Kommentare

Gefahr

Wenn so viele Menschen in Brasilien nur einfach geimpft durch die Gegend laufen, besteht eine hohe Gefahr, dass sich dort impfresistente Varianten entwickeln. Das wäre eine Katastrophe für die ganze Welt. Hoffentlich schafft Brasilien, zügig die Lücke bei den Zweitimpfungen zu schließen!

Was will man uns jetzt sagen?

Was will man uns jetzt sagen?
Laßt euch impfen, wenn noch nicht geschehen!
Dabei sollte aber bitte auch erwähnt werden, daß die Impfbereitschaft in der Bevölkerung sehr hoch ist.
Bei den Ü60 ist diese 94,8%. Also darf darauf vertraut werden, daß im Eigeninteresse sich die allermeisten auch impfen lassen, wenn nicht bereits geschehen. 85% dieser Gruppe sind bereits geimpft.
Bei den 18 bis 59 jährigen ist diese grundsätzliche Bereitschaft zu 85% gegeben. Da diese Gruppe sich hintenanstellen mußte und viele es für nicht so dringlich erachteten, sind bislang hier "nur" 60% geimpft. Das ist ausbaufähig.
Es gibt überhaupt nur 4% Totalverweigerer in unserer Gesellschaft und diese kleine Gruppe kann nicht für alle Folgen verantwortlich gemacht werden.
"60% Impfquote" ist auch irreführend, denn man muß die Genesenen und auch Kinder/ Kleinkinder hinzurechnen, so daß man tatsächlich eine deutlich höhere Immunisierungsquote bei den Impffähigen erhält. (deutlich über 70%- aber noch ausbaufähig)

Super ! Sollten sich

Super !
Sollten sich hierzulande mal einige zum Vorbild nehmen, statt sich in Zweifeln zu suhlen, Ausreden zu ( er ) finden und und und .... !

Für Interessierte ( und alle anderen ) habe ich noch dieses gefunden :

"https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/keine-notfallzulassung/"

Und dann noch dieses ( war gestern
Thema ):

**DER „80 %-CORONA-TOTE“-FAKE: HÄUSSLER DISTANZIERT SICH VON „FALSCHER“ WELT-SCHLAGZEILE**

"https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/fake-haeussler-distanziert-welt/"

Da findet man noch erheblich mehr.
gegen die " Hetze " und Fakes !

Wie überall sonst gilt auch hier:

Bedenken muss man sich "leisten" können. Und je mehr (bittere) Erfahrungen mit der Realität man bereits gesammelt hat, desto geringer offenbar der Bedarf danach:
"In Brasilien scheint es insgesamt deutlich weniger Impfskeptiker zu geben als in Deutschland. Während in Europa Impfdosen liegen bleiben, verkündet Brasilien Impfrekorde, von denen die Bundesrepublik nur träumen kann: In São Paulo wurden zuletzt 99 Prozent der Erwachsenen mit mindestens einer Dosis geimpft".

13:28 von Nordbraut //

13:28 von Nordbraut

// Hoffentlich schafft Brasilien, zügig die Lücke bei den Zweitimpfungen zu schließen!//

Dem schließe ich mich an, denn vollständig geimpft sind in Brasilien nur 29,68 % ( im ganzen Land ).

Es

scheint einen großen Unterschied in der Einstellung von Brasilianer*innen und Deutschen (gibt es das Wort „Deutsch*innen“ eigentlich schon, oder wie soll man das Wort ansonsten gendern?) zu geben: in Brasilien fahren die Menschen weiter öffentlich zur Arbeit, lassen sich aber impfen, in Deutschland steigen viele Pendler*innen aufs eigene Auto um, geimpft und ungeimpft.

13:39 von ich1961

Ehrlich gesagt:
Ich verstehe nicht, weshalb Sie und viele andere sich derart an der Gruppe der sog. "Impfskeptiker" abarbeiten.
Wie in meinem Beitrag 13.39 Uhr nachzulesen gibt es tatsächlich nur 4% "echte Impfgegner". Ca. 11% wollten abwarten, ob sich Spätfolgen zeigen, sind also ängstlich. 85% der 18 bis 59jährigen sind grundsätzlich impfbereit, bei den Ü60 ist dies sogar 94,8% der Bevölkerung.
Die Impfrate bei den Ü18jährigen ist bereits höher als 70%. Gewiss, das kann noch besser werden, aber wo wollen wir hin? 100% werden wir sicher nicht erreichen, schon weil es auch "Genesene" gibt, die ebenfalls immunisiert sind, nach neuesten Forschungen sogar besser als Geimpfte. Außerdem gibt es Menschen, die nicht geimpft werden können und auch Schwangere, Kleinkinder, Menschen, die aus religiösen Gründen sich nicht impfen lassen, ...
Am Ende bleiben nur 4% echte Impfgegner und damit kann man leben.
Es muß nur die grundsätzliche Impfbereitschaft der Bevölkerung genutzt werden, druckfrei!

13:58 von bolligru Sie "

13:58 von bolligru

Sie " behaupten " etwas und ich soll das einfach glauben ?
So funktioniert das mit mir nicht. Ich hätte gerne seriöse ( ! ) Belege.

Wenn ich etwas schreibe ( außerhalb meiner Meinung ) dann bringe ich auch Belege dafür.

Nun dichtet ich1961...

auch den Skeptikern noch Haß an.

Mal schauen wann besagter Nutzer mit seinem Sammlung an negativen Wörtern fertig ist.

Fakt ist eins. Einige Dinge (nicht die Mehrzahl, aber die logischen Dinge) die die Skeptiker vorher gesagt haben sind eingetroffen.
Die Impfung wirkt zwar, aber kann keine sterile Immunität erzeugen.
Genesene sind besser geschützt als Geimpfte, was auch logisch ist, da der Zugang zum Körper für diese Art der Viren über die Schleimhäute erfolgt. Deren Abwehrkräfte können kaum durch eine Impfung "trainiert" werden.

Die Spaltung der Gesellschaft wird nicht durch die Skeptiker forciert sondern maßstäblich von den Befürwörter jeglicher Maßnahmen.
Die sich stetig ändernden Maßstäbe und die offensichtliche Manipulation in den ÖR-Medien spricht Bände (siehe den Artikel, hier wird extrem wertend berichtet).

Im Vergleich zu Deutschland können wir auch von Bulgarien berichten, unter 20% Impfquote und kaum Einschränkungen.
Inzidenz etwas über 100.

14:05 von ich1961

Gern sende ich Ihnen den gewünschten Link (den ich Ihnen bereits am 10.8. schickte, jetzt leider gekürzt, aber immernoch brauchbar)

(https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Download...)

Mich stört in allen Fragen rund um Corona die aufgeheizte Stimmung und fehlende sachliche Zielorientierung, verbunden mit konkreten Handlungsschritten.
Wo genau will man hin? Von welchen Maßnahmen erwartet man welche Erfolge und mit welcher Begründung?
Also hier:
Welche Impfquote genau will man erreichen, mit welchen Schritten und warum diese Zahl?
.
Die Impfakzeptanz ist sehr hoch in unserer Bevölkerung, 94,8% bei den Ü60jährigen und 83,9% bei den 18 bis 59jährigen. Das kann man aus der Studies im Auftrag des Gesundheitsministeriums ableiten (s.o.) Sie zeigt sogar die erwartbaren intensivbelegungen bei unterschiedlichen Imfquoten, auch unter Delta.

14:13 von Shantuma // Nun

14:13 von Shantuma

// Nun dichtet ich1961...
auch den Skeptikern noch Haß an.//
Wo habe ich das getan ?
// Die Impfung wirkt zwar, aber kann keine sterile Immunität erzeugen.//
Wer hat das je behauptet? Das tun übrigens die wenigsten Impfungen !
// Genesene sind besser geschützt als Geimpfte//
Das stellen Sie einfach " als gegeben hin ", es wird aber nur diskutiert.
// Die Spaltung der Gesellschaft wird nicht durch die Skeptiker forciert sondern maßstäblich von den Befürwörter jeglicher Maßnahmen.
Die sich stetig ändernden Maßstäbe und die offensichtliche Manipulation in den ÖR-Medien spricht Bände (siehe den Artikel, hier wird extrem wertend berichtet).//
Das ist Ihre ( mMn. irrige ) Meinung !
Ich sehe das komplett anders. Wir hatten es mit einem unbekannten Virus zu tun, den niemand einschätzen konnte. Es musste also sehr umsichtig vorgegangen und die Maßnahmen entsprechend der Fortschritte angepasst werden.
Und wen Bul interessiert kann sich kundig machen.

Link nicht lesbar

Da der link nicht geöffnet werden kann versuche ich es einmal so:
bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Fachgespraeche/Modellierung_Herbst_Impfquoten_Impfakzeptanz_07Juni2021_final.pdf

Re : Bolligru !

Ich lasse es so gelten, dass Kleinkinder, Schwangere und auch Menschen gibt, die sich nicht impfen lassen können.
Aber all die Menschen, die warten wollen, weil sie Angst haben, es könnten Spätfolgen auftreten, denen sage ich, die Spätfolgen von Corona sind um ein Vielfaches schlimmer.
Aus religiösen Gründen lasse ich so nicht gelten, denn der liebe Gott wird diese Menschen sicher nicht schützen. Dies ist in meinen Augen nur vorgeschoben, das sind schlicht weg Verweigerer und Impfgegner, die aus unklaren und unlauteren Gründen jegliche Solidarität verweigern, also rein egoistisch handeln !

@bolligru 14:28 und Shantuma 14:13

100% Zustimmung von mir. Es macht mich traurig, wenn ich sehe, wo uns die miserable Kommunikation dieses Themas hinführt. Und wir sind sicher noch nicht am Ende der Fahnenstange angelangt. Die Spaltung wird voranschreiten, ob nun bewusst forciert (Verschwörungstheorie?) oder einfach nur aus Dummheit. Letztlich ist das warum aber egal.

14:38 von bolligru

Danke sehr für den Link. Werde ich mir jetzt näher anschauen.

14:42 von Nordbraut @bolligru

14:42 von Nordbraut
@bolligru 14:28 und Shantuma 14:13

Ich versuche mit meinen Kommentaren, eben die " Spaltung " zu verhindern.
Ich möchte weder zu Corona noch zu anderen Themen irgendwelche Lügen lesen und werde immer wieder versuchen, dieses zu verhindern - damit eben die " Skeptiker "
( sind sich noch nicht sicher ) nicht abgeschreckt werden.
Aber da gehören immer 2 zu. Wenn jemand
" Mist " erzählt und ich kann das mit seriösen Belegen beweisen, was ist daran falsch ?
Wenn es " nur " um meine Meinung geht, ist das etwas anderes, die kann ich schlecht beweisen - ist eben nur meine Meinung.

@Traumfahrer 14:40

Sie lassen also nicht gelten, wenn andere Menschen andere Ansichten haben als Sie? Es ist aber gar nicht an Ihnen, etwas gelten zu lassen oder nicht. Wenn Sie geimpft sind, brauchen Sie den Ungeimpften nicht zu fürchten. Kein Grund also, die Gesellschaft zu spalten. Der Gesetzgeber muss das endlich erkennen, und die Verantwortung wieder zurück in die Hand der Individuen geben. Wenn kein Grund mehr besteht, die anderen zu schützen, weil sich inzwischen jeder selbst schützen kann, dann besteht auch kein Grund mehr für Einschränkungen und also auch keinerlei mehr für weitere Spaltungen.
Übrigens : Kleinkinder und Schwangere sind auch Menschen. Ihr erster Satz ergibt also keinen Sinn.

14:38 von bolligru

Link nicht lesbar
Da der link nicht geöffnet werden kann versuche ich es einmal so …

Links in „Anführungszeichen“ setzen, dann funktionieren sie.

Am 02. September 2021 um 13:55 von Sparer

Es
scheint einen großen Unterschied in der Einstellung von Brasilianer*innen und Deutschen (gibt es das Wort „Deutsch*innen“ eigentlich schon, oder wie soll man das Wort ansonsten gendern?) zu geben: in Brasilien fahren die Menschen weiter öffentlich zur Arbeit, lassen sich aber impfen, in Deutschland steigen viele Pendler*innen aufs eigene Auto um, geimpft und ungeimpft.
__
Sie können diese unsägliche Genderei am besten ganz unterlassen. Jeder halbwegs vernünftige Mensch weiss, dass wenn es nicht explizit betont wird, Menschen beiderlei Geschlechts gemeint sind.
Woher wissen Sie denn, dass in Brasilien alle mit dem ÖPNV zu ihrer Arbeit gelangen ? M.W. sind in DE auch Menschen mit dem ÖPNV zur Arbeit gefahren und tun es weiterhin, wobei das wg. des Streiks ja z.Zt. eingeschränkt ist. Und es fahren weiterhin sowohl Geimpfte, als auch Ungeimpfte sowohl mit dem Auto, als auch mit dem ÖPNV. Ich weiss wirklich nicht, worauf Sie hinauswollen mit der Gegenüberstellung

@ich1961

Ich hatte auch weniger an Sie gedacht bei den Spaltern. Aber viele Impfbefürworter sind sehr extrem und übergriffig. Auch die Berichterstattung in den Medien (wie z. B. hier gerade) finde ich oft schon immer wieder grenzwertig und mindestens manipulativ. Das rki ebenfalls. Deshalb gebe ich Shantuma und Bolligru grundsätzlich recht.

Ansturm auf Corona-Impfungen

In São Paulo sind 99 % der Erwachsenen einmal geimpft.
-----

so ganz verstehen kann ich die Euphorie in dem Beitrag nicht

die Brasilianer sind zu 30 % komplett geimpft,
hierzulande zu 60 %
also was soll daran jetzt in Brasilien so toll sein

14:40 von Traumfahrer

Wie ich oben schrieb scheint mir die Diskussion "überhitzt".
Tatsächlich gibt es nur 4% "echte Impfgeger".
Einen Ängstlichen jetzt durch erzeugen von noch mehr Angst "überzeugen" zu wollen, wird scheitern. Diese Gruppe macht 11% der Bevölkerung aus, mehr nicht. Vielleicht gelingt es durch sachliche und ruhige Überzeugungsarbeit, die Hälfte zur Impfung zu bewegen und damit wären weitere 5% geimpft.
Die Modellrechnungen zeigen eindeutig, daß es keine Überlastung der Intensivstationen mehr geben wird, denn es sind bei den Ü60 lediglich etwa 14% noch gar nicht geimpft, 83% vollständig und in der Gruppe der 18 - 59 jährigen sind es 63%, die vollständig geimpft sind. In dieser Gruppe der 18-59jährigen sind 83,9% grundsätzlich impfwillig. Hier wird sich noch einiges tun, so daß ich mit einer 75%-igen Impfrate in dieser Gruppe rechne, bei den Ü60jährigen sogar mit einer von 90%.
Wenn es so kommt, dann werden wir im Winter auf eine Intensivbelegung von 2000 kommen, (Anfang 2021: 5700)

@ich1961

Übrigens geht die Spaltung der Gesellschaft eindeutig von den Impfbefürwortern aus. Oder haben Sie schon von Impfskeptikern gelesen /gehört, dass diese andere vom Impfen abhalten wollen. Wenn sich jemand für sich entscheidet, sich nicht zu impfen, ist das sein gutes Recht. Zumindest solange wir noch keine Impfpflicht haben. Dann muss man diese Personen auch nicht ständig bedrängen deswegen.

14:57 von Thomas D.

Danke für den (mir) hilfreichen Hinweis

@Sisyphos3

"so ganz verstehen kann ich die Euphorie in dem Beitrag nicht

die Brasilianer sind zu 30 % komplett geimpft,
hierzulande zu 60 %
also was soll daran jetzt in Brasilien so toll sein"
-
Ich empfehle Ihnen den Beitrag von Bolligru um 13:39. Der bringt es auf den Punkt.

15:12 von Nordbraut

Kumpel von mir wohnt in Brasilien
er meinte wenn auch nichts in dem Land funktioniert
aber das mit der Impfung haben sie drauf

14:50 von ich1961

Auch ich bin kein Impfgegner, akzeptiere aber, daß eine kleine Minderheit von 4% anders denkt als ich.
Zahlen sind mir dabei auch immer wichtig.
Ich verstehe auch, daß die Verantwortlichen sich um eine hohe Impfquote bemühen. Druck und Angstmacherei halte ich aber für kontraproduktiv. Besonders die ca. 11% der "Abwartenden" könnten es mit der Angst zu tun bekommen.
Es wäre sehr hilfreich, wenn diese Verantwortlichen einmal die Studien zu einem möglichen Verlauf der Pandemie unter unterschiedlichen Bedingungen stärker veröffentlichen würden, so daß jeder Einzelne auch diesen Aspekt sehen würde. Diese Studien gibt es. Sie zeigen auch, daß die grundsätzliche Bereitschaft in der Bevölkerung höher ist als die Diskussion darum vermuten läßt.
Es muß einfach "locker" auf die noch nicht geimpften zugegangen werden, auch fremdsprachlich (siehe FDP- Vorschlag).
Am Ende wird es reichen, die Intensivstationen vor einer Überlastung zu bewahren, da bin ich sicher, und darauf kommt es an.

Unterschiede Brasilien-Deutschland

Obwohl Brasilien mit den USA bis weit ins Frühjahr hinein das große Sorgenkind der Corona-Pandemie war, bessert sich seit 4 Monaten die Situation dort zusehends. Von Woche zu Woche gehen im Einklang mit den fortschreitenden Impfungen, die Infektionen zurück. Aktuell liegt die Inszidenz bei 74 und damit unter der der Deutschen von 79.

Trotz verspätetem Impfstart, der maßgeblich auf die von der Regierung Bolsonaro zu verantwortenden verschleppten Bestellung zurückzuführen ist, werden jetzt jeden Tag zwischen 2 und 3 Millionen Menschen geimpft. Das liegt zum einen an der positiven Einstellung der Brasilianer zu Impfungen, da die Erfolge bei anderen Infektionskrankheiten wie Gelbfieber oder Dengue Jedem bekannt sind. Aber auch die Organisation des Gesundheitssystems SUS ist sehr effizient. Grade die drive trugh Impfungen, manchmal bis Mitternacht, lassen viele Impfungen in kurzer Zeit zu.

Übrigens die Anzahl der Zweitgeimpften Erwachsenen liegt jetzt auch bei fast 50%

@14:13 von Shantuma

Zitat: "Im Vergleich zu Deutschland können wir auch von Bulgarien berichten, unter 20% Impfquote und kaum Einschränkungen.
Inzidenz etwas über 100."

Bulgarien hat bei 7 mill. Einwohnern bisher 19.000 an Corona Verstorbene. Das sind 0,27% der Gesamtbevölkerung bzw. ca. 2,5mal so viele wie D pro 100.000 Einwohner.

Was möchten Sie mit ihrem Vergleich zwischen D und BUL aussagen? Dass Sie das als Ergebnis einer Politik mit 'kaum Einschränkungen' gut finden?

Quelle: JHU

um 15:04 von Sisyphos3

[,,Ansturm auf Corona-Impfungen
In São Paulo sind 99 % der Erwachsenen einmal geimpft."]
-----

,,so ganz verstehen kann ich die Euphorie in dem Beitrag nicht

die Brasilianer sind zu 30 % komplett geimpft,
hierzulande zu 60 %
also was soll daran jetzt in Brasilien so toll sein"

Wie das Wort ,,Ansturm" sagt, geht's in dem Artikel um die Impfbereitschaft, nicht um den Erfolg, auch bereits die Immunisierung abgeschlossen zu haben.
Man muß in Brasilien im Prinzip ja nur das machen, was der Präsident dieses bemitleidenswerten Lands ablehnt, um auf den Pfad der Klugheit zu gelangen. Daß die Impfdosen nicht ausreichen, um die Leute von São Paulo glücklich zu machen, steht dick im Text und von Euphorie kann ich schon allein deshalb in der Meldung nichts erkennen.

Am 02. September 2021 um 15:07 von bolligru

Wenn es so kommt, dann werden wir im Winter auf eine Intensivbelegung von 2000 kommen, (Anfang 2021: 5700)
__
Ich weiss, und finde das auch richtig, dass jetzt mehr die ITS bzw. die Hospitalisierungen im Fokus stehen und weniger die Inzidenz. Ich habe 2 Freundinnen, beide +/- 50 Jahre alt, beide vollberufstätig. Beide erkrankten im späten Frühjahr 2020. Beide gesund, ohne nennenswerte Vorerkrankungen. Eine von ihnen hat bis Ende 2020 unter den Folgen gelitten, die andere leidet heute noch darunter, musste auf Teilzeit gehen, weil sie Vollzeit nicht mehr schafft. Beide sagen übereinstimmend, es sei ihnen noch NIE so schlecht gegangen, wie in den ca. 5Wochen ihrer Akut-Krankheitsphase. Beide sind natürlich wieder 1x geimpft worden.
Ich wollte nur sagen, es kann durchaus gruselig sein,auch ohne KH und erst recht ohne ITS. Eine der beiden Freundinnen arbeitet übrigens in der Onkologie und befürchtet wieder verschobene OP's, die Leben kosten können.
Auch mal daran denken.

15:42 von melancholeriker

was der Präsident dieses bemitleidenswerten Lands ablehnt
---------------
.
man hat ihn gewählt !
wenngleich wir beide das nicht so ganz verstehen

mein Kumpel hat beim Impfzentrum angerufen und kriegte umgehen einen Termin
wie auch immer .....

interessant ist immerhin Zitat :
>>gibt es in Brasilien kaum Skepsis gegen die Corona-Schutzimpfung<<

15:09 von Nordbraut @ich1961

Übrigens geht die Spaltung der Gesellschaft eindeutig von den Impfbefürwortern aus. Oder haben Sie schon von Impfskeptikern gelesen /gehört, dass diese andere vom Impfen abhalten wollen.

Derzeit sehe ich zwei Extreme:

Pol 1)
alle, die sich nicht impfen lassen sind uninformierte, egoistische Schwachköpfe, die man niederbrüllen muss (damit sie die Finger von der Tastatur lassen).

Pol 2)
alle, die sich impfen lassen sind staatsgläubige Volltrottel, die sich der Impfmafia gefügt haben.

Derzeit erscheint mir Pol 1 stärker ausgeprägt. Befürchte zudem, dass die Pole sich gegenseitig bedingen.

Ihrem Einwand möchte ich insofern widersprechen - es wurden bereits Ende letzten Jahres Plakate pro Impfen von radikalen Gegnern abgerissen und es gab leider immer wieder Drohungen gegen impfende Ärzte.

Beide Extreme empfinde ich als bedenklich. Glücklicherweise erlebe ich das im "echten Leben" eher weniger und weniger starr.

@ bolligru, um 13:39

Nehmen Sie das doch so wie es beschrieben ist.

Bei uns ist noch jede Menge Spielraum, da muss man nicht nachrechnen; solange man hier den Unentschlossenen mit Lockangeboten hinterherlaufen muss sehe ich da den gewaltigen Unterschied zu Brasilien.

@Kaneel 16:28

"Derzeit sehe ich zwei Extreme:

Pol 1)
alle, die sich nicht impfen lassen sind uninformierte, egoistische Schwachköpfe, die man niederbrüllen muss (damit sie die Finger von der Tastatur lassen).

Pol 2)
alle, die sich impfen lassen sind staatsgläubige Volltrottel, die sich der Impfmafia gefügt haben. "
-
Zumindest in diesem Forum finde ich Pol 2 aber sehr zurückhaltend im Vergleich zu Pol 1. Gefühlt ist jeder 2. Kommentar hier (wenn vielleicht auch nicht heute) ziemlich nahe an Pol 1. Ich würde mich persönlich "der Mitte" zuordnen. Ich will niemanden bekehren und wünsche mir Verständnis für individuelle Gründe für oder gegen eine Impfung. Und ich freue mich über jeden anderen Kommentar aus der Mitte, wie dem von Ihnen!

16:41 von harry_up

"Bei uns ist noch jede Menge Spielraum, da muss man nicht nachrechnen..."
Ich mag es zahlenbasiert.
Wie ich oben beschrieb, ist die Lage nicht so, wie immer dargestellt.
Wenn tatsächlich schon mehr als 70% der über 18jährigen geimpft sind, zusätzlich noch viele durch eine zurückliegende Infektion immunisiert (laut rki sind 3.970.102 bestätigt, hinzu kommen unerkannt infizierte), also noch einmal mind. 5% zu den 70% hinzukommen, außerdem 84% der Ü60jährigen bereits vollständig geimpft sind und diese Gruppe stellte über 95% der zu beklagenden Todesfälle, dann können wir ausrechnen, wie hoch die Intensivbelegung sein wird und diese Berechnungen gibt es. (s.o.)
Es wird reichen, die Intensivstationen vor einer Überlastung zu bewahren, da bin ich sicher, und darauf kommt es an.
Also: Entspannt, auch fremdsprachlich (siehe FDP- Vorschlag), auf das Drittel der nichtgeimpften 18-59jährigen zugehen, denn in dieser Gruppe sind 85% grundsätzlich impfbereit, 63% sind vollständig geimpf (rki-s.o.)

@14:40 von Traumfahrer

//Aus religiösen Gründen lasse ich so nicht gelten, denn der liebe Gott wird diese Menschen sicher nicht schützen. Dies ist in meinen Augen nur vorgeschoben, das sind schlicht weg Verweigerer und Impfgegner, die aus unklaren und unlauteren Gründen jegliche Solidarität verweigern, also rein egoistisch handeln !//

Ich fürchte, religiöse Gründe darf man dann doch nicht ganz so abwertend betrachten. Es gibt ja auch die Sekte der Gesundbeter, deren Anhänger tatsächlich glauben, was da verkündet wird. Und ob bzw. wen ein lieber Gott schützt (wenn es denn einen geben sollte), kann niemand wissen. Auch wenn es uns nicht gelingen kann, sich in Menschen mit (aus unserer Sicht) abstrusen Vorstellungen hineinzuversetzen, darf man diese Menschen nicht abwerten und/oder Böses unterstellen. Allerdings handelt es sich hier vermutlich nur um eine verschwindend kleine Gruppe.

@ bolligru, um 17:12

Da stimme ich gerne zu, vor allem dem, was Sie im letzten Abschnitt vorschlagen; nichts anderes meinte ich ja.

Am 02. September 2021 um 16:28 von Kaneel

Ihrem Einwand möchte ich insofern widersprechen - es wurden bereits Ende letzten Jahres Plakate pro Impfen von radikalen Gegnern abgerissen und es gab leider immer wieder Drohungen gegen impfende Ärzte.
__
Ich möchte dazu noch folg. anmerken. Unabhängig davon welche Gründe bei dem ein- oder anderen gegen eine Impfung sprechen, haben diese Querdenker u. Mitläufer ja zunächst einmal gegen die seinerzeit (und teilweise immer noch bestehenden) Regeln zuwidergehandelt, und das zu einer Zeit, wo es noch keine Impfung gab und viele Bürger wirklich sehr gefährdet waren, siehe auch die Todesfälle.
Das hat glaube ich den Hass auf diese Leute geschürt und nicht die reine Impfverweigerung, sondern die Menschen, die sich ungeschützt in grossen Mengen in den Städten zu Demos zusammengerottet haben, mit durchlöchrigen Masken im BT zu sehen waren usw. Und das diese Gruppe zumindest in Teilen deckungsgleich ist, mit den Impfunwilligen, dürfte kein Geheimnis sein.

@15:38 von FalkoBahia

//Das liegt zum einen an der positiven Einstellung der Brasilianer zu Impfungen,...//

Vermutlich auch an einer positiveren Einstellung zum Leben schlechthin. Ich erinnere mich an eine junge Ärztin, die nach ihrer Zeit als AIP (Arzt im Praktikum) für ein Jahr nach Brasilien gegangen war. Sie hatte große Schwierigkeiten, sich wieder an Deutschland bzw. ihre Landsleute zu gewöhnen. Während in Brasilien selbst sehr arme Menschen fast immer hilfsbereit und fröhlich seien, hätte man es bei uns täglich überwiegend mit lustlosen Miesepetern zutun.

17:21 von harry_up

Wir dürfen angesichts der Zahlen etwas entspannter in die Zukunft blicken als üblich.

Am 02. September 2021 um 17:12 von bolligru

zusätzlich noch viele durch eine zurückliegende Infektion immunisiert (laut rki sind 3.970.102 bestätigt, hinzu kommen unerkannt infizierte), also noch einmal mind. 5% zu den 70% hinzukommen,
___
Je nachdem wann die Infektion erfolgte, ist der "Genesene" ja schon nicht mehr geschützt, denn man legt hier ja einen Schutz von ca. 6 Monaten zugrunde. Schade, dass man hier nicht Näheres weiss. Ich glaube aber, dazu sind einige Studien "im Gange". Es wäre ja durchaus wünschenswert, hier mal genauere Daten zu erhalten, aber die Zahl von von ca. 4 Mios plus Dunkelziffer wird man wohl kaum noch zugrunde legen können, wegen Zeitablaufs.

16:52 von Nordbraut @Kaneel 16:28

Pol 2 war während des letzten Jahres hier eine Weile sehr viel stärker vertreten. Mit meiner 'mittleren' Position habe ich mich hier häufig etwas allein auf weiter Flur gefühlt. Von daher freue ich mich über Schattierungen, so wie von Ihnen eingebracht.

Es ist gut, dass es die Impfungen gibt (!) und ein Großteil der Bevölkerung hier geimpft ist. Trotzdem haben Einzelne mit der Erstimpfung oder einer vorherigen Impfung ungute Erfahrungen gemacht, die sie vorsichtig haben werden lassen. Diese versuchen sich und andere durch die Maßnahmen so gut es geht vor einer Infektion zu schützen.

Menschen, bei denen impftechnisch alles problemlos gelaufen ist bzw. bei denen die Risiko-Nutzen-Analyse eindeutiger ist, können diese Abwägungsprozess häufig nicht nachvollziehen.

@Christel von de... 17:23 @Nordbraut

Meinen Sie mich? Ich glaube, Sie haben entweder den falschen Adressaten gewählt, oder ich verstehe Sie nicht richtig. Jedenfalls stimme ich dem, was ich verstehe, zu.

Am 02. September 2021 um 17:13 von Anna-Elisabeth

Ich fürchte, religiöse Gründe darf man dann doch nicht ganz so abwertend betrachten. Es gibt ja auch die Sekte der Gesundbeter, deren Anhänger tatsächlich glauben, was da verkündet wird.
__
Auch wenn sich diese Gruppe gegen die Impfung sträubt, wird sie aber sich UND andere mittels der Corona-Regeln zu schützen bereit sein, während die Querdenker-Fraktion ja Covid grundsätzlich als Ammenmärchen und Trick der Regierung (wer immer das weltweit sein mag ) hinstellt und durch ihr Verhalten gegen alle diesbezügl. Regeln auf sich aufmerksam macht. Dass man sich da als Quer-Vollpfosten keine Freunde macht, liegt wohl auf der Hand, die Verweigerer wg. ihres Glaubens werden sich vermutlich selbst am meisten schaden, zumal wenn es sich um ältere Personen handelt.

Man sollte nicht nur aufs Impfen setzen

Die Medikamentenentwicklung sollte forciert werden!

Weil auf Dauer nur ein wirksames Medikament die Epidemie in die Schranken weisen kann. In Südamerika zB verbreitet sich die Mu Variante, der Resistenz gegen die gängigen Impfstoffe nachgesagt wird.

Die Entwicklung in Israel ist zumindest bedenklich:

Die Fallzahlen sind so hoch wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Die Todesraten sind bei 50% von denen der 2. Welle, mit steigender Tendenz.

Die israelischen Behörden gehen von einer „begrenzten“ Wirkung der Impfstoffe aus.

Man stelle sich den Globus in einer Petrischale vor, in der man eine SARS2 Viren Kultur gezüchtet hat:

Am Rand hat man einen Stoff draufgeträufelt, der die Viren „tötet“ (die Zellen immunisiert). Ein paar Viren überleben die Tortur aber immer. Diese haben sich nun angepasst und vermehren sich danach umso besser.

Hätte man die Impfstoffe VOR Ausbruch der Pandemie gehabt, wäre diese nie ausgebrochen. Nun aber wären wirksame Medikamente vermutlich besser.

17:21 von weingasi1 16:28 von Kaneel

Das hat glaube ich den Hass auf diese Leute geschürt und nicht die reine Impfverweigerung, sondern die Menschen, die sich ungeschützt in grossen Mengen in den Städten zu Demos zusammengerottet haben, mit durchlöchrigen Masken im BT zu sehen waren usw. Und das diese Gruppe zumindest in Teilen deckungsgleich ist, mit den Impfunwilligen, dürfte kein Geheimnis sein.

Aber nur weil diese Gruppe in Teilen deckungsgleich ist, finde ich es doch bedauerlich, dass die leisere und sich maßnahmenkonform verhaltende Gruppe von zögernden oder impfängstlichen Menschen Coronaleugnern oder Verschwörungstheoretikern einverleibt wird.

Wenn direkt nach der Impfung Beschwerden auftreten, wird dies von ärztlicher Seite eher dem Zufall zugeschrieben. Wenn das aber nach einer zurückliegenden Impfung schon mal passiert ist, ist man vllt nicht so wirklich überzeugt. Schwierigere Basis für eine Entscheidung.

Schön. Die wollen geimpft

Schön. Die wollen geimpft werden. Bei uns gibts Verschwörungstheorien und Mitel bleibt über.
Da könnte man doch was machen.

@7:21 von weingasi1

Unabhängig davon welche Gründe bei dem ein- oder anderen gegen eine Impfung sprechen, haben diese Querdenker u. Mitläufer ja zunächst einmal gegen die seinerzeit (und teilweise immer noch bestehenden) Regeln zuwidergehandelt

Entschuldigung, dass ich das so direkt sage: Aber genau Sie sind Teil des Problems, das kaneel, nordbraut, bolligru et al. ansprechen.

Wenn man alle in einen Topf steckt, die in irgendeiner Weise an der Corona-Bewältigung Zweifel oder Skepsis äußern, dann befördert man genau diese Spaltung der Gesellschaft.

Es gibt sehr viele Gründe, warum bei verschiedensten Maßnahmen Skepsis angebracht ist, und es gibt besorgniserregende Entwicklungen. Und das hat mit Querdenken oder Verschwörungstheorien gar nichts zu tun.

@17:34 von weingasi1

//Auch wenn sich diese Gruppe gegen die Impfung sträubt, wird sie aber sich UND andere mittels der Corona-Regeln zu schützen bereit sein,...//

Das vermute ich auch.

//während die Querdenker-Fraktion ja Covid grundsätzlich als Ammenmärchen und Trick der Regierung (wer immer das weltweit sein mag ) hinstellt und durch ihr Verhalten gegen alle diesbezügl. Regeln auf sich aufmerksam macht. Dass man sich da als während die Querdenker-Fraktion ja Covid grundsätzlich als Ammenmärchen und Trick der Regierung (wer immer das weltweit sein mag ) hinstellt und durch ihr Verhalten gegen alle diesbezügl. Regeln auf sich aufmerksam macht. Dass man sich da als Quer-Vollpfosten keine Freunde macht, liegt wohl auf der Hand keine Freunde macht, liegt wohl auf der Hand...//

Mit dieser Personengruppe habe ich auch so meine Schwierigkeiten. Auch die Aggressionen, die da in diversen Videos von Demonstrationen sichtbar werden, sind mehr als abstoßend. Da ist "Quer-Vollpfosten" noch freundlich formuliert.

Am 02. September 2021 um 17:24 von Anna-Elisabeth

Vermutlich auch an einer positiveren Einstellung zum Leben schlechthin. Während in Brasilien selbst sehr arme Menschen fast immer hilfsbereit und fröhlich seien, hätte man es bei uns täglich überwiegend mit lustlosen Miesepetern zutun.
__
Das kann ich nur bestätigen. Ich habe in Spanien gelebt, bin dort u.a. auch zur Schule gegangen, habe Familie in ITA, wo ich mich seit einigen Wochen auch aufhalte. Bei jedem Aufenthalt in meist südlichen Ländern fällt mir das extrem auf, zumal ich ich italienisch als auch spanisch sehr gut spreche und mich sehr viel mit den Menschen dort unterhalte. Noch NIRGENDWO habe ich soviele Misanthropen, Neider, Geizhälse erlebt, wie hier in DE, obwohl es den meisten Menschen hier vergleichsweise VIEL besser geht. Hier in DE können die wenigsten wirklich geniessen, noch weniger gönnen anderen einen Genuss. Wir sind eigentlich ein sehr unsympathisches Volk. Das erkenne ich auch häufig hier im Forum. Immer neidisch, immer intolerant. Schlimm.

17:52 Kaneel 17:21 von weingasi1 16:28 von Kaneel

Ergänzung: länger anhaltende Beschwerden waren gemeint.

In den meisten Ländern überschreitet Impfquote nicht 60%

Gilt für vollständig Geimpfte.

Da scheint eine Art „Widerstandslinie“ zu sein, international.

Herdenimmunität kann somit nur durch Durchseuchung der Ungeimpften erreicht werden.

Die Geimpften können sich aber auch oft selbst noch infizieren.

Der epidemiologische Begriff „Herdenimmunität“ sollte deshalb aufgegeben werden.

Sinnvoller ist es, von einer „individuellen Überlebenswahrscheinlichkeit“ zu sprechen. Diese kann durch Impfung erhöht werden, insbesondere in den höheren Altersgruppen.

Man kann also andere durch Impfen eher nicht schützen, sich selbst aber ggfls. durchaus.

noch ein Nachtrag:

Ich halte grundsätzlich Impfungen für sinnvoll und ein gutes und geeignetes Mittel, aus der Pandemie-Situation herauszukommen. (Außerdem hat man sich sowieso mittlerweile effektiv alle anderen Möglichkeiten verbaut.)

Vor diesem Hintergrund ist es überhaupt nicht zielführend, Angst vorm Impfen zu schüren oder unberechtigte Zweifel an der Wirksamkeit zu säen.

Aber gleichzeitig bin ich entsetzt darüber, wie moralischer, finanzieller und gesellschaftlicher Druck aufgebaut wird, um alle Leute zum Impfen zu zwingen. Und verlogen ist es auch noch, weil keiner sich traut, von einer Impfpflicht zu sprechen, aber de fakto genau das erreicht werden soll. Dann nennt es doch wenigstens so, das wäre dann immerhin ehrlich.

Besser wäre natürlich, wenn einfach jedem Menschen ein Impfangebot gemacht würde, und jeder würde frei entscheiden, ob es/sie es annimmt. Und ja, das würde zwar Corona nicht ausrotten, aber die Pandemie beenden.

So sollte es laufen

Nicht quer- sondern nachdenken und dann zum Impfen gehen. Die Brasilianer:innen haben das begriffen.

Mit 581.000 Coronatoten bei "nur" 211 Mio Einwohnern mussten die Menschen in Brasilien auch schmerzhaft lernen, dass Corona keine harmlose Erkältung ist.

15:42 von melancholeriker + 15:38 von FalkoBahia

Der Mangel an Impfdosen ist leider Bolsonaros Politik geschuldet. Aber es macht schon nachdenklich, dass in einem Land, in dem Menschen an Impfstudien teilgenommen haben mit der Folge, dass andere Länder von diesen Ergebnissen profitieren, derzeit nicht ausreichend Impfstoff vorhanden ist.

17:58 von weingasi1

@Anna-Elisabeth

«Vermutlich auch an einer positiveren Einstellung zum Leben schlechthin. Während in Brasilien selbst sehr arme Menschen fast immer hilfsbereit und fröhlich seien, hätte man es bei uns täglich überwiegend mit lustlosen Miesepetern zutun.»

«Das kann ich nur bestätigen. Ich habe in Spanien gelebt, bin dort u.a. auch zur Schule gegangen, habe Familie in ITA, wo ich mich seit einigen Wochen auch aufhalte. Bei jedem Aufenthalt in meist südlichen Ländern fällt mir das extrem auf … Noch NIRGENDWO habe ich soviele Misanthropen, Neider, Geizhälse erlebt, wie hier in DE …»

In meinem persönlichen Umfeld (auch dem näheren) hat seit und mit Corona (zu meinem Erstaunen) die Anzahl von Miesepetras über-proportional zugenommen. Bei Miesepeterpetra-Paaren sind so gut wie immer die Petras Antreiberinnen von Genörgel und Mieserei. Warum das so ist. Das verstehe ich nicht.

"Pura vida" ist das Motto der Ticas y Ticos in Costa Rica.
Sehr schönes Motto von gelassener Lebensfreude.

Am 02. September 2021 um 18:12 von Wielstadt

Besser wäre natürlich, wenn einfach jedem Menschen ein Impfangebot gemacht würde, und jeder würde frei entscheiden, ob es/sie es annimmt. Und ja, das würde zwar Corona nicht ausrotten, aber die Pandemie beenden.
__
Es KANN sich mittlerweile jeder innerhalb weniger Tage impfen lassen, oder wollen Sie anregen, dass das med. Personal durch die Lande zieht und wie ein Hausierer vor der Tür steht und fragt, ob vllt jemand da ist, der gerne geimpft werden möchte ? Ist dem Bürger nicht zuzumuten, ein Telefon zur Hand zu nehmen und sich irgendwo anzumelden UND sich dann dahin zu begeben?

@Wielstadt 18:12

"Besser wäre natürlich, wenn einfach jedem Menschen ein Impfangebot gemacht würde, und jeder würde frei entscheiden, ob es/sie es annimmt."

Jeder über 12-Jährige in Deutschland konnte sich impfen lassen.

Wer älter als 12 und noch nicht geimpft ist, hat sich (bzw. dessen Eltern) bewusst gegen die Impfung entschieden.

@Kaneel 17:52

"Aber nur weil diese Gruppe in Teilen deckungsgleich ist, finde ich es doch bedauerlich, dass die leisere und sich maßnahmenkonform verhaltende Gruppe von zögernden oder impfängstlichen Menschen Coronaleugnern oder Verschwörungstheoretikern einverleibt wird."

Ja, das ist bedauerlich.

Aber es dürfte sich dabei um eine zahlenmäßig extrem kleine Gruppe handeln.

Am 02. September 2021 um 17:54 von Wielstadt

@7:21 von weingasi1
Es gibt sehr viele Gründe, warum bei verschiedensten Maßnahmen Skepsis angebracht ist, und es gibt besorgniserregende Entwicklungen. Und das hat mit Querdenken oder Verschwörungstheorien gar nichts zu tun.
__
Deshalb habe ich ja auch differenziert zwischen den Bürgern, die warum auch immer skeptisch sind und vllt Bedenken haben und denjenigen, die ich als Quer-Vollpfosten bezeichne. Diese beiden Gruppen unterscheiden sich ganz einfach dadurch, dass die Erstgenannten sich an die Regeln, die es auch zum Schutze anderer Menschen gibt, halten und diese befolgen, während die Mehrzahl der Queren das eben NICHT tut. Und das ist sehr wohl zu verurteilen, wie ich finde.

@17:54 von Wielstadt @7:21 von weingasi1

//Es gibt sehr viele Gründe, warum bei verschiedensten Maßnahmen Skepsis angebracht ist,...//

Gewiss gibt es die. Aber meinen Sie nicht, dass man Skepsis auch auf anständige Weise zum Ausdruck bringen kann? Muss man auf Demonstrationen wirklich auf alle geltenden Regeln verzichten, um seine persönlichen Ansichten zum Ausdruck zu bringen? Muss man wirklich ohne Mundschutz völlig hysterisch Reporter oder Polizisten ankreischen und damit bewusst in Kauf nehmen, dass man die Gesundheit oder gar das Leben dieser Menschen gefährdet?

//...und es gibt besorgniserregende Entwicklungen. Und das hat mit Querdenken oder Verschwörungstheorien gar nichts zu tun.//

Und diese Entwicklungen wären? Da sollten Sie schon Beispiele bringen.

17:58 von weingasi1 17:24 von Anna-Elisabeth

Wenn ich an meine gestrige Busfahrt denke, haben Sie nicht ganz unrecht. Auch sich fremde Menschen, die zufällig ins Gespräch kommen, geraten in einen "früher war alles besser"-Modus". Ich war kurz davor mich umzusetzen um dieser Negativität zu entrinnen. Am Ende kamen dann aber doch noch Töne wie "bin dankbar, dass ich im Alter noch so fit bin etc.".

Kann mir vorstellen, dass in den von Ihnen genannten sonnigeren Ländern eine andere Lebensart herrscht. Trotzdem: in meinem diesjährigen Stadturlaub waren die Menschen angenehm hanseatisch freundlich, sehr entspannt und hilfsbereit.

Vielleicht sollte man gelegentlich/vermehrt die Wahrnehmung auf das Positive, das einem begegnet, richten.

17:52 von Möbius

Die Entwicklung in Israel ist zumindest bedenklich:
-------------
.
warum
weil alle geimpft sind ?
oder nicht ein Teil der Bevölkerung, streng orthodoxe Juden, sich weigern
im Gegenteil, noch gegen einfachste Regeln verstoßen

Am 02. September 2021 um 18:47 von schabernack

In meinem persönlichen Umfeld (auch dem näheren) hat seit und mit Corona (zu meinem Erstaunen) die Anzahl von Miesepetras über-proportional zugenommen. Bei Miesepeterpetra-Paaren sind so gut wie immer die Petras Antreiberinnen von Genörgel und Mieserei. Warum das so ist. Das verstehe ich nicht.

"Pura vida" ist das Motto der Ticas y Ticos in Costa Rica.
Sehr schönes Motto von gelassener Lebensfreude.
__
Volle Zustimmung, auch in Bezug auf die "Petras", obwohl ich, als "Petra" auch genügend Peters kenne, die mir, wie man bei uns in Köln sagt "jeschenk zo düer wöre".

@18:47 von schabernack 17:58 von weingasi1

//In meinem persönlichen Umfeld (auch dem näheren) hat seit und mit Corona (zu meinem Erstaunen) die Anzahl von Miesepetras über-proportional zugenommen. Bei Miesepeterpetra-Paaren sind so gut wie immer die Petras Antreiberinnen von Genörgel und Mieserei. Warum das so ist. Das verstehe ich nicht.//

Wenn es ganz dumm läuft haben die Miesepetras umgekehrt den Eindruck, dass sie nur noch von Mieseperters umgeben sind. ;-) Miesepetrigkeit kann auch hochansteckend sein. In der Wohnstube genauso wie am Arbeitsplatz.

18:54 von DrBeyer @Kaneel 17:52

"Aber nur weil diese Gruppe in Teilen deckungsgleich ist, finde ich es doch bedauerlich, dass die leisere und sich maßnahmenkonform verhaltende Gruppe von zögernden oder impfängstlichen Menschen Coronaleugnern oder Verschwörungstheoretikern einverleibt wird."

Ja, das ist bedauerlich.

Aber es dürfte sich dabei um eine zahlenmäßig extrem kleine Gruppe handeln.

Gerade diese Wahrnehmung sehe ich als Problem. Kann zwar sein, dass ich mich täusche (bestreite ich erstmal), aber genauso ist möglich, dass Sie sich täuschen. ;-)

P.S. Danke für den Hinweis kürzlich zum CT-Wert.

18:47 von schabernack

In meinem persönlichen Umfeld (auch dem näheren) hat seit und mit Corona (zu meinem Erstaunen) die Anzahl von Miesepetras über-proportional zugenommen. Bei Miesepeterpetra-Paaren sind so gut wie immer die Petras Antreiberinnen von Genörgel und Mieserei. Warum das so ist. Das verstehe ich nicht.

Und mein Vorurteil war bisher, dass eine kölsche Sozialisation vor Miesepetraigkeit schützt. Schade.

2021 um 19:22 von Kaneel / @schabernack

«Und mein Vorurteil war bisher, dass eine kölsche Sozialisation vor Miesepetraigkeit schützt. Schade.»

Immun macht das nicht. Un et jitt och eine ganze Menge Immis en Kölle, die zuwanderten, und das mit Kölsch Jelooseheit nicht von Anfang an Kindsein jeliert han. Ich habe auch keinen tauglichen Vergleichsmaßstab aus anderen Regionen in Deutschland, an dem ich das Level von Miesepetersein oder Miesepetraigkeit relativ ze Kölle messen könnte.

@19:03 von Anna-Elisabeth

Und diese Entwicklungen wären? Da sollten Sie schon Beispiele bringen.

Da gibt es eine ganze Reihe, für die Platz und Zeit jetzt nicht reichen, daher nur noch mal der Verweis auf die von mir oben genannte: Ein in meinen Augen völlig unzulässiger moralischer Druck ("Ihr gefährdet unsere Freiheit!") verbunden mit der Androhung, Leute ohne Impfung vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen bis hin zur Vernichtung wirtschaftlicher Existenzen, beispielsweise in der Gastronomie. Und das alles verbunden mit der Aussage: "Nein, eine Impfpflicht soll nicht eingeführt werden."

Wie gesagt, ich halte Impfen für sinnvoll, aber die aktuelle öffentliche Diskussion entsetzt mich zutiefst.

Am 02. September 2021 um 19:11 von Anna-Elisabeth

Wenn es ganz dumm läuft haben die Miesepetras umgekehrt den Eindruck, dass sie nur noch von Mieseperters umgeben sind. ;-) Miesepetrigkeit kann auch hochansteckend sein. In der Wohnstube genauso wie am Arbeitsplatz.
___
Da haben Sie natürlich recht. Ich habe das immer so gehandhabt, dass ich diese Miese-petrapeters immer mit übertrieben guter Laune, immer ein Witzchen auf den Lippen und betont kumpelhaftem Verhalten so richtig auf die Nerven gegangen bin. Mach' ich heute noch so, weil Miesepetrigkeit, ob Peter oder Petra, finde ich ganz schlimm. Da muss ich immer gegenarbeiten. Einer der Gründe, weshalb ich jetzt wieder wochenlang in ITA bin. Wird es vllt hier auch geben, ich kenne aber keinen Miese"pietro".

Am 02. September 2021 um 19:52 von Wielstadt

Ein in meinen Augen völlig unzulässiger moralischer Druck ("Ihr gefährdet unsere Freiheit!") verbunden mit der Androhung, Leute ohne Impfung vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen bis hin zur Vernichtung wirtschaftlicher Existenzen, beispielsweise in der Gastronomie.
___
Ich verstehe Ihre Argumentation nicht so ganz. Inwiefern kann denn ein gewisser Druck auf Impfunwillige zur Vernichtung von Existenzen in der Gastro führen. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Desto mehr Menschen geimpft sind, desto unwahrscheinlicher ist ein weiterer lockdown, der allerdings der Gastro den Garaus machen würde. Hier in ITA ist quasi jeder, der in der Öffentlichkeit steht, geimpft. In der Gastro gibt es ganz klare Ansagen. Die Wirte sind froh, es gibt keine Grauzone, jeder weiss Bescheid und jeder Betreiber in der Gastro, mit dem ich gesprochen habe, begrüsst dieses Reglement.

19:43 schabernack 2021 um 19:22 Kaneel

Un et jitt och eine ganze Menge Immis en Kölle, die zuwanderten, und das mit Kölsch Jelooseheit nicht von Anfang an Kindsein jeliert han.

Da müssen wohl entsprechende Kurse und Patenschaften her! ;-)

Ich habe auch keinen tauglichen Vergleichsmaßstab aus anderen Regionen in Deutschland, an dem ich das Level von Miesepetersein oder Miesepetraigkeit relativ ze Kölle messen könnte.

Es gibt gelegentlich Umfragen in welcher Region/Stadt die Menschen am zufriedensten sind. Nach einem "Glücksatlas" war das 2020 in SH, Hessen, HH und auf Rang 6 Köln!

Was also will man genau erreichen?

Die meisten Menschen die ich kenne, und mir geht es nicht anders, wären schon zufrieden, wenn uns eine ausreichende, eine wünschenswerte und eine ideale Impfquote genannt werden würde, am Besten differenziert nach Altersgruppen.
Aber, man ziert sich, obwohl es die Modellrechnungen für den Herbst gibt unter verschiedenen Bedingungen. Das Gesundheitsministerium hat diese Untersuchung in Auftrag gegeben und bezahlt.
Gewiss, es geht langsamer voran als zu Beginn der Impfaktion, aber es geht weiter und so ganz schlecht ist die Quote nicht, auch nicht im internationalen Vergleich.
60,9 % vollständig geimpft- das klingt eher mager.
63% der 18 - 59 jährigen sind vollständig geimpft, bei den Ü60 sind lediglich etwa 14% noch gar nicht geimpft, 83% vollständig: schon besser. (Stand heute)
.
Was also will man genau erreichen?

75% der 18 bis 59jährigen zu impfen und 90% der über 60jährigen und dann ist das Ziel erreicht!
Das ist gut machbar und eine Überlastung der Intensiv wäre ausgeschlossen.

@14:51 von weingasi1

>> Woher wissen Sie denn, dass in Brasilien alle mit dem ÖPNV zu ihrer Arbeit gelangen ?><
Wird im Artikel so beschrieben

Und: fahren Sie wie ich täglich 50km einfach mit dem KFZ in eine Metropole und vergleichen Sie den Verkehr „vor Corona“ mit dem jetzigen, dann wissen Sie, worauf ich „hinaus wollte“.

@Sysiphos 19:06 Uhr: in Israel sind nicht viel mehr geimpft

Die Impfquote der vollständig geimpften ist in Israel nur unwesentlich höher als in Deutschland.

Die Todesrate liegt schon wieder bei etwa 35 pro Tag, was für ein 9-Millionen Volk schon ziemlich viel im Vergleich ist.

Das liegt nur zum Teil an der „Pandemie der Ungeimpften“. Es liegt auch an nachlassendem Impfschutz (die Israelis waren die ersten mit ihrer Kampagne) und auch an nachlassender Wirksamkeit der Impfstoffe gegen Mutanten.

Deshalb wird dort jetzt die Bevölkerung (bzw die 60% die wollen) noch ein drittes Mal „durchgeimpft“.

19:52 von Wielstadt

In HH gibt es Überlegungen für Theater/Miniaturwunderland einen tageweisen Wechsel zwischen 2G und 3G Einlass anzubieten. Das fände ich einen tollen Kompromiss - die, die sich damit sicherer fühlen, können 2G wählen und die anderen werden nicht komplett ausgeschlossen. Die Frage wäre allerdings, ob sich nicht auch ein Teil der Geimpften wohler fühlt, wenn weiterhin Abstand gehalten werden kann.

Darstellung: