Kommentare - Kritik an Maßnahmen: "Noch lange nicht Paris-kompatibel"

01. November 2021 - 21:07 Uhr

Die internationalen Staatenlenker rufen zu mehr Engagement beim Klimaschutz auf - und haben doch selbst bislang erschreckend wenig geleistet, finden Umweltschutzverbände. Auch an Kanzlerin Merkel gibt es deutliche Kritik.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist wichtig

"Die Oxfam-Aktivisten posierten als Mitglieder einer schottischen Dudelsack-Band und trugen Masken mit den Konterfeis von US-Präsident Joe Biden, dem britischen Premierminister Boris Johnson und Bundeskanzlerin Angela Merkel. "
Dass Aktivisten immer aktiv bleiben und dieses Thema immer und immer wieder ansprechen und die Diskussion am Laufen halten.
Dadurch das Ganze mehr und mehr ins Bewusstsein der Menschen kommt.
Dadurch kann auch wenn die Beschlüsse eher bescheiden sind,sich doch noch etwas ändern.

Zustimmung

Den Stellungnahmen der Umweltschutz-Verbände kann ich nur zustimmen.
Allein, sie werden vermutlich nicht gehört werden. Denn das wäre mal wirklich etwas Neues.

CO2 Preis..

Rechnet aus, wieviel CO2 die Menschheit jedes Jahr in die Luft blasen darf, .... und gebt jedem Erdenbuerger den gleichen, seinen Anteil.

Daraus muss er dann private und berufliche CO2 Emissionen"bezahlen", verbraucht jemand mehr, dann muss die Person es jemand anderen abkaufen.

Alle Zertifikate nur für Personen,keine für die Industrie... industrielle Produktion müssen dann z.B die Stahlarbeiter bezahlen oder beim fliegen die Wissenschaftler, Journalisten oder Politiker... wer ein Job hat der viel CO2 produziert muss dafür gerade stehen...alle Menschen sind gleich.

Wer bietet mehr?

Großes Kino! Indien bis 2070!
"Klimaneutralität":
Russland bis 2050, China ebenfalls, Australien bis 2060, G20 "etwa um die Mitte des Jahrhunderts", vielleicht, Indien bis 2070.
Wer bietet als Nächstes 2100?
Wir haben noch sooo viel Zeit...
Und besonders schlimm, dass "Schwellenländer" unbedingt die Fehler der alten Industrieländer nachmachen wollen.
Es ist einfach nur noch zum Mäuse melken.

Erst durch das Stellen hoher Ansprüche große Erwartungen schüren - und dann sogleich selbst die selbst einmal bereits vor Jahren aufgestellten „Messlatten“ zu „recyceln“ - um sie dann elegant zu unterlaufen:

„Die internationalen Staatenlenker rufen zu mehr Engagement beim Klimaschutz auf - und haben doch selbst bislang erschreckend wenig geleistet, finden Umweltschutzverbände“

Natürlich zu Recht. Aber die internationalen Staatenlenker, die nicht selbst bereit sind, selbst etwas im Interesse der Allgemeinheit zu leisten, würden ihr (der Allgemeinheit bzw. der globalen Gesellschaft) wirklich schon einen großen Dienst erweisen, wenn sie ihr einfach „erlauben“ würden, sich selbst um die Lösung der Probleme zu kümmern, ohne von ihnen daran gehindert bzw. ständig gestört zu werden.

Eine Physikerin versagt auf ganzer Linie

"Merkel ist mitverantwortlich für 16 Jahre klimapolitischen Stillstand in unserem Land"

So ist es.

Kein halbwegs vernünftig denkender Mensch steigt aus der sauberen Atomverstromung aus und lässt noch Jahrzehnte weiter über Kohle- und Gaskraftwerke CO2 in die Luft blasen.

Merkel-Deutschland als Beispiel wie man es NICHT macht. Hoffe dass nicht andere Staaten diesen Unsinn auch noch mitmachen. Immerhin bin ich mir da bei Macron sicher, der hat schon begriffen wie es geht.

Und all die arabischen Staaten mit ihren neuen, topmodernen, kleinen Atomreaktoren gehen da den richtigen weg.

Interessant

Eine Milliarde Euro soll dem Ausbau der zivilen Nuklearenergie zugutekommen. Macron kündigte bei seiner Rede im Elysée-Palast an, in neue, kleine Atomkraftwerke, die sogenannten Small Modular Reactors (SMR) zu investieren. „Sie sind viel sicherer und produzieren weniger Müll“, sagte Macron. Unter dem Titel „Atomkraft neu erfinden“ erläuterte er, dass die Nuklearenergie eine saubere und CO2-arme Energiequelle sei.

@Messi

"Immerhin bin ich mir da bei Macron sicher, der hat schon begriffen wie es geht.

Und all die arabischen Staaten mit ihren neuen, topmodernen, kleinen Atomreaktoren gehen da den richtigen weg."

Ja, die kleinen süßen Atomreaktoren, wer könnte da widerstehen-;))

"Und da ist schon ein

"Und da ist schon ein Wahrnehmungsproblem. Von der Sache her ist Holzfeuer Klimaneutral. Hier ist eher das Problem, dass das Holz auch irgendwo wachsen muss und schnell genug wachsen muss.
Der fossile CO2 Ausstoß muss auf 0."

Hm? Ich dachte, Kohle wäre ein fossiliertes Pflanzen- und Holzgemisch. Demnach wäre dann ja Kohle "klimaneutral".

Es ist nicht verwunderlich

Anstatt Emissionen zu reduzieren und die Welt auf einen sichereren Weg zu bringen, hätten sie bislang nur heiße Luft ausgestoßen, erklärte die bei der Organisation Oxfam für Klimapolitik zuständige Nafkote Dabi. Nötig seien keine leeren Versprechungen, sondern konkrete Taten.
#
das immer noch keine Taten erfolgt sind.Es ist 5 vor 12 beim Klima und diese Politiker verschieben nur die Termin immer weiter in die Zukunft. So wird das nichts.

21:29 von Naturfreund 064

Dass Aktivisten immer aktiv bleiben und dieses Thema immer und immer wieder ansprechen und die Diskussion am Laufen halten.
Dadurch das Ganze mehr und mehr ins Bewusstsein der Menschen kommt
------------------

erinnern sie sich noch an die Highlights der letzten paar Jahre ?
Flüchtlingskrise, Mittelmeerflüchtlinge, Belaruswahl,
an den zerstückelten Saudi, an die Kriege im Jemen, in Syrien, Sudan,
an die armen Frauen in Afghanistan oder die verratenen Helfer dort
man muß ein sehr gutes Gedächtnis haben, sich alles zu merken
irgendwann gerät auch der Klimawandel in den Hintergrund

22:11 von RoyalTramp

Hm? Ich dachte, Kohle wäre ein fossiliertes Pflanzen- und Holzgemisch. Demnach wäre dann ja Kohle "klimaneutral".
--------

letztendlich ja
irgendwann wurde das vorhandene CO2 in den Pflanzen gebunden
:-)

@Messi

"Kein halbwegs vernünftig denkender Mensch steigt aus der sauberen Atomverstromung aus"

Aber vielleicht ein vernünftig denkender?

Der weiß jedenfalls, dass daran nichts Sauberes ist .

Indien 2070 klimaneutral. Hat

Indien 2070 klimaneutral. Hat jemand etwas anderes erwartet, bei den vorgegebenen Zuständen? Ach ja, bestimmt unsere Träumer die demnächst in Regierungsverantwortung (schon das Wort im Zusammenhang mit diesen, klingt völlig irrrational) treten werden. Wer auch sonst!
Und alle anderen zeigen doch mit ihren bekannt gegebenen Jahresmarken, dass ihnen dieses Thema doch ziemlich Wurscht ist. Welcher Träumer glaubt da noch an Rettung? Das einzige, was übrig bleibt, werden neue Demonstrationen sein, aber nicht vor den Regierungssitzen dieser Länder, sondern wieder zu neunzig Prozent hier, wo den Demonstranten nix passieren kann und wo letztlich noch ein paar Polizisten Schwierigkeiten bekommen, wenn sie bei übereifrigen Demonstranten von irgendwo in der Welt einschreiten müssen.
Das war‘s dann wohl zu diesem Thema und wir hier werden dann demnächst alle zum Weltretten auf Verzicht von allem angehalten, nein verpflichtet werden…

@ 21:59 von Messi

"Saubere Atomverstromung"? Was soll das sein?
Man muss nicht mal bis Tschernobyl oder Fukushima schauen, um das als verbale Luftblase zu enttarnen, von den weltweit ungelösten Endlagerfragen gar nicht erst zu reden.
Und subventionsbereinigt und Zwischen-/Endlagerkosten-includierend ist es darüber hinaus die mit Abstand teuerste Stromart.
Kein Weg führt sinnvoll dahin zurück.

@harpdat Was soll die

@harpdat
Was soll die Aufzählung? Sie wissen doch, dass wir das alles retten werden, weil wir in den nächsten vier Jahren unseren gigantischen Bilanzbeitrag an der Klimakatastrophe von mindestens 1% auf Null herunterfahren werden. Und die Welt ist gerettet. Das ist ja das mindeste, was wir, erinnert man sich an den Tenor der vielen täglichen Berichte, Kommentare, Dokumentationen usw, als einzig an allen Unglücken der Welt schuldige Nation der selben tun müssen.

Welch respektlose Kritik an

Welch respektlose Kritik an den großen Staatenlenkern. Die Aufgaben zum Umweltschutz, die diese uns immer mit ihren großartigen Reden anzeigen, müssen wir hier auch endlich abarbeiten! So müssen wir unseren Anteil an der Klimakatastrophe von den gigantischen ca 1% sofort abstellen, indem wir hier einfach alles abschalten und die Atmung einstellen. Also zwei Drittel unserer tollen neuen Ampelregierung wird diesen “Ausweg“ bestimmt als den einzig möglichen erkennen und diesen bis zum letzten CO2 ausstoßenden Schnaufer durch ziehen. Irgendwie muß man ja auch so wichtigen Geschäftspartnern wie China unterstütze, damit die bei der ganzen Umweltbilanz auch weiter noch ihre hunderte geplanten Kohlekraftwerke bauen und betreiben können. Da darf man nicht kleinmütig sein, außerdem sind wir ja, hört und sieht man die vielen täglichen Artikel, Nachrichten und Beiträge, so schuldig an allem Unglück in der Welt, da muss man doch wenigstens einmal ein gutes Zeichen setzen, wenigstens einmal.

@sonnenbogen

„ Rechnet aus, wieviel CO2 die Menschheit jedes Jahr in die Luft blasen darf, .... und gebt jedem Erdenbuerger den gleichen, seinen Anteil.

Daraus muss er dann private und berufliche CO2 Emissionen"bezahlen", verbraucht jemand mehr, dann muss die Person es jemand anderen abkaufen.“

Klingt nach einem super Buch, würde ich sofort kaufen! ;) Vermutlich würde es wie eine Utopie anfangen und in einer Dystopie enden. Ich seh schon den Krieg in einer Endzeitkulisse mit Banden, die anderen Menschen ihre CO2 Anteile abjagen für irgendwelche Superreichen natürlich, die weitermachen wie bisher, während der Rest versucht im Ghetto zu überleben.
Sorry, zu viel Fantasie! Aus einer guten Idee würde ganz schnell eine ganz ganz miserable werden, sobald man Menschen die Möglichkeit bietet sich ihre Umweltverschmutzung zu erkaufen. Wenn ich‘s recht bedenke…läuft doch jetzt schon so.

22:12 von schiebaer45

das immer noch keine Taten erfolgt sind.Es ist 5 vor 12 beim Klima und diese Politiker verschieben nur die Termin immer weiter in die Zukunft. So wird das nichts.
----------------

haben sie echt den Eindruck, dass das Thema Klima weltweit denselben Stellenwert hat, wie aktuell hierzulande
Denke es gibt Gegenden auf dem Planeten, da machen sie die Menschen eher Gedanken darüber,
wo sie das Essen für den nächsten Tag herkriegen

"haben sie echt den Eindruck,

"haben sie echt den Eindruck, dass das Thema Klima weltweit denselben Stellenwert hat, wie aktuell hierzulande
Denke es gibt Gegenden auf dem Planeten, da machen sie die Menschen eher Gedanken darüber,
wo sie das Essen für den nächsten Tag herkriegen"

Und es gibt immer mehr Gegenden, wo das so ist. Bedingt durch den Klimawandel.

@21:32 von harpdart

//Den Stellungnahmen der Umweltschutz-Verbände kann ich nur zustimmen.
Allein, sie werden vermutlich nicht gehört werden. Denn das wäre mal wirklich etwas Neues.//

Bei dem Thema bin ich jetzt nur noch depressiv verstimmt.
Gerade gestern habe ich noch gesagt: "Bin ich froh, dass ich keine Kinder habe."
Und ich hoffe inständig, dass das Schlimmste auch meinen Nichten und Neffen erspart bleibt.

Wenn man sich ansieht, wie die Polkappen schmelzen und die Permafrostböden aufweichen, dann ahnt man doch, dass da etwas in Gang gesetzt ist, was wir nicht mehr aufhalten können. Jedenfalls nicht mit den geplanten Maßnahmen. Und würde man versuchen, das Notwendige zu tun, würde die Mehrheit der Bürger nicht mehr mitmachen.

Anmerkung zur Atomenergie

***Atomstrom ist keineswegs CO2-neutral. Die Treibhausgasemissionen sind größtenteils der Stromproduktion vor- und nachgelagert. Betrachtet man den gesamten Lebensweg – von Uranabbau, Brennelementherstellung, Kraftwerksbau und -rückbau bis zur Endlagerung – so ist in den einzelnen Stufen des Zyklus zum Teil ein hoher Energieaufwand nötig, wobei Treibhausgase emittiert werden.***

Soweit das Bundesumweltamt.

Klima retten wird weniger unangenehm als nur reden

Die Welt retten ohne Veränderungen geht nicht.
Lieber auf Flugzeuge, Autos, überheizte Wohnungen, Verpackungen, Pestizide, fest verbaute Akkus, absichtliche Wegwerfprodukte - die auch lange nutzbar sein könnten, ... verzichten und dafür weiter leben in Frieden mit viel Natur, in zuküftigem ökologischen Gleichgewicht. Mit Solarzellen und Windrädern, vielleicht ohne 5G, aber mit Hoffnung auf eine verdammt gute Zukunft für unsere Enkel und Urenkel.

@Anna-Elisabeth 23:50

Ja, mir geht es auch so.
Meine Hoffnung ist verflogen, dass sich noch etwas ändert.
Ich habe 3 Kinder zwischen 16 und 29 Jahre jetzt und deshalb bedrückt mich das alles um so mehr.
Aber auch all den Menschen gegenüber, die vor allem in den Ärmsten Ländern leben und die zu dem ganzen Dilemma nichts beigetragen haben und jetzt als erste die Folgen zu tragen haben, fühle ich mich irgendwie schuldig, weil "wir" es nicht geschafft haben in einem halben Jahrhundert, hier das Steuer herumzureißen, hier, wo es so entscheidend gewesen wäre.
Und ehrlich: ich komme nicht mehr aus dem Kopfschütteln heraus, wenn ich alleine hier im Forum die Beiträge lese von Usern, die es einfach nicht kapieren wollen, was die Wissenschaft als gesichert ansieht.
Ich wünsche Ihnen alles Gute!

@ Messi

Lobbyarbeit für Atomstrom? Nein danke.

23:50 von Anna-Elisabeth

"Bei dem Thema bin ich jetzt nur noch depressiv verstimmt."

Macht gar nichts! Morgen scheint wieder die Sonne!

Sie schreiben von notwendigen Maßnahmen. Sieht nur so aus, weil sie von einem bestimmten Ziel ausgehen. Diese Volksvertreter haben gar keine. Sie halten nur ihr Fähnchen in die heiße Luft.

@ 22:16 - ohne SinnUndVerstand - Atomkraft

„ Man muss nicht mal bis Tschernobyl oder Fukushima schauen, um das als verbale Luftblase zu enttarnen, von den weltweit ungelösten Endlagerfragen gar nicht erst zu reden.
Und subventionsbereinigt und Zwischen-/Endlagerkosten-includierend ist es darüber hinaus die mit Abstand teuerste Stromart.
Kein Weg führt sinnvoll dahin zurück.“

Atomkraft aus abgeschriebenen AKWs kostet 1-3 Cent je KWh. Und das funktioniert immer, auch wenn Sonne und Wind nicht liefern. Und das Problem mit dem Atommüll wird nicht größer, wenn man da noch was auf den Haufen oben drauf schmeißt.

Der Ausstieg war ein gigantischer ideologischer Unsinn und der fällt uns gerade extrem auf die Füße.

Wie viele Menschen sind denn bei Fukushima ums Leben gekommen?! Die kann man an zwei Händen abzählen.

Fossile Kraftwerke töten - angeblich - jedes Jahr Millionen. Daher wäre es sinnvoller die Atomkraft weiter zu entwickeln, damit sie sicher ist.

Und das geschieht ja überall auf der Welt… nur die deutschen Ideologen…

um 22:04 von Sternenkind

>>“Eine Milliarde Euro soll dem Ausbau der zivilen Nuklearenergie zugutekommen. Macron kündigte bei seiner Rede im Elysée-Palast an, in neue, kleine Atomkraftwerke, die sogenannten Small Modular Reactors (SMR) zu investieren. „Sie sind viel sicherer und produzieren weniger Müll“, sagte Macron. Unter dem Titel „Atomkraft neu erfinden“ erläuterte er, dass die Nuklearenergie eine saubere und CO2-arme Energiequelle sei.“<<

Und wir werden dort dann unseren Strom zukaufen wie wir es jetzt schon tun. Aber besser Strom aus modernen französischen Kernkraftwerken, als wie jetzt, von völlig veralteten Kernkraftwerken.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: