Kommentare - Erste Banken verlangen Gebühren für die Girocard

Kommentare

"Für die ING dürfte sich die

"Für die ING dürfte sich die Einführung einer Karten-Gebühr durchaus rechnen: Angesichts von 2,9 Millionen Girokonten ergibt sich ein jährliches Ertragspotenzial von 35 Millionen Euro"

Gibt vielleicht VISA noch einen erklecklichen Happen Provisionen für die kontoführende Bank hinzu?

Wieder mal ein Fall für

Wieder mal ein Fall für den BGH, ob auch Girocard-Altverträge von kostenlos auf Gebühren ohne Kunden-Einwilligung umgestellt werden dürfen. Dazu schließt man offenbar Verträge in Deutschland, damit diese dann gebrochen und mißachtet werden.

Solche Probleme löse ich

Solche Probleme löse ich meist ganz schnell und unbürokratisch. Ich wechsle den Anbieter. Leider ist das in Deutschland noch nicht so wirklich weit verbreitet, weshalb sich viele Anbieter solche Auswüchse leisten. Leider wissen viele Verbraucher nicht was sie eigentlich für eine Macht haben oder sind einfach zu bequem dazu. Mal angenommen Bank X erhöht die Gebühren worauf 35% der der Privatkunden zu Bank Y wechseln, das würde Bank X in enorme Schwierigkeiten bringen und wäre sicher eine heilsame Erfahrung in Richtung gieriger Banken.

Ich hab zwar

gelesen was der Hintergrund ist, gab es die letzten Tage Artikel, wird hier leider nicht erwähnt.
Als Bestandskunde, bleibt es ja erst mal so, eine Visa brauch ich nicht im Inland, und da ich das Land nicht verlasse, was soll ich also damit.
Wer im Ausland eine benötigt, hat sicher eine, wir brauchen endlich ein eigenes Zahlungssystem, aber das scheint nicht so richtig zu gefallen.

Was ist denn so kompliziert daran?

Irgendwie stiftet der Artikel weitere Verwirrung anstatt aufzuklären. Hier mal eine Kurzorm:

Debitkarte: Geld geht direkt vom Konto. Die nun kostenpflichtige Girocard ist im Prinzip überflüssig, weil eine Visa Debit das Gleiche leistet und international anerkannt ist.

Kreditkarte: Geld wird zunächst geborgt und später zurückgezahlt. Das kann Vorteile haben, indem man Kosten verteilt, aber auch als zusätzliche Sicherheit gegen Betrug. Ist das Geld erstmal vom Girokonto weg, ist es schwer, es zurückzubekommen. Bekommt man eine fehlerhafte Kreditkartenrechnung, kann man sich weigern, den Betrag zu begleichen, bis der Streit beigelegt ist. Aus diesem Grund bieten Kreditkarten von vorn herein mehr Sicherheit, indem gezahlte Beträge für nicht erbrachte Leistungen (z. B. Online-Bestellungen) anstandslos zurückerstattet werden. Aber Achtung: Niemals mit einer Kreditkarte Bargeld abheben! Da werden sofort Zinsen von etwa 16% fällig. Bei Käufen erst ab Rechnung (meistens 1 Monat später).

Erste Banken verlangen Gebühren für die Girocard...

und weitere Banken werden folgen.
Was ist eigentlich mit unserem europäischen Finanzsystem los, fast keine Zinsen auf Sparguthaben, aber dafür Kontoführungsgebühren, Gebühren bei Bargeldabhebungen an Geldautomaten einer fremden Bank...

Was sich hier wieder einmal bewahrheitet ist, im Kapitalismus steht der Profit im Vordergrund und nicht der Mensch. ES gab aber auch eine Zeit in Deutschland wo man zufriedener war, ob Geldanlagen oder Lebensunterhalt, Sprit- und Strompreise, soziale Absicherung etc. und ich hoffe das es die neue Regierung wieder besser in den Griff bekommt als die vorherige CDU geführte Regierung unter Merkel.

Erste Banken verlangen Gebühren für die Girocard...

Wer erinnert sich in diesem Zusammenhang nicht an die Werbesprüche der Banken ? Die Bank an Ihrer Seite. Immer nah an den Kunden etc. Nah am Geld der Kunden.
Begründen werden sie diese Maßnahme sicher mit den Nullzinsen. Es zeigt wer, wenn es eng wird in die Bredoullie kommt. Die Bankvorstände nicht. Deutsche Bank-Chef Christian Sewing konnte 2020 seine Vergütung um fast die Hälfte erhöhen, auf 7,4 Millionen Euro. Ein Bankvorstandsmitglied bekommt im Durchschnitt 10.230 Euro im Monat.
Und wie verhalten sich die Mitglieder der Aufsichtsräte dazu, die für die Gewerkschaft in dem Gremium sitzen (Bsirske)?

Wieso steht da die ec Karte

Wieso steht da die ec Karte sei ein rein deutsches System?
Damit habe ich schon in ganz eurgeld gezogen oder bezahlt.

VISA-Boykott der Händler

Die Gebühren bei Zahlung per Visa-Karte für Händler belaufen sich auf 1 - 3 % des Rechnungsbetrages. Bei der EC-Karte sind es nur bis 0,3 %. Kreditkartenzahlung kostet also etwas mehr. Sie spart aber auch für den Händler Kosten, denn Bargeld erfordert einen hohen Zeitaufwand. Das betrifft die Wartezeiten an den Kassen (und damit den Kunden-Durchsatz), das Zählen, Holen und Bringen von Münzgeld, welches teilweise bei den Banken noch Gebühren kostet.
Händler und Verbraucher sollten sich aber darauf einstellen, dass das Ende der Bargeldzahlungen irgendwann kommt. Schon aus steuerlichen und juristischen Gründen (Schwarzgeld, Geldwäsche etc.). Hoffentlich kommt das bald! Denn dann hört das endlose Kramen nach dem passenden Münzgeld an den Supermarkt-Kassen endlich auf.
Und da jeder ungeachtet seiner Bonität Anspruch auf ein Girokonto hat, kann auch jeder mit der Karte zahlen - und sei es 'nur' mit der Debitkarte und nicht mit der Kreditkarte.

Oje ...

man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass an diesem Desaster die EZB maßgeblich mit ihrer mittlerweile Negativzinspolitik schuld ist (Nullzins war gestern).

Die Enteignung der Sparer geht flott weiter, die verschuldeten Staatshaushalte freuen sich. Ob dies wirklich so unbeabsichtigt ist? Ein Schelm wer böses denkt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Mir scheint, das ist ein

Mir scheint, das ist ein weiteres Produkt, das den Bankern über den Koof wächst. Kontoführungsgebühren, weil die Bank zu viel Geld hat und deshalb Strafe kassiert?
.
Ich kann da trotz Studium und Lehre nicht mehr folgen. Das ist Bwl.

Gebühren für die Girocard

Es wird höchste Zeit das der politisch gewollten Verdränung des Bargeld das "kostenfrei Konto" für jeden Bürger eingeführt wird.

@ FakeNews-Checker

Dazu schließt man offenbar Verträge in Deutschland, damit diese dann gebrochen und mißachtet werden.

Nein, die Bank kann den Vertrag ganz regulär kündigen und dann die Gebühr erheben. Auch eine Bank hat Rechte.

Geiz ist geil?

@ werner1955:
Es wird höchste Zeit das der politisch gewollten Verdränung des Bargeld das "kostenfrei Konto" für jeden Bürger eingeführt wird.

Eingeführt wird? Ein Konto ist eine Dienstleistung. Wenn Ihre Bank das kostenfreie Konto nicht anbietet, können Sie es wohl kaum "einführen".

@ Giselbert

... man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen, dass an diesem Desaster die EZB maßgeblich mit ihrer mittlerweile Negativzinspolitik schuld ist (Nullzins war gestern).

Welches Desaster? Das ist eine weltweite Entwicklung und die EZB ist daran nicht schuld. In keiner großen Industienation sind die Zinsen höher.

13:59 von heribix

Solche Probleme löse ich meist ganz schnell und unbürokratisch. Ich wechsle den Anbieter.
#
Das weiß ich bei den Banken nicht ob das klappt. Bei meinen Strom Anbieter habe ich es so gemacht und gewechselt. Aber etwa nach einer Zeit hat auch der neue Anbieter nachgezogen.

@14:15 von Postquestioner

Was sich hier wieder einmal bewahrheitet ist, im Kapitalismus steht der Profit im Vordergrund und nicht der Mensch.

Es hat sich bewahrheitet, dass der Kapitalismus dank Profitstreben und Wettbewerb den Menschen viele Möglichkeiten gibt. Ein menschlicheres System hat es noch nie gegeben.

Ich habe mich bereits 2010 für eine Onlinebank entschieden. Noch nie Gebühren bezahlt. Danke Marktwirtschaft!

@ 13:59 von heribix

"Solche Probleme löse ich meist ganz schnell und unbürokratisch. Ich wechsle den Anbieter."

Genau, dies ist die einzige Sprache die verstanden wird.

Klar, das Wechseln ist etwas lästig. Aber ich habe dies schon vor vielen Jahren gemacht und schon etliche Gebühren gespart. Und da ich aufs richtige Pferd gesetzt habe, musste ich zwischendurch auch nicht mehr wechseln.

@Fakenewschecker: das regelt die AGB

Die Bank ändert die AGB einseitig und fordert den Kunden zur Zustimmung auf. Wird nach einer Frist die Zustimmung verweigert, dann kündigt die Bank das Konto. So einfach ist das.

@ Postquestioner

Was sich hier wieder einmal bewahrheitet ist, im Kapitalismus steht der Profit im Vordergrund und nicht der Mensch.

Meines Erachtens steht auch der Mensch im Vordergrund.
Und es ist natürlich eine Illusion, dass die Kontoführung im Sozialismus günstiger wäre. Da werden die Leute doch nur gegängelt.

Credit Card vs. Debit Card

Das ist ja ein weitverbreitetes Missverständnis, dass es in Deutschland „Kreditkarten“ gäbe.

Ich kenne solche Karten aus den USA. Jeder Amerikaner hat oft mehrere davon. Dort kann man sein Konto (bei der Kartenfirma!) jeweils überziehen, muss allerdings zu bestimmten Terminen einen Teilbetrag ausgleichen.

In Deutschland gibt es nur Debit Cards. Nach 14-28 Tagen ist das Geld weg vom GiroKonto (das in Deutschland immer auch ein Gehaltskonto ist, jedenfalls wenn man einen Dispo haben will). Ist das Konto nicht gedeckt (bzw. Überzogen) kann man die Debit Card nicht weiter nutzen, analog der EC-Karte.

EC-Karten (mit „Sofortabbuchung“ und ohne Händlergebühren) kann es weiterhin geben. Die Banken haben es in der Hand und eventuell muss der Kunde zusätzlich bezahlen.

Man kann verstehen das in Deutschland Barzahlungen so beliebt sind. Einfach weil der rechtliche Rahmen für elektronische Zahlungssysteme so eng ist ...

@ heribix

Solche Probleme löse ich meist ganz schnell und unbürokratisch. Ich wechsle den Anbieter.

Dann kennt man Sie ja schon bei vielen Banken. Am Ende werden aber sicher alle Banken Gebühren für die Girocard erheben. Dann hat das Hamsterrennen ein Ende.

@13:53 von Zuschauer49 "Für die ING dürfte sich die

Einführung einer Karten-Gebühr durchaus rechnen.
Ja, denn die Bank freute sich ja, dass sich so viele Kunden eine (vermeintlich?) preiswerte Bank ausgewählt haben.
Schnäppchenjäger eben.

Trotz der Ironie denke ich schon, dass noch viele Gebühren auf uns zu kommen.
Angefangen hat es ja mit dem Geldautomaten. Damals hieß es, nun wird der Kunde nicht mehr bedient, er muss sich selbst bedienen.

@ Bender Rodriguez

Wieso steht da die ec Karte sei ein rein deutsches System?
Damit habe ich schon in ganz eurgeld gezogen oder bezahlt.

Ist doch schön, wenn "ganz eurogeld" ein deutsches System akzeptiert.

@14:32 von Veto VISA-Boykott der Händler

Richtig, zumindest in Deutschland wird das Bezahlen mit der Visakarte von vielen Händlern nicht so gern gesehen.
Aber was die Abschaffung des Bargelds betrifft sollte nun endlich zuerst Schluss mit den Ein und Zwei Cents sein. Das wäre an den Kassen schon eine Erleichterung.

Fest in US-Hand

Der Trend geht also zu VISA, Master, American Express, Apple Pay, PayPal. Habe ich wen vergessen.

Dann werden also all unsere Geldströme von US-Firmen kontrolliert. Kann so eine Monokultur gesund sein?

Wenn dann mal wieder so ein „Amerca first“-Fanatiker Präsident wird, der alle, die ihm nicht passen mit protektionistischen Verordnungen überzieht, dann kann es kompliziert werden.

Ob wir nicht zu Sicherheit doch noch ein chinesisches Bezahlsystem einführen sollten.

Wollen wir uns ganz aufgeben?

Lohntüte

Juhu - Vielleicht erlebe ich es ja doch noch, daß wir nur noch mit Bargeld bezahlen können. Abbuchungen schriftlich einrichten. Lohn in Bargeld anfordern? Girokonto verweigern? ...
Sonst geht diese Negativ-Zinsen-Entwicklung weiter.
Die Banken tricksen im Geld zu kassieren. Die Kunden wechseln und wechseln die Banken.
Der Staat verschleudert Steuergelder (für klimaschädliche Subventionen?, zur Grenzsicherung, ...) und braucht Negativzinsen um nicht im Schuldenberg zu versinken.
Bloß gut, daß Umweltzerstörung und Klimawandel dem bald ein Ende machen.

mit feundlichen Grüßen

der Pessimist.

IAm 04. November 2021 um 16:49 von Taatsreknil

"...Ich habe mich bereits 2010 für eine Onlinebank entschieden. Noch nie Gebühren bezahlt. Danke Marktwirtschaft!..."
Geht schon so in Ordnung, aber ich bin etwas länger bei der DKB, war zuvor bei der Sparkasse und der Wechsel lag nicht an der Marktwirtschaft, sondern war meine Entscheidung die Bank zu wechseln und das machen noch zu wenig Kunden.
Sie haben auch erwähnt "Danke Marktwirtschaft" und vor 40 Jahren sagte man noch "Danke soziale Marktwirtschaft" aber das soziale wird immer mehr beschnitten, dank dem Profitbestreben der (Groß) Unternehmer.

ist jetzt nicht so der große Wurf

abr es gibt zahllose (bargeldlose) Parallelwährungen auch in Deutschland. Hier in Bremen bezahlst du private Dienstleistungen mit dem "Roland", eine Tauschwährung, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Ich lasse mir meine Nachhilfestunden in Roland bezahlen und gebe diese an den Typ weiter, der mir den Rasen mäht, der zahlt damit in seiner Autowerkstatt. Und, überraschend, aber unabdingbar für das Funktionieren: es gibt auch Einzelhandelsgschäfte, darunter sogar Lebensmittelmärkte, die diese Währung akzeptieren.
Natürlich hebelt man damit keine Banken aus. Es ist eher so wie vor ein paar Jahrhunderten, als der Bauer mit drei Schweinen auf den Markt gegangen ist und mit einem neuen Hut, einem Sack Zucker und vielleicht mit einem kleinen Schwips wieder heimgekehrt. Spaß macht es allemal.

Am 04. November 2021 um 17:03 von JVA Butzbach

Zitat:
"...Und es ist natürlich eine Illusion, dass die Kontoführung im Sozialismus günstiger wäre. Da werden die Leute doch nur gegängelt..."

Was hat das eine mit dem anderen zu tun, wenn ES hier um die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen geht.
Oder wie sehen Sie, die Gebührenerhöhung, die Preisteigerungen und die soziale Ungerechtigkeit von dem Unterschied zwischen Arm und Reich ganz zu schweigen.

"...Meines Erachtens steht auch der Mensch im Vordergrund..." an der Tafel, als Obdachloser, H4er, Niedriglohnempfänger, Armutsrentner etc.

@16:46 von schiebaer45 13:59 von heribix

//"Solche Probleme löse ich meist ganz schnell und unbürokratisch. Ich wechsle den Anbieter."
#
Das weiß ich bei den Banken nicht ob das klappt. Bei meinen Strom Anbieter habe ich es so gemacht und gewechselt. Aber etwa nach einer Zeit hat auch der neue Anbieter nachgezogen.//

Ich halte mich mit schnellem Wechsel irgendwelcher Anbieter auch zurück. Ob Banken, Krankenkassen, Strom- oder Telefonanbieter, man gerät da leicht vom Regen in die Traufe. Außerdem habe ich schlicht keine Lust, ständig genau zu prüfen, wer gerade was am günstigsten anbietet und gleichzeitig seriös ist. Letzteres ist auch nicht immer leicht zu beurteilen.

Gruß

Ein Konto ist eine Dienstleistung

von JVA Butzbach @
Aber wenn der Staat und die Gesellschaft mir diese Nutzung zum Zwang macht sieht das ja wohl anders aus.

Oder können Sie Ihre Lohnsteuer, GEZ, Grundsteuer, Strom Wasser usw. noch bar bezahlen.

Am 04. November 2021 um 17:03 von JVA Butzbach

Zitat:
"...Dann kennt man Sie ja schon bei vielen Banken. Am Ende werden aber sicher alle Banken Gebühren für die Girocard erheben. Dann hat das Hamsterrennen ein Ende..."

...oder ES ist der Anfang von anderen Alternativen, wie ES bereits in Steueroasen durch betuchte Leute geschieht. Ich habe jedenfalls mein Geld in Krypto angelegt und verdiene dabei auch ganz gut und der Geldtransfer läuft über Banken außerhalb der EU, dort fordere ich US-$ an und bekomme mein Geld in Euro nach hause gebracht.

@17:37 von Pessimist001

//Juhu - Vielleicht erlebe ich es ja doch noch, daß wir nur noch mit Bargeld bezahlen können. Abbuchungen schriftlich einrichten. Lohn in Bargeld anfordern? Girokonto verweigern? ...//

Wahrscheinlicher ist das Gegenteil. Bargeldloses Zahlen. Dann hat man Sie - Ihre Daten und Ihr Geld - komplett in der Hand.
Nicht wenige Mitbürger halten das für Fortschritt.

@FakeNews-Checker

Klar. Die Gerichte hierzulande entscheiden ungerne für die Verbraucher. Die Banken erpressen dann ihre Kunden wieder Knebelverträge zu unterschreiben - oder Kündigung.

Und keines der Gerichte oder Verbraucherschützer wird meckern.

@ Postquestioner

Oder wie sehen Sie, die Gebührenerhöhung, die Preisteigerungen und die soziale Ungerechtigkeit von dem Unterschied zwischen Arm und Reich ganz zu schweigen.

Häää?
In welchem Thema sind Sie denn jetzt gelandet?
Die Gebührenerhöhung für die Girocard ist doch nachvollziehbar, da muss man ja wohl nicht gleich zum Aufstand der Arbeiterklasse aufrufen.

@18:05 von frosthorn

//Es ist eher so wie vor ein paar Jahrhunderten, als der Bauer mit drei Schweinen auf den Markt gegangen ist und mit einem neuen Hut, einem Sack Zucker und vielleicht mit einem kleinen Schwips wieder heimgekehrt. Spaß macht es allemal.//

Klingt ganz nach meinem Geschmack.

@18:03 von Postquestioner

und der Wechsel lag nicht an der Marktwirtschaft, sondern war meine Entscheidung die Bank zu wechseln und das machen noch zu wenig Kunden.

Die eigene Entscheidung zu wechseln, und wechseln zu können, ist Marktwirtschaft.

@ frosthorn

abr es gibt zahllose (bargeldlose) Parallelwährungen auch in Deutschland. Hier in Bremen bezahlst du private Dienstleistungen mit dem "Roland", eine Tauschwährung, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Ich lasse mir meine Nachhilfestunden in Roland bezahlen und ...

Schwankt der Kurs des Roland zum Euro, wenn ich ihn zur Bank bringe oder ist der fest?

@ Postquestioner

"...Meines Erachtens steht auch der Mensch im Vordergrund..." an der Tafel, als Obdachloser, H4er, Niedriglohnempfänger, Armutsrentner etc.

Warum soll der viel zitierte Armutsrentner nicht auch mal im Vordergrund stehen?

Die AASgeier der Nation

Es ist eine Schande für unser Land, dass die Politiker sich nicht getrauen den Banken einen Riegel vorzuschieben! Stattdessen gängeln sie das Fußvolk.
Wie schon immer Geld reGIERT die Welt und die Politik.

@ Postquestioner

Oder wie sehen Sie, die Gebührenerhöhung, die Preisteigerungen und die soziale Ungerechtigkeit von dem Unterschied zwischen Arm und Reich ganz zu schweigen.

Nur weil ich Verständnis für diese Gebühren habe, bin ich doch nicht gleich unsozial. Die Bank muss Gebühren für die Girocard erheben, dahinter steckt ja auch eine Dienstleistung für den Kunden.

Im Gegenteil, ich bin sozial eingestellt und gebe von hier aus unentgeldlich Mathenachhilfe für Kinder aus sozial schwierigen Verhältnissen. Ich habe ja auch viel Zeit.

@Zuschauer49 Für die ING dürfte sich die

Bei der ING gibt es immer noch die Visakarte kostenlos, mit der Möglichkeit an allen Geldautomaten kostenlos Geld abzuheben. Konnte sogar in Spanien an einigen Banken kostenlos abheben. Ich brauch die EC nicht, mit der Visa geht alles.

@ frosthorn

abr es gibt zahllose (bargeldlose) Parallelwährungen auch in Deutschland. Hier in Bremen bezahlst du private Dienstleistungen mit dem "Roland", eine Tauschwährung, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

Das erinnert mich an eine Geschichte, die ich vor Jahren in einer Zeitschrift las. Ein Feldherr im Dreißigjährigen Kriege, der meine ich der kaiserlichen Partei nahe stand, hat in seinem Heere eine eigene Währung für den Sold seiner Landsknechte einführen wollen. Das mündete in einem großen Aufstande und die Pläne wurden gänzlich zurückgezogen.

@Bender Rodriguez EC Deutsches System

Das Abheben und Zahlen im Ausland funktioniert nur weil der blaue und rote Kreis mit Maestro darauf ist. Die Kooperation wird von Maestro beendet und dann gilt sie nur noch in Deutschland.

Brauchen täte die ING es nicht.

Die ING hat im dritten Quartal ihren Gewinn fast verdoppelt auf deutlich über 2 Milliarden Euro. Nachdem die ING in Deutschland vor einigen Jahren als preiswerteste on line Bank so gut ins Geschäft gekommen ist und dies auch allgemein bekannt gemacht hat, ist es bedauernswert das sie jetzt die vorderste Spitze der Preiserhöhungen beansprucht.
Jedenfalls brauchen täte sie es nicht, die 30 bis 40 Milliönchen, wir aber schon.

@ Pessimist001

Juhu - Vielleicht erlebe ich es ja doch noch, daß wir nur noch mit Bargeld bezahlen können.

Haben Sie sich schon mal erkundigt, wo Sie hinfahren müssen, um den Rundfunkbeitrag abzugeben? Und wie mag es den Menschen gehen, deren Vermieter in einer anderen Stadt wohnt? Wird hat ein bisschen Fahrerei am Monatsende.

@ Sisyphos3

was sind schon 40 Jahre !
Gut Ding braucht Weile.
Rom wurde ja auch nicht an einem Tag erbaut

Nein, das hat richtig gedauert. Da ist der Flughafen BER ein Waisenknabe dagegen.

Am 04. November 2021 um 17:06 von Möbius

Keine Kreditkarten in Deutschland. Wo haben sie das her? Ich habe schon immer eine Debit Visa von ING und eine Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung von Targo und die gibt es auch von anderen Anbietern. Bei der Debitkarte hat man den Vorteil, dass Geld abheben nix kostet. Online also Kreditkarte, für den täglichen Gebrauch Debit.

Am 04. November 2021 um 17:06 von Möbius

Keine Kreditkarten in Deutschland. Wo haben sie das her? Ich habe schon immer eine Debit Visa von ING und eine Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung von Targo und die gibt es auch von anderen Anbietern. Bei der Debitkarte hat man den Vorteil, dass Geld abheben nix kostet. Online also Kreditkarte, für den täglichen Gebrauch Debit.

@JVA Butzbach, 19:11

Das erinnert mich an eine Geschichte, die ich vor Jahren in einer Zeitschrift las. Ein Feldherr im Dreißigjährigen Kriege, der meine ich der kaiserlichen Partei nahe stand, hat in seinem Heere eine eigene Währung für den Sold seiner Landsknechte einführen wollen. Das mündete in einem großen Aufstande und die Pläne wurden gänzlich zurückgezogen.

Ich habe nix von einem Plan geschrieben. Der Bremer Roland ist Realität, es gab ihn schon lange, bevor ich von ihm wusste. Und bisher ist noch kein Aufstand bekannt.
Ich will keine alternative Währung einführen. Ich will Menschen darauf hinweisen, dass Geld ein Tauschmittel ist und damit auch durch jedes andere Tauschmittel ersetzbar, auf das beide Tauschpartner sich einigen können.
Es gibt keine Notwendigkeit dafür, dass jemand daran verdient, ein solches Tauschmittel zu Verfügung zu stellen.

Nein zum totalitären Obrigkeitsstaat

@ KeinedemokratieBRD:

Es ist eine Schande für unser Land, dass die Politiker sich nicht getrauen den Banken einen Riegel vorzuschieben!

Der Staat hat in einem freiheitlichen Land doch überhaupt kein Recht, den Banken die Gebühren vorzuschreiben. Wozu?

@ Postquestioner

Oder wie sehen Sie, die Gebührenerhöhung, die Preisteigerungen und die soziale Ungerechtigkeit von dem Unterschied zwischen Arm und Reich ganz zu schweigen.

Ich halte gar nichts von dem antikapitalistischen Alarmismus, der da hoch kocht.
Es geht lediglich um relativ unwesentliche Gebühren, die eine Bank künftig für eine Dienstleistung erheben wird. Wem es das nicht wert ist, der mag die Bank wechseln. Ich werde z.B. nicht wechseln.

@ Pessimist001

Vielleicht erlebe ich es ja doch noch, daß wir nur noch mit Bargeld bezahlen können.

Super, dann muss ich das Wohngeld in bar beim Amt abholen und zum Vermieter fahren, um die Miete zu zahlen. Das wird allmonatlich eine ziemliche Odyssee. Aber man hat ja Zeit.
Und wenn ich was bei eBay bestelle, stopfe ich das Geld abgezählt ins Couvert?

Ich dachte Girokonten müssen

Ich dachte Girokonten müssen für alle da sein und kostenlos bleiben.
Wo soll denn sonst mein Gehalt hin überwiesen werden? Bargeld im Umschlag werden sie mir ja nicht geben wollen.
Und wenn man dann kein Geld abheben kann, dann wird man wohl wieder zu bargeld übergehen. Die großen Scheine wollen sie ja weg haben. Dann wird man sein Auto wohl mit 20 und 50€ scheinen zahlen.
Echt voll super, was sich die Bankheinis so ausdenken.

@ Bender Rodriguez

Ich dachte Girokonten müssen für alle da sein und kostenlos bleiben.

Die Konto-Gebühr ist im Hartz-IV-Satz eingerechnet. Sie können ja auch auf die Karte verzichten, wenn das Ihnen zu viel Geld ist.

um 18:05 von frosthorn

..."Ich lasse mir meine Nachhilfestunden in Roland bezahlen und gebe diese an den Typ weiter, der mir den Rasen mäht, der zahlt damit in seiner Autowerkstatt. Und, überraschend, aber unabdingbar für das Funktionieren: es gibt auch Einzelhandelsgschäfte, darunter sogar Lebensmittelmärkte, die diese Währung akzeptieren."...

Jetzt stellt sich mir die Frage, wie oft bei diesem Tauschgeschäft die anfallende MWSt. vergessen wird.
Lassen Sie dies nicht den User Nie_Mehr_SPD hören. Dann kommen schnell die 150Mrd. Steuerhinterziehung.

@19:36 von frosthorn @JVA Butzbach, 19:11

//Der Bremer Roland ist Realität, es gab ihn schon lange, bevor ich von ihm wusste.//

Es gibt übrigens auch Bethelgeld.

Als ich dort noch gearbeitet hatte, bekam man beim Tausch der D-Mark in Bethelgeld 5% mehr.

Ich habe mal kurz nachgeschaut. Offensichtlich gibt es das immer noch:

***Bethel-Geld
Der Bethel-Euro (vor der Euro-Umstellung Bethel-Mark) ist eine Komplementärwährung in den von Bodelschinghschen Anstalten in Bethel, einem Ortsteil von Bielefeld. Sie berechtigt Bewohner und Mitarbeiter zum Einkauf in Geschäften Bethels. 1908 ins Leben gerufen ist der Bethel-Euro vermutlich die älteste noch existierende Komplementärwährung ***

Kreditkarte wird halt nicht überall angenommen

Wenn nicht jeder Laden eine Kreditkarte annimmt, muss ich wohl oder übel die Girocard benutzen.
Aufgrund der Gebühren des Händlers kann ich diese aber auch verstehen.

Ich werde sicherlich hierzu mit der ING diskutieren und ggfs. mein Konto dort kündigen. Es wurde immer ein kostenloses Konto versprochen und nun nicht mehr gehalten.
Es ist woanders mit Sicherheit nicht günstiger. Aber mir geht es dabei um‘s Prinzip.

Am 04. November 2021 um 16:49 von Taatsreknil

Es hat sich bewahrheitet, dass der Kapitalismus dank Profitstreben und Wettbewerb den Menschen viele Möglichkeiten gibt. Ein menschlicheres System hat es noch nie gegeben.

Ich habe mich bereits 2010 für eine Onlinebank entschieden. Noch nie Gebühren bezahlt. Danke Marktwirtschaft!
__
Einverstanden !

Aufgrund Ihres nicks hatte ich allerdings mit einer anderen Einstellung, mit der ich dann nicht einverstanden gewesen wäre, gerechnet;)

um 19:29 von De Paelzer

"Keine Kreditkarten in Deutschland. Wo haben sie das her?"
Gute Frage.... ich habe zwei Karten deutscher Anbieter auf denen steht "Credit" und eine auf der "Debit" steht..

"Ich habe schon immer eine Debit Visa von ING und eine Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung von Targo und die gibt es auch von anderen Anbietern. Bei der Debitkarte hat man den Vorteil, dass Geld abheben nix kostet. Online also Kreditkarte, für den täglichen Gebrauch Debit."

Sind Sie sicher? Meine ING Visakarte ist eine Kreditkarte. Mit dieser hole ich kostenlos Geld aus jedem Geldautomaten mit Visa Logo; ohne Kosten...

20:00 von Hartz 4 Empfänger

sehen sie mal nicht nur sich selbst :-)
Lohnauszahlung beim Daimler in Sifi
30.000 Mitarbeiter
wenn es Weihnachtsgeld gibt, gar ne Sondervergütung zum Gehalt
Der Monat wird lustig
30.000 x 7.000 Euro => 210 Mill Euro
Das wird ein Spässchen in der Lohnbuchhaltung dort.
Ob die so nen großen Tresor haben und so viel Sicherheitspersonal ?

Am 04. November 2021 um 14:15 von Postquestioner

"Was sich hier wieder einmal bewahrheitet ist, im Kapitalismus steht der Profit im Vordergrund und nicht der Mensch."

Taschentuch gefällig?

In jedem Wirtschaftssystem (außer in den Theoriemodellen irgendwelcher Ideologen, die niemals irgendwelche unternehmerische Verantwortung getragen haben) ist der Ertrag das Wichtigste.

Und wissen Sie warum? - Weil das der Gradmesser für den Erfolg eines Unternehmens ist, das Kriterium dafür, ob es überhaupt Sinn macht, ein Unternehmen zu betreiben. Wenn ein Unternehmen nämlich keinen Ertrag bringt, wird es auch keine qualifizierten, gut bezahlten und zukunftssicheren Arbeitsplätze bieten können.

Das ist bei Banken nicht anders als bei anderen Unternehmen auch.

Am 04. November 2021 um 20:21 von Anna-Elisabeth

***Bethel-Geld
Der Bethel-Euro (vor der Euro-Umstellung Bethel-Mark) ist eine Komplementärwährung in den von Bodelschinghschen Anstalten in Bethel, einem Ortsteil von Bielefeld. Sie berechtigt Bewohner und Mitarbeiter zum Einkauf in Geschäften Bethels. 1908 ins Leben gerufen ist der Bethel-Euro vermutlich die älteste noch existierende Komplementärwährung ***
__
Solche Vorgehensweisen finde ich in begrenztem Umfang, so wie in Bethel für die "Bethelaner" total in Ordnung und ok. Das widerspricht ja auch nicht grundsätzlich dem System, sondern begünstigt nur eine relativ kleine und sehr lobenswerte Einrichtung.

20:30 von CaptainGreybeard

Wenn ein Unternehmen nämlich keinen Ertrag bringt, wird es auch keine qualifizierten,
gut bezahlten und zukunftssicheren Arbeitsplätze bieten können
---------------

ob das jeder versteht ??
Wenn ein Betrieb gute Gewinne erzielt kann er gute Gehälter bezahlen
(kann habe ich geschrieben !! nicht dass der es auch zwangsläufig tut)
aber eines ist ganz sicher.
Wenn der Betrieb permanent am Bankrott vorbeischrammt,
ist er gar nicht in der _Lage gute Gehälter zu bezahlen
(selbst wenn er es wollte)

18:24 von Postquestioner

ich denke eher, daß du das aber nur virtuell machst. mit den kryptos, oder meinst du eher gyros, die nach hause geliefert werden?

Am 04. November 2021 um 20:24 von heiko-do

Es wurde immer ein kostenloses Konto versprochen und nun nicht mehr gehalten.
Es ist woanders mit Sicherheit nicht günstiger. Aber mir geht es dabei um‘s Prinzip.
__
Naja, ob Prinzipienreiterei immer so sinnvoll ist ? Fakt ist, es wurde etwas bei Vertragsabschluss versprochen. Das hat man auch eingehalten. Nun haben sich aber die Bedingungen wegen der 0-Zins-Politik die Geschäftsgrundlagen auch der Banken dergestalt geändert, dass sie reagieren und ihre Praktiken modifizieren (wie es immer so schön heisst, wenn sich etwas verschlechtert)
müssen. Dem Kunden wird das mitgeteilt. Der Kunde entscheidet, ob er geht oder die Bedingung akzeptiert. Nur wenn ich genau weiss, dass ich diese Gebühren bei der nächsten Bank auch berappen muss, tu ich mir den Stress mit der Änderung nicht an.
Vor allen Dingen die Verhältnismäßigkeit hinsichtlich der Kosten, rechtfertigt das nicht.

@20:30 von CaptainGreybeard

//In jedem Wirtschaftssystem (außer in den Theoriemodellen irgendwelcher Ideologen, die niemals irgendwelche unternehmerische Verantwortung getragen haben) ist der Ertrag das Wichtigste.

Und wissen Sie warum? - Weil das der Gradmesser für den Erfolg eines Unternehmens ist,...//

Sie wissen aber schon welche Auswüchse es inzwischen im Kapitalismus gibt?
Nein? Dann schauen Sie sich diese Doku an:

>>Big Pharma - Die Allmacht der Konzerne | Doku HD Reupload | ARTE<<

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: