Kommentare

Was soll das mit SSW ???

Was soll das mit SSW? Wieso sind die von der 5%-Hürde befreit?

Wieso nicht die Sorben und die Friesen? Die Franzosen und Niederländer? Die Türken? Da könnte ja jede beliebige Minderheit Forderungen stellen...

Dieser Blödsinn gehört schleunigst abgeschafft! Zu klein ist zu klein!

BT- Wahl !

Nun, die CDU um den Verlierer Laschet sollte sich nun besser zurück ziehen und mal ernsthaft nachdenken, was sie verbockt haben.
Für mich ist klar, die SPD sollte die Regierung, mit zwei anderen, führen und zusammen mit diesen eine vernünftige Klimapolitik und mehr soziale Gerechtigkeit machen und betreiben.
In meinen Augen hat die CDU kein Recht auf das Kanzleramt, denn Laschet ist mehr als ungeeignet. Jetzt dies aber trotzdem noch wollen, zeigt mir nur, dass die CDU nur an der Macht und dem Einfluss interessiert ist, und den Wählerwillen nicht wirklich respektiert. Die CDU hat eine Schlappe kassiert, dann sollte man ehrlich auch dazu stehen. Nur das kann leider keiner von denen ! Ist echt beschämend dieses Handeln !

Einen herzlichen Gruß in die

Einen herzlichen Gruß in die Runde! Nun wird es also im Kanzleramt einerseits einen Wechsel geben von Union zu SPD und von Frau zu Mann, aber andererseits auch mit der Gefahr eines gleichbleibenden Politikstils durch den bisherigen Vizekanzler Scholz. Die Wähler*innen haben das Kasperltheater der Union abgestraft, das wird niemand am Tag danach leugnen können.
Die afd hat's nach 2017 als Antimigrationspartei diesmal als Coronaverharmloser*innenpartei und als Klimawandelleugner*innengruppierung knapp geschafft, zweistellig zu bleiben. 2025 steht ihnen hoffentlich kein Anti-Thema als Magnet für die Frustrierten und Demokratierelativierer zur Verfügung, dann erledigt sich das Thema von selbst. Betrüblich finde ich das schlechte Abschneiden der Linken; es ist nicht mehr als Schadensbegrenzung, dass Sie aufgrund der 3 Direktmandate im Bundestag bleiben.

Das gibt Ampel

SPD, die Grünen und FDP wird die nächste Regierung sein. Solange es Herrn Maaßen bei der CDU/CSU gibt oder er dort geduldet wird, kann es auch keine Koalition mit CDU/CSU geben. Wenn Maaßen geht und sich die Werteunion auflöst, kann man über Alternativen denken.

@08:25 von M. Höffling

Jetzt sitzt neben der Regionalpartei csu mit dem ssw eine zweite Minderheitengruppe im Bundestag. Herr Söder sollte allerdings bei dem historisch schlechtesten Ergebnis seiner csu vielleicht mal kleine Brötchen backen und seine Attitüde zurückfahren: Seine generöse Unterstützung für Laschet, dem "viel Unrecht getan wurde", weshalb Söder ihn weiter unterstütze, glaubt ihm niemand und ist die Fortsetzung seiner Heuchelei der vergangenen Monate.
Frau Baerbock und Herr Habeck sind die wohltuenden Realisten: Es geht darum, das Wählervotum ernst zu nehmen und eine Klimaregierung zu bilden, bei denen die demokratischen Parteien ausloten, was an gemeinsamen Projekten eine Identität der neuen Regierung bilden kann. Es wird spannend. Und zum erstenmal kann ich Lindners Gehabe etwas abgewinnen: Er will Minister werden, seine letzte Chance; und deshalb wird er der Ampel zustimmen, auch wenn es besser wäre, dass dieser Mann nicht Teil der Regierung wird, denn er ist für jedes Ressort der falsche.

Wer ist Wahlsieger?

Laschet hat gegen Scholz eindeutig verloren und will Kanzler werden. Die Grünen sind machtbesessen und werden sich beiden Kanzlerkandidaten anbiedern. Hauptsache, die können mitregieren. Also eher schwarz - gelb - grün, obwohl Scholz den Wählerauftrag hat! Schöne Demokratie! Jetzt erstmal monatelanges Sondieren, währenddessen das Land politisch gelähmt ist. Wäre nicht der deutsche Michel, der alles am Laufen hält.
Auf Russland mag so jemand wie Özdemir schimpfen, aber starke Kommunisten als zweitstärkste Kraft sind mir da deutlich lieber als diese grünen Lobbyisten, die dem Bürger das Geld aus der Tasche ziehen. Außer Spesen nix gewesen. Wahlparty gratis. Malochen müssen die Dummen.

I declare this bazaar open

Ich habe von Armin Laschet einen Satz vermisst wie:
"Wir haben die Wahl verloren und ich übernehme dafür die Verantwortung."
Stattdessen hat er das Ziel, als Chef von Jamaika ins Kanzleramt zu ziehen, nach dem Motto: "Liebe Grünen, Liebe FDP, egal was euch der Olaf bietet, ich biete 20 % mehr."
Das funktioniert nicht, Politik ist kein Basar.
Die Union braucht jetzt ganz dringend externe Spezialisten, die, wie bei der SPD 2018, das Desaster analysieren.

Deutsche haben sich gegen Klimaschutz entschieden... sehr schade

Die Grünen erzielen nur 14 % u. sind also deutlich gegenüber ihren Umfragewerten abgefallen.
Grün-Rot-Rot (GRR) wäre die einzige Koalition gewesen, in der ausschließlich Parteien gewesen wären, die den Klimaschutz voll befürwortet hätten. Aber GRR ist wegen des schlechten Abschneidens der Grünen nicht möglich. Während die Linken ihre Umfragewerte von rd. 5 % gehalten haben, sind die Grünen nochmals abgesackt.

Im Ergebnis heißt das:
Die Deutschen wollen keinen Klimaschutz.

Nur "etwas" Klimaschutz, wie sich dies wohl viele Bürger vorstellen, ist natürlich Unsinn.
"Wasche mich und mache mich aber nicht nass" gibt es bei einem solchen Thema nun mal nicht.

Dann hoffe ich doch, dass es bald Zuschüsse dafür geben wird, wenn sich jeder Hausbesitzer gegen die Hitze mit einer Klimaanlage schützen will. Klimaanlagen müssen nun für alle Menschen, die durch die Hitze gesundheitlich gefährdet sind, gefördert werden.
Altenheimbewohner gehören zuerst dazu.
Ich bin gespannt, was da getan wird...

Der Irrsinn geht weiter

Es ziemlich genauso ausgegangen, wie zu erwarten war.

Laschet ist ein Phänomen. Er wurde CDU-Vorsitzender, obwohl sich einige jemand anderen gewünscht hätten, er wurde Kanzlerkandidat, obwohl sich viele jemand anderen gewünscht hätten. Und jetzt wird er Zweiter und die Union verliert 9%-Punkte und er erkennt trotzdem einen Wählerauftrag. Nicht alles, was rechnerisch möglich ist, ist ein Wählerauftrag.

Jetzt werden wir sehen, ob die Grünen das mitmachen. Und wie viele Verbote die Union und die FDP der "Verbotspartei" zugestehen.

Ich glaube, wenn es Jamaika wird, dann werden einige Wähler der Grünen diese das nächste Mal nicht mehr wählen. Ich jedenfalls.

Die SED hatte doch immer 99%?

Die SED hatte doch immer 99%? Verstehe, dass der Linken unser System nicht gefällt. Nato-Austritt und unsere Soldaten in Afghanistan zurücklassen. Klar - je schutzloser wir werden, desto leichter wird Putin die Einnahme Deutschlands werden.

25,7 für die SPD, das sind 1,6 % mehr aus für die CDU … gewonnen ... aber von einem Sieg(!) im Namen der eigenen Ansichten und Einsätze zu reden ist nichts als die üblich lächerliche Wahlergebnisschönrederei. Hätte wirklich jemand überzeugt, müssten die Zahlen ganz anders aussehen – und der Abstand nicht bei 1,6% liegen. Bei solchen Zahlen ist der 1. Platz nur Glück für den Gewinner.

Rot-Rot-Grün hat versagt ... ein Glück für uns.

Neues in Deutschland. Drei Parteien machen Regierung? Strengen sie sich jetzt etwa an, statt alle 6 Monate Rücktritt und Neuwahlen zu fordern. Daraus würden dann jeweils 2 Monate Klärungsarbeit folgen - Zeit, in der eine Regierung arbeitsunfähig ist.

Re : andererseits !

Gruß zurück !
Ich habe die Hoffnung, dass die Grünen dem Scholz sehr wohl einiges abverlangen, wie auch die FDP.
Was mir allerdings missfällt, ist dieses Gockel- hafte Verhalten vom Lindner, nur weil er sich vorstellen kann, das Zünglein an der Waage zu sein. Hoffentlich strafen die Grünen den Laschet noch weiter ab, damit er in der Versenkung in seinem BL verschwindet. Wer nach so viel Verlusten noch glaubt, er habe das Recht auf Kanzler, der hat nicht mehr alle Sinne beisammen.
Nur wenn man sich die D- Karte anschaut, Bayern komplett in der Hand der CSU, der größte Teil vom Osten von der AFD, der muss sich ernste Gedanken machen, was hier alles schief läuft !

@08:29 von andererseits

Welch unerwartete Freude, von Ihnen etwas zu lesen! Ich stimme Ihrer Analyse und Einschätzung zu und bin gespannt, wie lange die Regierungsbildung dauern wird und ob Grüne und FDP aus den Fehlern von 2017 lernen. Und noch mehr gespannt bin ich, ob ein möglicher Kanzler Scholz seinen Politikstil verändern kann oder doch eine Art Merkel2.0 wird.
Ich hoffe, es geht Ihnen gut, und ich freue mich, dass Sie wieder Teil der kommentierenden Runde hier sind!

08:40 von Thomas67

Jetzt erstmal monatelanges Sondieren, währenddessen das Land politisch gelähmt ist.

Ich geh mal schwer davon aus, das Merkel die Neujahrsrede hält.

Ich rechne nicht

vor Weihnachten mit einen Regierung fähigen Bündnis von 3 Parteien.Und solange bleibt und Merkel als Kanzlerin erhalten. Das Ausland wird sehr genau nach D. schauen.

Abgewählter Nonsens

Dass Laschet sich mit einer krachenden Niederlage hinstellt und meint, der nächste Kanzler werden zu können, zeigt was die CDU wirklich ist.
.
Kein Wunder, dass man sich dann lachend geben kann, wenn andere alles verloren haben. Laschet kümmert das alles nicht, der lebt in seiner eigenen Realität.
.
Da frage ich mich als Wähler, was man noch tun soll, wenn für eine Partei selbst ein Verlust von 9 Prozent kein Signal ist.
.
Also so jemanden will man doch nicht wirklich als Kanzler. Der scheint schon jetzt entrückt.

Re : Orfee !

Tja die verkrusteten und vernagelten Werteunion- Knipser haben sich auch schon gemeldet und den Rückzug von Laschet und Söder gefordert. Und klar ein Herr Maaßen ist pures Gift, denn er steht dem Höcke zu nahe, und ist sonst recht daneben.
Was dieser Unsinn mit der Werteunion soll, habe ich mich auch schon gefragt, denn schon lange waren viele "Werte" der CDU/CSU eh egal. Der Wahlkampf der Union hat es ja mehr als deutlich gezeigt, Achtung und Anstand sind Fremdwörter in der Union !
Was mir Sorgen macht, ist der jetzt noch mehr überhebliche Gockel Lindner !

um 08:40 von Thomas67…

...Die Grünen sind machtbesessen und werden sich beiden Kanzlerkandidaten anbiedern. Hauptsache, die können mitregieren. Also eher schwarz - gelb - grün, obwohl Scholz den Wählerauftrag hat! Schöne Demokratie! Jetzt erstmal monatelanges Sondieren, währenddessen das Land politisch gelähmt ist. Wäre nicht der deutsche Michel, der alles am Laufen hält.
Auf Russland mag so jemand wie Özdemir schimpfen, aber starke Kommunisten als zweitstärkste Kraft sind mir da deutlich lieber als diese grünen Lobbyisten, die dem Bürger das Geld aus der Tasche ziehen. Außer Spesen nix gewesen. Wahlparty gratis. Malochen müssen die Dummen.

Da haben sie es den rund 15% der Bevölkerung aber gegeben die grüne gewählt haben. Übrigens, ich wähle grüne seit 40 Jahren und betreibe ein Ing-Büro. Verdiene gut und habe 3 Kinder mit Masterabschluss. Passt das in ihr Weltbild?

Glückwunsch an alle für

das verdiente und hart erarbeitete Resultat.

@andererseits

Am 27. September 2021 um 08:29 von andererseits
Einen herzlichen Gruß in die

Einen herzlichen Gruß in die Runde! Nun wird es also im Kanzleramt einerseits einen Wechsel geben von Union zu SPD und von Frau zu Mann, aber andererseits auch mit der Gefahr eines gleichbleibenden Politikstils durch den bisherigen Vizekanzler Scholz. [...]
Die afd hat's nach 2017 als Antimigrationspartei diesmal als Coronaverharmloser*innenpartei und als Klimawandelleugner*innengruppierung knapp geschafft, zweistellig zu bleiben. 2025 steht ihnen hoffentlich [...]"

Herzlichen Gruß zurück, schön mal wieder von Ihnen zu lesen. Im wesentlichen stimme ich Ihnen zu. Zwei kleine Anmerkungen: Scholz (guter) Stil ist nebensächlich, die Inhalte zählen. Fürs Klima hoffe ich, daß es kein "Jamaika" geben wird.

Was die AfD betrifft, der wird schon irgendwas mit "Anti" einfallen und sie wird sich die passenden Sündenböcke suchen um dann im Bundestag wieder rumzuschreien. Drei Dinge, die sie gut kann.

08:25 von Traumfahrer

Für mich ist klar, die SPD sollte die Regierung, mit zwei anderen, führen und zusammen mit diesen eine vernünftige Klimapolitik und mehr soziale Gerechtigkeit machen und betreiben.

Meine Prognose: Nach gescheiterten Koalitionsverhandlungen mit den Partei-Pimpfen wird es wieder die GroKo geben, allerdings unter BK Scholz. Laschet`s politische Karriere ist dann kaputt, Söder lacht sich ins Fäustchen.

Randbemerkung: M. E. hat Laschet absichtlich seinen Wahlzettel in die Wahlurne gesteckt und auch seine Ehefrau. Dass beide den Wahlzettel versehentlich falsch gefaltet haben, wirkt auf mich nicht überzeugend.

Klarer Regierungsauftrag?

Die CDU wurde klar abgewählt. Laschet hat die schlechtesten Wahlergebnisse ever eingefahren, fast 10 Prozent verloren. Wie sich der Armin daraus einen klaren Regierungsauftrag zusammenreimt, ist mir schleierhaft! Nach 16 Jahren CDU brauchen wir nun eine Kraft, die die liegengebliebenen Probleme anpackt und das Land nach vorne bringt - soviel hat der Mann verstanden. Er lässt den Teil mit den 16 Jahren CDU aber weg, und bastelt sich daraus irgendwie einen "Regierungsauftrag" zusammen.
Mit einem RWE-Günstling als Kanzler und einer untätigen Stillstandspartei in der Regierung wird das aber nichts mit dem Anpacken, deswegen haben die Leute ja auch gerade NICHT die CDU gewählt.

umdenken

nach diesem wahlergebnis sollten wähler und parteien umdenken. nach der verdienten niederlage der union werden die möglichen partner grüne/fdp ihre forderungen hochschrauben, einmal untereinander und besonders gegenüber der union. der wahlsieger spd würde sicher mit den grünen klar kommen, aber die fdp ist für das wahlprogramm der spd die sozialpolitische kastastrophe schlechthin! Kompromisse bis zur unkenntlichkeit sind vorhersehbar. da heißt es die realitäten erkennen und realpolitisch reagieren. was für die union die grünen ist für die spd die fdp. beide, spd und union werden ihre vorstellungen in einer großen koalition besser realisieren können als in einer dreierkoalition. allen bedenken zum trotz wird die große koalition unter führung der spd realistischer als das inhaltliche und personelle gerangel bei einem dreierbündnis.

@andererseits um 08:29

Im Kanzleramt wird es auf jeden Fall einen Wechsel geben, das ist richtig - ob es auch in der Partei sein wird, ist nun offen. Klar ist schon, dass von den drei Kanzlerkandidaten Scholz die meiste Zustimmung hatte, aber das ist „Schnee von gestern“ und interessiert die Parteien, die jetzt bestimmen werden, nicht mehr.
Ich sehe eine gute Chance für die Grünen und die FDP, weil ohne sie fast nichts geht, und nun in den Verhandlungen ihre Punkte einbringen können.
Klar, die Grünen hätten lieber die Ampel, die FDP lieber Jamaika. Jetzt könnten die Grünen Jamaika platzen lassen und die FDP die Ampel - beide würden dann sozusagen am Pranger stehen, wie damals die FDP. Bliebe noch eine neue GroKo unter der Führung der SPD, was wohl die Union nicht mitmachen wird. Also werden alle, die in die Regierung wollen, gehörig „Kröten schlucken“ müssen und vermutlich einen großen Teil ihrer Wählerschaft enttäuschen müssen - mal schauen, wer das am besten schafft (hat doch Sinn und Verstand, oder?).

@ M. Höffling Die Parteien

@ M. Höffling

Die Parteien der anerkannten nationalen Minderheiten (Dänen, Friesen, Sorben und die deutschen Sinti- und Roma) sind alle von der Fünf- Prozent- Hürde befreit, eben weil sie als nationale Minderheit besonders zu berücksichtigen sind. Es sind auch deshalb nationale Minderheiten, da Sie seit Jahrhunderten oder schon länger auf dem deutschen Staatsgebiet leben, und teilweise als Kulturgruppen älter sind als das fränkische Reich. Und jetzt kriegen Sie sich bitte wieder ein.

Gott sei Dank

Eine Ampel-Regierung ist das kleinere Übel, es hätte Deutschland schlimmer treffen können mit R G R.
Es müssen sich die beiden Königsmacher nun zusammen setzen und das Beste für ihre Partei und Vorstellungen ausloten.
Vielleicht wird es ja auch eine Ampel?
Lassen wir uns überraschen, wenigstens können wir nun beruhigt ins Chalet am Genfer See fahren. Ohne Angst haben zu müssen, später enteignet zu werden.
( Ironie )

bitte erklären warum Linke mit 4,9% auf 39 Sitze kommt

Liebe Journalisten bei TS,
bitte erklären sie mir und wohl auch anderen, warum Die Linke mit 4,9% (kleiner 5%) auf 39 Sitze im BT kommt. Die Zahlen stimmen wohl, weil das auf der Seite des Bundeswahlleiters auch so angegeben ist. Allerdings, finde ich nirgendwo eine Erklärung.
Danke, liebe Redaktion.

08:34 von Orfee: Ampel ist eine schlechte Lösung

< Solange es Herrn Maaßen bei der CDU/CSU gibt oder er dort geduldet wird, kann es auch keine Koalition mit CDU/CSU geben. >

Hr Maaßen ist aber nur einer von vielen Gründen, weshalb die Union nie wieder in einer Bundesregierung sein sollte.
Sie haben die vielen Fehler der Pandemie u. die durch die Pandemie aufgedeckten Versäumnisse der Regierung der letzten 16 Jahre vergessen?
Dazu noch die Verweigerung der Zustimmung im Juni 2021 zum Antrag der Grünen u. Linken auf eine schnelle Evakuierung der afghanischen Ortshelfer?
Das sind einige der Fehler der Union, die man nicht entschuldigen kann. Für mich hat diese Partei damit erneut gezeigt, dass sie nicht regieren kann.
Alles nur laufen zu lassen, wie es die letzten 16 Jahre passierte, ist Untätigkeit u. Unfähigkeit. Regieren sieht anders aus.

Eine Ampel ist keine gute Lösung für das Land. Denn die FDP wird blockieren, was SPD u. Grüne beschließen wollen.
Das führt wie bei einer GroKo zum Stillstand u. zu keinen Verbesserungen.

tolles Demokratieverständnis!

War es nicht Hr. Laschet, sekundiert von Hrn. Söder, die erklärten, daß die Partei mit den meisten Stimmen den Regierungsauftrag bekommt?
Doch offenbar ist in den "C" Parteien das Adenauer Wort vom Geschwätz von gestern noch sehr präsent.
Leute mit einem Demokratieverständnis, wie es in den "C" Parteien offenbar Usus ist, sollten aus der Politik verschwinden oder entfernt werden!
Angesichts solchen Verhaltens erscheint einem die DDR ja bald als wahrhaft demokratischer Staat.
Es ist nicht zu fassen!

@ 08:42 von Margitt.

Ja, es ist auch in meinen Augen eine verpasste Chance, dass RGR nicht zustande kommt. Ich gehe allerdings nicht soweit, deshalb zu glauben, "Die Deutschen wollen keinen Klimaschutz." Ich vermute allerdings, dass viele den Ernst der Lage noch nicht wirklich an sich herangelassen haben.
Ihren letzten Abschnitt nehm ich mal als Ironieversuch, denn Klimaanlagen in jedem Haus wären ein klimapolitisches und energiepolitisches Desaster und pure Geldverschwendung.

Realitätsprobleme

Armin Laschet hat jetzt das Ziel, als Chef von Jamaika ins Kanzleramt zu ziehen.
Damit knallt er der Realität ein letztes Mal ordentlich etwas vor den Latz.
Schon im Wahlkampf offenbarte er eine Realitätsferne der grotesken Art.
Klimakatastrophe? Dann erfinden wir eben etwas!
Flutkatastrophe? Nicht so schlimm, als dass man in der Öffentlichkeit keine Witzchen mehr hätte machen können.
Lebensfremd die Parolen wie "Union wählen oder untergehen", weil Rot-Rot-Grün ja das Land ruinieren würde.
Realitätsfern auch seine Einschmeichelei bei der CSU gegen Ende des Wahlkampfs, als er das Dreamteam Markus/Armin propagierte, wohlwissend, dass die gesamte CSU in von Anfang an zum Teufel gewünscht hat.
Zum Schluss die Nummer mit dem falsch gefalteten Stimmzettel...
Armin Laschet und die Realität: zwei Welten im Widerstreit.

Wer regiert?

Es ist doch eh immer eine gelenkte Show, in der letztlich immer die Einheitspartei CDUCSUSPDFDPGRÜNE gewinnt. Hauptsache die SED Agentin ist weg.

@Thomas67...Grüne machtbesessen?

Ähm, also die CDU hat verloren, drastisch. Und Laschet meint dennoch Kanzler werden zu können und entgegen der Wählerstimmen eine Regierung bilden zu müssen? Wer ist hier machtbesessen?
.
In der Vergangenheit hat die CDU immer darauf bestanden, dass die stärkste Partei ja den Auftrag zur Revierungsbildung hat. Jetzt, da es nicht ehr passt, ändert man das mal eben schnell.
.
Machtbesessen ist da das passende Wort. Regieren um jeden Preis. Auch entgegen des eindeutigen Wählervotums.
.
Wie kann man sich hinstellen und meinen, dass die Wähler Laschet als Kanzler wollen? Es gibt keine Werte, die das unterstützen, nicht einen.
.
Die CDU und CSU zeigten nun, dass dem pure Machterhalt alles untergeordnet wird, auch das Verständnis grundlegender demokratischer Ergebnisse.
.
Wenn Laschet zumindest zurücktreten würde, aber nichtmal das passiert. Hier kann jeder alles machen, konsequenzenlos. Was für ein Signal!

Wahlergebnis

Frau Merkel wird uns nun doch noch einige Zeit erhalten bleiben. :-(
Der nächste Kanzler wird kein Kanzler der Mehrheit unserer Bevölkerung.
75% haben die "Kanzlerpartei" nicht gewählt. Egal ob Laschet oder Scholz.
Es ist schon ein Dilemma.
Da kann sich auch ein Herr Scholz nicht hinstellen und behaupten, die Wähler wollten einen Kanzler der Scholz heißt.
Und auch ein Herr Laschet kann dieses nicht behaupten.

Rot schwarz ist durchaus eine Option

Falls Grüne und FDP mehr verlangen als ihnen vom Ergebnis zusteht, sollte die beiden großen Parteien über Rot Schwarz nachdenken. Dann bekommt die SPD das Kanzleramt aber die CDU kann den Preis dafür in die Höhe treiben.

Wahlverlierer

Die Wahlverlierer sind doch eigentlich diejenigen in der SPD und bei den Grünen, die eine Koalition mit den Linken wollten. Während Laschet auch als Zweitplazierter Kanzler werden kann, funktioniert RGR nicht. Es wäre ja nicht das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass der Zweite Kanzler würde.

08:29 von andererseits

Die afd hat's nach 2017 als Antimigrationspartei diesmal als Coronaverharmloser*innenpartei und als Klimawandelleugner*innengruppierung knapp geschafft, zweistellig zu bleiben. 2025 steht ihnen hoffentlich kein Anti-Thema als Magnet für die Frustrierten und Demokratierelativierer zur Verfügung, dann erledigt sich das Thema von selbst.///

Welch Partei ist in Sachsen und Thüringen stärkste Kraft?
Wenn schon gendern, dann richtig! Oder sind Ihnen, am Ende, die Sternchen ausgegangen? Trotzdem. Schön wieder etwas von Ihnen zu lesen. Ihre Sternchen, sorgen bei mir immer für Erheiterung.

SPD wird stärkste Kraft

Das S in der SPD steht einzig und allein , und das schon seit Jahrzehnten, für S c h u l d e n !
Das ist das Ergebnis von etwa 50 Jahren Beobachtung.

08:53 von MamasLiebling: Verschiedene Zahlen bei ARD/ZDF

< Die CDU wurde klar abgewählt. Laschet hat die schlechtesten Wahlergebnisse ever eingefahren, fast 10 Prozent verloren. Wie sich der Armin daraus einen klaren Regierungsauftrag zusammenreimt, ist mir schleierhaft! >
Zu Anfang hat die ARD (und nur die ARD) der CDU 3 Sitze mehr als der SPD "zugeteilt".
Ich vermute, dass das dazu führte, dass sich Laschet als Wahlsieger fühlte ....
Er hätte doch besser die Ergebnisse des ZDF sich angesehen, dann wäre ihm das nicht passiert.
Dass er dann nicht mehr zurück rudern wollte, ist irgendwie verständlich.
So kann es gehen ...

CDU "abgestraft"?!

Wohl kaum: das muss ein von der SPD-Kanzler zuerst mal schaffen: so lange an der Regierung wie Helmut Kohl und Angela Merkel an der Regierung zu bleiben..Die CDU braucht wohl zuerst mal Zeit sich zu "regenerieren"..

Demokratie real

Für die Einen ist es eine Koalitionsverhandlung, für die Andern Pöstchengeschachere. Man lebt vom Kompromiss und noch viel besser von einem Ministergehalt.
Die Demokratie wird von innen zerstört.

um 08:25 von M. Höffling

"Was soll das mit SSW? Wieso sind die von der 5%-Hürde befreit? Wieso nicht die Sorben und die Friesen?"
.
Der SSW vertritt u.a. die Friesen. Wenn man keine Ahnung hat...

@SinnUndVerstand um 08:39

>>>Jetzt sitzt neben der Regionalpartei csu mit dem ssw eine zweite Minderheitengruppe im Bundestag.<<<
Sie haben in Ihrer Aufzählung die Linke vergessen, die bundesweit weniger Stimmen erzielt hat als die CSU nur in Bayern.

Wie ich schon schrieb, kommt es jetzt drauf an, was die SPD und die CDU/CSU den Grünen und der FDP anbieten können. Und da denke ich, wird es für die Union einfacher; warum? Weil eine SPD in Verhandlungen unter Beteiligung von Frau Esken und Herrn Kühnert die FDP vertreiben wird; die Grünen werden eher zur Union tendieren als die FDP zur SPD - so jedenfalls meine Einschätzung.
Wen das Wahlvolk als nächsten Kanzler wollte, interessiert jetzt überhaupt nicht mehr!

Aber sehr gut, dass RGR chancenlos ist! So eine Regionalpartei wie die Linke hat in einer Regierung nichts zu suchen!

@Orfee

"Das gibt Ampel SPD, die Grünen und FDP wird die nächste Regierung sein." Am 27. September 2021 um 08:34 von Orfee

*

Das gibt dieselbe Ampel wie die letzten Male:
Es wird endlos verhandelt bis man in GroKo landet.

@grübelgrübel

"Da haben sie es den rund 15% der Bevölkerung aber gegeben die grüne gewählt haben. Übrigens, ich wähle grüne seit 40 Jahren und betreibe ein Ing-Büro. Verdiene gut und habe 3 Kinder mit Masterabschluss. Passt das in ihr Weltbild?"
Ja durchaus. Sie bilden auch den Großteil der Klientel, die die Grünen wählen. Die Grünen vertreten die Interessen der Green - Deal-Kapitalfraktion. Die Grünen sind verantwortlich für die Hartz IV Gesetze und die Massenarmut in Deutschland zusammen mit der SPD. Die Grünen stimmten nach 1945 für den ersten deutschen Kriegseinsatz gegen Jugoslawien. Soziale Gerechtigkeit ist bei den Grünen Makulatur. Kriege für ihren Menschenrechtsimperialismus hingegen wahrscheinlich. Die Grünen sind eine Gefahr für Deutschland!

Die einfache Tatsache ist: die CDU wurde abgewählt

Die Wahlergebnisse sind klar: nach 16 Jahren Kanzlerschaft haben die Wähler befunden, dass es nun genug ist.

Natürlich ist das bitter für die Union, aber so wurde gewählt.

Mit 9 % Verlust, dem schlechtetsten Ergebnis der Geschichte der Partei und einem Kanzlerkandidaten, den die Mehrheit der Wähler ablehnt wäre es ein Treppenwitz, wenn Laschet sich damit zum Kanzler küren lässt.

Schwierige Regierungsbildungen

Zwar bemüht sich FDP-Chef Lindner auffällig um Gemeinsamkeiten mit den Grünen zu finden, aber ob die Grünen ihre Klimawandelpolitik dafür auf Spiel setzen und damit riskieren insgesamt unglaubwürdig zu werden, mag ich zu bezweifeln. Fakt ist, dass sowohl die CDU als auch die SPD regieren wollen. Eine Farce wäre, wenn der Wahlverlierer den Kanzler stellt und weiterhin im Regierungsamt bleibt, denn wenn man feststellt, dass die CDU ca. 1.4 Millionen Wähler an die SPD verloren hat, muss sich die CDU berechtigt fragen lassen, mit welchen Recht sie eine weitere Regierung führen wollen. Aber, der Faktor Mensch, wird eine große Rolle spielen. Wenn sich FDP und Grüne nicht einig werden können, wird es weder eine Jamaika-Koalition noch eine Ampelkoalition geben. Dann könnte es sogar zu einer Kenia Koalition kommen, denn keiner CDU/SPD will die Regierungsmacht verlieren. Ergo es gäbe wahrscheinlich einen SPD-Kanzler, mit Grüner Regierungsbeteiligung!

Rotes Mäntelchen der SPD

Die SPD hat ja der Linken ordentlich Wähler abgejagt mit ihrem Sozialgeschwafel. Davon wird nichts übrig beiben, wenn sie mit FDP und Grünen in einem Boot fahren. Gehen sie in die Opposition, können sie das Mäntelchen anbehalten.
So oder so wird sich die Politk in Deutschland kaum verändern.

Es müssen Antworten her

Man muss sich das mal vorstellen: Noch im April 2020 – zu Beginn der Pandemie - lag im Trendbarometer des Forsa-Instituts die Wählerzustimmung für die Union bei satten 39 (!) Prozent. Und gestern der Absturz auf 24,1 Prozent. Was ist seither passiert? Wer hat dieses Desaster zu verantworten? Es müssen Antworten her und die Verantwortlichen müssen die Konsequenzen tragen.

um 08:53 von rareri

"Meine Prognose: Nach gescheiterten Koalitionsverhandlungen mit den Partei-Pimpfen wird es wieder die GroKo geben, allerdings unter BK Scholz."

Je nach Position kann man wohl dieses Ergebnis als das schlechtest mögliiche oder das best mögliche empfinden. Es ist eine harte Nuss, die der Wähler da den Partein zu knacken gegeben hat.
Mir erscheint keine der möglichen Dreierbündnisse wirklich stabil und glaubwürdig.
In einem konservativen Bündnis drohen die Grünen zur Randfigur zu werden. In einer Koalition mit der SPD droht die FDP zum ansonsten machtlosen Kanzlermacher zu werden.
Aber eine großer Koaltion unter Scholz?
Prognosen erscheinen mir nahezu unmöglich.

@MamasLiebling

"Die CDU wurde klar abgewählt."
CDU/CSU muss zunächst in die Opposition und dort hat sie auch Zeit sich von der Werteunion, Maaßen und Merz zu trennen. Wenn sie das endlich hinbekommen haben, dann können sie danach wieder an einer Regierungsbildung teil haben.

Hoffentlich blamieren wir uns

Hoffentlich blamieren wir uns nicht doch noch in der Welt mit einem Kanzler, den alle abgewählt haben.
Nicht, daß ich die Alternative besser finde. Es geht eher darum, eine Kaste abzuwählen, als eine Partei. Aber das wird lange dauern, wenn man das Ruder überhaupt noch herumreissen kann. Wir werden erste Erfolge an den Abgeordnetenzahlen im Bundestag und der exponentiellen Steigerung der Diäten sehen.

Am 27. September 2021 um 08:53 von rareri

"Randbemerkung: M. E. hat Laschet absichtlich seinen Wahlzettel in die Wahlurne gesteckt und auch seine Ehefrau. Dass beide den Wahlzettel versehentlich falsch gefaltet haben, wirkt auf mich nicht überzeugend."

Meinen Sie das Armin bei seiner Frau abgeschrieben hat, oder wollte er Sie nur kontrollieren?

08:44 von dr.bashir: Der Irrsinn geht weiter - wohl wahr ...

< Jetzt werden wir sehen, ob die Grünen das mitmachen. Wie viele Verbote die Union und die FDP der "Verbotspartei" zugestehen.
Ich glaube, wenn es Jamaika wird, dann werden einige Wähler der Grünen diese das nächste Mal nicht mehr wählen. Ich jedenfalls. >

Die Union wird sich in der Opposition wiederfinden.
Die Grünen würden Selbstmord begehen, wenn sie mit Union oder FDP eine Koalition bilden.

Die Grünen sollten sich mit der SPD absprechen u. eine Minderheitsregierung vorschlagen. Ggf. wenn möglich, die Linken dazu nehmen.
Nur diese 3 Parteien haben dieselben Wahlprogramme, so dass jede andere Koalition Betrug am Wähler wäre.
Es wählt doch keiner die Grünen, wenn er die Union oder FDP auch haben will?

Dass die Wahl so ausgegangen ist, ist dem Angst schüren vor dem "Linksruck" u. weiteren unwahren Behauptungen durch Laschet, Söder u. Merkel u. Co. in den Wahlreden der letzten Tage zu "verdanken".
Diese Politiker sollten sich schämen! "Christlich" heißt auch, die Wahrheit zu sagen!

@ MamasLiebling

"Klarer Regierungsauftrag? Die CDU wurde klar abgewählt." Am 27. September 2021 um 08:53 von MamasLiebling

*

Soso. Die zweitstärkste Kraft würde "klar abgewählt"? So st noch Visionen?
Eigentlich würde die GroKo wieder gewählt, nur ist jetzt die SPD stärker.

Ob die CDu an der Regierung beteiligt sein wird kommt auf die Koalition an. Da gibt es sowohl für die CDU und die SPD je 2 Möglichkeiten in die Regierung zu kommen: GroKo oder ein Dreier.

Nur beim Kanzleramt hat die SPD 2 Möglichkeiten während die CDU nur eine hat.

@Thomas67

"Wer ist Wahlsieger?

Laschet hat gegen Scholz eindeutig verloren und will Kanzler werden. Die Grünen sind machtbesessen und werden sich beiden Kanzlerkandidaten anbiedern.[...]
Auf Russland mag so jemand wie Özdemir schimpfen, aber starke Kommunisten als zweitstärkste Kraft sind mir da deutlich lieber als diese grünen Lobbyisten, die dem Bürger das Geld aus der Tasche ziehen. Außer Spesen nix gewesen. Wahlparty gratis. Malochen müssen die Dummen."

Sie können die Rote-Socken-Kamagne wieder einpacken. Der Wahlkampf ist vorbei. "Machtbesessen" sind alle Politiker. Es wäre mir auch äußerst suspekt, wenn es nicht so wäre. Denn "Machtbesessen" ist das, was Politiker auszeichnet: Den Willen, etwas gestalten zu wollen.

Und Sie haben tatsächlich Angst, die Grünen würden den "Malochern" ihre mühsam erarbeiteten 90-Zimmer-Villen wegnehmen?

Söder zieht das 'Derblecken' auf dem Nockherberg vor

Die bayerische Traditionsveranstaltung Derblecken auf dem Nockherberg wurde von Söder in die Elefantrunde verlegt.

Ich habe ja viel Verständnis, wenn Niederlagen schmerzen. Schon etwas weniger wenn sie schöngeredet werden. Aber wenn sie ins Gegenteil umgedeutet werden, ist entweder Fasching oder halt Söder.

Da bekommt die Union vom Wähler eine historische 'Klatsche' und Söder sieht die bei Olaf Scholz. Aber das war vermutlich wirklich nur ein Derblecken. Ich fand es lustig.

@rareri

"Meine Prognose: Nach gescheiterten Koalitionsverhandlungen mit den Partei-Pimpfen wird es wieder die GroKo geben, allerdings unter BK Scholz. Laschet`s politische Karriere ist dann kaputt, Söder lacht sich ins Fäustchen" Am 27. September 2021 um 08:53 von rareri

*

Dem ersten Teil stimme ich zu.

Der mittlere muss nicht unbedingt antreffen. Auch Merkel war kein Senkrechtstarter bei den Wahlen.

Der letzte Teil stimmt auf jeden Fall, Söder hat sich zum Schluss nur deshalb hinter Laschet gestellt, um ihm besser die Messer in den Rücken zu rammen.

08:51 von grübelgrübel zu 08:40 von Thomas67

Ihre Antwort bringt mich, an diesem trüben heutigen Morgen, echt zum Grinsen und schmunzeln! Sehr coole Antwort!

Aufbruch zum Status quo

Nun war ich ja schon bescheiden und habe eine RGR-Koalition für unwahrscheinlich gehalten. Allerdings hatte ich mir schon die rechnerische Möglichkeit erhofft, um die FDP in einer Jamaika-Koalition zu Bescheidenheit und Zugeständnissen zu veranlassen.

...und dann wird die einzige Partei die uns aus politischer Grundüberzeugung so ein militärisches Disaster wie in Afghanistan erspart hätte und mit ihrem sozialen Anspruch extrem wichtig ist, aus dem Bundestag verwiesen.

Aber auch ein Wahlergebnis das mir wie ein Stockholm Syndrom vorkommt, ist selbstverständlich zu akzeptieren. Heute muß ich stark sein.

@ um 08:55 von DerZar

"Liebe Journalisten bei TS,
bitte erklären sie mir und wohl auch anderen, warum Die Linke mit 4,9% (kleiner 5%) auf 39 Sitze im BT kommt. Die Zahlen stimmen wohl, weil das auf der Seite des Bundeswahlleiters auch so angegeben ist. Allerdings, finde ich nirgendwo eine Erklärung.
Danke, liebe Redaktion."
.
Die Linken haben drei Direktmandate gewonnen. Wenn eine Partei drei Direktmandate hat, dann gilt die Fünf-Prozent-Hürde nicht mehr.

Die Kanzlermacher

Um mitregieren zu können, werden sich die Parteien bis zur Unkenntlichkeit verbiegen. Da fallen alle Grundsätze, die dem Volk in den Wahlprogrammen niedergeschrieben wurden. So wird auch ein Finanzminister Lindner in der SPD oder in der CDU akzeptiert. Was zeichnet Lindner aus, dass er dieses Amt übernehmen kann? Sein Fischereischein, sein Sportführerschein See, vielleicht aber sein Jagdschein. Er ist ein Selbstdarsteller und passt bestens zu seinem Freund Laschet.
Wenn die Grünen ihre Farbe verlieren wollen, dann ist Laschet der richtige Mann.
Die größten Schnittmengen mit der SPD, die Frau Baerbock immer wieder betonte, dürften die Grünen nur mit der SPD verwirklichen. Das Gesicht wird zur Fratze, wenn man seine Grundsätze über Bord wirft und die schärfsten politischen Gegner, deren Häme mir immer noch in den Ohren klingen, zur Regierungsfähigkeit verhilft.

@08:55 von DerZar

Direktmandate setzen 5 % Regel außer Kraft.

Eine Ampel scheint mir die logische Folge...

des Wahlergebnisses zu sein. Und grundsätzlich könnte ich mich damit sogar anfreunden, wenn, ja wenn die jeweiligen Parteien sich auf ihre Grundwerte besinnen würden. Bei durch die Grünen forciertem Klimaschutz in einer Koalition, in der man die Wirtschaftspartei FDP nicht verprellen kann, graut mir vor steigenden Verbraucherpreisen auf Energie & Co. bis zu einem Punkt, der den Alltag für Normalos schwer zu bezahlen macht. Sinnvoller wäre sicherlich, das MERCOSUR-Abkommen zu canceln, um einer massenhaften Abholzung des Regenwaldes keinen Vorschub zu leisten. Aber die FDP wird nicht auf Freihandelsabkommen verzichten wollen und die Grünen nehmen als (nicht im Ansatz als Ausgleich sinnvolle) Alternative dann eben horrende Energiepreise für Verbraucher. Spannend wird auch die SPD-Forderung nach 12€-Mindestlohn und die entsprechende Kompromissbereitschaft der FDP, noch mehr sogar bei neuen Spitzensteuersätzen. Sozial, ökologisch und liberal kann funktionieren, aber mit diesen Akteuren?

Europa hat sehr viele Wünsche.

Bereits die bisherige Regierung hat in der Spätphase Schwächen gezeigt in der Zusammenarbeit. Dies auch in der Aussen- und Europapolitik. Obwohl die Bundeskanzlerin gerade hier, glücklicherweise, einen starken Einfluss hatte.
Die neue Bundesregierung die aus 3 sehr verschiedene Koalitionspartner besteht, wird gerade hier sehr unterschiedliche Ansichten vertreten, dies nicht zuletzt in der künftige Finanzierung der EU oder bezüglich gemeinsame Rüstungsanstrengungen oder in der künftige Energiepolitik. Da auch sehr viele kostspielige Änderungen im Inland dringend notwendig sind u.a. die Altersfürsorge, Modernisierung von Schulen und Unterricht, Infrastruktur und Wohnungsbau und und. befürchte ich das die eigene Bevölkerung zu kurz kommt.

@Der Zar

"
Am 27. September 2021 um 08:55 von DerZar
bitte erklären warum Linke mit 4,9% auf 39 Sitze kommt

Liebe Journalisten bei TS,
bitte erklären sie mir und wohl auch anderen, warum Die Linke mit 4,9% (kleiner 5%) auf 39 Sitze im BT kommt. Die Zahlen stimmen wohl, weil das auf der Seite des Bundeswahlleiters auch so angegeben ist. Allerdings, finde ich nirgendwo eine Erklärung.
Danke, liebe Redaktion."

Die Erklärung wurde gestern abend in den Wahlsendungen schon mehrfach rauf- und runtergebetet: Weil Sie drei Direktmandate errungen haben. Dann fällt die 5-Prozent-Hürde und die Linken sind im Bundestag vertreten.

@MamasLiebling um 08:53

Es kommt überhaupt nicht mehr drauf an, wen das Wahlvolk als Kanzler haben wollte - es kommt nur noch drauf an, was die Union und die SPD den Grünen und der FDP anbieten können. Egal wie man zu Herrn Laschet oder der CDU steht: die FDP steht der Union sowieso näher als der SPD, und wenn die Grünen Punkte aus ihrem Programm durchsetzen können, die ihnen richtig wichtig sind, steht Jamaika! Egal, wer die Wahl gewonnen hat - so ist es halt nach Wahlen, und viele Wähler werden enttäuscht sein.

Konsequent gendern!

Die afd hat's nach 2017 als Antimigrationspartei diesmal als Coronaverharmloser*innenpartei und als Klimawandelleugner*innengruppierung knapp geschafft, zweistellig zu bleiben. 2025 steht ihnen hoffentlich kein Anti-Thema als Magnet für die Frustrierten und Demokratierelativierer zur Verfügung, dann erledigt sich das Thema von selbst.

Es soll doch niemand ausgegrenzt werden, also: Demokratierelativierer*innen.

Wo ist denn Die Linke

abgeblieben? Hat der Wähler ihre Themen nicht als dringende Aufgaben wahrgenommen,frage ich mich ?

@08:55 von DerZar

"warum Die Linke mit 4,9% (kleiner 5%) auf 39 Sitze im BT kommt"

Deutsches Wahlrecht - schweres Wahlrecht.

Die Linke hat unter 5% aber hat gerade noch 3 Direktmandate errungen (2 in Berlin, eines irgendwo im Osten). In dem Fall (3 Direktmandate) bekommt eine Partei nicht nur ihre 3 Direktmandate, sondern auch die Abgeorneten, die ihr eben mit 4,9% rechnerisch zustehen.

@8:42 von Margitt.

„Aber GRR ist wegen des schlechten Abschneidens der Grünen nicht möglich.“

Nein: GRR ist hauptsächlich wegen des grottenschlechten Abschneidens der Linken nicht möglich (worüber ich - ich will es nicht verhehlen - sehr erfreut bin :-) : Die Grünen haben gegenüber der letzten Bundestagswahl fast 6% dazu gewonnen, während die Linken mehr als 4% verloren haben.

„Während die Linken ihre Umfragewerte von rd. 5 % gehalten haben, sind die Grünen nochmals abgesackt.“

So kann man sich alles schönreden, damit die eigenen Wunschträume keinen Schaden nehmen.

Was zurückbleibt von diesem

Was zurückbleibt von diesem Tag ist erneut ein Schaden für unsere politische Kultur.
Ein Kanzlerkandidat, der sich benimmt wie ein trotziger Babyelefant im Porzellanladen und die politische Etikette mit Füßen tritt (ungültiger Wahlzettel; vermeindlicher Regierungsauftrag etc.) sorgt mit Sicherheit für weitere Verdrossenheit.
Verantwortungsvoll wäre einer schnellen Aufstellung einer regierungsfähigen Mehrheit im Parlament unter Führung der Partei mit der Stimmenmehrheit nicht störend im Wege zu stehen. Die Probleme unserer Zeit erfordern Handlungsfähigkeit und keine politstrategischen Spielchen. Bei Corona definiert man weiter eine "Notlage", um schnell handlungsfähig zu bleiben. Finanz- und Ökokatastrophe kann man aber aufschieben, bis sinnloses Machtgescharrer zu Ende gebracht ist. So sollte man mit dem Wahl-Volk nicht umgehen.

Laschet's Anspruch auf das Kanzleramt ist nur eines

Laschet's Anspruch auf das Kanzleramt ist nur eines, der Kampf um sein politisches Überleben.

Er verantwortet das schlechteste Ergebnis der CDU in der Geschichte und weiß, dass ihn das den CDU-Vorsitz und womöglich das Amt des MP von NRW kosten wird. Die CDU ist mit Wahlverlierern noch nie sehr gnädig umgegangen.

Solange Laschet aber nun die CDU in den Sondierungen halten kann, wird sich niemand mit seiner Verantwortung für das Wahlergebnis beschäftigen.

Da bin ich mal richtig gespannt

auf den sprudelnden gelbgrünen Erfindergeist und die kommenden Innovationsschübe.

@dr.bashir um 8.44 Uhr, "der Irrsinn geht weiter"

"Laschet ist ein Phänomen. Er wurde CDU-Vorsitzender, obwohl sich einige jemand anderen gewünscht hätten, er wurde Kanzlerkandidat, obwohl sich viele jemand anderen gewünscht hätten. Und jetzt wird er Zweiter und die Union verliert 9%-Punkte und er erkennt trotzdem einen Wählerauftrag. Nicht alles, was rechnerisch möglich ist, ist ein Wählerauftrag."

Ja, dass ist ähnlich wie mit dem "Überflieger" Martin Schulz. Es sieht so aus, als wollten die Strippenzieher im Hintergrund eine starke Persönlichkeit in der politischen Führung verhindern, als wünschten sie sich eine schwache Person, die sie sich besser zurechtkneten können. Das war bei Schulz so, das ist bei Laschet und Baerbock so. Alle Parteien haben ihre dritte Garnitur aufgestellt.
Scholz scheint zwar bewährt zu sein, aber er hat schon einige Vorgänge im Finanzbereich protegiert, die nicht sauber waren.

Wahlen 2021 - kein Mumm, keine Ecken und Kanten, kein Profil - ein Wahlkampf der Verlierer. Schade.

Korrektur

... natürlich meinte ich die Bescheidenheit der FDP in einer Ampel-Koalition ... bin wohl noch angeschlagen.

08:59 von Hei Wei

sehe ich auch so. und laschet hat den unglaublichen vorteil, den grüninnen das anzubieten, was die nicht ablehnen wrden. nämlich den stuhl im schloss. da ist die theologiestudentin KGE prädistiniert für. und der sich selbst anbiedernde genosse steinmeier kann in den verdienten ruhestand

Hätte gerne deutlicher ausfallen können…

Ein grausiges Szenario, dass sich uns da bietet… CDU abgestraft, aber Laschet, der Absturz-Kanzlerkandidat bundeskanzlert trotzdem über die Hintertür?
Da
Kommt bei mir Übelkeit auf.
Einziger Trost dabei währe, dass es so in 4 Jahren, bei der nächsten Bundestagswahl, keine CDU in einem nennenswerten Rahmen geben wird.
Dafür wird Laschet schon sorgen,
das hat er bewiesen,
DAS kann er!

Oje ...

Aus meiner Sicht ein desaströses Ergebnis, wie schlecht muss es dem Wähler noch gehen, damit er aufwachen?

Naja, wenigstens ein Lichtblick, die Linken scheinen draußen und somit kein potenzieller Koalitionspartner für die SPD.

um 08:42 von Margitt.

Verlierer dieser Wahl und ich glaube, das wissen sie, sind die Grünen.
Es musste einfach schief gehen, den beliebtesten Bewerber für eine Kandidatin beiseite zu schieben, die auf grund ihrer ganzen Persönlichkeit vielen als unwählbar erschien, das konnte nicht gut gehen. Die Grünen müssen nun um ihre Glaubwürdigkeit kämpfen.
Eine Koalition mit der CSU/CDU und FDP wäre wohl der nächst Schritt der Grünen zu ihrem Untergang.

08:34 von Orfee| Was hat das mit Maaßen zu tun ?

'Solange es Herrn Maaßen bei der CDU/CSU gibt oder er dort geduldet wird, kann es auch keine Koalition mit CDU/CSU geben. '

Ich verstehe den Begründungszusammenhang nicht.
Maaßen hat seine Wahl im Wahlkreis 196 verloren und gehört nicht dem Bundestag an. Er kann am rechten Rand der CDU noch etwas Qualm machen, aber Einfluss auf die Partei hat der keinen mehr.

Vermutlich treffen Sie den Herrn über kurz oder lang ohnehin bei der AfD, wo er seine eigentliche politische Heimat hat.

Wahlverlierer

Die eigentlichen Wahlverlierer sind die Wähler. Denn diese selbst haben sich das Ergebnis herbei gewählt.
Einen Kanzler der nur 25% Zuspruch hat.
Wahrscheinlich unendlich lange Koalitionsverhandlungen, Frau Merkel, die noch im Frühjahr regiert.
Es werden schwierige Monate, die auf uns zukommen. Und am Ende haben wir wieder eine große Koalition.
Keine gute Vorstellung.

@ Am 27. September 2021 um 08:59 von Hei Wei

>>Wahlverlierer

Die Wahlverlierer sind doch eigentlich diejenigen in der SPD und bei den Grünen, die eine Koalition mit den Linken wollten. Während Laschet auch als Zweitplazierter Kanzler werden kann, funktioniert RGR nicht. Es wäre ja nicht das erste Mal in der Geschichte der Bundesrepublik, dass der Zweite Kanzler würde.<<

Können Sie mir ihren Kommentar bitte etwas näher erläutern?

Denn mit der Realität, die sich auch eindeutig in den Zahlen spiegelt, die i.d.R. für eine Wahl eine entscheidende Funktion innehaben, spiegelt sich ihre Aussage nur keineswegs.

09:02 von rainer4528

es war doch nie weg, sondern nur mit anderem kostüm unterwegs

Besorgniserregend

Jeder 10te wählt Rechtsaußen und jeder 20ste Linksaußen, obwohl niemand mit ihnen koalieren wird. Der Wahlverlierer, den jeder 4te gewählt hat, muss seine persönliche Analyse des Ergebnisses vom Zettel ablesen.
Es ist zwingend erforderlich, dass die nächste Regierung sich auf die Bildung der Bevölkerung konzentriert

@ Margitt (08:42)

Ich verstehe nicht, warum Sie die Grünen mit Klimaschutz gleichstellen.

Auch den Grünen haben wir den Afghanistan-Einsatz zu verdanken.
Aber im Krieg - Pardon - im bewaffneten Konflikt wird kein CO2 produziert und die Umwelt nicht zerstört, gell.

Zumindest habe ich noch nie gelesen, dass das jemand ausgerechnet hätte. Statt auf militärische Intervention soll man aufs Fleischessen verzichten. Für mich ist das Schwachsinn.
Habeck ist für Waffenlieferungen an die Ukraine. Bei solchem Klimaschutz kann ich gleich das "Original" dazu wählen.

Vorläufiges Ergebnis Bundestagswahl: SPD wird stärkste Kraft....

Wenn es etwas positives gibt, dann daß der Kohle(RWE)-Mann gescheitert ist. Eine Quittung für seine Politik (Dörfer räumen, Versammlungsrecht) und sein Verhalten in der Flutkatastrophe.
Und natürlich, die SPD hat davon profitiert.
Die Linke nicht. Sie hat verloren, weil sie zu sehr Koalitionsmöglichkeiten hinterher hechelte, statt auf daß eigene Profil zu achten.

Aber insgesamt ein Wahlergebnis, das zeigt: Die Menschen, denen man daß Rentenalter heraufgesetzt hat, Leiharbeit und Agenda (prekäre Beschäftigung) aufgedrückt hat, sie wählten ganz überwiegend Parteien, die genau dafür verantwortlich sind.

Unglaublich

Laschet und Söder benehmen sich wie Trump und Lukaschenko. Sie sollten nun endlich wie wahre Demokraten einsehen, daß sie verloren haben und der Wähler klar zum Ausdruck gebracht hat, daß er eine andere Partei mit einem anderen Kanzler haben will und das ist Olaf Scholz mit der SPD. Und was haben Laschet und Söder noch vor einiger Zeit gesagt: Die stärkste Partei stellt den Kanzler.

Die Ausgangssituation …

… ist schon recht spaßig:
Wenn ich mal eine große Koalition ausschließe, dann gibt es nur noch zwei realistische Konstellationen, und in beiden sind Grüne und FDP gemeinsam vertreten.
FDP und Grüne könnten also schon jetzt versuchen, sich vorab darüber zu einigen, wer was bekommen soll (wenngleich das nicht einfach werden wird), und dann bestimmen die beiden, wer Kanzler unter ihnen wird - und weder SPD noch die Union hätten dabei irgendetwas zu melden :-)
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird es natürlich auf RGG hinauslaufen, aber dann wird man der FDP noch zusätzlich einige größere Zugeständnisse machen müssen, denn Stammwähler und Mitglieder der FDP würden natürlich Schwarz-Grün-Gelb vorziehen, und die muss man dann halt anderweitig beruhigen.

@DerZar 08:55

Die Erklärung zu den Linken finden Sie als Hinweis auf der Seite der Statistiken. Ich habe Ihnen den Hinweis kopiert:

//Die Linke profitiert von der Grundmandatsklausel des Bundeswahlgesetzes. Parteien, die mindestens drei Direktmandate in den Wahlkreisen gewinnen, werden bei der allgemeinen Sitzverteilung über Landeslisten selbst dann berücksichtigt, wenn sie weniger als fünf Prozent der Zweitstimmen erhalten haben. //

08:57 von Zeitungsjunge

Hauptsache die SED Agentin ist weg.

Dem ist nicht so! Die Linke hat 3 Direktmandate geholt und damit ist sie auch bei unter 5 % im BT vertreten und zwar mit 39 Sitzen.

@Am 27. September 2021 um 08:29 von andererseits

Zitat: "Die afd hat's nach 2017 als Antimigrationspartei diesmal als Coronaverharmloser*innenpartei und als Klimawandelleugner*innengruppierung knapp geschafft, zweistellig zu bleiben. 2025 steht ihnen hoffentlich kein Anti-Thema als Magnet für die Frustrierten und Demokratierelativierer zur Verfügung, dann erledigt sich das Thema von selbst."

Sicher nicht.

Die Probleme, die man seit Jahren medial krampfhaft versucht unter Verschluss zu halten (illegale Migration, Euro, Islam ...), werden weiterhin ansteigen und wachsen, sodass es selbst den uninformiertesten Bürgern diese Probleme ubiquitär präsent sein werden.

Wie sagte doch die jüdische Philosophin Ayn Rand: 'We can ignore reality, but we cannot ignore the consequences of ignoring reality.'

(eigentlich eine banale, aber sehr zutreffende Aussage).

Auf Ihre inhaltsfreie Framingvokabeln lohnt es sich nicht einzugehen.

um 09:11 von Tada

"Das gibt dieselbe Ampel wie die letzten Male:
Es wird endlos verhandelt bis man in GroKo landet."

Mir erscheint eine ander Alternative ebenso realistisch:

Bald mögliche Neuwahlen, um dann mit Kandidaten anzutreten, die ein klares Provil zeigen.
Alles ist jetzt lesen im Kaffeesatz.

Wir Volksdeutsche

"Was soll das mit SSW? Wieso sind die von der 5%-Hürde befreit?

Wieso nicht die Sorben und die Friesen? Die Franzosen und Niederländer? Die Türken? Da könnte ja jede beliebige Minderheit Forderungen stellen...

Dieser Blödsinn gehört schleunigst abgeschafft! Zu klein ist zu klein!" @M.Höffling
.
Was schert uns die Verfassung? Und klar, von einem dänischsprachigen Abgeordneten droht uns Überfremdung! - Aber waren die Dänen nicht mal Wikinger, u.a. auch Vorfahren von uns? - "Rechtsextreme benutzen Versatzstücke aus vermeintlichen Wikinger- und Germanenkulten, um Identitäten zu konstruieren" @taz

Gruß zurück am @andererseits

Schön, dass Sie wieder dabei sind.

Zum Thema: ich habe es gestern abend bereits geschrieben. Mir macht das Wahlergebnis große Sorge. Ich gehe davon aus, dass wir Jamaika bekommen, und das ist schlimm, denn es ist nicht nur ein "weiter so", sondern ein "weiter so, aber noch schneller". Ich fürchte, die Grünen weden nach ein paar unvermeidbaren Häutungen für ein solches Bündnis zur Verfügung stehen, wie es weiland die hessischen Kollegen vorgemacht haben, die plötzlich ihre Verantwortung für die "Arbeitsplätze" entdeckt haben, zur CDU ins Bett geschlüpft sind und mit ihr gemeinsam den Ausbau des Frankfurter Flughafens vorangetrieben haben.
Also 2:1 gegen eine vernünftige Klimapolitik.

Das Thema soziale Gerechtigkeit wird endgültig von der Bühne verschwinden (sie war den neuen Grünen sowieso noch nie eine Herzensangelegenheit).
Also 2:0 für weiteren Turbokapitalismus.

<<>> Für was steht dann CDU

<<>>

Für was steht dann CDU und FDP?
Alters und Kinderarmut, sozialer Abstieg, Missmanagment und Fehlwirtschaft, wie Infrastruktur und Schulen, Steuergeschenke nur für Reiche?
Ließe sich endlos fortsetzen.

Wird schwierig jetzt

Die Union ist abgewählt. Aber ob die SPD mit der FDP irgendetwas umsetzen kann, von dem, was sie sich vorgenommen hat, kann wohl bezweifelt werden. Ich fürchte, dass es die Ampel werden könnte und dass diese zu einem weiteren Stillstand führen wird. Dann wird die SPD bei der nächsten Wahl wieder abgestraft und wir bekommen 16 weitere Jahre CDU/CSU, wahrscheinlich unter Söder. Was für ein Albtraum...

Es gibt eine Alternative zur

Es gibt eine Alternative zur SPD und zu den Grünen: Eine bürgerliche Koalition aus CDU, FDP und AfD hätte eine Mehrheit im Parlament.

Die Wähler wollen eben keine Beteiligung von rotgrünen Parteien an der Regierung.

Es sind zwei schwere Fehler von Merkel, den Aufstieg der AfD befördert, aber die Zusammenarbeit ausgeschlossen zu haben.

CDU/CSU

Ich lese mehrfach, die CDU habe die Wahl verloren. Die Unionsparteien haben dieses Ergebnis gemeinsam zu verantworten. Das Verhalten des CSU-
Vorsitzenden über Monate hat offenbar viel dazu beigetragen. Somit sollten Söder und dessen Anhänger sich nun mit einseitigen Schuldzuweisungen gegenüber Laschet zurückhalten. CDU und CSU haben Verluste eingefahren. Das kann die Union nur gemeinsam realistisch sehen.

09:15 von logig

Prognosen erscheinen mir nahezu unmöglich.

Die Konstellation einer möglichen Wiederauflage einer GroKo war natürlich nur eine persönliche Einschätzung. Ich kann mir es nicht vorstellen, dass es auf Bundesebene eine Schwarz-Grün-Gelbe-Regierung geben kann; das wird nicht lange durchgehalten werden, weil jede Partei ihr Gesicht wahren möchte. Aber sicher ist, dass nichts sicher ist.

@Thomas67

"
Am 27. September 2021 um 09:11 von Thomas67
@grübelgrübel

"Da haben sie es den rund 15% der Bevölkerung aber gegeben die grüne gewählt haben. Übrigens, [...]"
Ja durchaus. Sie bilden auch den Großteil der Klientel, die die Grünen wählen. Die Grünen vertreten die Interessen der Green - Deal-Kapitalfraktion. [...]"

Selbst wenn es so wäre, wäre mir das deutlich lieber als die Parteien, die die Interessen der Fossile-Energien-Fraktion vertreten wie CDU und AfD.
Warum? Nun, es ist ganz einfach: Wenn wir nichts tun in Sachen Klimawandel wird in absehbarer Zeit kein Mensch mehr auf der Erde leben können, weil dann die Temperatur deutlich oberhalb des sehr schmalen "Wohlfühlbereichs" liegen wird. Können Sie nachsehen, wie die Temperaturkurve dann aussieht, die Klimamodelle liegen auf dem Tisch.

Und wenn das passiert, können Sie mit Ihrer mühsam erarbeiteten 90-Zimmer-Villa oder - wie ein anderer User schrieb - mit Ihrem Chalet in der Schweiz - und Ihrem ganzen Geld nichts mehr anfangen.

Wird diese Wahl denn rückgängig gemacht?

Zitat: "Die SPD ist bei der Bundestagswahl laut vorläufigem Ergebnis stärkste Kraft geworden. Die Union stürzte dagegen nach 16 Jahren Regierungszeit auf ein historisches Tief."

Wird diese Wahl denn rückgängig gemacht?

Ich frage zur Sicherheit noch einmal nach.

Der scheidenden Bundeskanzlerin beliebt es ja bekanntlich, hin und wieder demokratische Wahlen rückgängig zu machen - siehe Thüringen Feb 2020.

08:58 von NiGE | Das wäre noch nie ein Kanzler gewesen

'Der nächste Kanzler wird kein Kanzler der Mehrheit unserer Bevölkerung.'

Diese Spruchweißheit, die Lindner gestern in die Runde gestreut hat, um seinem Duz-Freund Laschet den Abend zu retten, ist unsinnig und reif für die 'Ablage P'. Denn so gesehen hätte die dann noch nie ein/e Kanzler/in gehabt, außer Adenauer 1 x.

Es geht nicht darum, wie die Wähler EINER Partei den Kanzler bewerten, sondern ob er parteiübergreifend für eine Wählermehrheit akzeptabel ist.

Das ist bei Scholz der Fall, bei Laschet nicht.

@8:42 von Margitt

"Deutsche haben sich gegen Klimaschutz entschieden... sehr schade"

Die Deutschen haben sich nicht gegen den Klimaschutz entschieden, sondern nur gegen einen der nur auf Verbote und für die meisten nicht finanzierbar sind. Sondern auch auf Innovationen setzt.

SPD wird stärkste Kraft

Wird nicht viel nützen, den obwohl die CDU 1/3 ihrer Wähler verloren hat, wird wie immer keine Verantwortung übernommen, die FDP liegt in Lauerstelleung und die Grünen wollen mit aller Macht mitregieren. Alles andere würde mich doch sehr wundern.

um 09:11 von Thomas67

@grübelgrübel
"Da haben sie es den rund 15% der Bevölkerung aber gegeben die grüne gewählt haben. Übrigens, ich wähle grüne seit 40 Jahren und betreibe ein Ing-Büro. Verdiene gut und habe 3 Kinder mit Masterabschluss. Passt das in ihr Weltbild?"
>>Ja durchaus. Sie bilden auch den Großteil der Klientel, die die Grünen wählen. Die Grünen vertreten die Interessen der Green - Deal-Kapitalfraktion. Die Grünen sind verantwortlich für die Hartz IV Gesetze und die Massenarmut in Deutschland zusammen mit der SPD. Die Grünen stimmten nach 1945 für den ersten deutschen Kriegseinsatz gegen Jugoslawien. Soziale Gerechtigkeit ist bei den Grünen Makulatur. Kriege für ihren Menschenrechtsimperialismus hingegen wahrscheinlich. Die Grünen sind eine Gefahr für Deutschland!<<

Da habe ich ein neues Wort gelernt: „Menschenrechtsimperialismus“ Kopfschütteln…

mal sehen ...

wie viele Monate D nun im Blindflug dahingleitet bis sich eine Koalition findet.

Wie lange hatte man bei der letzten B-Wahl benötigt? Ein halbes Jahr?

09:19 von MRomTRom

Die bayerische Traditionsveranstaltung Derblecken auf dem Nockherberg wurde von Söder in die Elefantrunde verlegt.

Jetzt stellen Sie sich einmal vor, wenn die CSU als vierte Partei einer möglichen Koalition unter der Führung mit der Union sagt, dass sie nur eine Regierungspartei abgeben wird, wenn Söder den Kanzler stellt. Laschet hat man es persönlich aufgrund seiner Naivität zu verdanken, dass die Union gefallen ist. Also ohne Söder keine unionsgeführte Regierung! Dann wäre das Schauspiel am Nockherberg perfekt.

um 08:51 von grübelgrübel

"Da haben sie es den rund 15% der Bevölkerung aber gegeben die grüne gewählt haben. Übrigens, ich wähle grüne seit 40 Jahren und betreibe ein Ing-Büro. Verdiene gut und habe 3 Kinder mit Masterabschluss. Passt das in ihr Weltbild?"
---
Damit passen Sie ziemlich genau ins Beuteschema der Grünen. Nicht umsonst hat Lindner Frau Baerbock direkt Gespräche angeboten. Da gibt es kaum nennenswerte Unterschiede. Mehr soziale Gerechtigkeit wird es mit beiden nicht geben. Nur teurer wird es - für den durchschnittlichen Steuerzahler. An die großen Vermögen gehen auch die Grünen nicht ran - das wäre ja ihre Klientel.

Die Grünen muss man sich auch leisten können - hier auf dem Lande kann man das immer weniger (Stichworte Gas, Öl, Benzin zum Pendeln, ...)

Von Rapunzelchen zum Giftzwerg

Da sieht man mal, was für ein "enormes" Potential in Armin Laschet steckt! Naja, die Medien berichten schließlich auch zuerst über die Union und lassen die reichlich zu Wort kommen.
.
Als ich jung war, hat der Unterlegene noch dem Sieger gratuliert. Aber das ist voll aus der Mode gekommen. Im Sport entscheidet 1/100tel Sekunde über den Sieg. In der Politik reklamiert der 2. den Sieg für sich.
.
Bei den Interviews mit den 7 Parteivorsitzenden ist mir aufgefallen, dass die Rechten sich allesamt etwas von der AfD abgeschaut haben was Dreistigkeit und Diffamierung angeht. Und ohne den Blähboy Lindner geht gar nix.

09:11 von Thomas67 zu grübelgrübel

Haben Sie tatsächlich darüber nachgedacht was Sie da geschrieben haben? Sie sprechen also den Grünen soziale Gerechtigkeit ab, und sprechen gleichzeitig über deren "Menschenrechtsimperialismus"! Dieses abstruse Wort, was Sie da verwendet haben, zeigt ganz deutlich aus welcher menschenverachtender politischen Ecke Sie kommen. Denn Sie und Ihresgleichen sind diejenigen, die in Deutschland tatsächlich ein Gefahr darstellen!

Die SPD gewinnt dreimal!

Man muss es betonen: Die SPD wird nicht nur im Bund, sondern auch in SH und Berlin jetzt stärkste Partei bei den Wahlen.
Es lag also nicht nur an Scholz, sondern am ganzen Personal der SPD, an der Geschlossenheit unter Bo und Es gemeinsamen erarbeiteten Programm.

Gerade in schwierigen Zeiten will der Wähler kein Chaos und Dauerstreit wie bei CDU/CSU, die faktisch ohne Programm antraten und keine Erfolge in den letzten 4 Jahren aufzeigen konnten - dafür mit viel Lobbyismus und Korruptionsskandalen.

Dass jetzt FDP und Grüne als Kanzlermacher viel von ihren Programmen in eine neue Regierung einbringen werden, wird Deutschland guttun...

Es wäre aber eine Katastrophe für unsere Demokratie und die Politikverdrossenheit, wenn jetzt, trotz des überall klar erkennbaren Aufbruchswillens der Wähler, der Jugend, FDP und Grüne "im Hinterzimmer" die rückständigen Verlierer Laschet und Söder an die Regierung brächten.
Deutschlannd hat nur ein Chance - ohne die Union!

08:34 von Orfee

>>Solange es Herrn Maaßen bei der CDU/CSU gibt oder er dort geduldet wird, kann es auch keine Koalition mit CDU/CSU geben. Wenn Maaßen geht und sich die Werteunion auflöst, kann man über Alternativen denken.<<

Herr Maaßen ist erfreulicherweise nicht im Bundestag.

Armin Laschet wurde abgewählt

Dies war in erster Linie eine Wahl gegen Laschet. Viele haben die SPD wegen ihres Kanzlerkandidaten gewählt, um einen Kanzler Laschet zu verhindern. Wenn man diesen Umstand erst einmal verstanden hat, dürfte der nächste Schritt klar sein. Laschet muss zurücktreten und den Weg für Rot Schwarz freimachen. Das wird sicherlich große Zugeständnisse an die Union kosten aber es wird eine stabile Regierung für Deutschland bringen und allein das ist wichtig.

@Louis2013 um 9.14 Uhr, "Es müssen Antworten her"

" Noch im April 2020 – zu Beginn der Pandemie - lag im Trendbarometer des Forsa-Instituts die Wählerzustimmung für die Union bei satten 39 (!) Prozent. Und gestern der Absturz auf 24,1 Prozent. Was ist seither passiert? Wer hat dieses Desaster zu verantworten?"
Mitverantwortung sehe ich bei den ö-r Medien. Sie haben den Wahlkampf bis zur letzten Minute geführt - getarnt als Wahlberichterstattung und Meinungsumfragen. Durch die Auswahl angeblich neutral gewonnener Daten und Interview-PartnerInnen wurde offene Meinungsmache betrieben, zur Polarisierung und vielleicht auch zur WählerInnenmanipulation beigetragen. Ich sehe diesen verdeckten Wahlkampf sehr kritisch.
Ich verstehe die Menschen, die aus Protest zu extremen Parteien tendieren oder die ihre Mitwirkung an der Wahl verweigern.

Die jetzt beklagte Entwicklung haben die Medien mitverschuldet.
Zumindest die öffentlich-rechtlichen sollten sich in den letzten 14 Tagen vor den Wahlen auf andere Themen konzentrieren.

um 09:17 von Margitt.

"Die Grünen sollten sich mit der SPD absprechen u. eine Minderheitsregierung vorschlagen. Ggf. wenn möglich, die Linken dazu nehmen.
Nur diese 3 Parteien haben dieselben Wahlprogramme, so dass jede andere Koalition Betrug am Wähler wäre."

Ja, das wäre wohl die einzig glaubwürdige Koalition. Aber wie sollte sich eine solche Regierung Mehrheiten beschaffen? Da bliebe allenfalls die Hoffnung, dass keiner Neuwahlen möchte oder ein konstruktives Misstrauensvotum zustande brächte. Wohl auch kein Weg.

Die Bürger wollen eine Fortsetzung der Groko;

die große Koalition hat die höchste Zustimmung von den möglichen Koalitionen mit 39% laut Wahlanalyse der ARD. Da könnte es mit der Abstimmung des Regierungsprogramms ganz schnell gehen, das Verständnis für die Notwendigkeiten im Land ist bei beiden Parteien vorhanden. Kanzler wird Scholz ( die besten Zustimmungswerte), die CDU wäre trotz der Verluste noch an der Regierung beteiligt. Eine Win Win Situation für beide, denn total unvernünftig sind beide Parteien nicht, ein nicht unwichtiges Kriterium m.E. für den Bürger. Zu riskante neue Politik wird Deutschland wegen zu großer Umgestaltungsrisiken nicht gut tun. Diese Koalition ist auch nicht langweilig oder zu wenig reformwillig, denn die Führungsperson eines anderen Kanzlers – versehen mit der Richtlinienkompetenz – wird für andere Regierungsschwerpunkte und maßvolle Reformen sorgen.FDP und Grünen haben weniger Regierungserfahrung und extremere Politikabsichten im Programm, da drohen Turbulenzen

08:56 von Glasbürger

"War es nicht Hr. Laschet, sekundiert von Hrn. Söder, die erklärten, daß die Partei mit den meisten Stimmen den Regierungsauftrag bekommt?"
*
Wer im Parlament bei der Kanzlerwahl die meisten Stimmen bekommt, wird Kanzler und stellt mit den Koalitionspartnern die Regierung!
So ist es nun mal in Deutschland!
Also, nicht aufregen und Tee trinken!
Ich hoffe, dass es nicht zu lange mit den Sondierungsgesprächen und Koalitionsverhandlungen dauert und Deutschland möglichst schnell eine neue Regierung bekommt!

16 Jahre

Die Wähler der SPD brauchten 16 Jahre um sich von der letzten SPD - Kanzlerschaft zu erholen. Diesmal sollte die Truppe um Scholz, Esken und Borjans sich einfach um Fakten, Fakten ,Fakten kümmern anstatt ständiges Partei-Mimimi. Machen und für die Leute im Land was tun. Postenfilz und Blockadehaltungen aus der Partei ausmisten. Der Wähler von morgen trifft sich nicht in versifften Kneipen sondern im Internet. Und die nächste Bundestagswahl kommt bestimmt. daran sollte die SPD schon heute denken. Dazu gehört auch der "Wumms", sich von schlechten Verlierern nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen, sich nicht zu blamieren in dem man sich von irgendwelchen seifigen Politheuschrecken erpressen lässt und statt dessen regierungs-und arbeitsfähig zu werden, sowie deutlich mehr Wahlversprechen zun erfüllen als sonst. Wenn alle wirklich machen, was sie vor der Wahl versprochen haben, haben wir in Deutschland demnächst das zweite "Wirtschaftswunder" und das "Klimawunder" gibts gratis dazu.

09:23 von Tada

Der letzte Teil stimmt auf jeden Fall, Söder hat sich zum Schluss nur deshalb hinter Laschet gestellt, um ihm besser die Messer in den Rücken zu rammen.

Wenn Laschet nicht Bundeskanzler wird, ist seine politische Karriere dahin; auch in NRW. Und das weiß er, und deshalb möchte er auf Biegen und Brechen BK werden. Wir werden sehen, wie er die Grünen und die FDP Honig auf den Mund schmiert, nur dass sie ihm als künftigen BK gefällig werden.

@Tada

"Das gibt dieselbe Ampel wie die letzten Male:
Es wird endlos verhandelt bis man in GroKo landet."

Diesmal haben die Parteien aber nicht so viel Zeit oder wollen Sie 6 Monate Verhandlung ohne Regierungsbildung wenn die Pandemie tobt?

Ampel und gut ist. Die CDU/CSU soll sich davor von seiner Werteunion trennen. Maaßen muss auch da weg. Als Opposition ohne Regierungsverantwortung haben sie genug Zeit dafür.

um 08:25 von Traumfahrer

Für mich ist klar, die SPD sollte die Regierung, mit zwei anderen, führen und zusammen mit diesen eine vernünftige Klimapolitik und mehr soziale Gerechtigkeit machen und betreiben.

Also SPD, CDU und Grüne? Halte ich für unwahrscheinlich.

Zitat: "Randbemerkung: M. E.

Zitat:
"Randbemerkung: M. E. hat Laschet absichtlich seinen Wahlzettel in die Wahlurne gesteckt und auch seine Ehefrau. Dass beide den Wahlzettel versehentlich falsch gefaltet haben, wirkt auf mich nicht überzeugend."

Die Wahlzettel sind derart vorgefaltet das man schon sehr bewusst den in die falsche Richtung umknicken muss.
Das war mal wieder eine typische "Arnim-Laschet-Show" - das ist sogar für jemanden der die Linke wählt sowas zum Fremdschämen.
Passt aber ins derzeitige Bild der CDU -> nix ist uns zu peinlich - hauptsache man redet über uns
*sarkasmus*
--
Nun - seit ca. 4 Wochen herrschen in Afghanistan die Taliban wieder
und
nach 20 Jahren Invasion und Komplett-Desaster merkt man an den Wahlurnen nix davon das angeblich 2/3 der Bevölkerung gegen diesen Kriegseinsatz waren/sind
-> über 80% Zustimmung für diejenigen Parteien die seit 20 Jahren permanent im BT mit ja für eine weitere Verlängerung des dortigen Leidens gestimmt haben
*kopfschüttel*

@ 08:45 von Garden.of.Eden. ???

„Die SED hatte doch immer 99%? Verstehe, dass der Linken unser System nicht gefällt.“

Finden Sie nicht, dass es einwenig an den Haaren herbeigezogen ist,
wenn Sie aus der Tatsache, dass wenn eine Partei Stimmen verloren hat,
‚gegen unser System‘ ist!

Warum also glauben Sie, dass dieLinke gegen 'unser System' ist ?

@ um 08:51 von grübelgrübel

"[…
Malochen müssen die Dummen.]

Da haben sie es den rund 15% der Bevölkerung aber gegeben die grüne gewählt haben. Übrigens, ich wähle grüne seit 40 Jahren und betreibe ein Ing-Büro. Verdiene gut und habe 3 Kinder mit Masterabschluss. Passt das in ihr Weltbild?"
.
Das passt sehr gut in mein Weltbild. Sie gehören zu den Menschen, die vom EEG profitieren können, Ihnen macht es nichts aus wenn der Sprit teurer wird, alles in allem sind sie ein Gewinner der grünen Politik. Dazu kommt das gute Gefühl, das Sie sich mit den Ausgaben für grüne Umweltpolitik erkaufen können.

Sachsen und Thüringen: Spitzenplätze im Bildungsranking

Sachsen und Thüringen belegen in aller Regelmäßigkeit Spitzenplätze in nationalen Bildungsrankings, was sogar der Relotius-Spiegel konstatieren musste.

Logisch, dass in diesen beiden Bundesländern mit dem höchsten Bildungsniveau, die AfD als die stärkste Kraft bei der Wahl herauskommt.

Das wundert niemanden.

Dass sich die Grünroten gerade dort durchsetzen, wo die Bildung notorisch marode ist (siehe Berlin, Bremen etc.) ist auch eine interessante Korrelation. Personen mit geringer Bildung geben sich eben mit populistischen einfachen Antworten zufrieden und sind selten in der Lage, komplexe Sachverhalte zu verstehen.

Q:

"https://www.spiegel.de/panorama/bildung/bildungsmonitor-sachsen-auf-platz-eins-und-ein-neues-schlusslicht-a-6b1bc9b7-e8fb-4daf-91b0-b6070ed4b434"

09:28 von Katja Göss: Nichts mit Klimaschutz

< Den Grünen hat man das Kanzleramt nicht zugetraut und ganz ehrlich: 14 Prozent lassen ja nicht einmal den Schluss zu, dass das so wichtige Thema Klimaschutz eine breite Basis in der Bevölkerung hat. >

Sie haben Recht:
Diese 14 % zeigen, wie unwichtig den Deutschen der Klimaschutz ist.
Dann kann man nur hoffen, dass sich keiner beschwert, wenn die Ausgaben für Klimakatastrophen zu starken Steuererhöhungen führen.
Denn die Folgen eines unterbliebenen Klimaschutzes werden den Steuerzahler auf lange Sicht viel mehr kosten als eine jetzt forciert Klimapolitik kosten wird.
An alle Gegner des Klimaschutzes:
Bitte nicht beschweren, wenn es teuer wird.

Die Linke hat die Evakuierung aus Afghanistan am 22.6.

@08:45 von Garden.of.Eden
... beantragt. CDU, CSU, SPD, FDP stimmten dagegen.
Seehofer wollte ja sogar noch Leute nach Afghanistan abschieben.
Die Auslandseinsätze widersprechen klar dem, was vor vielen Jahren als GG-konform angesehen wurde. Zumindest in meiner Bundeswehrzeit wurden wir so informiert. Ob das Agieren der Nato immer richtig war, sollte meines Erachtens tatsächlich überprüft werden.
– Fake-News: Die SED hatte in der Volkskammer keine Mehrheit. Alle Beschlüsse erfolgten gemeinsam mit der CDU.
Sie verwechseln offensichtlich mit der Einheitsliste von SED, CDU und den übrigen Blockparteien.

@ DerZar

"Liebe Journalisten bei TS, bitte erklären sie mir und wohl auch anderen, warum Die Linke mit 4,9% (kleiner 5%) auf 39 Sitze im BT kommt" Am 27. September 2021 um 08:55 von DerZar

*

Aus demselben Grund, aus dem der Bundestag nun über 700 Sitze hat und nicht 598.

Das würde aber schon letzte Nacht erklärt.

Wähler*innen sind für eine Ampel

Die eine Veränderung der politischen Begebenheiten im Bund möglich macht. Erstaunlich bei fast 10% Verlust einen Führungsanspruch der CDU ins Spiel zu bringen. Das nennt man Dreist, Größenwahn oder Selbstüberschätzung.
Wird der Wählerwille erst genommen, kommt die SPD (206) mit den Grünen (118) auf 324 Abgeordnete. Mit der demokratischen wirtschaftlichen Mitte und Stimmen der FDP (39) auf 363 Abgeordnete.
Notwendige Veränderungen für die Umwelt wie von den Grünen erwünscht, können ebenso wie der wirtschaftliche und der digitale Ausbau (der von der CDU verpennt wurde) von der FDP angegangen werden.
Deutschland hat keine Abstimmung im Bundestag verdient, wie es in Thüringen erfolgt ist!

Mehr als eine Dreiviertel Million Wähler machen den Unterschied

SPD und Union trennen eine Dreiviertel Million Stimmen.
Das zu 'hauchdünn' umzudeuten, ist die Verlängerung des Wahlkampfes in die Sondierungsrunden hinein.

Die 'Grande Dame' der CDU, Angela Merkel sollte ihrer Partei noch einen Dienst erweisen, Laschet am Ärmel zupfen und ihm sagen: 'Armin, lass gut sein. Es ist vorbei!'

Es laeuft alles auf eine

Es laeuft alles auf eine Ampelkoalition hinaus, was ja auch dem Waehlerwillen am ehesten entspricht. Herr Lindner hat in der Wahl wohlwissend um die Praeferenzen von Herrn Scholz ggue. Herrn Laschet in der Bevoelkerung ganz geschickt immer von GROESSEREN Schnittmengen mit der Union (= ein relativer Vergleich und keine absolute Abgrenzung ggue der SPD) gesprochen, um so einen groesseren Schnitt bei den Verhandlungen mit rot/gruen zu machen. Das war ziemlich clever.

@Katja Göss

"
Am 27. September 2021 um 09:28 von Katja Göss
Guten Morgen Wähler/innen, in

Guten Morgen Wähler/innen,
in meinen Augen gibt's hier eigentlich nur Verlierer: [...]
Den Grünen hat man das Kanzleramt nicht zugetraut und ganz ehrlich: 14 Prozent lassen ja nicht einmal den Schluss zu, dass das so wichtige Thema Klimaschutz eine breite Basis in der Bevölkerung hat. [...]"

Das sehe ich ein wenig anders. Ich hätte die Grünen gewählt, wenn nicht Frau Baerbock durch handwerkliche Fehler einen Matchball vergeben hätte.

Da ich keine Chance mehr auf eine grüne Kanzlerin sah, habe ich mich dazu entschlossen, lieber die zweitbeste Lösung in Sachen Klimawandel, aber die chancenreichste, zu wählen. Nämlich SPD. Und so wie ich haben viele ältere potentielle Grünenwähler gedacht, war gestern abend in ersten Analysen zu sehen. Während die Jugend bei den Grünen blieb.

Genau das war meine Hoffnung, damit auch die Grünen trotz Matchballvergabe stark werden. Und so kam es dann auch.

@Karl Maria...., 09:29

Könnten Sie mir mal erklären, was der Bundeskanzler mit der Besetzung der Position des Bundespräsidenten zu tun hat?

Diese Koalitionsverhandlungen

Diese Koalitionsverhandlungen dürften noch schwieriger werden, als die vor vier Jahren. Und ich würde mich nicht wundern, wenn dieses Mal überhaupt keine Einigung erreicht würde.

Rot-Grün-Gelb:
Es ist fraglich, ob man sich auf einen gemeinsamen Nenner einigen können wird. Die FDP ist nicht mehr die FDP von vor 40 Jahren. Sie ist noch wirtschaftsaffiner geworden.

Schwarz-Grün-Gelb:
Die Grünen werden sich sicherlich nur nach großen Zugeständnissen für ihre Partei zu einer solchen Koalition überreden lassen, da ihnen sonst ein größerer Teil ihrer Wählerschaft für zukünftige Wahlen wegbrechen könnte. Fraglich, ob es da eine Einigung geben könnte.

Rot-Schwarz:
Wäre eine loose-loose Situation für beide Parteien und würde wohl mit weiteren Stimmverlusten dieser Parteien in der Zukunft einhergehen.

Fazit: Ich glaube eher an Neuwahlen, als an eine Einigung.

Unglaublich

Ich hatte im Vorfeld befürchtet, dass Laschet trotz Wahlniederlage Anspruch auf das Kanzleramt erhebt. Da die FDP sich gegen eine SPD-geführte Koalition sträuben wird und die Grünen sich lange Zeit an die Union angebiedert haben, halte ich Jamaika für nicht unwahrscheinlich, möglicherweise auf Druck der Grünen dann sogar ohne Laschet, vielleicht mit Söder. Man muss sich auch einfach klar machen, dass sehr viele Menschen SPD gewählt haben, um Laschet zu verhindern. Die Vergangenheit zeigt aber, dass man Laschet wohl tatsächlich prügeln muss, damit er sich bewegt und selbst dann ist ein freiwilliger Rückzug sehr fraglich.

@ 09:10 von Wolf1905

Da unterscheiden wir uns mehrfach.

Olaf Scholz hat es auf den Punkt gebracht: Es gibt Parteien, die gewonnen haben, und Parteien, die verloren haben. Gewinner sind Grüne (+5,7), SPD (+5,3) und FDP (+0,8), Verlierer Union (-8,9!), Linke (-4,3) und afd (-2,1). Wer wirklich glaubt, der größte Wahlverlierer hätte einen Regierungsauftrag, hebt doch arg ab.
Völlig klar ist, dass Rot-Grün-Gelb die nächste Regierung stellen sollten, und Lindner wird seinen Fehler aus 2017 nicht wiederholen. Der will Minister werden.

Und die Linke ist im Unterschied zur csu keine Regionalpartei.

Re : Aufmerksamleser !

Tja, mit aller Macht an der Macht bleiben, das sind die unsäglichen und unehrlichen Züge einer verlogenen Partei, die zwei Kandidaten ins Rennen, die keinen Funken Anstand besitzen, eine krachende Niederlage ein zu sehen !
Und was vor ein paar Tagen oder Wochen mal gesagt wurde, daran kann sich keiner mehr erinnern, weil die seltsame bekannte Amnesie mal wieder greift.

@Thomas67 (09:11)

Zum ersten deutschen Kriegseinsatz gegen Jugoslawien und Menschenrechtsimperialismus:

Ich überlege ernsthaft, wie die Grünen den CO2-Ausstoß bei Auslandseinsätzen erklären wollen.
Oder wird dieser gar dem Land angerechnet, in dem gerade gekämpft wird?

Politisch würde mir Jamaika

Politisch würde mir Jamaika mit schwarz-gelb näher stehen.
Die CDU hat allerdings derartig verloren, dass wohl eine Auszeit in der Opposition angebracht wäre. Vielleicht wäre ein inhaltliche Neuaufstellung da möglich. In der Regierung wird das nicht passieren. Da bleibt die inhaltliche Entkernung der letzten Jahre bestehen.

Dass RRG keine Mehrheit hat und die AfD (v.a. in den LTW) verloren hat, stimmt mich gut gelaunt. Die Ränder verlieren, die bürgerlichen bis normal linken Parteien gewinnen

Jetzt sollte sich die Union mal wieder berappeln, um wieder eine seriöse konservative Volkspartei zu werden. Das wird allerdings dauern....

Bauchgefühl ausgeschaltet

Wenn die Parteihengste die Parade bestimmen, dann geht es um Pfründe. Jeder hätte spontan den Söder und den Habeck als Galeonsfigur aufgestellt, aber ... Nun müsst ihr halt mit dem Desaster leben. Teuer verkaufen geht nur, wenn sich Grüne und FDP EINIG sind: mE die einzig richtige Strategie, aber ... s. oben. Aus Sicht der CDU und SPD müsste die GEMEINSAME Strategie heißen: Divide et impera, teile und herrsche. Hier müssten sie an einem Strang ziehen, egal wer dann von den anderen zum König gekrönt wird. Aber dazu wird's nicht kommen! Chance vertan, es wird 4 Jahre zähes Nichtstun geben, KEINER wird SEINE Handschrift deutlich machen können.

09:29 von Karl Maria Jose...

>>und der sich selbst anbiedernde genosse steinmeier kann in den verdienten ruhestand<<

Was haben Sie denn immer mit dem Herrn Steinmeier? der gehört sicherlich zu den besseren Bundespräsidenten der deutschen Geschichte.
Freuen Sie sich doch einfach dass FDP und Grüne besser als die AfD abgeschnitten haben.

Die AfD fällt auf ihren rechtsradikalen Kern zurück

Die AfD Ergebnisse zeigen, dass die Partei den Kern von Wählern mit einen manifest rechtsradikalen Weltbild abdeckt, aber bürgerliche Wähler abstößt.

Frühere Protestwähler zählen zu keiner dauerhaften Basis und die AfD Stimmenverluste im Bund, in Berlin und in Mecklenburg-Vorpommern als Fortsetzung einer Serie von Wahlverlusten sagen genau das aus.

Laschet wird Kanzler - Scholz weiß das auch

Man hat gestern bei der Elefanten Runde im TV gesehen, wer da schon mit wem die ersten Sondierungen angedeutet hatte. Die Pizza-Connection wird das unter sich ausmachen. Ich würde jedenfalls nicht auf Scholz wetten.

Was mich ja immer noch wundert ist, wie wenig die Leute das Thema Corona als wichtig angesehen haben. Freie Wähler, die Basis und die AfD kamen zusammen auf knapp über 15%. Da hätte ich mehr erwartet. Zeigt einmal mehr wie die Deutschen so drauf sind.

Angst vor dies und Angst vor das. German Angst hat auch diesmal die Wahl dominiert…

Überhangmandate

Es gab doch die "enorme" Ungerechtigkeit, dass eine Partei mehr Abgeordnete aus Direktwahl haben kann, als % der Zweitstimmen. Um das auszugleichen, bekommen die anderen Parteien zusätzliche Sitze im Parlament, um die prozentuale Verteilung der 2.-Stimmen wieder herzustellen. Die Linke hat durch Direktkandidate mehr Sitze als 4,9 % Zweitstimmen.
.
Zum Ausgleich wächst der Bundestag von 709 auf 735 Abgeordnete, obwohl ursprünglich nur 598 Sitze vorgesehen waren.

09:36 von Tada

< Ich verstehe nicht, warum Sie die Grünen mit Klimaschutz gleichstellen. >
Wirklich nicht? Dann haben wir keine Partei, die Klimaschutz macht, wenn Sie Recht hätten...

< Auch den Grünen haben wir den Afghanistan-Einsatz zu verdanken. >
In den letzten 16 Jahren hatten wir den Afghanistan-Einsatz der Union zu verdanken. Denn die hätten diesen Einsatz JEDERZEIT beenden können. Bei Einsatzbeginn hat keiner gesagt, dass dieser Einsatz auf Ewigkeit sein muss.
< Statt auf militärische Intervention soll man aufs Fleischessen verzichten. Für mich ist das Schwachsinn. >
Ich verzichte weiterhin aufs Fleischessen, auch weil ich meiner Gesundheit etwas Gutes tun will u. fleischloses Essen dazu noch besser schmeckt.

< Habeck ist für Waffenlieferungen an die Ukraine. Bei solchem Klimaschutz kann ich gleich das "Original" dazu wählen. >
Ist er das? Er wird seine Gründe haben. Habeck ist ein vernünftiger Politiker, der denkt bevor er handelt.
Wen Sie mit "Original" meinen, erschließt sich mir nicht

mal angenommen ...

Es gäbe keine Ausgleichs- und Überhangmandate: wie sähe die Sitzverteilung denn dann aus? Liebe TS, stellt doch so eine Grafik auch mal ein! Wenn ich mir den schwarzen Süden ansehe, dann ist klar, warum die letzte Reform von der GrKo so halbherzig angegangen wurde ...

Die Wahl ist

doch prima gelaufen, die Grünen wie vermutet nicht so stark wie in den Umfragen, war ja in Sachsen-Anhalt auch schon so.
Die SPD hat gewonnen, das 12 Euro Versprechen hat gewirkt, was ich gut verstehe.
Die CDU wollte einen unbeliebten Kandidaten durchsetzen, sollte man wohl eher nicht versuchen, Programm ist eine Seite, Person dazu aber sehr wichtig.
Links hat es durch 3 Mandate geschafft, viele Plätze zu bekommen, Blau hat zwar etwas eingebüßt, wurde aber nicht verhindert.
Also mehr oder weniger, keine großen Änderungen, interessant wird die neue Regierung auf jeden Fall.
Mal sehen was herauskommt, und wie hoch die Belastungen für die Bürger werden.
Schau mer mal.

"Dann hoffe ich doch, dass es

"Dann hoffe ich doch, dass es bald Zuschüsse dafür geben wird, wenn sich jeder Hausbesitzer gegen die Hitze mit einer Klimaanlage schützen will."

Im Sommer 2021 hat man in Deutschland keine Klimaanlagen benötigt.

@ 08:29 andererseits - Gruß zurück :-)

„ Nun wird es also im Kanzleramt einerseits einen Wechsel geben von Union zu SPD und von Frau zu Mann, aber andererseits auch mit der Gefahr eines gleichbleibenden Politikstils durch den bisherigen Vizekanzler Scholz.“

Abwarten. Da würde ich nicht drauf wetten. Gerade weil der Wähler links grün nicht wollte.

Und zudem hätten Union -FDP -AfD eine Mehrheit. Zudem haben die Grünen viele konservative Wähler gewinnen können.

Also ich sehe das so, dass der Bürger keine linkslastige Regierung will.

Und das Scholz eher Politik ala Merkel 2.0 machen will ist auch klar. Deshalb sind ja Millionen Alte von der CDU zur SPD abgewandert.

Für einen Neuanfang braucht es Armin Laschet. Auch damit die Jungen im Land mehr zu sagen haben.

Der Wechsel - Die Quittung

Der Wechsel ist nun nicht mehr abwendbar. Das Zünglein an der Waage, sprich, DIE KÖNIGMACHER, sind die Grünen und die FDP.
Es gibt noch ein zweites, sehr positives Ergebnis mit Signalwirkung. Die Quittung.

Die Quittung für Maskenaffären, für Verkehrs- und Gesundheitsminister, die bei perfekter Manndeckung Mist ohne Ende bauten. Quittung für eine desaströse Sozialpolitik. Die Quittung für verpennten Digitalausbau. Quittung für verschleppte E-mobilität. Die Quittung für einen völlig verfehlten Kandidaten, für ein feixendes Kasperle im Krisengebiet. Die Quittung für kurze Denke und bräsige Selbstgenügsamkeit.

@afd-Presseabteilung I

Am 27. September 2021 um 09:42 von Blitzgescheit
@Am 27. September 2021 um 08:29 von andererseits

Zitat: "[...] werden weiterhin ansteigen und wachsen, sodass es selbst den uninformiertesten Bürgern diese Probleme ubiquitär präsent sein werden.

Wie sagte doch die jüdische Philosophin Ayn Rand: 'We can ignore reality, but we cannot ignore the consequences of ignoring reality.'

(eigentlich eine banale, aber sehr zutreffende Aussage).

Auf Ihre inhaltsfreie Framingvokabeln lohnt es sich nicht einzugehen."

Nun kann man gemäß dem Kommunikationsmodell F. von Thuns als Ich-Botschaft verbreiten wollen: "Was bin ich doch für ein cleveres Kerlchen." Dann sollte man mehr zu sagen haben als: Das Gras ist grün. Inhaltsfrei und banal ist eine gute Selbstbeschreibung Ihres Posts. Übrigens: Philosophin Ayn Rand hätte genügt. Aber es muß ja "jüdisch" heißen damit Sie als AfDler besser gegen den Islam hetzen können. Blöd nur, daß Juden keine Freunde der AfD sein wollen, weil die das genauso sehen.

um 08:40 von Thomas67

""Wer ist Wahlsieger?
Laschet hat gegen Scholz eindeutig verloren und will Kanzler werden. Die Grünen sind machtbesessen und werden sich beiden Kanzlerkandidaten anbiedern. Hauptsache, die können mitregieren. Also eher schwarz - gelb - grün, obwohl Scholz den Wählerauftrag hat! Schöne Demokratie! Jetzt erstmal monatelanges Sondieren, währenddessen das Land politisch gelähmt ist. Wäre nicht der deutsche Michel, der alles am Laufen hält""

Nur darum geht es.
Jeder von denen will an die Macht, die sind alle Machtbesessen.
Die Gesetze für den Bundestag wurden die letzten 40 Jahre so umgebaut, eigentlich brauchen die das Volk nur noch, um die Rechnungen zu Bezahlen.
Der Deutsche Bundestag ist zu groß, viele Abgeordnete sind korrupt und bestechlich, dass Volk kann aber nichts machen.
Wie sagte Herr Schäuble, wenn Du den Sumpf trockenlegen willst, frage nicht die Frösche, nur die Frösche entscheiden das.
Das ist MACHT

09:17 von sonnenbogen

Meinen Sie das Armin bei seiner Frau abgeschrieben hat, oder wollte er Sie nur kontrollieren?

Warum sollte Armin mich kontrollieren wollen?! Der kennt mich doch gar nicht.

Das Laschet doch

noch Kanzler werden kann ist nicht unmöglich.Kommt auf die FDP und Grüne an wo es die meisten übereinstimmenden Themen gibt. Laschet und Lindner können gut miteinander und die Grünen wollen mitregieren.

Wählerwille

Ich bin mal gespannt, wie man einen "Zweiten" zum Kanzler basteln kann und das dann als "Wählerwille" deklarieren wird? Vorn liegt die SPD und die sollte das Heft in die Hand bekommen. Das sollte sich auch der Zocker und Verweigerer Lindner klar überlegen, sonst könnte seine Partei auch wieder mal den BT räumen müssen.

Kann mir jemand den Erfolg der SPD erklären?

Zitat: "Die SPD ist bei der Bundestagswahl laut vorläufigem Ergebnis stärkste Kraft geworden. Die Union stürzte dagegen nach 16 Jahren Regierungszeit auf ein historisches Tief."

Ich weiß, als AfD-Wähler sehe ich so manchen Sachverhalt "anders": ich würde natürlich sagen, dass ich im Gegensatz zu den 90-%-Parteienwählern_r_in_außen_* mich ausschließlich an Fakten und Logik orientiere.

Deswegen meine Bitte in die Runde: kann mir jemand einmal mit fundierten Argumenten erklären, wieso die SPD fast 10 % mehr Stimmen als bei der BTW2017 erhalten hat? Ich würde es nur gerne verstehen!

@09:42 von Blitzgescheit

Sie sind also noch dabei. Der Stil Ihrer Kommentare scheint sich nicht geändert zu haben: Es wimmelt von Framingvokabeln bei Ihnen, und Sie werfen es anderen vor. Andererseits hat es fast etwas niedliches, wie Sie mit Ihren 3 Stichworten "illegale Migration, Euro, Islam" weiter unverdrossen hausieren gehen.
Überrascht bin ich von Ihrem Zitat: 'We can ignore reality, but we cannot ignore the consequences of ignoring reality.' Sollten Sie tatsächlich den Kurs der Klimawandel-Leugnung verlassen und sich endlich mit der Realität und den Konsequenzen, die Realität weiter zu leugnen, befassen? Das wäre ja mal was.

@ 08:29 andererseits - AfD und die Linke

„ Die afd hat's nach 2017 als Antimigrationspartei diesmal als Coronaverharmloser*innenpartei und als Klimawandelleugner*innengruppierung knapp geschafft, zweistellig zu bleiben. 2025 steht ihnen hoffentlich kein Anti-Thema als Magnet für die Frustrierten und Demokratierelativierer zur Verfügung, dann erledigt sich das Thema von selbst. Betrüblich finde ich das schlechte Abschneiden der Linken; es ist nicht mehr als Schadensbegrenzung, dass Sie aufgrund der 3 Direktmandate im Bundestag bleiben.“

Die Tendenz ist klar: die Linke braucht keiner mehr. Die Urgesteine wie Gregor Gysi haben den Absturz in die Bedeutungslosigkeit diesmal gerade noch so mit viel Glück verhindern können.

Die AfD dagegen ist gekommen um zu bleiben. Ohne Corona und ohne das Ausgrenzen durch die „Konkurrenz“ hätte die AfD durchaus das Potential stärkste Kraft zu werden. Viele Wähler schreckt das „Schmuddel-Image“ aber noch ab.

Mich ja auch.

@M. Höffling

Zitat: "Was soll das mit SSW? Wieso sind die von der 5%-Hürde befreit?"
#
Ich verstehe nicht, warum Sie die Frage hier stellen. Die Hintergründe sind im WWW hinreichend beschrieben.
Ich denke nicht, daß dieser "Blödsinn" abgeschafft werden muss. Gott sein Dank gibt- und gab es auch bis heute kaum bis keine Bestrebungen hierzu.

um 09:30 von Giselbert

"Aus meiner Sicht ein desaströses Ergebnis, wie schlecht muss es dem Wähler noch gehen, damit er aufwachen?

Naja, wenigstens ein Lichtblick, die Linken scheinen draußen und somit kein potenzieller Koalitionspartner für die SPD."

Nun, anscheinend vermissen sie einen deutlichen Rechtsruck.
Aus meiner Sicht hieße das, einen großen Teil der Bevölkerung wieder einschläfern und auf eine Fortsetzng der Politik zu setzen, die uns in das jetzige Dilemma geführt hat.

Was sie als Lichtblick sehen, kann man auch als den kritischen Punkt in dem Wahlergebnis sehen.
Wie sich das Problem lösen wird, scheint mir nicht absehbar.

@logig

"Bald mögliche Neuwahlen" Am 27. September 2021 um 09:42 von logig

*

Das denke ich nicht.
Zum einen könnte man nach dem Chaos an manchen Orten die Wähler verprellen.

Zum anderen könnte es sein, dass AfD und / oder die Linke bei Neuwahlen mehr % bekommen.

Das ist nicht allein Laschets

Das ist nicht allein Laschets Unvermögen. Dieses Ergebnis geht zu 99% auf Merkels Versagen zurück. Einfach schlechte Politik. Dazu Inkompetenz in Personalfragen. Anstatt neues Personal zu formen, hat sie 20 Jahre lang alle vielversprechenden Kandidaten eliminiert.
Die Union hätte wen auch immer hinstellen können. Das Ergebnis wäre immer gleich.

"Dem ist nicht so! Die Linke

"Dem ist nicht so! Die Linke hat 3 Direktmandate geholt und damit ist sie auch bei unter 5 % im BT vertreten und zwar mit 39 Sitzen."

Bisher waren es 69 Sitze im Bundestag. Ganz weg sind sie nicht, aber doch stark dezimiert. Was ins Auge fällt ist, daß die LINKE in Thüringen dort inzwischen nur noch die vierte Geige spielt.

Es sind viele Varianten möglich

Aber wenn es wirklich um realen Umweltschutz geht im Grunde genommen nur eine. Wenn es den Grünen wirklich um Umweltschutz mit gleichzeitigen sozialen Ausgleich geht steht sie ohne wenn und aber zu einer Koalition mit der SPD. Das setzt dann auch die FDP unter Druck, von ihren eigenen Unternehmerfreundlichen Programm Abstand zu nehmen, wenn sie mit regieren wollen. Lassen sie es wieder platzen wie vor vier Jahren, demaskieren sie sich selber in bezug auf den Umweltschutz.
Nur wenn ich an die gestrigen Elefantenrunde denke, kaum ein Wort über soziales,aber genügend um sich auch bei schwarz gelb anzubiedern.
Das zeigt einmal mehr das auch bei den Grünen Umweltschutz nur ein Thema zur Wahl ist.
AFD, sie ist leider nicht "wie einige frohlocken". Ganz im Gegenteil. Weniger Stimmen ja, aber ein Blick nach Bayern ernüchtert, dort in vielen Wahlbezirken zweit stärkste Partei, dazu noch Kleinstparteien v. Rechts. Der Zuspruch für rechtes Gedankengut ist nicht kleiner geworden

um 09:17 von Margitt

Diese Politiker sollten sich schämen! "Christlich" heißt auch, die Wahrheit zu sagen!

Beim Volksverpetzer gibt es einen schönen Faktencheck zur Wahrheit bei den TV-Triellen. Nach dem hat Armin Laschet auf immerhin auf 21% der Fragen wahrheitsgemäß oder zumindest weitgehend wahrheitsgemäß geantwortet. Übrigens, bei Olaf Scholz waren es 53% und bei Annalena Baerbock 81%.

08:57 von SinnUndVerstand: Enttäuschend für "Klimaschützer"

< ... nehm ich mal als Ironieversuch, denn Klimaanlagen in jedem Haus wären ein klimapolitisches und energiepolitisches Desaster und pure Geldverschwendung. >
Richtig.
Aber:
Das Wahlergebnis zeigt, dass D keinen Klimaschutz will. Man muss dann aber die vom Klimawandel verursachten Klimaextreme "behandeln".
Es wird im Sommer zu noch mehr Hitzetoten kommen, wenn den dafür anfälligen Menschen nicht geholfen wird.
Lauterbach hatte schon vor Jahren gemeint, dass jedes Altenheim mit Klimaanlagen ausgestattet sein sollte, weil er als Arzt die Gefahr von übergroßer Hitze für die Gesundheit kennt.
Ich selbst vertrage Hitze nicht u. werde mir wohl auch eine Klimaanlage einbauen lassen. Ich hoffe, dass es Zuschüsse dafür gibt.
Ich werde für den Rest meines Lebens nichts mehr zusätzliches tun für Umwelt oder Klima, wenn die große Mehrheit der Bürger davon nichts hält. Denn wir werden hohe Steuern für die Kosten des Klimawandels haben werden.
Ich hätte mitgemacht beim Klimaschutz.
Aber so ? ...

Nicht einmal die CDU wird so

Nicht einmal die CDU wird so dumm sein, einen Kanzler durch irgend eine Koalitionsmechanik in das Amt zu hieven, der ihr als Kandidat binnen einem Vierteljahr den größten Stimmenverlust ihres Bestehens eingebrockt hat. Oder ist das Wunschdenken von mir?

@Gruß zurück am @andererseits 9:42 frosthorn

Ebenso von mir. Zu Ihrem
" Ich gehe davon aus, dass wir Jamaika bekommen, "

Kann sein, aber dann muss die verjüngte Grünen-Fraktion so 'dumm' sein,
wie die ehemalige 'Abnicker-FDP'.

Obwohl ich sehr wenig von dem gescheiterten Startup-Unternehmer Lindner halte,
aber eins hat er wohl gelernt:
Wie die CDU wenig Rücksicht auf 'kleinere' Partner nimmt.

Im übrigen wird es schwer werden,
den grössten Verlierer dem Wähler als 'Sieger' zu verkaufen.
Und was die 'rotenSocken-Kampagnen' angeht:einfach mal nach Graz schauen.
https://is.gd/OcpaAf
Manche sind halt nicht im letzten Jahrhundert stehengeblieben.

Realitätsverlust

Zwei Schwesterparteien, die mit einem Verlust von 9 Prozentpunkten auf Platz 2 landen, leiten aus diesem Wahlergebnis für sich einen Regierungsauftrag ab. Da muss man erstmal drauf kommen. Hinzu kommt, dass deren Spitzenkandidat - nett formuliert - nicht wirklich überzeugen konnte.
Opposition ist keine Schande, und auch aus ihr heraus kann man seinem Land dienen. Das müssen auch Politiker lernen, die immer der Meinung waren, die Macht gehöre ihnen.

09:37 von Bernd Kevesligeti

Die Linke nicht. Sie hat verloren, weil sie zu sehr Koalitionsmöglichkeiten hinterher hechelte, statt auf daß eigene Profil zu achten.

Die Linke hat deshalb verloren, weil sie niemand mehr will. Das ist, zumindest auf Bundesebene, eine aussterbende Partei. Im Osten wird sie noch von der Geschichte aus DDR-Zeiten an Stimmen profitieren, aber hier werden die Stimmenanteile langfristig auch im Sand verlaufen. Die Parolen, die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer, zieht doch nur bei einer bestimmten Schicht in der Gesellschaft; Deutschland jammert auf hohem Niveau. Ich bin älteren Jahrgangs und zu der Zeit, als ich ein Kind war, in den 50ern, stand ein vollbeschäftigter Arbeiter schlechter da als heutzutage ein Hartz4-Bezieher.

@ 09:42 frosthorn- Jamaika und die Umwelt

„ Ich gehe davon aus, dass wir Jamaika bekommen, und das ist schlimm, denn es ist nicht nur ein "weiter so", sondern ein "weiter so, aber noch schneller".“

Ehrlich gesagt gehe ich auch davon aus, dass wir Jamaika bekommen werden. Diese Strippen wurden schon vor dem Wahltag so gezogen. Es wäre verwunderlich, wenn es andere käme.

Außerdem steht eher Scholz für das „weiter so“, wie unter Merkel.

Zudem haben auch Union, FDP und AfD eine rechnerische Mehrheit. Es spricht viel für eine bürgerliche und viel gegen eine linke Regierung.

Zudem zeigt der Blick ins Ahrtal, dass grüne Politik auch Katastrophen begünstigen kann. Durch den Rückbau von fast 100 Wehren und sonstigen Bauwerken zwischen 2011 und 2020 durch die grüne Umweltministerin in RP, konnte die Flutwelle erst so Katastrophale Folgen haben.

Es ist also gut, wenn „gut gemeinte“ grüne Politik von Vernunft und Verstand begleitet und eingehegt wird.

Bundespräsident wird´s wieder richten

Einen Steinmeier später.............

.....und es wird Rot-Schwarz

Und wieder wird sich in diesem Land wenig bis gar nichts ändern......leider

Am 27. September 2021 um 08:53 von rareri

Randbemerkung: M. E. hat Laschet absichtlich seinen Wahlzettel in die Wahlurne gesteckt und auch seine Ehefrau. Dass beide den Wahlzettel versehentlich falsch gefaltet haben, wirkt auf mich nicht überzeugend.
__
Jetzt fangen die Verschwörungsszenarien schon in der Wahlkabine bzw. davor statt.
Was glauben Sie denn, was damit bezweckt werden sollte ? Dass beide "die Linken" gewählt haben und hofften, dass das jemand in dieser Sekunde sehen würde ?
Also wirklich, was so einige in diesen, wenigen Sekunden, die das ganze dauerte, hinein interpretieren, das grenzt schon an Wah.
Vllt waren Herr Laschet und seine Frau einfach nur nervös, was ja verständlich wäre. Ich war auch enttäuscht über die Personalie Laschet aber dieser nonsense wegen des falsch gefalteten Blatt Papiers ist mehr als albern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: