China: Fernsehen, wie es die Führung mag

02. September 2021 - 17:30 Uhr

China geht gegen die Unterhaltungsbranche vor: "Ungesunde Inhalte" und "verweichlichte Ästhetik" im Fernsehen werden verboten. Die ohnehin bereits streng zensierten TV-Sender wurden angewiesen, Patriotismus zu kultivieren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hintergrund sind auch einige

Hintergrund sind auch einige Skandale um chinesische Stars sowie die von Staats- und Parteichef Xi Jinping betriebene "nationale Erneuerung" und Ideologisierung der Gesellschaft. Zuletzt hatte eine Reihe an Skandalen einige von Chinas größten Entertainerinnen und Entertainer zu Fall gebracht. Darunter Sänger Kris Wu, der wegen des Verdachts auf Vergewaltigung festgenommen wurde, sowie die Schauspielerin Zheng Shuang, die mit einem Steuerbußgeld von umgerechnet etwa 39 Millionen Euro belegt wurde.
------------------------
Solche Schlagzeilen gibt es Weltweit unzählige, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung sind in der freien Welt an der Tagesordnung.
Und ich würde mir wünschen, das Steuerhinterziehung bei uns auch so bestraft würde.

Was "politische Qualität" und "moralischer Charakter" ist

bestimmen also die, die sie machen (bzw. ihn nicht haben).

Sich ihren Teil denken können die Bürger ja immer noch. Aber wenn sie den von ihren Machthabern an sie gestellten Ansprüchen an "Patriotismus" genügen und nicht öffentlich gemaßregelt werden wollen (oder Schlimmeres), besser nicht laut. In Kreisen der internationalen "Wirtschaftspolitik" gehört diese Zurückhaltung ja ohnehin längst zum "guten Ton".

Öff.-rechtl. Rundfunk - ein Glücksfall - dennoch aufpassen!

Egal in welchen Winkel der Welt wir schauen: Wir dürfen uns glücklich schätzen, einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu haben.

Aber wir müssen dennoch wachsam sein.

Auch unserem System drohen nicht zu unterschätzende Gefahren:

- politischer Einfluss durch Besetzung von Posten und vorauseilender Gehorsam der Rundfunkleute (seit der Debatte, dass der Osten zu kurz komme und der damit einhergehenden Blockade der Erhöhung der Gebühren durch ein Bundesland gewinne ich den Eindruck, die Rundfunkleute haben sich dem Druck gebeugt);

- schwer ertragbare Selbstdarstellung und -inszenierung einelner Moderatoren;

- Verflachung des Niveaus durch Nachahmung der Serien und shows wie im Privatfernsehen;

- Außerachtlassung des eigentlichen Versorgungsauftrags durch reichlich ausufernde - seichte - Unterhaltung (Kochshows, Quizsendungen und schlaumeierische Ratespiele);

- offensichtlich unzulängliches Controlling bezüglich der Aufwendungen;

- unsaubere Trennung von Information und Kommentar.

China belegt: Kommunismus und Faschismus sind das Gleiche

Zwar nicht dasselbe, aber das Gleiche.

Kollektivismus und Gehorsamkeit als "oberste Tugenden"

China ist nur da erfolgreich wo es sich vom Kollektivismus distanziert(e).
Zwar nicht so erfolgreich wie der frei-marktwirtschaftliche Kapitalismus, konnte China mit seinem Staatskapitalismus immerhin erstaunliche Erfolge erzielen.

China wird sich mit solchen Maßnahmen jedoch langfristig schwächen. Freiheit führt zu Wohlstand und Wohlstand zu Stärke. Wer das nicht versteht, kann sich auf seinen Abstieg freuen.

War nur eine Frage der Zeit.

Artkel: «Den Behörden sind offenbar chinesische Popstars suspekt, die sich vom elegant bis mädchenhaften Auftreten südkoreanischer und japanischer Sänger beeinflussen lassen, anstatt chinesische Jungs zu männlichem Auftreten anzuhalten.»

Angefangen hat das schon in den 1980-ern in Japan.

アイドル aidoru・von ENG: idol|Vorbild, Idol。

Dann kam es nach Südkorea. Der Sänger "Psy" war mit "Gangnam Style" der erste Künstler, der als Corean Idol weltweit bekannt wurde. Japaner kriegen weltweit nicht hin, weil sie so fürchterlich schlecht Englisch können.

Idol Groups gibt es in JAP & S-KOR wie Sand am Meer zu fast allen Musikrichtungen. Das TV ist voll mit Idol Shows & Idol Wahlen. Musikalisch eher mau, aber sehr bunt, nicht martialisch oder maskulin. Mehr sich öffnend für Vielfalt plus Spiel mit Geschlechterrollen. Gerade für Mädels auch mit Chancen, die so vor Idol Times nicht waren.

In China sollen es nun wohl die "Wolf Warriors" richten.
Problemlösungen à la Rambo, aber in kräftiger.

Ein Paradebeispiel glänzenden Kommunismus'

"...Verboten sind in China künftig auch Reality-Talentshows."
Die Abschaffung des Verblöden-TV's ist zwar kein Verlust. Aber der brave, kommunistische Chinese darf halt Nur das gucken, was den Kommunisten genehm ist. Das gesellschaftliche Trauerspiel in China zieht die Zügel an.
"Zugang Minderjähriger zu Onlinespielen begrenzt... auf maximal drei Stunden pro Woche und nur freitags, an den Wochenenden und Feiertagen."
Die kommunistische Führung Chinas nimmt restriktiven Einfluss in das familiäre Kinderzimmer - Privatsphäre in den eigenen 4 Wänden? Pustekuchen.
Es kann einem nur schlecht werden, wenn man den Artikel liest.
Die Kommunisten ziehen sich Duckmäuser heran, eine gesellschaftliche Schande.
"So will die chinesische Regierung im Fernsehen nun nur noch Mannsbilder mit klar maskuliner Ausstrahlung sehen".
Ich kann mir nicht helfen, aber das erinnert mich spontan an die sportiven Mannsbilder aus der Hitler-Zeit.

Die chinesische Strategie

Ich bin mir unschlüssig, ob die Gehirnwäsche mit Staatspropaganda schlimmer ist als die Verdummung mit Sendungen auf Dschungelcamp-Niveau. In beiden Fällen wird der Konsument ruhiggestellt.

Die chinesische Strategie dürfte trotz der aus unserer Sicht erschreckenden Maßnahmen aufgehen.

18:21 von État DE gauche

Freiheit führt zu Wohlstand und Wohlstand zu Stärke.
Wer das nicht versteht, kann sich auf seinen Abstieg freuen.
----------

wenn ich mir den wachsenden Wohlstand in China betrachte
(überall auf der Welt treiben sich chinesische Urlauber rum)
und den wachsenden Stolz in der Bevölkerung über die wirtschaftlichen Erfolge ihres Landes
kann das mit dem "Abstieg" doch noch einige Zeit dauern

Eingriff ins Privatleben

Ein totalitäres Regime maßt sich eben auch Eingriffe ins Privatleben der Bürger an.

18:43 von Parsec

Die kommunistische Führung Chinas nimmt restriktiven Einfluss in das familiäre Kinderzimmer
- Privatsphäre in den eigenen 4 Wänden? Pustekuchen.
------------------

das machte die chinesische Führung doch schon seit Jahrzehnten
mit der Ein Kind Politik
und erstaunlich jetzt wurde das zum Selbstläufer
brauchte es früher Druck läuft es jetzt ganz alleine

Kommunismus und Kapitalismus gemeinsam in China vertretbar

Welches Land hat mehr Millionäre als China?
Keines in der Welt! Wer die Fernsehen Programme egal welche beeinflusst, der beeinflusst die Denkweise der Menschen!
Dass der Kommunismus in China immer noch gegen die Menschrechte verstößt und gnadenlos die Christen und andere Gläubige ( eben auch Muslime) verfolgt , das nehmen Politiker, die vom Marxismus beeinflusst sind auch im Westen ohne Probleme mit sich.
"Geld regiert die Welt" das gilt auch für China und zwar ohne wenn und aber. Da sollten die Journalisten und Politiker wie Frau Merkel mal in die Häuser der "gewählten Volksvertreter" der Chinesen gehen - wenn sie das überhaupt dürfen!
Leider wird das wahre Gesicht des Kommunismus auch bei uns hier Deutschland nicht mehr im Fernsehen gezeigt, dazu wird es den Journalisten und Fernsehmacher zu heikel, um dies mal harmlos auszudrücken.

Das ist eine ganz üble Diktatur

Und was macht die EU? Zeigt keine Kante. Z.B. droht China Litauen mit Sanktionen. Das ist ein EU-Staat. Von der EU würde ich eine Reaktion erwarten. Würde die EU wirklich zu ihren Grundwerten stehen müsste es so laufen: Sanktionen gegen einen EU-Staat werden wie Sanktionen gegen die ganze EU gewertet und entsprechend reagiert. China würde gerne die ganze Welt so gestalten wie das eigene Land. Jeder soll kuschen. Aber Europa zeigt keine klaren Grenzen auf.

18:50 von KowaIski

Eingriff ins Privatleben
Ein totalitäres Regime maßt sich eben auch Eingriffe ins Privatleben der Bürger an.
----------------

der Erfolg scheint dem "Regime" recht zu geben
1960 stand China nicht besser da als Afrika
wie sieht es aktuell aus
die Bevölkerung steigt nicht mehr
sprich das Durchschnittsalter liegt bei 39 Jahren (in den 60ern bei 20)
keiner hungert mehr
ob die Unzufriedenheit im Land groß ist kann ich nicht beurteilen

Wie die Berichte hier ausschließlich negativ über China, ...

so auch die Kommentare fast aller User.
Arroganz der "freiheitlich demokratischen Rechtsstaaten", da haben sogar die Taliban und Islamisten das richtige Wort gefunden, welche Eigenschaft uns insbesondere "auszeichnet".
Ich jedenfalls, der Wendegeneration (Abi und Studium 1991) zugehörig, gehe davon aus, dass wenn die 1,4 Milliarden Chinesen ihre Führung wirklich so schlecht und inhuman finden würden, hätten sie schon längst den Umsturz herbeigeführt. Gegen solche Menschenmasse(n) würde auch kein noch so repressives System standhalten können.

18:45 von Nachfragerin

Die chinesische Strategie dürfte trotz der aus unserer Sicht erschreckenden Maßnahmen aufgehen
---------------

definitiv

so meine ich !

Herrschaft alter Männer

Sieht immer gleich aus:

"traditionellere Männlichkeitsvorstellungen"

@ Sisyphos3

der Erfolg scheint dem "Regime" recht zu geben

Sie haben es nicht verstanden. Ich habe gar nichts über "Erfolg" gesagt. Ich habe lediglich festgestellt, dass das totalitäre Regime ins Privatleben eingreift.
Ist Erfolg für Sie nur mit Gängelung denkbar?

@18:21 von État DE gauche

"China wird sich mit solchen Maßnahmen jedoch langfristig schwächen. Freiheit führt zu Wohlstand und Wohlstand zu Stärke. Wer das nicht versteht, kann sich auf seinen Abstieg freuen."

Genau diesen Jahrzehnte alten claim stellt China mit seiner Wohlstandsperformance ja gerade in Frage. Auch was den Umgang mit Corona angeht scheint deren Vorgehensweise, was den Verlust von Menschenleben und Wirtschaftsstabilität angeht, überlegen zu sein. Mit Blick auf Ungeimpfte und Covidioten fragt man sich doch gerade in diesem Forum sehr laut, ob die nahezu unbedingte individuelle Freiheit nicht überbewertet ist.
Das Verbot von Star-Realityshows hat schon auch was progressiv zivilisatorisches ;-)

Der Grund für diese Maßnahme ist ganz simpel!

Obwohl die chinesische Führung neuerdings sogar offiziell eine drei- Kind Politik verfolgt, hat sich trotzdem(!) die Geburtenrate in China kaum erhöht!

Und das will man mit diesen recht robusten Methoden halt ändern!

So einfach ist das!

China schwingt sich auf

zur nächsten Vorzeigediktatur.

Erst wird das andersartige, vermeintlich schwach aussehende verteufelt und schon bald wird die Rede von dem überlegenen Volk (oder sinngemäß formuliert) zu vernehmen sein... bla bla.

Das Kochbuch für solche Regime ist immer gleich. Hoffentlich implodiert es auch nach einem der bekannten Muster.

@État DE gauche "China

@État DE gauche

"China belegt: Kommunismus und Faschismus sind das Gleiche" Dann verstehe ich nicht wiso im Faschismus Kommunisten allesamt im KZ landeten. Können Sie aber sicher erklären.
"Kollektivismus und Gehorsamkeit als "oberste Tugenden"" Wenn sie nur ein wenig Ahnung von Asien hätten wüssten sie das, das in Asien im algemeinen viel ausgeprägter ist als bei uns. Ist halt eine aisiatische Tugend. Im übrigen hat sich der Wohlstand der Bevolkerung in China mehr als verfünfacht im Gegensatz zu manch einem Kapitalistischem Land.

kein noch so repressives System standhalten können.

von WM-Kasparov-Fan @

Danke. Das sehe ich genauso.

Sehr vielen Menschen geht es in China gut und Sie sind persönlich mit den notwendigen Maßnahmen zu Schutz aller für Sicherheit und Ordnung der Bürger zufrieden. Ein Ausufernder Egoismus wie bei uns in den „westlichen Ländern“ überall zu erkennen ist dort von der Mehrheit nicht erwünscht.

Die demokratischen Bürger im Ostblock haben ja gezeigt das es nie von Dauer sein kann freiheitliche Menschen unter Kommunistischer Führung zu halten.

Die ersten brutalen Niederschlagungen durch die Kommunistischen Regierungen in der DDR, Polen, Ungarn, Prag usw. haben das ja gezeigt das es auf dauer nie geht.

18:51 von Sisyphos3 18:43 von Parsec

das machte die chinesische Führung doch schon seit Jahrzehnten
mit der Ein Kind Politik
und erstaunlich jetzt wurde das zum Selbstläufer
brauchte es früher Druck läuft es jetzt ganz alleine
#
Kinder kosten Geld und viele Kinder in der Familie kosten noch mehr Geld. Das scheint mir der Grund zu sein,weswegen es mehr und mehr zur 1 Kind Familie kommt.Wohlstand und Luxus kann sich eine Großfamilie nicht leisten.

19:10 von Frank von Bröckel

sogar offiziell eine drei- Kind Politik verfolgt
---------
man hat sich nach Jahrzehnten der "Einkind politik" eben daran gewöhnt
betrachte das als nen großen Vorteil
mehr Luxus, keine so hohen Bildungsausgaben, und einen gesellschaftlichen Druck wird es auch geben
oder wie betrachtet man hierzulande "Kinderreiche"

um 18:21 von État DE gauche

"Zwar nicht so erfolgreich wie der frei-marktwirtschaftliche Kapitalismus, konnte China mit seinem Staatskapitalismus immerhin erstaunliche Erfolge erzielen.

China wird sich mit solchen Maßnahmen jedoch langfristig schwächen....Wer das nicht versteht, kann sich auf seinen Abstieg freuen."

Wieso erscheint ihnen der "Staatskapitalismus" weniger erfolgreich, als der maktwirtschaftliche Kapitalismus,
Wessen Abhängigkeit ist wohl größer? Die Abhängigkeit eines in einer schweren Krise steckenden marktwirtschaftlichen Systems oder die eines erfolgreich agierenden Systems, wie China es praktiziert..

Propagandasätze wie: "Freiheit führt zu Wohlstand und Wohlstand zu Stärke." überzeugen nicht. Diese "Stärke" Haben die USA ja gerade in Afghanistn eindrucksvoll bewiesen. Oder vielleicht doch nicht.

China scheint mir doch sehr stabil zumindest im Vergleich zur "westlichen Welt".

Ihre Argumentation hat doch eher den Charakter von ziemlich hilfloser Propaganda.

19:00 von WM-Kasparov-Fan

Jaja, der alte Stereotyp. Wenn es die Mehrheit wollte, hätten sie den Unterdrückungsapparat längst abgeschafft. Bla bla....

Umgekehrt: wenn es allen so toll ginge in China, warum muss dann die Information im TV gefiltert werden?

Kleines 1x1 der Diktaturen: Strukturen aufbauen die eine Elite über das Belohnungssystem hörig macht und die breite Masse nur mit streng ausgerichteten (Des)Informationen speisen. Dazu ein Bild der eigenen Stärke für das Mehrwertgefühl erzeugen. Funktioniert immer, hat immer funktioniert.

Mal kurz nachdenken....

Ob Sie es nun glauben oder auch nicht :

Reality Talentshows zu verbieten ist gar nicht so verkehrt!

Anstatt in eine vernünftige(!) Ausbildung Zeit und Mühe zu investieren, glauben allein in Deutschland hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen junger Menschen fest daran, das man nur mit irgendwelchen persönlichen Talenten in einer Talentshow im Fernsehen auftreten müsse, um anschließend eine glorreiche Zukunft für sich selbst zu haben!

Dies ist jedoch nur ein weitverbreiteter Irrglaube, der die persönliche Zukunft wirklich sehr vieler junger Menschen in Wahrheit dauerhaft ruiniert!

Daher mein Fazit :
Träume sind extrem häufig nur einfach Schäume!

Die demographische Entwicklung...

der chinesischen Bevölkerung versucht die chinesische Regierung halt mit äußerst robusten Mitteln dauerhaft zu verbessern!

Was grundsätzlich auch durchaus verständlich ist!

19:00 von WM-Kasparov-Fan

«Ich jedenfalls … gehe davon aus, dass wenn die 1,4 Milliarden Chinesen ihre Führung wirklich so schlecht und inhuman finden würden, hätten sie schon längst den Umsturz herbeigeführt. Gegen solche Menschenmasse(n) würde auch kein noch so repressives System standhalten können.»

In einem Land wie China, in dem in den letzten ca. 30 J. Lebensbedingungen für Hunderte von Millionen von Menschen gravierend besser geworden sind, entsteht keine Stimmung für Aufruhr, Revolte, oder Umsturz des Politischen Systems.

Für Pi mal Daumen 3/5 der Chinesen ist fast alles besser geworden seither. Die anderen 2/5 leben in einer Art von Armut, wie es sie in DEU gar nicht gibt. Die 2/5 sind dann ± 560 Mio. Menschen. Bei denen ist "Das Millionenheer Wanderarbeiter".

Gar kein schönes Leben, und schon gar kein materieller Wohlstand.
Aber Lebenskontrolle von A bis Z.

Viel schwieriger, hohen Lebensstandard erhalten. Als es einfacher war, in China von Point Zero 1990 dahin kommen, was dort nun 2021 ist.

19:25 von Frank von Bröckel

Anstatt in eine vernünftige(!) Ausbildung Zeit und Mühe zu investieren, glauben allein in Deutschland hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen junger Menschen fest daran, das man nur mit irgendwelchen persönlichen Talenten in einer Talentshow im Fernsehen auftreten müsse, um anschließend eine glorreiche Zukunft für sich selbst zu haben!
----------------
.
betrachten sie sich doch nur DSDS.
Da wird einer der keinen Schulabschluß hat,
keinen Satz formulieren kann,
zum Superhelden.

Also gibt es doch denen Recht

um 18:59 von Sisyphos3 @18:50 von KowaIski

>>Eingriff ins Privatleben
Ein totalitäres Regime maßt sich eben auch Eingriffe ins Privatleben der Bürger an.
----------------

der Erfolg scheint dem "Regime" recht zu geben
...
ob die Unzufriedenheit im Land groß ist kann ich nicht beurteilen<<

Wie auch, wenn nicht mal die Bevölkerung Chinas ihre Unzufriedenheit frei äußern darf...

Indoktrination und

Indoktrination und Überwachung der Bevölkerung auf allerhöchstem Niveau. Man beachte auch den Schulunterricht in Xi Personenkult. Das wird auf ein bösen Konflikt hinauslaufen.

um 19:30 von Frank von Bröckel

>>Die demographische Entwicklung...der chinesischen Bevölkerung versucht die chinesische Regierung halt mit äußerst robusten Mitteln dauerhaft zu verbessern!

Was grundsätzlich auch durchaus verständlich ist!<<

Der Einsatz "äußerst robuster Mittel" (Methoden, die ich faschistisch nenne) hat noch nie zur "Verbesserung" geführt.
Es sei denn, man lässt Menschenrechte außen vor, und genau das ist chinesische Praxis.

18:21 von État DE gauche

Zwar nicht so erfolgreich wie der frei-marktwirtschaftliche Kapitalismus,
konnte China mit seinem Staatskapitalismus immerhin erstaunliche Erfolge erzielen.
--------------

ich weiß nicht
wie wollen sie China denn noch erfolgreicher sehen

Chinas Motive

China sieht, wohl mit einem lachenden und einem weinenden Auge, die "Erfolge" der Staaten mit einem extrem individualistischen Gesellschafts- und Wirschaftssystem. Das wollen sieoffenbar vermeiden. Deshalb auch die Reaktionen auf die Zustände in Hongkong.

Wieweit sie dabei über das Ziel hinausschießen, ist von außen schwer zu erkennen. In jedem Fall sollten wir erst unsere Fehler korrigieren und dann unter Anerkennung der chinesischen Motive rmit ihnen sprechen.

um 19:25 von Frank von Bröckel

>>Daher mein Fazit :
Träume sind extrem häufig nur einfach Schäume!<<

...für Chinesen, die von Freiheit träumen, wie auch immer Sie diese definieren, sind "Schäume" die bittere Realität.

@19:19 von heribix

Dann verstehe ich nicht wiso im Faschismus Kommunisten allesamt im KZ landeten. Können Sie aber sicher erklären.

Ist sehr leicht erklärt. Beide sind faktisch riesige rivalisierende kollektivistische Banden. Ist mit dem Landen in Lagern natürlich andersherum genauso.

Im übrigen hat sich der Wohlstand der Bevolkerung in China mehr als verfünfacht im Gegensatz zu manch einem Kapitalistischem Land.

Mit der Abkehr vom Versagersystem des Kommusnismus hin zum Staatskapitalismus, konnte China tatsächlich erstaunliche wirtschaftliche Erfolge erzielen.
Aber nicht mal annähernd so erfolgreich wie das auf den frei-marktwirtschaftlichen Kapitalismus setzende Singapur.

Sino-Faschismus...

Um es nochmal zusammen zufassen:
das KP-Rot ist das neue Braun in China.
Totale Kontrolle und Unterdrückung, wer da Positives entdeckt, muss sich die Frage nach seinem/ihrem Weltbild schon gefallen lassen.

@Frank von Bröckel um 19:25 Uhr

"Ob Sie es nun glauben oder auch nicht :
Reality Talentshows zu verbieten ist gar nicht so verkehrt!"

Ja richtig. So etwas wollte ich auch dazu kommentieren, weil die vielen Telenovelas und Casting-Shows nicht nur falsche Hoffnungen wecken, sondern zudem noch Massengehirnwäsche, wie sie Werbung hervorruft, in nichts nachstehen. (ARD - "Sturm der Liebe" - bisher mehr als 3660 Folgen - 183000 Min = 3050 Std = 1/3 Jahr ohne Unterbrechung - welche Lebenszeitverschwendung!)
Kommunistische Propaganda ist da viel eher als Surrealität erkennbar und sogar ungewollt lustig bzw. heiter stimmend.

Die Gedanken sind frei

Ich weiß zwar nicht, ob dieser Spruch in den heutigen Zeiten noch gilt, aber wenn ja, dann erreichen die Chinesen mit diesen Maßnahmen ein angepasstes Verhalten, aber nicht das erwünschte loyale Verhalten zur Partei.

@ 18:59 Gaisenpeter - keine klaren Linien

„ Würde die EU wirklich zu ihren Grundwerten stehen müsste es so laufen: Sanktionen gegen einen EU-Staat werden wie Sanktionen gegen die ganze EU gewertet und entsprechend reagiert. China würde gerne die ganze Welt so gestalten wie das eigene Land. Jeder soll kuschen. Aber Europa zeigt keine klaren Grenzen auf.“

Nun. In Sachen Pandemie haben viele europäischen Staaten quasi die chinesischen Methoden übernommen, wenn auch etwas weniger restriktiv. Es war das erst mal in der Geschichte, dass man eine Pandemie versucht hat mit NPIs zu bekämpfen. Man hat diese Methode von China übernommen. Auch das die Medien de facto das verlängerte Sprachrohr der Regierung war und die Presse ihrer Aufgabe als 4. Gewalt im Staat nicht nachgekommen ist, spricht nicht gerade dafür, dass unsere Politiker das so schlecht finden, was in China passiert. Dazu die wirtschaftliche Abhängigkeit von China.

Die EU muss erst mal wieder lernen in Europa zu ihren Grundwerten zu stehen. Nicht nur so tun als ob…

@État DE gauche"Ist mit dem

@État DE gauche"Ist mit dem Landen in Lagern natürlich andersherum genauso" Ich bin in einem sogenannten kommunistischen Land aufgewachsen, wuste garnich das es in der DDR KZs gab, auser als Gedenkstätten. Singapur war schon lange vor der wirtschaftlichen Umstellung Chinas Freihandelszohne und wenn sie mal die Gelegenheit haben in die neu entstandenen Industriestandorte an der Ostküste Chinas zu besichtigen würden sie stauen, dagegen nimmt sich sogar Deutschland wie ein rückständiges Agrarland aus.

19:25 von Frank von Bröckel

«Ob Sie es nun glauben oder auch nicht :
Reality Talentshows zu verbieten ist gar nicht so verkehrt!»

Mega-Unsinn, so was zu verbieten. Niemand muss zugucken, wenn Menschliche Wesen freiwillig im Container rumlngern und verwesen.

Sind Talentshows erst mal verboten, sind Kochshows die nächsten Verbotskandidaten. Danach Shows, in denen Kram wie Rares gegen Bares vertrödelt wird. Und dann die Sportschau.

«Anstatt in eine vernünftige(!) Ausbildung Zeit und Mühe zu investieren, glauben allein in Deutschland hunderttausende, wenn nicht sogar Millionen junger Menschen fest daran, das man nur mit irgendwelchen persönlichen Talenten in einer Talentshow im Fernsehen auftreten müsse, um anschließend eine glorreiche Zukunft für sich selbst zu haben!»

Ävver secher dat.

Millionen bei Bohlen, um Ruhm sich zu holen.
Und wer soll das dann noch alles so gucken?
Omma und Oppa von den Millionen.

Was für eine Art von Ruhm soll man sich denn wohl mit Insektenfresserei im Dschungel erwerben?

19:33 von Sisyphos3

«betrachten sie sich doch nur DSDS.
Da wird einer der keinen Schulabschluß hat,
keinen Satz formulieren kann,
zum Superhelden.
Also gibt es doch denen Recht.»

Wer von DSDS wurde denn jemals zum "Superhelden"?

So gut wie niemand verdient mit DSDS-Held gewesen sein anschließend Geld genug zum Leben. Mir fällt nur Beatrice Egli ein, die erfolgreich Schlager singt, und die Antipäpstin vom Ungebildet-Sein ist.

Es ist sehr schwierig, wenn für bei DSDS auf der Bühne zu finden, der oder die noch mehr zusammenhanglos daher stammeln kann als Meister B. am Jurytisch.

um 19:59 von sikgrueblerxyz:

>>Die Gedanken sind frei

Ich weiß zwar nicht, ob dieser Spruch in den heutigen Zeiten noch gilt, aber wenn ja, dann erreichen die Chinesen mit diesen Maßnahmen ein angepasstes Verhalten, aber nicht das erwünschte loyale Verhalten zur Partei.<<

...die chinesischen "Erziehungsmethoden" sind nicht ohne, jahrzehntelang verfeinerte Gehirnwäsche und Kontrolle mit Perfektionsanspruch.
Dass allerdings China weder freie Information noch Wahlen zulässt (wo doch angeblich die Mehrheit hinter Xi steht und es der Bevölkerung so gut geht...) zeigt, die KP hat Angst, Angst vor freien Gedanken.
Und das wird auch ihr Untergang sein, egal, wer sich dann ein stabiles China wünscht, damit die Weltwirtschaft floriert. Nur eine Frage der Zeit, denn - Die Gedanken sind frei

um 20:03 von covid-strategie: Hohn hoch zehn...

>>Die EU muss erst mal wieder lernen in Europa zu ihren Grundwerten zu stehen. Nicht nur so tun als ob…<<

Von jemandem, der Reichsbürger, wie den Betrüger Ballweg, oder Antisemiten, wie Bhakdi als Zeugen seiner Ansichten aufführt, solche Worte zu vernehmen, ist unerträglich.

...aus der Mottenkiste...

> "Ungesunde Inhalte"
"verweichlichte Ästhetik"
"inkorrekten politischen Positionen"
"patriotische Atmosphäre"
Der "deformierte" Geschmack "verweichlichten Männern und anderer abnormer Ästhetik entschlossen ein Ende machen"
"nationale Erneuerung"< (s. Artikel)

Hatten wir alles schonmal...

Chinas Abstieg ist schnell

Als jemand der aus erster Hand Erfahrungen in China und mit Chinesen gemacht hat, kann ich den Amerikanern nur gratulieren.

Noch jeder Rivale der USA hat sich selbst aus dem Weg geräumt, mit Xi nun auch China.

Warum? Vergleichen wir einmal die Demographie in Asien. Nun, die durchschnittliche Japanerin möchte 3 Kinder, aber da die Japaner nur in der Ehe Kinder haben (zumindest ganz überwiegend) und die Hälfte der jungen Japanerinnen nicht (oder zu spät) heiratet, bleibt es dann bei 1,5 Kindern. Die androgynen Männer scheinen da nicht geschadet zu haben.

In China ist es anders, Sozialdarwinismus ist normalisiert. Empathie und Loyalität gilt dort als Schwäche, man denkt dort in Abhängigkeiten: es gibt einen Würger und einen Gewürgten! Die Rambo-Männlichkeit passt dazu, aber leider hilft das nicht bei der Geburtenrate.

Die Chinesin bekommt nach unabhängigen Rechnungen 1,2 Kinder; Tendenz fallend. In vielen Regionen nur 0,8. Bei solchen Zahlen ist der demographische Kollaps absehbar.

Wenn ich mir da so unser TV

Wenn ich mir da so unser TV Program ansehe? Viel "doku" und seichteste Schmonzetten. Aber das ist ja áuch privat. Die können senden was sie wollen.
Anders unser ÖR. Der ist pflichtbewust bei Bildung und Aufklärung. Da wird noch richtig gesendet, ohne auf die Quote zu achten.

Warum geht das nicht in Schina?

der Intention nach nicht schlecht

TS: "Verboten sind in China künftig auch Reality-Talentshows."
Ich möchte es mal so ausdrücken, entsprechend meiner Ansicht. Ein Verbot muss es ja nicht sein, ein Verzicht reichte schon, nämlich der der "üblichen Verdächtigen", auf solch Flachsinn zu verzichten.

TS: Es werde vorgegangen "gegen hohe Gehälter der Stars und Steuerhinterziehung."
Gar nicht mal so schlecht. Geht es um Steuerhinterziehung (und denke ich z. B. ich an die sog. cum-ex Geschäfte, wo Milliarden an nicht gezahlter Steuer "zurückerstattet" wurden, bis endlich der der BGH ein Machtwort sprach) wünschte ich mir auch hier mehr Einsatz.

Darstellung: