Ihre Meinung zu: Corona-Pandemie: Wie nützlich ist die Luca-App?

15. September 2021 - 12:15 Uhr

Die Luca-App soll dabei helfen, Kontakte nachzuverfolgen. Doch bei der Eindämmung der Pandemie hilft sie kaum, denn viele Gesundheitsämter nutzen sie nicht. Die Macher versprechen Neuerungen. Von Dominik Lauck.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Geschichte der Luca-App

Die Ratenfänger aus Berlin
Der Sage nach ließ sich im Jahre 2020 in Berlin eine wunderlicher Firma sehen. Unterstützt wurden Sie von den Fantastischen Stadtmusikanten.
Sie boten eine App aus Versprechungen und Täuschungen und gaben sich für Experten aus, gegen ein gewisses Geld (in 2021 schon 21 Millionen Euro) die Bundesländer von Corona zu befreien.

Des Kaisers neue Kleider
Sie versprachen den Geldgeber ganz besondere Leistungen.
Menschen, die dumm oder nicht gut genug für ihr Amt waren, sollten diese Leistungen nicht sehen können.
Die Geldgeber glaubten den Betrügern und waren begeistert von der Idee. Diese gaben viel Geld und sie begannen, die unsichtbaren Leistungen zu programmieren.

Das zum Thema "Wie nützlich ist die Luca-App"

Mängel der Luca-App.

"Seit Monaten kritisieren Datenschützer, Aktivisten des Chaos Computer Clubs und zahlreiche Wissenschaftler die Anwendung. Sie stören sich etwa an der zentralen Datenspeicherung und halten die App für unwirksam."

Zettel sind mir lieber

Corona-Warnapp, Luca-App... mein in die Jahre gekommenes Telefon ist an der Kapazitätsgrenze und ich habe keine Lust, wegen dieser ätzenden Seuche einen Zoo an Anwendungen darauf zu haben. Das Web-Interface von Luca funktioniert nicht richtig, so dass ich in der Praxis meistens nach einem Zettel frage.

Grundsätzlich zur Kontaktnachverfolgung: Ich hatte nicht den Eindruck, dass die bei einer Inzidenz von unter 5 richtig funktioniert hat. Wie soll das dann bei 90 oder mehr klappen? Was dagegen seit über einem Jahr immer wieder mal passiert: Dass Leute in meinem Umfeld privat von Infizierten informiert werden, oder von Leuten, die in Quarantäne mussten, so dass die sich dann bis zur Entwarnung selbst isolieren konnten oder einen PCR-Test machen konnten. Das passierte jedenfalls öfter, als dass das Gesundheitsamt angerufen hat. Sorry, aber vor diesem Hintergrund stelle ich die offizielle Kontaktverfolgung an sich in Frage.

Was nutzt das Gesundheitsamt überhaupt?

Die Luca-App wird nicht genutzt, wahrscheinlich auch nicht die Corona-Warn-App und insbesondere werden nicht die Kontaktdaten von der Gastro, Kultur etc genutzt.

Aber die technisch-fanatischen und absolut-von-sich-überzeugten Mitforisten, werden mir schon erklären warum ich falsch liege.

Denn eines ist sicher. Nur wer geimpft ist, hat das Recht auf die Wahrheit ...

Hoffen wir einfach mal dass dieser Unsinn in 6-9 Monaten vorbei ist.
Und das danach die Hetzjagd, Diffarmierung und Ausgrenzung von Mitbürgern, Freunden, Familienmitglieder etc vorbei ist.

Wie nützlich ist die Luca-App?

Total unnütz die App aber auch nicht erst seit heute bekannt.

Es gibt doch auch Gewinner bei der Luca-App, dass sollte man nicht verschweigen.

Smudo ist z.B. einer der Gewinner. Totalen Schrott an die Regierung geliefert und dafür auch noch richtig gefeiert und überbezahlt worden.

Respekt, dass muss man erst mal so hinbekommen.

@Shantuma 12:28

"Denn eines ist sicher. Nur wer geimpft ist, hat das Recht auf die Wahrheit ..."

Nö, nur das Recht auf Ende der Pandemie.
Mehr nicht. Aber auch nicht weniger ...

"Hoffen wir einfach mal dass dieser Unsinn in 6-9 Monaten vorbei ist."

Dieser Unsinn hätte bei uns schon vorbei sein können.
Und da er es noch nicht ist, könnte er aber in zwei Monaten vorbei sein.
Es müssten sich halt nur noch ein paar Leutchen impfen lassen, dann wäre der Unsinn ratzfatz vorbei.

12:28 von Shantuma

"Aber die technisch-fanatischen und absolut-von-sich-überzeugten Mitforisten, werden mir schon erklären warum ich falsch liege."

Ich höre gewisse Leute schon ohne Sinn und Verstand in die Tasten kloppen :D :D :D

Es darf ja nicht sein was nicht sein kann ;)

"Hoffen wir einfach mal dass dieser Unsinn in 6-9 Monaten vorbei ist.
Und das danach die Hetzjagd, Diffarmierung und Ausgrenzung von Mitbürgern, Freunden, Familienmitglieder etc vorbei ist."

Das hoffe ich auch nur alleine der glaube fehlt mir.

@Shantuma 12:28

"Was nutzt das Gesundheitsamt überhaupt?"

Aber damit stellen Sie tatsächlich eine interessante Frage.

@tagesschau.de
Sie haben ganz oft geschrieben, was die Gesundheitsämter alles nicht machen, aber an keiner einzigen Stelle haben Sie geschrieben, WARUM die Gesundheitsämter das alles nicht machen.

Es wäre schön, wenn Sie das nachreichen könnten!
Danke!

Luca App läuft wenigstens

Luca App läuft wenigstens noch auf Android 5.
Ob es damit sicher ist oder nicht, wenigstens für tausende mehr nutzbar.
Warum die Software effektiv nun kaum genutzt wird? Da hören wieder Zuständigkeiten der Beschaffer auf, und Gesamtverantwortung ist aktuell egal.

um 12:36 von DrBeyer

//Nö, nur das Recht auf Ende der Pandemie.
Mehr nicht. Aber auch nicht weniger ...//

Nööö, haben wir nicht.
Ein Recht auf ein Ende eines Natürlichen Vorgangs? Wo wollen Sie das Einklagen? Bei den Göttern?

Unser Rechtssystem sieht bestimmte Handlungsoptionen vor, für so eine Lage. Daraus leiten sich die Rechte ab, die wir haben. Fertig.

//Dieser Unsinn hätte bei uns schon vorbei sein können.
Und da er es noch nicht ist, könnte er aber in zwei Monaten vorbei sein.
Es müssten sich halt nur noch ein paar Leutchen impfen lassen, dann wäre der Unsinn ratzfatz vorbei.//
Stimmt! Vollends!
Und da kommt uns unser Recht auf freies Wort zugute: Machen Sie mit, überzeugen Sie Ihre Mitbürger!
Ja, machen Sie schon... ich weiß.
Solange wir das noch nicht hinreichend geschafft haben, werden wir unsere Mitmenschen wohl ertragen müssen. Aber die müssen es auch mit uns aushalten.

(Und was für einen Käse man sich manchmal anhören muß von den Verschwörungstheorien)

Wer steckt eigentlich hinter Culture4Life ?

Hat sich eigentlich schon einmal jemand die Mühe gemacht, genau zu recherchieren, wer hinter der Firma Culture4Life steckt ?
Ich glaube, man wird große Augen machen ...

Re : krittkritt !

Die Pandemie hat ziemlich deutlich allen gezeigt, wie rückständig die deutsche Bürokratie ist. Vor allem in den Gesundheitsämtern, aber auch anderen Behörden, wo fast jegliche Digitalisierung fehlt. Dann wurde die Corona- App ins Spiel gebracht, die aber leider noch heute in ihren Kinderschuhen steckt.
Leider aber auch die Luca- App, die nicht das hält, was die Erfinder erreichen wollten, außer eine Menge Geld kassieren.
Dies könnte alles um ein Vielfaches besser sein, wenn wir eine Regierung hätten, die die Probleme angehen würde, und nicht aussitzen.
Aber es lässt sich auch feststellen, dass immer irgend wer was zu meckern hat, statt mit zu helfen, dass solche Krisen gemeinsam gelöst werden. Irgend wie herrscht nur noch der Egoismus, und leider steigt auch die Zahl der Verschwörer, der Verweigerer, der Besserwisser und die der Lügner, die zu oft an einer Amnesie leiden !

Am 15. September 2021 um 12:36 von DrBeyer

@Shantuma 12:28: "Hoffen wir einfach mal dass dieser Unsinn in 6-9 Monaten vorbei ist."

Zitat: Dieser Unsinn hätte bei uns schon vorbei sein können. Und da er es noch nicht ist, könnte er aber in zwei Monaten vorbei sein. Es müssten sich halt nur noch ein paar Leutchen impfen lassen, dann wäre der Unsinn ratzfatz vorbei.

Sie haben so Recht.

Ich schaue voller Neid nach Dänemark

Es tut mir leid

das du Gehetzt, Diffarmiert und Ausgrenzung von Mitbürgern, Freunden, Familienmitglieder wurdest . Es wird aber wohl an die gelegen zu haben.

Denn wir anderen hatten das Problem nicht. Wir standen zusammen (2Meter) und haben uns unterstützt und beschützt. Und als es ging haben wir unsere Alten zuerst geimpft und erst dann erst uns. Nun beschützen wir unsere Kinder und die Unzuimpfenden weiter. Daher sind wir Glücklich über ein nahes Ende des Pandemie .

Für dich und die viele wirren Köpfe beten wir. Viele von euch werden in den Himmel kommen - bald - dann ist auch die Pandemie zu Ende

12:40 @ DrBeyer

Die Corona-Warn-App ist einfach nicht für die Nutzung durch die Gesundheitsämter programmiert worden.
Sondern nur für gegenseitige Warnungen

Daten ohne Zweck sammeln

Zitat:"Baden-Württemberg will zunächst noch an der Datenerfassung festhalten, auch wenn die Kontakte von Infizierten nicht mehr verfolgt werden sollen."

Daten erfassen ohne sie für die Kontaktnachverfolgung zu nutzen? Wofür dann? Was soll das Herr Kretschmann oder Herr Lucha? (Beide in der Partei "Die Grünen")

Erfolg

Natürlich ist die App ein Erfolg - aber ausschließlich nur für die Macher der App und der Erfolg ist 21 Mill. Euro schwer. Ich habe mir das gleich von Anfang an gedacht und diese App nicht auf meinem Smartphone installiert.

12:48 von falsa demonstratio cc DrBeyer

"Ich schaue voller Neid nach Dänemark"

Wie fällt, bei gleicher Herangehensweise, ihr blick nach Israel aus?

"Smudo ist z.B. einer der

"Smudo ist z.B. einer der Gewinner. Totalen Schrott an die Regierung geliefert und dafür auch noch richtig gefeiert und überbezahlt worden. Respekt, dass muss man erst mal so hinbekommen."

Müsste nicht laut EU-Recht zuerst eine öffentliche Ausschreibung erfolgen, bevor öffentliche Mittel fließen? Oder reicht es in diesem Fall, dass der "Macher der App" ein Hiphop-Musiker war/ist?

12:21 von Klaus Rauser

@Klaus Rauser

Zitat:"Die Ratenfänger aus Berlin
Der Sage nach ließ sich im Jahre 2020 in Berlin eine wunderlicher Firma sehen. Unterstützt wurden Sie von den Fantastischen Stadtmusikanten.
Sie boten eine App aus Versprechungen und Täuschungen und gaben sich für Experten aus, gegen ein gewisses Geld (in 2021 schon 21 Millionen Euro) die Bundesländer von Corona zu befreien.

Des Kaisers neue Kleider
Sie versprachen den Geldgeber ganz besondere Leistungen.
Menschen, die dumm oder nicht gut genug für ihr Amt waren, sollten diese Leistungen nicht sehen können.
Die Geldgeber glaubten den Betrügern und waren begeistert von der Idee. Diese gaben viel Geld und sie begannen, die unsichtbaren Leistungen zu programmieren." Zitatende

Sehr schön formuliert!
Offensichtlich wird durch die Ämter nicht geprüft, ob und welchen Nutzen "Ausgaben" haben und ob das "Werkzeug" zur "Auswertung" der "Informationen" vorhanden ist.

Luca-App

Die Luca-App ist schon deswegen sinnbefreit, weil sie nur eine von zahlreichen Möglichkeiten der Kontaktnachverfolgung ist. Wieso soll ein Gesundheitsamt sie nutzen, wenn jede Kneipe und jeder Laden etwas anderes benutzt. Ich habe jedenfalls schon alles Möglich erlebt, manchmal auch die Luca-App. Ich habe sie installiert und benutze sie, falls gefragt. Aber sicherlich bekommt das Gesundheitsamt einen Ausdruck der Daten einer Kneipe zum Zeitpunkt xy per Fax.

Genau wie die Corona-App. Gestern ca. 12500 Neuinfektionen, aber nur 1500 "Warnende Personen" im System.

Also, solange so etwas nicht konsequent und lückenlos genutzt wird, kann man es auch lassen.

Aber immerhin kann ich damit in der Kneipe mein Impfzertifikat dem Kellner unter die Nase halten. Verlier´ ich wenigstens nicht meinen Impfpass.

12:50 von stgtklaus

"Es tut mir leid das du Gehetzt, Diffarmiert und Ausgrenzung von Mitbürgern, Freunden, Familienmitglieder wurdest . Es wird aber wohl an die gelegen zu haben."

Selten so was Asoziales gelesen, das steht auf einer Stufe mit selber schuld wenn du einen Minirock anziehst...

Für dich und die viele wirren Köpfe wird es aber schwer sein das zu verstehen.

"Viele von euch werden in den Himmel kommen - bald - dann ist auch die Pandemie zu Ende"

Wie verbittert kann man sein?
stgtklaus: Ja.

Behörden und Bürgerinitiativen sind offenbar zwei "unvereinbare"

Welten:
"Zuletzt hatte der SR die Gesundheitsämter im Saarland abgefragt. Bilanz: Seit ihrer Einführung half die App bei keinem einzigen Corona-Fall bei der Ermittlung von Kontaktpersonen. Dabei gab es in diesem Zeitraum mehr als 13.000 bestätigte Infektionen im Saarland.
Ähnliche Zahlen kommen aus den anderen Bundesländern. In Bremen konnten die Daten der App lediglich fünfmal sinnvoll genutzt werden, erklärte die Gesundheitsbehörde Ende August. In SH fragten die Gesundheitsämter in ... insgesamt achtmal Daten von der App ab"
Und dann auch noch das:
"Und dort, wo die Abfrage erfolgte, sei es immer wieder zu Problemen gekommen. So konnten beispielsweise auf Sylt nach einem Ausbruch in einer Bar die Daten nicht entschlüsselt werden".

"Die Macher der App halten dagegen und ziehen eine positive Zwischenbilanz. Zwischen Anfang Juni und Ende August hätten 126.000 Menschen durch die Luca-App von einem möglichen Infektionsrisiko erfahren"

Das Händeln dieser Info blieb dann ihnen überlassen.

Nur Gewinner

Die Wirte und Geschäfte haben keine zettelwirtschaft mehr, die Nutzer brauchen auch nichts mehr schriftlich einzutragen und kommen schnell in den Laden oder ins Restaurant rein, unabhängig davon ob die app funktioniert oder nicht (bei mir regelmäßig nicht), die Gesundheitsämter können das ganze zeug nicht nutzen und müssen auch niemanden in Quarantäne schicken, die Regierung freut sich auch weil es nicht noch mehr Fälle gibt, und smudo freut sich auch weil er 20 Mio bekommen hat.
Also nur Freude überall.
20 Mio damit jeder ein richtig gutes Gefühl hat was er tolles macht. Also dafür hätte ich auch 20 Mio genommen und hätte nicht mal etwas dafür tun müssen.

Am 15. September 2021 um 12:27 von M. Höffling

Sorry, aber vor diesem Hintergrund stelle ich die offizielle Kontaktverfolgung an sich in Frage.
__
Ja, die Effektivität der GÄ scheint sehr fraglich und auch sehr unterschiedlich zu sein, genau wie die Aussagen die Nachverfolgung betreffend. Teilweise hiess es, dass über 100 Inz. keine Nachverfolgung mögl. sei. Im TV hiess es dann, man könne problemlos auch mehr nachverfolgen. Als die Inz. im Juli ganz niedrig war, hatte ich gelesen, dass gar keine Nachverfolgung mehr betrieben wird.
Jetzt, wo so viele Bürger geimpft sind, frage ich mich, was diese App für DIESE überhaupt noch für einen Nutzen hat. Hier in ITA zeigt man in der Gastro z.B. seinen QR-Code vor und fertig. Ausserdem könnte man in DE auch einfach seinen Impfpass, gegebenenfalls in Kopie mitnehmen. Ob das im Ausland geht, weiss ich allerdings nicht.
Auf der anderen Seite gibt es mittlerweile so günstige smarties, dass sich die Anschaffung vllt nur wegen des digitalen Passes schon lohnt.

Habe ich

noch nie gebraucht, da ich geimpft bin. Will ich auch nicht, ich kann auf Anfrage immer meinen digitalen Impfausweis vorzeigen.

Selbst wenn die Namen aufgelistet würden ...

... die Ges-Ämter wären nicht imstande, etwas nachzuverfolgen. Ich vermute, die wollen einfach nicht. Die Luca könnte helfen, aber "not invented here". Das ist keine Beamten-App a la Finanzamts-Formular, viel zu einfach. Da tut man rinfach lieber nichts, lässt den Karren laufen: s. letzten Winter.

Bei uns steht Datenschutz über Lebensschutz

Bei Covid19 können wir uns das noch leisten, da Covid 19 trotzdem beherrschbar war (mit überraschend frühem Impfstoff und Maßnahmen). Aber bei einem noch tödlicheren Virus wird sich diese Haltung nicht mehr halten können, wenn weniger Datenschutz in einem solchen Fall eine wesentlich höhere Totenzahl mit sich bringt.

Ich hab nicht mal

ein Gerät um so was zu installieren, und hab auch nicht wirklich verstanden, wem das eigentlich genutzt hat.
Hab viele Artikel über die verschiedenen APPs gelesen, so richtig sinnvoll hat wohl keine funktioniert, was natürlich auch mit dem Datenschutz zusammenhängt.
Zumindest für die Ersteller hat sich die Sache in der Konzertpause doch gelohnt, obwohl die es eigentlich nicht wirklich gebraucht hätten.
Da ging es vielen anderen Künstlern wesentlich schlechter, es gibt ab und an so ein ranking zu lesen, welcher Künstler oder Fußballer neben Politikern, wie viel Geld hat.
Und da sind einige sehr gut bestückt, aber so kann man das natürlich auch aufbessern.
Alle gehen impfen, wäre die bessere Lösung gewesen.

@M. Höffling - Zettel sind mir lieber (Super Köstlich)

Machen Sie mal eine Veranstaltung
und kontrollieren sie mal bis zu 3000 Einzel Anmeldungen :-)

Selbst in der Gastronomie benötigte man für jeden Gast
eine Einzelne Anmeldung ( Bei einer Liste würden ja andere an ihre Anmeldedaten kommen)

Zudem müssen Sie das ganze nach Datumsfrist
auch noch schön aufheben.

LUCA ist da einfacherer, anonymer und schneller

@Leipzigerin59 12:51

Sie haben recht.

Aber nachdem ich den Artikel jetzt sicherheitshalber nochmal gelesen habe, kann ich sagen, dass es mir gar nicht um die CWA ging.

Im Artikel wurde aufgezählt, wie oft die Gesundheitsämter Daten der Luca-App abgefragt haben - nämlich so gut wie gar nicht.

Mich würde dabei jetzt interessieren, warum das so war: Lag es an technischen Problemen (dafür liefert der Artikel einen kleinen Hinweis), lag es daran, dass die Gesundheitsämter nicht daran gedacht haben, lag es daran, dass die Daten auf andere Weise einfacher oder zuverlässiger zu bekommen waren?
Wie auch immer - dafür, dass die Gesundheitsämter diese Daten nicht abgerufen haben, muss es doch Gründe geben, die am Ende vielleicht gar nicht in der App lagen.
Ich finde, allein schon aus Fairnessgründen hätte man über die Gründe etwas sagen können.

Am 15. September 2021 um 12:54 von Dr.DR.DR.DR.Osten

12:48 von falsa demonstratio cc DrBeyer

"Ich schaue voller Neid nach Dänemark"

Wie fällt, bei gleicher Herangehensweise, ihr blick nach Israel aus?
__
Ich bin zwar nicht angesprochen, erlaube mit dennoch zu antworten. In Dänemark sind nahezu 80% der Bürger mind. 1x geimpft und ca. 76% doppelt.
In Israel sind nur knapp über 60% geimpft.
Das heisst, dass ca. 39% hauptsächlich aus religiösen Gründen eben NICHT geimpft sind. Das ist für das Virus eine grosse Angriffsfläche.
Wenn man dann noch weiss, dass bei Delta die Impfung leider auch nur zu ca. 95% vor einer schweren Erkrankung schützt, dürfte das eigentlich Erklärung genug sein.

12:28 von Shantuma

>>Hoffen wir einfach mal dass dieser Unsinn in 6-9 Monaten vorbei ist.<<

Machen Sie soviel wie möglich Werbung für die Impfung. Dann kann Ihr Wunsch in Erfüllung gehen.

@dr.bashir 12:59

"Genau wie die Corona-App. Gestern ca. 12500 Neuinfektionen, aber nur 1500 "Warnende Personen" im System.

Also, solange so etwas nicht konsequent und lückenlos genutzt wird, kann man es auch lassen."

Das ist falsch.

Da das aber bereits vor Monaten ausgiebig begründet und ausdiskutiert wurde, spare ich es mir an dieser Stelle.

Am 15. September 2021 um 12:54 von Tarek94

Müsste nicht laut EU-Recht zuerst eine öffentliche Ausschreibung erfolgen, bevor öffentliche Mittel fließen? Oder reicht es in diesem Fall, dass der "Macher der App" ein Hiphop-Musiker war/ist?
__
Gab es denn überhaupt Mitbewerber ?
Fallen solche digitalen Dienstleistungen überhaupt unter diese EU-Vorgabe ?
Ich könntemir vorstellen, dass das eben nicht der Fall ist, wegen unterschiedlicher Datenschutz-Richtlinien u..a.
Wenn Sie das wissen wollen, recherchieren Sie das doch selbst, die Foristen sind doch nicht Ihre Privatsekretäre.

Andere Corona appst

… konnten durch Bedingungen zb des App-Stores nicht veröffentlicht werden, die Luca-App Betreiber haben getrickst um nicht ausgeschlossen zu werden… da es schon die beste App > Corona warn App bereits auf dem Markt war und vom Staat (Steuergelder) finanziert wurde und keine Daten des Anwenders erfasst und somit anonym ist kann ich bis heute nicht verstehen warum einige Bundesländer so dermaßen geil auf die zweite unnötige App waren und 21 mio zusätzlich verballert haben… dass die app schrott ist haben ccc und andere schon mehrmals bewiesen… ja, jeder wollte wohl Schmudo die Hand drücken … die App funktioniert nicht, sammelt Daten und schützt sie nicht und kostet schon wieder Geld… alles was die Corona warn App sehr gut kann ist bei der Luca App totaler Schrott… weg damit!

13:20 von Karl Klammer

"LUCA ist da einfacherer, anonymer und schneller"

Soweit alles richtig, aber das etwas einfacherer, anonymer und schneller zu nichts führt, hilft in der Sache nicht weiter.

Das Problem ist Analog sowie Digital weiter gegeben.

Beispiel:
Es nützt dem Amt recht wenig zu wissen das jemand gestern mit der Fähre gefahren ist, auf der auch noch 2000 andere Menschen mitgefahren sind. Egal ob 2000 Zettel oder ein Datensatz mit den Kontaktdaten, woher will das Amt wissen wer mit wem, auf der Fähre Kontakt hatte?

Am 15. September 2021 um 12:23 von krittkritt

"Seit Monaten kritisieren Datenschützer, Aktivisten des Chaos Computer Clubs und zahlreiche Wissenschaftler die Anwendung. Sie stören sich etwa an der zentralen Datenspeicherung und halten die App für unwirksam."
__
Die Installation ist freiwillig und Ihre gestrige Aussage zur Resolution des EuGh war, wie so oft bei Ihnen unwahr !
Schade, dass in den wichtigen Dingen, immer die gleichen Foristen wissentlich die Unwahrheit posten.

Solala

Da es einer privat erstellten App bedarf, um überhaupt so ein Ein- und Auscheck-System auf die Beine zu stellen ist ein Armutszeugnis für Deutschland. Da schaut man dann auch über die Macken der App, die es wohl geben mag, gerne mal hinweg. Besser als nichts...und Datenschützer haben sich ja schon breit geäußert.
Aber ich finde, dass LUCA zu viele Daten sammelt. Warum die komplette Anschrit angeben? Für eine Kontaktaufnahme durch das Gesundheitsamt braucht es keine PLZ und keine Staße. Da habe ich entsprechendes eingetragen - "keinestrassenötig" ist die Angabe bei mir. Denn es ist völlig ausreichend, wenn das Amt mich auf den schnellen Wegen erreicht; und das ist Telefon und Email. Niemand wird mir einen Brief schreiben (allenfalls ein Fax, es ist eine Behörde, aber das kann man nicht eingeben...kleiner Scherz am Rande). Email und Handy habe ich korrekt hinterlegt. Ich denke aber, bei einer Impfquote von >70%, die wir bald wohl erreichen, wird diese App so sinnlos wie Masken.

@Karl Klammer

Luca ist nicht anonym, sie haben wohl die datenleaks und Manipulierbarkeit der Luca App nicht auf dem Schirm, recherchieren sie mal bevor sie unwissend aussagen raushauen die nicht stimmen! Die Jungs von culture4life haben Geld ohne Ende kassiert und bisher nur Schrott abgeliefert!

Bilanz: "ernüchternd"

"Bilanz: Seit ihrer Einführung half die App zumindest im Saarland bei keinem einzigen Corona-Fall bei der Ermittlung von Kontaktpersonen."

Was nützt das beste Meßinstrumentarium, wenn es nicht wie gedacht genutzt wird, vielleicht sogar etwas messen soll, das so nicht messbar ist?

Jetzt merkt man, daß es in keinem einzigen Fall zu einer Ermittlung angesteckter Personen kam. Der Riesenaufwand war "für die Katz".
"nicht den erhofften Nutzen gebracht" ist euphemistisch.
Jetzt soll also "weiterentwickelt" werden, was nichts brachte. Schön!
Vielleicht hat man dann ja ein funktionierendes und genutztes Insrumentarium, wenn die Pandemie vorbei ist. "Nach der Pandemie ist vor der Pandemie" könnte die Devise lauten.

nützlich ist die Luca-App

Sehr gut.

Klappt alle prima. Leider haben das noch nicht alle.

@ DrBeyer

Sie sollten inzwischen schon herausgefunden haben dass die Impfung nur den geimpften vor einen schweren Verlauf Schützt, aber nicht vor einer Infektion oder Weitergabe falls der geimpfte sich ansteckt! Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!

@ 13:29 von DrBeyer

„ Das ist falsch.

Da das aber bereits vor Monaten ausgiebig begründet und ausdiskutiert wurde, spare ich es mir an dieser Stelle.“

Schade. Da dass vor Monaten offenbar an mir vorbei gegangen ist, muss ich jetzt dumm sterben.

13:17 von sikgrueblerxyz

Nachverfolgung hat ihre natürlichen Grenzen.
Das erkannte auch Spahn, der nach eigener Infektion beim besten Willen nicht in der Lage war festzustellen wo und wann und von wem er angesteckt wurde. Genauso geht es fast allen Infizierten, nicht nur den Prominenten.

Am 15. September 2021 um 13:20 von Karl Klammer

Machen Sie mal eine Veranstaltung
und kontrollieren sie mal bis zu 3000 Einzel Anmeldungen :-)

Selbst in der Gastronomie benötigte man für jeden Gast
eine Einzelne Anmeldung ( Bei einer Liste würden ja andere an ihre Anmeldedaten kommen)

Zudem müssen Sie das ganze nach Datumsfrist
auch noch schön aufheben.

LUCA ist da einfacherer, anonymer und schneller
__
Insofern hat also die Luca-App zumindest den Gastronomen und ähnlichen Unternehmen z.B. Veranstalter eines events oder Hotels einen ziemlich grossen Vorteil gebracht. Sie sind ihrer Verpflichtung nachgekommen, konnten sich aber die umfangreiche Dokumentation und womöglich Archivierung sparen. Das ist ja wenigstens etwas. Ich habe von Anfang an an dem grossen Nutzen der Corona-Apps insgesamt gezweifelt, vor allem nachdem ich im TV die (nachprüfbare und angebrachte) Kritik eines Technikers dazu gesehen habe und eben die Apps aufgrund des überbordenden DS garnicht in der Lage waren Sinnvolles zu leisten.

@Erny 13:30

" kann ich bis heute nicht verstehen warum einige Bundesländer so dermaßen geil auf die zweite unnötige App waren"

Weil Luca etwas kann, was CWA definitionsgemäß gar nicht können kann bzw. sehr lange nicht konnte.

Impfung = Selbstschutz,

von Erny@
Richtig, und nicht geimpft hohes Risiko ander zu Infiziern und selbst schwer zu erkranken.

Und deshalb sollten wir schnell überlegen 2 G über all durchzusetzen.

13:44 von Erny

"Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!"
Oh, oh, damit stellen Sie aber die Aussagen unserer Regierungsvertreter gewaltig in Frage! Betonte nicht selbst Frau Merkel immen wieder: Wer sich impfen läßt, der schützt sich selbst und andere?

@Erny 13:44

"Sie sollten inzwischen schon herausgefunden haben dass die Impfung nur den geimpften vor einen schweren Verlauf Schützt, aber nicht vor einer Infektion oder Weitergabe falls der geimpfte sich ansteckt! Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!"

Zum einen: Nein, auch die Gefahr einer Ansteckung von anderen ist verringert.

Zum anderen: Für mich ist damit die Gefahr, die von der Pandemie ausging, eigentlich vorbei. Wenn das >85% der deutschen Bevölkerung auch so machen, ist die Pandemie für alle vorbei. Also doch nicht nur Selbstschutz.

@Dr.DR.DR.DR.Osten - woher will das Amt wissen wer mit wem

Wird in einem Testzentrum ein Positiver Test anhand der APP-ID gemeldet , so landet dieser automatisch beim aktuellen Gesundheitsamt welches den Schlüssel generiert hat.

Wer mit wem auf der Fähre war kann anhand des Ab & An Meldens auf der Fähre festgestellt werden, dadurch bekommen alle welche in dieser Zeitspanne darauf eingeloggt waren, automatisch eine Mitteilung

"Ich könntemir vorstellen,

"Ich könntemir vorstellen, dass das eben nicht der Fall ist, wegen unterschiedlicher Datenschutz-Richtlinien u..a."

Die App dieses Künstlers wird aus genau diesem Grund u.a. vom CCC kritisiert.

@dr.bashir 13:45

"Schade. Da dass vor Monaten offenbar an mir vorbei gegangen ist, muss ich jetzt dumm sterben."

Na gut, zwei Stichworte:
1. Alles, was hilft, hilft, auch wenn es nicht perfekt ist und zu 100% hilft.

2. Käsescheibenprinzip

13:47 von werner1955

Der Geimpfte schützt sich selbst vor einem schweren Verlauf, egal wie hoch das persönliche Risiko einer Person ist.
Reicht das nicht?
Warum muß immer wieder die von einem möglicherweise ausgehende Infektionsgefahr für andere betont werden, zumal mittlerweile 81% der "Impffähigen" mind. 1X geimpft oder genesen und somit vor einem schweren Verlauf geschützt sind?
Brauchen wir dieses "Wirgefühl" wirklich so dringend?

Luca App

Wir benützen die Luca App regelmäßig, ob beim Friseur oder Restaurantbesuch oder Messe.
Wunderbar einfach zu handhaben und für Geschäfte, Gastronomen, Hotels oder Veranstalter. Kein lästiges und unhygienisches ausfüllen von Zettel, wo man nicht weiß wer den Kugelschreiber vorher in der Hand hatte.
Bis dato keine Benachrichtigung, Gott sei Dank.

@bolligru 13:49

">>Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!<<
Oh, oh, damit stellen Sie aber die Aussagen unserer Regierungsvertreter gewaltig in Frage!"

Nein, er stellt gar nichts in Frage, sondern erzählt einfach Unsinn. Sorry ...

@ Klaus Rauser

.. schön. Man wird im Retrospek des Geschehens eventuell einen Sammelband herausgeben können - die schönsten Märchen aus dem Tele .. sorry, Coronaland. My Name is Luca, I live on the 2nd floor .. kennen wir uns nicht? Und auch wenn die Geschichten zum Teil ein erschreckend flaches Niveau bedienen, so sind sie doch allesamt grausam genug, Märchen sein zu dürfen.

"Sehr gut. Klappt alle prima.

"Sehr gut. Klappt alle prima. Leider haben das noch nicht alle."

Im Artikel steht genau das Gegenteil?

@um 13:20 von Karl Klammer

"LUCA ist da einfacherer, anonymer und schneller"

Für Luca benötigt man einen Handyvertrag. Soviel zur Anonymität.

Um mal...

...ein bekanntes Zitat einer noch bekannteren Physikerin abzuwandeln:

Eine Pandemie ist für uns alle noch Neuland.

Dass dann nicht jede Maßnahme und jedes Werkzeug gleich richtig funktioniert, und manchmal auch gar nicht, ist noch lange kein Grund, Zeter und Mordio zu schreien.

Plus: Sowohl Befürchtungen wie auch Erwartungen haben sich in den letzten eineinhalb Jahren gerne mal weit jenseits der Realitäten bewegt.

13:53 von DrBeyer

Alles, was wirklich hilft ist gut, besonders wenn es den Steuerzahler wenig kostet.
Alles, was gar nicht oder so gut wie gar nicht hilft, aber den Steuerzahler viel Geld kostet, ist schlecht.

Am 15. September 2021 um 13:20 von Karl Klammer

Was ist mit denen, die so was nicht haben?, und doppelt geimpft sind, einfach Impfpass zeigen und durch gehen.
Für was dann eine APP?.
Und wer macht denn Veranstaltungen mit den Mengen zur Zeit, wer tut sich so was an?.
Und keiner der 3000 weiß am Ende, wen er getroffen hat, ob nun mit oder ohne APP, und wer in infiziert hat.
Sinnvoll geht auch anders, wer will sich das antun.

@bolligru 13:56

"Brauchen wir dieses "Wirgefühl" wirklich so dringend?"

Als Beschäftigter in einer unmittelbar von Corona betroffenen Branche (Kultur), dessen Arbeitgeber sich auch noch in öffentlicher Hand befindet, würde ich es sehr begrüßen, wenn alle Einschränkungen aufgehoben werden könnten, wenn also selbst 2G (das es bei uns noch nicht gibt) beendet werden könnte, wenn also die Pandemie quasi gestoppt werden könnte.

Alles andere (auch wenn 2G volkswirtschaftlich billiger als 3G oder Lockdown ist) birgt die große Gefahr in sich, dass meine Arbeitgeberkommunen noch mehr in finanzielle Schieflage geraten und irgendwann Arbeitsplätze abbauen.

Also aus meiner persönlichen Sicht: Ja, dieses Wir-Gefühl im Hinblick auf Impfungen wäre wirklich hilfreich.

Oder habe ich Sie völlig falsch verstanden?

@Shantuma (12:28)

"Was nutzt das Gesundheitsamt überhaupt?"

Faxe.

@ bolligru

Ach, wissen sie, ich interessiere mich inzwischen nicht mehr sonderlich für die Aussagen unserer (korrupten Unions) Politiker zum Thema Corona. Ich habe mich schon ende 2020 erstmals gegen Grippe impfen lassen für eine eventuelle kreuzimmunität die höchstwahrscheinlich ist (da es damals keine sars2 Impfstoffe gab), vor einigen Monaten habe ich mir auch beide mrna Impfung geholt und hoffe nun auf eine Infektion mit mildem Verlauf und im okt/nov nochmal eine Grippe-Impfung für ein optimiertes immunsystem … ansonsten immer frisch kochen und 3-6 mal Laufsport im grünen und das gefasel bestehend aus daueralarm von Politikern , besonders von Lauterbach (Gott schütze uns davor dass er nach den Wahlen nicht Gesundheitsminister wird), geht mir am Turnschuh vorbei… ich diskutiere außerhalb von Foren auch mit niemandem mehr über dieses Thema… ich sag nur dass ich geimpft bin und nicht bereit bin dafür oder dagegen zu sein wer oder was sich impfen soll, ist doch freiwillig? Oder?

Anreißer verdreht

> Doch viele Gesundheitsämter nutzen sie nicht, denn bei der Eindämmung der Pandemie hilft sie kaum.

Sorum passt's. Nichts zu danken. :)

12:34 von Dr.DR.DR.DR.Osten

das gleiche ist aber auch der telekom/sap mit der staatlichen corona-app gelungen. weit über 100 mio haben wir steuerzahler dafür rausgeschmissen

13:51 von Karl Klammer

Das ist mir alles bekannt.

Doch welche Massnahmen kann das Amt anordnen?
Eine Testpflicht für alle, in dem Fall 2000 Menschen?
Eine Quarantäne für alle?
Das haben die Engländer versucht und dann nichts mehr in den Regalen gehabt, das Experiment wurde schnell gestoppt.

Es hilft einfach im Detail nicht weiter.
Die ganze Sache ist nicht zu ende gedacht, nicht praktikabel.

Es erinnert mich an Studenten, die frisch von der Uni kommt, oft voll Motiviert zeigen wollen wie sie es sich vorstellt, bis dann Probleme auftauchen die an der Uni nicht berücksichtigt wurden. Der Teufel liegt im Detail.

Am 15. September 2021 um 13:56 von DrBeyer

" ">>Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!<<
Oh, oh, damit stellen Sie aber die Aussagen unserer Regierungsvertreter gewaltig in Frage!"

Nein, er stellt gar nichts in Frage, sondern erzählt einfach Unsinn. Sorry ... "

Das ist kein Unsinn, ich hab mich auch impfen lassen, damit ich geschützt bin, Kneipe oder Fußball oder andere Vergnügungen besuche ich nicht.
Das ich damit vielleicht auch Andere schütze, ist ein Nebeneffekt, denn eins muss ich ja noch, einkaufen fahren, wegen Lebensmittelabhängigkeit.
Alles andere ist kann, aber nicht muss.

@12:54 von Dr.DR.DR.DR.Osten

>> Wie fällt, bei gleicher Herangehensweise,
>> ihr blick nach Israel aus?

Es gibt evl. einen kleinen Unterschied zwischen 60% und 80%? oO

13:51 @DrBeyer

Sie sind nicht auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand, recherchieren sie neu, sie werden erstaunt sein… haben sie im wirklichem Leben tatsächlich einen doctortitel?

14:05 von Karl Maria Jose...

"das gleiche ist aber auch der telekom/sap mit der staatlichen corona-app gelungen. weit über 100 mio haben wir steuerzahler dafür rausgeschmissen"

Leider, leider, zwei mal den gleichen Fehler gemacht.
Es ist auch Steuergeldverschwendung gewesen!

@bolligru 14:00

"Alles, was gar nicht oder so gut wie gar nicht hilft, aber den Steuerzahler viel Geld kostet, ist schlecht."

Naja, bei der Abteilung "so gut wie gar nicht" würde ich in einer Pandemie Abstriche machen bzw. auch noch differenzieren.

Außerdem ist es so eine Sache: Pandemie ist für alle etwas ziemlich Neues, so dass man vorher manchmal schlecht weiß, ob es nun die Inzidenz um 1%, 2% oder 5% oder mehr oder weniger senkt.

Und insbesondere bei Apps (wie natürlich auch bei der Impfung) hängt die Wirksamkeit davon ab, wie viele Leute mitmachen.
Beispiel CWA: Die hätte einen wirklich signifikanten positiven Einfluss haben können, wenn mehr Menschen mitgemacht hätten. Dass ihre Wirkung zwar auf jeden Fall vorhanden, aber sicherlich nicht ausufernd war, lag ganz sicher nicht an der App, sondern an der Bevölkerung, die nicht in der Lage war, die Vorteile für uns alle zu sehen.

Antwort...

...

auf Shantuma 12:28

Zitat:
" ...Hoffen wir einfach mal dass dieser Unsinn in 6-9 Monaten vorbei ist. Und das danach die Hetzjagd, Diffarmierung und Ausgrenzung von Mitbürgern, Freunden, Familienmitglieder etc vorbei ist."

Wenn SIE wie viele andere vernünftig wären und sich einer Impfung unterziehen würden, wäre der Spuk wohl schon vorüber wie in GB und bei den Dänen! Verwechseln Sie bitte nicht die Ursache mit der Wirkung. Und wer A sagt (keine Impfung) muss auch B akzeptieren: nicht teilnehmen können an bestimmten Dingen bis auf weiteres. Ich habe langsam keinerlei Lust mehr, 30% Impfverweigerer durch mein Zwangs-Maske weiterhin zu schützen. Das Verhalten der "aus-Prinzip-Impfverweigerer" ist nach meiner Ansicht asozial und egoistisch. Das ist nicht hetzerisch, nicht ausgrenzend, keine Diffamierung von Ihnen als Mensch, was mir ohnehin nicht zusteht, da ich Sie nicht kenne, sondern einfach die Beschreibung alleinig Ihres VERHALTENS.

@ DrBeyer 12.36 h

"Dieser Unsinn hätte bei uns schon vorbei sein können....Es müssten sich halt nur noch ein paar Leutchen impfen lassen, dann wäre der Unsinn ratzfatz vorbei."
Ganz sicher nicht! Was Pandemie bedeutet ist offensichtlich sowohl hier im Forum wie auch auf politischer Ebene "vergessen" (wird ignoriert). Es ist eine ungeheure Fremdgefährdung, die letztendlich immer wieder zur Selbstgefährdung wird - für alle, für die weltweite Solidarität und Verantwortung unbedeutend sind - dann trotzdem nachdenkenswert. WHO-Chef Tedros weist unaufhörlich darauf hin, (auch heute - s.Liveblog) aber überall taube Ohren und kalte Herzen. Frau von der Leyen KÜNDIGT AN (!), nun 450 Millionen zu "spenden" - eine weiterer Tropfen auf den heißen Stein. Sowohl innerhalb wie außerhalb Deutschlands ist es schlecht bestellt um Solidarität (und Klugheit) - eben nicht nur bei Impfgegnern.

Digitales

Also das vielgepriesene Allheilmittel "Digitalisierung" ist nicht automatisch die Lösung.
Und wenn ein Großteil der Menschen erstmal skeptisch ist und überall Überwachung befürchtet, wird es erst recht nichts. Schuld sind aber sowieso "die da oben", passt immer.
PS: so manche/r sollte vielleicht mal überprüfen, was er vor 9 oder 12 Monaten zum Thema digitale Lösungen geschrieben hat. Einige werden sich wundern.

Am 15. September 2021 um 12:54 von Dr.DR.DR.DR.Osten

12:48 von falsa demonstratio cc DrBeyer

"Ich schaue voller Neid nach Dänemark"

Zitat: Wie fällt, bei gleicher Herangehensweise, ihr blick nach Israel aus?

Da habe ich nicht hingeblickt.

Das wissen Sie sicher besser als ich. Das war aber auch nicht meinThema.

13:56 von DrBeyer

">>Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!<<
Oh, oh, damit stellen Sie aber die Aussagen unserer Regierungsvertreter gewaltig in Frage!"

Nein, er stellt gar nichts in Frage, sondern erzählt einfach Unsinn. Sorry ...

Natürlich ist jede Impfung nur Selbstschutz und nichts anderes.
Wo haben sie denn bitte ihren Doktor gemacht? Oder benutzen sie den Dr. einfach so?

13:44 von Erny

«Sie sollten inzwischen schon herausgefunden haben dass die Impfung nur den geimpften vor einen schweren Verlauf Schützt, aber nicht vor einer Infektion oder Weitergabe falls der geimpfte sich ansteckt! Also, Impfung = Selbstschutz! Nix anderes!»

Selbst wenn ein Geimpfter sich infiziert, und Viren dann doch weitergibt. Ist die abgegebene Virenlast geringer als bei Ungeimpften. Das ist die Schutzkomponente der Impfung auch für andere.

Das muss man inzwischen herausgefunden haben, wenn man sich in all den letzten Monaten nicht nur an der Oberfläche mit den Corona-Impfungen befasst hat.

Der Kollektivschutz der Gemeinschaft wird größer, je mehr (erwachsene) Geimpfte in ihr sind. In DEU stagniert das irgendwie, und die Quote 2. Impfung (± 62%) ist nur noch ± 4% unter der Quote der 1. Impfung. Wenn das so weiter geht, wird das nix, und sogar die ganz Impflahmen wie Japan haben DEU dann bald in Quote eingeholt.

Hohe Quote macht Feiern wie in Villa Arriba. Sonst bleibt Villa Baja …

Schließung der Kommentarfunktion naht!!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung wird um 14:50 Uhr geschlossen.

Es grüßt
Die Moderation

@wenigfahrer 14:07

"Das ist kein Unsinn, ich hab mich auch impfen lassen, damit ich geschützt bin, Kneipe oder Fußball oder andere Vergnügungen besuche ich nicht.
Das ich damit vielleicht auch Andere schütze, ist ein Nebeneffekt, denn eins muss ich ja noch, einkaufen fahren, wegen Lebensmittelabhängigkeit.
Alles andere ist kann, aber nicht muss."

Also ich finde es schon mal toll, dass Sie sich haben impfen lassen.
Durch Ihren Kommentar haben Sie aber leider auch gezeigt, dass Sie die zwei Komponenten der Pandemie anscheinend noch nicht richtig verstanden haben.

Die erste Komponente ist die persönliche, die zweite die gesamtgesellschaftliche, die aber auf die persönliche abfärbt.

Die Pandemie ist nämlich, was Einschränkungen angeht, auch für die Geimpften erst dann wirklich beendet, wenn die Gefahr des Vollaufens der Intensivstationen vorbei ist. Dafür müssen aber >85% der Bevölkerung (oder so) geimpft sein.
Insofern hat jede persönliche (Impf-)Entscheidung auch eine gesamtgesellschaftliche Bedeutung.

14:03 von DrBeyer

"Oder habe ich Sie völlig falsch verstanden?"
(Wir-Gefühl im Hinblick auf Impfungen)
Ich habe mehrfach geschrieben, daß es aus meiner Sicht überdenkenswert ist, ob wir gegenwärtig überhaupt noch Maßnahmen irgendwelcher Art brauchen, denn, bezogen auf die "Impffähigen", also die Menschen über 12 J. sind 75% entweder vollständig geimpft oder "genesen", 81% sind es, wenn man die 1X geimpften hinzuzählt. Rechnet man auch noch die unerkannt infizierten in der Gruppe der Nichtgeimpften hinzu, steigt die Quote noch weiter, aber, diese Spekulation ist unnötig. Berücksichtigt man, daß dem RKI Daten nur zeitverzögert mitgeteilt werden, so steigt die Quote weiter.
Zumindest die Frage muß gestattet sein: Wie hoch soll denn die Quote bei den "Impffähigen" sein, damit alle Einschränkungen ausnahmslos aufgehoben werden?
Man stellt fest, daß es weniger Ungeimpfte gibt bei den Erwachsenen "Impffähigen" als allgemein vermutet.
Brauchen wir da unbedingt noch ein "Wir- Gefühl"?

14:11 von Wohlergehen

"Was Pandemie bedeutet ist"... eine wichtige Frage.

Gucken sie sich mal die Definition von Pandemie an.
Dann suchen sie mal wie eine Pandemie vor 2005 definiert wurde.

14:11 von DrBeyer

"...lag ganz sicher nicht an der App, sondern an der Bevölkerung, die nicht in der Lage war, die Vorteile für uns alle zu sehen."
Hätte man sich das nicht vorher ausrechnen können?
Vielleicht hätte man vorher Befragungen zur Akzeptanz durchführen sollen, anstatt davon auszugehen, daß alle mitmachen? Und, nicht jeder hat ein smartphone...
nicht jeder traut den heruntergeladenen Apps bedingungslos...

@13:53 von DrBeyer

"Na gut, zwei Stichworte:
1. Alles, was hilft, hilft, auch wenn es nicht perfekt ist und zu 100% hilft.

2. Käsescheibenprinzip"

Vielen Dank. Habe auch noch mal gegoogelt und im Prinzip ist das alles richtig. Da es hier jedoch um die Luca-App bleibe ich bei meinem Zweifel, obwohl ich sie benutze und auch komfortabler finde, als z.B. Zettel.

Aber warum werden nicht alle Orte auf ein System verpflichtet? Das können die Gesundheitsämter dann auch sinnvoll nutzen. Es gibt aber Zettel, man kann theoretisch auch mit der Corona-Warn-App "einchecken" (das ist mir noch nie begegnet) und ich war auch schon in Restaurant, in denen der QR-Code auf mir völlig unbekannte Webseiten leitete, wo ich dann wieder meine Daten eingeben sollte. Darauf habe dann selbst ich keinen Bock mehr.

Also - es wäre einfach, in diesem Fall die Löcher in den Käsescheiben zu verkleinern. Ebenso wenn alle positiven PCR-Tests automatisch in die Warn-App eingingen.

@Wohlergehen 14:11

Ich weiß schon, was das Besondere einer Pandemie ist, habe aber aus Einfachheitsgründen jetzt den internationalen Aspekt mal ausgeklammert.

Mir ging es erst einmal darum zu betonen, wie wichtig angesichts bei uns vorhandener Impfstoffe auch ist, dass sich bei uns alle impfen lassen, weil ansonsten unser epidemischer Anteil an der Pandemie künstlich verlängert wird.
Dass es immer noch ein Risiko auf neue Mutationen gibt, solange die Pandemie weltweit nicht beendet wurde, ist mir klar, ändert aber nichts daran, dass wir uns alle (die medizinisch können) impfen lassen müssen.

Gerade auch im Hinblick auf Mutationen: Die jetzigen Impfstoffe werden auch gegen Mutationen wirken, schwächer vielleicht, aber sie werden.
Und jede jetzt durchgeführte Impfung schützt unsere Gesellschaft dadurch auch vor schweren Folgen von (hoffentlich nicht) kommenden Mutationen.

14:16 von DrBeyer

"Die erste Komponente ist die persönliche, die zweite die gesamtgesellschaftliche, die aber auf die persönliche abfärbt.

Die Pandemie ist nämlich, was Einschränkungen angeht, auch für die Geimpften erst dann wirklich beendet, wenn die Gefahr des Vollaufens der Intensivstationen vorbei ist. Dafür müssen aber >85% der Bevölkerung (oder so) geimpft sein.
Insofern hat jede persönliche (Impf-)Entscheidung auch eine gesamtgesellschaftliche Bedeutung."

Alles klar, sie haben den Vogel abgeschossen.
Sie überlegen sich einfach irgendeinen Bockmist und erklären den direkt für allgemein verbindlich.

Die Gefahr die sie beschreiben hat es nie gegeben und es ist auch nicht zu erwarten. Im Gegenteil die Betten sind reduziert worden um die Prozentuale Belegung zu erhöhen.
Es zählt in dem Fall aber nur die absolute Zahl freier betten.

Das sollte doch jeder verstehen können, auch sie.

@ schabernack

Mag sein, aber bisher bekannte Impfungen (Masern, Polio etc etc) haben tatsächlich vor der Infizierung geschützt und vorallem für eine weitere Verbreitung einer Krankheit gesorgt… das ist eigentlich ein novum dass ein Impfstoff nicht vor einer Infizierung schützt und nicht einmal die Weitergabe stoppt da die viruslast eines geimpften nicht großartig kleiner ist als eines nicht-geimpften infizierten… daher ist die sars2 Impfung reiner Selbstschutz … für ungeimpfte erwachsene sollten die Alarmklingeln laut, sehr laut, hörbar sein, aber wie gesagt „die Impfung ist freiwillig“!!!

@ Erny 14.04 h

Warum sind Sie gegen Prof. Lauterbach? Ich empfinde ihn als sehr kompetenten Experten, der sehr gradlinig ist, sich intensiv für das Ende der Pandemie einsetzt, weil er sehr am Menschenwohl interessiert ist. Er sagt ehrlich: "Wir hätten in der zweiten Welle konsequenter und eher in den Lockdown gehen müssen. Da sind uns ein paar Zehntausend Menschen unnötigerweise gestorben." Wäre mit ihm als Gesundheitsminister eher nicht passiert. Außerdem setzt er sich seit langem für eine Bürgerversicherung ein...und für weitere soziale Maßnahmen. Er ist das, was ich unter einem Sozialdemokraten verstehe. Er hofft, Gesundheitsminister zu werden und ich hoffe sehr mit ihm.

14:18 @ Dr.DR.DR.DR.Osten

Wurde auch Zeit das neu zu definieren, die Globalisierung und damit eine blitzschnelle Verbreitung von Krankheiten auf dem gesamten Globus innerhalb kürzester Zeit musste eine Anpassung fordern.

@Dr.DR.DR.DR.Osten 14:13

"Natürlich ist jede Impfung nur Selbstschutz und nichts anderes.
Wo haben sie denn bitte ihren Doktor gemacht? Oder benutzen sie den Dr. einfach so?"

Ah, Sie sind also neu hier und nicht jemand, der den Nick gewechselt hat.

Nein, ich bin weder Dr (aber Akademiker) noch heiße ich Beyer. Mir kam dieser Name aus unerfindlichen Gründen vor 10 Jahren bei der Erstellung des Nutzerkontos in den Sinn und hat mir gefallen.

Aber um zu erkennen, dass jede Impfung natürlich nicht nur Selbstschutz ist, sondern auch gesamtgesellschaftliche und sogar weltweite (@Wohlergehen) Bedeutung hat, muss man auch keinen Dr. gemacht haben.
Ich möchte dazu auf mein Posting von 14:16 verweisen.

@14:13 von Dr.DR.DR.DR.Osten

"Natürlich ist jede Impfung nur Selbstschutz und nichts anderes."

Von Corona mal abgesehen stimmt dieser Satz natürlich nicht. Wenn man bei Erkrankungen wie Masern, Polio oder Pocken eine Herdenimmunität erreicht sind natürlich auch Ungeimpfte vor der Krankheit geschützt. Im Idealfall gelingt es, eine Krankheit auszurotten, ohne dass die ganze Menschheit geimpft sein muss.

Letzteres ist bei Corona nicht zu erwarten und auch ob eine Herdenimmunität erwartbar ist, weiß man sicher noch nicht.

Aber wie gesagt - es gibt immer Menschen, die nicht geimpft werden können und je mehr andere geimpft sind, desto geringer ist das Risiko der Nicht-Geimpften.

By the way - wie steht es um Ihre überbordenden Dr.-Titel? Meiner ist echt.

14:17 von bolligru

«Zumindest die Frage muß gestattet sein: Wie hoch soll denn die Quote bei den "Impffähigen" sein, damit alle Einschränkungen ausnahmslos aufgehoben werden?»

70% und besser noch 72% sollen es sein. Mit der Dunkelziffer der Unerkannt Genesenen ist man dann über 75% und hat den Kollektivschutz von mind. 3 aus 4. Evtl. gar nicht weit entfernt vom realistischen Ideal 80% mit 4 aus 5.

@ DrBeyer 14.11

Die Mutationen entwickeln sich dort, wo kaum Menschen geimpft sind!

@Erny 14:26

"Mag sein, aber bisher bekannte Impfungen (Masern, Polio etc etc) haben tatsächlich vor der Infizierung geschützt"

Im Hinblick auf Masern bin ich mir da nicht zu 100% sicher, meine aber gehört zu haben, dass sie auch nicht vollständig vor Infizierung schützt.

"das ist eigentlich ein novum dass ein Impfstoff nicht vor einer Infizierung schützt"

Das ist falsch.
Zum einen ist das keineswegs ein Novum und zum anderen schützt die Coronaimpfung sehr wohl vor Infektion. Nur nicht besonders gut.

"und nicht einmal die Weitergabe stoppt da die viruslast eines geimpften nicht großartig kleiner ist als eines nicht-geimpften infizierten…"

Auch das stimmt nicht bzw. ist noch nicht geklärt.

Was die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Impfung angeht, habe ich 14:16 schon etwas geschrieben.

Der Vorteil

der Luca-App liegt darin, dass sie wenigstens auf älteren Android-SmartPhones funktioniert.
Die ebenfalls teure CovPass-App vom RKI taugt diesbezüglich nichts. Ich kaufe mir doch kein neues SmartPhone, nur damit ich die App vom RKI installieren kann.

@ DrBeyer 14.30 Stimmt!

"Wohlergehen" hat keinen Doktor gemacht... ! ;-)(

Ein Paradebeispiel...

... für unnützen Corona-Aktionismus gepaart mit Geschäftemacherei.

@13:00 von Dr.DR.DR.DR.Osten

>> das steht auf einer Stufe mit selber schuld
>> wenn du einen Minirock anziehst...

Nope, das steht auf einer Stufe mit selber schuld, wenn Sie betrunken Auto fahren.

@Dr.DR.DR.DR.Osten 14:25

"Sie überlegen sich einfach irgendeinen Bockmist und erklären den direkt für allgemein verbindlich."

Nun bleiben Sie mal bitte halbwegs sachlich!
Den "Bockmist" habe ich mir nicht ausgedacht, sondern der stammt von Leuten, die sich damit auskennen! Die das studiert haben und sich professionell damit beschäftigen!

"Die Gefahr die sie beschreiben hat es nie gegeben und es ist auch nicht zu erwarten."

Das ist eine glatte Lüge.
Die Gefahr ist sehr real. Hat in Brasilien und Italien zu Zehntausenden Toten geführt, bei uns war es schon mal sehr kurz davor, und auch die Schweiz steht aktuell wieder vor der Frage, ob sie eine Triage einführen müssen.

Man kann die Realität auch ertragen, wenn man sie offenen Auges angeht!

@Wohlergehn 14:35

"Die Mutationen entwickeln sich dort, wo kaum Menschen geimpft sind!"

Ist mir klar, meinte ich auch so. Ist aber ein anderes Thema (Patentfreigabe, verstärkte Spenden etc.)

Mir geht es erst einmal darum, dass möglichst viele Leute bei uns verstehen, wie wichtig ihre eigene Impfung für uns alle ist.

@ 12:47 von Theo Lingen

"wer hinter der Firma Culture4Life steckt"

https://de.wikipedia.org/wiki/Luca_(App)

klärt sie auf.
Wo liegt Ihre Problem? Dürfen Bandmitglieder keine Werbung und keine Finanzierung für Software vornehmen? Black Rock darf es, aber bestimmte Personen, die Ihnen nicht genehm sind, dürfen dies nicht?

Manchmal sollte man auch recherchieren, wer sich hinter Synonyme versteckt.

12:50 von stgtklaus

Für dich und die viele wirren Köpfe beten wir. Viele von euch werden in den Himmel kommen - bald - dann ist auch die Pandemie zu Ende

Das ist mit das krasseste, das ich hier je gelesen habe. Bei allem Ärger und Unverständnis, den/ das Sie haben, das andere Extrem zu verkörpern und Menschen so offen den Tod zu wünschen, halten Sie für gesellschaftlich erstrebenswert und macht Sie menschlich besser?

@12:28 von Shantuma

"Die Luca-App wird nicht genutzt"

Es ist immer wieder interessant, wie Leute alles pauschalisieren und über einen Kamm scheren. Woher wollen Sie wissen, dass z.B. die Luca-App nicht benutzt wird? Ich konnte damit auf Island und am Flughafen FFM meinen Impfnachweis dokumentieren. Das Lüning-Cafe in Ingelheim setzt die Luca-App als Voraussetzung für einen Besuch im Cafe ein.

14:25 von Dr.DR.DR.DR.Osten

«Die Gefahr die sie beschreiben hat es nie gegeben und es ist auch nicht zu erwarten. Im Gegenteil die Betten sind reduziert worden um die Prozentuale Belegung zu erhöhen.
Es zählt in dem Fall aber nur die absolute Zahl freier betten.»

Auch ohne Vierfach-Doktor ist State of the Art von Medizin die Reduktion der Zahl der Erkrankten. Nicht nur bei Corona, sondern bei allen Krankheiten.

@Kaneel 14:49

"Bei allem Ärger und Unverständnis, den/ das Sie haben, das andere Extrem zu verkörpern und Menschen so offen den Tod zu wünschen, halten Sie für gesellschaftlich erstrebenswert und macht Sie menschlich besser?"

Ich habe den User anders verstanden, nämlich im Sinne einer Beschreibung der Folgen: dass also noch ein signifikanter Teil der Ungeimpften sterben wird, weil er sich nicht hat impfen lassen.
Womit der User ja auch recht hat.

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde angeregt und ausgiebig diskutiert.

Die Kommentarfunktion ist nun - wie angekündigt - geschlossen worden.

Viele Grüße & alles Gute wünscht...
Die Moderation

Darstellung: