Kommentare - Klimagipfel: Scharfe Kritik an bisherigen Beschlüssen

06. November 2021 - 13:32 Uhr

Von "absolut unzureichend" bis "lächerlich": Entwicklungsminister Müller und Aktivisten haben die Zwischenergebnisse des Klimagipfels in Glasgow scharf kritisiert. Zuversichtlicher zeigte sich Umweltministerin Schulze.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist auch lächerlich.

Solange die Menschheit nicht zur Besinnung kommt und von diesem Wachstums- und Überproduktionswahnsinn ablässt wird sich kaum etwas nachhaltig ändern.
Keine andere Spezies vernichtet derart ihren eigenen Lebensraum.
Der Mensch ist mittlerweile eine Schande für diesen Planenten.

Klimagipfel: Scharfe Kritik an bisherigen Beschlüssen...

Die Einschätzung des Glasgower Gipfels durch Fridays for Future oder andere Bewegungen ist berechtigt. Auch Ministerin Schulze hat recht mit ihrem Satz: " Keine Spontan-Rettung der Welt". Aber eben auch nicht mit den Fensterreden von Politikern in Glasgow.
Und man kann ja in die einzelnen Länder gucken, was ist oder auch was weiter läuft: Die einen wollen mehr Atomkraft (Endlagerproblem). Andere bauen noch mehr Autobahnen und holzen dafür ab. Der weltweite CO-2-Ausstoss geht nicht zurück. Präsident Biden fordert laut faz.net wirtschaft zu vermehrter Ölproduktion auf.

Auch wenn ich

einige anders sehe, hilft mir ja nicht, hab nichts zu sagen ;-).

" Die SPD führt derzeit Gespräche mit den Grünen und der FDP über die Bildung einer Ampel-Koalition, in der Scholz das Kanzleramt übernehmen soll. Der Klimaclub soll zahlreiche Länder motivieren, beim Klimaschutz gemeinsam voranzugehen, um Nachteile für Unternehmen zu vermeiden. "

Geht also um Unternehmen, nicht das der Bürger Strom und Heizung benötigt, bei uns ist es ja rund 6 Monate ziemlich kühl im Land.
Dann heißt es immer wir könnten erpresst werden, den Artikel den ich gerade auf anderer Seite gelesen habe, ja werden wir, nur ganz anders als meist dargestellt.

Und im Talk sagt Herr Müller,
" "Wenn du gegen Kohle, Atom und Windräder bist, woher nimmst du dann Strom?"

Eine gute Frage, bleiben nur 2 Übrig.
Schaun mer mal.

Am 06. November 2021 um 13:47 von HSchmidt

Zitat:
"...Keine andere Spezies vernichtet derart ihren eigenen Lebensraum.
Der Mensch ist mittlerweile eine Schande für diesen Planenten..."

...ergänzend, viele Menschen meinen, sie leben heute und was interessiert mich das Morgen.
Dies begegnet mich im täglichen Leben, ob im Kleinen oder im Großen, von der Mülltrennung und Entsorgung bis hin zum Kohleausstieg.

"China soll sich mehr zutrauen als bisher zugesagt."

Zitat: "Es komme darauf an, dass die USA lieferten, was sie versprochen hätten, und dass China sich mehr zutraue als bisher zugesagt."

Die Formulierung der Bundesumweltministerin Schulze finde ich ein wenig originell.

Im Klartext heißt diese originelle Formulierung: China hat im Paris abkommen zugesagt, bis 2030 erst einmal nichts zu tun und sein Wirtschaft weiter im Turbogang wachsen zu lassen. Ab 2030 würde man sich in Peking über eventuelle Maßnahmen Gedanken machen ... also eventuell.

Definiere „Ungerechtigkeit“

„Von "absolut unzureichend" bis "lächerlich": Entwicklungsminister Müller und Aktivisten haben die Zwischenergebnisse des Klimagipfels in Glasgow scharf kritisiert“

Völlig zu Recht. Müller: „Auch die Unterstützungsangebote für ärmere Länder seien "absolut unzureichend zur Anpassung an den bereits stattfindenden Klimawandel"

Das kann man wohl sagen.

Dazu aus der gestrigen Meldung "Dies ist jetzt ein Greenwashing-Festival":
„Vor Thunberg hatte eine ganze Reihe weiterer Klimaschützer aus ärmeren Weltregionen auf der Bühne gesprochen. Sie kamen aus Ländern in Afrika, Asien und Südamerika, wo die Folgen der Klimakrise bereits heute stark zu spüren sind -
>> und das trotz der Tatsache, dass diese Staaten mit ihren viel geringeren Emissionen deutlich weniger zum Klimawandel beigetragen haben wie wohlhabendere Länder wie Deutschland, GB und die USA“
"Es sollte klar sein, dass wir eine Krise nicht mit denselben Methoden lösen können, die uns überhaupt erst hineingebracht haben"

Sollte es.

Keine Klimagipfel mehr!

Man sollte in Zukunft auf derartige Events verzichten. Mehr als eine Karnevalssitzung mit den Regierungschefs als Tanzmariechen ist dieser Klimagipfel nicht.

Und da wir sowieso auf 3-4 Grad Erwärmung zusteuern, wobei es viele Länder noch härter treffen dürfte, sollten wir, statt Geld in Länder zu pumpen, die sowieso verloren sind, langsam beginnen, uns Gedanken zu machen, wie wir auf die Ströme von Klimaflüchtlingen reagieren, die uns bald erreichen. Wir sind ja jetzt schon mit ein paar tausend nach Europa kommenden Flüchtlingen pro Monat überfordert.

@Der Mensch ist mittlerweile eine Schande 13:47 HSchmidt

"für diesen Planenten."

Nicht allzusehr verallgemeinern.

Sie meinen sicherlich die 10% der Menschheit,
die qua Einkommen den 9-fachen CO2-Abdruck versursachen,
oder gar die 1% der Superreichen-Menschheit, die gar den 30-fachen Abdruck verursachen durch ihre Lebensweise.

Doch bestimmt nicht den 89%-Rest,
der sich gar demnächst um gesundes Wasser bzw. Luft sorgen muss.

Immer schön präzise bleiben ;-)

um 13:47 von HSchmidt

,,Es ist auch lächerlich.
Solange die Menschheit nicht zur Besinnung kommt und von diesem Wachstums- und Überproduktionswahnsinn ablässt wird sich kaum etwas nachhaltig ändern.
Keine andere Spezies vernichtet derart ihren eigenen Lebensraum.
Der Mensch ist mittlerweile eine Schande für diesen Planenten."

Damit ist leider fast schon alles gesagt. Corona dürfte dafür gesorgt haben, daß viele Mitmenschen langsam aus der Vorstellung herauskommen, das wäre nur ein R. Emmerich - Film.

Zum Glück gibt es aber noch genug schlimmere Umwelts '' . . , die uns Wirtschaftsmacht aus der Pflicht nehmen, in das unkalulierbare Risiko einer Rettung der Welt zu rennen, während man in China Staatskapitalismus weiter im Smog feiern will. Überall nur Kindergarten, drängt sich da auf, aber ich kann guten Gewissens für mich in Anspruch nehmen, als 5 jähriger schon weiter gewesen zu sein. Wer nicht seine Strategie ändert, obwohl es auf den Abgrund zugeht und nur auf andere zeigt, sollte vielleicht nochmal...

@Blitzgescheit, 14:06

Im Klartext heißt diese originelle Formulierung: China hat im Paris abkommen zugesagt, bis 2030 erst einmal nichts zu tun und sein Wirtschaft weiter im Turbogang wachsen zu lassen. Ab 2030 würde man sich in Peking über eventuelle Maßnahmen Gedanken machen ... also eventuell.

Sie wollen damit bestimmt zum Ausdruck bringen, dass wir die Hände ruhig in den Schoß legen können, jedenfalls bis mindestens 2030, weil "die Chinesen ja viel mehr ..."

Bitte vergessen Sie nicht, dass 90% der hier Lesenden Ihnen intellektuell nicht folgen können (Sie betonen das ja immer wieder). Denen zuliebe sollten Sie Ihre Schlußfolgerung hier auch klar und leicht verständlich formulieren.

Am 06. November 2021 um 14:30 von melancholeriker

" Solange die Menschheit nicht zur Besinnung kommt und von diesem Wachstums- und Überproduktionswahnsinn ablässt wird sich kaum etwas nachhaltig ändern. "

Das im Prinzip ist schon richtig was Sie schreiben, nur ohne Wirtschaft und Wachstum, werden die 100 Milliarden im Jahr, die man geben will, auch nicht kommen.
Einzige Option, auch die einfachste wäre, wir haben 2 Billionen für Armee und Aufrüstung, genug Geld um die Wüsten grün zu machen, und auch noch Solarstrom und Wasserstoff zu erzeugen.
Das will nur keiner ;-).
Ohne Wachstum wird sich nichts drehen.

13:47 von HSchmidt

"Keine andere Spezies vernichtet derart ihren eigenen Lebensraum."

,.,.,

Es ist ja auch keine andere Spezies dazu geistig in der Lage.

xxx

"Der Mensch ist mittlerweile eine Schande für diesen Planenten."

,.,.,

O weh - Hass auf die eigene Spezies.
Klingt nach fanatischer Ideologie.
Das Positive - dass Menschen auch fürsorglich und extrem einsatzbereit sind - wird wütend ausgeblendet.

Die Erderwärmung kommt.

Alle Maßnahmen, die getroffen werden, werden nur die Erderwärmung verzögern, aber nicht aufhalten. Es wird angestrebt, eine Erhöhung nur um 1,5 Grad zu erreichen und was kommt danach?
Vielleicht sollte man sich mehr Gedanken darüber machen, wie man mit den Folgen klarkommen kann, denn die werden über kurz oder lang eh kommen.

Es gibt genügend Beispiele

die uns zeigen, dass die uns täglich predigen, selbst die Probleme nicht ernst nehmen. Muss der Präsident der USA mit drei Flugzeugen über den Atlantik Kommen?

Warum hat eigentlich

niemand konstruktive Ideen mit welchen sozialverträglichen Maßnahmen das 1,5 Grad-Ziel erreicht werden soll?
Immer nur fordern und fordern aber selbst keine Abstriche machen wollen wird es nicht bringen.
Also, ihr Klimaaktivisten, kein BlaBlaBla mehr sondern was genau soll getan werden? Natürlich kommt dann gleich Alternative Energien ausbauen, Kohle und Erdgas brauchen wir nicht - also BlaBlaBla - Industriestaat ???

@HSchmidt um 13:47

"Keine andere Spezies vernichtet derart ihren eigenen Lebensraum.
Der Mensch ist mittlerweile eine Schande für diesen Planenten."

Ach was. Das haben schon die Algen als erste Bewohner dieses Planeten überhaupt geschafft; deren Problem war der Sauerstoff den sie selber Produzierten, für sie Toxisch war, und sie deshalb ausrottete.

Das sich die Fähigkeit zur Abschätzung der Folgen eigenen Handelns seit damals nicht wesentlich verbessert haben mag unerfreulich sein, aber in Kosmischem Maßstab ist ja auch fast keine Zeit vergangen und der Grundaufbau der Lebensformen ist auch nur Geringfügig Modifiziert worden.

Der größte CO2 Emittent auf der Welt

ist die Nato! Und bei uns wollen selbst die Grünen eine Erhöhung des Wehretats . Wie inkonsequent und letztlich auch unverantwortlich gegenüber dem eigenen Postulat!
Insofern wäre auch Abrüstung ein wertvoller Beitrag zum Kampf gegen den Klimawandel! Wann wird die Nato und auch das fremde Militär klimaneutral ? Darüber hört man leider gar nichts.
Um dem Klimawandel wirklich ernsthaft zu bekämpfen bedarf es somit leider einer anderen Spezies von konsequenten Politikern - weltweit und natürlich auch bei uns.

Sausevind, 14:46 re @HSchmidt

O weh - Hass auf die eigene Spezies.
Klingt nach fanatischer Ideologie.

Mit ein bißchen gutem Willen kann man aus dem Beitrag von @HSchmidt auch Verbitterung anstatt Hass herauslesen / hineininterpretieren. Ideologie oder gar Fanatismus vermag ich gleich gar nicht zu erkennen.
Manchmal gehen Sie selbst mit Ihren Mitforisten nicht weniger hart ins Gericht als Sie es diesen vorwerfen.

Ich habe werde die vorherige

noch die jetzige Koalition gewählt, werde aber einen Minister trotzdem sehr vermissen: Herrn Müller, den Entwicklungshilfeminister,der sich unermüdlich für die Interessen der ärmsten der armen Völker - gegen den Widerstand der eigenen Partei - eingesetzt hat.
Dafür möchte ich ihm Dank sagen, auch wenn er nur sehr wenig erreichen konnte.

Mit Entwicklungsminister

Mit Entwicklungsminister Müller verlässt ein aufrichtiger integrer Minister das Kabinett, der seine Einsichten, Erkenntnisse und Ansichten klar und deutlich auch jenseits der csu-Parteiträson geäußert hat. Ich habe großen Respekt vor seiner Haltung und seiner politischen Arbeit.

Es ist eben nicht so einfach ............

Wir reduzieren Methan, in dem wir die Kühe abschaffen. Die Kinder bekommen dann keine Milch, Butter, Käse, Quark und Joghurt mehr.

Es gibt dann nur noch Sojamilch aus Monokulturen rund um die Welt (Sojamilch für 8 Mrd Menschen!). Und sonntags zur Abwechslung noch Kichererbsen?

8 Mrd. Menschen vegetarisch oder vegan zu ernähren geht nur mir riesigen Monokulturen und nicht im Vorgarten. Diese Landwirtschaft wird auch keine Augenfreude werden.

Wir stellen die Produktion von Wolle (tierisch), Baumwolle (Bewässerung) und Leder (tierisch) ein.

Nur noch Flachs- oder Kunststoffkleidung (ach ja Kunststoffpartikel im Meer - geht also auch nicht) und Holzschuhe a la Holland. Da der Wald aber zu schützen ist, wird kein Baum mehr gefällt. Also auch keine Holzschuhe. Das heißt letztendlich wieder barfuß und sonst nichts.

Wird das klapppen?

15:00 von Oldtimer

"Am 06. November 2021 um 15:00 von Oldtimer

Es gibt genügend Beispiele
die uns zeigen, dass die uns täglich predigen, selbst die Probleme nicht ernst nehmen. Muss der Präsident der USA mit drei Flugzeugen über den Atlantik Kommen?"

,.,.,

Kinder brauchen vielleicht noch Vorbilder, ja.

Das tägliche Klagen aber darüber, dass man als Erwachsener ohne Vorbilder sämtlicher Politiker handlungsunfähig ist, macht mir bewusst, wie zurückgeblieben dermaßen viele Bürger sind.

DARAN muss man also arbeiten:
an der Selbstständigkeit der Bürger.

15:00, KarlderKühne

>>Alle Maßnahmen, die getroffen werden, werden nur die Erderwärmung verzögern, aber nicht aufhalten. Es wird angestrebt, eine Erhöhung nur um 1,5 Grad zu erreichen und was kommt danach?
Vielleicht sollte man sich mehr Gedanken darüber machen, wie man mit den Folgen klarkommen kann, denn die werden über kurz oder lang eh kommen.<<

Die Folgen werden sich unter anderem in einem Migrationsdruck zeigen, wie wir ihn uns heute noch gar nicht vorstellen können. Ich nehme im Lichte Ihrer Kommentare hier im Forum an, daß die Lösung für Sie im vermehrten Bau von Mauern und Zäunen sowie einem Ausbau des Militärs zur Abwehr unbewaffneter Menschen liegt, aber solche „Lösungen“ sind meiner Ansicht nach ein Ausweis profunder Hilflosigkeit.

Es ist auch noch überhaupt nicht klar, welche Auswirkungen/Folgen die Klimaerhitzung im einzelnen haben wird. Da ist es schwer, schlüssige Strategien zu entwickeln, wie ihnen zu begegnen sein könnte.

Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Eine gruselige Wundertüte.

@ 14:06 von Blitzgesc...

Na, da hat China Ihrer Ansicht nach ja klimapolitisch die gleiche Strategie wie die AfD: nix tun. Interessante Koalition.

@ Sausevind um 14:46

"13:47 von HSchmidt
"Keine andere Spezies vernichtet derart ihren eigenen Lebensraum."

,.,.,

Es ist ja auch keine andere Spezies dazu geistig in der Lage."

Ich bin mir nicht sicher ob man eine Fähigkeit die bereits eine Lebensform besaß gegen die eine Amöbe eine Sci-Fi-Hyperinteligenz darstellt als so herausgehoben betrachten und mit sonnst positiv konditerten begriffen in Verbindung bringen sollte.

15:18 von frosthorn

"Sausevind, 14:46 re @HSchmidt
O weh - Hass auf die eigene Spezies.
Klingt nach fanatischer Ideologie.

Mit ein bißchen gutem Willen kann man aus dem Beitrag von @HSchmidt auch Verbitterung anstatt Hass herauslesen / hineininterpretieren. Ideologie oder gar Fanatismus vermag ich gleich gar nicht zu erkennen.
Manchmal gehen Sie selbst mit Ihren Mitforisten nicht weniger hart ins Gericht als Sie es diesen vorwerfen."

.-.-.

Ich werfe diesen es nicht vor.

Klartext ist für mich Lebenselixier.

15:07, Armagedon

>>Warum hat eigentlich
niemand konstruktive Ideen mit welchen sozialverträglichen Maßnahmen das 1,5 Grad-Ziel erreicht werden soll?
Immer nur fordern und fordern aber selbst keine Abstriche machen wollen wird es nicht bringen.
Also, ihr Klimaaktivisten, kein BlaBlaBla mehr sondern was genau soll getan werden? Natürlich kommt dann gleich Alternative Energien ausbauen, Kohle und Erdgas brauchen wir nicht - also BlaBlaBla - Industriestaat ???<<

Ihr Kommentar offenbart profunde Ahnungslosigkeit über den Stand der Diskussion in Politik, Technologie und Wissenschaft, gepaart mit einer ganz erstaunlichen ideologischen Festigkeit.

der sich unermüdlich,

von datten @
Und was tun Sie erfolgreich um diesen Länder zu helfen?

Ich lebe sozial, sparsam und umweltbewust.

Schon seit meiner Kindheit als ich den begriff Klimaschutz noch garnicht kante. Bin immer mit den Fahrrad gefahren, zu Fuss zu Schule, Klamotten meiner Geschwister aufgetragen, Schulbücher meiner Vorgänger genutz. Später habe ich mit meiner persönlichen Leistung große Summen Steuergelder, Renten und sozialversicherungen gezahlt. Die Demokratie durch aktive Mitarbeit , eigen und selbstverantwortung gestütz und in unsererm Land gefestigt. Durch meine Kinder die Rentenzahlungen für die folge Generationen gesichert.

@Armagedon um 15:07

"Warum hat eigentlich
niemand konstruktive Ideen mit welchen sozialverträglichen Maßnahmen das 1,5 Grad-Ziel erreicht werden soll?"

davor gibt es viele.
Gab es schon lange.
Informieren sie sich, denn sie aufzulisten sprengt den Rahmen.

Was es nicht gibt sind Sozialverträgliche Maßnahmen für ein Leben jenseits der 1,5° Marke...und Jenseits von 2° ist "Terra inkognita" -niemand kann seriös die dann eintretenden Veränderungen berechnen, also wären auch sozialverträgliche Maßnahmen für die Zeit danach nicht seriös darstellbar

um 14:09 von Nettie

"Es sollte klar sein, dass wir eine Krise nicht mit denselben Methoden lösen können, die uns überhaupt erst hineingebracht haben"

Das ist der Kern des Problems. Besonders auch die Grünen sollten darüber intensiv nachdenken. Dann können sie wieder zun Hoffnungsträger werden. Ihr Name sollte Ihnen Verpflichtung sein.
Das heißt nicht, dass sich nicht all die, die auf Wachstum bauen und mit Wachstum das Klima und das alte Wirtschaftssystem retten wollen, ihre Position überprüfen sollten.

15:00, Oldtimer

>>Es gibt genügend Beispiele
die uns zeigen, dass die uns täglich predigen, selbst die Probleme nicht ernst nehmen. Muss der Präsident der USA mit drei Flugzeugen über den Atlantik Kommen?<<

Nicht der Präsident kommt mit drei Flugzeugen. Er kann ja nur in einem davon sitzen. Sondern sein Tross an Fachleuten, Beamten etc.. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, daß internationale Konferenzen nur mit den Staatsoberhäuptern und Regierungschefs stattfinden.

Es ist kein zielführender Ansatz zur Bekämpfung der Klimaerhitzung, daß in Zukunft einfach alle zu Hause bleiben. Leider wird dieser Unsinn aber in Diskussionen immer wieder gefordert.

Es handelt sich um ein globales Problem, das nur global vernetzt gelöst werden kann. Zu dieser globalen Vernetzung gehören zwingend auch internationale Konferenzen, bei denen man sich persönlich trifft. Und auch Millionen Onlinekonferenzen jedes Jahr, die natürlich auch ordentlich CO2 verballern. Es geht aber nicht anders.

@Am 06. November 2021 um 14:41 von frosthorn

Zitat: "Im Klartext heißt diese originelle Formulierung: China hat im Paris abkommen zugesagt, bis 2030 erst einmal nichts zu tun und sein Wirtschaft weiter im Turbogang wachsen zu lassen. Ab 2030 würde man sich in Peking über eventuelle Maßnahmen Gedanken machen ... also eventuell.

Sie wollen damit bestimmt zum Ausdruck bringen, dass wir die Hände ruhig in den Schoß legen können, jedenfalls bis mindestens 2030, weil "die Chinesen ja viel mehr ...""

Nein.

Das bedeutet aber, dass wenn die grünlinken Sozialisten und Klimahysteriker künstlich Energie- und Stromkosten noch weiter erhöhen, die Folge nur die ist, dass die Industrie im noch größeren Maße nach China ausgelagert wird.

Zitat: "Bitte vergessen Sie nicht, dass 90% der hier Lesenden Ihnen intellektuell nicht folgen können"

Vergesse ich schon nicht. Danke für den Hinweis, der aber nicht notwendig ist.

Politische Show-Nummer

Sie können ruhig noch ein bisschen beschließen, was sie alles "wollen". Die Treibhausgase werden weiter steigen, ganz unabhängig von Gipfeln oder Demonstrationen.
Die Teilnehmer glauben selbst nicht dran.
Denn wer Wachstum und Klimarettung propagiert, ist gespalten.
Wirkliche Klimarettung bedeudet massive Entschleunigung. Da hilft kein amerikanisches E-Auto aus dem märkischen Wald oder grüner Wasserstoff von der grünen Wiese.
Aber die Geschäfte laufen gut mit Wärmedämmung oder Solardächern.
Mit tageszeitabhängiger Stromtarifrechnung könnte man belastungsarme Zeiten besser nutzen. Das war vor fast dreißig Jahren schon mal angedacht. Technisch gar kein Problem heute bei digitalen Zählern. Aber der Verbraucher soll doch kein Geld sparen.

Was ist wie machbar?

Es gibt Menschen die sind der Meinung dass man von Heute auf morgen alles umkrempeln und abschaffen/abschalten kann.
Dem ist aber nicht so.
Jedes Land hat eine andere Größe und Infrastruktur. Das muss berücksichtigt werden. Genau so, wie dass jeder noch zur Arbeit kommt und sich Energie leisten kann. Und weil man sofort nicht alles ändern kann,warum fordern die Klimaschützer nicht Maßnahmen um die betroffenen Menschen zu schützen und zu retten?
Klimaschutz ja, aber vernünftig und überlegt.

Hr. Müller macht es sich ein wenig zu einfach!

Zitat: "Sie trügen die Hauptlast der Erderwärmung und ihre Konsequenzen - Millionen Menschen hätten hier durch den Klimawandel bereits ihre Lebensgrundlage verloren"

Kann Hr. Müller diese Aussage einmal bitte belegen?

Ohne die Probleme der Menschen, die in Armut und Hunger klein reden zu wollen: die sowohl absolute als auch relative Anzahl der unterernährten Menschen sinkt lt. Angaben von Statista seit Jahren und das obwohl die Weltbevölkerung - gerade in Afrika und dem Orient - stetig wächst. Letzteres stellt auch das Hauptproblem bei der Armutsbekämpfung dar. Afrikas Bevölkerung bspw. wird sich bis 2050 verdoppeln.

Warum Hr. Müller den Klimawandel einseitig als Schuldige heranzieht, ist insofern nicht nachzuvollziehen: gerade in Afrika, wo es die meisten unterernährten Menschen gibt, liegen lt. Economist 60 % aller bebaubaren Ackerflächen dieser Erde.

Q:

"https://de.statista.com/statistik/daten/studie/38187/umfrage/anzahl-der…"

15:25, Marmolada

>>Es ist eben nicht so einfach ............
Wir reduzieren Methan, in dem wir die Kühe abschaffen. Die Kinder bekommen dann keine Milch, Butter, Käse, Quark und Joghurt mehr.

Es gibt dann nur noch Sojamilch aus Monokulturen rund um die Welt (Sojamilch für 8 Mrd Menschen!). Und sonntags zur Abwechslung noch Kichererbsen?

8 Mrd. Menschen vegetarisch oder vegan zu ernähren geht nur mir riesigen Monokulturen und nicht im Vorgarten. Diese Landwirtschaft wird auch keine Augenfreude werden.

Wir stellen die Produktion von Wolle (tierisch), Baumwolle (Bewässerung) und Leder (tierisch) ein.

Nur noch Flachs- oder Kunststoffkleidung (ach ja Kunststoffpartikel im Meer - geht also auch nicht) und Holzschuhe a la Holland. Da der Wald aber zu schützen ist, wird kein Baum mehr gefällt. Also auch keine Holzschuhe. Das heißt letztendlich wieder barfuß und sonst nichts.

Wird das klapppen?<<

Natürlich nicht.

Weswegen so ein Unsinn auch gar nicht diskutiert wird.

15:07 von Armagedon

"Also, ihr Klimaaktivisten, kein BlaBlaBla mehr sondern was genau soll getan werden? Natürlich kommt dann gleich Alternative Energien ausbauen, Kohle und Erdgas brauchen wir nicht - also BlaBlaBla - Industriestaat ???"

Sie sind auch gerade erst aufgewacht, was? Trinken Sie erst mal nen Kaffee und informieren sie sich in Ruhe. Dann brauchen Sie mit so ignoranten Fragen das 1,5 Grad-Ziel nicht ins Laecherliche ziehen. Wie auf hoeheren Ebenen damit umgegangen wird, ist schon laecherlich genug - siehe Artikel.

Klimagipfel

Solange es so weitergeht , also nichts als Lippenkenntnisse , kann man sich die Gipfel auch sparen ! Die wirken immer alle so planlos und so bekommen sie nichts gebacken und reden nur. Und wenn dann alles zu Ende ist freuen sie sich wie die kleinen Kinder ! Mehr muss man dazu auch nicht schreiben.

Ich kann die Heuchelei nicht

Ich kann die Heuchelei nicht mehr ertragen. Konferenz für das Klima. Beschlüsse hin und her. Hier hat das Grünflächenamt gerade eine Uferbewachsung mit Schilf und dergleichen, welches ein Biotop für unzählige Arten darstellt, kahl geschlagen. Zurück bleiben Aststoppeln und ein freier Blick auf den See. Grund: Denkmalschutz. Klimaschutz? Dass machen sie am Konferenztisch. Die Staaten irgendwo da draußen. Die Regenwälder. Wir halten uns an den Denkmalschutz. Und jammern über die Beschlüsse.

um 15:13 von Der Lenz

Es nutzt nichts, wenn wir gegenseitig mit unseren Kenntnisse koketieren. Zumindest dann nicht, wenn die Argumente so weit hergeholt sind wie ihres.
Den geringfügigen Unterschied zwischen Algen und Menschen kennen sie vermutlich.
Natürlich hat das Argument, dass bisher keine Art ihren Lebensraum derart vernichtet hat wie der Mensch seine Schwächen.
Bisher konnte das ja auch keine Art so schnell und wirsam leisten wie der Mensch und das bei voller Einsicht in die Vorgänge.
Im Grunde wissen sie, was der Forist sagen wollte und damit erscheint mir ihr Beitrag überflüssig.

15:33, werner1955

>>"absolut unzureichend" bis "lächerlich",
ist das "Aktivisten" und auch Greta Gewalt zur durchsetzung Ihrer Ziel für notwenig halten.

Mehr braucht man von "Aktivisten" deshlab nicht zu wissen.
Auch kein aber und ich muss usw.<<

Wo und wann hat sich Frau Thunberg denn für welche Art von Gewalt ausgesprochen?

Von welchen Aktivisten reden Sie, und was haben die gesagt und/oder getan?

15:50 von Carina F

"Zutiefst fanatisch hassen, könnte ich eine Person, welche meinem zB Kind was antut!"

Wie alt ist es denn? Wie wird es unter der Klimakatastrophe leiden werden? Wird es eine gute Zukunft haben? Und nun die Kardinalfrage: Gibt es nicht etwa konkrete, heute lebende Personen in Politik, Industrie, Finanz und Wirtschaft, die die Klimakatastrophe bewusst in Kauf nahmen, und nehmen, also verantworlich sind (Beispiel: Bolsonaro), und, das ist der springende Punkt, damit faktisch ihrem Kind "was antun"? Wie geht man DAMIT um?

Frankreich

Frankreichs Präsident Macron fährt zweigleisig: Er will neue, kleine Atomkraftwerke bauen und erneuerbare Energien ausbauen. Selbst die Grünen widersprechen nicht. Nun versucht Macron in Brüssel Atomkraft als „grüne Investition“ anerkennen zu lassen.

@ 15:33 von werner1955

Frau Thunberg und Fridays4future distanzieren sich klar Gewalt, sind aber immer wieder Zielscheibe von Gewaltaufrufen, weil sie deutlich machen, welche Gewalt wir dem Ökosystem durch die derzeitigen Formen der Wirtschaftsweise, Energieformen und Ressourcenverbrauch antun.
Und falls Sie die Rede in Turin meinen: Dort wurde Thunbergs schwedische Redewendung fatalerweise wörtlich ins Englische übersetzt, wodurch aus „att ställa någon mot väggen“ für „jemanden mit harten Fragen festnageln“ die englische Formulierung „put them against the wall“ („sie an die Wand stellen“) wurde.
Auch das wurde zur Genüge kommuniziert, so dass die ständige Wiederholung der unberechtigten Vorwürfe für sich als Form verbaler Gewalt verstanden werden kann.

Deutschland hat seine

Deutschland hat seine Hausaufgaben bereits gemacht. Ich finde z.B. 40 Milliarden Euro alleine für den Kohleausstieg nicht lächerlich. Schließlich muss das alles aus Steuermitteln bezahlt werden. Kids werden weniger radikal sobald sie selbst ( Einkommens ) Steuern zahlen müssen.

um 15:55 von Der Nachfrager

"warum fordern die Klimaschützer nicht Maßnahmen um die betroffenen Menschen zu schützen und zu retten?
Klimaschutz ja, aber vernünftig und überlegt."

Genau das ist es, was ehrliche Klimaschützer fordern.

Sie fordern Maßnahmen , um den Kollaps unser Zivilisation zu verhindern. Um nicht mehr und nicht weniger geht es.
Und da können wir nicht herumprobieren, wie es jetzt bei der Coronapandemie erfolgt.

Ohne eine unverzügliche Verkleinerung des ökologischen Fußabdruckes geht es nicht.
Natürlich kann man dann kurzfristig überlegen, wie insbesondere den schwachen geholfen werden kann.

15:55 von Der Nachfrager

"Es gibt Menschen die sind der Meinung dass man von Heute auf morgen alles umkrempeln und abschaffen/abschalten kann.
Dem ist aber nicht so."

Und es gibt Menschen, die mit diesem Argument alles auf die lange Bank schieben wollen. Und nu? So wird das naemlich nichts. Wenn man eine grosse Kugel ins rollen bringen will, muss man sich anstrengen. Wenn sie rollt, ist es einfacher. Und genau diese Anstrengung wird gefordert, nichts weiter, und genau diese Anstrengung wird an den Schalthebeln nicht gewollt. Dort will man lieber nichts tun. Inzwischen denke ich, dort plant man insgeheim nach dem Arche Noah Prinzip...

Auf Kommentar antworten

Am 06. November 2021 um 15:00 von Oldtimer

Es gibt genügend Beispiele
die uns zeigen, dass die uns täglich predigen selbst die Probleme nicht ernst nehmen...

###

Man kann auch Wasser predigen und Wein trinken dazu sagen. Könnte glatt von unseren Spitzenpolitkern der Grünen kommen. Eine Deligation der Grünen fliegt zur Informationsveranstaltung in die Amazonasregion. Claudia Roth nimmt an einen Treffen in der Südsee Teil. Und auch Anton Hofreiter informiert sich vor Ort in der Antarktis. Aber was soll's. Enthaltsamkeit fordern die Verantwortlichen immer nur von der Bevölkerung...

Alles normal

Olivenbäume, Weinreben und anderes, was man eher aus wärmeren Regionen kennt, warf vor 2000 Jahren auf britischem Boden Erträge ab. Tacitus (58-117), der so akkurate römische Historiker, hat es der Nachwelt überliefert. Heute, im Zuge der Klimaerwärmung etwa 2000 Jahre später, beginnt der Weinanbau im Süden Englands erneut. Rund 400, meist kleine Winzereien sind dort bereits entstanden. Zu Tacitus’ Zeiten soll man auf rund 500 Weinbergen geerntet haben.
Mit Olivenbäumen versucht es heute noch kein Brite, dafür müsste es wohl noch wärmer werden. Damals, in den Jahren um die Zeitwende, war alles möglich auf der Insel. Die vergleichsweise hohe Durchschnittstemperatur, Niederschläge, Sonnenschein, es passte für eine gedeihliche mediterrane Landwirtschaft. Super! Alles normal auch heute.

Neuigkeiten

Glaziologen gehen davon aus, dass sich die Gletscher zur Römerzeit wohl stärker zurückgezogen hatten als heute und die Alpen leicht passierbar waren. Mit Sicherheit war dies während der Optima im früheren Holozän der Fall, als sie womöglich ganz geschmolzen waren. Zeuge davon ist Ötzi, der vor 5000 Jahren beim Gang über die Alpen umkam und dessen Leiche unter einem neuen Gletscher verschwand.

Auf Kommentar antworten

Am 06. November 2021 um 15:00 von KarlderKühne

Die Erderwärmung kommt...

###

Klar kommt diese. Denn Geologisch gesehen befindet sich die Erde ja gerade immer noch in einer Kaltphase. Die Erderwärmung kommt also sicher, aber mithilfe des Menschen wohl wesendlich schneller.

Ex-Regierung und künftige Ampel-Regierung

"Von "absolut unzureichend" bis "lächerlich": Entwicklungsminister Müller und Aktivisten haben die Zwischenergebnisse des Klimagipfels in Glasgow scharf kritisiert. Zuversichtlicher zeigte sich Umweltministerin Schulze." @tagesschau
.
Ja, Herr Müller, Sie haben gut wettern, denn 1. haben Sie es selbst mit verzapft und 2. müssen/können sie nichts umsetzen.
.
Ja, Frau Schulze, Sie haben gut lobpreisen, denn Sie müssen ja den Wählern Zuversicht vermitteln. Und die Vorgaben des Gipfels sind unverbindlich.

Die EU verursachte 2018

9 Prozent der weltweiten Co² Emissionen.
Was zwingt uns da zum Handeln? Genau gar nichts. Da sind erst mal andere Länder gefragt.
Genau so der Atom-und Kohleausstieg. Vollkommen unsinnig und gar nicht machbar zur Zeit. Mit Wind und Sonne wird kein Ausstieg gelingen ohne unser Land total abzuwürgen. Außer? Man bezieht den bösen Atomstrom dann aus Frankreich und den bösen Kohlestrom aus Polen?
Wie ich heute lesen konnte,verbraucht allein die BASF in Ludwigshafen so viel Strom wie ganz Dänemark. Machen wir die dann zu und beziehen deren Produkte aus China?
Lassen wir unsere Autoindustrie sterben für die E Mobilität und kaufen dann nur noch beim Amerikaner oder Chinesen? Und der Rest Asiens produziert dann die Benzin und Dieselautos die bei uns verkauft werden? Es ist ja nicht anzunehmen,daß Deutschland 45 Millionen E Autos am Betrieb halten kann mit Erneuerbaren. Höchstens wir verbieten den Induvidualbesitz von Autos. Das traut sich aber keiner und ertragen viele nicht. Dann rauchts.

Am 06. November 2021 um 15:48 von Der Lenz

Ideen gibt essicherlich einige, doch welche wurden realisiert? Doch weitestgehend nur solche die einer zusätzlichen Steuer gleichkommt. Reale Maßnahmen wurden kaum umgesetzt.
Maßnahmen die die Umwelt schützen und Bevölkerung nicht belasten und ohne Aufwand möglich sind werden nicht mal angedacht.
Verordnungen und Gesetze für normalen Bürger.kein Problem er hat zu befolgen..Entsprechende Regelungen für Energie z.B vorzeitigen Kohleausstieg oder der Atomausstieg werden mit Ausgleichszahlungen "belohnt".

15:21 von datten

Herrn Müller, den Entwicklungshilfeminister,der sich unermüdlich für die Interessen der ärmsten der armen Völker - gegen den Widerstand der eigenen Partei - eingesetzt hat.
Dafür möchte ich ihm Dank sagen, auch wenn er nur sehr wenig erreichen konnte.
#
Dem darf ich mich anschließen.

um 15:54 von Blitzgescheit

"Das bedeutet aber, dass wenn die grünlinken Sozialisten und Klimahysteriker künstlich Energie- und Stromkosten noch weiter erhöhen, die Folge nur die ist, dass die Industrie im noch größeren Maße nach China ausgelagert wird."

Ich gehe davon aus, dass sie mich nicht zu den grünlinken Sozialisten und Klimahysterikern rechnen.
Solange sie so agieren, sehe ich es für überflüssig an, auf ihre Argumente einzugehen.
An einer sachlichen Diskussion bin ich immer interessiert. Aber so nicht.

Geniale Konzeption!

"Frankreichs Präsident Macron fährt zweigleisig: Er will neue, kleine Atomkraftwerke bauen und erneuerbare Energien ausbauen. Selbst die Grünen widersprechen nicht."
.
Ein Zufall wollte es, dass ich Einblick in geheime Planungs-Unterlagen erhielt: die kleinen Atomkraftwerke sollen Windmaschinen antreiben, womit Windräder betrieben werden, welche also unabhängig von den Launen der Natur sind. somit handelt es sich letztendlich eindeutig um GRÜNE Energie!

um 16:26 von Magic.fire

"Maßnahmen die die Umwelt schützen und Bevölkerung nicht belasten und ohne Aufwand möglich sind werden nicht mal angedacht."

Nennen sie bitte eine einzige effektive Maßnahme, die dieses Kriterium erfüllt. Ich sehe keine.

14:46 von Sausevind

>>>O weh - Hass auf die eigene Spezies.
Klingt nach fanatischer Ideologie.
Das Positive - dass Menschen auch fürsorglich und extrem einsatzbereit sind - wird wütend ausgeblendet.<<<

Ich sehe keinerlei Hass im Post von 13:47 von HSchmidt. Auch keine fanatische Ideologie.
Ich habe vielmehr den Eindruck, dass HSchmidt schon einen Schritt weiter ist - er ist kurz vorm Aufgeben.
Im übrigen hat er doch Recht. Sagen Sie einfach, welche Spezies sägt den Ast ab, auf dem sie sitzt? Wer oder was zerstört um des "Wachstums" willen? Gibt's eigentlich ein Tier das Tötet weil's Spass macht?

Auf Kommentar antworten

Am 06. November 2021 um 16:28 von logig

um 15:54 von Blitzgescheit

"Das bedeutet aber, dass wenn die grünlinken Sozialisten und Klimahysteriker künstlich Energie- und Stromkosten noch weiter erhöhen, die Folge nur die ist, dass die Industrie im noch größeren Maße nach China ausgelagert wird."

###

Dieses Argument ist nicht zu unterschätzen, denn man kann davon ausgehen das es genau so kommen könnte. Und das ist durchaus eine sachliche Diskussion wert !

`@Am 06. November 2021 um 15:38 von SinnUndVerstand

Zitat: "Na, da hat China Ihrer Ansicht nach ja klimapolitisch die gleiche Strategie wie die AfD: nix tun. Interessante Koalition."

Das Fremdwort, das Sie an dieser Stelle wohl gesucht haben, heißt Parallele.

Aber Fremdwort sind ja auch schwer. Und die Pygmäen sind ein Gebirgszug in Spanien, wie?

um 16:26 von Hallelujah

Sie haben das Gesamtproblem anscheinend nicht verstanden und bringen immer wieder die gleichen Argumente.
Daher gehe ich davon aus, dass sie das Problem nur zerreden wollen.
Ansonsten habe ich genügend Argumente gebracht und auch sonst sind entsprehende Argumente im Forum immer wieder erläutert worden. Solange sie auf keines der Argumente eingehen, scheint es mir nicht hilfreich, sich mit ihren Behauptungen auseinaderzusetzen.

@m 15:58 von Blitzgesc

Sie legen wieder einmal überzeugend dar, wie erschreckend ahnungslos Sie sind: Sie können (oder wollen?) nicht unterscheiden, dass die Verursacher des Klimawandels selbstverständlich vor in den Industrienationen zu finden sind, und dass das mit der Frage, wieviel Ackerflächen es in Afrika gibt, erst einmal rein gar nichts zu tun hat. Allenfalls gibt es den Zusammenhang, den Sie gerade nicht sehen bzw. verschweigen: Vor allem durch Dürre, verursacht durch den Temperaturanstieg sowie die gravierende Veränderung der globalen Wasser- und Luftströmungen verliert Afrika massiv an landwirtschaftlich nutzbarer Fläche - verursacht durch den verharmlosend 'Klimawandel' genannten Zerstörungsprozess.
Grundwissen jeder Schulform.

15:56, Bubublitz_r_s_m_usw

>>Grundsätzlich sollte es in Afrika eigentlich keine Versorgungsprobleme mit Lebensmitteln geben, mal die besonderen Probleme.

Südafrika oder auch Britisch-Rhodesien waren die Kornkammer des südlichen Teiles Afrikas

Woran liegt es also?<<

Was meinen Sie denn, woran es liegt? An der haushohen Überlegenheit weißer und der offensichtlich kompletten Unfähigkeit schwarzer Menschen? Ihre oft gelesenen Hinweise auf diese beiden Länder legen diesen Schluss nahe.

Man könnte sich vielleicht auch etwas näher mit der Geschichte der Länder befassen (für den Einstieg reicht der Wikiartikel), aber das wäre natürlich ideologisch kontraproduktiv.

Simbabwe hieß übrigens nie Britisch-Rhodesien, sondern einfach nur Rhodesien. Benannt nach Cecil Rhodes. Den kann man auch nachschlagen.

@Am 06. November 2021 um 16:28 von logig

Zitat: ""Das bedeutet aber, dass wenn die grünlinken Sozialisten und Klimahysteriker künstlich Energie- und Stromkosten noch weiter erhöhen, die Folge nur die ist, dass die Industrie im noch größeren Maße nach China ausgelagert wird."

Ich gehe davon aus, dass sie mich nicht zu den grünlinken Sozialisten und Klimahysterikern rechnen."

Das weiß ich nicht.
Ich habe noch wenige Aussage zum Thema Klima von Ihnen gehört bzw. sie waren offensichtlich nicht wert, von mir genauer in Augenschein genommen zu werden.

rer Truman Welt

Was Schulz und Scholz da vom Stapel lassen, ist politisches Gequatsche und wie meist ohne Substanz. Es zeigt nur die Sprechblasen-Politik dieser Kaliber von Politiker ("Speech-Bubbles-Politicians") wie übrigens die meisten von ihnen.

Seriöse Wissenschaftler weisen daraufhin, daß die 1,5 Grad Erderwärmung quasi bereits erreicht sind und die Frage deshalb ist, ob und bis wann die Welt die Emissionen auf 0 bekommen wird. Ob bis dahin 2Grad, 2,5 oder 3 Grad oder mehr erreicht sein werden, wird sich dann zeigen. Unter 2 zu bleiben ist gar nicht mehr möglich. Die Folgen sind bereits dramatisch und werden noch viel dramatischer. 3,5 Milliarden Menschen werden ihre Heimat voraussichtlich nicht behalten können und müssen abwandern und die Frage ist wohin?
Alles zusammen wird eine Welt erschaffen, von der nur die wenigsten heute eine Vorstellung haben, wie diese aussehen und was bis dahin passieren wird. Es wird dramatisch werden, das ist gewiss!

16:37, Bubublitz

>>`@Am 06. November 2021 um 15:38 von SinnUndVerstand
Zitat: "Na, da hat China Ihrer Ansicht nach ja klimapolitisch die gleiche Strategie wie die AfD: nix tun. Interessante Koalition."

Das Fremdwort, das Sie an dieser Stelle wohl gesucht haben, heißt Parallele.

Aber Fremdwort sind ja auch schwer. Und die Pygmäen sind ein Gebirgszug in Spanien, wie?<<

Welches Wort im von Ihnen zitierten Kommentar möchten Sie durch „Parallele“ ersetzen?

Ihre gewohnten Beleidigungen mal außen vor.

@ 16:14 von Sternenkind

Warum machen Sie das wieder und wieder? Ihr Kommentar ist kein von Ihnen verfasster Kommentar, sondern wortwörtlich abgekupfert aus der 'Welt' vom 12.10.: Das hier ist ein Diskussionsforum und kein Copy-und-Paste-Forum, vom Tatbestand geistigen Diebstahls mal ganz abgesehen.

um 16:15 von Werner40

"Deutschland hat seine Hausaufgaben bereits gemacht."

Glauben sie, ich nicht.
Um solche Aufrechnereien geht es nicht.
Es geht darum, den Zerfall der industriellen Gesellschaften zu verhindern, der bei einer immer sich erhöhenden Belastung durch die Temperaturerhöhung droht.
Sehen sie sich doch den Zustand dieser Demokratien an.

@Am 06. November 2021 um 16:38 von SinnUndVerstand

Zitat: "Sie legen wieder einmal überzeugend dar, wie erschreckend ahnungslos Sie sind: Sie können (oder wollen?) nicht unterscheiden, dass die Verursacher des Klimawandels selbstverständlich vor in den Industrienationen zu finden sind, und dass das mit der Frage, wieviel Ackerflächen es in Afrika gibt, erst einmal rein gar nichts zu tun hat. "

Dazu dass die Industrienationen für den Großteil der CO2-Emissionen verantwortlich sind, dazu habe ich nichts geschrieben. Sie sollten an Ihrem Textverständnis arbeiten.

Der Hinweis darauf dass 60 % der bebaubaren Ackerflächen der Welt in Afrika liegen, zeigt, dass Afrika die besten Voraussetzungen hätte, um seine Bevölkerung mit Lebensmitteln zu versorgen und ein bisheriger Temperaturanstieg um 0,7° seit 1990 nicht der entscheidende Faktor, der die Armutsprobleme in Afrika erklären, sein kann.

@ 16:37 Blitzgesch...

Nein, ich habe bewusst von 'Koalition' gesprochen. Aber es war zu erwarten, dass Sie der Kommentar überfordert. Deshalb bleiben Sie ruhig bei Pygmäen und spanischen Gebirgszügen; Klimapolitik ist Ihnen ja erwiesenermaßen zu hoch.

@15:00 von KarlderKühne

>> Vielleicht sollte man sich mehr Gedanken
>> darüber machen, wie man mit den Folgen
>> klarkommen kann,

Ihnen ist aber schon klar, daß diese Folgekosten umso höher sein werden, je weniger wir alle jetzt(!) tun und unser Leben ändern. -.-

Am 06. November 2021 um 16:31 von logig

Umkehr des aktuellen Prinzip..sparen muss belohnt werden und nicht bestraft.
Spare ich Energie bezahle ich mehr pro Kilowattstunde, spare ich Müll durch Mülltrennung werde ich bestraft, weil ich bezahlen muss, was ich nicht nutze.
Pflanze ich nur ein Baum auf einer ungenutzten Ackerfläche werde ich bestraft weil ich dann irgennteiner landwirtschaftlichen Organisation oder wie es auch hieß beitreten und ne Versicherung bezahlen muss, ergo hatte ich die Tannen wieder entfernt..nur drei Beispiele

16:15 von Werner40

>>>Deutschland hat seine Hausaufgaben bereits gemacht<<<

Wunderbar! Dann kann Deutschland sich ruhig zurücklehnen und den andere zuschauen, wie sie Welt und Klima retten.

Darstellung: