Kommentare - DFB darf weiter Geldstrafen wegen störender Fans verhängen

04. November 2021 - 11:01 Uhr

Vereine haften für ihre Fans: Weil Anhänger des FC Carl Zeiss Jena Pyrotechnik im Stadion zündeten, soll der Club 25.000 Euro Strafe an den DFB zahlen. Nun bestätigte der Bundesgerichthof die Rechtmäßigkeit der Strafe.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn ich das richtig sehe ist

Wenn ich das richtig sehe ist der Heimverein doch Gastgeber - also hat er auch diverse Rechte aber auch Pflichten seinen unterschiedlichen Gästen gegenüber.
Wenn sich also in seinen "Räumen" - das Station kann man wohl als solches bezeichnen - etwas strafbares stattfindet und er nichts wirksames dagegen unternimmt hängt er automatisch "mit drin".
--
es ist ja nun nicht neu hier das sich zu diesem Thema auch Veranstalter (bzw. deren Sicherheits-Teams) z.B. von Konzerten oder anderen Events gemeldet haben
und
immer wieder auf darauf hinweisen dass man z.B. das Einschmuggeln von Pyrotechnik weitestgegehend unterbinden kann - wenn man denn dies auch wolle
--
in mir keimt ja schon länger der Verdacht das Fussball-Vereine beim Einlass nicht so genau hinschauen wollen - so "bissel" Pyro gibt doch einer Station-Atmosphäre erst den richtigen Kick
und
ist gut für die Bilder bei Presse und TV
*sarkasmus*

Klare Sache!

Natürlich sollen Vereine für solche Vergehen, (die verboten sind und) die Fans verursachen, bezahlen - und der Verein soll sich, sofern verfolgst, sich das Geld von den verursachenden Fans zurückholen! Ich hoffe, dass eine Nachverfolgung mit entsprechender Kameraüberwachung etc. möglich ist.

Richtig so und wenn ich es zu

Richtig so und wenn ich es zu sagen hätte zahlten sie nicht 25000€ sondern 250000 € Minimum an Strafe .
Das würde vielleicht Helfen .

Das Urteil ist richtig

Pyrotechnik brennt man auch nicht auf dem Friedhof, der Fußgängerzone oder im Stadtpark ab.
Der Verein ist hier der Verantwortliche. Wenn selbsternannte "Fans" zündeln, sind konsequente Gegenmaßnahmen des Vereins erforderlich. Und wenn er sich dann einfach hinstellt und wie hier sagt, er könne nichts dafür, dann ist das zu billig.
Darum ist es jetzt teuer geworden.
Ich verstehe sowieso nicht, was das Abbrennen von Feuerwerk im Stadion soll.
Das ist wie das Werfen von Gegenständen auf das Spielfeld ein dummes Aggressionsverhalten.
Sich als Verein dann hinzustellen und zu sagen, die Polizei ist zuständig, das ist zu bequem.

Fussballstadien

sind kein Rechtsfreier Raum, sehr gut das es auch das BGH so sieht.

Wen man wirklich wollte,

Wen man wirklich wollte, könnte man diese "fans" ganz leicht identifizieren, rausfischen und individuell bestrafen. Da das nicht gemacht wird, bleibt es eben dabei den Club zu bestrafen. Und mit Geld kommt man nicht weiter.
Pro vergehen einen Punkt Abzug. Dann ist man ruck zuck aus dem Geschäft raus.

Hoffentlich

... werden Strafen ausgesprochen die en Buben Richtige Löcher ins Budget reissen.
Stadion Verbot währe auch noch Sinnvoll!

Nur Prävention

gegen organisierte Verantwortungslosigkeit.

Vorfall aus 2018

Da hätte mich mal interessiert und auch das Gericht hätte seinen Fokus darauf legen sollen nachzufragen, welche Konsequenzen der Verein aus dem Vorfall, der ja aus 2018 resultiert, gezogen hat. Insbesondere deshalb, weil die Strafe ja angeblich nicht "Strafe" wegen des Vorfalls 2018 gedacht ist, sondern prophylaktisch erfolgt ist.
Aus diesem Grunde halte ich die Strafe für nicht angemessen, wenn man es nicht einmal für angeraten hielt, die möglicherweise erfolgten Verbesserungen in Betracht zu ziehen. Schliesslich sind 3 Jahre vergangen.
Grundsätzlich finde ich diese Pyros auch entsetzlich.

Die Strafen

sind leider viel zu gering, das 20 bis 30 Fache wäre richtig, das sollte dann einfach auf den Eintrittspreis umgelegt werden.
Und jetzt in der Pandemie auch noch volles Stadion, mein Verständnis fehlt da völlig.
Für das Theater beim Fußball seit Jahren, gibt es keine Entschuldigung, sondern nur noch drastische Maßnahmen.

weiter Geldstrafen ?

Gut so.
Wenn jetzt noch alle Vereeine für die Polizeieinsätze vollständig aufkommen würden , könnte es bald besser in den Stations werden.

Sollten die Vereine Problem haben sollten Sie alles dafür tun die krimminellen Verursacher zu stellen und Strafttaten sicher zu verhindern.

Am 04. November 2021 um 11:14 von Miauzi

in mir keimt ja schon länger der Verdacht das Fussball-Vereine beim Einlass nicht so genau hinschauen wollen - so "bissel" Pyro gibt doch einer Station-Atmosphäre erst den richtigen Kick
___
Bei welchen Vereinen bzw. in welchen Stadien sind Sie denn regelmäßiger Gast, dass in Ihnen schon länger dieser Verdacht keimt ?
Natürlich können Kontrollen in Form von Leibesvisitationen nur stichprobenartig erfolgen, weil eine umfassende Überprüfung sowohl die personellen vor allem aber die zeitlichen Möglichkeiten sprengen würde.
Ihre Bemerkung hinsichtlich "bissel Pyro" und "Bilder bei Presse und TV" können in der Tat nur sarkastisch gemeint sein. M.M. werden diese Aktionen immer kritisiert und zwar von Presse UND TV.

Mit Fußball hat das ganze

Mit Fußball hat das ganze Remmidemmi kaum noch etwas zu tun, vielmehr wird das ganze immer mehr zu einer Selbstdarstellungsshow für aufmerksamkeitssüchtige Typen, die sich auch noch als Fans bezeichnen. Am besten wäre es, die Typen inflakranti mit großer Polizeiunterstützung, während eines Spieles, heraus zu fischen, gleich entsprechend zu bestrafen und dann ein lebenslanges Besucherverbot in allen deutschen Stadien auszusprechen. Ansonsten bleibt den Vereinen bald nur noch, die Spiele ohne Zuschauer laufen lassen. Aber das würde natürlich die Vereine kaputt machen. Doch könnte man diese Vereine dann mit Schadensersatzzahlungen ihrer, wie oben gesagt, aussortierten Fans, weiter am Leben erhalten, bis dann endlich diese Typen wieder verschwunden sind und sich so endlich wieder Normalzustände ohne Irre auf den Rängen eingestellt haben. Ansonsten wird es irgendwann keinen Fußball mehr geben, weil es einfach zu gefährlich sein wird, ein Spiel vor Ort mit entsprechender Atmosphäre zu erlebe

Miauzi

Da wird nicht geschmuggelt. Das Zeug wird im großen Stil in die Stadien gekarrt. Tage vorher schon, wenn nicht abgeschlossen ist.
Jeder weiß das.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

von Presse UND TV?

von weingasi1@

Also das "kritisiern" der Presse und TV ist bei weiten viel zu harmlos.
Wenn Gewalt und Pyro von Ihnen immer noch als Fans oder Urltras verharmlost werden muss da noch ein starkes Umdenken Erfolgen.

Aktuelle zeigen Pyro-Alarm und Graffitis in Berlin wohin diese dramatische krimminelle Entwicklung geht.

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/sport/Pyro-Alarm-
und-Graffiti-Feyenoord-Fans-drehen-frei-
article22908291.html

@Bender Rodriguez

„ Da wird nicht geschmuggelt. Das Zeug wird im großen Stil in die Stadien gekarrt. Tage vorher schon, wenn nicht abgeschlossen ist.
Jeder weiß das.“

Dann sollte es ja die einfachste Sache der Welt sein, Tür zu und fertig!
Wie das vorm Spiel passieren soll, ist mir ohnehin schleierhaft. Ich glaube, bis auf einmal bin ich immer abgetastet worden, keine Chance da irgendwas zu schmuggeln, zumindest nichts was etwas größer ist.
Ehrlich gesagt, bin ich aber auch dafür, den ganzen Krawallbrüdern einfach Stadionverbot zu erteilen für mindestens 5 Jahre, dann sind sie wahrscheinlich aus dem Gröbsten raus. Rausfischen, gut is.

Ein weiteres Problem mit Rechtsradikalen

Ich fände es gut, wenn sich die Fans, die angeblich nur am Fußballspiel interessiert sind, ganz deutlich von den oft rechtsradikalen Schlägertruppen distanzieren würden, indem sie mal ein paar Wochen nicht in die Stadien gehen.
So lange wie das Problem mit diesen Chaoten schon besteht, scheint es die Vereine nicht weiter zu interessieren. Hauptsache die Hooliganbanden machen „schöne Stimmung“.
Auch die Medien berichten kaum darüber, dass viele dieser Schein - Fans zu den Rechtsradikalen gehören.
Beim BVB hat sich der Ordnerdienst teilweise Jahrzehntelang aus den Dortmunder Nazis rekrutiert, ohne dass der Verein ein Problem damit hatte.
Die Randale in und um die Fußballstadien ist auch ein politisches Problem.

Am 04. November 2021 um 14:37 von werner1955

Wenn Gewalt und Pyro von Ihnen immer noch als Fans oder Urltras verharmlost werden muss da noch ein starkes Umdenken Erfolgen.
___
Ich habe das nicht verharmlost.
Ich habe geschrieben, dass ich es entsetzlich finde.

@ um 16:20 von Gytha

„Rausfischen, gut is.“
Tja, da wird uns Angst gemacht, weil in China so gut wie jeder Ort mit Kameras überwacht wird.
Und hier klappt es noch nicht einmal, in einem ziemlich überschaubaren Stadion ein paar hundert Chaoten zu identifizieren.
Obwohl dort auch jede Ecke mit Kameras überwacht werden könnte.
Denn Kameras sind in den Stadien montiert.
Offensichtlich nur Attrappen.

14:33 von Bender Rodriguez

„ Da wird nicht geschmuggelt. Das Zeug wird im großen Stil in die Stadien gekarrt. Tage vorher schon, wenn nicht abgeschlossen ist.
Jeder weiß das.“
Dieses Wissen haben sie exklusiv für sich gepachtet. Stadien sind umzäunt und abgeschlossen. Vor Einlass der Zuschauer wird das Stadion von Polizei auch mit Sprengstoffspürhunden abgesucht.

Klare Sache!

Klare Sache! die Aggressivität nimmt in unserer Gesellschaft laufend zu. Vielleicht liegt es am TV Programm, den Filmen im Kino, oder an den Computer-Spiele. Es wird Zeit dass man da gegensteuert und die Politik sich diesem Problem annimmt.

16:47 von nie wieder spd

„ Und hier klappt es noch nicht einmal, in einem ziemlich überschaubaren Stadion ein paar hundert Chaoten zu identifizieren.
Obwohl dort auch jede Ecke mit Kameras überwacht werden könnte.
Denn Kameras sind in den Stadien montiert.
Offensichtlich nur Attrappen.“

Wenn es so einfach wäre. Auch wenn es Hooligans sind, sind sie nicht so blöd sich gleich erwischen zu lassen. Im rechtsstaat muss man dem einzelnen die Tat nachweisen können.

Maßnahmen gegen Randalierer

Sicherlich ist es nicht verkehrt den Vereinen auch etwas mehr Verantwortung zu übertragen und diese bei nicht Beachtung mit Bußgeldern zu belegen. Aber hat die Gewalt nicht überall zugenommen? Schauen Sie doch nur was bei Demonstrationen so abläuft. Da müssen sich Polizisten verletzen lassen und dürfen sich dagegen kaum wehren. Es wird höchste Zeit Steine- und Flaschenwerfer richtig zu bestrafen und wenn es sein muss wird auch die Waffe der Beamten zum Schutz eingesetzt.

16:57 von Treualp1

„ Klare Sache! die Aggressivität nimmt in unserer Gesellschaft laufend zu. Vielleicht liegt es am TV Programm, den Filmen im Kino, oder an den Computer-Spiele. Es wird Zeit dass man da gegensteuert und die Politik sich diesem Problem annimmt.“

Das ist erstmal nur eine Behauptung von Ihnen, dass die Aggressivität zunimmt. Und dann führen Sie es auf Kinofilme, TV und Computerspiele zurück. Könnten vielleicht andere Faktoren wichtiger sein?

Fan-Kultur ?

Durch ihre "Fan-Kultur" haben die Vereine wesentlich zu den aggressiven Verhaltensweisen ihrer sogenannten "Fans" beigetragen.
Somit müssen sie auch für deren Fehlverhalten zahlen; und zwar richtig, dass es auch weh tut.
Es liegt ausschließlich in der Hand der Vereine (Fussballvereine i.d.R.), die Missstände selbst zu beheben!

Ein super Urteil im Sinne des Sports!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: