Kommentare - Corona-Pandemie: EMA empfiehlt zwei Covid-Medikamente

Kommentare

Immerhin

Ein Schritt weiter.
Allerdings können die Medikamente keine Pandemie stoppen und erst dann helfen, wenn die Infektionen stattgefunden haben, rechtzeitig erkannt wurden und das Mittel dann noch schnell genug eingesetzt werden konnte.
Und mögliche Nebenwirkungen?

Integration

Eine Integration derartiger Mittel in eine Bekämpfung der Coronapandemie ist dringend erforderlich.
Mit ist nicht klar, von wem die von Pficer und Merk angekündigten Medikamente stammen.
Hinsichtlich der Gesamtstrategie müssen endlich alle Möglichkeiten genutzt werden.
Ich fürchte allerdings, dass einzelne Foristen weiterhin ihre destruktiven Beiträge leisten werden.

20:31 von harpdart

Und mögliche Nebenwirkungen?///

Einfach den Beipackzettel lesen.

um 20:31 von harpdart

Leider ist mir ein Vergleich der Mittel noch nicht möglich.
Zumindest das von Pficer angekündigte Mittel scheint die positiver Erwartungen zu übertreffen. Auch sind, soweit es um einen spezifschen Hemmstoff der viralen RNA-Sytese geht, wohl wenig Nebenwirkungen zu erwarten.

Und nun?

Mein Konfirmationsspruch: „Hilf dir selbst, so hilft dir Gott“
Wikipedia: „…ist eine sprichwörtliche Aufforderung, die Initiative in die eigene Hand zu nehmen und keinem anderen zu überlassen. Sie warnt davor, sich bei der Bewältigung des Lebens zu sehr auf Götter, höhere Mächte oder andere Menschen zu verlassen.“

@all (alle Fronten) - Endspurt, jetzt wird es nochmals heftig. Bitte passen Sie alle auf sich und ihre Lieben auf! (Exemplarisch: ich1961 + Mann …obwohl wir uns nicht kennen mache ich mir Sorgen)

Nur Eigenverantwortung schützt - vom Staat können wir, wie wir alle feststellen konnten, leider keinen effektiven Schutz erwarten. Maximal mögliche Selbstisolierung - alle nicht dringend notwendigen Kontakte reduzieren.
Zudem: Schalten Sie mal ab (TV, App, etc.), lassen Sie diese „wahnsinnigen“ Nachrichten nicht permanent an sich ran, wir „kleinen Würmer“ können eh nichts ändern - zudem schont es die Nerven.

Bitte bleiben Sie gesund!
Wenn nicht, SCHNELL zum Arzt - Zeit ist wichtig

@ harpdart, um 20:31

"Und mögliche Nebenwirkungen?"

Pusteln, Jucken, evtl. Müdigkeit...

Ehrlich jetzt: Meinen Sie das ernst?

20:37 von logig

"Mit ist nicht klar, von wem die von Pficer und Merk angekündigten Medikamente stammen"

Müssen sie googeln. Das von.Merck stammt ursprünglich von einer kleinen Biotechfirmq, die alleine, wie meist, nicht genug Kapital für die Entwicklung hat.

Medikamentöse Therapie

Endlich, ist auch Zeit geworden!!!

…hat die EU auf einen speziellen Hersteller gewartet, oder warum hat das soooo lange gedauert?

@rainer4528

"Am 11. November 2021 um 20:44 von rainer4528

20:31 von harpdart

Und mögliche Nebenwirkungen?///

Einfach den Beipackzettel lesen."

Richtig, sobald der veröffentlicht ist. Manche Nebenwirkungen werden aber auch erst später erkannt, wenn ein neues Mittel angewandt wird.

Ich bin keiner, der Angst wegen möglicher Nebenwirkungen schüren möchte, beachten sollte man sie jedoch schon.

Ich habe vor wenigen Tagen die Beipackzettel der 6 (!) Medikamente, die ich zur Zeit regelmäßig einnehmen muss, alle nochmal durchgelesen. Was soll ich sagen? Danach müsste (könnte) ich schon lange tot sein...;-))

@harry _up

""Und mögliche Nebenwirkungen?"

Pusteln, Jucken, evtl. Müdigkeit...

Ehrlich jetzt: Meinen Sie das ernst?"

Mist, Sie haben mich erwischt-;))

War als kleiner Seitenhieb gedacht. Ich denke, Sie wissen wie ich das meinte.

Am 11. November 2021 um 20:49 von Thomas-Eggenfelden

Nur Eigenverantwortung schützt - vom Staat können wir, wie wir alle feststellen konnten, leider keinen effektiven Schutz erwarten. Maximal mögliche Selbstisolierung - alle nicht dringend notwendigen Kontakte reduzieren.
___
Welche Hilfe hätten Sie denn gerne vom Staat gehabt, die Sie nicht selbst in der Lage sind zu gestalten ? Der Staat hat genügend Impfstoff kostenfrei zur Verfügung gestellt. Er hat monatelang kostenfreie Tests und für viele Bürger kostenfreie Masken zur Verfügung gestellt. Er hat, soweit es ihm möglich war - schliesslich war Corona auch für den Staat Neuland - Regelungen getroffen, Verhaltensratschläge gegeben.
Er hat in grossem Umfang Hilfen gegeben, auch wenn sie nicht immer zielgerichtet und ausgereicht haben.
Was, frage ich Sie, hätte er noch tun sollen ?
Dass es jetzt wieder so schlimm ist, hat nicht der Staat zu verantworten, sondern einige unserer Mitbürger, die zwar gerne von ihren Rechten reden, ihre Pflichten jedoch nicht sehen.

Sehr gut!

Alles was hilft ist gut!

Prima!

um 20:54 von dr.bashir

Danke. Freundlich wäre es gewesen, wenn sie die Firma genannt hätten. Oder blöffen sie nur?
Das Phicer und Merk selbst nicht Entwickler sind, ist bekannt.

Ergänzung

Ich mochte noch darauf hinweisen. dass meines Wissens die jetzt zur Zulassung empfohlen Mittel intravenös bzw. intramuskulär gegeben werden müssen.

Sie sind relativ alte Hüte und insofern nicht vergleichbar mit den von von Phicer und Merk angekündigten Mitteln.

20:54 von harry_up @ harpdart, um 20:31

Vielleicht geht es dem User um die, die Angst vor einer Impfung haben, ein Medikament aber tolerieren würden. Im Artikel steht aber auch:

Einige Menschen, darunter ältere und immungeschwächte, sprechen jedoch nicht gut auf Impfstoffe an. Diese Gruppen profitieren am meisten von der "passiven Impfung", bei der synthetische Antikörper direkt verabreicht werden.

Wenn die Medikamente zusätzlich helfen, vor allem die medizinische Versorgung entlasten, ist ja allen geholfen. Aber der User dr.bashir kann sicher besser einordnen, was von diesen Medikamenten zu erwarten ist.

Am 11. November 2021 um 20:54 von harry_up

@ harpdart, um 20:31

"Und mögliche Nebenwirkungen?"

Pusteln, Jucken, evtl. Müdigkeit...

Ehrlich jetzt: Meinen Sie das ernst?
___
Ich vermute die Nebenwirkungen werden gravierender sein, als die der Impfung. Ich habe gerade versucht näheres zu ergooglen aber die Berichte in den Ärzteblättern übersteigen mein Verständnis. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass da ziemlich komplexe Wirkstoffe mit entsprechenden Effekten zum Einsatz kommen, die ich nur im absoluten Notfall nehmen möchte.
Als Ersatz bzw. anstelle einer Impfung sind sie m.E. nun wirklich nicht zu verstehen.
Es scheint sich um Kombinationen mit Kortokoiden sowie Gerinnungshemmern und ein Bestandteil soll die Wirksamkeit von Botenstoffen verhindern. Das erscheint mir alles viel komplizierter, vor allem aber viel invasiver als die Impfung und kann m.M. nur ultima ratio sein.

@21:05 von logig

„ Danke. Freundlich wäre es gewesen, wenn sie die Firma genannt hätten. Oder blöffen sie nur?“

Ich war nur zu faul nachzuschauen. Ridgeback Pharmaceuticals.

Die Partner von Pfizer findet man bestimmt genauso leicht heraus.

Noch mal - ich arbeite für Merck in der klinischen Forschung. Glauben Sie mir, bei dem Thema bluffe ich nicht. Sonst vielleicht schon mal ;-)

20:31 von harpdart

Und mögliche Nebenwirkungen?
------------

was meinen sie,
wie sieht die Alternative aus ?
Ersticken trotz Intensivstation
... mehr als sterben kann man nicht

EMA empfiehlt zwei Covid-Medikamente

alle Achtung,
Medikamente gegen Viruserkrankungen gibt´s nicht viele.
Da waren die ja emsig beim Entwickeln

Medikamente und Impfung

"In den Krankenhäusern im Land Bremen gibt es aktuell keine Engpässe durch die Versorgung von Corona-Patienten. Das teilte eine Sprecherin des kommunalen Bremer Klinikverbund Gesundheit Nord auf Nachfrage von buten un binnen mit. Obwohl bundesweit die Zahl der Corona-Infizierten stark steigt, sei die Lage auf den hiesigen Intensivstationen stabil. So seien derzeit noch ausreichend Betten und Kapazitäten frei, um im Normalmodus geplante Operationen durchzuführen.
Von den Patienten, die wegen einer Corona-Infektionen auf die Intensivstation kommen, seien 90 Prozent ungeimpft. Ähnlich ist die Lage in den freien Bremer Kliniken, beispielsweise im Diako und im Rotes-Kreuz-Krankenhaus."
Quelle: butenunbinnen.de

Impfquote in Bremen bei über 18-Jährigen: 91,5%, vollständig geimpft.

Impfung wirkt, wenn auch nicht perfekt, aber verhindert schwere Erkrankungen im voraus, Medikamente helfen dann, wenn es keine Impfung gab, oder wenn die Impfung nicht angeschlagen hat.

21:25 von Werner40

Besser wäre, alle ließen sich impfen.
-------------

oder trügen ne Maske !
Kumpel von mir hat heute jemand in einem Discounter angezeigt
der keine Maske tragen wollte (weil es ja nichts bringt wie er meinte)
und den Discounter gleich dazu

Nebenwirkungen

Hier mal aus dem englischen Beipackzettel der Antikörper von Roche:

„Feeling sick (nausea)
chills
dizziness (fainting)
rash
itchy rash
hot flushes
severe allergic reaction (anaphylaxis)“

Also nix dramatisches unter den häufigeren Nebenwirkungen. Was selten auftreten kann habe ich nicht geschaut und weiß man auch noch nicht mit letzter Sicherheit, weil selten. Ist immer so bei neuen Sachen.

Im Artikel steht, es soll im frühen Stadium eingesetzt werden, wie immer das definiert ist. Aber Antikörper werden infundiert, deswegen ist das eher kein Präparat für den Hausarzt.

Die Tabletten von Merck (MSD) und Pfizer sind da sicher einfacher. Ich muss mich mal hinsetzten und die genauen Zulassungstexte vergleichen (Welche Patienten) und die Nebenwirkungen. Antikörper sind eben ganz anders, als antivirale Substanzen, wie die von Merck und Pfizer. Hab‘ mich mit der Konkurrenz noch nicht detailliert beschäftigt;-)

Diese Medikamente sind als Notfall-, nicht als Beruhigungsmittel

gedacht

Natürlich ist es immer gut, wenn es für Notfälle ein wirksames Mittel zur Therapierung gibt. Das sollte aber niemanden davon abhalten, alles im Bereich seiner Möglichkeiten liegende zu tun, damit solche Notfälle gar nicht erst auftreten. Also ihnen vorzubeugen.

EU-Gesundheitskommissarin Kyriakides: „Angesichts der Zunahme der Corona-Infektionen in fast allen Mitgliedsstaaten sei es "beruhigend, dass im Rahmen unserer Behandlungsstrategie für Covid-19 viele vielversprechende Therapien in der Entwicklung sind"

Beruhigend ist das für diese(!) Menschen auf jeden Fall: „Einige Menschen, darunter ältere und immungeschwächte, sprechen jedoch nicht gut auf Impfstoffe an. Diese Gruppen profitieren am meisten von der "passiven Impfung"“.

Alle anderen, bei denen aus medizinischer Sicht nichts dagegen spricht sollten beizeiten von der „aktiven“ Gebrauch machen. Nicht nur um keine vermeidbaren Notfälle zu provozieren, vor allem, damit Virus nicht endlos weiter sein Unwesen treiben kann.

um 21:04 von weingasi1

Wieder einer ihrer dubiosen inhaltleeren Beiträge.
Die Politik hat zu verantworten, dass es eine konsequente Bekämpfung der Pandemie nicht gegeben hat.
Die Schuld irgendwelchen Bürgern zuzuschieben hilft nicht, auch wenn der Leichtsinn macher Bürger, wie jetzt die Beteiligung an Massenveranstaltungen, die aber ausdrücklich vom Staat geduldet und von manchen Virologem verharmlost wird, Schlimmes befürchten läßt.
Ich müßte mich nicht immer wiederholen, wenn sie meine Beiträge richtig lesen würden.
So beschweren sie sich, dass ich unter anderem Abwasseruntersuchungen erwähnt habe.
Es ist doch selbstverständlich, dass bei einem Waldbrand Wärmebildkameras nichts bringen. Erst wenn er weitgehend gelöscht ist, sind sie zum Auffinden von Glutnestern erforderlich, um ein Aufflammen des Brandes frühzeitig zu unterdrücken.
Ich hoffe sie verstehen diese Analogie und heucheln kein Unverständnis.

um 21:32 von Sisyphos3

"Besser wäre, alle ließen sich impfen.
-------------

oder trügen ne Maske !"

Impfen und Maske tragen in eine Topf zu werfen ist schon abenteurlich und zeugt von unglaublicher Oberflächlickeit.
Manchmal stellt sich mir die Frage, ist er so unbedarft oder tut er nur so.

21:25 von harpdart

Von den Patienten, die wegen einer Corona-Infektionen auf die Intensivstation kommen,
seien 90 Prozent ungeimpft.
---------------

gehe davon aus die Statistik stimmt !
dann frage ich mich, warum so was nicht mehr publiziert wird.

Zu 21:22 von Sisyphos3 // 20:31 harpdart

>>
Und mögliche Nebenwirkungen?
------------

was meinen sie,
wie sieht die Alternative aus ?
Ersticken trotz Intensivstation
... mehr als sterben kann man nicht
<<

„Die Gabe erfolgt in einem frühen Stadium“ … also weiß man nicht wie stark der Verlauf wird.
Gehen wir, um die Gruppe der Empfänger geringer zu halten, nur von einer Verabreichung im KHS aus, auch da ist unklar wie schwer der Verlauf wird.
Somit sind Nebenwirkungen relevant.

@ 21:19 von weingasi1

„ Als Ersatz bzw. anstelle einer Impfung sind sie m.E. nun wirklich nicht zu verstehen“

Genau - Krankheiten verhindern ist besser als welche zu therapieren. Geht halt leider nicht immer.

„ Es scheint sich um Kombinationen mit Kortokoiden sowie Gerinnungshemmern “

Nein, die Medikamente um die es hier geht sind keine Kombis mit Corticoiden oder Gerinnungshemmern. Die bekommen Patienten in der Klinik bisher schon (Dexamethason ist bekannt geworden) und jede Menge anderes Zeug, wenn sie z.B. beatmet werden. Ist ein ganz schöner Coctail (Heparin, Muskelrelaxantienten, Beruhigungs- und Schmerzmittel). Antivirale Therapie geht extra und soll eigentlich passieren, bevor der Verlauf so schwer ist.

21:39 von logig

oder trügen ne Maske !"
-------------

oder trügen wenigstens ne Maske
ist das besser formuliert ?

im übrigen was soll die Bemerkung >>unglaublicher Oberflächlickeit<<

ich verstehe ihren Beitrag nicht,
was wollen sie mir sagen ?

Der wissenschaftliche Leiter

Der wissenschaftliche Leiter des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Christian Karagiannidis, sagt bei tagesschau24Extra, dass eine frühzeitige Gabe dieser Medikamente mit einer 70/80prozentigen Chance einhergeht, diese Menschen von den Intensivstationen fernzuhalten.

https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-26…“ (20:58)

21:44 von Thomas-Eggenfelden

ich gehe davon aus,
dass Leute dieses Medikament kriegen,
die ohnehin keine Alternative mehr haben
wie sagt man so schön die >>Ultima Ratio<<
so und nicht anders ist mein Beitrag zu verstehen

@20:57 von Thomas-Eggenfelden

//…hat die EU auf einen speziellen Hersteller gewartet, oder warum hat das soooo lange gedauert?//

Was meinen Sie mit "soooo lange"? Die Medikamentenentwicklung oder die Zulassung?

21:44 @Thomas-Eggenfelden

》"Die Gabe erfolgt in einem frühen Stadium"

… also weiß man nicht wie stark der Verlauf wird. ... 《

Bitte im Artikel weiterlesen.

Da steht auch Risiko für einen schweren Verlauf.

Und das Risiko werden Ärzte wohl nach 1,5 Jahren Covid19-Erfahrungen einschätzen können und nicht leichtfertig handeln.

Medikamente für Geimpfte

Die vielen Ungeimpften und Querdenker mit denen ich in den letzten Monaten diskutiert habe, lehnen die Impfung ab, weil die Impfstoffe nicht über eine lange Zeit getestet wurden und weil es keine Studien zu den Langzeitnebenwirkungen gibt.

Gleiches gilt auch für diese neuen Medikamente. Es gibtr keine Langzeiterfahrungen mit diesen Mitteln. Daher dürften die Impfverweigerer und Querdenker diese Mittel nicht nehmen.

Ich vermute aber, dass man als Ungeimpfter / Querdenker die Sache etwas anders sieht, wenn man kurz davor steht künstzlich beatmet werden zu müssen.

um 21:48 von Sisyphos3

"Besser wäre, alle ließen sich impfen.
-------------

oder trügen ne Maske !"

Sie sollten den Zusammemhang schon so darstellen wie er wirklich ist(sie oben).
Es bleibt daher bei meiner Feststellung.

Ich sehe nichts, was an meinem Beitrag nicht vertändlich wäre.
Worum ich sie bitte, ist fair zu bleiben und sorgfältig zu formulieren.

@21:05 von logig um 20:54 von dr.bashir

//Danke. Freundlich wäre es gewesen, wenn sie die Firma genannt hätten. Oder blöffen sie nur?//

Warum sollte sich ein anderer extra für Sie den Namen einer kleinen Firma merken. Folgen Sie doch einfach der freundlichen Empfehlung von dr.bashir und googeln selbst
Wenn Sie die weiteren Kommentare des Users aufmerksam gelesen hätten, hätten Sie erkennen können, dass dr.bashir es nicht nötig hat, zu bluffen(!).

Die Fehlentscheidungen der letzten Wochen rächen sich jetzt ...

< Einige Menschen, darunter ältere und immungeschwächte, sprechen jedoch nicht gut auf Impfstoffe an. >
Diesen Satz sollten sich die Experten täglich einmal vorsagen.
Denn man muss viel mehr begleitende Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung deshalb einsetzen wie häufige Schnelltests, wie tgl. Tests von Personal, nur getestete Besucher in Heime und Krankenhäuser, Kontaktbeschränkungen, Absage von Karneval, Weihnachtsmärkten etc.

Es war ein Riesenfehler die kostenlosen Schnelltests abzuschaffen und den Unfug mit 2G und 3G einzuführen.
Wenn ungetestete Geimpfte in Pflegeheime zu Besuch rein dürfen, darf man sich nicht wundern.
Bei vielen Geimpften ist der Impfschutz doch kaum mehr vorhanden.

Impfungen von 30 Mio Bürgern dauern bei uns doch viele MONATE und tragen nichts zur Behebung der aktuellen Situation bei.

Eine Impfpflicht wird nur zu Protesten und Querelen führen und vieles zusätzlich lahmlegen.
Einige Pfleger werden dann sogar den Beruf wechseln, was derzeit fatal wäre.

um 21:21 von dr.bashir

Vielen Dank fü die Auskunft.
Im Grunde Intereesieren mich die Beziehungen zwischen forschenden Firmen und Firmen, die in erster Linie die Vermarktung finanzieren, nicht so sehr.
Aufmerksam bin ich nur geworden, weil viele Daten zu Biontek, soweit sie vor Beginn der Zusammenarbeit mit Phicer liegen, sich im Internet nicht finden lassen. Zumindest erscheint mir die Firma Phicer wenig von Transparenz zu halten. So jedenfalls mein Eindruck.

In BW geht der Hospitalisierungsindex zurück

Die aktuelle Panik ist also wohl übertrieben. Man gerät in Panik weil die Zahlen hoch schießen. Das war aber vorhersehbar.

Infektionen sind Normalität. Und im Winter ohnehin viel mehr.

In der Breite gibt es in der Republik keine Gefahr oder größere Engpässe. Sagen die Experten.

Und in BW sinkt der Hospitalisierungsindex sogar leicht und die Zahl der Intensivpatienten sinkt ebenfalls.

Wenn nun weitere Medikamente helfen die Zahl der Intensivpatienten weiter zu verringern und die Liegendauer geringer wird, dann hilft das natürlich.

um 22:41 von GeMe

Bei einem sehr erhebliche Anteil der Impfverweigerer handelt es sich um Menschen mit Impfängsten bis hin zu Impfphobien.
Diese werden nicht unbedingt etwas gegen Pillen haben.

22:46 @ Carina F

Dankeschön für den Link, sehr interessant!

22:41 von GeMe

als Ungeimpfter / Querdenker die Sache etwas anders sieht
-------

glauben sie das ?

wenn man gelegentlich in ne Klinik kommt
da sieht man operierte Patienten, kaum dass sie wieder laufen können, beim Rauchen vor der Tür
ob die was kapiert haben ?

Darstellung: