Kommentare - Klimakonferenz in Glasgow: "Es ist eine Minute vor Mitternacht"

01. November 2021 - 11:47 Uhr

Am zweiten Tag der Klimakonferenz reist die Polit-Prominenz in Glasgow an. Die Erwartungen sind hoch - vor allem, nachdem der G20-Gipfel enttäuschend endete. Gastgeber Johnson macht Druck auf die Gäste.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist eine Minute vor Mitternacht

JA es ist eine Minute vor Mitternacht! Doch es gibt 2 Machtblöcke die nicht mitmachen wollen. Auch wenn das wirtschaftlich weh tut müsste man so gut es geht diese gefährlichen Machtblöcke wirtschaftlich deutlich beschneiden damit nicht auf dem Rücken der Klimawilligen diese Machtblöcke Ihren Erfolg feiern können.

Diese heisse Luft wird genau

Diese heisse Luft wird genau das Gegenteil bewirken. Es gibt nichts mehr zu reden. Jetzt muss man handeln. Jeder so gut er kann.
.
Btw, wieso ist China der größte co2 Emittent?
Das co2 muss man nicht an die Produktion , sondern den an den Konsumenten koppeln.

Die Natur kennt keine „Zeiteinheiten“

Und auch kein Pathos: Sie richtet sich unbeirrt wie eh und je nach ihren eigenen Gesetzen (dies zu "Es ist eine Minute vor Mitternacht")

„IWF-Chefin Kristalina Georgieva warnte in einem Internet-Beitrag vor der "großen Bedrohung für die makroökonomische und finanzielle Stabilität" durch den Klimawandel“

Jedes System, das zu großen Ungleichgewichten unterworfen ist „kippt“ irgendwann - das gilt natürlich nicht nur für das ökologische. Wenn es dazu kommt bzw. wenn „man“ es dazu kommen lässt ist es natürlich schlecht, wenn letztlich jeder auf dessen „Funktionsfähigkeit“ (jedenfalls im Sinne der Sicherung seiner Existenzgrundlage) angewiesen ist.

Es gäbe

so viele Möglichkeiten etwas zu tun, ohne dass es exorbitant teuer werden muss, aber ich habe echt den Eindruck es interessiert niemanden sobald es um wirtschaftliche Interessen geht. Von Energie sparen redet z.B. keiner mehr, sowas soll nur „der kleine Mann“ machen, am besten indem er sich jedes Jahr energieeffizientere Geräte kauft und mit dem Lastenrad oder E-Auto zur Arbeit gurkt. Hauptsache, er kurbelt dabei noch die Wirtschaft an. Paradox?

"Es ist eine Minute vor Mitternacht"

Es ist bereits weit nach Mitternacht
Wer das nicht verstanden hat
Die Industriestaaten, in Europa zumindest, versuchen von ihrem exorbitanten Treibhausgasausstoß wegzukommen.
Was ja auch gut und richtig ist.
China für 30 % verantwortlich hat seinen Ausstoß die letzten 30 Jahre mehr als vervierfacht.
Da fragt man sich schon was es bringt, wenn einige das 50 fache von dem zusätzlich produzieren,
was andere einsparen!

Ich denke nicht das..

... die Politiker das wissen(interessiert?), sonnst hätten sie schon im Vorfeld viel mehr in die Wege geleitet.
Klimaschutz besteht nicht nur aus Autoabgasen und Kohle Verheizung.
Die Fliegerei und die Kreuzfahrerei sind Industriezweige die sehr viel CO raushauen.
Denen könnte man auch mal was auf die Spritpreise draufschlagen, dann wird weniger Geflogen und gekreuzt.
es gibt noch viel Potenzial, ausserhalb der Arbeitsweg Mobilität!

Die Politiker beim

Die Politiker beim Klimagipfel haben es nicht so eilig, wie man in Glasgow sehen konnte.

Um was geht es?

Das jeder Mensch sich in seinem Konsumverhalten zurücknehmen müsste- in allen Bereichen!

Da tut sich Frau Luisa Neubauer (auch Vielflieger-Luisa) schwer, die ja nur fliegt, wenn es sein muss, oder der Unternehmer mit 500 Angestellten, der jeden Tag ein Flieger besteigt und seine Geschäfte tätigt, damit sein Unternehmen und seine Angestellten, die Familien haben, Aufträge erhält.

Oder das Rentnerehepaar, die Jahrzehntelang für die Gesellschaft ihre Dienste geleistet haben und sich jetzt im Alter pro Jahr eine Kreuzfahrt gönnen.

Und und und..

Keiner will oder kann verzichten!

Dazu kommen die Aufrufe aus der Politik nach Wirtschaftswachstum, wovon nur das Kapital/Reiche/Wirtschaft profitiert.

Was tun?

Nichts mehr tun?

Millionen von Arbeitslose wäre u.a. die Wirkung.

Zurück ins Mittelalter will aber auch niemand.

Fast Geisterstunde

Nur noch 1 Minute, dann ist Geisterstunde. Wie anders soll man all die unverbindlichen Absichtserklärungen denn nennen?
.
So lange Profit und wachsende Vermögen der Reichen die Politik bestimmen, wird sich nichts ändern. Das ist der Geist, der hinter allem spukt.

Lockdown

Es eilt! Ging doch bei Corona. Maschinen Stop.
Wichtig ist, heute zu handeln, nicht erst 2030 ...

@Treualp1 11:52

"JA es ist eine Minute vor Mitternacht! Doch es gibt 2 Machtblöcke die nicht mitmachen wollen. Auch wenn das wirtschaftlich weh tut müsste man so gut es geht diese gefährlichen Machtblöcke wirtschaftlich deutlich beschneiden damit nicht auf dem Rücken der Klimawilligen diese Machtblöcke Ihren Erfolg feiern können."

Deshalb hoffe ich auf eine baldige Einführung von Klimazöllen bzw. CO2-Zöllen.
Die sind sogar WTO-konform, würden also keine Reaktion seitens betroffener Länder rechtfertigen.

Die USA haben den höchsten pro-Kopf-Ausstoß

@11:52 von Treualp1
Chinas ist ungefähr 1/2 so groß.

Ich befürchte, eine wesentliche Besserung wird in Glasgow nicht erreicht.

11:54 von Bender Rodriguez

Das co2 muss man nicht an die Produktion , sondern den an den Konsumenten koppeln.
-------------

nicht unbedingt !
aber koppeln wir eben - wenn es ihnen so lieber ist !
China etwa 8 Tonnen/Kopf/Jahr
Frankreich und die Schweiz gerade mal 5 Tonnen
und deren Bevölkerung hat sich die letzten 40 Jahre nicht verdoppelt
( so aus einer der vielen Statistiken)

.... und wenn sie es an den Konsumenten koppeln,
dann sollte man auch darauf achten,
wie sich die Anzahl der Konsumenten verändert

@Die Natur kennt keine „Zeiteinheiten“ 11:56 von Nettie

Aber sicher doch.

Seit sie nach dem sog.'Urknall' in die Realität trat
- voher gab es keine
ist sie ein Effekt von Raum und Materie.

Ein weiteres Phänomen der Zeit ist,
dass sie möglicherweise im Kleinen „gequantelt“ ist.
Das heißt, bildhaft gesprochen, verrinnt die Zeit nicht gleichmäßig,
sondern sie tropft in winzig kleinen Zeitportiönchen,
die natürlich viel kürzer sind, als wir das wahrnehmen können.

Nicht 1 Minute, sondern 10 Sekunden

Unbegreiflich das wir als heutige Generation nicht fähig sind, nachfolgenden Generationen eine einigermaßen lebensfreundliche Welt zu hinterlassen. Ein Viertel Jahrhundert wird nur geredet und geschoben .

12:10 von Sisyphos3

"Es ist eine Minute vor Mitternacht"
Es ist bereits weit nach Mitternacht
Wer das nicht verstanden hat
Die Industriestaaten, in Europa zumindest, versuchen von ihrem exorbitanten Treibhausgasausstoß wegzukommen.
Was ja auch gut und richtig ist.
China für 30 % verantwortlich hat seinen Ausstoß die letzten 30 Jahre mehr als vervierfacht.
Da fragt man sich schon was es bringt, wenn einige das 50 fache von dem zusätzlich produzieren,
was andere einsparen!

Herzlichen Glückwunsch zur 25. Aussendung des immer gleichen Sprüchleins!

12:12 von morgentau19

Oder das Rentnerehepaar, die Jahrzehntelang für die Gesellschaft ihre Dienste geleistet haben und sich jetzt im Alter pro Jahr eine Kreuzfahrt gönnen.
-----------------

alles klar / verständlich
zumal man ja bekanntlich alles rechtfertigen kann
die Kreuzfahrt für die beiden Rentner produziert so viel NOx, vor allem Ruß und SOx ,
da könnten die wahrscheinlich 20 Jahre mit ihrem Diesel rumfahren
pro Kreuzfahrt !

Ohnehin wäre es zielführender mal zu überlegen, wo man am effektivsten was erreicht
- wenn man endlich mal was tut
Die 20 dreckigsten Schiffe produzieren so viel Abgase (wie oben genannt)
wie sämtliche Autos auf der Welt zusammen
Also wo kann man mit dem geringsten Aufwand das größte Ziel erreichen ?

@ Sisyphos3

Ich muss hier Bender beipflichten: China hat auch heute noch pro Kopf einen deutlich geringeren CO2 Ausstoß als Europa oder die USA und das beinhaltet auch noch den Schadstoffausstoß, der durch die Produktion kommt, die für den Rest der Welt in China hergestellt werden. Ich lebe seit 2004 in China und bin sehr beeindruckt was hier in Sachen Umweltschutz getan wird. Auf dem Land gibt es selbst in abgelegenen Gegenden Solaranlagen zur Warmwassererzeugung auf fast jedem Dach. Das sind alles Regierungsprogramme. In den größten Städten, die mindestens 8 mal so groß sind wie Berlin gibt es seit Jahren nur noch Elektrobusse. 20% aller neu zugelassenen Neuwagen sind E-Autos. Es wird zunehmend Wind- und Solarenergie zur Stromerzeugung genutzt und Kernenergie der neusten Generation. Die neu geplanten Kohlekraftwerke ersetzen alte Anlagen, die erheblich umweltschädlicher sind. Es bewegt sich hier auf jeden Fall viel in die richtige Richtung. Auch das Bahnnetz ist viel besser als in Deutschland.

Grüne Energie

Frankreichs Präsident Macron fährt zweigleisig: Er will viele neue, kleine Atomkraftwerke bauen und erneuerbare Energien ausbauen. Selbst die Grünen widersprechen nicht. Nun versucht Macron in Brüssel Atomkraft als „grüne Investition“ anerkennen zu lassen.

@Sisyphos3

"Die Industriestaaten, in Europa zumindest, versuchen von ihrem exorbitanten Treibhausgasausstoß wegzukommen.
Was ja auch gut und richtig ist.
China für 30 % verantwortlich hat seinen Ausstoß die letzten 30 Jahre mehr als vervierfacht.
Da fragt man sich schon was es bringt, wenn einige das 50 fache von dem zusätzlich produzieren,
was andere einsparen!"

Was es bringt? Das wissen Sie doch.
Was hier eingespart wird, belastet nicht noch zusätzlich die Erdatmosphäre.
Oder suchen Sie nur einen Grund dafür nichts zu tun?

Auf alle Anderen zu warten, bringt in jedem Fall überhaupt gar nichts.

Ohne privates Auto etwa?

Da hat mal jemand zu mir gesagt, dann können die sich festhalten, dann gibt es einen Aufstand. Ob das so wäre, aber es gibt ganz gut unsere geistige Verfassung wieder. Der Großteil der Menschen will nichts opfern. Also werden irgandwann wir Menschen opfer unserer selbst. Unsere derzeitige Arbeits- und Lebensweise führt uns ins Ende. Wir Leben für die äußeren Dinge und haben uns von ihnen abhängig gemacht - sind endlos süchtig danach geworden, werden sonst verrückt.

Die beste Nachricht heute,

die Weltbevölkerung wächst langsamer, das ist das beste für das Klima und die Erde!

@ Sisyphos3

Der Vergleich mit den beiden ausgewählten Ländern überzeugt mich nicht: Weder die Schweiz noch Frankreich haben in den letzten 40 Jahren so viel Produktionskapazitäten aufgebaut wie China, ein Vergleich mit den USA oder Australien ist wohl sinnvoller.

Sisy

"China für 30 % verantwortlich hat seinen Ausstoß die letzten 30 Jahre mehr als vervierfacht.
Da fragt man sich schon was es bringt, wenn einige das 50 fache von dem zusätzlich produzieren,
was andere einsparen!"
.
Eine sehr gewagte These.
Erstmal war Chinesen Wein unten mit der co2 Produktion. Wenn die ihre Emissionen vervierfachen, sagt das erstmal nicht viel aus. Und wir senken unsere Produktion?
.
Alles zu kurz gegriffen. Wir exportieren Produktion nach China. Deshalb wirds bei denen mehr und bei uns weniger. Und da würde ich als China auch mal einschreiten, wenn man immer als größtes 'Umweltschwein' tituliert wird.

soso - das böse China mit

soso - das böse China mit seiner hohen CO2-Produktion
nur doof wenn China z.B. die Metall-Raffinerierung - z.B. für Magesium - einstellt - dann geht in D-Land in Sachen Auto-Prodution die Lichter aus
denn ohne Magnesium kein hochfestes Alu - von letzterem sind in einem deutschen Auto ca. 100-150 kg
ist noch keine 3 Wochen her -> grosser "Brand"-Artikel dazu in der Tagesschau
---
ist schon dreist - wir lassen andere Länder die Drecksarbeit für UNS machen
und
dann zählen wir diese in Sachen Umweltschutz auch noch an
--
war gestern hier auf TS ein Beitrag über die Kohleförderung in China - konnte man leider nach eiem Beitrag nicht mehr kommentieren - warum??
Da hätte dann von mir was darunter gestanden -> Investitionen in Sachen regenerative Energien
China investiert in diesen Sektor mehr als alle anderen Länder dieser Welt zusammen
Warum gibt es dazu keinen Beitrag der Tagesschau?

Am 01. November 2021 um 11:54 von Bender Rodriguez

"Das co2 muss man nicht an die Produktion , sondern den an den Konsumenten koppeln."

Nein, ich denke man sollte es an Fläche koppeln... dann sehen China, Russland, USA ziemlich gut aus.... der Papst mit Vatikanstadt ist dann in Erklärungsnot.

@Treualp1 - Ja, dann darf man z. B. den ganzen

Nice-Scheiß aus China in unseren Krempeltempeln nicht mehr kaufen - auch nicht deren billige Kleidung und Smartphones. Halloween wäre ein guter Anfang gewesen - es ist uns ja vor Jahren nur aufs Auge gedrückt worden, um einen neuen saisonalen Absatzmarkt für Plastik-Dekoschrott zu erschaffen.

Aber davon abgesehen, würde ich allmählich gerne wissen, ob es wirklich noch 1 Minute vor 12 ist.
Früher wurde uns immer gesagt, die Luftverschmutzung, die wir jetzt durch Emissionen aller Art verursachen, entfaltet ihre klimaschädlichen Effekte innerhalb von 20 bis 30 Jahren.
Das würde heißen, dass wir die Erderwärmung in den nächsten 20 bis 30 Jahren gar nicht mehr aufhalten können, denn die haben wir ja bis jetzt schon verursacht.
Stimmt das noch, oder galt das lediglich für z. B. FCKW?

Was ist mit den Kettenreaktionen bei Freisetzung des ganzen in Sibirien gespeicherten Methan und des Methan z. B. im Mittelmeer, das droht freizuwerden, wenn die Wassertemperatur weiter steigt.

12:37 von harpdart

drücke ich mich so unverständlich aus ?

wenn einer spart und der andere nichts tun
dann ändert sich in der Summe wenigstens was,
der Dreck wird weniger
aber wenn einer 20 .... 50 mal so viel mehr Dreck macht, als der andere einspart
wie sieht dann die Rechnung aus ?

und ich täte mich freuen wenn mir im Thread mal einer darauf ne gescheite Antwort gibt

Sisy

nicht unbedingt !
aber koppeln wir eben - wenn es ihnen so lieber ist !
China etwa 8 Tonnen/Kopf/Jahr
Frankreich und die Schweiz gerade mal 5 Tonnen
und deren Bevölkerung hat sich die letzten 40 Jahre nicht verdoppelt
( so aus einer der vielen Statistiken)

.... und wenn sie es an den Konsumenten koppeln,
dann sollte man auch darauf achten,
wie sich die Anzahl der Konsumenten verändert"
.
Was ist das für eine ulkige Rechnung?
.
Wenn China Plasikmüll für Europa produziert, wessen co2 ist das dann?.
Chinas bestimmt nicht.
.
Und die werden nicht für sich 8 Tonnen co2 pro Kopf erzeugen.
.
Da muss man schon korrekt bleiben.
.
Auch wir könnten unseren kompletten Export rausrechnen. Dann sieht es nämlich gar nicht mal schlecht aus, was wir so machen.

12:43 von Miauzi

war gestern hier auf TS ein Beitrag über die Kohleförderung in China - konnte man leider nach eiem Beitrag nicht mehr kommentieren - warum??
--------------

interessantes Thema
sie wissen aber schon, dass in China so viel Kohle unnötig auf nicht löschbaren Flözen verbrennt,
wie wir zur Stromerzeugung (wenigstens nutzbringend) verwenden

PS dasselbe in Indien

Es ist doch lächerlich

China anzuführen. China liegt bei pro Kopf CO 2 Ausstoß auf Platz 17. wir dagegen auf Platz 11.
Solange der Balken in unserem Auge dicker ist, als der Splitter im Auge der Chinesen, sollten wir uns bedeckt halten!

@Miauzi und das Klima

Hallo , was Sie kommentierten , vor ein paar Tagen, muß ich mal korrigieren ! Jetzt genau hinsehen : Zwischen zwei Eiszeiten,jeweils in der Hochzeit , vergehen 133.000Jahre. In der Mitte liegt dann die Warmzeit. Also von 40-50 Grad Minustemperatur bis zu etwa 50 Grad in der Warmzeit.

@ Miauzi

Ja das ist sehr richtig, es wird auch wenig darüber berichtet, dass die Kohleförderung in China zur Zeit steigt, da man wegen politischer Streitigkeiten den Import von Kohle aus Australien extrem reduziert hat. Und die Investitionen hier in China in regenerative Energien kann ich nur bestätigen. Es ist hier natürlich auch einfacher, Windräder aufzustellen, da wird einfach entschieden solche Anlagen dort zu bauen wo auch am meisten Wind ist. Vor 9 Jahren war ich in China in der Pilotstadt Solar City zur Eröffnung einer EAuto Fabrik eingeladen. Das waren Kisten auf 4 Rädern. Heute sind die Autos von BYD, XPeng oder NEO cooler und leistungsfähiger als Tesla, kosten aber nur einen Bruchteil davon. Wir verlieren in diesen neuen Technologien den Anschluss, die neuen Volkswagen ID Modelle sind hier Ladenhüter, zu teuer und zu langweilig.

12:42 von baumgart67

Weder die Schweiz noch Frankreich haben in den letzten 40 Jahren so viel Produktionskapazitäten aufgebaut wie China,
-----------------

stimmt
ein bestechendes Argument
mein CO2 im Haushalt hat sich gegenüber dem meines Nachbarn auch nur deshalb erhöht
weil ich nen Ferrari fahre, mein 500 qm Haus auf 25 ° heize ebenso den Pool im Garten auf 35 Sommer wie Winters,
ach ja und 5 mal nach Neuseeland fliege

Recht hat der Herr Latif…

“ dass sich die Welt dem Kampf gegen den Klimawandel einfach verweigert”

In der Tat.

Es kommt auch nicht von ungefähr, das Russland und Rotchina sich verweigern.

Russland verlöre seine wesentliche Einnahmequelle.
Was die Macht der russischen Eliten in Gefahr brächte.
Nebenher ist das Verhältnis mit den USA und deren Gefolgschaft vergiftet.

China verfolgt mit dem Ausbau von Erneuerbaren und Kernkraft wohl primär das Ziel, seine Städte bewohnbarer zu machen und wird sich nicht drängen lassen.
Nebenher ist das Verhältnis mit den USA und deren Gefolgschaft vergiftet.

Die Schwellenländer stehen gegenüber ihren Bürgern in der Pflicht, den Wohlstand zu steigern.
Ein Umbau der kompletten Wirtschaft trägt allenfalls langfristig dazu bei.
Weswegen diese reserviert sein werden.
Ein Bon-mot eines bekannten deutschen Staatsmannes abgewandelt nutzend kann man sagen :
Niemand hat die Absicht die Welt zu retten…

China und Rußland machen bei

China und Rußland machen bei der Klima Hysterie nicht mehr mit. In den USA geht der Absatz von E-Autos zurück. Nur Europa - an der Spitze natürlich Deutschland - ist weiter "vorbildlich.

...ttestEineMeinung @01. November 2021 um 12:21 von Sisyphos3

>>
Am 01. November 2021 um 12:21 von Sisyphos3
11:54 von Bender Rodriguez

Das co2 muss man nicht an die Produktion , sondern den an den Konsumenten koppeln.
-------------

nicht unbedingt !
aber koppeln wir eben - wenn es ihnen so lieber ist !
China etwa 8 Tonnen/Kopf/Jahr
Frankreich und die Schweiz gerade mal 5 Tonnen
.... und wenn sie es an den Konsumenten koppeln,
dann sollte man auch darauf achten,
wie sich die Anzahl der Konsumenten verändert<< [sic!]

Sie verschweigen da einiges.

Warum nennen sie CH und F statt Deutschland, das pro Kopf ca. 10% mehr CO2 verbraucht als China?

Und China ist inzwischen die verlängerte Werkbank der Welt.
Ein grosser Teil der chin. Produkte wird nicht von den Chinesen selbst (durch deren Anzahl sie den chin. CO2-Ausstoss teilen) verbraucht, sondern durch Konsumenten in anderen Ländern, deren Anteil dadurch sank?

Übrigens spielt Bevölkerungswachstum beim angestreben Ausstoss von NULL Treibhausgasen pro Kopf keine Rolle mehr für die Erderhitzung.

@ 12:34 von Sternenkind

Wie sagte doch dieser Tage der "olle Welke" prägnant dazu: Natürlich kann man auf ein Atomkraftwerk ein Bio-Label pappen, genauso wie man ein Schweinenackensteak als vegan etikettieren kann.
Macht nur keinen Sinn. Auch nicht, wenn's von Macron kommt.

@Sisyphos3

"und ich täte mich freuen wenn mir im Thread mal einer darauf ne gescheite Antwort gibt"

Wissen Sie was? Ich kapituliere. Es wurde Ihnen schon so oft erklärt.
Wenn Sie immer noch auf eine "gescheite" Antwort warten: vielleicht erklärt es Ihnen der Blitz.

@Am 01. November 2021 um 12:54 von Bigbirl

Zitat: "Es ist doch lächerlich
China anzuführen. China liegt bei pro Kopf CO 2 Ausstoß auf Platz 17. wir dagegen auf Platz 11.
Solange der Balken in unserem Auge dicker ist, als der Splitter im Auge der Chinesen, sollten wir uns bedeckt halten!"

Newsflash!

China hat 1,4 Milliarden Einwohner.

D 0,08 Milliarden.

Erstaunlich klare Worte kamen

Erstaunlich klare Worte kamen u.a. von Boris Johnson. Wenn selbst er fordert, zügiger und konsequenter aus der Kohle auszusteigen, ist das ein Beleg dafür, dass auch Konservative, wenn sie sich mit den Fakten befassen und nicht beim 'Kopf-in-den-(immer-heißer-werdenden-)Sand-stecken' stehenbleiben, erkennen, was die Stunde geschlagen hat.
Und natürlich ist es ein Problem, dass China und Russland nicht offiziell vertreten sind. Aber das als Vorwand zu nehmen, nicht alle Anstrengungen zur Reduzierung der Erderwärmung zu unternehmen, wäre fahrlässig und in höchstem Maße unverantwortlich. Es müssen Wege gefunden werden, die beiden Nationen auf internationalem diplomatischen und wirtschaftlichem Parkett stärker in die Pflicht zu nehmen.

Nicht austeichend

Gestern Abend habe ich in den Nachrichten meinem Vernehmen nach etwas von einem"ertäglichen Maß" in Zusammenhang mit der Klimaerwärmung gehört.
Aber auch "... den Versuch starten, das 1,5-Grad-Ziel am Leben zu erhalten" erzeugt bei mir den Eindruck, dass dieses Ziel dabei ist, aufgegeben zu werden.
Und mal schnell ausgeggoogelt:
"Die globale Temperatur über dem Land lag 2015-2019 um ca. 1,7 °C über den vorindustriellen (1850-1900) Werten. Die Meeresoberflächentemperaturen waren 2015-2019 um etwa 0,8 °C wärmer als in vorindustrieller Zeit."
"https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Aktuelle_Klima%C3%…"
Wenn wir jetzt schon bei +1,7° über Land und 0,8° über Wasser liegen und bisherige Maßnahmen als zu schleppend, langsam und was auch immer beurteilt werden und wenn USA/China erst 2050/60 Klimaneutral werden wollen und auch Russland kaum Vorreiter in CO2-senkenden Maßnahmen sein wird und der Rest der Welt vielleicht ab 2035 Klimaneutral?
Finde den Fehler.

@Sisyphos3 12:29

Die Welt-Schifffahrt stößt jährlich soviel CO2 aus wie durch den jährlichen Benzinverbrauch der USA verursacht. Das ist mal eine Basis für Vergleiche. SO2, NOx und Ruß werden größtenteils über unbewohnten Flächen als Feststoffe oder als die entsprechenden Säuren ausgewaschen und von der Pufferkapazität des Seewassers gebunden.

@ 12:54 von Bigbirl

Sie haben recht mit der Unterscheidung zwischen absoluten Zahlen und relativen Zahlen in Bezug zum Pro-Kopf-Wert. Aber natürlich kann man global nicht übersehen, dass die absolute Menge des CO2-Ausstoßes in China eine enorme Belastung und einen relevanten Faktor bei der Erderwärmung spielt.

27 % des Stroms in China

27 % des Stroms in China kommt aus Alternativen Quellen

Interessant wäre auch wie sich der gesamte Mix aussieht
also hierzulande verbrennt keiner mehr Kohle zu Haus
und vor allem nahm der Gesamt Energieverbrauch zu oder ab
also in Europa stieg er die letzten 20 Jahre kaum
in China hat er sich verzweíeinhalbfacht

@Kokolores2017 Zitat: "Nice-S

@Kokolores2017
Zitat:
"Nice-Scheiß aus China in unseren Krempeltempeln nicht mehr kaufen - auch nicht deren billige Kleidung und Smartphones. Halloween wäre ein guter Anfang gewesen - es ist uns ja vor Jahren nur aufs Auge gedrückt worden, um einen neuen saisonalen Absatzmarkt für Plastik-Dekoschrott zu erschaffen."
Also nix mehr aus China?
Na dann gute Nacht hier in D-Land
da geht es schon lange nicht mehr nur um Plastik-Spielkram oder Telefone.
Da würde es z.B. keinerlei Küchen-Krempel wie Schüssel, Kochtöpfe geben - nicht einmal mehr Pfannenwender usw.
Auch z.B. keine Rasierapparate oder Zahnbürsten.
Es würde auch keine PKW oder LKW mehr geben aus deutscher Produktion - denn gut 1/3 der Zubehörteile für die Produktion kommt aus China - produziert von deutschen Firmen dort - die es dann als deutsche Produkte nach D-land bringen.
--
wer solche Vorschläge macht der hat keinerlei Ahnung über denn tatsächlichen Grad an internationaler Vernetzung von Produktion und Handel

Schaden Klimakonferenzen dem Klima?

"Es werde am Ende 'wieder schöne Worte geben, aber an konkreten Maßnahmen wird nichts beschlossen werden', so Latif."

Nach mehr als zwei Jahrzehnten mit gescheiterten Klimakonferenzen wäre es naiv, heute etwas anderes zu erwarten.

Wenn man auf solche Konferenzen verzichtete, würden wenigstens die Anreisen wegfallen. Bei der Anzahl der Teilnehmer dürfte das mehr helfen als die Versprechen.

13:05 von harpdart

Wissen Sie was? Ich kapituliere. Es wurde Ihnen schon so oft erklärt.
...............

dann erklären sie es mir doch allgemeinverständlich !

wenn einer 1 Euro einspart der andere 50 Euro mehr ausgibt
dass das kaum zu einer Gesamt Einsparung führt

@ 13:01 von Klausewitz

Wer die Daten und Forschungsergebnisse zur Erderwärumung, zu den gravierenden Veränderungen bei Dürre, Überflutung und Veränderung von Luft- und Meeresströmungen mit fatalen Folgen für Bewohnbarkeit als "Klima Hysterie" bezeichnet, hat sich aus dem Kanon ernstzunehmender Debattenbeiträge verabschiedet. So weit gehen übrigens nicht mal China und Russland, die Sie hier gerne als Vertreter Ihrer völlig faktenfreien Position anführen möchten.

@Es ist doch lächerlich China anzuführen 12:54 von Bigbirl

Leider nicht mehr lächerlich.
Denn wie Sie sicherlich genau wissen, ist es manchmal eher verschleiernd,
relative Werte anzuführen anstatt absolute.

So auch in ihrem Beitrag, denn die absolute Differenz an 'ProKopf Ausstoss' an CO2
ist deutlich geschrumpft.
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission_p…

Und wenn nun 80 Mio Deutsche ~8,x Tonnen
oder 1,4 Mrd. Chinesen 7 Tonnen 'verballern',
wer belastet da mehr am Ende?

Kleines 1x1 Eins der Mathematik ;-)

@Sisyphos3 Zitat: "12:37 von

@Sisyphos3
Zitat:
"12:37 von harpdart
drücke ich mich so unverständlich aus ?
wenn einer spart und der andere nichts tun
dann ändert sich in der Summe wenigstens was,"

Sie selbst sparen gar nix - Sie mit ihren 85 PS pro an am 2 Tonnen SUV!
Schon bei der Produktion des Magnesium in China für das Alu ihrer Kutsche wurde hier in D-Land nix eingespart - es wurde nur verlagert nach China
Nach "Biedermann" kommt jetzt der "Saubermann"?
*sarkasmus*

13:12 von spax-plywood

und sie meinen wenn ich meinen Dreck dort rauslasse wo´s keiner sieht ist es ok ?
Dann frage ich mich aber schon, warum das Theater mit dem Ozonloch in der Antarktis
da ist doch keiner als was kümmert´s und vorallem warum die Auswirkungen
und wo kommt das verursachende Zeug her

@spax-plywood Zitat: "@Sisyph

@spax-plywood
Zitat:
"@Sisyphos3 12:29
Die Welt-Schifffahrt stößt jährlich soviel CO2 aus wie durch den jährlichen Benzinverbrauch der USA verursacht. Das ist mal eine Basis für Vergleiche. SO2, NOx und Ruß werden größtenteils über unbewohnten Flächen als Feststoffe oder als die entsprechenden Säuren ausgewaschen und von der Pufferkapazität des Seewassers gebunden."

ist in dieser Schiff-Fahrt auch die militärische Enthalten?
Wenn ja - dann geht ein recht grosser Teil dieser Emmission auf die gewaltige US-Flotte mit ihren mehr als 1 dutzend Flugzeugträger.

Neue Geräte

"am besten indem er sich jedes Jahr energieeffizientere Geräte kauft"

-----

Komisch, dass die 20 Jahre alte Waschmaschine meiner Eltern weniger Strom verbaucht als das neuste A++ Modell desselben Herstellers.

@SinnUndVerstand - Klimaschutz ist keine Geopolitik

13:11 von SinnUndVerstand:
"Und natürlich ist es ein Problem, dass China und Russland nicht offiziell vertreten sind."
> Warum sollte es ein Problem sein, wenn zwei Unterschriften auf einem wohlklingenden, aber inhaltsarmen Abschlussprotokoll fehlen?

Das Weltklima hängt nicht von der Anwesenheit auf irgendwelchen Veranstaltungen ab. Putin will sich digital zuschalten lassen. Gegenüber einer Anreise mit dem Flugzeug spart das schon mal einige Tonnen CO2 ein.

"Es müssen Wege gefunden werden, die beiden Nationen auf internationalem diplomatischen und wirtschaftlichem Parkett stärker in die Pflicht zu nehmen."
> Es geht ums Klima und nicht um geopolitische Sandkastenspiele. In Sachen CO2-Ausstoß sind die westlichen Nationen ganz oben mit dabei. Wir sollten uns erst einmal selbst in die Pflicht nehmen.

...ttestEineMeinung @01. November 2021 um 12:29 von Sisyphos3

>>Die 20 dreckigsten Schiffe produzieren so viel Abgase (wie oben genannt)
wie sämtliche Autos auf der Welt zusammen<<

Blödsinn wird durch häufige Wiederholung nicht wahrer:

Um die gleiche Menge an Abgasen (CO2, NOX; SOX etc.) produzieren zu können, müsste der Verbrauch dieser 20 Schiffe auch etwa gleich hochg sein, wie der aller Autos dieser Welt.

In dem Fall müsste es sich um die grössten Supertanker der Welt von 68m Breite, 34m Seitenhöhe und 380m Länge handeln - dann könnten sie zwar keine Ladung mehr, aber wenigstens den Treibstoff für EINEN TAG mitnehmen.

Selbst wenn sie sich auf Feinstaub bezögen, müssten in diesem Fall alle Autos auf der Welt die höchsten diesbezüglichen Normen erfüllen.

Und dann hätten sie nicht berücksichtigt, dass die weitaus grösseren Rußpartikel der Schiffdiesel zwar um einen Faktor 1000 bis 100.000 schwerer sind als die moderner KFZ-Motoren, letztere weitaus schädlicher sind.

Rechnen sie doch mal selbst nach, bevor sie solche Lügenmärchen verbreiten

@Bender Rodriguez um 11:54

Na ja, es wird ein bißchen schwierig, den CO2 Ausstoß des Konsumenten Bender Rodriguez und dem des Konsumenten Hirschauer zu ermitteln.

Zitat: "Wenn China Plasikmüll

Zitat:
"Wenn China Plasikmüll für Europa produziert, wessen co2 ist das dann?.
Chinas bestimmt nicht."

ja und ohne diesen Plastik-"Müll" funktioniert KEINE Küche in Europa - nahezu die gesamte Weltproduktion für Küchengeräte (z.B. Schüsseln, Siebe, Pfannenwender usw.) kommt aus einer einzelnen Provinz in China
Ich rede hier nicht von Kaffee-Maschinen oder Mixern!
der ganze sogenannte "Pfennig"-Kram ohne den nix geht mein Kochen, Abwaschen usw.

@ Sisyphos3

Ich glaube, Sie wollen es nicht verstehen. Ihr Fernseher, Smartphone, die meisten Haushaltsgeräte, vermutlich der Löwenanteil Ihrer Nonfood Produkte stammt aus China und das ist eben in den chinesischen CO2 Daten enthalten, also ist Ihre Betrachtungsweise nicht fair. Es gab vor 20 Jahren noch viele Leute, die in China Kohle oder Holz zum Kochen verwandt haben, das ist bis auf wenige extrem ländliche Regionen durch die Verstädterung nahezu verschwunden und hier in China sind inzwischen offene Feuerstellen wie offene Kamine komplett verboten.

Am 01. November 2021 um 11:54 von Bender Rodriguez

Das co2 muss man nicht an die Produktion , sondern den an den Konsumenten koppeln.
___
Würde sich dann in DE als Exportweltmeister aber auch sehr positiv auswirken, oder wird das System, dass an den Konsumenten gekoppelt wird, in DE nicht gelten ?
Dass der ein- oder andere so denkt, würde mich nicht sonderlich verwundern.

@ Sisyphos3

Um in Ihrem Beispiel zu bleiben: Wenn jemand in Deutschland 1 kg CO2 einspart, dann aber Produkte aus China benutzt, deren Herstellung 20 kg CO2 verursacht hat, dann trägt er wohl für die 19 Kg CO2 eine Mitverantwortung.

Das Problem muss von den

Das Problem muss von den Hauptverursachern, China, den USA, Indien und Russland gelöst werden. Andere Länder können nur Alibibeiträge leisten.

@DrBeyer 12:18

Hier kann ich Ihnen nur zustimmen. Die Klimaaktivisten bitte ich in gerade den internationalen „Klimasünder“Ländern zu demonstrieren!

...ttestEineMeinung @01. November 2021 um 13:06 von Blitzbot

@afd-Presseabteilung:

>>China hat 1,4 Milliarden Einwohner.

D 0,08 Milliarden.<< [sic!]

Jaja, das alte Märchen der Rechten davon dass es einfach zu viele Menschen gibt.

Vor allem solche die keine Deutschen sind.

Ihr Argument ist in der Klimadebatte sachlich übrigens völlig unsinnig und soll nur von ihren eigenen Egoismen ablenken.

Selbst eine Null-Kindpolitik In China würde bei gleichbleibendem Pro-Kopf-Ausstoss von Klimagasen keinen ausreichenden Effekt haben um die Klimaerhitzung auf 1,5% zu begrenzen.

Und bei der anzustrebenden NULL-Emission pro Kopf spielt die Anzahl der Köpfe keine Rolle mehr:

Jede beliebige Zahl multipliziert mit Null ergibt NULL.
0,08*0=0
1,4*0=0

Witzig, dass gerade sie das nicht wissen - weil sie uns ja selten mit ihrer geistigen Onanie zum Thema Intelligenz verschonen und auch sonst viel Umgang mit Nullen haben.

Ich kenne jedenfalls nur wenige hier im Forum, die von anderen so oft Sachargumente fordern und selbst nur Nullnummer liefern.

@Blitzgescheit, 13:06

Sie haben die zwei Wörter 'pro Kopf' in dem Beitrag, auf dem Sie antworten, aber schon gelesen, oder? Anders müsste ich an ihrer Lesekompetenz zweifeln.

um 12:18 von DrBeyer

@Treualp1 11:52
"JA es ist eine Minute vor Mitternacht! Doch es gibt 2 Machtblöcke die nicht mitmachen wollen. Auch wenn das wirtschaftlich weh tut müsste man so gut es geht diese gefährlichen Machtblöcke wirtschaftlich deutlich beschneiden damit nicht auf dem Rücken der Klimawilligen diese Machtblöcke Ihren Erfolg feiern können."

Deshalb hoffe ich auf eine baldige Einführung von Klimazöllen bzw. CO2-Zöllen.
Die sind sogar WTO-konform, würden also keine Reaktion seitens betroffener Länder rechtfertigen.
-----------------------------
Zölle treffen auch nur die, die am wenigsten haben.

@SinnUndVerstand

Einen relevanten Faktor bei der Erderwärmung spielt alles (!) CO2 das seit der Industrialisierung freigesetzt wurde und nicht nur das chinesische. Relevant emittiert China erst seit 15 Jahren, allerdings zu einem ungünstigen Zeitpunkt.

Zitat: "Und wenn nun 80 Mio

Zitat:
"Und wenn nun 80 Mio Deutsche ~8,x Tonnen
oder 1,4 Mrd. Chinesen 7 Tonnen 'verballern',
wer belastet da mehr am Ende?
Kleines 1x1 Eins der Mathematik ;-)"

Simple Mathematik die aber ausser acht lässt das in den 7 Tonnen der Chinesen 5 Tonnen für die Produktion UNSERER Konsumgüter steckt.
Insofern haben Sie hier lediglich eine "Milchmädchen"-Rechnung aufgemacht

@SinnUndVerstand 13:11

"Erstaunlich klare Worte kamen u.a. von Boris Johnson. Wenn selbst er fordert, zügiger und konsequenter aus der Kohle auszusteigen, ist das ein Beleg dafür, dass auch Konservative, wenn sie sich mit den Fakten befassen und nicht beim 'Kopf-in-den-(immer-heißer-werdenden-)Sand-stecken' stehenbleiben, erkennen, was die Stunde geschlagen hat."

Ich glaube eher, dass er solch klare Worte gewählt hat, weil er als Ausrichter der Konferenz viel mehr politisches Kapital daraus schlagen kann, wenn die von ihm ausgerichtete Konferenz ihr Ziel erfüllt.

Nach allem, was bisher über Boris Johnson bekannt geworden ist, kann man ihm eines beim besten Willen nicht unterstellen: prinzipienfest zu sein.

Dieser Mann tut alles das, was ihm die größte politische Dividende verspricht.

um 12:43 von Bender Rodriguez

Eine sehr gewagte These.
Erstmal war Chinesen Wein unten mit der co2 Produktion. Wenn die ihre Emissionen vervierfachen, sagt das erstmal nicht viel aus. Und wir senken unsere Produktion?
.
Alles zu kurz gegriffen. Wir exportieren Produktion nach China. Deshalb wirds bei denen mehr und bei uns weniger. Und da würde ich als China auch mal einschreiten, wenn man immer als größtes 'Umweltschwein' tituliert wird.
------------------------
Deutschland als Zeitgößte Exportnation sollte sich dann auch wehren. Dazu benutzt halb Europa unsere Autobahnen zum Transit von Waren, und verpestet unsere Luft mit Feinstaub und Stickoxyden.

um 13:37 von baumgart67

Um in Ihrem Beispiel zu bleiben: Wenn jemand in Deutschland 1 kg CO2 einspart, dann aber Produkte aus China benutzt, deren Herstellung 20 kg CO2 verursacht hat, dann trägt er wohl für die 19 Kg CO2 eine Mitverantwortung.
--------------------------
Diese Milchmädchen Rechnung, geht vorne und hinten nicht auf.

@ artist22

Und das heißt dann übersetzt, Deutschland darf mehr pro Kopf verbrauchen, weil es kleiner ist und größere Länder sollen sich gefälligst mit einen niedrigen Lebensstandard zufrieden geben sollen, damit Deutsche wieder SUV fahren dürfen?

@artist22

natürlich die Deutschen, denn es zählen immer die anteiligen pro Kopf Werte und nicht die absoluten.
Ihrer Logik zufolge wären dann Länder wie Luxemburg oder Liechtenstein „Ökoweltmeister“ da - absolut gesehen -diese Staaten wenig ausstoßen, pro Kopf aber ziemliche Dreckspatzen sind. Es hat nun mal jeder Mensch das „Recht“ auf den gleichen Anteil CO2 Ausstoß. Oder gibt es da unterschiedliche Rechte? Übrigens liegen die Chinesen irgendwo bei 70% der Deutschen. Ihre „Logik“ klemmt gewaltig.

um 13:30 von baumgart67

Ich glaube, Sie wollen es nicht verstehen. Ihr Fernseher, Smartphone, die meisten Haushaltsgeräte, vermutlich der Löwenanteil Ihrer Nonfood Produkte stammt aus China und das ist eben in den chinesischen CO2 Daten enthalten, also ist Ihre Betrachtungsweise nicht fair. Es gab vor 20 Jahren noch viele Leute, die in China Kohle oder Holz zum Kochen verwandt haben, das ist bis auf wenige extrem ländliche Regionen durch die Verstädterung nahezu verschwunden und hier in China sind inzwischen offene Feuerstellen wie offene Kamine komplett verboten.
----------------------------
Ich denke sie verstehen nichts, wenn in China offene Feuerstellen und Kamine durch Kohlekraftwerke ersetzt werden, war das Heizen und Kochen mit Kaminholz umweltfreundlicher.

@ 13:27 von Nachfragerin

Kann es sein, dass Sie sich mit der Struktur dieser internationalen Klimakonferenz nicht wirklich befasst haben? Die Reden auf der Vorderbühne und die Abschlusserkläung sind das eine; die vielen Arbeitsgremien und Verhandlungsebenen auf der Hinterbühne das andere. Deshalb ist diese Konferenz so wichtig; und natürlich sind China und Russland da auch beteiligt, auch wenn deren Staatslenker offiziell nicht vertreten sind.
Übrigens rennen Sie bei mir offene Türen ein, dass wir uns "erst einmal selbst in die Pflicht nehmen" müssen.

Darstellung: