jedes Abenteuer der Amis mitzumachen. Er ist ja sehr präsent im DLF und den anderen öffentlch-rechlichen Medien, aus denen ich meine Informationen hauptsächlich beziehe.<<

Sie wissen aber schon, daß die Union seit Adenauers Zeiten die Partei der bedingungslosen Westbindung ist?

Sie meinen, das würde unter Merz anders?

Glaub ich nicht.

Wer rechten Antiamerikanismus will, der muss wohl schon zur AfD gehen.

@Alle Jahre wieder! 12:20 von Tada

"Vielleicht schreibt bald jemand ein Lied darüber.
(Mindestens ein Gedicht muss drin sein.)"

Ihr Auftrag ist mir Befehl:
Noch'n Gedicht ;-)

'Alle Jahre wieder
wird der Merz nicht müder
sträubt er sein Gefieder
für alle CDU-Mitglieder

Doch ach auch beim drittem Mal
wurd die Wahl zu einer Qual
Dennoch hat er es geschafft
die CDU nun fast in Greisenhaft'

@silberblick, 12:38

Röttgen ist ein sehr besonnener Politiker, vor allem in der Außenpolitik. Alles andere als ein Hetzer, als den Sie ihn verunglimpfen wollen.

12:16 von Jan Petersen

„eigentlich gut
ganz ganz böse:

Ich mag Merz nicht.
Ich mag die CDU nicht.
Ich denke, Merz ist außerhalb seiner schillernden Seifenblase unfähig.

Ich denke, Andere sehen das genauso.

Insofern wäre es mir recht, wenn er gewünne...“

So hab ich im ersten Augenblick auch gedacht. Allerdings Demokratie braucht auch eine starke und vor allem vernünftige Opposition, es wäre daher für mich ein Jammer, wenn sich die CDU mit der Wahl von Merz selbst aus dem Spiel nimmt . Denn die zweitstärkste Kraft auf der Oppositionsbank wir das Label vernünftig wohl nie erfüllen

Herr..

Merz ist derjenige der Opposition kann. Er war bereits von 2002 bis 2005 Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU Fraktion und damit Oppositionsführer im Deutschen Bundestag. Trotzdem verkörpert er eine Neuausrichtung der Union. Wobei es bei den Herren Roetgen und Braun ein weiter so geht Ich fände die Wahl von Herrn Friedrich Merz sehr gut

@nie wieder…, 12:24

Braun hat, wenn ich recht weiß, sogar einen Professorentitel und ist promovierter Arzt. Da werden Sie schwerlich etwas unseriöses entdecken. Der Mann zeigt Kompetenz und Persönlichkeit. Beides findet man nicht so oft in der Politik.

Röttgen und die Christen.

@12:38 von Hans_Silberblick
@adeo60
Röttgen unterstützt außenpolitisch wohl wegen seiner US-freundlichen Haltung auch das Embargo gegen die syrischen Christen.
Zahlreiche syrische Bischöfe haben dessen Aufhebung angemahnt.
Röttgen spielt in meinen Augen hier den Christen, aber in der Außenpolitik ordnet er sich den transatlantischen Interessen unter.

12:30 von Sparpaket

"Merz?
Wer ist denn das?"
--------
Eine alte Bürste. ;-)

re 12:25 von SinnUndVerstand / Wirtschaftsfachmann

Merz ist ein Wirtschaftsfachmann. Man kann ihm nicht vorwerfen, dass er außerhalb der Politik einem Beruf nachgegangen ist und damit erfolgreich war.
Deswegen ist Finanzmarktlobbyist als Vorwurf schon fragwürdig.

In der Wirtschafts- und Finanzpolitik steht er für klare marktwirtschaftliche Prinzipien wie Ludwig Erhard. Das braucht unser Land in Zukunft wieder.

12:18, wenigfahrer @12:04 von SinnUndVerstand

>>Darf ich eine andere Meinung haben als Sie?<<

Was für eine seltsame Frage. Als ob der Forist, den Sie ansprechen, Ihnen irgend etwas erlauben oder verbieten könnte.

Die Meinungsfreiheit ist grundgesetzlich garantiert und damit sogar einklagbar.

Kriterien für Politiker

Für mich ist der wichtigste Maßstab für eine/n PolitikerIn dessen Fähigkeit und Bereitschaft, eine Zukunftsvision für die gesamte Gesellschaft zu entwickeln, umzusetzen und anzupassen.
Damit fallen alle Diejenigen durch den Rost, die es sich zum Ziel gesetzt haben, in ihrem eigenen Leben und Denken den alleinigen Maßstab zu sehen.

Was hat das mit Friedrich Merz zu tun?
Jede/r sollte sich fragen, was Friedrich Merz wichtiger ist. Sein Status und seine Karriere? Oder eben ein integrativer bzw. inklusiver Gesellschaftsentwurf?

Nach meiner Wahrnehmung steht Merz klar für einen exklusiven Gesellschaftsentwurf mit ihm selbst als Vorbild an der Spitze. Aber das kann jede/r anders sehen - man weiß dann aber, worüber man redet oder streitet.

12:24, nie wieder spd

>>@ um 12:14 von Adeo60
„Die CDU hat mit Braun und Röttgen durchaus gute Kandidaten.“
Naja, Herr Braun ist möglicherweise auch nur so lange gut, bis jemand seine Doktorarbeit überprüft hat.<<

Er ist Doktor der Medizin. Das ist was anderes als ein geisteswissenschaftlicher Doktor.

Ich habe noch von keinem Mediziner gehört, dem die Doktorarbeit aberkannt worden wäre.

Merz in einer CDU

die sich in den nächsten Jahren in der Opposition befindet,kann dann diese Partei wieder zu den Konservativen Werten umbauen. Also keine Gefahr für die Demokratie.

Darstellung: