Kommentare

Das waren noch Zeiten...

Da waren wenigstens noch ein paar Dinge voneinander getrennt.
Heute gibt es nur noch das Smartphone mit dem man fast alles machen kann.
Für sehr viele Menschen ist ein Leben ohne Smartphone schon gar nicht mehr vorstellbar und sie verbringen ein großen Teil ihrer Freizeit damit eben dieses Gerät zu "bedienen". Sie haben fast ihr ganzes Leben dort bzw. bei privaten Unternehmen organisiert, gespeichert und abrufbar. Sie "teilen"- und vertrauen ihre intimsten Geheimnisse "Freunden" und privaten Unternehmen an und wundern sich dass Sie evtl. im späteren Leben nur schwer einen Job bekommen.
So gesehen war das iPod sicher schon revolutionär aber für den Menschen relativ ungefährlich. Die Möglichkeiten waren eben doch stark begrenzt, wodurch der Umgang mit diesem Gerät eben auch sehr einfach und sozial unbedenklich war.
Eigentlich schade das diese Zeiten vorbei sind. "Damals" hat man noch miteinander geredet - heute wird per social Media "kommuniziert" - was auch immer das heißt.

Unglaubliche Story

Es ist unglaublich, zu welchem Erfolg der unternehmerische Geist aufbrechen kann. Steve Jobs hat immer in sich und seine Ideen vertraut.

mp3 player

basierend auf Technologie die in Deutschland erfunden wurde......

Eine tolle Erfolg Geschichte

von Steve Jobs und seinen Team.Und heute kann das Smartfon nicht nur Musik,sondern fast alles und ist nicht mehr weg zu denken.

Ein Gerät revolutionierte die Musikwelt

Klar, man konnte damit auch mehr Geld verdienen. Ich halte es lieber so, das ich Musik selber mache mit meinen Instrumente, selber spiele, mische und mastere das Ganze. Da ist der Fortschritt schon weit. Früher war es hauptsächlich den Musikstudios vorbehalten, Musik zu produzieren. Heute kann man mit einer guten Software und Hardware mit Musikverständnis, selber Musik produzieren eigene Songs schreiben oder Filmer vertonen. Mit eine Gruppe geht man in einem Proberaum und man kann vor Ort aufnehmen. Selbst Musik machen ist immer noch das Beste und macht Kreativ. MP3 brauche ich nur, um andere Songs mitzuteilen wegen der Datenmenge aber für die Qualität der Aufnahmen eignet sich MP3 nicht.

@09:22 von schiebaer45

"von Steve Jobs und seinen Team.Und heute kann das Smartfon nicht nur Musik,sondern fast alles und ist nicht mehr weg zu denken."
Mein Smartphone liegt meistens auf mein Musikrack und benutze es nur in sltenen Fällen. Vieleicht wenn ich mal unterwegs bin nehme ich es mit, aber zum Musik hören brauche ich kein Smartphone.

Teilhabe

Wer damals mutig war und mal 1.000 Euro in Apple investiert hat, kann sich heute über 343 TEUR freuen, Dividenden nicht mitgezählt. Coole Sache und 2001 hatten wir den Euro noch nicht mal in der Tasche.

Technologische Entwicklungen

Technologische Entwicklungen … genau das ist auch der Grund, warum ich bei den Themen der Zukunft - Bekämpfung des Klimawandels, Digitalisierung, Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten, Gesundheitsversorgung, Energieversorgung, um nur mal ein paar wenige Themen zu nennen - nicht pessimistisch bin und auf den Forschergeist der Menschen baue! Die beiden, die die Firma BionTech gegründet und den Impfstoff entwickelt haben, gehören natürlich mit in diese lobenswerte Kategorie. Die Diskussionen, die dann wieder aufkommen, was solche Leute wie Steve Jobs etc. daran verdienen, sehe ich mit Achselzucken entgegen: ich sehe denn Nutzen, den der technologische Fortschritt mit sich bringen kann, und zwar zum Wohle aller!
Dass dann auch mal Entwicklungen dabei sind, die nichts bringen, gehört mit dazu.

Steve Jobs wusste genau, was er wollte - und worauf es ankommt:

Kompaktheit

Das wird besonders an diesem Nachruf aus der „Süddeutschen Zeitung“ deutlich: sueddeutsche.de/kultur/zum-tod-von-apple-gruender-steve-jobs-er-kam-den-menschen-die-angst-zu-nehmen-1.1156683-3

@Jimi58 um 09:35

Sicherlich ist es schöner, selbst zu musizieren als immer „nur“ Musik anzuhören. Es gibt aber neben MP3 schon deutlich bessere Formate (z. B. FLAC, etc.), die ich auch auf meinem Smartphone (iPhone) speichern kann. Das anzuhören kann auch sehr entspannend sein.
Auf jeden Fall hat Steve Jobs Apple zu der Firma entwickelt, die es jetzt geworden ist, nachdem die Firma ja fast am Ende war und kaum noch gegen Microsoft bestehen konnte.
Solche Pioniere hatte D auch (z. B. K. Benz, W. v. Siemens, nur um 2 zu nennen), und hat D sicherlich auch noch. In den USA ist die Freiheit der Forschung deutlich größer als hier, und deshalb gehen solche Leute auch gerne in die USA. Die Start-ups können sich dort besser entwickeln - kann man nur hoffen, dass in D dieser Pioniergeist auch gefördert wird, weil sehr gut ausgebildete Menschen mit hervorragenden Universitäten und Firmen haben wir hier auch. D ist abhängig vom Know-how, das wir erwerben, und darf nicht verkauft werden (z. B. an China).

Er hat es verstanden

Dinge zu machen, die ein Teil der Menschen haben wollten, ich selber hab bis heute nie ein Teil von Apfel besessen.
Aber die Fangemeinde war und ist groß, also hat Er alles richtig gemacht in seinem Leben.
Kommt immer darauf an, was man für Prioritäten hat im Leben, ob man die ganze Technik benötigt, oder eben nicht.

Bei Apple muss ich trotzdem

Bei Apple muss ich trotzdem zuerst an The Beatles denken.
Bei Musik zum mitnehmen denke ich zuerst an Walkman. Und bei Computer an IBM.
Kommt vielleicht daher, weil Steve Jobs den Kram so unverschämt teuer gemacht hat. Is so absolut keine Option.

@wenigfahrer um 10:07

>> … Aber die Fangemeinde war und ist groß, also hat Er alles richtig gemacht in seinem Leben… <<
Bzgl. der Firmenentwicklung von Apple ja, bzgl. der Bekämpfung seiner (Bauchspeicheldrüsen)Krebserkrankung leider nein - hat er am Ende auch gesagt, weil er zu lange auf eine weichere Krebsbekämpfungsmethode gesetzt hatte - dann war’s aber leider zu spät für ihn, und nicht mal der Einsatz von hunderten von Millionen Dollar konnten ihm da weiterhelfen.

@Das waren noch Zeiten... 08:48 von Klauserich

"Da waren wenigstens noch ein paar Dinge voneinander getrennt."
und begannen sich deutlich zu trennen.

Da begann es mit dem 'Streit' von Woz und Jobs
über das ganze Marketing/Privacy vs Technik Problem.
Wo sich Apple das falsche Image vom 'Privacy'-Verteidiger aufbaute.
Im Maketing/Design war Jobs top.

Seit der Zeit boykottiere ich Apple.
Kein solches Gerät kam mehr in mein Haus nach dem hier
https://en.wikipedia.org/wiki/Power_Mac_G4_Cube
Steht noch funktionsfähig im Keller.

Seit dem neuesten M1-Chip werde ich tendenziell meinen Bykott unterbrechen,
aber nur um zu eruieren - welche 'Schweinereien' da wieder versteckt sind.
Thema: Backdoor-Capitalism

2021 um 09:43 von Jimi58 @09:22 von schiebaer45

Mein Smartphone liegt meistens auf mein Musikrack und benutze es nur in sltenen Fällen. Vieleicht wenn ich mal unterwegs bin nehme ich es mit, aber zum Musik hören brauche ich kein Smartphone.
#
Es ist ja auch nur eine Anwendung der vielen Möglichkeiten die ein Smartphone bietet.Unterwegs höre ich auch selten Musik.

Am 23. Oktober 2021 um 10:15 von Wolf1905

Es ging mir nur um die Firma und nicht sein privates Leben, ich hab mich auch nicht um seinen Lebenslauf gekümmert.
Appel war und ist für mich immer so was wie Mercedes, also finanziell außerhalb meiner Möglichkeiten, und 90 Prozent der Technik hab ich nie gehabt, auch ein Smarti von egal welcher Firma besitze ich nicht.
Nicht weil ich die 90 Euro für ein billiges vielleicht nicht aufbringen könnte, sondern weil es für mich nicht primär ist, ständig erreichbar zu sein, und für Musik hab andere Geräte.
Mal nebenbei und wahrscheinlich lustig für die Meisten, ich hab jetzt mal das 37 Jahre alte Radio von Boden geholt, mit Doppelkassette, entstaubt und alles geht noch, wie lange halten die neuen Geräte ;-)).

08:48 von Klauserich: iPod, Smartphone u. begrenzte Nutzung

Da waren wenigstens noch ein paar Dinge voneinander getrennt.
Heute gibt es nur noch das Smartphone mit dem man fast alles machen kann.
Für sehr viele Menschen ist ein Leben ohne Smartphone schon gar nicht mehr vorstellbar und sie verbringen ein großen Teil ihrer Freizeit damit eben dieses Gerät zu "bedienen". Sie haben fast ihr ganzes Leben dort bzw. bei privaten Unternehmen organisiert, gespeichert und abrufbar. Sie "teilen"- und vertrauen ihre intimsten Geheimnisse "Freunden" und privaten Unternehmen an und wundern sich dass Sie evtl. im späteren Leben nur schwer einen Job bekommen. >

Nicht überall kann man Smartphones aber effektiv nutzen. In Gegenden mit schlechter Funkverbindung wäre es ärgerlich, wenn man sich ein Smartphone mit viel teurer Technik kaufen würde.
Mit genügt daher zum gelegentlichen Telefonieren u. Verschicken von gelegentlichen SMS immer noch mein altes Smartphone aus dem Jahr 2012.

0:07 von Bender Rodriguez

"(...) weil Steve Jobs den Kram so unverschämt teuer gemacht hat. Is so absolut keine Option"

Es kostet mehr Geld, weil Apples Produkte unverschaemt besser ist (Nicht zwingend im Hinblick daraus, WAS sie anbieten, sondern WIE sie es bauen). Oder vielleicht ist die allgemeine Wahrnehmung schief? Man ist gewoehnt , den Billigschrott Windows-Software in Kombination mit ALDI Rechnern (nicht nur schlechtere Hardware im Zusammenspiel, sondern auch Billigbauteile) zu erhalten. Microsoft hat die Computer zu Massenware mit entprechendem "Mut" zur Luecke (Service, Sicherheit, Bedienbarkeit - alles geringwertig) gemacht und Jobs hat es alles anders gemacht. Besser. Also enstand eine Preispolarisation. Die der Kunde als Luxus dort und als Massenware da deutet. (Wahrnehmungsschieflage) Natuerlich will der Kunde Massenwarenpreis zahlen. (Ob Steve Jobs allerdings mit dem, was Apple heute macht, immer einverstanden waere? Das koennte man zweifeln. )

@wenigfahrer

Bei uns steht in der Werkstatt noch ein Radio aus den 60ern, funktioniert auch noch tadellos. ;)
Immerhin haben wir ein 8 Jahre altes iPad, klar ist es langsamer geworden, es läuft aber noch. Im Gegensatz zum Radio werden die Ansprüche an so ein Gerät aber immer schneller immer höher, da bleibt es dann nicht aus, dass man öfter ein neues braucht. Zumindest in dem Bereich muss man das akzeptieren.

Meine erste

Meine erste Apple-Vinyl-Single war von George Harrison "Give me love". Ob ich die noch im Schrank finde?

von Andreas Unzufrieden 09:00

Der Satz, den Sie da bringen, ist der aus einer Hochglanz-Broschüre ? Natürlich hat Steve Jobs immer sich und seinen Ideen vertraut.
Ob das für die Apple-Beschäftigten in Cork/Irland auch gilt ? 8 Minuten am Tag für Toilettengänge.
Aufgrund der guten Arbeitsverhältnisse
liegt die Selbstmordrate unter den Apple-Beschäftigten sechs mal höher wie unter der irischen Bevölkerung.

@wenigfahrer 10:54

Es soll sogar Nostalgiker geben, die sich kleine Lang- oder Mittelwellen- Zimmersender bauen, auf die sie mit dem Walkman Musik draufmodulieren um sie dann mit Röhrenempfänger- Qualität zu hören.

Danke für die Erinnerung an

Danke für die Erinnerung an mp3 und was andere aus dieser Erfindung gemacht haben. Aber die Machart ist bekannt, wird aber komischerweise nie beachtet. Man erinnere sich nur an die letztjährige Supererfindung der blitzschnell entwickelten Impfung und wo damit mittlerweile das große Geld verdient wird. Hier wird fleißig gewerkelt und das Ergebnis daraus von anderen zum Milliarden und Billionen verdienen genutzt. Von anderen? Die Anderen würden umgekehrt diese Verhältnismäßigkeiten niemals zulassen. Ach wie gut, dass es da so eine nette Heinzelmännchensiedlung in Mitteleuropa gibt, die immer wieder ‘was erfindet, das sie dann zum fremden Vorteil aus den Händen geben und womit andere dann Milliarden und Billionen verdienen und Weltkonzerne gründen können. Die Heinzelmännchen selber folgen dann lieber ihrem Hang, ihr Licht unter den Scheffel zu stellen, so dass ihnen immer wieder einfachst die Butter vom Brot genommen werden kann. Den Göttern sei gedankt, dass sie auch Bekloppte zu ließen.

Zitat: "Wer damals mutig war

Zitat:
"Wer damals mutig war und mal 1.000 Euro in Apple investiert hat, kann sich heute über 343 TEUR freuen"

ja - auf dem "Papier" können die sich freuen
nur wenn alle (Inhaber/Besitzer) gleichzeitig ihre Aktien verkaufen - was meinen sie wohin sich dann der Kurs bewegt und zwar mit Überlicht-Geschwindigkeit
--
axo - und wer damals 1000 Euro/DM/Dollar in Telecom-Aktien investiert hatte...
*den Rest spare ich mir*
--
ansonsten zu "Pod" - nie einen gehabt - ebenso auch keinen "walkmen"
zu dieser Zeit war ich entweder mit dem Auto unterwegs und da gab es Radio bzw. CD-Player
oder
auf der Arbeit (z.B. als Dozent vor 20-30 Leuten) gar nicht möglich
--
man kann also technik-affin sein und trotzdem nicht jeden technik-hype mitmachen

@10:54 von wenigfahrer

"sondern weil es für mich nicht primär ist, ständig erreichbar zu sein, und für Musik hab andere Geräte"

Wie so häufig kommt es darauf an, wie man eine Sache nutzt. Es geht ja nicht bloß um Erreichbarkeit oder Musik. Mit einem Smartphone kann man sehr viel mehr machen. Die wichtigste Funktion ist für mich die Navigation beim Wandern, Rad- oder Autofahren im In- und Ausland. So habe ich Orte entdeckt, die ich zuvor nie gesehen hätte. Ich bringe mir Fremdsprachen bei und im Urlaub hilft es mir beim Übersetzen. Man kann immer und überall Fotos machen (vor allem auf der Arbeit sehr praktisch). Zwischendurch spielen oder im Internet surfen (z.B. wenn man touristische Infos sucht) ist auch praktisch.

Am 23. Oktober 2021 um 11:29 von das ding

" Man ist gewoehnt , den Billigschrott Windows-Software in Kombination mit ALDI Rechnern (nicht nur schlechtere Hardware im Zusammenspiel, sondern auch Billigbauteile) zu erhalten. "

Dem ist nicht so, mein gar nicht billiger Aldi Rechner geht immer noch sehr gut, wie man sieht, ich kann hier Teilnehmen, auch das Update auf Windoof 10 Pro hat er ohne mucken gemacht.
Selbst die Bildbearbeitung für die Naturwebseite geht völlig ohne Probleme, und das Ding ist von 2010, also ganz so wie Sie es beschreiben, ist dann wohl doch nicht.

@Wolf1905 Zitat: "Technologis

@Wolf1905
Zitat:
"Technologische Entwicklungen … genau das ist auch der Grund, warum ich bei den Themen der Zukunft"

ich weiss - Ihr Mantra - für die Probleme von heute werden "wir" in ferner Zukunft eine Lösung finden
--
komisch - dieses Mantra kenne ich aber schon -> aus den letzten 100-150 Jahren aktuelle Menschheitsgeschichte
bei einigen Dingen mag es stimmen wie z.B. Krankheiten
bei anderen wie Hunger auf der Welt - hat der technologische Fortschritt bislang komplett versagt
weil letzteres z.B. ein reines Umverteilungsproblem und kein Produktionsproblem ist
--
und auch in Sachen Klimaschutz:
Alles was benötigt wird ist breits seit Jahrzehnten Praxisreif und z.T. längst in Anwendung
aber gerade konservative Parteien (und deren damit verbundenen Ideologien) haben bisher einen durchschlagenden Erfolg verhindert
--
Es ist nicht die Zeit für neue Erfindungen sondern für die Anwendung der bereits vorhandenen
(sage ich als Ing. mit Berufserfahrung in TGA und facility management)

Zitat: "Es kostet mehr Geld,

Zitat:
"Es kostet mehr Geld, weil Apples Produkte unverschaemt besser ist (Nicht zwingend im Hinblick daraus, WAS sie anbieten, sondern WIE sie es bauen)"
*lol*
echt jetzt?
Diese Geräte laufen in der gleichen Foxcon Fabrik in der VR China vom Band wie die Geräte aller anderen Hersteller
"apple" als Unternehmen baut nämlich rein GARNIX selbst - sondern lässt da bauen wo es am billigsten ist
--
der ganze Rest in marketing auf einem pseudo-religiösen Niveau
nicht umsonst gibt es bereits die eine oder andere filmische Parodie...
..wie in "Iron Sky 2" mit der Steven-Job-Kirche

Am 23. Oktober 2021 um 12:16 von mispel

" Wie so häufig kommt es darauf an, wie man eine Sache nutzt. Es geht ja nicht bloß um Erreichbarkeit oder Musik. Mit einem Smartphone kann man sehr viel mehr machen. Die wichtigste Funktion ist für mich die Navigation beim Wandern, Rad- oder Autofahren im In- und Ausland. "

Ja das ist schon richtig was Sie sagen, für Wald und Busch hab ich ein spezielles Navi, vor langer Zeit mal angeschafft, seit ich mal nicht gleich aus dem Wald gefunden hatte.
Da ich nur in Deutschland unterwegs bin, entfallen die anderen Sachen, wie so schon schreiben, hängt es vom Nutzer ab, und für Für Naturfotos reicht ein Smarti nicht, da habe ich ganz andere Technik über die letzten 20 Jahre gesammelt, viele Kilo schwer ;-).
Also alles sehr unterschiedlich.

@Miauzi um 12:12

Sie finden vermutlich in jeder Suppe ein Haar - was anderes fällt mir zu Ihrem Post um 12:12 Uhr nicht ein.
Doch, vielleicht dieses: zu der Zeit, als es den Walkman gab, der ja auf Kassettenbasis funktionierte (ich hatte auch mal einen), da haben Sie schon CDs im Autoradio gehört? Ich habe in Erinnerung, dass es da noch gar keine CDs gab, als es den Walkman gab - vielleicht täusche ich mich auch; sei’s drum.

@Miauzi um 12:19

Schreiben Sie mir bitte nicht ich würde einem „Mantra“ anhängen … Sie können gerne anderer Meinung sein, aber die Entwicklung der Menschheit zeigt, dass technologischer Fortschritt immer mit dabei ist.
Das Problem mit der Ernährung der vielen Hungernden Menschen hat auch nichts mit technologischem Fortschritt zu tun, sondern es mangelt an der Verteilung durch die wohlhabenden Nationen, die Nahrung im Überfluss haben.
Schreiben Sie mir bitte, was „seit Jahrzehnten“ praxisreif ist und von konservativen Parteien verhindert wird.
Mit Ihrem letzten Satz untergraben Sie alles, woran Menschen forschen und entwickeln - gerade als Ingenieur sehe ich das völlig anders!

@Zitat: "Wer damals mutig war 12:12 von Miauzi

"man kann also technik-affin sein und trotzdem
nicht jeden technik-hype mitmachen"

zumal der nur einigen Wenigen nutzt.
Und zwar nur denen die Millionen-Spielgeld haben.
Aktuellstes Beispiel:
https://www.heise.de/news/Schadcode-in-weit-verbreiteter-JavaScript-Bibl...

Schadcode in weit verbreiteter JavaScript-Bibliothek UAParser.js entdeckt

Angreifer haben die JavaScript-Bibliothek UAParser.js mit Schadcode versehen,
der auf betroffenen Rechnern Kryptogeld-Miner installiert.
Javascript ist eh das Tor zur Hölle.

Das zum Thema Backdoor-Kapitalismus.

@Miauzi, 12:19 (re @Wolf1905)

„bei anderen [Problemen] wie Hunger auf der Welt - hat der technologische Fortschritt bislang komplett versagt
weil letzteres z.B. ein reines Umverteilungsproblem und kein Produktionsproblem ist
--
und auch in Sachen Klimaschutz:
Alles was benötigt wird ist breits seit Jahrzehnten Praxisreif und z.T. längst in Anwendung
aber gerade konservative Parteien (und deren damit verbundenen Ideologien) haben bisher einen durchschlagenden Erfolg verhindert
--
>> Es ist nicht die Zeit für neue Erfindungen sondern für die Anwendung der bereits vorhandenen“

Dem schließe ich mich an. Es wäre angesichts der Dringlichkeit und vor allem der Schwere der zu lösenden Probleme also mehr nur lohnend, festzustellen woran genau es liegt, dass bisher ein durchschlagender Erfolg bereits vorhandener zielführender (und sich in der Praxis bewährt habender) Lösungsansätze „erfolgreich“ werden verhindert konnte.
Und welcher Methoden sich die „Verhinderer“ bei ihren Blockadeaktionen gegen die Zukunft aller bedienen.

@Miauzi 12:12

Da unterliegen Sie einem kleinen Denkfehler. Sie suggerieren ja, dass die Aktie mehr oder weniger stark Richtung null fallen würde, wenn alle Aktionäre auf einmal ihre Aktien verkaufen wollen. Und tatsächlich hätten Sie durch den Angebotsdruck sicher kurzfristig negative Folgen für den Aktienkurs, allerdings hätten Sie auch ganz schnell wieder Käufer, wenn die Aktie bspw. bei 80 Euro stehen würde. Da würde ich auch sofort von der Verkaufs- auf die Kaufseite wechseln, denn an den Unternehmensperspektiven hätte sich ja nichts geändert. Etwas anderes ist es allerdings, wenn wie bei z.B. Wirecard alle aus einer Aktie raus wollen und niemand mehr kaufen will weil sich die Perspektiven in Luft aufgelöst haben, dann sind Sie wirklich schnell bei null. Ich bin in vielen Lebensbereichen kein Freund dieser einfachen Denkweisen, oft wird der erste Schritt gedacht und man ist mit seiner Meinung zufrieden ohne über die Folgeschritte nachzudenken.

@wolf1905 Zitat: "Mit Ihrem

@wolf1905
Zitat:
"Mit Ihrem letzten Satz untergraben Sie alles, woran Menschen forschen und entwickeln - gerade als Ingenieur sehe ich das völlig anders!"

Können Sie gerne und ist mir auch komplett egal
denn
ich habe mehr als 20 Jahre an eben diesen Technologien gearbeitet - habe viel Lebenszeit darein gesteckt und der erste burnout ist genau dem Umstand geschuldet das die von Ihnen so angepriesene CDU/CSU ständig alles untergraben hat was nicht in ihr Weltbild passte
denn Stillstand bedeute ja nicht nur das sich nix tut...
..sondern auch das tausende Menschen ihre Lebenskraft bei der Entwicklung von neuen Technologien verschleissen - deren Praxiseinsatz dann von einer konservativen (z.T. reaktionären) Politik unterbunden werden.
das macht diese Politik aber nicht als Selbstzweck - sondern getreu ihrem Auftrag die bereits vorhandenen "Platzhirsche" (mit ihrer "Steinzeit"-Technik) am Leben zu halten

@Miauzi 12:19

Ich würde mich da gern dem Foristen Wolf1905 anschließen, ein Haar in der Suppe ist wirklich immer sehr einfach zu finden und schlechtreden hat wahrscheinlich noch nie zu Fortschritt geführt. Im Übrigen ist der Hunger auf der Welt kein Umverteilungsproblem sondern hauptsächlich ein Problem politischer Strukturen. Oder glauben Sie ernsthaft, dass es den Menschen in der dritten Welt besser gehen würde, wenn wir einfach unseren Wohlstand umverteilen? Es würde einigen wenigen Menschen dann sicher besser gehen aber das sind dann die, denen es dort auch jetzt schon gut geht. Auch hier wieder, ihr erster Gedanke ist sicher nicht falsch aber Sie hören dann irgendwie auf, weiter zu denken. Und auch die Anwendung bereits vorhandener Erfindungen sagt ja schon aus, dass auch diese Dinge irgendwann erfunden wurden. Haben Sie da auch gesagt, dass man das nicht braucht weil es ja schon Vorhandenes gibt? Also wo ziehen Sie bei Erfindungen die Grenze? Alles bis 1980 ist gut und dann nicht mehr?

@Miauzi um 13:16

>> Können Sie gerne und ist mir auch komplett egal <<
-> ich will Sie ja gar nicht überzeugen, sondern schildere nur meine Meinung!

>> denn ich habe mehr als 20 Jahre an eben diesen Technologien gearbeitet - habe viel Lebenszeit darein gesteckt und der erste burnout ist genau dem Umstand geschuldet das die von Ihnen so angepriesene CDU/CSU ständig alles untergraben hat was nicht in ihr Weltbild passte
denn Stillstand bedeute ja nicht nur das sich nix tut... <<
-> das mit Ihrem Burnout ist ohne Frage sehr bedauerlich; auch ich arbeitete in einem Technologieunternehmen, kenne Kollegen, die einen Burnout hatten - das hat aber nichts mit einer CDU/CSU zu tun, sondern mit der Struktur und auch den Vorgesetzten in einem Unternehmen.
Hoffe Sie haben den Burnout mit entsprechend psychologischer Unterstützung überwunden.

Zitat: "Und welcher Methoden

Zitat:
"Und welcher Methoden sich die „Verhinderer“ bei ihren Blockadeaktionen gegen die Zukunft aller bedienen."
kann ich ihnen an einem eigenen Beispiel sagen:
Anfang der 1990er Jahre war meine damalige Firma (durch einen Freund der dort unten gute Kontakte hatte) in Südamerika in Sachen regenerative Energien tätig.
In Chile wollte man seit den 60er Jahren (bei 4000 km Küstenlinie) einen Teil des Stromes aus Windkraft gewinnen - man suchte in Europa technologische Partner
Das ganze führte dann zu einem Pilot-Projekt -> die Osterinseln zu 100% mit Windstrom zu versorgen.
Politisch war dies ganz oben "aufgehängt" - war sogar Bestandteil der Gespräche zw. Herrn Kohl und dem chilenischen Regierungschef -> mit Zusage aus dem deutschen "Eldorado"-Programm die Anschubfinanzierung für den Weltbank-Kredit zu geben.
Das platzte alles am Tage der Vertragsunterzeichnung mit uns - weil in dem Programmtopf keine müde Mark war
man (Kohl-Regierung) hat uns vor die Wand laufen lassen

Loblied auf Apple

Apple kümmern sich äusserst aktiv um Obsoleszenz ihrer Produkte:
Der Ipod 1, ausgeliefert mit Ladestation incl. Ladekabel mit Firewire-Schnittstelle. Versuchen sie heute mal ein Ersatz-Ladegerät mit Firewire Schnittstelle aufzutreiben.
Apples Ipod kompatibler Speaker namens Ipod Hifi wurde legendär durch Inkompatibilität seines Connectors zur Nachfolgegeneration des Ipod, dem Ipod Touch. Der 30pin Stecker sah identisch aus, Pinbelegung, zum Nachteil der Kunden - geändert.
Ipods sind softwareseitig mehrfach restricted. Ausschliesslich mit Apples „itunes“ konnte man Songs laden. Itunes ist heute nicht mehr Bestandteil aktueller Apple Rechner. Spätestens jetzt kann man Ipod & eigene Library komplett vergessen.
Man wird dazu gezwungen, Apple Music, den hauseigenen Streamingdienst zu abonnieren.

Marcus Schulers Loblied auf Apple - ein Beispiel für die dumpfe Kritiklosigkeit die die Iphonegeneration gegenüber dem gierigsten Konzern unserer Zeit vor sich herschiebt. Zum Fremdschämen.

12:37 von Miauzi

«der ganze Rest in marketing auf einem pseudo-religiösen Niveau.
nicht umsonst gibt es bereits die eine oder andere filmische Parodie...
..wie in "Iron Sky 2" mit der Steven-Job-Kirche.»

Das hat schon was Religiöses, und die Jünger beider Geschlechter werden wieder vor den Weihnachtstoren der Apple-Stores kreischen, sobald man das neue i-Phone 13 kaufen kann.

Der i-Pod war und ist klasse. Ich habe meinen noch immer. Portable Music for everywhere auch ohne Smartphone. Perfekt für Ausflüge bspw. mit Kanu und Zeltübernachtung. Jeder (inkl. die Kinder) hat den eigenen Ordner im i-Pod mit der Favourite Music drin. Kinderleicht zu bedienen, kann man immer wieder aktualisieren.

Ganz ohne Religion hat Apple richtig gute Produkte als Desktop-Rechner & Laptops. Alles was teurer als in der PC-Microsoft-World oder was mit Linux. Dafür kann das aber auch lange was, und man hechelt nicht ständig dem Upgrade hinterher.

Ich hatte nie was anderes als Apple.
Als Fotograf gibt es nix Besseres.

Zitat: "Hoffe Sie haben den

Zitat:
"Hoffe Sie haben den Burnout mit entsprechend psychologischer Unterstützung überwunden."
Nein - denn Hilfe hätte ich nur bekommen wenn ich privat krankenversichert wäre
also
bin ich berufsunfähig - Rente wird per Sozialhilfe "ergänzt"
--
und nein - ich bin da nicht alleine - kenne mehrere Menschen über Jahre hinweg mit vollem Elan und auf EIGENES Risiko versuchten entweder neue Technologien zu entwickeln oder neu entwickelte in die Praxis (den Markt) zu bringen

@Wolf1905 Zitat: "auch ich

@Wolf1905
Zitat:
"auch ich arbeitete in einem Technologieunternehmen, kenne Kollegen, die einen Burnout hatten - das hat aber nichts mit einer CDU/CSU zu tun, sondern mit der Struktur und auch den Vorgesetzten in einem Unternehmen."

daran sehe ich aber das Sie Angestellter und nicht Inhaber des Unternehmens sind.
Als Inhaber ist man immer dirakt oder indirekt mit der Politik zu tun - die setzt die geschäftlichen Rahmenbedingungen
oder
kann auch direkt Projekte sabotieren

Zitat: "Marcus Schulers

Zitat:
"Marcus Schulers Loblied auf Apple - ein Beispiel für die dumpfe Kritiklosigkeit die die Iphonegeneration gegenüber dem gierigsten Konzern unserer Zeit vor sich herschiebt. Zum Fremdschämen."

Apple sabotiert auch ganz bewusst die Reparatur ihrer Geräte - insbesondere die von 3.-Anbietern
was in den USA schon zu diversen Anhörungen vor dem Kongress führte
-> Apple ist gegen das Recht des Käufers auf Reparatur
"Argument" -> die Datensicherheit wäre nicht mehr gewährleistet
Hä??
Was bitte?
Datensicherheit z.B. bei der Reparatur eines Ladeportes?
Das ist für mich nix anderes als die schmutzige Fratze des Kapitalismus

12:19 von wenigfahrer

"mein gar nicht billiger Aldi Rechner geht immer noch sehr gut, (...) Windoof 10 Pro hat er ohne mucken gemacht. (...) das Ding ist von 2010."

Glueck gehabt. Oder weils 2010 war. Oder sie fahren meistens "Reisegeschwindigkeit" mit dem Ding. Es gibt halt fuer jede Pi ma Daumen Regel eine Ausnahme. Das Win10 drauf kann ist aber wirklich kein Qualitaetsmerkmal. In einen Plastikeimer kann man auch Champagner reinfuellen und den daraus trinken. (nicht, das ich Win10 mit champagner vergleichen wuerde wollen)

20 Jahre iPod: Ein Gerät revolutioniert die.....

Und fern in Asien lässt Apple in der Tretmühle des Subunternehmens Foxconn die harte Arbeit ausführen, die man im kalifornischen Paradies nicht sehen kann. Die Produktion der im Silicon Valley designten Luxuscomputer , später der MP3-Player, Notebooks, Smartphones, Tablets wurde und wird in arbeits- und umweltrechtlich dubiose Regionen ausgelagert. Drei Foxconn-Mitarbeiter stürzten sich in den Tod, Welt N24, 19.12. 2014.
Steve Jobs verzichtete seit 2001 populistisch auf ein Gehalt und ließ sich nebenbei einen symbolischen Dollar auszahlen- und akkumulierte nebenbei ein Milliardenvermögen. Im Jahr 2006 allein 657 Millionen Dollar aus Aktienoptionen.

@ Klauserich

Einen iPod touch können sie immer noch im Apple Store kaufen… ist für Musik, Filme und Spiele gedacht, natürlich können auch Apps heruntergeladen werden… ein Telefon ist nicht eingebaut aber selbst das kann man über Apps erledigen, vorausgesetzt sie haben immer Internet …

@15:02 von das ding

>> In einen Plastikeimer

OMG, jetzt muß ich schon wieder an das Apple-Geschäftsmodel denken:

Apple nimmt einen Mülleimer, klebt einen angebissenen Apfel drauf und verkauft das Ganze dann als iMer für 399€ das Stück. ^^

@schabernack

Aus Ihrer Sicht mag der Ipod toll sein aber es gab seit der Veröffentlicht des 1 Modell zig andere sehr gute Mp3 Player.
Das geht nur immer in der Diskussion unter.
Das einzige was der Ipod als Herausstellungsmerkmal hat ist die Steuerung und der Menü Aufbau.
Das wars aber schon.

Apple ist Schrott. Die Teile mögen aussen so toll aussehen aber innern ist es ein grauen.
Gepairte Bauteile die sich nicht austauschen lassen und Schlechtes Design.

Apple geht es darum das neu gekauft wird und deshalb sind die Preise irrsinnig für ne Reperatur.
Das ist auch keine Wirkliche Reperatur sondern Teile Austausch pur.

Ich empfehle Louis Rossman zu schauen der Apple Produkte Repariert.

Ein verbogener Pin an einen Kabel eines Macbok heisst bei Apple Display und Mainboard austauschen anstatt den richtig zu biegen!
Er sagt immer wieder das jeder der diesen Schrott kauft auch gerade diese Praktik supportet.

Und diese Genius Bar ist ein Schlechte Witz mit Pseudo Experten

@ artist22

Ich benutze Apple seit dem Mac LC ende der 80er und davor hatte ich nur einen C64… ich denke Apple war schon immer top und wird es auch bleiben… die bessere technik inkl. der perfekt angepassten Software wird so schnell keiner nachmachen können… warum klagen so viele gegen Apple: weil sie es zu teuer finden! Aber der Walkman war seinerzeit auch zu teuer… der C64 hat 800,- DM gekostet ohne datasete und Joystick oder Monitor… die klagen über Preise sind unangebracht, kaufen sie einfach das was sie sich leisten können!
Übrigens ist der Apple Support für Produkte inzwischen deutlich länger als bei anderen Herstellern und damit ist Apple mit deutlich längerer Laufzeit seiner Produkte am Ende günstiger als alle Konkurrenten… meinen iPhone 6s kann ich heute noch mit der neuesten Software bespielen… bei MBP von 2011 konnte ich bis letztes Jahr ohne Einschränkungen nutzen… verstehen sie nun was Apple ausmacht: Qualität und Langlebigkeit und top support!
Ach ja: Der Mac LC läuft immer noch ;)

@ Bernd Kevesligeti

Und fern in Asien lässt Apple in der Tretmühle des Subunternehmens Foxconn die harte Arbeit ausführen ...

Na und?

@ saschamaus75

Apple nimmt einen Mülleimer, klebt einen angebissenen Apfel drauf und verkauft das Ganze dann als iMer für 399€ das Stück. ^^

Nicht witzig. Und vom unternehmerischen Geist von Steve Jobs habe Sie wahrscheinlich nichts verstanden.

@saschamaus75 Zitat: "@15:02

@saschamaus75
Zitat:
"@15:02 von das ding
>> In einen Plastikeimer
OMG, jetzt muß ich schon wieder an das Apple-Geschäftsmodel denken:
Apple nimmt einen Mülleimer, klebt einen angebissenen Apfel drauf und verkauft das Ganze dann als iMer für 399€ das Stück. ^^"

Danke für das breite Grinsen was Ihr Beitrag auf mein Gesicht soeben gezaubert hat!

von Titti von Rundstedt 15:45

Das ist aber eine emphatische Antwort.
Am besten man schmückt sich noch mit Menschenrechtssprüchen....

@Erny Zitat: "@ artist22 Ich

@Erny
Zitat:
"@ artist22
Ich benutze Apple seit dem Mac LC ende der 80er und davor hatte ich nur einen C64… ich denke Apple war schon immer top und wird es auch bleiben… die bessere technik inkl. der perfekt angepassten Software wird so schnell keiner nachmachen können… warum klagen so viele gegen Apple: weil sie es zu teuer finden!"

Ich empfinde Ihren Beitrag als -> Satire
weil ernst kann ich den auf keinen fall nehmen

@ Hime

Warum ärgern sie dich über produkte die sie doch nicht kaufen wollen… wenn sie teile austauschen oder ergänzen wollen können sie desktopgeräte kaufen… ich finde die schlanken leichten Geräte von Apple prima und überlege mir vorher was die Kiste können soll… bei der schlanken Bauweise ist eine spätere Konfiguration nicht mehr möglich, kapieren sie es doch endlich! Und hören sie auf sich über Produkte zu ärgern die sie garnicht wollen … oder wollen sie und es ist zu teuer? Geben sie es doch zu, sie sind ein typische Apple Neider!

Sony Walkman

Ihr wisst schon alle das Sony Walkman ein dummes Beispiel ist?

Sony Walkman ist ein Markenname den Sony für MusikKassetten Player, DAT Player, CD Player, Minidisc Player, MP3 Player, Handys und zuletzt Android Player benutzt!

Es ist nicht nur damit der Kasettenplayer gemeint!
Es ist eine komplette Produktreihe für Mobile Geräte!

Zitat: "der C64 hat 800,- DM

Zitat:
"der C64 hat 800,- DM gekostet ohne datasete und Joystick oder Monitor"

Also mein Vater brachte mir so ein Teil MIT Datasete und Joystick 1985 von seiner "Westreise" mit - keine 350 DM hat das Teil unserer dortigen Verwandtschaft gekostet

Zitat: "Geben sie es doch zu,

Zitat:
"Geben sie es doch zu, sie sind ein typische Apple Neider!"

also meine Ehefrau (ja ist sie nämlich im realen Leben) braucht gar nix zugeben
Apple-Geräte hat unsere Verwandtschaft und wir dürfen ihnen dann immer helfen
darum kennen wir ganz gut diesen Apple-Schrott den Sie hier versuchen "heilig" zu sprechen

@Miauzi

„ Apple sabotiert auch ganz bewusst die Reparatur ihrer Geräte - insbesondere die von 3.-Anbietern“

Ähm…ich weiß nicht, welche Beispiele sie da kennen, aber wir hatten nie Probleme damit und an einer Schule mit zig Tablet-Klassen fällt einiges an Reparatur an und das funktionierte immer.

@ Miauzi

Sie sind nur ahnungslos und können meine aussagen und Erfahrungen nicht einordnen, aber das ist nicht schlimm… ;)

@Erny Zitat: "@ Miauzi Sie

@Erny
Zitat:
"@ Miauzi
Sie sind nur ahnungslos und können meine aussagen und Erfahrungen nicht einordnen, aber das ist nicht schlimm… ;)"

warum erinert mich Ihre Aussage an eine Fabel mit einem Fuchs und den Trauben
--
nun - ich habe hier neben mir Apple-Geräte zu liegen - meine Ehefrau schriebt gerade welche das sind

@ Miauzi

„ Also mein Vater brachte mir so ein Teil MIT Datasete und Joystick 1985 von seiner "Westreise" mit - keine 350 DM hat das Teil unserer dortigen Verwandtschaft gekostet“

Das Gerät war wohl entweder gebraucht oder vom Lastwagen gefallen …

Wikipedia:
„ Im September 1982 kam der C64 für 595 US$ auf den amerikanischen und Anfang 1983 zum Startpreis von 1.495 DM (in heutiger Kaufkraft 1.473 €) auf den deutschen Markt und war in Deutschland, wie in allen wichtigen Märkten der Welt (mit Ausnahme von Japan), sehr erfolgreich. Schon 1983 sank der Preis auf meist 698 DM.“

@Erny

Wozu soll ich neidisch sein? Auf Produkte die Toll aussehen aber sonst mist sind?
Sry dünne Laptops bieten auch andere Hersteller an Und nicht nur Apple.

Smartphones von Apple?
Hinken seit langem Android Geräten nach und haben ein sehr restriktives OS.
Hab sogar hier 2 Iphone Geräte liegen die unbrauchbar sind für mich.

Mp3 Player? Alles was der Ipod kann kann mein alter Creativ Zen Xfi ebenso und hatte schon mp4 zu der zeit als das der Ipod das noch nicht konnte.
Nur ich höre kein MP3 Mehr sondern MD.
Warum? Weil der Ton besser ist.

Sry aber um auf ihren Beitrag zu kommen.
Ich will kein Schrott Produkt was ich nicht reparieren kann.
Das heisst das ich auch einzelne Komponenten Wechsel will.
Und ja auch bei Schlanken Geräten kann man tauschen und Reparieren.
Nur bei Apple nicht!
Wenn man aber diesen Blödsinn noch supported dann....

@gytha

Ja ne das fällt einiges an Reperatur in der Schule an?
Wenn ist das wohl Software denn Hardware repariert Apple nicht sondern tauscht zu horrenden Preisen aus.
Da wird nicht mal eben ein Elko oder ein Chip getauscht sondern das komplette Bauteil und die sind Teuer.

Also von wegen da wird Reperiert

@ Miauzi

Apple sabotiert auch ganz bewusst die Reparatur ihrer Geräte - insbesondere die von 3.-Anbietern

Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Finger vor "Reparaturen" lassen. Ich habe bislang mit Reparaturen bei Apple keine Probleme gehabt. Die Geräte sind eben auch für professionellen Einsatz verwendbar.

15:36 von Hime / @schabernack

«Apple ist Schrott … und Schlechtes Design.»

Apple ist kein Schrott, und Design ist Geschmacksfrage.
Der eine trinkt Kaffee, der andere Tee, der Dritte nur Wasser.
Ich esse gerne Äpfel.

Apple kann gar kein Schrott sein, sonst könnte ich nicht seit fast 20 Jahren ohne ein einziges größes Problem, und ohne jede Reparatur an den Rechern mit deren Hilfe als Profifotograf Geld verdienen.

Meinen alten i-Mac im schnuckelig runden Gehäuse All-In-One habe ich meiner Nichte geschenkt. Mit DIN A4 großem Zeichentablett, weil sie so gerne und gut zeichnet. Sie war 8 Jahre alt, und ist ein glückliches Zeichenkind mit einem neuen kleinen Freund, den sie sehr mag. Manchmal kommt sie zu mir mit was Gezeichnetem auf dem USB-Stick, und macht das bei mir am großen Mac noch schöner.

Für mich war Apple nie Philosophie / Glaube. Nur das Beste in der Welt von Foto, Movie & Co, in der einfache Austauschbarkeit + Weitergabe untereinander (sehr) wichtige Rollen spielen. Man muss nicht immer Neues kaufen.

@15:48 von Titti von Rundstedt

>> Und vom unternehmerischen Geist von
>> Steve Jobs habe Sie wahrscheinlich nichts
>> verstanden.

1.) Ich nehme bestehende Technologie von Anderen und prelle diese um ihre Vergütung.
2.) Ich baue dann ein Gehäuse drumherum, welches jeden Reparaturversuch (fast) unmöglich macht.
3.) Ich klebe einen angebissenen Apfel drauf.
4.) Ich verkaufe das Ganze zu einem extrem überteuerten Preis.

Was habe ich daran jetzt nicht verstanden? -.-

@ Hime

Also, ich rege mich über Produkte die ich nicht will auch nicht auf… mit Apple hat man selten Probleme und falls doch kümmert sich Apple sehr gut um seine Konsumenten und deren Geräte… wer Apple Produkte hat und bereits benutzt hat weiß um den Mehrwert und die Qualität… die Nörgler wie sie haben eh keine Ahnung von IT und könnten sowieso nicht selber an den Geräten rumwerkeln… ich habe auch keine Ahnung von IT und genau deswegen ist so ein prima vorkonfigurierter Mac oder andere Apple Produkten genau auf die konsumenten zugeschnitten die einfach nur als User die Geräte nutzen möchten ohne Ahnung von der Technik zu haben, das ist halt Apple… übrigens bin ich kein Apple Fan sondern einfach nur überzeugt die besten Geräte an der Hand zu haben die auch noch saugut aussehen und eine top-haptik und Benutzer-Erlebnis bieten… viel Spaß mit Android und Windows!

@schabernack

Ja ne sie Scheinen sich von Design und Software Blenden Lassen.
Das mag zwar schön sein aber aus Technischer Sicht sind die Geräte Schrott.
Getrimmt auf nicht reparierbarkeit der Teile sondern auf reinen Teileaustausch.
Da wird statt einen Pin korregieren das komplette Mainboard und Display getauscht.
Mittlerweile ist sogar schnelles Kaputt gehen mit eingeplant.

Und die Software die Man im Foto Und Video Bereich nutzt sind ja wohl grossteilig Adobe und die gibts auch auf Windows.
Dazu gibt es sehr gute alternativ Software.

Ausser für Foto und Video Bereich sind Apple Computer in allen anderen Bereichen Nutzlos weil die Software fehlt und vorwiegend für Windows gemacht werden!
Weil Windows nunmal das verbreiteste System ist und eben nicht MacOs

15:14 von Bernd Kevesligeti

«Und fern in Asien lässt Apple in der Tretmühle des Subunternehmens Foxconn die harte Arbeit ausführen, die man im kalifornischen Paradies nicht sehen kann. Die Produktion der im Silicon Valley designten Luxuscomputer , später der MP3-Player, Notebooks, Smartphones, Tablets wurde und wird in arbeits- und umweltrechtlich dubiose Regionen ausgelagert. Drei Foxconn-Mitarbeiter stürzten sich in den Tod.»

Sie müssen ja auch einen Stationären Rechner, Laptop, Tablet, oder Smarthone haben, sonst könnten Sie hier ja gar nicht schreiben.

Wo und von wem hat man denn Ihr Digitales Gerät gemacht (machen lassen) mit glücklichen Arbeitern zu fairen Löhnen unter tollen Arbeitsbedingungen?

Im Nirvana. Es gibt nämlich gar kein Unternehmen nirgendwo auf der Welt, das Digitalkram unter allseits guten Bedingungen produziert.

Foxconn macht nicht nur was für Apple, und ist in China.
Wieso gibt es in China denn wohl so ein mieses Arbeitsumfeld?

Wie immer bei Ihnen:
Schlecht, mies, mieser und doof.

@titi von irgendwas

Ja ne Reperatur? Eher Teile Austausch den sie hatten!
Bei Apple geht keiner mit nen Lötkolben oder Heissluftpistole ran!
Da wird nur das gesamte Bauteil getauscht!
Und die werden noch schön Teuer verkauft.

Proffesioneller Bereich? Das ist ja wohl nur Foto und Video!
Alles andere ist nicht machbar auf Mac bzw wird nicht eingesetzt.
Ich kenn zb keine Autowerkstatt, Laden, Hebammen oder Werkzeugbau der auf Mac setzt.
Zu teuer und keine Software.
Windows ist vorwiegend und danach kommt erstmal linux

@ schabernack

Ich habe auch noch meine alten Geräte von Apple und alle laufen sehr gut auch wenn keine Updates mehr möglich sind… aber ich habe noch alle installations-cd‘s fürs System und meine grafiksoftware… damit kann ich theoretisch immer noch professionell arbeiten… gut, als Grafiker muss man natürlich immer auf den neuesten Stand sein (Software und Hardware) um im Markt mitzuhalten und alle gängigen, auch neue, Formate öffnen und bearbeiten können… aber das geht auch noch auf meinem g3, ich müsste nur bestimmte Dateiformate anfordern um diese auch mit den etwas älteren Programmen bearbeiten zu können… aber das gilt eigentlich für alle Computer, wenn sie denn noch einwandfrei arbeiten wie die macs… selbst uralte Mac SE funktionieren noch klasse und einwandfrei und eignen sich immer noch für zb schreibarbeiten…

@Rundstedt - Reparatur von Apple Geräten

Zitat: Ich habe bislang mit Reparaturen bei Apple keine Probleme gehabt. Zitat Ende.

Dann haben sie noch kein modernes Apple Gerät repariert. Sonst wüssten sie, dass Spezialwerkzeug benötigt wird, um proprietäre Apple Schrauben zu lösen. Und sonst wüssten sie, dass viele Bauteile verklebt sind, Akkus auf vorzeitigen Verschleiss ausgelegt. Siehe die Seiten von ifixit.

Was sie für „professionell“ halten, ist eine hübsche Fassade mit integrierten Bezahlsystem. Die stumpfe Kritiklosigkeit, von der ich eben schrieb, ist ja (leider) nicht nur ihr Problem.
Aushebelung des Verbraucherschutzes. Geldverbrennung. Wachsender Müllberg. Rohstoffverknappung. Davon sind wir alle betroffen. Am meisten unsere Kinder.

Ach ja. Noch eine Bitte. Wenn man keine Ahnung von Apple Reparaturen hat, sollte man nicht darüber schreiben.

Am 23. Oktober 2021 um 15:02 von das ding

" Glueck gehabt. Oder weils 2010 war. Oder sie fahren meistens "Reisegeschwindigkeit" mit dem Ding. Es gibt halt fuer jede Pi ma Daumen Regel eine Ausnahme. "

Jetzt muss ich mal Fragen, was verstehen Sie unter Reisegeschwindigkeit?, haben sie eine Vorstellung was Bildbearbeitung heute für Ressourcen braucht ;-).
Da sind andere Größen als bei Smartis vorhanden, und Windoof ist Weltweit mit die größte Software, vielleicht nicht die Beste, das mag sein, aber für die meisten Nutzer reicht sie aus.

16:21 von saschamaus75

«1. Ich nehme bestehende Technologie von Anderen und prelle diese um ihre Vergütung.»

Bestehende Technologie vor Apple-Rechnern war, irgendwas Kryptisches in Kolonnen von Zahlen, Buchstaben, und Zeichen einzutippen, damit man so einen Computer-Dino als Anwender überhaupt bedienen konnte. Nicht nur Dino, sondern T-Rex vom ganz großen Fürchterlich. Und der echte T-Rex war mir noch mehr sympathisch als Computerbedienug nur für Programmierwissende plus so manche Art von Nerds.

Dann kam Apple mit der Bedienoberfläche mit den Icons + Ordnern + Papierkorb. Erfunden und programmiert hat das nicht Steve Jobs, aber Steve Wozniak. Ganz was anderes Neues, und Null von woanders abgekupfert. Abgekupfert und weg gemopst von Apple ist die Bedienoberfläche heutzutage bei allen anderen.

«2. Ich baue dann ein Gehäuse drumherum, welches jeden Reparaturversuch (fast) unmöglich macht.»

Mag beim i-Phone so sein, weiß ich nicht.
Bei Rechnern ist das Tinnef.
Und so gut wie nie kaputt = unrepariert.

von schabernack 16:44

Wie immer bei Ihnen: Rechtfertigung oder Relativierung. Und dann rhetorisch nach fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen fragen.

Interessant auch die Steuergestaltung des hier von manchen hochgelobten Unternehmens. Mit Hilfe hintereinander geschalteter Briefkastenfirmen in Irland und den Niederlanden (The Washington Post, 20.5. 2013).
Eine ehemalige Beschäftigte in der Europa-Zentrale von Apple in Cork/Irland hat ihre Erfahrungen zusammengefasst: 5000 niedrig bezahlte Telefonberater, eingeteilt in Großgruppen a 500, werden ständig durch Vorgesetzte geratet und haben am Tag 8 Minuten Zeit für Toilettengänge, deshalb trinken sie möglichst wenig.

@Erny

Es zeigt sich das sie eben keine Ahnung haben.
Sry da hab ich wohl viel mehr Ahnung als sie.

Mac computer sind Standard Intel und nvidea Bauteile die aber noch fest verlötet werden wie mittlerweile auch die ssd.
Was macht da alles computer höherwertigenr als PCs?
Das ist sogar abwertend wenn alles fest verbaut ist mit ner schlechten kühlung.

Das zieht sich auch in iPhones und ipads.
Viele Bauteile kauft Apple ein zb displays von Samsung.
Was macht also iPhone oder ipad höherwertigenr bei teils selben Bauteile und ebenso Glas Rückseiten als zb samsung Geräte?

Das restriktive OS wohl kaum.
Die Hardware die so fest verkoppelt ist das nichts getauscht werden kann?
KAnns auch nicht sein.

Der Preis.?

Wo soll Apple da nun höherwertigenr sein?

Komisch wir haben Apple Produkte aber das scheinen sie nicht gelesen zu haben.

Und Apple Produkte auf einen Zugeschnitten? Wohl eher Aberglaube das es so wäre

18:00 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"The Washington Post, 20.5. 2013"

Haben Sie auch etwas aktuellere Quellen/Daten?

Zugegeben - ich hielt Aplle

Zugegeben - ich hielt Aplle mal für was recht gutes im Bereich der Computer-Technik
Ende der 80er bzw. Anfang der 90er Jahre war der Mac im Bereich DTP wirklich Spitze - da kamen die diversen Lösungen auf Dosen-DOS nicht heran.
ABER (ja ein ganz grosses ABER)
in meinem Beruftsumfeld - TGA-Planung d.h. Berechnungen und CAD-Konstruktionen - gab es rein gar nix von Apple
ich bin jahrelang auf TGA-Messen unterwegs gewesen - haben in den Hallen für die Branchen-Software Messestände zu Hauf abgeklappert
und
überall die gleiche Antwort -> Apple ist komplett deutungslos für diesen Bereich
Lösungen für Win-Doof jede Menge - selbst für UNIX reichlich (für Workstation-Einsatz)
bin ja selbst Dozentin für Auto-CAD (und diverse Anwenungen im Bauwesen) gewesen - weiss also wovon ich spreche
--
Habe sogar auf der C-Bit Anfang der 90er die Erst-Präsentation des NEXT-Cubus live erlebt
(am Fehlerbildschirm konnte man erkennen dass da UNIX darunter steckte - hahaha)

@schabernack

Achja noch was.

Sie scheinen ja noch der Meinung zu sein das "Nur das Beste in der Welt von Foto, Movie & Co, in der einfache Austauschbarkeit + Weitergabe untereinander (sehr) wichtige Rollen spielen."
Ahja Austauschbarkeit und Weitergabe untereinander ist also nur mit macos möglich.
Alle anderen OS können das nicht?
In welcher Welt leben Sie den?

von Peter Meffert 18:11

Sie haben nach Quellen gefragt: Washington Post vom 20.5.2013 Apple avoids taxes with complex web of offshore entities, Senate inquiry finds.
Und auch in dem Buch "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts-Abriss zum Aufstieg der neuen Finanzakteure", erschienen im Pappyrossa-Verlag.

@ Hime

Wieder irren sie… für OS X bzw. macOS gibt es eine riesige Palette an Software und steht der Windows Welt gleichwertig gegenüber… eigentlich bekommt man für den Mac alles was man an Software braucht, ist seit OS X so… unixoide Systeme sind übrigens die stabileren Systeme, sollte ein derivat ausfallen betrifft es nie das ganze system, daher sind abstürze extrem selten oder treten garnicht auf oder es fällt nicht auf da das gesamtsystem das kompensieren kann… und bei Apple sind Hardware und Software perfekt aufeinander abgestimmt und funktioniert deswegen so verdammt gut… sie haben wirklich keinen plan!

Dasding Ich erkenne bei Apple

Dasding
Ich erkenne bei Apple keinen Mehraufwand, der diese Preise rechtfertigt.
.
Das ist alles nur Marketing gag. Aus irgendeinem Grund ist Apple hip.
.
Mir kommt das Zeug nicht ins Haus.
Allein schon diese unsinnige Bedienung der Geräte. Völlig unintuitiv. Dann immer mit iTunes hantieren? Mp3 kaufen, die nur auf Apple laufen?
.
Das sehen ja andere anders.
Dann sollen die das kaufen.
Dann ist doch alles gut.

18:00 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Wie immer bei Ihnen: Rechtfertigung oder Relativierung.
Und dann rhetorisch nach fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen fragen.»

Null Relativierung, Null Rechtfertigung.
Arbeitsbedingungen bei Foxconn sind mies, und Löhne auch.
Und die Fälle von Suizid gab es auch in der Apple-Fertigung.
Aber Foxconn ist in China, nicht im Silicon Valley.

Wenn Sie schon zu jedem beliebigen Thema gar nichts und niemals etwas anderes können, als was mit Geld zu beklagen, das sich Unternehmer-Raffzahn unter den Nagel reißt und reinpfeift. Sind Sie der Allerletzte in der sehr langen Reihe, der sich dann wieder bejammern könnte, wenn wer nach Arbeitsbedingungen und Löhnen bei / von anderen Computer- oder Elektronikherstellern fragt.

Angeblich rhetorische Fragen sind das auch nur, weil Sie den Unterschied zwischen einer realen Frage mit Hoffnung auf Antwort und einer rethorischen Frage gar nicht verstehen.

Antworten, von wem Ihr Rechner ist, tun sie auch nich.
Weil das nicht in Ihre Verblendung passt.

@ Hime

Kaufen sie einen PC mit Windows und werden sie glücklich… und wenn schon PC dann zur sicherheit doch eher mit linux als System … am Ende funktionieren alle kisten sehr ähnlich, aber den großen Glanz hat Apple auf seiner Seite … wie sagt ein altes Sprichwort: viel Neid viel Ehr!

Annähernd "neutrale" Stimmen

Annähernd "neutrale" Stimmen findet man als Unbedarfte zu diesem Thema hier aber nicht.

@Erny

Jaja jetzt kommen die Belleidigungen!
Sry das MacOs nur olle 9% Marktanteil im Jahr 2020 hatte und dagegen alleine Windows 10 fast 63%.

Windows Abstürze? Nicht vergleichbar mit noch Windows 3.11.
Die sind so selten wie nie.

Nebenbei Hardware bei Macs ist auch nur Intel und Nvidia. Also Olle PC Komponenten nur mit dem Nachteil Fest verlötet und schwer zu reparieren!

Macs sind jedoch begrenzt in ANwendung!
Ausser im Foto und Video Bereich sind sie zu teure nutzlose Haufen.
Und für Privat Anwender erst Gar nicht!
Zeigen sie doch mal ne Werkstatt, Laden, Werkzeugbau oder ein Lager was auf schweine Teure Apple Hardware setzt!

Alle Anwendungen in Sachen Foto und Video gibt es auch im Windows Bereich und auch sehr gute Alternativen die Teils kostenlos sind.

von schabernack 18:40

Wie immer, mit Theatralik gegen Konzernkritik. Und wenn ich angeblich nichts verstehe, warum versuchen Sie es dann immer wieder bei mir ? Vermutlich doch deshalb, weil es Ihnen nicht gefällt, daß ins schwarze getroffen wird.

Die größten Aktionäre von Apple sind Vanguard, BlackRock,State Street, Berkshire Hathaway, Fidelity, T. Rose Price, Northern Trust, Geode Capital, Bank of New York Mellon, Norges,Invesco, Morgan Stanley, Banc of America, Goldman Sachs.
Zwischen 2012 und 2017 konnten sie die jährlichen Apple-Nettogewinne zwischen 50 und 71 Milliarden Dollar-entspricht einer Gewinnrate zwischen 20 und 30 Prozent verbuchen.

18:00 von Bernd Kevesligeti

haben am Tag 8 Minuten Zeit für Toilettengänge, deshalb trinken sie möglichst wenig.
----------------

und das glauben sie ?
Wobei sie sprechen ja von Arbeitsbedingungen im Ausland
da haben wir wenig Einfluß

@Erny Zitat: "@ Hime Kaufen

@Erny
Zitat:
"@ Hime
Kaufen sie einen PC mit Windows und werden sie glücklich… und wenn schon PC dann zur sicherheit doch eher mit linux als System … am Ende funktionieren alle kisten sehr ähnlich, aber den großen Glanz hat Apple auf seiner Seite … wie sagt ein altes Sprichwort: viel Neid viel Ehr!"

Was sollen wir einem Apple-Anweder neiden?
Das er eine Menge Geld zum Verbrennen hat?
--
Wir müssen keine PC kaufen - wir haben sie im Haus - seit Jahrzehnten.
Und
wir haben auch jede Menge Konsolen fürs Spielen
und
hier gammeln noch 2 I-Phones rum - zu nix zu gebrauchen - TECHNIK-SCHROTT

16:42 von Hime / @schabernack

«Ja ne sie Scheinen sich von Design und Software Blenden Lassen.»

Nein nee ich lasse mich bei Elektronikkram von gar nichts blenden.

Ein Smartphone zur persönlichen Nutzung hatte ich nie, und ich will auch keins. Beruflich nutze ich ein i-Phone 4 meines Arbeitgebers. Damit will ich … oh Wunder … telefonieren. Funktionsuntüchtig oder ganz kaputt war daran noch nie was außer Akku leer. No reason for complaining.

Seit wie gesagt 20 Jahren nutze ich Rechner von Apple. Reparieren musste man die auch noch nie. Und einst weitere RAM-Module reinstecken konnte sogar ich als Computer-Gar-Nicht-Techniker ohne Probleme.

Einmal habe ich mir durch Dusseligkeit das Display vom aufgeklappten Laptop an der Tischecke zerdeppert, und zum bunten Farbenrausch gemacht. Der Trottel in mir musste sich dann ein anderes neues Laptop kaufen. Wieder eins von Apple. Von wem denn sonst.

Ich will nichts anderes wie immer, wenn man über 20 Jahre beste Erfahrungen ohne Probleme mit Produkt (x) gemacht hat.

19:01 von Bernd Kevesligeti / @schabernack

«Wie immer, mit Theatralik gegen Konzernkritik.»

Wie immer mit Papperlapapp gegen Erwiderung

«Vermutlich doch deshalb, weil es Ihnen nicht gefällt, daß ins schwarze getroffen wird.»

Was für ein begnadeter Tinnef. Nicht mit auch nur einem einzigen Wort habe ich den Konzern Apple als gut im Geschäftsgebaren gepriesen. Der Apple als Konzern hat auch so einiges an berechtigter Kritik sich unredlich erarbeitet.

Gute Rechner machen sie trotzdem. Sollte ich mir mal wieder einen kaufen müssen weil veraltet oder evtl. kaputt. Dann ist das wieder einer von Apple, weil auch Sie nicht wissen, wo man die guten Rechner von den Guten Unternehmen herkriegt, die eben keine Unternehmerschurken sind.

«Die größten Aktionäre von Apple sind …

Ja und bezweifele ich nicht. Durch mich sind diese Reichtümer nicht entstanden. Ich habe einen Desktop und einen Laptop von Apple + den schon sehr alten i-Pod. Ich will niemand anders belabern, irgendwas von Apple was auch immer zu kaufen.

18:55 von Kaneel

Annähernd "neutrale" Stimmen findet man als Unbedarfte zu diesem Thema hier aber nicht.

Zum Thema „Apple vs. Windows“? Keine Chance.

Die Fans beider Lage sind insgesamt relativ stur. Wobei es den Kern der Sache besser trifft, wenn man von „Apple-Fans vs. Apple-Gegner“ spricht.

Ganz krass ist das bei den Handys, also den iPhone-Freunden auf der einen und den Android-Fans auf der anderen Seite.

Das hat schon Züge wie bei Protestanten und Katholiken in Irland … oder Sunniten und Schiiten.

Wenn ich Ihnen helfen kann, sehr gerne :-)

Seit 20 Jahren ist das

Seit 20 Jahren ist das Brett vorm Kopp nicht mehr unsichtbar und mancher lief damit schon vor statt in den Bus.

18:20 von Bernd Kevesligeti

Zitat:"Sie haben nach Quellen gefragt: Washington Post vom 20.5.2013"

Ich hatte nach aktuellen Quellen gefragt...

@Bernd Kevesligeti

So gut wie alle die Sie aufgezählt haben sind Fondsgesellschaften. Das bedeutet, dass die größtenteils nicht ihre eigenen Gelder in Apple investiert haben sondern das Geld von Millionen Anlegern, die dementsprechend auch von den Milliardengewinnen profitiert haben. Wenn ich einen ishares-ETF auf den MSCI World kaufe, dann liegen da 4,1% meines Geldes in Apple-Aktien. Aber als Aktionär bei Apple taucht dann Blackrock auf, da die ja den ETF verwalten. Aber Blackrock verdient daran nur 0,2% meiner Anlagesumme.

18:55 von Kaneel

«Annähernd "neutrale" Stimmen findet man als Unbedarfte zu diesem Thema hier aber nicht.»

Sie finden hier Stimmen wie meine, die sehr gute Erfahrungen mit Apple gemscht haben über so einige Jahre. Bspw. in meinem MacBook sind im Betriebssystem Lizenzen der Einsprachigen Wörterbücher Duden, Oxford Advanced Learner's Dictionary of English + die entsprechenden Versionen für US-Englisch, FRA, ESP, ITA, NL, und Japanisch enthalten.

Als Versionen so, dass man als Copy & Paste alle Begriffe und Erklärungen raus kopieren kann. Muss man nicht haben, ist aber sehr angenehm. The Big Lexica aus 7 Sprachen für lau zum Rechner. Schätze ich ganz besonders für Japanisch sehr sehr.

Mein Apple hat noch nie Probleme gemacht. Der i-Pod ist schon sehr alt, singt aber immer noch so gut wie am ersten Tag.

Andererseits finden Sie Stimmen über Apple-Schrott, den man ständig reparieren müsse, weil das andauernd kaputt sei. Von Rechnern kenne ich keine solchen Apple-User. Aber bei Smartphones = ???

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: