Kommentare - Facebook stoppt Instagram-Version für Kinder

27. September 2021 - 21:59 Uhr

Facebook hat die Entwicklung einer Kinderversion seiner Foto-App Instagram ausgesetzt. Dies gebe Zeit, etwa mit Eltern und Regulatoren zu kooperieren und ihre Sorgen anzuhören. Zuvor hatte es massive Kritik an dem Plan gegeben.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Instagram-Version für Kinder

Das sollten vorallen die Eltern stoppen und nicht einem privaten Gewinnorientierten US Konzernz überlassen.

Oder wollen Sie die persönliche Verantwortung für Ihre Kinder andern überlassen.

Smartphones verbannen!

"Sie [Marsha Blackburn] bekräftigte aber zugleich ihre Kritik, dass große Tech-Konzerne Gewinne über das Wohlbefinden junger Nutzer stellten."

Gewinne stehen über allem - nicht nur bei Facebook.

Letztendlich liegt es an den Eltern, den Smartphonekonsum ihrer Kinder so gering wie nur möglich zu halten. Am besten man kauft ihnen erst gar keins oder gibt das Ladegerät nur zweimal pro Woche raus.

(Ich sehe es jeden Tag in der Schule, wie süchtig fast alle Kinder und Jugendlichen sind.)

Man sollte diese sozialen

Man sollte diese sozialen medien komplett einschränken. Anstatt zu informieren, verblöden diese Programme die User.
Da wäre ein Beschränkung auf eine Stunde pro tag schon opimal.
Ich würde auch schülern, die nicht twittern, Facebooken oder sonstigen Käse machen, bessere Noten geben. Dan erledigt sich das von alleine

Ich warte nur daruaf, dass auch das Internet gestoppt wird.

Denn seit 25 Jahren ist ersichtlich, dass "soziale Medien" insbesondere, aber auch andere Formen des Internets, vorwiegend Zwiespalt, Gehässigkeit, Herabwürdigungen und andere schlechte Eigenschaften der Menschen hervorheben. Und damit der gesamten Menschheit beibringen/auferzwingen/anerziehen.

Was tun wir den Kindern an?

Kinder sollten kein Handy besitzen und auch nicht mit dem Handy von Erwachsenen spielen oder gar Instagram benutzen.

Welche jüngeren Kinder "brauchen" Instagram & Co.?

Netter Versuchsballon von Facebook, angeblich durch eine kindgerechte Version von Instagram an noch mehr (!) Kinder-Accounts ranzukommen. Frei nach dem Motto, einfach mal machen.
Wie im Artikel wiedergegeben, sind auch U13-Kinder durch falsche Altersangaben bereits auf Instagram tätig und bekommen allen möglichen Werbemüll gleich inklusive. Da kommt die vorgespielte und vorgeschoben Einsicht der Zuckerberg-Mannschaft deutlich zu spät.
Mit ein paar Klicks geht's auch recht schnell zu Oben-ohne-Selbstdarstellungen, gewiss die harmloseste Darstellung von Pornographie.
Überhaupt muss man sich die Frage mal stellen, wie der Betreiber sicherstellen will, dass Altersgrenzen überprüfbar eingehalten werden, aber dass scheint den Gesetzgeber wenig zu interessieren.
"Brauchen" tut's kein Kind, hier wird nur ein Bedarf erweckt, dessen Nutzen für Kinder gleich Null ist und der Nerv-Faktor bei den Eltern maximal. Hier sind klar die Eltern gefragt den Online-Schund von ihren Kindern fernzuhalten.

Das Alte-Leute-Forum hier mal

Das Alte-Leute-Forum hier mal wieder... Alle fünf Kommentare bis jetzt gehen in Richtung `am besten gar kein Smartphone für Kinder´.
Ja, am besten nur mit Holzstiften malen, mit der Holzeisenbahn und mit Holzbauklötzen spielen. Ach ja, und im überall zu findenden Wald, den schönen Parks oder den tollen Spielplätzen (wenn wir Alten die nicht gerade wegen irgendeiner Pandemie schließen).
Die armen Kinder... aber Union wählen... Paradox

Wir leben im 21. Jahrhundert, die Welt hat sich längst weitergedreht. Medienkompetenz, Digitalisierung auch in der Bildung... Ja, kennen wir in Deutschland nicht, gibt es aber. Und sollte es geben. Außerdem, wie viel Zeit haben wir damals vor der Glotze verbracht ? Ich jedenfalls massig. Und am C64 und später PC noch mehr.
Nicht die Geräte sind zu verbannen, der angemessene Umgang damit zu vermitteln.

Darstellung: