Kommentare

Die größte Herausforderung

Die größte Herausforderung liegen in der Sondierung wohl bei der FDP. Ist sie wirklich bereit zu echtem Klimaschutz, der mehr ist als den Lobpreis auf Marktwirtchaft und Erfindertum zu perpetuieren? Ist sie wirklich bereit, in Null-Zins-Zeiten den Unsinn eines starren Festhaltens an der schwarzen Null zu relativieren? Ist sie bereit, eine sozial gerechte und ausgewogene Steuerreform mitzutragen? Und ist sie wirklich fähig, sich aus der Dominanz Lindners zu befreien, der gute alte Traditionen der FDP bis zur Unkenntlichkeit versstümmelt hat? Für SPD und Grüne wird das ein hartes Stück Arbeit, die FDP regierungsfähig zu machen.

Es steht zu befürchten, dass

Es steht zu befürchten, dass die Rolle dessen, der die Sondierungen von rot-grün-gelb scheitern lassen soll, diesmal Herrn Wissing zugeteilt wird, damit Lindner nicht durch ein zweifaches Scheiternlassen hintereinander seine politische Karriere völlig verbaut. Wenn die FDP wirklich an einer konstruktiven Regierungsarbeit interessiert ist, die die großen Themen Klimaschutz, soziale Gerechtigkeit, ökologische Modernisierung der Wirtschaft, bezahlbares Wohnen, humanitäre Flüchtlingspolitik und ein echtes Infrastrukturprogramm anpackt, dann sind die wiederholten Äußerungen Wissings ("keine Steuererhöhungen; keine Schulden") eine rückwärtsgewandte Bremse und alles andere als eine Nach-vorn-Orientierung; da kann uns Lindner mit seiner geschliffenen pseudostaatsmännisch-oberlehrerhaften Art kein X für ein U vormachen.

Chancen tun sich auf

Eine Ampel hat in der der Tat einige Vorteile.

Zuerst einmal bekommt man Minister endlich weg, die sich zwar als völlig unfähig gezeigt haben, aber von Union mit einer Besessenheit gehalten wurden, die vielleicht Lobbyisten freute, aber sicher nicht den interessierten Bürger.

Nun sind Lobbyisten flexibel und man muss abwarten wie weit die Grünen sich deren EInflüsterungen entziehen können. Und wie weit die ihre Grundthemen nicht vergessen.

Viel wichtiger als Engerie teurer zu machen (unter dem Mantel des Umweltschutzes), scheint mir endlich mal einen großen Schritt zum Tierwohl zu gehen. Glückliche Tiere sind ein Gebot der Menschlichkeit, des gelebten Humanismus.

Wenn wir sie schon verspeisen, so sollen diese wenigstens bis zu ihrem Tod ein artgerechtes Leben leben dürfen. Und wir sie dadurch ehren, dass wir mehr für ihr totes Fleisch zahlen. Zur Not weniger essen, was auch dem Klima hilft.

Schaffen die Grünen das oder werden sie, wie Weinkönig & Co, nur Freunde der Großindustrie?

Wenn das mal gut geht.

Es kann nicht funktionieren wenn Drei Super Machos sich Verbünden gegen einen Gemeinsamen Gegner.
Die SPD hängt meist die Fahne in den Wind (siehe Wahlkampf)!
Die grünen wollen alle "Reichen" schröpfen, die FDP will das Bekämpfen und die Eigenen Dinger Durchziehen.
Auch beim Umweltschutz wird es Rumpeln und Poltern.
Die einen wollen alle Verbrenner Verbannen und die anderen wollen das nicht im gleichen Maß, weil sonst die Parteigänger Sauer werden, egal ob Reich oder ARM??!

Nun wollen wir mal hoffen!

Ist es nicht raffiniert, in Koalitionsverhandlungen einzusteigen, sich dabei aber das Hintertürchen zu Jamaika offen zu halten. Mann, setzt das aber den Olaf Scholz unter "Druck". (kleiner Scherz)
.
Andererseits, wie soll man denn so "kompetente" Leute wie Scheuer, Klöckner, AKK, Altmaier und Spahn anders loswerden, als mit der Ampel?

Ich wünsche allen Parteien

Ich wünsche allen Parteien "ein gutes Händchen und viel Erfolg".

@SinnUndVerstand um 12:11

>> Es steht zu befürchten, dass die Rolle dessen, der die Sondierungen von rot-grün-gelb scheitern lassen soll, diesmal Herrn Wissing zugeteilt wird, damit Lindner nicht durch ein zweifaches Scheiternlassen hintereinander seine politische Karriere völlig verbaut. <<
-> ist unglaublich, wie oft Sie das erwähnen!

>> Wenn die FDP wirklich an einer konstruktiven Regierungsarbeit interessiert ist, die die großen Themen … <<
-> beginnen Sie mal mit „wenn die Grünen…“ oder „wenn die SPD…“

„ … da kann uns Lindner mit seiner geschliffenen pseudostaatsmännisch-oberlehrerhaften Art kein X für ein U vormachen.“
-> Uns? Sie haben Lindner als Feindbild; und wenn man in diesem Satz „Lindner“ durch „SinnUndVerstand“ ersetzt, stimmt der Satz! Sie haben nämlich eine oberlehrerhafte Art!

Ausprobieren!

Ich finde es sehr spannend, wenn Grüne und FDP wirklich ein Reformbündnis auf den Weg bringen wollen. Das hätte ich vor der Wahl eigentlich nicht für möglich gehalten. Und dies zeigt auch ihre imponierende Suche nach Gemeinsamkeiten. Es kann eigentlich nur besser werden als noch einmal 4 Jahre grosse Koalition.

@Gerty um 10:56 (Vorgängerthread)

>>Das nervt: Herr Lindner in den Tagesthemen...
Jetzt habe ich das Gefühl Herrn Lindner passt es gerade nicht mit der Ampel, will er sich doch unbedigt die Tür zu Jamaika *offen* halten.
Ich finde, die Lage ist viel zu ernst, für diese Taktik.
Will er und seine Partei den Wählerwillen komplett ignorieren?
Wer glaubt die CDU könne sich *nur* in der Regierung erneuern, ist verblendet. Im übrigen hatte auch die CDU 16 Jahre Zeit sich zu verwirklichen.<<

Haben Sie vielleicht mitbekommen, dass Herr Habeck Jamaika auch noch nicht vollständig abgeschrieben hat? Das ist doch jetzt das - ich finde - richtige Verhalten der beiden Parteien. Klar ist doch jedem, und das sagen die o. g. auch, dass die Ampel Prio 1 ist - aber warum soll man jetzt Jamaika völlig ausschließen? Das wäre eine Steilvorlage für die SPD, und v. a. für die Linken in der SPD; nein, genau richtig, was die machen, denn sie sind dafür verantwortlich, das beste für ihre Parteien „rauszuholen“ - das schulden sie ihren Wählern.

@12:22 von ich1961

"Ich wünsche allen Parteien "ein gutes Händchen und viel Erfolg"."
Dem schließe ich mich umgehend an.

Mich interessieren primär...

Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU".

Hier kann man nur

ein gutes Gelingen im Interesse von uns allen wünschen.

Am 07. Oktober 2021 um 12:12 von Joes daily World

Nun sind Lobbyisten flexibel und man muss abwarten wie weit die Grünen sich deren EInflüsterungen entziehen können. Und wie weit die ihre Grundthemen nicht vergessen
__
Insbesondere bei den Grünen sind und waren immer sehr viele Lobbyisten involviert. Dieses ständige "in-den-Himmel-heben" dieser Partei nervt zusehends. Lasst sie doch bitte mal was Substanzielles bekannt geben. Dann kann man vllt etwas dazu sagen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind das max. Mutmaßungen.
Ausserdem bin ich garnicht sooo davon überzeugt, dass die FDP der härteste Brocken ist. Das ist m.M. die SPD, die wohl am meisten Wert auf die soziale Komponente legt. Die Klientel der Grünen hat sich längst gewandelt und bedient eher die "grüne" Klientel der FDP, also beileibe nicht die Sozialschwachen.

um 12:11 von SinnUndVerstand

>>"Es steht zu befürchten, dass die Rolle dessen, der die Sondierungen von rot-grün-gelb scheitern lassen soll, diesmal Herrn Wissing zugeteilt wird, damit Lindner nicht durch ein zweifaches Scheiternlassen hintereinander seine politische Karriere.."<<

Bei den letzten Koalitionsverhandlungen haben die Grünen diese scheitern gelassen weil die Grünen nicht bereit waren einen Deut von Ihren Forderungen (im damaligen Fall das Thema Migration) abzurücken und Lindner irgendwann entnervt in den Sack gehauen hat.

um 12:32 von neuemeinung

>>"... Und dies zeigt auch ihre imponierende Suche nach Gemeinsamkeiten...."<<

Eine etwas eigenartige Formulierung wie ich finde?

um 12:42 von weingasi1

>>"Insbesondere bei den Grünen sind und waren immer sehr viele Lobbyisten involviert. Dieses ständige "in-den-Himmel-heben" dieser Partei nervt zusehends. Lasst sie doch bitte mal was Substanzielles bekannt geben. Dann kann man vllt etwas dazu sagen. Zum jetzigen Zeitpunkt sind das max. Mutmaßungen"<<

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Ich bekomme selbst leider dauernd einen roten Balken bei meinen Kommentierungen in diese Richtung.

Am 07. Oktober 2021 um 12:29 von Wolf1905

-> Uns? Sie haben Lindner als Feindbild; und wenn man in diesem Satz „Lindner“ durch „SinnUndVerstand“ ersetzt, stimmt der Satz! Sie haben nämlich eine oberlehrerhafte Art!
__
So ist das.
Ich sehe im übrigen diese Ampel, so sie denn kommt, allenfalls als Intermezzo für ca. 2 Jahre an. Wenn nämlich die Befürchtungen hinsichtlich Benzin- und Strompreise sich bewahrheiten, dann ist der Durchschnittsbürger, der in diesem Forum ja nur sehr vereinzelt vertreten ist, nämlich nicht mehr amused und wird vermutlich hinterfragen, ob das alles im Sinne seiner eventuellen Ururenkel vonnöten ist, in Anbetracht wie kurzlebig die Zeit insbesondere für techn. Neuerungen ist und und insbesondere für alternative (nicht unbedingt im Sinne von grün ) Technologien, die ja alle Nationen brauchen und die die derzeitigen Minimalerfolge vermutlich lachhaft anmuten lassen. Wenn der Normalverdiener am Ende weniger Geld zur Verfügung hat wie zuvor, wird sich die Ampel-Begeisterung sehr schnell legen.

12:40 von eine_anmerkung.

Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU".

Und sekundär?

(Nur mal interessehalber)

Hintertürchen

Falls die Verhandlungen scheitern, was ich nicht hoffe, kommt es darauf an, woran sie scheitern.
Jamaika kann doch aber nur dann eine Option sein, wenn Grüne und FDP zusammen kommen. Sind die beiden sich nicht einig, wird das auch die CDSU nicht ändern können.

um 12:21 von DeHahn

>>"Andererseits, wie soll man denn so "kompetente" Leute wie Scheuer, Klöckner, AKK, Altmaier und Spahn anders loswerden, als mit der Ampel?"<<

Im Tausch gegen Baerbock, Habeck und Hofreiter? Ich bitte Sie.

@12:29 von Wolf1905

Wie wäre es, wenn Sie einfach inhaltlich antworten und Ihre Einschätzung abgeben statt mich zum wiederholten Male persönlich anzugreifen? Ich argumentiere inhaltlich, bewerte allerdings die Situation und spitze dabei auch Dinge zu. Dafür gibt es dieses Forum. Sie scheinen sich irgendwie darauf eingeschwungen zu haben, mich als Ihr Feindbild aufzubauen. Warum eigentlich?
Gerne beantworte ich Ihre Frage:
Die Grünen sind an einer konstruktiven Regierungsarbeit interessiert, weshalb sowohl Baerbock wie Habeck betonen, dass es darum geht, gemeinsame Projekte zu erarbeiten statt frühzeitig rote Linien zu formuieren. Deshalb ging die Initiative für die bilateralen Gespräche zwischen Grünen und FDP auch von den Grünen aus.
Die SPD tut sich sicher mit den Grünen leichter, und wird gerade in Fragen der Steuergerechtigkeit hart mit der FDP verhandeln müssen.
Im übrigen habe ich schon im ersten Satz meines vorhergehenden Kommentares gesagt: "Die größte Herausforderung liegt wohl bei der FDP."

@12:02 von SinnUndVerstand

//Ist sie bereit, eine sozial gerechte und ausgewogene Steuerreform mitzutragen? Und ist sie wirklich fähig, sich aus der Dominanz Lindners zu befreien,...//

Ich behaupte einfach mal: NEIN!

Mir fällt da der unwürdige Umgang mit Linda Teuteberg ein.
Zu der kann man bei Wiki lesen:

>> Für eine rechtsphilosophische Arbeit zur Thematik „gerechtes Steuersystem“ wurde sie 2003 mit dem ersten Preis beim Studierendenwettbewerb des Bundesinnenministeriums in der Kategorie Wissenschaftliche Ausarbeitung und mit dem Wilhelm-von-Humboldt-Preis von der Vereinigung zur Förderung der Rechtsphilosophie e. V. in Potsdam geehrt.<<

Tja, eine Arbeit zur Thematik „gerechtes Steuersystem“
passt eben nicht zu Lindners FDP. Das war der Rausschmiss von Teuteberg nur folgerichtig.

um 12:52 von Thomas D.

>>"Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU".

Und sekundär?

(Nur mal interessehalber)"<<

Renten und soziale Gerechtigkeit (letzteres aber in Bezug auf meine deutschen Mitbürger und Mitbürgerinnen und nicht in Bezug auf die ganze Welt). Ohne meine primären Fragestellungen zu regeln brauchen wir aber über diese sekundären Fragestellungen meiner Meinung nach nicht zu sprechen.

@12:22 von ich1961

//Ich wünsche allen Parteien "ein gutes Händchen und viel Erfolg".//

Viel Erfolg wünsche ich nur den Parteien, die unser Land so sozial gerecht wie irgend möglich, in eine sehr sehr schwierige Zukunft führen wollen. Diesen Willen kann ich nicht bei allen Parteien erkennen.

12:35 Jimi58 & 12:22 ich1961

Dem Wunsch an alle 3 Parteine für "ein gutes Händchen und viel Erfolg" schließe ich mich ausdrücklich an, und ich ergänze es mit dem Wunsch, dass alle 3 Parteien die Kraft und den Mut haben, jenseits alter Linien zu denken, zu verhandeln und dann auch zu handeln. Oder um es mit Herrn Lindner zu formulieren: "über die traditionellen politischen Grenzen hinweg" gehen.

12:52 von weingasi1

… der Durchschnittsbürger, der in diesem Forum ja nur sehr vereinzelt vertreten ist …

Welcher Typ bzw. welche Typen Bürger sind denn Ihrer Meinung nach in diesem Forum stärker vertreten?

12:54 von eine_anmerkung.

Zitat:">>"Andererseits, wie soll man denn so "kompetente" Leute wie Scheuer, Klöckner, AKK, Altmaier und Spahn anders loswerden, als mit der Ampel?"<<

Im Tausch gegen Baerbock, Habeck und Hofreiter? Ich bitte Sie."

Zumindest die "Leistungen" Scheuers, Altmaiers und Klöckners können kaum unterboten werden. Insofern wären die drei von Ihnen Genannten ein Gewinn für Deutschland! Davon abgesehen, bei aller politischen Abneigung, die Ihnen unbenommen ist, die intellektuelle Reife der von Ihnen genannten Personen liegt deutlich über dem Niveau manches Noch-Ministers/in.

13:02 von Anna-Elisabeth me

13:02 von Anna-Elisabeth

me culpa, ich hätte die AfD ausnehmen sollen ;-)
Passt es dann?
Ich habe das Gefühl, die müssen "die Quadratur des Kreises" hinbekommen - fast unlösbar?!

Koalition

Wenn die CDU Herrn Laschet durch einen anderen Kanzlerkandidaten ersetzt und die FDP bei ihren Wahlversprechen bleibt, haben wir doch gute Chancen auf eine Erneuerung und Modernisierung. Klimapolitik kostet, aber eine langsame stetige Erhöhung ist sinnvoll und nicht mit dem Hauruck- Verfahren. Viele von uns, die nicht aus Kostengründen klimaneutral modernisieren können, wissen nicht, wie sie die jetzt schon zu hohen Energiekosten auffangen können.
Hoffentlich kommt das Thema Außenpolitik bei den Verhandlungen nicht zu kurz.
Ich drücke jedenfalls die Daumen für eine bürgernahe Koalition

13:04 von

13:04 von SinnUndVerstand

//"über die traditionellen politischen Grenzen hinweg" gehen.//

Das ist wohl unumgänglich. Und zwar für alle 3 Parteien - jede wird ein Stück weit Kompromisse schließen müssen - sonst war es das.

13:02 von Anna-Elisabeth

Ihren Kommentar darf ich mich anschließen. Gruß

12:02 von SinnUndVerstand

Es kann nicht Aufgabe der SPD und Grünen sein, die FDP regierungsfähig machen.
Ein solches Experiment kann nicht gut hehen.

@SinnUndVerstand um 12:55

>> Wie wäre es, wenn Sie einfach inhaltlich antworten und Ihre Einschätzung abgeben statt mich zum wiederholten Male persönlich anzugreifen? Ich argumentiere inhaltlich, bewerte allerdings die Situation und spitze dabei auch Dinge zu. Dafür gibt es dieses Forum. Sie scheinen sich irgendwie darauf eingeschwungen zu haben, mich als Ihr Feindbild aufzubauen. Warum eigentlich? <<

Meine Einschätzung habe ich schon des Öfteren abgegeben. Persönlich greife ich Sie nicht an, nur inhaltlich; aber "oberlehrerhaft", wie Sie Herrn Lindner beschreiben, sind Ihre Posts leider eben auch.
Ein Feindbild sind Sie für mich nicht - Ihre Aussagen bzw. Posts sind mir oftmals viel zu "Grünen-lastig"! Hauptsache, die FDP kann man verantwortlich machen, wenn was nicht läuft.
Aber ich habe einen Entschluss gefasst, da ich Ihre Meinung ja kenne und im Prinzip vieles ausgetauscht wurde und mir klar ist: Ich antworte nicht mehr auf Ihre Posts!
Einen schönen Tag noch!

@weingasi1 - 12:52

"Ich sehe im übrigen diese Ampel, so sie denn kommt, allenfalls als Intermezzo für ca. 2 Jahre an. Wenn nämlich die Befürchtungen hinsichtlich Benzin- und Strompreise sich bewahrheiten, dann ist der Durchschnittsbürger, der in diesem Forum ja nur sehr vereinzelt vertreten ist, nämlich nicht mehr amused und wird vermutlich hinterfragen, ob das alles im Sinne seiner eventuellen Ururenkel vonnöten ist, in Anbetracht wie kurzlebig die Zeit insbesondere für techn. Neuerungen ist und und insbesondere für alternative (nicht unbedingt im Sinne von grün ) Technologien, die ja alle Nationen brauchen und die die derzeitigen Minimalerfolge vermutlich lachhaft anmuten lassen. Wenn der Normalverdiener am Ende weniger Geld zur Verfügung hat wie zuvor, wird sich die Ampel-Begeisterung sehr schnell legen."

Ja, schlimm diese Ampel.

Hätte es doch für die schwarz-gelbe Fan-Gemeinde doch nur mehr Stimmen gegeben, dann wäre all das den Durchschnittsbürgern im kuscheligen "weiter so" erspart geblieben.

um 13:05 von Peter Meffert

>>"Zumindest die "Leistungen" Scheuers, Altmaiers und Klöckners können kaum unterboten werden. Insofern wären die drei von Ihnen Genannten ein Gewinn für Deutschland! Davon abgesehen, bei aller politischen Abneigung, die Ihnen unbenommen ist, die intellektuelle Reife der von Ihnen genannten Personen liegt deutlich über dem Niveau manches Noch-Ministers/in."<<

Obwohl es mir schwerfällt, kann ich Ihnen in Gänze nicht widersprechen und ich denke wir Beide denken da an z.B. Herrn Maas (noch Minister)? Ersteres von Ihnen gesagtes kann ich nicht so bestätigen. Sicherlich haben Sie sich die richtigen (negativen) Union-Spezis rausgesucht. In Anbetracht der Unerfahrenheit einer Frau Baerbock, gepaart mit der Naivität eines Herrn Habeck möchte ich persönlich es aber nicht auf dieses Experiment mit den Grünen ankommen lassen. Dafür steht zuviel auf dem Spiel denke ich?

um 13:04 von SinnUndVerstand

"über die traditionellen politischen Grenzen hinweg" gehen."
Das scheint mir eine der vielen Leerformeln zu sein, für die Herr Lindner immer gut ist.

13:05 von Thomas D.

Welcher Typ bzw. welche Typen Bürger sind denn Ihrer Meinung nach in diesem Forum stärker vertreten?

Meinen sie auch die unveröffentlichten Kommentare? Manchmal bin ich doch etwas überrascht ob ihrer Beiträge.

13:02 von eine_anmerkung.

um 12:52 von Thomas D.
>>"Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU".

Und sekundär?

(Nur mal interessehalber)"<<

Renten und soziale Gerechtigkeit (letzteres aber in Bezug auf meine deutschen Mitbürger und Mitbürgerinnen und nicht in Bezug auf die ganze Welt). Ohne meine primären Fragestellungen zu regeln brauchen wir aber über diese sekundären Fragestellungen meiner Meinung nach nicht zu sprechen.

Soziale Gerechtigkeit, fein. Aber nur für deutsche Mitbürger und Mitbürgerinnen. Also nicht für (z.B.) Schweizer, Italiener, Russen, Amerikaner, Nigerianer, Marokkaner? Oder verstehe ich Sie falsch?

13:02 von eine_anmerkung. um 12:52 von Thomas D

"Und sekundär?"
(Frage nach für Sie relevanten Themen der Politik)

Renten und soziale Gerechtigkeit (letzteres aber in Bezug auf meine deutschen Mitbürger und Mitbürgerinnen und nicht in Bezug auf die ganze Welt).

Zählen Sie auch Deutsche mit Migrationsgeschichte, unabhängig ihrer Religion, dazu? Und was ist mit solchen, die hier zwar schon lange leben und arbeiten, aber nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen?

Am 07. Oktober 2021 um 13:15 von logig

12:02 von SinnUndVerstand

Es kann nicht Aufgabe der SPD und Grünen sein, die FDP regierungsfähig machen.
Ein solches Experiment kann nicht gut hehen.
__
...und wenn es hier viele, wie auch Sie, noch so sehr wurmt, JEDER dieser 3 ist auf andere angewiesen. So ist es nun mal glücklicherweise. Ansonsten hätte "der Wähler" einer Partei die absolute Mehrheit ermöglichen müssen, was nicht geschah. Wer jetzt mehr oder weniger auf wen angewiesen ist, ist doch vollkommen unwichtig.

@Anna-Elisabeth um 13:02

>> @12:22 von ich1961
//Ich wünsche allen Parteien "ein gutes Händchen und viel Erfolg".//

Viel Erfolg wünsche ich nur den Parteien, die unser Land so sozial gerecht wie irgend möglich, in eine sehr sehr schwierige Zukunft führen wollen. Diesen Willen kann ich nicht bei allen Parteien erkennen. <<

"so sozial gerecht wie irgend möglich" ist eine interessante Aussage ... das ist im Prinzip eine Aussage eines Politikers ... weit dehnbar. Da kommt es nun wirklich auf die Details drauf an.
Ich denke auch, dass es eine "sehr sehr schwierige Zukunft" wird - aber nicht wegen der sozial gerechten Frage in D, sondern wegen der Klimakrise, wegen der Stellung D in der EU und in der Welt. Wenn D seine Wirtschaftskraft in der Welt einbüßt, dann ist das mit der sozialen Gerechtigkeit in D schnell beendet - wer bezahlt das dann, wenn es nicht mehr verdient wird? Diese enge Denkweise, nur auf D bezogen, hilft D nicht weiter. Schauen Sie mal, wo auf der Welt "die Musik spielt"!

um 13:16 von Wolf1905

>>"Aber ich habe einen Entschluss gefasst, da ich Ihre Meinung ja kenne und im Prinzip vieles ausgetauscht wurde und mir klar ist: Ich antworte nicht mehr auf Ihre Posts!
Einen schönen Tag noch!"<<

Ich würde es schade finden Ihre (von mir geschätzten) Antworten hier nicht mehr finden zu dürfen und auch mir steht diese Grüne Lobbhuddelei des besagten Kommentators mittlerweile bis...

um 12:52 von weingasi1

"Ich sehe im übrigen diese Ampel, so sie denn kommt, allenfalls als Intermezzo für ca. 2 Jahre an. "

Sie kennen unser System! Ich sehe nicht wie es nach zwei Jahren einigermaßen schadlos zu Neuwahlen kommem kann.
Dann doch lieber jetzt oder eine Lösung ohne Laschet und FDP.
Oder darf ich aus ihrem "allenfals" darauf schließen, dass sie im Grunde meiner Meinung sind?

um 13:20 von Thomas D

>>"Soziale Gerechtigkeit, fein. Aber nur für deutsche Mitbürger und Mitbürgerinnen. Also nicht für (z.B.) Schweizer, Italiener, Russen, Amerikaner, Nigerianer, Marokkaner? Oder verstehe ich Sie falsch?"<<

Erst für "meine" deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürger (und da gibt es meiner Meinung nach erstmal viel zu tun), dann für "unsere" Kollegen von der EU und für den Rest der Welt gibt es ja die Entwicklungshilfe (und nunmal nicht unser Sozialsystem). Ist doch ganz einfach, oder?

13:20 von Barbarossa 2

13:05 von Thomas D.
>>Welcher Typ bzw. welche Typen Bürger sind denn Ihrer Meinung nach in diesem Forum stärker vertreten?<<

Meinen sie auch die unveröffentlichten Kommentare? Manchmal bin ich doch etwas überrascht ob ihrer Beiträge.

Nein, ich meine keine unveröffentlichten Kommentare, da ich diese - außer meinen eigenen natürlich - nicht kenne.

Aber meine Frage war ernst gemeint, gerne auch an Sie gerichtet.

@ 12:45 von eine_anmerkung.

Mein Kenntnisstand ist ein anderer. Die Jamaika-Koalitionsverhandlungen wurden von Lindner mit seinem berühmten Bonmot beendet, dass es besser sei, "nicht zu regieren statt falsch zu regieren". Dass er versuchte, die Schuld auf andere zu schieben, ist seinem Charakter und vielleicht auch dem politischen Geschäft zuzuschreiben. Lindner hatte keinen Mumm, über den Schatten zu springen, und hatte die Phantasie, als Minderheit quasi ein FDP-Perogramm light durchzusetzen. Das war seine Fehleinschätzung und daher auch seine Verantwortung, die zu den bekannten Konsequenzen der GroKo geführt haben.
Das Thema 'Migration' ist Ihr Leib-und-Magenthema; mit dem Platzen-lassen der Verhandlungen durch Lindner hatte es nur marginal zu tun.

Sondierungsgespräche...

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Die Ampel-Koalition kann sich für Deutschland als Glücksfall herausstellen." 

###

Muß es auch ! Denn auf die nächste Regierung kommen gigantische Aufgaben zu...

12:29 von Wolf1905

dieser aussage schliesse ich mich gerne vollumfänglich an. leider kann ich das nicht in so schöne, treffende worte kleiden!

12:50 von eine_anmerkung.

geht mir genauso

um 13:21 von Kaneel

>>"Zählen Sie auch Deutsche mit Migrationsgeschichte, unabhängig ihrer Religion, dazu? Und was ist mit solchen, die hier zwar schon lange leben und arbeiten, aber nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen?"<<

Ja klar! Deutsche mir deutschem Pass und da ist doch Hautfarbe, Religion und Herkunft egal. Letztere sind halt immer noch Gäste (keine deutsche Staatsangehörigkeit). Für mich sind die mit dem deutschen Pass Zugehörige der Solidargemeinschaft der Deutschen und nur die haben Anspruch auf Leistungen des deutschen Sozialsystems was dazu erschaffen wurde, deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürger in Notsituationen zu helfen.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

12:12 von Joes daily

Vielen Dank für ihren Beitrag, kann mich nicht erinnern hier im Forum einen besseren gelesen zu haben.

12:54 von eine_anmerkung.

es gibt ja auch noch leute wie kühnert, maas, svenja schulze und die charismatische frau esken. das wird schon

@12:12 von Joes daily World

//Schaffen die Grünen das oder werden sie, wie Weinkönig & Co, nur Freunde der Großindustrie?//

Bei der Frage meldet sich nicht mein üblicher Zweckpessimismus sondern Pessimismus in seiner Reinform.

Vor allem habe ich da Georg Schramms Ausruf: "Wer regiert hier eigentlich?" im Ohr.

//Zuerst einmal bekommt man Minister endlich weg, die sich zwar als völlig unfähig gezeigt haben, aber von Union mit einer Besessenheit gehalten wurden, die vielleicht Lobbyisten freute, aber sicher nicht den interessierten Bürger.//

Hoffentlich. Schlimm finde ich aber auch, wie sehr diese Minister (und andere) von den Parteianhängern verteidigt werden - auch hier im Forum. Weist man immer wieder auf diese Missstände hin, wird einem vorgeworfen, man wolle nur das Land schlechtreden. Was für ein Unsinn!

Am 07. Oktober 2021 um 12:40 von eine_anmerkung.

Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU".
------------
Dem kann ich nur zustimmen.
Und Kostenabwälzung der Klimakosten auf die kleinen und mittleren Einkommen.
Die Vergemeinschaftung der Sozialkosten in der EU wird auch ein netter Kostenfaktor für die Deutschen werden.

Daumen drücken für das Gelingen

Die vergleichsweise kleine Gruppe der Erst- und Jungwähler bis 24 Jahre hat für FDP, Grüne und (mit immerhin noch 15 %) für SPD gestimmt. Nur 10 % wählten CDU/CSU.

Dass sich 90 % der jungen Menschen die Union NICHT wünschen, könnte darauf hindeuten, dass CDU/CSU sie in ihrem Wahlprogramm "für die gesellschaftliche Mitte" nicht ernst nahm. Sie erhofften sich möglicherweise viele Stimmen bei gut verdienenden Wählern, die in Ruhe den verdienten Wohlstand weiterhin genießen wollen.

Doch die jungen Menschen haben ca. 30 Jahre mehr "Zukunft" vor sich als der Durchschnitt unserer Bevölkerung. Und sie haben, anders als die Union, erkannt, dass es weltweite und in Deutschland verschleppte Probleme gibt, die JETZT dringend und energisch zu lösen sind.

Dass dies besser mit einer jungen Truppe in neuer Zusammensetzung = Ampel gelingen könnte, scheint mir logisch. Oder?

Dass es Geld kostet ist klar. Luxussteuer auch für Autos? Ich hoffe auf neue junge Ideen!

Sondierungen

SPD , Grüne und FDP starten die weiteren Sondierungen ! Was bei der FDP so "scheint"
als würden sie keine Schulden mögen ist bei der SPD schon seit Jahren,im Bund sowie in den Ländern, alles auf Pump gelaufen ! S steht eben für Schulden und die Grünen sind mit den Finanzen auch nicht gut gesegnet !
Dann macht mal denn die deutschen Gesamtschulden sind bei 6,4 Billionen ! Damit sind bereits die nächsten, noch ungeborenen, 50 Generationen verschuldet !

Am 07. Oktober 2021 um 13:36 von Der freundliche...

SPD-Fraktionschef Rolf Mützenich sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Die Ampel-Koalition kann sich für Deutschland als Glücksfall herausstellen."
-----
Na, wenn der das sagt...
Und im Himmel ist Jahrmarkt!

13:30 von eine_anmerkung.

um 13:20 von Thomas D
>>"Soziale Gerechtigkeit, fein. Aber nur für deutsche Mitbürger und Mitbürgerinnen. Also nicht für (z.B.) Schweizer, Italiener, Russen, Amerikaner, Nigerianer, Marokkaner? Oder verstehe ich Sie falsch?"<<

Erst für "meine" deutschen Mitbürgerinnen und Mitbürger (und da gibt es meiner Meinung nach erstmal viel zu tun), dann für "unsere" Kollegen von der EU und für den Rest der Welt gibt es ja die Entwicklungshilfe (und nunmal nicht unser Sozialsystem). Ist doch ganz einfach, oder?

Ja, der Gedankengang ist wirklich sehr einfach, um nicht zu sagen, simpel.

Aber, bitte, eine Frage noch:

Für mich ist eine „soziale Gerechtigkeit“, die nicht unteilbar ist und nicht gleichermaßen für alle gilt, weder sozial noch gerecht, eher das Gegenteil.

Wie sehen Sie das? Glauben Sie an eine soziale Gerechtigkeit, die in mehreren unterschiedlichen geographischen Bereichen zu unterschiedlichen Zeiten in unterschiedlicher Qualität stattfindet? Ok, es sind zwei Fragen.

@eine_anmerkung, 12:40

Sie kauen auf einem alten Kaugummi der AFD.
Die Migrationszahlen nach Deutschland sind in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen, auch dank der Politik von Angela Merkel, insbesondere den Verträgen mit den nordafrikanischen Staaten. Was nun die EU betrifft, so profitiert Deutschland am allermeisten von deren sozialer und wirtschaftlicher Erholung. Eine starke EU liegt also im wohlverstandenen wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interesse unseres Landes. Schauen Sie doch einfach nach China, das seine Wirtschaftsbündnisse im asiatischen Raum permanent ausbaut.

um 13:33 von SinnUndVerstand

>>"Mein Kenntnisstand ist ein anderer. Die Jamaika-Koalitionsverhandlungen wurden von Lindner mit seinem berühmten Bonmot beendet, dass es besser sei, "nicht zu regieren statt falsch zu regieren". Dass er versuchte, die Schuld auf andere zu schieben, ist seinem Charakter und vielleicht auch dem politischen Geschäft zuzuschreiben. Lindner hatte keinen Mumm, über den Schatten zu springen.."<<

Es war damals so wie ich geschrieben habe und ich verfolgte damals minutiös alle Meldungen und Berichterstattungen. U.a. war KGE und Trittin im Verhandlungsteam der Grünen und Trittin reizte die Verhandlungspartner mit seinen süffisanten Bemerkungen bis zur Weissglut. Bei besagten Thema beharrten die Grünen auf Ihrer Position und es war kein Vorankommen mehr möglich und Lindner hat entnervt in den Sack gehauen. Heute wird fälschlicherweise immer Lindner die Schuld zugeschoben weil die Betrachtung immer oberflächlich erfolgt.

13:26 von eine_anmerkung. um 13:16 von Wolf1905

dieser aussage schliesse auch ich mich vorbehaltslos an!

13:16, Wolf1905

>>@SinnUndVerstand
(...)Aber ich habe einen Entschluss gefasst, da ich Ihre Meinung ja kenne und im Prinzip vieles ausgetauscht wurde und mir klar ist: Ich antworte nicht mehr auf Ihre Posts!
Einen schönen Tag noch!<<

Ihre Meinung kenne ich ebenfalls. Die Meinung des angesprochenen Users ist Ihnen, wie Sie schreiben, ja zu grünenlastig, mir ist Ihre zu Unions/FDP-lastig. Trotzdem werde ich weiterhin auf Ihre Kommentare antworten, wenn ich darin einen Sinn sehe, die Antwort also sowohl Sie als auch mich eventuell weiterbringen kann.

So, und jetzt gehe ich Quittengelee kochen, aus über sechs Liter Saft. Auch Ihnen einen schönen Tag!

@13:26 von Wolf1905 @Anna-Elisabeth um 13:02

//"so sozial gerecht wie irgend möglich" ist eine interessante Aussage ... das ist im Prinzip eine Aussage eines Politikers ... weit dehnbar. Da kommt es nun wirklich auf die Details drauf an.//

Das ist ja unbestritten. Für die Menge an Details ist hier kein Platz.

//Ich denke auch, dass es eine "sehr sehr schwierige Zukunft" wird - aber nicht wegen der sozial gerechten Frage in D, sondern wegen der Klimakrise,//

Dieses "sozial gerecht" meinte ich vor allem im Zshg. mit der notwendigen Klimapolitik. Muss man das wirklich immer noch extra erwähnen?

//Wenn D seine Wirtschaftskraft in der Welt einbüßt, dann ist das mit der sozialen Gerechtigkeit in D schnell beendet - wer bezahlt das dann, wenn es nicht mehr verdient wird?//

Wer bezahlt denn jetzt schon alles? Der ganz gewöhnliche Mittelstand (sofern noch vorhanden) und die lohnabhängigen Beschäftigten.

JETZT dringend und energisch zu lösen sind

von carina17 @

Gut so.

Ich werde mir diese Lösungen, die die jungen Menschen dann durch persönliche Leistung und vormachen erbringen, gerne vom Sofa oder aus meine Urlaubshotel dann gerne ansehen.

Aber bitte immer daran denken die Renten auch ordentlich zu erhöhen.

Am 07. Oktober 2021 um 13:05 von Thomas D.

… der Durchschnittsbürger, der in diesem Forum ja nur sehr vereinzelt vertreten ist …

Welcher Typ bzw. welche Typen Bürger sind denn Ihrer Meinung nach in diesem Forum stärker vertreten?
__
Hier werden häufig linke Positionen angegeben, die sich z.B. in den Wahlen nun überhaupt nicht widerspiegeln.
Im gestrigen thread zur Weihnachtsdeko, vertraten im Forum 90 % die Meinung, dass "Weihnachtskram" entbehrlich und umweltschädlich sei. Dito Sylvesterfeuerwerk.
Das Kaufverhalten im realen Leben, deutet auf eine andere Einschätzung hin. Von einer m.M. überwiegend linken Tendenz gibt es natürlich das gegensätzliche Pendant nämlich das, der AFD Befürworter, die ich selbstverständlich auch ablehne. Mir fehlt hier die Meinung aus der Mitte der Gesellschaft, die normal konsumiert, ihre Wohnung heizt, ein Mittelklasse Auto fährt, nicht jeden Kauf hinterfragt, die im Rahmen ihrer Möglichkeit ein Umwelt verträgliches Verhalten hat, ohne sich zu kasteien.
Hier gibt es offenbar nur schwarz o. weiss.

13:45 von Peter Kock

… Dann macht mal denn die deutschen Gesamtschulden sind bei 6,4 Billionen ! Damit sind bereits die nächsten, noch ungeborenen, 50 Generationen verschuldet ! …

1.500 Jahre! Ihr Ernst?

Selbst wenn, dann reden wir bei einer simplen linearen Tilgung von ca. 4,3 Mrd. jährlich. Das kriegen wir hin.

Aber ich stimme Ihnen zu, dass die 50 kommenden Generationen noch ungeboren sind.

12:40, eine_anmerkung.

>>Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU".<<

Deswegen können Sie auch nur die AfD wählen. Die einzige Partei, für die diese beiden Fragen das Zentrum der politischen Herausforderungen darstellen. Und natürlich noch die Nichtmenschengemachtheit des Klimawandels.

Solange es die EU gibt, wird niemand von uns irgend etwas von irgendeiner Schuldenhaftung merken. Sollte sie aber auseinanderfliegen, dann würden Sie überrascht feststellen, wofür auf einmal so alles gehaftet wird. Es würden sich Ihnen völlig neue Erkenntnisse auftun, dafür garantiere ich.

Ich hoffe und nehme auch an, daß es dazu nicht kommen wird.

@13:26 von Wolf1905 @Anna-Elisabeth um 13:02

//Wenn D seine Wirtschaftskraft in der Welt einbüßt, dann ist das mit der sozialen Gerechtigkeit in D schnell beendet - wer bezahlt das dann, wenn es nicht mehr verdient wird? Diese enge Denkweise, nur auf D bezogen, hilft D nicht weiter.//

Aus welchem Text genau schließen Sie denn auf meine angebliche Denkweise? Ihre "Antwort" kann ich eigentlich nur unter der Rubrik "Willkürliche Interpretation" abhaken.

//Schauen Sie mal, wo auf der Welt "die Musik spielt"!//

Wo spielt die denn?

12:42 von weingasi1

"Insbesondere bei den Grünen sind und waren immer sehr viele Lobbyisten involviert."

Könnten Sie diese Behauptung konkretisieren? Wie viele und welche Lobbyisten? Wie sieht es im Vergleich bei den anderen Parteien aus?

@ 13:19 von logig

Herr Lindner und die Verhandlungsdelegation der FDP werden unter Beweis stellen müssen, ob es eine Leerformel bleibt...

Das gemeinsame Ziel lautet,

regieren, mit allen Ihren massiven persönlichen Vorteilen.

Das was wenig dabei vorkommt ist der Arbeitnehmer, Steuerzahler und Rentner.

12:40 von eine_anmerkung.

"Mich interessieren primär nur die Themen "Umgang mit der Migration" und "dauerhafte gemeinsame Schuldenhaftung in der EU"."

Ja klar. Aber wen interessiert das?

@ 13:48 von eine_anmerkung.

Ja; so funktioniert Legendenbildung.
Fakt ist: Lindner hat die Verhandlungen platzen lassen, und die Verantwortung dafür trägt er selbst.

@ 13:16 von Wolf1905

Dass Ihnen meine Positionierungen nicht gefallen, ist völlig okay. Wie langweilig wäre es hier, wenn es keine Unterschiede gäbe.
Es mag sein, dass Sie Ihre Einschätzung schon des Öfteren abgegeben haben; in den Antwortkommentaren an mich war das nicht zu finden, da gehen Sie mich persönlich an - wie in diesem Kommentar, den Sie gerade als den letzten am mich etikettiert haben: persönliche Angriffe statt Eingehen auf die Themen und Positionen.
Ihnen auch einen schönen Tag.

@13:56 von weingasi1 13:05 von Thomas D.

//Hier werden häufig linke Positionen angegeben, die sich z.B. in den Wahlen nun überhaupt nicht widerspiegeln.
Im gestrigen thread zur Weihnachtsdeko, vertraten im Forum 90 % die Meinung, dass "Weihnachtskram" entbehrlich und umweltschädlich sei. Dito Sylvesterfeuerwerk.//

Und das halten Sie ernsthaft für eine linke Position? Ich halte das aufgrund meiner eigenen Sozialisation eher für eine christliche Position, obwohl ich selbst mit Religion nichts am Hut habe.

Heißt es nicht auch: "Brich dem Hungrigen dein Brot"?

@fathaland slim um 13:42

>> Ihre Meinung kenne ich ebenfalls. Die Meinung des angesprochenen Users ist Ihnen, wie Sie schreiben, ja zu grünenlastig, mir ist Ihre zu Unions/FDP-lastig. Trotzdem werde ich weiterhin auf Ihre Kommentare antworten, wenn ich darin einen Sinn sehe, die Antwort also sowohl Sie als auch mich eventuell weiterbringen kann.

So, und jetzt gehe ich Quittengelee kochen, aus über sechs Liter Saft. Auch Ihnen einen schönen Tag! <<

Dann gutes Gelingen - Quittengelee macht meine Frau auch, ist lecker!

Noch kurz zum Forum: ich will ja „keine beleidigte Leberwurst“ sein und schreibe natürlich weiterhin meine Meinung rein; wenn man eine zeitlang dies hier verfolgt, kennt man ja die Meinungen einiger Foristen - das ist auch gut so, jedem seine Meinung, jeder hat seine Erfahrungen und Background.
Im Prinzip ist es dann so einer Demokratie: die Mehrheit entscheidet, zum Leidwesen der Minderheit. Ich habe zu akzeptieren (und tue es auch), was aus den Verhandlungen rauskommt, ist ja klar!

13:56 von weingasi1

13:05 von Thomas D.

„Welcher Typ bzw. welche Typen Bürger sind denn Ihrer Meinung nach in diesem Forum stärker vertreten?“

Hier werden häufig linke Positionen angegeben, die sich z.B. in den Wahlen nun überhaupt nicht widerspiegeln.
Im gestrigen thread zur Weihnachtsdeko, vertraten im Forum 90 % die Meinung, dass "Weihnachtskram" entbehrlich und umweltschädlich sei. Dito Sylvesterfeuerwerk.
Das Kaufverhalten im realen Leben, deutet auf eine andere Einschätzung hin. Von einer m.M. überwiegend linken Tendenz gibt es natürlich das gegensätzliche Pendant nämlich das, der AFD Befürworter, die ich selbstverständlich auch ablehne. Mir fehlt hier die Meinung aus der Mitte der Gesellschaft, die normal konsumiert, ihre Wohnung heizt, ein Mittelklasse Auto fährt, nicht jeden Kauf hinterfragt, die im Rahmen ihrer Möglichkeit ein Umwelt verträgliches Verhalten hat, ohne sich zu kasteien.
Hier gibt es offenbar nur schwarz o. weiss.

Vielen Dank!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: