Kommentare - Immer mehr Bundesländer setzen auf 2G

14. September 2021 - 16:08 Uhr

Nach Hamburg führen nun unter anderem auch Berlin, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Hessen und Sachsen das 2G-Modell ein - teilweise ohne Maskenpflicht. Sie wollen einer Überlastung der Krankenhäuser vorbeugen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Konsequent

Das Hausrecht hat jeder Inhaber/Veranstalter, also ist es absolut konsequent, die Entscheidung "nach unten" zu delegieren. Ich sehe hier jedenfalls keine Diskriminierung von Ungeimpften, nur einen weiteren Schritt in Richtung Normalität.

Ohne Tests v. Geimpften/Genesenen ist 2G nicht viel wert

Man weiß doch nicht, bei wem die Impfung voll gewirkt hat und bei wem nicht, solange man dies nicht mit Antikörpern und ggf. T-Zell-Bestimmungen prüft. Auch bei Genesenen hat man keinen Anhalt über deren Antikörper/T-Zellen.
Wenn nun Genesene/Geimpfte nicht mehr getestet werden, obwohl sie auch die Infektion bekommen können und dann auch ansteckend sind, werden diese andere Menschen (Genesene, Geimpfte + Ungeimpfte) anstecken können. Haben dabei die Genesenen/Geimpften aber keine Antikörper, so kann das für diese Gruppe auch auf der Intensivstation enden.

Mir als Ungeimpfte wäre es zu riskant, selbst wenn es erlaubt wäre, mich mit einer Vielzahl von Genesenen/Geimpften in einem Raum aufzuhalten.

Wenn man wirklich die 4. Welle abschwächen wollte, müsste man alle Menschen weiterhin testen.

Nur weil man die Impfpflicht nicht einführen kann (<- Grundgesetz!) und diese nun durch Druck auf Ungeimpfte ersetzen will, sollte man nicht so fahrlässig sein und auf Tests von allen verzichten.

Ich verstehe nicht

warum Leute sich nicht selbst und andere schuetzen wollen.

Die Impfung ist ein probates Mittel, nicht nur bei Covid 19. Tetanus, Kinderlaehmung, Masern, Mumps, wo waeren wif denn ohne Impfung. Ganze Populationen wurden durch die Pocken dezimiert.

Sich nicht impfen zu lassen ist unverstaendlich anachronistisch.

Selbstverstaendlich muss man mit Konsequenzen einverstanden sein.

Begründung?

Das 3G-Modell ist sachlich nur begründet, wenn Geimpfte fundamental(!) weniger wahrscheinlich infektiös sind, als Ungeimpfte. Das ist aber keinesfalls sicher, nicht einmal wahrscheinlich. Um das 2G-Modell zu begründen, müssen (ungetestete) Geimpfte fundamental weniger wahrscheinlich infektiös sein, als getestete Ungeimpfte. Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so.
Bleibt als einziges Argument für die 3G- und 2G-Regeln die höhere Belastung des Gesundheitssystems durch Ungeimpften. Das gilt aber nur für Menschen ab 40 oder 50. Die Jüngeren füllen die Krankenhäuser nicht. Also muss hier nach Alter unterschieden werden.
Insbesondere für Kinder und Jugendliche sind die 3G- und 2G-Regeln nicht begründet.

Die Drängelei ist vorbei.

Es ist gegnügend Impfstoff nach Wahl vorhanden.
Wer sich nicht impfen lassen darf, ist ausgenommen.
Alle anderen haben es selbst in der Hand.
Angesichts der langen Schlangen, insbesondere vor dem Wochenende, an den Testzentren zeigen mir, dass es Zeit wird, die Tests kostenpflichtig zu machen.
2G finde ich richtig und notwendig.

Da es mehr

oder weniger auf Entscheidungen der einzelnen Betreiber hinausläuft, ist genug Spielraum für andere.

" Dann sind für Nichtgeimpfte auch private Feiern auf zwei Haushalte beschränkt. "

Und das kann keiner kontrollieren, wer kann sehen oder kontrollieren wer am Abend zu wem auf Besuch geht, niemand.

Und mal sehen was die anderen Bundesländer machen, und vor allem wann, ich hab mit der Reglung kein Problem, betrifft mich im Prinzip nicht.

Hoffentlich

bekommen die Inhaber/ Veranstalter kein Geld vom Staat, wenn die dann aufgrund mangelnder Kunden Pleite gehen...
Ich jedenfalls werde ein solches Lokal / Veranstaltung auch als Geimpfter nicht betreten

Am 14. September 2021 um 16:12 von Francis Fortune

"Das Hausrecht hat jeder Inhaber/Veranstalter, also ist es absolut konsequent, die Entscheidung "nach unten" zu delegieren. Ich sehe hier jedenfalls keine Diskriminierung von Ungeimpften, nur einen weiteren Schritt in Richtung Normalität."

Na, da es ja Hausrecht ist, geben Sie den Veranstaltern sicherlich auch das Recht, nicht Geimpfte die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, und Kinder unter 12 den Eintritt zu verwehren....

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

16:33 von ma_tiger // ...

16:33 von ma_tiger

// ... wenn Geimpfte fundamental(!) weniger wahrscheinlich infektiös sind, als Ungeimpfte. Das ist aber keinesfalls sicher, nicht einmal wahrscheinlich. //
Haben Sie auch seriöse Belege für diese Behauptungen? Zitat aus dem Artikel :
**Die Geimpften würden dann allerdings von Einschränkungen verschont bleiben, weil von ihnen keine nennenswerte Gefahr mehr ausgehe.**
//Um das 2G-Modell zu begründen, müssen (ungetestete) Geimpfte fundamental weniger wahrscheinlich infektiös sein, als getestete Ungeimpfte. Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so./
DOCH, das ist so. Denn die Impfungen sind zwar nicht zu 100% wirksam, aber (bei Delta) ijmmernoch zu ca. 90%!
"https://www.swr.de/wissen/ansteckend-trotz-corona-impfung-forschung-100…"
//Insbesondere für Kinder und Jugendliche sind die 3G- und 2G-Regeln nicht begründet.//
Zum Alter:
"https://interaktiv.morgenpost.de/corona-inzidenz-kinder-alter-kita-schu…"

Es ist wie es ist.

Ich habe mich impfen lassen damit ich ein Stück Freiheit zurückerhalte.
Wer sich nicht impfen lassen will, will es halt nicht.
Stirbt die Person daran, eigenes Risiko.
Überlebt die Person es, gehört sie zu den Genesenen.
Freiheit steht nicht gerade hoch im Kurs bei der momentanen Regierung.
In 12 Tagen kann man daran etwas ändern, oder auch nicht!

Skeptisch

Mir gefällt das alles nicht.
Ich finde es zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Pandemie falsch, Maskengebot und Abstand bei solchen Veranstaltungen generell fallen zu lassen. Geimpfte können in geringem Maße sich anstecken und bei zu nahem Körperkontakt auch ansteckend sein, und bei den sog. "Genesenen" habe ich ohnehin erhebliche Zweifel ob deren Immunität.
Sicher, wenn nur getestete dabei sind, ist das Risiko für alle erhöht und unkalkulierbar. Tests sind viel zu unsicher.
So wenig Verständnis ich für bewusste Impfverweigerer habe oder für Menschen, die nach einem Vierteljahr mit windigen, billigen Ausreden kommen, warum sie nicht geimpft sind, wie "keine Zeit, keine Gelegenheit oder keine Lust", so habe ich doch meine Bedenken, dass ein rigoroser Kurs der Ungleichbehandlung zu weit geht. Für mich ist hier irgendwie eine Art von roter Linie in der Entstehung.

@ Margitt um 16:30 Uhr

Sie greifen in Ihren Kommentaren das Thema häufig auf. Wodurch es sachlich nicht richtiger wird.

Ihre Bedenken zu Impfungen (aufgrund von Thrombosen, Gerinnungsstörungen etc.) können Sie problemlos ausräumen. Kaufen Sie sich ein Flugticket nach Serbien oder in andere entsprechende Länder. Dort spritzt man Ihnen dann Sinovac. Wird zwar in der EU nicht anerkannt, aber dann sind Sie auf der erhofft sicheren Seite. Nur können Sie eben an 2G nicht partizipieren.

Und es hat übrigens nichts mit Stolz zu tun, dass dieser Impfstoff in der EU nicht zugelassen ist. "Stolz" ist dafür keine Entscheidungsgrundlage, sondern wissenschaftliche Daten. Und diese steuert der chinesische Hersteller der EMA nun einmal nicht bei. So einfach ist das. Keine Verschwörung.

2G? Mache ich nicht mit.

2G?

Mache ich nicht mit.

Zwei Klassen Gesellschaft ist für mich nicht diskutabel!

@ Non-Partisan um 16:42 Uhr

"Hoffentlich bekommen die Inhaber/ Veranstalter kein Geld vom Staat, wenn die dann aufgrund mangelnder Kunden Pleite gehen...
Ich jedenfalls werde ein solches Lokal / Veranstaltung auch als Geimpfter nicht betreten"

Das bleibt Ihnen unbenommen. Kennen Sie das Sprichwort "Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach"?
Jeder Gastronom ist angesichts der Rahmenbedingungen doch froh, mit einer klar abzugrenzenden Gästeklientel planen zu können, anstatt den nächsten Lockdown zu riskieren, weil man laissez-faire betreibt.

Und warum sollten Gastronomen, die auf das gesundheitliche Wohl Ihrer Gäste achten, keine Überbrückungshilfen bekommen, wenn sie in Not geraten? Sie handeln verantwortungsvoll.

Diese Ihre Logik erklären Sie bitte.

@Margitt. (16:30)

Mir als Ungeimpfte wäre es zu riskant, selbst wenn es erlaubt wäre, mich mit einer Vielzahl von Genesenen/Geimpften in einem Raum aufzuhalten.

Dagegen gibt es ein ganz einfaches Mittel: sich impfen lassen. Kostet einen nichts und senkt das Infektionsrisiko ungemein.
____

Nur weil man die Impfpflicht nicht einführen kann (<- Grundgesetz!) und diese nun durch Druck auf Ungeimpfte ersetzen will, sollte man nicht so fahrlässig sein und auf Tests von allen verzichten.

Natürlich könnte man eine Impfpflicht einführen. Wie kommen Sie auf die Idee, dass das nicht mit dem Grundgesetz vereinbart wäre? Es gab bereits eine Impfpflicht gegen Pocken. Mit dem Erfolg, dass die Pocken ausgerottet sind. Und es gab mal eine Impfung gegen Polio, wo die Impfteams in die Schulen gekommen sind. Da wurde niemand gefragt, ob er nicht will. Schnabel auf und Würfelzucker rein. Und dass Druck auf Ungeimpfte ausgeübt würde, kann ich nicht sehen. Zumindest nicht an den Impfzahlen.

16:42 von Non-Partisan

"Ich jedenfalls werde ein solches Lokal / Veranstaltung auch als Geimpfter nicht betreten"

So werde ich das auch handhaben. Nach Möglichkeit den Impfnachweis noch vorlegen und auf dem Absatz kehrt machen.

Die Betreiber wären ja blöd,

wenn sie auf diese Möglichkeit verzichten würden, da sie dann erhebliche Vorteile hätten, vor allem den, dass sie die volle Auslastung ermöglichen können. Meine Freundin hat einen Friseursalon. Nach der verlustreichen Corona-Zeit darf sie jetzt nur 3 Kunden zeitgleich bedienen(lassen). Mit 2G kann sie 6 Termine gleichzeitig vergeben. Das ist schon ein gewaltiger Untrerschied und vllt kann sie dann auch wieder die beiden Mädels zurückholen, denen sie leider kündigen musste.
Davon abgesehen, wird es auch auf breite Zustimmung bei den Kunden, egal ob Gastro, Sportstudio, Friseur o.a. treffen. Ich bin ja z.Zt. nicht in DE aber sehr gespannt, wie sich das in Köln so gestaltet.
Hier in ITA gibt es diesbezüglich gar keine Probleme. Hier ist eigentlich JEDER geimpft. Ich weiss natürlich nicht, wie es in anderen Landesteilen aussieht.

Welche Regeln gelten bei aus med. Gründen ungeimpfter Personen?

Wenn Menschen aus med. Gründen ungeimpft sind, welche Regeln gelten für diese?

Eigentlich müsste man unverschuldet Ungeimpfte, also aus med. Gründen Ungeimpfte, so behandeln wie Geimpfte.
Doch darin sehe ich das Problem, dass Ungeimpfte sich dann bei den Geimpften, aber nicht mehr Getesteten anstecken könnten, weil diese im Falle einer Ansteckung wohl öfters nichts von ihrer Infektion wissen und sie dazu noch durch die Impfung häufig keine schwere Infektion bekommen.

Wie aber werden aus med. Gründen Ungeimpfte vor solchen Ansteckungen geschützt? Ohne Tests der Geimpften/Genesenen ist ein Schutz kaum möglich.
Maskentragen und Abstand halten allein reicht ja nicht - siehe 2G-Regel, bei der Ungeimpfte ganz ausgeschlossen sind.

Ich habe bisher noch nichts dazu gelesen, welche Regeln für diese Gruppe der aus med. Gründen Ungeimpften denn gelten.
Gibt es dazu überhaupt schon Beschlüsse/Regeln ?

@DerVaihinger, 16:41

Volle Zustimmung. Die Kanzlerin hat Wort gehalten und genügend Impfstoff bereitgestellt. Wer sich jetzt nicht impfen lässt, obwohl nichts dagegen spricht, muss Beschränkungen in Kauf nehmen.

@ 16:44 von sonnenbogen

„ Na, da es ja Hausrecht ist, geben Sie den Veranstaltern sicherlich auch das Recht, nicht Geimpfte die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können, und Kinder unter 12 den Eintritt zu verwehren....“

Das ist auch ohne Corona so, ob Sie oder ich das gut finden oder nicht. Es gab auch schon vorher Hotels und Restaurants, die keine Kinder einlassen. Das ist erlaubt. Ebenso Türsteher, die Menschen nach eigenen Kriterien nicht einlassen.

Interessant ist, dass das es manchmal unzulässige Diskriminierung ist und manchmal nicht.

Joh @16:41 von DerVaihinger

>>> Angesichts der langen Schlangen, insbesondere vor dem Wochenende, an den Testzentren zeigen mir, dass es Zeit wird, die Tests kostenpflichtig zu machen. >>>

Das habe ich mir auch schon gedacht, Personen welche aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, bilden selbstverständlich eine Ausnahme, welche mit Hilfe einer "Bescheinigung" auf unbeschränkte Zeit Anspruch auf kostenlose Testung haben sollten!

Am 14. September 2021 um 16:42 von Non-Partisan

Hoffentlich

bekommen die Inhaber/ Veranstalter kein Geld vom Staat, wenn die dann aufgrund mangelnder Kunden Pleite gehen...
Ich jedenfalls werde ein solches Lokal / Veranstaltung auch als Geimpfter nicht betreten
___
Ich würde eher auf das Gegenteil tippen vor allem, weil die Betreiber bei 2G erheblich mehr Leuten den Zutritt gestatten dürfen.
UND wie das Personal darüber denkt. Im übrigen sind die Zeiten, wo es für Veranstalter bzw. Betreiber Geld vom Staat gab,längst vorbei. Schon deshalb muss er Interesse haben, so viele Kunden, wie möglich zu acquirieren.

@16:30 von Margitt.

„Wenn nun Genesene/Geimpfte nicht mehr getestet werden, obwohl sie auch die Infektion bekommen können und dann auch ansteckend sind, werden diese andere Menschen (Genesene, Geimpfte + Ungeimpfte) anstecken können.“

Genau deshalb ja 2G: damit die am stärksten gefährdeten Ungeimpften nicht Schaden nehmen.
Bei den Genesenen/Geimpften - soweit die sich denn überhaupt infizieren - verläuft die Erkrankung in der Mehrzahl der Fälle wie eine Erkältung - falls man überhaupt etwas davon merkt.
Die Ausnahmen aus dieser Gruppe tragen ein Restrisiko - so wie es auch schon vor Corona bei unterschiedlichen Infektionskrankheiten der Fall war.

"Impfen oder Leben" ist keine Wahl.

Wer sich nicht impfen lässt, der geht ein gesundheitliches Risiko ein. Das muss reichen, wenn man auch weiterhin behaupten will, dass Ungeimpfte eine Wahl hätten.

Wenn man allerdings keine Gelegenheit auslässt, die Ungeimpften vom öffentlichen Leben auszuschließen, dann ist das keine Wahl, sondern aktive Diskriminierung.

Und dass die Veranstalter unter Androhung eines erneuten Lockdowns mitziehen, verwundert mich auch nicht.

Am 14. September 2021 um 17:26 von Emil67

Freiheit steht nicht gerade hoch im Kurs bei der momentanen Regierung.
In 12 Tagen kann man daran etwas ändern, oder auch nicht!
__
Ausser der AFD und Teilen der FDP haben ALLE Parteien die Corona-Regeln abgesegnet.
Das heisst, nach der Wahl ist in DIESER Beziehung keine Veränderung zu erwarten. Es sei denn, Sie halten eine Regierungskoalition bestehend aus AFD und FDP für realistisch aber so suizidgefährdet ist die FDP nun wirklich nicht. Im Gegenteil. Insofern ist Ihr Hinweis auf die Wahlen obsolet.

"Hier in ITA gibt es

"Hier in ITA gibt es diesbezüglich gar keine Probleme. Hier ist eigentlich JEDER geimpft. Ich weiss natürlich nicht, wie es in anderen Landesteilen aussieht."

Die Impfquoten in DE und Italien sind fast gleich. (DE 62%, ITA 64%)

2G @17:42 von Margitt

>>> Ich habe bisher noch nichts dazu gelesen, welche Regeln für diese Gruppe der aus med. Gründen Ungeimpften denn gelten.
Gibt es dazu überhaupt schon Beschlüsse/Regeln ?>>>

2G halt, incl bescheinigter Anspruch auf durchweg kostenlose Testung (wobei das ja nur ein Vorschlag meinerseits ist, das mit dem Testen, kommt hoffentlich!)

Am 14. September 2021 um 17:29 von A-H

@ Margitt um 16:30 Uhr

Sie greifen in Ihren Kommentaren das Thema häufig auf. Wodurch es sachlich nicht richtiger wird
Und es hat übrigens nichts mit Stolz zu tun, dass dieser Impfstoff in der EU nicht zugelassen ist. "Stolz" ist dafür keine Entscheidungsgrundlage, sondern wissenschaftliche Daten. Und diese steuert der chinesische Hersteller der EMA nun einmal nicht bei. So einfach ist das. Keine Verschwörung.
__
Sie können sich hier die Finger wund schreiben. Sie sind bestimmt der 30. ste, der Tipps gibt und die Dinge erklärt. Nutzt aber nix. Die Meinung steht. Und die wird auch nicht geändert und es wird auch nicht zur Kenntnis genommen, dass der HERSTELLER sich nicht kümmert. Stattdessen wird JEDEN Tag die Politik gebasht, ob's passt oder nicht. Sehr, sehr ermüdend.

Das ist alles so absurd

Eigentlich müsste EIN „G“ für „gesund“ stehen, denn aufgrund der Dunkelziffer (Faktor 4-6 der registrierten Genesenen) haben viel mehr Menschen eine Infektion bereits durchgemacht.

Zudem ist d. Immunität nicht steril, dh Geimpfte können infiziert sein u. als Überträger fungieren. 2G Regel ist deshalb eher kontraproduktiv, denn der im Sinne des Infektionsschutzes ungefährlichste Gast ist der frisch Getestete!

Warum fordert man also nicht von allen Gästen ein Testergebnis ein - unabhängig vom Impfstatus ?

Weil dies erstens wirtschaftsschädigend wäre u. zweitens dem Ziel widerspräche Geimpfte „irgendwie“ einen Vorteil zu verschaffen um den Druck auf Ungeimpfte zusätzlich zu erhöhen.

Das ist deshalb so verrückt, weil niemand sich dagegen sperren würde sich zB gegen Pocken impfen zu lassen.

Warum ist man nicht so ehrlich u. führt offen eine Impfpflicht ein ?

Liefers bei Maybrit Illner: „Jeder hat die Freiheit zu sagen was er möchte, muss dann aber auch mit Konsequenzen leben“.

2G Regelung

Freiheit zu sagen, ich will nicht geimpft werden, hat jeder. Die Konsequenzen daraus werden seit Langem diskutiert und nehmen nun Gestalt an. Wer nicht geimpft werden will, muss also sehen, wie und wo er sich in Kultur und Gesellschaft bewegen kann. Wer geimpft oder genesen ist, muss auch die Freiheit haben, eine größere Angebotsvielfalt von Kultur und Gesellschaft zu nutzen, die dann anderen verwehrt bleibt. Wir diskutieren hier weniger um Impfschutz, den die Gesellschaft uns bezahlt, als um Privilegien und ein Rund-Um-Sorglos-Paket, das Ignoranten und Verweigerer einfordern. Wer nicht geimpft werden kann, wer den Halbjahreswert der Schutzimpfung überschritten hat, muss aber unbedingt zeitnah eingeordnet werden, um Angebote aus Kultur und Gesellschaft nutzen zu können. Diese Gruppen sind bislang außen vor. Und bleiben manchmal draußen vor der Tür, weil sie nirgends zuzuordnen sind. Und: Die Länder schaffen schaffen nun Recht, um die Maßnahmen endlich eindeutig zu vereinfachen.

Am 14. September 2021 um 17:32 von traurigerdemokrat 2G

2G?

Mache ich nicht mit.

Zwei Klassen Gesellschaft ist für mich nicht diskutabel!

__
Brauchen Sie doch auch nicht.
Zu Hause ist es doch immer noch am schönsten. Sagt man. Ich persönlich gehe lieber weg und amüsiere mich aushäusig, aber wer da nicht mitmachen möchte, es wird wirklich niemand gezwungen.

@Margitt

"Mir als Ungeimpfte wäre es zu riskant, selbst wenn es erlaubt wäre, mich mit einer Vielzahl von Genesenen/Geimpften in einem Raum aufzuhalten"

Mittlerweile verstehe ich Sie überhaupt nicht mehr. Bei Ihren hier wohl allen bekannten gesundheitlichen Problemen haben Sie mehr Angst sich bei Geimpften oder Genesenen zu infizieren als bei Nichtgeimpften? So verstehe ich das jedenfalls, denn im Artikel geht es um 2G oder 3G.
Ich könnte sehr gut verstehen, wenn Sie alle Menschenansammlungen meiden, aber wenn Sie hervorheben, dass Geimpfte/Genesene Ihnen Furcht einjagen?
Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen.

@17:42 von Margitt.

„Wie aber werden aus med. Gründen Ungeimpfte vor solchen Ansteckungen geschützt?“

Durch 2G: Sie kommen gar nicht in Kontakt mit den Ungetesteten.

„Ohne Tests der Geimpften/Genesenen ist ein Schutz kaum möglich.“

Mit Tests auch nicht, da Schnelltests extrem unsicher sind und PCR-Tests umständlich und teuer - und auch keine absolute Sicherheit bieten.

Letztlich werden sich - rein statistisch - alle Ungeimpften mit 100%iger Wahrscheinlichkeit früher oder später anstecken - egal weshalb sie ungeimpft sind und wie vorsichtig sie auch sein mögen. Das sollte Ihnen klar sein.

17:35 von nikioko : Keine Impfpflicht aus diversen Gründen

< Dagegen gibt es ein ganz einfaches Mittel: sich impfen lassen. >
Ich bin aus med. Gründen nicht geimpft ... wegen der Zeichenbegrenzung nicht erwähnt.

< Natürlich könnte man eine Impfpflicht einführen. Wie kommen Sie auf die Idee, dass das nicht mit dem Grundgesetz vereinbart wäre? >
Die Impfstoffe wurden in einem stark abgekürzten Verfahren eingeführt. Sie sind meines Wissens noch nicht voll zugelassen. Sie können zu schweren gesundheitlichen Schäden führen (<-> Art. 2(2) GG).
Impfpflicht gibt es in D auch bei anderen Impfungen nicht.
Kinder dürfen nicht in den Kindergarten oder Schule ohne Masernimpfung. Bestimmte Berufe dürfen nur mit best. Impfungen (Arzt gg. Hepatitis) ausgeübt werden.
Das sind keine Impfpflichten, sondern Ausschlüsse von bestimmten Tätigkeiten, wenn man nicht geimpft ist.

< dass Druck auf Ungeimpfte ausgeübt würde, kann ich nicht sehen. >
Ungeimpfte (U) bekommen Auflagen/Ausschlüsse, werden für blöd gehalten, etc.
Jeder hat U einen trifftigen Grund ...

@ma_tiger um 16.33 Uhr

Sie haben in Ihren Ausführungen einen wichtigen Punkt nicht betrachtet.
Die 2G I Geimpfte und Genesene I durchleben in der Regel nicht die schweren Infektionen.
Daher soll ja auch peu á peu die Hospitalisierungsrate (auch typisch deutsch, das Wort) herangezogen werden.
Es geht nicht mehr darum, das Virus verschwinden zu lassen, sondern darum, mit ihm leben zu lernen.
Man muss also davon ausgehen, dass man sich anstecken kann. Da ist 2G (die beiden Gruppen könnten sich evtl. anstecken, jedoch ohne die gravierenden Folgen aus der Anfangszeit der Pandemie) dann gar der richtige Weg.
Der nächste Schritt wäre ein Mittelchen gegen die ausgebrochene Infektion.
Denn meine Sorge gilt denjenigen, die sich nicht durch eine Impfung schützen können.

Mal abgesehen das ich

Mal abgesehen das ich grundsätzlich ein Problem damit habe das man gesunden Menschen Grundrechte entzieht mit der Begründung sie wären eine Gefahr für andere, finde ich die 2 G Regel sogar gut. Da Geimpfte sich auch infizieren können und damit das Virus auch weitergen können würde ich Räume voller Ungetesteter eh meiden. Vieleich hört jezt ja auch endlich die unerträgliche Stimmungsmache gegen Menschen die sich aus welchem Grund auch immer nicht impfen lassen möchten auf. Der Begriff Pandemie der Ungeimpften gehört für mich eh in die Kategorie Unwort des Jahres. Den Rest wird die Zeit ja zeigen, den Ungeimpften kann man dann jedenfalls die Schuld nicht mehr zuschieben.

17:32 von traurigerdemokrat

"2G?

Mache ich nicht mit.

Zwei Klassen Gesellschaft ist für mich nicht diskutabel!"

Müssen sie ja auch nicht mitmachen, bis zu dem Tag, wo sie infiziert werden. Dann gehören sie danach ohne Ihr Zutun entweder zu den Genesenen und machen so zwangsweise bei den Genesenen mit oder sie verlieren ihr Leben. Mehr Alternativen sehe ich nicht.

@Emil67 um 17.26 Uhr

Sie haben sich impfen lassen, damit Sie ein Stück Freiheit zurückerhalten. Dies würden Sie mit 2G ja schon einmal erhalten.
Warum schreiben Sie dann, dass Freiheit bei der momentanen Regierung gerade nicht hoch im Kurs stehe?
Die momentane Regierung steht bei mir zwar auch nicht hoch im Kurs, Ihre Kritik kann ich aber dennoch nicht nachvollziehen.

@Adeo60 um 17.45 Uhr

„Die Kanzlerin hat Wort gehalten und genügen Impfstoff bereitgestellt.“

Wenn Sie jetzt Kanzlerin durch Regierungen, und zwar alle, von EU bis zu den kommunalen Regierungen, ersetzen, kann ich Ihnen zustimmen.

@ Carina F

Personen welche aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können, bilden selbstverständlich eine Ausnahme, welche mit Hilfe einer "Bescheinigung" auf unbeschränkte Zeit Anspruch auf kostenlose Testung haben sollten!

Aber dann bitte mit 5 € Selbstbeteiligung wie bei Medikamenten.

17:29 von A-H : Wenn das so einfach wäre ...

< Kaufen Sie sich ein Flugticket nach Serbien oder in andere entsprechende Länder. Dort spritzt man Ihnen dann Sinovac >
Serbien impft mit Sinopharm nicht mit Sinovac.
Ich könnte aus gesundheitl. Gründen nicht verreisen. Zudem wäre das Risiko zu hoch, dass ich mich auf der Hin- oder Rückreise (je 2 Mal!) anstecke.

Auf die Anerkennung in der EU kommt es mir nicht an. Ich bin zu krank, als dass ich an irgendwelchen Freizeitvergnügungen teilnehmen könnte.

< Und es hat übrigens nichts mit Stolz zu tun, dass dieser Impfstoff in der EU nicht zugelassen ist. "Stolz" ist dafür keine Entscheidungsgrundlage, sondern wissenschaftliche Daten >
An dem in der Prüfung bei der EMA befindlichen Impfstoff von Sinovac wäre ich nicht interessiert. Seine Wirksamkeit ist geringer als beim Impfstoff von Sinopharm.

Aber die EU sollte Bürgern, die aus med. Gründen mit den 4 Impfstoffen der EU nicht geimpft werden können Alternativen bieten, weil diesen Bürgern zu einer Impfung verholfen werden sollte.

Am 14. September 2021 um

Am 14. September 2021 um 17:37 von heathersfan
16:42 von Non-Partisan
"Ich jedenfalls werde ein solches Lokal / Veranstaltung auch als Geimpfter nicht betreten"

So werde ich das auch handhaben. Nach Möglichkeit den Impfnachweis noch vorlegen und auf dem Absatz kehrt machen.
——————
Ich auch. Ich kenne in unserer Stadt 2 Gastronomen, die 2G nicht umsetzen werden. Das reicht uns. Die Gastronomen finden 2G auch nicht alle toll. Sind möglicherweise selbst nicht geimpft oder haben ungeimpfte Kinder und Enkelkinder.

@ Margitt

Ohne Tests v. Geimpften/Genesenen ist 2G nicht viel wert

Wozu sollte man die testen? Wenn sich eine geimpfte Person bei einer anderen Geimpften Person ansteckt, ist die Erkrankung wie eine Erkältung. Da testen wir ja auch nicht.
Und Ungeimpfte wissen hoffentlich, auf welch gefährliches Spiel sie sich einlassen.

@17.58 Uhr von Nachfragerin

„Wenn man allerdings keine Gelegenheit auslässt, die Ungeimpften vom öffentlichen Leben auszuschließen, dann ist das keine Wahl, sondern aktive Diskrimierung.“

Das ist höchstens aktive Askese der absichtlich Ungeimpften.

„Und dass die Veranstalter unter Androhung eines erneuten Lockdowns mitziehen, verwundert mich auch nicht.“

Es wurde doch nie ein weiterer Lockdown angekündigt, im Gegenteil, eher vehement bestritten.

1 G

Ich bin als Geimpfter weiterhin für 1G(Testung) für Alle unabhängig vom Impfstatus.
Unsere Regierung erklärt uns Geimpfte jetzt quasi für "unsterblich" und es wird der Eindruck vermittelt, dass es so etwas wie eine sterile Immunität bei Geimpften gibt. Dass dies Unsinn ist, dürfte jedem Interessierten zwischenzeitlich klar sein.
Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit mittelschwer, oder schwer zu erkranken, oder durch eine geringere Virenlast bei Ansteckung, die Weitergabe nach einer Impfung wesentlich geringer. Gleichwohl werden damit die schwachen und unerkannten Verläufe bei Geimpften häufiger und ohne Testungen auch die Dunkelziffer größer. Damit gefährden wir Geimpften nicht nur die Ungeimpften und uns gegenseitig, sondern auch Kinder und Menschen die sich nicht impfen lassen dürfen.
Daher wäre es nur sinnvoll, wenn sich trotz hoher Kosten weiterhin alle Testen lassen müssten. Sicherer ginge es nicht und genau darum geht es doch Sicherheit und Pandemiebekämpfung. Oder etwa nicht?

@ Margitt

Ich habe bisher noch nichts dazu gelesen, welche Regeln für diese Gruppe der aus med. Gründen Ungeimpften denn gelten.
Gibt es dazu überhaupt schon Beschlüsse/Regeln ?

Nachdem die Impfung jetzt für Schwangere empfohlen wird, gibt es nur noch ganz wenige Menschen über 12, die nicht geimpft werden können. Deutlich weniger als ein Promille der Bevölkerung.

Auch für diese Patienten gilt beim Zugang zu Restaurants das, was für Ungeimpfte ansonsten gilt.

...ttestEineMeinung @14. September 2021 um 17:42 von Margitt.

"Welche Regeln gelten bei aus med. Gründen ungeimpfter Personen?" [sic!]

So wie ich sie verstehe zielen sie darauf ab, dass Menschen die sich nicht impfen lassen können, so behandelt werden sollten wie Geimpfte oder Genesene.

Ich kenne den ein oder anderen Fall und ich kann ihnen versichern, dass es für diese Menschen kaum ein Problem ist, nicht auf ein Konzert oder in einen Club zu gehen.

Im Gegenteil meiden diese Personen meist jede Gelegenheit, bei der viele Menschen zusammenkommen - und zu Recht.

@18:13 von harpdart

Ich schon, denn wenn Sie bspw. in ein Restaurant gehen, dann sind alle Ungeimpften im Raum frisch getestet (wobei die Tests natürlich auch nicht 100%ig stimmen müssen).
Wir Geimpften wiederum sind zum Großteil nicht getestet und können ja erwiesenermaßen Corona bekommen und weitergeben- beides im geringeren Maße als ungeimpfte Erkrankte.
So ganz weit hergeholt ist es daher jetzt nicht, dass man sich als Ungeimpfter im öffentlichen Bereichen in denen Tests für Ungeimpfte vorgeschrieben sind, mehr vor den Geimpften fürchten muss.
Es ist natürlich meistens (außer man darf sich nicht impfen lassen) ein selbstgewähltes Risiko, aber wie gesagt, völlig abwegig ist der Gedanke jetzt dann doch nicht.

2G Regeln

In BW wird ab Donnerstag die 2 G Regel eingeführt.
Der Grund ist mitunter auch das die Auslastung der Intensivbetten in den Kliniken, Grenze liegt bei 250 Betten, aktuell 205.
Meiner Meinung nach ist die Regel kein Druckmittel für Impfunwillige, es hat jeder die Möglichkeit zum impfen zu gehen. Wer meint er braucht es nicht, der muss mit Einschränkungen rechnen. Man sollte auch bedenken, das jeder ungeimpfte belastet das Gesundheitssystem über Gebühr. Es ja erwiesen, das diese Personen mit hoher Wahrscheinlichkeit schwerer erkranken wie Geimpfte.
In unserer Heimatgemeinde, haben Gastronomie und Cafés die 2 G Regel schon eingeführt Hausrecht sagen Sie.

Am 14. September 2021 um 17:27 von harpdart

Ich finde es zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Pandemie falsch, Maskengebot und Abstand bei solchen Veranstaltungen generell fallen zu lassen. Geimpfte können in geringem Maße sich anstecken und bei zu nahem Körperkontakt auch ansteckend sein, und bei den sog. "Genesenen" habe ich ohnehin erhebliche Zweifel ob deren Immunität.
__
Da mögen Sie recht haben. Letztlich entscheidet das aber jeder Erwachsene selbst. Wer Bedenken hat, kann : dennoch Maske tragen und Abstand halten, oder solche Veranstaltungen garnicht besuchen. Ich habe auch vor Corona kaum Massenveranstaltungen besucht. Warum sollte ich das jetzt tun ? Allerdings finde ich es befreiend, nicht mehr überall die Maske tragen zu MÜSSEN. Wie schon schrieb, der grösste Vorteil beim Betreiber liegt in der Möglichkeit der Auslastung.
Ihre Bedenken hinsichtlich der "roten Linie" teile ich nicht. Es kann nicht eine Gesellschaft zu Einschränkungen gezwungen werden, weil einige, wenige meinen, ihren Kopf durchsetzen zu müssen

re 17:58 Nachfragerin

>>Wer sich nicht impfen lässt, der geht ein gesundheitliches Risiko ein. Das muss reichen, wenn man auch weiterhin behaupten will, dass Ungeimpfte eine Wahl hätten.<<

Muss es? Sie sagen doch selber ausdauernd - und übrigens völlig unwidersprochen -, dass auch Geimpfte nicht immun sind. Und gerade deshalb ist es diesen Geimpften absolut nicht zumutbar, permanent damit rechnen zu müssen, neben einem ungeimpften Nachbar zu stehen oder zu sitzen. Das ist doch nicht allein das Risiko des Ungeimpften! Wie kommen Sie nur darauf?

>>Wenn man allerdings keine Gelegenheit auslässt, die Ungeimpften vom öffentlichen Leben auszuschließen, dann ist das keine Wahl, sondern aktive Diskriminierung.<<

Pardon, aber das ist komplett neben der Spur! Wer erwartet, Andere ungehindert anstecken können zu dürfen, hat die Grundregeln einer solidarischen Gesellschaft nicht verstanden. Schade - aber dafür müssen doch nicht die „Anderen“ die Konsequenzen übernehmen.

@17:42 von Margitt: med. Gründen ungeimpft

"Wenn Menschen aus med. Gründen ungeimpft sind, welche Regeln gelten für diese?"

Zunächst einmal dürfte die Anzahl der Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lasse können, sehr niedrig sein. Sieht man sich die Gründe an, warum sich jemand nicht impfen lassen darf (es gibt fast keine), dann dürfte die Zahl im niedrigen 5-stelligen Bereich liegen.

Da stellt sich die Frage, ob jemand, der so schwer krank ist, dass er/sie sich nicht impfen lassen darf, überhaupt Willens und in der Lage ist, z.B. in Clubs zu gehen oder anderweitig an Feiern teilzunehmen.

Wenn man diese wenigen Personen mit entsprechendem Nachweis von der 2G Regel ausnimmt, bleibt es dieser Gruppe selbst überlassen ob sie das Risiko einer Infektion eingehen will oder nicht.

@Erich78 18:40

Sie haben grundsätzlich recht, aber es gibt ein großes Problem: Wie gedenken Sie aus der Pandemie heraus- und in ein normales Leben zurückzukommen?

Wir können uns ja nicht bis ans Lebensende 3x in der Woche testen lassen.

Deshalb ist 2G der einzige sinnvolle Weg aus der Pandemie, da er bedeutet, so sicher wie möglich mit Corona zu leben.

Denn das ist definitiv unsere Zukunft, da Corona nicht mehr verschwinden wird, aber seine Bedrohung verlieren wird, wenn genügend Menschen immunisiert sind.

@18:40 von Erich78

„Daher wäre es nur sinnvoll, wenn sich trotz hoher Kosten weiterhin alle Testen lassen müssten. Sicherer ginge es nicht und genau darum geht es doch Sicherheit und Pandemiebekämpfung. Oder etwa nicht?“

Letztlich geht es darum, bei überschaubarer Gefährdung wieder ein ‚normales‘ Leben wie vor Corona führen zu können (auch da war man - überschaubar - gefährdet durch unterschiedliche Infektionskrankheiten).
Genau das erreicht man aber durch 2G.
Wobei - ich erwähnte es schon - speziell die Schnelltests mit sehr großen Unsicherheiten behaftet sind, so dass das nur ein Notbehelf sein kann.

@18:18 von Margitt. Keine Impfpflicht

"Ich bin aus med. Gründen nicht geimpft ... wegen der Zeichenbegrenzung nicht erwähnt."

Wie Sie bereits in früheren Threads schrieben, sind Sie nicht geimpft, weil irgendein Prof. einer Uniklink der Impfung misstraut und ihnen daher abgeraten hat.

"Die Impfstoffe wurden in einem stark abgekürzten Verfahren eingeführt. Sie sind meines Wissens noch nicht voll zugelassen. Sie können zu schweren gesundheitlichen Schäden führen"

Die Impfstoffe wurden inzwischen über Monate mehreren Mrd Menschen verabreicht. Reicht das nicht als Testgruppe?

"Impfpflicht gibt es in D auch bei anderen Impfungen nicht."

Selbstverständlich gibt es die Masernimpfpflicht. Auch wenn Sie es anders nennen.

"Ungeimpfte (U) bekommen Auflagen/Ausschlüsse, werden für blöd gehalten, etc.
Jeder hat U einen trifftigen Grund ..."

Die Leugnung von wissenschaftlichen Fakten und Auflehnung gegen die "Coronadiktatur" dürften die Hauptgünde sein sich nicht Impfen zu lassen.
Das könnte man auch Dummheit nennen.

@18:42 von Kommentierungssucht

„Nachdem die Impfung jetzt für Schwangere empfohlen wird, gibt es nur noch ganz wenige Menschen über 12, die nicht geimpft werden können. Deutlich weniger als ein Promille der Bevölkerung.“

Und auch diese geringe Anzahl von prinzipiell nicht Impfbaren wird sich über kurz oder lang garantiert (!) infizieren (aus rein statistischen Gründen) und damit dann zu den Genesenen gehören (wenn sie nicht verstorben sind, was wir nicht hoffen wollen).

Am 14. September 2021 um 18:31 von Nelke785

Ich auch. Ich kenne in unserer Stadt 2 Gastronomen, die 2G nicht umsetzen werden. Das reicht uns. Die Gastronomen finden 2G auch nicht alle toll. Sind möglicherweise selbst nicht geimpft oder haben ungeimpfte Kinder und Enkelkinder
__
Vllt ist diesen Wirten die Solidarität mit Ungeimpften wichtiger als ihr Geschäft, obwohl ich bezweifle, dass diese Wirte lange dazu stehen, weil diese dürfen nur die Hälfte der für ihr Lokal zugelassenen Personanzahl Zutritt gewähren, es besteht die Verpflichtung am Tisch (also nicht an der Theke) zu sitzen. Am Tisch dürfen nur xPersonen aus xHaushalten beisammen sein, es besteht ausser am Platz weiter Maskenpflicht usw.
Mich interessiert das ehrlich gesagt, nicht. Ich würde ein solches Lokal nicht betreten, aber das muss jeder selbst wissen. Letztlich ist sich jeder selbst der nächste. Vor allem, wenn es um die Existenz geht, ist es mit der Solidarität meist nicht so weit her.

@Vaddern - Erfahrungswerte

18:36 von Vaddern:
"Das ist höchstens aktive Askese der absichtlich Ungeimpften."
> Es gibt Menschen, die fahren ohne Helm Fahrrad und gehen damit ein unnötiges Risiko ein. Trotzdem kam bisher niemand auf die Idee, die helmlosen Radfahrer deshalb vom öffentlichen Straßenverkehr auszuschließen.

"Es wurde doch nie ein weiterer Lockdown angekündigt, im Gegenteil, eher vehement bestritten."
> Damit haben Sie natürlich Recht. Die Gastronomen und Veranstalter wissen aber ganz genau, wer vom nächsten ungeplanten Freizeit-Lockdown zuerst getroffen wird.

@Nachfragerin

"Wer sich nicht impfen lässt, der geht ein gesundheitliches Risiko ein. Das muss reichen, wenn man auch weiterhin behaupten will, dass Ungeimpfte eine Wahl hätten."

Wie oft denn noch?
Es ist eben nicht nur das persönliche Risiko der Ungeimpften, sondern diese Personengruppe gefährdet aktiv auch andere, und letztlich das Gemeinwesen und die Wirtschaft.

Glauben Sie etwa, es würde sich irgendjemand für die Ungeimpften interessieren, wenn sicher wäre, dass nur die erkranken?

18:51 von BILD.DirEinDuHä...

"Ich kenne den ein oder anderen Fall und ich kann ihnen versichern, dass es für diese Menschen kaum ein Problem ist, nicht auf ein Konzert oder in einen Club zu gehen.

Im Gegenteil meiden diese Personen meist jede Gelegenheit, bei der viele Menschen zusammenkommen - und zu Recht."

Finden Sie es nicht anmassend sich zum Sprecher dieser Personengruppe zu machen?
Ich kenne zwar persönlich nur eine Person dieser Gruppe aber diese sieht das definitiv anders.

Richtig so!

Bitte mehr 2G und zwar Konsequent!

Viele meinen das wäre diskriminierend, aber man hat als Ungeimpfter auch immer noch die Wahl sich impfen zu lassen. Es ist auch die Pflicht des Staates ungeschützte (nicht geimpfte) zu schützen. Man will ja auch nicht, dass sich diese im Restaurant o.ä. womöglich anstecken.

Freie Wahl

Weil: "Vollständig geimpfte Bürger hätten das Anrecht, "ihr altes Leben" wieder "uneingeschränkt" führen zu können"

Jedenfalls solange die Datenlage weiterhin den Schluss zulässt, dass von ihnen keine von ihnen keine nennenswerte Gefahr mehr ausgeht.

"Erwachsene, die sich gegen eine Schutzimpfung entschieden, müssten hingegen "für die Folgen ihrer Entscheidung einstehen"

Das könnte man als Motivation zum Treffen (eigen-)verantwortlicher Entscheidungen bezeichnen.

Schnelltests bieten eine trügerische Siecherheit

Einige user glauben ja, die Sicherheit erhöhen zu können wenn einfach immer alle getestet werden.

Das wäre wohl eine trügerische Sicherheit.

Zitat: "Anlass für diese Vermutung gibt eine Studie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg. Für die Studie wurden mehr als 5.000 Test-Ergebnisse von Menschen untersucht, die sowohl einen Schnell- als auch einen PCR-Test hatten durchführen lassen.

Das Ergebnis: Bei 42,6 Prozent aller Infizierten zeigten die Schnelltests ein positives Ergebnis an. Das bedeutet, dass nicht mal jede zweite Erkrankung festgestellt worden wäre."

Quelle: "www.mdr.de/brisant/impfung-ansteckend-100.html"

Gruß, zopf.

@ Non-Partisan um 16.42 Uhr,aber Geld von Kunden

"Hoffentlich bekommen die Inhaber/Veranstalter kein Geld vom Staat, wenn sie dann aufgrund mangelnder Kunden Pleite gehen."
Ich würde mir darüber keine Sorgen machen. Ich gehe davon aus, dass ich bald wieder gerne Lokale besuche, in denen sich nur Genesene oder Geimpfte aufhalten. Die Tests sind mir zu unsicher.

Ich freu mich drauf, endlich mal wieder unter Leute zu gehen - herrlich.
Die Lokale und Geschäfte,in die Ungeimpfte nicht mehr reinkommen, werden ein großes Plus an Geimpften und Genesenen und steigende Einnahmen haben.

2G macht Sinn, weil die Impfungen Sinn machen.

Die 2G-Regel ist die logische Konsequenz aus der Impfkamapagne. Wer sich impfen lässt, trägt selbst im Infektionsfall eine geringere Virenlast. Damit ist er einerseits selbst weniger gefährdet und stellt andererseits ein geringeres Risiko für seine Umwelt da, ob Geimpfte oder Nichtgeimpfte.

Eine Impfung empfielt sich auf der Basis der Daten selbst:

'Großbritannien hatte im Dezember mit seiner Corona-Impfkampagne begonnen. Inzwischen sind rund 81 Prozent aller Erwachsenen zweifach geimpft. Nach Angaben der britischen Gesundheitsbehörden wurden durch die Impfungen rund 24 Millionen Infektionsfälle und 112.000 Todesfälle verhindert.'

@teachers voice - Haben Sie Angst vor Ungeimpften?

18:57 von teachers voice:
"Muss es?"
> Ja. Wenn man weiter an der Behauptung festhalten will, dass es keine Impfpflicht gäbe, dann darf man auch keinen Druck aufbauen, der über die Selbstgefährdung hinausgeht.

"Sie sagen doch selber ausdauernd - und übrigens völlig unwidersprochen -, dass auch Geimpfte nicht immun sind."
> Sie scheinen mich zu verwechseln. Die fehlende Immunität nach einer Impfung spielt meiner Meinung nach keine Rolle.

"Und gerade deshalb ist es diesen Geimpften absolut nicht zumutbar, [...] neben einem ungeimpften Nachbar zu stehen oder zu sitzen."
> Das sehe ich anders.

"Das ist doch nicht allein das Risiko des Ungeimpften!"
> Stimmt. Das sind die Paranoia mancher Geimpfen, die ihrem Impfschutz nicht vertrauen.

"Wer erwartet, Andere ungehindert anstecken können zu dürfen, hat die Grundregeln einer solidarischen Gesellschaft nicht verstanden."
> Richtig. Deshalb gibt es ja auch die Masken- und Testpflicht.

@ kommentierungssucht um 18.33, "Warum soll man die testen?"

"Wozu sollte man die testen? Wenn sich eine geimpfte Person bei einer anderen Geimpften Person ansteckt, ist die Erkrankung wie eine Erkältung. Da testen wir ja auch nicht.
Und Ungeimpfte wissen hoffentlich, auf welch gefährliches Spiel sie sich einlassen."
Darauf hoffe ich (geimpft) auch. Ich bin bereit, das Risiko einer milden Erkrankung einzugehen, denn eine Infektion wird sich nicht vermeiden lassen, wenn man nicht auf Dauer ausschließlich zu Hause hocken will. Ungeimpft hätte ich dann das Risiko einer schwerer, evtl tödlichen Erkrankung. Geimpft sehe ich der Infektion relativ gelassen entgegen.
Noch ruhiger wäre ich, wenn ich mich auf Antikörper untersuchen lassen könnte, aber dazu finde ich momentan keinen Arzt. Meiner findet das unnötig.

@Erich78

"Sicherer ginge es nicht und genau darum geht es doch Sicherheit und Pandemiebekämpfung. Oder etwa nicht?"

Sie geben sich selbst die Antwort: Nein, es geht nicht nur um momentane Sicherheit und Pandemiebekämpfung.
Als erstes muss der Laden am Laufen gehalten werden, die Wirtschaft sichert die Einnahmen für den Staat und die Menschen und ebenso die Hilfsgelder.
Und dann brauchen Sie eine langfristige Perspektive: das heißt, möglichst hohe Impfquote. Und die erreichen sie nur, wenn sie Impfungen "belohnen" und Ungeimpfte beschränken. Natürlich wäre es besser, alle weiterhin zu testen. Aber da kommen sie schnell an praktische Grenzen, und die Lobbyisten jammern ihnen das Ohr voll.
Kein Staat interessiert sich dafür, ob sie gegen zB Tetanus geimpft sind. Hier ist das anders, Ansteckungen können nur durch hohe Impfquoten gedeckelt werden.
Und außerdem sind Wahlen und jeder Rattenfänger redet allen nach dem Mund, nur um ein paar Stimmen zu ergattern.
Und dann ist noch das unselige Internet.

16.33 Uhr von ma_tiger, Ich habe andere Informationen

"Das 3G-Modell ist sachlich nur begründet, wenn Geimpfte fundamental(!) weniger wahrscheinlich infektiös sind, als Ungeimpfte. Das ist aber keinesfalls sicher, nicht einmal wahrscheinlich. Um das 2G-Modell zu begründen, müssen (ungetestete) Geimpfte fundamental weniger wahrscheinlich infektiös sein, als getestete Ungeimpfte. Das ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht so."
Soweit ich weiß, ist das falsch.
Woher haben Sie diese Information?
Wir alle sind auf Erklärungen namhafter Mediziner/Epidemiologen angewiesen. Zumindest habe ich den Erklärungen von Prof. Drosten und Prof. Kekule entnommen, dass Geimpfte eine weitaus geringere Virenlast haben bzw ausscheiden/ausatmen. Insofern fühle ich mich unter geimpften Menschen sicherer.

Bremen

Ich lese gerade, dass der Senat in Bremen es vorerst bei 3G belassen wird. Laut Radio Bremen zeigt sich die Bremer Gastronomie tief enttäuscht von diesem Beschluss. Sie hätten lieber selbst entschieden, wie sie es handhaben wollen.

66,6 % geimpft

Da fehlt also noch 1/3. Es bleibt abzuwarten, ob sich das betroffene Unternehmerfeld mit 2/3 des Umsatzes halten kann, vor allem nach 18 Monaten mit wenig bis gar keinem Einkommen. Auch wenn man keinen Abstand und keine Maske mehr braucht. Und in Münster kam es zu einem Infektionsgeschehen in einem Club nach einer 2G Party - 63 Infizierte bei 380 Gästen. Natürlich alle mit mildem Verlauf.

@Egleichhmalf - Ein normales Leben wäre schon jetzt möglich.

19:25 von Egleichhmalf:
"Letztlich geht es darum, bei überschaubarer Gefährdung wieder ein ‚normales‘ Leben wie vor Corona führen zu können [...] Genau das erreicht man aber durch 2G."

Das erreicht man auch ganz ohne die Gs. Wer sich impfen lässt, schützt sich in erster Linie selbst. Und wer sich nicht impfen lässt, gefährdet in der Regel auch keinen Geimpften.

Man könnte die Sache also einfach laufen lassen und mal sehen, wie sie sich entwickelt.

17:27 von harpdart

Mir gefällt das alles nicht.
Ich finde es zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Pandemie falsch, Maskengebot und Abstand bei solchen Veranstaltungen generell fallen zu lassen.

Stimme Ihnen zu, dass weiterhin Vorsichtsmaßnahmen gelten sollten. Nach einer 2G-Party in Münster werden inzwischen 72 infizierte Gäste gemeldet. Das Gesundheitsamt prüft die Impfnachweise – bei den bisher geprüften konnten keine Verstöße festgestellt werden. Die Symptome der Infizierten seien milde oder asymptomatisch. Sich als Geimpfte Person in völliger Sicherheit zu wiegen, halte ich für nicht gerechtfertigt.

Quelle:
"https://www.allesmuenster.de/corona-hotspot-2g-party-aktuell-72-infizie…"

Zum Thema Impfentscheidung unter gesellschaftlichem Druck, fand ich diesen Artikel bzw. die Interviews mit dem Psychologen Friedemann Geiger vom UKSH interessant:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/coronavirus/Corona-Di…

Ich habe nun schon

auch die 2te Impfung erhalten und die 3te folgt im Januar. Aber ich werde auch weiterhin die nötigen Schutz Masnahmen wie Maske und Sicherheit Abstand einhalten. Auch zum Schutz meiner Mitmenschen.

Darstellung: