Kommentare

Spätestens am 15. Mai 2022 ist Laschet weg

Da wird in NRW ein neuer Landtag gewählt

Falls da Laschet noch Ministerpräsident ist,
wird die CDU ihre schwärzeste Stunde erfahren.

Glück auf

für die NRW CDU ist erforderlich, denn den politischen Scherbenhaufen des Herrn Laschet zu ordnen wird kein leichtes Unterfangen.
Für die gesamte Partei ist m.E. ein Neustart nicht zu umgehen.

Bloss nicht Reul

nachdem ich den gestern bei Lanz gehört habe,
ist er mir noch verdächtiger vorgekommen, als eh schon

Echt jetzt: einer aus der 'alten Generation' der nicht mal mehr 'Höflichkeit' kennt?

Ich weiss, jetzt wird er es erstrecht.
Ist aber mein Danaergeschenk an die CDU NRW ;-)

Überzeugend sind „zwingende“ Argumente in aller Regel nicht:

„Was für Wüst spricht: Er hat ein Landtagsmandat, was in NRW zwingende Voraussetzungen dafür ist, dass man überhaupt zum Ministerpräsidenten gewählt werden kann“

Wenn dem so ist, scheiden eigentlich alle im Artikel vorgestellten Kandidaten außer Löttgen von vornherein aus.

„[Laschet] will mit allen sprechen, die sich Hoffnung auf seine Nachfolge machen. Danach will er (...) der Partei einen Vorschlag unterbreiten. Die Fraktion im Landtag versichert bereits, dass sie sich diesen Vorschlag dann auch zu eigen macht. Der Weg wäre also frei“

Tatsächlich?:
„Ausgerechnet jetzt werden aus den eigenen Reihen Zweifel gestreut, ob (...).
Es ist nicht auszuschließen, dass sich unter den Abgeordneten noch jemand mit viel Frust und Lust an der Selbstzerstörung finden könnte.
Die Folge wäre am Ende ein politischer Totalschaden“

Da alle Bewohner NRWs auf eine funktionsfähige, am Gemeinwohl und nicht nur an parteiischen Interessen ausgerichtete Politik angewiesen sind leider nicht nur für die CDU.

///Laschets Problem: Es gibt

///Laschets Problem: Es gibt mehrere, die Ambitionen entwickelt haben. ///
.
Das ist doch prima und scheint mir eher ein Luxusproblem zu sein.

Laschet bleibt eigentlich nur

Laschet bleibt eigentlich nur noch die Rente. Mit seinem unkontrollierten Lachanfall hat er sich überall unmöglich gemacht. Da kann er erklären, was er will. Das ist, was die Leute denken, wenn sie ihn sehen: der lachende Laschet. So kann man seine Karriere auf einen Schlag zerstören.

Bender Rodriguez

"Laschet bleibt eigentlich nur noch die Rente. Mit seinem unkontrollierten Lachanfall hat er sich überall unmöglich gemacht."

,.,.,

Definieren Sie mal bitte "überall".

Dass er sich bei Ihnen unmöglich gemacht hat, wäre dann einer.

Wieviel Prozent der Bevölkerung haben Sie durchgezählt?

Am 29. September 2021 um 16:08 von artist22

nachdem ich den gestern bei Lanz gehört habe,
ist er mir noch verdächtiger vorgekommen, als eh schon
__
Wegen was wird er denn (von Ihnen) verdächtigt ?
Sie wollen sich doch hier immer eher so in Richtung Philanthrop geben und dann wollen Sie ein Danaergeschenk an jemanden machen ? Das widerspricht aber einem menschenfreundlichen Wesen total.

Rücktritt Laschet

Für die CDU wäre es am besten, wenn Herr Laschet sofort zurücktritt.

15:43 von Karl Klammer

keine sorge, dann ist er nicht mehr MP. aber das allwissen der hiesigen experten ist schon kollossal

Eine Sache

die das NRW selber regeln wird, das klingt jetzt etwas wie die Nachfolge vom Königshaus, der Herr sollte seinen Hut nehmen und gut ist.
Und sich bedanken bei denen, die ihn gegen alle Widerstände und Warnungen aufgestellt haben.
Und nächstes Jahr sind Wahlen, da regelt sich das von selber, der Herr wurde verbrannt, und das wissentlich.

@ Bender

„Mit seinem unkontrollierten Lachanfall hat er sich überall unmöglich gemacht."

Also in meinem Umfeld, durchaus von vielen Menschen mit (schwarzen-) Humor durchzogen, war der Lacher von Laschet kein Thema bzw haben alle gesagt, dass sie in der gleichen Situation auch beim Lachen erwischt worden wären, wenn was lustiges erzählt worden wäre.
Bei Miese-Petern kam das Lachen aber wahrscheinlich nicht so gut an. Dafür habe ich Verständnis

16:24 von Bender Rodriguez: Lachanfall

Laschet bleibt eigentlich nur noch die Rente. Mit seinem unkontrollierten Lachanfall hat er sich überall unmöglich gemacht.

-----------

Ein Trend, den ich sehr kritisch sehe:

Die Medien und letztendlich wir alle gieren nach Kleinigkeiten mit entsprechendem Empörungspotenzial - um den nächsten Shitstorm lostreten zu können. Lachen, Fußnoten, Gummistifel - alles ist hierzu recht.

Das vernebelt den Blick auf die wichtigen Themen, z.B. wofür steht ein Kandidat wirklich, welche politischen Fehler verantwortet er.

Politiker versuchen deshalb, möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten, bleiben unkonkret, und lernen Ihre Antworten zu kritischen Fragen auswendig.

Und wir beklagen uns dann über einen inhaltsleeren Wahlkampf, sind aber selbst daran schuld.

16:58 von Wombat Warlock 16:24 von Bender Rodriguez

Sehr gut beschrieben.

Laschet ist 60 Jahre alt ...

Um seine Zukunft muss er sich doch keine Sorgen machen. Mit 60 Jahren kann man entweder aufhören oder aber dem Ruf der Wirtschaft folgen.
Berater mit solch einer politischen Erfahrung werden doch immer gesucht und gern genommen.

That's life

Armin Laschets Stärke: eigene Konnotationsräume schaffen, die, mögen sie auch ungewöhnlich sein, von Anderen am Ende des Tages, warum auch immer, halbwegs geteilt werden. Er ist, so blöde sich das auch anhört, ein Kommunikationsguerillero in eigener Sache.
Was ihm nutzt: in der CDU gibt es (noch) nicht die Gegenpersönlichkeit, Merz hin, Röttgen her und ist er immer noch der handelnde Spitzenakteur der CDU, besonders in NRW.
Er wird das hinbekommen mit dem Nachfolger.
Und auf Bundesebene wird er versuchen, sich wieder stärker ins Spiel zu bringen, getreu dem Motto von Frank Sinatra :
Each time I find myself flat on the face,
I pick myself up and get back in the race.

Was soll schon passieren?

Die Bürger baden es aus und schaffen das auch.

@berelsbub „bei Miesepetern kam das Lachen nicht so gut an“

Ich bin dennoch -bei allem Verständnis für unpassende Lacher -der Ansicht, eine gewisse Vorbildfunktion und Respekt vor den Flutopfern wäre mehr als angemessen.

Politiker, die nur ihr eigenes Wohlsein im Kopf haben und nicht mit dem nötigen Ernst bei ihrer Arbeit sind wählen die Leute nicht mehr in dem Maße ohne Nachzudenken.
Gut so, es ist mehr als notwendig eine neue Ära zu beginnen. Allerdings kommen auch als Nachfolger zuerst anscheinend nicht völlig Begeisterung erweckende Kandidaten zum Zuge, ein altes Problem, es darf ja keiner den Vorgänger übertreffen. Merkels CDU eine leere Hülle?

Wenn ich mir das Wahlgeheimnis in NRW

anschaue, dann dürfte die CDU nach der LTW in der Opposition sitzen. Ein Kanzler Scholz bringt für die SPD weiteren Auftrieb - und der Absturz Richtung Bedeutungslosigkeit geht für die CDU ungebremst weiter.
Bis nächstes Jahr hat niemand das Blame Game um Laschet vergessen.

Am 29. September 2021 um 16:58 von Wombat Warlock

Ein Trend, den ich sehr kritisch sehe:

Die Medien und letztendlich wir alle gieren nach Kleinigkeiten mit entsprechendem Empörungspotenzial - um den nächsten Shitstorm lostreten zu können. Lachen, Fußnoten, Gummistifel - alles ist hierzu recht.
__
Grundsätzlich sehe ich das auch so. Allerdings hat Herr Laschet von Beginn an keine sonderlich glückliche Figur gemacht auch in Sachen Corona hat er sich nicht unbedingt kompetent gezeigt mit seinen ständigen Störfeuern. Wenn dann sowas kommt, wie das Lachen zur Unzeit, weil es eben eine wirklich schlimme Situation für die Betroffenen war bzw. ist und man eh schon nicht der "Kandidat der Herzen "ist, dann ist es doppelt schlimm. Stellen Sie sich vor, sowas passiert einem BK ! Obwohl ich überzeugte CDU-Wählerin bin, bin ich nicht unglücklich, dass es so gekommen ist. Vor allem auch, weil die FDP mit im Boot ist.

um 16:57 von berelsbub @ Bender

[„Mit seinem unkontrollierten Lachanfall hat er sich überall unmöglich gemacht."]

,,Also in meinem Umfeld, durchaus von vielen Menschen mit (schwarzen-) Humor durchzogen, war der Lacher von Laschet kein Thema bzw haben alle gesagt, dass sie in der gleichen Situation auch beim Lachen erwischt worden wären, wenn was lustiges erzählt worden wäre..."

Nein, das ist nicht so und das genau unterscheidet einen Menschen, der weiß wie sich Schrecken anfühlt von einem, der als ,,Profi" gelernt hat, wie er gucken muß, wenn das von ihm verlangt wird. Ein wirklich ernsthafter Mensch wird dem Witzereisser gehörig die Meinung geigen bzw. sich ein anderes ,,Umfeld" suchen.

Nein, mir wäre das nicht passiert.

Ja sicher kann uns so ein

Ja sicher kann uns so ein Lacher auch passieren. Wir wollen aber nicht gerade Bundeskanzler werden.
Ich bin gewiss kein Misepeter, mir ist das eigentlich völlig egal. Aber ich stelle fest, daß er dadurch seine Karriere in den Sand gesetzt hat. Deshalb sollte er sich jetzt sammeln und einen ordentlichen Schlußakkord anstimmen.
Jedesmal wenn er irgendwo auftreten würde, wäre dieser Lacher DAS Thema.
Das muß er sich doch nicht antun.

berelsbub um 16.57 Uhr

Wenn Sie in der gleichen Situation auch beim Lachen erwischt worden wären, dann hätten wohl auch Sie vergessen, weshalb Sie überhaupt da waren.

Ich gelte als schwarzhumorig bis zum bitteren Zynismus. Aber wenn ich mich nicht beherrschen kann, muss ich mich doch fragen lassen, warum ich überhaupt in dieses Kathastrophegebiet gefahren bin.

Die Ausrede ist mir schlicht zu billig.

Na na Margitt 17,48

Um seine Zukunft muss er sich doch keine Sorgen machen.

RE
Na ja bis 69 sind es noch 9 Jahre ,hoffe doch er macht sie voll wie jeder andere wo den Spitzen Betrag einzahl,freiwillig wo anders wäre es wirtschaftlicher wie ich. .Sozialdarisch geht er in das 2 Berufsleben als ,Genter zb Reinemachefrau oder so .Angemessene Arbeit ans können ? Satiere aus .Mama, hilft ihm nicht ,eher wieder den Grünen .

Mein Favorit

Warum wird denn Herr Laumann im Artikel nicht erwähnt?
Kein Schickimicki, kein Trallafitti, ein Kerl wie Schwarzbrot, westfälisch, bodenständig, ehrlich und geradeaus.

@Kritikstar

"Für die CDU wäre es am besten, wenn Herr Laschet sofort zurücktritt" Am 29. September 2021 um 16:50 von Kritikstar

*

Für die Union wäre es am besten, wenn endlich die letzten Skandale ehrlich aufgearbeitet werden.
Maut, Masken, Bestechung... Und alles auch ohne Laschet.

Mehr Anstand hat er nicht nötig ?

@16:57 von berelsbub
„Mit seinem unkontrollierten Lachanfall hat er sich überall unmöglich gemacht."

„Bei Miese-Petern kam das Lachen aber wahrscheinlich nicht so gut an. Dafür habe ich Verständnis“

Wenn jemand ein Staatsmann sein möchte und im Rücken eines Bundespräsidenten, der gerade eine Trauerrede an die Flutopfer hält, sich dermaßen daneben benimmt, sollte schon Anstand haben und zumindest mal zuhören was der Bundespräsident zu sagen hat.
Laschet hat sich mit seiner Entgleisung als Spitzenpolitiker im wahrsten Sinn LÄCHERLICH gemacht.

@ Wombat Warlock, um 16:58

re @ 16:24 von Bender Rodriguez

Obwohl auch fassungslos war über den Fauxpas des Herrn Laschet:

Ihr Kommentar ist sehr nachdenkenswert.
Danke für den Denkanstoß.

@ melancholiker

„Ein wirklich ernsthafter Mensch wird dem Witzereisser gehörig die Meinung geigen bzw. sich ein anderes ,,Umfeld" suchen.“

Zum Glück gibt es genügend verschiedene Umfelder und Charaktere. Da ist für jeden was dabei. Vom Witzbold bis zum Menschen, der zum Lachen in den Keller geht

Neuwahlen!

Am Demokratischen wäre es wohl die Landtagswahlen vorzuziehen. Dann könnten die Wähler entscheiden, welche Partei künftig den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen stellen darf.

Am 29. September 2021 um 18:17 von Krid01

Wenn ich mir das Wahlgeheimnis in NRW

anschaue, dann dürfte die CDU nach der LTW in der Opposition sitzen. Ein Kanzler Scholz bringt für die SPD weiteren Auftrieb - und der Absturz Richtung Bedeutungslosigkeit geht für die CDU ungebremst weiter.
__
Das sind noch einige Monate hin. Durchaus möglich, dass die Euphorie über Scholz bis dahin bereits einer Ernüchterung gewichen ist und der ein- oder andere den Wechsel vllt schon wieder bereut. Deshalb Ihre Prognose, dass die CDU bedeutungslos ist/wird würde ich mal seeehr vorsichtig sehen.

@ Vaddern

„Wenn Sie in der gleichen Situation auch beim Lachen erwischt worden wären, dann hätten wohl auch Sie vergessen, weshalb Sie überhaupt da waren.“

Zum Glück ist mein Umfeld nicht so engstirnig. Selbst Beerdigungskaffees enden hier regelmäßig in lustigen und unterhaltsamen Runden - auch da hat keiner vergessen, warum man eigentlich da war

@ OlliH

„Bei Miese-Petern kam das Lachen aber wahrscheinlich nicht so gut an. Dafür habe ich Verständnis“

„Wenn jemand ein Staatsmann sein möchte und im Rücken eines Bundespräsidenten, der gerade eine Trauerrede an die Flutopfer hält, sich dermaßen daneben benimmt, sollte schon Anstand haben und zumindest mal zuhören was der Bundespräsident zu sagen hat.
Laschet hat sich mit seiner Entgleisung als Spitzenpolitiker im wahrsten Sinn LÄCHERLICH gemacht.„

Ich habe für Sie Verständnis. Siehe oben

16:57 von berelsbub| Spricht nicht für Ihr Umfeld

'Also in meinem Umfeld, durchaus von vielen Menschen mit (schwarzen-) Humor durchzogen, war der Lacher von Laschet kein Thema bzw haben alle gesagt, dass sie in der gleichen Situation auch beim Lachen erwischt worden wären, wenn was lustiges erzählt worden wäre.'

Das spricht nicht für Ihr Umfeld, wenn da Witze erzählt werden, während es um das Gedenken an 133 Todesopfer und Hunderte andere geht, die Haus und Existenz verloren haben.

Wenn Trauernde für Sie Miesepeter sind ...

18:55 von berelsbub | Unterirdisch - da passt der Keller

'Zum Glück gibt es genügend verschiedene Umfelder und Charaktere. Da ist für jeden was dabei. Vom Witzbold bis zum Menschen, der zum Lachen in den Keller geht'

Sie verrennen sich langsam, anstatt zu erkennen, wann es gut is.

Der Lacher von Laschet im Angesicht von Tod und Verwüstung war unterirdisch. Da wäre es tatsächlich besser gewesen, ER wäre zum Lachen in den Keller gegangen.

noch im Rennen

Armin Laschet hat noch gute Chancen, Bundeskanzler, zumindest Vizekanzler zu werden. Mit schlechtem Ergebnis zwar, aber Ergebnis von Scholz sieht ja nur besser aus, weil es vorher noch viel schlechter war. Lindner hat 2017 das Handtuch geworden, weil er Grüne mit CDU nicht ertragen konnte. Was macht Medien so sicher, er kann nun Grüne mit SPD besser ertragen als Grüne mit CDU. Grüne wollen Klimaschutz, das geht nur mit der Industrie. Wer ist besserer Vermittler zur Industrie, Scholz und SPD oder Laschet und CDU ?

um 16:50 von Kritikstar

„“>Für die CDU wäre es am besten, wenn Herr Laschet sofort zurücktritt.<„“

…… vielleicht auch für Herrn Laschet selbst?

@ MRTR

„Sie verrennen sich langsam, anstatt zu erkennen, wann es gut is.“

Sie verrennen sich. Ich fand den Lacher nicht schlimm, mein Umfeld auch nicht. Damit werden sie leben müssen. Jetzt beruhigen Sie sich wieder

Herr Laschet

Bevor er geht , will er seine Nachfolge regeln..... na ja, dann weiß er schon alles ! Das wird helfen beim Abgang.

um 18:55 von berelsbub @ melancholiker

[„Ein wirklich ernsthafter Mensch wird dem Witzereisser gehörig die Meinung geigen bzw. sich ein anderes ,,Umfeld" suchen.“]

,,Zum Glück gibt es genügend verschiedene Umfelder und Charaktere. Da ist für jeden was dabei. Vom Witzbold bis zum Menschen, der zum Lachen in den Keller geht."

Das geht hier scheinbar zu weit am Thema vorbei. In der Tiefe des gegenwärtig sich abzeichnenden Zwists um die Regierungsmacht wird die Glaubwürdigkeit in der Auseinandersetzung um Positionen und Köpfe aber dort entschieden, wo es ernst wird. Da will kein vernünftiger Mensch eine Figur über sich haben, die niemanden ernst nimmt außer sich selbst und noch nicht Mal merkt, wenn es peinlich wird. Das mit dem Keller war so vorhersehbar wie das Verstummen eines Lachsacks.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Zu

Herrn Laschet fällt mir gerade eine Textstelle aus Grönemeyers „Flugzeugen“ ein…“je eher Du gehst, umso leichter, umso leichter wird’s für mich“ („mich“ muss man sinngemäß durch „die Union“ ersetzen).

Sagte nicht Gestern

Kubicki über Laschet,es wird noch eine ungewisse Woche für Laschet,Ende offen.

Was mich an allen stört

" er will seine Nachfolge regeln"
Wenn man diesen Satz sich langsam auf der Zunge hergeben läßt, stellt sich mir immer mehr die Frage ist das noch Demokratie? Irgendwann habe ich mal gelernt Demokratie ist mehr als nur seine Meinung sagen zu dürfen und erst recht mehr als nur alle paar Jahre ein kreuz machen zu können bei ausgekungelten Kandidaten.
Irgendwie Pest es aber zum aktuellen Machtverständnis der CDU

18:17 von weingasi1: glückliche Figur

"Grundsätzlich sehe ich das auch so. Allerdings hat Herr Laschet von Beginn an keine sonderlich glückliche Figur gemacht ..."

---

Da haben Sie selbstverständlich Recht.

Ich hätte vielleicht ergänzen sollen, dass gerade Integrität, Faktentreue, und Verbindlichkeit mir persönlich wichtige Werte sind. Daher sind auch meine Herzen dem Kandidaten Laschet nicht zugeflogen.

17:48 von Margitt

"Um seine Zukunft muss er sich doch keine Sorgen machen. Mit 60 Jahren kann man entweder aufhören oder aber dem Ruf der Wirtschaft folgen.
Berater mit solch einer politischen Erfahrung werden doch immer gesucht und gern genommen."

.-.

Das weiß Laschet sicherlich alles selber.

Wenn er aber - mit unredlichen Mitteln, in meinen Augen - darauf pocht, Bundeskanzler zu werden:

dann kann nur dieses Amt ihm genügen.
Nur da kann er - vermutlich - ausreichend bestätigt werden.

Egal, wie schlecht seine Beliebtheitswerte in der Bevölkerung sind.

Auf Null gestellt

Dieser Laschet hat es geschafft, sämtlichen Kredit der Union in NRW zu verspielen. Er hat einfach alles auf Null gestellt. Weniger Fingerspitzengefühl geht nicht. Der Mann ist für Staatsämter nicht geeignet.

19:46 von eine_anmerkung.

zitat:"um 16:50 von Kritikstar

„“>Für die CDU wäre es am besten, wenn Herr Laschet sofort zurücktritt.<„“

…… vielleicht auch für Herrn Laschet selbst?"

Da bin ich mit Ihnen mal einer Meinung! :-)

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: