Kommentare - Regierungskrise in Österreich: Kanzler Kurz tritt zurück

09. Oktober 2021 - 20:38 Uhr

Die Vorwürfe gegen ihn seien "falsch", aber er wolle Chaos verhindern: Der unter Korruptionsverdacht stehende österreichische Kanzler Kurz hat seinen Rücktritt erklärt. Für die Grünen ist ein Ende der Koalition damit vom Tisch.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Danke

Ich mach's kurz: wurde auch Zeit.

Ja aber

Parteivorsitzender bleibt er ja und Fraktionsvorsitzender wird er noch dazu.
Ein wirklicher Rückzug ist das noch nicht.

Kurz war der beste

Kurz war der beste österreichische Kanzler der letzten Jahrzehnte. Aber man muss auch als Politiker kristallklar sein. Abgesehen von seiner Person war seine Politik das Beste, was Österreich je hatte.

2 Ereignisse die

die wohl auf einigen Stellen Freude auslösen werden, heute ist wohl ein freudiger Tag.
Mal sehen wie es weiter geht, und vor allem wie sich das auswirkt.

Kurz und knapp:

Das war schon überfällig, und das nicht erst seit Kurzem.

Allerdings sollte er nicht Fraktionsvorsitzender werden und Parteivorsitzender bleiben, sondern sich sehr kurzfristig komplett zurückziehen, und das auch nicht für eine kurze Zeit, sondern für möglichst lange.

Herr Kurz tritt kürzer, aber nicht wirklich zurück...

Um dem für kommenden Dienstag angesetzte Mißtrauensvotum zuvor zu kommen nun ein Rücktritt, um sich (vermeintlich) in Würde verabschieden zu können. Ich glaube kaum, dass es so funktionieren wird, denn die Untersuchungen der Justiz und der Fraktionen werden weiter gehen...

Unschuldsvermutung hin, oder her - aber, wo Rauch ist, kann Feuer nicht weit sein und Chatprotokolle legen nahe, dass Herr Kurz in einem sehr wesentlichen Punkt die Wahrheit allzu kreativ ausgelegt hat! Das macht auch all seine anderen Aussagen unglaubwürdig und damit ein Rücktritt von allen politischen Ämtern unumgänglich. Nur die Zeit war unglücklich gewählt, denn vor einer Woche wäre ein Rücktritt in Würde noch möglich gewesen - Heute nimmer.

21:16 von craic

"Abgesehen von seiner Person war seine Politik das Beste, was Österreich je hatte."

Sagt wer?

Der richtige Schritt gegen die Staatskrise

Sebastain Kurz hat den richtigen Schritt gemacht. Die Chat Protokolle haben ein Bild von seiner Kanzlerschaft gezeichnet, die nicht mit dem übereinstimmten, was er und seine Image-Berater stets nach außen gepflegt hatten.

Mit seinem Rücktritt macht er den Platz für einen unbelasteten ÖVP-Politiker frei, damit die gewählte Regierungskoalition ihr Mandat bis zum Ablauf der regulären Amtszeit ausübern kann. Der Staat muss funktionieren.

re 21:16 craic: Lorbeeren

>>Kurz war der beste österreichische Kanzler der letzten Jahrzehnte. Aber man muss auch als Politiker kristallklar sein. Abgesehen von seiner Person war seine Politik das Beste, was Österreich je hatte.<<

Würden Sie mir als Nichtösterreicher bitte auch mal erklären, WAS denn an seiner Politik so gut war?

Es ist ja nicht so, dass Österreich in seinen Regierungsjahren an Ansehen im Ausland gewonnen hätte. Jedenfalls nicht in Kreisen, in die ich so Einblick gehabt hätte.

Aufgefallen war mir nur, dass bei unseren Nachbarn das Selbstmitleid und die Selbstüberschätzung immer weiter zusammengeschmolzen und man immer ganz ganz stolz schien, schlauer als die „westliche“ EU zu sein.

Insgesamt also in Kombination mit der Abwahl von Babis ein großartiger Tag für eine weiter demokratisch bleibende EU.

Frei endlich frei

Herr Kurz ist jetzt frei. Jetzt können wir ihn endlich als Bundeskanzler anheuern. Er ist jung, hat Erfahrung und kann den Job. Er wäre für die CDU genau der richtige. Er würde zusammen mit CDU und FDP unser Land ideal regieren. Die SPD und die Grünen würden dann zwar dumm aus der Wäsche gucken, aber das wäre mir egal und wäre mir auch recht. Die roten, linken und grünen wollen eh nur mein Geld und mir Vorschriften machen. Das wäre unter Kurz nicht der Fall. Er wäre der richtige Kanzlerkandidat. CDU, erhöre mein Flehen!

Wie stabil eine Demokratie ist, ist daran zu erkennen, ob ihr

politisches „Führungspersonal“ noch zu solchen Erkenntnissen kommen kann:

"Was es jetzt braucht, sind stabile Verhältnisse. Ich möchte daher, um die Pattsituation aufzulösen, Platz machen, um Chaos zu verhindern und Stabilität zu gewährleisten", sagte Kurz. "Mein Land ist mir wichtiger als meine Person."

Mehr Scheinheiligkeit…

… geht kaum. Vor allen wenn man sich seine Reaktion auf die Ibiza Affäre nochmals ins Gedächtnis ruft… .

Gut dass er erst einmal weg ist und man kann nur hoffen dass ein Comeback ausgeschlossen wird…

Endlich

Ich hoffe Österreich finden was besseres mit besserem Umfeld !

Alle anderen Optionen wären für Österreich schlechter gewesen

Im Amt bleiben konnte Kurz nach diesem Ermittlungsstand nicht. Gestern war ich noch der Meinung, nur eine Anklage würde einen Rücktritt rechtfertigen. Aber die aus den Ermittlungsakten bekannt gewordenen Chats zeichnen ein zu fatales Bild vom Aufstieg und Werdegang des 'Wunderwuzzi', als dass man sie ignorieren könnte.

Ein Misstrauensvotum wäre womöglich erfolgreich gewesen, aber es zeichnete sich keine tragbare Lösung für das danach ab:
- Neuwahlen ? Wieviel denn noch in so kurzer Zeit ?
- eine 4-Parteien-Regierung unter Einschluss der rechtsradikalen FPÖ ?- Einfach undenkbar.

Nun kann die türkis-grüne Regierung regieren, bis zum Ende der regulären Amtszeit. Das verheißt Stabilität.

Zum Totlachen traurig

Genie und Wahnsinn sind oft nah beieinander. Dass Kurz für die jungen Jahre ein grosses politisches Talent ist sehe ich immer noch. Der kometenhafte Aufstieg scheint ihm zu Kopfe gestiegen sein, er hielt sich offensichtlich für unangreifbar. Dass die kumpelhaften Machenschaften und Kungeleien leider eher an die Agitationen seines früheren Vizes Strache und die Buberlpartien von Haider erinnern ist traurig und ich bin gespannt, wie schnell sich das österreichische Parteiensystem erholt. Der Rücktritt nun ist ein zögerliches weichen auf Raten, wenig überzeugend. Er hofft halt doch noch, der Sturm möge sich bald verziehen und dann wird alles wieder gut - nicht zu lang und für Kurz.

21:49 von naiver Positivdenker

Heimatverbundenheit?

Die mir bekannten OesterreicherInnen sind immer noch beunruhigt, weil der smarte Herr Kurz den Fraktionsvorsitz behält.

Funktioniert so Politik?

Er tritt zurück und beschließt Fraktionschef zu werden. Ist der Job gerade frei? Und kann den jeder bekommen, der „Ich hab´ Bock drauf“ sagt.

So funktioniert offensichtlich Postenvergabe in einer Demokratie.

21:51 von th711

. CDU, erhöre mein Flehen!

Sie haben meine volle Unterstützung.

um 21:51 von th711

Der Herr Kurz will Ihr Geld nur für sich. Und das gefällt Ihnen?

Ich möchte den Herrn nicht geschenkt haben. Und ich versichere Ihnen: Ich bin nicht allein.

21:51 von th711

Zitat:"Herr Kurz ist jetzt frei. Jetzt können wir ihn endlich als Bundeskanzler anheuern. Er ist jung, hat Erfahrung und kann den Job. Er wäre für die CDU genau der richtige. Er würde zusammen mit CDU und FDP unser Land ideal regieren. Die SPD und die Grünen würden dann zwar dumm aus der Wäsche gucken, aber das wäre mir egal und wäre mir auch recht. Die roten, linken und grünen wollen eh nur mein Geld und mir Vorschriften machen. Das wäre unter Kurz nicht der Fall. Er wäre der richtige Kanzlerkandidat. CDU, erhöre mein Flehen!"

Würden Sie Satire bitte kennzeichnen? Falls Ihr post aber ernst gemeint sein sollte: soll H.Kurz als politischer Flüchtling nach Deutschland kommen? Bekommt er überhaupt Asyl? Und wie lange wird es wohl dauern, bis er die deutsche Statsangehörigkeit bekommt? Bis dahin hat Olaf Scholz zwei Amtsperioden hinter sich und wurde von Frau Baerbock abgelöst...

@Mauersegler, 21.56h

Das mag sein.
Ich kenne allerdings andere Östereicher.

re 21:49 naiver Positivdenker: Säulenheilige

>>Eine Säule der Heimatverbundenheit geht von Bord.
So einen Kanzler hätte ich mir für Deutschland gewünscht.<<

Die CSU sicher auch! Das Problem ist nur, dass jeder unter „Heimatverbundenheit“ etwas anderes versteht.

Für mich zum Beispiel steht ein Bundeskanzler Kurz mit seiner Clique (man könnte auch ein härteres Wort finden) für genau das, was einer tatsächlichen Heimatverbundenheit im Weg steht.

Für mich bedeutet Heimat Herzlichkeit gegenüber allen Menschen, der Clique Kurz aber nur gegenüber ihren eigenen Spezeln.

Und es ist eine gute Nachricht, dass genau diese Spezelnwirtschaft diesen Spezeln politisch noch einmal zum Verhängnis werden konnte. Die Bemühungen waren auch in A. bereits weit fortgeschritten, eine Abwahl der Spezeln faktisch unmöglich zu machen.

Wenn ich nur daran zurückdenke, wie knapp die Präsidentschaft von der Bellens gegen Kurz‘ Adlaten gewesen war. Und dass dieser unsägliche Strache nur durch ein wahres Husarenstück gestoppt werden konnte.
Ganz knapp!

Phoenix aus der Asche

Kurz wird jetzt einige Zeit "kurz" treten und dann sicher bei der nächsten Wahl wie die Phoenix aus der Asche hrtvorkommen. Denn in der Zwischenzeit wird dich herausstellen, dass an der persönlichen! Vorwürfen gegen Kurz nichts dran ist und die Angelegenheit von den Medien hochgepuscht wurde, weil Kurz nicht den medialen Mainstream entspricht.

21:51 von th711 | Deutschland kriegt das ganz gut selbst hin

'Herr Kurz ist jetzt frei. Jetzt können wir ihn endlich als Bundeskanzler anheuern'

Also in Deutschland wählt das Volk den Bundeskanzler, wenn auch indirekt. Angeheuert wird der nicht.

Mit österreichischen Politiker-Importen hat Deutschland nicht so gute Erfahrungen gemacht. Das letze Mal lag danach das Land in Schutt und Asche.

Ich denke, wir haben selbst alles gut im Griff und eine gute Option vor uns. Passt scho.

'Er würde zusammen mit CDU und FDP unser Land ideal regieren.'

Mit einer Minderheitsregierung ? Eher nicht.

21:40 Mauersegler

>>21:16 von craic
"Abgesehen von seiner Person war seine Politik das Beste, was Österreich je hatte."

Sagt wer?<<

Na, craic.

21:49 von naiver Positivdenker

"Diese Nachricht ist eine schlechte Nachricht.
Eine Säule der Heimatverbundenheit geht von Bord.
So einen Kanzler hätte ich mir für Deutschland gewünscht."
......
Sie scheinen für Deutschland nicht viel übrig zu haben

Wurde Zeit

Endlich hat er es kapiert.

21:56 von Advokat76

"Der kometenhafte Aufstieg scheint ihm zu Kopfe gestiegen sein"

Nun ja, den kometenhaften Aufstieg verdankt Herr Kurz ja auch schon den nun ans Licht gekommenen Praktiken. "Projekt Ballhausplatz" mit Mastermind Stefan Steiner featuring Steve Bannon.

re 21:51 th711 Frei: endlich frei

>>Herr Kurz ist jetzt frei. Jetzt können wir ihn endlich als Bundeskanzler anheuern. Er ist jung, hat Erfahrung und kann den Job. Er wäre für die CDU genau der richtige. Er würde zusammen mit CDU und FDP unser Land ideal regieren. Die SPD und die Grünen würden dann zwar dumm aus der Wäsche gucken, aber das wäre mir egal und wäre mir auch recht. Die roten, linken und grünen wollen eh nur mein Geld und mir Vorschriften machen. Das wäre unter Kurz nicht der Fall. Er wäre der richtige Kanzlerkandidat. CDU, erhöre mein Flehen!<<

Es geht mich ja nichts an, aber wäre es für Sie nicht viel einfacher, einfach nach Österreich zu ziehen? Und ggfs. dann noch ein Land weiter nach Ungarn? Und dann ggfs. wieder ein Land weiter usw. usw.?

Ich fürchte, Ihre - für mich nicht nachvollziehbaren - Hoffnungen werden sich in absehbarer Zeit in der anderen Richtung nicht mehr verwirklichen lassen.

21:58 von DerVaihinger

"jeder, der nicht mir der links-grünen Brille rumläuft."

Meine Brille ist schwarz.

re 22:03 Gogolo: Phoenix in der Asche

>>Kurz wird jetzt einige Zeit "kurz" treten und dann sicher bei der nächsten Wahl wie die Phoenix aus der Asche hrtvorkommen. Denn in der Zwischenzeit wird dich herausstellen, dass an der persönlichen! Vorwürfen gegen Kurz nichts dran ist und die Angelegenheit von den Medien hochgepuscht wurde, weil Kurz nicht den medialen Mainstream entspricht.<<

Pardon, aber dieser Skandal dreht sich genau darum, dass Kurz und seine Clique „Kurz und seine Clique“ zum „medialen Mainstream“ gemacht hatten.

Es hat aber trotzdem nicht gereicht!

Rückzug

Auf welche Karrieresprünge mag der Herr noch hoffen? Wäre es nicht klüger, sich mit dem Hintergrund an unlauteren Machenschaften ins Privatleben zurück zu ziehen?

22:02 von teachers voice

"Wenn ich nur daran zurückdenke, wie knapp die Präsidentschaft von der Bellens gegen Kurz‘ Adlaten gewesen war. "

O ja, wie ich damals mit meinen österreichischen Freunden gebangt habe. Und noch gestern sagte ich im Telefonat: Wenistens könnt ihr euch auf euren Bundespräsidenten verlassen. Und dem wurde aus vollem Herzen zugestimmt.

Warum schafft Laschet das nicht?

Es hat schon lange gedauert bei Kurz, einige Tage, aber er hat's geschafft: Warum bekommt das Laschet nicht hin? Er meint den Neuanfang moderieren zu müssen, aber genau dass kann er nicht genauso wie seinen Abgang! Wieviel Schaden will LAschet der CDU noch antun? Im Vergleich dazu hat Kurz es kurz gemacht, auch wenn es gefühlt auch schon zu lange war.

22:03 von Gogolo

"die Angelegenheit von den Medien hochgepuscht wurde"

Die österreichische Staats(!)anwaltschaft lässt sich von den Medien hochpuschen?
Sie haben wohl noch nichts von der Angelegenheit zur Kenntnis genommen.

@ th711

"Die roten, linken und grünen wollen eh nur mein Geld und mir Vorschriften machen. "

Typsche CxU-Mentalität. Hauptsache ICH. Gemeinsinn, Zukunftsvisionen Fehlanzeige.
Ich nenne es asozial.

Da ich habe, zahle ich gern. Eine ausgeglichene und sorgenfreie und zukunftsfähige Gesellschaft ist doch der größte Schatz! Sich dafür einzusetzen ist lohnenswert. Nicht bis zur Selbstaufgabe, aber man muss sich nicht immer selber so wahnsinnig wichtig nehmen und als Mittelpunkt des Universums betrachten.
Sind wir nämlich alle nicht.
Aber gerade, die sich christlich nennen (zumindest auf dem Wahzettel!), handeln so oft gegen den Begründer dieses Glaubens: Einfach noch einmal die Bergpredigt lesen *und* verstehen.
Geht aber auch prima ohne Glauben: nennt sich Humanismus. Sollte einem nicht fremd sein. Es kann so einfach sein...

Geschacher statt ehrlicher Neuanfang

@ th711
Frei endlich frei. Herr Kurz ist jetzt frei. Jetzt können wir ihn endlich als Bundeskanzler anheuern. Er ist jung, hat Erfahrung und kann den Job. Er wäre für die CDU genau der richtige.

Warum muss ich bei solchem Kokolores sofort an Maskendeals denken?

22:03 von Gogolo | Lesen Sie die Chats und die Ermittlungsakten

'Denn in der Zwischenzeit wird dich herausstellen, dass an der persönlichen! Vorwürfen gegen Kurz nichts dran ist '

Lesen Sie die Chats selbst und machen Sie sich Ihr Bild aus der Realität, nicht aus Wunschdenken.

'und die Angelegenheit von den Medien hochgepuscht wurde, weil Kurz nicht den medialen Mainstream entspricht.

Was von ausgewählten Medien 'hochgepusht' wurde, waren die Umfragezahlen von Sebastian Kurz.

22:04 von fathaland slim

>>21:16 von craic
"Abgesehen von seiner Person war seine Politik das Beste, was Österreich je hatte."

Sagt wer?<<

> Na, craic.

Stimmt, danke. Hätte ich auch drauf kommen können. ;-)

Einäugig

@ DerVaihinger:
jeder, der nicht mir der links-grünen Brille rumläuft.

Dann meinen Sie wahrscheinlich ein Monokel.

88 Jahre

@ craic:
Abgesehen von seiner Person war seine Politik das Beste, was Österreich je hatte.

Mit Führungspersonal aus Österreich hat man in Europa nicht nur gute Erfahrungen gemacht.

'House of Kurz' - Ein Rücktritt oder eine Rochade ?

Dieser Rücktritt sieht im Moment aus wie eine Rochade.

Falls das darauf hinausläuft, dass Schallenberg nur als Handpuppe installiert werden soll und Kurz im Hintergrund weiter die Fäden der Kanzlerschaft ziehen will, dann würde das dem Ansehen der österreichischen Demokratie ernsten Schaden zufügen.

Bislang habe ich Kurz einige Verdienste um die Demokratie in Österreich zugerechnet, insbesondere im Umgang mit der Ibiza-Affäre.

Sollte das jetzt zu einer 'House of Kurz' Soap verkommen, dann wird es erst so richtig problematisch im Hause Österreich.

re 22:17 asimo: Schatz

>>Eine ausgeglichene und sorgenfreie und zukunftsfähige Gesellschaft ist doch der größte Schatz! Sich dafür einzusetzen ist lohnenswert. Nicht bis zur Selbstaufgabe, aber man muss sich nicht immer selber so wahnsinnig wichtig nehmen und als Mittelpunkt des Universums betrachten.<<

Wunderbar! Das ist es!

@ gw

Warum schafft Laschet das nicht?

Das schafft Laschet auch, aber sein Rücktritt ist wesentlich schwurbeliger formuliert gewesen.

Kurzgeschichte

Herr Kurz war für viele Österreicher ein Hoffnungsträger. Jung und dynamisch, eloquent und durchsetzungsstark. Aber letztlich fehlte es ihm an Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit, kurzum an Persönlichkeit. Es scheint, als wurde ihm sein übersteigertes Ego zum Verhängnis. Fehler einzugestehen war nie seine Sache. Er wollte "funktionieren" und dominieren, koste es, was es wolle. Und so war es letztlich doch nur folgerichtig, dass er sich sein Rollenverständnis erkaufen ließ. Es gilt auch für Kurz der Grundsatz der Unschuldsvermutung. Aber ein Politiker, der nicht die geringste Spur von Einsicht oder gar Unrechtsbewußtsein zeigt, ist m.E. nicht mit Grundtugenden ausgestattet, die ihn für ein exponiertes Amt in der Politik befähigen.

@ Gogolo

die Angelegenheit von den Medien hochgepuscht wurde

Böse Medien, haben tatsächlich die Korruption zu Tage gefördert. Das geht ja gar nicht.

Erstaunlich

Ich finde es erstaunlich, dass die GRÜNEN sich in Teilen vorstellen könnten, nun auch mit der rechtspopulistischen FPÖ zusammenzuarbeiten. Was in Deutschland undenkbar wäre würde man in Österreich ausgerechnet bei den GRÜNEN verorten müssen. Ein schrecklicher Gedanke.

@gw, 22:14 Uhr

Aber sie können doch die Sachverhalte von Laschet und Kurz nicht miteinander vergleichen. Laschet hat höchst unglücklich agiert, Kurz dagegen werden strafbewehrte Handlungen zur Last gelegt.

@ asimo 22:17

"Eine ausgeglichene und sorgenfreie und zukunftsfähige Gesellschaft ist doch der größte Schatz! Sich dafür einzusetzen ist lohnenswert. Nicht bis zur Selbstaufgabe, aber man muss sich nicht immer selber so wahnsinnig wichtig nehmen und als Mittelpunkt des Universums betrachten"

Sehr gut auf den Punkt gebracht. Und es wäre mir wichtig hinzuzufügen, dass dies für Sympathisanten jeder demokratischen politischen Partei auch verinnerlicht würde.

Kurz-Bild bekommt nicht nur Kratzer sondern einen Sprung

Ob man seine Politik gut fand oder nicht so sehr, steht auf dem einen Blatt. Da gab es Licht und Schatten.

Auf dem anderen steht, dass er nach dem Scheitern der problematischen türkis-blauen Liaison der Republik Österreich neue politische Optionen geöffnet und dem Land damit Stabilität gegeben hat.
---
Das Bild von 'Wunderwuzzi' und 'Basti Fantasti' war allerdings immer mehr gepushter Hype als für die Politik gut sein kann. Gutes Regieren ist worum es geht.
---
Nun hat das Bild einen Sprung bekommen. Wenn Sebastian Kurz es ernst meint mit dem Dienst am Land, dann schafft er jetzt saubere Verhältnisse und inszeniert kein unwürdiges Schauspiel mit Spiel über Bande.

@ MRomTRom

Falls das darauf hinausläuft, dass Schallenberg nur als Handpuppe installiert werden soll und Kurz im Hintergrund weiter die Fäden der Kanzlerschaft ziehen will ...

... wie Putin und Medwedew.

@ Adeo60. 22:35

"Ich finde es erstaunlich, dass die GRÜNEN sich in Teilen vorstellen könnten, nun auch mit der rechtspopulistischen FPÖ zusammenzuarbeiten. Was in Deutschland undenkbar wäre würde man in Österreich ausgerechnet bei den GRÜNEN verorten müssen. Ein schrecklicher Gedanke"

Also wenn ich mir die Haltung der ÖVP hinsichtlich Europapolitik und Migrationspolitik so ansehe, dürfte es inhaltlich bereits jetzt einen großen Konsens mit der FPÖ geben.

Nun warten wir doch...

... mal ab, was die Justiz wirklich zutage bringt. Ich kann verstehen, daß so ein junger Senkrechtstarter Neid und Mißgunst bei vielen Zeitgenossen hervorruft. Ich kann aber nicht verstehen (und auch nicht glauben !), daß ein kluger Kopf sich in illegale Vorgänge einwickeln läßt. Es bleibt spannend.

@ 09. Oktober 2021 um 22:17

@ 09. Oktober 2021 um 22:17 von asimo
@ th711
"Die roten, linken und grünen wollen eh nur mein Geld und mir Vorschriften machen. "

Typsche CxU-Mentalität. Hauptsache ICH. Gemeinsinn, Zukunftsvisionen Fehlanzeige.
Ich nenne es asozial.

Danke für das Kompliment.
Wenn Sie was zu viel haben können Sie es gerne geben.
Ich musste für mein Geld jedenfalls arbeiten, im Gegensatz zu anderen.
Ich musste und wollte mich auch nicht von irgendwelchen Förderungen pempern lassen.
Darum behalte ich gerne mein Geld. Ich habe nichts geschenkt bekommen und gebe auch nichts ab. Ganz einfach. Alles andere ist Raub. Bedingt durch Neid und Missgunst.
Ich brauche auch nicht auf der Autobahn ständig links zu fahren um mir was zu beweisen.
Und mir selber einen in die Tasche lügen muss ich auch nicht. Brauche ich nicht.

das Beste ist...

das wegen der Immunität nicht gegen ihn ermittelt werden darf. Das SystemKurz funktioniert weiter.

@naiver Positivdenker, 21:49 Uhr

"So einen Kanzler hätte ich mir für Deutschland gewünscht".

Ich fand es immer wohltuend, dass Kanzlerin Merkel bereit und in der Lage war, Fehler einzugestehen bzw. ihr eigenes Handeln kritisch zu hinterfragen. So z.B. als sie die Corona-Entscheidungen zur Osterruhe zurücknahm und davon sprach, dass dies "ganz allein ihr Fehler" gewesen sei. Sie verkörperte in Situationen wie dieser eine natürliche Autorität, die bei Kurz eher aufgesetzt wirkte. So auch beim Umgang mit Donald Trump. Die klare Linie, die Merkel etwa bei ihrer Harvard Rede zeigte und die für viele US-Bürger Hoffnung gab, hätte man sich auch von Kurz gewünscht. Nicht nur aus diesem Grund bin ich froh, dass Deutschland in den vergangenen Jahren eine Kanzlerin hatte, die aus einem anderen Holz als Herr Kurz geschnitzt war.

Seine Souveränität wird fehlen

Das Schaffen des Herrn Kurz ist jetzt eine Geschichte, die nicht zu Ende erzählt wird.
Schade.
Er wirkte sehr souverän und strahlte Sicherheit aus. Das wird fehlen.
Und die Chatprotokolle? Ich verstehe nicht, warum deren Auswertung in einem Untersuchungsausschuss überhaupt zulässig war.
Niemand sieht gut aus, wenn Kommunikation, die im kleinen Kreis geschah, in die Öffentlichkeit gezerrt wird.
Und noch zum Stichwort Postengeschacher: das ist normal in der Politik. Auch in Deutschland. Oder glaubt irgend jemand, Frau Högl habe ihr jetziges Amt wegen ihrer bundeswehrpolitischen Erfahrungen erhalten?
Fest steht: Kurz konnte Kanzler.

22:54 von th711

Zitat:"Ich musste für mein Geld jedenfalls arbeiten, im Gegensatz zu anderen.
Ich musste und wollte mich auch nicht von irgendwelchen Förderungen pempern lassen.
Darum behalte ich gerne mein Geld. Ich habe nichts geschenkt bekommen und gebe auch nichts ab. Ganz einfach. Alles andere ist Raub. Bedingt durch Neid und Missgunst."

Das war wenigstens ehrlich. @asimo hatte also Recht, wenn er zu Ihren Ausführungen schrieb: (Zitat)" Hauptsache ICH. Gemeinsinn, Zukunftsvisionen Fehlanzeige. Ich nenne es asozial." Wenn alle Menschen so dächten und handelten wie Sie, wäre es um unsere Gesellschaft und die Welt noch schlechter bestellt als es eh schon ist.

22:03 von Gogolo

"... wird dich herausstellen, dass an der persönlichen! Vorwürfen gegen Kurz nichts dran ist und die Angelegenheit von den Medien hochgepuscht wurde, weil Kurz nicht den medialen Mainstream entspricht."

1. Herr Kurz passt genau in den "medialen Mainstream".
2. Herr Kurz und einige Parteifreunde von ihm haben die Mainstreammedien unaufhörlich mit geschönten Stories bedient, diese Gschichten sozusagen hochgeputscht.
3. Ein Teil der Vorwürfe der Strafverfolgungsbehörden geht genau mit Punkt 1 und Punkt 2 einher, dass nämlich Herr Kurz dies auch noch mit Mitteln der Steuerzahler angestellt haben soll.
PS: es gilt die Unschuldsvermutung.

22:53 von Quakbüdel| Lesen hilft beim Verstehen

'Ich kann aber nicht verstehen (und auch nicht glauben !), daß ein kluger Kopf sich in illegale Vorgänge einwickeln läßt.'

Das mag niemand sehen. Aber es geht nicht um 'glauben' (wollen) sondern um die Realität. Davon kann jeder in den Chat Protokollen lesen und die zeichnen nunmal ein Bild. Ob man es mag oder nicht spielt keine Rolle. Es ist einfach da und daran muss man Vorgang beurteilen.

Gestern wollte ich auch nur eine Anklage als Kriterium akzeptieren. Heute verstehe ich schon aufgrund der bekannten Details, warum Kurz zurückgetreten ist.

Na endlich

Die Leute sagen immer:
Die Zeiten werden Schlimmer.
Die Zeiten bleiben immer.
Die Leute werden schlimmer.
Joachim Ringelnatz:

Was in Österreich so alles in "Führungspositionen" kommt

das ist schon grotesk und abenteuerlich. Kanzler Kurz... alles ist und war auf Ihn zugeschnitten. Ein kleiner Machtzirkel um diese Person herum. Wenn er "offiziell" zurück tritt, so bleibt dieses Partei/Oligarchen-Konglomerat dennoch weiterhin aktiv. Für einen sauberen Neustart wird es in diesem - aktuellen - Österreich aber ohnehin nicht mehr kommen können. Dafür ist die Korruption und sind die Verflechtungen mit dieser türkisfarbenen Ein-Mann-Show zu tief und vor allem destruktiv in allen wichtigen Bereichen. Allein die Tatsache, das ein ganzes - wenn auch vergleichsweise kleines - Völkchen sich solche "Figuren" in Führungspositionen erlaubt, das ist peinlich genug. Gerade für Österreich, was so sehr auf Kultur setzen will....

Kurz nachgedacht...

...der war doch schon mal kurz Kanzler, kurz weg, kurz darauf wieder da und jetzt ist er halt kurz wieder weg.
Wir sehen uns in Kürze wieder. Ist so in Österreich, da hat man ein kurzes Gedächtnis, wenn's um Fehler und Verantwortung geht.

@ Quarkbüdel. 22:53

"Ich kann verstehen, daß so ein junger Senkrechtstarter Neid und Mißgunst bei vielen Zeitgenossen hervorruft. Ich kann aber nicht verstehen (und auch nicht glauben !), daß ein kluger Kopf sich in illegale Vorgänge einwickeln läßt. Es bleibt spannend."

Tja manchmal täuscht man sich halt in vermeintlich tollen cleveren Politikern. Ist ja auch in Deutschland gegeben. Spannend find ich es nicht. Ob nun im Alpenland ein Herr Kurz oder ein Herr Lang Kanzler ist, hat auf mein Leben keinen Einfluss. Ist eher wie Kino. Politik ist meist amüsant.

@Opa Klaus, 22:50 Uhr

"Also wenn ich mir die Haltung der ÖVP hinsichtlich Europapolitik und Migrationspolitik so ansehe, dürfte es inhaltlich bereits jetzt einen großen Konsens mit der FPÖ geben".

Umso wichtiger wäre es dann aber, wenn die GRÜNEN ein Korrektiv in dieser Sache bilden würden. Kurz kann man immerhin zugute halten, dass er in der Strache Affäre letztlich konsequent gehandelt hatte, auch wenn er sich bis dahin viel zu lange auf der Nase herumtanzen ließ. Deshalb auch sein damaliger Spruch: "Genug ist genug".

Wow! Die Geschichte

Wow! Die Geschichte Österreichs beginnt also mit dem Amtsantritt von Kurz?

@ th711

Er ist jung, hat Erfahrung und kann den Job. Er wäre für die CDU genau der richtige. Er würde zusammen mit CDU und FDP unser Land ideal regieren.

Glaube ich kaum, da müssen Sie sicher nochmal nachrechnen.

21:51 von th711

«Herr Kurz ist jetzt frei.
Jetzt können wir ihn endlich als Bundeskanzler anheuern …
CDU, erhöre mein Flehen!»

Irgendwie müsste der Kurze vorher noch Deutscher Staatsbürger werden. Vielleicht könnte man ihn fix einbürgern wie man besser auch mal Ronaldo für die Fußball-Nationalmannschaft den Portugiesen hätte abkaufen, und schnell eindeutschen sollen.

Und so toll sieht er dann auch noch aus.
Wer von den beiden besser … weiß man gar nicht zu sagen.

Darstellung: